Nachrichten

50 Focke Wulf Fw-190A-3 in der Türkei entdeckt

Freitag, 14. Oktober 2016 , von Freeman um 13:00

Das wird die weltweiten Enthusiasten der alten Flugzeuge aus dem II. Weltkrieg begeistern. 50 der 72 deutschen Kampfflugzeuge, die 1942 an die Türkei geliefert wurden und vor 70 Jahren verschwunden sind, wurden wieder entdeckt. Sie befinden sich auf dem Gelände des ehemaligen Flughafen von Zentral-Anatolien in der Provinz Kayseri vergraben. Die Maschinen vom Typ Focke Wulf FW-190A3 wurden nach dem Krieg auf Befehl der Vereinigten Staaten entsorgt, wie die Tageszeitung Sabah berichtet. Die Flugzeuge verschwanden 1947, als die USA entschieden hat, Militärhilfe der Türkei zu liefern, und wurden aus dem Inventar gestrichen, um die Hilfe zu bekommen. Statt zu verschrotten, hat man die Maschinen als Ganzes in eine Grube gerollt und mit Erde überdeckt. Die deutschen Kampfflugzeuge waren ein wichtiger Teil der türkischen Luftwaffe während dem II. Weltkrieg und auch danach.









Der offizielle Versuch, die 72 vermissten Flugzeuge zu finden, begann 2015 und Tests wurden mit Metalldetektoren durchgeführt. Die Maschinen wurden entdeckt, aber die Bürokratie hat die Ausgrabung bisher verhindert.

Die Lieferung der 72 Kampfflugzeuge war ein Handelsgeschäft zwischen dem Grossdeutschen Reich und der Türkei, dass 1941 unterzeichnet wurde, unter der Bemühung vom ehemaligen Reichskanzler Franz von Papen, den Hitler als Botschafter in die Türkei verbannt hatte. Ziel war es, wichtige Rohstoffe für die deutsche Kriegsindustrie einzutauschen, wie Eisen- und Chromerz.

Die Flugzeuge wurden im Focke Wulf Werk in Bremen hergestellt, in Teile in die Türkei geliefert und in Anatolien zusammengebaut. Der Erstflug einer Maschine fand am 10. Juli 1943 statt. Sie wurden an die türkische Luftwaffe in fünf Provinzen ausgeliefert und dienten dem Schutz der Hauptstadt Ankara.



Einige Maschinen waren auch auf dem Militärflugplatz von Samandıra in der Nähe von Istanbul stationiert. Es gab vier Staffeln und deren Namen lauteten: Akbas (Weisskopf), Sarýbas (Blondkopf), Albas (Rotkopf) und Karabas (Schwarzkopf), mit den Propellerhauben in der entsprechenden Farbe.

Nach dem Krieg flogen die Maschinen weiter und 50 davon kamen nach Kayseri, bevor sie 1947 verschwanden.

Laut neu entdeckten Dokumenten, wollten die USA, dass die Türkei alle deutschen FW-190A3 Kampfflugzeuge zerstört, damit sie ihre Maschine der Türkei liefern konnte, die nach dem Krieg übrig geblieben waren. Als Resultat wurden die deutschen Maschinen nicht mehr gesehen.

Uluhan Hasdal, der schon seit 25 dieses Thema untersucht, sagte, die USA offerierten der Türkei ihre Flugzeuge ohne Bezahlung, unter der Bedingung, die Türkei zerstört die deutschen Maschinen.

"Die USA wollten die Maschinen ohne Bezahlung geben. Aber sie hatten eine Bedingung; Die Zerstörung der deutschen Flugzeuge. 50 Kampfflieger wurden zum Flugplatz Kayseri gebracht und nicht im Inventar mehr aufgelistet. Laut den Dokumenten wurden die Flugzeuge in ölgetränkten Blachen eingemottet und dann mit Erde zugedeckt", sagte er.

"Deutsche Behörden haben mir gesagt, die Flugzeuge wären gegen Rost geschützt und könnten wieder fliegen, wenn sie ausgegraben werden", fügte er hinzu.

Wenn der Zustand der Flugzeuge nach der Ausgrabung wirklich so gut sein soll, dann wäre das eine Sensation, speziell für die Fans der alten Maschinen. So ein Fund mit 50 Exemplaren ist einmalig. Es gibt nur noch sehr wenige Focke Wulf FW-190, die in den Museen stehen, und ganz wenige die flugtauglich sind.

Die einzige Luftwaffe, die nach dem II. Weltkrieg noch FW-190 in einer ganzen Staffel im Dienst hatte, war die Türkei. Die Maschine war von Anfang an sehr beliebt bei den türkischen Piloten, denn sie mochten die guten Flugeigenschaften, das breite Fahrwerk und natürlich die hohe Geschwindigkeit und Manövrierfähigkeit.

Hitlers Versuch, eine Allianz mit der Türkei einzugehen, ging nicht auf, und das Land blieb neutral bis Februar 1945, als die Türkei dann selber dem Dritten Reich den Krieg erklärte. Aber der war in Europa praktisch vorbei und so sahen die türkischen FW-190 keine Kampfhandlungen.

Die FW-190 in der türkischen Nachkriegs-Luftwaffe flogen zusammen mit den britischen Spitfires und Hurricanes, und mit amerikanischen P-40 Tomahawks, welche die Alliierten der Türkei ab 1941 geliefert hatten.

Durch diese Ausstattung von drei kriegsführenden konkurrierenden Seiten zwischen 1941 und 1944, verwandelte sich die Türkei von einem Land mit der schlechtesten Luftwaffe, zu einer mit der besten, in nur 3 1/2 Jahren.

Bin ja gespannt, wann wir die ersten der 50 Focke Wulf Fw-190A-3 nach der Ausgrabung zu Gesicht bekommen und ob sie wirklich noch in einem guten Zustand sind.

------------------------



------------------------

Hier noch eine Geschichte, wie das Symbol der türkischen Luftwaffe entstanden ist, das rote Viereck, und wie es sich mit der Zeit gewandelt hat, zu einem roten Kreis.

Von 1918 bis 1972 hatte die türkische Luftwaffe ein rotes Viereck als Erkennungsmerkmal auf den Kampfflugzeugen. Siehe auch oben die FW-190.



Es heisst, während dem I. Weltkrieg bekam die Türkei Flugzeuge vom Deutschen Kaiserreich geliefert, die mit dem schwarzen Kreuz bemalt waren.





Der Einfachheit halber hat man das deutsche Abzeichen mit einem schwarzen Viereck übermalt. Später wurde dann ein rotes Viereck daraus.

Als die Türkei der NATO beigetreten ist, wurde sie ab 1973 gezwungen, das Abzeichen auf die jetzige Form zu ändern.

insgesamt 2 Kommentare:

  1. Mein Vater war im WW2 bei der Luftwaffe
    Hat mir einiges erzählt was so los war
    Leider verstarb mein Vater vor 34 Jahren
    Selbst war ich noch sehr jung als dieses geschah
    Habe ihm gern zugehört wenn "Er" erzählte war spannend aber auch traurig
    Flog die Ju 88 und Henkel
    Beides Bomber
    Auch von dieser Maschine hat Vater erzählt
    Schön das noch Exemplare gefunden wurden
    Aufarbeiten fürs Museum und wenn's funktioniert auch fliegen
    War ne schnelle Maschine soviel ich weiss

  1. Ingo Löhr sagt:

    Entscheident und - bzgl. heutiger "politikversuche" ENTLARVEND - ist der Satz "Hitlers Versuch, eine Allianz mit der Türkei einzugehen, ging nicht auf, und das Land blieb neutral bis Februar 1945, als die Türkei dann selber dem Dritten Reich den Krieg erklärte. Aber der war in Europa praktisch vorbei und so sahen die türkischen FW-190 keine Kampfhandlungen".

    Man mache sich hierzu Gedanken wegen einer Glaubwürdigkeit türkischer Regierungen !!!