Nachrichten

Das unsichtbare Imperium, ein Film von Jason Bermas

Freitag, 16. April 2010 , von Freeman um 09:00

Defined", produziert von Alex Jones. Darin entblösst er die "Neue Weltordnung" mit ihren eigenen Worten, in dem er genau zeigt wie die Elite nicht nur sich verschworen hat, eine diktatorische globale Regierung im Hintergrund aufzubauen, sondern wie sie diese Agenda in der Öffentlichkeit hunderte Mal geäussert haben.

Jason Bermas gehört zum Team der Macher von "Loose Change", zusammen mit Dylan Avery und Korey Rowe.

Das Ziel der Weltfaschisten und ihre NWO: "Ein Weltvolk, ein Weltreich, eine Weltregierung und eine Weltwährung".

Die Strategie der wirklichen Besitzer dieser Welt ist es, zuerst geben die Länder ihre Souveränität auf und werden zu grösseren Einheiten zusammengefasst, wie Europäische Union, Nordamerikanische Union, Afrikanische Union und die Asiatische Union, aber dies ist nur ein Zwischenschritt, danach erfolgt die Verschmelzung aller Unionen in eine Welteinheit, mit nur noch einer Regierung und einer Weltwährung.

Jeder soll wissen, die EU und der Euro sind Kinder der NWO, wurde von ihrem Kontrollgremium der Bilderberger in den 50ger Jahre beschlossen, danach von den hörigen Politikern schrittweise umgesetzt und kontrollierten Medien verkauft. Mit dem Lissabon-Vertrag haben sie es geschafft, die Souveränität der europäischen Länder zu zerstören und eine Diktatur aus Brüssel zu etablieren, geführt von einem nicht gewählten Präsidenten, der von den Bilderbergern ausgesucht und ins Amt gehoben wurde.

Jeder der die EU fördert und toll findet, ist bewusst oder unbewusst ein Werkzeug der NWO, hilft den Weltfaschismus!

Die ganzen Krisen die wir erleben, ob 9/11, die Gefahr des Terrors, die Finanzkrise, die Pandemiepanik, die Klimaerwärmung oder die Krise in der Euro-Zone, werden bewusst gemacht, um damit ihre lange vorbereiteten Pläne als "Lösung" bei den geschockten, verängstigten und weich geklopften Menschen durchzudrücken. So bringt man die Bevölkerung dazu, alle neuen Gesetze die gegen sie selber gerichtet sind zu akzeptiere und es wird ihnen als "Wohltat" und nur zu ihrem eigenen "Schutz" verkauft.

Die "Lösung" heisst, eine Weltzentralbank, eine Weltgesundheitsorganisation, eine Weltpolizei und eine Weltregierung, die alle Problem löst und für "Weltfrieden" sorgt. Nur dieser Frieden ist der eines Friedhofs. Leider fällt die Mehrheit darauf rein, weil sie die wirklichen Absichten dahinter nicht durchschauen, die totale Kontrolle und völlige Unterwerfung der ganzen Menschheit.

Schaut euch den Film in voller Länge an:


Unterstützt Jason Bermas und kauft die DVD hier, um mehr solche Filme machen zu können.

Einer der wichtigen "Säulen" der NWO ist Behauptung über die Gefahr einer vom Menschen verursachten Klimaerwärmung, das CO2 des Menschen würde die Welt zerstören. Damit wird den Menschen Angst gemacht und eine "Ursünde" eingeredet. Alleine die Existenz einer Person und dadurch CO2 ausatmet, ist schlecht für den Planeten. Dieser Glaube wurde mit viel Geld, massiver Propaganda, glatten Lügen, extremer Verfälschung der Klimadaten und Prostitution der Wissenschaft, zu einem Dogma und zu einer Religion verwandelt, der neuen Klimareligion, welche alle anderen ersetzen soll.

Dieses "Problem" welches gar nicht existiert und frei erfunden ist, kann nur durch eine Weltregierung gelöst werden, welch die totale Kontrolle über alle menschlichen Aktivitäten übernimmt. Alles was wir machen wird nur noch beurteilt wie "schädlich" es für Umwelt es ist. Wir müssen unser Leben ändern und wir müssen dafür zahlen, uns mit der CO2-Steuer freikaufen, ein Ablass leisten, um von der Sünde unserer Existenz die Absolution zu bekommen, damit die Welt "gerettet" wird. Die Menschen sind nichts, die Natur ist alles und muss von diesem "Krebs" Mensch befreit werden. Das wird uns allen eingerdet und viele glauben es.

Ist es nicht interessant, dass der kommende "Earth Day", der Tag um "Weltweite Aktionen zum Schutz unserer Umwelt" durchzuführen, genau am Geburtstag von Wladimir Iljitsch Lenin am 22. April stattfindet, der Hauptideologe eines totalitären Regimes, der mit 40 Millionen Reichsmark finanziert wurde, um die Oktoberevolution durchführen zu können, wo nur das Kollektiv zählt, der Einzelnen nichts ist, Länder, Kulturen, Sprachen aufgelöst sind, Kommissare alles bestimmen, wo der Superstaat die totale Kontrolle hat und für jeden denkt und sorgt ... eben die Neue Weltordnung.

Wer an die "Klimakrise" glaubt, ist ein Werkzeug der NWO. Wer die Globalisierung gut findet, des Lissabon-Vertrag als Fortschritt beurteilt, meint 9/11 hat Osam Bin Laden gemacht, die Krieg in Irak und Afghanistan gerechtfertigt sind und die Einschränkungen der Bürgerrechte und Freiheiten wegen dem "Krieg gegen den Terror" akzeptiert, und überhaupt der Meinung ist, er sei ein Weltbürger, Nationalstaaten sind überflüssig und nur eine Weltregierung kann alle Probleme der Welt lösen, ist ein Werzeug der NWO.

Verwandter Artikel: Die Union EU/USA, der nächste Schritt zur Weltregierung

insgesamt 25 Kommentare:

  1. El. sagt:

    Die NWO ohne Finanz-Weltgemeinschaft nicht machtbar

    Dem Youssef Boutros-Ghali verdanken wir die Klarheit, wer in solchen Operationen wie s.g. "Finanzkrise" federführend ist:

    "The solution has to be global and it has to have the support of the entire financial community-developed and developing countries."

    Was geschieterweise mussten die deutschen Nachplappern in die präzise deutsche Sprache übersetzten:
    "Die Unterstützung der gesamten Finanz-Weltgemeinschaft (für den G7-Plan) ist eine entscheidende Komponente ..."

    Der Begriff Finanz-Weltgemeinschaft ist bestimmt der Kernbegriff der NWO, aber seltsamerweise kaum bekannt, googeln danach bringt 3500 Treffer, also fast nichts gegenüber "NWO", die mehr als tausendfache liefert. Auch diesmal retten die Alternativen die Ehre der Medien.

    Vielleicht sollen wir den Inhalt des Begriffs "Finanz-Weltgemeinschaft" mit Leben erfüllen.

    Was ist eigentlich die Finanz-Weltgemeinschaft ?

    Wer gehört dazu, wer aber nicht ?

  1. wheezzl sagt:

    Du bist einfach immer super aktuell! Ich warte schon lange auf den Release des Films und werde ihn mir heute Abend in High Quality bei prisonplanet.tv anschauen. Hoffentlich wachen auch durch diesen Film wieder viele Schlafschafe auf wie schon durch Endgame etc.

  1. Solche Filme sind das Ergebnis vieler Schriften, Recherchen, Auswertungen, Arbeiten, Fleiß und Blut!
    So kompakt rein gequetscht findet man selten so gute Infos.
    Dieser Film zählt zu den TOP 10
    Videos dieser Art sind perfekt für Leute die in diese Thematik einsteigen wollen.
    Erst mal schön zurück lehnen und TV an. Schlafschafe mögen es gerne bequem und gewohnt. Deswegen wäre eine Verbreitung via DVD for free am besten! :-))

    Thanks Jason Bermas and Alex Jones!

  1. Moskauer sagt:

    gibst nicht schon längst die NWO-Diktatur????

    schaut doch mal die letzten 50 Jahre an..
    egal was die USA gemacht haben, folgten die "Verbündeten" denen ob freiwillig oder nicht ist fraglich...

  1. M. Koch sagt:

    Wer gehört zur Finanz-Weltgemeinschaft ?
    Einfacher ist es vielleicht, anders herum ?
    Wer gehört nicht dazu ?
    Kuba, Venezuela (Alba-Raum: Lateinamerika), IRAN,
    China ? Rußland ?
    Also alle die Länder, die den Dollar oder EURO nicht als Leitwährung akzeptieren bzw. ihre eigene Währung nicht fest an diese Währungen koppeln.
    (Versuch einer kurzen Antwort)

  1. Das geld ist der springende punkt. Ohne geld ist auch die geldmafia an der spitze der pyramide machtlos.

    Es wäre nichts gegen eine grenzenlose welt einzuwenden. Mit den kulturgrenzen als einzigste unterscheidung der menschenvielfalt. Harmonie in den unterschieden ist nur ohne geld zu erreichen.

    Dem geld die macht zu nehmen ist für jeden bürger möglich. Hier sollte hauptsächlich aufklärung stattfinden. Da muss man bohren. Hier ist der hebel. Da muss man bewusstsein schaffen!

  1. Klasse Film!
    Derart komprimiert, gut belegt und aktuell muß es sein!

    Danke, dass du ihn so zeitnah bereits auf deinem Blog veröffentlicht hast, Freeman.


    Redpill Community

  1. mm82999-1 sagt:

    Das, aber immer vergessen wird, ist die Sprache!
    Mache mal eine Weltbevölkerung ohne eine Einheitssprache!
    Wenn wir unsere Sprache pflegen, wenn die anderen Nationen ihre Sprache pflegen, dann wird uns die Sprache immer an die Nation erinnern. Ohne eine Weltsprache ist eine NWO unmöglich.
    Jeder sollte daher seine Muttersprache pflegen und vor allem in seiner Heimat verwenden. Ein Deutscher, welcher in Deutschland Englisch verwendet, der unterstützt die NWO. Kommt ein Ausländer nach Deutschland und man spricht ausschließlich Deutsch mit ihm, dann wird er mit der Zeit zum Deutschen. Man sollte mal sehen, wie Indien, Afrika und Amerika durch die Kolonialmächte Spanien, Portugal, England und Frankreich kolonialisiert wurden.
    Viele von ihnen kennen ihre eigene Sprache kaum, als Amtssprache verwendet man z. B. Englisch. Wenn wir das vermeiden wollen, dann bleibt uns nichts anderes übrig, diese Waffe, als ersten Widerstand zu leisten. Man kann alle Anglizismen übersetzen.

  1. Basti-Maxi sagt:

    Ich als alter Stra-Trek Fan bin für eine Weltregierung...aber NICHT SO. Nicht wie DIE es wollen, sondern für eine demokratische Weltregierung zum Nutzen aller Menschen.

  1. bei sovielen infos kommt man kaum nach...mal schauen ob ich mir den film heut noch geb, wahrscheinlich schon ;) so wies aussieht müssen die etablierten medien in einigen dingen mitziehen, nach 2 wochen kommt das mit den wikileaks videos auch im spiegel

    http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/0,1518,689377,00.html

  1. drdre sagt:

    Interressant , das dies Thema gerade kommt, denn heute morgen hörte ich ein Statement in USA von A.Merkel, zu den Vorgängen in Afghanistan und merkwürdigerweise hatte Sie die ganze Zeit über die Finger zu einer Pyramide gefaltet. Sie wirkte übrigens mehr wie ein Roboter, als die Worte wie "Sie verstände die menschen die gegen den Einsatz der BW in Afghanistan wären", aber lal lal , das übliche, aber die Worte kamen mit wenig Überzeugung daher, mehr wie auswendig gelernt. Das war jedenfalls mein Eindruck.
    Jedenfalls war es auffällig, dass man es hier nicht mehr mit einem freien Entscheidungsträger/in, zu tun hat.
    Wie gesagt meine pers. Meinung.

  1. Ghostwriter sagt:

    @Basti-Maxi

    Eine Weltregierung bedeutet immer
    eine Machtkonzentration.

    Eine konzentrierte Macht lässt sich
    bestechen,erpressen,bedrohen
    manipulieren und für egoistische
    Ziele benutzen.

    Was wir brauchen ist eine Basisdemokratie mit (starker) kommunaler
    Politik welche rein auf Mehrheitsbeschlüsse und Bürgerabstimmung fundiert.

    Keine Volksvertreter sondern nur
    Räte welche organisieren und beraten.

    Was wir brauchen ist ein weltweit
    geltendes Grundgesetz (Verfassung)
    welche die Menschenrechte und
    Freiheitsrechte regelt und dieses
    Gesetz muss nach weltweiter Abstimmung uneingeschränkt für
    alle Menschen gelten.

    Wir brauchen eine Grundstücksreform
    welches Grund und Boden sowie Bodenschätze,Wasser und Pflanzen
    für jeden zugänglich machten und
    die nutzbare Fläche durch die Personenzahl (Familie) festgelegt wird.
    Nur ein Nutzungsrecht ohne Eigentum.

    Wir brauchen ein duales Wirtschaftsystem welches der kommunalen Wirtschaft die Vorfahrt
    gibt und nur Güter welche kommunal
    nicht hergestellt und angebaut
    werden können und Hightech welche
    eine Kooperation bedarf sollten nach weltweit festgelegten Handelsgesetzen in einem paralellen
    Markt produziert und gehandelt werden.

    Dazu eine Bewusstseinserweiterung
    welche uns klar macht dass wir
    alle in einem Boot sitzen und alles negative (positive) reflektiert
    wird.

    Wenn alle begreifen, dass wenn sie anderen Schaden sich damit selber schaden ist schon sehr viel erreicht!

    Wir brauche eine Grundabsicherung
    die jedem Menschen ein Leben ohne
    Not garantiert bis zu seinem Tod.

    Wir brauchen ein Schwundgeldsystem
    welches Geldhortung und Vermögen
    begrenzt und ohne Schuldzinsen.

  1. Ella sagt:

    @Ghostwriter:

    Wieder mal "Amen" zu Deinem Kommentar.
    Das waere eine wirklich schoene neue Welt.

  1. Selbstdenker sagt:

    Im Begriff "Schwundgeldsystem" ist die Knechtschaft und Enteignung in Form von Entwertung ja schon mit drin.
    Auch sogenannter "negativer" Zins bleibt eine Verbindlichkeit, die mit wirklicher Freiheit niemals vereinbar ist !!!

    So simpel das klingt: Wer gegen "Geld" an sich in welcher Form auch immer redet, weiß einfach nicht (gilt auch für eigentlich "aufgeklärte" Kreise), was das tatsächlich eigentlich ist.

    Eine Gesellschaft, die sich in der Entwicklung über den Vormenschen bzw. Jäger & Sammler hinaus definiert bzw. jedwede höhere Form leben will, ist auf Arbeitsteilung angewiesen.

    Dies macht Sinn, ist natürlich immens fortschrittlich und ist von der Natur auch so gewollt (Gabe der Kommunikation, verschiednene Fähigkeiten und Denkfähigkeit überhaupt) und hat schon in der Vergangenheit tausende Jahre (so auch nicht am Stück) hervorragend funktioniert.

    Da der Mensch eben ein Mensch ist, muß es ein Gegenmittel zur Aufrechnung von Arbeit und Leistung geben, also eben GELD.
    Das ganze Universum ist "dual" aufgebaut, das weiß man auch nicht erst seit Einstein.

    Dieses Geld muß auch naturgegeben (meinetwegen sölle man das auch gottgegegeben bezeichnen) mit einem inneren Eigenwert ausgestattet sein, das die Menschen jederzeit, überall und freiwillig akzeptieren.
    Der Kommentator bringt jetzt bewußt keine Beispiele, weil hier auch mehrere Möglichkeiten existieren.

    Dann funktioniert die Kiste von ganz allein - die Menschheit sollte langsam satt sein von Gesellschaftsexperimenten und das eine Bewußtseinserhöhung zur Überwindung von Herrschaftssystemen fällig wäre, sagen wir ja eigentlich übereinstimmend.

    Mit Geld ansich bzw. dessen Existenzberechtigung hat DAS jedoch gar nichts zu tun :-)

  1. @Ghostwriter, das ist kurz gesagt das system, das für die heutige zeit die fairste alternative wäre. Ich bin voll Deiner meinung. Wenn ich auch für die fernere zukunft die volle abschaffung der geldsysteme in betracht ziehe. Nur... ich bin realist.

    Das freigeldsystem in Argentinien ist jetzt gescheitert. Das war vorauszusehen, da eine parallelwährung nie gegen die herrschenden geldsysteme aufkommen kann.

    Ich sehe mir Kuba an. Trotz aller widrigkeiten von aussen ist Kuba besser dran als alle ostblockländer, China und alle asiatischen länder. Es gibt beispiellose sozialleistungen. Es herrscht kein hunger durch die sogenannten volksküchen. Also sozialleistung durch naturalien mit eigener verarbeitung von grundnahrungsmitteln (zubereiten durch kochen). Autarkie wurde so notgedrungen auf diesem gebiet erreicht und funktioniert!

    Die kubaner stehen voll hinter dem jetzigen system, wenn es auch nicht perfekt ist. Aber in ganz Südamerika wird eine gewisse führung von oben akzeptiert wenn sie dem volk zugutekommt. Die Exilkubaner sind zum grossen teil blutsauger gewesen. Die können die klappe halten.

    Wenn die systeme stimmen funktioniert es natürlich auch mit einer basisdemokratie. Kuba hat sich umdständehalber für den mittelweg entschieden. Der Fidel ist ein sehr belesener und weitsichtiger Mann und hat alle aufrichtigen Führerherzen in Südamerika für sich und seine politik eingenommen. Seine erfolge in Kuba sprechen für sich. In jedem Südamerikanischen land wurden seine besuche in letzter zeit gerne gesehen. Nur nicht von den USA die schon etliche mordversuche an ihn veranstaltet hat.

    Europa ist sich gar nicht bewusst, wie weit die südamerikaner wenigstens in gedanken schon sind. Die Europäer balgen sich noch um die abgenagten knochen die der Kapitalismus ihnen vor die füsse wirft. Das kubanische Volk würde mit keinem Volk der welt tauschen. Und recht haben sie. Trotz gegenteiliger, heuchlerischen infos die von entsprechenden ländern ausgesät werden.

  1. gut gemachte Doku bisher und wieder schön lang...für zwischendurch was geiles: Der "World news in 60 seconds" -Rap

    http://www.youtube.com/watch?v=a8c8_88CFGk&feature=channel

  1. Eldon Tyrell sagt:

    ür den Link! Sehr gute und auch unterhaltsame Doku! merci beaucoup monsieur.

  1. futura sagt:

    Ich denke ein Hauptproblem unseres Denkens ist dieses

    "in Wert setzen" müssen.

    Es ist eine Wesensform aller -ismen Gesellschaften.
    Alles aber auch alles muss in Wert gesetzt werden und wenn dies dann bis in die menschliche Gefühlswelt hineinreicht wird es perwers.
    Was ist denn Liebe wert? 1 Stunde im Freudenhaus, oder eine Stunde mit dem Ehemann (das werden wir noch erleben, dass Männlein und Weiblein sich das gegenseitig aufrechnen und dann bei Ehescheidung als Lustbefriedungsgewinn im Unterhalt gegenrechnen)?
    Ihr glaubt das nicht? Was kostet im Pflegefall 2 Minuten Zähneputzen oder 10 Minuten Gespräch über das Wetter oder einmal in den Arm nehmen??
    Wir verrechnen alles mittels Geld, dabei wird die enthaltenen Arbeitszeit (auch Ausbildungszeit) irgendwie berücksichtigt, aber nicht die Notwendigkeit der Arbeit.
    Was kostet eine Stunde Kloputzen auf einer öffentlichen Toilette (zwingend notwendig) und eine Stunde eines Hedgefondmanagers (notwendig?) ?? Der Wert bestimmt sich heute aus der Gewinnerweiterungsmöglichkeit der Arbeitszeit. Der Besitzer der Klofrauarbeitszeit kann vielleicht 2,50 EUR an "Mehrwert" herausholen, aus einer Stunde Hegefondsmanager vielleicht 5 Mille? Wir sollten Arbeitnehmer also besser als Mehrwerterzeuger bezeichnen. Klingt nicht so gut trifft aber den Kern besser. Wenn nun der erzielbare mögliche Mehrwert sinkt weil meine Mehrwerterzeuger schon alles haben und als Konsumenten schlichtweg ausfallen, muss ich mir was einfallen lassen. Ich fange an Kriege zu erzeugen, spekuliere und bin immer noch nicht zufrieden.
    Wenn ich alles kurz und klein kloppe, könnte es vielleicht ja nochmal klappen, aber ob ein Bunkerleben so das Wahre ist? Ich brauch so viele Mehrwerterzeuger nicht mehr, machen alles Maschinen. Such ich mir also die raus die ich brauche, programmiere sie auf unbedingeten Gehorsam, den Rest lass ich verschwinden und dann? Befriedigt das dann meine Gier?
    Seid froh, dass ich nicht die NWO bin, ich hätte da noch andere Ideen.

  1. >>
    Ich sehe mir Kuba an. Trotz aller widrigkeiten von aussen ist Kuba besser dran als alle ostblockländer, China und alle asiatischen länder. Es gibt beispiellose sozialleistungen. Es herrscht kein hunger durch die sogenannten volksküchen. Also sozialleistung durch naturalien mit eigener verarbeitung von grundnahrungsmitteln (zubereiten durch kochen). Autarkie wurde so notgedrungen auf diesem gebiet erreicht und funktioniert! >>

    in Cuba funktioniert so gut wie nichst mehr !

    deine "Sozialleisungen"
    ist die Lebensmittelkarte
    (Libreta) Bohnen , Reis, Eier für max eine Woche.

    den Rest darfst du mit 15 Dollar
    Einheitslohn (monatlich) bestreiten
    Beispiel eine Flasche Speiseöl
    kostete zwischen 2001 und 2006
    über 2 Dollar
    eine Wurst ca 2 Kilo auf dem Schwarzmarkt 5 Dollar

    Gesundheitssystem für Cubis
    ein Albtraum !!!
    keine Schmerzmittel ,
    kaum Medikamente ....
    Narkose nur für schwere Operationen
    bessere behandlung gibts gegen Devisen
    ... da kann man dir alles besorgen (klauen) *lach

    Es wird alles vom Staat geklaut , was nicht Niet und Nagelfest ist.
    Baumatrial,Werkstoffe, Kloschüßeln, Nahrung ...

    2003 musste ich mir meinen Arsch mit 5 peso Scheinen abwischen ... da kein Klopapier vorhanden *lach

    Nach ein Bügeleisen musste ich
    eine Woche suchen ...
    und ca 80 km durch die Sierra Maestra brettern.

    aber die Cubis haben Eier !!!
    und Lebensfreude im Überschuß.

    hasta la victoria siempre!

  1. KPAX sagt:

    Sie machen doch längst ihr Ding.

    Äusserst wichtige Weichenstellungen für die NWO erfolgen ohne Zustimmung und gegen Zustimmung weiter Teile der jeweiligen Bevölkerung.

    Aufgestellte Regeln werden einfach mit einem Fingerschnipp weggefegt und die DummDoofBlödMedien heissen das gut.
    Blogs wie dieser werden subtil oder offen immer wieder diskreditiert oder lächerlich gemacht,wenn sich denn überhaupt jemand traut sie zu erwähnen.

    Als nächstes fürchte ich,wird Lieschen Müller und Max Mustermann mit ASR und infokrieg.tv Shirts rumlaufen und bei RTL/Sat1/Vox oder wat auch immer-Frauentausch- rumgrölen das alles scheisse ist,weil Hartz nicht reicht,das wäre dann NWO,darüber mit der PlaystationKonsole beschäftigt.

    So halt wie es mit Avangarde oder SubKulturen gemacht wird,sie werden vom Mainstream aufgenommen und verschwinden dann oder lösen sich auf im Mainstreambrei.

    Wie auch immer : MassenErreichbarkeit nutzt überhaupt nichts,wenn vorher kein Bewusstseinswandel stattgefunden hat.

    9/11 und Truther wird genauso vermantscht werden mit Clowns und totale Desinformation wie das Kennedy Theam oder,wer will,die UfoThematik,da ist auch mehr dran als es den Anschein hat,bzw wird es ernster genommen als offiziell dargestellt,was immer auch wirklich dahintersteckt,muss sich ja keineswegs aum Aliens handeln,glaub ich persönlich auch nicht.

  1. anonym sagt:

    Kompliment für den neuen "Blockbuster"!
    Musste gerade über eine Meldung im Radio lachen.
    Ein Tiroler, politischer Philosoph, H. R. hat ein Buch über Verschwörungstheoretiker herausgebracht und scheint zu meinen, dass Verschwörungstheoretiker sich meist an Minderheiten "austoben" und die komplexe Realität nur dadurch begreifen zu können. Genau so ist es, wir toben uns an Mann, Briffa, Jones et al. aus - lieber Herr Freimaurer - sorry für das argumentum ad hominem, ich weiß, das Leben ist nicht fair. Er hat den Sinn der Trutherbewegung nicht ganz verstanden oder versteht es gut abzulenken. Aber das kennen wir alles schon. Probieren Sie es weiter mit Ihrer Rationalität, aber passen Sie auf, dass Sie nicht dekonstruiert werden, denn das könnte leicht passieren, wenn man an diversen Unis viele neue Stellen schafft, gelle;)

  1. @die gedankenverbrecher, da magst du richtig liegen mit deinen schlechten erfahrungen. Das problem ist das geld. Das wirtschaftsembargo lässt dieses system austrocknen.

    Ich kenne länder in südamerika die um einiges schlechter dran sind. Trotz dass sie von den kapitalisten noch ausgenützt werden und dabei ein paar knochen abfallen.

    Die korruption ist ein grosses problem. Vor allem in Venezuela. Aber auch in dem land wo ich lebe. Das fleisch wird exortiert und das volk kann die abgeschälten knochen in die suppe werfen.

    Ich weiss nicht wie lange du in Kuba warst. Aber sicher gibt es da auch positives zu berichten.

  1. Föhnix sagt:

    @mm82999-1
    "Das, aber immer vergessen wird, ist die Sprache!"

    Genau, deswegen gibt es hier mal eine vorläufige Version mit deutschen Untertiteln und Playlist:

    http://www.youtube.com/view_play_list?p=021A5E37E0A3CFBE

    (Die Untertitel wurden technisch erstellt. Daher beinhalten sie noch einige Fehler.)

  1. Wahrheit sagt:

    Freeman schrieb: "...und zu einer Religion verwandelt, der neuen Klimareligion, welche alle anderen ersetzen soll."

    Die Klimareligion ist doch erst die Vorstufe. Die wirkliche neue Religion wird anders eingeführt werden:

    http://www.youtube.com/watch?v=gkpT-gSSS54

  1. marius sagt:

    Wisst ihr was für mich der beste Grund wär, den die "Elite" uns für eine NWO auftischen könnte? Ein Angriff von Aliens.