Nachrichten

Reise durch den Iran - Tag4 (Teil2)

Dienstag, 25. September 2012 , von Freeman um 01:19

Was ich von einigen Lesern gefragt wurde, wie sind die Preise? Hier ein Foto einer Speisekarte in einem typischen iranischen Restaurant in Teheran (auf Englisch). Die verschiedenen Kebabs als Hauptgericht mit Gemüse und Reis kosten zwischen 5 und 10 Euro, je nach Fleischsorte, ob Huhn, Rind oder Lamm.







-----------------------------------------------

Natürlich war auch ein Besuch des Fernsehturms Borj-e Milad oder deutsch: „Turm der Geburt“ ein bisheriger Höhepunkt. Mit 435 Metern ist er der sechsthöchste Fernsehturm der Welt. Der Borj-e Milad wurde vom Architekten Mohammad Reza Hafezi entworfen. Der Turmkorb besteht aus zwölf Stockwerken und erstreckt sich von 250 Meter bis 315 Meter Höhe. Mit einer Fläche von 12'000 m² besitzt der Borj-e Milad den grössten Turmkorb weltweit. Der Turm verfügt über ein Treppenhaus und Aufzüge (Schindler Schweiz). Der Antennenmast aus Stahl misst eine Höhe von 120 Meter. Für Besucher und Touristen bietet der Fernsehturm mehrere Aussichtsplattformen. Auf 276 Metern Höhe befindet sich seit Mai 2005 ausserdem ein Restaurant. Er ist Teil des neuen Handelszentrums The Tehran International Trade and Convention Center. Der Fernsehturm besitzt in seinem Turmkorb das grösste Turm-Restaurant (Platz für 400 Personen) der Welt.













Hier noch weitere Bilder Teheran bei Nacht. Ein Eiskaffee:



Ein Mercedes-Händler:




Hier geht's mit dem nächsten Bericht weiter ...

insgesamt 8 Kommentare:

  1. sirola sagt:

    Ich freue mich jeden Tag auf Deine Berichte aus diesem schönen Land. Danke Freeman! - Tolle Bilder und Infos, die wir hier sonst nicht in den Medien finden.
    Das Restaurant präsentiert sich auch wie eine Kullise aus "Tausend und einer Nacht" und wie man an den Tischen auch sieht geniessen auch die 4 Jungen Frauen das feine Essen, unbekümmert und fröhlich, ohne mannliche Begleiter, wenn auch mit bedecktem Haar, aber ohne das Gesicht zu verbergen, wie in Saudiarabien oder anderen wahabitischen Staaten.

    Dass bei weitem nicht alle Firmen aus westlichen Ländern die US Wirtschaftssanktionen mitmachen könntest Du jetzt vor Ort gleich selbst feststellen, denn vom 25.bis 28. September findet die "INTERNATIONAL CONFECTIONARY FAIR Tehran" mit Ausstellern aus 35 Ländern statt.
    http://www.iranexhibitions.org/
    Da ist auch zB. die schweizer Firma AWEMA, die auch auf Ihrer Homepage ohne Angst vor US-Sanktionen darauf hienweisen.
    siehe: http://www.awema.ch/de/main.php
    Es geht also auch, wenn man nicht gleich aus lauter Schiss vor den Amis den Schwanz einzieht, sondern Eier zeigt!
    Ich wünsche Dir noch viele tolle Erlebnisse und Begegnungen, und auch wieder einmal ein ganz grosses Dankeschön Freeman für Deinen unermüdlichen Einsatz!
    Silvio Fienarola

  1. mcexorzist sagt:

    Tolle Eindrücke die Sie hier über den Iran glaubwürdig darstellen!

    Es ist erschreckend wie einem die Leitmedien über hinterlistigste Propaganda ein völlig verzerrtes Bild über dieses Land einhämmern wollen, damit wir einen (Welt)Krieg befürworten um einer "auserwählten Sekte" ein freudiges Dasein zu ermöglichen (auf Kosten von Massenschlachtungen unschuldiger Menschen)

    Auch diese Eindrücke werden wohl niemals in dieser BRD gezeigt werden!

    http://www.youtube.com/watch?v=D61uriEGsIM

    Danke!

  1. Peter sagt:

    Meine E-Mail an Küschal CH:

    Sehr geehrte Damen und Herren

    Ich gehöre einer Gruppe an, die dem Wahrheitsgehalt unserer Medien auf den Grund geht.
    In diesem Zusammenhang sind zur Zeit Leute unserer Gruppe in den Iran gereist, um sich ein eigenes Bild über die dortigen Zustände
    zu machen. Dabei richten unsere Leute auch ein Augenmerk auf die Sanktionen des Westens gegen den Iran sowie deren Auswirkungen.

    Mit Schrecken müssen wir feststellen, dass sich die Sanktionen anscheinend auch auf die humanitären Bereiche erstreckt. So zum Beispiel
    wurde uns vermittelt, dass Ihre Firma keine Rollstühle mehr in den Iran liefern. Etwas, das nicht den Staat, sondern einmal mehr die zivile
    Bevölkerung, hier sogar behinderte Mensche massiv trifft.

    Ich bitte Sie deshalb, mir mitzuteilen, aus welchem Grund Sie keine Rollstühle mehr in den Iran liefern.
    Tun Sie dies des Aufrufs zur Sanktionierung wegen oder gibt es andere Gründe.

    In Ihrem eigenen Interesse bitte ich Sie, mir diesbezügliche Auskunft zukommen zu lassen.

    Mit freundlichen Grüssen


    Auf die Antwort bin ich mal gespannt. Erhalte ich eine, werde ich sie hier rein setzen :-)

  1. LinQ sagt:

    Schöne Bilder, danke, danke.
    Tolle Eindrücke.
    Hab ich mir etwas anders vorgestellt.
    Hoffentlich bleibt der Look und das Flair der Stadt erhalten.
    Aber das obliegt wohl dem Willen der Israelis.

  1. xabar sagt:

    Mit deinem Einverständnis übersetze ich Ausschnitte aus deinem Interview, die Press TV heute auf seiner Seite veröffentlichte:

    "Der Schweizer Aktivist MP ist der Meinung, dass der Westen einen Krieg gegen den Islam und gegen die Religiosität im Allgemeinen führe, und die Muslime protestierten gegen die Haltung, die der Westen gegenüber dem Islam einnimmt.

    In einem Interview, das MP am Montag Press TV gab, sagte er, dass 'die Menschen nicht in erster Linie gegen den Film protestieren, sondern gegen die gesamte Haltung, die der Westen den islamischen Ländern gegenüber an den Tag legt.'

    'Viele Menschen glauben, dass der Grund für all diese Proteste der Film ist, aber ich denke, dass der Film nur der Auslöser war ... Es gab ein ganzes explosives Gemisch wegen der amerikanischen Außenpolitik und der des Westens insgesamt gegenüber den islamischen Ländern, wegen der Kriege, die sie führen, wegen der Heuchelei, die sie praktizieren, wegen der Killer-Drohnen, die Hunderte von Zivilisten töten.'

    'Wir müssen das Gesamtbild betrachten, das eines Krieges gegen die Spiritualität. Das heißt, dass sie nicht nur den Islam angreifen, sondern die Religiosität insgesamt', fügte er hinzu.

    Die Angriffe auf das Christentum hätten schon vor langer Zeit begonnen. Er vertrat die Ansicht, dass 'das Christentum mehr oder weniger zerstört ist', und dass sie nun 'dazu übergegangen sind, den Islam anzugreifen'."

    Dazu erschienen neun Kommentare.



  1. kim sagt:

    für alle die es interessiert, marco polo reist auf der seidenstrasse durch den iran:
    http://www.wunschliste.de/17035

  1. kopfdunkel sagt:

    Ja schau mal, alles sieht normal und friedlich aus, wie in anderen Ländern auch. Den Fernsehturm finde ich sehr beeindruckend und die Aussicht muss unvergesslich sein, vor allem am Abend wenn die Stadt zu Füßen beleuchtet ist. Wie ich sehen kann ist es Frauen auch erlaubt allein auszugehen, hier wird ja immer nur von Unterdrückung geredet, da kann man mal wieder sehen was man auf den Wahrheitsgehalt unserer Medien geben kann, l G Regina

  1. Ismir Ögal sagt:

    danke für deinen reisebericht auch mal von mir ...

    sieht schön aus dort ...

    grüße