Nachrichten

Statt Währungsunion eine Inflationsunion

Mittwoch, 28. April 2010 , von Freeman um 00:05

Man kann als Regierung kaum gegen die Märkte ankämpfen, wenn sie massiv gegen einen wetten. Dieser Kampf ist aussichtslos. Und genau das ist mit Griechenland jetzt geschehen. Die Investoren haben jegliches Vertrauen in die Kreditfähigkeit des Landes verloren, egal was die griechische oder die EU-Regierungen sagen. Kommt es deshalb zu einem Flächenbrand in der Eurozone? Sind die anderen kranken Länder als nächste dran? Muss die EZB den Notfall ausrufen und die Bonds die niemand mehr will mit Gelddrucken aufkaufen?

Wenn Griechenland nicht freiwillig aus dem Euro aussteigt, was die beste Lösung wäre, dann müssen die anderen Länder der Eurozone aus „Solidarität“ die Zeche zahlen. Da führt kein Weg dran vorbei. Entweder gehen die Griechen raus, werden als ansteckender Patient in Quarantäne gesetzt, erhalten wieder die Souveränität über ihre Währungspolitik, werten ab und werden dadurch wettbewerbsfähig, oder das Krebsgeschwür breitet sich über die anderen PIIGS-Länder aus und die EZB muss im Endeffekt den Euro retten und die Notfallregeln die mit dem Lissabon-Vertrag möglich sind aktivieren.

Die Aktienmärkte der Welt erlebten am Dienstag einen Absturz, nach dem die Ratingagentur Standard & Poors die Kreditwürdigkeit Griechenlands auf BB+ oder „junk status“ setzte, das erste Land in der Eurozone dem so was seit Einführung des Euro passiert ist. Der Schuldenstand des Landes im Verhältnis zum Bruttoinlandsprodukt (BIP) dürfte von 124 Prozent im Jahr 2010 auf 131 Prozent im Jahr 2011 steigen, hiess es laut Agentur.

Premierminister Giorgos Papandreou sagte, es wäre die „schwierigste Phase“ in der Geschichte des Landes und sie würden keine Kredit mehr bekommen.

Mann muss sich vorstellen, die Zinsen für griechische Schulden mit einer Laufzeit von zwei Jahren stiegen in die Nähe von sagenhaften 15 Prozent. Das heisst, aus Sicht des Marktes ist Griechenland ein unkalkulierbares Risiko und nicht mehr kreditwürdig.

Der Vertrauensverlust geht aber noch weiter, denn auch Portugal wurde auf A- herabgestuft.

Laut Independent sagte der leitende Ökonom der Royal Bank of Scotland, Jaques Cailloux: „Wir sind über den Punkt ohne Rückkehr gegangen. Es gibt einen totalen Vertrauensverlust.

Der Bond-Markt scheint in Auflösung zu sein und es wird jeden Tag schlimmer.

Die EZB hat sich in dieser griechischen Krise bisher an der Seitenlinie aufgehalten, aber kann man einen Crash des Bond-Marktes in seiner Region erlauben, wenn man der Kreditgeber der letzten Instanz ist? Die werden handeln müssen, wenn diese Ansteckung sich auf die grösseren Länder ausbreitet, wie Italien. Wir haben die ersten Anzeichen dafür heute gesehen.

Cailloux sagte, die EZB soll zur ihrer „nuklearen Option“ der direkten Intervention in die Märkte greifen, um die Staatspapiere aufzukaufen, wenn sie keiner mehr will.

Das machen übrigens die amerikanische und britische Zentralbanken schon lange.

Diese Möglichkeit ist unter normalen Umständen laut EU-Verträge nicht erlaubt, aber die EZB kann in Zeiten einer bedrohlichen Krise diverse Wertpapiere kaufen, theoretisch sogar in unbegrenzter Höhe. Nur Geldrucken wird gerade bei den Deutschen, die so auf Geldstabilität grossen Wert legen, nicht gut ankommen.

So wie es aussieht, fangen die gleichen Symptome der Zinserhöhung auch jetzt in Portugal an, eine Wiederholung was zu Beginn der griechischen Krise stattfand. Die Zinsen die das Land zahlen muss belaufen sich auf 8 Prozent des BIP. Portugals netto internationale Investmentposition ist minus 100 Prozent des BIP, die schlechteste in der Eurozone.

Auch Italien sieht nicht gut aus. Die öffentlichen Schulden machen 115 Prozent des BIP aus. Das Land hat die drittgrösste Schuldenlast der Welt, absolut gerechnet. Was sie bisher gerettet hat ist nur die Tatsache, die italienischen Privathaushalte haben eine sehr hohe Sparquote.

Spanien ist auch ein sehr gefährdeter Kandidat und die Anzeichen einer Krise mehren sich dort. Laut BIZ haben spanische Banken Kredite in Höhe von 80 Milliarden Euro gegenüber Portugal offen. Die Banken müssen bereits Prämien auf ihre inländischen Repo-Geschäfte zahlen, wegen des erhöhten Risikos als Gegenpartei. Was aber viel schlimmer ist, Spanien hat eine Arbeitslosenquote von reel fast 30 Prozent und unter den Jugentlichen sogar 40 Prozent. Das sorgt für reichlich Zündstoff.

Wenn das kleine Griechenland schon ein Problem bedeutet und für Panik sorgt, was ist erst wenn die grossen EU-Länder wie Spanien und Italien vor der Pleite stehen? Na Mahlzeit!

Niemand im Investmentbereich glaubt mehr was die EU-Kommission und speziell Berlin erzählen. Merkel hat ihren Teil zur Krise beigetragen, stottert mal dies mal das daher, nur weil sie Angst hat bei der NRW-Wahl Stimmen zu verlieren, da eine Rettungsaktion beim deutschen Publikum sehr schlecht ankommt.

Laut verschiedenen Umfragen lehnen über 80 Prozent der Deutschen eine Kreditzahlung an Athen ab. Weder die Parlamentarier noch die Regierung wollen diese Volksmeinung ignorieren, angesichts der wichtigen Wahlen in Nordrhein-Westfalen am 9. Mai.

Heute Mittwoch soll ein Treffen der obersten Banker in Berlin stattfinden. EZB Chef Jean-Claude Trichet und Dominique Strauss-Kahn, Chef des Internationalen Währungsfonds IWF, reisen an und wollen Angela Merkel und Wolfgang Schäuble überzeugen, dem gemeinsamen Hilfspaket der 15 Euro-Staaten für Griechenland zuzustimmen. Danach soll das Parlament davon überzeugt werden. Der Widerstand ist gross, speziell wenn die involvierten deutschen Banken, die bis zu 30 Milliarden an Aussenständen in Griechenland haben, nicht auch ihren Teil zur Rettungsaktion beitragen.

Die "verstaatlichte" Hypo-Real soll alleine Kredite von 10 Milliarden in Griechenland haben. Wenn die abgeschrieben werden müssen, dann muss der deutsche Steuerzahler diese Verluste wieder und auch noch tragen.

Auch wenn der Rettung zugestimmt wird, sind diese 30 Milliarden von den EU-Ländern plus 15 Milliarden vom IWF nur ein Tropfen auf den heissen Stein, bei über 300 Milliarden Gesamtschulden Griechenlands, von denen wir wissen! Da kann ja viel mehr noch versteckt sein. Ausserdem ist damit kein einziges Problem gelöst. Wie will Athen, sprich der griechische Steuerzahler, das jemals zurückzahlen? Unmöglich. Alleine mit den Zinsen dafür sind sie schon überfordert. Da kommen harte Zeiten auf alle zu.

Wenn die Griechen zu ganz harten Sparmassnahmen gezwungen werden, dann ist ihre Wirtschaftskraft noch mehr gefährdet und ausserdem kann man mit einem Aufstand dort rechnen. Dann gibt es Randale, aber heftig.

Die EZB wird wohl bald keine andere Wahl haben, als die Bonds der südlichen Krisenländer zu kaufen, wenn die Eurozone nicht von den kranken Patienten bereinigt wird. Wenn die einzelnen Länder mit einer eigenen Währung sich nicht durch Geldentwertung aus der Krise herausmanövrieren können und sie im Euro bleiben, dann ist Geldrucken für die gesamte Eurozone angesagt, was zu einer Inflation führt. Statt einer Währungsunion gibt es dann eine Inflationsunion.

Verwandter Artikel: Griechenland ist offiziell pleite

insgesamt 42 Kommentare:

  1. . sagt:

    Das kommt davon, wenn man wider jedes bessere Wissen (vorausgesetzt, man hat Friedrich Liszt gelesen) eine Währungsunion bildet, in der ein unüberbrückbares Produktivitätsgefälle vorherrscht. Das Ulkige an der Sache: Der Produktivitätsrückstand Griechenlands wird durch einen "bail out" um keinen Deut verbessert...

  1. Christian sagt:

    Hallo Freeman,

    ich les hier fast täglich mit. Und bin froh über den Erkenntnisgewinn, den hier viele beitragen möchten.

    Aber ich bring mal wieder etwas Kritik an.

    Ich finde der Blog bewegt sich momentan überhaupt nicht.

    Egal was du in letzter Zeit schreibst, es dreht sich immer um dasselbe. Eine BEschreibung der Situation.

    Die meisten hier kennen die Situation!

    Deshalb find ich deine neue Initiative mal wieder einen FORTSCHRITT (15. Mai)! Nicht das Beklagen rückst du in den Vordergrund, sondern LÖSUNGEN!

    Du hast viel Verantwortung übernommen Freeman! Bist ein Pionier! Aber deine Entwicklung bietet dir eine Menge weiterer Möglichkeiten!

    NICHT STEHENBLEIBEN!

    Geh den nächsten Schritt. Ich weiss - du fühlst dich allein! Das ist das schicksal eines Followers! Aber bedenke - es gibt soviel die mit dir fühlen und dich verstehen .... du bist nicht allein! Hier wird es genug Leute geben, welche dich halten. Man mag manchmal allein sein, aber das Bewusstsein was du mitgeprägt hast, wird dir helfen!

    :)

    Wir werden dir NIE Macht geben Freeman, weil wir wissen was Macht anrichtet. Wir werden dich aber solange als Leitfigur anerkennen und dich in deiner Sache unterstützen, solange du (wie viele andere auch) dich für das Wohl der Menschen einsetzt.

    Ich hab dir oft eine vors Brett gehaun, weil ich manchmal deine Emotionalität daneben find, insbesondere wenn du die Leser hier beschimpfst. Im Kern sgast du aber das was essentiell für das Leben auf diesem Planeten ist!

    Und das ist die Tiefe, für die dir hier viele dankbar sind!

    Wenn es eng kommt, ruf um Hilfe! Deine Gedanken, Gefühle und dein Weg sind am rechten Fleck, wenn auch manchmal in seiner Blindheit fehl koordiniert!

    Freeman, du bist nicht unser Messias! Aber du bist ein epochales, prägendes Phänomen. Mach weiter so! Dann hast du den Menschen viel gebracht!

    Gleiches gilt für Ella und Ghostwriter!

    Danke für euer Engagement!

    Nichts ist essentieller, tiefer und wahrhaftiger als Euer Tun!

    Ich danke hier auch noch:

    Infokrieg.tv
    wirtschaftquerschuss.blogspot.com
    infokriegernews.de
    neunzehnhundert84.blogspot.com
    lupocattivoblog.wordpress.com

    Ihr macht tolle Arbeit!

    mmnews ist mir leider zu weit weggerückt von der Wahrheit, auch wenn deren Ursprungsgedanken zu honorieren sind!

    Ich wünsche allen Glück, Erkenntnis und Liebe, welche diese Ideale nicht nur vertreten, sondern auch verteidigen!

    Ich spreche vorgenannten tiefsten Respekt aus!

    Danke nochmal für eure Arbeit!

    Bedenkt immer!
    Wenn ihr nur EINE Seele erweckt, habt ihr mehr zur Zukunft beigetragen, als ihr glaubt!

    Frieden für die Menschheit! Für alle! Egal was sie glauben.

  1. Dieter sagt:

    Game Over.....in 2 Jahren ist Währungsreform. Das ist nicht mehr zu stoppen, der Fehler im Geldsystem liegt ganz weit unten und das wird nicht diskutiert.
    Schulden und Zinsen führen IMMEr in diese Situation, es geht garnicht anders. Und der Balloon bläst sich immer weiter auf bis er knallt, und daran hängen der Staat, das Finanzsystem und die Märkte und Unternehmen. Zieht euch warm an , denn es ist ein globales Schuldenproblem und das Größte steht uns erst noch bevor..........USA!!!!

  1. Beobachter sagt:

    Als nächstes fällt Spanien, weil die Portugiesen jetzt ihr Geld haben wollen.
    Übrigens : das die IKB noch 9 Mrd € Außenstände in Griechenland hat(somit Hauptgläubiger), ist der Deutschen Bank zu verdanken, die ihren Schrott , wohlwissend 1 Tag vorher in die IKB ausgelagert hat ! Somit wurde die IKB zur 2.Badbank !
    Immerhin liegen dort die Renten und Pensionen in Form von deutschen Staatsanleihen.
    Eine auf Schulden abgesicherte Altersversorgung, bis die Gläubiger aussteigen, dann ist der Arsch ab, aber total !!!!

    Wenn alle Schleusen offen sind, wird der Wasserstand sich angleichen--alle werden NICHTS mehr haben, kein Beamter mehr seinen Dienst tun, das totale Chaos wird sein. Noch vor Mitte Oktober.Dann kommt der lange kalte Winter, Benzin,Öl, Gas wird es nur sporadisch geben.
    Wer es jetzt nicht glaubt, wird "dran Glauben müssen" !


    Ich hoffe ihr habt Euch alle vorbereitet.



    Wenn die Ostblockstaaten fallen, wird auch die Schweiz pleite sein, und die werden gleich nach Italien und Spanien fallen.

    Das geht jetzt alles ganz schnell, weil es so geplant ist !

    GGF. tritt Frankreich zuerst und dann Deutschland aus dem Euro aus, aber das würde Krieg in Europa bedeuten, weil jedes Land von irgendwem sein Geld zurück haben will. Und da die "deutschen Banken" die Oberbescheißer waren, werden uns alle in Europa als Feinde betrachten.
    Lasst die bloss nicht davon kommen !

  1. Powerländer sagt:

    @ Freeman...

    Mal ne ganz naive Frage...

    WEM gehört ein Staat denn dann faktisch, wenn er seine "Schulden" (Ich seh das etwas "anders")nicht mehr an die Monopolyanstalten ("Banken") zahlen kann?

    Logischerweise doch dann genau denselben?

    Wie war das noch...

    Vor Griechenland wurden in der Ägäis riesige "neue" Ölvorkommen gefunden?

    Ach guck mal..."Zufälle" gibts...

  1. steve sagt:

    Manchmal denke ich mir, ob es nicht besser wäre, den Niedergang der Eurozone zu feiern.

    Alles geht den Bach runter und die Europaer werden langsam misstrauig dem hochgelobten Europa gegenueber.

    Ich hoffe das alle Staaten pleite gehen, das die Inflation kommt, das Europa versagt. Das der so lang ersehnte Aufstand kommt.

    Uns wird es vielleicht eine kurze Zeit schlecht gehen.In der Zeit werden wir uns auf das wesentliche reduzieren muessen und lernen ohne den ganzen Ueberschuss leben zu können.
    Nur wenn Europa auf ganzer Linie versagt, werden wir unsere Souveränität zurueck erlangen

    Das versagen Europas wäre der grösste Schlag gegen die NWO und ein Hieb ins Gesicht der lachenden Elite.

    Wer wuerde wohl als letztes lachen?

  1. frohnatur sagt:

    Die westliche Welt hat sich dieses Los verdient - und sie wird es bekommen. Wer solche Ungerechtigkeiten aussät, wird daran ersticken und nahezu die meisten Menschen in den Völkern sind daran mitschuldig, denn ihre Habgier ist nicht wesentlich geringer, als die ihrer gewählten Vorbilder. Dummheit und Unwissen schützt nicht vor Strafe, auch nicht den verblödeten "mündigen Bürger" und den "Gesicht zeigenden" Kerzenhalter, der sich sozusagen selbst heimleuchtet, statt mit einem Knüppel Ordnung zu schaffen.

  1. Hallo Freeman danke für den interessanten Beitrag! Aslo ich finde das die EU aufgelöst werden müsste. Sich die Länder wieder in eigenverantwortung kümmern und wieder in den normalen Handel mit Nachbarstatten treten können, ohne die koruppte Seilschaft in Brüssel.
    Ich würde gern sehen wenn man alles zurückfahren würde und die Souverenität der Länder wieder herstellt! Aber das sind Wunschträume und nicht mehr zu stoppen.Es ist wie ein überfall im leisen so das keiner merkt das man gefangen ist
    MfG Marcus

  1. drdre sagt:

    Ich denke da liegst Du völlig richtig, wenn Griechenland nicht aus dem Euro aussteigt haben wir alle die Zeche zu zahlen. Die Inflation ist dann vorprogrammiert.. aber Merkel weigert sich auf Druck der Banken möglicherweise dies zuzulassen, dann müsste Sie auch zugeben , dass das Modell EU-Währungsunion ihres Parteigenossen Kohl gescheitert ist.
    Es wäre meines Erachtens sowieso besser für alle wenn wir mit dem Euro Schluss machen würden..

  1. ...und für die ASR Gemeinde ist dies keine Neuigkeit.
    Man muss auch nicht viel Grips dafür haben, um mit Logik und Geschichtserfahrung die Dinge "kommen zu sehen". Und als Schwarzmaler abgestempelt zu werden ist einfach nur lächerlich, wenn man 1+1 rechnen kann und das Ergebnis präsentiert:
    Die wirkliche Schweinegrippe ist da!
    in den PIGS ....unheilbar!
    man kann es doch nicht leugnen. so ein krankes finanzsystem kann man nur Bailouten und outen vom Bail und bailen zum nächsten Outen.
    Man man man, es ist so krank ein krankes System im Wachkoma zu halten bei 42°C Fieber.....am meisten werden die Schafe leiden, weil sie einfach zu dumm sind und zu faul sind das immer rechtzeitig zu begreifen.
    Danke ASR, dass ihr vor mehr als 2 Jahren diese Entwicklungen kommen gesehen habt! WIR sind perfekt vorbereitet ;-)

  1. Large sagt:

    Da die Griechen sicherlich nicht aus der EU geworfen werden kommen wir an eine Inflation nicht vorbei. Ich habe das Gefühl, dass in gewissen Regierungskreisen eine Geldentwertung schon lange geplant ist.
    Ich kann jetzt nur für Deutschland sprechen, aber mit den seit der Wirtschaftskrise 2008 Aufhebung des Sparzwangs habe ich damit gerechnet. Es ist für Schwachsinn viele Milliarden verschleudert worden und einige längst überfällige Projekte im Straßenbau konnten dank frischem Geld aus Berlin in Angriff genommen werden. Banken wurden Milliarden in den Rachen geschmissen und nun nachdem neue Rekordgewinne verbucht werden kommt nicht einmal im Zusammenhang des Wahlkampfes in NRW ein Politiker auf die Idee von den Banken Geld zurückzufordern. Solche öffentlich vorgetragenen Forderungen sind doch eine gute Möglichkeit Wählerstimmen zu fangen. Eine Inflation oder sogar eine Geldentwertung ist sicherlich geplant und wird bald umgesetzt.

  1. ax sagt:

    Alle Staaten sind bei derselben verschuldet. Wie ist es möglich? Muss endlich Schluß mit dem Verar..n, sein. Kein cent zurückzahlen, neues Finanzsystem schafen. Und "die" sollen sich in den Ar.. beißen. Nur von alleine kommt es nicht, und die Volksvertreter werden es auch nicht machen...

  1. Die große Inflation wird kommen.
    Wenn man das Ziel kennt, weiß man, welches die nächsten Schritte zur Weltwährung sind...

    Problem -> Reaktion -> Lösung - das altbekannte Motto.

    Ich habe bisher schon ca. ein dutzend Leute dazu bringen können, in Edelmetalle zu investieren. Tut das Gleiche... aber ohne als Vermögensberater aufzutreten. Helft uneigennützig und gebt Tipps zur Selbstversorgung. Das kommt sehr gut bei Geschäftsleuten an. Versuchts mal. Zuerst sind sie natürlich skeptisch, aber nach ca. 5 Minuten Gespräch lockert sich das Ganze und das Misstrauen der Menschen in die Regierungen und ihre Problemlösungskompetenz offenbart sich.



    Redpill Community

  1. Alekto sagt:

    Hier freuen sich Leute in Kommentaren über den Niedergang der Eurozone. Ich versteh' das nicht. Wenn man sich mit dem Phänomen der NWO beschäftigt, dann ist DAS genau der Plan dieser Elitisten. Diese Leute wussten schon bei der Einführung des Euro, dass genau das passieren wird.

    Anstatt über Ursachen nachzudenken werden hier Symptome behandelt. Das große Problem ist wahrscheinlich, dass die meisten Menschen im Moment nicht in der Lage sind den Umfang dieser Entwicklungen zu begreifen. Da macht das Gehirn einfach nicht mit, da es nicht darauf programmiert wurde an "großen Rädern" zu drehen. Man setzt ja auch niemanden in einen Jumbo-Jet, der bis jetzt nur Auto gefahren ist und sagt: 'Los, flieg mal eine Runde.'

    Dass derjenige das irgendwann einmal könnte, steht außer Frage. Er muss es aber erst in einem langwierigen Prozess lernen. Genauso sieht es mit dem Verstehen von Weltpolitik und globalen Zusammenhängen aus. Einige Wenige beherrschen das, weil sie es von klein auf gelernt haben und die große Masse kann es gar nicht.

    Was ist also zu tun? Jeder Mensch müsste Fliegen lernen. Was ich damit sagen will, wir lassen uns viel zu viel ablenken. Jetzt wird über Griechenland diskutiert. Dann über das nächste Thema, vielleicht mal wieder 9-11 oder Afghanistan, egal. Das führt uns aber nicht zum Ziel, Weltpolitische Zusammenhänge zu verstehen.

    Wenn ihr nicht bald aufwacht und beginnt größere Wahrheiten zu Akzeptieren, dann haben wir keine Chance mehr. Schon jetzt sieht es nicht rosig aus.

    Schaut Euch mal meine Seite an. Dort habe ich vieles an Puzzle-Teilen zusammengetragen. Das, was Ihr schon wisst überspringt einfach.

    http://alekto.jimdo.com/

  1. mm82999-1 sagt:

    Auch wenn die EZB die Staatspapiere aufkaufen sollte. Wer sollte der EZB etwas dafür geben? Im Grunde genommen würden wir den Euro in Richtung Boden fallen sehen. Irgendwann müsste auch die EZB dann mit dem Aufkaufen aufhören und dann? Die Frage, die sich stellt ist nicht ob Griechenland pleite geht, sondern nur wann und ob noch andere mit hineingezogen werden. Wenn Griechenland die Bevölkerungen der EU sehen werden, wie ein Land pleite geht und die Konsequenzen daraus, dann werden sie besser sparen. Alle Wissen, dass Staaten ihre Verbindlichkeiten letztendlich nie begleichen werden. Das ist bereits mit dem ersten Euro klar, den man sich leiht. Dennoch wird es gemacht. Eigentlich müsse es verboten sein auch nur einen Cent Kredit an einen Staat zu geben. Jeder Cent Kredit bedeutet einen Teil der Bevölkerung in die Sklaverei zu schicken. Körperlich anwesend sind diese Sklaven im Land, doch ihre Lebensleistung und damit ihre Lebenszeit ist bereits verpfändet. Staatsanleihen sind das unmenschlichste, was ein Staat machen kann. Eigentlich müssten alle Staaten dazu übergehen und den Zahlungsausfall erklären, gleichgültig, ob sie nun liquide oder insolvent sind.
    Die Regierungen müssen gewungen sein, mit dem Geld, mit der Leistung des Steuerzahler auskommen. Ein Kredit bedeutet für eine Regierungspartei nur, dass man vor der Wahl keine Steuern erhöhen muss, obwohl man über seine Verhältnisse lebt. Ein Kredit ist also nicht anderes als ein Täuschungsmittel für den Wähler. Insofern sollte jedes Land in die Verfassung ein Kreditverbot aufnehmen, weil die Versklavung eines Teil des Volkes gegen die in der Verfssung gesicherten Grundrechte verstößt.
    Jeder Politiker, welche einen entsprechenden Vorschlag unterbreitet gehört an den nächsten Laternenmast.

  1. Andy sagt:

    Die EU steht auf der Kippe, denn nicht alle spielen mit, also erzeugt man eine Krise, um eine Abhängigkeit zu schaffen und dann kann man mit neuem Druck das Staatengefüge ohne großen Widerstand der nationalen Regierungen zusammenkitten. Und jeder, der nicht mitspielen will bekommt eine neue Zufallskrise. Man vergleiche diese Finanzsituation mit dem Kriegsvorgehen Amerikas. Hetzen, angreifen, destabilisieren, im Chaos zurücklassen.
    Ich gönne mir ein Bier und Popcorn und freue mich auf die nächste Folge von "Katastrophe heute".

  1. Wer sich jetzt noch in details verliert und die wahren spielregeln des grossen monopoliespiels nicht erkennt, dem ist nicht mehr zu helfen.

  1. Ben Elazar sagt:

    Das Schiff ist auf Kurs. Nur es ist eben nicht unser Schiff. Mit der inszenierten Staatsverschuldung, den Hilfen und Rettungspaketen wird schuldgetrieben eine gigantische Umverteilung von Realwerten organisiert. Und das völlig legal. Nur darum geht es und nicht um das Wohl von Griechenland oder sonstwem.

    ... meint Ben

  1. Christian hat gesagt...
    Ich finde der Blog bewegt sich momentan überhaupt nicht.

    Ein blog kann solange nichts bewegen, wie wir - seine Leser - uns nicht bewegen.
    Treffen organisieren und Netzwerke aufbauen- Freeman kann nicht alles alleine machen, worauf wir vielleicht warten. Freemans Analyse zeigt doch, dass es notwendig ist, die ASR-Infos aus dem Internet ins wirkliche Leben zu tragen.
    Mein Angebot: ich möchte deshalb im Raum HH einen ASR-Stammtisch gründen und vielleicht auch ein Emailnetzwerk zum Gedankenaustausch.
    Emailadresse: arhoff@web.de
    Also lasst uns etwas bewegen!!

  1. ArthurDent sagt:

    Hallo Freeman, Hallo Leute,

    Ich denke, dass Griechenland "behandlet" und man die EU, als Währungsunion, nicht crashen lassen wird.

    Wer schlachtet schon die
    Kuh, die er melkt?

    Die EU wurde offiziell erdacht und durchgestezt, um weitere kriegerische Auseinandersetzungen zwischen den Großmächten in Europa
    zu vermeiden, indem man auf gemeinsame Diplomatie und zollfreie Märkte setzte.

    Was man wissen sollte, ist, wer die Vordenker und Gestalter dieser Gemeinschaft und später dann Union waren.
    Da kommt man leicht zum Bilderberg.

    Auf gut deutsch: Die Verbrecher/Vampire/Parasiten, die ihre Länder/Sklaven/Wirtsvölker ausgesaugt haben, wollten noch mehr absahnen und sich das ganze einfacher machen.

    Uns Idioten gaben sie die Hoffnung auf ein friedliches Miteinander, wirtschaftliche Prosperität und Reisefreiheit; im Gegenzug wollten sie "nur" die Entscheidungsgewalt und unser "Geld", d.h. wirkliche Werte (Edelmetalle,Grund und Boden,Fabriken,Firmen -> Konzerne und Institute,Patente usw.), die man sich aneignet, für das wertlose Geld.

    So sehe ich dieses ganze Schauspiel.
    Bis dies europäische Kuh geschlachtet wird, dauert ein wenig mehr, da noch genug Milch vorhanden ist.

    MfG

  1. Klarheit sagt:

    Kann mir einer erklären warum das die Bundesstaaten von Amerika wie Florida, die TOTAL verschuldet sind und noch mehr ÜBERHAUPT keine Probleme haben?
    Da hört man nie was, aber Griechenland ist obwohl sie nicht sinnos Geld drucken total verschuldet und nicht mehr zu retten. Florida aber schon? Oo

  1. Alex sagt:

    ich hab mal so ne kurze frage... soweit ich aus dem blog verstanden habe will doch die nwo eine weltregierung... und des schaffen sie ja nur mit einer funktionierenden eu, falls die eu untergeht wie viele es hier propagieren, dann zerfällt doch auch die idee der nwo, da die staaten ja wieder souverän werden und die länder wieder alleine das sagen haben... wie passt es da zusammen, dass ja auch davon ausgegangen wird dass die nwo schuld an der ganzen krise ist?

  1. Ismael sagt:

    letztes jahr bilderberger tref in athen , siehe grichenland jetzt

    dieses jahr bilderberg in spanien...die folgen sind wohl klar..

    wenn die eu crasht wonach es absolut aussieht..weil es gewollt ist

    werden alle schäfchen per nationaler währungsreform geschoren..versch blogger prognosen sehen die zeichen definitiv für dieses jahr

    banken und staat sind saniert , die bürger wohl (selbst der deutsche) auf der strasse wo man natürlich recht leicht ausnahmezustände herbeiführen kann..

    denn dann ist der dollar wieder oben auf...am besten die machen auch gleich ne währungsreform und lenken ihre inneren unruhen mit einem krieg gegen iran ab

    und wenn dann alles brennt...dann ist die nwo als lösung parat..

    entweder gibts vorher noch n weltkrieg mit russland...oder der kommt später..


    tja und dann werden wir ihn haben...den frieden...

  1. ArthurDent sagt:

    Huch, das ging ja schneller als erwartet....

    135 Mrd. € an Krediten binnen 3 Jahren für Griechenland sind fällig.

    Nun wurde , nach Portugal gestern, auch Spanien von der Rating-Agentur S&P heruntergestuft.
    Die Aktienmärkte sind auf Talfahrt, der € sinkt und die exportorientierten Staaten der EU freuen sich insgeheim, auch wenn die Freude nur von kurzfristiger Dauer sein dürfte.

  1. Arminus sagt:

    Wieso wird mir in den letzten Tagen aber so richtig Angst und Bange?
    EU-Krise, Manöver der NATO,...

    Läuft jetzt der Film ab, den wir schon lange befürchtet haben?
    Kommt es bald zum ganz großen Knall?

  1. Im Augenblick führen unsere "Volksvermögensverschleuderer", die bezahlte Presse/TV und EU ein Schmierentheater der übelsten Sorte auf:EU-Politiker werden in FAZ zitiert mit:"Oh Gott, wer hat das getan?" Allerorten wird von den achso undurchsichtigen Märkten gefaselt. Und man müsse Griechenland retten wegen dem Euro. Es bestehe aber keine Gefahr durch Portugal, Spanien usw. Bei 135Mrd €, davon 25Mrd€ aus Deutschland, wobei natürlich die Kredite des IWF auch deutsche Anteile enthalten.
    Deutsche Banken wie HRE,Commerzbank, WestLB haben fleißig mitgemacht, für 1% bei der EZB Geld geliehen und dann mit 5,6,7,usw. an Griechenland.
    Aber das konnte man ja nicht vorhersehen. Für wie blöd halten die uns eigentlich??!!
    Rückblickend ist zu sagen, dass alles fast generalstabsmäßig abgelaufen ist, mit einem Schönheitsfehler, es sollte nach der NRW-Wahl platzen.

  1. simorre sagt:

    1) Christian besten Dank für Deinen Post. Freeman ist sicher einer der grossen Augenöffner. Ist mir auch so gegangen. Die Frage wie es jetzt weitergeht ist eine sehr persönliche, denke ich.
    Freeman wird versuchen wie gehabt der Zeitgeschichte auf den Zahn zufühlen. Wenn er einen emotionalen Querschläger erbricht, finde ich das nicht so schlimm, als Wahrheitssucher ist es nicht immer einfach bei all den Lügen und Manipulationsversuchen immer ruhig Blut zu bewahren.
    Aber ich denke genau darin liegt die absolute Kunst, wenn Baphomet höchst persönlich vor Dir erscheint, sollst Du nicht mit der Wimper zucken müssen. Dass man soweit kommt ist eine tiefer, innerer Prozess, auf den jeder hinstäuern sollte. Das hat aber mit alternativen Medien nichts zu tun, sondern ist spirituelle Arbeit. Und ich denke, dass das Forum hier, nicht zu diesem Zweck eröffnet wurde.
    Freeman belichtet Dinge die uns sonst vorenthalten würden, was wir damit anfangen (emotional, geistig und übergeistig) das liegt allein in unserer Verantwortung.
    Wenn Freeman uns einwenig angstfreier und unabhängiger (weniger Sklave) macht, dann hat er schon sehr viel geholfen.
    Mach weiter so Freeman. Merci.


    2)Die EZB kann nimmer alles aufkaufen, was sie aufkaufen müsste. Der Eurokollaps ist gewollt und kommt. Italien, Spanien, Griechenland, Bulgarien, Solwakei, Slowenien, Estland, Letland, Litauen, Portugal, Irland, Ungarn, Rumänien sind genauso krank wie Griechenland auch.
    Der Euro ist wohl Geschichte.
    3) wir sind extrem viel stärker als wir glauben, wir sind alles andere als ohmächtig und schwach, jeder einzelne von uns. Denke ich.

  1. simorre sagt:

    @Alex: Die NWO ist öffentlich geworden. Viele ihrer Taten sind aufgedeckt. Es braucht einen grossen Knall, damit die Leute wieder mit Aufbau, Lebensmittelbeschaffung, Angriff und Verteidigung beschäftigt sind. Die NWO ist daran, meine ich die EU Zone zu destabilisieren, das geht einfach (versch. Sprachen, Mentalitäten und geopolitische Interessen). Ein riesen Flächenbrand mit einer Dezimierung der Weltbevölkerung und nach dem langen Krieg wir die NWO sich als alleine übrig gebliebene Autorität feiern lassen und es kommt zur Weltregierung.
    Wenn man all die alternativen Medien auslotet, kommt man zu obgenanntem Szenario, meine ich.
    Aber wir sind stärker als der NWO lieb ist, viel stärker.
    ;-)

  1. Rudi sagt:

    Ich frage mich, wieviel kosten den Steuerzahler die Kriege, an denen Deutschland direkt oder indirekt beteiligt ist?

    Ich denke auf jeden Fall ernsthaft darüber nach, schon viel früher als geplant ganz nach Vietnam zu ziehen ... Auch wenn dort trotz Sozialismus brutale kapitalistische Marktwirtschaft herrscht, man kann zumindest vom Lohn der Arbeit überleben. Das Leben ist relativ günstig, Luxus sehr teuer.

    Vieles ist besser dort, vieles aber auch schlechter, man muß abwägen, welche Nachteile schwerer wiegen.

    Grüße
    Rudi

  1. Mindcrime sagt:

    ...un das mit Spanien hat sogar die "BILD" (Ich bild mir Eure Meinung!) bereits "erkannt"!

  1. >>Aber wir sind stärker als der NWO lieb ist, viel stärker.<<

    mit jedem Tag ...
    sinkt auch deren Lebenserwartung.

    ein Teil der Verantwortlichen für die "Agenda" sind demaskiert.

    Auch Söldnerarmeen werden Sie auf Dauer nicht beschützen können oder wollen.

    übertreiben sie's ...
    wird Ihnen wird der Kopf abgeschlagen .

    historische Beispiele dafür gibts genug ....

    Mit der Landung der Granma im Jahr 1956 auf Kuba begann die Guerilla der kubanischen Revolution mit der insgesamt 82 Revolutionären.

    13 Überlebende flohen in die Sierra Maestra, unter Ihnen
    * Ernesto „Che“ Guevara
    * Raúl Castro
    * Fidel Castro
    * Juan Almeida
    * Camilo Cienfuegos

    im Jahr 1958 war die Bastistas Armee geschlagen und besiegt.

    Am 1. Januar 1959 floh Batista mit einigen Gefolgsleuten in die Dominikanische Republik.

    Der Guerillakampf stellt eine konventionelle Armee vor große Probleme,

    Diese Erfahrung dürfen auch gerade die amerikaner und deutschen in Afghanistan machen.

  1. Jasen sagt:

    Ich denke letztendlich ist die Krise doch geplant. Sobald Europa im Chaos liegt, erhofft sich die NWO ihre eine Währung durchzusetzen. Bei Aufständen hätten sie einen Grund für die Weltpolizei. Man sollte auf alle Fälle Aufstände verhindern.
    Vielleicht sehe ich das ja auch falsch?

  1. Bartje sagt:

    Was zur Zeit abgeht ist doch nur Abfolge eines Plans. Die Märkte schmieren weiter ab und bis dahin wird weiter Geld vernichtet und damit auch ein jeder von uns kürzer an die Leine genommen. Der Druck steigt. Das Jahr 2010 wird alle Vorgänge die sich schon erkennbar abzeichneten noch beschleunigen. Schwerwiegende Umwälzungen werden in Gang gebracht. Alles läuft wie einstudiert. Ich glaube, dass es nicht mehr lange dauert bis all das Chaos durch etwas beendet werden wird, was auf den ersten Blick verlockend aussieht, aber sich bei genauerem Hinsehen als Fluch herausstellen wird.
    Ich glaube nicht mehr an Zufälle. Die Demontage hat begonnen.

  1. marius sagt:

    Ich denke dass hier die Eurofeinde (USA?!) Ihre Finger im Spiel haben. Man hat gesehen was passiert ist, als Saddam den € für seine Ölabrechnungen eingeführt hat... hat einigen Leuten gar nicht gepasst

  1. Weitere Unwägbarkeiten für die selbsternannten Weltenlenker "Führer" ,Eliten, Marionetten & Mitläufer der
    Neuen-Wichtigtuer-Ordnung.

    Menschen die nichts mehr zu verlieren haben werden unberechenbar.

    Und damit ist Ihre "Agenda" schon zum Scheitern verurteilt.

  1. Kein plan ist perfekt. Und durch das massenweise auftauchen von geldalternativen und auch aufklärung über das zinssystem kann den mafiabossen so einiges vermasselt werden.

    Aufklären, Aufklären und wühlen!!!

    Der hauptverlierer ist ja nicht das arme Volk sondern der Anleger und Sparer. Und da sind auch ein paar ganz kapitale Hirsche dabei.

  1. Till sagt:

    Ziviler Ungehorsam

    Tag 1

    Motto: Ihr nervt gewaltig. Wir machen griechische Schweinegrippe Bailout Party und zahlen NICHTS.

    Wie? Am Montag, den 03. Mai bleiben alle zuhause und machen auf der Strasse eine Party:

    Ihr geht

    nicht zur Arbeit,
    nicht in die Schule,
    nicht in die Uni,
    nicht in die Ämter,
    nicht zum Arzt,
    nicht in die shops,
    schaut nicht Fern,
    zahlt keine Rechnung,
    fahrt nicht tanken,
    kauft nicht ein,
    geht nicht zur Bank,
    holt kein Geld ab,
    schaltet den Strom ab, Zählerstand notieren,
    schaltet das Wasser ab, Zählerstand notieren,
    geht nicht wählen,
    zahlt keine Steuern,
    lest keine Zeitungen,

    sondern kümmert euch um die Familie, um Freunde und Bekannte, trefft Nachbarn
    und macht auf allen Strassen überall eine riesige Party.
    Bis in die Puppen.

    Freeman, du bist überall herzlichst eingeladen.

    Mal sehen was Banken, Berlin und Brüssel dazu so zu sagen haben.

    Tag 2 folgt :)

  1. Was hier passiert ist ein Währungskrieg. Kann mal einer die Chinesen bitten ihre Staatsanlagen abzuverkaufen? Anders kann man dem Pleitestaat USA wohl nicht beikommen.

  1. Andrucha sagt:

    Was passiert wenn die Inflation über uns einbricht. Und man hat einen Kredit laufen bei der Bank..

    was tut man in der Inflation
    wie lange dauert sie
    und was kommt danach

    würde mich interessieren

  1. Beobachter sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Ella sagt:

    @christian:
    Erst mal vielen Dank fuer Dein Kompliment und das geht auch an Dich zurueck.
    Auch gerade Du forderst(challenged) die Mitkommentatoren und Freeman mit Querfragen und Kritik zum Nachdenken und das finde ich "wahrhaft und essentiell" ( um Deine Worte zu zitieren)
    Du hast ja recht, es soll ja hier nicht alles in Nettigkeit und gegenseitiger Bestaetigung erstarren.
    Wobei ich den fairen Umgang im Blog ( we agree that we disagree)
    und dass andere Meinungen toleriert werden bzw. meist keine persoenlichen Angriffe erfolgen zu schaetzen weiss.
    Das macht ja auch das Niveau des Blogs aus und ausch dafuer bin ich Freeman und allen Mitkommentatoren dankbar.

    Es gibt keine zufaelle. Es hat seinen Sinn, das wir hier alle uns auf diesem Blog begegnen.

    Sicher hat Freeman immer wieder die selben Themen,doch oft unter einem anderen Aspekt.
    Und was Dauerbrenner wie die 9/11 oder NWO oder Finzanzkrise betrifft, da ergeben sich ja auch immer wieder neue Erkenntnisse.

    Ich finde es Du hast Dir die Antwort in Deinen Kommentar schon gegeben.
    Es liegt an uns das aufzugreifen.

    Auch Simorre und Till und viele andere hier haben Dir sehr gute Antworten gegeben und umsetzbare Ideen gepostet
    Nun zum Thema:
    Es scheint das der vierte Weltkrieg ein Krieg des Dollar gegen den Euro ist.
    Nur so koennen die Amis den Dollar am Leben erhalten.
    Der Euro ist sozusagen das Oxygen des Dollars. Deswegen geht ihm auch bald die Luft aus.
    Schon beim ersten Bailout unter Bush im Oct. 2008, als absehbar war dass die Banksters ihre heisse Luft an die europaeischen Banken verkauft hatten.
    sagte mein Mann, dass ist doch nicht zu glauben, die Cruckgs haben es wieder mal geschafft.

    @Andrucha
    Geh doch mal auf "hartgeld.com"
    auf den Infoseiten gibt es z.B. Seiten ueber Verschuldung/ Inflation / Depression usw.

    Ansonsten ist es wohl ein Unterschied ob es Immoschulden oder Konsumschulden sind.

    Auf "Sklaven ohne Ketten " blog war dazu ein Video wie "Lohnestar" eine der grossen Heuschrecken mit Immoschuldnern verfaehrt und gerade die Banken mit dem roten Schild haben sich da besonders bei der Mithilfe hervorgetan, wie es scheint.

  1. @Beobachter, wirklich eine geniale idee. Sicher gibt es noch viele andere schlupflöcher die man ausnützen kann. Den einzigsten nachteil bei dieser sache hast Du ja selbst erwähnt: Die sache muss schnell durchgezogen werden bevor der dumpfe staat reagieren kann.

    Etwas anderes als praktischer hinweis:
    Wenn es denn vielleicht zu gewissen versorgungsengpässen kommt ist als anhaltspunkt fünf monate lebensmittelvorrat einzuplanen. Sogar der Hamster hält sich an diese fünffingerregel. Danach greifen wieder die organisatorischen hilfsmittel der notgemeinschaften.

    Zweitens, gute beziehungen zur direkten nachbarschaft kann lebensrettend sein. Wenigstens sollte man unangenehme nachbarn ignorieren und sich keine unnötigen feinde schaffen.

    Elektrizität ist nicht lebensnotwendig aber trinkwasser. Und auch kerzen sind nicht zu vergessen. Alles erfahrungen als bewohner eines Entwicklungslandes.

    In notzeiten rücken die menschen zusammen. Aber es gibt auch leider verrückte. Da sollte man schon etwas an seine verteidigung denken. Da wo ich lebe hat jeder brave Bürger eine scharfe waffe. (Es passiert auch nicht mehr als in entwaffneten zonen wie Deutschland). Es gibt aber auch ganz listige verteidigungsmöglichkeiten. Mehr will ich nicht dazu sagen.

    Not macht erfinderisch, keine sorge. Ich habe selbst noch die überlebenstricks der nachkriegszeit erlebt. Die wälder sind voll von früchten und z.B. Bucheckern (Baumfrüchte). Diese gaben Öl, Ersatzkaffe usw. Es war zwar schmalhans in der küche, aber gesund waren die menschen in dieser echt schwierigen zeit. Also keine Sorgen. Ein harter Fabriktag ist auch kein zuckerschlecken.

    Als besten rundschlag und boshaftigkeit gegenüber den Bankstern empfehle ich den normalos: Geld immer sofort bis auf kleine beträge abheben. Die zeit des sparens ist vorbei. In notzeiten zählen sachen wie werkzeug, ein kanonenofen, kohle usw. Natürlich auch robuste kleidung. Gold, O.K. wem es eine ruhige nacht beschert. Aber wenn, dann selbstverständlich nur klunker und nuggets zum eingraben. Dieses zeug kann man erst nach dem grossen chaos ausgraben. Sonst wird man sie für einen apfel und ein Ei los.

    Dies alles sind an und für sich selbstverständlichkeiten. Aber die grosse unsicherheiten auf diesem gebiet verwundert mich immer wieder.