Nachrichten

Reise durch den Iran - Tag8

Samstag, 29. September 2012 , von Freeman um 20:00

Heute gings früh los, denn ich machte einen Ausflug zum Kaspischen Meer und übernachtete dort. Wow, wer kann schon sagen, er hat im grössten See der Welt gebadet (smile).

Um von Teheran ans Kaspische Meer zu gelangen mussten wir das Elburs-Gebirge im Norden der Stadt durchqueren. Teheran liegt auf einer Hochebene von durchschnittlich 1'200 Meter. 66 Kilometer nordöstlich befindet sich der 5'671 Meter hohe Damavand, in nördlicher Richtung grenzen die Abhänge des 3'975 Meter hohen Berges Totschāl (mit Seilbahn) an das Stadtgebiet.







Die Umgebung um Teheran ist sehr trocken und sieht einer Wüste ähnlich, obwohl die Stadt selber mit den von Bäumen gesäumten Strassen, vielen Parks und Gartenanlagen sehr grün aussieht. Jedenfalls fuhren über die Stadtautobahn in Richtung Nordwesten nach Karaj los und dann rein in die Berge nach Chalus auf der anderen Seite ca. 200 Kilometer entfernt.





Interessant waren die Bäche und Flüsse die man auf der Anfahrt in die Täler bereits sehen konnte, obwohl die Berghänge staubtrocken sind. Wir kamen auch an einigen Stauseen vorbei, welche den Strom und das Trinkwasser für Teheran liefern und ziemlich voll aussahen, obwohl es den ganzen Sommer nie regnete.









Zwischendurch machten wir eine Teepause:





Als wir auf dem Pass ankamen und es bergab in Richtung "Meer" ging, wurde die Landschaft immer grüner. Ich war völlig überrascht, denn zuerst gab es Büsche, dann Wälder und am Schluss verdichte sich die Vegetation zu einem regelrechten Jungel, mit Bäche und Flüsse die links und rechts voller Wasser waren. Innerhalb von vier Stunden mit dem Auto war man in einer anderen Welt, von einer Salzwüste in einer subtropischen feuchten Klimazone.







Die Fläche des Kaspischen Meeres beträgt 386'400 km², damit ist es die grösste von Land umschlossene Wasserfläche der Erde beziehungsweise deren grösster See. Die Fläche des Kaspischen Meeres ist grösser als die von Deutschland. Seine Nord-Süd-Ausdehnung beträgt 1200 km, seine West-Ost-Ausdehnung umfasst 435 km. Während der grosse Nordteil im Mittel nur etwa 6 m tief ist, beträgt seine tiefste Stelle im Süden auf der iranischen Seite 995 m. Die Wasseroberfläche liegt bei 28 m unter dem Meeresspiegel.



Das heisst, es ging von 1'200 Meter in Teheran über das Elburs-Gebirge auf eine Höhe von 2319 Meter und dann runter zum Kaspischen Meer auf 28 Meter unter den Meeresspiegel. Wer kann das schon erleben?







Interessant ist, der Seespiegel sank 1930–1941 und 1970–1977 dramatisch ab. Aber zwischen 1978 und 1994 stieg der Seespiegel anhaltend und intensiv mit einer jährlichen Rate von 14 cm bis 40 cm wieder an. Für mich sieht der See jedenfalls voll aus, denn die Wellen gehen bis an die Strandhäuser.











Für die Bewohner von Teheran ist die Küste des Kaspischen Meer eine Urlaubsregion, wo sie allen möglichen Wassersport betreiben und sonstigen Vergnügen nachgehen. Die Gegend erinner sehr an Spanien, mit Strandhotels, Restaurants, Freizeitparks, Ladenstrassen und Einkaufszentren. Ich konnte es fast nicht glauben, wie touristisch alles ist wie im "Süden", mit Orangen- und Zitronenbäume und Palmen entlang den Strassen. Hier haben die Iraner ihre Ferienhäuser und verbringen ihre Freizeit.



























Hier wird eine Art "Burj Al Arab" wie in Dubai gebaut:













Hier geht's mit dem nächsten Bericht weiter ...

insgesamt 19 Kommentare:

  1. Bosna sagt:

    Tolle Bilder,tolle Berichte,Freeman!

    Gruß an Dich und die Iraner!

  1. Hi und Salam Freddy :)
    Weiterhin alles Gute für deine Reise und neuen Entdeckungen.
    Absolut Klasse, dass Du dort bist!
    Ich denke sogar, bei früher Ankündigung wären sogar einige von uns geschlossen mit Dir dort hingefahren! Es gibt hier immerhin einen harten Kern bei ASR ;-) und zum Iran und zurück ist sehr günstig machbar....

    Ja das ist auch das wunderbare am Iran; diese Vielfalt der Natur. Es gibt über das Jahr hinweg alle 4 Jahreszeiten und wunderschöne Gebirge, kristallklares Wasser und frische Früchte ohne Gentech Monstantodreck.
    Strategisch natürlich auch Top gelegen.Meereszugang, Zentralasien, vollgepumpt mit leicht zugänglichen edlen Rohstoffen und eben das Kaspische Meer (Russland).

    Wie Freeman auch so schön zeigt, ist der Iran eben kein Steinzeitland, wie es in unseren Verhurtenziodrecksmedien gezeigt wird. NEIN! Iran ist trotz EU-Zio-USA-Boykott ein Hightecland und in einigen Bereichen unter den TOP 10 auf der Welt! Ich nenne mal als Beispiel die Nanotechnologie!
    Und im Ausland kann man sich gerne nach persischen Namen umhören; sehr viele findet man an den besten Unis der Welt!! Alleine Amiland hat sehr viele kluge Iraner in Top Positionen.
    Iran verbrüdert sich auch immer mehr mit seinem Nachbar und persischen Bruder Afghanistan. Vor kurzem wurde Kabul der Transitzugang zur iranischen Küste ans Meer zugesichert! Also das heisst, die Afghanen bekommen endlich einen Zugang ans Meer und damit günstiger Hafencontainer ins eigene Land durch iranischen Transit. Nur ein Beispiel von vielen...

    Das gute ist, Iran hat unglaublich viel Humanpower! In dem Land gibt es unglaublich viel junge Menschen mit vollem Tatendrang.

    Ich wünsche für die restlichen Tage noch viel Kraft und Energie! Danke für deine Arbeit und Berichte! <3

  1. Alex Luber sagt:

    Super Reisebericht, da bekommt man richtig Lust dieses Land zu besuchen! Viel Spaß noch

  1. kim sagt:

    tolle arbeit freeman!
    der anstiegt des kaspischen meerespielgels wird wahrscheinlich etwas mit der klimaerwärmung zu tun haben! ;-)

  1. Christian sagt:

    Hallo lieber Freeman,

    seit längerem lass ich mich mal wieder hier zu einem Kommentar hinreissen.

    Diese Iran-Serie ist was tolles! Das beste was ich in diesem Blog in diesem Jahr erleben durfte.

    Auch wenn du hier öfters mal den falschen Ton anschlägst, zeigt es, dass dein Herz am rechten Fleck ist.

    Du hast uns - die wir ja den Iran und seine Bürger (unsere Migeschöpfe) hassen sollen, ein Land präsentiert, dass zwar seine Probleme hat, aber die Menschen wenigstens noch Menschen sind.

    Sag bitte allen Iranern die du triffst, das es genügend Deutsche, Österreicher und Schweizer gibt, die im Herzen bei den Menschen sind, die in diesem Land leben!!!

    Sag es mit Ausdruck!!!!

    Im verhassten Westen gibt es auch Menschen, frei von Ideologien, die das Schöne sehen WOLLEN - das schöne auch im Iran.

    Auch wenn Ahmadinedschad den Baphomet macht, die Bevölkerung ist uns nahe!

    Denn sie sind fühlende Lebewesen wie wir!

    Deutschland und der Iran haben früher stark sympathisiert. Nicht umsonst! Mag sein in der Religion und Kultur teilweise sehr verschieden, im Herzensgut ähnlich!

    Lasst uns das wieder aktivieren!

    Lasst uns auf das, was wir einst repräsentierten, wieder besinnen.

    Die Deutschen haben vor ihrer Occupation 1945 meist fair mit den Völkern gehandelt. China zeigt uns diesen alten Weg wieder auf. Der Iran war im II. WK uns sehr nahe. Die Zionisten haben viel verdreht!

    Lasst uns darauf einigen, dass wir den Menschen wieder WIRKLICHE Freiheit bringen mögen, Liebe und endlich wieder Bewusstsein füreinander!

    Was uns trennt, bleibt im Kulturraum. Was uns eint, tragen wir nach Außen. Bittend um die Gunst der Völker, im Einklang mit Liebe und Frieden!

    Aktivieren wir diese Kräfte auf beiden Seiten, so ist allen geholfen.

    Liebe Völker dieser Erde, setzt eure Regierungen und eure Parasiten ab! Das gilt für JEDES Land! Setzt dafür spirituelle Führer ohne Machtbefugnis ein. Dann ist unser Ziel erreicht!

    Das Ziel ist das Erkennen der Liebe! Und des praktizierens!

  1. REBELL sagt:

    moin Freeman, klasse urlaubsfotos ausm Iran, wünsche dir weiterhin eine tolle zeit, ich hab da mal eine Frage: kann man über den iran Gemüsesamen für den heimischen Garten bekommen und wenn ja, wie? Ich will den Monsatodreck nicht bei mir anbaun, herzliche Grüße an alle Iraner aus der schönen Stadt Brandenburg :)

  1. Ein schönes Video, hoffentlich geht der Link noch! http://www.youtube.com/watch?v=bCw-oWp1wf8

  1. ARichelieu sagt:

    Hallo, Freeman!
    Ihre Site ist das erste, was ich früh nach dem Aufstehen ansehe (und auch lese!) und das letzte, bevor ich abends den PC herunterfahre.
    Viele Dank für Ihre Reiseberichte, die Photos und natürlich die Infos über den Iran. Am liebsten möchte man dabei sein.
    Viele Grüße aus Sachsen!

  1. Hi Freeman,siehst schon ein wenig wie ein Iraner aus.Färbt wohl ab.Aber Superberichte--weiter so

  1. Peter sagt:

    Hallo, Freeman
    Und wieder ein toller Tagesbericht von Dir. So langsam kommt Lust auf, in den Iran zu reisen. Deinen Bildern nach zu urteilen sieht es dort toll aus und Deinem Bericht folgend könnten wir von den Iranern noch eine ganze Menge lernen.
    Ich freue mich schon auf den nächsten Tagesbericht und bedaure, dass Deine Reise langsam dem Ende zu geht.

    Dir noch erlebnisreiche Tage.

  1. xabar sagt:

    Ich möchte mich @Christians bewegenden Worten anschließen und dich, lieber Freeman, bitten, allen Iranern, denen du begegnest eindringlich zu sagen, immer wieder zu sagen, dass wir Deutsche die Iraner mögen, sie respektieren und mit ihnen zusammen für den Frieden kämpfen wollen und dass wir den gleichen Gegner haben: die Zionisten und die Imperialisten, die Menschenfeinde und Großbankenfreunde im Westen.

    Iranians - we love you! Let's come together - right now!

  1. realist2000 sagt:

    Ich war in den achtziger Jahren beruflich sehr oft im Iran und kenne auch diese Strecke. Iran hat sich über die Jahre sehr zum positiven verändert und das erklärt auch unter anderem warum die Gazaries nicht mit ihren Angriffsdrohungen aufhören, sie wollen zurück, jetzt blühen die Landschaften wieder...

  1. Appropo blühen Netanjahus Rede vor der UN-> Israel hat es eilig Netanjahu will spätestens vor dem nächsten Frühling einen Angriff gegen den Iran.

  1. cnovo2012 sagt:

    Übrigens sind die Wälder durch die du gefahren bist die ältesten Buchen-Eichen-Urwälder der Welt. Die haben sogar die Eiszeit überlebt.

    Ein Bericht bayrischer Forstbeamter von einer Exkursion in den Iran:
    http://www.lwf.bayern.de/veroeffentlichungen/lwf-wissen/27-grosstiere-landschaftsgestalter/buchen-eichen-urwaelder-und-megaherbivoren.pdf

    Zum Schluss treffen sie den iranischen Forstminister der sagt:

    "Was haben Sie nur mit Ihren Wäldern gemacht? Ich war letztes Jahr in Österreich und Deutschland. Überall nur dünne Bäume, in Reihen gepflanzt, meist nur ein oder zwei Arten, solche mit Nadeln. Warum haben Sie keine richtigen Wälder wie wir?"

    Ja was haben wir bloss mit unseren Wäldern gemacht?
    Und mit unserer Demokratie, unseren Medien, unserem Bildungswesen, unserer Wirtschaft, unserer Währung, unserem Geld und und und....?

  1. m. sagt:

    Mehr Bilder von Wildbächen und Wildflüssen!
    Das oben sieht ja sehr vielversprechend aus.

  1. Willkommen im demokratischsten Land der Welt

    der Schweiz:

    Fürsorglicher Freiheitsentzug für systemkritische Bürger


    http://m.youtube.com/watch?v=Mh4GJ4TeumA

    http://alpenparlament.tv/playlist/609-fuersorglicher-freiheitsentzug-fuer-systemkritische-buerger




  1. xabar sagt:

    @Avesta roschan

    "Israel will spätestens vor dem nächsten Frühling einen Angriff auf den Iran."

    Glaubst du wirklich??

    Was Israel will:

    Die ethnischen Säuberungen in Palästina, die Blockade von Gaza, die Aushungerung der Bevölkerung, die Inhaftierung Tausender Palästinenser, die Zerstörung ganzer Dörfer und Städte, die Vertreibung der Bedouinen aus der Negev, den Mauerbau, die Vertreibung der Palästinenser von ihrem Grund und Boden, aus ihren Olivenhainen, die Zerstörung der arabischen Kultur, ihrer Wasservorräte usw. unbemerkt von einer breiteren Öffentlichkeit fortsetzen, mit dem ständigen Hinweis auf einen 'aggressiven', nuklearhungrigen Iran.

    Vor der iranischen Revolution spielte man das gleiche Ablenkungsmanöver mit der 'terroristischen' PLO von Yassir Arafat, davor mit der 'Bedrohung' durch Ägyptens Nasser und durch das böse Syrien. Das Ziel: Niemand soll von den Verbrechen an den Palästinensern reden! Niemand soll von der illegalen und völkerrechtswidrigen israelischen Besatzung reden. Alle sollen von der iranischen Atombombe bzw. von den bösen Antisemiten reden, die Israel Tag und Nacht, jede Minute existenziell bedrohen.

    Das Spiel mit der iranischen Bombe spielt er schon seit 1992: Erster Hinweis von ihm auf den angeblichen Atombombenbau durch den Iran.

    Wie viele Kriege hat Israel seit 1992 geführt? Die Antwort: drei, zwei gegen den Libanon (2000 und 2006), einen gegen Gaza (20008/2009). Wie viele Kriege hat der Iran seitdem geführt? Die Antwort: keinen.

    Netanyahu versteht dieses Spiel virtuos zu spielen und die Medien und die zionistische Lobby in Amerika spielen es mit.

    Würde Israel aber den Iran tatsächlich angreifen, wäre es aus mit diesem Spiel. Was dann? Wie weiter?

    Deshalb wird es keinen Angriff Israels auf den Iran im Alleingang geben.

  1. Eva Maria sagt:

    Schön mal aus erster Hand einen Bericht über dieses tolle Land zu sehen! ...in unseren Medien wird ein völlig verzerrtes Bild des Iran und seines Präsidenten gezeigt
    Hier der Link zur beeindruckenden Rede von Ajmedinedschad vor den UN:er sagt im Prinzip das gleiche wie Kommentator Christian !!! (3. Video von oben)
    http://www.freigeist-forum-tuebingen.de/2012/09/diese-bilder-soll-es-nicht-geben.html

    von den drei Teilen des Videos der Ansprache vor der Vollversammlung ist das 2. am interessanteten !

    Eva Maria

  1. @xabar
    was wir glauben ist nebensächlich

    aber dein Wort in Gottes Ohr ... ich hoffe Du hast Recht damit das Israel's Rhetorik nur getue und geplänkle ist

    ...aber das ganze ist trotz allem eine außerordenlich brisante Situation da Iran gerade  wie kaum ein anderer Staat sich wehement für Palästina's Rechte und Gerechtigkeit einsetzt und das ohne Gleichen selbst die arabischen Staaten kümmern sich ja meistens recht wenig was mit ihrem Bruderstaat von statten geht.


    Da Iran immer wieder den Finger in die Wunde legt könnte deshalb erneut  Colin Powel sich wieder verdient machen.

    iran ist allen ein Dorn im Auge da unabhängig und seinen eigenen Weg gehend.

    Iran ist störend für die NWO Banker die Iran einfach mal ohne Grund das Konto gesperrt haben.  Und somit praktisch die Geschäftsfähigkeit eines ganzen Landes entzogen haben.

    Was einen wahrhaften Terror Akt darstellt.

    Der ganze Syrien Terror findet doch nur statt um Iran komplett zu umzingeln und sich das iranische Öl womöglich sich zugänglich zu machen ...

    Israel wird natürlich niemals sich alleine wagen Iran anzugreifen selbst USA muss sich das mindestens 3mal überlegen ...

    man kann nur hoffen das sich andere Umstände schneller verändern wie die Familie Saud die Petrol Dollar USA Existenz sicherer.

    Das dieses Familie langsam besser gestern als heute gestürzt wird.

    Auch Bahrain könnten endlich andere an die Macht kommen wobei die neuen Machthaber in diesen Länder einen doch leider schon oft enttäuscht haben.

    China und Russland haben noch eigene Interessen die bis jetzt zum Glück von den USA und Co. abweichen.

    Zum Glück ist der Iran ist auch nicht mit dem Irak zu vergleichen.. Wobei beim Irak gegen den erlogenen Krieg auch Niemand interveniert hat  kein Russland kein China. 

        Man kann nur hoffen das sich das Gute und Logik durchsetzt und nicht der 
        übliche Irrsinn.

       
        ps.
       Keine Drohne hat bisher einen einzigen Menschen umgebracht es sind immer 
       die Menschen dahinter die diese Flug-Maschinen händisch bedienen die USA 
       Soldaten dahinter in einem gemütlichem Büro bei Kaffe die sich eine 
       Person zum töten aussuchen und das hinterhältig von oben aus der Luft unsichtbar.