Nachrichten

Raus aus der EU, dem Euro und der Nato!

Dienstag, 1. Januar 2013 , von Freeman um 19:00

Aus Schweizer Sicht betrachtet man das uns umgebende EU-Meer und wie die Gesellschaft dort ertrinkt nur noch mit Kopfschütteln und macht sich grosse Sorgen was aus den Nachbarländern geworden ist. Nach 40 Jahren „Gemeinsamer Markt“ sieht das Bild echt übel aus und der Klub hat sich Schritt für Schritt in ein aufgeblähtes, bürokratisches und diktatorisches Gebilde verwandelt, wo Apparatschiks in Brüssel über 27 Länder eine erstickende Macht ausüben. Wir sind Zuschauer einer noch nie gesehenen destruktiven Krise, eine welche alle EU-Bürger verarmt, die durch eine völlig bescheuerte Idee sich selber angetan wurde, alle europäischen Länder in die Zwangsjacke des Euros einzuschnüren. Als Lösung der Krise, um den Euro und das europäische Projekt angeblich zu retten, wird genau das vorangetrieben was überhaupt zur Krise geführt hat, mehr Europa, was mehr politische Union und mehr antidemokratisches zentralistisches Diktat bedeutet.



Wir sehen wie in den vergangenen Jahren Hunderttausende aus der EU in die Schweiz geflüchtet sind, eine regelrechte Lawine an Wirtschaftsflüchtlingen ist hier eingetroffen und diese wird immer stärker. Warum? Weil das ihnen versprochene Schlaraffenland EU eben keines ist, sondern im Gegenteil, eines von ausbeuterischen Löhnen, hoher Arbeitslosigkeit, eingeschränkter Freiheit, ausbreitender Armut, niedergehender Infrastruktur und undemokratischen politischen System geprägtes Gebilde geworden ist. Egal was die Politiker in Brüssel, Berlin, Paris, Rom, Madrid und sonst wo erzählen, es ist alles gelogen und sie vertreten nicht die Interessen der Bevölkerung, sondern einem verbrecherischen Ausbeutersystem, das aus der Verschmelzung der Staatsmacht mit der Konzernmacht besteht, was per Definition Faschismus darstellt. Es ist unglaublich wie mit Propaganda und Lügen eine heile Welt und rosige Zukunft den Menschen vorgegaukelt wird, wenn gleichzeitig in der Realität der ganze Laden unmenschlich ist und zusammenbricht.

Wie bescheuert muss man sein diesem faschistischen Konstrukt jetzt noch beitreten zu wollen? Das verlangen aber einige schweizer Politiker aus dem linken und grünen Lager, sowie Wirtschaftskräfte und Lobbyisten. Ja sie sagen, die Schweiz muss diesen Loser-Verein auch beitreten und seine Souveränität aufgeben. Es wird von diesen Landesverrätern behauptet, die Schweiz kann nicht mehr länger selbstständig sein, sondern muss widerstandslos alle Gesetze die Brüssel beschliesst automatisch einführen und das Land soll auch in diesem blauen Schuldenmeer der Ertrinkenden aufgehen. Dabei werden die Stimmen in einigen EU-Mitgliedsländer immer lauter, die einen Ausstieg aus dem absaufenden Boot verlangen, wie in Grossbritannien. In jüngsten Umfragen bekennt sich eine Mehrheit der Briten zum EU-Austritt. Sie haben mittlerweile erkannt, ihre Politiker haben sie seit Jahrzehnten angelogen und die wahren Absichten vertuscht. Das Ziel des „Europäischen Projekt“ ist es einen Superstaat zu errichten und die Mitgliedsländer sollen in diesem Einheitsbrei sich auflösen.

Mit raffinierten Zwischenschritten und vorgetäuschten Winkelzügen wurde ein Land nach dem anderen mit einem Netz an Lügen eingefangen. Die Menschen wurden gar nie gefragt ob sie überhaupt den Euro und eine Diktatur aus Brüssel wollen und jede Kritik und Opposition wurde mit massiver Medienpropaganda beiseite geräumt. Wie ein Bulldozer ist man vorgegangen und hat den Widerstand platt gewalzt. So viel zum Demokratieverständnis der Euro-Turbos, nämlich keines. Das Endziel rechtfertigt die Mittel, ist die Meinung der Elite, wir sind nur zu blöd um das zu verstehen. Eine demokratische Volksbefragung ist nur ein lästiges Hindernis und wo kommen wir da hin wenn die Bevölkerung auch noch mitreden darf und Nein sagen kann. Was die meisten nicht kapieren, die EU ist die Umsetzung der Ideologie der Faschisten, der Nachkriegs-Nazis, die ein Superreich das ganz Europa einschliesst wollen, mit einem zentralen Regime an der Macht, einer Masse an Konsumenten die nur noch einen Pass und eine Identität haben, nur noch eine Währung, eine Militärmaschinerie, eine Flagge und eine Hymne, alles Attribute eines Staates.

Die EU ist ein durch nichts legitimiertes undemokratisches Gebilde. Wer hat die Mitglieder der EU-Kommission wählen können? Wer den Präsident der Europäischen Kommission José Barroso oder den Präsident des Europäischen Rates Herman Van Rompuy? Wer hat den Präsident der Europäischen Zentralbank Mario Draghi auf einem Wahlzettel gesehen? Niemand!!! Woher nehmen diese Figuren die Unverschämtheit her für Europa zu sprechen oder für Europa etwas zu entscheiden? Aber das ist nicht verwunderlich, denn der Hauptmotor der EU ist Deutschland und dort gibt es auch keine Demokratie. Der Deutsche kann nämlich nichts wählen. Weder den Bundespräsidenten, den Bundeskanzler, die Bundesverfassungsrichter, die Ministerpräsidenten, die Minister der Bundes- und Landesregierungen, noch den Bundesbankchef oder die Intendanten der Rundfunkanstalten können vom Volk gewählt werden. Die werden einfach den Leuten vor die Nase gesetzt.

Das EU-Parlament hat kein Recht Gesetze zu initiieren, es segnet nur die Beschlüsse der Europäischen Kommission ab. Es handelt sich um über 700 Parlamentarier die so tun wie wenn sie was zu sagen hätten. Dabei sind sie teure Polit-Clowns die nur rumsitzen und heisse Luft von sich geben. Genau so verhält sich der Deutsche Bundestag, der nur aus Kopfnickern besteht, die im Nachhinein das absegnen was ihnen mit "freundlichen Druck" und "alternativlos" vorgeschrieben wird. Die Gesetze werden in Brüssel beschlossen und die Abgeordneten dürfen nur noch Ja dazu sagen. Eigentlich sind sie arbeitslos und überflüssig. Deutschland hat auch keine Verfassung genau wie die EU auch keine hat, sondern nur von Fremden diktierte Statuten genannt Grundgesetz oder Lissabon-Vertrag über die niemand mitbestimmen oder abstimmen konnte. Eine Verfassung existiert nur und ist nur dann gültig wenn ein Volk sich diese selber gibt und zustimmen kann.

Dieses künstliche illegitime Gebilde als wirkliches Ziel der Macher, die Vereinigten Staaten von Europa unter deutscher Führung, wurde aber nie den Menschen so dargelegt und welche Konsequenzen es haben wird. Nämlich, das alle Europäer so sein müssen wie die Deutschen. Ja, die Forderung, am deutschen Wesen soll die Welt genesen, gibt es schon lange. Die Südeuropäer sollen auch so bescheuert sein und die Einstellung haben, man lebt nur um zu arbeiten, man hat ein höriger Untertan zu sein der effizient und ohne zu Murren funktioniert, alle Gesetze befolgt und schön brav seine Steuern abliefert, egal wie menschenverachtend und ausbeuterisch sie sind. Da aber nicht alle Europäer das deutsche Wesen unbedingt so toll finden und nicht als Vorbild sehen, hat der Plan mit der Einheitswährung nicht funktioniert. Die EU-Länder mögen die gleichen Rechte haben, aber sie sind nicht gleich, speziell was die einzelnen Volkswirtschaften betrifft. Sie haben wohl die Vorteile des billigen Geldes gerne genommen und sich bis über beide Ohren mit Megaprojekten und überbordenden Sozialstaat verschuldet, aber ihre Wirtschaft ist nicht entsprechend leistungsfähig um diese Verschuldung zu tragen.

Deshalb musste die Bundesregierung als Oberlehrer einspringen und den Krisenländern wie Kindern befehlen, ihr habt zu sparen und müsst für weniger Geld mehr leisten, so wie wir. Das hat aber dazu geführt, die Wirtschaftskrise hat sich erheblich verschärft, die Menschen haben keine Arbeit, kein Geld, keine Perspektive und die ganze Gesellschaft bricht zusammen. Die Opfer dieser Politik gehen auf die Strasse um zu protestieren, was mit massiver Staatsgewalt beantwortet wird. Tränengas und Gummigeschosse auf der einen Seite und Steine und Brandbomben auf der anderen. Fragen wir doch die Griechen, Italiener, Spanier und Portugiesen, ob die EU und der Euro ihnen Frieden und Wohlstand gebracht hat? Das haben aber die Politiker den EU-Bürgern versprochen, wenn die Staaten in einer Union aufgehen, dann wird es keine Kriege mehr geben, keinen Hunger und keine Not. Ach ja? Was in den Strassen von Athen und Barcelona abläuft ist aber ein Krieg. Und den Menschen in der EU ging es noch nie seit dem II. WK so dreckig. Sogar Deutschland ähnelt im Ruhrgebiet und im Niederrhein immer mehr einem Drittweltland, wie ich mit eigenen Augen gesehen habe. Die Armut, der Verfall und das Elend dort ist erschreckend.

Es ist doch kein Zufall, dass die Länder in Europa die nicht den Euro eingeführt haben, und ganz besonders, die Länder die nicht in der EU überhaupt sind, am besten dastehen und keine Wirtschafts- und Schuldenkrise haben. Ist doch klar warum. Die unabhängigen Länder die noch ihre Finanzpolitik selber bestimmen können, nicht von Apparatschiks in Brüssel und den Finanzverbrechern der EZB und der Bankster in Frankfurt fremdbestimmt werden, können Entscheidungen nach nationalen Interessen fällen, was am besten für das Land ist. Es ist auch kein Zufall, dass Island nach seiner Finanzkrise den anderen Weg ging und aus der Misere jetzt rausgekommen ist. Statt die Banken mit Steuergeldern zu retten, die mit betrügerischen Machenschaften sich selber und das Land in die Krise fuhren, hat man die Banken pleitegehen lassen und die Verantwortlichen Banker verhaftet und angeklagt. So muss man das machen.

Wieso müssen Banken überhaupt gerettet werden? Wieso gehen Banker straffrei aus? Sie rauben Billionen, nicht Milliarden, ja Billionen und es passiert ihnen nichts! Jeder Ladendieb der für einen Euro was mitnimmt wird härter bestraft. Sie betrügen und manipulieren nicht nur den LIBOR, was hunderte Milliarden ihnen an Gewinnen beschert hat, sie bescheissen auf allen Märkten und treiben die Preise in die gewünschte Richtung, um ohne Leistung gross zu kassieren. Landen die Chefs der beteiligten Banken im Gefängnis? Sicher nicht, sie kommen mit einer lächerlichen Busse davon, wenn überhaupt. Daran sieht man, wer die wirklich Macht in der EU hat. Die Politiker sind nur Marionetten und dienen der Finanzelite. Es geht um den Transfer des gesamten Volksvermögens von unten nach oben. Es findet ein gigantischer Raubzug gegen uns alle statt und keiner hindert sie daran.

Deshalb, wann wachen die Menschen endlich auf und erkennen, die EU ist die Abkürzung für Europas Untergang? Dieses Gebilde ist eine Fehlkonstruktion, die sofort abgerissen werden muss. Es bringt nur Unfrieden, Armut, Unterdrückung, Identitätsverlust, Amoral und Zerstörung. Alles was sie uns als Vorteil erzählen ist gelogen. Ihnen geht es nur um Macht und Kontrolle. Jeder EU-Befürworter ist ein Antidemokrat und Landesverräter und sollte die Quittung dafür bekommen. Die Auszeichnung der EUDSSR mit dem Friedensnobelpreis ist wohl die grösste Farce und Verarsche überhaupt. Weder gibt es Frieden auf den Strassen der Krisenländer, noch verbreitet die EU Frieden mit ihrer Militärmaschinerie genannt NATO, die einen Angriffskrieg nach den dem anderen führt. Es gibt nur ein Motto, RAUS aus der EU und dem Euro, RAUS aus der NATO ... VORWÄRTS zur Wiedererlangung der Selbstbestimmung und Souveränität für Frieden und Wohlstand, direkte Demokratie jetzt!!! Und wer nach dem ganzen Desaster in diesen Verbrecherverein auch noch rein will, der muss völlig bescheuert sein und gehört aus der politischen Landschaft verjagt!

-----------------------

Das ist übrigens mein 3000. Artikel den ich geschrieben habe!

insgesamt 37 Kommentare:

  1. couchlock sagt:

    Du sprichst mir mit jedem Wort aus der Seele, das ganze gleicht ja immer mehr der UdSSR...eine Orwellsche UdSSR.
    Selbst wenn ich die EU gut finden würde, ihr völlig undemokratisches Zustandekommen ist völlig unakzeptabel!!!

  1. Tertius sagt:

    Für die Weltverschwörer läuft alles nach Plan. Mit ihrem perfiden Schuldgeldsystem aus dem Nichts (Fiat Money) pressen sie den letzten Penny, Cent, Rappen aus uns heraus, um sich damit über ihre Banken und ihrer angeschlossener Konzerne die Sachwerte einzuverleiben sowie die Souveränität der Nationalstaaten zu untergraben, während der grösste Teil der ausgebeuteten Bevölkerung über die Mainstream-Medien hirngewaschen ist und die Orwellsche Rhetorik als 'alternativlos' betrachtet. Sie verwenden sogar punktgenau deren Terminus und sehen sich durch die tägliche Propaganda (sogenannte 'seriöse Berichterstattung') in ihrem Tun und Denken bestätigt.

    Einsame Warner hatten schon immer einen schweren Stand und werden häufig genug als Spinner, Verschwörungstheoretiker und/oder Angstmacher diffamiert. Gegen den Strom zu schwimmen ist ja schon schwer genug. Doch der willentlich ahnungslos gehaltenen Menschenherde ohne nennenswerten Einfluss darauf bei Absaufen zuzusehen ist mehr als nur frustrierend: es ist elend! Die Leute sind in ihren täglichen Pflichten und Abhängigkeiten viel zu abgelenkt, um auf die warnenden Stimmen zu hören. Sie fühlen sich dadurch in ihrer Wohlfühloase eingeschränkt, weshalb sie meiner Erfahrung nach gerade deswegen lieber in ihrer trügerischen Illusion gefangen bleiben als sich damit auseinanderzusetzen.

    Viel Kraft und Mut im neuen Jahr, Freeman, und Danke für Deine Publikationen!

  1. mikem777 sagt:

    Es gab einmal eine Zeit, da hiess die EU noch EG oder EWR, da konnte man noch dafür sein, da hatte es noch wie eine gute Idee ausgesehen. Vielleicht ist die Idee an sich ja immer noch gut, aber die Umsetzung ist eine derartige Katastrophe, dass jeder, der noch bei Verstand ist, dagegen sein muss.

    Man könnte diesen Mistverein ja auflösen und wieder von vorne anfangen, diesmal aber richtig, im Sinne einer europäischen Eidgenossenschaft.

    Wer heute immer noch den Beitritt zu dieser EU befürwortet, dem nehme ich die gute Intention nicht mehr ab, denn so blöde kann kein Mensch sein, nicht mal ein Politiker, bei dem gehe ich von vorsätzlich böser Absicht aus.

    Wie nennt man diesen Vorgang eigentlich, wenn eine kleine Gruppe elitärer Leute in der Schweiz einen Plan verfolgen, der ganz offensichtlich für die Schweiz schädlich ist, der dieser elitären Gruppe aber offenbar Vorteile bringen muss, denn sonst würden sie diesen Plan ja nicht verfolgen. Ganz einfach, man nennt es eine Verschwörung.

    Und da können sich die von der Elite gekauften Medienhuren noch so sehr auf den Kopf stellen, und behaupten es gebe keine Verschwörungen, wer noch bei Verstand ist, der kommt einfach nicht darum zu erkennen, dass es eine Verschwörung sein muss.

    Was sonst würde es einer elitären Gruppe von Schweizern bringen unser Land zu zerstören, ein Land in dem sie und ihre Kinder ja auch leben wollen?

    Natürlich gibt es da auch noch diese Kategorie nützlicher Idioten, denen man eine mediale Gehirnwäsche verpasst hat, oft junge politisch unerfahrene Leute, die glauben es wäre ihnen dienlich alles Nationale zu vernichten, Leute, die einen pathologischen Reflex aufweisen bei allem, das irgendwie patriotisch ist. Es ist die Art von jungen Leuten, die damals die Hitler-Bewegung mitgetragen hatte, oder die die russische Revolution unterstützt hatte.

    Es sind genau die Leute, die Stalin nach der Revolution restlos eliminiert hatte.

    Ich bin sehr für freie Meinungsäusserung, aber wer jetzt noch immer den Beitritt zur EU propagiert und vor allem aktiv finanziert, der macht sich des Landesverrats schuldig, der gehört eindeutig in den Knast. Es ist die Art von Leuten, die im 2. Weltkrieg den Anschluss der Schweiz an das Dritte Reich propagiert hatten.

    Der beste Weg für uns Schweizer dieses Krebsgeschwür namens EU präventiv abzuwehren, besteht aber darin, diese kranke Idee schon weit im Vorfeld, also noch auf deutschem Territorium abzuwehren, was Freeman mit seinem Blog ja sehr gut macht.

    Es dürfte für die Verbrecher-Eliten in unserem Land sehr schwer sein dem helvetischen Volk diese kranke Idee zu verkaufen, wenn eine Mehrheit der Deutschen aus der EU raus will. Genau darauf müssen wir also hin arbeiten.

    Obwohl ich denke, dass unser Volk von der EU bereits derart angewidert ist, dass die üblichen propagandistischen Techniken der Elite keine signifikante Wirkung mehr zeigen dürften. Aber gewiss hätte die kriminelle Elite auch keinerlei Hemmungen einen False Flag in der Schweiz mit tausenden von Toten zu inszenieren, wenn ihnen ein solcher Anschlag dabei dienlich wäre unser Land in die Arme der EU-Krake zu treiben.

    Ich halte die Gefahr eines terroristischen Anschlags in der Schweiz aus diesen Gründen gegenwärtig für ausserordentlich hoch. Ein solcher Anschlag wird aber vermutlich von aus dem Ausland gesteuerten Kräften ausgehen, die selben Kräfte, die auch für die meisten der anderen Anschläge in Europa und den USA verantwortlich sind.

    Wir sollten aber nicht glauben die Schweiz sei eine Insel, und der gegenwärtig von der EU verursachte Niedergang des allgemeinen Wohlstandes in ganz Europa wird sich selbstverständlich auch auf unser Land sehr nachteilig auswirken. Die EU ist eine derartig destruktive Krankheit, dass man selbst von ihr geschädigt wird, wenn man sich nicht in ihr befindet.

    Dieser Niedergang unseres Wohlstandes wird von der hiesigen Elite gnadenlos ausgeschlachtet werden im Sinne von, wenn wir in der EU wären, dann gäbe es jenen Niedergang nicht, was natürlich wie immer gelogen ist.

    Denkt darüber nach.

  1. Karsten sagt:

    ===>enn der Hauptmotor der EU ist Deutschland und dort gibt es auch keine Demokratie. Der Deutsche kann nämlich nichts wählen.
    <===
    Na bitte, habe ich doch in einem Kommentar zu "Was kommt in 2013 alles auf uns zu" gesagt. Da sagte ich, das Deutschland der Schluessel fuer sehr vieles ist und das wir zunaechst auf uns selber schauen muessten und ein ganz bestimmtes Papier unterzeichenen muessten und endlich aufhoeren sollten auf ander zuschauen!!
    Dafuer wurde ich von anderen Kommentatoren bitter boese angegriffen, ob mir Konflikte anderswo in der Welt egal seien.
    Mit Unterzeichnung des Friedensvertrages wuerde die EU zerfallen, der Euro Geschichte sein und auch die USA und sogar Israel waeren nicht mehr gefaehrlich, wenn sie denn dann ueberhaupt so noch existieren wuerden. Doch die Deutschen sind ja nicht mehr gewillt, diese Situation zu erkennen, obwohl das vor 30 Jahren war.

    Aber nach 5 Jahren in der "Wahrheitssucher"-Szene weiss ich auch, viele von den vorgeblichen Wahrheitssuchern suchen eigentlich nur nach einer neuen Religion an die sie glauben koennen. Sie wollen ja gar nicht wissen. Denn Wissen verursacht anscheinend zuviel Bauchweh.

    Nochmals: Soviele Laender warten auf Deutschland, das dieses endlich aufwacht!! Aber ok, da gibt es wieder zuviel Profiteure, die am Leid der anderen verdienen?

  1. Kayron sagt:

    die eu war ja von den amis und den loobys so gewollt, da es die sind die, die alleine davon profitieren. Wenn man das geld nehmen würde um hilfsbedürftigen zu helfen anstatt banken und konzernen in den rachen zu werfen hätten wir ein großes problem weniger.
    die Amerika Eu wird noch unser untergang sein, nur das es ingegensatz zur titanic keine überlebenden geben wird. damit mein ich auch diese ganzen volksmördernden kriege die die eu mit israel und amerika führt.
    Was die politiker machen ist verrat an das land, wenn ich ein land ausschlachte und verkaufe, ist das für mich auch verrat! Den dan die politiker deren bürgern nur wichtig sind zur bundestagswahl das sollte schon jeder gemerkt haben. Danach wird in den amerikanischen israelischen ar... gekrochen.
    wird zeit das die eu verschwindet, es ist ein symbol der unterdrückung, diktatur und nicht von den bürgern errichtet denn uns läßt man überall aus, also uns bürgern !!

    dir lieber freeman, frohes neues noch und viel erfolg und gesundheit im neuen jahr.

  1. Fatima sagt:

    Das Argument, warum Banken gerettet werden müssen, lautet ja immer, dass das nötig sei, um die Spareinlagen der Sparer zu retten. Auf den ersten Blick ja logisch, aber das Problem ist, dass der Steuerzahler auch wieder für diese "Rettungen" aufkommen muss.
    Zur Nato: Deutschland allein sei zu verwundbar, um sich ggf. allein zu verteidigen, meinen die Nato-Verteidiger. Aber schon aus ethischen Gründen muss Deutschland raus aus dieser Nordatlantischen Terror-Organisation.
    Da wären schon Bündnisse mit Ländern wie China und Russland nicht schlecht.
    Wirtschaftsflüchtlinge gibts auch innerhalb der EU. Derzeit strömen viele Spanier nach Deutschland, die daheim ihre Arbeitsplätze verloren haben.
    Die befürchtete Invasion der Polen blieb allerdings aus.
    Ich habe soeben beim Aufräunmen unter den Hinterlassenschaften meines ausgezogenen Sohns das Buch "Der Staatsbankrott kommt" von Michael Grandt gefunden. Ist es zu empfehlen?
    Am Anfang beschreibt er die Gründung der FED, die man getrost als kriminelle Vereinigung bezeichnen kann, nach seiner Schilderung jedenfalls. Weiter bin ich noch nicht gelangt...

  1. DaniJ sagt:

    Eine Massive Kampagne wird vor allem von den Mainstream Medien und allen voran vom Schweizer Fernsehen geführt. Man wird nicht müde uns zur besten Sendezeit immer wieder klarzumachen, dass wir langfristig in die EU müssen!

    Über die Medien und Hand in Hand mit der Politik will man die Meinung im Volke drehen.

    Alle Medien haben die Verantwortung die Lügen aufzudecken und alles kritisch und sachlich zu hinterfragen.

    Auch die CO2 Religion basiert auf falschen pseudowissenschaftlichen Modellen. Jeder der sich etwas tiefer mit der Materie beschäftigt, merkt das hier irgend etwas nicht stimmt.

    Doch unsere Mainstream Medien bearbeiten uns mit dem Dampfhammer und können nicht aufhören vom klimaschädlichen CO2 zu berichten und die Politik erfindet immer neue Gesetze, die dennoch auf einer nicht wissenschaftlich fundierten Basis funktionieren.

    Dem Schweizer Fernsehen fehlt es an Mut für Veränderungen, denn die Markenarchitekten haben den Namen und das Logo geändert, der Inhalt ist jedoch gleich geblieben und drum kann man leider nur sagen: Der Informations Müll wird uns auch in Zukunft erhalten bleiben, jedoch unter neuem Namen.

  1. Lasst erst mal den Fiskalpakt und den
    ESM greifen dann ist das Ende nah denn dann ist unsere Selbstbestimmung
    endgültig weg denn dann bestimmt bis in jede Kommune das Zentralkommitee
    wo gespart wird und welche Steuern erhöht werden.Dann brauchen wir keinen Bundestag mehr sonder werden
    wie im Mittelalter regiert.Dumme und
    Arme kann man sehr gut führen

  1. Harald sagt:

    Ich lobe ja ungern Blogger öffentlich, aber dieses Beitrag hat es wirklich in sich!
    Dem kann ich nichts mehr hinzufügen.
    Bei "freeman" und "Mikem" ist - nach meiner Überzeugung völlig zu recht! - von Landesverrätern die Rede, welche die heute noch einigermaßen unabhängige Schweiz mit List und Tücke, Versprechungen und Drohungen in die EU überführen wollen, viele von ihnen sicherlich, um so endlich an die wohlgefüllten Brüsseler Fleischtöpfe zu gelangen.
    Andere mögen sich noch mehr problemlosen Import von Billiglöhnern aus allen möglichen Armutsecken der EU für den Schweizerischen Arbeitsmarkt erhoffen, ohne das die Mehrheit der Schweizerischen Bevölkerung dabei noch mitbestimmen, sich dem eventuell noch entgegenstellen könnte.
    Was Landesverräter speziell angeht, da haben wir hier in "Good old Germany" so eine von den Medien bereits völlig mystifizierte Lichtgestalt, einen gewissen Konrad A. aus dem Rheinischen, welcher in den Jahren 1952/53/54 alle für die große Mehrheit der Deutschen guten Vorschläge aus Moskau zur Wiedervereinigung, der Errichtung eines freien, unabhängigen, friedlichen Deutschlands, natürlich in den Grenzen zwischen Rhein und Oder, brüsk zurückwies, die "Westbindung" dieses schäbigen Bonner Separatgebildes, einer Art "Jurassic Park" von Hitlers einstigen willigen und begeisterten Dienern, Beamten und Miltärs aller Art, zur Staatsräson erhob, gegen alle Widerstände vieler Menschen in beiden damaligen deutschen Staaten.
    Dieser Mann wird noch immer den verblödeten Massen als der "große Alte" serviert!
    Übrigens, die Österreicher, die ein gleichlautendes Angebot aus Moskau erhielten, griffen 1955 zu (Staatsvertrag), zu ihrem eigenen Vorteil.
    EU und NATO waren von Anfang an nichts gutes, Blockbildungen, im Grunde Verschwörungen der europäischen Eliten gegen die Mehrheit der Menschen dieser Länder.

  1. Freemann, ich würde gern mal deine Ansicht zu Folgendem lesen:
    Heute morgen unterhielt ich mich mit unserem Hausmeister, der, über die Festtage in Spanien war.
    Er erzählte mir, das er sich gewundert hätte, wie gut besetzt die Lokalitäten dort waren. Was ich dabei nicht verstehe - woher haben die denn das Geld, wenn es den Leuten doch so schlecht geht?
    Irgend etwas kann doch da nicht stimmen - oder?

  1. @MIKEM
    Gut, wieder mal rein “weltlich” geschrieben.

    ABER
    DAS DARF NICHT UNTERGEHEN_ – auch wenn er es nur im Nachsatz schreibt:

    @FREEMAN 3000 MAL sich Mühe gegeben!!
    Absoluten Glückwunsch!

    Feiern wir doch mal einen Personenekult:
    FREEMAN du wirst an deinen Taten gemessen, und dieses Jubiläum ist mir tausendmal lieber, als dieses dämliche Jahreswendengefeiere!

    Diese unendliche Mühe, den Menschen zu helfen, Ordnung in ihr Denken zu bringen, die Geduld, Fehler zu korrigieren, der geduldige Umgang mit kritischen Kommentatoren, das Erleiden von unsäglichem Müll in Posts mit dieser Mischung aus Esoterik, Geschwurbsel, Prophezeiungen aus allen Versen und Suren der gläubigsten Anhänger irgendwelcher Theorien incl. kaum verhohlenem Faschismus und Nationalismus, manchmal rein doof, manchmal ekelerregend,...
    Also Nimms ernst: DANK - und weiter so

    Da gab es also ein Datum mit einem Jahreswechsel. Das wurde im Uralt-Beispiel des Imperiums, dem Römischen Cäsaren-Machtgebilde, für alle verbindlich erklärt in einem “Kalender” – und dieser Kalender gilt heute auf der ganzen Welt, zumindest für die Buchlhaltungsbetriebe...

    Ist euch aufgefallen, dass immer mehr dieser doch rein zufällige Übergang auf der ganzen Welt immer gleicher gefeiert wird?
    Das ist ganz im Sinne der NWO: Überall dieselben Bräuche für dieselben “austauschbaren” Menschen: überall dieselben Feuerwerke von den Türmen mit den internationalen LichtreklameUhren gesponsort von Toshiba, Nestle, irgendwas . Überall triumphiert der Soft-Faschismus über die Hirne, die Hardcore-Variante wird noch nicht gebraucht. In China verblöden junge Chinesinnen in Santa-Klaus-Kostümen in Warenhäusern, Santa-Klaus erfunden von Coca-Cola! Und BMW feiert den chinesischen Absatzmarkt...
    Die Ideen einer solidarischen Welt gehen unter im Rennen eines chinesischen Mittelstandes nach denselben idiotischen Segnungen wie sie in der Westlichen Welt zur völligen Entfremdung des Menschen von seiner Natur geführt haben. (@für XABAR)
    Alles geschieht ohne Rückbesinnung, ohne entwickelten Verstand, nur im dumpfen Konsum: Als ob es keine Aufklärung gegeben hätte, als ob der Mensch im mIttelalterlichen Wald stünde und Träume und Gespenster sieht. Zurück zur Aufgabe von 1968, zur Ideologiekritischen Betrachtung. Wir müssen jeglichen Begriff wieder neu mit Inhalt füllen: Mittelstand, Freude, Feste, Nation, Widerstand, Verantwortung: Alles geht nur im Internationalismus und aus der Wertung der Gleicheit aller Menschen jeglicher Nation und jeglichen Standes, der Gleichheit und der Ansprüche aller Generationen heute und morgen, der Nachhaltigkeit und der Gerechtigkeit in allen Ländern und Religionen, der Abwehrt von Staatlichen Gewalt, der Ablehnugn von Machtstrukturen, nicht grundsätzliche idealistische “Akratie”, sondern konkret organisiert.
    Da ist kein Platz für “Deutschtümelei” oder “dem bösen Chinesen”, aber auch nicht für “den pösen Amrerikaner”, weil “den” Amerikaner gibt es nicht: es gibt die Kinderhändler in China und die Bankster in USA, es gibt die Opfer in Syrien und die Arbeitslosen in Griechenland.

    Und es gibt uns. Aber wo stehen wir?
    Such es in google und sing mit:

    Which side are vou on, boy, which side are you on?

  1. Herzlichen Glückwunsch zum Dreitausender...

    Für mich ist die EU und seine Machenschaften nur ein Brandbeschleuniger. Die BRD (und die untergegangene DDR) waren auch vorher nicht souverän, es hat sich für uns also nichts geändert.

    Würde sich denn etwas ändern, wenn wir den Euro und die EU verlassen würden? Nicht viel, wenn das Grundübel - das Wirtschaften mit Zinsgeld - beibehalten wird.

    In gewisser Weise hat die EU auch etwas Gutes, denn so erkennen immer mehr Menschen die gewalttätigen Folgen verbrecherischer Politik und skrupellosen Wirtschaftens. Je enger mein Beutel wird, desto mehr interessiere ich mich für eine alternative Lebensweise - und es geht gut für mich voran. Ich lerne Menschen kennen, die ebenso denken, erkennen und bereits handeln wie ich - und das wäre ohne 9/11 und Euro - wahrscheinlich - nicht möglich...

    Und auch Dank deines Blogs - Danke.

  1. Hallo Freeman.
    Ja auch von mir meinen Glückwusch zum .3000 Artikel & Frohes neues Jahr nachträglich!!!
    Zum Thema: Was soll man dazu noch sagen?! mir fällt dazu nix mehr ein ausser "Jedes Volk kriegt das,was es am Ende verdient! Vielleicht lernt man nur so, wie es mir scheint.
    Vielleicht ist es unser aller Schicksal?!

  1. lucy sky sagt:

    @Klaus Lehmann
    Das ist in Griechenland aehnlich. Die Frage ist nur, was wird konsumiert? Die Restaurants sind wenig besucht, Cafes dagegen sehr gut. Die Leute verlieren ihre Arbeit, haben jede Menge Zeit und leisten sich einen Kaffee oder aehnliches. Insgesamt ist der Umsatz im Gaststaettengewerbe stark eingebrochen.

  1. merkabah sagt:

    danke freeman, alles gute im neuen jahr allen zusammen

  1. freethinker sagt:

    Ich erkenne die EU-Dikatur und alle Gesetze die beschlossen sind und werden, nicht an, da sie nicht demokratisch legitimiert.

  1. Bernd1964 sagt:

    Die Europäische Union ist eine hochverräterische und kriminelle Organisation des Imperiums der elitären Geldschöpfer, eines sogenannten corporate Empires. Die Geschichte dieses geldschöpfenden Verbrechersyndikats zieht sich wie ein roter Faden durch die Geschichte der Menschheit. Bisher verstand diese elitäre aristokratische Räuberbande, sich pseudodemokratisch immer wieder über die Köpfe der betroffenen Völker hinweg zu positionieren. Die Kriege und Weltkriege, welche die aristokratische Räuberbande über ihre politischen Geheimdienste instigierte, konsolidierten immerzu ihre Macht und vergrößerten das kriminelle Imperium. Die auf diese heimtückische Weise unterjochten Völker, werden mit geistigem Dünnschiß medial verblödet und real durch ein betrügerisches elitäres Schuldgeldsystem finanziell ausgesaugt.

    Die für viele unangreifbar erscheinende Macht des Imperiums beruht u.a. auf Fiatgeldschöpfung (das Zentralbankensystem), geschickter unsichtbarer Korruption, raffinierten Verblödungsmedien für das gemeine Volk, mörderischen politischen Geheimgesellschaften und der anerzogenen Autoritätshörigkeit der Untertanen zum Imperium. Es ist für mich immer wieder absolut unfaßbar wie Schafsköpfig die allgemeine Bevölkerung sein kann. Mit den meisten Menschen kann die heimtückische Räuberbande praktisch alles anstellen ohne auch nur auf den gerinsten Widerstand zu stoßen.

    Wir haben ALLE viel zu lange geschlafen und darauf vertraut, dass sich die Demokratie selbst im korrupten System des Bösen am Ende durchsetzen würde. Doch die Zeit des vergeblichen Hoffens auf ein Wunder ist nun vorbei und wieder einmal steht die altbekannte Fratze des Faschismus direkt vor uns und grinst uns arrogant ins Gesicht.

    Die Geschichte der aktuellen Machtergreifung des faschistischen Imperiums ist lang und nahm ihren Anfang am Ende des zweiten Weltkriegs, als US-Armee versäumte, das Britische Empire zu enthaupten. Zusammen mit dem Nazi-Regime hätte das Britische Empire vollständig beseitigt werden müssen, denn der Nationalsozialismus war ein Produkt kolonialen Know-hows des Britischen Empires. Das Deutsche Reich wurde vom Britischen Empire sehr hinterhältig zersetzt und zu einer selbstzerstörerischen diktatorischen Kriegsmaschine umfunktioniert, durch deren Ende das Britische Räubersyndikat seine Macht in Europa konsolidierte.

    Das Britische Empire wurde zwar privatisiert, jedoch verfolgt das kriminelle Banken- und Industriekartell (corporate Empire), welches aus ihm hervor ging, noch immer sein uraltes faschistisches Ansinnen nach absoluter Macht und Kontrolle über alle Menschen auf dem Globus mit größter professioneller Sorgfalt.

    Bald schon wird das 'corporate Biest' versuchen alle mundtot zu machen und schließlich auch zu töten, die sich ihm in den Weg stellen. Wir stehen deshalb im Kampf gegen eine sehr gefährliche, uralte satanische Körperschaft, die bereits unsere Großeltern tyrannisiert, ausgeraubt und schließlich ermordet hat.

    DIES IST KEIN SPIEL, WIR STEHEN MIT DEM RÜCKEN ZUR WAND! WENN WIR JETZT NICHT DAS CORPORATE BIEST NIEDERRINGEN WIRD ES UNS VERSCHLINGEN.

  1. xabar sagt:

    @Harald

    Du sprichst einen interessanten Punkt an: die Rolle Konrad Adenauers, des ersten westdeutschen Bundeskanzlers, der nur mit seiner eigenen Stimme 1949 gewählt wurde.

    Adenauer war in den zwanziger Jahren Separatist und trat für die Abtrennung des Rheinlandes von Deutschland ein. Gleichzeitig war er Vorsitzender einer zionistischen Kolonialgesellschaft für die Ansiedlung von Juden in Palästina.

    Während des 1000jährigen Reiches hielt sich der Kölner Oberbürgermeister bedeckt und wurde dann nach Kriegsende von den Westalliierten wie ein Joker aus der Tasche gezogen:

    Man ließ ihn die neue Zentrumspartei, die CDU gründen, um zu verhindern, dass die damals noch fortschrittliche SPD den ersten Bundeskanzler, der wahrscheinlich Kurt Schumacher geheißen hätte, die Mehrheit im ersten deutschen Bundestag bekam. Das Projekt klappte, zumal auch die katholische Kirche mitspielte.

    Adenauer wurde 1949 mit hauchdünner Mehrheit Bundeskanzler und versprach schon zu diesem Zeitpunkt hinter dem Rücken der Bevölkerung, dass er für 'einen Verteidigungsbeitrag' Deutschlands eintrete. Mit anderen Worten: Er trat damals schon für das Projekt Wiederbewaffnung und Natobeitritt ein, das dann 1954 gegen den Widerstand großer Teile der deutschen Bevölkerung durchgezogen wurde.

    Wer an der 'Ohne-Mich-Bewegung', also an der damaligen Friedensbewegung, teilnahm, galt als Roter oder Kommunist. Die FDJ, die Freie Deutsche Jugend, die damals ein wichtiger Faktor dieser Bewegung gegen die Wiederaufrüstung war, wurde 1951 verboten. 1956 folgte das Verbot der KPD.

    Connie (also Adenauer) war nun einen wichtigen Teil des Widerstandes los und ging gleich zum nächsten Projekt über: zur atomaren Bewaffnung der Bundeswehr der 1955 neu erstandenen Wehrmacht, auch Bundeswehr genannt. Ich nenne sie 'Wehrmacht', weil alte Nazigeneräle wie Heusinger sie aufbauten und den BND, der Organisation Gehlen, dazu. Auch Gehlen war ein hoher Nazigeneral gewesen. Überhaupt war der Christ Adenauer in seinem Kabinet von alten Nazis umgeben, z. B. von Globke, seinem Kanzleramtsminister, der an den Nürnberger Gesetzen der Nazis mitgearbeitet hatte. Sein Verteidigungsminister Franz-Josef Strauß, ein ehemaliger Nazi-Leutnant für Propaganda, war ein eifriger Verfechter dieser Pläne, die jedoch am Widerstand der UdSSR unter Nikita Chruschtschow scheiterten.

    Westdeutschland war also nun in der Nato. Um den Beitritt zu verhindern, machte damals, genauer im März 1952, die sowjetische Regierung unter Stalin mehrere Angebote, Deutschland zu vereinen unter einem neutralen, entmiliarisierten und nichtpaktgebundenen Regime ('Stalin-Noten'), was Adenauer sofort zurückwies, denn er wollte den Natobeitritt und die Teilung Deutschlands. Von einer Position der Stärke aus gedachte man die Wiedervereinigung unter westlichem Vorzeichen mit Gewalt erzwingen zu können.

    Heuchlerisch trat seine Partei, die 'C'DU, dann stets für die Wiedervereinigung 'in Freiheit' ein, obwohl sie es gerade gewesen war, die die einmalige Chance, Deutschland schon 1952 zu vereinen, ausgeschlagen hatte.

    Ein nichtpaktbebundenes, neutrales Deutschland, hätte einen ähnlichen Status wie Österreich oder Finnland erhalten können - die Voraussetzung für eine echte Souveränität. Durch den Natobeitritt war an eine solche Souveränität nicht mehr zu denken. Westdeutschland wurde zum Junior-Partner der USA - bis heute.

    Adenauer haben wir es zu verdanken, dass wir kein souveräner Staat werden konnten.

    Grund genug, nach ihm unzählige Plätze und Brücken zu benennen. Der Platz vor dem Düsseldorfer Hauptbahnhof heißt also wie?

    Konrad-Adenauer-Platz.

  1. hornygambler sagt:

    Alles Gute im neuen Jahr.Willkommen im Klub der Loserstaaten und Währungen.Der Franken ist auch nicht mehr das,was er mal war. So hat der Franken seit der Jahrtausendwende 75% an Wert gegenüber Gold verloren.

    Hierzu Lande stehen bald wieder Wahlen an, ich sage nur Kasperletheater fürs Volk.

    Egal wer in D an die Macht kommt, die nächste Regierung wird schlimmer und noch dümmer, die wichtigen Entscheidungen kommen eh von Brüssel.

    Syrien und Iran werden nicht fallen.Die Menschen stehen hinter ihren Präsidenten und setzen sich für ihr Land ein.

    Ein Attentat auf Assad, macht diesen zum Märtyrer.

    Im Falle eines Angriffs auf den Iran zünden China und Rußland die B(Bond)Bombe und werfen ihre Anleihen auf den Markt und der Eurollar kollabiert.

    In der Geschichte gab es viele Tyrannen, wie diese endete sollte unseren Politikern eine Mahnung sein.


    Am Ende steht die Pyramide auf dem Kopf wer zuviel Kontrolle ausübt erzeugt Chaos und Zerfall.Welches den Keim für kleinere effizientere Strukuren,mehr Flexibilität und Wachstum setzt.

    Tyrannen gabs es im Laufe der Menschheitsgeschichte schon viele, ihr armseliges Ende sollte den Politikern in Brüsseln und Übersee eine Mahnung sein.In diesem Sinne allen S&R-Leser ein spannendes 2013 alles wird gut.

  1. Dem ist nichts hinzuzufügen - ausser einer weiteren Bestätigung: die Souveränität & Eigenständigkeit bewahren getreu unserer Präambel der Bundesverfassung (Zitat):

    Im Namen Gottes des Allmächtigen!

    Das Schweizervolk und die Kantone,

    in der Verantwortung gegenüber der Schöpfung,

    im Bestreben, den Bund zu erneuern, um Freiheit und Demokratie, Unabhängigkeit und Frieden in Solidarität und Offenheit gegenüber der Welt zu stärken,

    im Willen, in gegenseitiger Rücksichtnahme und Achtung ihre Vielfalt in der Einheit zu leben,

    im Bewusstsein der gemeinsamen Errungenschaften und der Verantwortung gegenüber den künftigen Generationen,

    gewiss, dass frei nur ist, wer seine Freiheit gebraucht, und dass die Stärke des Volkes sich misst am Wohl der Schwachen,

    geben sich folgende Verfassung1:
    http://www.admin.ch/ch/d/sr/101/ani1.html

  1. Basti-Maxi sagt:

    Achso: Hab ich vergessen:

    Ein Typ, immerhin Professor, hat doch ernsthaft neulich die Todesstrafe für Klimaleugner gefordert. Und das in Österreich ;)

    Und wenn man sich mal diesen ganzen abgefuckten Gendermainstrem Scheiss anschaut dann sind Skandinavien und Österreich noch um Längen krasser was das angeht und was dot für krasse Feministinnen rumlaufen. Siehe Assange. (Was ist eigentlich mit dem hab ich schon lang nix mehr gehört?)

    Dagegen ist unsere Alice Schwarzer ein Segen.

    Also ich würde mal sagen das Deutschland nicht besser oder schlechter ist als in anderen Ländern der EU.

    Aber das wir der Motor dieser EU sind ist definitiv falsch.

    Vielleicht wirtschaftlich (aber wir haben nix davon) aber keine Wirtschaftsmacht ohne politische und vor allem millitärische Macht.

    Und davon hat Deutschland bzw. das deutsche Volk 0 in Zahlen: NULL.

    Aber darauf kommts an.

    Nur weil ein Unternehmen oder eine Bank - siehe :deutsche bank-, einen Deutschen Namen hat heisst das noch lange nicht das der Konzern auch Deutschen gehört.

    Auser BMW vielleicht zum Teil.

    Deutschland ist ein besseres Arbeitslager für Autos und Maschinen. Diese Arbeiter verdienen auch relativ gut. Noch. Der rest vegetiert so vor sich hin mit scheiss Jobs mit noch beschisserenem Lohn.

    Nicht mehr und nicht weniger.

    Früher fande ich die Idee der Eu mal gut, heute ist sie ein Alptraum.

    Ich will auch nichts von den deutschen Honks beschönigen die den Scheiss eingeführt haben wie Kohl, Waigel, Genscher, usw.

    Aber letztlich sind das Verräter auf der Gehaltsliste der Allierten.







  1. cliolio sagt:

    Hallo Freeman erstmal alles gute im neuen Jahr und Glückwunsch und Dank zum 3000 Beitrag.
    Ich lese Deinen Blog seit ungefähr einem Jahr und finde ihn sehr gut.
    Wenn ich aber die Kommentare mitlese muß ich denke ich mal eins feststellen:
    Es wird immer über die Massen der Deutschen Staatsbürger als ........
    Dumme Schafe etc. geschrieben.
    Ich finde dies falsch.
    80 Prozent der Menschen sind nicht zufrieden mit dem was läuft aber
    sie kümmern sich nicht um Kriege und Politik sondern einfach um Ihre Familien gehen arbeiten, machen Hausaufgaben mit Ihren Kindern etc.
    Im heutigen Arbeitsleben bleibt kaum Zeit sich noch um höhere Politik zu kümmern.
    Die Medien tun ihr übriges und wenn ich nicht durch Zufall auf Deinen Blog gestoßen wäre, wäre ich definitiv schlechter informiert.

  1. Basti-Maxi sagt:

    @ mikem777

    " Obwohl ich denke, dass unser Volk von der EU bereits derart angewidert ist, dass die üblichen propagandistischen Techniken der Elite keine signifikante Wirkung mehr zeigen dürften"

    Unterschätze niemals die Macht der Propaganda. Und schüzt das freie und anonyme Internet.

    Aber ich glaube auch das die Schweizer nicht so einfach in diese EU wollen. Da muss schon was passieren wie du sagst...und selbst dann wirds ein schwieriges Unterfangen, aber unmöglich ist leider nix.

    @ Karsten

    Wo liegt denn dieser omniöse Friedensvertrag aus den wir Deutsche nur unterschreiben müssen und alles wird gut???


    " Soviele Laender warten auf Deutschland"

    Das glaube ich gerne.

    Wahrscheinlich werden durch den "Friedensvertrag" Forderungen fällig die Versailes wie einen Kindergeburtstag aussehen lassen.

    Denn wir haben nunmal halb Europa in Schutt und Asche gelegt da gibts nix zu beschönigen.

    1. Weltkrieg war doch ein Witz dagegen.

    Die Sache hat bestimmt nen Haken.

  1. Roland sagt:

    Kleiner Widerspruch:
    Der Deutsche darf sehr wohl wählen, er hat nur keine Wahl!
    Was das Geldsystem anbelangt:
    Ist es nicht so, daß jedes zinsbasierte System nach einiger Zeit aufhören MUSS zu funktionieren? Hab da mal was von 70 Jahren gelesen - da sind wir nah dran.
    Es kann nämlich in einer endichen Welt kein unendliches Wachtstum geben , auch beim Geld nicht.Derzeit wird täglich (!!!) mehr Geld auf den Finanzmärkten bewegt, als der komplette Planet an Werten herstellt - also wird heisse Luft bewegt........und die Banken sorgen über unsere bescheuerten Politiker dafür, aus besagter Heissluft echte Werte zu machen - na klar müssen die dem "Volk" weg genommen werden, wem denn sonst?

  1. Finky sagt:

    Ich glaube, dass ein sehr großes Problem - gerade bei uns in Deutschland - die Kleingärtner-Mentalität ist. Der "gemeine Deutsche" hält viel von "Recht und Ordnung". Die Deutschen sind so damit beschäftigt, sich darum zu kümmern was der Nachbar, der Kollege oder sonstwer falsch macht, dass sie den Blick fürs wesentliche verlieren. Hier geht es nurnoch darum, möglichst vielen Leuten ans Bein zu pinkeln, damit man sich selbst besser fühlt. Dass wir alle im selben Boot sitzen, merken die meisten vor lauter "sich ungerecht behandelt fühlen" garnicht. Mich wunderst es immer schon sehr, wie blöd man angeguckt wird, wenn man mal jemanden vorlässt oder Platz macht. Totales Unverständnis... Aber Hauptsache, man hat den bösen Nachbarn im Blick, der die Kacke seines Hundes nicht ordnungsgemäß in die Tüte gepackt hat...

    Armes Deutschland!!!

  1. testy33 sagt:

    Ich lese deine Seiten nun schon zich Jahre und stimme dir in vielen Dingen zu. Du bist ein Meister des "Schimpfens", allerdings hast du noch nie den Hauch einer Alternative zum politischen System präsentiert...and that differs a man from a boy...

    Könntest du vielleicht mal ein paar Artikel schreiben, wie du dir die Welt, die EU und das Zusammenleben auf dem Planeten vorstellst? Das würde dich zumindest vom Rest der üblichen "Hetzer" abgrenzen. THX

  1. Freeman sagt:

    Ja du Klugscheisser, offensichtlich kannst du nicht lesen oder verstehst das gelesene nicht. Erstens habe ich schon hunderte Artikel über Alternativen geschrieben, zweitens steht in diesem Artikel die Alternative:

    "VORWÄRTS zur Wiedererlangung der Selbstbestimmung und Souveränität für Frieden und Wohlstand, direkte Demokratie jetzt!!!"

    Welchen Teil dieses Satzes verstehst du nicht? Alleine der Begriff "Direkte Demokratie" beinhaltet alle Alternativen, ist das Werkzeug um alles zu verändern, denn dann kann über Initiativen und Volksabstimmungen das ganze System umgebaut werden.

  1. xabar sagt:

    @Testy33

    Du hast also die Artikel auf dieser Seite schon 'zich Jahre' gelesen. Wenn das stimmt, was ich bezweifle, weshalb hast du dich dann hier noch nicht mit deiner Kritik eingebracht, sondern jahrelang wie ein braver Junge die Klappe gehalten?

    It differs an man from a boy, ein Mann untercheidet sich von einem Boy, wenn er den Mut hat, seinen Mund aufzumachen, was man bei dir bisher vermisst hat. Bist du also selbst nur ein kleiner boy?

    Wenn du Alternativen vermisst, weshalb machst du nicht selbst ein paar Vorschläge, die man hier diskutieren könnte, was sicherlich von Interesse wäre.

    Wie würde denn deiner Meinung nach eine konkrete Utopie aussehen, damit wir aus dem gegenwärtigen Schlammsel herauskommen?

    Wahrscheinlich hast du selbst nicht die blasseste Ahnung und wolltest nur deine Anmache und deinen Macho-Spruch loswerden.

    Meine Alternative, wenn dich das überhaupt interessiert, heißt Sozialismus. Sozialismus oder Barbarei (Rosa Luxemburg). Wir brauchen ein völlig neues Gesellschaftssystem, das nicht mehr den Profit und die Habsucht, sondern den Menschen und die Solidarität in den Mittelpunkt stellt. Natürlich muss ein solcher Sozialismus demokratisch sein. Er muss basisdemokratische, aber auch zentralistische Elemente enthalten. Ohne Zentralismus und ohne Militär und Sicherheitskräfte kann sich ein solches Gesellschaftssystem nicht gegen seine Feinde behaupten.

    Wie heißt deine Alternative?

  1. testy33 sagt:

    Zu meiner Alternative gehört es u.a. sich nicht gegenseitig als "Klugscheisser" zu beschimpfen.

    "VORWÄRTS zur Wiedererlangung der Selbstbestimmung ... direkte Demokratie" IST KEINE ALTERNATIVE!

    In demokratischen Systemen regiert nur Dummheit, da die Masse dumm ist. Das wusste schon Aristoteles und Platon.

    Wenn ich euere Kommentare so lese (und euere Worte), dann glaube ich, dass ihr größere Kriegstreiber darstellen würdet als Kissinger und Rockefeller zusammen. Bei euch hätten "Andersdenkende" noch weniger Platz und Lynchjustiz wäre das Credo.

    Wenn ihr und euere kruden Ideen die Alternative sind, dann bleibe ich lieber beim Ist-Zustand.

    Meine Alternative ist ein Leben in Religiosität, Liebe, Toleranz und Respekt. Da dies weder hier noch auf diesem Planeten Wirklichkeit zu werden scheint, ist die letzte Alternative die Vernichtung der Menschheit.

  1. Irratio sagt:

    glückwünsch für die 3000! freut mich für dich und ich hoffe auf die nächsten 3000 =)

    und zum thema ; wer die neujahrsansprache von merkel gesehen hat weiß genau wie hart der kahn grad am absaufen is ...

  1. gratuliere freeman, zum dreitausendsten artikel. bisher alle eins a, finde ich. guter job. alles gute zum neuen jahr, im neuen jahr, für die zukunft und für deine arbeit. ein wort zu tasty33: finde tasty zienlich komisch, mir kam sofort in den sinn, dass da nur ein komplettes programm von dir abgegriffen werden soll, das dann möglicherweise von sonstwem verwurstet wird und gegebenenfalls gegenschritte eingeleitet werden die besten ideen zu verhindern.. mach dir nicht die mühe also .. tasty sollte weiter alles lesen und sich selber ein komplettprogramm stricken.. soviel mühe muss schon sein liebe grüsse maw

  1. xabar sagt:

    @Testy33

    Wenn deine Alternative 'Liebe und Respekt, Religion und Toleranz' ist, warum bezeichnest du uns dann hier als 'schlimmere Kriegstreiber als Kissinger'? Ich finde das nicht sehr respektvoll und auch nicht sehr tolerant von dir. Toleranz will gelebt sein.

    Wenn Selbstbestimmung und direkte Demokratie KEINE Alternative zu dem gegenwärigen System sind, weil die Masse, also dann auch du, angeblich 'dumm' ist, dann ist was die Alternative? Liebe, Respekt... ist ja noch kein neues Gesellschaftssystem.

    Du beziehst dich auf Platon. Was hast du von ihm gelesen? Hast du seinen 'Der Staat' gelesen?

    Platon, der die Masse verachtet hat, war ein Anhänger der griechischen Sklavenhaltergesellschaft. Er trat, sehr elitär übrigens, für eine 'Aristokratie der Besten' ein. Ist das, was er vor über 2000 Jahren schrieb, für dich die Alternative für heute, also die Herrschaft einer kleinen Elite? Aber die haben wir ja heute. Worin besteht dann deine Alternative? In einer andersgearteten Elite? Welche sollte das sein?

    Noch eine Frage an dich. Du sprichst von 'kruden Ideen', die hier verbreitet werden. Welche Ideen sind das konkret?

    Ich bin Sozialist und trete für eine sozialistische Gesellschaft ein, die starke Elemente einer direkten Demokratie haben muss, um zu garantieren, dass nicht wieder neue Eliten entstehen können.

    Wie stehst du dazu? Stelle deine unkruden Ideen hier ruhig einmal dar. Oder bist du jetzt eingeschnappt?



  1. humanity sagt:

    WENN die MEDIEN wirklich OBJEKTIV berichten würden, säh ALLES ganz anders aus: die MANIPULATION/PROPAGANDA HAT ALLES IM GRIFF...jedenfalls meine meinung!

  1. Roland sagt:

    "testy33",
    es sei Dir die Religiosität, Liebe, Toleranz usw. unbelassen. Finde ich auch schön so.
    Aber von was möchtest Du leben? Von dem, was die "Anderen" für Dich erwirtschaften, damit Du Deiner "Religiosität usw." nachgehen kannst?

  1. abwarten sagt:

    testy33 macht hier anscheinend einen Test (wie der Name schon sagt).
    Testballon der Provokation (33 Lebensalter oder Jahreszahl 1933 - für eine geglückte Provokation?)kann gelassen genommen werden.
    Liest Deine Seite schon seit "zich" Jahren.
    In demokratischen Systemen regiert nur Dummheit, da die Masse dumm ist.
    Ja testy33 - ich stimme Dir zu -zurück in die Masse.

  1. Neo sagt:

    Guter Artikel Freeman

    Die Idee einer freiheitlichen, demokratischen Zusammenarbeit Europas finde ich prinzipiell gut, nur das hat nichts mit der EU zu tun.

    Bsp. zur Demokratie:
    Ich habe beim zahlen einen 10 €-Schein mit Unterschrift von Mario Draghi zurück bekommen. Der Ar... hat soviel mit einem demokratischen Europa zu tun, da hätte auch Mickey Mousse unterschreiben können.

    @ Xabar:

    In den neuen Bundesländern hat man viele Strassen und Plätze umbenannt, da Ernst Thälmannstrasse ja nun wirklich nicht geht. Mit Konrad Adenauer hat aber keiner ein Problem. Haben wir in 30 Jahren dann einen Angela Merkel-Platz.

  1. Achim-Wolf sagt:

    Sie haben mit allem recht, was sie sagen. Siehe auch folgende interessante Klarstellungen:
    http://www.figu.org/ch/verein/periodika/sonder-bulletin/2014/nr-80/eu-standpunkte
    http://www.figu.org/ch/verein/periodika/sonder-bulletin/2014/nr-78/eu-sklaverei-ohne-gegenwehr