Nachrichten

Reise durch den Iran - Tag1

Samstag, 22. September 2012 , von Freeman um 00:05

Auf dem Weg nach Frankfurt als Abflugsort am Mittwoch kam ich bei Offenburg in eine Totalsperrung, weil zwei Lastwagen an einer Baustelle zusammengekracht waren. So musste ich von der Autobahn runter und die Unfallstelle umfahren, was über eine Stunde kostete. Durch einen Anruf über Kontakte zur Iran Air wussten sie am Check-In Bescheid, ich würde mich verspäten. Konnte den Flug noch erwischen, Dank dem netten Personal von Iran Air und es ging pünktlich los um 14:36 Uhr. Aber nicht direkt nach Teheran, wie der Kapitän sagte, sondern zuerst nach Budapest.

Warum? Weil Deutschland sich weigert die iranischen Flugzeuge zu betanken, wegen den "Sanktionen". Solche bescheuerten und ami-hörigen Idioten sind das. Koppfschüttel. Die Maschine flog von Teheran nach Frankfurt und musste ohne auftanken wieder zurück. Wen treffen sie damit? Doch nur die zivile iranische Fluglinie und die Passagiere. Was ist denn das für eine unfreundliche Geste. Also eine Stunde Aufenthalt bei den Ungarn, welche offensichtlich gerne die Tanks füllten, und dann gings weiter mit dem Airbus.

Oh wie nett, Iran Air ist eine der wenigen Airlines die das Essen noch in richtigem Porzelan und mit Metallbesteck serviert. Nicht der Platikfrass in Platikbehältern mit Platikwerkzeug den man bei den westlichen Kutschierfritzen bekommt. Nach weiteren 4 Stunden um 23:30 Uhr Lokalzeit kamen wir am Internationalen Flughafen in Teheran an. Ausgestiegen, Gepäck geholt, Zoll- und Passkontrolle passiert und schon war ich durch. Nicht so wie wenn man nach Amerika fliegt, wo man als Schwerverbrecher behandelt und stundenlang warten muss, mit Abgabe der Fingerabdrücke und Gesichtsfoto. Man fliegt nach Iran und wird als Mensch behandelt mit normaler Einreise. Wer ist hier der Böse?

Internationaler Flughafen-Terminal in Teheran:



Dann ins Taxi und 40 Minuten über eine 6-spurige Autobahn in die Hauptstadt. Am Hotel angekommen netter Empfang, Koffer aufs Zimmer und mal eine Runde gepennt.

Am Donnerstagmorgen um 7:00 Uhr aufgestanden und vom Hotelzimmer rausgeschaut. Wie ist denn das Wetter? Wow, blauer Himmel, sonnig und warm, hier ist ja noch wie Sommer, toll. Hey, da hat's ja Berge im Hintergrund.



Was gibts denn zum Frühstück? Schnell ums Hotel auf Entdeckung gegangen und einen tollen Bäckerladen gesehen mit einer Auswahl an leckeren Gebäck, ein Traum.





Rein ins Taxi und in Richtung Bergkette die im Norden von Teheran liegt gefahren. Die Strassen in Teheran sind alle links und rechts von Bäumen gesäumt, was die Stadt grün und freundlich erscheinen lässt.



Bis zur Talstation einer Gondelbahn. Mal schauen was es von oben zu sehen gibt.



Wow, was für ein Ausblick auf die Stadt und dann geht es immer weiter rauf über mehrere Zwischenstationen bis auf 2'300 Meter.









Was? Die haben ja hier oben ein grosses Skigebiet mit mehreren Sessellifte. Von Teheran direkt hoch auf die Piste im Winter, tolle Sportmöglichkeiten:





Hotel mit Restaurant an der Skipiste gibts dazu und gemütlich auch noch:





Runter zur Talstation was kühles trinken:







Zurück in die Stadt wo viel gebaut wird:









Am späteren Nachmittag zum Flughafen für Inlandsflüge mitten in der Stadt und ab nach Isfahan für eine Flug von 45 Minuten:





Hier geht's mit dem nächsten Bericht weiter ...

insgesamt 23 Kommentare:

  1. REBELL sagt:

    moin freeman, tolle Bilder, wünsch dir weiterhin viel spass im Iran, freue mich auf weitere Berichte

  1. SalomonV sagt:

    Ich habe das ehrlich gesagt nicht anders erwartet. Ich bin gebürtig aus Bosnien Herzegowina und lebe in Deutschland. Diesen Sommer habe ich meinen Urlaub, wie so oft, dort verbracht. Ein zu 100% deutscher Freund kam mich in meiner alten Heimat besuchen - obwohl ihm seine Eltern und andere medientechnisch "westlich" versorgten Personen schwerstens davon abgeraten haben. In Bosnien sei es gefährlich - wegen der Menschen dort.

    Quint-Essenz: "Mein Freund wollte 2 Tage bleiben und blieb 2 Wochen"

    Zurück in Deutschland berichtete er allen dass dies der schönste Urlaub seines Lebens war (er ist immerhin 35).

    Ich lese hier schon seit längerer Zeit mit und kann die "weltpolitisch manipulierte" Marschrichtung welche von Freeman täglich gepredigt wird aus vielen persönlichen Erfahrungen nur bestätigen.

    Ich sehe dass "deren" Grundprinzip immer darin besteht Regionen und Länder, in denen es noch ein Funken natürlicher Menschlichkeit gibt, mediemtechnisch als primitiv und bei Bedarf als gefährlich darzustellen.

    Dies ist mein erster Kommentar hier und ich hoffe dass ich alle Regeln richtig beachtet habe - wenn nicht entschuldigt bitte dass ich "nur" ein Mensch bin und kein perfekter, gehirngewaschener Staatsdiener der westlichen Welt - die machen ja keine Fehler weil es für alles Gestze gibt welche deren Religion darstellen.

    Bis bald.

  1. Liest sich alles wie ein Iran Werbeprospekt. Habe jetzt mehr erwartet. Besonders die vergleiche beim Essen im Flugzeug müssen doch nicht sein. Ist doch schön das es so ist. Ich würde sehr gerne einmal nach Teheran, von daher würde ich mir in Zukunft mehr wünschen als diesen Artikel.

  1. dududda sagt:

    Freeman, weißt du wie man als Einzelperson am billigesten so eine Reise in den Iran unternimmt? Ich habe viel gesucht aber kaum eine günstige Möglichkeit gefunden.
    lG

  1. PeWi sagt:

    Ohja, ich wollte auch mal in den Iran, weil mich die kulturellen/islamischen Stätten sehr interessieren. Habe es aber wieder aufgegeben. Man muss nicht alle seine Träume verwirklichen. Die Ankündigungen für Frauen waren zu unterschiedlich. Ein Kopftuch hätte ich noch gerade so akzeptiert, aber immer und ewig lange Ärmel und vielleicht noch (je nach Reiseveranstalter unterschiedliche Infos) einen Mantel anzuziehen, das kann ich nicht über mich bringen (hätte ich mir außerdem erst zulegen müssen). Schon das Pflichtkopftuch, was man schon im Flugzeug anlegen muss, finde ich nicht so toll. In den heiligen Stätten ist es für mich okay, das habe ich schon oft gemacht. Im Alltagsleben eher lästig. Schade. Aber die Umstände dorthin zu fahren, sind mir als Frau nicht angenehm. Ich achte den Islam als "Heide", wie ich das Christentum und jegliche Religion achte und ich fordere für mich als Frau ein, dass ich als Mensch ebenso geachtet werde und auf der Straße so laufen kann, wie ich es möchte. Ich beachte dabei immer die kulturellen Gepflogenheiten und würde mich nie und nimmer sehr freizügig zeigen (mein Alter verbietet das außerdem). Aber ich werde gerne die Erlebnisse hier im Blog lesen.

  1. humanity sagt:

    lb. Freeman,
    danke für deine 1. schönen fotos u bericht aus farsi-land...sowas wird uns in dl gerne vorenthalten.
    hätte auch noch paar fragen (nachdem du das land bereist hast bzw dich mit leuten unterhalten hast):
    - hast du dort zeltstädte gesehn?
    - gibt es im Iran bettler/obdachlose?
    - ca. wieviel % leben in mietwohnungen?
    - wie hoch ist der benzinpreis?
    und sage den menschen dort, dass die europäische BEVÖLKERUNG KEINEN krieg will!
    wünsche dir gute erholung, erfahrung, kommunikationen und rückreise.
    khoda hafez


  1. Danke für diesen wunderbaren Bericht!
    Gerne verbreite ich ihn weiter, beste Grüße Orfeu :)

  1. kopfdunkel sagt:

    Danke für Deine ersten Eindrücke, ganz anders als ich es mir vorgestellt habe, der Iran ist also, anders als es mir hier immer gezeigt wird, ein modernes Land. Typisch für die Regierung der BRD, einerseits Sanktionen verhängen und andererseits Mercedes verkaufen, ich meine einen auf den Bildern gesehen zu haben, heuchlerisch wie immer, l G Regina

  1. ein modernes und stolzes land, das sich nicht in die knie zwingen lässt ... schönen dank für den tollen reisebericht!

  1. Toast sagt:

    Hochinteressante Infos. Ist das Smog über der Stadt? Warum ist die Luft so trübe?

  1. Bavarian sagt:

    Hallo Freeman.

    Leider kann man einige deiner Aufnahmen nicht öffnen.Ansonsten toller Bericht und schöne Fotos.Endlich mal ein objektiver Bericht über den ach so bösen Iran :)

    Grüße aus Bayern.

  1. Notizblog sagt:

    So hab ich mir das vorgestellt! Gute Bilder, nicht zu viel Text, sodass der Eindruck unverfälscht beim Leser ankommt. Diese Bilder sollten mal im Fernsehen gezeigt werden!

  1. wolke7 sagt:

    Ich freue mich schon auf die nächsten Teile des Reiseberichts. Wenn du es berücksichtigen kannst, wäre es toll, wenn du auch in folgender Richtung etwas berichten könntest:

    Laut für mich plausibel klingenden Behauptungen im Netz sind gerade die Bewohner der Städte im Iran eher "westlich" in ihrem Denken - was sich auch sehr plausibel mit deinem bisherigen Bericht deckt.

    Allerdings soll für die Landbevölkerung anderes gelten: hier sollen angeblich deutlich mehr "Islam-Klischees" erfüllt werden. Wenn du etwas darüber berichten kannst, inwieweit das stimmt, fände ich sehr interessant.

  1. LinQ sagt:

    Iran ist doch ne Reise wert. sehr eindrucksvoll. Der Flughafen sieht gemütlich aus, nicht so steril wie bei uns. Die Smogglocke über der Stadt trübt ein wenig den Eindruck, aber es gibt viel schlimmere Städte.
    Hattest du schon Kontakt mit Einheimischen? wie sind die Preise?
    Möchte auch mal hin. :)
    Viel Spass weiterhin!
    lg

  1. Dude sagt:

    Also alles in Ordnung im Iran, wenn die USraels nicht wären ?

    Beste Grüsse nach Persien :-)

  1. cpuppe sagt:

    Nachdem ich schon einen interessanten Bericht über den Iran bei Galileo gesehen habe, freue ich mich über deinen Reisebericht und die tollen Bilder.

  1. Kai sagt:

    moien Freeman schau dir das schöne land nochmal genau an bevor die üblichen verdächtigen das land zurück in die steinzeit bomben
    Viel spaß......

  1. Bakunin sagt:

    Geniesse die Gastfreundlichkeit, die offene Art der Iraner, die Herzenswärme und das gute Essen,lass dich auf die Leute ein und wenn du eingeladen wirst, nimm es bloß an, besser kannst du die Menschen dort nicht kennenlernen. Ich war zweimal in Tehran und es zählt zu meinen schönsten Reiseerinnerungen.

    P.S.: Prost heisst dort Salamanti ;)

  1. Ane Ananku sagt:

    @ Bakunin
    eine kleine Korrektur:
    Prost = "Be Salamati" ;-)

  1. cartoonage sagt:

    Einerseits hast Du mehr erwartet, andererseits ist der Vergleich mit dem Essen zu viel. Was darf's denn nun wirklich sein für Dich , Gutester?

  1. Tondar sagt:

    Bitte vergiss nicht den "Khavaran" Friedhof in süd Tehran zu besuchen. wo nur ein Teil der mehr als 4800 politischen Gefangenen, die nur in 3 Monaten nach dem Ende des Krieg zwischen Khomeini und Saddam (Sommer 1988) auf Befehl von größtem Verbrecher Khomeini Hingerichtet worden sind, begraben sind.

  1. douhaihao sagt:

    ...und wer noch mehr will, findet hier weitere Informationen
    https://douhaihao.wordpress.com/2013/04/12/iran-das-bisher-freundlichste-reiseland/