Nachrichten

US-Botschafter in Bengasi getötet

Mittwoch, 12. September 2012 , von Freeman um 13:00

Washington zusammen mit seinen NATO-Alliierten haben die Al-CIAda an die Macht in Libyen gebracht, jetzt rächt sich das. In Bengasi wurde der US-Botschafter bei der Stürmung des Konsulat von einer aufgebrachten Menge getötet. Ein mutmasslich islamfeindlicher Film hat zu wütenden Protesten geführt, wird behauptet. Auch in Kairo stürmten Demonstranten auf das Botschaftsgelände, rissen die US-Flagge herunter und hissten eine schwarze Fahne mit einem islamischen Glaubensbekenntnis drauf, dass dem Al-CIAda Banner ähnlich sieht.



Auslöser soll ein Film über den Propheten Mohammed sein, den ein israelisch-amerikanischer Doppelbürger in Kalifornien produzierte. In dem Film, von dem Ausschnitte im Internet bei Youtube zu sehen sind, wird der Prophet beim Sex gezeigt, ausserdem wäre er ein Betrüger und seine Rolle als Überbringer von Gottes Wort wird angezweifelt. Die ägyptischen Medien berichten seit mehreren Tagen über den Film und zeigten Ausschnitte. Konservative Geistliche verurteilten das Video. Youtube weigert sich den Film zu entfernen.



Der kalifornische Immobilienunternehmer Samuel Bacile, der nach eigenen Angaben israelischer Jude ist und ein Feind des Islam, hat das Drehbuch geschrieben, ihn produziert und auch Regie geführt. Das Budget von 5 Millionen Dollar hat er durch Spenden gesammelt. Den Islam bezeichnete er provozierend als Krebsgeschwür und der Film soll die Religion verurteilen.

In Bengasi feuerten die aufgebrachte Menge automatische Waffen und Panzerfäuste auf das Konsulat ab. Ein Grossteil des Gebäudes brannte nieder. Der Botschafter und drei weitere Konsulatmitarbeiter wurden dabei getötet, wie ein Sprecher des Innenministeriums in Bengasi erklärte. Die Ausschreitungen hätten etwa drei Stunden gedauert.

In meinem Artikel "Al-Kaida - zuerst Freund dann Feind dann Freund" habe ich darauf hingewiesen, wie gefährlich es ist die Al-CIAda als Werkzeug zu benutzen, um unliebsame Regierungen zu stürzen, wie in Libyen und Syrien, denn später rächt sich das und man wird selber angegriffen. Auch Putin sagte in einem Interview vor einigen Tagen, diese Typen würden später nach Gebrauch wieder die USA angreifen und schon ist es passiert. Die Hand die füttert wurde vom Hund gebissen.

Im folgenden Bericht sagt ein Kommentator, die gestürzten Machthaber in Ägypten und Libyen hatten die islamischen Extremisten unter Kontrolle und die Sicherheit für die Bevölkerung war gegeben. Jetzt durch die "Befreiung" sind sie losgelassen und die bewaffneten Banden wüten wie sie wollen. So etwas nennt man auf Englisch "Blowback", oder ein Schuss ins Knie. Das selbe passiert in Syrien mit den Massakern an der Zivilbevölkerung.



Möglicherweise ist diese Veröffentlichung eines Film der den Islam verurteilt ein Teil des Plans um die ganze moslemische Welt in Brand zu setzen, da ja die Empfindlichkeit mehr als bekannt ist. Das ist genau die Absicht der NWO, Hass und Gewalt zu schüren. Sie führen schon lange einen Krieg gegen die Spiritualität.

Dieser Brand kann sich dann auf Europa und Amerika ausbreiten und zu noch schärferen Sicherheitsmassnahmen führen. Ausserdem kann man mit dem Resultat dieser Provokation, mit der gewaltsamen Reaktion auf den Film, die Meinung der Bevölkerung in Amerika noch mehr gegen den Islam aufhetzen, jetzt wo ein Botschafter tot ist. Das dieses Ereignis genau am 11. September passierte ist kein Zufall.

Mittlerweile haben weitere Demonstration gegen den Film vor den US-Botschaften in Tunesien, Libyen, Ägypten und Sudan stattgefunden. Die ägyptische Regierung hat den Film verurteilt. Der Premierminister Hisham Qandi sagte: "Der Film ist eine Beleidigung des Propheten und unmoralisch." Die Muslimbruderschaft hat zu friedlichen Protesten nach dem Freitagsgebet vor allen Moscheen in Ägypten aufgerufen.

insgesamt 20 Kommentare:

  1. Fatima sagt:

    So kann man einen Film natürlich auch berühmt machen. Wie haben die Libyer /Ägypter überhaupt davon erfahren? Er ist ein übles Machwerk, ich habe den Trailer gesehen, insofern sind die Reaktionen vorauszusehen gewesen und das alles war wohl auch so gewollt, da können die Amis jetzt Krokodilstränen heulen. Warum immer diese Provokation, die Angriffe gegen unsere Religion? Dazu gehören ja auch die unseligen Karikaturen. Da wollte mal wieder jemand Öl ins Feuer gießen, und die Rechnung ist voll aufgegangen. Bravo.

  1. Lixxy sagt:

    @Fatima: Vorsab: ich bin bekennender Atheist und kann mit Religionen absolut nichts anfangen. Meine Meinung zu Religion: sie ist nur für Menschen, die sonst im Leben keinen Halt haben und sich deswegen an diese Märchenbücher hängen. Nun sage mir einmal: wann hat jemals irgendwer der röm. kath. Gläubigen wegen Sartire, Karikaturen, etc. irgendwen getötet oder gar solche Aufstände geprobt, wie es die Muslime machen? Sorry, in meinen Augen sind die Islamgläubigen für mich komplett durchgeknallt, wenn sie das nicht handeln können. Warum tötet man US-Botschafter, die mit diesem Film überhaupt nichs zu tun haben - wobei jede Gewalttat gegenüber Menschen, wegen Religion ohenhin krank ist! Ihr Moselms fordert und fordert Toleran - aber wo zur Hölle ist Eure Toleranz gegenüber Christen - oder vom Islam zu Christen konvertierten oder gegenüber Karikaturen?

  1. trademark1 sagt:

    @Lixxy..Mit vollem Magen und sicheren Einkommen hat sich ja leicht reden über die Glaube und sich als Atheist bezeichnen.
    Wir reden hier über Menschen die in ärmsten verhältnissen leben, die von Kind an mit Ihren Glauben konfortiert sind und für das was für uns ganz selbstverständlich ist dem lieben Gott danken ( essen und trinken). Warum muss man auf die noch drauf treten und das einzige was die besitzen ( ihre Glaube ) auf übelste Art beledigen. Grade ein zivilisierter Atheist mit freien geist müsste dafür verständnis haben. Lasst die Muslime und Ihre Glaube einfach in Ruhe. Lass dein geist nicht zuviel von der Bild Zeitung vergiften Lixxy...

  1. Mr.Logi sagt:

    Die Tat in Libyen ist zu verurteilen. Aber die USA haben diese Bestien ja selbst erzogen. Wenn sie diese Leute bewaffnen, bezahlen und auf Unschuldige loslassen, dann können sie jetzt mal erfahren, wie das ist.

    Würde mich nicht wundern, wenn die Botschafter dort absichtlich im Stich gelassen wurden. Normalerweise sind sie für solche Angriffe gewappnet und werden evakuiert.

  1. Basti-Maxi sagt:

    Die Geister die ich rief...

    Goethe...

    Schon lustig aber auch dumm naiv sich als Ami überhaupt noch im Nahen Osten blicken zu lassen und dann noch als politische Kraft...

    Ja die Amis ;) denken auch sie wären beliebt in der Welt...

  1. Basti-Maxi sagt:

    @ MR Logi

    So wie im Iran damals?

    Was wollen die paar Botschaftshanseln denn machen wenn vor der Tür 200 Mann mit Kalaschnikows stehen?

    Klar ist sowas zu verurteilen aber die Amis haben auch dort keine Botschaft zu haben, vor allem weil von Botschaften eh nur Spionage Drogen und Kunsthandel ausgeht.

    Alles selbst erzeugt...

  1. JT sagt:

    Es ist typisch und die "Moslems" fallen darauf rein! Gleich von tiefster Beleidung reden und sofort blind töten.

    Warum kapieren die nicht, das Gewalt genau das ist was die USA und ihrer Handlanger wollen und für Kritiker auch in den eigenen UMMA. Islam ist in diesem Fall nicht Frieden!

    Die ewig beleidigten Moslems (nicht alle) reagieren so was von über. Das ist nicht hilfreich besonders dann wenn man unbeteiligte killt.

    Wenn der MOB dann mal im Rausch ist, dann killen und schlachten die gleich noch die "anderen" (schwule/lesben sowie andere Glaubensanhänger) mit ab. Siehe Syrien!

    Religionen sind was wunderbares nur der MENSCH pervertiert es. So bei den Christen, Moslems, Hindus, Sighs, Juden etc.

    Jeder missbraucht es zu seinen Gunsten und zum schaden des anderen.

    Das hat alles nichts mehr mir Religion zu tun wird aber immer vorgeschoben! Die Büchse der Pandora wurde geöffnet. Jetzt regiert nur noch der blinde Hass und die rohe Gewalt.

    Für Menschen die gerne in islamische Länder reisen.Sie bezeichnen uns (westler) als Käfir, unrein und Schweinefressende Wesen. Leben aber selber im tiefstem Dreck und schieben die Schuld für ihrer eigenes Versagen in unserer Schuhe!

    Dabei müssten die alle samt in GELD schwimmen! Öl verkaufen die ja in Massen! Wo wurde das Geld angelegt in die Bildung und Aufklärung? Wo ist das GELD? Wer sich 75% seines geistigen Potenzial raubt oder unterdrückt braucht sich nicht wundern wenn er in der WELT abgehängt wird.

    Die 75% ergeben sich durch die Unterdrückung der Frau (keine Bildung), Verteufelung von Schriftsteller, Musiker und Kulturschaffende. Nein in Mali und Afghanistan zerstören sie sogar Kulturgut. Weil es nicht islamisch ist?

    Sorry, es ist zu leicht uns (westler) die gesamte schuld für Ihr versagen zu geben.

    In Staaten wie Singapur oder Malaysia haben sie genau das erkannt.

  1. xabar sagt:

    Die USA hätten, so der britische Unterhausabgeordnete George Galloway, den Frankenstein-Roman zuende lesen sollen. Am Ende triumphiert das Monster.

    Mit Monster meinte er Al Kaida.

  1. Imparator sagt:

    @Lixxy und den Rest hier: Jetzt sind es wieder ALLE Moslems... Wegen einer Karikatur haben Irre drei oder vier Amis getötet. Verurteile ich aufs Schärfste.

    Und nun zu LIXXY: Es waren Menschen röm. Kath. Christlichen Glaubens, die
    -die Kreuzzüge initieert haben und Millionen Ungläubige abgeschlachtet haben
    - im Kolonialismus fast alle afrikanischen Völker ausgebeutet haben und Millionen Menschen wie eine primitive Affenrasse getötet haben
    -im 1. und 2. Weltkrieg mehr als 50 Millionen (!!!) Opfer gefordert haben
    -1945/1946 zwei Atombomben auf die Zivilbevölkerung Japans mit Kindern und Frauen abgeworfen haben und in einer Sekunde fast eine halbe Millionen Menschen ausgelöscht haben
    -im Afghanistan und Irakkrieg mehr als 1,5 Millionen Menschen getötet haben unter anderem mit Uranmunition, bis heute werden Missgestalten geboren

    Fragt sich von wem mehr GEWALTBEREITSCHAFT ausgeht?

    Muss ich deswegen alle Christen verurteilen?

    IICH VERUTREILE JEGLICHE ART UN GEWALT.

    Man sollte immer mit dem gleichen Mass messen. Aber anscheinend sind 1 Millionen Moslems soviel Wert wie ein Christ...

    Lies weiter die Bild Zeitung...

  1. Organzized sagt:

    @JT: "So was von über"? Mal dezent in ein paar Kriegsvideos reingeschaut? Die Ermordung eines amerikanischen "Beamten" ist eigentlich eine logische Konsequenz. Ich heiße das natürlich nicht gut, aber der Hass auf Amerika ist durchaus nachvollziehbar.

    "Warum tötest du, Zaid?" ist ein Buch von Jürgen Todenhöfer und in dem Zusammenhang sehr empfehlenswert.

    Mal ganz abgesehen davon, solltest du dir mehr Wissen über Libyen aneignen, denn dort war es definitiv der Fall, dass die Menschen sehr gut ohne Hilfe auskamen und auch die Nachbarländer profitierten von etwaigen Projekten Libyens.

  1. Farooq sagt:

    @Lixxy
    Dein Post ist vollkommen schwachsinnig. Keine Islamische Gedankenfabrik kommt auf die Idee, andere Glaubensrichtungen mit Filmen und Co so derart zu provozieren. Die Mediendominanz ist nunmal nicht gegeben, so dass auch ab und zu auftauchende Hassfilme nicht den Weg um den halben Globus finden.

    Aber wie mit der Islamischen Welt umgegangen wird, wie ihre Länder zerbombt, ihre Kultur vergewaltigt und ihre Menschen zu MILLIONEN massakriert werden (von den Christen, von denen du behauptest sie würde nieeeemals aufgrund eines Films so aus der Haut fahren) ist an Grausamkeit, Kaltblütigkeit und Ungerechtigkeit nicht mehr zu überbieten.
    Die halbe islamische Welt wird durch die aufgezwungene Gewalt DES WESTENS zwangsweise radikalisiert. Da ist eine solche Reaktion von vornherein kalkulierbar.
    Die Waffe mit der der Botschafter erschossen wurde, ist wahrscheinlich sogar eine von amerikanischem Fabrikat. Vorher wurden damit andere umgebracht, gefördert vom friedliebendem Westen, der ja nieee so radikal auf Filme reagiert.

    Ich frage mich immer was solche Kleingeister hier verloren haben, denn sie haben nicht im geringsten diesen Blog hier verstanden und heulen das gleiche Lied vom bösen Moslem und dem gerechtigkeitsliebenden und braven Westen rauf und runter.

  1. fethulgulub sagt:

    Obama steht in den Umfragen weit hinten. Das ist eine klassische Geheimdienstoperation. Die Ermordung des Botschafters ist kein Zufall, sondern eine durch CIA geplante und durchgeführte Aktion. Bald sind Wahlen angesagt, und der Loser Obama soll nach vorne gebracht werden. Die Entscheidungsträger haben entschieden, dass er wiedergewählt werden soll. Und da hat der andere, noch viel größere Loser, Netanjahu, einen Scheiß zu melden. Bei "Terroranschlägen" rückt das amerikanische Volk enger zusammen, und die Unterstützung für den Präsidenten wächst.

    Dieser Film provuziert mich als Moslem in keinster Weise. Es gibt aber genügend Dummköpfe in der Welt, die mit einer Demonstration etwas ändern zu können denken. Diesen Dummköpfen wünsche ich viel Spaß bei ihren Demos und Occupys. Den demokratiegläubigen, treuen Bürgern.

    Jetzt haben die Medien wieder eine Steilvorlage um zwei Wochen darüber zu reden, vielleicht kann man unterschwellig Obama mit einbeziehen, und erklären, wie wichtig gerade jetzt seine Wiederwahl ist.

    Ich für mein Teil stelle auf diversen Sites meine Version der Dinge dar, ich reagiere nicht auf die Darstellungen anderer. Und erst recht nicht mit einer Demo.

  1. JT sagt:

    @Organzized

    Ich habe zwar Libyen nicht erwähnt aber gut zu Wissen. :-) Ich bin aber froh das Du ja sehr viel davon zu haben scheinst.

    Gadaffi als Führer einer PanIslamischen Union mit mehr als <220 Mio Menschen und einer Bevölkerungswachstum von ca. 2%, da hätte sich der Westen aber bestimmt gefreut. Vielleicht auch ein Grund für seine Hinrichtung aber das ist nur eine Vermutung.

    Libyen scheint wohl ist was anderes zu sein wie Ägypten, Tunesien, Algerien, Syrien, Saudi-Arabien, Qatar, Bahrein, VAE, Oman, Kuwait etc. etc.... es gibt Günstlinge und Prinzen sie haben Brot, Spiele und vielleicht Bildung also dann ist doch alles Gut.

    Fast wie bei uns. ;-)

    Ach ja und die Flüchtlinge aus Afrika in Richtung Europa hat er auch mit freundlichen Geldmittel der EU auch abgehalten. Was den Menschen passiert ist? In diesem Fall bin ich froh das ich unwissend bin.

    Aber zurück zum eigentlichen Thema!
    Wie kommt man aus der Spirale der Gewalt und den radikalen Verblödung von Millionen von Menschen raus? Wie kann man eine Hinrichtung Logik nennen? Jeder macht genau das was der andren vom ihm erwartet. So dreht sich die Spirale der Gewalt weiter, weiter, weiter und weiter.

    Und wer profitiert? Jetzt sollte die Logik einsetzen...

  1. http://www.nzz.ch/aktuell/international/libyen-mustafa-abu-shagur-zum-regierungschef-gewaehlt-1.17600139



    Genau wie in Ägypten Mohammad Mursi u. Afghanistan Hamid Karsai wieder ein Exil-ler aus den USA sogenannter Islamist der zu Macht in Amt und Würden veholfen wurde und nun die Fäden darf.
    Es gibt keine Probleme was auf der Strasse für kleine Tumulte ablaufen interessiert doch Niemanden. Die Entscheidenen Positionen werden gezielt ausgetauscht und wie Barack Obama mit sognannten Muslimen besetzt. Damit darauf reinfällt. Mubarak ersetzt, Ghadafi ersetzt. Die Äußerungen Mursi's bei der Nam Konfrenz in Teheran zeigen es gibt keinen Frühling in Arabien. Die bestimmten Kräften wissen sowas zu verhindern. Bleibt Iran übrig. Mursi kennt keine Solidarität zum Syrischen Volk nein er kennt nur Solidarität zu den ausländischen"freiheitskämpfern"besser gesagt terroristen und mit Saudi Arabien und Bahrain.

  1. xabar sagt:

    Der, der den zweistündigen Film gemacht hat, war ein amerikanisch-israelischer Zionist. Er erhielt Spendengelder von verschiedenen jüdischen Organisationen für seinen Film, und auch Pastor Terry Jones, der vor anderhalb Jahren die Koranverbrennung in Florida veranstaltete, unterstützte das Projekt. Es ist also das Produkt jüdischer und christlicher Zionisten, die wieder einmal im Tandem vorgegangen sind.

    Gut getimed zum 11. 9. kam der Film heraus, um die Muslime in aller Welt zu provozieren und zu Gewalttaten anzustacheln, um der Welt zu beweisen:

    'Seht her, sie sind alle gewalttätig und reagieren wie kleine Kinder, wenn man sie ein bisschen kitzelt.'

    Und wie ihnen das wieder gelungen ist! Die Salafisten und Al-Qaida-Anhänger und ihre Morde in Libyen machen's möglich.

    Hier zeigt sich erneut, dass die Salafisten und Wahabisten Wasserträger von USrael sind, die durch solche Aktionen mit den Muslimen insgesamt gleichgesetzt werden können und damit der vom Zionismus geschürten Islamophobie Vorschub leisten, obwohl sie nur eine Sekte im Islam sind, die den eigenen Glauben jeden Tag in Syrien durch ihre Brutalittät verraten; die sich von einem tyrannischen Regime in Saudi Arabien aushalten lassen, das völlig ungläubig ist, das der engste Verbündete der USA und Israels ist, das amerikanische Stützpunkte in Saudi Arabien duldet und sich gegen das tolerante Syrien instrumentalisieren lässt.

    Dass ein amerikanischer Botschafter und seine Mitarbeiter
    das Opfer dieser jüdisch-zionistischen Provokation war, zeigt aber auch, dass die USA das ausbaden müssen, was ihnen Israel und seine Parteigänger in den USA jeden Tag einbrocken. Sie verlieren so jeden Einfluss im Mittleren Osten und werden dank dieser zionistischen Provokation regelrecht gleich mit vorgeführt.

    Es wird endlich Zeit, dass die USA aufwachen und sich von dem Einfluss des Zionismus befreien, der ihren eigenen Interessen schweren Schaden zufügt und es wird endlich Zeit, dass die wahren Muslime mit aufwachen, vor allem die Sunniten und die Moslembrüder, und sich nicht vor den Karren der Salafisten und Wahabisten spannen lassen, wie es in Syrien geschieht.



  1. sk2212 sagt:

    Hmm...Vielleicht eine gezielte Aktion von Zionisten.
    "Israel" hat ja extreme Bedenken, dass Deutschland U-Boote nach Ägypten liefert.
    Nun kommt so ein Anschlag natürlich genau richtig um zu zeigen wie gefährlich Ägypten sein kann und deshalb niemals U-Boote dahin geliefert werden dürfen. Die Sicherheit Israels könnte ja gefährdet sein.

    Quelle zum U-Boot-Deal mit Ägypten:

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/u-boot-deal-mit-aegypten-israel-ringt-merkel-zugestaendnisse-ab-a-855224.html

  1. Rolf Bent sagt:

    Chaos auf Kurs.
    Die Imperialisten machen weltweit ihre Arbeit.

    So wird ein neuer Faschismus vorbereitet.

    Noch meinen viele, das System sei schwach und hilflos. Das System ist erschöpft, ja, damit jedoch auch Irrational auf allen Ebenen.

    Der Imperialismus formt sich zur Barbarei. Barbarei und Chaos verbreiten Angst. Eine ängstliche Masse läd den Faschismus ein, ihre Ängst zu beherrschen.

    US-Botschaften sind eine Etappe. Der öffentliche Nachverkehr eine andere. Angst und Chaos sind Zwillinge.

    Die Imperialisten geben nicht auf nur weil sie finaziell und moralisch bankrott sind ...

  1. lieber freeman ich lese seit jahren deinen blog und finde ihn eigentlich gut. leider bei dem artikel auch wieder, der us-botschafter ist nicht bei der erstürmung der botschaft gestorben.

    "Nach Angaben eines namentlich nicht genannten libyschen Offiziellen wurde der Auto-Konvoi des Botschafters mit Raketen beschossen."

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/libyen-islamisten-toeten-offenbar-us-botschafter-in-bengasi-a-855357.html

  1. MastaFu sagt:

    Erst tritt man auf die Füße der Muslime, dann beschimpft man sie, wenn sie schreien!

    Die Zionisten machen es immer wieder! Sie haben die Muslime schon vor 118 Jahren provoziert, als eine islamfeindliche Aufführung in Frankreich, England oder in den Staaten stattfinden sollte! Damals hat der osmanische Sultan Abdulhamid II. die Länder aufgefordert, diese Aufführungen zu stoppen. Was sie auch taten.

    Z.B., ProNRW-Anhänger stellen sich vor Moscheen mit Plakaten. Wie soll man da reagieren?

    Provokationen führen selbstverständlich zu Aufruhen! Aber dass unschuldige Menschen getötet werden, kann nicht akzeptiert werden.

    Ich stimme fethulgulub zu. Es könnte eine geplante Aktion der CIA sein, weil die Angreifer von zwei Seiten die Botschaft angegriffen haben. Sie wussten auch, wo sich der Botschafter aufhielt! Woher haben sie wohl diese Information?

    Eins muss ich noch erwähnen: nur weil die USA die libyschen Rebellen unterstützt und Libyen "befreit" hat, wird die USA nicht verschont bleiben, wenn sie es zulassen, dass der Islam oder unser Prophet beschimpft, verunglimpft und attackiert wird! Da hört die "Freundschaft" auf!

    Ein Hund beißt denjenigen, der ihn provoziert. Macht man aber nichts, beißt der Hund auch nicht!

  1. Organzized sagt:

    @JT:
    Vielleicht war Logik auch das falsche Wort. Hineinversetzen und verstehen passt vielleicht besser.
    Wie gesagt, ich verurteile die Hinrichtung mindestens genauso wie du.
    Aber ich kann nachvollziehen, warum der Knoten bei den sonst so offenen Lybiern platzt. Hat auch was damit zu tun, dass man das Gesamtbild einfach sehen muss. Wegen dem Film allein ticken die jetzt bestimmt nicht so aus. Nur ein Tropfen auf dem heißen Stein.

    Die Frage ist ja auch, was würdest DU machen? Ich habe unglaublich viele Videos zu der Zeit gesehen, in denen verstümmelte Kinder, gefolterte Schwarze und sogar ein Video von einem öffentlichen (!) Platz gesehen, bei dem sie jemanden gehängt haben. Und das was ich gesehen habe, war sicherlich nur die Spitze des Eisberges.
    Stell dir also vor, dass du dort gelebt hast, ein angenehmes Leben gehabt hast. Dann BÄM kommen die Bomben und Rebellen. Dein Kind wird einfach so erschossen, dein Haus inklusive Frau von einer Bombe getroffen und dein Bruder wurde gefoltert. Ist klar, dass man einen kleinen Hass auf die Amerikaner/Westen hat, oder? Und da kommt ein hübscher kleiner Mob mit 'nem nicht so prickelnden Film... und schon steht man mitten drin.

    Mal ganz abgesehen davon... Sie haben eine MENGE Leute umgebracht inklusive Gaddafi, darüber wird sich GAR NICHT aufgeregt, aber über ein US-Botschafter, der es hätte besser wissen müssen? Ist den sein Leben mehr Wert als die vielen Libyer?
    Vor allem, wie blöd muss man sein, wenn man sich dort aufhält? Ich mein, ich liebe Libyen. Mein Herz schlägt dafür, ich bin Pazifistin und bin gegen jede Form von Gewalt. Mein Traum ist es z. B. auch mal nach Libyen zu reisen, doch ich würde es jetzt und auch in den nächsten 5 Jahren nicht mal ansatzweise wagen. Weil der Hass so verständlich ist.


    "Ach ja und die Flüchtlinge aus Afrika in Richtung Europa hat er auch mit freundlichen Geldmittel der EU auch abgehalten. Was den Menschen passiert ist? In diesem Fall bin ich froh das ich unwissend bin."

    Öhm, Quelle? Aus meiner persönlichen Erfahrung kann ich von drei Libyern erzählen. Zwei habe ich in Kassel getroffen, einer studierte da und der andere lebte dort mit seiner Familie (zwei sehr sehr liebe Menschen) und in Hamburg ist mir sogar ein schwarzer Libyer begegnet, der auch dort studierte.
    Des weiteren ist bekannt, dass Gaddafi 1969 größtenteils wegen dem Öl "an die Macht" gekommen ist. Weil der damalige König das gesamte Öl für läppische 30 Millionen ca. an Europa verkaufen wollte und Gaddafi der Mewinung war (zu Recht, wie ich finde), dass das Öl den Libyern gehört. Auf Grund dessen bezweifele ich, dass Libyen es nötig hatte Geld von der EU zu bekommen, um Flüchtlinge abzuhalten. Und so viele können es ja auch nicht sein, denn Libyen hat eine Bevölkerungszahl von 6 Millionen. UND dem ein oder anderen könnte vielleicht die Idee kommen, dass es den Afrikaner in Libyen gefällt und nicht unbedingt nach Europa wollen? Denn schließlich wurden/werden Schwarze gejagt, weil sie dafür bekannt waren, dass sie größtenteils Gaddafi-treu waren.

    "Wie kommt man aus der Spirale der Gewalt und den radikalen Verblödung von Millionen von Menschen raus? Wie kann man eine Hinrichtung Logik nennen? Jeder macht genau das was der andren vom ihm erwartet. So dreht sich die Spirale der Gewalt weiter, weiter, weiter und weiter."

    Ja, Spirale. Wie man sie stoppen könnte? Wenn die Antwort so einfach wäre, würde ich nicht hier vorm Computer hocken, sondern sie stoppen. Aber eins weiß ich: Zu jemanden gehen, der die Leiden in Libyen mitgemacht hat und ihm zu sagen: "Jetzt reagier mal nicht über." ist der völlig falsche Ansatz. Denn ab wie viel Leid, darf man denn wütend sein?
    Für mich persönlich hilft Verstehen und Respekt. Und auch beide Seiten anhören, denn so kommt man der Wahrheit am Nächsten und kann richtig ansetzen und helfen.