Nachrichten

Israelisches Militärfahrzeug in Syrien entdeckt

Montag, 20. Mai 2013 , von Freeman um 20:00

Die syrische Armee hat seit Sonntag in einer Grossoffensive in zahlreichen Provinzen viele Gebiete, Städte und Dörfer von den Terrorbanden befreit und den fremden Eindringlingen schwere Verluste zugefügt. Dies erfolgte rund um Damaskus in den Gebieten von Adra, Hejjeira, Harasta, al-Zabadani, al-Nabek und al-Manasher.

Armee-Einheiten zerstörten auch ein Reihe von Verstecke der Terroristen in der Gegend von Idleb sowie in Maartamasrin, Sermin und Bennish. Weiter wurden Terrorbanden in Jisr, Kafar Haya, Jabal al-Arbain, Ram Hamdan, Qaminas und Saraqeb aufgelöst.

Pioniereinheiten demontierten sieben Sprengsätze an der Strasse von al-Mastoumeh-Ariha im Gebiet von al-Sheikh Abdullah die zwischen 40 und 50 Kilo wogen und dazu gedacht waren bei vorbeifahrenden Fahrzeugen zu explodieren.

Im Gebiet von Ariha zerstörte die Armee einen Lastwagen beladen mit Panzerfäusten, Maschinengewehren sowie die Munition dafür.

In der Ortschaft Helfaya im Gebiet um Hama entdeckte die Armee eine Werkstatt zur Herstellung von Sprengsätzen. Darunter befanden sich auch Raketen, Artilleriegranaten und grosse Mengen an C4 Sprengstoff.

Auch im Süden von Syrien in Daraa haben Armee-Einheiten der al-Nusra Terrorbande schwere Verluste zugefügt und grosse Mengen an Geräten und Waffen zerstört.

Soldaten der Armee und Grenzwächter haben Terroristen daran gehindert von Jordanien im Gebiet von al-Makab südlich von Daraa nach Syrien einzudringen. Dabei wurden acht Terroristen getötet und zahlreiche verletzt und ihre Waffen und Munition beschlagnahmt.

Al-Kuseir im Westen Syriens nahe der Grenze zum Libanon, die als Hochburg der Terroristen galt, wurde zurückerobert. Armee-Einheiten stellten die Sicherheit wieder her. Die Terroristen flüchteten Hals über Kopf aus der Stadt und liessen ihre Waffen zurück. Bei der Säuberungsaktion wurde ein israelisches Militärfahrzeug entdeckt.




Die Frage die jetzt im Raum steht, wie kommen die Terroristen an ein israelisches Armeefahrzeug?

Das folgende Video stammt vom libanesischen al-Mayadeen Kanal und darin wird berichtet, der Jeep wurde von Mitgliedern der FSA benutzt. Syrische Soldaten die befragt wurden sagten, "bestimmte Geräte" wurden im Fahrzeug gefunden, "was beweist, es wurde von einem Geheimdienst verwendet."



Syrische Offizielle sagen dazu; „Der Fund eines israelischen Militärfahrzeuges, welches die Terroristen in Al-Kuseir benutzten, widerlegt die israelische Behauptung, warum sie in Syrien eingreifen und deckt die Grösse der israelischen militärischen und geheimdienstlichen Beteiligung im Konflikt in Syrien auf.

Die israelische Militärunterstützung für die Terrorgruppen beweist die Beteiligung von Katar, Türkei und Israel und dass der Krieg in Syrien durch ein zentrales Kommandozentrum geführt wird.

Was es auch zum wiederholten Male beweist, Israel betreibt immer noch die Politik des Staatsterrorismus und die Weltgemeinschaft muss diesem Terror endlich ein Ende setzen.

Neben dem Fahrzeug wurden in Al-Kuseir auch Uniformen, elektronische Geräte zur Überwachung und zur Störung gefunden, mit dem die Terroristen ausgerüstet werden, was ebenfalls auf eine zentrale Struktur hinweist.


In der Zwischenzeit hat ein Sprecher des israelischen Militärs (IDF) bestätigt, es handelt sich um einen israelischen Jeep, aber dessen Anwesenheit in Syrien beweise gar nichts. "Der Jeep im Video wird schon seit Jahren nicht mehr von der IDF benutzt," sagte der Sprecher und das Fahrzeug wurde wahrscheinlich beim letzten Krieg gegen Libanon zurückgelassen. Die Hisbollah hätte diesen aufgehoben und jetzt Syrien als Beweis für eine israelische Beteiligung im Konflikt zur Verfügung gestellt.

insgesamt 8 Kommentare:

  1. Nun, jedes verloren gegangenes Militärfahrzeug wird sorgfältig regestriert, soweit ich weiss, übliche 0815 Standartpraxis in jeder regulären Armee der Welt.

    Wenn Israel behauptet das sei schon lange her, könnten sie es doch anhand solcher Listen beweisen, aber ich gehe jede Wette ein, das wir so einen Beweis nicht sehen werden.
    Gottes Volk würde doch ne lügen...

  1. Mattes sagt:

    Grade bei GMX gelesen:
    http://www.gmx.net/themen/nachrichten/ausland/64ae0bo-syrien-gleicht-schlachthaus-foltermethoden-mittelalter#.channel_2.Syrien%20gleicht%20Schlachthaus.134.3785
    Es ist unfassbar, wie hier die Bevölkerung verarscht und manipuliert wird. Da beschwert sich doch tatsächlich der saudi-arabische Botschafter über Foltermethoden in Syrien. Und natürlich: GMX hat die Kommentarfunktion deaktiviert, die wissen genau, warum.
    Ich überlege jetzt, denen eine Mail zu schreiben und mein Email-Account da und bei Web.de zu löschen.
    Eine Frechheit ist das, kotz!!!

  1. freethinker sagt:

    Schwarzblut666: Man muss unterscheiden zwischen den Einwohnern "Israels" und den Besatzern bzw. dem Regime.

    Israel ist der größte US-amerikanische Flugzeugträger und die Informationskanäle zwischen der Basis in den USA und dem Regime sind die Wichtigsten in diesem US-geführten verdeckten Krieg gegen diesen souveränen Staat.

  1. Andreas_73 sagt:

    Hab mir auch grad das von GMX angeschaut. Es ist schon schön wie da die Tatsachen verdreht werden.

    Bzw. das beste ist, dass die bösen Syrer jetzt Raketen Richtung Israel in Stellung bringen. Und das auch noch mit modernsten Luftverteidigungssystemen, wo es Isreal nicht schaffte Russland von der Lieferung abzuhalten.

    Ist schon echt eine Frechheit, dass Syrien sich verteidigen will, nachdem sie ja erst 3 mal dieses Jahres bombardiert wurden...

    Achja hierbei ging es ja nicht um einen wieder des Völkerrechts entsprechenden Angriffs, sondern man hat ja nur verhindert dass möglicherweise unbewiesener maßen Syrien Waffen an den Libanon liefern könnte.....

    Hätte ehrlich gesagt auch nicht geglaubt, dass die Berichterstattung von GMX so einseitig ist...

    Aber wie mein Vorredner schon feststellte bei den meisten dieser Artikel ist Kommentarfunktion deaktiviert... Wir wissen ja wieso.

  1. freethinker

    Im Bezug USA/Israel akzeptiere ich deine Meinung, ist aber nicht die meine. Genau anders Herum wird ein Schuh draus. Die USA sind ein Teil des Großisraelischen Alptraums/Größenwahns. Nicht umsonst hat man den 3. Tempel in NY wieder errichtet nachdem man symbolisch nochmal den Fall der 2 alten Tempel zum Leidwesen 3000 Opfer nachgestellt hat.

    Bitte babylonischen Talmud von Lazard Goldschmidt lesen.

    Darum geht es hier aber nicht, sondern um das Militärfahrzeug und Israel könnte es sehr leicht beweisen, indem sie die Listen präsentieren wo deutlich hervorgehen müsste, das dieses Fahrzeug tatsächlich schon seit dem letzten Libanonkrieg, als verlust aufgeführt sein müsste. Das wäre ne Sache von wenigen Stunden und man könnte Syrien lügen strafen.
    Wir werden aber wohl so eine Liste im Bezug zu diesem Fahrzeug nie zu Gesicht bekommen. Lieber erzählt man eine Geschichte und unterstellt Syrien gleichzeitig noch Fälschung...

    Nun, ich wünsche Assad und seinem Volk, alle erdenkliche Kraft diese Krise zu meistern und bin gespannt, ob Assad am Ende wirklich alle beteiligten Staaten zur Rechenschaft ( wie auch immer das aussehen wird ) ziehen wird so wie er es geschworen hat.

  1. Ganz so blöde sind unsere Mitmenschen auch nicht...
    Schaut euch mal die Sternchenbewertungen an.
    Es wird schon lange nicht mehr alles einfach geschluckt.
    Gruß

  1. Killuminati sagt:

    "Nun, ich wünsche Assad und seinem Volk, alle erdenkliche Kraft diese Krise zu meistern und bin gespannt, ob Assad am Ende wirklich alle beteiligten Staaten zur Rechenschaft ( wie auch immer das aussehen wird ) ziehen wird so wie er es geschworen hat."

    Darum bete ich fast jeden tag.

    Alle mittäter und mitläufer am besten auch...

  1. Anton Vogel sagt:

    Zu Schwarzblut666: Stimme voll zu, das so herum ein Schuh daraus wird. Die USA im bannkreis der Zionisten. Es gibt aber noch klardenkende Israeliten, wie ein offener Brief von jüdischen Persöhnlichkeiten zeigt. Ob aber die Vernunft noch zu siegen vermag möchte ich bezweifeln. Dazu sind die israelischen Kriegstreibereien im nahen Osten und besonders gegen Syrien und den Iran schon zu weit fortgeschritten. Und wenn es denn einmal vorbei ist, fragt keiner mehr nach Lüge oder Schuld, Dann gibt es nur noch Tod und Leid!