Nachrichten

Libyen - Wer Wind sät, wird Sturm ernten

Donnerstag, 13. September 2012 , von Freeman um 17:00

Russland hat schon lange den Westen darauf hingewiesen, es ist ein Fehler die Regimewechsel in der arabischen Welt mit Hilfe der angeheuerten islamischen Fundamentalisten (Al-CIAda) durchzuführen, die dann die Macht übernehmen und wie die Berserker wüten. Spätestens als die Aufnahmen erschienen, wie die Terroristen den wehrlosen Muammar el-Gaddafi gefangen genommen, gefoltert und ermordet haben, musste jeder wissen was in Libyen passieren wird. Oder als man sah, was sie mit Schwarzafrikanern machten, die sie bestialisch abgeschlachtet haben. Jetzt regen sich die Amerikaner auf, weil genau die welche sie an die Macht gebracht haben, ihren Botschafter und drei Mitarbeiter ermordeten.



Aus diesem Grunde haben die Russen die Vorgehensweise des Westens gegen Syrien, um auch dort die Regierung zu stürzen, in UN-Sicherheitsrat blockiert. Sie wurden deshalb als die Bösen von allen westlichen Medien und Politikern hingestellt, die keine Demokratie wollen. Diese Art von "Demokratisierung" mit Gewalt kennen wir schon zu Genüge und dass der Schuss nach Hinten los geht auch.

Ja Hillary, damals als Gaddafi mit Kugeln durchsiebt und sein blutiger Leichnam gezeigt wurde, da hast du noch vor der Kamera gelacht und gesagt: "Wir kamen, sahen – und er starb!" Siehe meinen Artikel darüber hier. Jetzt lachst du nicht mehr, weil die gleichen Verbrecher deine Leute ermordet und das ganze Konsulat abgefackelt haben.

Der US-Botschafter Christopher Stevens wurde genau so unmenschlich behandelt wie vor einem Jahr Gaddafi:



Einige russische Kommentatoren haben jetzt nach dem Motto "wir haben es euch ja gesagt" reagiert. Auf Twitter erschienen als erste Reaktion so Nachrichten wie:

"Die demokratisierten Bewohner Libyens bedankten sich bei den Mitarbeitern der amerikanischen Botschaft für ihre Unterstützung."

"Das ist was man den Export von Demokratie nennt. Amerika gibt Libyen eine Revolution und die Libyer als Dank töteten den Botschafter."

Alexej Puschkow, der Vorsitzende der Aussenpolitischen Kommission der Duma, schrieb auf Twitter sehr unverblümt:

"Unter Gaddafi haben sie keine Diplomaten getötet. Obama und Clinton sind schockiert? Was haben sie erwartet - Demokratie? Eine noch grössere Überraschung erwartet sie in Syrien."

"Die USA müssen sich keine Illusionen über den arabischen Frühling machen: Ihre Botschaften werden jetzt von Tunesien bis Jemen gestürmt."

"Das ist ein Fiasko des Nahost-Kurses von Hillary Clinton."

Evgeny Satanowski, der Präsident des Institutes für den Mittleren Osten in Moskau sagte, die amerikanische Führung soll nicht "ein Wort der Sympathie" von den russischen Gegenübern erwarten.

"Es ist eine Tragödie für die Familie des Botschafters, aber sein Blut ist an den Händen von Hillary Clinton und Barack Obama persönlich".

Die Warnungen der Russen gegen die Intervention im Mittleren Osten würden aus der Erfahrung der Sowjets in Afghanistan stammen.

"Ihr seid die Sowjetunion jetzt, meine Lieben, und ihr bezahlt den Preis," sagte er. "Ihr versucht die Demokratie zu verbreiten, so wie wir den Sozialismus verbreiten wollten. Ihr macht es auf westliche Art. Sie hassen beides."

"Sie haben Gaddafi gelyncht - glaubt ihr sie werden euch danken?" sagte er. "Sie benutzen dumme Weisse aus einem reichen und dummen Land welches sie wirklich hassen."

Genau das gleiche sieht man in Syrien ablaufen. Die sogenannten Kämpfer der FSA, Abkürzung für Fanatischer Stosstrupp der Al-CIAda, akzeptieren gerne das Geld, die Waffen und alles andere was die NATO-Staaten ihnen liefern. Nur, das Zeug benutzen sie zuerst gegen die syrische Bevölkerung und gegen die Assad-Regierung, und dann wenn sie an der Macht sind, gegen die westlichen Helfer selber.

Wo haben denn die Angreifer in Bengasi die Panzerfäuste und Granaten her, die sie gegen das Konsulat abgeschossen haben? Das sind Waffenlieferungen der NATO und der Golfstaaten. Sogar Handgranten die in der Schweiz hergestellt wurden sind bei den Terroristen in Libyen gelandet und werden auch in Syrien verwendet. Jetzt tun alle so scheinheilig und fragen, wie konnte das passieren?

Es ist doch pure Heuchelei wenn Obama jetzt sagt, die USA werden alles tun um die Täter in Bengasi ausfindig zu machen und zu bestrafen. Er hat sie ja selber gezüchtet, bewaffnet und freien Auslauf gegeben, um Gaddafi zu stürzen. Was will er denn als Strafe tun? Allen islamistischen Extremisten jetzt die Unterstützung verweigern, seinen Söldnern in Syrien den Hahn zudrehen, die Assad für ihn stürzen sollen? Viele dort kommen ja aus Libyen und wurden über die Türkei eingeschleust.

"Wer Wind sät, wird Sturm ernten" steht schon im Alten Testament.

insgesamt 37 Kommentare:

  1. Frei-Geist sagt:

    Also eine Sache finde ich interessant. Bisher gibt es keine Demontrationen in Pakistan, Afghanistan oder in anderen arabischen Staaten und wieso ausgerecht in den Ländern, wo noch der Arabische Frühling herrschte. Die Sache stickt zum Himmel und man will uns wieder für Dumm verkaufen. Wann merken die Eliten, das es Menschen gibt die alles Hinterfragen.

  1. Freenet sagt:

    Tja, die täten gut daran, nicht nur Amageddon aus den alten Schriften zu lesen, sondern auch Zitate wie "wer Blut sät wird den Tod ernten". Ja, sie haben Blut gesät und werden den Tod ernten. Vielleicht wird dieses "Blut säen" die letzte Aktion sein bevor dieses finanziell und moralisch bankrotte Land namens USA die Weltbühne verlässt.

    Eigentlich war der Abgang der Sowjetunion im Vergleich dazu schon HEROISCH! NIcht komplikationsarm, aber dennoch friedlich und würdig! Der Abgang der Weltmacht USA ist im Vergleich aber so was von ehrrüchtig dass man es sich kaum vorstellen kann. Und das Ende der Fahnenstange ist ja noch lange nicht erreicht. Die wollen ja von ihrer Ideologie nicht aufgeben. Lieber Millionen bzw. Milliarden in einem 3. WK reinreissen.

    So zumindest sieht es ja nach derzeitigem Stand aus. Lieber "bomb bomb Iran" und denen atomare Bomben auf den Hals jagen als ihre eigene atomare Illegitimation als "der grosse Richter der nur ein Clown war" einzugestehen.

  1. hansos sagt:

    Mrs. Clinton und das ganze westliche Establishment ist wirklich verabscheungswürdig.

    Aber ich verstehe die Russlandnähe, die den ganzen Blog durchzieht, irgendwie nicht.

  1. sasa lasa sagt:

    nichts anderes was berichtet wird in diesem Blog, stellt ein grasser Kontrast zudem, was uns Tag täglich einrieselt in den Medien!
    Am Tag9, den 11 September, schaltet ich zufälligerweise ;) kurzfristig durch alle medialen Sender Deutschlands und wiederfand mich auf PressTV und ich muss sagen, die haben sehr gute Analysen gebracht, von jeder Mann, die den verlogenen Packt aufzeigt,was uns Tag täglich passiert im Westen
    ich bin sehr froh das dieser Blog hier,ne eins ah Standing hat, ..., daher würde ich nicht zu sehr auf Populismuss oder des gleichen schielen und lieber das Zeit gleiche Geschehn beobachten, und nicht in eine Wunde lecken, die einem selber am besten passt und dein Standpunkt passt

    wie dem auch sei, uns ist allen klar,was da jetzt abläuft Global gesehen und auch in Szene gesetzt wird, früher oder später kommts knüppel dick, darauf setzt der schallundrauch Blog,als Informationsquelle, für das kollektives weiter kommen in disem Konstrukt, soweit ich das nach vollziehen kann:) mit all denen hier dies so sehen,
    Die ersten Anzeichen sieht man ja überall, bzw sieht man ja wirklich warum es Armut gibt obwohl sie es nicht geben muss, ...
    nur wo und wie, wo es am ersten ist wo es knallt, bleibt abzuwarten,... die Zeit tickt voran unermüdlich in allen Bereichen.
    den Euro selbst hat man vorerst auf KlattEis gelegt, eben auch so erschaffen mit all seinen Folgen die wohl übersichtlich gewollt mit einkalkuliert sind ...
    der Nahe Osten ist selber ein Pulverfass geworden,der erschaffen wurde zum Zeitpunkt dessen was ich optimierter Eingriff in die Gewohnheiten des normalen Bürgertums ist, sodass es ein Gesamtkonstrukt darstellt, ... für einen weiteren größeren Akt namens Weltkrieg ... nicht auszurechenen wie die Geschichtsbücher in 50 Jahren aussehen und uns da erwarten wird bzw die die es noch es vor sich haben, ... doch man sieht an allen Ecken und Kanten die es schalten und Lenken positionieren sich und stehen in den Startlöchern, die Finanzwelt beherscht das System und uns, scho nlänger als wir glauben zu wissen, freier Handel kann nur kommen, wenn alles Fällt und neues
    sich positioniert, doch wann ?
    im Westen im heir und jetzt sollten wir selber alle Solidarität bekunden und unsere eigene heimischen Politfloskeln über Bord werfen und nicht dem gleichen Schema verfallen,was die Parlamentariar machen,oder all die die eines im Sinn haben, ihr eigen Brot , sollten wir nicht in dieser Zeit des Globalen Verständniss nicht Interesse bekunden die Brüder und Schwestern aufzunehmen die unser gleiches wollen, da fängt es meiner erachtens an, sich die Zeit zunehmen und den Sinn zuverstehen ->"Agieren" statt "Rekaputalieren", ist eine Devise, jetzt erst recht ist die Antwort darauf, ich frage mich noch immer, warum man selber sich nicht selber hinterfragt, was man selber dafür tun kann, um eine tollerante Umgehensweise und Art in den Tag zulegen, und als ob man selber nicht sich selber hinterfragt welcher Teil man in diesem Zahnrad System darstellt!
    das stelle ich in den Raum für "mich selber", da ich ein Teil dieses Rades bin und für die die das kennen...

  1. Mike sagt:

    mir tat Gaddafi mehr leid als der US Botschafter auch wenn der wahrscheinlich unschuldig war.
    Allerdings sind US Botschafter oft beteiligt an dem aussaehen von Boshaftigkeit wie zB der franzoesische Botschafter vor kurzem in Bezug auf Monsanto sagte
    "»Die Landesabteilung Paris regt an, wir sollten eine Liste mit gezielten Vergeltungsmaßnahmen erstellen, die sich für die EU schmerzhaft auswirken würden, da alle Länder gleichermaßen verantwortlich sind. Zugleich sollte man sich aber auch auf die schlimmsten Schuldigen konzentrieren. Die Maßnahmen sollten eher maßvoll als bösartig ausfallen und sollten langfristig aufrechtzuerhalten sein, da wir nicht mit einem raschen Sieg rechnen können. Wenn wir zu Vergeltungsmaßnahmen greifen, signalisiert dies, dass die gegenwärtige Politik schmerzhafte Folgen für die Interessen der EU haben kann und könnte so dazu beitragen, die positiven Stimmen für Biotechnologien in Europa zu stärken.«
    Die unglaubliche Arroganz der Amis wird denen noch sehr teuer zu stehen bekommen

  1. ARichelieu sagt:

    Eine Überschrift aus unseren Mainstreammedien: "Mob greift US-Botschaft an".
    Als zum sogen. Arabischen Frühling diese Menschen gegen ihre Regierungen gehetzt wurden, waren das demokratische Kräfte. Jetzt ist es der Mob.
    Gäbe es irgendwo in der Welt Aktionen gegen russische Botschaften, würde man wieder von demokratischen Kräften lesen können.
    Diese Aktionen in den arabischen Ländern ist weniger eine Aktion gegen diesen Film, der war nur der Anlass. Die USA mit ihrer menschenverachtenden Politik ist der eigentliche Grund.
    Es ist schon so:"Wer den Wind sät..."

  1. Jens sagt:

    Den einigen wenigen geht es um etwas ganz anderes. Im Grunde ist es immens wichtig die zu wissen. Aber es zu beschreiben, würde nicht bei den Menschen ankommen.

    Dieses Wissen kann man weder im Verhalten der einigen wenigen, noch in Büchern wiederfinden. Ich bin mir im klaren, das viele, die das vielleicht lesen werden, wenn dieses Kommentar freigegeben wird, an eine Person denken werden, die etwas zu sagen hat. Es geht aber nicht um meine Person, sondern um das Wissen. Das Wissen, das alles was bisher geschehen ist, unumstößlich aufzeigt. Jedes Puzzle teil in der gesamten Geschichte ergibt durch dieses Wissen ein gesamt Bild, das so wohl erschreckend als auch zermürbend zugleich ist.

    Die Menschen, die in unserem sinne, nicht aufgeklärt sind, auf zu klären ist genau so sinnlos wie die Stirn den einigen wenigen zu bieten. Diese Verhaltensweisen sind gewollt und werden nur deshalb toleriert, weil sie rein gar nichts bewirken, als das Spiel, das gespielt wird aufrecht zu erhalten...

    Der Krieg in Libyen ist dabei nur ein winzig kleines Puzzle teil

  1. Basti-Maxi sagt:

    "Sie haben Gaddafi gelyncht - glaubt ihr sie werden euch danken?" sagte er. "Sie benutzen dumme Weisse aus einem reichen und dummen Land welches sie wirklich hassen."

    Bam das hat gesessen.

    Mein Vater hat in den 80ern In Lybien als Bauleiter gearbeitet um Wüstenland urbar zu machen.

    Er sagte immer das es den Menschen dort, selbst für eurpäische Verhältinne sehr gut geht.

    Gadaffi hat den Menschen Wohnungen, billigen Strom, gute ärztliche Versorgung und Bildung gegeben und den Reichtum des Landes weitergeben.

    Schade für Lybien, schade für Afrika.

    Was haben wir jetzt? Terror und Bürgerkrieg. Ganz toll gemacht.

  1. Pescadero sagt:

    @Jens.
    Jedes einzele Wort in deinen Kommentar habe ich mir einverleibt und ich muss sagen ich bin dacore. Genau das ist es .. So wie Gott m.E. eine Idee ist so ist DAS WISSEN der rote Faden von allem was passiert und passieren wird. Danke auch an Freeman den ich nun seit Jahren bewundere wegen seiner unerschrockenen Arbeit...Dank.

  1. 111hucky sagt:

    Manchmal glaube ich, dass es einige von diesen kriegsgeilen Psychopaten tatsächlich darauf anlegen, dass als selbsterfüllende Prophezeihung am 21.12.2012, die Welt untergeht. Denn eins ist für mich Fakt. Sollte sich die USA so sehr bedrängt fühlen, dass sie die Gefahr des Verlustes der Weltherrschaft befürchten muß, dann schmeissen diese Irren Atombomben, flächendeckend. Und nicht nur das. Die bombadieren uns mit allen möglichen ABC-Waffen und die ganze wahnsinnige Verbrecherbrut gerät in ihren Bunkern in Extase.
    Sollten sich einige von den westlichen Medienhuren ebenfall in Bunkern retten können, dann sollen sie mal darüber nachdenken, was sie hätten verhindern können. Aber viele von denen werden sich auch nicht retten, denn Gesindel, wessen man sich von Seiten der Elite nutzbar gemacht hat, wird entsorgt, sobald es nicht mehr gebraucht wird.

  1. Rolf Bent sagt:

    @basti-maxi
    Gaddafi hat insbesondere den afrikanischen Freiheitsbewegungen zur Seite gestanden und deren antiimperialistischen Emanzipationswillen gestärkt. Und er hat Millionen in afrikanische Projekte investtiert, die eine alternative zur US-"Entwicklungshilfe" waren. Und er hat offen ins Feld geführt, dass das Thema der Wasserrechte Hoheitsrecht der Regionen ist, und die Ressource Wasser nicht den Imperialisten überlassen werden darf. - Gründe um Gründe, weshalb Gaddafi beseitigt wurde ...

  1. skywalker sagt:

    Es bleiben ei paar Ungereimtheiten bezgl. der Todes des US Botschafters in Lybien:
    1. Die US Botschaften weltweit sind wie eine Festung mit einer hohen Mauer und Stacheldraht gesichert, plus dem Sicherheitspersonal...
    2. Lybien befindet sich immer noch in einer Umbruchphase seit dem letzen NATO Überfall, von daher müsste es dort gehobene Sicherheitsvorkehrungen geben, denn wo war der Helikopter und das Militär die den Botschafter hätten in Sicherheit bringen können!??
    3. Vielleicht wusste der US Botschafter über die wahren Hintergründe des Lybien Kriegs und wollte damit an die Öffentlichkeit...!?
    4. Wer hat dazu beigetragen daß diese komische Video so schnell verbreitet wurde? Die üblichen Medien!?
    5. Woher hatte der Mob die Waffen um in die Botschaft eindringen zu können?

    Aktuell ist der Pabst im Libanon... reiner Zufall das jetzt wieder medial so ein Video hochgepusht wird, damit man vielleicht einen eventl. Anschlag auf den Pabst rechtfertigen kann..!? Damit kann man natürlich die Menschen polarisieren... hilft ja der NWO Agenda um einen 3.WK zu entfachen.

  1. Fatima sagt:

    @Frei-Geist: "Also eine Sache finde ich interessant. Bisher gibt es keine Demontrationen in Pakistan, Afghanistan oder in anderen arabischen Staaten und wieso ausgerecht in den Ländern, wo noch der Arabische Frühling herrschte."

    Stimmt nicht ganz. In Teheran gab es Proteste, allerdings friedliche. Imam Khamenei selbst verdammte den Film aufs Schärfste:

    http://german.irib.ir/nachrichten/revolutionsoberhaupt/item/210848-botschaft-ayatollah-khameneis-anlaesslich-der-beleidigung-des-propheten-des-islam

    Proteste gab es auch in Afghanistan und Pakistan.



  1. freakazoid sagt:

    “I have met with these brave fighters, and they are not Al-Qaeda. To the contrary: They are Libyan patriots who want to liberate their nation. We should help them do it.” – Senator John McCain in Benghazi, Libya April 22, 2011.

  1. Fatima sagt:

    Jetzt wurde auch die deutsche botschaft im Sudan angegriffen. Allerdings verwendet Focus ein falsches Bild. Die Schrift rechts und links vom Arabischen muss Bengali oder Hindi oder irgendetwas in der Richtung sein. Vermutlich bildet das Foto eine Szene in Bangladesh ab.

    http://www.focus.de/politik/ausland/protest-wegen-mohammed-video-demonstranten-zuenden-deutsche-botschaft-im-sudan-an_aid_819807.html

  1. Fatima sagt:

    @skywalker: Das sind alles wichtige Fragen. Jetzt soll auch die DEUTSCHE (!) Botschaft in Khartoum gestürmt worden sein. Ich kann nicht glauben ,dass das das Werk von ein paar Demonstranten gewesen sein kann, die kommen doch normalerweise nicht so einfach an irgendwelche botschaften ran? Da hat jemand gezielt angestachelt - oder sie sogar dafür bewaffnet und bezahlt. Das ist alles ein riesiges, schmutziges Spiel.

  1. skywalker sagt:

    @ Fatima
    meiner Meinung nach hat man den US Botschafter bewusst draufgehen lassen, um damit eine allgemeine Aphatie auslösen zu können, niemand kann eine US Botschaft so mir nichts dir nichts einfach wegen eines Videos stürmen und den Botschafter lynchen..., das ist alles geplant und gewollt, das Video, dann die sychrone Stürmung der deutschen Botschaft im Sudan usw., das alles soll dazu beitragen um die Kriegsstimmung anzuheizen, ich hoffe nur dem Papst passiert nichts bei seinem Nahostbesuch...vielleicht ein fals-flag Anschlag!?

  1. skywalker sagt:

    @ Fatima
    meiner Meinung nach hat man den US Botschafter bewusst draufgehen lassen, um damit eine allgemeine Aphatie auslösen zu können, niemand kann eine US Botschaft so mir nichts dir nichts einfach wegen eines Videos stürmen und den Botschafter lynchen..., das ist alles geplant und gewollt, das Video, dann die sychrone Stürmung der deutschen Botschaft im Sudan usw., das alles soll dazu beitragen um die Kriegsstimmung anzuheizen, ich hoffe nur dem Papst passiert nichts bei seinem Nahostbesuch...vielleicht ein fals-flag Anschlag!?

  1. xabar sagt:

    @Frei-Geist

    Es gab Demonstrationen in Afghanistan. Hunderttausende demonstrierten auch in Pakistan. In Indien, in Chennai, gab es Proteste, im von Indien besetzten Kashmir/Srinagar, im Iran, im Jemen, wo die angegriffene US-Botschaft durch das Eintreffen von 100 Marinesoldaten gesichert wird, in Qatif/Saudi Arabien, in Tripoli/Libanon, in Jerusalem-Al Quds, in Kairo, in Tunis, wo die die US-Botschaft gestürmt wurde, im Nord-Sudan, wo auch die deutsche Botschaft angegriffen wurde, und auch in Nigeria gingen die Muslime auf die Straße. Und auch in London gab es vor der US-Botschaft eine Demonstration.

    Gleichzeitig starben vier Menschen erneut durch eine Drohnenattacke der USA in Ost-Afghanistan.

    Dieser letzte Vorfall zeigt, dass die USA nichts aus diesen Protesten lernen, denn es sind Proteste keineswegs nur wegen des blasphemischen Films, sondern sie bringen den Frust über die jahrzehntelangen Erniedrigungen der muslimischen Welt durch Israel, die USA und andere westliche Staaten zum Ausdruck. Neue Drohnenattacken, deren Opfer zumeist unter der muslimischen Zivilbevölkerung zu suchen sind, schüren die Flammen der Empörung gegen die USA noch mehr.

    Und in Syrien?

    Statt dass sich die terroristischen Wahabis mit den syrischen Schiiten verbrüdern und endlich ihre Waffen niederlegen, schließen sie zwei Städte in der Nähe von Aleppo ein, die überwiegend von Schiiten bewohnt sind und verursachen eine Hungersnot.

    Dies zeigt, dass für die Wahabis der Feind nicht die USA und Israel sind, sondern die eigenen muslimischen Brüder.

    Israel, die USA und die Wahabis sind ein Bündnis.

  1. Julian sagt:

    @Freeman:
    Wenn du mit dem Beitrag auf die Attacken gegen US-Botschaften anspielst muss ich dir völlig widersprechen.

    Die Protestes wurden durch ein lächerliches Video ausgelöst, welches Mohammed verarscht. Das Video mag billig gemacht, schlecht und beleidigend für Islamisten sein, aber wir im Westen haben (zumindest theoretisch) Meinungsfreiheit und wenn jemand den Propheten Mohammed zeichnen, in einem Film darstellen oder beschimpfen will ist das sein gutes Recht.

    Nur weil diese hirnlosen religiösen Spinner glauben ihr Gott wäre zu schwach um sich selbst zu verteidigen. Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen. Diese Typen halten ihren Gott zwar für unfehlbar und perfekt, glauben aber trotzdem das er erstens solchen niederen Gefühlen wie Wut und Rachsucht unterlegen ist und außerdem das er zu feig ist sich selbst gegen eine Beleidigung zu wehren.

  1. Fatima sagt:

    @ xabar: Tja, über die vier getöteten Afghanen regt sich natürlich wieder niemand auf. Da ist so ein US-Botschafter natürlich viel mehr wert. Und Tote durch US-Drohnen gibt es in Pakistan und Afghanistan fast täglich!!

    Da fällt mir der abgedroschene Witz mit Bush, den 4 Millionen Moslems und dem Zahnarzt ein.

    George W. Bush und Tony Blair treffen sich zum Essen mit Gästen im Weißen Haus.

    Fragt einer der Gäste: "Mister Präsident, worüber unterhalten Sie sich denn so den ganzen Tag?"

    "Wir planen gerade den 3. Weltkrieg."

    "Und wie sieht der aus?"

    Bush: "Wir töten 4 Millionen Moslems und einen Zahnarzt ..."

    Der Gast schaut etwas verwirrt: "Wieso einen Zahnarzt?"

    Tony Blair klopft Bush auf die Schulter und meint: "Was habe ich dir gesagt, George. Keiner wird nach den Moslems fragen ...

  1. Fatima sagt:

    @Julian:

    Das habe ich sinngemäß schon im andren Thread gepostet, aber extra für Dich nochmal:
    zu dem ewig vorgebrachten Argument "Meinungsfreiheit" "hirnlose religiöse Spinner", blabla:


    Denn das sind die typischen PI-Argumente des satten Wohlstandseuropäers, Rezession hin oder her.
    Wenn man in den Völkern Bürgerkriege sät, ihnen per Waffengewalt "Demokratie" beibringen will, sie ausbeutet und aushungert und halbwegs wohlhabende Staaten ins Mittelalter zurückbombt (Libyen, Irak, jetzt Syrien) , dann genügt in dieser aufgeheizten Atmosphäre ein einziger Funke, um eine Explosion zu bewirken. Dazu muss man auch den niedrigen Bildungsstand dieser Völker berücksichtigen, denn Bildung gibts dort nur für Reiche. Die Religion ist die einzige Würde, die ihnen noch geblieben ist, alles andere wurde ihnen genommen. Und wenn die dann auch noch derart perfide und pervers angegriffen wird, muss man sich über diese Reaktionen wirklich nicht wundern. Von daher widern mich diese "tollen" Argumente der Satten zusehens an. Uns hier geht es gut, wir werden nicht von Drohnen zerbombt, wir können einigermaßen sicher sein, dass unsere Kinder vom Schulbesuch unverehrt heimkehren, ohne dass ihnen eine Bombe oder Rakete auf den Kopf fällt oder sie ins Kreuzfeuer von kämpfenden Parteien geraten. Wir sind auch noch lange nicht so weit, dass wir nicht wissen, wie wir unsere Kinder (falls überhaupt noch vorhanden) am nächsten Tag satt bekommen. Es steht uns wirklich schlecht an, jetzt mit dem notorischen moralisch überlegenen Zeigefinger auf "die hirnlosen religiösen Spinner" zu zeigen.

  1. Freeman sagt:

    Du irrst dich völlig und solltest dich besser über den Inhalt des Strafgesetzbuch informieren. Die Meinungsfreiheit die du meinst gibt es nicht. Laut § 166 StGB ist ...

    Wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) den Inhalt des religiösen oder weltanschaulichen Bekenntnisses anderer in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, wird mit Freiheitsstrafe bis zu drei Jahren oder mit Geldstrafe bestraft.

    (2) Ebenso wird bestraft, wer öffentlich oder durch Verbreiten von Schriften (§ 11 Abs. 3) eine im Inland bestehende Kirche oder andere Religionsgesellschaft oder Weltanschauungsvereinigung, ihre Einrichtungen oder Gebräuche in einer Weise beschimpft, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören.

    So ein Gesetz gibt es in allen westlichen Ländern. Man darf nicht Religionen beleidigen und sich auf die Meinungsfreiheit berufen.

    Der öffentliche Frieden ist ganz klar in diesem Fall gestört worden, jedenfalls in den muslemischen Ländern wo der Film gesehen wurde und die Menschen sich betroffen gefühlt haben.

    Alleine dein Kommantar reicht bei enger Auslegung schon für eine Anzeige, also pass auf was du sagst, gell?

  1. Rolf Bent sagt:

    @Julian
    Ho, welche Anmaßung Du Dir herausnimmst, andere Religionen zurechzuweisen! Da hast Du aber die volle imperialistische Indoktrination in Dir.

    Wenn Dir diese "Typen" dort so gegen den Strich gehen, wäre es ja vielelicht nützlich der imperialistische Westen würde die nicht stetig überfallen, nicht auf deren Straßen rumlastschen, nicht in deren Häuser eindringen, nicht deren religiöse Stätten schänden, nicht deren Ressourccen rauben, nicht deren Frauen vergewaltigen, nicht deren Kinder töten... Das diese "Typen" all dies in unseren Ländern verbrechen ist nicht zu sehen. Und Karikaturen in unsere Kirchen hängen diese "Typen" auch nicht.

    Wie immer die dort ihren Gott sehen wollen, es ist deren Recht. Eindringling ist der Westen.

    Und auf das dämliche "Argument" der Meinungsfreiheit will ich gar nicht eingehen.

    Zügel Deine imperialen Gelüste. Der Imperialismus zerbricht, dort ist die falsche Seite.

  1. Julian sagt:

    @Freeman:
    In den USA, wo der Film entstanden ist, fällt er sehr wohl unter die Meinungsfreiheit. So viel in den USA auch verklagt wird, du wirst nicht erleben das eine in der Öffentlichkeit stehende Person jemanden wegen Beleidigung verklagt.

    @Rolf Bent:
    "Wie immer die dort ihren Gott sehen wollen, es ist deren Recht."
    Ja natürlich ist das deren Recht, aber nur solang dabei niemand anderes zu Schaden kommt. Jeder kann glauben was er will. Das ist doch klar, aber auf der anderen Seite brauche ich mir keinen Maulkorb von einem religiösen Verein verpassen lassen.

    Und was hat das mit Imperialismus zu tun??? Niemand wird unterdrückt nur weil sich jemand über eine Religion lustig macht. Unterdrückt werden diese Menschen aus ganz anderen Gründen, die ich auch nicht gut heißen kann. Aber Menschen zu töten weil andere Menschen aus zufällig dem gleichen Land ihre imaginäre Vaterfigur aus einem alten Buch beleidigt hat ist einfach nicht richtig und ich verstehe nicht wie man das auch noch verteidigen kann.

  1. xabar sagt:

    @Julian

    Du meinst, dass wir hier im Westen - zumindest theoretisch - Meinungsfreiheit haben und dass diese Meinungsfreiheit erlaubt, dass der Prophet Mohammed 'verarscht werden' darf. Habe ich dich da richtig verstanden?

    Du wirst, glaube ich, mit mir übereinstimmen, dass Meinungsfreiheit bei uns bedeutet, dass fünf oder sechs große Mediengruppen (Springer, Mohn, Bertelsmann, Du Mont, Der Spiegel, plus die gelenkten staatlichen Kanäle) jeden Tag oder jede Woche neu, uns mit Lügen und Halbwahrheiten und Desinformation eindecken dürfen. Weit über 90% der Bevölkerung wird durch diese ständige Berieselung erreicht. Es herrscht das Medienmonopol. Diese Monopolstellung wird bei uns als 'Presse- und Meinungsfreiheit' hingestellt, also die Freiheit einer Handvoll von proisraelischen Privatpersonen, die konstant, offen oder verdeckt, Islamophobie verbreiten, ihre Meinung zu sagen und diese dem 'Rest' der Bevölkerung durch allerhand psychologische Tricks aufzuzwingen.

    Die Champions der Meinungsfreiheit wie ein Herr Schäuble oder eine Frau Merkel, sind aber sofort zur Stelle, wenn es darum geht, den Sender der Hisbollah, Al Manar, zu verbieten, bei dem es sich um einen religiösen und radikal-demokratischen, antizionistischen Sender handelt, einen Sender des Widerstands. Noch schlimmer sieht es in dem halb-faschistischen Land USA aus: Würde ich dort Hassan Nasrallah, den Chef der Hisbollah, in einer öffentlichen Veranstaltung loben, würde ich sofort ausgewiesen bzw. verhaftet werden.

    Aber mal von diesen undemokratischen Einschränkungen der Meinungsfreiheit abgesehen, gibt es keine unbegrenzte Meinungsfreiheit, die das Beleidigen anderer, den Aufruf zu Straftaten oder das Niedermachen einer Religion erlauben würde. Die Meinungsfreiheit umfasst nicht die Freiheit, gegen andere Religionen zu hetzen, andere Menschen zu beleidigen, umfasst nicht Volksverhetzung oder Holcaustleugnung.

    Apropos Holocaustleugnung:

    Würde sich bei uns auch nur ein Historiker hinstellen, und die Zahl sechs Millionen ermordeter Juden im Dritten Reich in Zweifel ziehen, dann würde man sofort über ihn herfallen und ihn gnadenlos als 'Holocaustleugner' fertigmachen. Schon bei bloßen Israelkritikern tut man es und bezeichnet sie als 'Antisemiten'. Dieter Graumanns Zentralrat der Juden (eher: Zentralrat Israels), der jetzt nichts sagt gegen den blasphemischen Film, würde mit seinen Antisemitismusvorwürfen sich nur so überschlagen und Zeter und Mordio schreien.

    Auch wenn man kein Moslem ist, Julian - und ich bin es auch nicht - so sollte man doch tolerant sein und Respekt zeigen, vor den religiösen Gefühlen anderer Menschen und anderer Nationen und sollte versuchen, die Reaktionen, die wir jetzt erleben, zu verstehen, was nicht heißt, Morde an Botschaftspersonal gutzuheißen. Diese Reaktionen haben nicht nur etwas mit diesem Machwerk zu tun, sondern mit dem, was jeden Tag in Afghanistan, in den von Israel besetzten Gebieten und in anderen Teilen der muslimischen Welt an Unrecht durch den Westen, besonders durch die USA, Israel und die Nato geschieht.









  1. Rolf Bent sagt:

    @Julian
    Von mir hörst Du nicht, dass ich verteidige, dass Menschen getötet werden!

    Allerdings sage ich, dass es Ursachen hat, weshalb Chaos ist. Mit Imperialismus hat dies zu tun, weil "der" Westen diesen Ländern seine Regeln aufdrückt. Auch Du willst festlegen, was Meinungsfreiheit sei und bis wohin der Geltungsbereich dafür zu ziehen ist.

    Vielleicht reagieren Teile der arabischen Bevölkerung aggresiv, weil die stetigen, seit jahrhunderten vorsich gehenden gewaltsamen Einfälle imperialistischer Mächte in ihre Länder, unterdrückende Eingriffe in Ihre Kulturen und Lebensweisen, Fremdausbeutung ihrer Ressourcen, sie unversöhnlich gemacht und ihre Reaktionsweisen radikalisiert haben. Und wie bereits gesagt, die Imperialisten zünden und forcieren solche Radikalisierungen unter den dortigen Bevölkerungen, da dem Imperialismus das Chaos nützt.

    Wenn klar ist wem Chaos nützt, ist auch klar wer es maßgeblich zündet und z.B. religöse Fudamentalisten unterschiedlichen Couleurs, quer durch die Welt radikalisiert. Es ist der Imperialismus der die Toten in Kauf nimmt, da es seiner Feindbildaufrechterhaltung und der Verächtlichmachung anderer Kulturen und Religionen nützt. Und dies um vorallem die eigene Bevölkerung auf Kurs zu bringen.

    Wie tiefgehend die imperialistische Indoktrination wirkt, kannst Du an Deiner eigenen Verstörtheit ablesen.

    Mit ist nicht im Sinne, Dich anzugreifen. Wenn jedoch bei dir grundsätzlich die Erkenntnis fehlt, dass den Imperialisten diese Chaos nützt, dann kann Dir nur empfohlen werden, Dich eingehender mit gesellschaftlichen Entwicklungsbedingungen zu befassen.

    Islamisten gab es zu allen Zeiten. Die Imperialisten haben diese mitwirkend radikalisiert. Und zwar insbesondere in jenen Ländern in denen nun aggresiver Aufruhr bis hin zu Morden führt. Der Westen hat buchstäblich quasi "Geister aus der Flasche gelassen" bzw. Radikalisierungen selbst geformt, die sich nun im Chaos entladen.

    Dies hat mit Imperialismus zu tun, ohne dessen Besitznahmen und Unterdrückungen das weltweite Aufeinanderprallen nicht gegeben wäre.

    Vom Straftatbestand der Volksverhetzung abgesehen, welcher ohne Ausnahme zu verurteilen ist, ist es moralisch verwerflich Konflikte sehenden Auges zu schaffen. Eine Anmaßung, lediglich die westliche Wertesicht habe zu gelten, kann nicht weltverbindlich sein. Mord bleibt Mord und ist in jedem Kulturkreis zu verurteilen. Erkennbar ist jedoch das der Imperialismus Übersprungshandlungen und Besonderheiten in Religion und Mentalität ander Völker manipulativ steuert und radikalisiert.

    Dies ist imperiale Barberei.

  1. @Xabar

    Hätte eine persönliche Frage an Dich. Bitte schreibe mir kurz ein leeres Email.

    Meine E-Mail lautet: deshaunwilkins@thinktankjunk.org

    Danke und Gruß

  1. helga sagt:

    @Fatima 14. September 2012 20:21
    so ist es, wie Du schriebst - bißchen intellektuell, sofaversackt, ohne wirkliche Erfahrung und Berührtsein wird geschwafelt über die ernstesten Dinge.
    Krank gemachte Menschen, die als Endergebnis ihr eigenes Leben gefährden durch ihre Einstellung, und sie wissen es nicht. Menschen ohne Erkenntnis, ohne verarbeitetes Wissen, ohne Reife, ohne Liebe - so sind sie dressiert worden. Kein Sinn und kein Wille zu wirklicher Ent-Wicklung. Die Dinge sind wo weit weg für sie, und andere Menschen sind weit weit weg - wie sie sich selbst....
    Deine direkte völlig richtige Äußerung kann womöglich von denjenigen gar nicht aufgenommen werden...
    Wenigstens ich stimme Dir ganz und gar zu.

  1. skywalker sagt:

    @ xabar & Rolf Bent

    sehr gut geschrieben, volle Zustimmung.

  1. Rolf Bent sagt:

    @Fatima
    Das es uns hier "gut" geht würde ich nicht aufs Materielle Wohl hin reduziert stehen lassen. Wie übel es hier zugeht zeigt doch die Masse an indoktrinierter Dulder und Mittäter an der imperialistischen Barbarei die durch die Welt wütet. Dieser Staat hier ist, auf der Seite des Feindes, aktive Kriegspartei im verbrecherichen Krieg gegen Syrien. - Und über den unbehelligten Heimweg unserer Kinder, mache ich mir Sorgen. Die Verantwortung dieses Staates an Verbrechen gegen die Menschheit erzeugt Zorn. Die BRD ist Teil der imperialistischen Barbarei. Wir alle dulden, da wir die herrschenden Verhältnisse bewahren, die Verbrechen unserer Regierung. Ich will feststellen: mir geht es damit schlecht. Da die Masse, sich in den von Dir benannten Wohlfühlselbstbetrug eingerichtet hat, ist dieses Land voll glücklicher Sklaven und das System wird seine Verbrechen fortsetzen. Weil dem Kapitalismus die Menschenverachtung immanent ist, kann es auch keine Korrektur geben. Repariert werden kann der Kapitalismus nicht, es gilt ihn zu überwinden, ohne dabei in einen Faschismus zu geraten. Das dies allerdings gelingt, halte ich jedoch bei der flächendeckenden Indoktrination, mittelfristig, für unwahscheindlich.

  1. Und ich hab zuerst gedacht bei diesem Mohammed Video handele es sich um einen Pädo-Porno. Es gibt für die Araber weiß Gott andere Gründe auf die Barrikaden zu gehen zu gehen, abgesehen von religiösem Stolz. Warum passieren diese Vorfälle nicht im besonders frommen Saudi Arabien, in Katar, Bahrein etc. Wahrscheinlich weil da nach dem Bombenwetter keine Dürre herrscht!

  1. xabar sagt:

    Clinton verteidigt den antiislamischen Film mit Hinweis auf die Meinungsfreiheit so wie es Angela Merkel tat, als sie die Karikaturen gegen den Propheten Mohammed mit Hinweis auf die Meinungs- und Kunstfreiheit verteidigte.

    Wie es um die Meinungsfreiheit in den USA tatsächlich bestellt ist, wenn Netanyahu vor dem Kongress spricht, zeigt folgendes Beispiel aus neuester Zeit:

    Als die pro-palästinensische Aktivistin Rae Abilea auf den hinteren Rängen ein Transparent entrollte, auf dem stand:

    Gerechtigkeit für Palästinenser!

    und sie in den Raum rief:

    "Keine Besatzung mehr! Schluss mit Israels Kriegsverbrechen! Keine Besatzung ist zu rechtfertigen!"

    wurde sie von Ordnern der größten Israel-Lobby, AIPAC - American Israeli Public Affairs Committee - zu Boden gerissen und misshandelt. Sie landete im Krankenhaus, aber nicht nur zur Behandlung, wie man glauben könnte, sondern wurde dort verhaftet - wegen:

    'Störung des Kongresses'.

    Ein paar Zwischenrufe in Anwesenheit des israelischen Ministerpräsidenten, die in der israelischen Knesset durchgehen würden, führen im freien Amerika sofort zu Misshandlungen und zur umgehenden Verhaftung.

    Zionist-Fashist America live.

  1. Aranalor Me sagt:

    Hier scheinen ja viele eine recht verquere Einstellung über Meinungsfreiheit zu haben.
    Man soll sich nicht über Religionen lustig machen dürfen? Die meisten Religionen haben eine ziemlich blutige Geschichte hinter sich und wissen auch immer ganz genau was ihre Schäfchen zu tun haben und was nicht und nicht alles was da so verlangt wird ist immer schön. Wie sinnvoll ist es denn kleinen Kindern die Vorhaut abzuschneiden oder Tiere auf grausame Art zu töten, so das sie als koscher gelten? Oder Leuten idiotische Schuldkomplexe einzujagen, wegen Erbsünde und so? Ausserdem wollen sie das nicht nur ihre Schäfchen das so halten, sondern alle Menschen und somit zu gläubigen werden. Hierzulande getrauen die sich das nur nicht mehr auszsprechen weil ihnen beigebracht wurde ihre läppischen allmachtsansprüche für sich zu behalten.
    Ausserdem, in manchen US-Bundesstaaten ist Scientology als Religion anerkannt. Darf man sich über die auch nicht lustig machen?

    Nun ist dieses Video wirklich nur primitiv und sehrwahrscheinlich von den üblichen Verdächtigen zur bewussten provokation produziert worden. Und falls nicht ist es einfach nur unnötig und beleidigend, das stimmt.
    Trotzdem sollte man sich überlegen ob man nicht lieber für die totale meinungfreiheit einstehen möchte, als zu riskieren jemanden auf den Schlips zu treten.
    Weil gerade als
    "Verschwörungstheortiker" steht man der allgemeinen Meinung diametral gegenüber und viele Leute fühlen sich beleidigt durch das was wir sagen. Wenn das grosse Mundtotmachen beginnt, was glaubt ihr wer als erster daran glauben darf?

    Besser totale Meinungsfreiheit, auch wenn dadurch jemanden auf den Schlips getreten wird, als sie da und dort einzuschränken. Denn wenn mal mit dem einschränken begonnen wird, finden sich immer neue Bereiche wo man dann auch nichts mehr zu sagen hat. Ausserdem wird das woran ich glaube auch täglich beleidigt, ich muss nur die Zeitung aufschlagen. Warum soll es Spezialgrüppchen geben die vom Risiko des beleidigt werden, ausgeschlossen werden dürgen?

    Jemand kluges hat mal gesagt:
    "Ich mag deine Meinung nicht vertreten, aber ich würde dafür sterben das du sie äussern darfst".

  1. xabar sagt:

    @Aranalor Me

    Ich teile deine Meinung zu religiösen Ritualen und zu dem Schindluder, dem Missbrauch, der mit Religionen getrieben wurde.

    Viele dieser Rituale sind nicht Ausdruck von Gläubigkeit, sondern Ausdruck des Bedürfnisses, Menschen zu kontrollieren und haben mit Spiritualität und Gläubigkeit nichts zu tun. Kein Mensch wird besser, wenn er sich diesen Ritualen unterzieht, er wird nur besser, wenn er sich eigene Gedanken macht und seiner Vernunft folgt. Jemand hat mal gesagt, dass sich eine Stunde Gedanken machen hundert mal besser ist, als sich durch Beten den ganzen Tag in Exstase zu versetzen.

    Das ist ein Grund, weshalb ich Religionen wie du ablehne, aber keineswegs den Glauben an ein höheres Wesen.

    Nur muss du die heutige Lage berücksichtigen. Der Imperialismus und der Zionismus spielen mit der Religion, um Menschen gegeneinander aufzubringen, um dadurch ihre eigene Agenda voranzutreiben. Sie schüren den Hass, um darauf ihr Süppchen zu kochen. Das ist ihre Strategie und das war immer ihre Strategie.

    Durch 9/11 wurde das alte Feindbild, der Islam, wieder aus der Mottenkiste geholt, um permanent Kriege gegen islamische Länder führen zu können, um den Mittleren Osten und seine Reichtümer unter Beschlag zu nehmen und um das Projekt Apartheid-Israel mit seinen ethnischen Säuberungen abzusichern.

    Dieses Spiel mit Provokationen muss durchschaut werden. Gerade die Zionisten sind Meister darin. Denke daran, wie Ariel Sharon 2000 die Palästinenser provozierte und die Zweite Intifada entfachte. Sie machen es gezielt und absichtlich und berufen sich dann auf die Meinungsfreiheit, um ihre Provokationen und ihre Hetze betreiben zu können, um die westliche Öffentlichkeit für ihre Kriege zu gewinnen.

    Hier müssen wir die Betroffenen, die Muslime, die Opfer nicht nur der Hetze, sondern zahllose Kriege mit Millionen von Opfern, verteidigen, müssen Sensibilität zeigen und müssen sagen: Das ist keine Wahrnehmung von Meinungsfreiheit mehr, sondern das ist böse Absicht, also etwas ganz anderes. Hier muss die Würde der Menschen bewahrt werden und hier muss den Kriegstreibern und Menschenverachtern in den Arm gefallen werden, die nur einen Gott haben: den Profit.

  1. Organzized sagt:

    Ich glaube auch, dass die Ermordung des US-Botschafters der USA nicht unbedingt ungelegen kommt.
    Die Kluft zwischen Christen und Muslime wird immer größer. Unverständnis seitens der westlichen Bevölkerung, warum man denn so "barbarisch" sein kann, wegen einem Film jemanden umzubringen. Bei den Muslimen braucht man eh nicht mehr viel zu machen, die hassen uns so oder so.

    Und auch hier nochmal: Der Film war nur ein Tropfen auf dem heißen Stein! Glaubt man ernsthaft, die Libyer vergessen? Ein Witz.

    Was den Islam angeht... Der ist unglaublich vielfältig. Am besten macht man sich selbst ein Bild, wenn man den Koran einfach liest. Wenn man die Muslime unter einem Kamm schert, dann ist es - für mich - Rassismus in seiner Reinform.

  1. verstehe nicht, wie man ernsthaft glauben kann, die usa würden einfach so von der Bildfläche verschwinden...

    in anbetracht ihrer Streitkräfte spielt es doch keine rolle, wie "bankrott" sie sind...