Nachrichten

Das Boot-Geständnis von Dzhokar

Freitag, 17. Mai 2013 , von Freeman um 12:05

Wenn man einen Sündenbock hat der nicht sprechen kann, um ein mündliches Geständnis zu liefern, dann zaubert man plötzlich ein schriftliches Geständnis aus dem Hut, um den Fall schön abzurunden.

So geschehen mit Dzhokhar Tsarnaev 19, der angeblich vor seiner Gefangennahme auf der Innenwand des Bootes in dem er sich versteckte die Notiz geschrieben hat, der Bombenanschlag beim Marathon in Boston war die Rache für die Kriege in Afghanistan und Irak gegen die Moslems. Die Opfer am Marathon seien "Kollateralschaden", so wie es den Zivilisten ergeht, die durch amerikanische Bomben sterben, und er hätte die Tat begangen weil: "Wenn man einen Moslem angreift dann greift man alle Moslems an".

Dzhokhars "Geständnis" ändert nichts an den Zweifeln und Ungereimt- heiten über die Erzählung des offiziellen Hergang der Bombenanschläge und der darauf folgenden Jagt nach den Verdächtigen. Im Gegenteil, das plötzliche Auftauchen eines schriftlichen Geständnis einen Monat nach den Ereignissen erhöht nur den Verdacht, an der ganzen Sache stimmt etwas nicht und die beiden Brüder wurden reingelegt und als Sündenböcke benutzt.

Dzhokhar als er unverletzt aus dem Boot steigt

Rekapitulieren wir die Fakten. Dzhokhar flüchtete nach der Tötung seines Bruders in ein Boot und versteckte sich dort. Laut Polizei war er bei seiner Gefangennahme unbewaffnet. Das Foto, welches den Augenblick seiner Aufgabe festgehalten hat, zeigt, Dzhokhar war unverletzt. Danach passierte etwas. Plötzlich lag er mit einer Schusswunde im Hals und Nacken mit dem Tode ringend am Boden. Bilder zeigen, die Seite des Bootes wo er ausgestiegen ist war mit zahllosen Schusslöchern durchsiebt. Es wurden demnach nur von der Polizei ohne Grund viele Schüsse abgegeben und die Ausrede, die Beamten erwiderten das Feuer, ist eine Lüge, denn er hatte keine Waffe.

Er wurde ins Spital eingeliefert und wegen der Verletzung an seinen Stimmbändern als "sprachlos" bezeichnet. Zusätzlich hat er Schusswunden am linken Ohr und an einer der Oberschenkel. Da er dadurch nicht vor einem Gericht seine Tatbeteiligung mündlich zugeben kann, taucht jetzt nach einem Monat ein schriftliches Geständnis auf, innen im Boot auf die Seitenwand geschrieben. Völlig unglaubwürdig, denn wieso erfahren wir das erst jetzt, obwohl vom ersten Tag den Behörden bekannt? Sie hätten ein Foto des Textes sofort veröffentlichen können, was aber bis Heute nicht geschehen ist.

Unglaubwürdig ist diese Nachreichung eines Geständnisses schon aus praktischen Gründen, denn die Innenseite eines Motorbootes ist so ähnlich ausgestattet wie bei einem Auto, nämlich gepolstert und der Boden mit Teppich ausgelegt. Wo und wie soll man da eine Fläche finden, um eine Botschaft zu hinterlassen? Wie passend, dass er auch noch einen Filzstift in der richtigen Kontrastfarbe dabei hatte um es niederzuschreiben. Stockdunkel war es auch noch unter der Bootsblache und es war Nacht.

Dzhokhar Tsarnaev liegt jetzt in der Krankenabteilung eines Bundesgefängnis in Massachusetts und die Anklage gegen ihn lautet, Nutzung einer Massenvernichtungswaffe die am 15. April vier Menschen getötet und 264 verletzt hat. Sein angebliches Geständnis das jetzt auftauchte ist bei Gericht zugelassen, wie die Behörden sagen. Wenn er für schuldig befunden wird, kann er mit der Todesstrafe verurteilt werden. Der Fall scheint jetzt "wasserdicht" zu sein, bei einem Geständnis sind keine weiteren Untersuchungen mehr nötig, Klappe zu und erledigt, alle sind zufrieden.

Nein sind wir nicht. Es gibt zu viele Hinweise, die Tsarnaev-Brüder wurden reingelegt. So gibt es Tonaufzeichnungen der Schiesserei aus denen hervorgeht, die beiden Brüder wollten sich ergeben. Man hört die Rufe "hört auf zu schiessen ...", sowie "wir ergeben uns ..." und "wir waren es nicht!" Trotzdem haben die Polizisten wie wild losgeballert und den ältere Bruder erschossen. Er kann nichts mehr erzählen.

Laut Angehörigen hatte das FBI ständig Kontakt zu den Tsarnaev-Brüdern und sie standen unter ihrer Überwachung. Es ist bekannt, dass solche Leute die wegen ihrer Ansichten aufgefallen sind gerne rekrutiert werden, um die Szene zu unterwandern und als nützliche Idioten verwendet zu werden. Möglicherweise wurden die beiden zum Marathon bestellt und man hat ihnen gesagt, sie sind Teile einer Antiterrorübung. Tatsächlich fand eine Übung an diesem Tag statt, die genau das simulierte, nämlich einen Bombenanschlag, der dann wirklich passierte.

Wer den Film "The Shooter" gesehen hat, die Handlung des Films läuft genau nach diesem Schema ab. Mann platziert eine angeheuerte Person als "Täter" am richtigen Ort, den Anschlag begeht jemand anders, und dann erfolgt die Jagt auf den Sündenbock, der dann auf der Flucht stirbt. So wird von den wirklichen Attentätern abgelenkt. Im Film überlebt der Held Mark Walberg diese Verschwörung und rächt sich, typisch Hollywood und nicht wie im echten Leben. Das gleiche lief übrigens auch bei den 7/7 Bombenanschlag in London ab. Es wurden Moslems für eine Antiterrorübung rekrutiert, zu den U-Bahnhöfen bestellt und dann gingen die Bomben los.

In London passiert aber ein "Fehler", denn der Zug mit dem sie zum Tatort fahren sollten fiel wegen einem technischen Defekt aus, sie mussten den nächsten nehmen und kamen zu spät an, nämlich als die Bomben nach Zeitplan schon explodiert waren. Als die Rekrutierten an Hand der Lautsprecherdurchsagen realisierten, hey das ist keine Übung und sie wollen uns den Bombenanschlag anhängen, sahen sie nur einen Ausweg, sie mussten in die Obhut der Presse flüchten. Als sie an der Fleet Street ankamen, wo alle Zeitungen ihre Redaktionen haben, wurden sie von der Polizei auf offener Strasse erschossen. So konnten sie den Medien nichts mehr erzählen. Die Behörden haben dann gesagt, das waren die Täter, Fall erledigt.

Beim Attentat auf Präsident John F. Kennedy genau so. Es ist bekannt, Lee Harvey Oswald hat als kleiner Agent für die CIA gearbeitet, wurde ins Buchlager am Tatort in Dallas eingeschleust und als drei Auftragsmörder Kennedy erschossen haben, war Oswald der designierte Täter den die Polizei verfolgte. Bei seiner Verhaftung rief Oswald in die Kameras, "ich bin nur der Sündenbock ..." und "... ich hab es nicht getan!" Am nächsten Tag wurde er vor laufenden Kameras von Jack Ruby erschossen. Fall erledigt, Oswald war der "Einzeltäter", Klappe zu.

Es kann sein, die Tsarnaev-Brüder wurden genau so benutzt. Denn, warum sind sie nach dem Anschlag nach Hause gegangen und haben ihr normales Leben weitergeführt? Die erwartete Reaktion als echte Täter wäre gewesen den Fluchtplan auszuführen, abzuhauen damit man nicht erwischt wird. Erst später als ihr Bild mit Namen im TV erschien, sind sie völlig unvorbereitet geflüchtet. Haben sie realisiert, hey die wollen uns das anhängen? Als sie gestellt und aufgeben wollten, wurde der eine erschossen und der andere später fast getötet, obwohl unbewaffnet.

Jetzt taucht nach einem Monat ein angeblich im Boot geschriebenes Geständnis auf. Wie passend, weil er wegen der Halsverletzung nicht sprechen kann. So gibt es keinen Grund anderen Spuren nachzugehen von denen es aber genügend gibt. Die Medien tun alles damit diese Ungereimtheiten nicht in der Öffentlichkeit bekannt werden und sind wie immer nur das Sprachrohr der Behörden, sind die Verbreiter der offiziellen Pressmitteilungen, von unabhängigen investigativen Journalismus keine Spur.

Neben den offiziellen Desinformanten gibt es noch die von der anderen Seite. Wie bei jedem Terrorereignis tauchen die absurdesten Verschwörungstheorien auf. So tauchten nach den beiden Bombenexplosionen sofort die wildesten Behauptungen im Internet auf, es gab gar keine Bomben und die Verletzten wären alle nur Schauspieler. Jeff Bauman wäre in Wirklichkeit der Irak-Veteran Nick Vogt, der beide Beine im Krieg verloren hat. Die Stümpfe der abgerissenen Beine wären nur Besenstiele und es wäre Theaterblut. Obwohl diese absurden Schauermärchen längst als falsch entlarvt wurden und es vier Tote gibt und über ein Dutzend Schwerverletzte mit Amputationen im Spital liegen, einschliesslich Jeff Bauman, wird weiter auf dieser "es war alles ein Fake" Behauptung stur festgehalten.

Die, welche diese Geschichten verbreiten, gehören bewusst oder unbewusst zum Plan Verwirrung zu stiften und Desinformation zu streuen. So macht man jede seriöse Aufklärungsarbeit zunichte und zieht es ins lächerliche. Jeder der den offiziellen Ablauf in Frage stellt wird dann mit denen in einen Topf geworfen und die Medien können sagen, das sind doch alles Spinner die meinen, es gab gar keine Bombenexplosionen und auch keine Opfer. Wer solche Anschläge durchführt plant den Skript auf der Medienseite, wie auch auf der Seite der Zweifler. Die Medien werden mit der einen Story gefüttert und die Gegenseite mit der anderen. Beide fallen darauf rein.

Was ist das Ziel der Desinformation auf beiden Seiten? Dieses Werkzeug wird verwendet, um von den wahren Tätern abzulenken. Das Publikum glaubt alles was ihnen offiziell erzählt wird und der Verschwörungs- boulevard verbeisst sich in den Details der Fotoanalyse und sie sehen überall Fälschungen. Beide sehen aber dadurch nicht das grosse Bild was abgelaufen ist. Es gab einen Bombenanschlag mit Toten und Verletzten und die Tsarnaev-Brüder sind die Sündenböcke. Nach Plan müsste der jüngere Bruder auch tot sein. Jetzt zaubern sie ein Geständnis aus dem Hut und so spielt der "Fehler" seines vorläufigen Überlebens keine Rolle. Die Spur, wer die wahren Attentäter sind, verläuft dadurch im Sand.

------------------------------

Verschont mich bitte mit "ja aber ..." Kommentaren und Links die zeigen sollen, es gab keinen Bombenanschlag und auch keine echten Verletzten. Ich kenne sie alle. Mich interessieren nur Hinweise die zu den Tätern führen.

Hier Fotos die zeigen, Jeff Bauman stand unter den Zuschauern, hatte beide Beine und danach nicht mehr.

Eingekreist Jeff Bauman wie er unter den Zuschauern steht
Hier die Nahaufnahme die ihn identifiziert
Jeff im Spital umgeben von Freunden und Arbeitskollegen

Ja ich weiss, sie sind alle Teil der Verschwörung und müssen alle mitmachen. Kopfschüttel. Der arme Kerl hat ein schreckliches Erlebnis hinter sich, wird sein ganzes Leben behindert sein und dann gibt es Leute welche die Unverschämtheit haben zu sagen, es ist alles nur Theater. Schämt euch!

Damit dieses Märchen endlich aufhört, wenn jemanden die Unterschenkel abgerissen werden dann spritzt Blut in Fontänen aus der Wunde raus und die Person wäre sofort tot, hier ein Video von anderen Opfern von Bombenanschlägen mit den gleichen Verletzungen. Sie lebten noch und es spritzte kein Blut. Tut mir leid wenn ich diese schockierenden Bilder zeigen muss. Deshalb auf eigene Gefahr anschauen:

insgesamt 18 Kommentare:

  1. Ob irgendjemand dieses Boot-Geständnis glaubt, daran zweifle ich.

    Zitat Spiegel:
    "Nach Angaben von CNN und CBS hieß es in der Nachricht weiter, Zarnajew sei über den Tod seines älteren Bruders Tamerlan nicht traurig. Schließlich sei dieser nun ein Märtyrer im Paradies und er bald bei ihm. "

  1. NICF-Nettie sagt:

    Bemerkenswert das einige OPfer nicht in Ohnmacht gefallen ist, aber wir sind ja hier keine Mediziner, hängt wohl von der Situation und Verfassung der betreffenden ab, andere fallen schon beim sichten von Blut um.

    Gibt ja Fälle wo sich Menschen selbst aus einem Notfall heraus amputieren mussten und dann sehen wie sie weiter kommen.

    So schon geschehen: http://de.wikipedia.org/wiki/Aron_Ralston


    Das Darsteller am Werk gewesen wären ist jedoch grober Unfug, da kann man Freeman nur zustimmen.

    Das Risiko wäre doch auch zu groß, das sowas raus käme. Authentizität ist hierbei schon wichtig, wenn sowas veranstaltet wird. Mit veranstalten meine ich, der Anschlag war echt, es riecht auch nach False Flag, doch Opfer-Darsteller zu suchen ist absurd.

    Wie sowas auf die Opfer wirken muss, gar nicht auszudenken, wenn Spinner sowas verzapfen. Die Frage nach den wahren Tätern sollte Vorrang haben und diese gibt es natürlich nur bei echten Opfern.

    Alles andere würden Blogs und alternativ Medien auch unglaubwürdig machen und der Wahrheitsbewegung eher schaden.

    Was die Geständnisse angeht, glaube ich erst etwas davon wenn Dzhokar in Person in irgendeiner Form das öffentlich vortragen würde. Ob aufgeschrieben und er dies mit NIcken bestätigt oder von jemanden gesprochen und er dies mit entsprechenden Gesten begleitet. Das dürfte man ja wohl kaum fürchten wenn etwas daran wahr ist, ich sehe da kein Problem.
    Auf den Gerichtsprozess, sofern man ihn dort “hinlässt” darf man gespannt sein.

  1. Sij87 sagt:

    das schlimste an dem video ist eigentlich das den leuten nicht geholfen wurde. das die leute daneben stehen und sich verblüft anschauen was da passiert ist.

    aber erstaunlich wozu der körper alles fähig ist, das man am leben bleibt. eigentlich müsste man doch schmerzen haben die man nich aushält oder man müsste doch in minuten verblutet sein.

  1. Tomster sagt:

    Was ich nicht verstehe ist, dass sie, wenn sie ihn erschießen wollten, es nicht getan haben als sie ihn festgenommen haben. Ob sie vielleicht erwartet haben er sei tot und konnten ihn auf Grund von Zeugen nicht einfach fertig machen?

    Tot wäre er doch nützlichsten gewesen, genau wie sein Bruder. Jetzt müssen sie mit fingierten Geständnissen nachhelfen und sich unangenehme Fragen stellen lassen. Bloß gut, dass sie seine Sprechorgane dabei wohl zerstört haben, damit er bis zu seiner Hinrichtung keine unangenehmen "Aussagen-Rückzüge" mehr machen kann.

    Mich würde auch einmal interessieren was passieren würde, wenn wirklich jemand eine oder mehrere Bomben legen würde, die keiner auf dem Plan hatte. Dann würden sie vermutlich auch irgendeinen Erstbesten auswählen und mundtot machen.

    Da können wir nur hoffen, dass sie uns nicht selbst auch einmal in eine Falle locken, oder wir in der Nähe des Anschlags unverletzt herumlaufen, da scheint jeder als Täter grade recht zu sein, besonders wenn Du eine Mütze oder Kappe auf dem Kopf hast, die dein Gesicht nicht ganz erkennen lässt.

    Mein Fazit:
    immer ohne Kopfbedeckung zu
    öffentlichen Großveranstaltungen gehen, alles andere macht dich sofort verdächtig und zum potentiellen Most Wanted.

  1. Ich sagt:

    Zum Geständnis:

    Darüber kann man nur lachen! Mal abgesehen davon, dass er, wie beschrieben seine Schwierigkeiten hätte haben dürfen es überhaupt zu schreiben, finde ich den Inhalt noch erstaunlicher. Ohne das ich jetzt besonders viel über den Zuschauerkreis weiß, glaube ich nicht, dass sich besonders viele Moslems dort aufhielten. Und wenn man etwas gegen diese vorgehabt hätte, warum dann kein Anschlag auf eine Moschee? Das ergibt alles keinen Sinn!
    Und doch, ich bin mir sicher, dass es Menschen gibt die das glauben werden, sogar recht viele, weil es den meisten Menschen heute gar nicht mehr interessiert, die lesen das nur als kleinen Schnipsel in der Tageszeitung, fertig! Das ist traurig, aber wahr.

    Zum Thema Schauspieler:

    Ich will mich nicht endgültig festlegen, aber komplett ausschließen würde ich es nicht. Für mich sicher ist, dass bei "events" dieser Art Schauspieler in den Medien als Zeuge, Angehöriger etc. verwendet werden. Natürlich wäre die komplette Insenierung eines Attentats durch Schuspieler eine ganz andere Hausnummer. Es gibt natürlich auch viele flasche Vermutungen, Deutungen usw., aber das würde ich nicht gleich als Desinformation bezeichnen.
    Man muss offen für jede Idee/Information sein und dann wird man feststellen, was zusammen passt. Denkverbote nützen nicht dem, der dem Verbot folgt.

    Also Freeman, ich kann dich gut verstehen du willst keine ewigen ergebnislosen Diskussionen, dafür scheint mir diese frage auch zu unwichtig.
    Denn letztendlich ist die Frage: wie dreist, menschenverachtend und böse sind die Kreise, die hinter diesen Anschlägen stecken schon durch viele "Beispiele" beantwortet. Da macht es für mich persönlich keinen grpßen Unterschied mehr, ob Schauspieler oder nicht, das soll jetzt nicht respektlos den Opfern? gegenüber erscheinen.

    Erschwerend kommt noch hinzu, dass man heutzutage bei dieser Flut an wichtigen Ereignissen kaum noch Zeit hat sich mit den Details zu beschäftigen. Bis alle Fragen zu Boston aufgedeckt sind, wird es schon längst die nächste False Flag gegeben haben. Man kommt kaum hinter her.

    Beispiel Syrien:

    Täglich gibt es eine Meldung in der Obama für einen Militäreinsatz ist, das wird dann beim nächsten Treffen revidiert/relativiert. Angeblich will Israel einen weiteren Militärschlag durchführen und Assad solle sich nicht wehren, weil es sonst Vergeltung gäbe.
    Da kommt man aus dem Kopfschütteln gar nicht mehr raus...

  1. freethinker sagt:

    Es ist schon ein Eingeständis der US-Behörden, wenn sie zugeben, dass sie das Geständnis entweder ins Boot geschrieben haben bzw. es sagen, das es im Boot stand. Falls der vermeindliche Täter es wirklich ins Boot geschrieben hätte, hätten wir das mit Sicherheit am Tag der Gefangennahme erfahren.
    Es ist wie bei Bin Laden, der schon über 10 Jahre tot war und sie versuchten uns zu erzählen, das US-Regime hätte ihn ermordet.
    Für mich das wichtigste Indiz bisher für einen selbst-inzinierten Anschlag.

  1. freethinker sagt:

    Und diese Meldung passt ja wohl sehr gut dazu:
    http://www.presstv.ir/detail/2013/05/17/303986/dead-seals-families-blame-washington/

  1. Tino Baier sagt:

    Wenn große Hitze im Spiel ist, dann "verschweißen" die Blutgefäße förmlich, ähnlich wie ein Strohhalm aus Plastik den man anzündet...

    Zu dem Geständnis... also was lächerlicheres habe ich ja noch nie gehört :D, nicht nur die Punkte, die Freeman aufgezählt hat (Stift dabei, Polster an der Innenseite etc.) auf den armen Jungen wird wie wild geballert, er hat Todesangst und da schreibt er in Ruhe ein Geständis??

    Also beim besten Willen, wer das glaubt, der will gar nichts anderes glauben, das amerikanische "Volk" wurde über die Jahre echt von der "Regierung" so hin erzogen, dass die echt allen Mist glauben was ihnen erzählt wird, so wie mit Osama (es gibt keine Fotos, Videos etc. wir sind die Regierung, ihr müsst uns glauben)

    Wie gesagt, was die U.S. Regierung abzieht ist eins zu eins NS-Regime, Hitler, Göbbels und Co. erzählen Märchen und dann ist das eben so.

    Haben die Amis überhaupt noch eine eigene Meinung? Oder haben sie schon Angst das auszusprechen was sie denken?

  1. Sledgehammer sagt:

    Unsere berechtigte Skepsis angesichts diverser Inszenierungen von Terrorismus, zur Initialisierung bzw. sukzessiven Institutionalisierung eines weltweiten Totalitarismus, ist Teil der Legende.
    Indem man Fakten und logische Beweisführung gezielt durch abstruse Spekulationen unterminiert, schafft man jenes toxische Konglomerat aus Logik und Phantasmen, hinter der das Substrat verschwindet.
    Der durch Desinformation und Manipulation instrumentalisierte, abgestumpfte Mensch wendet sich überfordert ab; der Zeitfaktor, der tägliche Existenzkampf und banales, fortlaufendes 24 Stunden-Entertainment besorgen den Rest.

  1. gamblix sagt:

    "Damit dieses Märchen endlich aufhört, wenn jemanden die Unterschenkel abgerissen werden dann spritzt Blut in Fontänen aus der Wunde raus und die Person wäre sofort tot,..."

    Tino Baier hat Recht. Wunden werden durch Hitze kauterisiert, d.h. verschweißt, eine praktische Methode zum Wundverschluss mit Hilfe von Laserlicht.
    Außerdem gibt es den Gefäßkrampf bei abgerissenen Gefäßen, welcher dieses automatisch verschließt.
    Arterielles Blut spritzt nur dann in Fontänen wenn die Arterie nur geöffnet aber nicht abgerissen ist. Es darf auch nicht mehr viel Gewebe über der Arterie sein, sonst blubbert es nur rhythmisch.
    Fontänenartig spritzendes Blut ist eine "Wissenschaft" die man hauptsächlich in der Universität Hollywood lehrt.
    Ich selbst habe arterielle Fontänen gesehen, aber so wie Hollywood das immer darstellt ist es eher unwahrscheinlich, wenn Gefäße abgerissen sind.

  1. Es herrscht krieg in den eigenen reihen die durch neid und missgunst hervorgebracht werden!

    Vertreter der offiziellen berichtserstattung werden ihrem telepromter gehorchen um un/wissentlich meldung zu propagieren die einfach nur anzuzweifeln sind.
    Denoch darf man nicht einfach alles in der negation betrachten und schlimmsten fall meinungen nachreden die von scharlatane gedacht wurden nur weil hier die perfekte gegendarstellung präsentiert wird, die in den meisten fällen genau den fälschlichen teil beinhaltet wie die der offiziellen seite,nämlich halbwahrheiten.

    Nun der investigative jornalismus wo sich die vernunft und intelligienz des einzelen auf die unbewusste intuition, sachlich und auf fakten in bezug der tatsachen beruft, weiter zu recherchieren oder gleich als humbug zu deklarieren...
    Sie haben die wahl!

    Danke für die unzähligen erleuchtungen im dunkeln freeman!

  1. Ingrid sagt:

    Ich bin unendlich traurig darüber was den beiden Brüdern angetan wurde und kann die ohnmächtige Wut auf die amerikanische Regierung, der Eltern nur zu gut verstehen. Sie sind allesamt hilflos ausgeliefert. Was die amerikanische Regierung an hinterhältigen Verbrechen begeht ist nicht zu fassen und ich hoffe sehr das ihnen bald das Handwerk gelegt wird bevor es noch mehr Opfer gibt. Leider hab ich das Gefühl das der 19 jährige bis zur Verhandlung nicht überleben wird, vermutlich wird er "Selbstmord" begehn.

  1. Jenny sagt:

    Das mit einem "Selbstmord" des 19jährigen halte ich auch für sehr wahrscheinlich. Wenn schon angedeutet wurde, "er würde bald bei seinem Bruder sein".
    Es ist offensichtlich, dass da was im Busch ist. Auch bin ich gespannt obs im Juli tatsächlich einen Giftgas-Anschlag geben wird. Das wäre der eindeutige Beweis, dass wir nicht "verrückt" sind. Leider glaubt mein Mann mehr an das, was in den Medien berichtet wird. Er meint, es gäbe keinen Grund, warum die soetwas inszenieren sollten... gibts hier irgendwo einen Artikel in dem die Hintergründe erläutert werden? Warum die das alles tun?

  1. Nina z sagt:

    Vielen Dank Freeman für die Warnungen, die es bei brutalen Videos gibt!

  1. Mir geht es genau so wie Ingrid und Jenny. Ich finde es schlimm,von einem derart schwer Verletzten, kaum aufgewacht, praktisch ein Geständnis zu erzwingen. Dann wurde beiden ein Selbstmord-Attentat angekreidet und noch ein unaufgeklärter 3-fach Mord.
    Ein Verdächtiger ist tot und der andere kann sich nicht wehren.
    Es werden noch Dinge auf ihn zukommen, da darf ich gar nicht dran denken. Fast wünschte ich ihm, er hätte seine Verhaftung nicht überlebt. Oder hat er das auch gar nicht?

  1. Che sagt:

    hey,
    bin gerade darauf bei -TZ-online- gestoßen:

    Der Tscheche Ibragim Todashev, 26, wurde am Mittwoch vom FBI erschossen. Er soll mit dem Boston-Bomber Tamerlan Tsarnaev in Verbindung gestanden haben.

    Angeblich wurde das Opfer bei einem Verhör des FBI agressiv, sodass den armen hilflosen Agenten keine andere Wahl blieb, als den jungen Tschechen zu erschießen! Tscheche? Wie du, Freeman, in einem etwas älteren Beitrag "Tschetschenien ist nicht Tschechien" schon erläutert hast, ist es ja mit der geografischen Allgemeinbildung in den Staaten nicht ganz so gut bestellt. Anscheinend auch nicht beim FBI...

    Ich bin ernsthaft schockiert darüber, wie wahrlos sich hier einfach irgendein Zivilist geschnappt wird, der wohl mal unregelmäßigen Kontakt zu einem mutmaßlichen Täter gehabt hat (wir alle wissen das es sich bei diesem Täter eigentlich um ein Opfer handelt), um eine offensichtlich zu werden drohende Lüge festzuhalten.
    So ein Zeug kann einem ganz schön Angst machen!

    Pass bloß auf, als nächstes bist du dran...

  1. Na, wenigstens hat man ihm noch die Zeit gelassen, etwas zuzugeben bzw. zu "gestehen" Jetzt bloss keinen Rückzieher zum "Geständnis" machen lassen.

  1. Da graben amerikanische medien alte kamellen aus, um nochmals über ein zu unrecht bestraft und gestorbenen menschen zu berichten sein damaliger komplitze wäre mit tamerlan zarnajew in einem dreifach mord verwickelt gewesen und dieser zeuge wurde aufgrund seiner agressivität (vielleicht wegen permanent falscher beschuldigung) einfach so in einem vernehmungszimmer getötet worden?
    Tzzz...
    Kommt aber spät (für mich) die nachricht aber doch wieder passend nach den gewalttaten in london gestern.

    Sheep beware there are monsters under the bed