Nachrichten

Irland wird nur wegen der deutschen Banken gerettet

Montag, 22. November 2010 , von Freeman um 12:05

Für mich ist es interessant meine alten Artikel wieder durchzulesen, denn dort habe ich vieles was in letzter Zeit passiert ist angekündigt. So auch die Pleite Irlands. Vor bald zwei Jahren, am 18. Januar 2009, schrieb ich unter "Europa steht vor dem Kollaps" den Absatz:

"Der irische Staat wird bald als zahlungsunfähig angesehen, nach dem die Regierung die Anglo-Irish Bank mit 73 Milliarden Euro Schulden verstaatlicht hat. In Dublin wird mit einer Schrumpfung der irländischen Wirtschaft um 4 Prozent in diesem Jahr gerechnet. Das Defizit wird 12 Prozent des BIP bis 2010 erreichen."

Die 12 Prozent waren leicht untertrieben und es kam noch schlimmer als erwartet, denn das Defizit beläuft sich tatsächlich 2010 auf sagehafte 32 Prozent des BIP, also das zehnfach was als Vorgabe von der EU erlaubt wäre.

Die Frage die einige sich stellen, wieso musste Irland mit fast 100 Milliarden Euro jetzt gerettet werden?

Antwort, man muss wissen, das meiste Geld dient zur Stützung der irischen Banken und kommt dem Staat oder den Bürgern nicht zu Gute. Der Hauptgrund ist, die meisten Besitzer der Bonds der Anglo-Irish Bank sind deutsche Institutionen. Gerettet wird also nicht Irland sondern die deutschen Banken, Finanzinstitute und Investoren.

Die Anglo-Irish Bank stellte eigentlich kein so systemrelevantes Risisko für die irische Wirtschaft dar. Sie haben wie verrückt und gegen jede Vernunft Hypothekenkredite vergeben, was zu einer Immobilienblase führte. Die Bank wurde von einer Bande von Betrügern geleitet, die mit Immobilienspekulaten gemeinsame Sache gemacht haben. Das Geld holten sie sich von ausländischen Instituten, hauptsächlich aus Deutschland.

Wenn man die Anglo-Irish in den Konkurs geschickt hätte, statt sie mit 73 Milliarden Euro zu verstaatlichen, hätte dies nur den Aktionären und Bond-Bestizern einen Schaden zugefügt, statt das ganze Land in die Pleite zu treiben. Aber das durft natürlich nicht passieren, denn die deutschen Banken sagten Nein und die haben das Sagen über die Bundesregierung und der EZB, die wiederum ihren Einfluss in Brüssel geltend machten.

Jetzt tragen die irischen und überhaupt die Steuerzahler der EU die Verluste der Bond-Besitzer. Warum eigentlich? Wenn die Deutschen so blöd und gierig waren in die Bonds der Anglo-Irish Bank zu investieren, dann müssen sie auch das Risiko eines Verlustes tragen. So läuft es normalerweise im Kapitalismus. Aber in so einem System leben wir ja nicht, sondern in einer faschistischen Konzerndiktatur. Dort werden die Gewinne privatisiert und die Verluste sozialisiert.

Die irische Regierung wurde also von Frankfurt erpresst, die ausländischen Investoren zu schützen, auf Kosten der Bevölkerung und zukünftiger Generationen. Laut Bank für Internationalen Zahlungs- ausgleich (BIZ) sind vor allem deutsche und britische Banken mit rund 140 Milliarden Dollar in Irland engagiert.

Hier eine Liste der ausländischen Bond-Besitzer der Anglo-Irish Bank. Was sehen wir? Eine Mehrheit an deutschen Instituten, plus die üblichen Verdächtigen, Goldman Sachs und Rothschild & Compagnie. Deshalb die aktuelle Rettungsaktion:



Wer gilt als nächster Wackelkandidat? Portugal, dann gefolgt von Spanien und Italien. Nur, das sind Brocken die nicht mehr verkraftbar sind. Der Euro in seiner jetzigen Form ist nicht mehr zu retten.

insgesamt 21 Kommentare:

  1. IrlandsCall sagt:

    Bei allem was Recht ist Freeman. Wer das Geldsystem mit Schuldgeldprinzip, Giralgeldschöpfung und Zinseszins kennt der weiss das "ALLE" darin gebundenen Staaten und deren Bevölkerung pleite gehen müssen. Ob das früher wie bei Griechenland und Irland oder später bei wie bei allen anderen Staaten geschieht bleibt einerlei. Dein Verdienst ist es demnach nicht den Untergang einzelner Staaten prognostiziert zu haben, sondern über das falsche Geldsystem aufzuklären, wie einige wenige andere Aufklärer übrigends auch.

  1. Klarheit sagt:

    Sehr interessant!

    Offtopic:

    Heute in Sozialkunde(berufsschule) hatten wir das thema republik und demokratie und ich habe gesagt (bzgl wahlbeteiligung) das wir nur mitwählen dürfen wenn es nicht wichtig ist. z.b. afganistan, euro etc durften wir nicht mitbestimmen.

    und dann sprach ich das thema Petitionen an, weil die schäfchen meinen das für kritische themen immer ein bürgerentscheid möglich wäre.

    Freeman, du meintest eine Petition kann einfach abgelegt bzw. ignoriert werden und unsere Lehrerin meint das man dann rechtliche Schritte einleitet und so keine Petition/Bürgerentscheid verloren geht.

    Vielleicht kannst du und IHR( :-) ) helfen und ein paar Beispiele nennen. Ich suche parallel mal mit google.

    Danke!

  1. H. sagt:

    Banken verstaatlichen ist, meiner Meinung nach, richtig und der einzige Weg, um aus dieser Misere wieder heraus zu kommen... ABER der Weg, WIE das gemacht wurde, ist falsch. Den Gang- ähm Bankstern die Spielschulden abkaufen, kann ja wohl nicht sein. Die ganze Bande hinter Gitter und ihr Vermögen beschlagnahmen... alle Schulden, die von diesen Leuten gemacht wurden, für null und nichtig erklären und von vorn anfangen ohne Zinseszins-System...
    vom Staat für den Staat.

    @ Freeman
    weißt du, warum die deutsche Seite zum Bankrunning am 7.12. "weg" ist?
    Alle sind da, nur die deutsche ist "verschwunden" :(

    LG. Hannelore Mager

  1. tonycat sagt:

    So sieht es aus, die Spekulanten werden geschützt, der Staat "erpresst" und die breite Masse - weitesgehend ohne Lobby - muß es finanziell ausbaden.
    In der Liste der Anleger/Gläubiger der Anglo-Irish Bank gefallen mir persönlich die genossenschafltlichen Institute (bzw. deren "Großhändler") überhaupt nicht, ob da die Genossen, *wir* mit einverstanden wären (bei diesen verbrecherischen Spekulationen mitzumachen?)

  1. SAIWAI sagt:

    Sehr gut freeman!
    Da ist ein weiterer Beweis für Deinen Artikel:
    http://www.ftd.de/finanzen/maerkte/anleihen-devisen/:infografik-der-grosse-staatsschulden-atlas/50196411.html

  1. Blacky sagt:

    meiner meinung nach :

    griechenland war nur ein vorgeschmack auf das was bald kommt...
    mit irland sind wir nun definitiv in phase 2 der bankenkrise.
    es geht nicht darum irland vor dem bankrott zu retten sondern die in irland ansässigen und ausländischen banken - welche unsummen in dies kleine land gepumpt haben(4,2 mio einwohner - kaum mehr einwohner als berlin!) - vor dem kollaps zu bewahren.wie kann es sein dass man einem land welches weniger einwohner als so manche grosstadt hat dreistellige millardenbeträge leiht?irland war ursprünglich eins der ärmsten länder europas - in folge durch eine aufschwung-bubble zum "keltischen tiger" avanciert - ohne entsprechende industrie dahinter...
    die ca. 100 milliarden reichen grade mal als anzahlung möchte ich behaupten - denn wie wir alle hier wissen sollten haben sich die banken natürlich alle untereinander das geld x-mal gegenseitig geliehen... ich denke die ausstehenden privatkredite werden nicht das eigentliche problem sein sondern das x-malige verschachern desselben schuldenbetrags untereinander...
    da sieht man wieder : betrug hat wie lügen kurze beine - am anfang ein riesenhype, alle in totaler aufschwungeuphorie - und wenn dann auch nur ein für eine bank - sollte man eigentlich meinen - relativ kleiner betrag wie 100 milliarden euro ausbleibt dann stehen X institute vor dem aus...
    warum?X banken haben X-mal den ausstehenden schuldenbetrag in ihren bilanzen stehen - und alle sind per verschuldung und verbriefung miteinander wie ein kartenhaus vernetzt.kippt eine bank gibt es einen dominoeffekt sondergleichen in den bilanzen fast aller banken...
    tja - betrug...
    eigentlich wäre es ein relativ kleiner, zu verschmerzender verlust wenn eine volkswirtschaft 100 milliarden miese macht...die EU zählt immerhin eine halbe milliarde bürger...
    diesen betrag - gerade mal zwei bill gates - könnte man theoretisch ratzfatz durch die EZB-druckerpresse an einem nachmittag "generieren" und weder deutschland noch frankreich noch ein anderes europäisches land müsste für deren betrügereien und kurzsichtigkeit bluten... 100 milliarden euros drucken würde nichtmal die währung besonders stark belasten - und wenn doch dann wäre dies ein korrekter, legitimer und zu verschmerzender vorgang und in folge könnte irland wieder quasi schuldenfrei wirtschaften...

    aber es geht nunmal nicht um 100 milliarden euro - sondern eben x-mal 100 milliarden euro in den bilanzen von X banken aus ganz europa - sicherlich hängt auch die HRE mal wieder voll mit drin im "dicken geschäft" wie man meinte...

  1. xabar sagt:

    Welche Folgen hat das sog. Rettungspaket in Höhe von annähernd 90 Milliarden Euro zugunsten deutscher Banken und der Rothschilds & Co für Irland selbst?

    Der Internationale Währungsfonds (IWF) wird seine üblichen Bedingungen gestellt haben, die, die er immer stellt, wenn er Kredite an Staaten in finanzieller Not vergibt:

    a. Privatisierung öffentlicher Dienstleistungen, was Gebührenerhöhungen und eine Verschlechterung der Dienstleistungen für die Iren zur Folge hat.

    b. Senkung der öffentlichen Ausgaben für Staatsbedienstete, also Gehaltskürzungen und Rentenkürzungen und/oder Heraufsetzung des Renteneintrittsalters.

    c. Entlassung eines Teils der Staatsbediensteten.

    d. Abbau von Sozialleistungen im großen Stil.

    Alle Krisenlasten werden auf die normale Bevölkerung abgewälzt werden, was auch bedeuten kann, dass der eingeführte garantierte Minimallohn abgesenkt oder gekippt wird. Alle von den Iren erkämpften sozialen Errungenschaften stehen heute auf dem Spiel.

    Auch die niedrige Gewerbesteuer wird man wohl nicht halten können, was bedeutet, dass viel ausländisches Kapital abfließen wird mit der Folge einer noch höheren Arbeitslosenquote als Irland sie heute ohnehin schon hat.

    Auch die EZB wird natürlich ihre eigenen Bedingungen unterbreitet haben.

    Es stehen große soziale Kämpfe bevor. Die Iren sind kein Volk, das sich von Bankstern über den Tisch ziehen lässt. Es sind keine Duckmäuser.

  1. Mal ehrlich wundert das wirklich jemanden das Irland gerettet wird? Und dass die Banken das Geld kriegen wohl auch, wer den sonst? Die Bürger, Irlands Sozialwerke, die Infrastruktur wohl kaum.
    Wieso steht eigentlich 2 mal
    Credit Suisse Asset Management(CSAM)(Zürich)
    Andere Banken sind ja auch 2 mal vertretten doch mit anderen endungen?

  1. notarfuzzi sagt:

    Zu "Klarheit" am 22.11.2010 16:49, der sich mit Petitionen beschäftigt hat.
    Ich weiß, daß mit Erfahrungen aus der vergangenen DDR wenig Staat zu machen ist, aber da ich als ehemaliger Bürger dieses Landes heute auch Kommunalpolitiker bin, erlaube ich mir eine "Weisheit" in der Frage dazuzugeben. Freeman hat natürlich recht.In der DDR hießen Petitionen richtigerweise "Eingaben" und zwar aus folgendem Grund, worüber sich bereits seinerzeit alle Beteiligten weitgehend einig waren: Man gibt sie nur einmal ein, dann ist man kuriert!

  1. Blacky sagt:

    freeman ich kann dir sagen warum deine aussagen stets so zutreffend sind, oft noch deutlicher in die richtung gehen wie du sie "prophezeit" hast und dafür meistens etwas zeitversetzt.

    das liegt einfach daran dass du gesegnet bist von gott - undzwar doppelt - nämlich zum einen mit dem nötigen talent und - was viel wichtiger ist : die richtige herzenseinstellung warum du so unermüdlich diese seite zu dem gemacht hast was sie heute ist :

    die speerspitze der aufklärung in den letzten tagen der jetzigen menschheitsepoche...

    ich drücke das mal so deutlich aus weil ich davon ausgehe das hier gläubige aus allen möglichen richtungen kommen, u.a. esoteriker, strenge christen und auch moslems.allah heisst übersetzt nichts anderes als "gott" - und es gibt nur einen gott, einen ursprung von allem.manche würden vielleicht sagen gott ist das universum als ganzes, alles was ist.fakt ist aber es gibt nur einen ursprung, einen gott.und nach meiner erfahrung mit ihm interessiert er sich nicht so dafür ob du dir wasser über den kopf geschüttet hast(taufe) oder moslem bist.ihn interessiert es vielmehr das du ihn irgendwann als fakt siehst und nicht nur glaubst.noch mehr wünscht er sich das du ihn irgendwann nicht mehr unterwürfig anbetest sondern ihn wie einen freund siehst und zu ihm SPRICHST...

    mir hat gott schon so einige wünsche erfüllt - undzwar immer dann wenn sie genau zum richtigen zeitpunkt angemessen waren...
    und deswegen wollte ich dir das nochmal deutlich machen was gesegnet bedeutet : das bedeutet gott selbst sorgt dafür das dir alles gelingt was du dir vornimmst und es am ende alles sogar noch besser wird als ursprünglich ausgemalt...
    es bedeutet manchmal das man umwege geht... es bedeutet manchmal leid...
    und dafür im anschluss doppelte belohnung...
    wir sind alle zusammen auf einer reise - und es ist nicht die konfession wichtig - es ist wichtig das wir überhaupt irgendwie im laufe des lebens zu gott finden und erleben was er bewirken kann und wie er auf dein leben einfluss nimmt...
    damit er das im positiven weiterhin tut, dein (ich denke) lebenswerk hier weiterhin beschützt und gedeihen lässt ist das wichtigste :

    bewahre dir deine herzenseinstellung, deine ursprüngliche intention, die gnadenlose verbreitung von wahrheiten und vor allem :

    bleib dir selbst treu!

  1. skippi sagt:

    Ergänzende Angaben zu Deinem super Artikel hier:
    http://www.faz.net/s/Rub3ADB8A210E754E748F42960CC7349BDF/Doc~ED8CCCE35B28C46D08B8B8E3219EC84B7~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  1. LEUTE, WACHT AUF!
    Wir befinden uns gerade in den dreißiger Jahren des zwanzigsten Jahrhunderts...

    In zwei-drei Jahren treten wir in die Vierziger Jahre ein...

    Viel Glück euch allen,

    Redpill Community

  1. Otto Breiter sagt:

    Das ganze Finazsystem ist für die Banken gemacht , ob die Zinspolitik oder der Aufbau der Staaten.
    Die Leute die das Geld drucken haben die Macht und die spielen mit der Bevölkerung einen unendlichen betrügerischen Poker.Aber wie gesagt die Indianer haben das auch schon erkannt und gesagt das bis der letzte Fisch gefangen und der letzte Fluss vergiftet ist werdet ihr ein sehen dass man Geld nicht essen kann.
    Die ziehen ihren satanistischen Überwachungsstaat durch dahinter stecken nicht nur Menschen sondern auch eine negative geistliche Macht genannt Satan. Er nennt sich auch Gott dieser Welt und gibt sein Reich wem er will.Das Ziel ist das niemand mehr kaufen und verkaufen kann der nicht diesem negativen Geist die Ehre gibtund das System befürwortet.
    Die werden auch das Papiergeld abschaffen sowie auch den freien Handel stoppen. Alles geht auf eine Konfrontation .. Welt weit aus .Das Böse ist am wachsen bis ins unendliche und in der Heiligen Schrift und den Propheten steht dass es so schlimm wird wie es niemals vor den Zeiten gewesen ist..nur der Messias Jesus Christus beendet das Drama und bringt dann nachdem er die falschen Führer des Systems umgebracht hat und Satan in den Abgrund gworfen hat 1000 Jahre Frieden auf Erden.. ob wir es glauben oder nicht spielt dabei keine Rolle es kommt eh alles so wie man es sieht..also Leute zieht euch warm an...

  1. El. sagt:

    Wen retten, wen töten ? (1)

    Angenommen, dass die Analyse bei NYT und FTD korrekt sind, dann kann man folgende Schlussfolgerung ziehen:
    Wenn man die Zahlen vom Mai 2010 (NYT) mit den aktuellen Zahlen vergleicht, dann stellt man fest, dass das die Rettung für Griechenland liess den französischen Banken und nicht so deutlich den deutschen Banken ihre Risiko zu reduzieren, auch bei Irland hat UK ihre Engagement deutlich mehr reduziert als Deutschland. Besonders deutlich ist der Abbau der französischen Risiken bei Italien, wo Deutschland hat Frankreich als Hauptgläubiger abgelöst.

    Die konzertierte Aktion beim Verschulden hat ihre Vorgeschichte, die s.g. Deutsche Einheiten wurde auch dafür konzipiert, da war die Finanz-Weltgemeinschaft sich wahrscheinlich nicht zu Schade zwei Leute umbringen zu lassen: Herrhausen (Deutsche Bank) und Rohweder (Treuhand) um die Staatsverschuldung in Deutschland und EU zu beschleunigen. Die seltsamer Gestalten an der Spitze solcher Länder wie Deutschland, Frankreich, Italien machen deutlich, dass sie für die fremden Interessen stehen. Das erklärt auch, warum die aktuelle Politik so viel gemeinsam mit der Sabotage der Wirtschaft hat. Bei so viel Feindschaft ist selbstverständlich, dass Fr. Merkel nicht viel Übrig für die Deutschen hat.

    Signed El.

  1. drdre sagt:

    Eine völlig richtige Analyse von Dir Freeman, wie ich auch schon in meinen Kommentaren schrieb ist aus der EU ein Selbstbedienungsladen des Kapitals gemacht worden. Der Weg in den Kapitalfaschismus. Und Merkel liebt die Deutschen ebensowenig wie andere Kanzler seit Kohl vor Ihr. Nein , sie hält sich einfach an die Abmachungen wie auch Kohl die diese mit den Vertretern der Bilderberger abgeschlossen hat. Wie die Präsis anderer Länder auch.
    Denn Politik hat eben nichts mit Liebe zu tun, sondern mit der Verteilung an den Trögen des Kapitals und der Macht.
    Man kann eben nicht so viel kotzen wie man möchte....

  1. Rolf sagt:

    hallo! man kann aus den kommentaren der leute die sich hier zu wort melden entnehmen dass "alle" nicht mit dem derzeitigen verhaeltnissen wie sie gerade in europa ablaufen zufrieden sind.
    "selber schuld" sage ich da nur. unternehmt was dagegen und lasst euch den unsinn nicht gefallen. ich zahle seit "16" jahren keine steuern oder andere abgaben mehr, weil ich damals schon nicht mehr eins war mit diesem system. habe meine beine in die haende genommen und bin weg. das war meine loesung fuers problem und jetzt gehts mir prima. also, es gibt wege um sich das nicht laenger gefallen zu lassen. tschuess.

  1. El. sagt:

    Wen retten, wen töten ? (Anfang)

    Es ist mit ein Maleur passiert, der Anfang meines Beitrags kamm nicht durch, ich versuche in zwei Teilen ihn zu posten.

    "Die 12 Prozent waren leicht untertrieben und es kam noch schlimmer als erwartet, denn das Defizit beläuft sich tatsächlich 2010 auf sagehafte 32 Prozent des BIP"

    Immer hin 2 am Schluss stimmt, aber ernst, die EU und die nationalen Regierungen, im Übrigen unter Anordnung der s.g. Finanz-Weltgemeinschaft sorgen dafür, dass EU möglichst schnell und gründlich ruiniert wird, es geht darum, die EU mit ihren 500 Millionen Menschen privatisieren. Das geht nur über die totale Verschuldung und materiell ist sie in EU als Ganze auf 60-70 % ihres Jahresproduktes verschuldet.

    Die Faustregel ist, dass das Jahresprodukt etwa der Hälfte des gesamten Vermögens entspricht, d.h. etwa 1/3 des gesamten EU-Vermögens ist zu Gunsten der Finanz-Weltgemeinschaft pfändbar, die Pleite kommt bei etwa 50%. Das erklärt, warum die Finanz-Weltgemeinschaft so grossen Einfluss auf die Politik hat.

  1. El. sagt:

    Wen retten, wen töten ? (Anfang 1)

    Der Einfluss führte zur einer Reihe der Verschuldungsbeschleunigungsgesetze, die alle denkbare geltende Gesetze der EU und der betroffenen Staaten brechen, z.B.

    1. die "Rettung" der IKB und Landesbanken, die ihre Zweckgeselschaften in Irland ausgerechnet hatten, so etwa 40 Mrd. € Schaden, davon IKB 10.

    2. s,g, Rettungspaket FÜR die BANKEN, in Deutschland von Kanzlei Freshfileds, hatte in allen Länder auf der kurzen Leine der Finanz-Weltgemeinschaft entsprechendes Pendant. Volumen in Deutschland etwa 500 Mrd. €, insgesamt einige Billionen.

    3. die s.g. "Verstaatlichung" der privaten Bank HRE, mittlerweile kostete sie schon etwa 120 Mrd. €

    4. die s.g. "Rettung" für Griechenland im Mai 2010, sprich Rettung der französischen und deutschen Banken, etwa 25 Mrd. € für die Deutschen

    5. der Rettungsschirm für die Banken im Fall eines Staatsbankrotts in EU, Deutschland etwa 120 Mrd. € , z.B. Irland

    Un jetzt kommt der Rest.

    Hinweis: die eingebauten Links erklären da einiges.

  1. bernd sagt:

    Hallo Rolf,

    Schön für Dich dafür bezahlst Du dann jetzt Steuern und Abgaben in einem anderen Unrechtssytem (oder lebst Du im Paradies und wenn ja wo ist das darf man das erfahren?)

    """""selber schuld" sage ich da nur. unternehmt was dagegen"""""

    Abhauen ist ja auch so mutig und was bringst!!??!

  1. skippi sagt:

    Sorry für den falschen Link.
    Dieser funzt:

    http://www.faz.net/s/Rub3ADB8A210E754E748F42960CC7349BDF/Doc~ED8CCCE35B28C46D08B8B8E3219EC84B7~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  1. Rolf sagt:

    hallo bernd! du bist natuerlich herzlich eingeladen mit bei mir im paradies zu leben wenn du dich traust den schritt zu machen. ich lebe im land mit der groessten muslim bevoelkerung(habe tolle nachbarn und freunde alle muslims). zahle hier 0,0 abgagen(echt wahr), habe mir hier eine existenz aufgebaut(von nichts) da es mir in diesem euren so schoenen lande nach fast 15 jahren bergbau nicht moeglich war einen gewissen standard zu halten "weil" die abgaben so hoch waren. jetzt gehe ich drei monate im jahr arbeiten (ueberall in der welt)und den rest sitz ich unter "meiner" palme und geniesse mein kaltes bier. also nix wie weg da. gebe gern weitere infos. tschuess.