Nachrichten

Marsch gegen Monsanto am Samstag

Freitag, 24. Mai 2013 , von Freeman um 11:00

Die Organisatoren des "Marsch gegen Monsanto" haben verkündet, am Samstag den 25. Mai werden Zehntausende auf der ganzen Welt gegen Monsanto protestieren. Es sind Märsche auf allen Kontinenten geplant, insgesamt in 250 Städten. In den USA werden in 47 Bundesstaaten die Proteste um 11 Uhr Westküstenzeit gleichzeitig stattfinden.

Im deutschsprachigen Raum finden Märsche in Zürich, Bern, Wien, Berlin, München, Düsseldorf, Frankfurt, Krefeld, Leer und Saarbrücken statt. Details über wann und wo gibt es hier.

Die Organisatorin des Marsches in Athen, Roberta Gogos, sprach über die Wichtigkeit des Protest gerade in den von den brutalen Sparmassnahmen gebeutelten europäischen Südländern. "Monsanto arbeitet intensiv daran die EU-Regeln über die obligatorische Kennzeichnung der GEN manipulierten Produkte abzuschaffen und am Ende werde sie ihren Wunsch erfüllt bekommen. Griechenland ist aktuell in einer prekäre Situation und die griechischen Bauern sind Opfer des Agro-Giganten."

Das Motto lautet:

Es ist Zeit unsere Nahrung zurückzuholen.
Es ist Zeit gegen Monsanto zu marschieren.



Zürich um 14.00 Uhr vor dem Globus Bahnhofstrasse

Bern um 14.00 Uhr beim Bundesplatz


Marsch gegen Monsanto Lied von Chris Reed:


insgesamt 24 Kommentare:

  1. humanity sagt:

    hab dazu einen wunderschönen passenden song gefunden:

    http://www.youtube.com/watch?v=8pmPoAXRhc0

    "March Against Monsanto" Anthem by Chris Reed

    also dann bis morgen :-)

  1. märsche auch in der schweiz:
    marsch gegen…in bern:
    https://www.facebook.com/events/529381303774052/
    marsch für… in zürich:
    https://www.facebook.com/events/487549387978200/

  1. Ella sagt:

    Gut, dass du daran erinnerst, Freeman.

    Das wird wohl das erste mal sein, dass zum gleichen Zeitpunkt und selben Thema weltweit Demonstrationen stattfinden.
    Ich bin in meinen
    "neck of the woods" auch dabei.

    Hoffentlich wachen dadurch noch viel mehr Menschen auf.
    Morphogenetisches Feld in action.

    Es geht ums Ueberleben.

  1. humanity sagt:

    weltweite teilnehmer-liste hat sich erweitert...*freu

    https://docs.google.com/spreadsheet/lv?key=0Ah7h2ApbBPnpdGhOMElaSVg1QUQtRlJQWm1FaUZISlE&toomany=true

  1. Für Leute aus der Stuttgarter Umgebung

    https://www.facebook.com/events/175609545932823/

  1. Hallo Freemann

    Warten wir mal die Reaktionen in den
    Blöd-Medien ab.wird nicht sehr viel sein,denn der Fußball in UK ist scheinbar wichtiger(habe aber nichts gegen Fußball)Wenn wir nichts mehr zum Essen haben,gibt es auch bald keinen Fußball mehr !!!

  1. Die Menschen müssen endlich realisieren das Wir alle zusammen viel viel mächtiger sind als die Elite. Wir sind diejenigen, die der Elite indirekt an die Macht verholfen haben, dadurch das wir unseren Arsch nicht bewegt haben und dachten es wird schon wieder besser um unser Land, aber es wurde einfach nicht besser und es wird ständig schlimmer und schlimmer. Deswegen müssen wir das Volk der Erde vorgehen gegen diese Satanistischen Hurensöhne von Illuminaten und denen zeigen wer die Wahre macht hat auf Erden, und das wir uns niemals Sheitan hergeben werden.

  1. humanity sagt:

    ich nochmals...das muss man gelesen haben...das ist sowas von interessant - die meinungen der menschen weltweit zu:

    "What the worlds is saying about MONSANTO"; (da kann man im sekunden-takt mitlesen...genial)

    http://occupy-monsanto.com/donate/

    und dann noch etwas runterscrollen.

    wär z. b. auch kurzzeitig was für deine videoecke rechts oben, lb. Freeman.

    p.s.: hab grad gelesen, dass ein user schrieb, dass in den mainstream-medien NIX von dem march erwähnt wird.

    schönes we @ all :-)

  1. Private sagt:

    Champions League !!! :)

    Nix Monsanto, bau mein eigenes Zeugs an!

  1. "Fangt euren eigenen Film an!" Ken Jebsen, Berlin 25. Mai 2013, Anti-Monsanto-Demo: https://www.youtube.com/watch?v=l52ydIVwjxM&feature=endscreen&NR=1

  1. Nice. Obwohl die Medien nur über Championsleague sprachen kam darüber auch was auf Euronews... Dürfte aber wohl niemanden Interessieren...
    MfG

  1. !!!! -BITTE, LESEN- !!!!

    Die Geschichte der „Neuen Weltordnung“

    von Pierre Hillard

    Pierre Hillard schildert die Geschichte einer ideologischen Strömung, die ihren Stempel auf die aktuellen Versuche der Gruppierung von Staaten zu regionalen Blöcken aufdrückt und die versucht, sie in Richtung einer Weltordnungspolitik zu bewegen. Ihr Ziel ist nicht, Konflikte zu vermeiden, sondern um die finanzielle und kommerzielle Macht der angelsächsischen Welt zu erweitern. Sie theoretisiert und beschreibt das Projekt einer auf den Ruinen der Nationalstaaten errichteten "Neuen Weltordnung". Natürlich geht es nicht darum, alle Anstrengungen die versuchen, nationalen Streitigkeiten ein Ende zu setzen, als Wille zur Dominanz auszulegen. Aber es ist unerlässlich, dieses Projekt der politischen Globalisierung zu studieren, damit es nicht das Ideal der menschlichen Einheit in einen totalitären Alptraum verwandelt.

    http://www.voltairenet.org/article178568.html

    !!!! -BITTE, LESEN- !!!!

    Ein sehr ausführlich und verständlich geschriebener Artikel über das GESAMTBILD und den ZUSAMMENHÄNGEN zwischen Elite, Finanzen, Stiftungen, Koperationen, Denkfabriken und den ausfühenden Länder mit ihren Handlanger der Politiker des NEW WORLD ORDER.

    Monsanto ist "nur" ein Teil davon.
    Lest bitte den Artikel und begreift die Zusammenhänge und werdet euch dessen Bewusst, welch einer Gefahr die Menschheit tatsächlich ausgestzt ist!
    Wenn WIR Menschen uns dessen nicht BEWUSST werden, und uns weiter in der hegelianischen Eliten Dialetik verfangen, so wahr mir Gott helfe, werden wir diesen Kampf absolut und für immer verlieren!

  1. Wie recht du hast@Privat auch ich baue 80% meiner Lebensmittel selber an(aber mit welchem Saatgut?).
    Auch dir Liebe @Daisy vielen dank für
    diese Info.Wir müssen im kleinsten
    alltags-leben anfangen uns zu verändern mit Herz-Öffnung und Demut:
    dh.Kauft nicht mehr diesen Mist,so entzieht ihr den Mächtigen ihr eigenes Geld auf das sie so vertrauen

    Habe da noch etwas:www.youtube.com/watch?v=tKU09Bg8EOs

  1. Harald sagt:

    Demonstrationen! Demonstrationen!

    Ich bin echt begeistert über diese pseudo-kämpferische Einstellung!

    Demonstrationen "gegen"... seit über 60 Jahren in Deutschland und anderswo...

    UND WAS HABEN SIE ALLE AM ENDE GEBRACHT?

    N I C H T S !

    Ihr wollt demonstieren?

    Ich sage euch W O : Am Rosenmontag in Köln oder Düsseldorf!

    Und bitte, please, je vous en prie... vergesst nich ein paar lustige Püppchen mitzubringen!

    Viel Spaß!!!! :-(......

  1. Obelix sagt:

    Ich war gestern auf der Demo in Saarbrücken und war stolz auf die große Menge an Menschen,die sich aufrappeln um diesen Verbrechern zu zeigen das sich unser Bewustsein nicht dauerhaft unterdrücken läßt. Was mich wütend macht ist,das wie immer in vorderster Reihe Vertreter von "Bündnis90-Die Grünen" mit Ihren Transparenten durch die Kamera von "Das Erste" stolzieren.Ihr wisst alle wie das bei Stuttgard 21 gelaufen ist. Diese Demoparasiten nutzen unsere Energie,und polen Sie in eine Wahlkampfveranstaltung um. Ich weiß zwar im Moment auch nicht wie wir das anstellen können,aber politische Parteien haben auf "unseren Demos" nichts zu suchen.

  1. Mein Fernseher ist kaputt.
    Oder warum bringen die Nachrichtensender kein Wort von den Demos?

  1. Ella sagt:

    CA. 400 Leute waren auf der Demo ,an der ich teilnahm

    Familien mit ihren Kindern, alte und junge Leute, Leute im Rollstuhl, Behinderte, versch. Rassen und Hautfarben und Bauern, die sogar Ziegen mitfuehrten.
    .
    Viele Autofahrer hupten und winkend anerkennend , als wir marschierten. Wir teilten Hunderte Flyer an Passanten aus, die sich sehr interessiert zeigten.

    Bei der spaeteren Kundgebung , auf der unter anderem Occupy Leute und Bauern redeten, kamen noch viele Leute dazu, die ihren Sonntags spaziergang machten oder im nahen Park beim City office building waren und zuhoeren wollten.

    Ich finde es war ein Erfolg In 52 Laendern in 461 Staedten gab es Demo und das trotz des Totschweigens der BS Medien.

    In US. z.B. in Portland ueber 6000 Leute, in NY City auch Tausende, In Staaten wie Argentinen und Chile die mit GMO Soja zur Zeit zugemuellt warden, gab es Demos.

    Ich sehe den Effekt von Demos und Petitionen und auch Wahlen sehr kritisch, den wenn sie etwas bewirken wuerden, waeren sie verboten.

    Irgendwo muessen wir beginnen. Sei es mit Demos, und Flyers um Leute zu informieren, sei es bewusst einzukaufen und alles was GMO beinhaltet zu boykottieren, sei es damit zu beginnen Gemuese selbst anzupflanzen ( Geht auch auf dem Balkon, gibt sogar ein Buch darueber)

    Ist ja gut und richtig, soviele Hintergrund infos und Wissen wie moeglich zu haben,( ich habe eine halbe Bibliothek angesammelt seit Anfang der 90ziger) doch veraendert sich dadurch gar nichts.

    Man sollte sein Wissen auch umsetzen in Aktion.


    Hier geht es um Aufklaerung und Bewusstseinserweiterung auf globaler Ebene und ich kann mich nicht erinnern, dass es dies jemals zuvor gab - eine Demo rund um den Globus.
    Morphogenetische Felder oder der 100.Affe eben.

  1. tibota77 sagt:

    Nur wenn wir uns selbst um unser Saatgut kümmern, haben wir eine minimale Chance gegen Monsanto und Co..
    Saatgut selbst ziehen und verteilen.
    Ich hole aus der Natur Wildpflanzen in meinen Kleinst Garten und gebe ihnen dort Asyl.Das gefällt auch den Bienen. Die allerdings bleiben immer mehr aus, sowie die anderen Insekten.
    Ich habe eine Nachbarin, die genauso handelt.
    Wir sind misstrauisch von den anderen Nachbarn beäugt.
    Vom Himmel kommt kaum noch Sonne und was auf uns niederregnet, dürfte ein unguter Mix aus Schwermetallen und anderen Stoffen sein.
    Es ist nur eine Frage der Zeit,immer mehr Arten verschwinden.
    Die Hacke schwingen und in der Erde buddeln, ist nicht angesagt im modern life style.

    Ich lebe auf dem Land.
    Vor einigen Wochen beobachtete ich vier Jugendliche, die mit Bierflaschen bewaffnet, quer über den frisch eingesäten Acker stapften und sich auf der nächsten Bank nieder liessen.
    Von mir zur Rede gestellt und gerügt,
    wurden sie frech und forderten mich dazu auf, ihnen doch zu erklären, woran man einen frisch eingesäten Acker erkenne.
    Es waren keine Stadtkinder.

  1. @Harald

    Bingo!

    Ich will generell, unseren "Demonstranten" ihre Ehre nicht verwehren.
    Aber wenn die Empörung erst dann entfacht wird, wenn das Kind im Brunnen gefallen ist, ist es leider zu spät.
    Fakt ist, die Wut gegenüber Monsanto, Bayer & Co. ist hier in Europa schon längst "alltag" und hat die Konzerne aus Europa dazu gebracht von hier ihre Geschäfte abzuziehen.
    Ein Sieg?
    Nein, da diese Monstrosität jetzt mit verstärkter Lobbyarbeit in Brüssel die "nicht" gewählten zuständigen Beamten bestechen und somit für ihre "Gesetze" sorgen.

    Haben dann denn die schönen und bunten Plakate was verändert?
    Vielleicht, aber ich bezweifle es.
    Denn die wenigsten Bürger sehen und begreifen gegen wen wir Menschen Tatsächlich kämpfen.

    Monsanto ist es letzt endlich egal, ein Anruf in die Milliarden schwere PR-Abteilung und schon werden neue Slogens geschrieben "enjoy your life".
    Back to usual.

    Die Massenmedien werden auch nichts bringen, da sie ja einem gehören.
    Der Kreis schließt sich.

    Ein weiterer Punkt, den hier in Europa die wenigsten wissen, Monsanto hat trotz des schlechten Images Milliarden $ eingefahren.
    Wie kommt's?
    Ganz einfach, 47,558101 Millionen US-Bürger beziehen Foodstamps. Diese absichtlich geschaffene staatliche Abhängigkeit schafft Wohlstand bei Monsanto, Rockefeller & Co., denn die Armen haben keine andere Wahl als sich mit billig industriell geschaffenen Lebensmittel zu versorgen.
    Armut schafft Reichtum.
    Der Kreis schließt sich.

    Haben dann denn die die schönen und bunten Plakate was verändert?
    Ich bezweifle es.

    Denn die "Dritte Welt" geknechtet durch den IWF, ist gezwungen US-Konzernen jede Freiheit zu gewähren. Egal was es kostet. Ein Bauer mehr oder weniger, wen kümmert es? Wie Familien hungern? Machen wir ein Charity-Gala schicken die Angie Lustig ohne Tüts runter, fotografieren sie mit einem verhungernden Kind und der Rubel rollt, schlechtes Gewissen schafft Milliarden.
    Armut schafft Reichtum.
    Der Kreis schließt sich.

    Solange, die Menschen nicht begreifen, sehen und hören wollen, werden sie trotz bunter Plakate nichts erreichen.
    „You never change things by fighting the existing reality.
    To change something, build a new model that makes the existing model obsolete.”
    Buckminster Fuller

    URSACHE & WIRKUNG

    Meine Empfehlung, fangt wieder neu mit dem Lernen an.
    Das Ersichtliche ist die Wirkung, forscht nach der Ursache!
    Piere Hillard hat schon vorgekaut, ihr braucht nur noch das Wissen konsumieren.
    Denn was nützt euren Körper das Bio-Gemüse, wenn der Geist nicht auch mit echtem Kost versorgt wird.
    http://www.voltairenet.org/article178568.html

    @Gernot
    Grüße dich, man liest sich ;-)

  1. Ella sagt:

    tibola 77:

    Du sprichst einen wichtigen Punkt an, dass viele Jugendliche und Kinder heute voellig den Bezug zur Natur verloren haben. traurigerweise sogar wenn sie auf dem Land leben.

    Der traurige Witz, dass viele Kinder in der Stadt glauben, dass Kuehe lila sind.

    Ich habe ueber 20 Jahre als Kindergaertenerin gearbeitet und wuchs auf einem Bauernhof auf.
    Es war mir immer sehr wichtig, den Kindern die Natur nahe zu bringen bzw. ihnen Liebe und Respekt zu Pflanzen und Tieren zu vermittlen.

    Vom Pflanzen bis zum Pflegen eines Gartens,herstellen eines Composts. bis zum Erkennen von Wildpflanzen. Vom woechentlichen Einkaufen auf dem Bauernmarkt bis zum regelmaessigen Zubereiten des Fruehstuecks und manchmal auch Mittagessens mit den Kindern.
    Von woechentlichen Spaziergaengen im Wald, bis zum zweimonatlichen Besuch eines Bauernhofes und einer Muehle, zu der wir mit der Bahn fuhren.
    Tiere durften auch nicht fehlen, so war mein Hund regelmaessig dabei, einen Hasen hatten wir auch und gelegentlich Kueken und Huehner. sowie einmal eine Ziege im Kiga.


    Nein es war kein Land- sondern ein Grosstadtkindergarten.

    Jeder kann und soll seinen Beitrag leisten, nach seinen Moeglichkeiten und Gusto.

    Deswegen gibt es kein Entweder oder gegen Demos, (vor allem wenn diese weltweit laufen und aufklaeren ) und fuer Blogs und Infos im Net. Sondern nur ein sowohl als auch.

    Jede Moeglichkeit sollte und wird genutzt.


    @Harald:
    Sowie Du habe ich jahrelang gedacht.
    "wuerden Demos, Petitionen und Wahlen was bewirken waeren sie laengst verboten"

    Ich komme aus der Friedensbewegung und war bei vielen Wackersdorf Demos dabei
    ( habe damals die nette Staatsmacht hautnah erlebt) und Weiss. dass diese Demos nichts bewirkt haben, die Raketenstationierung wurde trotzdem durchgezogen.
    Wackersdorf wurde zwar nicht weiter gebaut, doch nicht wegen der Demos sondern,weil kein der E Interesse der Energieindustrie am Weiterbau bestand.

    Seit dieser Zeit habe ich an keener Demo mehr teilgenommen, da ich genauso dachte wie Du.
    Meine persoenliche Demo besteht seit dieser zeit aus ungueltig waehlen.


    Doch sehe ich die Monsanto Demo anders.
    Erstens ist sie weltweit/
    Zweitens spricht sie ein Grundbeduerfnis an, dass alle Menschen betrifft: Gesundheit und Ernaehrung.

    Wackersdorf und Raketenstationierung hat die Regierungsglaeubigen nicht gestoert.
    Mit Monsanto, Chemtrails ec. gehts es um es salopp zu schreiben, ans Eingemachte und betrifft alle Menschen dieser Erde.

    In einem amerikansichen Blog lass ich, dass am Freitag die Monsanto Aktien 15% gesunken waeren.

    Ich bin kein Aktienexperte, doch wenn durch zunehmendes Misstrauen und Konsumverweigerung, weitere
    Aktieneinbrueche erfolgen sollten waere dass ein Erfolg der Blogger und der Demonstranten die alle dazubeitragen Leute aufzuwecken und zu informieren.

    Es ist wie @Daisy schreibt, man kann das Kind nicht mit dem Bade ausschuetten, man muss die Leute da abholen wo sie informativ stehen und ihnen von da aus weiter die Augen oeffnen.









  1. "demonstriert nicht für Euch demonstriert für Andere"

    Demonstriert gegen Sanktionen gegen Iran.

    Demonstriert für etwas was euch eigentlich nicht primär interessiert wie der Iran z.B.!

    Dann könnt ihr auch was ernten Was euch "Nahrung" und etwas bringt!

    Denn nur wenn es keine Sanktionen mehr gegen Iran auf der Welt (als Beispiel)vorherrschen werden dann werden wir auf einer halbwegs normalen Welt leben! Nur dann! sonst nicht!

    Demonstriert gegen Sanktionen gegen Iran.

    Dann könnt ihr euch auch sicher sein das keine lästigen Anhängsel Grüne und Bündnis 90 oder sonst irgendeine möchtegern politische Partei mitmarschiert!

    Wieso wohl?! Weil dort mit Bestimmtheit keine Mainstreaminteressen der Systemparteien mit Konform gehen werden!


    Monsanto = ist verwoben mit der ganzen Machtinhabern in der EU & der USA und der westlichen Welt.

    Iran ist noch eines der letzten freien Länder frei in vielerlei Hinsicht frei vom Einfluss von Banken und Gehirnwäschesystem dieser Welt!

    Wenn Iran fällt ....fällt die ganze Welt .....fällt die gesamte Freiheit für Alle!

    Keine Sanktionen gegen Iran!

    Stopp mit den Sanktionen gegen Iran!

    Seit 100 Jahren wird Iran bereits sanktioniert.



    In Iran haben Gott sei Dank Monsanto und Co. noch Nichts zu sagen.

    Demonstriert gegen Saudi Arabien.
    Demonstriert für Assad.
    Demonstriert gegen Katar und Bahrain.



    Dann hat man das Wespennest! am Wickel°!

    Die Welt und Menschen kann man nur Untertan machen wenn es solche Länder wie Iran nicht mehr gibt die eigenständiges Denken vorleben und sich nicht dem Mainstream USA Kultur unterwerfen.

  1. Harald sagt:

    Ella sagt:
    27. Mai 2013 22:12

    "..@Harald:
    Sowie Du habe ich jahrelang gedacht.
    "wuerden Demos, Petitionen und Wahlen was bewirken waeren sie laengst verboten" ..."

    Ich wollte meinen Beitrag keinesfalls so verstanden wissen, als ob ich Demos prinzipiell ablehnen und für reinen Quark halten würde.
    Wenn eine Demo als Auftakt dient, dazu, dass Gleichgesinnte sich kennenlernen, auch bisher Uninformierte Kenntnis von gewissen Vorgängen erhalten, es anschließend zur Bildung von Organisationen oder Vereinen kommt, die das eigentliche Anliegen der Demo weiterverfolgen, dann sind Demos ja ganz in Ordnung, nützlich.
    Meine Kritik gegen Demos richtet sich nur gegen Demos als reine Meinungskundgebung, Happening, Wohlfühl-Veranstaltung zur emotionalen Erbauung.

    Salut!

  1. humanity sagt:

    möchte jetzt nicht darüber diskutieren, was demos nützen oder nicht, doch möchte darauf hinweisen, dass - wenn man NICHT auf missstände hinweist - sich relativ wenig tut.

    darum: fand das öffentliche weltweite aufmerksam-machen SUPER!

    wenn in berlin z. b. trotz des sehr unangenehme wetters - sich viele engagierte leute fanden, um für sich - aber sich v. a. auch für die meisten anderen peoples aufzuraffen u für deren zukünftiger gesundheit zu demonstrieren...das hat schon was!

    für die zweifler von solchen aktionen sei mal erwähnt:
    - durch gemeinsame aktionen bildet sich ein zusammen-gehörigkeits-gefühl bzw. positive resonanz (ähnlich den ca. 1 mrd. moslems, die sich 5 x /tag gen mekka neigen)
    - da wohl die meisten menschen nichts von Monsanto gehört haben/wissen, ists wichtig, sie davon zu informieren

    hab auch wie Ella davon gelesen, dass die Monsanto-aktie um x p% gefallen wäre...

    was man auch erwähnen sollte i. d. zusammenhang, dass B. Obama den monsanto-chef zum cheef of fda gemacht hat und am 31.03.2013 den Monsanto-Protection-Act unterzeichnet hat (bitte googeln), wo immunität gewährleistet wird wie beim ESM hier in europa...

    hab was gelesen von apps, wo man sich informieren kann, welche produkte von Monsanto o. a. kommen:

    http://www.alternet.org/new-app-helps-consumers-avoid-koch-industries-and-monsanto-products-and-trace-corporate-ownership

    viell. weiss jemand mehr über apps bzgl. dieses themas............mfg

  1. LinQ sagt:

    Monsanto verabschiedet sich von Europa als Markt:
    http://www.faz.net/aktuell/wirtschaft/unternehmen/genpflanzen-monsanto-verabschiedet-sich-von-europa-als-markt-12203300.html

    Welches perfide Spiel treiben sie jetzt wieder?
    Oder fürchten sie die Revolution?