Nachrichten

Washington in Panik wegen bevorstehender Wikileaks-Veröffentlichung

Samstag, 27. November 2010 , von Freeman um 09:00

Diplomaten des US-Aussenministerium sind eifrig dabei weltweit die Regierungen über die kommende Veröffentlichung von vertraulichen Material durch Wikileaks zu warnen, welche möglicherweise die Beziehungen zu den Vereinigten Staaten belasten werden. Hundert- tausende interne Memos zwischen den Botschaften und dem Aussenministerium könnten am Wochenende ins Internet gestellt werden, der genau Zeitpunkt steht noch nicht fest. Darin soll die offene und ehrliche interne Einschätzung von Staatsoberhäuptern und Regierungsmitgliedern enthalten sein und was mit ihnen besprochen wurde, was zu Peinlichkeiten und sogar Skandalen führen kann.

Der Sprecher des US-Aussenministeriums, P.J. Cowley sagte, amerikanische Diplomaten wären voll damit beschäftigt weltweit die Regierungen zu warnen, was möglicherweise in den Dokumenten stehen wird. Es wird befürchtet, die Memos werden heikle Details zu Tage bringen, wie die USA die Länder einschätzt, wie sie mit ihnen umgehen und was vereinbart wurde.

Wir bereiten uns auf das kommende vor und verurteilen Wikileaks für die Veröffentlichung des geheimen Materials,“ sagte er. "Es wird Leben und Interessen gefährden. Es ist unverantwortlich.

Bisher wurden folgende Länder gewarnt:

Grossbritannien, Kanada, Australien, Norwegen, Dänemark, Island, Italien, Russland, Türkei, Irak, Israel.

Den Verantwortlichen in Washington steht der Schweiss auf der Stirn, denn sie haben Angst, die geheimen und auch schmutzigen Vereinbarungen, die in Hinterzimmern ausgehandelt wurden, werden bekannt. Daraus könnte eine erhebliche Belastung der Beziehungen zu den Vereinigten Staaten entstehen.

Die Obama-Regierung hat bereits Anfang der Woche den Kongress informiert und begann danach die ausländischen Regierungen zu warnen, Wikileaks würde eine grosse Menge an diplomatischen Noten veröffentlichen, welche einen Einblick geben, wie die US-Diplomatie hinter den Kulissen weltweit funktioniert.

Der US-Botschafter im Irak, James F. Jeffrey, erzählte Reportern, dass das neue Durchsickern von internen Vorgängen eine ernsthafte Hürde in der internationalen Diplomatie darstellen würde.

Wir sind besorgt über die Bekanntgabe von zusätzliche Dokumenten,“ sagte er. „Wikileaks sind ein absolut schlimmes Hindernis für mein Geschäft, welches darin besteht, vertrauliche Diskussionen mit Leuten zu führen. Ich verstehe die Motive für die Veröffentlichung der Dokumente nicht. Das wird nicht helfen, sondern nur unsere Arbeit hier schaden.

Der italienische Aussenminister, Franco Frattini, sagte, er hätte am Freitag mit dem US-Aussenministerium gesprochen, die ihm gesagt haben, es werden Dokumente die Italien betreffen in der Veröffentlichung enthalten sein, "aber der genau Inhalt kann nicht vorhergesagt werden.

Steve Field, der Pressesprecher des britischen Premierminister David Cameron sagte am Freitag, die Regierung wurde über "den mögliche Inhalt des Lecks" von US-Botschafter Louis Susman informiert. Er weigerte sich aber zu sagen, was genau zu erwarten wäre.

"Ich möchte nicht spekulieren, was präzise durchsickern wird, bevor es durchsickert," sagte Field.

Die britische Regierung hat eine sogenannte "D-notice" an alle Redakteure der Medien geschickt, in der sie um Vorabinformation verlangen, wenn sie einen Artikel über die Wikileaks-Veröffentlichung bringen wollen. Eine D-notice oder Defence Advisory Notice ist eine offizielle Aufforderung an alle Redakteure, keine Nachrichten über ein bestimmtes Thema aus Gründen der nationalen Sicherheit zu veröffentlichen.

Bei der aktuellen D-notice handelt es sich um den Typ 1 und 5. Type 1 bedeutet Militäroperationen, Pläne und Fähigkeiten. Bei Typ 5 geht es um britische Sicherheits- und Geheimdienste. Damit handelt es sich ganz klar um Zensur und die britische Regierung befürchtet etwas.

Auch das Pentagon zeigt sich sehr besorgt. Der oberste Chef des US-Militärs, Admiral Mike Mullen, rief Wikileaks dazu auf, die Veröffentlichung nicht durchzuführen. "Ich hoffe, dass die welche dafür verantwortlich sind, zu irgendeinem Zeitpunkt, über ihre Verantwortung für das Leben von denen die sie blossstellen nachdenken und das Potenzial welches dafür da ist, und aufhören die Informationen durchsickern zu lassen," erzählte er CNN in einem Interview, welches am Sonntag ausgestrahlt wird.

Denen muss ja wirklich der Arsch auf Grundeis gehen, wenn sie solche Aktionen und Appelle machen. Dabei, wer gefährdet wirklich das Leben von Menschen? Doch nicht Wikileaks, sondern die welche überall auf der Welt Kriege führen, Länder angreifen und überfallen. Auf die Tränendrüsen zu drücken oder auf die nationale Sicherheit zu pochen, ist ein lächerlicher Versuch sich vom Täter zu einem Opfer zu verwandeln. Ja, die welche die kriminellen Taten der Weltverbrecher ans Tageslicht bringen sind die Bösen und nicht die welche Massenmord begehen.

Wikileaks hat angekündigt, die kommende Veröffentlichung wird siebenmal grösser sein als die 400’000 Dokumente über den Irak, die im Oktober ins Netz gingen.

insgesamt 48 Kommentare:

  1. hanss sagt:

    Es ist schon erstaunlich wie sie
    sich gegen eine Veröfenlichung Stämmen den die Menschen können dan
    sehen was sie für heuchler und Verbrecher sind das sie keine Moral und keine Menschlichkeit mer haben das sie für ihren eigenen forteil bereit sind andere Menschen zu Ermorden sie sind Diener des Satans.

  1. Rockwater sagt:

    Wenn jemand die Scheiße der US Regierung mal öffentlich macht, dann bekommen sie Angst. Da kann man sehen was dort täglich produziert wird. Es wird Zeit für die anderen Länder sich nicht mehr von diesem Kriegstreiber dirigieren zu lassen.

  1. bouncedd sagt:

    Bei diesem Artikel,Freeman, habe ich mir diesmal schon die Frage gestellt, warum ausgerechnet Dokumente über die Geheimdiplomatie herausgegeben werden. Und woher die Informationen stammen könnten, und warum.
    Hypothese/Spekulation:

    Wikileaks wird über ein Netzwerk von Hackern und Datenspezialisten versorgt die eventuell für die Chinesische VR arbeiten.
    Es ist im Interesse die USA auf der Ebene der diplomatischen Beziehungen zu Europa und seinen Verbündeten im Nahen Osten zu schwächen. Man stellt dies an, indem die USA mit seinen eigenen Waffen schlägt.
    Ein Staat wie die USA die über Organisationen wie Amnesty International die Menschenrechte anklagt oder die Nobelpreiskommision die einem chinesischen Dissidenten den Preis verleiht --> dies ist die Art wie Washington Druck ausübt.

    Wikileaks könnte die Art sein wie Peking Druck auf internationeler wie medialer Ebene ausübt um die angeblich Transparenz und Menschenrechtslage der USA anklagt: Das - "Schaut her - die sind auch nicht besser" - Argument.
    Und somit einen Leberhaken versetzt --> Runde 2

    Wie gesagt, eine Spekulation.
    Aber bei diesen Papieren kann man sich getrost die Frage stellen. Wer hat ein Interesse daran, die Beziehungen zu den Verbündeten zu stören????

    Liebe Grüße, auch wenn mir oft deine Art wie du die Artikel schreibst und wie sie häufig diskutiert werden nicht besonders zusagt, schau ich ab und an vorbei und finde was interessantes, deshalb, viel Kraft und weiter so.

  1. nyso sagt:

    Alleine die Tatsache das sie solche Angst haben ist doch schon ein Eingeständnis dafür, was sie für Leichen im Keller haben! Hätten sie kaum was zu befürchten, wären sie gelassen. Aber die Diplomaten rennen rum wie aufgeschreckte Hühner!

    Die Veröffentlichung ist überfällig, endlich wird jeder sehen können was die für Dreck am stecken haben.

    Man stelle sich nurmal vor, da sind Aussagen über die Wahrheit über 9/11 dabei. Was das für Konsequenzen hätte, wenn rauskommt das das wirklich nur ein False Flag war. Die Verantwortlichen wären vor den Hinterbliebenen nicht mehr sicher, die Hinterbliebenen der Soldaten die in Afghanistan/Irak umsonst gestorben sind, die Soldaten mit Folgeschäden, jeder würde sich auflehnen. Vermutlich haben die Amis genau dafür die KZs gebaut...

  1. Noey sagt:

    Die Wikileakssache ist mir ehrlich gesagt nicht so gehäuer. Alleine schon das ich vor wochen Nachrichten (Werbung, Manipulation?) in der ZDF Tagesschau über Wikileaks gesehen habe macht mich stutzig.
    Das alles noch viel schlimmer ist wie auf den allgemeinen Infoseiten ist ja wohl für jeden halbwegs klaren Verstand nachfollziehbar. Aber alleine die Themen die hier auf alles-schallundrauch zu finden sind, müssten doch schon reichen um die Welt zu erschüttern (Warum sehe ich nichts über alles-schallundrauch in der Tagesschau?). Da brauche ich doch keine Geheimdienstinformationen von irgendjemanden (für den die Tagesschau auch noch Wirbt) die ich im nachhinein eh nicht überprüfen kann. Ich halte es für möglich das da wieder irgendwas im gange ist. Zuerst ganze Länder in den Ruin treiben und anschliessend nochmal bescheissen und erpressen oder wie sagt man so schön...Problem schaffen und gleich die Lösung bieten...

  1. xabar sagt:

    Bevor Wikileaks die Leaks gebracht hat, ist jetzt schon einiges durchgeleakt und um 'den Schaden zu begrenzen' stockt man im Pentagon den Mitarbeiterstab, der gegen Wikileaks in Feld geführt wird, auf (bisher laut 'Guardian' 100 Mitarbeiter). Dass Schweden einen internationalen Haftbefehl gegen Julian Assange ausgestellt hat, geht eindeutig auf US-Druck zurück und bestätigt, wie Freeman schreibt, dass ihnen der Schweiß auf der Stirn steht und dass diese Feiglinge einmal mehr die Tour fahren, Dritte für sich einzuspannen, worin sie Meister sind.

    Heraus kommen wird, laut jW von heute, dass das US-Außenministerium insgeheim die kurdische PKK aufrüstet und gegen die Türkei in Stellung bringt, um Recep Tayipp Erdogan, den aufrechten türkischen Präsidenten, Schwierigkeiten zu bereiten.

    Bei den neuen Dokumenten geht es also nicht nur um den Afghanistan-Krieg, sondern überhaupt um die US-Diplomatie oder sollte ich sagen 'Geheimdiplomatie'?

    Danke, Julian, für deine/eure hervorragende Arbeit. Ich hoffe, dir geht es gut! Lass dich nicht fertig machen!

  1. freethinker sagt:

    @ bouncedd:

    Es könnte alles mögliche sein, reine Spekulation, aber das hast Du ja selbst gesagt.
    Nein, es geht darum die Wahrheit aufzudecken, wodurch vielleicht noch ein nuklearer Weltkrieg verhindert werden kann. Die US-Regierung hat mit dem Terroranschlag in New York einen Weltkrieg vom Zaun gebrochen und es ist nun das Wichtigste diesen Verbrecherverein und seine kriminellen Handlungweise aufzudecken. Das absolut hervorragende Verhalten dieser Menschen die für Wikileaks arbeiten kann gar nicht hoch genung eingeschätzt werden. Sie retten ständig Menschenleben.

  1. goekay sagt:

    naja soviel wird es eh nichts ändern weil die usa wiedermal ne ausreden dann sucht die arbeiten sicherlich jetzt schon daran mich würde aber dann mal die themen zwischen usa türkei und der pkk intressieren die man dann unter wikileaks hoffentlich findet

  1. @bouncedd

    Sollen wir jetzt mitleid mit der USA haben, dass einige den Ruf der USA schädigen wollen, indem sie unschöne wahrheiten über die US Politik veröffentlichen?

    Wer Solidarität zu Verbrechern zeigt,der ist Teilhaber an Verbrechen. Die USA ist schon lange nicht mehr das Land das für Gerechtigkeit und Frieden steht.
    Gerechtigkeit und Frieden sind im Vergleich zu wirtschaftlichen und Machtpolitischen Interessen, zweitrangig für die USA.

    Zwei "gute Kriege" hat der Ami in seiner gesamten geschichte geführt. Der Krieg der der USA ihre Unabhängigkeit brachte und der Krieg gegen Nazi Deutschland. Alle nachfolgenden Kriege wurden wegen wirtschaftlichen und geopolitischen Interessen geführt.

    Um den Frieden und die Beziehungen aufrecht zu erhalten, kann und darf man keine Verbrechen verschweigen.Das wäre so als ob ich den Mann meiner Nachbarin töten würde, die Polizei aber darum bitten würde die Ermittlungsverfahren gegen mich einzustellen um das gute verhältnis zu meiner Nachbarin nicht zu gefährden.

    Ausgerechnet der, der die Menschenrechtsorganisationen und die Vereinten Nationen erfunden hat,
    schert sich einen dreck um diese Organisationen.

    Der Iranische Präsident zitierte ein Iranisches Sprichwort.
    "Das Messer wird niemals in seinen eigenen Griff schneiden".
    Wie zutreffend dieses Sprichwort ist, sieht man das die von der USA gegründeten Menschenrechtsorganisationen nie die Verbrechen der USA und Israels anprangert bzw durch Medienzensur, wie hier es hier bei Wikileaks gemacht wird, veröffentlicht werden.

    Jedes Verbrechen gegen die Menschenrechte muss angeprangert und die Verantwortlichen zur Rechenschaft gezogen werden.

    Israel und die USA dürfen da keine Ausnahme sein.Sonst hat Amnesty International und die UN keinen Sinn

  1. bouncedd sagt:

    @freethinker
    richtig, es geht um die Wahrheit und Aufklärung. Was ich lediglich sagen möchte ist. Wenn das Amerikanische Jahrhundert zu Ende geht, und somit das Imperium fällt

    --> und ich denke es sieht langfristig ganz danach aus, muss die Konsequenz nicht automatisch Friede, Freiheit, Eierkuchen sein, sondern lediglich wird diese Position durch ein neues Imperium ersetzt, wie es sich in der Geschichte so häufig wiederholt hat.

    Und dass man sich nicht zum Instrument derer machen soll.
    Und das für mich das mit Wikileaks langsam genau so den Anschein gewinnt.
    Anfangs soll die Bevölkerung der westlichen Welt sensibilisiert werden, und in eine Antistellung gebracht werden, dies erreicht man mit der Veröffentlichung von Greueltaten --> siehe IrakPapiere, AfghanistanPapiere
    und der 2. Schritt die Verbündeten Staaten.
    Das was wir hier sehen ist meiner Meinung nach eher einem Propagandakrieg zuzuordnen als der idealistischen Suche nach der Wahrheit und Aufklärung.
    So sehe ich das.
    Aber deswegen, eine Hypothese.
    Schönen Samstag noch

  1. fethulgulub sagt:

    Diese Nachricht habe ich vor etwa einer Woche in den türkischen Zeitungen gelesen.

    Genauso wie @Noey glaube ich, dass Wikileaks mit Vorsicht zu genießen ist. Die Quelle dieser brisanten Informationen ist irgendwo schon fragwürdig. Vor allem immer in solchen Mengen. Wenn jemand Wikileaks mit Informationen versorgt, dann kann dieser jemand auch ganz leicht Unwahrheiten als Informationen verkaufen. Ich denke; ansehen, lesen, darüber nachdenken, Urteil bilden. Und nicht alles glauben, was einem erzählt wird.

    Was die PKK angeht @xabar, wissen die Türken schon seit Jahren, dass die PKK durch verschiedene Staaten unterstützt und finanziert wird. Logistische und finanzielle Unterstützung von den Italienern, Deutschen, Franzosen, Belgiern, Armeniern, Griechen, Amerikanern und Israelis wurde schon mehrfach nachgewiesen. DAS ist ja noch nicht einmal das Traurige daran. Sondern die Tatsache, dass sogar das kemalistische Militär in der Türkei die PKK nachweislich unterstützt. Deswegen und weil sie gegen die Regierung putschen wollten wurden erst vor drei Tagen drei kemalistische Generäle suspendiert. Nicht dass alle türkischen Generäle korrupt sind, aber die korrupten richten schon genügend Schaden an.

  1. lola sagt:

    Es ist wie mit den Zahlen des Rettungsschirmes.... je mehr Geld im Spiel ist, um so wurschter wird es dem gemeinen Volk, ob es sich dabei jetzt um Millionen, Billionen oder Trillionen handelt. Ähnlich wird Quantität auch hier eingesetzt: 7 mal mehr Informationen als letztesmal? Hat sich irgendjemand die letzten Informationen reingezogen? Man müsste einige Jahrhunderte leben, um sich das durchzulesen. Um was geht es? Statt tausenden von Informationen müsste man nur 1 und 1 zusammenzählen. Die Massenmedien betreiben da eine geschickte Verwässerungstaktik, die ihnen im Nachhinein - wie auch immer die Sache ausgehen mag - für jedes erdenkliche Ende nützen wird. Nach dem Motto: Wir haben ja drüber berichtet.

  1. truthteller sagt:

    Veröffentlichung? Wie ich das verstanden habe, haben die doch allen Medien einen Maulkorb verpasst... Spiegel, Guardian & NWT werden wohl wieder das beste draus machen. Einer sagte doch mal, unser Job ist es: "Aus Zitronen Limonade zu machen"... Bestimmt wird wieder alles herrunter gespielt... Irgendwo wurde doch mal gesagt, Assange wäre selbst ein Plan der NWO... um die Krieg auf Pakistam auszuweiten... aber warum dann diese Veröffentlichung...? Vllt wollen sie dadurch den Dollar kaputt machen und einen AMERO (Canada, Amerkia, Mekio bilden seit 2002 eine Vereinigung wie die EU, wurde still und heimlich unterzeichnet...)

  1. SR sagt:

    Es kommt im Übrigen nicht auf die Quelle an, sondern auf die Information (mit Hinweis auf die Quelle). Schließlich zitieren wir ja auch aus dem Spiegel oder der Bild-Zeitung, wenn es unseren Interessen dienlich ist; und so verfährt auch die Mainstream-Presse umgekehrt.

    In einem Krieg kann ich doch nicht meinen Verbündeten dafür tadeln, dass er Waffen, Geheiminformationen etc. des Feindes verwendet. Was soll dieses unsinnige starre Denken? Es ist wieder so eine typische Eigenschaft des kleinbürgerlichen, unflexiblen Geistes – es sei denn, er benötigt eine Menge willkürlicher Argumente um den Gegner seiner Interessen platt zu machen – dann kommt man aus dem Staunen, Betreff seiner zuvor propagierten Moraltreue, nicht mehr heraus.

    Bei der US-Administration wechselt beispielsweise das Freund-/Feindbild schon fast täglich, so wie es der US-Imperialismus gerade benötigt für seine Ziele.

    Alle Völker diese Planeten haben ein Recht darauf, dass Geheiminformationen und -verträge schonungslos offen gelegt werden und diese Art der verbrecherischen Mauschelei und heimlichen Verbrechensvorbereitung endgültig unter Strafe gestellt wird!

  1. worscht sagt:

    Kommen die Infos, die Wikileaks bekommt, aus einer einzigen Quelle? Wohl weniger. Ich glaube eher die sammeln alles was die bekommen, schauen mal kurz durch, ob es authentisch aussieht und veröffentlichen dann, nach Thema.

    Quellen können auch Mitarbeiter in der Regierung selbst sein, in den Botschaften und beim Militär. Das ist bestimmt keine geplante Propaganda, ausgehend von China. Es ist ja nicht so wie im Film, wo alle "guten" im Westen zusammenhalten und auch alle "bösen" im (Süd)Osten. Manche Menschen haben halt noch ein Gewissen und wollen die Welt informieren, was so hinter geschlossenen Türen passiert.

    Wir können froh sein, dass es das Internet gibt und noch keine Möglichkeit gefunden wurde es perfekt zu zensieren, ohne dass die Menschen es merken (wie es beim TV der Fall ist. Schon aus der Dynamik der Werbung werden Themen nicht angesprochen, weil man sonst Werbepartner verlieren könnte).

    Daran, dass Assange jetzt solche Probleme gemacht werden, sieht man auch, dass an den Veröffentlichungen etwas drann ist. Wie kann man sonst so eine Panik haben, enzelne Länder schon benennen, mit denen es Probleme geben könnte, wenn das manipulierte Infos sind. Und ich sehe auch keinen Vorteil darin, sich selbst, also von oben angeordnet, so zu diskreditieren.

    @bouncedd: und ich denke jeder der in Zukunft noch frei leben will in dieser Welt sollte ein Interesse daran haben die beziehungen zu den "Verbündeten" zu stören. Du siehst doch wie im Namen des Terrorismus unsere Freiheit nach und nach eingeschränkt wird, bis wir irgendwann ne Mail an die Kloaufsicht schreiben müssen, dass wir jetzt auf die Toilette gehen. Und anstatt die Kohle in die Sicherheitseinrichtungen zu stecken könnte man es auch ins Gesundheitswesen stecken, da rettet man bestimmt um einiges mehr Leben mit, als Menschen dann durch Terrorismus sterben würden.

  1. worscht sagt:

    Der US Nachrichtendienstanalytiker Bradley Manning hat einen ganzen Haufen an Material an Wikileaks weitergegeben und muss dafür jetzt anscheinend 50 Jahre ins Gefängnis. Er wurde im Mai 2010 verhaftet.

  1. RudiRatlos sagt:

    Die USA haben keine verbündeten.
    In wahrheit fi.... sie alle Länder dieser Welt um ihre interessen durchzusetzen.
    Jetzt wird wahrscheinlich das dreckige spiel bekannt und Glasklar.
    Und jetzt werden wahrscheinlich viele die richtige Fratze der USA sehen.
    Sie werden blossgestellt.
    Und das ist auch gut so.
    Nein die USA hat keine verbündeten,sie werden aber danach mehr feinde haben als zuvor.
    Oder sagen wir mal sie werden noch mehr verhasst sein als zuvor.
    Die USA ist nicht nur finanziell am ende,jetzt werden sie auch noch Psychologisch fertig gemacht.
    Aber pass auf!eine Ratte die in die Ecke getrieben wird....
    Ihr wisst ja was die Ratte dann tut gael?
    Ja genau sie springt dir voll ins Gesicht!

  1. Phantom sagt:

    Selbstverständlich ist es fraglich wie derart brisante Dokumente den Weg zu Wikileaks finden. So viele Menschen rund um die Welt würden alles tun um an solche Infos zu kommen, doch dem Assange scheinen sie auf den Schoss zu fliegen. Komisch komisch.

    Doch scheißt der Hund drauf. Solange es sich um Tatsachen handelt, ist es mir schnurz egal wer welche Interessen damit verfolgt. Das zittern der US-Behörden zeugt von der Echtheit der bald erschienen Dokumente. also nur her damit!

    In einer Zeit in der wir glauben gut informiert zu sein, werden wir getäuscht und geblendet wie nie zuvor. Die Medien halten uns mit unwichtigen Themen an der Leine während eine unsichtbare Elite uns wie Spielfiguren auf ihre Spielbretter benutzt.

    Es wird die Zeit kommen wo wir mehr über Wikileaks erfahren werden. Aber jetzt reichen mir die Geheimnisse die sie veröffentlichen. Schliesslich muss irgendwer/was die letzten Entwicklungen stoppen. Nicht umsonst spürt jeder von uns (wir werden immer mehr) dass vieles bis zum Himmel stinkt und der Film Matrix sich fast zu einer Religion entwickelte.

    Wieviele Opfer haben die Geheimnisse gefordert? Also sollen die Opfer der Enthüllungen auch egal sein. Ich hoffe inständig dass es die richtigen trifft.

  1. huschhusch sagt:

    Also, kein "normaler" mensch kann 3 000000 Seiten lesen. Ich hoffe nur, dass da ne Menge Ärger auf die USA zukommen wird. Vllt hat der Barak ja über den Wladimir gesagt, er hätte n kleines Schwänzchen...aus ists mit freundlichem Händedruck und falschem Lächeln. Allerdings kann so was auch schon mal zum Krieg führt, wenns echt ist. Das wäre dann auch wieder nicht so toll. Sei es wie es ist, die Bevölkerung der Welt hat das Recht auf Information und ist nicht verantwortlich für die Folgen der Lügen und der Heuchelei seitens der Amis und deren Marionettenverbündeten.

  1. m. sagt:

    Da wird vmtl. auch noch ein anderer Staat als die USA Federn lassen müssen...

  1. Deren Rechnung geht auf, wenn hier lang und breit über die Quelle der Informationen und die Reputation von Assange spekuliert wird. Geht mal zu Wikileaks.org, unter Submission. Dann weiß man wie die Infos zu ihnen kommen. Es geht um den Inhalt! Dessen Sichtung dürfen wir nicht den Medien des Imperiums überlassen. Auch die von diesen Konzern- und Staatsmedien KSM (!) ausgelöste Diskussion, wer was böses über einen anderen Staatsmann gesagt hat, ist doch pure Ablenkung. Wem nützt es? Es wird wesentlich wichtiger sein, von Wikileaks zu erfahren, welche Staatsterroristen in Wahrheit welche "Terrororganisationen" in welchem Land unterstützen. Möglicherweise auch, wer hinter welchen Anschlägen steckt. Bleibt uns zu wünschen, dass es einem deutschen Wikileaks gelingen möge, ebenfalls die Verwicklungen deutscher Politiker in Kriege, Korruption, "Sicherheitsgesetze" und Totalüberwachung offenzulegen. (Fischer, Schröder, Scharping, Merkel, Steinmeier: Jugoslawien, Irak, Afghanistan; Stuttgart 21, Kohl: Leuna, Ehrenwort, Schäuble: Schwarzgeld, Totalüberwachung, Flugzeugabschüsse; Koch: jüdisches Vermächtnis; U-Boote, Bodyscanner) Nicht nur das schleimende Merkel, das sich vor dem Kriegstreiber- und Folterstaat USA verneigt (googeln!), nein auch Joseph Fischers Kniefall in den USA und Befürwortung des Jugoslawienkrieges, Scharpings unvergessenen Propaganda-PK oder Steinmeiers Aktionen als Ober-Geheimdienstaufseher hinsichtlich Afghanistan und Guantanamo wäre eine Betrachtung wert. Mag sein, die deutschen Konzern- und Staatsmedien weisen deshalb gerne auf die anderen - wenn sie denn müssen - weil Merkel ihnen die Weisung gab. D-notices macht Merkel regelmäßig gleich selber und bestellt die Chefredakteure ins Kanzleramt, falls man sie nicht schon bei Bilderberg getroffen hat. Ihr - lachhaft - "Oppositionsführer" Steinmeier war übrigens unter Schröder als Kanzleramtsminister Chef aller deutschen Geheimdienste und unter Merkel - die Deutschland in den Irak-Krieg schicken wollte - sogar Außenminister. Doch erst einmal schauen wir gespannt auf Wikileaks. Wir werden sehen, wer nach den Veröffentlichungen immer noch an all die offiziellen Verschwörungstheorien der US-Regierungen glaubt. Die Behauptungen der USA jedenfalls, Wikileaks gefährde Menschenleben ist eine lächerliche Schutzbehauptung. Nicht Wikileaks, sondern die USA und ihre Satelliten haben Kriege, Putsche, Morde, Folter und Geheimgefängnisse zu verantworten. Vielleicht steht ja auch was über den Regisseur Kissinger drin und es reicht endlich für mehr Haftbefehle. Lieber Freeman, weiter so auch wenn dem einen oder anderen Deine Diktion nicht passt. Imperialismus läßt sich nicht im Goethe-Stil beschreiben.

  1. frohnatur sagt:

    Was bei Geheimdiensten und ihren Werkzeugen produziert wird, dürfte doch nun jeder wissen: die herrschende Elite an der Macht halten, gleich mit welchen Mitteln!
    Dabei bedienen sich alle der gleichen Mittel: Lügen, Betrug, Intrige, Denunziation, Verunglimpfung, Terror, Manipulation, Kriege usw..

    Die Mittel dafür sind die Spaltung der Menschen, in sich gegenseitig zerfleischende Interessengruppen.
    Wer seine Mitmenschen nicht liebt, wird dieser Strategie zum Opfer fallen.

    Wer aber dem folgt, was Gott uns gebot:"Du sonst Gott, deinen Herrn, lieben mit ganzer Kraft und ganzem Herzen!" "Du sollst deinen nächsten lieben, wie dich selbst!" der wird vor solcher Verführung und Verhetzung sicher sein, denn Jesus sagte gerade zu diesem 1. Gebot:"An der Einhaltung dieses Gebotes, hängt das ganze Gesetz und die Propheten." "Seht zu, dass euch niemand verführe!"

    Mehr ist dazu nicht zu bemerken, denn die Welt mit ihren Sorgen ist ein Produkt ihrer Gottlosigkeit, dass ist der Nagel, an dem sich die Menschheit selbst aufgehängt hat.

  1. Ella sagt:

    NBC brachte heute unter anderem:

    "It can be embarassing revalations of russian Leadership and can thraeten the radification of the nuclear arms tready in congress.
    It can untermine the relat ionship with foreign leaders who trusted that their conversation kept confident"

    Liest man den Bericht auf infokrieger news durch sticht meines Erachtens heraus, dass die Infos fuer andere Regierungen z.B. Zentralasien, Russland, Afghansistan und auch Europa "damaging" seien koennten, deswegen wuerden die Botschafter bereits gewarnt und Hillary rief einige Leaders persoenlich an (NBC)


    Im obengenannten Falle kann man nur sagen "Cui Bono?

  1. Joachim sagt:

    Haben die Amis etwa Angst, dass die Welt erkennt, wer die wahren Teufel auf diesen Planeten sind?
    Nach 9/11 und der vielen Terrorangst, die die USA-Geheimdienste weltweit verbreiten, geschieht es ihnen nur Recht!

    Andersherum bedacht, ist WikiLeaks eigentlich ziemlich harmlos. Sie fragen höflich beim Weißen Haus nach, was sie veröffentlichen dürfen. Schwärzen Informationen in den Dokumenten. Ganz so wie eine Behörde es machen würde. Da fragt man sich doch, ob WikiLeaks nicht eine Art Alibiveranstaltung ist. Unter dem Motto: Schmeiß der Öffentlichkeit ein paar Informationen vor die Füße, wie beim Taubenfüttern die Brotkrümel. Dann hat der Pöbel etwas, womit er sich beschäftigen kann und interessiert sich nicht für die richtigen Verbrechen und die wahren menschenverachtenden Taten, die die USA und deren Alliierte begangen haben.

    So oder so.
    Dass sich ein Staat als Weltmacht aufspielt, ist das Schlimmste, was der Menschheit passieren kann! Wir können uns nur davon befreien, wenn die Weltgemeinschaft die USA und ihren wahren Verbündeten England isolieren, anstatt ihnen den Rockzipfel zu küssen, wie es besonders deutsche Politiker auf äußerst peinliche Art und Weise tun!
    Man muss sich als Deutscher wirklich schämen für diese Arschkriecher und Speichellecker!

  1. xabar sagt:

    @Joachim

    Es sind wirklich Arschkriecher und Speichellecker, besonders wenn es darum geht, USrael in den Arsch zu kriechen.

    Merkel: 'Die Verteidigung Israels gehört zur Staatsräson."

    Ein solches Arschlosch, Ehrhard Körting, Berliner Innensenator (SPD), forderte nun unter dem Eindruck der künstlich erzeugten Terrorhysterie dazu auf, alle die auffällig und ARABISCH aussehen, der Polizei zu melden.

    Ich habe ihm darauf eine Mail geschrieben und ihn frei nach Hoffmann von Fallersleben einen Denunzianten und Lumpen genannt, der nicht nur andere denunziert, sondern sogar zum Denunziantentum auffortert, also noch schlimmer als der 'Lump im ganzen Land' ist.

    Es sind Speichellecker nach oben und widerliche Rassisten nach unten. Nach oben buckeln und nach unten treten, Radfahrer, die mit Radfahrerei und jetzt auch mit volksverhetzendem Rassismus und Islamophobie Karriere machen und meinen, damit beim Wählervolk punkten zu können - Leute aus Thilo Sarrazins Stall.

  1. navy sagt:

    Die ersten dokumente wurden veröffentlicht in Albanischen Medien. Top Secret Informationen, welche auch die New York Times veröffentlichte, über das 2009 unterschriebene See Abkommen zwischen Albanien und Griechenland, inklusive emails

  1. Sven sagt:

    Ich kann nur hoffen, dass hinter der WikiLeaks-Veröffentlichung auch etwas hintersteckt. Der "Pöbel" soll wissen, wie die politische "Elite" denkt und spricht.

    Ich sehe nur zwei Probleme. Als erstes werden die Mainstream-Medien über diese Veröffentlichung nur das berichten was sie wollen und das wird nicht das Essentielle sein. Und selbst wenn folgt Problem zwei. Die Masse an Menschen werden sich für die Veröffentlichungen nicht interessieren und somit wird der Nutzen marginal sein (von wirklichen Veränderungen will ich gar nicht anfangen).

  1. peter sagt:

    "We are currently under a mass distributed denial of service attack.", sagt wikileaks auf twitter.

    bedeutet:

    Als Denial of Service (kurz DoS, englisch für: Dienstverweigerung oder -ablehnung) wird in der digitalen Datenverarbeitung die Folge einer Überlastung von Infrastruktursystemen bezeichnet. Dies kann durch unbeabsichtigte Überlastungen verursacht werden oder durch einen mutwilligen Angriff auf einen Host (Server), einen Rechner oder sonstige Komponenten in einem Datennetz.

  1. MyMeaning sagt:

    Also die Tagesschau hat mal ordendlich berichtet [url]http://www.tagesschau.de/ausland/wikileaks182.html[/url]
    Ich würde sagen Julian Assange ist ein toter Mann.- Ganz im Ernst. Wenn die USA (wahrscheinlich) schon mit DDoS versuchen die Seite lahm zu legen... Aufhalten können sie Assange nur noch mit einem Attentat.
    Am besten fand ich immer noch die Aussage "Angela-Teflon-Merkel" weil "vieles an ihr abgleite" rofl

  1. tonycat sagt:

    http://cablegate.wikileaks.org/ ist stabil erreichbar. lesen, verbreiten, Schlüsse daraus ziehen. ami go home.

  1. Ella sagt:

    Was sollen denn dass fuer Veroeffentlichungen sein?

    Die bis jetzt Veroeffentlichten "Geheimnisse" sind doch einfach was jedes Land und jede Botschaft ueber andere Laender regierungen erstellt.

    Und nur so nebenbei, Wikileaks hat wohl alle Infos mitgenommen die so im GovermentNet zu dem so 2 Millionen Menschen Zugang haben mitgenommen?

    Und was z.B. ueber Merkel oder Westerwelle gesagt wird, dass kann man jeden Tag in den Foren der MSM lesen.

    Bis jetzt schaden die Veroeffentlichungen doch eher den verbuendetene Staaten der USA wie z.B. der Tuerkei und von wem sonst noch irgendwelche Dossiers a'la Merkel/Westerwelle veroeffentlicht werden.

    Und ich habe die Vermutung, dass damit eher anderen Regierungen und Chefs wie z.B. Russland und Putin ans Bein gepinkelt werden soll( siehe meine Post, ueber die Aussage des Roberts am 27. Nov. auf NBC, nightly News - bitte googlen) und der Kongress beeinflusst werden soll nicht die US/Russland Vertraege ueber nuklear Waffen zu ratifizieren.

    Die Elite, die die US regiert ist es doch egal ob die USA geliebt oder gehasst wird. Sie sind internationale Psychopathen und fressen ein Land kahl, wie die Heuschrecken, zerstoeren es und ziehen dann weiter. Wie gehasst das Volk ist interessiert doch niemand.
    Die US wird genauso zerstoert und uebernommen wie D. in den dreissiger Jahren.

    Und in Zukunft koennen dann die Amis die Deutschen als meistgehasstes Volk dieser Erde abloesen.

    Das ist doch eine gute Ablenkung von Banken/Dollarkrise und den Flugzeugtraeger/ militaerischen Manoever im gelben Meer oder zu den Kriegsvorbereitungen zum Irankrieg.

    Wenn sich noch alle ueber die "Veroeffentlichungen" aufregen, haben sie den Schuss nicht gehoert, wenn es losgeht im eigentlichen Krisengebiet.

    Die einzigen glaubwuerdigen gelaekten Infos kamen von Bradley Manning und der sitzt im Miltaergefaengnis und wartet auf seinen Prozess und wird in den Medien totgeschwiegen. Um ihn gibt es keine Meldungen und ihn hat Ellisberg als seinen Nachfolger und Hero bezeichnet.

    Im uebrigen habe ich meine Meinung ueber Assange nicht geaendert, im Gegenteil meine Vermutungen haben sich eher bestaetigt und auch @sypha one oder @lebensmuede haben ja ihre Zweifel in frueheren Artikeln ueber Wikileaks geaeussert.

    Cui Bono?

  1. Joachim sagt:

    An der Reaktion auf die Veröffentlichung des Helikopterangriff-Videos von Wikileaks sieht man sehr deutlich die perverse Doppelmoral der USA und anderer Verbündeter wie Deutschland!
    Einerseits befürworten selbst amerikanische Politiker die Veröffentlichung dieser Gräueltat. Andererseits wollen sie den Informanten wegen Geheimnisverrat für bis zu 52 Jahre ins Gefängnis stecken.

    Was sind das für abartige und menschenverachtende Heuchler!

    Geheimnisverrat ist eben nicht gleich Geheimnisverrat!

    Wer Geheimnisverrat begeht, um menschenverachtende Gräueltaten aufzudecken, ist kein Verbrecher, sondern ein Held und verdient es, auch so behandelt zu werden!

    Bei der Person Julian Assange bin ich immer noch etwas skeptisch. Angeblich bestreitet er offen, dass es bei 9/11 Diskrepanzen zwischen dem offiziellen Bericht und dem tatsächlichen Tathergang gibt, obwohl diese mehr als offensichtlich sind, da viele Behauptungen aus dem Bericht schon allein physikalischen Grundgesetzen widersprechen!

    Da Herr Assange wohl momentan in der Schweiz verweilt (was für die Schweiz spricht, dem wohl einzigen noch verbliebenen Ort in der ach so modernen westlichen Welt, wo es so etwas wie Demokratie und Meinungsfreiheit noch gibt), könnte vielleicht Freeman, Herrn Assange über die Widersprüche bezüglich 9/11 einmal aufklären.

    Alles in Allem kann man froh sein, dass wenigstens ein paar Hintergründe, wie sich die Amerikaner auf diesem Planeten tatsächlich verhalten, herausgekommen sind, da es gerade in Deutschland viele USA-Verblendete gibt. Und ich kann nur hoffen, dass das Beispiel von Wikileaks weltweit Schule macht und Nachahmer findet. Nur so können wir vielleicht noch etwas von unserer Freiheit retten. Andererseits sollte man diese Veröffentlichungen nicht überbewerten, da das Meiste wohl weniger geheim und brisant ist. Die wirklichen Teufelstaten sind darin offensichtlich noch nicht enthalten.

    Erst, wenn Wikileaks die wahren Täter von 9/11 enthüllt, hat Julian Assange und Co. mein volles Vertrauen!

    Wie sagt man so schön: Holzauge sei wachsam!

  1. Freeman sagt:

    Ich bin der Behauptung nachgegangen "Assange würde 9/11 nicht als Insidejob anerkennen", hab aber keine Originalaussage gefunden. Was ich gefunden habe sind nur Behauptungen über Hörensagen und dann Webseiten die dieses Hörensagen fleissig abschreiben. Wo ist die Quelle des Originals wo Assange das gesagt haben soll? Wer kann mir das liefern? Bisher kann ich nur sagen, da wurde etwas in die Welt gesetzt, dass keinerlei Bestätigung hat und alle springen ungeprüft auf diesen Zug, nach dem Motto, ich habe gehört, das einer gehört hat, das einer gehört hat. Das soll seriös sein? Also, bringt eine verlässliche Quelle oder hört auf diese mutmassliche erfundene Aussage weiter zu plappern.

  1. Hi Freeman, ich habe 2 Links gefunden:

    http://www.infowars.com/wikileaks-founder-julian-assange-is-annoyed-by-911-truth/

    http://www.sott.net/articles/show/212302-Wanted-by-the-CIA-The-man-who-keeps-no-secrets

    Wahrscheinlich kommt daher die Skepsis gegenüber Assange.

  1. Freeman sagt:

    Die kenne ich auch, reines Hörensagen und unbewiesene Behauptungen, aber wo ist das Original seiner Aussage? Nirgends zu finden.

  1. MastaFu sagt:

    Ich verstehe nicht, wie die US-Regierung vorab wissen konnte, welche "befreundeten" Länder durch diese Veröffentlichung der geheimen Dokumente betroffen sind? Sie haben fleißig Länder wie Deutschland, Israel oder die Türkei vorab informiert. Sie konnten aber über den Inhalt der Dokumente nichts sagen??

    Das ist wie damals, als CIA sagte, dass Europa von Pakistan aus bedroht bzw. von pakistanischen Terroristen angegriffen werden soll. Die CIA wisse aber nicht wer die Terroristen sind. Hmm... Komisch.

    Das macht mich schon ein wenig stutzig.

    Ich stimme Ella zu. Durch die Veröffentlichung dieser "geheimen" Dokumente will die US-Regierung einigen Ländern wie die Türkei eine Botschaft mitteilen, die sie sonst auf diplomatischem Wege nicht wagen würden zu sagen.

    Die Dokumente stammen zum größten Teil aus der US-Botschaft in Ankara und Bagdad. Kann es sich hierbei um eine "kontrollierte Veröffentlichung" handeln??

  1. ArthurDent sagt:

    Sorry,

    wer seine eigenen Fehleinschätzungen nicht zur Kenntnis nehmen möchte/will, der sollte als "Leithammel" aufhören.

    Dieser Assange wurde hier zum Helden gemacht, und wenn man berechtigte Kritik anbringt, ist man ein "Schlafschaf".

    Die Türkei finanziert al-Qaeda? Soso.

    So wie das Feiern und Hochhalten der russichen Innen- wie Außenpolitik, wird das Wikileaks-Kartenhaus zusammenfallen.
    Dann bin ich mal über die dummen Gesichter gespannt.
    Wird diese Fehleinschätzung dann auch totgeschwiegen?

    Wikileaks hat sich mit vorangegangenen Veröffentlichung einen Leumund geschaffen.
    Dies wurde wahrscheinlich ausgenutzt.
    Die Irak und Afghanistan "Daten" haben nichts Neues ans Licht gebracht.
    Sie sind genuso wertlos wie die neuen Depeschen der US-Botschafter.

  1. tamotua sagt:

    Assanges Aussage zu 9/11 kommt von einem Interview des Belfast Telegraph:

    http://www.belfasttelegraph.co.uk/lifestyle/features/wanted-by-the-cia-wikileaks-founder-julian-assange-14880073.html

    er wird hier zitiert mit:

    What about 9/11? "I'm constantly annoyed that people are distracted by false conspiracies such as 9/11, when all around we provide evidence of real conspiracies, for war or mass financial fraud."

    Aber ich verstehe das Problem nicht. Selbst wenn er die offizielle 9/11 geschluckt hat, meine Güte wir sind auch alle erst nach einiger Zeit aufgewacht. Ich denke wenn ihm ein Leak zu 9/11 erreicht, wird er ihn genau so veröffentlichen, wie alles zuvor.

  1. Freeman sagt:

    Die angeblich Aussage im Befast Telegraph ist kein Original-Interview, sondern nur eine Behauptung des Journalisten, er hätte das gesagt. Ist das alles? Die angebliche 9/11 Aussage ist für mich deshalb frei erfunden, bis ich es aus seinem Mund höre. Aber alle zitieren dieses Hörensagen und plappern nach.

    Ausserdem, auch wenn er es gesagt haben sollte, ist er damit nicht disqualifiziert. Ich habe auch den ehemaligen EU-Abgeordnete Giulietto Chiesa über seinen Film Zero 9/11 interviewt. Dabei sagte er, er glaube an die globale Erwärmung. Und? Ist deshalb sein 9/11 Film unglaubwürdig? Nein, er irrt sich halt in einem Punkt und das andere was er sagt ist gut.

    Ich finde es schon sehr bedenklich, wie gewisse Leser hier immer noch nicht den Unterschied zwischen dem Boten der Nachricht und den Inhalt der Nachricht verstehen. Das zeugt von Kleingeist und Kindergartenmentalität. Das ist so wie wenn man den Wetterfrosch für seine Meldung beschimpft, morgen gibt es eine Sturm. Er meldet es nur und ist weder dafür verantwortlich noch muss er das gut finden.

    Für das was in den Dokumenten steht, die Wikileaks zugespielt wurden, ist Assange weder verantwortlich noch kann er die Richtigkeit prüfen. Er tut sie nur 1 zu 1 weiterleiten. Wenn man also her geht und sagt, dort steht das und jenes was falsch ist, deshalb ist Assange ein "Verräter", der kapiert gar nichts, ist ein Kindskopf und kann man nicht ernst nehmen. Die sollen die Blöd-Zeitung lesen, das ist ihr Niveau.

  1. ArthurDent sagt:

    Also Deine "Entschuldigung" mit dem Boten der Nachricht usw. kommt mir vor, wie ein Sprung in der Platte.
    Kritikern Kleingeistigkeit und BILD-Niveau zu unterstellen, ist kein Gegenargument, sondern eine banale Beleidigung.
    Wie WikiLeaks mittlerweile funktioniert, wer Daten freigibt, von wem Daten stamen usw. ist nicht transparent.Das ist ja eigentlich auch Sinn der Sache.
    Nur braucht man keinen IQ von 160 zu haben, um daraus zu schließen, dass ebenso viel Mist in Umlauf gebracht wird.
    Assange direkt dafür zu beschuldigen ist nicht richtig, solange keine Beweise vorliegen.
    Ihn zum Helden hochzustilisieren auch nicht.

    Und lieber Freeman, auf Rußland bist Du nicht eingegangen, obwohl das ja eigentlich nicht das Thema ist.

  1. bernd sagt:

    Alles richtig Freeman:

    ""Für das was in den Dokumenten steht, die Wikileaks zugespielt wurden, ist Assange weder verantwortlich noch kann er die Richtigkeit prüfen. Er tut sie nur 1 zu 1 weiterleiten.""

    Allerdings wurde im Vorfeld der Veröffentlichungen groß getönt das wir in einer komplett neuen Welt (NWO?) aufwachen würden........das sehe ich bis jetzt nicht!

  1. tonycat sagt:

    @Assange und 9/11, es wäre aber sowas von schockierend für die USA und die großen Stippenzieher (Militärs- mit Millardenumsätzen), wenn wikileaks die harten Sachen wie, Konversationen wie man 9/11 Kritiker ausschaltet (da gabs etliche gestorbene Zeugen) oder solche Zeugen, die beim Komplott dabeiwaren etwas schildern. Nun, er hat die Dokumente nicht und deswegen sagt er halt nichts dazu. Der Mainstream macht eine Riesenrummel um wikileaks Veröffentlichungen (meidet aber die Nennung der genauen Quellenangabe, s.o.) aber nur die schon mehr oder weniger bekannten Sachen werden breitgetreten. Ich meine, man kann die Welle nutzen, um die Menschen noch einen Gedanken weiterzu bringen: solche Leute (USA-Ars*kriecher) und solche heuchlerischen Weltpolizisten kann man aus Gewissensgründen einfach nicht weiter unterstützen. Bitte ab nach Hause, dort gibt genug Probleme.

  1. Eliah sagt:

    Habe letzte Woche in meinem PoltischeBildungs Unterricht ein perfekt ausgearbeitetes Referat mit Ausschnitten aus LooseChange 2nd Edition gehört. Also ich muss schon sagen, ich war sehr verwundert für einige Schüler brach da einiges zusammen. Und heute musste ich unbedingt mit ihnen über die wikileaks Veröffentlichungen reden. Nur schade, dass ich als Lehrer im landes/-Staatsdienst sehr aufpassen muss was ich meinen Schülern mitteilen darf und kann.
    Tja jedenfalls haben sie alle referats Themen bekommen, bei denen sie die Aufgabe haben, dass sie mindestens zwei alternative Meinungen bzw. Quellen aus dem Internet mit einbeziehen sollen.
    Noch ein schöner Erfolg: Ich kam heute ein paar Minuten zu spät in den Unterricht, und was glaubt ihr was da über den Beamer lief? Alles Schall und Rauch, das Video über Fall des Dollars! Fazit: Unsere "Jungen" haben Potenzial, und sie akzeptieren andere Ansichten. Also ein kleiner Tipp an alle die die Wahrheit verbreiten: Redet mit der Jugend unsrere Zukunft!
    Liebe Grüße aus dem Klimaerwärmungsgebeutelteten Klagenfurt (ca 25cm Schnee, Hurra)
    Hannes

  1. xabar sagt:

    Dass Wikileaks eine sehr gute Arbeit macht, erkennt man allein daran, dass man, d.h. das Pentagon, das US State Department 'up in arms' ist angesichts der Fülle und Brisanz der Dokumente. Crowley, ein Sprecher der US-Regierung, hat gemeint, dass der Schaden für die USA groß sei, der dadurch entsteht.

    Gegen Julian Assange gibt es jetzt einen internationalen Haftbefehl seitens der schwedischen Staatsanwaltschaft. Man versucht, die Website von Wikileaks kaputtzumachen usw. All dies zeigt, dass er zur Zeit der Feind Nr. 1 der USA ist.

    Daniel Ellsberg, der die Pentagon-Papers 1972 brachte, hat sich sehr lobend über Assange geäußert.

    Es wird hier teilweise gesagt, dass die neuen Docs 'harmlos' seien.

    Aber:

    Es kommen keineswegs nur harmlose Sachen ans Licht. Ich frage: Ist es harmlos, wenn jetzt herauskommt, dass

    - Der Generalsekretär der Vereinten Nationen vom US State Department (Leitung Hillary Clinton) abgehört wurde?

    - Ist es 'harmlos', wenn jetzt herauskommt, dass der saudische König zum Krieg gegen den Iran hetzt?

    - Ist es harmlos, wenn herauskommt, dass die USA im Jemen bombardiert haben und nicht die jemenitische Regierung Saleh?

    - Ist es 'harmlos', wenn herauskommt, dass die USA mit bestimmten türkischen Generälen zusammenkluckt, um Erdogan vielleicht über einen Militärputsch loszuwerden?

    Ist das alles harmlos?

  1. ArthurDent sagt:

    "Es kommen keineswegs nur harmlose Sachen ans Licht. Ich frage: Ist es harmlos, wenn jetzt herauskommt, dass

    - Der Generalsekretär der Vereinten Nationen vom US State Department (Leitung Hillary Clinton) abgehört wurde?

    - Ist es 'harmlos', wenn jetzt herauskommt, dass der saudische König zum Krieg gegen den Iran hetzt?

    - Ist es harmlos, wenn herauskommt, dass die USA im Jemen bombardiert haben und nicht die jemenitische Regierung Saleh?

    - Ist es 'harmlos', wenn herauskommt, dass die USA mit bestimmten türkischen Generälen zusammenkluckt, um Erdogan vielleicht über einen Militärputsch loszuwerden?

    Ist das alles harmlos?"

    Nein das ist nicht harmlos, aber bekannt und das ganz ohne WikiLeaks.

  1. xabar sagt:

    @ArthurDent

    Du schreibst:

    "Es ist nicht harmlos, aber bekannt und das Ganze ohne Wikileaks."

    Dann nenne mir die Quelle. Wer hat es vor Wikileaks veröffentlicht, dass z. B. der saudische König für einen Angriff auf den Iran ist?

    Du wusstest das alles? Warum hast du es nicht veröffentlicht, z. B. es hier hineingestellt, wenn es nicht harmlos war? Du hättest dich verdient machen können. Du tust alles ab wie eine lästige Fliege, die dir übers Haar streift.

    Wenn das alles schon bekannt war, außer dem US State Department und den US-Botschaften, warum dann die ganze Aufregung schon im Vorfeld? Warum all die Versuche, dass 'bereits Bekannte', eben nicht bekanntwerden zu lassen?

    Warum die Versuche, Assange und Wikileaks zu kriminalisieren, wenn er nur 'Bekanntes' veröffentlicht?

    Wo ist da die Logik?

    Ich sah heute in El País ein solches Dokument, das mit 'confidential' (vertraulich) versehen war. Es kann also nicht schon bekannt gewesen sein, denn normalerweise kommen vertrauliche oder streng vertrauliche Mitteilungen einer Botschaft, hier der US-Botschaft, eben nicht an die Öffentlichkeit, sondern modern dreißig, vierzig Jahre in der Schublade herum.

    Sonst ist es meistens so, dass Historikern, die die Wahrheit wissen wollen, wie sich ein Vorgang abgespielt hat, erst nach Jahrzehnten der Zugang zu Archiven geöffnet wird, wie zum Beispiel zu dem Dokument, aus dem hervorgeht, dass Stalin den Befehl für die Ermordung von 22000 polnischen Offizieren in Katyn gab. Das Dokument haben wir jetzt, nach fünfzig Jahren. Jahrzehntelang konnte sich die sowjetische Führung hinstellen und behaupten, dass die Nazis selbst die Offiziere umgebracht hätten.
    Und jetzt haben wir den Fall, dass wir schon nach ein paar Monaten wissen, was hinter verschlossenen Türen gespielt wurde. Das ist doch zu begrüßen, jedenfalls für Leute, die sich für die Wahrheit interessieren.

  1. Ella sagt:

    Also jetzt lasse ich den Messenger(Assange) mal aussen vor und frage:

    welche Messages wurden ausgesucht und veroeffentlichtund von wem? und warum?

    Wer sollte von den sogannten Allies der USA zu diskretiert werden?
    bzw. die Widerspenstigen wieder auf Linie zu bringen oder so zu diskreditieren vor ihren Voelkern, dass sie nur noch unglaubwuerdig werden bzw. Zweifel bei den Landsleuten zu saen?

    Oder sie loszuwerden wie Karzai, die Marionette verscherzt es inzwischen wohl mit allen Seiten, hier ein bisschen Patriotismus( US soll gehen, anderseits verdient der Karzai Clan Millonen mit Drogen und Corruption.)
    Ist doch angenehm wenn da noch peinliche Infos ans Licht gelangen fuer US.

    Wuerde z.B.auch bei Erdogan passen,
    dessen israel kritische Linie der USA schon lang ein Dorn im Auge ist oder? Je mehr Unruhe sie in der Tuerkei gegen Erdogan stiften umso besser fuer sie, oder? Die brauchen fuer ihre Basen in Turkey eine treue Marionette.


    Dann bin ich gespannt auf die angekuendigten " peinlichen" Veroeffentlichungen ueber Putin und Russland, soll da wohl der Congress beeinflusst werden, gegen die Ratifizierung des waffentreaties zu stimmen?

    @Master Fu fragt ja auch, woher konnte die US Regierung schon vor Veroeffentlichung wissen, ueber welche Staaten da beschaemende Infos ans Tageslicht kommen und Hillary Telefongespraeche machen um diese Staaten vor dem Inpakt zu warnen?
    ( siehe auch Infokrieg )

    @Arthur Dent:
    Sehe ich auch so.

    Und dass ganze Getoese den BS Medien ueber Wikileaks?

    Meine Meinung dazu:

    Jede Organisation oder Partei kann unterwandert, umgedreht und/oder benutzt werden um die Ziele der Overlords zu erreichen.

    Das Black hawk video wurde kurz gezeigt(sozusagen der Wahrheitsbonbon) und dann hat man nichts mehr darueber gehoert, genauso wenig wie ueber den Whistleblower Bradley Manning, der seit fast 180 Tagen im Militaergefaengnis unter strengster Bewachung sitzt und in den Medien totgeschwiegen wird.
    Dessen Befuerworter ( Free Bradley Manning,Besuch vom FBI bekamen und deren Computer durchsucht wurden.

    So wird naehmlich mit richtigen "Whistleblowern" umgegangen, weggesperrt,verurteilt und in den BS Medien totgeschwiegen.

  1. xabar sagt:

    @Ella

    Du solltest weniger spekulieren und dich mehr an Fakten halten. Natürlich kann jede Organisation unterwandert und umgedreht werden. Das betrifft dich selbst auch, dass betrifft Manning ebenfalls.

    Aber diese theoretische Möglichkeit jetzt als Wirklichkeit hinzustellen ist abwegig. Es gibt auch kein 'Getöse' in 'den Medien', sondern nur in ganz wenigen, nämlich bei fünf einigermaßen liberalen Zeitungen. Sind das 'die Medien'? Und die veröffentlichen die Dokumente auch nur teilweise und deswegen, weil sie dadurch auf dem Medienmarkt punkten wollen, aber auch - und auch das darf man nicht verkennen -weil es in ihnen, z. B. im Guardian einzelne Leute gibt, die noch nicht zum 'embedded journalist', zum 'Hofberichterstatter' (Muslim-Markt) geworden sind. Auch diese Leute gibt es, sogar bei CNN, wo sie sie rausschmeißen.