Nachrichten

Obama will Cyber-Attacken gegen Russland durchführen

Sonntag, 16. Oktober 2016 , von Freeman um 08:00

Hillary Clinton hat am 31. August bei einer Rede vor der American Legion National Conference in Cincinnati gesagt, wenn sie Präsidentin wird, dann werden Cyber-Attacken gegen US-Interessen wie jeder andere Angriff behandelt und unter anderem mit einer Militäraktion beantwortet. Sie sagte: "Als Präsidentin werde ich es klar machen, die Vereinigten Staaten werden Cyber-Attacken wie jeden anderen Angriff behandeln. Wir werden mit ernsthaften politischen, wirtschaftlichen und militärischen Mitteln reagieren", erzählte sie den Teilnehmern, die hauptsächlich aus Veteranen bestand. Diese Drohung eines Militärangriffs war gegen Russland gerichtet, denn es wurde behauptet, russische Hacker wären ins Computersystem des Democratic National Committee (DNC) eingedrungen und hätten den Bestand an Mails heruntergeladen.



Jetzt hat aber Washington im neuesten Säbelgerassel genau das angekündigt, was Hillary Russland vorwirft. Ein voller Cyber-Angriff als "Vergeltung" gegen Russland, weil Moskau angeblich sich in die US-Präsidentschaftswahlen einmischt. Beweise für diese ernsthafte Beschuldigung einer Einmischung gibt es nicht. Aus Insiderkreisen heisst es, die CIA wurde vom Obama-Regime beauftragt, "verdeckte" Cyber-Angriffe durchzuführen, um an Hand illegal erlangter Daten aus Computersystemen, die Kreml-Führung "blosszustellen und blamieren".

Das heisst, wenn Präsident Putin auch so reagiert, wie Clinton es angedroht hat, und mit militärischen Mitteln auf den amerikanischen Cyber-Angriff antwortet, kommt es zu einen Krieg zwischen Russland und USA.

Hillary gehört seit über 35 Jahren dem politischen Establishment an und wir sehen wieder die typische Vorgehensweise und Einstellung der amerikanischen Politik, die voller Doppelmoral und zweierlei Mass ist. Washington droht anderen mit Gewalt bei einem Cyber-Angriff, führt aber diesen Angriff selber durch. Hillary hat damals die Vorgehensweise Moskaus scharf kritisiert, ohne Beweise dafür vorzulegen, die aber Obama jetzt selber gegen Moskau durchführen will. Eindeutig eine Provokation und Weg zu einem Krieg.

"Wir müssen auf die sich entwickelnden Bedrohungen von Staaten wie Russland, China, Iran und Nordkorea reagieren", sagte Clinton bei ihrer Rede. "Wir benötigen ein Militär, dass bereit und agil ist, damit es sich gegen das volle Spektrum der Bedrohungen kurzfristig stellen kann - nicht nur auf Land, Meer und in der Luft, sondern auch im Cyberspace."

"Ihr habt die Berichte gesehen. Russland hat sich in viele Sachen reingehackt, China hat sich auch in vieles reingehackt. Russland hat sogar sich ins Democratic National Committee gehackt, vielleicht sogar in einige Wahlsysteme der Bundesstaaten. Deshalb müssen wir unser Spiel verbessern. Sicherstellen, wir sind gut beschützt und in der Lage den Kampf zu denen zu bringen, die hinter uns her sind."



Hillary hat also einen Cyber-Angriff als "Kriegsakt" bezeichnet, der entsprechend militärisch beantwortet werden kann. Jetzt will aber Obama genau so eine Cyber-Attacke selber gegen Russland durchführen. Ist dass dann kein Kriegsakt??? Was ist wenn Russland auch militärisch darauf reagiert???

Washington hat die arrogante und überhebliche Einstellung, "was wir tun, dürfen andere sicher nicht. Wir dürfen angreifen und ihr habt dabei still zu stehen. Wenn ihr uns aber angreift, dann ist das Krieg." Aber diese Zeiten sind vorbei und Präsident Putin hat deutlich zum Ausdruck gebracht, jeder Angriff auf Russland, oder seinen Partnern, wird mit aller Härte bestraft.

Sollten die Amerikaner die syrische Armee nochmals bombardieren oder es wagen ein syrische Flugzeug abzuschiessen, dann erfolgt ein Angriff auf das US-Militär in Syrien, hat Moskau gesagt. Das ist die richtige Sprache gegenüber Washington.

Ich kennen die amerikanische Denkweise sehr gut, hab mich lange in den USA aufgehalten und die US-Geschichte studiert. Eines habe ich erkannt, die Amerikaner verstehen nur eine Sprache und die lautet: "fuck off!" Im Grunde genommen sind sie absolute Feiglinge, die nur schwache Gegner angreifen, nämlich die, die sich nicht wehren können.

Über Diplomatie, Verhandlungen und Verträge lachen sie nur, sehen es als Schwäche an. Deshalb halten sie sich an nichts. Was sind schon Regeln? Für sie gelten die nicht. Was sie aber verstehen, ist ein Schlag in die Fresse und die Pistole auf sie gerichtet. Das respektieren sie und dann haben sie Angst.

Deshalb, wenn ich Putin wäre, würde ich Atomraketen vor der Nase der USA aufstellen und sie damit bedrohen. Es reicht wenn russische Atom-U-Boote demonstrativ vor New York und San Francisco auf und ab fahren. Den Amerikanern muss endlich klar werden, sie riskieren die eigene totale Vernichtung, wenn sie sich weiter so egoistisch, kriegerisch und zerstörerisch auf der Welt benehmen.

Eine atomare Abschreckung macht nur Sinn und ist nur effektiv, wenn man fest entschlossen ist, Atomwaffen auch notfalls anzuwenden.

Donald Trump hat eine andere Vorstellung von amerikanischer Politik. Er will sich auf die inneren Probleme konzentrieren, Arbeitsplätze, Infrastruktur, illegale Einwanderung etc., das Land wieder aufbauen, statt den imperialistischen Welteroberer seiner Vorgänger zu spielen.

Er sagt auch, er will gute Beziehungen zu China und Russland und kritisiert Hillary wegen ihrer Aggression gegenüber Putin.

"Was mich betrifft, ich möchte mit China auskommen. Wäre es nicht grossartig, wenn wir mit Russland uns verstehen würden?"

Er sieht auch Russland als Partner im Kampf gegen den islamischen Terrorismus. "Wenn wir tatsächlich eine Beziehung zu Russland hätten, statt den vielen Kämpfen und den Problemen, könnten wir mit Russland und anderen Partnern ISIS bekämpfen."

"Mit Hillary Clinton wird es schlimmer. Sie hat schlechte Beziehungen mit Leuten wie Putin. Es handelt sich um ein Land mit Atomwaffen. Russland ist eine starke Atommacht", sagte er.

Wir sehen, Hillary will die Konfrontation und Trump die Verständigung. Hillary will Krieg und Trump will Frieden. Was tun aber die Medien? Sie bringen nur andauernd unwichtige und belanglose Lappalien über Aussagen, die Trump unter Männern gemacht hat, die auch noch heimlich aufgenommen wurden. Dazu werden unbewiesen Behauptungen über angeblichen Grapschereien als Stoff verwendet. Daran hängt man ihn auf und ist künstlich "empört".

Über die wirklichen wichtigen Themen berichten die Medien nicht, dazu stellen sie die Clintons als Heilige dar. Dabei ist Bill Clinton nachweislich ein Vergewaltiger und Hillary eine korrupte Landesverräterin, Lügnerin und Mörderin, die sofort ins Gefängnis gehört! Diese Tatsachen verschweigen und vertuschen die Medien, denn sie haben den Auftrag, Hillary unter allen Umständen und mit allen Mitteln ins Weisse Haus zu bringen.

--------------------

In seiner neusten Rede in Palm Beach, Florida hat Trump sehr deutlich die Wahrheit über die Elite, das System und den Clintons gesagt:

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Das ist möglich alles nur Säbelgerassel um das Dumme Schafsvolk auf den kommenden militärischen Schlagabtausch mental einzustimmen. Im Prinzip hat der WW 3 bereits begonnen. Irgendwann demnächst, totale Internetkontrolle und Abschaltung unliebsamer Seiten wie RT , Sputnik, u.s.w. vielleicht auch solche wie hier. Um die Schafe vor Feindpropaganda zu schützen. ;-)
    Dass der reale Schlagabtausch schon bald kommen kann zeigt diese Meldung hier, die aufzeigt dass Diego Garcia bereits überquillt von Kampfflugzeugen und Tankern und Bombern.
    Erstaunlich dabei, keine russische, sondern eine amerikanische Quelle.
    Https://www.superstation95.com/Index.php/world/2239
    Sollte diese Meldung stimmen, überprüfen kann ich es nicht können wir uns warm anziehen. Alles schon geplant,.. Eskalationsverlauf ist nur Theater.
    Wie die Wahlen¡

  1. Danke Freemann!
    Wenn man die politisch korrekten Menschen genauer befragt, weshalb sie Trump so schlimm finden, erhaelt man immer wieder die selben Antworten, welche man in den Mainstream Medien findet: er ist verrückt, er ist gefährlich, er ist nicht geeignet. Alles Aussagen von Clinton, welche durch mühlenartige wiederholungen der Medien in den Köpfen der politisch korrekten Lämmern eingepflanzt wurde.

    Aber auch der Umstand das eine Frau zum ersten mal kanditiert oder das sie sich "Demokraten" nennen, reicht fuer die politisch korrekten aus, Killary als geeignet anzusehen.

    Man koenne glatt behaupten, die Deutschen lassen sich vom Parteinamen "Demokraten" irreleiten, da es ein positiv verankertes Wort ist.

    Die Demokraten koennten sich auch die "Wahrheitssagenden" nennen und koennten den Wählern genauso auf der Nase herumtanzen.

  1. Nur ein Satz. Geisteskranke Psychopaten regieren über den Köpfen der Menschheit und Erde.

  1. Imagine sagt:

    Da hat Trump eine klare Ansage gemacht. Das ist genau das was sich viele Amerikaner wünschen und nicht nur die: kein Politikergeschwurbel sondern die Fakten auf den Tisch. Nur fürchte ich eines und ich glaube vielen hier gehts genau so: sollte er die Wahl gewinnen, wird die Gegenseite behaupten, die Russen hätten durch Hacks Einfluß ausgeübt. Das ist (neben der Veröffentlichung der Clinton Mails) möglicherweise auch mit der Grund warum jetzt so ein Bohei um Cyberattacken gemacht wird. Glaubt hier einer aber wirklich im Ernst, daß Amerika nicht schon lange versucht Russland mit Hacks zu schaden? Die Meldung daß JETZT zurückgehacked wird ist doch das übliche Trara um abzulenken und sich als Opfer darzustellen.

  1. boogieman sagt:

    Vielleicht sollten die Russen mal darüber nachdenken, auf Kuba wieder ein paar Raketen aufzustellen. Wenn Ich Putin wäre, würde Ich das eiskalt sofort durchziehen. Das wäre nämlich das einzig richtige öffentlichkeitswirksame Signal an die Amis, und würde ihnen wirklich Angst und Schrecken einjagen. Dann würden sich unsere Medienhuren endlich auch mal richtig in die Hosen machen. Es ist genauso wie Freeman schon lange sagt, sie sind Feiglinge, die ihre Grenzen ausloten wollen, doch bei einem potentiellen Gegner, der ihnen gegenüber fest entschlossen auftritt und ebenbürtig ist, sind sie sehr vorsichtig. Man muss ihnen mit derselben Cowboymentalität gegenübertreten, die sie selbst vertreten. Ich traue mich meinen Hintern drauf verwetten, dass sie Nordkorea z. B. auch schon längst ,,demokratisiert'' hätten, wenn die keine Atomwaffen hätten. Das ist die einzige Garantie dafür, dass sie einen in Ruhe lassen. Dann bleibt ihnen als einzige Möglichkeit nur noch, solche Länder mit ihrer Medienmaschinerie plattzumachen...

  1. Chang sagt:

    "auf die zu Ende gedachte Gedachte Tyrannei der Geringsten und Dümmsten" Friedrich Nietzsche folgt der Systemzusammbruch!

    Ein weiteres mal hat dieser "anscheinend" geistig umnachtete deutsche Denker vor über 100 Jahren das gesehen das viele noch nicht wahrhaben wollen!

    In diesem Sinne - erst kommt der Crash, dann der Hunger und dann der Krieg! Alois Irlmaier - vielleicht sollten wir solche Seher mal etwas ernster nehmen?

  1. robroynatur sagt:

    Hier ist ein neues Studium über Propaganda aus der Schweiz. Auch in der Schweiz wird Propaganda zugunsten der USA/NATO gemacht. Die Schweiz ist leider auch nicht mehr neutral!
    https://swisspropaganda.wordpress.com/srf-propaganda-analyse/

  1. Goodbye EU sagt:

    Ich hab mich mit dem Wahlkampf heuer sehr genau beschäftigt und unter anderem auch hunderte Wikileaks Emails gelesen. Egal wie sehr die Bevölkerung Amerikas hinter Trump steht (die rally attendance Zahlen sprechen für sich - Hillary lässt andere für sich werben, selbst ist sie nie unterwegs), Trump kann nicht gewinnen. Ratet mal, wer die elektronischen Stimmzählungsmaschinen für 16 US Staaten bereit stellt? Ein Untertan von George Soros. DEM George Soros, der Millionen an die Clinton foundation gespendet hat. So leid es mir tut, nur ein Wunder bringt Trump ins Weiße Haus.

  1. Gila Musique sagt:

    @ "Ich kenne die amerikanische Denkweise sehr gut, hab mich lange in den USA aufgehalten und..." Dem muss ich zustimmen, diese Mentalitaet ist einfach nur dumm-dreist, und man kann sie wohl am besten mit kuehler Demonstration von Staerke und Autoritaet parieren.

  1. Ray sagt:

    Die Maske des Satans bröckelt: Die Medien - insbesondere Washington Post und New York Times - werden in ihrer einseitigen Lügenpropaganda seitens der Bevölkerung der USA durchaus kritisch wahrgenommen. Steter Tropfen höhlt den Stein. Mehr und mehr Menschen begreifen die Ausbeutung durch die Bonzen der Finanz-, Medien- und Militärindustrie.

    Manchmal bedarf es erst der Phase der Finsternis, damit der Strahl des Lichts in die richtige Richtung lenkt. Dazu eine filmische Parabel: Im Film "Herr der Ringe - Rückkehr des Königs" zeigt sich die erste Blüte am Weißen Baum in dem Moment, in dem die Lage aussichtslos erscheint. (Siehe: http://de.lotr.wikia.com/wiki/Weißer_Baum )

    Dazu auch Psalm 23 Vers 4: "Auch wenn ich wandere im Tal des Todesschattens, fürchte ich kein Unheil, denn du bist bei mir; dein Stecken und dein Stab, sie trösten mich. Du bereitest vor mir einen Tisch angesichts meiner Feinde; du hast mein Haupt mit Öl gesalbt, mein Becher fließt über." (Elberfelder Übersetzung)

    "Optimism may never perish!" (Eigenzitat)

    MUT!

  1. shiwa sagt:

    wer sehen möchte, wer wen wo und wie Angreift, dem empfehle ich mal nen Blick auf:

    http://map.norsecorp.com/#/

    viel Spass beim staunen

  1. "Wenn 2 dasselbe tun, so ist es nicht dasselbe"

    Die Sprache macht die Realität? In unseren Köpfen schon!! Alles mitscönen Begriffwen verklebt: Gerade wird Mossul BEFREIT, die FREIHEIT wird mit STOLZ erkämpft. Dort werden ISLAMISTEN und TERRORISTEN vertrieben von einer heldenhaften INTERNATIONALEN KOALITION unter der FÜHRUNG der AMERIKANER.

    Übersetzt: Bombardement, feige aus der Luft, die Drecksarbeit machen die Kurden bis sie selbst das neue Bauernopfer werden, die Helden sind die amerikanischen Bürstenhaarschnitt-Generäle mit ihren ganzen Ordensbrüstchen, die Amerikaner toben ihren Weltführungsanspruch aus.

    Und bei ASSAD alles negativ besetzte Begriffe: Der DIKTATOR, der SKRUPELLOS mit PUTIN Kinder BOMBARDIERT usw., ich will es gar nicht wiederholen.

    Halten wir fest: der grosse Krieg läuft bereits seit langem, das Drehbuch-Stadium im Moment ist gerade dieses: Material wird nach vorne verschoben, die Bevölkerung wird Stück für Stück auf den realen Krieg vorbereitet, Sterben wird zum Alltagsthema, Moral wird relativiert (TV: Flugzeugabsturzdiskussion), Feindbilder werden zementiert, der Feind personalisiert und im Gegenstück leere eigene Ideale betont: Freiheit, Stolz, Menschenrechte. Fehlen nur noch die Frauenrechte - in Mossul zu verteidigen - das wär doch was für HELLARY? Diese Puppenvisage, ich muss echt manchmal abschalten, wenn ich dieses Gesicht sehe.

    Zusamengefasste Idiotie: Unsere Freiheit wird am Hindukusch verteidigt - und in Mossul bombardieren wir dafür, dass die Terroristen nicht in unseren Fussballspielen Bomben zünden...

    Als ob es kein Erdöl gäbe, als ob es keine Geopolitik gäbe, als ob es keinen FRIEDMAN gegeben hätte, als ob ....: Es liegt doch alles auf dem Tisch - und die allergrösste Frechheit besteht in dieser Unverfrorenheit, mit der die öffentlichkeit gehirnverblödet wird. Alleine das sog. "Wording" ist doch jedesmal ein Schlag ins Gesicht der ge"word"eten, hier machen so viele kleine miese Mitläufer mit... und eben unter anderem auch in der Presse, die muss sich dann nicht wundern, dass sie als Medienhuren bezeichnet werden.

    So noch Grüsse an die Schlapphüte und das wars.

  1. Nachtrag:
    Da muss man sich mal diese propagandistische Nummer auf der Zunge zergehen lassen:

    U.S. Ambassador to Iraq, Douglas Silliman: "To the courageous Iraqi soldiers on the front lines: the American people wish you success in your mission. As the leader of the International Coalition to defeat Da’esh, the United States stands shoulder-to-shoulder with Iraqi Security Forces to help rid Mosul, Ninewa and all Iraq, of these terrorist gangs."

    Könnte man dieses nicht mal auf ASSAD und die russische Hilfe übersetzen? Ich träum wohl... So was in der FAZ und der NZZ und der Süddeutschen und im ZDF? Wohl kaum, dort sitzen ja Medienhuren am Bildschirm ohne Rückgrat, aber dafür mit transatlantischen Schleimspuren im Gehirn.

  1. Blubb sagt:

    "Deshalb, wenn ich Putin wäre, würde ich Atomraketen vor der Nase der USA aufstellen und sie damit bedrohen. Es reicht wenn russische Atom-U-Boote demonstrativ vor New York und San Francisco auf und ab fahren. Den Amerikanern muss endlich klar werden, sie riskieren die eigene totale Vernichtung, wenn sie sich weiter so egoistisch, kriegerisch und zerstörerisch auf der Welt benehmen."

    Das Problem ist hier doch vergleichbar wie vor/während des WWII. Die USA sind pleite, auf dem absteigendem Ast und das Land kracht sowieso bald in sich zusammen. Für mich steht das Schicksal fest. Allerdings steht noch offen, wieviele Menschen/Nationen die USA in ihrem Sterbekampf noch mit in ihren Abgrund reißen.

  1. migeha sagt:

    Man sehe sich die Geschichte an wie die USA z.B. mit ihren Ureinwohnern umgingen, jede Vereinbarung wurde umgehend von den jeweils Regierenden gebrochen, was die Radikalisierung der Ureinwohner teils schlicht aus Hunger bewusst vorantrieb. Man wusste, dass sie gegen die Waffen der Weißen keine Chance hatten und "Teile und Herrsche" der Verbrüderung von Weißen und Indianern, die es unter Siedlern immer wieder gab, war den Hardlinern immer schon ein Dorn im Auge.

    Doch es gab auch rühmliche Ausnahmen, wie William Penn Gründer von Pennsylvania, der die Indianer vor Alkohol und ausbeuterischen Weißen schützte und sich strikt an die Landabtretungsverträge hielt, und daher Pennsylvania von indianischen Überfällen verschont blieb.

    Oder der Umgang mit den kleinen Nachbarn im Süden, Panama, Puerto Rico, denen man seit den 20ern des letzten Jahrhunderts per Vertrag mit korrupten Politikern die viel zu teure US-Handelsflotte als einzige Möglichkeit für den Transport ihrer Exporte bis heute aufs Auge drückte. Staatsverschuldung am Beispiel Puerto Rico heute unbezahlbare 75 Milliarden- ein Grund auch für die Eingliederung in die USA Anfang der 60er. Der Gringo ist in Mittel- und Südamerika wegen dieser ausbeuterischen Politik nicht umsonst in fast allen Staaten ein verhasster Partner, den man da er fast jeden Politiker bisher kaufen oder einschüchtern konnte einfach nicht los wird.

    Doch ich denke am Ende wird es auch für die USA gut ausgehen. Die christlich- humanistischen Ideale der Gründerväter, die für einige, wie z.B. William Penn nicht nur Lippenbekenntnisse waren und in eine der besten Verfassungen der Welt Aufnahme gefunden haben, werden früher oder später wieder mit Leben gefüllt werden. Wenn die politische Elite der USA mit Hilfe des gutwilligen Teils der Bevölkerung die derzeit regierenden Zyniker und Gierhälse an deren Strippen sie hängen, dorthin schicken wo sie hingehören, wie der atheistische Kommunismus auf den Müllhaufen der Geschichte, werden sich neue Strukturen die längst schon im mittleren Westen und anderen mäßig industrialisierten Regionen in Graswurzelbewegungen Realität geworden sind auf das gesamte Land ausbreiten.

    Bernie Sanders und Trump, auch wenn auf den ersten Blick wenig gemeinsames feststellbar, sind doch Ausdruck dieses alten amerikanischen Traums: Wenn etwas nicht mehr funktioniert, ziehen wir weiter und fangen neu an!

    Das Säbelrasseln ist doch nur Ausdruck von Schwäche eines untergehenden (Finanz-) Systems. Deshalb auch um Gottes Willen keine Atom-U-Boote vor der US-Küste. Das würde den Nihilisten die nicht alleine in den selbstgeschaufelten Abgrund fallen möchten, eine möglicherweise letzte Möglichkeit eröffnen unter den Schizophrenen der Administration (Obama gehört im Gegensatz zu Hillary nicht dazu, man lese die Emails von General Breedlove) Gehör für einen großen Krieg zu finden.

    Doch die Regierung Putin scheint noch nicht von allen guten Geistern verlassen- im Gegenteil...