Nachrichten

Pentagon - Frauen sollen auch töten und sterben dürfen

Donnerstag, 24. Januar 2013 , von Freeman um 10:00

US-Verteidigungsminister Leon E. Panetta hat entschieden, die bisherige Beschränkung für Frauen aufzuheben, in Kämpfe an der Front eingesetzt zu werden. Diese Grundsatz- entscheidung beendet die bisherige Regelung aus dem Jahr 1994, die weibliche Soldaten davon fernhielt. Tatsächlich haben Frauen in der Praxis sich an Kämpfen im Irak und Afghanistan bereits beteiligt, wo 20'000 bisher im Einsatz waren. Bis Ende 2012 sind in den Kriegen 800 Frauen verwundet und 130 getötet worden. Der Druck diese Regelung zu ändern kam hauptsächlich von den Frauen die im Militär dienen selber, da sie dadurch in der Beförderung benachteiligt werden. Erfahrung im Kampfeinsatz wird als Bedingung für einen höheren Rang und für verantwortungsvollere Posten bevorzugt und da fühlen sich einige Frauen die Militärkarriere machen wollen im Hintertreffen.

Diese Freigabe wird Hunderttausende neue Jobs an der Front für Frauen eröffnen, sagten hochrangige Offizielle des Pentagon am Mittwoch. Frauen haben schon länger die Militärführung damit bedrängt, die Einsatzregeln der Realität auf dem Schlachtfeld anzupassen. Panettas Entscheidung wird wohl dann sein Vermächtnis sein, da er nach nur 18 Monaten als Verteidigungsminister demnächst zurücktreten wird und ins Privatleben sich zurückzieht.

Diese Entscheidung passt in die Agenda die Obama bei seiner Ansprache zur Amtseinführung am Dienstag verkündet hat, in der zweiten Amtszeit vehement den Frauen gleiche Rechte zu geben. Obwohl die Militärführung am meisten Druck auf das Weisse Haus in dieser Hinsicht ausgeübt hat und die Entscheidung auch für Obama etwas überraschend kommt. In einem Brief vom 9. Januar von General Martin E. Dempsey, Vorsitzender aller Stabschefs, an Panetta kam die Forderung, "die Zeit ist gekommen die Regel, welche Frauen von Kampfeinsätzen fernhält, aufzuheben und unnötige geschlechtsbezogene Hürden zu Dienen zu entfernen."

Laut Offiziellen soll die Änderung "so schnell wie möglich" umgesetzt werden, obwohl das Pentagon sagt, es wird drei Jahre bis Januar 2016 dauern die Entscheidung voll zu implementieren. "Um diese Initiative erfolgreich ohne die Kapazität Kriege zu führen zu verlieren oder das Vertrauen der amerikanischen Bürger, benötigen wir Zeit um es richtig zu machen," schrieb General Dempsey.

Ausgerechnet die American Civil Liberties Union hat eine Klage im Namen von vier Soldatinnen und für die Gruppe die sich für Gleichberechtigung im Militär einsetzt, die Service Women’s Action Network, im Herbst 2012 eingereicht. Die A.C.L.U. sagte, einer ihrer Mandantinnen, Mayor Mary Jennings Hegar, eine Helikopterpilotin der Air National Guard, wurde über Afghanistan abgeschossen, erwiderte das Feuer am Boden und wurde verwundet, aber sie konnte keine höhere Führungsposition dadurch erlangen, weil das Pentagon Kampferfahrung bei Frauen offiziell nicht zur Kenntnis nimmt.

Speziell in der Infanterie ist aber der Dienst in Kampfeinsätzen wichtig für die Beförderung und für die Karriere. Frauen sollen schon länger gefordert haben, ihre tatsächliche Rolle an der Front muss zählen und die Militärführung hätte sie unfairerweise zurückgehalten. Die Abgeordneten des Kongress müssen wegen der neuen Regelung nicht gefragt sondern nur informiert werden. Sollten sie nicht zustimmen, müssen sie ein neues Gesetz dagegen verabschieden.



Die übliche Doppelmoral dabei ist, genau die "liberalen" Politiker, die vehement die Entwaffnung der Bürger verlangen und Waffen als etwas ganz übles ansehen, weil sie töten, sind genau die, welche Frauen bewaffnen und in die Kriege schicken wollen damit sie auch "gleichberechtigt" töten können.

Wie Senatorin Kirsten E. Gillibrand, Vertreterin der Demokraten aus New York, die einerseits die neuen Waffengesetzte unterstützt, gleichzeitig aber die Aufhebung der Einschränkung vehement gefordert hat. Sie sagte zur neuen Entscheidung von Panetta, "das ist ein stolzer Tag für unser Land" und ein wichtiger Schritt in der Anerkennung "der mutigen Frauen die bereits kämpfen und sterben".

Der ehemalige Drei-Sterne General Jerry Boykins, der eine lange Karriere bei den Special Operations Forces hinter sich hat, ist anderer Meinung. "Die Leute die diese Entscheidung treffen, machen sie als Teil eines weiteren Gesellschaftsexperiments." Er kritisiert besonders die Idee, Frauen in den Spezialeinheiten einzusetzen, wo die "Lebensumstände in vielen Situationen primitiv sind, ohne Privatsphäre für die persönliche Hygiene oder normalen Funktionen."

Deshalb ist auch die Frage noch offen, sollen Frauen bei den NavySEALS zum Beispiel mitten unter Männern unter schwierigen Bedingungen irgendwo hinter "Feindeslinien" dienen und können sie überhaupt die Strapazen und den Stress ertragen. Schliesslich geht es auch um das Gewicht der Ausrüstung, die bis zu 30 Kilo und mehr sein kann, da man alles notwendige mitschleppen muss.

Umfragen sollen zeigen, die amerikanische Öffentlichkeit ist für eine Aufhebung der Einschränkung. Laut einer Studie der Quinnipiac Universität, die vor einem Jahr landesweit durchgeführt wurde, sind Dreiviertel der Befragten für den Einsatz von Frauen in Kriegs- situationen, wenn die Frauen es so wollen. Die Gleichberechtigung soll auch für das Töten und Sterben für das Vaterland gelten.

Jedenfalls hat Hollywood mit kräftiger Unterstützung des Pentagon die Bevölkerung mit bombastischen Actionfilmen die amerikanische Gesellschaft darauf mental vorbereitet, Frauen sind tapfere Kämpferinnen und in der Lage zu töten. Praktisch in jedem Film sieht man wie starke und mutige Frauen die schwersten Waffen abfeuern, Helikopter und anderes Kriegsgerät steuern und gnadenlos den Feind eliminieren. Es ist sogar so, diese Amazonen retten ihre schwächlichen und ängstlichen männlichen Kameraden und sind die Heldinnen.

Die Gendermanipulation läuft perfekt und ist auf den Kopf gestellt, in dem die Männer heute das schwache Geschlecht sind und die Frauen das starke. Hollywood stellt Männer vermehrt als Heulsusen dar, die weibliche Eigenschaften zeigen, und Frauen sind dafür die furchtlosen Wesen die gnadenlos ohne Mitleid und ohne mit der Wimper zu zucken alles niedermähen.

Eine typische Vertreterin dieser Propaganda ist die Schauspielerin Michelle Rodríguez, die schon in Dutzenden Filmen die Rolle der schwer bewaffneten Kämpferin gespielt hat:



Dabei ist sie in Echt eine zierliche Frau, die nur 1,63 gross ist, die kaum in der Lage sein wird ein schweres Maschinengewehr mit Patronengurt zu tragen, plus noch Messer, Pistolen und Granaten. Zum Beispiel ein M60 Maschinengewehr mit einer vollen Ladung Munition wiegt alleine fast 20 Kilo. Wie will man die in einer Hand halten und abfeuern, so wie die Filme es uns zeigen? Das kann nur Rambo und der Terminator (lach).

Was wir hier sehen ist eine weitere Umsetzung des NWO-Plans zum künstlichen Umbau der Gesellschaft und Perversion der Geschlechter- rollen. Frauen sollen auch töten und sterben dürfen und nicht nur neues Leben schenken. Die Botschaft lautet immer mehr, Männer sind eigentlich nur noch als Samenspender zu gebrauchen.

Verwandter Artikel:
Die künstliche Gebärmutter befreit die Frauen

Anmerkung: Meine Feststellung, Hollywood ist eine Propaganda-Maschine der globalen Elite und ist in der Lage mit ihren Filmen sehr erfolgreich die Meinung der Menschen zu manipulieren, wird oft kritisiert. Mir wird vorgeworfen, ich würde übertreiben und es wäre gar nicht so, denn es handle sich nur um Unterhaltung die keine Wirkung hätte. Die Zuschauer könnten durchaus zwischen Fiktion und Realität unter- scheiden und was sie sehen hat keinen Einfluss auf ihr Handeln.

Wirklich?

Dann will ich euch folgendes Beispiel bringen, wie effektiv Filme die Menschen beeinflussen. Als 1975 Steven Spielberg "Der weisse Hai" in die Kinos brachte, ein Film über einen riesigen Hai der Schwimmer im Meer vor der Stadt Amity reihenweise tötet, hatte das so einen negativen Einfluss auf die Öffentlichkeit, dass die Besuchszahlen der Strände in Amerika und sogar weltweit in den folgenden zwei Jahren dramatisch abnahmen. Die Menschen hatten panische Angst ins Wasser zu gehen.

Der Film wird auch von Meeresbiologen als der Hauptgrund zitiert, warum es ab dann eine fieberhafte Jagt auf den grossen weissen Hai gab, was seine Ausrottung fast verursachte. Peter Benchley, der Autor des Buches, welches als Grundlage für den Film diente, sagte später, er bereue es den weissen Hai als Kreatur gewählt zu haben, da das Tier seit dem Film unnötig von den Menschen deshalb getötet wird.


insgesamt 32 Kommentare:

  1. transsurfer sagt:

    Ich setze noch einen drauf: wenn die Damen dann an den in Kriegen zelebrierten Massen Vergewaltigungen teilnehmen, nimmt das dem Ganzen den Schrecken...

    Pervers das System. Krank!!!

  1. Frostrøyk sagt:

    Also definitiv befürworte ich es nicht, dass auch noch Frauen in die Kriege um die Rohstoffe und gegen souveräne Staaten einbezogen werden, doch einen Actionfilm als Plan der "NWO" anzusehen ist wirklich übertrieben. Diese Filme entstehen meiner Meinung nach oftmal aus der angenommenen Akzeptanz gegenüber Gewalt heraus und nicht um gekonnt Menschen zu manipulieren. Sex sells und das jetzt eben auch bei Actionfilmen.

    Bei dem Fernsehprogramm gehe ich natürlich mit der Meinung der bewussten Abstumpfung und Verblödung mit. Aber hier gilt einfach abschalten! ;)

  1. Chang sagt:

    ...oder anderst gesagt wenn mann dann diese Frauen in den Krieg schickt gibt es weniger die dann später Kinder bekommen entweder weil sie invalid sind oder sonst schon tot. Könnte mann auch passive Geburtenkontrolle nennen oder noch besser die Umsetztung zur Redzuierung der Welt-bevölkerung immer ein wenig mehr und immer ganz dezent! Würde mich nicht wundern wenn der Vorschlag in kürze auch von andren Regierungen Weltweit kommt! Nebenbei werden dann noch andre Felder dabei bedient......tja ihre Angenda schreitet Schritt für Schritt voran bleibt nur zu hoffen das wir Menschen auch Schritt halten können im Durchschauen der Dinge?

  1. Die Perversion kennt keine Grenzen! Eine Frau, welche das Privileg hat, Leben zu erschaffen, bzw. in sich auszutragen, soll nun das gleiche Privileg haben, um das Leben wieder zu vernichten. Mit welcher Moral ziehen solche Frauen in die Kriege und sind somit für das, was andere Frauen zuvor erschaffen haben, als Täter verantwortlich. Reicht es schon nicht aus, dass die Männer soviel Leben zerstören und Leid in die Welt hinaustragen? Frauen dürfen noch weniger töten, wie es bereits leider die Männer tun. Kurz um, ich bin gegen das Töten, geschlechtsunabhängig, man stelle sich nur vor, jeder fängt an zu töten, ist das dann bereits, das Armageddon?

  1. NWO, Militarismus, Krieg kann man getrost in die Tonne kloppen. Es bringt die Menschheit nicht voran. Was die Frauen betrifft, ja, sollen sie ruhig bei dem ganzen Unsinn mitmachen (Mitgefangen - Mitgehangen). Ständig hat eine große Zahl von ihnen auf ihre "Emanzipation" hingewiesen. Als Mann sage ich, die Schonfrist ist vorbei. -

  1. Neo sagt:

    Damit ich das richtig verstehe:

    Die Frauen wollen, wie ihre männlichen Kollegen, für die Teilnahme an Kampfsituationen ( töten von Menschen ) auch befördert werden ( mehr Geld und "Ansehen").

    Nochmal:

    Frauen + Leute töten = mehr Geld

    Meine Meinung:

    1. Wer freiwillig zum Militär geht ist ja schon nich ganz sauber in der Zentrale.

    2. Wer meint er tut damit etwas Gutes hat schon einen IQ knapp über der Körpertemperatur.

    3. Aber wer sich dann noch beschwert, dass er keine Leute umbringen kann um mehr Geld zu kriegen, dem ist wirklich nicht mehr zu helfen.

  1. LinQ sagt:

    Politikersöhne und -Töchter zuerst, danke

  1. @NEO
    absolut cool gesehen
    und noch eines drauf: Sie fühlen sich dann noch als die besonders Emanzipierten und haben klammheimlich die Bewunderung von so vielen "Frauen" -
    meine Tochter würde ganz cool kommentieren: "Hei, wie doof muss man sein?"

    Aber Scherz beiseite: Auch die besten Ideen, die der Gleichheit aller Menschen, hier in der Form der Gleichberechtigung der Geschlechter, wird vom herrschenden Propagandaapparat aufgegriffen und die Frauen werden in den Kriegszug an die Front aufgeladen, zuerst geistig und dann physisch. Sie sind gar nicht blöder, als alle anderen auch, nur genauso blöd....

  1. @Frauen
    und bevor nun der grosse shitstorm auf mich niederprasselt

    Offtopic

    Die Tränendrüsenshow der Hillary Clinton bei ihrer Befragung vor dem Ausschuss zu Bengasi ist doch das beste Beispiel, wie die "Gefühle einer Mutter" in ekelhaftester Manier missbraucht werden! Sie drückt ein Tränchen heraus wegen der Toten aus Bengasi: Ein CIA-Spezialist, der sie Boden-Luft-Raketen zurückkaufen sollte, ein CIA-ler der obersten Klasse, ist inmitten der Front geschlachtet worden! Und nun die arme Mutter (Satire off)! Obama hatte schon die Tränchengeschichte gebracht: Wir müssen uns wohl daran gewöhnen, dass die Propagandashow immer offensiver und häufiger mit Frauen- und Gefühlsstereotypen arbeitet (Z.B. noch mehr Babys in der Propaganda).

    Ihr lieben Frauen:
    seid wachsam, wenn ihr geistig abgeholt werdet!! Aber ihr seid es ja schon, nehme ich an, also ich renne offene Türen ein - auch gut.

  1. Ceita Celica sagt:

    Heute die Frauen, morgen die Kinder!
    Vielleicht darf dann der kleine Jackson(erfundene Person) auch mal mit der AK Spielen und paar böse Jungs töten.

    Ironie an- Ist ja besser als bei Mcdonalds fett zu werden, immerhin ist man dann sportlich Aktiv -Ironie aus

  1. xabar sagt:

    , dann die Kinder und dann noch die Tiere:

    Israel setzte einen Greifvogel als Drohne gegen den Sudan ein.

  1. Die Sozialingeneure haben wieder zugeschlagen, und alle gucken doof aus der Wäsche^^

    Einige haben mMn fast richtig erkannt, dass es letzten Endes um Geld und um die Agenda 21 (Old School=Genozid) geht.
    Die richtige Frage wäre doch, worum geht es bei der sogenannten "Emanzipation"?
    Sind denn Frauen tatsächlich "befreit oder gleichgestellt" oder wird hier in unserem Machtsystem orientierten Gesellschaft nur der Schein einer Gleichberechtigung aufrechterhalten.
    Unsere Pyramiden-Gesellschaft baut auf hierarchien, ohne diese würde das System zusammenbrechen.
    Bis ca. in den 50 Jahren war die Familie/Familienverbund das non plus ultra. Der Vater ging arbeiten und die Mutter sorgte zuhause für das Wohl der ganzen Familie, mit in dieser geschlossenen Gesellschaft fügten sich noch die anderen Familienmitglieder mehr oder weniger ein. Oma's Opa's, Tanten und Onkel hatten alle eine Funktion. Also eine gleichwertige Zweckgemeinschaft.
    Es gab nur ein Problem.
    Der Staat war aussen vor. Der Staat hatte keinen Zugang in diese geschlossene "Sippengesellschaft".
    Was nun?
    Die "Emanzipation" brachte die Lösung. In dem man erklärte, die Frau wäre, wenn sie jetzt arbeiten geht, befreit. S0?
    In den Anfängen der Industriezeit mußte die Frau arbeiten gehen, da die Löhne der Männer in den Fabriken, vorne und hinten nicht reichte. Und jetzt soll die Arbeit eine Befreiung sein?
    Und darüber hinaus wird der Frau erklärt, dass Männer per se "Schweine" sind. Und was Männer tun, können Frauen schon längst, so die Propaganda.
    Ergebniss der gesellschaftlichen Umstruktuierung, der Staat nimmt die Stellung von Vater und Mutter ein, kassiert das Doppelte an Steuern, Familiestrukturen sind eine Seltenheit geworden.
    Bahn frei! Der Staat hat die Oberhoheit gewonnen.
    Widerstand zwecklos.
    Und jetzt der Höhepunkt der Propaganda, Frauen dürfen jetzt auch Krieg spielen.
    Na danke. Und die fehlgeleitete Gesellschaft applaudiert.
    Nur lange werden die Machtsysteme diesen künstlichen Zustand mMn nicht aufrecht erhalten können.
    Da nützt auch nicht die schönste Propaganda nichts. Die Gesellschaft krankt an allen Enden. und wie jedes krankes System, wird es sich von innen heraus früher oder später zerstören.

  1. humanity sagt:

    hat Leon E. Panetta eigentlich auch ne tochter/töchter?!

  1. IrlandsCall sagt:

    Besonders gut kommt der Einsatz von Frauen im Nahen Osten, oder in islamischen Gegenden allgemein. Wenn da unsere tapferen Frauen auf die islamische Männerwelt trifft, hochgerüstet und fordernd, dann trägt das bestimmt zur Völkerverständigung bei. LOL

  1. FxLegend sagt:

    Soweit ich weiss ist die Psychology einer Frau doch ganz anders beschaffen als die von einem Mann.
    Man möge es mir verzeihen, wenn ich hier falsch mit meiner Annahme liege. Aber Frauen sind doch bei solchen Themen doch zu sensibel und emotional. Können sie wirklich all die Gefühle verarbeiten? Menschen töten! Viele sagen, dabei soll ein Teil deiner Seele sterben...

    Wegen der Karriere will man sie jetzt also an die Front schicken. Aha. Ich will Karriere machen, und muss dabei Menschen abknallen. ...

    Die, die lebend aus dem Krieg heimkehren, werden eine grosse Schuld mit sich tragen. Sie wird alles zerstören. Angefangen beim Geist hin zur Seele. Und dann zu deinem Umfeld und deinem Leben.

    Möge man ihnen vergeben!?


  1. D. Hartmann sagt:

    Ihr versteht das nicht, US Kampffrauen pinkeln nicht im stehen auf ihre frisch abgeknallten Opfer.

    Das wirkt dann nicht so erniedrigend, wenn eine Frau sich über die Leiche zum urinieren hin hockt.

  1. couchlock sagt:

    Bei Hollywood Blockbustern, in denen das US Militär eine Rolle spielt und die Produzenten Flugzeuge etc. brauchen und z.B.auf einem Flugzeugträger drehen wollen, zeigt sich das Pentagon auf Anfrage sehr großzügig und stellt alles gratis, dafür arbeiten sie am Drehbuch mit. Das wird auch nicht groß verheimlicht, es gibt eine Arte Doku darüber im Netz...
    Hollywood ist Propaganda der effektivsten Art, das wissen auch die Militärs.

  1. Kassandra sagt:

    So so, diese Flintenweiber wollen
    wegen Beförderung u. Solderhöhung
    gleichberechtigte Chancen zum Ab-
    knallen von Menschen in den von
    ihnen überfallenen Ländern?
    Haben die gebremsten Killerinnen
    noch nie davon gehört, dass immer
    mehr Kriegsveteranen Selbstmord
    begehen oder, vom Staat verlassen,
    als Alkoholiker in der Gosse enden?
    Apropos Sold: Ohne das ständige An-
    werfen der Gelddruckcomputer würden
    Millionen ihrer Idioten-Kameraden
    am nächsten Ersten keinen Cent mehr
    erhalten. Die "Weltmacht" ist fi-
    nanziell u. ökonomisch bankrott.
    Das ganze US-System ist pervers u.
    die westlichen Vasallen äffen es
    nach.
    Die Gender-Verfechter sind hellauf
    begeistert: Frauen an die Front u.
    umgepolte Kerle als Erzieher in
    die Kinderkrippen!
    Wie wär's mit einem orientalischen
    Gegenvorschlag: Die kriegsgeilen
    Emanzen aus dem Vekehr ziehen, ver-
    schleiern u. unter Strafandrohung
    Ausgehverbot erteilen?

  1. @Hochstämmer juhee
    keine angst, ich fühle mich nicht angesprochen^^.
    Und zu Killery Clinton, kann ich nur sagen, sie ist ein bösartiges Weibsbild.

    @ Alle
    Versteht doch Ursache und Wirkung / Problem - Reaction - Solution.

    Zu schreiben ""he, he kampfgeile Weiber he, he Sockenschuß" bringt nichts. Es ist nur eine emotionale Reaktion. Und genau dies bezweckt die Meldung aus dem Pentagon.
    Denn aus der Massenphychologie wissen wir, dass die Masse leicht erregbar ist, leichtgläubig und sprunghaft. Ihre Emotionalität ist schlicht.
    Aber worin liegt denn die Ursache, dass Frauen in der USA überhaupt im Berufsheer aufzufinden sind?
    Wie kommt es, dass die USA überhaupt eine Armee hat, obwohl laut Verfassung, es gar keine geben dürfte.
    Wie kommt es, dass Frauen überhaupt bereit sind, sich freiwillig zu verpflichten?
    Und wie kommt es, dass die Gesellschaft es überhaupt zulässt?
    Es sind so viele Faktoren, die ineinander greifen und schon sehr lange, im Prozeß sich befinden.
    Somit ist es nicht einfach nur schwarz oder weiß.
    Die komplexität des perfiden ist einfach nur Atemberaubend.
    "Der Einzelne steht wie gelähmt vor einer Verschwörungstheorie, die so monströs ist, dass er sie nicht erfassen kann."
    J. Edgar Hoover

  1. Seltsam passend ist doch, dass am gleichen Tag ein Artikel über "Assads Löwinnen", sprich: Soldatinnen in Syrien auftauchte.

    Zum Ami-Thema: Warum auch immer eine Frau zur Armee gehen und Krieg spielen will - sie wird ihre Gründe haben, über die zu urteilen mir nicht zusteht. Verstehen und gutheißen kann ich das nicht.
    Aber wenn sie genau wie ihre männlichen Kollegen an der Front kämpft, schießt und abgeschossen wird, sollte sie schon auch denselben Lohn (Bezahlung, Beförderung und was weiß ich) bekommen. M.E. ist durch diese Regelung nur das Gesetz der Realität angepasst worden.

  1. Noswear Gun sagt:

    Also jetzt aber mal!

    Hier geht es doch nicht zwingend darum die Frau zu versklaven und in Kriege zu ziehen!

    Da sind die doch schon längst, genauso wie die Männer.

    Es gibt Frauen die entscheiden sich aus den selben Gründen wie Männer für eine Karriere beim Militär.

    Wir leben im 21. Jahrhundert. Es ist doch wohl klar, dass eine Frau die eine Karriere beim Militär macht, die gleichen chancen wie ein Mann möchte.

    Was ist denn hier los?
    Ich glaube hier sehen einige die Frauen in gar keiner Rolle außer Kinder kriegen und .......

    Wenn eine Frau sich für einen Beruflichen Weg entscheidet, dann soll sie die gleichen chancen haben wie ein Mann.

    Sofern sie das gleiche leisten kann und genauso gefordert wird! ..Spezialeinheiten sehe ich ebenso kritisch.

    @Chang Geburtenkontrolle??

    Führerschein für Frauen ist auch eine Geburtenkontrolle...da sterben sogar noch mehr als im Krieg.

  1. So ein Unsinn. So fern Frauen den körperlichen Atributen der Männer in nichts nachstehen, warum sollen Sie dann nicht an der Front kämpfen dürfen?

    Freeman, sei so gut und überdenke deine mittelalterliches Weltbild von der Frau hinterm Herd.

    Und das mit Frauen in Filmen zur Umsetzung der NWO ist einfach nur lächerlich.

  1. @Elsa L'Vadora

    Frauen an den Herd, ist ein genauso inhaltsleerer Slogan wie Yes we can.
    "Die Masse denkt nicht logisch, sondern in Bildern, die häufig durch einfache Sprachsymbolik hervorgerufen werden."
    Gustave Le Bon
    Dank der Emanzipation, wurde die Frau erst zu diesem Subjekt herabgestuft.
    Frauen werden in unserer ach so liberalen-gutmenschen Welt mehr diskriminert, als je zu vor in der Geschichte. Und dank der Werbung glauben die Weiber auch noch, dass sie frei wären in ihren Entscheidungen.
    Unsere Gesellschaft krankt an allen Ecken, es gibt derartig viele allein erziehende Mütter, dass gab es nicht mal nach dem II. Weltkrieg.
    Trotz "Führerschein", ist das die Emazipation?
    10 Std. bei "Penny" an der Kasse sitzen, mit 800€ nach Hause gehen, die Kinder von einer staatlichen Behörde erzogen und ausgebildet zu werden.
    Ist das die Emanzipation?
    The reality is fuckt up.
    Weiber lesen in der Frigite, wie sie ihr Leben zu gestalten haben, Mädchengangs verkloppen andere Mädchen wg. Kleidung oder Händy.
    Jo cool, eh wir sind Emanzen wa!
    Echte starke Frauen sind selten geworden, was wir hier in unserer Gesellschaft haben sind nur noch Hollywood Kopien à la Sex in the city oder Laura Croft.
    Na supi!

  1. Mike sagt:

    @scheckenhuetze
    also du bist dafuer das nun auch Frauen unschuldige Frauen, Kinder usw abschlachten ?
    das was Freeman schreibt hat nichts mit Mittelalter zu tun und du hast wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank.

  1. Dimon sagt:

    @dasiy schmidt

    WORD!

    Logisch ist nur eines: Frauen sind nicht wie Männer aber auch nicht schlechter!





  1. multiman sagt:

    Wenn man die bisherigen Kommentare als repräsentativen Querschnitt nimmt, wird ersichtlich, warum die Welt so ist, wie sie ist, und warum es weiter bergab geht. Als Bayer würde ich sagen: "die Meisten sind Haubentaucher!" (Nicht beleidigt sein, nur sehen, wie sie mit dem Kopf unter Wasser auf Nahrungssuche nicht sehen (können), wie sie vom Greifvogel am Arsch gepackt werden) Sie denken von zwölf bis mittag, können/ wollen größere Zusammenhänge nicht realisieren, und lassen sich trotz angeblicher Aufgeklärtheit immer schön gegeneinander aufhetzen.
    Freeman hat es doch in dem Artikel verständlich dargestellt mit dem Genderismus und der Propaganda in allen Bereichen, aber dass der Hebel für Unmenschlichkeit im Geld (-system), oder verständlicher in der finanziellen Überlebensperspektive liegt, hat kaum Einer auf dem Radar. Wenn die beruflichen Perspektiven und damit die Hoffnung auf ein einigermaßen "vernünftiges" Leben in dieser Abzockergesellschaft drastisch sinken, ist es logisch, dass gerade junge Menschen mit mehr Übersicht sich Jobs suchen, die sie unter besseren Verhältnissen nicht in Erwägung ziehen würden. Die Anzahl von Frauen und Männern mit Abitur, Studium und abgeschlossener Berufsausbildung, die sich bei der BW freiwillig verpflichteten, belegt dies. Viele bewarben sich parallel in der freien Wirtschaft, was dann auch bei Erfolg zu einigen Abbrüchen während der Probezeit in der BW führte und führt. Diese jungen Menschen wollen nicht in ewigen Praktika oder prekären Jobs die beste Zeit ihres Lebens vergeuden, um dann womöglich in Hartz 4 zu enden. Moral - was ist Moral in dieser Entwicklung der Gesellschaft? Jeder Metzger ein Mörder, jeder Bankangestellte, Anlageberater oder sonst was - ein Verbrecher? Man kann sich die Welt auch schönträumen, ändert aber nichts an der Realität im Kampf um das individuelle Dasein. Frauen sehen das meiner Meinung nach pragmatischer als Männer, liegt wohl an den Urinstinkten für den Erhalt der Familie.
    Solange die Menschen die Manipulation nicht realisieren und sich selbst als solidarische Gemeinschften regieren, wird die Unmenschlichkeit zunehmen, denn wenn es an's Eingemachte geht, ist sich jeder selbst der Nächste. So einfach ist es, und soweit sind wir mal wieder - oder immer noch.
    Zur Rolle der Frau:
    Die Natur hat es nun mal so eingerichtet, dass Frauen Leben gebären, nähren, den Nachwuchs überlebensfähig machen und das soziale Familiengefüge regeln, - und das finde ich gut so. Ja ich weiß, dass Löwinnen jagen usw. Ich habe auch generell nichts gegen Frauen in Männerberufen, wenn es die Gemeinschaft nicht schwächt. Wenn der Genderwahnsinn jedoch so weitergeht, erst recht in Verbindung mit Genforschung und künstlichem, manipuliertem Leben, wird die natürliche Gattung Mensch zu Kunstwesen und Zombies mutieren, die ein paar wenigen Herrenmenschen als Bio- Roboter- Sklaven dienen. Wenn das der Sinn des menschlichen Lebens sein soll, wäre töten doch eher eine Gnade - oder?

  1. @Mike

    "also du bist dafuer das nun auch Frauen unschuldige Frauen, Kinder usw abschlachten ?"
    --
    Ich denke weder Frauen, noch Männer sollten unschuldige abschlachten. Aber wer sich dazu berufen fühlt sinnlose Befehle für anderer auszuführen sollte nicht am Geschlecht scheitern. Im Endeffekt ist jedes Kriegsopfer eines zu viel. Ob nun von einem Mann oder einer Frau abgeschossen spielt dabei nicht im Entferntesten eine Rolle.



    "das was Freeman schreibt hat nichts mit Mittelalter zu tun und du hast wirklich nicht mehr alle Tassen im Schrank."
    --
    Leute wie du sind ein gutes Beispielt dafür, was in unserer Geschellschaft nicht stimmt.
    Sobald man eine andere Meinung hat, wird man beleidigt. Du hast es nicht mal geschafft ein Gegenargument auf meine -zugegebeneramßen etwas übertrieben- Aussage zu finden.
    -Freeman hat Recht, du bist blöd. Punkt aus-

    Schönen Tag noch.

  1. Eliah sagt:

    Wie war das nochmal mit den "Grünen" in ÖsterReichT? Gleichberechtigung Ja!! aber !!:: stimmt unbedingt gegen die Wehrpflicht da ihr irgendwann mal im Sinne der Gleichberechtigung verpflichtend zum Dienst antreten müsst? Hmmmmmm
    Zuerst wollen wir, dass mehr Frauen beim Bh sind, aber Grundausbildung sollen sie keine machen? Es lebe die Emanzipation!!

  1. Mike sagt:

    @scheckenhuetze
    also ob Freeman mich fuer bloed haelt oder nicht kann ich nicht beurteilen das kann er mir ja selber mitteilen
    das Frauen nicht die gleichen koerperlichen Voraussetzungen fuer einen Fronteinsatz mitbringen sollte selbst dir einleuchten was aber nichts mit dem Artikel von Freeman zu tun hat denn den hast du ja leider immer noch nicht verstanden
    und weshalb Freeman deiner Meinung nach mittelalterliche Vorstellungen
    von Frauen haben soll verstehe wer will.....

  1. Hira K sagt:

    Wer nicht glaubt das mam durch fernsehen gedanken manuplieren kann. Der sollte im youtube mind control eingeben. dann kann er sehen seit wann die CIA dabei sind.

  1. Hira K sagt:

    Als ob die frauen im Afganistan und im Irak keine menschen getötet haben, da war das inoffiziel jetzt machen die offiziell.

  1. Peter sagt:

    Auch wenn es hier als Krank beurteilt wird:
    Es gibt genug Suffragetten, die sich an die Front drängen.
    Lasst sie doch - es ist derer Entscheid, ob richtig oder falsch - und es ist derer Ar***, den sie hin halten.
    Obama wird sich freuen, dass er nun mehr Kanonenfutter zur Verfügung hat.