Nachrichten

Wahlfälschung beim Parteitag der Demokraten

Samstag, 8. September 2012 , von Freeman um 00:05

Während des Parteitag der Demokraten in Charlotte wurde eine Motion eingereicht, die mit Wahlfälschung durchgeboxt wurde, bzw. das Resultat war vorbestimmt. Es ging um die Position der Partei was die Hauptstadt Israels betrifft umzukehren.

International gilt Tel Aviv als Hauptstadt. Die Zionisten beharren aber darauf, Jerusalem ist die Hauptstadt, obwohl die Annexion Ostjerusalems international nicht anerkannt und verurteilt wird. Die Vereinigten Staaten so wie alle anderen Länder haben deshalb ihre Botschaften in Tel Aviv.

Der Teilungsvorschlag der Vereinten Nationen von 1947 sah vor, auf dem Gebiet des heutigen Israel einen vorwiegend jüdischen und einen palästinensischen Staat zu schaffen und Jerusalem unter internationale Verwaltung zu stellen. Die Stadt sollte demilitarisiert, neutral und von einer aus ausländischen Truppen rekrutierten Polizei geschützt werden.

Sie sollte Teil eines gemeinsamen Handelsraums sein, den Bürger beider Staaten betreten und bewohnen durften. So sollte der gleichberechtigte Zugang zu den heiligen Stätten der drei Weltreligionen gesichert werden. Somit kann Jerusalem unmöglich Hauptstadt Israels sein. Am 29. November 1947 nahmen mehr als zwei Drittel der UN-Vollversammlung mit der Resolution 181 diesen Plan an.

Die Zionisten haben aber diese Resolution völlig ignoriert, ganz Jerusalem einfach erobert und zur Hauptstadt erklärt. Seit dem üben sie auf alle westlichen Regierungen konstant Druck aus, diese illegale Besetzung und völkerrechtswidrigen Status von Jerusalem anzuerkennen.

Zurück zum Parteitag und was da an Skandal ablief. Die Motion lautete, die Partei der Demokraten soll ihren Standpunkt ändern und Jerusalem als Hauptstadt anerkennen und Präsident Obama auffordern es auch zu tun. Damit diese Änderung gültig ist, musste eine 2/3 Mehrheit zustimmen.

Als es zur Abstimmung per Akklamation kam, gab es keine eindeutige Zustimmung, die Ja- und Neinsager hielten sich die Waage. Deshalb wiederholte der Vorsitzender die Wahl. Wieder gab es kein eindeutiges Mehr. Ein drittes Mal wurde die Wahl durchgeführt, wieder gab es so viele Ja- wie Neinstimmen. Trotzdem verkündete der Vorsitzende die unverschämte Lüge, 2/3 der Delegierten hätten der Motion zugestimmt, Jerusalem als Hauptstadt Israels anzuerkennen. Laute Buhrufe folgten aus Protest.

Es kam dann zu Tage was abgelaufen war. Auf dem Bildschirm des Teleprompter der dem Vorsitzenden als Skript um Ablesen diente, stand das Resultat bereits fest, eine 2/3 Mehrheit für ein Ja. Das Problem war aber, die Delegierten stimmten dann nicht so ab wie es im Voraus von der Parteileitung festgelt wurde, sogar nach drei Versuchen. Sie verkündeten aber trotzdem ein eindeutiges Ja. Ein totaler Beschiss.

Hier das Foto welches den vorgeschriebenen Text mit dem 2/3 Wahlresultat auf dem Teleprompter zeigt. Es steht dort: "laut Meinung des Vorstandes, haben zwei Drittel für die Bejahung gestimmt, die Motion anzunehmen."



Dieser Vorgang bestätigt, der Parteitag der Demokraten ist eine inszenierte Show, dessen Ablauf vorher festgelegt wurde. Ein reines Theater mit vorgegebenen Resultaten. Die Delegierten haben nichts zu sagen, ihre Wunsch wird ignoriert. Wenn sie nicht so abstimmen wie von Oben diktiert, wird trotzdem ein Ja verkündet, eine klare Manipulation und Wahlfälschung.

Hier die drei Abstimmungen und die Verkündung des falschen Resultat:



Für mich ist ganz klar zu hören, eine Hälfte sagte Ja und die andere Hälfte Nein, also keine 2/3 Mehrheit. Aber diese Abstimmung per Akklamation ist sowieso sehr fragwürdig, da ungenau und rein subjektiv zu beurteilen. Trotzdem, ein eindeutiges Ja war es sicher nicht wie dann verkündet. Dabei ist diese völlige Umkehr der Haltung zur Hauptstadt- frage politisch sehr wichtig.

Dieser Beschiss zeigt nicht nur, die Demokraten sind alles andere als demokratisch, es zeigt auch noch, wie viel Macht die Zionistenlobby über die amerikanische Politik hat. Und wenn die Parteimitglieder nicht das machen was die arschkriechenden Parteibonzen mit den Zionisten vorher ausgehandelt haben, dann wird ganz einfach betrogen.

Das amerikanische Wahlsystem ist eine Farce, es wird so getan wie wenn die Bürger eine Wahl hätten. Dabei können sie nur zwischen zwei vorher durch die Machtelite ausgesuchte Kandidaten wählen. Die Politiker die nicht korrupt und hörig sind, wie Ron Paul, werden vorher schon aussortiert und haben null Chancen. Es gibt keinen Unterschied zwischen Obama und Romney. Beide vertreten das Establishment und beide überschlagen sich, wer noch mehr AIPAC dienen kann.

Wenn man herausfinden will, wer die wirkliche Macht hat, dann muss man nur schauen wen man nicht kritisieren darf.

insgesamt 8 Kommentare:

  1. freethinker sagt:

    WOW, ha, ha, ha, ha,... Realdemokratie in den USA, wie sonst auch ähnlich in den westeuropäischen Staaten.

    Man bilde zwei Partei, die bis auf Unwesentliches exakt dasselbe machen und bestehe sie mit viel Geld ohne das sie nicht überleben könnten. Dieses Geld bekommen sie aber nur, wenn sie das machen, was ihnen von der Schattenregierung diktiert wird.
    Eine perfide, faschistituide Diktatur. Keine braunen Uniformen, aber dies macht sie nur gefährlicher.

    Eine Supershow für Leute die nichts mitkriegen.

  1. Wenn es für irgendjemand einen Beweis braucht, hier hat jeder Leser ihn - und zwar persönlich nachvollziehbar, eindeutig und klar!

    (Aus der Augsburger-Puppenkiste)
    Die Marionatte tanzt - das Affchen spielt zum TV-Konzert

    (Aus den Geschichten der Gebrüder Grimm)
    Der Rattenfänger von Hameln flötet sein Liedchen

    (Aus den Geschichtchen der Meinungsmacher)
    Wir sind ja sooo demokratisch, kommt alle mit - all jene entrechteten Frauen, entrechteten Schwarzen und Hispaniolas, jegliches Aufbegehren wird von uns kanalisiert, direkt in die Kloake der Weltpolitik. Fresst Katzenfutter aus Dosen, aber schreit "Heil dir Obama"

    (Aus der Geschichte der Bilderberger)
    Unser Männchen machts gut, sonst wäre er tot

    Und warum gibts nun kein Aufbegehren? Wenn ich schon gefragt wäre und meine Meinung dann so verhunzt wird, dann wehre ich mich doch - und das sind "Delegierte", die ja eignetlich bereits politisch denken gelernt haben sollten......
    Wieviel Dummheit! Werde grad depressiv - nur kurz, dann gehts weiter.

    Und PS Echten Dank für die Info, mein Gutster.

  1. 3DVision sagt:

    Neben Geld ist beschiss das zweite Zahnrad das die Welt am drehen hält.
    Und wer im ernst meint,hier in Europa sei es anders,der kann mir nur leid tun.

  1. xabar sagt:

    Zum Teilungsplan für Palästina, der im November 1947 mit 33 zu 13 Stimmen von der UN-Vollversammlung angenommen wurde und den Weg frei machte für die Gründung Israels, ist Folgendes zu sagen:

    Wie kam das Abstimmungsergebnis für diesen Plan, der eine Zweidrittelmehrheit erforderte, zustande?

    Dazu schreibt Alfred M. Lilienthal in seinem Buch 'The Zionist Connection II. What Price Peace?' Bemerkenswertes. Er beschreibt, wie auf die US-Adminstration unter dem Nachfolger Ted Roosevelts (verstarb im April 1945), Harry S. Truman, systematisch von der zionistischen Lobby Druck ausgeübt wurde, um zunächst einmal die US-Regierung von ihren ursprünglichen Plänen einer UN-Treuhänderschaft für ganz Palästina abzubringen.

    Als das erreicht war und Truman sich bereit fand, der Teilung Palästinas und der Gründung Israels zuzustimmen, begann das Rennen um die Stimmen derjenigen UN-Vertreter, die vorhatten, dem Plan ihre Zustimmung zu verweigern, wie die Vertreter Liberias, der Philippinen, der Costa Ricas oder der einer Reihe lateinamerikanischer Staaten. Dazu nur zwei Beispiele:

    Ein lateinamerikanischer UN-Vertreter hatte im letzten Moment seine Haltung geändert und stimmte dem Plan zu. Er hatte $ 75.000 in bar erhalten.

    Auch dem Vertreter Costa Ricas hatte man Bestechungsgelder in Höhe von $ 45.000 angeboten.
    (Ebd., S. 66).

    Man hatte ein Komitee gegründet, dass sich nur mit dieser Frage beschäftigte und das systematisch Druck auf Länder ausübte, die gegen den Plan stimmen wollten. Am Ende kam das oben erwähnte Ergebnis zustande.

    Was sah dieser Plan vor?

    Es gab damals, 1947, in Palästina nur 650.000 Juden, dafür aber 1.3 Millionen Palästinenser, die dort jahrhundertelang gelebt hatten - palästinsische Araber, Christen und Muslime.

    Nach dem Teilungsplan erhielten die Juden für ihren zionistischen Staat 56,4% von Palästina, die nur 33% der Bevölkerung ausmachten und denen damals nur 5,67% des Bodens gehörte. Die Mehrheit der Bevölkerung, 67%, sollte sich mit 43,6% der Fläche zufriedengeben.

    Nach der Gründung Israels, am 15. Mai 1948, aufgrund des Teilungsplans, begann es sofort mit der 'Nakbar', der systematischen Vertreibung der Palästinenser (750.000 wurden von ihrem Land vertrieben), um sich noch mehr Land anzueignen. Und heute besitzen die Araber nur von etwa genauso viel Land in Israel wie die Zionisten damals, 1947, zur Zeit des Teilungsplans besessen hatten und haben kein Recht, neues Land zu kaufen.

    Jerusalem sollte auch nach dem Teilungsplan eine internationale Stadt für alle Religionen bleiben, worauf Freeman schon hinwies. Heute wollen die Zionisten die 1967eroberte Stadt zu ihrer Hauptstadt machen und alle verbliebenen Palästinener aus Ost-Jerusalem vertreiben.

    Israel braucht Lebensraum.

  1. LinQ sagt:

    Danke Freeman, köstlich!
    Wenns nicht so traurig wär.
    aber so tickt die Demokratur nunmal.
    Volkeswille ist irrelevant.
    Es wird solange abgestimmt bis das Ergebnis passt oder es wird gefälscht, oder erst gar nicht abgestimmt sondern entschieden, wie in Deutschland.
    Alle Parteien dienen den gleichen Herren, die sind aber NICHT wir.
    Wir bezahlen das nur.

  1. Ella sagt:

    Ron Paul wurde ausgebotet auf dem Reps Partytag um ihm ja keine Chance zu geben, wurden schnell die Regeln geaendert, denn Delegierte von 8 Staaten, wollten ihn nominieren.

    auch eine Art von Wahlbetrug.

    Man kann ihn jedoch immer noch bei der sogenannten demokratischen Praesidentenwahl in den Wahlzettel einschreiben, bringt zwar nicht viel ist jedoch ein kleiner Protest.

    Es ist unglaublich, was so alles an Fraud und Beschiss moeglich ist in US.

  1. Eliah sagt:

    Egal mit wem ich rede, alle sind der Meinung dass vieles schief läuft auf unserer schönen Erde. Jeder sagt was "DIE" mit uns machen (Benzin, Geld,..usw) ist ein Skandal.
    Auch sagen Alle die ich kenne, Herr Grass sagt ja nur die Wahrheit....., alle, alle sind der selben Meinung!
    Ich frage mich wieso keiner radikal einen Schlussstrich zieht. Mein Beitrag bisher Abos abmelden, öfentlich rechtlich gekündigt only Inet so langs noch "frei" is, und mein Essen: von meinen Nachbarn..........und dann? Werde ich belächelt , denn "SIE" machen ja trotzdem was sie wollen.
    Kenn mich bald nicht mehr aus.
    Alle regen sich auf, aber nix passiert. Medien schweigen es tut oder beschimpfen dich als Nazi
    Hmmmmmmmmm
    Danke Freeman, du hast mir in den letzten drei Jahren enorm geholfen!!!
    Und mir schnürts den Hals zu wenn ich nur an das ZionRegime in Israel denke(Vefolgungen,Raketen, Schläge,......) entschuldigt (nicht), meine Wortwahl, aber dieser Schlag von Politikern und ultra religiösen Siedlern muss einfach weggesperrt werden

  1. couchlock sagt:

    Unglaublich, sowas nennt sich Demokraten...ein Instrument der Zionisten trifft es besser.
    Dieses Pack kotzt mich nur noch an...