Nachrichten

Wann hast du jemanden so geholfen?

Donnerstag, 16. Mai 2013 , von Freeman um 17:00

Die meisten Autofahrer in Russland haben eine Kamera auf dem Armaturenbrett montiert, um die Fahrt aufzuzeichnen. Der Grund, es geht um Beweise zu haben bei einem Unfall. Aufnahmen davon gibt es auf Youtube genug.

Ein Küsschen als Danke für die Hilfe

Hier mal was anderes, eine Zusammenstellung aus Videos von Hilfeleistung im Strassenverkehr. Es zeigt ein ganz anderes Bild von den Russen. Es zeigt sie NICHT als Alkoholiker oder als Brutalos die rücksichtslos sind. Es zeigt sie wie sie wirklich sind, führsorglich, aufmerksam und hilfsbereit.



Wann hast du jemanden so geholfen? Oder die andere Frage, wie ist das Bild, welches uns über Russland dauernd gezeigt wird? Meistens negativ.

-----------------------------------

In eigener Sache: Vielleicht gibt es jemand unter den ASR-Lesern, speziell aus den "neuen Bundesländern", der Erfahrung im Hausbau und/oder Gartenbau hat und auch Russisch spricht, um an einem interessanten Autarkie-Projekt am Schwarzen Meer mitzuarbeiten.
Wer die Qualifikation und das Interesse hat bitte unter der Mail blog.me()hotmail.de melden, danke.

insgesamt 37 Kommentare:

  1. Chris GG sagt:

    Kitschig! Schön!
    Sehr gut! Freeman - du Sensibelchen!

    Ich: letztes Wochenende, einem alten Muttchen die viel zu schweren Koffer aus der Bahn gehievt und vorher dieselben durch den viel zu engen Mittelgang navigiert!
    ;-)

    Hab' den Film gleich meinen Söhnen gezeigt!

    Zwischendurch braucht's solche Nachrichten. Danke dafür.

  1. kdskds sagt:

    Puh, da ist man ja fast zu Tränen gerührt. Wobei man aber auch sieht, dass immer erst eine ganze Reihe von Personen vorbei fahren, bis dann mal einer anhält und hilft. Demnach sind die Russen also ganz normale Menschen, wie wir auch! ;)

  1. Ich sagt:

    Mag sein, dass es auch an der Musikhinterlegung liegt aber diese Aufnahmen berühren mich.
    Es relativiert auf jeden Fall die zahlreichen Raser Videos die es im Netz gibt.

  1. xabar sagt:

    "Ich habe den Film gleich meinen Söhnen gezeigt."

    Das ist die beste Erziehung, die ich mir vorstellen kann, Chris GG!

    Hilfsbereitschaft muss erlernt werden, wie alles Gute - am besten durch gute Beispiele. Beispiele reißen mit, Bücher belehren nur.

    Was geht über eine gute Erziehung durch Beispiele?

    Ein solches Video ist Gold wert, um mal einen Moment wegzukommen von der alltäglichen Grausamkeit.

    Wir hatten bei uns früher auf dem Bauernhof eine alte kleine Frau aus dem Osten wohnen, deren Mann bei uns arbeitete und der dann an Krebs starb. Sie, diese tiefreligiöse Frau, hat dann ihren Lebenssinn darin gesehen, den ganzen Tag zu helfen. Sie ging von Haus zu Haus in unserer Achtzig-Seelen-Gemeinde und half aus. Sie konnte kein Auto fahren und machte alle Wege zu Fuß.

    Alle kannten sie und nahmen sie mit, damit sie rechtzeitig zur Kirche kam, die im Nachbarort war oder um irgendwo wieder mal auszuhelfen. Sie erzählte nie schlecht von Leuten wie es andere taten.

    Diese kleine Frau, die mit uns zusammen Weihnachten feierte, werde ich nie vergessen. Sie war der gute Mensch schlechthin, obwohl sie kaum lesen und schreiben konnte.

  1. Sledgehammer sagt:

    Zur ersten Frage:
    Mir selbst wurde seit kindesbeinen ein humanistische Bildung vermittelt, die in ihrer edukativen Erweiterung eben auch Höflichkeit und Emphatie herausgebildet hat.
    Die zweite Frage beantwortet sich weltpolitisch und -geschichtlich weitgehend von selbst.
    Feindbildphantasmen durch Gräuel-Propaganda an den willfährigen bzw. vorurteilsbelasteten Adressaten gebracht, war immer ein probates Mittel, eigenen Unzulänglichkeiten bzw. Krisen und verdeckte Okkupationsbestrebungen zu transformieren.
    Die Herrschenden von eigenen Gnaden und Vererbung
    konnten sich schon immer mit ihrem Obskurantismus in der organisierten und damit verbildeten, nicht ausschließlich westlich orientierten "Massenseele" verankern.
    Russland stellt nach wie vor ein Korrektiv dar, das beseitigt oder zur Unbedeutung degradiert werden muss, will man seine verdeckten Intentionen langfristig durchsetzen.

  1. freethinker sagt:

    @ Chris GG:
    Was anderes fällt Dir nicht ein?

    Vielleicht besser so:

    Sehr gut Freeman, mit solches Berichten rettet man Menschenleben!

  1. freethinker sagt:

    Es ist notwendig, dass Russland sich selbst beschützt und deshalb dem syrischen Volk Verteidigungspotential zukommen lässt.
    http://german.irib.ir/nachrichten/politik/item/221124-russische-raketensysteme-des-tpys-s-300-bereits-in-syrien

  1. So sind die Meisten von uns, oder sollten wahrscheinlich es sein. Vorausgesetzt sie können es, einfach mal ohne viel darüber nachzudenken, Mensch sein zu wollen.

  1. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Auch für Hilfeleistungen globaler Natur traue ich der russischen Politik mehr zu, als der Politik unserer Verbündeten in Nordamerika. Allein deshalb schon, weil die nicht so total israelhörig sind. Man muss von den Russen nicht alles mögen, aber die fahren außenpolitisch jedenfalls seit Jahrzehnten eine klare Linie. Auch von Gerhard Schröder muss man nicht alles mögen, seine Außenpolitik hinsichtlich Russlands war jedoch besser als die diktierte einfache Mitläufervariante der USA, die Merkel derzeit läuft. Merkel schadet den guten Beziehungen zu Russland. Ich halte dies für einen Fehler. Russland ist für ein stabiles Europa, besonders für Deutschland, ein absolutes MUSS!

  1. Pescadero sagt:

    Es tut sich was auf unseren Planeten... Heute sah ich einen Dorfpolizisten der zu Fuß, auf den Gehsteig für alle ansprechbar, seinen Dienst freundlich lächeln tat.Und das in einer BLAUEN Uniform und nicht , wie man sie sonst sieht. Als "Schwarzer Mann/Frau"... Nahe meiner ehemaligen Schule. Ich hab sowas seit jahrzehnten nicht mehr gesehen.

  1. mikem777 sagt:

    Das ist es, wenn Jesus sagt liebe Deinen Nächsten wie Dich selbst.

    Es ist ganz einfach die Einsicht, dass man selbst jener Mensch sein könnte, dem man gerade hilft.

    Es ist einfach eine Frage von Mitgefühl und eine Frage der Selbstachtung.

    Wenn ich jemandem nicht helfen würde, dann würde ich meine Selbstachtung verlieren, meinen Respekt vor mir selbst.

    Und eines Tages wird man erwachen und erkennen, dass man in Wahrheit auf einer höheren spirituellen Ebene das ganze Universum ist, und alles, was man anderen Lebewesen Gutes und Böses angetan hat, in Wirklichkeit nur sich selbst zugefügt hat.

    Gestern habe ich ein Spinne gerettet. Was nur eine Spinne? Ja, dort im ganz Kleinen fängt es nämlich schon an. Traue nie einem Menschen, der kein Herz für Tiere hat.

    Selbst als ich in meiner Wohnung eine Ameisenplage hatte, habe ich mich darum bemüht die Kriechtiere nicht zu verletzen.

    Bedenkt, Gott ist auch in jeder Ameise präsent, so lächerlich das zunächst auch klingen mag.

    Nur bei Politikern will bei mir einfach kein Mitgefühl aufkommen.

    Kleiner Scherz.

  1. die Grundsteine werden in unserer eigenen Familie gelegt wie wir in unserem Sozialen Umfel mit Menschen gemeinsam Dinge schaffen, die man alleine nicht schafft. Wer kann sich noch an seine Kindheit erinnern, wo er tatkräftig mithelfen musste ? Wer kann sich erinnern, wo man seiner Oma oder Opa half, oder gar mit seinen Geschwistern teilen lernte. DAs soziale Umfeld ist der Wegbereiter für den Wertegang jedes Menschen, doch jeder Mensch kann auch aus schlechten Verhältnissen entschlüsse ziehen und seine eigenen Grundstein selber legen, wenn er erkennt das es anders geht. Der Mensch ist selbst dafür verantwortlich wie er handelt. Schön das du hier auch darüber berichtest die Menschlichkeit macht uns zu Menschen, die tatkräftig in Hollywoodfilmen und der Konsum Gesellschaft, völlig abhanden kommt, gar geschweigedenn zu unserem Wachstum Wahn ! bewart eure Menschlichkeit ...mfg

  1. Guy Fawkes sagt:

    Hah, Fremman, bei diesen Bildern geht mir das Herz auf!
    Schön, dass Du auch die andere Seite der Menschen zeigst!

  1. Bernd Miller sagt:

    Ich war vor ein paar Jahren in Kamtschatka und lernte dort den General kennen, der neben dem russischen Präsidenten das alleinige Recht hat, den roten Knopf zum Start der Atomwaffen zu drücken, falls Russland angegriffen wird.
    Ich lernte ihn als herzlichen, offenen und hilfsbereiten Menschen kennen, ganz im Gegensatz zu den meisten amerikanischen Generälen, die ich in meiner Laufbahn kennenlernen durfte.

    Die Russen sind ein sehr herzliches Volk, aber sie werden zu Tieren, wenn man sie bedroht - sie haben meinen Respekt.

  1. Antraxxxa sagt:

    mikem: du hast es auf den punkt gebracht :-)

    wunderschönes Video

  1. Danke, Freeman!

    -MITEINANDER-

    Und unsere russischen Mitmenschen zeigen uns wie es geht.

    Und trauriger weise geht dieses respektvolle Miteinander bei uns unter.

    Wenn man hier in Berlin jemanden spontan hilft, wird man befremdlich angeschaut oder es wird beschämt weggeschaut.

    Egal, "habe ich umsonst" sage ich dann immer ;-)

    Trotz meiner Coldwar Kindheit und Jugend Konditionierung konnte diese Meinungsbeeinflussung bei mir merkmürdigerweise nicht fruchten.
    Vielleicht hätte ich mehr Coolaid trinken sollen?

    Ich mag unsere russischen Nachbarn.

  1. xabar sagt:

    "Traue nie einem Menschen, der kein Herz für Tiere hat."

    Wir erinnern uns alle an den Satz des Pythagoras: A-Quadrat plus B-Quadrat gleich C-Quadrat. Aber dieser alte Grieche sagte auch Folgendes, was mindestens genauso wichtig, wenn nicht wichtiger ist:

    "Erlaube deinen Kindern nicht, Insekten zu töten: Das ist der Anfang vom Mord an Menschen."

    Mathe, Lesen und Schreiben mag wichtig sein. Aber macht es die Menschen besser, ob sie den Satz des Pythagoras kennen?

    Dazu Ruskin:

    "Lesen und Schreiben sind keine Bildung, wenn sie dem Menschen nicht helfen, zu ALLEN Geschöpfen besser zu sein."
    (meine Hervorhebung).

    Aber als ich Silberfische en masse in meiner Wohnung hatte, habe ich mir ein Insektenvertilgungsspray besorgt, um sie los zu werden und sie ermordet.

    In der Praxis ist es doch nicht so einfach, gut zu allen Geschöpfen zu sein. Und ob ich Mitleid mit Henry Kissinger hätte, wenn er sterben würde, weiß ich auch nicht. Eher nicht. Und die andere Backe würde ich auch nicht hinhalten, und ob ich meine Nachbarin liebe, glaube ich auch nicht, weil sie den ganzen Tag nur herumshoppt und vor der Glotze hockt.

    Ja, ich bin halt kein Christ und ob ich ein guter Mensch bin, weiß ich auch nicht.

  1. archelys sagt:

    Gut getan ist Gottesdienst.

  1. KPAX sagt:

    Natürlich als Gegenbild zu den versoffenen Russen,die man immerzu gezeigt bekommt,ist das mal dringlich erforderlich.
    Es gäbe aber solche Bilder von überall her.
    Es gäbe auch Gegenteiliges von jedem Volk.

  1. DeGen sagt:

    @Xabar
    Du musst kein Christ sein um Nächstenliebe zu zeigen. Und Christen zeigen nicht automatisch Nächstenliebe.
    Die Lehre ist danach zu streben.
    Das könnеen wir alle etwas mehr versuchen...aber ich stimme dir zu :)

    Tolles Video Freeman!
    Спасибо!

  1. R. sagt:

    Nachdem ich die Videos mit den Kopfschuss Hinrichtungen sah, dachte ich mir : wo sind wir den alle gekommen, woran sind wir Menschen fähig.
    Aber sogar wenn die Beispiele hier im jetzigen Video sehr sanft sind, sage ich mir jetzt :
    ES IST NICHT ALLES VERLOREN, FREUE DICH !

    Schöne Pfingsten für alle.

  1. Danke Freeman!
    Bin echt gerührt.
    @Mikem77......du sprichst mir aus der Seele.

  1. Alternativ sagt:

    @Xabar:

    Gegen Silberfische hilft "Lüftung" :-) Du hast anscheinend deine Wohnung zu wenig gelüftet. :-) Meistens sind diese Silberfische im Bad und Du musst deine Wohnung von Grund aus richtig reinigen oder eventuell den Bad renovieren.


  1. Dennis sagt:

    Habe das Video kürzlich mit anderem Titel gesehen.
    War sehr gerührt und habe mich in gleichem Atemzug gefragt, wie man bei einem Gehbehinderten, der bei Eis und Glätte auf der Fahrbahn versucht sich aufzurichten (!!!) ÜBERHAUPT vorbeifahren kann (0:53).
    Es ist schön zu sehen, dass es noch Menschen gibt, die wirklich Mensch sein können.
    Jeder von uns kann dazu beitragen, dass man sowas auch wieder häufiger in der Öffentlichkeit sieht, dass andere sich wiederum das abschauen!
    Leider lassen sich viel zu viele durch die Terrorismus- und Jeder-ist-dein-potentieller-Räuber-Propaganda einschüchtern und beeinflussen.
    Die perfekte NWO-Puppe lebt nur für sich allein, kritiklos, heimatlos, traditionslos, kontaktlos, ignorant, gleichgültig. Denn wenn obiges nicht zutrifft, könnten sich Vereinigungen bilden, die sich helfen, man würde merken wieVIELE man eigentlich ist... Widerstnd würde sich regen.. Wer will das schon.
    Deshalb: lebt solch selbstlose Gesten in der Öffentlichkeit vor, zeigt den armen Verblendeten wie es anders gehen kann! Wenn nur einer sich anstecken lässt, hat man viel erreicht :)

    Viele Grüße

  1. @Xabar

    "Aber als ich Silberfische en masse in meiner Wohnung hatte..."

    Dafür gibt es die Spinnen ;-)
    Bei uns, da Hochparterre Wohnung gibt es viele Spinnen.
    Und unsere Katze ist zu zivilisiert die zu fangen.
    Daher leben wir halt mit denen. Oder leben die mit uns?
    Hmmm...

    Nebenbei, auch wenn ich ein ausgeprochener christlicher Mensch bin, aber bei den Kissinger & Kumpels müsste ich mich regelrecht körperlich zusammenreißen, dass mir da nicht die Faust ausrutscht.

  1. Bernd Miller sagt:

    @KPAX

    Apropos besoffene Russen, hier eine kleine Geschichte. Ich war in einer russischen Bar am Ende der Welt ;-)
    Die Russen soffen was das Zeug hielt und irgendwann gab's einen Disput zwischen zwei Einheimischen.

    Was dann folgte lies mich staunen.

    Beide gingen nach draußen in Begleitung der ganzen Barmeute. Dort angekommen flogen die Fäuste zwischen den beiden Kontrahenten, bis einer keuchend und mit blutender Nase am Boden lag. Der andere stand über ihm. Es folgten ein paar Sekunden Stille und das Verharren beider. Bis der Stehende dem am Boden liegenden die Hand reichte um ihn aufzuhelfen. Danach gingen beide umarmt zurück in die Kneipe und soffen weiter.

    Laut der Russen vor Ort sei dies ganz normal in Russland. Wenn Meinungsverschiedenheiten nicht mit Worten geklärt werden können fliegen die Fäuste, aber danach ist man wieder gut Freund.

  1. xabar sagt:

    @Alternativ

    Danke für den Tipp. Dann kann ich ja gleich mal das Fenster aufmachen. Aber inzwischen bin ich umgezogen und habe von den Silberfischen nichts mehr gesehen. Vielleicht sind sie mir immer noch böse, dass ich Kollegen von ihnen damals umgebracht habe...Aber es ist schon 20 Jahre her und eigentlich müsste das Verbrechen verjährt sein. Aber vielleicht sind sie nachtragend...

    Schöne Pfingsten, auch Daisy, Harald, Hochstämmer, Fatima, Freeman u.a. mit oder ohne Spinnen-Ankabutis in Wohnung oder Treppenhaus.

  1. Also kissinger hat meiner meining nach alle rechte verloren durch seine taten...weder menschliche noch gesetzliche...und wenn er tot is gehts der welt etwas besser...ansonsten gutes video...

    Aber was bringt es sich ständig zu beschweren,
    Das problem ist das geld,denn ausschiesslich das geld ist das was zwischen den menschen und den ressourcen steht...so lange die menschen(und grad wir dummen deutschen) uns die spielchen der fed,ezb,iwf. Und wie sie alle heissen,gefallen lassen will ich auch kein gejammer hören..dose in die hand und los...flugblätter etc...kann mensch alles selber machen und nur so startet mensch revolutionen...solang wir vom geld abhängig sind wird sich nie etwas ändern...dann kann uns wirklich egal sein was im rest der welt passiert,weil denn sind auch wir in europa quasi ein 3. welt land und verhungern reihenweise...bilderberg abschaffen!!!
    Bankkonten auflösen!!!
    Keine produkte der grossen firmen kaufen
    (Wobei das fast unmöglich ist)...aktuelle listen wem was genau gehört findet mensch leicht selbst im netz deswegen stell ich hier kein link rein der dann wieder verschwindet....

    Wer wenigstens diese paar dinge nicht tut brauch sich auch nicht beschweren...

    Ansonsten daumen hoch freeman

  1. humanity sagt:

    es gab und gibt immer schon die "russische Seele"...glaube aber immer noch - trotz gegen-medialer-meinung an die seele überhaupt noch im menschen:
    wenn ich das nicht mehr täte, dann müsste ich meinen nick-name nochmals ändern, doch ich hoffe, dass die menschheit nicht so manipuliert werden kann, dass sie sich selbst vernichten wird...nein, für so destruktiv halte ich die mehrheit unseres planeten nicht...................

    wacht auf!
    empört euch!
    lasst euch nicht von den msm manipulieren--> darum: kauft keine lügen-medien!!! entzieht ihnen ihre macht und werdet weitsichtig!

  1. Lockez Balla sagt:

    Leider ist es in den Mainstream-Medien angesagt nur TOD und Vrutlität zuzeigen, dabei haben wir auch hier in der BRD-GmbH tatsächlich auch noch Menschen die sich gegenseitig Helfen, aber leider auch nur wenige.
    Ich selbst helfe da wo ich kann und Geld will ich dafür nicht haben, obwohl ich noch nicht einmal das asoziale Hartz IV beziehe als Arbeitsloser.
    Dafür bekomme ich andersweitige Hilfe von diesen Menschen, also Nahrung und Anerkennung!
    Mir wollten die Biobots bei der ARGE sogar ein Teller Erbsensuppe pro Tag anrechnen, daher habe ich mich bei diesem menschenfeindlichen Drecksverein abgemeldet.

  1. Morpheus sagt:

    Die Grundrichtung des Lebens sorgt immer dem Allgemeinwohl, strebt zu Harmonie und Ausgleich. Die Lebenskraft ist beseelt vom Odem der Perfektion im allumfassenden Sinn. Lichtblicke braucht diese Welt...

  1. KPAX sagt:

    @ Bernd Miller
    was Du da erzählst,habe ich selbst durchgemacht auch das nichts "Russenspezifisches" .
    ;-)

  1. Wolfgang sagt:

    ahnungsloser

    Als ehemaliger DDR-Bürger habe ich bis zum Abzug der sowjetischen Truppen in einem Mehrfamilienhaus Tür an Tür mit Offizieren gewohnt. Auch hatte ich mehrfach die Gelegenheit die Sowjetunion bzw. Russland zu bereisen. Dieses Video spricht mir aus dem Herzen und wir im Osten der BRD haben sowieso mehrheitlich der Propaganda gegen Russland keinen Glauben geschenkt.

  1. Unknown sagt:

    Danke, daß du mich auf dieses Video aufmerksam gemacht hast. Menschlichkeit bedarf keine Sprache!!! Einfach nur verstehen was die anderen brauchen kann einen selber sehr weit bringen....

  1. Anonym sagt:

    Das war wirklich schön zu sehen, danke.
    Wenn ich mit dem Bus zur Schule/nach Hause fahre, sind sich die meisten zu schön nur mal den Hintern hoch zu kriegen und einer Oma in/aus den Bus zu helfen. Ziemlich schäbig, wie dann immer alle durch die Gegend gucken und hoffen, dass die Oma sie möglichst nicht um Hilfe bittet. Vor allem, wenn man doch direkt neben der Tür sitzt.