Nachrichten

Britische Bank schliesst Konto von RT

Dienstag, 18. Oktober 2016 , von Freeman um 08:00

Die britische Bank NatWest hat das Konto des russischen Nachrichtensenders RT eingefroren, wie die Chefredaktorin gemeldet hat. Margarita Simonyan (36) tweetete: "Sie haben unsere Konten in Britannien geschlossen. Alle unsere Konten. Die Entscheidung kann nicht angefochten werden. Gelobt sei die Redefreiheit!".



RT sagt, die Bank hat keinerlei Erklärung für die Entscheidung mitgeteilt. Es betrifft die ganze Royal Bank of Scotland Gruppe, wobei NatWest ein Teil davon ist. Die Bank hat RT in einem Brief mitgeteilt: "Wir haben vor kurzem eine Überprüfung ihrer Bankverbindung mit uns vorgenommen und sind zur Entscheidung gekommen, diesen Dienst nicht mehr zur Verfügung zu stellen."

RT sagt, die Bank besteht darauf, die Entscheidung sei endgültig und sie wäre "nicht bereit darüber zu diskutieren". Wirksam wird die Kontosperrung ab 12. Dezember.

Als Hintergrundinformation, die Royal Bank of Scotland Gruppe gehört zu 84 Prozent dem britischen Staat, ist also keine Privatbank, sondern steht unter der Kontrolle des Finanzministeriums und damit der britischen Regierung. Es ist deshalb zu vermuten, der russische Nachrichtensender soll mit dem Abscheiden der Finanzen das Leben schwer gemacht, wenn nicht sogar zum Schweigen gebracht werden.

RT betreibt ein grosses Studio in London.



Margerita Simonyan hat recht, es zeigt wieder, der Westen unterdrückt die Presse- und Redefreiheit, wenn was gesagt wird nicht zur ihrer Propaganda passt. Eine Darstellung der Weltgeschehnisse aus Sicht Russlands, darf das einseitig indoktrinierte westlichen Publikum nicht ausgesetzt werden. Wo kommen wir da hin, wenn die Menschen die andere Seite hören?

Ein russischer Parlamentsabgeordneter der regierenden Partei sagte, das Parlament wird von der britischen Regierung eine Erklärung verlangen. Sergei Zheleznyak sagte gegenüber der Nachrichtenagentur Interfax: "Wir werden eine Erklärung von den offiziellen britischen Behörden im Zusammenhang mit dieser Situation verlangen."

Zheleznyak, der im Ausschuss für Aussenpolitik der Duma sitzt, nannte die Weigerung der NatWest Bank, seine Dienste gegenüber dem Nachrichtensender RT weiter zu offerieren, "ungeheuerlich" und "eine Verletzung der Rechte von Journalisten."

Ein anderer Abgeordneter, Igor Morozov, verlangt Vergeltung und die "Beschlagnahmung" der Konten der BBC in Russland.

Das unverschämte ist, die Bank hat nicht nur die Konten von RT gesperrt, sondern auch die persönlichen Konten der Mitarbeiter, die in UK für den Sender arbeiten, wie Simonyan mitteilte.

Sie sagte gegenüber russischen Medien: "Sie haben keine Erklärung und ich denke sie können nichts erklären, weil es keinen Grund gibt. Wir haben eine absoluten transparenten Betrieb dort, eine völlig transparente Finanzierung. Es hat noch nie irgendwelche Beschwerden darüber gegeben."

"Sie sind gescheitert uns zu besiegen, in dem sie uns einfach verunglimpft haben, in dem sie unsere Sendungen kritisiert haben, so haben sie jetzt entschieden, einen Angriff über die Bank zu vollziehen".

"Versucht mal einen Sender zu betreiben, wenn eure Bankkonten geschlossen sind", sagte sie, "aber wir werden es versuchen", fügte die Chefredaktorin von RT  entschlossen hinzu.

Die westlichen Medien hatten bis vor wenigen Jahren das absolute Monopol über das Nachrichtengeschäft und wie die Ereignisse auf der Welt dargestellt werden. Jetzt haben die Menschen im Westen durch Sender wie Al-Jazeera, PressTV und RT die Möglichkeit, auch eine andere Meinung zu hören und Bilder zu sehen.

Das passt der Elite und ihren Medienhuren überhaupt nicht. Deswegen versucht man alles, um sie zum Schweigen zu bringen. Dabei demaskieren sie sich und zeigen ihre wirkliche Fratze, nämlich, eine echte Presse- und Meinungsfreiheit gibt es im Westen nicht!

Vor 10 Jahren habe ich schon gesagt: "Die Redefreiheit im Westen gilt nur solange man das sagt, was die Regierungen und die kontrollierende globale Elite richtig finden." Abweichende Meinungen von der offiziellen Erzählung der Geschichte und der aktuellen Ereignisse werden nicht geduldet und als "Ketzerei" verurteilt und man wird als "Irrgläubiger" bezeichnet.

Intellektuelle Dissidenz oder Opposition gegen die herrschende Lehre oder Konvention wird verurteilt und darf es nicht geben. Statt in einer aufgeklärten Gesellschaft zu leben, wie der Westen es andauernd von sich behauptet, befinden wir uns in einem dunklen System des Meinungsmonopols, wo politische Korrektheit die Sprache beherrscht, wo man wegen Gedankenverbrechen verurteilt und vernichtet wird.

Die Westmedien haben uns die Lüge verkauft, 9/11 hat Osama Bin Laden mit seinen 19 Amateuren durchgeführt, dabei waren sie es selber. Sie haben uns den Kriege gegen Afghanistan und gegen den Irak mit Lügen verkauft, von wegen nicht existierender Massenvernichtungswaffen. Sie haben den Angriffskrieg gegen Libyen und die Ermordung Gaddafis gerechtfertigt und mit der Lüge verkauft, die Bevölkerung muss beschützt werden und es wäre eine "humanitäre Intervention". Seit fünf Jahren verkaufen sie uns den Konflikt in Syrien und Assad muss weg als Bürgerkrieg, dabei ist es ein Krieg von angeheuerten ausländischen Terroristen gegen die syrische Zivilbevölkerung.

Ich spucke auf die Mainstreammedien und ihre Presstituierten, denn ohne ihren Verrat an der Menschheit gebe es keine Kriege. Sie sind die schlimmsten Kriegshetzer, in dem sie die Lügen der Regierungen 1 zu 1 verbreiten. Einer der schlimmsten Lügenverbreiter ist dabei die britische BBC, eine Sendeanstalt, die vollkommen zu einem Propagandaorgan der Regierung verkommen ist. Das fing ja schon bei 9/11 an, wo sie den Zusammenbruch von WTC7 meldeten, dabei stand das Gebäude noch.

Aber alle westlichen Medien versuchen schon länger mit ihrer Anti-Putin-Hetze und Hetze gegen Russland uns den nächsten Krieg zu verkaufen, den gegen Russland. Sie tun genau das gegen Putin, was sie vorher schon mit Saddam Hussein, Muammar Gaddafi und Bashar al-Assad gemacht haben, eine Demonisierung und Bezeichnung als neuen Hitler. Diese Verteufelung der Staatsführer von Ländern, ist immer die mentale Vorbereitung der Massen für einen Krieg.

Was ARD, ZDF, SRF und ORF machen ist nur Desinformation. Ihre eklatante einseitige und voreingenommene Berichterstattung ist zum Kotzen, hat mit unabhängigen Journalismus absolut nichts zu tun. Eigentlich gehören sie zum verlängerten Arm der Pressestelle der Regierungen und sind dessen Sprachrohr. Das Sperren der Konten von RT gehört dazu, damit der Sender gestoppt wird und wir nicht mitbekommen, wer der wirkliche Aggressor ist und was wirklich abgeht.

--------------------

Was politische Korrektheit, Genderismus, Minderheitenbevorzugung und Übertoleranz aus unserer Gesellschaft gemacht hat, zeigt folgendes Video:

insgesamt 17 Kommentare:

  1. Hardy sagt:

    Schön langsam kommen die Einschläge näher.

  1. Alles klar! Gegendarstellungen sind nicht mehr erwünscht, Russen auch nicht mehr... und dies sollte für alle vermögenden Russen das Startsignal sein ihre Immobilien in England zu verkaufen, ihr Vermögen vollständig dort abzuziehen und die Kohle in gefälligst in Russland zu investieren... sonst geht es denen, wie den Mitarbeitern von RT.
    Beruhigend... wer will und Interesse hat, dem stehen immer noch genügend alternative Medien zur Verfügung. Siehe hier.

  1. Albert Speer sagt:

    Freeman ich gebe Dir in allen Punkten recht. RT wird bestimmt eine Lösung finden, um die Inselaffen auszutricksen. Die Gerechtigkeit siegt immer. Früher oder später, aber sie siegt.

  1. notarfuzzi sagt:

    Man kann nicht soviel essen wie man sich eigentlich übergeben müßte!

  1. tom_tom sagt:

    Hahahaha - die BLÖDMänner und BLÖDFrauen. Was für ein Schuss in das eigene Knie. RT werden die nicht klein bekommen - dem "lieben" Gott sei Dank. ;-)

  1. Dabei demaskieren sie sich und zeigen ihre wirkliche Fratze, nämlich, eine echte Presse- und Meinungsfreiheit gibt es im Westen nicht!
    Genau das passierte uns von letzt, als wir eine Einladung zur Bekannmachung unseres Hanfclubs http://charishanfclub.jimdo.com/ an ca. 24 Redaktionen der grössten Tageszeitungen geschickt haben. Wie auf Knopfdruck nicht EINE Antwort obwohl das doch ein brandaktuelles Thema ist / wäre. Was für ein Medieneinheitsbrei!

  1. Es gibt nur eine Wahrheit. Und die kommt von den Zinskassierern.

  1. Goodbye EU sagt:

    Die Russen müssen sich schon unglaublich verarscht vorkommen.

  1. Quasuramex sagt:

    Also ich würde Rt unterstützen , mit welchen Mitteln auch immer. Finanziell oder wie auch immer würde ich dafür kämpfen das Sender die die Wahrheit zeigen weiter senden können. Wenn wir alle so denken und spenden oder einen Weg finden den Sender in Großbritannien am Leben zu lassen , haben wir gelernt was Solidarität ist, statt zu demonstrieren müssen wir lernen unsere Möglichkeiten einzusetzen um die Wahrheit zu verteidigen. Ich finde es wie immer ziemlich Feige dass der engliche Staat nicht offen Rt entgegentritt und ehrlich sagt was Sache ist, die Schreibtischtäter machen das immer so, hinten herum ihre Macht im Hintergrund arbeiten zu lassen statt wie ein Gewinner und als aufrichtige Macht.

  1. Freeman sagt:

    Hallo ... man muss doch nicht RT mit Spenden helfen wollen, der Sender gehört dem russischen Staat und bekommmt genug Steuergelder für seinen Betrieb. Wenn schon dann spendet was an mich, denn ich werde für meine Arbeit von niemanden bezahlt. Ihr lest doch hier und konsumiert meine Artikel alle gratis. RT benötigt keine finanzielle Hilfe aber ich schon.

  1. An Georg Heiliger, der schreibt:

    "dies sollte für alle vermögenden Russen das Startsignal sein ihre Immobilien in England zu verkaufen, ihr Vermögen vollständig dort abzuziehen und die Kohle gefälligst in Russland zu investieren.."

    Das sehe ich auch so. Nicht nur aus Grossbritannien, sondern aus dem gesamten europäischen Raum müssen Russen baldigst ihre Gelder abziehen und ihre Immobilien veräussern, bevor sie beschlagnahmt werden. Warum nicht in Russland anlegen? Dort ist alles gut aufgehoben. Russland kann die Investitionen auch sehr gut gebrauchen.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Das Video zeigt sehr gut, wie die heutige Gesellschaft bald ist. Gleichgeschaltet und vom politischen Mainstream indoktriniert. Sowas nennt man Faschismus. Vor allem die Flüchtlingskrise wurde mit der falschen Übertoleranz gut dargestellt. Bei der Szene wo der Junge sich über die willkürliche Notengebung zurecht aufgeregt hat und das Mädchen sagte, es fühle sich "durch die Meinung des Jungen beleidigt" und er hätte nicht das Recht dazu, musste ich an die Antisemitenkeule bei Israelkritik denken. Die letzte Situation war für mich symptomatisch für den Syrienkonflikt: Der Junge ist Assad und wehrt sich gegen den Weltfaschismus und der Führer (die Lehrerin) USA und ihre Vasallen (hier die anderen Schüler, sonst EU, Türkei, Saudi-Arabien) machen ihn platt und stellen ihn als Sündenbock dar.
    Dass RT in England so bekämpft wird, ist echt traurig, weil RT immer recht gute Berichterstattung bringt und auch meistens sehr sachlich und objektiv ist. Der Westen scheint große Angst vor der Wahrheit zu haben.

  1. Aristoteles sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Freeman sagt:

    Du hast noch nie gespendet, würdest aber, wenn ich deine Kommentare veröffentliche? Du konsumierst meine Arbeit gratis und willst nur deine Meinung gelten lassen, sonst bestrafst du mich mit Spendenentzug? Weisst du was, geh wo anders hin. So Leute wie dich mit dieser erpresserischen Einstellung sind hier unerwünscht.

    Dann, du hast keine Ahnung was Zensur ist. Nur ein Staat kann zensieren. Ich hindere dich nicht deine Meinung irgendwo zu äussern. Nur hier bist du bei mir Zuhause und befolgst meine Regeln. In deiner Firma kannst du auch nicht deine Meinung an schwarze Brett hängen oder auf der Webseite der Firma veröffentlichen. Das Recht auf frei Meinungsäusserung gilt nur in der Öffentlichkeit.

  1. Hier noch einen weiteren Gedanken als Nachtrag:

    Nachdem in Grossbritannien die Bankkonten von RUSSIA TODAY geschlossen wurden und wohl auch nicht wieder freigegeben werden sollen, könnte die russische Regierung sämtliche britische Journalisten und Reporter aus der Russischen Föderation ausweisen. Ich fände auch angemessen, die Moskauer Büros von BBC, The Times etc. zu schliessen, falls es solche gibt.

  1. zwroclawia sagt:

    Hierzulande finanzieren die Menschen die mainshitmedien selbst. Wer GEZ zahlt ist mitschuldig!