Nachrichten

Greift die Türkei direkt militärisch in Syrien ein?

Donnerstag, 6. September 2012 , von Freeman um 16:00

Der Direktor der CIA, David Petraeus, war in den letzten Tagen zu Geheimgesprächen in der Türkei. Das hat jedenfalls die türkische Zeitung Akşam am Montag berichtet. Er soll am Montagmorgen mit einem CIA-Jet auf dem Atatürk Flughafen gelandet sein. Laut Zeitung ging es um Gespräche über "Antiterrorismus und die Situation in Syrien". Auch die französische Nachrichtenagentur Agence France Press meldete, laut US-Offizellen war der CIA-Chef tatsächlich in der Türkei, um Geheim- gespräche über regionale Fragen zu halten. Hürriyet schrieb auch darüber und sagte, er würde seinen türkischen Gegenüber vom MIT, Milli İstihbarat Teşkilatı, der türkische Geheimdienst, Hakan Fidan, treffen, sowie Recep Tayyip Erdoğan selber. Wenn diese Meldungen stimmen, dann stellt sich die Frage, warum und warum jetzt? Hat es mit einer wichtigen Entscheidung zu tun, nämlich, türkische Offiziere haben das Kommando über Terrorgruppen die in Syrien operieren übernommen?

Ausländische Terrorbanden die in Syrien wüten sollen unter türkischem Militärkommando stehen. Eine Kolonne der Terroristen in der Nähe von Aleppo:



Das meldet jedenfalls die dem israelischen Geheimdienst nahestehende Webseite debkafile: türkische Armeeoffiziere haben das direkte Kommando der ersten zwei syrischen Rebellenbrigaden übernommen, welche gegen die syrische Armee kämpfen und Terror in der Bevölkerung verbreiten, mit dem Ziel die Assad-Regierung zu stürzen. Laut Quellen soll dieser Schritt die Spannungen auf israelischer Seite an der Nordgrenze mit Syrien und Libanon erheblich erhöht haben, da man mit Gegenreaktionen rechnet.

Die Nordbefreiungsbrigade in der Idlib-Region im nördlichen Syrien und die Tawhid-Brigade die im Gebiet von Al-Bab nordöstlich von Aleppo kämpft, sollen ihre Kampfbefehle von türkischen Offizieren erhalten, die in ihrem Hauptquartier ausserhalb Syriens in der türkischen Stadt Gaziantep sitzen.

Was das bedeutet kann man sich ausmahlen. Die Erdoğan-Regierung greift direkt im Konflikt in Syrien ein, was eine Vorstufe zu einer NATO-Intervention sein könnte. Debkafile schreibt, westliche und arabische Militärs im Mittleren Osten erwarten, die Türkei wird das Kommando auf weitere Terrorgruppen ausdehnen.

Mitglieder der Al-CIAda bei der "Befreiung" von Zivilisten in Homs:



Zu Erinnerung, die Terrorbanden die in Libyen zum Sturz von Muammar al-Gaddafi eingesetzt wurden, sind auch von ausländischen Militäroffiziere aus Katar befehligt worden. Die Kataris haben sogar damit geprahlt, ohne ihre massive Unterstützung hätten die Rebellen nie gewonnen. Katar ist ja auch das Hauptquartier der US-Streitkräfte im Mittleren Osten und dient als "Proxy" für das Pentagon.

Debkafile bestätigt die oben genannten Zeitungsmeldungen und schreibt, Petraeus wäre am Montag in Ankara angekommen und hätte die neue Rolle der Türkei im Syrienkonflikt besprochen. Zusammen mit den Chefs des türkischen Militär und der Geheimdienste hätte er die mögliche Reaktion von Syrien, Iran und der Hizbollah erörtert. Er soll dann nach Israel weitergeflogen sein, um Gesprächen mit der Regierung dort zu halten.

Mittlerweile sollen amerikanische, türkische und israelische Beobachter der Situation ungewöhnliche Militärbewegungen in Syrien und der Hizbollah im Süden des Libanon gemeldet haben - was als Vorbereitung für eine Antwort auf die türkische Intervention in Syrien gedeutet wird.

Aus diesem Grunde sind israelische Militäreinheiten an der Grenze zu Syrien und Libanon in Alarmbereitschaft gestellt worden. Am Mittwoch soll eine Luftabwehrbatterie des "Iron Dome" in Gush Dan installiert worden sein, um einen möglichen Raketenangriff der Hizbollah auf Israel abzuwehren, der als Reaktion zu erwarten wäre.

Am Mittwoch soll Erdoğan passend dazu gesagt haben, "Das Regime in Syrien ist jetzt zu einem Terrorstaat geworden", als Vorbereitung für die quasi rechtliche Grundlage gegenüber der Weltgemeinschaft, damit das türkische Militär in Syrien einmarschieren kann.

Erdoğans behauptung über Syrien trifft wohl eher auf die Türkei zu, denn dort haben Terroristen ihre Ausbildungslager, werden mit Logistik und Waffen versorgt und nach Syrien geschickt. Während Erdoğan Syrien als "Terrorstaat" bezeichnete, trafen sich 400 Mitglieder der sogenannten Freien Syrischen Armee in der Provinz Hatay für eine dreitägige Sitzung. Thema war, wie man die Terrorkampagne noch erweitern kann, um die syrische Regierung zu stürzen.

Die Türkei und seine NATO-Alliierten, die USA, Grossbritannien, Frankreich und Deutschland, zusammen mit den Saudis, Kataris und Israelis, haben sich zu einer Gruppe von Verschwörern zusammengetan, um einen verbrecherischen Krieg gegen einen souveränen Staat zu führen. So etwas nennt man Staatsterrorismus. Das ihre kontrollierten Medien diese Tatsache völlig falsch darstellen und nur lügen, gehört zur Kriegspropaganda.

Wenn das alles stimmt, die Türkei unterstützt nicht nur die Terroristen, sondern führt jetzt die Terrorbanden sogar militärisch in Syrien an, dann kann man bald mit einem ausgewachsenen Krieg zwischen der Türkei und Syrien rechnen. Es würde auch erklären, warum die türkische Armee eine grosse Anzahl an Soldaten, Panzer und schweres Gerät an die Grenze zu Syrien verlegt hat.

Was mir besonders zu Denken gibt, NATO-Generalsekretär Anders Fogh Rasmussen hat gesagt, die NATO würde die Entwicklung in Syrien genau beobachten. Er betonte, der Welt grösste Verteidigungsorganisation ist bereit alles in seiner Macht zu tun, um seinen Alliierten die Türkei zu schützen.

Wieso muss er besonders den Schutz der Türkei betonen? Niemand bedroht die Türkei. Ist das ein Signal an die Freunde Syriens, wenn die Türkei in Syrien interveniert, dann müssen sie aufpassen wie sie reagieren und haben dann die ganze NATO am Hals?

Ich stelle deshalb die Frage, ist Erdoğan völlig verrückt? Will er unbedingt den III. Weltkrieg auslösen? Denn dann kommt ja Iran, Russland und China ins Spiel, sollte Syrien wirklich durch reguläre Truppen der Türkei angegriffen werden, was wiederum den NATO- Verteidigungsfall auslöst. Eine Kettenreaktion die wie damals zum I. und II. Weltkrieg führte.

--------------------------------

Übrigens, in der heutigen Sendung auf 3Sat, "Mythos Verschwörung", die ab 20:15 Uhr lief, wurde die ASR-Seite im Film als Beispiel gezeigt. Teilgenommen haben Daniele Ganser, Andreas von Bülow und der Neurowissenschaftler Thomas Grüter. Die Sendung hat eigentlich gut und fair das Thema dargestellt.



Hier der Link zur Sendung

insgesamt 18 Kommentare:

  1. landbewohner sagt:

    ohne die zumindest aufmunternde zustimmung der usa dürfte herr erdogan nicht einen offenen krieg vom zaun brechen. und beiden us präsidenten-anwärtern käme eine "hilfsmaßnahme" zu gunsten von demokratie und schutz israels angesichts eunes ungewissen wahlausgangs äussert gelegen.

  1. Axel sagt:

    Wahrscheinlich sind es nur noch 2 Wochen bis zum Eingriff der NATO in Syrien. Sie haben gedroht einzugreifen, sobald in Syrien Chemiewaffen zum Einsatz kommen. Also wird demnächst ein syrisches Dorf einem Giftgasangriff ausgestzt werden, für den das Assad-Regime verantwortlich sein wird - laut den westlichen Medien. Dann hat man den Vorwand zum Angriff "aus humanitären Gründen" - vielleicht selbst geschaffen mit Hilfe der selber nach Syrien eingeschleusten Terroristen.

  1. xabar sagt:

    Erdogans Kommentar, dass Syrien zu einem 'Terrorstaat' geworden sei, widerspiegelt seinen Frust angesichts der Erfolge der syrischen Armee bei der Säuberung Aleppos, aber auch anderer Städte von den vom Ausland gesponserten und in der Türkei in CIA-Camps an der syrischen Grenze ausgebildeten Terroristen. Auch in Hama und Homs hat die syrische Armee Erfolge im Antiterrorkampf zu verzeichnen.

    Die syrische Armee hat verlauten lassen, dass Aleppo (liegt im Norden Syriens in der Nähe der türkischen Grenze) in den nächsten zehn Tagen von Terroristen befreit sein wird. Man hat die Geflüchteten aufgefordert, wieder in die Stadt zurückzukehren, und die Geschäfte in der Innenstadt haben wieder geöffnet.

    Diese Rückkkehr zur Normalität passt den Kriegstreibern in den USA und Israel ganz und gar nicht. Wenn alle Stricke reißen und sich eine Niederlage der sog. 'insurgents' (besser ausländischen Söldner) abzeichnet, und das tut sie jetzt schon, werden sie versuchen, ihren türkischen Trumpf auszuspielen, was nichts anderes bedeutet, als türkisches Militär direkt nach Syrien zu schicken, um eine Pufferzone an der syrischen Grenze auf syrischem Gebiet einzurichten.

    Ob sich Erdogan das innenpolitisch aber leisten kann, wage ich zu bezweifeln. Er hätte dann neben dem kurdischen Problem, mit dem er nicht fertig wird, ein weiteres, mit dem er langfristig zu kämpfen haben würde, wobei sich in der Türkei selbst immer mehr Widerstand gegen die Pro-Nato-Politik Erdogans abzeichnet. Die Demonstrationen der türkischen Aleviten in Hatay für Assad zeigen dies.

    Dieser Erdogan, der von Israel immer noch keine Entschuldigung wegen der Tötung von neun türkischen Aktivisten Ende Mai 2010 auf der Mawi Marmara erhalten hat, macht sich zum nützlichen Idioten Israels, statt dem Apartheidsstaat mutig und entschlossen die Stirn zu bieten, der erst gestern wieder in Gaza sechs Menschen durch Luftangriffe umgebracht hat. Denn der Krieg um Syrien wird für Israel geführt, genauso wie der Krieg gegen den Irak für Israels Interessen geführt wurde.

  1. archelys sagt:

    Ein ganz wichtiger Aspekt.
    D a n k e, dass es hier so deutlich gesagt wird.
    Wir können z.Z. nicht viel mehr tun, als ihnen (Jenen) genau auf die Finger zu sehen und sie an ihren Taten zu erkennen.

  1. schere sagt:

    Man kann nur staunen über das Ausmaß an fast schon sträflicher Naivität oder auch nur schlichter Ignoranz, das viele Beurteiler der Syrien-Krise an den Tag legen, vor allem, wenn es darum geht, die Hintergründe für das zähe Tauziehen im Sicherheitsrat der Vereinten Nationen zwischen Amerika und den westlichen Mächten einerseits, Russland und China andererseits aufzuhellen. Folgt man der Darstellung des Konflikts in weiten Teilen der westlichen Welt, dann scheint es sich lediglich um die Frage zu handeln, ob es gelingt, die syrische Bevölkerung von einem blutigen Diktator zu befreien. Vor allem in Deutschland scheint die Unkenntnis, mit der diese Auseinandersetzung derzeit diskutiert wird, grenzenlos zu sein - bis hin zu einer angeblichen, allerdings nicht bestätigten Anfrage an die russische Regierung, ob sie bereit wäre, Assad im Falle seines Sturzes in Russland Asyl zu gewähren.

    Dabei geht es um vollkommen andere Probleme. Die Konfliktlinien verlaufen dort, wo sie von fast allen deutschen Beobachtern nicht einmal mehr wahrgenommen werden, und zwar vor allem deshalb, weil man in unserem Land verlernt hat, in weltpolitischen und geostrategischen Kategorien zu denken. Ob die Syrer, in weltpolitischer Sicht gesehen, derzeit oder künftig von einem Diktator aus dem Hause Assad, von einer demokratischen oder sich als demokratisch inszenierenden Regierung oder auch von einem radikal muslimischen Regime regiert werden, ist aus der Perspektive geostrategischer Erwägungen zuerst einmal gleichgültig.http://www.faz.net/aktuell/feuilleton/syrien-und-ihr-denkt-es-geht-um-einen-diktator-11830492.html

  1. Kai Tak sagt:

    Die USA haben die neue Landkarte der Türkei längst gedruckt
    Wenn die Türkei, also in diesem Fall Erdogan, nicht spurt dann winken die Amerikaner mit der neuen Landkarte und schon kehrt Erdogan bellend an seinen zugewiesenen Platz zurück.
    In letzter Zeit hat Erdogan viel gebellt, und wenn Herrchen ruft FASS dann, ja dann!!!

    An einen dritten Weltkrieg glaube ich nicht, aber eine Ausweitung des Krieges im nahen Osten wird schwere wirtschaftliche Schäden in der westlichen Welt nach sich ziehen.Daraus resultieren dann schwere Ausschreitungen in Europa und USA, die sind jedoch bereits gewappnet (Lissabon Vertrag in der EU z.B.)

    Aus diesen Unruhen wird weiters Kapital geschlagen und die Freiheit noch weiter eingeschränkt.
    Ich halte auch eine angebliche zurückhaltung der Amerikaner im Bezug auf den bevorstehenden Krieg der Israelis gegen den Iran für Augenwischerei (böser Cop, guter Cop).

    Denkt immer daran, die NWO bedeutet nicht wie schnell zerstöre ich die ganze Welt, sondern welchen Schaden muss ich inszenieren um die Menschen so weit zu ängstigen dass sie einer anschliessenden Neuordnung jubelnd zustimmen...und selbst dann ist das Spiel noch nicht zu Ende.

  1. Ich verstehe das nicht, es war bis jetzt immer gut so eine art Arabische Frühling. Warum ist es jetzt mit Syrien anders?

  1. Kriegsplanung à la "Scheibchenweise"

    Nun, da kann man ja gespannt sein, wie nun der "Schwellenwert" der Wahrnehmung zum offenen Krieg bei einem offenen Kriegseintritt der Türkei abgepuffert werden soll: Der Gedanke von MIKEM777 war ja, dass die Psyche und die Wahrnehmung so funktioniert, dass es Kontraste braucht, also einen harten Übergang von Nichtkrieg zu Krieg, damit dies überhaupt wahrgenommen wird. Und dies ist in den Untersuchungen über die Entscheidungstheorie und Bewertungen in komplexen Wahrnehmungssituationen oftmals bestätigt (Dörner, Lohhausen usw. Ich nenne hier keine weiteren Untersuchungsnamen, sonst wird man allzu leicht identifizierbar.) Also kann der Krieg nur langsam "gesteigert" oder "veralltäglicht" werden, bis sich die Öffentlichkeit dann an das neue Niveau gewöhnt hat. So kann z.B. die französichsche Regierung bereits heute öffentlich erklären, dass sie die Terrroristen uterstützt, ohne dass es zu einer Ausweisung des französichen Botschafters kommen würde, oder zu einem offenen Androhen seitens der syrischen Regierung von kriegsähnlichen Massnahmen ihrerseits gegen Frankreich...
    Nun die Meldungen sind natürlich für die Öffentlichkeit gedacht, faktisch läuft im Hintergrund dasselbe Programm schon lange. Wir haben also eine veröffentlichte Kriegssituation, und eine faktische. In der faktischen mag sogar die syrische Seite nicht so schlecht dazustehen, wie es veröffentlicht ist, aber in der westlichen Öffentlichkeit hat sie die Initiative verloren. Christoph Hörstel hat dies ja wiederholt betont. Deswegen betont man in den Meldungen nun die "humanitäre Situation", bald kommen die üblichen Bilder von hungrigen und weinenden Kindern und geschändeten Frauen, dann endlose triste Zeltlager, Krankenhäuser mit überfüllten Fluren und blutigen Laken. dann kommt noch der Winter usw. das ganze Programm de Desinformation:

    Krieg, der "Nichtkrieg" sein soll,

    Weltmachtanspruch, der "Demokratie" verbreiten soll,

    eine Mario"ratte", das Äffchen der USRAEL-GROSSFINANZ, der ein "fortschrittliches" Programm zu Ende führen soll:

    Gebt mir 4 Jahre Zeit - und ich schaffe Eure Homelands in Gaza, USA und Bantustan.

    @Mikem777: So ganz überzogen von der gesteuerten Handlungsplanung bin ich nicht: Wenn es auch stimmt, das die Schwellenwerte der Wahrnehmung bewusst vermieden werden, reicht dazu auch eine rollende Planung, sonst müsste man jeweils gezielt weniger oder mehr öffentlichkeitswirksame Meldungen und Handlungen einbringen und dazu auch deren WIrkung in der Öffentlichkeit bewerten und dann entsprechend einen Masterplan anpassen. Wenn dann auch noch die kulturelle Transformation ein geplanter Ablauf sein, wie du sagst, geht diese Hypothese m.E. zu weit. Dazu bräuchte es ja dann wie bei einer "getürkten Mondlandung" zu viele Mitwisser in diesen Kontrollgremien und solche würden irgendwann einmal nicht dicht halten können. Verschwörung dahinter glaube ich nicht, aber die verbrecherische Energie der Kriegstreiber und Finanzoligarchen reicht allemal. Ich hätte da noch ein Bäumchen.....

  1. freethinker sagt:

    Das erste Foto ist super. Die denken tatsächlich sie wäre noch in Libyen die Rebellen-Terroristen. So müssten sie durch Syrien fahren, da könnte mann nie den falschen Treffen und würde eine sehr wirksame Terrorismusbekämpfung ausführen können. Verschiedentlich habe ich auch davon gehört, wie die syrischen Sicherheitskräfte solche Terrorbanden im offenen Jepp erwischt haben. Das sind bezahlten Söldner der Nato, Todesschwadronen, die beseitigt werden müssen. Aber man sieht auch sehr schön wo der Terrorismus herkommt, von der Nato, von den USA und ihren Mitläufern. Hoffen wir, dass das syrische Volk die Sache richtig versteht und sich wirksam vor den Westterroristen verteidigen kann:
    http://www.youtube.com/watch?v=uNCG-gSnddQ

    Ich würde mich verteidigen vor diesen Massenmördern.

  1. freethinker sagt:

    Man muss doch irgendwie diesen verdammten Kriegsverbrecher im Westen unschädlich machen können. Das ist ja der absolute Faschismus.

  1. shadomin sagt:

    *durdurun dünyayi,
    bashim dönüyor*
    *haltet die welt an,
    mir wird schwindelig*

    ferdi tayfur (türk.sänger)

  1. 1/2

    Ich als Türke verfolge mit großer besorgnis die Entwicklungen in der Türkei und in Syrien.

    Die Regierung von Erdogan hat Journalisten und Generäle verhaften lassen und sie mit treudoofen Erdogan Anhängern ersetzt.

    Das Grundgesetz in der Türkei wurde so verändert dass jene die einen Militärputsch verüben, vor Gericht gestellt und verurteilt werden.

    Erdogan und seine AKP Partei ist Islamistisch eingestellt.

    Wenn man nun all diese Punkte im ganzen betrachtet, kann man sehen welch schlimme Zeiten das türkische Volk durchlebt hat und durchleben muss und wie sich die innen und Außenpolitik der Türkei verändern wird.

    Eins muss man den Amerikanern und Zionisten lassen. Sie wissen wie man Völker betrügt und Völker so manipuliert dass sie nach Ihren Interessen handeln.

    Ihr effektivstes Mittel ist die Religion und das Geld. Wie man jetzt in Lybien und Syrien sieht, versuchen die Aufständischen Sympathien vom Volk, durch ihre Religiösität und ihr Heldentum zu Gewinnen.

    Schon immer war die Religion ein Beliebtes Mittel der Amerikaner um Islamische Länder zu kontrollieren.

    Siehe Saudi Arabien. Der König kam durch die Amis nur an die Macht weil er Pro Amerikanisch und Pro Israelisch ist. Vom Volk genießt der König sympathie durch seine Religiösität und die Praktizierung der Sharia.

  1. 2/2

    Erdogan ist auch eine Marionette der USA. In vielen seiner Reden sagt er offenkundig dass er der Vizepräsident des großen Nahost Projekts ist und 3 mal dürft ihr raten wer der Präsident davon ist.

    Die Türkei war demokratie bewusster. Hatte sich viel mehr nach dem Staatsgründer Atatürk orientiert.

    Durch die Erdogan Regierung wurden die Menschen immer Religiöser und drifften immer mehr vom weg Atatürks ab.

    Trotz alldem glaube ich nicht daran dass die Türkei Syrien angreift. Es würde viele Probleme mit sich bringen. Auf der einen Seite Syrien anzugreifen und gleichzeitig gegen die PKK Krieg führen würde auf langer Sicht die Türkei nicht aushalten.

    Außerdem bringt die Religiösität auch Solidarität mit sich. Es würden auch viele gläubige muslimische Türken auf den Straßen demonstrieren um nicht gegen ihre Glaubensbrüder zu kämpfen.

    Ich weiß nicht auf welchem trip Erdogan gerade ist aber wenn er denkt er könne durch die zusammenarbeit der Amerikaner sein Osmanisches Reich wieder aufbauen. dann hat er sich mächtig geirrt. Das würde das Gleichgewicht des Nahen ostens und damit die Vorherrschafft Israels im Nahen Osten gefährden und das würde weder die USA noch Israel zulassen.

  1. reformer sagt:

    gute seite ich lese immer hier
    wertvoller infos

  1. xabar sagt:

    Erdogan bezeichnet also jetzt seinen ehemaligen Freund Assad, der des öfteren zu Staatsbesuchen in Ankara war, als 'Terroristen' und meint er müsse gehen, weil seine Regierung 'illegitim' sei.

    Noch vor zwei Jahren herrschten völlig normale Beziehungen zwischen der Türkei und Syrien, und Erdogan strebte gute Beziehungen zu allen Nachbarn an und gewann damit seine Wiederwahl. Das hat sich jetzt geändert, weil er sich zum Instrument der Pläne der USA und Israels machen lassen hat, den Hort des antizionistischen Widerstands, Syrien, auszuschalten, zu balkanisieren, zu kosovosieren. Israel möchte nämlich nur kleine schwache Staaten wie die arabischen Emirate, Qatar oder Bahrain als Nachbarn, damit es seine Politik der ethnischen Säuberungen ungehindert fortsetzen kann.

    Das Nato-Instrument Erdogan unterstützt inzwischen direkt durch die türkische Armee die Pro-Israel-Terroristen, die

    -ganze Dörfer massakriert haben;
    -selbst Beerdigungen bombardieren lassen;
    -ganze Familien entführen, aber auch iranische Pilger;
    -Moscheen und Schulen in Heckenschützenverstecke verwandeln;
    -syrische und ausländische Journalisten wie eine französische Journalistin z. B. entführen und ermorden;
    -öffentliche Enthauptungen durchführen;
    -Entführte gegen ihren Willen zu Selbstmordattentätern umfunktionieren;
    -palästinensische Flüchtlingslager in Syrien angreifen...

    All dies ist dokumentarisch belegt.

    Diese Schlächter des syrischen Volkes werden von türkischen Armeeoffizieren und der CIA im Süden der Türkei (Hatay) direkt angeleitet, logistisch und mit Aufklärung und Satellitenbildern über die Bewegungen der syrischen Armee versorgt. In letzter Zeit erhalten sie sogar Flugabwehrraketen.

    Erdogan duldet CIA-Ausbildungslager und den britischen und französischen Geheimdienst auf dem nationalen türkischen Territorium. Was hätte wohl Attatürk dazu gesagt? Was hätte er mit so einem Verräter gemacht?

    Erdogan ist der Ausverkäufer der nationalen Interessen der Türkei wie Angela Merkel die Verramscherin deutscher Interessen an US-Banken ist.

    Merkelgan.

  1. Marcel sagt:

    Nichts für ungut Freeman aber die Sendung auf 3Sat ist ja wohl ein Witz!

  1. Marcel sagt:

    ich nehme meine aussage zurück, habe die sendung verwechselt...

  1. MastaFu sagt:

    @Istanbuler

    "Die Regierung von Erdogan hat Journalisten und Generäle verhaften lassen und sie mit treudoofen Erdogan Anhängern ersetzt."

    Wie kann man "treudoofe" Journalisten ersetzen? Gehören die Medien in der Türkei dem Staat, sodass die Regierung alleine entscheiden kann, wer als Journalist arbeiten darf??? Von welcher Türkei sprichst Du?

    Zu den Generälen... Der jetzige General Özel macht seine Aufgabe sehr gut. Das Militär "reagiert" nicht mehr auf die Angriffe der PKK, sondern es ist wieder aktiver.

    Die verhafteten Journalisten und Generäle sind zu Recht in Haft.

    "Das Grundgesetz in der Türkei wurde so verändert dass jene die einen Militärputsch verüben, vor Gericht gestellt und verurteilt werden."

    Das ist auch gut so!! Die Militärputsche in der Vergangenheit haben die Türkei um Jahrzehnte zurückgeworfen! Oder findest Du es in Ordnung, dass sich das Militär in die Politik einmischt? Was für ein Demokratieverständnis ist das?? Der britische Premier Cameron hat letztens zu seinem General kurz und bündig gesagt: halt die Klappe. Du darfst nicht reden!

    "Erdogan und seine AKP Partei ist Islamistisch eingestellt." / "Durch die Erdogan Regierung wurden die Menschen immer Religiöser und drifften immer mehr vom weg Atatürks ab."

    99% der Bevölkerung und auch die meisten Mitglieder der AKP sind Muslime! Wie sollen die sonst eingestellt sein?? Wenn Du schon meinst, dass Du gegen die Zionisten bist, dann rate ich Dir, den Begriff "islamistisch" wegzulassen.

    Die Türkei beweist es, dass die Regierung laizistisch funktionieren und regieren kann. Erdogan hat den neuen Regierenden in Libyen und Ägypten empfohlen, genauso zu verfahren: ein Staat kann laizistisch sein, aber ein Mensch nicht. Und außerdem, was ist schon dabei, wenn die Menschen wieder religiöser werden? Wenn Du die Religion als "böse" ansiehst, wo bleibt Deine Toleranz gegenüber den Anderen? Jedem das Seine...!

    "Die Türkei war demokratie bewusster. Hatte sich viel mehr nach dem Staatsgründer Atatürk orientiert."

    Weißt Du denn überhaupt, was Atatürk erreichen wollte? Was er empfohlen hat?? Was sein "Weg" war?? Er wollte, dass die Türkei ein gut entwickeltes, mächtiges, innovatives, wirtschaftlich starkes, soziales Land wird. Und was war sein Motto? Frieden im Land, Frieden auf Erden (Yurtta sulh, cihanda sulh)! Genau das hat AKP auch als Ziel. Null-Problem-Politik mit den Nachbarn, Kurden und alle anderen Minderheiten bekommen ihre Rechte wieder zugesprochen! Ist das nicht der "Weg Atatürks"?!