Nachrichten

Hillary Clinton bestätigt, wir finanzierten Bin Laden

Sonntag, 14. November 2010 , von Freeman um 16:00

Am 7. November führte die Journalistin Cynthia McFadden des US TV-Senders ABC ein Interview mit US-Aussen- ministerin Hillary Clinton und US-Verteidigungsminister Robert Gates. Das Gespräch fand im Grand Hyatt Hotel in Melbourne, Australien statt. Darin bestätigt Clinton, Osama Bin Laden, seine Truppe aus Saudi Arabien und die afghanischen Freiheitskämpfer wurden von den USA ausgebildet, ausgestattet und finanziert, um während der militärischen Intervention der Sowjetunion in Afghanistan zwischen 1979 und 1989 zur Unterstützung der kommunistisch gesinnten Regierung der Demokratischen Republik Afghanistan als Widerstand zu kämpfen.

Zu Beginn des Interview witzelt die Journalistin über die Flugzeuge mit denen sie, Clinton und Gates nach Australien angereist sind. Hillary kam mit ihrer Maschine und Gates mit dem "Doom's Day Plane", mit dem fliegenden Pentagon. Das bestätigt meinen Bericht über die aktuelle Reise von Obama durch Asien, wie immens hoch die Kosten dafür sind, wenn Obama und seine Minister jeder mit seinen eigenen Jets, plus tausenden Mitarbeitern, unterwegs sind.

McFadden: Danke an euch beide. Ich kam mit ihrem Flugzeug, fliege nach Hause mit seinem. Seins ist grösser.

Clinton: (Lacht) Ich bin nicht überrascht.

Gates: Im Verhältnis zu den Budgets.

Anmerkung: Gates hat ein Verteidigunsgbuget von 700 Milliarden, Hillary eines von 50 Milliarden für das Aussenministerium.

Clinton: Ich weiss nicht. Er hat eine Maschine ohne Fenster. Bist du mit dem Flugzeug ohne Fenster gekommen?

Gates: Ja.

McFadden: Das Doom's Day plane, wie mir gesagt wurde.

Gates: Es ist wie wenn man mit Fedex um die Welt fliegt.

Wenn die Air Force One das fliegende Weisse Haus ist, dann ist die Doom's Day Maschine das fliegende Pentagon, vollgespickt mit Elektronik um einen Atomkrieg zu führen. Es ist ein umgebauter Jumbo, eine Boeing 747 mit der Bezeichnung E-4B „Advanced Airborne Command Post“. Genau dieses Flugzeug kreiste am 11. September 2001 über Washington, als der Anschlag auf das Pentagon passierte. Was war ihre Funktion an diesem Tag? Die Durchführung des selbst inszenierten Angriff zu koordinieren?

Das nur nebenbei als kleine Einsicht, was diese Maschine bedeutet, wie die US-Regierung funktioniert und sich durch die Welt bewegt.

Was es auch zeigt, die Journalisten sind Teil der Entourage der Regierung und reisen mit in den Flugzeugen, werden wie VIPs bedient und an Bord verköstigt. Wie kann man dann unabhängig und kritisch berichten? Wenn ein Journalist einen Artikel schreibt, der dem Präsidenten oder den Ministern nicht passt, dann darf er nächstes Mal nicht mehr an Bord. Also was wird passieren? Sie berichten eben nicht kritisch sondern sind Hofberichterstatter.

Ein wirklich unabhängiger Journalist würde sich nie "einbetten" lassen, sondern immer getrennt und auf eigene Kosten über eine Reise der Regierungsmitglieder berichten, so sehe ich es jedenfalls. Aber solche Privilegien sind natürlich verlockend und man will den Gönner nicht verärgern.

Aber es geht ja hier um die Aussage von Hillary Clinton im Interview über Afghanistan und warum die USA dort Krieg führen. Sie gab zu, die Vereinigten Staaten haben die "Terroristen" selber geschaffen und im Kampf gegen die sowjetischen Besatzer in Afghanistan eingesetzt. Danach kam der Boomerang, ihre Kreation wannte sich gegen den Schöpfer.

Clinton: Wir können nicht sagen, die Schlagzeilen sind schlecht, wir gehen nach Hause. Das können wir nicht machen. Wir erschufen die Kräfte der Mudschahidin gegen die Sowjetunion. Wir bildeten sie aus, wir statten sie aus, wir finanzierten sie, einschliesslich so Leute wie Osama Bin Laden. Und dann, als wir am Ende sahen, die sowjetische Armee zieht sich aus Afghanistan zurück, haben wir erleichtert aufgeatmet und sagten, Ok, wir sind hier raus, aber es hat nicht gut für uns funktioniert.

Hillary bestätigt was wir schon immer wussten aber nun offiziell ist. Ich sehe ihre Aussage auch als Seitenhieb gegenüber Robert Gates, denn die beiden sind Rivalen und verstehen sich nicht so gut. Es gibt immer eine Auseinandersetzung wer die Aussenpolitik der USA bestimmt, das Aussenministerium oder das Pentagon.

Interessant ist, die Bestätigung der Unterstützung der damaligen Freiheitskämpfer, die seit dem Überfall auf Afghanistan vor 10 Jahren als Terroristen deklariert werden, im Beisein von Robert Gates, ist ein Tritt ins Schienbein. Denn Gates hat die Operation damals mit einem Milliarden-Budget im Auftrag von Präsident Carters Sicherheitsberater Zbigniew Brzezinski durchgeführt. Unter Präsident Reagan wurde die Unterstützung noch intensiver und die Mudschahidin wurden sogar als Helden im Weissen Haus empfangen. Die einheimischen afghanischen Freiheitskämpfer wurden dann später die „bösen“ Taliban.

Aber die ausländischen Mudschahidin, die hauptsächlich aus Saudi Arabien von der CIA rekrutiert wurden, sind nicht nur in Afghanistan eingesetzt worden, sondern auch im Balkankrieg der NATO in Bosnien und im Krieg gegen Russland in Tschetschenien, überall wo sie aus Sicht Washington nützlich waren, um eine Intervention zu begründen, um die Weltgemeinschaft etwas vorzugaukeln oder dem grossen Gegner zu schaden.

Wir sehen, frühere Freunde wurden zu Feinden umgemünzt. Osama Bin Laden war ein Angestellter der CIA im Kampf gegen die "ungläubigen" Sowjetbesatzer in Afghanistan. Die USA erschuf erst diesen späteren "Bösewicht", der dann als Sündenbock für 9/11 herhalten musste. Jetzt "jagen" sie ihn schon seit 10 Jahren, benutzen ihn als Schreckgespenst und als Begründung für den Krieg in Afghanistan und neu in Pakistan, obwohl er am 16. Dezember 2001 an seinem Nierenleiden starb und nur noch ein imaginäres Phantom ist, der Botschaften aus dem Jenseits schickt.

Der ganze „Krieg gegen den Terror“ ist eine riesen Lüge und ein Theater mit Schauspielern.

Verwandte Artikel:
Das weisse Flugzeug am Pentagon
Als die Terroristen noch Freiheitskämpfer waren
Wie die USA gegen China und Russland Krieg führt

insgesamt 13 Kommentare:

  1. Thomas sagt:

    "Gates: Es ist wie wenn man mit Fedex um die Welt fliegt."

    Da war doch was... ach ja Paketbomben fliegen inzwischen auch um die Welt. Einen etwaigen Zusammenhang will ich damit nicht herstellen. Wäre ja nur Spekulation. Ich denk mir nur meinen Teil.

  1. Anti NWO sagt:

    erstmal Danke freeman. Ich weiss deine Arbeit zu schätzen, versuchst tag für tag den menschen die augen zu öffnen!

    Der ganze „Krieg gegen den Terror“ ist eine riesen Lüge und ein Theater mit Schauspielern.

    Wir wissen es, können denoch nichts dagegen machen!

    Die machen ein verdamt guten job (unsere Regisseure und Schauspieler), den die meisten glauben ihnen...

  1. xabar sagt:

    Robert Gates ist die Personifizierung der Kontinuität der Herrschaft des Pentagon über die US-Politik: Er hat schon unter Ronald Reagan der CIA gedient und damals dafür gesorgt, dass Saddam Hussein das in Paraguay hergestellte und über Chile und Süd-Afrika gelieferte Giftgas erhielt, mit dem dann Saddam Hussein im Iran und im Norden des eigenen Landes Massaker anrichten ließ. Wenn Saddam Massenvernichtungswaffen besaß, dann war es dieses Nerven- und Senfgas, an dessen Spätfolgen heute immer noch Zehntausende Iraner leiden.

    Später, ab 1990, wurde dann das Werkzeug der USA, Saddam Hussein, zum 'neuen Hitler' aufgebaut, weil Israel es so wollte, dass sich vom Irak bedroht sah. Also musste Saddam zum Buhmann umgerüstet werden.

    Der Irak wurde plattgemacht und man schuf den 'embedded journalism', damit nicht noch einmal wie in Vietnam eine 'Katastrophe' passierte, als Journalisten noch relativ frei über das Kriegsgeschehen an Ort und Stelle berichten konnten, was der amerikanischen Protestbewegung und der kritischen Öffentlichkeit im Westen Munition gab.

    Erst durch das Buch von Jürgen Todenhöfer ('Warum tötest du, Said?') wurde ich wach. In Ermangelung von unabhängigen Journalisten musste ein CDU-Politiker auf eigene Kosten und als Arzt getarnt und unter Lebensgefahr in den Irak reisen, um sich gute Informationen zu holen, die er dann in Buchform veröffentlichte. Todenhöfers Tat ist gleichzeitig eine Anklage gegen den heutigen Journalismus, der heute zu einer Hure der großen Politik geworden ist.

  1. Ella sagt:

    Ja und gesannt werden die auch nicht, sind ja alles Government oder Privatjets.
    Da kann natuerlich jede Lieferung erfolgen

    off topic doch passend:
    Auf antikrieg.com befindet sich die Uebersetzung des Artikels von Paul Craig Roberts:"Amerikas Entartung zur Diktatur" 13.11.10

    Auszug daraus:
    " DAs Justizministerium der US, dass regelmaessig Unschuldige anklagt und verurteilt, argumentierte, vor dem Bundesgericht am 8. Nov. das die Regierung der Vereinigten Staaten von Amerika mit Genehmigung des Praesidenten, jeden den sie will, Staatsbuerger oder nicht, ermorden lassen kann.
    Alles was sie dazu braucht ist eine Erklaerung ohne Beweise, Anklage, Verfahren, Verurteilung durch eine Jury oder was sonst noch alles in der Verfassung der Vereinigten Staaten von Amerika vorgesehen ist,dass die Regierung den Verdacht hat, dass die ermordete Person oder Personen eine Bedrohung sind."

    Passend zu diesem Artikel auch der darunter stehende in deutscher Uebersetzung vom 12.11.:
    Eric Garris/ Antiwar Blog -Aktivist des Bradley Mannings Unterstuetzungswerks vom FBI in die Mangel genommen.

    ( Uebrigens sitzt Manning nun schon seit ueber 160 Tagen im Militaergefaengnis in Quantico - ueber 80.000 Dollar wurden inzwischen fuer seine Verteidigung gesammelt)

  1. Haniel sagt:

    Einzig und allein wir sind es, die einen solchen Journalismus, welcher den Namen nicht verdient, am Leben halten und der die Völker geistig völlig zerstört.

    Wer kauft denn immer noch Mainstreampresse? Ich glaube es nicht!

    Wenn wir es durchsetzen könnten, daß niemand mehr die Systemzeitungen kauft und niemand die System-TV-Lügenprogramme ansieht, wo bleiben dann die feinen Herrschaften ab?

    Wir können und sollen niemanden ändern, außer uns selbst. Aber wir können informieren, sodaß immer mehr Menschen lernen zu sehen und zu hören.

  1. drdre sagt:

    Da haben wir ja nichts neues gehört, gut aber dass es jetzt eine offizielle Bestätigung gibt.. Möglicherweise irgendwann einmal zu nine eleven..

  1. ..78oe sagt:

    @ Thomas: vielleicht meinen die ja das mit "der export boomt"

  1. Das Geständnis 2009
    Hillary Clinton Speaking Against Congress & Revealing American Involvement In Promoting Wahabi / Deobandi Terrorism.
    US created Taliban and abandoned Pakistan

    ‘Let’s remember here… the people we are fighting today we funded them twenty years ago … and we did it because we were locked in a struggle with the Soviet Union.’

    ‘They invaded Afghanistan… and we did not want to see them control Central Asia and we went to work… and it was President Reagan in partnership with Congress led by Democrats who said you know what it sounds like a pretty good idea…let’s deal with the ISI and the Pakistan military and let’s go recruit these mujahideen.’

    ‘And great, let them come from Saudi Arabia and other countries, importing their Wahabi brand of Islam so that we can go beat the Soviet Union.’

    ‘And guess what … they (Soviets) retreated …
    they lost billions of dollars and it led to the collapse of the Soviet Union.’

    ‘So there is a very strong argument which is… it wasn’t a bad investment in terms of Soviet Union but let’s be careful with what we sow… because we will harvest.’

    ‘So we then left Pakistan … We said okay fine you deal with the Stingers that we left all over your country… you deal with the mines that are along the border and… by the way we don’t want to have anything to do with you… in fact we’re sanctioning you… So we stopped dealing with the Pakistani military and with ISI and we now are making up for a lot of lost time.’

    http://www.youtube.com/watch?v=Gdryze0ODz8

  1. xabar sagt:

    Sieht man sich das Foto genau an, dann spürt man, dass es Spannungen und Misstrauen gibt zwischen Hillary Clinton, die das Außenministerium vertritt und Gates, dem sog. Verteidigungs- oder besser: Pentagon-Minister.

    Aber wir können froh sein, oder vielmehr die Iraner können froh sein, dass es diese Spannungen gibt. Denn:

    Gates hält zur Zeit wenig von einem Militärschlag gegen den Iran im Gegensatz zu Obama und Clinton. Obama:

    'We keep all options open." Also hält man sich, d. h. Clinton und Obama, im Falle Irans auch die militärische Option offen. Gates will davon nichts wissen, wie er auch jetzt erst wieder betont hat, denn er ist erstens realistisch genug einzusehen, welches die Folgen wären und er weiß, dass die USA zur Zeit nicht in der Lage sind, den Iran erfolgreich zusammen mit den Zionisten anzugreifen. Clinton ist noch enger mit der zionistischen Lobby verbunden und von ihr noch viel stärker abhänggig gemacht worden und sie ist von daher schon viel empfänglicher für die Forderung Tel Avivs, nun doch endlich Nägel mit Köpfen zu machen und die iranischen Atomanlagen militärisch anzugreifen.

    Schon in den 80iger Jahren hat Gates sich dem Drängen Israels zeitweilig widersetzen können und das Saddam-Regime gegen den ausdrücklichen Wunsch Israels mit den modernsten Waffen versorgt. Er war damals noch CIA-Direktor oder stellv. Direktor und über ihn liefen die Waffengeschäfte mit dem Irak, wie der Whistleblower Ari Ben-Menache in seinen Aufzeichnungen schreibt.

    Israel fing dann an, den Iran mit Waffen zu versorgen, um das Saddam-Regime zu schwächen und erhielt dann auch bald die Zustimmung der CIA. Erst 1990 konnten sich die Zionisten vollständig durchsetzen. Aber Gates war damals Sand im Getriebe und so auch heute: Er widersetzt sich, zumindest zeitweilig, der militärischen Option gegen den Iran.

    Das Foto spricht Bände.

  1. Freenet sagt:

    Sagt man heute genüsslich zu einem NWO-Mitläufer / Unterstützer: Hast Du schon Rambo 3 gesehen, echt cool oder?

    Brauchst Du gar nicht mehr sagen, der kapiert schon was Du meinst und schaut Dich bitterböse an.

  1. xabar sagt:

    Hillary Clinton und Rober Gates:

    Die eine vertritt die Israel-Lobby, der andere das Pentagon, also die beiden stärksten Lobbygruppen in den USA, die sich oft in den Haaren liegen.

    Das Pentagon sieht die bedingungslose Unterstützung Israels und seiner aggressiven Politik dort inzwischen kritischer, weil diese den USA im Mittleren Osten jeden Einfluss nimmt.

    Hillary Clinton jedoch ist finanziell eng an die zionistische Lobby gebunden, so auch an Larry Silverstein, den letzten Besitzer der Zwillingstürme, der im Juli 2001 diese nach der eingeleiteten Privatisierung durch die Stadt New York erwarb.

    Silverstein, der enge Beziehungen zu Bibi Netanyahu (der die Kaperung der 'Mavi Marmara' in internationalen Gewässern am 31. Mai d.J. befahl und den Mord an neun türkischen Besatzungsmitgliedern) unterhält, ist laut 'Haaretz', der einzigen unabhängigen israelischen Zeitung, der größte individuelle Sponsor von Hillary Clinton im Wahlkampf gewesen.

    Deshalb auch Clintons harte 'Regime-Change'-Linie gegenüber dem Iran und ihre Drohung, dass man sich dem Land gegenüber auch die militärische Option offenhalte, was Obama mitträgt.

    Silverstein ist dick und fett in die Anschläge am 9. September 2001 verwickelt.

  1. alexanderabt sagt:

    erst einmal ein Dankeschön für die Berichte!
    Versuche selber immer wo es nur geht auf diesen Blog und Inhalt zu weisen!

    habe aber eine Frage!
    zu welcher zeit hat denn Hillary Clinton Bin Laden "finanziert"?

    ich dachte der ist schon lange tod?

    ich hoffe jmd kann mir da eine aufklärung verschaffen.

    mfg.

  1. Mike sagt:

    Saddam Hussein wurde geschnappt, verurteilt und hingerichtet. Bei dem wars zwar ungefähr das selbe Schema, also die USA hat ihn aufgerüstet und finanziert. Doch nach der 2. Niederlage haben ihn die Amis mitgenommen und umgebracht. "Den 2. HITLER" ^^ (Diese Spinner).
    Der Osama bin Laden ist nach Afghanistan "geschickt" worden um den Russen da rauszuschmeißen. Die Amis haben dem Söldner ohne Ende angeheuert und der konnte loslegen. nach 10 Jahren war der Russe weg und das Land kaputt. Und die Söldner haben sich neue Auftraggeber gesucht. Das Volk leidet unendlich. Und der Osama bin Laden ist ansich eigentlich ein Gespenst. Wo er ist, ob er lebt und woran er beteiligt ist weiß niemand. Denn wenn das World trade Center gesprengt wurde, was ich stark vermute, und die Regierung das auf den Bin Laden schiebt, bzw der das auch zugibt muss der ja immernoch machen was die USA will.
    Bzw. er hat den Amis halt den Grund geliefert in den Irak einzufallen.

    Was ich nett finde ist die ewige Terrorwahnung bei uns, hier in Deutschland. Alle sollen Angst haben und den Terror fürchten, damit die Regierung die ganzen findigen Sachen durchwinken kann, ohne das sich jemand wehrt.
    Womit wir gleich zu den Atommeilern kommen. Wer diese DINGER weiter laufen lässt, dem wurde das Hirn scheinbar schon verstrahlt. Denn wer sowas weiterlaufen lässt begeht quasi einen Terroranschlag am eigenen Volk.