Nachrichten

Jemenitischer Al-Kaida Anführer ist ein CIA-Agent

Dienstag, 2. November 2010 , von Freeman um 00:05

Die neueste Meldung über den Anschlagversuch mit den Paketbomben lautet, der Drahtzieher und Hauptverdächtige dahinter ist Anwar al-Awlaki, ein amerikanischer Staatsbürger und Imam der angeblich die Al-Kaida in Jemen anführt. Er soll den mutmasslichen Bombenbastler Ibrahim Hassan al-Asiri angestiftet haben.

Super kann man da nur sagen, denn das bestätigt, bei diesem Komplott handelt es sich tatsächlich um eine Fabrizierung der US-Behörden, denn al-Awlaki ist eindeutig ein CIA-Agent oder eines anderen US-Geheimdienstes. Es gibt ja nur 16 davon. Er war nämlich Gast der obersten Führung im Pentagon, kurz nach dem 11. September 2001, obwohl er laut FBI drei der angeblichen Attentäter gekannt hat. Das beste ist aber, al-Awlaki ist tot, wurde durch einen US-Bombenangriff im Jemen getötet. Das berichtete Foxnews am 24. Dezember 2009 und auch Al Jazeera.

Wir wissen schon lange, das Osama Bin Laden bis 9/11 ein Agent der CIA war und ihren besonderen Schutz genoss. Sein Deckname war Tim Osman. Schliesslich war er einer ihrer besten Ressourcen im Krieg gegen die sowjetischen Besatzer in Afghanistan und wurde mit Rekruten, Ausbildung, Geld und Waffen versorgt. Auch er ist seit 16. Dezember 2001 tot. Bei den genannten "Terrorfürsten" handelt es sich um Phantome die nicht existieren, dessen Namen benutzt werden um Angst zu verbreiten. Sie sollen die "Al-Kaida" anführen, obwohl es weder sie noch diese Terrorgruppe gibt.

Die Gruppe genannt Al-Kaida hat nur einen Zweck, immer passend einen gefälschten Terroranschlag zu verüben, um damit als Angstwerkzeug zu dienen. Denn so wie sie der Welt dargestellt wird, es handelt sich um eine international operierende radikalislamische Terrorgruppe, stimmt es gar nicht, sondern es sind Angestellte der CIA, die wissentlich oder unwissentlich als Sündenböcke herhalten müssen.

Bei al-Awlaki ist es genau so. Wie ist es sonst zu erklären, das er ins Pentagon eingeladen wurde, um dort Gespräche zu führen. Diese Tatsache hat Foxnews bekannt gemacht und ein FBI-Protokoll vom 21. November 2009 als PDF veröffentlicht. Es handelt sich um die Beobachtung einer Informantin. Hier der Inhalt mit den Namen die unkenntlich gemacht sind:

Al-Awlaki (oder Aulaqi wie er darin heisst), besuchte die Fairfax Moschee um dort eine Rede zu halten. Er verurteilte die Al-Kaida und Terrorangriffe. Während seiner Rede wurde er von den Zuhörern angegriffen, aber er reagierte gelassen. Die Informantin war so beeindruckt von seinem Auftritt, sie meldete es ihrem Chef. Zu dieser Zeit war der Minister für (...) (Verteidigung nehme ich an) sehr erpicht eine Präsentation durch einen moderaten Muslime zu bekommen. Ihre Nachforschungen über Aulaqi fanden seine Schriften genau so moderat wie die Präsentationen an denen sie teilnahm. Er wurde als „aufstrebendes“ Mitglied der islamischen Gemeinde betrachtet. Nach ihrer Überprüfung wurde Aulaqi zu einem Mittagessen ins Pentagon eingeladen, ins Secretary of the Army’s Office of Government Counsel. (...) begleitete Aulaqi von der U-Bahn hoch ins Büro zum Mittagessen.

Foxnews berichtet auch, das al-Awlaki ein Student der George Washington Universität war und auch als „Kaplan“ arbeitete. Er wollte seinen Doktor dort machen. Die George Washington Universität ist bekannt für seine engen Verbindungen zu den Geheimdiensten, einschliesslich Rekrutierung und Ausbildung. Dort fungieren auch CIA-Führungsoffiziere als Dozenten, wie die Washington Post meldet und die Uni unterhält auch das nationale Sicherheitsarchiv. Man kann davon ausgehen, al-Awlaki worde dort angeheurt.

Al-Awlaki ist bereits mehrmals von muslimischen Gruppen in Frage gestellt worden, für wen er wirklich arbeitet. Viele sehen ihn als „Spion“ der den „CIA-Islam“ verkündet, ein „eingeschleuster Agent der Regierung“ und tatsächlich ein „Feind des Islam.

Es ist ziemlich sicher, al-Awlaki ist ein Doppelagent der für US-Geheimdienste arbeitete. Seine Aufgabe ist/war es Dummköpfe zu rekrutieren, die dann als nützliche Idioten eingesetzt wurden. Er betreibt Hetze und stachelt Leute an, wie ein Agent Provokateur. Bei allen Terrorangriffen in letzter Zeit soll er involviert sein. Jedenfalls wird er von den US-Behörden deswegen „beschuldigt“ und er steht auf der Todesliste die Obama genehmigt hat. So soll er folgende Komplotte "mitgeplant" haben:

- Der Anschlag des sogenannten „Unterhosenbomber“
- Die Schiesserei in Fort Hood
- Das Time Square Bombenattentat
- Und jetzt die Paketbomben aus Jemen

Sie sind praktisch alle fehlgeschlagen, wurden frühzeitig „aufgedeckt“, waren so amateurhaft ausgeführt und sollten gar nicht funktionieren, sondern nur zur Panikmache für die Weltöffentlichkeit dienen, damit alle glauben, es gibt diese böse „Al-Kaida“ da draussen vor der uns die Regierung schützen muss.

Ein Terrorangriff nach 9/11 darf ja gar nicht wirklich stattfinden und ist vorläufig nicht mehr nötig, sonst sehen die Sicherheitsbehörden „alt“ aus, sondern muss immer „rechtzeitig“ enttarnt werden, denn damit ist der gewünschte Effekt erreicht. Man kann dann die geplanten Massnahmen zu noch mehr Polizeistaat, noch mehr Kontrollen und noch mehr teueren Sicherheitseinrichtungen begründen. Ausserdem kann man militärische Massnahmen wie Bombenangriffe in den „feindlichen“ Ländern rechtfertigen, wie jetzt gegen den Jemen, ein Land das strategisch an der Tankerroute sehr wichtig ist.

Wir sehen ja was nun gefordert und umgesetzt wird. Washington will im Jemen eingreifen und Kommandos zur „Terrorbekämpfung“ schicken und Killerdrohnen einsetzen. Die gesamte Luftfracht soll durchleuchtet werden, dafür müssen massenweise neue Scanner angeschafft werden. Forderungen nach Auflockerung der Sicherheitspraxis an den Flughäfen kann man im Keim ersticken. Den Islam kann man wieder in den Dreck ziehen und als Gefahr für die Welt darstellen. Und die Menschen sollen von den wirklichen Problemen vor lauter Angst für eine Weile ablenkt werden und nach den „starken Führer“ der sie beschützt verlangen. Wer darauf noch reinfällt ist selber schuld.

Irak ist der Krieg von gestern, Afghanistan ist der Krieg von heute, Jemen ist der Krieg von morgen.

Verwandter Artikel:
Jemen, das neue Mitglied in der Achse des Bösen

insgesamt 12 Kommentare:

  1. Denk Mal sagt:

    Für Leute die gerne mal nachdenken wollen in diesem Zusammenhang! Dass wir hier nur mit Fakes versorgt werden ist ja schon mehr oder minder klar, aber es sollte noch bewusster werden, dass die gesamte dahinter stehende Politik eine …

    „Terror Erzwingungs Politik“ … Link

    … ist. Das wird nur zu deutlich wenn man sich mal das gesamte Szenario um 180° versetzt vorstellt, dann kann man wunderbar erfühlen wie pervers die Geschichte ist und es Grund genug gibt sich diesen Schwachsinn nicht überhelfen zu lassen.

  1. Anti NWO sagt:

    Danke freeman für diesen beitrag.

    Aber das Anwar al-Awlaki ein Agent ist, konnte man schon ahnen.

    Alles im namen des Islam...
    die frage ist: warum immer der islam???

  1. drdre sagt:

    Deine Einschätzung ist völlig richtig.. da ist nichts mehr hinzuzufügen.
    Gruss

  1. David sagt:

    Hab gerade auf NTV Nachrichten gesehen, da wird aufeinmal davon gesprochen das man sogar ein Militärschlag gegen den Jemen erwägt.

  1. Capari sagt:

    Jetzt verstehe ich auch, warum sie nicht wirkliche Bomben oder Sprengsätze detonieren haben lassen. Denn die "präventiven Maßnahmen" die zur Aufdeckung der angeblichen Anschläge benutzt worden sind, zeigen der Bevölkerung jetzt einen Erfolg.

    Sie zeigen damit, dass die Maßnahmen auch wirklich etwas bringen. Wären die Anschläge erfolgreich gewesen, hätten sich doch sehr viele wieder gefragt, was die diversen Sicherheitsmaßnahmen überhaupt für einen Zweck hatten.

    Dumm sind sie nicht. Aber wirklich klug auch nicht.

    Danke Freeman, ich bewundere deine tägliche Arbeit. Du darfst das nie aufgeben!

  1. burro sagt:

    hallo zusammen, auch wenn diese sogenannte Terroranschläge nicht eindeutig false flag aktionen der Geheimdienste wären, würden sie bestätigen, dass der unmenschliche krieg gegen den terror nur eins bis heute bewirkt: TERROR. nicht einmal in der logik der kriegshetzer und -verdiener geht ihr scheiss auf. es ist zum kotzen, wie wir mit uralten elitemethoden manipuliert werden sollen und es auch noch klappt, obwohl sovieles bereits bekannt ist über diese methoden.
    burro

  1. Hierzu auch einen weiteren Quellenlink:

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1322397/Al-Qaedas-Anwar-Al-Awlaki-invited-Pentagon-lunch-9-11-attacks.html

  1. IrlandsCall sagt:

    Auch im Internationalen Betellterrorismus setzt sich inzwischen das Telefonmarketing durch:

    http://file1.npage.de/006690/51/bilder/alawlaki1.jpg

    auf www.browse.npage.de

  1. Zwiebel sagt:

    Und wer hat heut unserer lieben Frau Angi nen großen Knaller zugeschickt ?
    (Regierung bestätigt Fund in der Poststelle...
    Sprengstoff-Paket für die Kanzlerin)

    War das auch wieder dieser Oberterrorist Obama Bin Laden ?? Der ist auch nicht klein zu kriegen ... zäher Hund der ...


    Uuuuund was passiert jetzt ?
    Wen greifen wir nun zusammen mit den Freiheits- und Demokratieverteilern an ?

    Derrrr deutsche Bundeswehrrrr Soldat verteidigt die Deutsche Nation und Deutschen Grund und Boden in treuer Einigkeit mit dem engen Verbündeten USA in

    a) Iran
    b) Pakistan oder
    c) Jemen

    (Auflösung in den nächsten paar Wochen - sonst wird der riesen Treibstoffvorrat den die Israelis, im Mai wars glaub, in Unmengen gekauft haben, zu alt und geht kaputt)

  1. James sagt:

    Erinnert ihr euch noch an die Meldungen im Januar 2008, dass ein Lastwagen mit bis zu einer Tonne Sprengstoff über Russland und Finnland auf dem Weg nach Deutschland sei.

    Link:
    http://www.rp-online.de/politik/deutschland/Terroristen-wollen-Vergeltung-fuer-Fritz-G_aid_520460.html

    Ich warte ja immer noch darauf, dass der mal ankommt :D

    Zwischenzeitlich sind die Terroristen jetzt also auf Flugzeuge umgestiegen und versuchen ihre Bomben nun per Luftpost an den Mann zu bringen ^^

    Und was man bisher so von dem Bombenpäckchen sieht und liest, dass in England gefunden wurde....

    "[Die Terroristen haben den Sprengstoff in die] Toner-Kartuschen gestopft, recht eigenwillig verkabelt und mit einer SIM garniert. Bombenexperten merken an, dass die Konstruktion zwar nicht professionell aber doch gut genug war, um eine ganze Reihe von Sicherheitsmaßnahmen zu unterlaufen. Es wird vermutet, dass die SIM-Karte genutzt werden sollte, um die Bomben zu zünden, doch da keine Antenne gefunden wurde, ist unklar, wie das Signal hätte empfangen werden sollen. Auch ein Zünder fehlte."

  1. Hi Leute,
    hatte mich mal an HR1 gewand, da ich die Meldungen über die "Jemenbomber" nicht mehr hören konnte ... das kam als Antwort:

    Am 3. November 2010 10:56 schrieb Andreas Jung :

    Sehr geehrter Herr T.!
    Vielen Dank für Ihre Mail an hr1 und ihr Lob über unser Musikprogramm.

    Ihr Ausführungen zum Thema "Bombenpakete aus dem Jemen" habe ich mit Interesse gelesen, kann sie allerdings nicht in ihrem Sinne bewerten. Um sicher zu gehen habe ich den Inhalt Ihrer Mail an Holger Schmidt, den ARD-Terrorexperten, mit der Bitte um Einschätzung weitergeleitet.

    Mit freundlichen Grüßen
    Andreas Jung

    www.hr1.de

    Andreas Jung
    Leiter hr1-Redaktionen
    Hessischer Rundfunk
    60222 Frankfurt am Main
    Tel. 069/155-2157, -3797
    Fax:069/155-6354

  1. ♥hind♥ sagt:

    Gibts im Jemen Bodenschätze oder Öl? Dann sind die Amis sicher bald da...