Nachrichten

Wer begeht die meisten Terroranschläge?

Freitag, 3. Mai 2013 , von Freeman um 00:05

Es ist immer wieder interessant, die öffentliche Wahrnehmung mit den tatsächlichen Fakten zu vergleichen. Wenn man nach den amerikanischen Medien geht, dann werden die meisten Terroranschläge von Moslems begangen. Auch in den Filmen die Hollywood in den letzten 20 Jahren produzierte sind es Araber die als die Bösewichte gelten. Dabei, wenn man die Statistiken genau analysiert, stimmt dieser Eindruck der vermittelt wird überhaupt nicht. Was meint ihr, für wie viele Terroranschläge waren islamische Extremisten in den USA von 1980 bis 2005 verantwortlich? Für alle? Oder für 80 Prozent? 50 Prozent müssen es mindestens gewesen sein, oder? Nein, laut den Zahlen des FBI wurden nur 6 Prozent aller Terroranschläge von ihnen gemacht. Für 94 Prozent aller Terroranschläge sind andere verantwortlich. Es ist sogar so, 7 Prozent davon haben jüdische Extremisten durchgeführt, also mehr als die Moslems. Diese Tatsache widerspricht völlig was die meisten Menschen meinen.

Quelle washingtonsblog.com
Die Leute sollen glauben, alle Terroristen sind Moslems, dabei zeigen die Zahlen, 94 Prozent sind es nicht. Die Amerikaner leben in einer ständigen Angst vor islamischen Extremisten, eine Angst die laufend von den Islamophoben verbreitet wird. Was für Amerika gilt, habe ich bereits für Europa auch festgestellt. In meinem Artikel "Die Lüge über islamischen Terror" zitierte ich die Zahlen von Europol. Im Jahre 2010 wurden insgesamt 249 Terroranschläge ausgeführt oder vereitelt. Nur gerade drei davon gehen aufs Konto von Islamisten. 2009 fanden 294 Terroranschläge statt, davon wurde kein einziger von Islamisten verübt. Hinter der überwiegende Mehrheit stecken Separatisten, oder links- oder rechtsradikale Gruppen.

Wie ist es dann möglich, wenn ein Anschlag irgendwo passiert, man sofort die Moslems als Täter beschuldigt? Gibt es eine gesteuerte Medienkampagne? Will jemand die Moslems schlecht aussehen lassen? Wer hat was davon den Finger sofort in die eine Richtung zu zeigen?

So war es zum Beispiel in Oslo 2011. Als die ersten Berichte über einen Bombenanschlag auf das Bürogebäude des Ministerpräsidenten eintrafen, wodurch acht Menschen getötet und zehn Menschen verletzt wurden, und etwa zwei Stunden später über den Amoklauf auf der Insel Utøya die ungeheuerlichen Meldung kam, 69 Menschen sind kaltblütig ermordet worden, haben alle Experten welche auf den TV-Bildschirmen erschienen von einem islamistischen Terrorakt gesprochen. Nur sie können es gewesen sein. Erst später kam dann heraus, der Täter war ein Norweger, ein rechtsextremistischer christlicher Fundamentalist und Freimaurer, der die Tat aus islamfeindlichen Motiven durchführte.

Die Islamophoben behaupten, der Islam ist inhaltlich eine terroristische Religion. Als Beweis führen sie auf, fast alle Terrorangriffe werden von Moslems begangen. Nur, das ist überhaupt nicht wahr. Wie ich oben aufgezeigt habe, in den USA waren es laut FBI von 1980 bis 2005 nur 6 Prozent und in Europa weniger als 1 Prozent der Fälle. Die falsche Behauptung, alle Moslems sind Terroristen, darf man aber ohne bestraft zu werden über diese Religion von sich geben.

Stellen wir uns vor, man würde die Wahrheit verkünden und sagen, in Amerika werden die aller meisten Terrorakte von Christen begangen? Oder man würde sagen, viel mehr als von Moslems werden Terroranschläge von Lateinamerikanern, Umweltextremisten, Tierschützern, Kommunisten, Linksextreme, Rechtsextreme ... ja sogar von jüdischen Extremisten begangen? Was wäre dann erst los? Man würde sofort als Lügner, Rassist und im letzteren Fall als Antisemit abgestempelt werden.

Ja, die Wahrheit darf man nicht aussprechen und wird auch nicht ausgesprochen. Es ist politisch völlig korrekt die Moslems als grosse Gefahr hinzustellen, die unschuldige Menschen töten. Dabei sind seit 9/11 in den 12 Jahren in Amerika nur 33 Menschen durch Islamisten umgekommen. In der gleichen Zeit sind aber 180'000 Amerikaner ermordet worden, aus Gründen die nichts mit Terror zu tun haben. Man stirbt viel eher gewaltsam an allem möglichen, durch einen Autounfall, beim Überqueren einer Strasse, durch einen Stromschlag, beim Sturz von einer Leiter, durch einen Raubüberfall oder wegen einem eifersüchtigen Ehegatten, als durch Terrorismus.

Wenn man eine andere Datenbank analysiert, die des National Consortium for the Study of Terrorism and Responses to Terrorism (START), welche alle Terrorakte in der Zeit von 1970 bis 2012 erfasst, dann kommt man auf folgendes Ergebnis: Es wurden 2'400 terroristische Angriffe auf amerikanischen Boden verübt, 60 davon wurden von Moslems durchgeführt. Das sind nur 2,5 Prozent. Die anderen durch Gruppen wie Ku Klux Klan, Medellin Drogenkartell, Irisch Republikanische Armee, Anti-Castro Gruppen, extremistische Mormonen, Jewish Defense League, May 19 Communist Order, Chicano Liberation Front, Jewish Armed Resistance, American Indian Movement, Gay Liberation Front, Aryan Nation, Jewish Action Movement, National Front for the Liberation of Cuba, oder Fourth Reich Skinheads.

118 Terrorangriffe oder 4,9 Prozent wurden von jüdischen Gruppen begangen, wie die Jewish Armed Resistance, Jewish Defense League, Jewish Action Movement, United Jewish Underground und Thunder of Zion. Also doppelt so viele wie durch islamische Gruppen. 168 Angriffe oder 7 Prozent haben alleine Abtreibungsgegner durchgeführt, die man zu den Christen rechnen kann. Das heisst, politische, atheistische, christliche und jüdische Gruppen begehen mit 97,5 Prozent die meisten Terrorakte in Amerika und nicht Moslems. Das wird uns nicht erzählt, sondern nur eine einseitige antiislamische Panikmache und Propaganda eingetrichtert.

Niemand will damit den Terror allgemein und speziell den von radikalen Islamisten verniedlichen. Es geht um die Richtigstellung des falschen Eindrucks der in Amerika und in Europa durch die Medien und Politiker verbreitet wird. Tatsächlich weltweit gesehen werden viele Terrorakte von sunnitischen Moslems durchgeführt. Nur, die Opfer dieses Terrors sind die Moslems selber. Sehen wir doch in Afghanistan, Irak, Jemen, Mali, Libyen und Syrien. Diese sektiererischer Kampf ist vom Westen gewollt. Sollen sie sich ruhig gegenseitig umbringen. Jeden Tag explodieren Bomben im Irak die hunderte Menschen töten, in dem Land welches sie von einem bösen Diktator befreit und dem sie Demokratie gebracht haben.

Das völlig paradoxe dabei ist, die USA und die NATO unterstützen die Mehrheit der radikalen sunnitischen Terrorgruppen, speziell die pervertierte wahhabitische Version, die Anschläge gegen ihre eigenen Glaubensbrüder begehen und Moscheen in die Luft sprengen. Gleichzeitig wird uns aber erzählt, Amerika bekämpft sie im "Krieg gegen den Terror". Die US-Regierung hat sunnitische Terroristen in Bosnien unterstützt, in Tschetschenien, in Libyen, in Mali und in Syrien. Sie stehen auch hinter der MEK die im Iran Terroranschläge verübt. Der wirkliche Terror ist der amerikanische Staatsterror.

-------------------------

Hier eine aktuelle Meldung die meine Vorhersage bestätigt, die Terroristen der Freien Syrischen Armee (FSA) werden die Hand beissen die sie füttert und die Nachbarländer angreifen. Es wurde ein tollwütiger Hund freigelassen um Assad zu stürzen, der sich aber dann auch gegen die Unterstützer wendet. Anführer der Jabhat al Nusra sagen, "Wenn wir mit Assad fertig sind, dann kommt ihr dran!"

Mitglieder der FSA haben an der türkisch-syrischen Grenze das Feuer auf türkische Grenzbeamte und Zivilisten eröffnet. Grund: Die türkische Polizei wollte sie nicht in die Türkei lassen, weil sie keine Pässe dabei hatten. Ein Polizist kam bei den Gefechten ums Leben. Elf weitere Sicherheitsbeamte und Zivilisten wurden schwer verletzt. Quelle: Deutsch Türkische Nachrichten.

insgesamt 34 Kommentare:

  1. xabar sagt:

    Gut, diese Fakten zu haben, mit denen man gut arbeiten kann!

    Es ist sehr viel wahrscheinlicher, dass jemand in der Badewanne ertrinkt, als dass er durch einen Terrorakt in den USA ums Leben kommt.

    Warum wird deshalb dann kein 'War on Hygiene' geführt?

  1. Na ja wer dem Terrorismus dingens Gefahr glaubt, wird seine persönliche "Gefahren-Gruppe" schon finden.

    Mei, ich habe in meinen halben Jahrhundert Leben soviel uii böse terror Gruppen überlebt, da werde ich wahrscheinlich die hier auch überleben ;-)

    Also anfangs gab es die "Rote Gefahr" abwechselnd mit der "Gelben Gefahr", dann hier in Berlin die total böse "Linke-Gefahr" mit der angesagten RAF-Truppe.
    Als diese Gefahr dann ausgelutscht war, kam *trommelwirbel* die "Islamistische-Gefahr" im Duopack hier in der BRD mit der "Braunen-Gefahr" O_o.

    Wenn die oben genannten dann Pause machen, haben wir dann die "Vogel-Grippe-Gefahr" bzw. "Schweine-Grippe-Gefahr". Zur Steigerung da nicht dolle genug, kommt dann die böse und hinterhältige "Bio-Sprossen-Gurken-Gefahr".

    Ach, hätte ich glatt noch vergessen, da wäre ja noch die "Klima-Wandel-Gefahr".

    Last but not least, gäbe es für die älteren unter uns Lebenden noch den "der Mörder kam aus dem Internet - Gefahr".
    Leute lacht nicht, meine Schwiegermutter glaubt feste daran.

    Daher, wieviel Gefahr hätten sie denn gerne, darf es ein wenig mehr sein?

  1. Abu Din sagt:

    Also das hasst du Super geschrieben, bist auf die letzten 3 Sätze.

    Wo doch in der Sunna festgeschrieben wurde das mann Unschuldige nicht töten darf, schreibst du dass die Sunniten genau das tun. Naja ich gebe es langsam auf.

    Schreib nicht Sunni oder Schii, schreib MAchtkampf der Diesseits orintierten Mesnchen. Damit tust du keinem unrecht.

    Artikel an sich ist mit Gold nicht aufzuwiegen. Ich danke dir für deine Mühe. Jedem Scheisser werde ich per mail diese Text schicken, mal sehen was die zusagen haben.

    ICh weiss einige hasen die Wahrheit und wollen die Vorurteile behlaten und Pflegen diese mit PI News usw.

  1. Nasiha sagt:

    Sunnitische Muslime sind Muslime, die strikt der Sunnah (Lebensweise) des Propheten Mohammad folgen. Niemals hat der Prophet Muhammad eine Moschee oder andere Gotteshäuser zerstört noch Kriege gegen sie geführt. Daher ist es paradox zu schreiben die Sunniten würden Gotteshäuser in die Luft sprengen oder gar Glaubensbrüder töten.

    Diejenigen die solche schrecklichen Taten kaltblütig durchziehen können per Definition keine Muslime sein, denn sie verstoßen gegen Gottes Gesetz. Schade, dass ich mich als Muslim immernoch von solchen Aussagen immer und immer wieder distanzieren und richtig stellen muss.
    Danke für den sonst so hochwertigen Artikel.

  1. Freeman sagt:

    Ich kann diese Ausrede nicht mehr hören. Dann sind die Wächter des Islam keine Moslems, oder was? Die regierende Sekte der Wahhabiten demoliert systematisch historische Gebäude in Mekka und Medina und es gibt keinen Protest von euch. Wie zum Beispiel das Geburtshaus von Mohammed, wo jetzt eine Bibliothek steht. In Mekka wurde auch das Haus der ersten Ehefrauen von Mohammed, Khadijah oder "die Mutter des Islam", abgerissen und darauf eine öffentliche Toilette errichtet. Weitere historische Bauten sind verschwunden, damit König Abdullah noch mehr Wolkenkratzer, Einkaufszentren und eine grosse Moschee darauf bauen kann.

    Dazu kommt noch, die Wahhabiten sind die, welche die islamischen Extremisten der Salafisten finanzieren, die mit ihrem blutrünstigen Terror den ganzen Islam ins schlechte Licht rücken. Wie kann man einerseits behaupten, der Islam ist friedlich, aber ihr macht nichts, um die verbrecherischen Saudis und ihre perverse Auslegung des Koran zu stoppen. Habt ihr Angst die lassen euch nicht ins Land für den Hadsch oder drehen den Geldhahn zu weil sie so grosszügig die moslemischen Gemeiden weltweit finanzieren?

  1. Abu Din sagt:

    S.A. Sasiha

    wie mann gemerkt hatt, stört uns Muslime wenn mann sowas liest, auch wenn der Freemann es nicht so meint.
    Auf der anderen Seite die nichtmuslime lassen es so stehen.

    Ich möchte halt einfach mal sagen das mann den Islam nicht am Moslem messen kann.

    Mannsollte viel mehr die Muslime auffordern Ihre Religion richtig zu praktizieren.

    Es ist wichtig die Menschen so zu definieren wie sie sich selbst Bezeichnen oder nach dem Taten die Sie tun.
    wie zb. Mörder, Lügner.

    Das Ziel ist ja und habe das öffters geschrieben ist den Wahren Islam zu verbergen. Den dann Fliegt alles auf.

    Die Angst des Westens die Muslimen würden zurück aus Laizismus zum Islam kommen ist groß.

    Was sagte mal der P. Busch
    Auch der Kampf gegen den Terror steht in direktem Zusammenhang mit der Angst vor der Entstehung des Kalifats in der islamischen Welt. So gelobte Ex-Präsident George W. Bush, all jene zu bekämpfen, die die Wiedererrichtung des Kalifats anstreben. In seiner Rede anlässlich der 89. nationalen Jahresversammlung der American Legion am 28. August 2007 sagte er: "Diese Extremisten erhoffen sich, dem Nahen Osten die gleiche dunkle Vision aufzuzwängen, indem sie ein gewalttätiges und radikales Kalifat aufbauen, das von Spanien bis Indonesien reicht. […] Deshalb müssen wir den Kampf weiterführen, bis er gewonnen ist."




  1. Sledgehammer sagt:

    "Krieg mit dem Terror" statt "Krieg gegen den Terror" wäre in der Konsequenz eine viel treffendere Bezeichnung.
    Die medial transportierte Terrorgefahr-Dauerpropaganda weltweit, dient der Verschleierung der wahren Intentionen unterschiedlicher Intressengruppen.
    Vordergründig wird hier suggeriert, dass der Kampf gegen den weltweiten oder lokalen Terrorismus der Sicherheit der Nationen und damit jedem Individuum diene.
    In Wahrheit wird jedoch ein zielgerichteter, gnadenloser Kampf gegen die Interessen der Völker und des Einzelnen geführt. Persönlichkeitsrechte werden eingeschränkt oder entfallen, Notstandsgesetze, die, die Lizenz zum Töten im Zuge der "Aufstandsbekämpung" beinhalten, werden erlassen, Kapital wird konfisziert oder entwertet, Totalüberwachung und Reisebe- und einschränkungen werden diskutiert und sukzessive umgesetzt, Inhaftierugen bzw. Arrestierugen ohne hinreichende Begründung oder Verdacht verkommen zum Normalfall...etc.
    Jeder, der über einigermaßen aktive Resthirnarreale verfügt, wird sich stets im Klaren darüber sein: Freiheit, also die Entfaltung des Ichs und des Du stirbt letztendlich immer durch und mit Sicherheit.

  1. Abu Din sagt:

    @Freeman
    Ich weiss nicht was in Mekka los ist.
    Viellicht das?
    Jahr für Jahr werden in Mekka Hunderte Pilger totgetrampelt, weil es im Gedränge zu Massenpaniken kommt. Deutsche Forscher und Ingenieure haben nun den Saudis geholfen, die Wallfahrt neu zu organisieren.
    Mehr als 1400 Tote im Jahr 1990, 270 Tote 1994, 118 Tote 1998, 251 Tote 2004.

    Wenn ich nicht reingelasen werde ist es mir auch egal. Es ist Pflicht Hajj zumachen wenn es einem möglich ist. Wirtschaftlich gesehen
    wäre das für die Saudis keine gute entscheidung.

    Wir als Muslime, Freeman, sind im moment unterdrückt und ernidrigt worden und haben keine MAcht mehr, seit 1924 um genau zusagen. Seit dem Haben wir keine Indentität mehr.

    Wenn du sowas schreibst dann Spaltest du nur noch mehr und wir genug Spalter.
    Ich bin auch gegen die Saudis und seine bezahlten Killer und ich bin auch gegen Alewiten in Syrien die überall in den Machtpositionen gestellt wurden.

    Was möchtest du von uns den hören? Überall sterben unsere Geschwister, verdammt nochmal. Es ist nicht zu ertragen mehr. Der eine hetzt den anderen auf einander. Ich habe die schnauze voll von diesen Namen. Salafist Islamist, Terrorist, Dzihadist usw.

    Wenn du ein Problem hast das Muslime sich ein Staat( Kalifat) wünschen, wo unsere Rechte und Würde geshützt werden, dann sage es doch einfach.
    Mann muss doch verstehen das MUslime von jeder Art Ideologie entäuscht wurden.

    Wir wollen frei wählen und nicht in ein System reingeboren werden.

    Du weisst doch ganz genau das da drüben eon Machtkampf stattfindet. Seitens Iran, Syrien, Russland und China und auf der anderen Seite Saudis, Amerika, Israel.

    Was Finanzierte Salafisten betrifft. Das ist sehr Beleidigend. Denkst du wirklich Salafisten wurden für ein paar Dollar gegen so eine Armee wie der Assad sie hat kämpfen?
    ICh muss dir doch nicht sagen das Mann Militärisch gegen Assad nichts unternehmen kann.

    Möge Gott die Wahren Terroristen vernichten und die Wahrhaftigen Gewinnen lassen.







  1. freethinker sagt:

    Meine Einschätzung:
    1. Syrien wird nicht besetzt werden.
    2. Wenn es von den Terroristen besetzt werden würde, würden die USA diese vertreiben.
    Die Amerikaner fahren einen einfachen Still: Sie schicken die Terrortruppen nach Syrien, um das Land zu zerstören und das Volk zu demoraliseren. Falls die Terroristen dann die Oberhand gewinnen werden sie vertrieben. Und falls der Terror in den Westen kommt, nah, Bingo, dann können die Machthaber endlich von tatsächlichen Terroranschlägen sprechen und die Totalüberwachung einführen.
    Aber wie gesagt, ich glaube nicht daran, dass die Terrorrebellen siegen werden.

  1. Alamin sagt:

    Hallo,
    mal eine Anmerkung für dich Freeman.
    Ich kann verstehen dass dich die Passivität der meisten Muslime weltweit ärgert. Gerade bei solchen Fakten die belegen dass gegen dem Islam / gegen die Muslime gehetzt wird. Normalerweise müsste bei jeder erwähnung in den Medien dass "wiedereinmal" Muslime dahinter stecken könnten, oder die Heiligen Bauten in Mekka und Medina vernichtet werden, die Massen auf die Straße gehen.

    Aber: Es gibt unter den Muslimen leider keinen Zusammenhalt. Die einen sind sunni´s die anderen schiiten. Die einen folgen dieser Sekte die anderen einer anderen Sekte... viele denken was geht mich dies oder jenes im fernen Land an! Ist doch eh alles Politisch motiviert.

    Nur das du die Ganzen Unterschiede verstehen kannst, hier mal beispiele:
    1.) Gott hat den KORAN, und nur den KORAN für die Menschheit offenbart. Im KORAN teilt Gott uns mit dass es keinen Zwang im Glauben gibt, das Wahre und Richtige wurde vom Falschen unterschieden. Trotzdem gibt es Sekten die eine Tötung der Muslime Fordern die vom Glauben abfallen.

    2.) Wird in einigen Ländern die Steinigung bei Ehebruch vollzogen obwohl GOTT seine Anordnung im KORAN klar gemacht hat was mit Ehebrechern passieren soll - nähmlich eine öffentliche Geiselung mit 100 hieben und GOTT alleine entscheidet über TOT oder LEBEN.

    3.) Obwohl Gott im KORAN vieles "von dem Schönen" wieder erlaubt hat, was vorher (bei den Juden) verboten war, ist in der Islamischen welt das Tragen von Seide und Gold beim Mann verboten, der verzehr von z.B. Muscheln ist nur bei einigen Sekten verboten usw.. Aber GOTT hat diese Dinge im KORAN nicht verboten.

    Jetzt:
    vielleicht wird es Meldungen von einigen geben dass für die abschließende Klärung dieser Dinge Gelehrte angehört werden müssen, und die ganzen Überlieferungen namens AHADITHE gelesen werden müssen. Aber GOTT überlieferte gemäß KORAN einen in sich vollständigen, ausführlichen, alles erklärenden, verständlichen KORAN. Wo eine genauere Beschreibung notwendig ist - z.B. vor wem darf eine Frau Ihren Schmuck offen zeigen... - ist der KORAN "über" ausführlich und erwähnt alle. Also Bruder, Vater, Ehemann, Jungen des Bruders usw. Aber da wo GOTT die Angelegenheiten nicht beschrieben hat überlässt er es dem eigenen ermessen, bzw Verbote die nicht nötig sind erwähnt er einfach nicht im KORAN.

    Den Empfehlungen eines Gelehrten kann ich folgen aber muss es nicht.

    Es gibt Überlieferungen wonach unser Prophet und die 4 Kalifen nach Ihm jedes Aufschreiben von Überlieferungen vorboten hatten.

    Vielleicht verstehst du nun warum die Muslime heute nicht geeint sind.

  1. Abu Din sagt:

    @freethinker
    wie kommst du auf die Idee? Nur vermutungen.
    Krieg ist Täuschung, egal wa wir denken zuwissen, müssen wir überlegen ob das so ist.
    Mit Boston haben die uns beschäftigt und abgelenkt. Manche reden heute noch darüber.

    Wenn mann die Statistik betrachten dann machen die Muslime aus Zorn, Rache, Unwissenheit, Machtgier, Terroranschläge und zwar die gennanten 6%. Der rest ist also trotz der ganzen ungerechtigkeit friedlich. Respekt.

  1. ich finds auch frech von abu din jetzt alle muslime über einen kamm zu scheren wenn er von den 6 prozent spricht.
    vielleicht hab ich was übersehen aber ich hab bisher nichts gehört dass aleviten oder schiiten losgehen und einfach mal ungläubige in die luft sprengen oder ihnen die köpfe abschneiden.
    ok im irak als der bürgerkrieg aufkeimte nach der bushinvasion, ging es aber genauso klar von den sunni extremisten aus.
    das grösste problem des islam sind einfach nur die festgefahrenen sunniten.

  1. Wurzelberg sagt:

    Die Rechnung geht noch viel einfacher:

    Zu 99% Prozent stecken hinter diesen Anschlägen, irgendwelche Geheimbünde mit satanistischen Ideologien. Diese Zuordnung links, rechts, latino, jude, moslem, soll nur zur Verwirrung beitragen. Die wirklichen Hintermänner bleiben im Dunkeln.
    Wichtig wäre zu wissen: Wer hat sie Gruppen unterstützt?

  1. freddy sagt:

    Freemann dir gebührt mein grosste respeckt für deine arbeit und fur dich als person aber in diesem fall liegst du falsch ich bin mit sasiha gleiche meinung.
    Der wahre zionismus hat das christentum mit kapitalismus total vernichtet jetz benutzt er den von ihm selbst ins leben gerufenen wahabismus um den islam zu zerstören.
    Wenn man von diesem puckt ausgeht dann kpmmt einem alles was heute so los ist vollig logisch vor

  1. mein erster text kam wohl nicht durch, aber ich will nochmal kurz auf nashia antworten.
    per definition wie du sie beschreibst wäre mohammed kein muslim, hat er doch seinen schwiegersohn ali IN einer moschee getötet.
    und an abu din:
    in syrien sind nicht aleviten an der macht sondern alawiden.
    aleviten, alawiden und schiiten sind aber nichts desto trotz ungläubige in den augen der sunniten, da sie nicht mohammed als einzigen propheten huldigen.
    trotzdem sind es alles muslime, nur NICHT akzeptiert von den sunnitischen wahas, salas und wie die sekten noch alle heissen.
    und jetzt spreche ich aus eigener erfahrung:
    mit schiiten, alis und alews kann man über gott ind die welt diskutieren, mit sunniten ist das unmöglich!

  1. xabar sagt:

    In Syrien haben also diese angeblichen Muslime das Grab eines Gefolgsmannes des Propheten Mohammed zerstört. Eigentlich müsste durch die gesamte muslimische Welt jetzt ein Aufschrei gehen, wie damals, als der von Zionisten gedrehte anti-Mohammed-Film (nur ein Trailer davon!) herauskam. Überall, in der gesamten muslimischen Welt wurde demonstriert und 'down, down USA, down Israel!' skandiert. Warum skandiert man diesmal nicht, obwohl nur die Handlanger der USA und der Israelis, die Wahabis, die Schänder sind? Was ist der Unterschied zwischen einem CIA-Agenten, der Terroristen in Jordanien gegen Assad ausbildet und einem radikal-islamischen Terroristen, der sich gegen das unabhängige Syrien ausbilden lässt und dort unschuldige Menschen umbringt? Beide stehen auf der gleichen Stufe.

    Die Proteste bleiben aus, weil man die Wahabis und ihre Bündnispartner, die Salafisten, mit zur eigenen Familie zählt. Man findet es insgeheim nicht gut, aber gegen einen Angehörigen demonstriert man nicht. Das gehört sich nicht. Das schickt sich nicht! Hier siegt die Konvention über das Gewissen.

    Es ist ähnlich in der christlichen oder auch in der buddistischen Welt. Als Terry Jones den Koran öffentlich verbrannte, haben sich kaum Christen gerührt; es gab nur hier und da eine Erklärung. Als radikal-buddistische, aufgehetzte Elemente in Myanmar die Rohingya-Muslime vertrieben, haben sich, so weit ich informiert bin, kaum andere Buddisten gerürt und dieses Megaverbrechen, das an Genozid grenzt, verurteilt. Warum? Weil man auch diese Buddisten wie jene fundamentalistischen Christen aus Florida - obzwar etwas durchgeknallt - mit zur eigenen Familie zählt.

    In dem Moment, wo Verbrechen von den eigenen Glaubensbrüdern begangen werden, schweigt man, weil das Verbrechen durch 'den richtigen Glauben, der etwas überzogen interpretiert wird' gemildert wird. Nicht das Verbrechen an sich, seine Schändlichkeit, seine Unmenschlichkeit, seine Barbarei, ist das Kriterium, sondern in erster Linie der Glaube, der, wenn er auf eine bestimmte Weise ausgelegt wird, alles entschuldigen kann.

    Dies bestätigt mich in meiner atheistischen, humanistischen Überzeugung: dass besonders die, die meinen, den einzig richtigen Glauben zu besitzen, die meinen 'rechtgläubig' im ausschließlichen Sinne zu sein, ihr moralisches Gewissen mühelos an den Nagel hängen können. Sie sind nicht geprägt von der jedem Menschen ureigenen, inneren Stimme des Gewissens, sondern von ihrem Glauben oder besser von ihrer jeweiligen Glaubensinterpretation, die diese Stimme auszuschalten in der Lage ist, wenn es gegen den 'Nichtgläubigen' geht, wozu für die Wahabis auch die Schiiten oder die Ale(a)witen zählen. Wenn sie zu wählen haben zwischen Ethik und Glauben, entscheiden sie sich mühelos für ihren ultimativen Glauben und schieben alle Skrupel in ihrem Fanatismus beiseite und begehen dann in ihrer Blindheit und Verbohrtheit sogar für Israel und die USA die widerlichsten Verbrechen.

    Der 'richtige' Glaube entschuldigt. Die Sünde wird vergeben, weil der Verbrecher ja ein Gläubiger ist, dem man vergeben kann, weil er ja im Grunde auf dem 'richtigen Weg' ist, nur mal etwas abgeirrt ist.

    Also demonstriert man nicht, auch wenn er den eigenen Glauben in den Schmutz zerrt und die lachenden Dritten die Zionisten und Imperialisten sind.

    Mich erinnert das Ganze an Lessings 'Nathan der Weise', wo ein Jude, der ein Kind aus einem brennenden Haus rettete, trotzdem vom verbrannt werden soll, weil er nicht den richtigen Glauben hat:

    Tempelherr: 'Wenn aber nun das Kind erbarmte seiner sich der Jude nicht, vielleicht im Elend umgekommen wäre?'

    Patriarch: 'Tut nichts. Der Jude wird verbrannt.'
    (Patriarch zum Tempelherrn, aus: Gotthold E. Lessing, 'Nathan der Weise').

    An die Stelle des Wortes 'Jude' kann man heute, auf Syrien oder den Irak bezogen, 'Schiit' oder 'Alevit' sagen, an die Stelle des Patriarchen 'Saudischer Monarch':

    'Tut nichts, der Schiit wird geköpft!'

  1. Lichtträger sagt:

    @c8f2ace0-3928-11e0-a470-000bcdcb471e: ich sehe das ein bisschen anders. die grösste Problem ist, dass wir uns stetig auf das konzentrieren, was uns unterscheidet, anstelle was uns verbindet. Ist doch egal ob die höhere Macht Gott, Allah, Atman, Brahman oder die Quelle genannt wird. Wir kommen alle vom gleichen Ursprung, wir leben alle auf dem selben Planeten.
    Solange wir jedoch religiöse Motive als Grund nehmen, anderen ihre Fehler aufzuzeigen, verweigern wir uns der Gemeinsamkeit aller Religionen, der Nächstenliebe. Überall dort, wo dies nicht nur ein Wort ist, sondern gelebte Tat, spielt es absolut keine Rolle, zu welchem Namen irgendjemand betet.
    Hoffen wir einmal, dass die wörtliche Auslegung solch "heiliger" Schriften bald ein Ende findet, denn dies ist meiner Ansicht ein Grundübel, welches sich Dogmatismus nennt und es eigentlich an der Zeit ist, diesen zu überwinden. Jeder Mensch besitzt ein Herz, und dieses hat die Fragen auf alle Antworten und Probleme.

  1. Issa Nemer sagt:

    Wir Sunniten zählen die Wahhabiten nicht zu uns!! Die Wahhabiten haben einen völlig anderen Glauben als wir. Wir glauben, dass Gott darüber erhaben ist mit den Geschöpfen verglichen zu werde und sie glauben, dass Gott ein Körper sei, der aus Materie besteht. Und diese ganzen Anschläge, auch wenn es wenige sind, sind von Wahhabiten. Es mark zwar sein, dass nicht jeder Wahhabite ein Terrorist ist, aber jeder Terrorist ist ein Wahhabite!

  1. xabar sagt:

    @Issa Nemer

    Sie zählen nicht zu 'euch', aber sie zählen zu den Gläubigen! Und weil sie zu Gläubigen zählen, mildert das ihre Untaten.
    Diese ganze Denken in 'wir' und 'sie', das auch bei dir zum Tragen kommt, ist doch die Ursache des Übels. Erkennst du das nicht??

    Herr Gott - wie sind EINE Menschheit!

    Warum gibt es in der muslimischen Welt kein Demos gegen das Haus Saud, das diese Unmenschen finanziert? Obwohl dieses Königshaus eine Marionette der USA und der Zionisten ist?

    Was macht es für einen Unterschied ob der Islam von Zionisten oder von deren Handlangern geschändet wird. Beantworte mir diese Frage!

  1. humanity sagt:

    WARUM, bitte warum können nicht ALLE zusammenhalten, die für das GUTE sind...egal wie man eine religion nennt...

    wollen die bürger/völker, die alles erarbeiten --> nicht alle das GUTE

    WER, bitte wer versucht ständig krieg bzw. unfrieden in die weltbevölkerung zu bringen (DURCH DIE MEDIEN INSZENIERT, sonst gäbs nicht diese dummen/aggressiven/manipulativen meldungen ww.

    mein eindruck ist folgender:
    die "eliten" entscheiden etwas und lassen es dann durch die (quasi in einer hand befindlichen)medien verbreiten:

    das ganze wird dann über die journallie an die bevölkerung weitergegeben u eine response ist nicht möglich...man muss es akzeptieren, da eine antwort der angesprochenen verhindert wird...

    sie tönen wie aus lautsprechern in alle richtungen und NIEMAND kann ihnen direkt antworten...

    das ist propaganda a la goebbels...

  1. humanity sagt:

    Ungefähr 464.000.000 Ergebnisse (0,15 Sekunden)

    möchte mal dies einfügen, was ich beim suchen von: "alles-s" (allein bei dieser abkürzung) fand...

    bei "Google"

    das ist eigentlich ein super-ergebnis...wenn auch nur die wenigsten kommentieren...doch zumindest schauen sie auf diese doch so wichtige realistisch-darstellende situation weltweit geboten/dargestellt wird:

  1. Abu Din sagt:

    @c8f2ace0-3928-11e0-a470-000bcdcb471e

    "aleviten oder schiiten losgehen und einfach mal ungläubige in die luft sprengen oder ihnen die köpfe abschneiden."

    Du hast auch von ISlam auch erst seit dem 9/11 gehört.

    Mann hetzt ja nicht gegen kleine Sekten, mann möchte ja den ganzen ISlam schlecht machen.


    "in syrien sind nicht aleviten an der macht sondern alawiden.
    aleviten, alawiden und schiiten sind aber nichts desto trotz ungläubige in den augen der sunniten, da sie nicht mohammed als einzigen propheten huldigen.
    trotzdem sind es alles muslime, nur NICHT akzeptiert von den sunnitischen wahas, salas und wie die sekten noch alle heissen.
    und jetzt spreche ich aus eigener erfahrung:
    mit schiiten, alis und alews kann man über gott ind die welt diskutieren, mit sunniten ist das unmöglich!"

    In meiner Firma arbeitet ein Schiite und die sind auch MUslime und die Schiiten haben auch viele unterschidliche Gruppen so wie alle Religionen.

    Mein Massstab ist Sunna und Koran, da kann kommen wer will, ich folge keinem Gelehrtem oder einem Präsidenten.
    Die Schiiten sind Muslime, wer sagt densowas?
    Diese Dunia Sekte in Saudie Arabien, die setzt Videos ins Internet um Shiiten und Sunniten auf einander zuhetzten.



  1. arsin sagt:

    Danke Freeman für diesen Artikel, ich war früher wahabit, und glaub mir die sind die Ursprung für alles schlechte in diese Welt

  1. Ashariyy sagt:

    Hallo, Ich möchte darauf hinweisen das nicht Sunniten kämpfen sondern es ein Kampf zwischen Wahhabiten und den Sunniten ist.Da die Wahhabiten von sich aus glauben sie seien die Elite unter den Muslimen erklären sie alle anderen für Ungläubig und dies zu unrecht. Seit ihrer Gründung an sind diese mit Terror und Mord gekommen. Sie sind keine abweichung der Sunniten den die Sunniten sind diejenigen die den Weg des Propheten gefolgt sind. Die Wahhabiten aber folgen Muhammad Ibn Abdel Wahhab der Sektengründer dieser Sekte. In der heutigen Zeit nennen sich diese Wahhabiten "Salaf" da ihr Namen "Wahhabit" in verruf geraten ist.

    Ich kann nur jeden warnen vor diesen Leuten und zu dem möchte ich hinzufügen, das es falsch ist zu sagen das es ein Kampf zwischen Sunniten im Irak, Afghanistan usw gebe.
    Ein Kampf zwischen Sunniten wäre höchtens das die Türkei gegen die Syrische Regierung kämpft und somit den Syrischen Muslimen unrecht tut aber das ist ne andere Geschichte.

    Das Verbrechen der Wahhabiten. Wurde von einem islamsichen Gelehrten aufgezeichnet:(18 Jahrhundert)
    http://www.youtube.com/watch?v=djhF6K8lkCg
    http://www.youtube.com/watch?v=Mm3Spvr0VCc

    Ich erwähne dieses hier mit der Hoffnung das die Menschen den unterschied Wissen und als Hinweis für den Autor.

    In den islamischen Ländern sind die Verbrecher:
    Die sogennante Muslimbruderschaft
    Die Hizbul Tahrir
    Die Wahhabiten sogennante Salafisten
    und weitere Gruppen.
    Die Mehrzahl der Muslime folgen dem Propheten und werden Sunniten gennant.

    https://www.youtube.com/watch?v=Ocm1lkPmKNk&list=PLD2E8345F916D791F&index=9
    :)

  1. Fatima sagt:

    @xabar"Warum gibt es in der muslimischen Welt kein Demos gegen das Haus Saud, das diese Unmenschen finanziert?"

    Leider wieder eine Frage die gleich eine Unterstellung beinhaltet. Woher weißt Du, dass es das nicht gibt? In Bahrain, in Pakistan und in Saudi-Arabien selber gibt es diese Demos, in Berlin gabs neulich auch eine.
    Ich bin schon verwundert das ausgerechnet von dir zu lesen, aber ich merke sowieso, dass online-Diskussionen wenig zu bringen scheinen. Jedenfalls was diese drei Themen angeht, die den deutschen Michel regelmäßig auf die Palme bringen, als da wären Islam, Terrorismus, Migration. Immer wieder die selbe Spirale, und das jahrelang, quer durch alle blogs. Das ist sowas von frustrierend. Leicht resignierte Grüße

  1. Ivalina sagt:

    So ich möchte diese Frage gern beantworten: "Warum macht ihr Deppen von Moslems nicht gegen die Zerstörung Mekkas?"

    Hier die Antwort: "Weil davon fast keiner was weiß!"
    "Warum wisst ihr nichts darüber?"

    Ganz einfach:In den Medien ist es kein Thema auch nicht in den türkischen Medien (die eigentlich schon darüber berichten sollten, weil der Erdogan so religiös ist)
    Ich erzähle auch davon und die Leute glauben mir das nicht. NEIN!! Heißt es da. Keiner würde es wagen irgendwas an diesem heiligen Ort zu zerstören! So gutgläubig ist man... werden sicher einige sagen. Aber Außenstehende werden dies nie verstehen. Ich hätte dies auch nie für möglich gehalten. Weil es sind Moslems. Die kennen den wahren Wert und wissen das Tausende dorthin pilgern. Wenn jemand wirklich auf die Idee kommen sollte, dort irgendwo Schaden anzurichten kann er sich gleich verbrennen weil er in der Hölle schmoren wird. Die Regierung wird sowas nie zulassen, da alle Moslems sind und den Wert kennen.
    Warum es den Leuten da nicht auffällt kann ich nicht sagen.
    Warum die Leute damals bei der Karikatur auf die Barrikaden gingen liegt doch auf der Hand. Da gab es links und rechts dauernd Schelte, der pöse Islam der nur Terror bringt. Dann wagt man es tatsächlich auch noch eine KARIKATUR unseres wichtigsten Propheten Muhammed zu veröffentlichen.
    "Wo ist da jetzt das Problem nun seit Mal nicht so!"
    Ich sag dir wo das Problem ist: Bildliche Darstellungen sind verpönt und verboten! Weder Gott, noch Prophet (egal welcher sucht euch eins aus Moses, Abraham etc) ist bildlich darzustellen. Fast alle verzichten bei der Beerdigung auf ein Bild vom Toten.
    Da sind halt die Sicherungen durchgebrannt.Da müsst ihr Verständnis für haben; reiner Abwehrmechanismus. Also hören wir auf uns hier gegenseitig Vorwürfe zu machen. Wir sind uns aber zumindestens einig, dass die Medien es so darstellen, als ob 90% der Terroranschläge islamischer Herkunft sind.

  1. HERRSCHAFTSZEITEN!
    Bei diesem allgemeinen Terrorismus geht es NICHT um Religion, einzig geht es um GEOPOLITISCHE Interessen.
    Und da nun mal die GAS und ÖL Schätze im Naheosten liegen. Benutzen und beschmutzen die Overlords den Islam und das Christentum.

    Wie Xabar schrieb, es geht um uns einfachen Menschen. Die Unabhängig von der Religion, lieben, ihre Familien versorgt haben wollen, ihrer Arbeit nach gehen wollen, und mit anderen Menschen Freundschaften austauschen wollen.

    Ich habe bis jetzt jedes Kontinent bereist und dort habe ich ausnahmslos nur freundliche und hilfsbereite Menschen kennen gelernt.

    Sogar als Christ in islamischen Länder, weit weg von den Touri-Tempeln. Wenn man den Menschen mit Respekt und Würde begegnet, bekommt man, frei von irgendwelchen Ressentiments, genau das nämlich Respekt und Würde.

    Es ist ein geben und ein nehmen.

    Und darum müssen die Overlords mit diesen hinterhältigen, bösartigen Mitteln wie Terrorismus agieren.
    Sie müssen die Menschen hinters Licht führen, uns mit Lügen blenden, da sie sonst nicht zu ihrem Ziel der gänzlichen Macht kommen.
    Sie müssen die Menschen blind machen, die Menschen gegeneinander aufwiegeln.
    Sie müssen Hass und Wut verbreiten.

    Unruhe und Chaos das sind ihre Credo.
    Unruhe und Hass ist das Fundament um die Neue Welt Ordnung zu bauen.
    Mit Unruhe und Chaos kontrollieren sie die Menschen.

    Bekämpfen wir gemeinsam als Christen, Muslime und Atheisten diesen gefräßigen Hass speienden Drachen.
    Denn solange wir uns gegenseitig die Köpfe einhauen, gewinnt diese absolut Böse Macht.
    Unser Blut, unsere Tränen und unser Leid ist deren Lebenselixier.
    Sie saugen uns Menschen ausnahmslos aus.

    Daher gibt es den sogenannten islamischen Terrorismus nicht, diese sogenannten islamischen Krieger sind nur die Handlanger der Overlords, sie erhalten deren Blutgeld um Chaos und Unruhe zu stiften.

    Wir unterschiedlichen Menschen mit den unterschiedlichsten Glauben haben mehr gemeinsam, erinnern wir uns daran, die Rose die lieblich duftet, duftet für uns alle gleich. Die Sonne wärmt uns alle, ein Kinderlachen bringt alle unsere Herzen zum strahlen und ein weinender Vater, der um seine tote Familie trauert bringt ums alle zum weinen.
    Halten wir uns daran fest, lasst uns Menschen nicht teilen uns auseinander bringen, denn wenn wir Menschen uns gegenseitig Verlierern dann haben wir alles verloren.

    „ Greife nach dem Glas, das Freuden ist geweiht, und komm:
    Unerblickt vom Wächter, meide jeden Streit und komm!
    Horch dem Feind nicht, der dich heißet bleiben und nicht gehn;
    Horch nur mir, der: Auf! dir sage, sei bereit und komm!“
    Hafis ( um 1320 in Schiraz, Iran; † um 1389 )

  1. skywalker sagt:

    @ Daisy Schmitt
    das hast Du sehr schön geschrieben, danke!!!

    @ Fatima
    ja, so sehe ich das auch, jahrelang schreibt man was, klärt auf, versucht Wagenburgen die mit Lügen konstruiert sind zu durchbrechen und am Ende ist man ist einen Schritt vor und zwei zurück...

    Man sollte die Zionisten, die Wahabiten (Saudi Arabien) und die Evangelikale mal genauer untersuchen, da stecken die gleichen Leute dahinter, das sind die drei Gruppen die alles Unheil und Chaos auf der Welt anstiften, diese drei Gruppen haben grenzenloses Geld und kontrollieren die Geheimdienste und Paramilitärs, sie organisieren Zwiehtracht und Seperatismus und Staatssabotage.

    @ freeman
    Danke für den Artikel!

  1. Lockez Balla sagt:

    Es ist schon sehr verwunderlich das die Muslime sich merkwürdig Ruhig verhalten gegenüber der Zerstörung derer Heiligtümer, aber ausflippen wegen paar idiotischen Karikaturen !

  1. superflo sagt:

    Interessant wäre es auch, die Tätergruppen nicht nur nach Anzahl der einzelnen Anschläge, sondern auch nach Anzahl der Todesopfer anzuschauen, ich bin sicher dann würden die Islamisten noch ein paar Prozent mehr ausmachen. Auch sollte hier erwähnt werden, dass es weitaus weniger Muslime in Amerika als z.B. in Europa gibt, und die Anzahl der "Latinos" unter den Einwohnern deutich höher ist.

  1. xabar sagt:

    @Fatima

    Wir müssen doch eines ganz realistisch sehen: Eure muslimische Welt ist tief gespalten und der gemeinsame Glaube oder die Umma kann diese Spaltung nicht übertünchen.

    Es gibt den antiimperialistischen Teil der größtenteils schiitischen Muslime, mit dem Iran an der Spitze, der den Zionisten und den USA Widerstand entgegensetzt und auch die Schändung von Grabstätten und anderer heiliger Orte durch die Wahabis entschieden verurteilt, der das muslimische Erbe bewahren will. Dieser Teil tritt ein für die Einheit der Muslime und auch der arabischen Welt und gegen das Sektierertum, tritt ein für die Palästinenser und führt einen antizionistischen Widerstandskampf wie die Hisbollah.

    Und der andere Teil paktiert mit dem Imperialismus, sei es die AKP von Erdogan in der Türkei, die mit der Nato und Israel paktiert oder die sunnitischen und wahabischen Regime der despotischen, nicht gewählten Golfregimes, die sogar, wie Saudi Arabien amerikanische Stützpunkte dulden und Demokratiebewegungen unterdrücken.

    Weil es um die Frage Imperialismus oder Anti-Imperialismus geht und weniger um Glaubensfragen, geht diese Trennlinie quer durch die muslimische Welt, scheiden sich in dieser Frage auch die Geister auf ideologischem Gebiet: die fortschrittliche und für Gerechtigkeit eintretende schiitische Befreiungsideologie hier und die reaktionäre, wahabisch-salafistische Ideologie, die für Privilegien, für die Herrschaft der Prinzen in Saudi Arabien und die Golfdikaturen eintritt, dort.

    Die antiimperialistischen Muslime sollten keine Rücksichten mehr auf den proimperialistischen Teil, der das Teil-und Herrsche-Spiel von USrael mitmacht, in ihrer Glaubensgemeinschaft nehmen, sondern sie offensiv und weniger defensiv bekämpfen, weil der Islam nur als antiimperalistische Ideologie, als Befreiungsideologie eine Zukunft hat. Was sie davon abhält, dies offensiv zu tun, liegt in dem Bestreben begründet, die 'Einheit' zu wahren. Aber wenn man diese Einheit der Muslime bewahren will, muss man die fünfte Kolonne des Imperialismus innerhalb der islamischen Welt, den Wahabismus-Salafismus, umso energischer bekämpfen. Der Feind im Inneren ist der ärgste Feind!

    Ich wünsche dir ein erholsames Wochenende bei schönem Frühlingswetter in Norddeutschland.

  1. Fatima sagt:

    @Xabar :"Eure muslimische Welt ist tief gespalten und der gemeinsame Glaube oder die Umma kann diese Spaltung nicht übertünchen."

    Ebenso "eure" christliche, oder "eure" atheistische, könnte man sagen. Die jüdische genauso, überall gibt es unterschiedliche Strömungen, das ist ganz normal. Wer aber nicht gespalten ist, sind die Finanzkapitalisten. Zumindest scheint es so, aber ich kann mich irren.
    Mit dem anderen hast du natürlich Recht. Aber ich setze meine Hoffnungen nicht auf irgendwelche Regierungen. Weder auf Erdogan, noch auf irgendwelche selbst ernannte arabische Despoten.
    Wohl aber auf die Völker. Es muss aufgeklärt werden. Die Ägypter, die Pakistaner, die Libyer usw. sind auch nur Opfer. Wenn wir einander bekämpfen, was ja ohnehin in manchen Ländern, nützt das nur den Imperialisten, die nicht müde werden, interkonfessionelle Spannungen anzuheizen.

    Imam Khamenei:

    (....)Der vierte Punkt besteht darin, dass heute eines der gefährlichsten Dinge, die die Bewegung des islamischen Erwachens bedroht, in den Anstrengungen besteht, Zwietracht zu säen und diese Bewegungen in blutige konfessionelle, ethnische und nationalistische Konflikte zu verwandeln. Gegenwärtig wird dieses Komplott durch Geheimdienste des Westens und des Zionismus mit der Hilfe von Petrodollars und bestechlichen Politikern von Ostasien bis Nordafrika und besonders in der arabischen Region mit Ernsthaftigkeit und Anstrengung vorangetrieben. Und das Geld, das für die Besserstellung der Schöpfung Gottes zu Diensten gestellt werden könnte, wird für Drohungen, Exkommunizierung, Ermordung, Bombardierung, Blutvergießen unter Muslimen und zum Entfachen langanhaltenden Hasses genutzt. Jene, die die vereinigte Macht des Islam als Hindernis auf ihrem Weg zu ihren bösartigen Zielen betrachten, sind zu dem Schluss gelangt, dass das Entflammen von Konflikten innerhalb der islamischen Ummah der leichteste Weg ist, um ihr teuflisches Ziel zu erreichen, und sie haben Meinungsverschiedenheiten hinsichtlich islamischer Rechtsprechung, Theologie, Geschichte und Überlieferungen – welche natürlich und unvermeidlich sind – als Ausrede benutzt, um zu exkommunizieren, Blut zu vergießen, sowie Zwietracht und Verderben zu stiften. Ein aufmerksamer Blick auf die heimischen Konflikte lässt die Hände des Feindes hinter diesen Tragödien erkennen. Diese täuschenden Hände nutzen unzweifelhaft die Ignoranz, die Vorurteile und die Oberflächlichkeit, welche in unseren Gesellschaften vorherrscht, und gießen Öl ins Feuer. Die Verantwortung der religiösen und politischen Reformer, sowie bedeutender Persönlichkeiten wiegt in dieser Hinsicht sehr schwer.

    (...)

    http://www.muslim-markt-forum.de/t342f2-Ansprache-Imam-Chamene-is-auf-der-Konferenz-islamischer-Gelehrten-und-des-islamischen-Erwachens.html

    "Ich wünsche dir ein erholsames Wochenende bei schönem Frühlingswetter in Norddeutschland."

    Danke, hatte ich! :-) Leider ist es wieder vorbei...

  1. Herr Z sagt:

    Euch - Ihr - Wir - Die ......... das ist doch genau das was -die- wollen. Wie sollen wir WIR sein mit all euern Identifikationen Glaubenssystemen Illusionen und Trennungsgründen.

    Amen Shalom Salam oder was auch immer.

  1. Ein sehr interessanter Artikel. In Deutschland z. B. hat das Bundesamt für Verfassungsschutz seit dem Ende des kalten Krieges den Islamismus als einen Feind der Gesellschaft ausgemacht. Ich denke es ist mehr eine Beschäftigungstherapie als eine echte Bedrohung!