Nachrichten

Israel wird Boote mit Frauen nach Gaza aufbringen

Dienstag, 4. Oktober 2016 , von Freeman um 08:00

Nautisch bedeutet das Wort "aufbringen": ein fremdes Schiff durch Gewalt besetzen und übernehmen, wie durch Piraterie. Genau das hat die Marine des zionistischen Konstruktes angekündigt, wenn die Flottille der "Women’s Boat to Gaza" sich der Küste von Gaza nähert, zwei Boote die nur Frauen an Bord haben und die israelische Blockade, die schon seit bald 10 Jahren andauert, als Zeichen brechen wollen.







Ja, eine illegale und unmenschliche Blockade, denn Gaza ist immer noch das grösste Open-Air-Gefängnis der Welt, indem die Israelis 1,3 Millionen Palästinenser komplett von der Aussenwelt mit Stacheldraht, Mauern, Wachtürmen, Maschinengewehren und mit Kriegsschiffen von der Aussenwelt trennen. Die sogenannten westlichen Werte und Menschenrechte (lach) gelten selbstverständlich nicht, wenn Israel Verbrechen begeht und die Palästinenser einsperrt, unterdrückt, entrechtet und ihr Land raubt und besetzt.

Die 22 Frauen, die am 14. September von Barcelona mit zwei Boote in Richtung Gaza losgefahren sind, wollen mit ihrer Aktion die Weltgemeinschaft wieder an die unhaltbare Situation erinnern, in der sich die Bevölkerung von Gaza befindet.

Die israelische Marine hat den Befehl bekommen, die Boote aufzuhalten und die Aktivisten zu verhaften, bevor sie die Küste von Gaza erreichen. Danach sollen die Boote zum Hafen von Ashdod geschleppt und die 22 Frauen verhört und in ihre Heimatländer abgeschoben werden, nachdem sie ein Versprechen unterschreiben, nie mehr zurückzukehren.

Die Ankunft vor der Küste von Gaza wird für Mittwoch erwartet, abhängig davon, ob die Reparatur der Takelage an einer der Boote auf Kreta erfolgreich verlief.

Wie gesagt, die Amal (Hoffnung) und Zaytouna (Olive), zwei Boote mit einer Besatzung und Passagiere bestehend nur aus Frauen, starteten in Barcelona en route zum belagerten Gaza in einem weiteren maritimen Versuch, die illegale Blockade durch Israel zu brechen und Hilfsgüter an die Küstenenklave zu liefern.

Auf jedem Boot befinden sich 11 Frauen, einschliesslich Malin Bjork, Mitglied des europäischen Parlaments, Mairead Maguire, für ihre Friedensbewegung mit dem Friedensnobelpreis 1976 ausgezeichnet, Fouzia Hassan, eine Ärztin aus Malaysia, und die ehemalige Oberst der US-Armee Ann Wright, plus Marama Davidson, Parlamentarierin der Grünen in Neuseeland.

"Wir bringen Lebensmittel und Medizin mit den Booten, die unter den Menschen in Gaza nach der Ankunft verteilt werden", sagte Zohar Chamberlain Regev, eine Sprecherin der Initiative. "Aber hauptsächlich bringen wir die Botschaft der Hoffnung und der Solidarität, weil die Menschen in Gaza das am meisten benötigen und wünschen", fügte sie hinzu.

Hier der Link zur Webseite der Aktion ...

Zur Erinnerung, am 31. Mai 2010 überfiel die israelische Marine in internationalen Gewässern sechs mit Hilfsgütern für den Gazastreifen beladene türkische Schiffe, mit denen verschiedene Gruppen die Gaza-Blockade brechen wollten, die Israel seit 2007 durchführt. Die israelischen Soldaten enterten das Schiff Mavi Marmara und dabei wurden neun unbewaffnete türkische Aktivisten ermordet und zahlreiche verletzt.

Warum sage ich "ermordet?" Weil eine Obduktion durch türkische Pathologen ergab, dass eine Person von fünf Schüssen aus einer Distanz von weniger als 45 cm getroffen worden war, davon je einmal ins Gesicht, in den Hinterkopf und den Rücken und zweimal ins Bein. Fünf der neun Todesopfer seien entweder in den Hinterkopf oder in den Rücken geschossen worden, ein Schuss sei aus höchstens 14 cm Entfernung abgefeuert worden.

Das war eindeutig eine Hinrichtung. So viel zur Selbstdarstellung der israelische Armee (IDF), sie sei die humanste der Welt!!!



Gehört ja jetzt viel Mut dazu, zwei Boote mit 22 Frauen an einem Besuch von Gaza gewaltsam zu hindern. Es entlarvt wieder die Unmenschlichkeit des zionistischen Regimes!!!

UPDATE: Wie abzusehen war, hat die israelische Okkupationsmarine am 6. Oktober einen Piratenakt in internationalen Gewässern begangen und die Friedensboote bei ihrem Versuch nach Gaza zu gelangen aufgehalten, geentert und die Aktivistinnen gekidnappt. Sie wurden zum Hafen von Ashdod verschleppt, wo sie verhört und irgendwann danach deportiert werden.

Übrigens am Mittwoch haben Kampfbomber vom Typ F-16 der IDF zivile Gebiete von Gaza bombardiert, angeblich weil eine Rakete von Gaza aus auf die Stadt Sderot abgefeuert wurde, die aber keinen Schaden angerichtet hat. Beim Rückflug zu ihrer Basis Ramon nach dem Angriff auf Gaza geriet einer der F-16 in Brand und die Crew hat den Schleudersitz betätigt. Der Jet stürzte ab und der Pilot kam ums Leben.

insgesamt 8 Kommentare:

  1. bladi sagt:

    Das wird leider so ablaufen und alle werden weiter mit vollen Bäuchen zuschauen und sich eine zeitlang die leicht bekifften und versoffnen geröteten Äuglein reiben und dann das alles möglichst schnell wieder vergessen. Tote im nahen Osten, wer interessiert das schon von uns wirklich. Die Israelis können das doch schon seit 70 Jahren ungestraft tun warum soll sich daran was ändern.

  1. Unknown sagt:

    Ich habe die israelis schon immer gehasst. Dieses fieses Pack war schon immer verlogen.

  1. Was hast du denn gedacht Freeman es ist Rothschilds eigener Staat den er Finanziert, geplant durchgesetzt und aufgebaut hat. Außerdem elementar wichtig für die Endzeit Prophezeiungen da sich im wieder erbauten Tempel auf dem Berg Zion ( was Gott verboten hat) der Antichrist zum Gott krönen lassen wird. Daher kann und darf niemand etwas gegen Israel sagen und machen schon garnicht.
    Ich war selbst mal da mit meinem Onkel der russisch stämmiger Jude ist, egal wo du hinschaust Winkel, Zirkel, Rothschild Straßen und Monumente an jeder Ecke das Hexagramm (Davidstern) eigentlich kein Jüdisches Symbol früher haben es Hexen für Teufelsrituale benutzt es ist sehr alt.
    Gegen Rothschild kannst du dich nicht stellen und gegen seinen Staat erst recht nicht er hat vom derzeitigen König dieser Welt SATAN ( laut Jesus wird in der Bibel erwähnt) jegliche Legimitationen bekommen zu tun und machen was er will ganz in Teufels Namen daher denke ich auch das aus der Rothschild Familie der antichrist kommen wird.

  1. 22 Frauen ist schon von der ungeheuren Anzahl her eine Megabedrohung für Israel. Gut zu wissen, dass die USA mit einem Flugzeugträger und zwei U-Booten vor Ort den armen Israelis zur Seite stehen.

  1. Sele sagt:

    "Ja, eine illegale und unmenschliche Blockade, denn Gaza ist immer noch das grösste Open-Air-Gefängnis der Welt, indem die Israelis 1,3 Millionen Palästinenser komplett von der Aussenwelt mit Stacheldraht, Mauern, Wachtürmen, Maschinengewehren und mit Kriegsschiffen von der Aussenwelt trennen.

    Hört sich für mich an wie 1939-1945. Die Juden scheinen nichts daraus gelernt zu haben.

  1. Und passend zu dem Thema, es fand eine Demo in Berlin wo sich Tausende Deutsche versammelten für Frieden, gehen Krieg und das der Merkel verschwinden uvm. Auch wenn du nicht viel von uns hältst, es fängt hier auch an zu brodeln...

  1. MuzWa sagt:

    im See Recht, darf jedes Boot u.a. wegen technischen Problemen jeden Hafen anlaufen. Gaza untersteht Völkerrechtlich nicht den Israelischen Faschisten und Gangstern mit ihren Ethnischen Säuberungen

  1. Jetzt wird "mann" ja beobachten können, wie die internationale Frauenlobby sich einsetzen wird...Aber die schäumt ja nur bei GENDER-GAGA. Und HELLARY? Die spielt doch immer ihren Frauen-Bonus aus. Der gilt sogar für PraktikantInnen..?!? Und wo bleibt dann die Solidarität aller Friedensnobelpreisträger? Holla Bimbolino! Was sagt dein Michele dazu: Frauen in GAZA sollen wieder dekorative Mohrrüben pflanzen? Hilfe, der Zynismus holt mich wieder ein, aber manchmal, wenn man so sich dieses Gefängnis GAZA vorstellt. Ich war zwar noch nie dort, aber das ist doch eine fürchterlich widerliche Art der ISRAHELLISCHEN NA-zion, Politik zu betreiben. Sie stehlen den Menschen und den Kindern dort die Zukunft, stehlen Lebensjahre, unwiederbringbare kostbare Jahre.