Nachrichten

Tausende Studenten protestieren in Irland

Freitag, 5. November 2010 , von Freeman um 11:00

Die Situation in Irland und die Sparmassnahmen der Regierung sind extrem. Es bahnt sich ein Staatsbankrott an und deshalb greifen die Politiker zu immer drastischeren Mitteln. So sollen die Studiengebühren für Studenten auf 3'000 Euro verdoppelt werden, was viele nicht zahlen können. Deshalb sind laut Organisatoren am Mittwoch 40'000 Studenten aus ganz Irland nach Dublin gekommen und haben gegen die Sparmassnahmen im Schulwesen protestiert.

Der Präsident der irischen Studentengewerkschaft (USI) Gary Redmond sagte: "Der schlafender Riese der Studentenbewegung ist geweckt worden."

Zu lange, sagte er, sind Studenten ein Opfer der Regierung gewesen, aber die Bewegung ist nun erwacht und sie würden sich das nicht mehr gefallen lassen.

Die Demonstraten gingen vor das Finanzministerium und riefen "Ich bin ein Wähler!" Sie trugen gelbe T-Shirts mit der Aufschrift "Ausbildung und nicht Auswanderung" und meinten damit, mit solch hohen Gebühren müssten sie das Studium abbrechen oder in ein anderes EU-Land auswandern.

Sie sagen, sie sind die Hoffnung und Zukunft Irlands und werden von der Regierung im Stich gelassen. Was erwartet sie? Arbeitslosigkeit und null Chancen. Den Banken hat man hunderte Milliarden zur Rettung nachgeschmissen, jetzt ist der Staat total überschuldet und die schwächsten sollen zahlen, an der Ausbildung der Jugend wird gespart. Sehr weitsichtig und es zeigt welche Interessen die Politiker vertreten.

Um ihren Protest Audruck zu verleihen, lief eine Gruppe von ca. 40 Studenten in die Lobby des Finanzministeriums. Sie wurden von der Polizei dort eingesperrt. Daraufhin bildete sich eine Menschenmasse vor dem Gebäude und verlangte ihre Freilassung. Was danach passierte heisst jetzt "Merrion Row Clashes" und kann man im folgenden Video sehen, massive Polizeigewalt gegen die Jugendlichen.

Zuerst die friedliche Demo ...



... und was dann passierte:



Auch in Irland steht die Polizei auf der falschen Seite und beschützt die korrupte Elite und Verbrecherbande, welche das Land in den Ruin getrieben hat, statt sich mit der Bevölkerung zu solidarisieren aus der sie selber stammen.

insgesamt 32 Kommentare:

  1. AVIREX sagt:

    Die Studenten sagen, sie sind die Hoffnung und Zukunft Irlands
    ...
    Nur das fast alle Spitzenpolitiker
    kinderlos sind,
    somit machen Sie keine Politik für die Zukunft.
    Denn Sie haben keine!!!

  1. Haniel sagt:

    Der Feldpostschreiber:
    "... und die Soldaten werden sich mit dem Volk zusammentun und gegen die Obrigkeit antreten..."

    Den Rest kann sich jeder selbst ausmalen.

  1. James sagt:

    Wird Zeit, dass der Widerstand mit angemessenen Mitteln erfolgt.

  1. TommyHB sagt:

    Etwas Menschverachtenes wie das habe ich gesehen bei S21. Die Menschen werden mittlerweile behandelt als seien sie Vieh. Sie werden getrieben von prügelgeilen Polizeikräften und müssen sich am Ende ergeben und den Rückzug antreten.

    Was Freeman hier denke ich zeigen wollte, ist nicht unbedingt der Student. Studenten haben wir ohne Ende, was hier einmal wieder wie mit Stuttgart 21 ganz klar gezeigt wird, das Polizeigewalten friedliche Demos einfach nur noch niederknüppeln.

    Die Studenten und das Kamerateam vor Ort haben zumindest erneut ein Zeichen gesetzt, dass Demokratie und das Volk nur noch mit Füssen getreten wird. Nur die Menschen wachen einfach nicht auf. Die Masse hätte nach Einsatz von Gewalt der Gegenseite diese richtig überrumpeln können. 10.000 Polizisten gegen 1 Mio. Bürger das schafft kein Polizeiaperat.

    Und wenn ich das immer wieder sehe, wie soll ich dann am Ende noch Vertrauen aufbauen in unsere Ordnungskräfte, die das sogenannte GEWALTMonopol besitzen.

    Der Mensch und Bürger merkt auch nicht, dass friedfertigkeit und gewaltlose Demonstrationen nur dazu führen dem GEWALTMonopol immer wieder die Chance zu geben darauf einzuprügeln. Erst prügeln, verhaften und in Gewahrsam und dann wird gefragt.

    Was auf dieser Welt abläuft ist einfach nur noch pervers, beängstigend und ohne Zunkunftsaussichten.

  1. donqyxote sagt:

    die Stichworte:Irland,Studentenprotest bei Welt-online eingegeben führt zu einem Artikel vom 4.3.2005über coca cola, bei der Taz und focus kein errgebnis und beim Spielge finden sich Reiseberichte zu den irischen Torfstechern.

  1. Josef sagt:

    Und was machen die Polizisten, wenn die Menschen sich mit Mistgabeln und Stöcken dagegen wehren würden? Zücken sie die Pistolen? Wenn ich von Bekannten höre, die hätten kein Recht zu Demonstrieren (siehe S21) ect. ect., dann frage ich mich immer was denn noch alles passieren muss, damit - in deren Köpfen - aus Recht Unrecht wird. Ich bin selber Student und wäre mitgelaufen. Bei den Videos und den Nachrichten bekommt man blanken Hass auf diese Oligarchen, Banken usw. !

    Trotzdem sei angemerkt, dass ich gerne Fußball schaue und nicht nur trübsal blase. (@Freeman:-)

  1. Beatmann sagt:

    Interresant finde ich ab Min 8:59, das die "normalen" Polizisten, wirklich versuchen die Demonstranten gegen die Prügeleinheiten zu schützen.

  1. :raven: sagt:

    @Beatmann

    In den Videos macht die Polizei einen sehr gut organisierten Eindruck. Daher glaube ich nicht, dass der "normale" Polizist vor dem "Prügelpolizisten" schützen wollte, sondern dass die die alte Nummer "guter Cop, böser Cop" abgezogen haben... und das mit Erfolg.

  1. @ Josef
    "Wenn ich von Bekannten höre, die hätten kein Recht zu Demonstrieren (siehe S21) ect. ect., dann frage ich mich immer was denn noch alles passieren muss, damit - in deren Köpfen - aus Recht Unrecht wird"

    Ich will dich nicht entmutigen und ich habe wirklich versucht anderen Menschen - die mir auch sehr nahe stehen Eltern, Geschwister - auf Medien abseits der Hofberichterstattung aufmerksam zu machen. Schon hier wurde mir klar, das die Matrix ganze Arbeit geleistet hat und weitere Quelle wären wahrscheinlich als "esoterischen Mist" abgestraft worden. Ich konnte immer wieder feststellen, das Menschen bereit sind sich für ein angenehmes, halbwegs bequemes Leben, in der Betäubung halten zu lassen. Ich habe für mich dann irgendwann realisiert, das es nicht clever ist diese Menschen weiter mit dem zu konfrontieren, was sie knechtet. Oft war es dann so, das sie einfach "dicht" machen, sich in die installierten Erklärungsmodelle der Matrix flüchten und zum Teil sehr aggressiv werden. Nichts und niemand darf an der Illusion rütteln, solange kein "Zwischenfall" den ganzen Schwindel enthüllt. Bei solchen Machtdemonstrationen wie auch bei diesem Studentenprotest, sind Kommentare in der Form von: "Was gehen die auch auf die Straße?", "Das sind doch alles arbeitslose Penner", usw. Ausdruck der tiefen Hingabe zu diesem System.

  1. Peter sagt:

    Wenn ich die Videos sehe, kommt mir die Frage: Wann gibt es die ersten Toten? Ich hoffe, dass es sie nicht geben wird. Doch ich denke, es ist nur eine Frage der Zeit.

  1. ttornado sagt:

    Wie bereits jemand irgendwo in einem Kommentar erwähnte, sieht es für mich auch langsam danach aus, als sei das alles gewollt:

    Immer offensichtlicher unfair, dumm und provozierend werdende politische Entscheidungen sollen dazu führen, dass das Volk beginnt, auf die Hinterbeine zu stehen.

    Einerseits eine gute Erfahrungsübung für die Sicherheitskräfte, andererseits eine gewisse Kontrolle über das Gesamtgeschehen.

  1. Shiryuu sagt:

    Ist doch immer so, es wird immer auf den Schwächsten rumgehackt die sich nicht wehren können.

    Aber ich möchte auch sagen, dass zum Glück nicht alle Polizisten Schläger und so sind. Aber es gibt einige, speziell in den Spezialeinheiten, die nur zur Polizei gehen um prügeln zu können, weil sie sich dann stark und mächtig fühlen, ohne zu merken selber nur ne billige Marionette zu sein.
    Ich denke viele Polizisten haben einfach Problem privat zwar dagegen zu sein, im Beruf aber dafür sein zu müssen. Sprich die Polizei ist der verlängerte Arm der Politik. Leider haben Polizisten die sich weigern da mitzumachen ein Problem, denn sie werden harte Sanktionen aufgebrummt, denn es ist nicht erwünscht, dass diese Fragen stellen. Wieder ein Fall von "divide et impera", damit lenkt man die Wut auf die Polizisten weg von den wirklichen Verantwortlichen. Das beste dabei: die Polizisten können sich kaum wehren gegen den Missbrauch ohne ihre finanzielle/berufliche Existenz zu ruinieren. Wäre dafür, dass Schläger härter bestraft werden bzw. überhaupt verurteilt werden. Dazu noch, dass eine Weigerung Demonstrationen Niederzuschlagen keine Konsequenzen hat.

  1. QWERTZ sagt:

    Warum werden eigentlich wehrlose Studenten blutig geschlagen und keine Bangster, die die Misere mit verursacht haben?

    Danke MatrixBeobachter: „Ausdruck der tiefen Hingabe zu diesem System“ das ist der beste Satz den ich seit langem gelesen habe. Das hat ja schon religiösen Charakter. Tyah, irgend einem Gott frönt jeder Mensch, die Frage ist nur welchem.

  1. schlimm was da abgeht! Haben die Polizisten kein Gewissen, kein Gehirn und keine Moral?

    Anscheinend wissen sie nicht, wen sie mit ihrem aggressiven Auftreten Helfen und wem sie Schaden, nämlich der Bevölkerung.

    Die Studenten waren komplett unbewaffnet und wehrlos. Auf diese Pazifisten mit Schlagstöcken, Riot-Shields, Hunden und Reiterstaffeln loszugehen ist in meinen Augen ein Verbrechen an der Menschheit. Natürlich wird trotz diesem Bildmaterial keiner dieser "Beschützer der Bevölker" (oder Freund und Helfer) zur Rechenschaft gezogen. Wie auch?? Sie waren schon vermummt.

    Ich hoffe die Polizisten wachen bald auf und hinterfragen ihre Befehle, den spätenstens wenn sie selber Kinder haben sollten sie mal überlegen, dass es ihre eigenen Kinder sein könnten, die dort von den eigenen Kollegen derart behandelt werden.

    Jeder muss für sich selbst entscheiden auf welcher Seite dieses Krieges (UND GENAU DAS IST ES) er steht! Denn leider sehe ich das ähnlich wie Peter, es ist nur noch eine Frage der Zeit bis es die ersten Tote gibt. Darüber muss ja dann auch in den MS-Medien berichtet werden, aber dank guter Ablenkung und der heutzutage kurzen Halbwertszeit von Informationen kräht dank einem neuem Top-Modell oder sonst irgendeinem Mist spätestens 3 Tage nach einem Todesfall kein Hahn mehr nach.

    Sapere Aude! und die richtige Seite wird gewinnen

  1. tox92 sagt:

    Es brutzeln überall kleine Feuer, eigentlich abzuwarten bis die ganze Welt brennt?! Irgend Jemand will das so, sonst würden die Regierungen den Nothahn ziehen. Oder die Regierungen können nicht mehr anders weil sie zu sehr erpressbar geworden sind. Wir werden sehen was passiert.

  1. Bugsi sagt:

    Ausserdem ist das Volk noch nicht wütend genug.
    Wenn die Rage mal richtig kommt helfen die Köter und ihre Feuerwaffen auch nichts mehr.
    Die Elitenbeschützer werden dann nur noch um ihr leben rennen.Das wird ihnen aber nichts nützen.Jeder Uniformträger wird gezielt gesucht und zum Teufel geschickt.

  1. 40.000 Studenten...für ein Land wie Irland enorm viel.
    Irland-ist schon immer ein gebeuteltes Land gewesen was Arbeitsplätze angeht.Abwanderung im 19.Jahrh., Missernten usw.Dabei sah es vor der jetzigen erzeugten Weltwirtschaftskrise noch ganz gut aus...
    Grundsätzliches:Menschen-und Völkerrechte stehen über Staatsrecht und erst recht über dem sogenannten Besatzer-"Grundgesetz in der BRD!
    Aber durch die NWO wird das inzwischen alles ausgehebelt, abgebaut.
    Zu Demonstrationen ist zu sagen:Im sogen. BRD-Grundgesetz steht im § 8...Versammlungsfreiheit...ALLE Deutschen haben das RECHT sich ..OHNE ANMELDUNG(!)oder Erlaubnis friedlich und ohne Waffen zu Versammeln..(Da kann man nur sagen, wer hat die Waffen und unterläuft dies durch Provokateure?)Wer Demos anmeldet lädt die Waffentragenden Polizisten geradzu ein, Gewalt anzuwenden.(Auch Wasserwerfer sind Waffen).Das "Grundgesetz" ist allerdings Makulatur , wenn man weiß das in der BRD die Highkommission der Britten und die Amis das Sagen haben.....und die Vasallenregierung in Berlin dem Folgen muss!Wir leben in der BRD mehr als andere Völker in der EU in einer MATRIX aus der mindestens 80-90% des Volkes noch nicht aufgewacht sind.Rote Pille oder Blaue Pille?Darum geht es.

  1. drdre sagt:

    Wir haben es hier wie auch in anderen Ländern mit einer Kleptokratie zu tun. Eine Bande von Dieben die für Diebe das Volk auspluendert...

    Eine Schande ist das..

  1. Looking sagt:

    @ttornado
    jau, das fällt mir auch immer mehr auf.
    Die meisten Entscheidungen über Kürzungen etc. sind mittlerweile schon als grotesk zu bezeichnen.
    Weil total schwachsinnig.

    Ich denke auch, dass da irgendwie System dahinter steckt... antesten, wie die Massen reagieren etc..

    Schwachsinnige Entscheidungen wie z.B. "Elterngeld nicht mehr für Reiche ab € 250000 Jahreseinkommen".
    Das ist schon so geisteskrank, dass man gar nicht weiss, ob man lachen oder weinen soll...
    Und ja, vllt soll auch dem stumpfen Massenvieh klargemacht werden, dass es eh keine Chance hat, dass die "Regierenden" ihre Agenda durchziehen.
    Bei diesen Bildern ist sofort nochmal klar, warum immer wieder "Amokläufe" passieren müssen, nämlich um die Bürger dazu zu bewegen ihre Waffen abzugeben, damit sie noch wehrloser werden, wenn´s dann mal knallt.

  1. Dieter sagt:

    @MatrixBeobachter... ganz genau so sieht es aus. Ich glaube auch kaum das es noch Sinn macht diese Schafe "aufzuwecken", sie wollen es schlicht und ergreifend auch nicht weil für sie dieses System völlig in Ordnung so ist.
    Ich glaube man verschwendet nur unnötig seine Zeit und Energie, diese sollte man besser für Leute einsetzen die bereits erkannt haben wohin es gehen wird.
    Für alle anderen wird es eine harte, sehr schmerzvolle Erfahrung werden, aber sie wollen es ja nicht anders.
    Lasst sie in den Glauben an Wirtschafts und Jobwunder und alles wird gut usw. Spätestens wenn deren Altersvorsorge und Ersparnisse pfutsch sein werden wachen sie auf, allerdings ist es dann zu spät. Mann muss erst das Böse gesehen und zu spüren bekommen haben bevor man das Gute erkennt. Leider...

  1. burro sagt:

    überall in den westlichen nationen beginen die demokratien ihr wahres gesicht zu zeigen. polizeistatten! und die überaschten gesichter der demonstranten. es scheint langsam zum bewusstsein jedes individuums zu dringen, dass seine vorstellungen von demokratie nicht mehr der realität der regierungsdefinition von demokratie entspricht. langsam wird es klar dass auch unter dem demokratischen mäntelchen sich totalitere systeme tarnen können.

  1. Some sagt:

    Interessant finde ich folgendes:
    Es wird unglaublich viel Geld dafür investiert, in von der globalen Machtelite unliebsamen Ländern wie z.B. Iran Proteste zu provozieren, teils zu inszenieren für Umwälzungen im jeweiligen Zielland inkl. entsprechender Propaganda.

    Das gibt es hier (nicht nur) Europaweit umsonst! Eine Politik, die komplett an den Bedürfnissen und dem Wohl des Volkes nicht nur vorbeigeht, sondern massiv und vollkommen bewusst deren Ausgangslage verschlechtert. Voila: Massenproteste!

    Übrigens ist es aus meiner Sicht eine Illusion, davon auszugehen, das man sich als "Peaceful Protest"-Bürger ewig nur schlagen und schupsen lässt bei solchen Veranstaltungen.

    Aber genau darauf, so scheint es mir, warten Machtausübende ja auch sehnsüchtig.

    Wo soll das noch hinführen?

  1. frohnatur sagt:

    Die Polizei fühlt sich ihrer anonymen bewaffneten Menge, unter ihren gepanzerten 100.000 EUR teuren Schutzanzügen und dem Segen der Politiker sicher. Ihr eigenes Gewissen meldet sich nur nachts, aber am Tage wird es wieder verdrängt, wenn sich die schwarzen Haufen zum Schutz der Bonzen zusammenstellen. Das Volk kann nur gewinnen, wenn sie von jedem dieser, sich verkaufenden Seelen, dessen Gesicht in die Öffentlichkeit bringt und ihre eigene Masse so verstärkt, dass das Verhältnis mindestens 1:10 ist. Das heißt auf jeden Bewaffneten kommen 10 Bürger. So war es in der DDR 1989. Noch besser wäre es, die Bürger entkleiden diese Leute und schicken sie nackt wieder nach Hause.

  1. drdre sagt:

    Erschreckend diese Bilder, menschenverachtend wird hier EU - Weit die Meinungsfreiheit mit Füssen getreten. Geschützt werden die Diebe die das Volk ausplündern.. So sieht der Rechts -staat aus. Der IWF lässt grüssen...

  1. Jens sagt:

    Ich sage nur eines dazu:

    Wer Gewalt säht, erntet auch Gewalt!

    Nicht nur die Tritte und die Schläge auf den Körper gehören zum Gewaltakt, sondern auch die Zunge und den damit zusammenhängenden Wörtern die man ausspricht.

    Wer Demonstrieren geht, Demonstriert somit im endeffekt gegen sich Selbst. Studenten Demonstrieren gegen die Kürzungen um studieren zu können, verstehen dabei aber nicht das ihr Studium durch das Blutgetränkte Geld erst ermöglicht wird.

    Man kann sich nicht gegen etwas auflehnen wofür man selbst verantwortlich ist. Das sieht man doch gerade an solchen Beispielen, das das Gesetzt der Resonanz niemals seine Wirkung verfehlt.




    Jens

  1. :raven: sagt:

    Die Mächtigen und deren Vertreter haben einen entscheidenen Vorteil, sie sind skrupellos. Sie scheuen weder Betrug, Gewalt, noch bewegen sie sich in einem Wertegerüst, dass dem der Masse auch nur im entferntesten gleich kommt.

    Die Vorgehensweise ist meist gleich, die Mächtigen treiben ihr Unwesen und muckt das Volk, wird ihm die Rechtschaffenheit abgesprochen und die Polizei wird losgehetzt.
    So war es in Griechenland, so war es in Frankreich, so war es in Deutschland bei S21 und nun auch in Irland... Beispiele gibt es genug. Tja, und wenn das Volk nicht mucken will, dann wird halt Gewalt provoziert, gerne auch mit Agent Provocateuren.

    Ich bezweifle stark, dass sich die Massen so lange verprügeln lassen, bis sich bei den Mächtigen "freiwillig" Besserung im Gehirn breit macht...

  1. mehmed sagt:

    bei der nächsten demo einfach ein schutzschild mitbringen und nen helm aufm kopp. ist ja keine waffe....man muss sich irgendwie schützen vor der gewalt...

  1. Milton sagt:

    Teil 1

    Meiner Meinung nach wurden die S21-Proteste von der Elite gesteuert. Ist es nicht seltsam, wenn hunderte von Milliraden in sinnlose Bailouts und Griechenland-Pakete gepumpt werden, dann regt sich kein Schwein, aber diese sachlich gesehen relativ bedeutungslose Angelegenheit um S21 löst dann diese ganzen Proteste aus. Oder auch diese ganzen Castor-Transporte sind doch völlig bedeutungslos, gemessen an der destruktiven Wirkung jener Bailouts.

    Hier handelt es sich wohl eher um identitätsstiftende Beweggründe, deren wahrer Zweck darin liegt das eigene ossifizierte Weltbild zu kultivieren im Sinne von "Atomkraft nein danke". Nicht nur ein Krieg nach aussen ist sehr geeignet um die Masse von den wirklich wichtigen Themen abzulenken, sondern auch ein Krieg nach innen.

    Aber sachlich betrachtet spielt die Musik ganz woanders. Das globale Finanzsystem bricht auseinander, Bailouts ruinieren die Staatsfinanzen, das WTC wird von der eigenen Elite beseitigt, einer Elite, die gerade den nächsten Weltkrieg plant, aber diese Schwachköpfe interessieren sich für Bahnhöfe und Castor-Transporte - ich glaub ich bin hier im falschen Film.

    Woran liegt es also? Liegt es an der mangelhaften Bildung der Massen im geldpolitischen Bereich, dass sie überhaupt nicht in der Lage sind die Bedeutung geldpolitischer Angelegenheiten richtig einzuordnen? Oder liegt es daran, dass es vielleicht überhaupt keine autonomen Unruhen sind, dass sämtliche so genannten Grassroots-Aktionen in Wirklichkeit von oben gelenkt werden, wie der Astro-Turf in den USA?

    Man bedenke, dass die gesamte angeblich basisorientierte kommunistische Bewegung unter Logenbruder Lenin von vorne bis hinten von der Oligarchie gesteuert und finanziert worden war. Es sollte eben basisdemokratisch aussehen.

    Als damals Charles de Gaulle von den USA die französischen Goldbestände zurückforderte, da gab es plötzlich riesige Jungend-Unruhen in Paris. Könnte man da nicht auf die Idee kommen, diese ganzen Unruhen waren von der CIA gesteuert worden? Hat es je spontane Unruhen gegeben?

  1. Milton sagt:

    Teil 2

    Meiner Meinung nach sind die konditionierten Schlafschafe überhaupt nicht mehr dazu in der Lage einen autonomen Protest zu organisieren. Den müssen schon die Oligarchen für sie organisieren. Wer finanziert eigentlich die ganzen Tea-Parties in den USA? Die üblichen Verdächtigen natürlich. Die lobotomierten und mit Quecksilber and Fluor abgefüllten Zombies können doch keinen eigenen Gedanken mehr fassen, selbst den Protest muss man für sie organisieren. Es ist etwa so wie im "Village" bei Patrick McGoohans "the Prisoner".

    Und was die Polizei anbetrifft: In den USA und in England handelt es sich bei der Polizei um freimaurerische Bruderschaften. Ob das in Deutschland auch so ist, weiss ich nicht. Diese Logenpolizisten arbeiten nicht für die Regierung, sondern für die 33-Grad Hochgradfreimaurer an der Spitzte dieses luziferischen Systems. Helmut Kohl war einer von ihnen.

    Wäre ich Polizist, dann würde ich sicher keine kriminellen Befehle ausführen, sondern kündigen. Lieber ist man ein arbeitsloser Polizist, als ein Polizist, der kriminelle Befehle ausführen muss. Wenn man von der Arbeitslosenhilfe lebt hat das noch den Vorteil, dass man kaum Steuern an das organisierte Verbrechen bezahlen muss.

    Im Grunde handelt es sich bei diesen Studenten doch um elende Egoisten: Bei den Bailouts haben sie keinen Mucks gemacht, aber jetzt bei den Studiengebühren wo es ihnen selbst an den Kragen geht, da jammern und protestieren sie. Viel Idealismus braucht es wahrlich nicht, um für seine finanziellen Interessen zu protestieren. Ist das nicht auch genau das, was die Oligarchen tun, sich für ihre finanziellen Interessen einzusetzen?

    Wenn sich diese Studenten über die Erhöhung der Studiengebühren beklagen, dann handeln sie einfach wie kleine Oligarchen. Wäre es nicht schön, wenn diese Studenten auch ein Interesse an den durch Uranwaffen kontaminierten Kindern im Irak zeigten? Aber wen interessiert die schon? Haben wir etwa einen finanziellen Vorteil davon, wenn wir uns für diese Kinder einsetzen? Eben. Und genau so denkt auch die Oligarchie.

  1. Milton sagt:

    Teil 3

    Wie heisst es doch: "... und als sie mich dann abgeführt haben, da gab es niemanden mehr, der sich hätte für mich einsetzen können.."

    Dass sich gut gekleidete Bürgerliche bei S21 nicht schmutzig machen wollen, das kann man nachvollziehen, dass sie aber bei den Bailouts keinen Einspruch angemeldet haben, das ist absolut unverzeihlich. Diese Bailouts sind die Grundlage für den totalen Staatsruin und letztlich die Grundlage für den Niedergang des bürgerlichen Mittelstandes, also genau jener Leute, die sich geweigert haben dagegen aufzubegehren. Wen interessiert schon ein popliger Bahnhof? Gewiss hat er eine symbolische Bedeutung, aber symbolisch ist noch so Manches.

    Wer sich nicht für seine Interessen einsetzt, dessen Interessen werden dann eben auch nicht respektiert. So gesehen kann man den Bürgerlichen, den Ökodeppen, den ewiggestrigen Nationalisten, den luziferischen Globalisten, den Schmarotzern, den Selbstgerechten, den Trägen und den Gleichgültigen nur laut zurufen, wenn sie dann in der Gosse oder im nächsten KZ landen: "Geschieht euch recht!" Und hoffentlich schon bald.

    So ist es.

  1. Jana_Knops sagt:

    @Milton
    Ich bin auch jemand der wegen eines popeligen bahnhofes demosntriert. Sogar jetzt hier bei mir in Nürnberg wo ich seit heute jede Woche Montag einen Schwabenstreich organisiere.

    Ich glaube du hast das ganze noch nicht richtig begriffen.

    S21 ist der zündende Funke.

    Deine frage: Warum interessieren sich die S21 Gegner nicht für die wirklich wichtigen Sachen?

    Meine Antwort:

    1. Du hast dich nie mit S21 richtig befasst. Du hast nie mit den Leuten die sich dagegen stellen gesprochen.

    Ich schon.

    99% dieser Leute hat vorher nicht mal wirklich wahrgenommen das wir zur EU gehören (übertrieben gesagt)
    Wie können sie gegen etwas demonstrieren oder ankämpfen das sie nicht mal kennen oder davon wissen? Dazu muss man erst einmal 'aufwachen'

    Und genau das passiert jetzt gerade in Stuttgart bei vielen tausenden von Menschen.

    Und genau diese Menschen die jetzt am eigenen leib unsere Demokratie spüren haben in den letzten Wochen ihr Denken massiv geändert. Genau diese menschen sind es die in Zukunft aufmerksam und kritisch durchs land laufen und nicht mehr alles mit sich machen lassen.

    Aber du bist wahrscheinlich auch jemand der nur daheim vorm Computer sitzt und vor sich hin schimpft...

  1. David sagt:

    @Milton

    Ersteinmal: jemandem die baldige Vernichtung zu wünschen, und das als geschehenes Recht zu bezeichnen, ist schon heftig. Worin unterscheidest Du Dich von den Gewalttätern, wenn Du ihre Gewalt gut heisst?
    Zudem kritisierst Du, die Studenten würden nur ihre Interessen sehen und danach wünscht Du denen den baldigen Tod, die ihre Interessen nicht verteidigen.
    Die Studenten verteidigen ihre oberflächlichen Interessen, Du meinst, dass es damit nicht getan ist, OK, soweit stimme ich Dir zu, aber heisst es, dass sie den Tod verdient haben? Du kannst ja sagen, dass Du ihnen keine Träne nachweinst, weil sie ihre Untergang nicht werden verhindert haben - es nicht einmal werden versucht haben. Das ist zwar herzlos, aber immer noch weit davon, anderen Menschen den baldigen Tod zu wünschen...

    Dass die Proteste gesteuert sind und Ablenkungsmanöver ist auch meine Meinung - aber trotzdem wird es immer wieder Menschen geben, die auch in einem gelenkten Protest zu Erkenntnissen gelangen und weil sie Menschen sind und denken können, sich dann auch von den Initiaten lossagen können...
    Kennst Du Eric Hufschmid?