Nachrichten

Der Westen begeht staatlichen Terror in Syrien

Samstag, 8. September 2012 , von Freeman um 09:00

Der Buchautor und geopolitische Experte F. William Engdahl, der bei unseren ASR-Veranstaltungen schon öfters Vorträge gehalten hat, wurde von RT interviewt. Er kommentierte die neueste Meldung, Frankreich würde den syrischen Terroristen direkte Militärhilfe liefern, einschliesslich schwere Artillerie. Ausserdem würden sie die Terrorbanden bei einer Machtübernahme als legitime Regierung Syriens anerkennen.



Er beschreibt im Interview, wie die Terroristen aus salafistischen Extremisten bestehen, die von den NATO-Staaten, Saudi Arabien und Katar angeheuert, ausgebildet, bezahlt und mit Waffen versehen werden, damit sie in Syrien Terror verüben. Kontrolliert werden sie von der Muslimbruderschaft, welche die Scharia einführen will, um die seit Jahrzehnten geltende religiöse Toleranz in Syrien zu zerstören.

Die radikalen Islamisten gehen mit unglaublicher Brutalität vor, massakrieren Zivilisten bei öffentlichen Hinrichtungen, entweihen christliche Kirchen, sprengen die Infrastruktur wie öffentliche Gebäude, Wohnquartiere, Strassen, Brücken und sogar Krankenhäuser in die Luft. Sie filmen sich dabei, behaupten es wäre das syrische Militär und füttern die westlichen Medien damit, die es als Tatsache dann verbreiten.

Engdahl gibt dann ein gutes Beispiel, wie die Anerkennung der Al-CIAda in Syrien durch Frankreich zu vergleichen wäre. Die Unterstützung, Bewaffnung und Anerkennung des Westens dieser Terroristen als legitime Regierung Syriens, wäre genau so wie wenn Russland den Klu Klux Klan unterstützen und bewaffnen würde, um eine ethnische Säuberung in den Vereinigten Staaten durchzuführen, die Obama-Regierung zu stürzen und den rassistischen Geheimbund als legitime Regierung der USA anzuerkennen.



Was in Syrien abgeht ist staatlicher Terror durch die NATO, hat mit einem "arabischen Frühling" oder Demokratie nichts zu tun. Die Franzosen unter Zarkotzi waren schon federführend im Krieg gegen Libyen, mit dem Ziel den französischen Ölkonzernen den freien Zugang zum Ölreichtum zu ermöglichen. Mit der Lüge, es gehe um Menschenrechte und der Befreiung der Bevölkerung vor einem Diktator, wird ein Eroberungskrieg nach dem anderen durchgeführt und mit psychologischer Kriegsführung verkauft.

Laut Engdahl handelt die französische Regierung jetzt als Stellvertreter für Washington, weil Obama vor der Präsidentschaftswahl in diesem blutigen Konflikt nicht direkt auftreten will. Die Idee, den Terroristen jetzt schwere Artillerie zu geben, ist die zynischte Handlung überhaupt von Frankreich. Es wird noch mehr Blutvergiessen verursachen und alles andere als Frieden bringen. Es ist die gefährlichste Vorgehensweise der NATO in den letzten 18 Monaten.

Auf Deutschland übertragen ist das Beispiel mit dem Klu Klux Klan wie wenn die Sowjetunion der Roten Armee Fraktion (RAF) damals Waffen geliefert und eigene Kämpfer eingechleust hätte, um der linksextremistischen terroristischen Vereinigung zu helfen das verhasste BRD-Regime zu stürzen. Als die Bundesregierung gegen diese Terrorbande vorgegangen ist, haben dann auch die Medien es als "brutale Unterdrückung einer Demokratiebewegung" des Willy Brandt-Regimes bezeichnet? Was wäre gewesen wenn Moskau gesagt hätte, wenn die RAF gewinnt, dann wird sie diese Terroristen als legitime Regierung der BRD anerkennen? Aber genau das macht Frankreich und die NATO jetzt mit Syrien. Statt RAF heissen die Terroristen FSA.

Folgendes Video zeigt was die vom Westen gesponserten Terroristen in Syrien anrichten, von ihnen selber dokumentiert. Vorsicht, nur für sehr starke Nerven weil unglaublich grausam:

insgesamt 14 Kommentare:

  1. freethinker sagt:

    Wie lange soll dieses Morden der westlichen Regierungen, allen voran der US-Regierung, noch gehen.
    Sind nicht genug Millionen von Menschen diesen faschistischen Schlächtern zum Opfer gefallen? Und uns wird noch mit dem Zynsimus begegnet es gehe um Menschenrechte, das Gegenteil ist der Fall, wie jeder weiß!
    Oh Himmel, wo ist die Macht, die das weitere Massenmorden der westlichen Regierenden stoppt.
    Entweder die unterdrückten Völker des Westens nehmen es selbst in die Hand oder die noch unabhängigen Staaten dieser Erde verbünden sich und schützen die von der NATO überfallenen Länder, wie Syrien, Iran, usw.
    Diese Völkermordpolitik der westlichen Regierungen MUSS gestoppt werden!

  1. xabar sagt:

    Dies zeigt, dass die neue französische Regierung Hollandaise genauso schlimm, wenn nicht schlimmer ist als die von Zarkotzi, dem 'Vierten Mann'. So hieß er, als er noch Mossad-Agent war.

    Sie nennen sich 'Sozialisten' und führen das neokolonialistische Werk weiter fort. Sollen wir sie 'Kolonialsozialisten' nennen?

    Frankreich ist die ehemalige Kolonialmacht Syriens. Es erhielt damals, nach dem 1. Weltkrieg das 'Mandat' über Syrien. Die Provinz Libanon wurde von Syrien getrennt und den Rest wollte man in sechs unabhängige Provinzen aufteilen, um den Widerstand der Syrer gegen die Kolonialmacht zu brechen. Die Syrer, vor allem aber die syrischen Drusen, erhoben sich und wehrten diesen Zerteilungsplan ab. 1940 verschenkten die Franzosen die syrische Provinz Hatay an die Türkei, um sie davon abzubringen, an der Seite Nazideutschlands in den Krieg zu ziehen. Seitdem ist Hatay türkisch. Die Türkei nahm das Gebiet dankend entgegen, blieb aber trotzdem der Verbündete Nazideutschlands. Wie man sieht, fiel es der türkischen Regierung damals schon schwer, sich aus Konflikten herauszuhalten.

    Eigentlich müsste Syrien Hatay zurückfordern, zumal das Gebiet heute zum Aufmarschgebiet für eine Aggression gegen Syrien missbraucht wird. 400 'Vertreter' der 'syrischen Opposition' tagten mehrere Tage lang in Hatay, um zu beraten, wie man das Blatt in Syrien nach den Erfolgen der syrischen Armee wieder wenden kann.

    Ihr werdet euch alle in Syrien eine blutige Nase holen! Hände weg von Syrien! Es lebe die syrische Unabhängigkeit!

  1. ZimriLim sagt:

    Was waere, wenn Syrien vor einem Jahr gefallen waere und der Zerteilungsplan der Westmaechte Syriens Erfolg haette?. Die Wahrheit waere an die Bevoelkerung des Westens nicht gekommen. Der Krieg gegen Syrien wird im Namen "Demokratie und "Arabischem Fruehling?" gefuehrt, um die unermesslichen Oil und Erdgasvorkommen, die vor Jahren in der Levante endeckt worden sind unter Kontrolle der westlichen und israelischen Kontrolle zu bringen.








  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    Freeman, ich mag Deine Art zu denken. Manchmal kommt es mir vor, als wären unsere Gedanken synchronisiert.

    Dass wir im Westen von Terroristen regiert werden, dürfte mittlerweile den meisten von uns klar sein, die Frage, die sich aber stellt, ist, wer dafür eigentlich die Verantwortung trägt.

    "Ist doch klar, die Elite natürlich", wird jeder sofort sagen, aber da bin ich mir nicht so sicher.

    Parallelen zum Hitler-Regime zu ziehen, finde ich immer sehr aufschlussreich. Es interessant wie man in den Massenmedien immer wieder versucht solche Vergleiche als unhaltbar darzustellen. Vermutlich will man die Menschen davon abhalten solche Vergleiche zu machen, weil den Menschen dann klar würde, von was für Faschisten wir in Wirklichkeit bevormundet werden.

    Der ganze blindwütige Aktionismus der politische Klasse gegen so genannte Neo-Nazis hat einfach nur den Zweck davon abzulenken, dass die schlimmsten Faschisten schon längst wieder das Ruder an sich gerissen haben. Man opfert die nationalen Faschisten, um so vom akut grassierenden internationalen Faschismus abzulenken.

    Tatsache ist, es gibt in Deutschland heute wieder einen Partei übergreifenden sozialistisch-faschistischen Konsens, gerade bei völkerrechtswidrigen Angriffskriegen oder bei der Zerschlagung demokratisch gewachsener Strukturen. An ihren Früchten sollt Ihr sie erkennen. Ein Faschist ist, wer faschistische Methoden anwendet.

    Einem Menschen gewisse Vergleiche zu verbieten, bedeutet doch letztlich den Menschen das freie Denken zu verbieten, und Denkverbote waren noch nie ein Zeichen einer freien Gesellschaft.

    Machen wir also jetzt erst recht einen solchen Vergleich zum Dritten Reich. Gerade weil die Deutschen diesbezüglich hochgradig sensibilisiert worden sind, in diesem kollektiven Schuldkult, sind solche Vergleiche sehr gut dazu geeignet den Menschen die Augen zu öffnen.

    Wer war denn eigentlich für das Dritte Reich verantwortlich, war es die NSDAP, waren es die Massenmedien, war es die Weltwirtschaftskrise, waren es die Wähler, die Hitler gewählt hatten, waren es ausländische Kräfte, die die Nazis finanziert hatten?

    Nun behaupte ich nicht die Antworten auf alle Fragen zu kennen, aber ich will damit nur aufzeigen, dass die Sachlage durchaus nicht so einfach ist.

    Gemäss der alten Tradition einer Siegerjustiz und des allumfassenden alliierten Geschichts-Revisionismus sind die Deutschen natürlich prinzipiell an allem Schuld, auch an den Dingen, die sie erst in der Zukunft tun werden, aber wenn man fair sein will, dann sieht die Sache doch schon etwas komplizierter aus.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Betrachten wir uns die positiven kulturellen Errungenschaften: Wer ist eigentlich "schuld" an einer neuen Erfindung oder an einer musikalischen Komposition? Zunächst könnte man eine Schöpfung als Produkt eines einzelnen Geistes betrachten, aber Millionen von Geistern sind miteinander durch Kommunikation vernetzt und inspirieren sich unaufhörlich gegenseitig.

    Es ist ein hochkomplexes sozio-kulturelles Netzwerk, bestehend aus einer Myriade an Gedanken und Ideen, die sich wechselseitig inspirieren und generieren. Wo hatte ein Gedankengang seinen Anfang und wo sein Ende? - niemand kann es sagen.

    Und wenn positive kulturelle Errungenschaften die Manifestation des kollektiven Geistes darstellen, ist es dann nicht auch mit negativen kulturellen Errungenschaften so? Wenn die Ideen eines Einstein die Symptomatik einer gedanklichen Symbiose darstellen, wieso sollten die Ideen eines Hitler, eines Barak Obama oder eines Barroso dann nicht ebenso Ausdruck desselben symbiotischen Prozesses sein?

    Natürlich gibt es Verschwörungen, ja die ganze westliche Zivilisation ist ein hochkomplexes Netz aus Verschwörungen, Lügen und Intrigen, und natürlich gibt es auch böse Menschen, das stelle ich hier keineswegs in Frage, was ich hier darlegen will, ist das Zustandekommen des Bösen an sich, wie auch des Guten an sich, des Destruktiven, wie auch des Konstruktiven.

    Natürlich ist das Böse stets sehr daran interessiert zu argumentieren, es gebe das Böse an sich überhaupt nicht, und es handle sich dabei nur um ein anachronistisch-religiöses Paradigma, das man in die historische Mottenkiste legen müsse. Die Macht des Bösen besteht eben gerade darin, den Menschen die Fähigkeit zu nehmen das Böse erkennen zu können.

    Eine Macht, die beabsichtig die Weltbevölkerung auf 500 Millionen Menschen zu reduzieren, die also über 6 Milliarden Menschen töten will, ist zweifellos das Böse selbst. Seltsamerweise stellt die Elite nie in Frage, dass es sich bei Hitler selbstverständlich um das absolut Böse handeln müsse. Und dieselben Schmierblätter, die stets behaupten es gebe keine Verschwörungen, wollen uns doch ständig Angst machen mit ihrer Wahnvorstellung einer allmächtigen das WTC zerstörenden und den Westen bedrohenden Bin Laden-Verschwörung. Die Verschwörung der Fremden gibt es also schon, nur die von innen kommende Verschwörung soll es angeblich nicht geben.

    Wenn man verstehen will, wie das eine Demokratie Zerstörende zustande kommt, dann muss man auch verstehen, wie das eine Demokratie Generierende zustande gekommen ist. Man kann das Gute nur bewahren, wenn man versteht, wie es zustande gekommen ist, und man kann das Böse nur dann vermeiden, wenn man versteht wie die Abwesenheit des Guten dem Bösen Raum zu seiner Entfaltung gegeben hat.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 3

    Es bringt also nichts, das Böse an sich, das gesellschaftlich Destruktive und Leid generierende nur in einem zentralen Urheber verorten zu wollen. Sicher gibt es diese zentrale Autorität, den Antichristen schon, aber die eigentliche zentrale Frage ist die Frage danach, welche sozio-kulturellen Prozesse das Denken des Antichristen, seine Wertvorstellungen erschaffen haben, das Denken, das eben einen Antichristen ausmacht. So gesehen ist die Verantwortung immer eine gesamt-gesellschaftliche.

    Würde jemanden diesen Antichristen töten, dann erzeugte das lediglich ein "systemisches Vakuum", das sofort wieder aufgefüllt würde mit einer anderen Kreatur derselben mentalen Kategorie. So wie man in der holistischen alternativen Medizin einen Tumor nur als Symptom eines kranken Organismus betrachtet, genau so kann man auch die ganzen Teufelsfratzen, die die Kontrolle in der westlichen Gesellschaft an sich gerissen haben, als einen Tumor eines kranken gesellschaftlichen Organismus betrachten. Was wir also brauchen ist eine holistische Strategie der Heilung, dann wird der elitär-politische Tumor so verschwinden, wie er in Erscheinung getreten ist.

    Wer die Macht hat, der hat auch die Verantwortung, könnte man meinen, aber wie kommt die Macht zustande, warum geben wir gewissen Menschen so viel Macht, warum glauben wir an sie, warum wählen wir sie? Weil wir angelogen und getäuscht werden, könnte man sagen, aber warum geben wir gewissen Menschen die Macht über unseren Geist, eine Macht, die es ihnen dann ermöglicht unser Denken zu manipulieren und uns zu täuschen?

    Liegt die Verantwortung dafür nicht letztlich bei uns selbst? Könnte es sein, dass manche Menschen in Wirklichkeit angelogen werden wollen, dass der wahre Nährboden für diese ganzen Lügen der Presse und der Politik in Wirklichkeit die eigenen Selbstlügen, die Lebenslügen der Menschen sind? Könnte es sein, dass die meisten Menschen die Wahrheit in Wirklichkeit gar nicht wissen wollen? Wird man nicht blind für die Lügen dieser Welt, wenn man selbst gefangen ist in einem Geist der Selbstlügen?

  1. eekanoo sagt:

    Wie kann man die Welt verbessern?

    hallo Leute!
    darf ich mal einen Denkanstoss an alle Truther weiterleiten?
    Es handelt sich um ein Video von Thomas Campbell (Physiker und Mystiker).
    Wer mal eine etwas andere Sichtweise auf die achso böse Welt bekommen möchte, sollte dieses Video nicht unbeachtet lassen.

    http://www.youtube.com/embed/gY7lvH6m5TE

  1. Freeman was hälst du von dieser Meldung:

    http://wirtschaftsblatt.at/home/nachrichten/europa/1287316/Rom-verschaerft-Kampf-gegen-Steuerhinterziehung

    Bargeldverbot über 50 Euro ab 2013 in Italien, scheint kein Scherz zu sein.

    Hat unserer Bilderberger Monti es eilig? Ob das nicht auf Widerstand stößt.

    Damit ist man völlig abhängig von der Regierung die können einfach deine Karte sperren und du hast keine Chance, eine schreckliche Vorstellung.

  1. eekanoo sagt:

    lieber Freeman!
    Deine Berichterstattung ist ein sehr wichtiger Betandteil.
    Doch meiner Ansicht nach, und dafür musste ich erst durch das Tal der Storys über NWO, Geheimbünde, Machtelite etc. schreiten, ist ein Gleichgewicht im Geiste,
    Und deshalb möchte ich ganz besonders mikem777 mit seinen drei Kommentaren danken.
    peace!

  1. Torben Kulka sagt:

    Leute, es läuft was falsch. Wir verlieren den Feind aus den Augen. Die FSA mit der RAF zu vergleichen, ist eine heftige Verirrung. Und klarer wir mit solchen stümperhaftne Vergleichen gar nichts. Die FSA hatte nie einen progressiven Ansagt und war von anbeginn auf ferngesteuerten Mörderkurs. Die Unterschiede hier jetzt abzuhandeln führt zu Ablenkungen. Die FSA jedenfall ist ein Söldner-Mörder-Verbund der stellvertretend den Staatsterrorismus der Nato umsetzt...

    Das Dämliche Beispiel der SU Unterstützung für den Klu Klux Klan ist soweit balabala, dass es nur in die Irre führt. Dann kommt wer und stellt das Beispiel, Schall und Rauch würde eine Kooperation mit Saudi Arabien aufnehmen, nur um irgend ein Verbrechen damit zu "verdeutlichen".

    Kommt zurück auf die Erde. Der Feind steht hier. Nicht im irrwitzigen Raum. Solche Dämlichkeiten nützen dem Feind. Bitte zurück zur Qualität.

  1. xabar sagt:

    @Mikem777

    Ich finde, dass einiges, was du hier schreibst, den Tatsachen nicht entspricht, sondern auf Spekulation und unklaren Begriffen beruht. Du darfst mir aber ruhig widersprechen, wenn du mit meiner Kritik nicht einverstanden bin. Ich schätze deine Beiträge eigentlich sehr, aber manchmal vertust du dich.

    Beispiel:

    Du behauptest, wir würden von Faschisten regiert.

    "Die schlimmsten Faschisten haben längst wieder das Ruder an sich gerissen."

    Ist also die Bundesregierung eine 'faschistische Regierung'? Untersuchen wir diese Frage.

    Was ist Faschismus?

    Wir brauchen klare Begriffe, sonst verirren wir uns im Dschungel sprachlicher Begriffsbildungen und -missbildungen.

    Faschismus ist ein System, das zum Ausdruck bringt, dass die herrschenden Banken und Konzerne, bei der Dominanz der Banken, den Staat eines Landes beherrschen, und die staatliche Macht dient direkt, nicht mehr nur indirekt, den Interessen des Finanzkapitals. Hinzutreten muss aber noch ein wichtiges Merkmal: dass keinerlei Rücksichten mehr auf rechtstaatliche Prinzipien genommen wird, dass die elementarsten bürgerlichen Rechte, die Menschen- und Bürgerrechte, die Grundrechte, die Vereinigungs- und Versammlungsfreiheit, das Recht der Unverletztlichkeit der Wohnung usw. mit Hilfe staatlicher Institutionen und mit dem Staat eng verbundener militärischer oder paramilitärischer Terrororganisationen, mit Füßen getreten werden. Ganz besonders zielt der faschistische Terror gegen Bürgerbewegungen, gegen soziale und sozialistische Bewegungen, gegen kritische Intellektuelle, gegen gewerkschaftliche Organisationen, um jeden Widerstand, der aus der Bevölkerung, vor allem aus der arbeitenden Bevölkerung kommt, niederzutrampeln.

    Faschismus geht oft Hand in Hand mit Rassismus und Nationalismus, um die Mehrheit der Bevölkerung durch die Schaffung von Sündenböcken und durch die Schaffung eines nationalistischen Herrenmenschenbewusstseins von den eigentlich für die Krise Verantwortlichen abzulenken.

    Wenn man diese Kriterien an den heutigen Staat in Deutschland anlegt, kommt man zu dem Ergebnis, dass wir nicht im Faschismus leben, dass es aber gefährliche Tendenzen in Richtung Polizeistaat und Diktatur gibt.

    Merkel ist keine Faschistin. Sie ist eine Neokonservative und eine Zionistin, die den israelischen Rassismus und die Apartheid in Israel unterstützt, ein Staat der allerdings deutliche rassistische Züge zeigt.

    Das bedeutet aber nicht, dass die deutsche Regierung faschistisch ist. Es handelt sich um eine konservative, proimperialistische Regierung, die sich dem Diktat der USA und der Nato vollständig untergeordnet hat. Das macht sie aber nicht zu einer faschistischen Regierung, weil diese Regierung nicht mit den Methoden des Terrors gegen seine Bürger arbeitet.

    Wir sollten also - und das ist meine Kritik an Dir - den Begriff Faschismus nicht inflationär verwenden, weil das zu einer Verharmlosung des Faschismus führen würde.

    Ich würde mich freuen, wenn du auf meine Kritik antworten würdest.

    Es grüßt dich, x.

  1. Basti-Maxi sagt:

    @Xabar

    Das sehe ich nicht so. Ich sehe nackten Faschismus in Deutschland.

    Die Politiker können nicht aufgrund der Geschichte von 2 Diktaturen in Deutschland so offensiv auftreten wie du es beschreibst.

    Faktisch machen sie das Gleiche aber statt Leute offen zu ermorden haben diese dann "Unfälle"...

    Oder es werden andere Spannungen erzeugt.

    Es gibt nicht den Sündenbock, aber Einige...Muslime, Hartz 4 Empfänger usw.

    Spitzel braucht man auch nicht mehr soviele weil jeder Depp ein Handy mit sich rumträgt, eine mobile Wanze.

    Man bekämpft weniger direkt, man unterwandert z.B. Gewerkschaften und Bürgerinitativen.

    Nur weil hier keine Leute mehr auf Fackelmärschen rumspazieren heisst das noch lange nicht das hier alles erste Sahne ist.

    Die Zeiten ändern sich und die (technischen) Mittel um die Leute im Zaum zu halten.

    Aber nicht die Ziele.

    Oder glaubst du an den Schwachsinn von wegen NSU oder Kofferbomber?

    Die gehen halt mit der Zeit...

  1. xabar sagt:

    @Basti-Maxi

    Danke, dass du mir antwortest. Ich hätte mich aber auch gefreut, von Mikem eine Reaktion zu bekommen.

    Du hast unbedingt in einer Beziehung Recht: Dass sich der Faschismus an neue Bedingungen geschickt anpassen kann und sein Gesicht verändert.

    Aber das Wesen des Faschismus bleibt gleich. Da sind wir glaube ich einer Meinung.

    Was ist das Wesen des Faschismus?

    1. Herrschaft des Finanzkapitals über das Industriekapital.

    2. Herrschaft des Finanzkapitals über den Staat.

    3. Offener Terror und Missachtung elementarster Menschen- und Bürgerrechte.

    4. Hetze gegen Minderheiten, Roma, Muslime, besonders gegen Schiiten, Ausländer, Einwanderer, Homos..

    5. Faschismus ist Krieg.

    Würdest du mir in diesen 5Punkten zustimmen?

    Wir haben vier von diesen 5 Merkmalen heute.

    Aber ein Merkmal fehlt: der offene Terror nach innen.

    Somit fehlt ein wichtiges Merkmal für einen Faschismus in Deutschland.

    Deshalb bleibe ich dabei, dass wir heute noch nicht im Faschismus leben, dass der Schoß, aus dem er kroch, aber sehr sehr fruchtbar ist (frei nach Brecht).

  1. Rolf Bent sagt:

    Der Faschismus im inneren ist längst etabliert, wenn auch noch nicht Staatstragend