Nachrichten

Österreich warnt vor Bewaffnung der Terroristen

Mittwoch, 22. Mai 2013 , von Freeman um 16:00

Sollten die EU-Regierungschefs bei ihrem Treffen am Mittwoch entscheiden, die Terroristen in Syrien mit Waffen zu beliefern, dann erwägt Österreich seine UN-Soldaten von den Golan-Höhen abzuziehen. Der Grund, als Mitgliedsland der EU würde Österreich indirekt Waffen an eine Kriegspartei liefern und so nicht mehr neutral sein. Das erklärte Verteidigungsminister Gerald Klug (SPÖ) am Dienstag in einem Interview der Nachrichtenagentur Reuters. Ausserdem würde die Bewaffnung der Terroristen zu mehr Kämpfen an den Golan-Höhen führen, wo 1000 UN-Soldaten stationiert sind, um die entmilitarisierte Zone und den Waffenstillstand zu überwachen. Davon sind 380 aus Österreich.


Die österreichischen Soldaten sind sicher gefährdet wenn die EU die Terroristen bewaffnet. Ausserdem wäre es eine Neutralitätsverletzung. Wien lehnt deshalb das Ende des Waffenembargos ab.

Ausserdem nehmen die Kämpfe in der Grenzregion ständig zu. Einerseits zwischen Terroristen und syrischer Armee und zwischen den Armeen von Syrien und Israel. Japan und Kroatien haben wegen der steigenden Gefahr und Mangel an Sicherheit ihre UN-Soldaten bereits abgezogen, weil die Terroristen UN-Soldaten entführten. Nach einer weiteren Entführung von vier philippinischen Soldaten durch die Terroristen vor zwei Wochen, überlegen sich die Philippinen ebenfalls einen Rückzug. Wenn alle gehen dann ist die UN-Friedensmission am Golan nicht mehr durchführbar.

"Aufgrund der quantitativen Bedeutung, die die österreichischen Soldaten am Golan einnehmen, hätte ich erhebliche Bedenken, dass die Mission aufrechterhalten werden kann", sagte Klug.

Zur Erinnerung, Israel hat das syrische Staatsgebiet auf dem Golan im Sechstagekrieg 1967 erobert und später illegal annektiert. Zwischen dem von Israel besetzten Gebiet und Syrien gibt es eine Pufferzone in der die UN-Soldaten stationiert sind, um dafür zu sorgen, dass keine Partei ins gegnerische Gebiet eindringt. Nur, in den letzten Monaten hat Israel Soldaten, Panzer und Artillerie bis an die Grenze zu Syrien gestellt und damit die Vereinbarung über den Waffenstillstand verletzt. Am Dienstag ist sogar ein israelisches Militärfahrzeug auf syrischen Staatsgebiet vorgedrungen, welches von syrischen Soldaten zerstört wurde.

Die mögliche Verletzung der Neutralität Österreichs ist die Konsequenz wenn man seine Souveränität aufgibt und sich der EUDSSR unterwirft. Dann ist man Mitglied in dem kriminellen Verein dessen Mehrheit über einem hinweg kriegerische Entscheidungen treffen kann.

Wie undemokratisch die Einstellung des Politbüro in Brüssel ist zeigt der Idee, in Zukunft politische Parteien in den Mitgliedsländern zu bestrafen, die nicht „die Werte der EU“ vertreten. Ausgerechnet der Abgeordnete aus Österreich, Hannes Swoboda, der die Sozialisten im Europa-Parlament anführt, hat diesen Vorschlag den EU-Kommissaren unterbreitet, der positiv aufgenommen wurde.

Welche Werte sind denn das? Wie man am besten die Mitgliedsländer entmündigt und mit dem Euro zerstört, oder was? Fragen wir doch die Griechen und Spanier welche Werte sie durch die EU erhalten haben. Ihr Lebensstandard wurde entwertet. Der nächste Schritt ist dann jeden einzusperren der sich gegen die EU ausspricht und den Austritt seines Landes verlangt. Erst wenn die EU-Gestapo die Tür eintritt und einen abholt werden die "ach das kann uns nicht passieren" Gläubigen aufwachen. Nur, dann ist es zu spät.

Ist es nicht bizarr, dass Grossbritannien der Hauptbefürworter für eine Bewaffnung der Terroristen in Syrien ist, die Menschen reihenweise abschlachten, wo doch am Mittwoch zwei Terroristen mit gleicher Mentalität in London Woolwich mit Hackbeil und Messer einen Soldaten mitten auf der Strasse mit dem Ruf "Allahu akbar" abgeschlachtet haben.

Zwei Männer haben zuerst den Mann der auf dem Trottoir lief mit ihrem Auto angefahren und dann ihn mit Messern und Hackbeilen lebensgefährlich verletzt. Sie blieben mit blutüberströmten Händen und Werkzeug am Tatort neben der Leiche stehen und sprachen mit Passanten über ihr Motiv. Nach 20 Minuten kam die Polizei und gab Schüsse auf die beiden ab, nach dem die Beamten auch angegriffen wurden. Die Täter liegen verletzt im Spital. Sie sind britische Staatsbürger nigerianischen Ursprungs.



In der Zwischenzeit hat Premier David Cameron sein Treffen mit dem französischen Präsidenten Francois Hollande abgesagt und ist nach London zurückgekehrt. Er sagte, Britannien hat ähnliche Terrorangriffe bereits erlebt und er fügte hinzu: "Wir werden niemals gegenüber Terroristen einknicken!" Ach ja? Aber Assad soll Syrien den vom Westen unterstützten ausländischen Terrorbanden freiwillig überlassen.

insgesamt 11 Kommentare:

  1. freethinker sagt:

    Die Menschen werden das bekommen was sie sich erkämpfen und werden sie nicht kämpfen, so werden sie alles verlieren.
    Klappt doch alles gut für die Bilderberger und die auf uns zurollende Diktatur. Keine nennenswerte Reaktion der Bürger in den europäischen Staaten. Und Demokratie kann man auch nicht verlangen, hierfür haben wir auch keinen Anspruch, wie von höchster Stelle bereits öffentlich zugegeben wird:
    https://www.youtube.com/watch?v=HyKV7SwB6bk
    https://www.youtube.com/watch?v=kun6yGLYSbU

  1. mikem777 sagt:

    Die Freimaurer in der österreichischen Regierung kritisieren die Freimaurer in der EU - wie rührend aber auch.

    Etwas gespielte Hegelsche Dialektik ist immer ganz gut für den nächsten Wahlkampf in Österreich.

    Natürlich werden die österreichischen Lakaien dann wie geplant einknicken - man habe dem Druck der EU bedauerlicherweise nicht standhalten können, und man wolle schliesslich nicht unsolidarisch sein und negativ auffallen, vor allem in Anbetracht der "Krise".

    Die EU ist eine kriminelle Organisation. Punkt.

    Und was für eine Show die Lakaien in Österreich auch immer abziehen, ist irrelevant.

    Diese Narren hatten genug Zeit den Beitritt ihres Landes zur EU zu verhindern oder einen Austritt zu organisieren. Haben sie es getan? Nein, also sollen sie die Klappe halten, die elenden Heuchler.

    Jörg Haider wollte raus aus der EU, und Jörg Haider ist nun tot. Er ist vermutlich vom NATO-Geheimdienst oder vom Mossad verunfallt worden.

    Jeder, der den Plänen der EU-NWO im Wege steht wird eliminiert werden.

    Wetten?

    Wie gesagt, die EU ist organisiertes Verbrechen. Und Kritiker werden ermordet.

  1. Chris GG sagt:

    Mal sehen, ob die Oesterreicher diese Linie durchhalten werden. Normalerweise knicken sie noch schneller ein als die Schweizer Bundesregierung.

    Cool wäre es - und eine weitere Niederlage für die Kriegstreiber.

  1. Christ4Live sagt:

    Kranke Westliche Gutmenschen. Erlaubt ist was die dämlichen Politiker von sich geben und das kann ebend von Tag zu Tag sich ändern. Wenn Skull and Bones/ Bilderberg Illuminaten ma ne neue satanische Idee haben, ist das wieder politisch korrekt und die verblödeten Eurokraten Lobyisten labern dem dummen Geschwafel nach....Welt wach auf!

  1. Sledgehammer sagt:

    Gerade im poltischen Spektrum, aber nicht nur dort, konstatieren wir ambivalente Verhaltens- bzw. Vorgehensweisen von einer Tragweite, die mehr als einmal fassungslos machen.
    Dies ist nicht nur durch Dilletantismus oder Revivisionismus zu erklären.
    Aus meiner Sicht fehlt es vielen "Räsoneuren" ganz einfach an Ratio bzw. Räson.
    Sie folgen devot ihren Herren; können und müssen die Konsequenzen ihrer Verlautbarungen und ihres Handelns nicht einmal annähernd abschätzen und verantworten. Und genau hier liegt ihre Aufgabe bzw. Existenzberechtigung.

  1. Andreas_73 sagt:

    Bei dem durchlesen ist mir so ein kleiner Gedanke gekommen...

    Wenn die EU Waffen an die Rebellen liefert. Was ja auch höchstwahrscheinlich passieren wird, dann ziehen die Österreicher ihre UN Truppen ab. Und mit dem Abzug dieser Soldaten ist der UN Einsatz nicht mehr zu halten, was dann höchstwahrscheinlich zum Abzug aller UN Soldaten aus der entmilitarisierten Zone bedeuten würde....

    Da stellt sich dann mir so nebenbei die Frage. Wer hat davon etwas? Syrien oder Israel? Wer steht schon mit Panzer und Artillerie nahe der Grenze?? Und wer möchte vielleicht weniger Zuschauer haben?

    Nur so ein kleiner Gedanke oder denk ich zu kompliziert....

  1. Schicken wir Österreicher doch unseren Baumeister Lugner anstatt,Hannes Swoboda nach Brüssel,dann gibt es wenigstens genügend Stoff für alle Faschingsgilden in der EU für das Jahr 2014.

  1. Chris GG sagt:

    @Andreas

    nein nein - Du denkst nicht zu kompliziert.
    Keine Gemeinheit, kein Winkelzug ist zu kompliziert oder zu fies, als das er diesen Typen nicht zugetraut werden dürfte.
    Alles ist möglich bei den Gesellen - allerdings sind sie in den letzten Jahren deutlich selbstsicherer bzw. nachlässiger geworden und treten neuerdings eher mit der Eleganz eines Elefanten beim Tango auf. Brute Force Attack scheint das neue Motto für alles und jeden.
    Es stört ja keinen mehr .... ausser uns.

  1. shinxYT sagt:

    Österreich sagt "Nein" weil Wahlen sind und tote Soldaten sind nunmal schlechte PR.

    Österreich hat mehr als 380 Soldaten dort, ich weis das weil ich auch schon dort war (Bundesheer und so)...

  1. Ich sagt:

    @Chriss GG

    Stimme dir voll zu!
    Diese "Elite" plant und denkt länger als es der normale Mensch (vorallem heute) gewöhnlich tut. Bisher scheinen viele Ziele so schon erreicht bzw. auf den Weg gebracht wurden zu sein, doch das Vorgehen scheint deutlich offensichtler, fast schon stümperhaft anmutend, geworden zu sein. Ich sage hier ganz bewusst "scheint", denn zum einen ist unser Verstand geschärft für diese Ereignisse ( 911, Boston usw.) zum anderen glaube ich auch nicht daran, dass dies so nicht gewollt ist.
    Vieles wäre sogar mir besser eingefallen, viele Fehler zu dumm, um nicht bewusst begangen worden zu sein.
    Und das beunruhigt mich schon ein wenig, denn es könnte bedeuten dass die Verschwörung schon an einem kritischen Punkt angelangt ist und wenn man sich die Situation mit Syrien, Iran, Israel und Russland anschaut kann man Böses erahnen.
    Aber nicht nur da, es gibt mittlerweile so viele Probleme mit starker Tendenz zum Untergang, dass das Leben einem fast surreal vorkommt.

    Die EU u. USA entwiceln sich zu Diktaturen. Bei Wahlen hat man längst schon keine Wahl mehr. Die Schuldenbombe tickt, der Süden wird früher oder später rebellieren, wenn es weiter in den wirtschaftlichen Abgrund geht. Dann natürlich der Iran u Syrien, wo es gut und gerne zu einem dritten Weltkrieg kommen kann.

    Und das Schlimmste: Es gibt kein Anzeichen, dass all das noch gestoppt werden kann, wird.

  1. Klaus sagt:

    Die UN mittenmang, kein freies Schussfeld und neugierige Zuschauer mit viel Aufzeichnungstechnik! Das geht nun wirklich nicht!
    Syrien ist kampferprobt in der Panzertechnik, Israel muss noch viel üben. Die haben schon verloren, wenn sie die Deckungen verlassen. Bergab fahrende Panzer sind ähnlich dem laufenden Keiler im Schießstand. Leicht zu treffen, also keine Gefahr.Das ist alles nur leeres Geplänkel der Zionisten, eben Schall und Rauch.