Nachrichten

Reise durch den Iran - Tag5 (Teil3)

Dienstag, 25. September 2012 , von Freeman um 20:00

Hatte die besondere Gelegenheit den Chef von PressTV und seinen Nachrichtenchef im Sender zu treffen. Press TV ist der erste iranische internationale Nachrichtensender der 24 Stunden am Tag die Themen bringt, die von den westlichen Mainstreammedien ignoriert oder falsch dargestellt werden.

Wir haben unsere Meinung über das Nachrichtengeschäft ausgetauscht und darüber gesprochen, wie wir eine zukünftige Zusammenarbeit gestalten könnten. Danach wurden mir die Studios, die Regie, die TV-Redaktion und die Online-Redaktion gezeigt. Es war beeindruckend wie professionell gearbeitet wird und wie die Technik auf den neuesten Stand ist.

Auch hier, wie über die Zeitungsredaktionen von mir berichtet, sind die Hälfte der Medienschaffenden im Sender Frauen.









Anschliessend wurde ein Interview mit mir gemacht:





Hier geht's mit dem nächsten Bericht weiter ...

insgesamt 22 Kommentare:

  1. LinQ sagt:

    Danke, tolles Interwiev.
    Ich denke das Du Deinen Standpunkt (und den der User) gut herüber gebracht hast.
    Was den Informationskampf betrifft, einfach mal "Clean-IT EU" googeln.
    Obwohl seitens der EU wieder heftig zurückgerudert wird, bleibt ihr Ziel ziemlich klar.

  1. Unknown sagt:

    Danke für den Einsatz!

    Ein täglicher Leser

  1. Hallo Freeman, echt beeindruckend wo du überall unterwegs bist in der Zeitung auf der Titelseite im Press TV auch.... echt spannend...

    Ich habe das Gefühl das Press TV und RT Russian Today sind fast die einzigen TV Sender auf diesem Planeten sind die erstens nicht nur einseitig immer das gleiche berichten . Und zweitens die nicht propagandistisch gefärbte Nachrichten Senden.

    Die westlichen Nachrichten sind ja schon so weit das Sie grosse Teile des Weltgeschehns komplett unterm Tisch fallen lassen und wenn was berichtet wird werden die Nachrichten so zu recht gebogen das Sie die Unwahrheit darstellen und nicht mehr die differenzierte Wirklichkeit spiegeln.

    Jedenfalls ist es für mich herrlich erfrischend mal diese Reportagen Berichte Nachrichten von diesen Sendern zu sehen und zu genießen.

    Press TV ist echt klasse. Das journalistische Niveau ist echt sehr gut und sehr hoch. Alleine das handwerkliche journalistische meiner Meinung nach höchstes Weltnievau. Auch die technische Medienausstatung scheint vom Besten zu sein. Wenn man sich die Sendungen anschaut.
    Die Ton und Bildqualität und der Schnitt und die Effekte überragen oder halten locker mit amerikanischen oder westlichen TV Sendern wie CNN CBS NBC und Co. mit wie ich finde.

    Das Press TV in englisch sendet ist natürlich schon mal hervorragend damit erreichen sie weltweit die meisten Menschen um sich objektiv zu informieren.

    Press TV gibt es als I Phone App und noch auf Twitter ebenso auf Facebook desweiteren als Livestream im Internet auf Press TV Homepage.
    Per Satelite unter anderem auf folgenden Sateliten Astra 19,2 auf Hotbird 13 kann man Press TV in Deutschland auch wieder empfangen. Nach dem rechtswidrigem Verbot musste nach Klageeinreichung durch Press TV und gewonnenem Gerichturteil Deutschland die Sendegenehmigung wieder aufleben lassen. So viel zu Meinungsfreiheit und freie Presse in den westlichen Ländern.
    Mit RT Russia Today Empfangsmöglichkeiten verhält es sich so ähnlich.

    @Xabar Danke! Ich bin erst Dank deines Posts hier auf den Bericht / Interview von und mit Freeman auf der Press TV Seite aufmerksam geworden. Und Du hast recht der wichtigste Kampf ist der Kampf mit den Wörtern und den Bildern den es auszufechten gilt. Die Macht der Medien entscheidet über Sieg oder Niederlage der jeweiligen Lager. Lüge vs Wahrheit.

  1. Ein recht gut gelungenes Interview.

    Dennoch eine Frage : Hast du bemerken können, dass du oder das Interview überwacht wurde? Sprich gibt es ein etotale Meinungsfreiheit der Journalisten im Iran ?

  1. drdre sagt:

    Was das Interview angeht, sehe ich die Dinge hinsichtlich der Interprätationen über Religion und gegensätzlicher Kommunity ähnlich. Die Standpunkte über die zweischneidige Politik der Nato wurde auch richtig gesehen. Aber man darf auch nicht vergessen, dass seitens der jeweiligen Führungen ob im Iran oder in der EU und den Staaten natürlich auch Propaganda gemacht wird. Die Einlassungen von Ahmadineschad über die Eingrenzung des Internets,der Fokkussierung auf den billig Streifen gegen den Islam, sowie die Zulassung von Verheiratung von Mädchen ab neun Jahren sind zwar keine Rechtfertigung für die Gegner des Iran , die auch nicht besser sind, aber es könnte auch dort im Iran nicht schaden, die eigenen Verwerfungen kritisch zu beleuchten.
    Hier wären meiner Meinung nach auch kritische Anmerkungen seitens Deiner Person nicht ganz fehl am Platz gewesen.

  1. tibota77 sagt:

    Wir reisen alle mit Spannung mit dir durch den Iran! Ein grosses Danke an DICH.

    Ich habe als kleines Mädchen etliche Perser kennen gelernt, da mein Vater am Studienkolleg arbeitete,wo man ausländischen jungen Menschen zum deutschen Abitur verhalf, damit sie hier studieren können.

    Zu den Pistazien.- Meine erste Begegnung mit ihnen war prägend.Ein Perser kam zu uns nach Hause und brachte als Gastgeschenk unter anderem eine Dose Pistazien mit.
    Die Erwachsenen unterhielten sich und ich, das kl. Mädchen, langweilte mich auf dem Sofa rum.
    Die Dose mit den Pistazien lachte mich an. Mir wurde erlaubt, sie zu öffnen und zu probieren.
    Niemand achtete auf mich und ehe ich es mich versah, war die ganze Dose leer gefuttert.
    Was für ein Geschmackserlebnis! Köstlich.
    Nun war die Dose leer und ich fürchtete mich, geschimpft zu werden.
    Aber als sie mich, die leere Dose und meine Not endlich bemerkten,lachten alle nur.
    Das war der Beginn meiner Leidenschaft für Pistazien.
    Ich weiss, WIE sie schmecken sollen.
    Wenn Studenten bei uns waren, wurde auch oft landestypisch gekocht.
    Ich liebte es.
    -
    Deine Reise, an der du uns so farbig teilnehmen lässt, ist ein wichtiger Beitrag zum Abbau manipulierter Vorurteile.

    kallo taxidi-gute Reise

  1. xabar sagt:

    Besonders empfehlenswert ist die Sendung 'Remember Palestine' (Erinnert euch an Palästina) mit Amina Taylor und Lauren Booth. Lauren Booth ist eine britische Journalistin, die zum Islam übergetreten ist und die auch schon an vielen gefahrvollen Aktionen für Palästina teilgenommen hat.

    In der Sendung wird regelmäßig über die Lage der Palästinenser in den von Israel besetzten Gebieten berichtet, aber auch über Solidaritätsaktionen für Palästina in aller Welt. Regelmäßig werden Gedichte über den Widerstand zitiert.

    Nirgendwo, noch nicht einmal auf Russia Today, erhält man solche Informationen über den Alltag in den besetzten Gebieten, über die vielen Gefangenen, darunter zahlreiche Kinder, in den israelischen Gefängnissen, über die Hungerstreiks, über den Mut, den sie zeigen, wenn sie jeden Freitag zusammen mit internationalen Aktivisten zur Mauer marschieren und dort demonstrieren und wieder vertrieben werden, wenn sie zeigen, wie sie zusammen mit diesen Aktivisten abgerissene Häuser wieder aufbauen und zu Kulturzentren machen.

    Ein weiterer Schlager ist die Sendung von Max Keiser, einen Namen, den man sich gut merken sollte. Sie heißt 'On the Edge'. Keiser und seine Co., Stacy Herbert, haben auch auf Russia Today eine Sendung, 'The Keiser Report', die Freeman bestimmt interessieren würde, wenn er sie nicht ohnehin kennt. Sie vermittelt regelmäßig Neues aus der korrupten Finanzwelt. Keiser war lange Zeit an der Wall Street als Börsenmakler tätig.

    Auch der britische Unterhausabgeordnete George Galloway hat auf Press TV zwei Sendungen. Galloway gehört zu den Initiatoren der Hilfskonvois für das eingeschlossene Gaza. In seiner Sendung 'Comment' kann sich jeder, der will einschalten und Kommentare abgeben. Sie kommt jeden Donnerstag um 21 Uhr und ich lasse immer alles stehen und liegen, um mir diese Sendung nicht entgehen zu lassen.

    Press TV ist neben Russia Today, Al Manar und Telesur/Venezuela einer der wenigen Sender, der das Nachrichtenmonopol des Westens durchbricht. Und er tut dies so effektiv und so professionell, dass er in England verboten wurde.

  1. Kimi OKiTALK sagt:

    Guten Morgen Freeman, ich bin sehr beeindruckt von deinen täglichen Erlebnissen. Ich kann mich sehr gut in deine tägliche Berichterstattung einfinden, da du sie sehr authentisch schreibst. Du findest eine gute Symbiose zwischen all dem was uns doch oft verborgen bleibt.
    Vielen Dank dafür!
    Kimi, Moderatorin bei okitalk.com

  1. xabar sagt:

    Der Press TV-Korrespondent in Damaskus, Maya Naser, wurde heute von Heckenschützen in Damaskus ermordet.

    Ich habe die Berichte von ihm immer sehr gespannt verfolgt, wenn er aus oder über die Ereignisse in Aleppo und anderswo auf seine sachliche Art berichtete. Ich bin über seinen Tod bestürzt und hoffe, dass die Mörder gefasst und vor ein ordentliches Gericht gestellt werden.

  1. Schönes Interview, vielleicht können wir ja den fertigen Fernsehclip auch noch sehen? (Wobei ich nicht der Meinung bin, daß es sich auf einen Angriff auf die Spiritualität handelt. Da müsste Religion ja spirituell sein....), aber wirklich toll gemacht. Ich bete, daß kein Krieg gegen den Iran ausbricht, und daß immer mehr Menschen die Gehirnwäsche erkennen, welcher wir ausgesetzt sind.

  1. Nexe sagt:

    echt wahnsinn wie modern und zivilisiert das land ist! Super reportage, sowas kommt leider nicht im hirnwäscheTV. Und wann reist du nach israel? XD

  1. Fatima sagt:

    Krieg gegen Spiritualität trifft es schon, noch dazu kommt die katastrophale Situation, in der sich viele Völker befinden. Volker Perthes vom Handelsblatt merkte ja auch zu Recht an, dass es die Ausschreitungen nur in "instabilen" Staaten gab, wobei "instabil" ein ziemlicher Euphemismus ist. Perthes erwähnte freilich nicht, wer diese Instabilität verschuldet hat.
    Auf jeden Fall hat der Westen schon kapituliert, und wenn Jesus und Maria irgendwo verlästert werden, beschweren sich nur noch die Muslime. Ein sehr gutes Buch dazu: "Die globale sexuelle Revolution", die ja auch aufs Konto der Ent-Spiritualisierung" geht, wie ich es mal nennen will.

  1. 3DVision sagt:

    Interessant diese Reise und das Land.
    Unser Planet ist sooo klein,und doch gibt es die vielfältigsten Länder und Kulturen,Lebenseinstellungen,Mentalitäten usw.
    Wahnsinn!
    Freeman hast du vielleicht noch genug Knete und Lust um einen Minitrip nach Nord Korea zu machen? ;)
    Das Land da hat ein riesiges Fragezeichen,und scheint für uns wie wenn es gar nicht von dieser Welt wäre.
    Ich meine du bist ja schon unterwegs,dann kommt es auf die paar Kilometer auch nicht mehr an oder? ;)

  1. xabar sagt:

    Ich möchte noch etwas zum Tod des Press TV-Korrespondenten Maya Nasser sagen, der heute Morgen nach einem doppelten Terroranschlag in Damaskus, über den er berichten wollte, hinterrücks von einem Heckenschützen ermordet wurde. Die 'Freie Syrische Armee' hat die Verantwortung für den Terroranschlag übernommen und damit auch die Verantwortung für die Ermordung von Maya. Damit sind die USA, die Türkei, aber auch Saudi Arabien und Qatar, die die FSA militärisch und finanziell unterstützen direkt für diesen feigen und hinterhältigen Mord an einem mutigen iranischen Journalisten verantwortlich.

    Auch Hussein Murtada, der Chef des Press TV-Teams in Damaskus wurde verletzt und liegt in einem Krankenhaus in Damaskus.

    Der Sprecher des iranischen Außenamts Mehmanparast hat in einer Pressekonferenz gesagt, dass dieser Anschlag nicht in der Lage ist, die Wahrheit und die wahrheitsgemäßge Berichterstattung in Syrien zu unterdrücken.

    Der Mord an dem Press TV-Korrespondenten zeigt auch, wie effektiv Press TV in Syrien gearbeitet hat, dass man einer seiner Korrespondenten zur Zielscheibe für diesen Anschlag gemacht hat.

    Ich möchte der Familie von Maya Nasser, aber auch Press TV von hier aus mein Beileid aussprechen.

    May he rest in peace!

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    Was soll ich sagen, Freeman, aber irgendwie siehst Du aus wie ein islamischer Geistlicher. Was im Islam das Kopftuch für die Frau ist, das ist der Bart für den Mann. Ein ordentlicher Mann läuft nicht mit einem nackten Gesicht herum. ;-)

    Warum haben so wenige Männer im Westen noch einen Bart? Vermutlich hängt dies mit dem allgegenwärtig propagierten Jugendkult zusammen. Ohne Bart sieht man einfach jünger aus. Man will mit 40 schliesslich aussehen wie mit 20, und ein Gesicht haben glatt wie ein Kinderpopo.

    Im Islam sehen Männer noch wie richtige Männer aus, im Westen ist es eher Trend metrosexuell auszusehen. Es passt eben nicht so zu den angepassten Gutmenschen, wenn sie männlich aussehen, denn das symbolisiert mutigen Widerstand. Der klassische Heldentyp ist eben noch ein echter Kerl, und nicht einer dieser verweiblichten Wattebällchen werfenden Weicheier, die zu feige sind sich gegen das Establishment aufzulehnen.

    Nichts gegen das weibliche Prinzip an sich, denn auch hier beobachten wir das gleiche Phänomen: Im Islam gibt es noch richtige feminine Frauen, wogegen im Westen immer mehr dieser vermännlichten Lesben anzutreffen sind. Vor allem bei den Rot-Grünen wimmelt es von diesen androgynen Mannweibern.

    Die Elite hat sich sehr darum bemüht im Westen das klassische Modell einer intakten bürgerlichen Familie zu zerschlagen, und durch eine schwul-lesbische, meist geschiedene Lebensgemeinschaft zu ersetzen, in der beide Partner berufstätig sind, und das Kind in eine staatliche Indoktrinations-Anstalt abgeschoben wird.

    Vermutlich ist auch deshalb der Iran der westlichen Elite ein Dorn im Auge, weil der traditionelle Islam noch die Werte der klassischen gutbürgerlichen Familie hochhält. Wetten, dass es im Islam heute mehr intakte Familien gibt, als in Deutschland? Deswegen versucht die Elite auch so beharrlich das Christentum zu verdrängen, da es die Grundlage für die bürgerlich-christlichen Grundwerte darstellt. Der Mensch soll die kulturelle Bodenhaftung verlieren, und durch die herrschende Klasse frei definierbar werden.

    Nichts gegen Toleranz gegenüber Minderheiten, aber hier geht es um die staatlich geförderte Intoleranz gegenüber klassisch-bürgerlichen Werten. Die Elite hat es sich auf die Fahnen geschrieben das traditionelle deutsche Bürgertum zu beseitigen, genau wie damals auch schon unter den Kommunisten: "Die Partei hat immer recht!"

    Hier wird wieder einmal versucht eine finstere Agenda zu propagieren hinter dem Deckmantel einer hübschen Cover-Story der angeblichen Toleranz, um so naive Gutmenschen und nützliche Idioten für ihre finsteren Zwecke instrumentalisieren zu können.

    A propos Toleranz: Mal schauen wo ASR zu erst verboten werden wird - im Iran oder in Deutschland? Wetten, dass es in Deutschland sein wird...

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Das Internet zu säubern von den ganzen Lügen der Medienkonzerne, die die Köpfe unserer Kinder vergiften, wäre an sich ja keine schlechte Idee, nur gesäubert soll das Netz werden von der Wahrheit und nicht von der Lüge. Die Lügner wollen das Netz von der Wahrheit befreien - ergibt das nicht einen Sinn? Schliesslich will der Lügner nicht durch die Wahrheit als Lügner entlarvt werden.

    Wenn das reale Leben der EU-Sklaven schon immer erbärmlicher wird, so soll wenigstens in der virtuellen Medienwelt die Illusion einer heilen Welt aufrecht erhalten werden. Und wenn etwas schlecht wird, dann sind immer "die anderen" daran schuld: Bin Laden, Saddam Hussein, Gadaffi, der Iran, Assad, die EU-Kritiker, die EURO-Gegner, die böse Schweiz und so weiter.

    Der Iran scheint heute schon westlicher zu sein, als der Westen selbst, wenn es um die einst klassischen Werte des Westens geht. Im Bemühen darum den oft beneideten Westen zu imitieren, haben sich die Iraner am begehrten Idealbild des Westens orientiert, dass die westliche Propaganda stets eifrig verbreitet hatte, und so interessanterweise bei sich selbst einen idealen Westen implementiert, den es so eigentlich nie gegeben hat.

    So gesehen entspricht der Iran heute eher den westlichen Idealen, als es der Westen selbst je getan hat. Ich meine, wo fühlt man sich heute freier - in den USA oder im Iran? Wo werden mehr Menschen eingesperrt, und wo gibt es mehr Überwachungskameras, wo werden mehr Menschen durch extreme Steuerforderungen geplagt, durch Austeritäts-Massnahmen in die Armut getrieben, durch einen penetranten Kontrollwahn und Verbotsorgien drangsaliert?

    Und im Iran wird es stetig besser, während es im Westen täglich schlimmer wird. Dieser religiös fundierte gutbürgerlich-konservative Lebensstil im souveränen Nationalstaat Iran muss für die NWO-Elite, die sich den ultra-flexiblen und beliebig formbaren Einheits-Menschen wünscht, absolut unerträglich sein. Der Iran ist fast so etwas wie die trotzige Eidgenossenschaft der islamischen Welt.

    Freeman, Kannst Du mir einige hundert Glühbirnen aus dem Iran mitbringen? Ich hab nämlich keine mehr...

  1. couchlock sagt:

    @avesta roschan
    Hinter RT und Press TV stehen auch Gelder und Interessen, sie sind auch nicht objektiv und auch bei.diesen.Sendern gibt es Tabus...aber natürlich ist es gut und.wichtig, daß es sie gibt.
    Am besten ist es immer noch, informative Bücher zu lesen: OldSchool, aber essentiell...

  1. xabar sagt:

    @couchlook

    Hast du schon mal Sendungen auf Press TV geguckt? Kannst du Englisch?

  1. xabar sagt:

    Ich weiß, dass Mikem auf Kritik nicht antwortet, sondern nur seine zweiteiligen Kolumnen schreiben will. Übt man irgendeine Art von Kritik, was ich gleich wieder tun werde, wird man mit seinem vielsagenden Schweigen konfrontiert.

    Ich wehre mich dagegen, dass hier DIE Kommunisten von Mikem als Zerstörer der bürgerlichen Familie hingestellt werden, denn DIE Kommunisten hat es nie gegeben. Auch sind nicht alle Kommunisten der Parole 'Die Partei hat immer Recht' gefolgt, sondern nur bestimmte Kommunisten.

    In der DDR gab es den sog. Baby-Boom in den siebziger Jahren, und gerade dort wurde das bürgerliche Familienbild verteidigt, weshalb es viele sog. Kommunisten und Anarchisten im Westen gab, die die DDR damals als 'kleinbürgerlich' und 'spießig' hingestellt haben, weil sie ein Leben in Kommunen ablehnte und weil sie auf stabile Familienverhältnisse trotz eines liberalen Scheidungsrechts Wert legte.

    Natürlich gab es auch andere Kommunisten wie die sog. Kommunisten in Kampuchea, die nach ihrer Machtübernahme Mitte der siebziger Jahre das Essen in der Familie verboten und den Familien sogar das Essgeschirr wegnahmen, damit es in den großen Mensen und Einheitsküchen des Regimes Wiederverwendung finden konnte.

    In noch einem Punkt irrt sich Mikem. Der Iran hat sich tatsächlich seit dem 17. oder dem 18. Jahrhundert stark an Europa orientiert, nachdem die aus dem Osten eingefallenen Mongolen im Mittelalter den Iran über weit mehr als ein Jahrhundert lang mit Plünderungen und Mord und Totschlag überzogen hatten.

    Aber der islamische Einfluss, seine nationalen Traditionen, seine nationale Kultur und religiöse Verankerung, sein Nationalstolz haben eine Übernahme westlicher Ideale anstelle der eigenen Ideale und der eigenen Ideologien immer verhindert. Und hätte es das Pochen auf die nationale Kultur und die eigenen Traditionen, hätte es das Festhalten an der schiitischen Befreiungstheologie im Iran nicht gegeben, hätte sich der Iran nicht so erfolgreich gegen die vielen Interventionen, Putsche und Besetzungen durch westliche, aber auch durch andere Länder wehren können. Kultur und Glaube haben die Menschen, egal ob Kurden, Iraner, Armenier oder Azeris, zusammengeschweißt und die Strategie des 'Teile und herrsche' im Iran unmöglich gemacht.

    Natürlich gibt es, besonders im Norden von Teheran viele Menschen, die sich an Europa, besonders an seiner sog. Pop-, Disko- und Drogenkultur orientieren, aber diese Leute stehen nicht stellvertretend für DEN Iran.

    Hier muss man schon etwas genauer hinschauen. Es wäre schön, wenn Mikem dies täte.



  1. Press TV berichtet auf jeden Fall über Geschehnisse aus der ganzen Welt
    über die die restliche Medienlandschaft viel zu selten bis garnicht berichtet.



    ...und Gott sei Dank das diesen und ein Handvoll ähnlicher Sender gibt.    
     
         Noch zumindest!!!!


    Die Zensur schlägt wieder zu zum zweiten mal Opfer der Zensur ist Press TV jetzt wieder schwarz auf Astra!!!! seit kurzem ... wir bedauern das von jetzt an aus rechtlichen !!!!!!  Gründen Press TV nicht mehr auf SES orbital position 19,2 east gesendet wird. Der Sender bemüht sich um eine schnelle Klärung. Wir bitten um ihre Geduld.

    Press TV ist erneut aus dem deutschen Astra 19,2 Sateliten entfernt und abgeschaltet worden trotz anders lautenden Gerichtsurteils .....

           Meinungsfreiheit????

  1. kopfdunkel sagt:

    Ich bin sehr erstaunt wo Du überall Zutritt bekommst und wie offen die Iraner mit Dir umgehen wo sie doch von westlichen Ländern so unter Druck gesetzt werden und durchaus Grund genug hätten Dir Mißtrauen entgegen zu bringen. Der Iran ist nicht nur eine sehr alte, schöne sondern auch sehr zivilisierte Nation, ganz anders als man uns in unserer Presse vermitteln will, Danke für Deine tollen Reiseberichte, l G Regina

  1. Ein sehr schönes Interview und eine intelligente Facette, die mit dem Kampf gegen die Spiritualität von Ihnen in die Diskussion gebracht wird.
    Auch schön, dass Sie sich nicht vom Enthusiasmus des Interviewers anstecken lassen und ruhig und gelassen bleiben und argumentieren.