Nachrichten

BIZ warnt, Staatsverschuldung ist am Siedepunkt und explodiert

Montag, 12. April 2010 , von Freeman um 16:37

Die Bank für Internationalen Zahlungsausgleich (BIZ) in Basel hat vor der ausufernden Staatsverschuldung der Industrieländer gewarnt. Die Gesamtverschuldung der OECD Länder wird 100 Prozent vom BIP übersteigen, was noch nie in Friedenszeiten passiert ist. Drastische Massnahmen wären deshalb notwendig um dies einzudämmen.

In der Zusammenfassung steht im BIZ-Bericht: “Unsere Vorhersagen des Grössenverhältnisses der öffentlichen Schulden führen uns zum Schluss, dass der Weg den die Finanzbehörden in zahlreichen Industrieländern gehen unhaltbar ist. Drastische Massnahmen sind notwendig, um das rapide Anwachsen der aktuellen und zukünftigen Verbindlichkeiten der Staaten einzudämmen und ihre schädlichen Konsequenzen für ein langfristiges Wachstum und Geldstabilität zu reduzieren.

Die BIZ hält sich mit ihrer Beschreibung der kritischen Situation gar nicht zurück und sagt weiter: „... die Nachwirkung der Finanzkrise steht bereit, um die köchelnden fiskalischen Probleme in den industriellen Ökonomien zum Siedepunkt zu bringen.

Das Risiko besteht darin, wenn die Flut an öffentlichen Schulden so weiter geht, werden die Investoren immer höhere Prämien in Form von Zinsen für das steigende Risiko des Staatsbankrott verlangen, was die Situation immer weiter wie in einer Spirale verschlimmert.

Die Frage ist nicht ob die Märkte Druck auf die Regierungen ausüben werden, sondern wann. Wann werden die Investoren anfangen viel höhere Kompensationen für die Übernahme der stetig ansteigenden Staatsschulden verlangen? In einigen Ländern gibt es eine unstabile Schuldendynamik ... eine höhere Verschuldung führt zu höheren Zinsen, was dann zu noch mehr Verschuldung führt ... ist bereits klar am Horizont sichtbar.

Die BIZ schreibt sogar, den offiziellen Schuldenstatistiken der westlichen Staaten kann man nicht trauen: „So schlimm diese fiskalischen Probleme erscheinen mögen, sich nur auf die offiziellen Zahlen zu verlassen ist ganz sicher sehr irreführend.

Ausserdem werden gar nicht die zukünftigen sich stark vergrössernden Verpflichtungen aus der Alterspyramide eingerechnet. „Der rapide älter werdende Bevölkerungsanteil, stellt zahlreiche Länder vor enorme zukünftigen Kosten, welche nicht ganz in den Budgetvorhersagen berücksichtigt sind. Die Grösse der zukünftigen Verbindlichkeiten kann nur erraten werden,“ steht im Bericht.

Die BIZ reklamiert den Mangel an systematischer Datensammlung über die Grösse der nicht finanzierten Versprechen für die Zukunft, welche die verantwortungslosen und kurzfristig denkenden Politiker als Wahlgeschenke wie Bonbons in den letzten Jahren überall verteilt haben. Und von den Kriegs- und Rüstungskosten gar nicht zu reden.

Die tickende Zeitbombe sieht man am besten aus Tabelle 1, über die fiskalische Situation jetzt und der zukünftigen Erwartung. Die Staatsverschuldung im Verhältnis zum BIP in den Ländern wird 2011 im Vergleich zu 2007 wie folgt steigen:

- Österreich von 62 auf 82 Prozent, Deutschland von 65 auf 85 Prozent.
- Griechenland von 104 auf 130 Prozent, Italien von 112 auf 130 Prozent.
- USA von 62 auf 100 Prozent, Grossbritannien von 47 auf 94 Prozent.
- Und der Weltmeister ... Japan von 167 auf 204 Prozent!!!

Interessant ist, Spanien sieht auf en ersten Blick gut aus, aber ein Anstieg von 42 auf 74 Prozent ist enorm!

Wir sehen, die Verschuldung der öffentliche Haushalte wird in den nächsten zwei Jahren explodieren!

Länder wie die USA und UK werden fast 10 Prozent des BIP für Zinsen zahlen müssen. Wenn man sich die Zahlen für 2011 anschaut, dann wird kein EU-Land die Maastricht-Kriterien von 3 Prozent einhalten können, KEIN EINZIGES! Alle sind mit dem doppelten oder dreifachem drüber, am schlimmsten Grossbritannien mit 12,5 Prozent.

Die BIZ sagt, die Staatsverschuldung ist in den vergangenen drei Jahren um 20 bis 30 Prozent in den Industrieländern gestiegen. „Die aktuelle Finanzpolitik ist in keinem Land haltbar. Drastische Verbesserungen in der Struktur der Haushalte wird notwendig sein, damit das Schuldenverhältnis nicht explodiert.

Die durchschnittliche Verschuldung wird 100 Prozent des BIP im nächsten Jahr überschreiten. Solche Zahlen gab es nur kurzzeitig nach dem II. Weltkrieg. Japan kann nur seine extreme Schuldenwirtschaft aufrechterhalten, weil sie auf ein grosses Sparaufkommen der Bürger zurückgreifen kann. Aber, die BIZ sagt, es ist töricht anzunehmen, der Finanzmarkt wird das länger tolerieren.

Der grösste Kandidat für einen wirklich grossen Staatsbankrott, der die Welt erschüttern wird, ist ganz klar Japan. Ist ja nur die zweitgrösste Wirtschaft der Welt. 204 Prozent des BIP nächstes Jahr? Das ist unmöglich. Standard & Poor's hat bereits gewarnt, sie werden die japanischen Bonds herabstufen. Es geht schon los.

Die BIZ kann aber auch keine wirkliche Lösung anbieten.

Die Karre ist so im Dreck, egal was die Staaten machen, es ist falsch. Wenn sie weiter diese Verschuldung betreiben und sogar noch ausweiten, um alle Löcher zu stopfen und Versprechungen zu erfüllen, dann wird eine Inflation oder Hyperinflation nicht zu vermeiden sein. Das Geld ist nichts mehr wert, alle Ersparnisse und Altersrücklagen verschwinden, die Menschen werden verarmen.

Wenn sie umgekehrt extreme Sparmassnahmen einführen und die Zinsen erhöhen, dann wird es keine Erholung geben und die Wirtschaftskrise geht in die nächste Runde, mit noch mehr Arbeitslosigkeit, Streichung der ganzen staatlichen Versorgung, jeder muss für sich schauen, die totale Armut. Es kommt aufs selbe raus.

Also, was machen die Politiker in dieser Situation? Sie stecken den Kopf in den Sand und meinen mit Nichtstun oder nur mit einer jeweiligen Feuerwehrübung, wie gestern, in dem sie Griechenland mit 30 bzw. 45 Milliarden Euro „retten“, wird das Problem einfach verschwinden. Nur, Tatsache ist, nichts ist gerettet, kein Problem ist gelöst, alles ist nur in die Zukunft verschoben worden und der Ballon der Verschuldung wird immer grösser ... bis er platzt. Je mehr es sich aufbläht, je grösser ist der Knall!

Als Reaktion auf die EU-Hilfsaktion ziehen sich die Banken aus Griechenland zurück, denn dadurch ist jetzt offiziell bestätigt, das Land ist bankrott ... ja ist doch klar, wenn sie diese Hilfe benötigen.

Angesichts der Verunsicherung über die finanzielle Stabilität Griechenlands gehen europäische Banken auf Nummer sicher. Einige Häuser haben begonnen, ihre Kreditlinien für griechische Institute zurückzufahren. Die Situation der griechischen Banken in den kommenden Tagen wird sich noch verschlechtern. Dies gilt trotz des nun fest vereinbarten Hilfsprogramms der Euro-Länder für den Notfall.

Die BIZ hat heute die Liste der Gläubigerbanken Griechenlands veröffentlicht. Französische Institute stehen an erster Stelle, mit 76 Milliarden Dollar, dann die Schweizer Banken mit 64 Milliarden und die Deutschen mit 43 Milliarden. Die Banken reduzieren ihren Bestand an griechischen Staatsanleihen und begrenzen ihre Geschäftsbeziehungen mit Instituten des Landes. Es ist also nichts gelöst, es wird nur schlimmer. Jetzt dreht man Griechenland erst recht den Geldhahn zu.

Und was ist mit den anderen totkranken Patienten in der Eurozone? Wird man denen auch jeweils doppelstellige Milliarden nachschmeissen? Wo soll das Geld denn herkommen, wenn ja die Geberländer auch bis über beide Ohren verschuldet sind?

Die Regierungen, Verantwortlichen der Zentralbanken und Finanzministerien haben keine Ahnung was sie tun sollen, laufen wie kopflose Hühner durch die Gegend, haben keinen Plan oder Strategie, sind am Ende. Oder täuschen wir uns und es läuft da was im Hintergrund?

Es verdichten sich immer mehr die Gerüchte, es ist eine Währungsreform geplant. Wie wollen sie sonst aus der ausweglosen Situation rauskommen? Einfach aussitzen und warten? Reset-Knopf drücken ist die eine Möglichkeit. Alle Schulden und damit das ganze Geld, alles was auf Papier steht, ausradieren und von vorne anfangen. Oder Krieg ist die andere. Rechnet mit einem iranischen Pass, der rein zufällig neben dem Ort des nächsten selbstinszenierten Terroranschlags gefunden wird.

Es muss doch jedem klar sein, dass die sogenannte Wohlstandsgesellschaft der letzten 60 Jahre und die ganzen sozialen Errungenschaften, plus zukünftigen Rentenansprüche, nur auf Schulden aufgebaut sind, die irgendwann zurückbezahlt werden müssen. Aber da das nicht geht, sie nie und nimmer getilgt werden können, kommt die grosse Ernüchterung, in dem der Gürtel verdammt eng in Zukunft geschnallt werden muss.

Alle Staaten haben mehr Geld ausgegeben als sie durch Steuern eingenommen haben. Und dieser Trend stieg von Jahr zu Jahr immer mehr. Deutschland hat ein Rekorddefizit für 2009. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen einschliesslich ihrer Extrahaushalte gaben 105,5 Milliarden Euro mehr aus als sie einnahmen. Das sind jeden Tag fast 290 Millionen neuer Schulden. Jeden verdammten Tag!!!

Wir haben alle völlig über unsere Verhältnisse gelebt und Politiker gewählt die uns alles versprochen haben, im vollem Wissen es ist nicht bezahlbar. Die Parteien und Politiker die am meisten gelogen haben, wurden an die Regierung gelassen. Die welche gewarnt und ehrlich waren, hat man abgestraft. Auf dieser Welt gibt es aber nichts gratis, alles hat seinen Preis und die Rechnung muss bezahlt werden, so der so.

Verwandte Artikel: Bitte lügt mich an, ich halts sonst nicht mehr aus, Eine neue Blase muss her, egal wie

insgesamt 70 Kommentare:

  1. ax sagt:

    Das Problem ist im Geldsystem, genauer gesagt in % und %%. Die Kreditgeber wussten schon vom Anfang an, dass die Stattschulden niemals beglichen werden. Möglicherweise werden damit andere Zeile verfolgt.
    Es wird langsam Zeit dass man Reset-Knopf an der Schuldenuhr drückt und anderes Geldsystem schafft ohne % und %%.

  1. Ben Elazar sagt:

    Ich empfehle die kostenlos im Internet zu findenden Videos von Prof. Bernd Senf zum Verständnis der Zusammenhänge. Mathematik ist keine Zauberei. Die exponentiell ansteigenden Kreditschulden der Staaten sind nur ein Mittel zum Zweck, nämlich zum Eigentümerwechsel realer Werte. Diejenigen, die dieses System geschaffen haben, haben auch ganz bewusst diese "Krise" ausgelöst und verfolgen damit ein klares Ziel.

    ... meint Ben

  1. talib sagt:

    Die Hoffnung stirbt zuletzt.

    Ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, das diese Situation, eine Vernuftslösung hervorbringt.

    ...es bleibt spannend!

  1. Glasklarmail sagt:

    offener brief von professor hankel an die bundeskanzlerin? bitte unterschreiben!

    das deutsche volk ist hier mit 80% in der mehrheit? zeigen wir diese auch! wir bitten auch um weiterverbreitung?

    http://www.dr-hankel.de/brief-an-die-bundesregierung/

  1. Thomas sagt:

    "der Ballon der Verschuldung wird immer grösser ... bis er platzt."

    Bleibt die Frage, sitzen wir in der Gondel wenn der Ballon platzt und fallen tief oder sind wir schon auf dem Boden der Tatsachen angekommen und können uns das Spektakel von unten anschauen ???

  1. Eberhard sagt:

    Der Teufelskreis dreht sich mit dreifacher Beschleunigung !
    1.) Die Verschuldung steigt
    2.) Das BIP geht zurück und damit wächst der Wert der Verschuldung in % vom BIP weiter an.
    3.) Die Zinsen werden steigen und damit die Belastung auf die Verschuldung, während gleichzeitig immer weniger Spielraum im Haushalt besteht (ist ja eh schon negativ ..)

    So könnte kein Tante-Emma-Laden das erste Wirtschaftsjahr überstehen.

    Da ich nicht glaube, dass unsere gesamte Politikerkaste solche Volltrottel sind, kann es sich wohl nur um Absicht handeln.

    Weshalb, wofür, warum werden wohl die meisten von uns noch zu ihren Lebzeiten (innerhalb dieses oder nächstes Jahr) live und in Farbe erleben können.

    Schade, dass man zu diesem Spektakel nicht einfach nur als Zuschauer dazu kommen könnte. Wir haben den besten Platz im Circus Maximus, nämlich in der Arena ...

  1. Das Finanz-Desaster kommt innerhalb der nächsten paar Jahre, soviel ist sicher.
    Der Reset-Knopf WELTkrieg wird meines Erachtens zum Einsatz kommen. Die Elite lässt lieber die Menschheit hops gehen, statt mit den Armen zu teilen oder ein vernünftiges, dauerhaft funktionierendes , gerechtes Geldsystem einzuführen!


    Redpill Community

  1. dootschi sagt:

    Hallo freemann,

    so langsam hab ich das Gefühl, daß Du die Liveübertragung der Zündvorrichtung abgibst.
    Ich schliesse mich Deiner Meinung an - Selbst für den Resetknopf zu drücken sind die nicht mehr in der Lage. Also warten auf einen Grund.
    Wenn dieser Satz:
    Die BIZ schreibt sogar, den offiziellen Schuldenstatistiken der westlichen Staaten kann man nicht trauen: „So schlimm diese fiskalischen Probleme erscheinen mögen, sich nur auf die offiziellen Zahlen zu verlassen ist ganz sicher sehr irreführend.“
    über ein(en) Unternehmen (-er) ausgesagt wird ist am nächsten Tag das Finazamt und die Staatsanwaltschaft im Betrieb.
    Das zeigt mir was "Recht §§" ist.

  1. Unimedien sagt:

    Das einzige was einer unmenschlichen Diktatur (neoliberale NWO) im Wege steht sind menschliche Werte http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2010/nr1314-vom-642010/lateinamerika-eine-alternative-zum-neoliberalismus-und-zum-autoritaeren-sozialismus-entsteht die Financial Times z.B. hechelt nur dem Geld hinterher und verliert dabei den Schlüssel Ethik und Glaube aus den Augen bzw. nonprofit Bewegungen. Mittlerweile ist ja selbst der Papst nicht mehr sicher...

    www.wahrheitsbewegung.eu

  1. Glasklarmail sagt:

    offener brief von professor hankel an die bundeskanzlerin? bitte unterschreiben!

    das deutsche volk ist hier mit 80% in der mehrheit? zeigen wir diese auch! wir bitten auch um weiterverbreitung?

    http://www.dr-hankel.de/brief-an-die-bundesregierung/

  1. Ini Lolita sagt:

    ....und trotzdem steigen die Börsen! WARUM? Hat jemand eine vernünftige Erklärung dafür???

    Danke im vorraus

  1. Glasklarmail sagt:

    kann sich noch jemand daran erinner als finanzminister eichel einen blauen brief aus brüssel bekam mit einer strafgeldandrohung wegen der nichteinhaltung der 3 % klausel ?

    was wollen die denn heute machen? wollen sich jetzt ALLE(!) EU-länder selbst einen Brief schicken... und strafe an sich selber bezahlen???

    selten so gelacht... schon allein daraus erklärt sich die absurdität dieser veranstaltung... das müsst doch so langsam mal jedem klar sein...

  1. Jisae sagt:

    danke freeman. deine beiträge welche die finanzpolitik anbelangen, finde ich jeweils immer besonders spannend und prägnant. mir kommt dann diese seite in den sinn:

    https://www.cia.gov/library/publications/the-world-factbook/rankorder/2187rank.html

    bei dieser liste bekommt das englische sprichwort: "last but not least" eine ganz neue bedeutung;)

  1. Freeman sagt:

    Ja, das nennt man Inflation. Wenn das Geld an Wert verliert steigen die Preise. Die Börse steigt nicht wirklich, also die Aktienanteile an den Firmen ist nicht mehr wert, sondern das ist nur eine Kompensation für die Inflation. Andere Preise steigen auch, Kommodities, Edelmetalle, Energie, Lebensmittel, alles wegen der Inflation und nicht wegen einer nichtvorhandenen Erholung der Wirtschaft. Das einzige was nicht steigt sind die Löhne und Gehälter, ist ja klar. Mit Kaufkraftverlust zahlen wir das alles.

  1. Eckart sagt:

    Der Wertschöpfung steht der Mechanismus der Wertvernichtung gegenüber. Beide Größen bestimmen mit welcher Geschwindigkeit sich das Rad dreht.
    Momentan dreht es sich noch in der Richtung die von der wertschöpfenden Komponente bestimmt wird.
    Die Gegenkräfte, die befeuert werden durch: Kriegskosten, Beamten Bürokratie und daran gekoppelte Korruption und schlechtes Bildungsniveau, sind im Moment noch nicht dominierend.

    Das System scheint sich noch gutartig selbst zu tragen.
    Die kritischte Partner in diesem System sind die Kriegskosten, die man uns absurder Weise als Arbeitsplatz-Sicherungsaspekt verkauft. (und wie viele glauben das sogar)

    Der GAU kommt, wenn man die Kriegskosten nicht mehr meint steigern zu können. Und danach sieht es im Moment nicht aus, denn auf der Liste der Kriegsherren stehen noch der Iran und im nächsten Jahr der Konflikt im Sudan.

  1. decadence sagt:

    solche probleme können nur gelöst werden wenn alle staaten an einem strick ziehen...
    aber das werden die konzerne und die nwo "verschwörungstheoretiker" schon verhindern

  1. frohnatur sagt:

    Redpill_Community hat gesagt...
    „Das Finanz-Desaster kommt innerhalb der nächsten paar Jahre, soviel ist sicher. Der Reset-Knopf WELTkrieg wird meines Erachtens zum Einsatz kommen. Die Elite lässt lieber die Menschheit hops gehen, statt mit den Armen zu teilen oder ein vernünftiges, dauerhaft funktionierendes , gerechtes Geldsystem einzuführen!“

    Elite ist wohl nicht das rechte Wort, denn wenn „sie lieber die Menschheit hops gehen lassen werden“, dann wäre die Bezeichnung Abschaum des Pöbels zutreffend. Im 17. Jahrhundert gab es den sogenannten „Prager Fenstersturz“. Die erbosten Bürger Prags stürmten den Hradschin und warfen die korrupten und verlogenen Beamten aus den Burgfenstern und die Aktenbündel hinterher. 1989 brauchten die DDR-Bürger nur sanfte Gewalt um ihre Situation zu verändern. Der Grund war: es waren zu viele Menschen die eine Veränderung wollten, um sich auf eine Gewaltantwort einlassen zu können.

  1. Ben Elazar sagt:

    Die Börsen steigen, weil die Währungen an Wert verlieren. Wenn erstmal herauskommt, dass es für alle großen Leitwährungen überhaupt keine Deckung mehr gibt, die Geldscheine also nur wertlose Schuldscheine sind, dann "steigen" die Börsen vielleicht noch einmal richtig ;-)

    ... meint Ben

  1. Roberta sagt:

    Obama warnt ja schon vor der Atombombe in der Hand von Terroristen...

  1. Harald sagt:

    Bin mal gespannt, wie unser Hannibal Lekter diese ganze Sache "verarbeiten" kann und wird-was er uns wohl erzählen wird?

  1. Hotzenplotz sagt:

    hmmm... irgendwie hat die Aussage "zukünftigen Verbindlichkeiten der Staaten einzudämmen und ihre schädlichen Konsequenzen für ein langfristiges Wachstum und Geldstabilität zu reduzieren.“ einen sehr schalen Beigeschmack.
    Langfristiges Wachstum - was soll das heißen? Jedes Jahr 0,2 oder 1 oder 3 Prozent? irgendwie haben die beim BIZ es auch noch nicht verstanden - expotentielles Wachtums (und somit expotentieller Konsum) in einer endlichen Welt ist unmöglich!

    Weiter: "Drastische Verbesserungen in der Struktur der Haushalte wird notwendig sein, damit das Schuldenverhältnis nicht explodiert.“ Bitte wie soll dieser Haushalt aussehen?! Streichung sämtlicher Subventionen und sämtlicher öffentlicher Ausgaben??

    Mal ehrlich - das Schuldenproblem gehört zum System wie das Fieber zur Krankheit; ohne Schuld kein Geld; Kreditrückzahlung bedeutet real Geldvernichtung!
    (siehe: http://www.bundesbank.de/download/bildung/geld_sec2/geld2_gesamt.pdf )

    Zusammenfasssend:
    Schulden weg - gesamtes Geld weg!

    Ich persönlich gehe von einer Mischung aus baldiger Währungsumstellung und Bürgerkrieg aus.
    Eine Vernunftslösung wird es nicht geben!

  1. eichelt sagt:

    Empfehlt jedem in Gold zu investieren!
    Egal wie teuer es ist, es wird am Ende immer mehr Wert sein als irgendein Stück Papier oder ein paar Bits&Bytes.
    Naja, außer jemand findet nen Goldscheiss-esel, aber is wohl unwahrscheinlicher als das wir beim nächsten Währungswechsel wieder angeschissen werden.

  1. Da lässt sich nichts eindämmen. Die Staatsfinanzen brechen unter der Last der Zinsen zusammen. Das ist Mathematik der Mittelstufe. Gegen Potenzfunktionen kann man nicht anrennen. Keine Einsparung und kein Wirtschaftswachstum könnte gross genug sein.

    Soll es doch zusammenbrechen. Dieses System hat niemals eine faire Wirklichkeit abgebildet, sondern ein inhumanes Ausbeutungssystem geschaffen. Niemand wird dem eine Träne nachweinen. Die Ausbeuter werden jedoch auch bei einer völligen Geldentwertung als Gewinner hervorgehen, da Sie über die Güter verfügen. Willkommen im neuen Feudalsystem genannt Kapitalismus. Tatsächlich kann nur eine Revolution Ausgleich schaffen. Das bedeutet Gewalt, vielleicht Krieg - aber das ist ja kein geschichtliches Novum. Alle Dinge der subjektiven Welt sind endlich, materielle, ideelle, konzeptionelle... eine ständiges Entstehen und Vergehen.

  1. Kesselhaus sagt:

    Oh man ! Ich frage mich immer, wenn ich lese wie verfahren die Situation ist, wie dies wohl enden wird.
    Wie wird die Elite möglicherweise ihre Haut retten wollen ?
    Mit einem Atomkrieg (alternativ tödlicher Schweine-Vogelgrippe-Hybrid-Virus) währenddessen sie sich in ihren Bunkern verschanzen bis genügend wütende Bürger drauf gegangen sind ?
    Hoffen wir, dass es nicht so weit kommt.

  1. Glasklarmail sagt:

    auch wenn es keiner glaubt... es kommt der punkt an dem der kapitän
    eines schiffs das kommando "rette sich wer kann" ausgeben MUSS

    wir als industrienation sollten erkennen, das wir NOCH eine
    wirtschaft haben, die produkte herstellt, die uns ernähren können...
    wenn wir es schaffen, als gegenleistung von anderen deren reelle
    werte zu erhalten anstatt wertloses bedrucktes (zinsbelastetes)
    papier...

    zur vertiefung empfehle ich:

    http://www.wirtschaftsfacts.de/?p=3767

    ich bin mir sicher, das unser kaptän merkel das auch weiß...

    aber was würde passieren wenn sie es offen sagt? sie würde wahlen gewinnen!!! aber alle anderen würden von aussen mit der faschismuskeule auf sie einschlagen...

    deshalb sagt sie es nicht sondern handelt hinten herum...

    zur vertiefung empfehle ich:
    http://www.mmnews.de/index.php/200902252355/MM-News/Deutschland-erklart-der-Eurozone-den-Krieg.html

  1. Friedhelm sagt:

    Chefökonom Heiner Flassbeck hat ein Rezept, wie die EU teuflischen Spekulanten das Handwerk legen könnte – und erklärt, warum das wohl nicht passieren wird.

    [url=http://www.focus.de/finanzen/news/kreditausfallversicherungen-oekonom-fordert-jagd-auf-zocker_aid_488301.html]FOCUS[/url]

  1. Ingo sagt:

    @eichelt
    lasst euch bzgl. Gold nicht verschaukeln!!! Siehe auch hier:
    http://www.spiegelfechter.com/wordpress/2361/kauft-gold-verkauft-gold

  1. passt das nicht prima? Obama warnt vor Nuklearwaffen in den Händen von Terroristen, Nordkorea und der Iran wurden als einzige nicht zu Konferenz eingeladen und Israel hat abgesagt.Und zu Guttenberg will die Bundeswehr reformieren und modernisieren.
    Wer denkt da schon an Krieg?

  1. Ghostwriter sagt:

    Wenn die Blüten auf Realwerte
    treffen dann gehen die Lichter aus

    Wenn die Bananenstaaten die Zinsen
    der Schulden nicht mehr zahlen können
    wird es dunkel.

    Wenn die aufgeschreckten Hühner
    wild durcheinander rennen und sich die Birne gegenseitig einhauen
    wird es noch dunkler.

    Wenn das alles zusammen kommt wird es Zappenduster.

    Dann kommt die neue Lösung
    und es werde Licht!

    Die ultmative neue Weltwährung

    666 bargeldlos und diebstahlsicher

    und keiner wird mehr kaufen oder verkaufen können ohne sie.

    Die Realwerte befinden sich dann
    bei den Gläubigern welche das Geld
    aus dem nichts erschaffen haben.
    Sie brauchten es am Ende nicht mal mehr zu drucken sondern nur noch
    die Zahlen in die Computer eingeben
    und das Volk hat an den Wert
    dieser Zahlen geglaubt und nur der Glaube hat dem Geld den Wert gegeben für den sich das Volk
    hat verslaven (ausbeuten) lassen.

    Wie die Ureinwohner ihr Gold
    für Glasperlen hergegeben haben
    weil sie so wertvoll ausgesehen
    haben so gibt das Weltvolk ihre
    Realwerte für eine Illusion her.

    Geld reGIERt die Welt!
    Aber wer regiert das Geld?

  1. redlope sagt:

    Es haben - auch in den Industrieländern - nicht ALLE über ihre Verhältnisse gelebt. Dieses "Wir" ist irreführend. Es gibt eine kleine, gierige Schicht, denen alle Güter der Welt gehören und die ums Verplatzen nicht teilen wollen - außer vielleicht mir ihrem eigenen Nachwuchs, wegen der Genealogie. Dazu kommen all die verheerenden Ausgaben für Kriege und anderes Sinnloses, die in unserem Namen getätigt wurden, über die wir aber nicht entscheiden dürfen.
    Dank technischem Fortschritt und Produktivitätssteigerung könnten die Menschen auf der ganzen Welt viel besser leben - aber nur, wenn man die produzierten Güter unter allen aufteilen würde - einfach aus dem Grunde, da wir Menschen sind und natürliche Bedürfnisse haben.
    Doch die Herren der Welt wollen nichts abgegeben. Stattdessen vergeben sie Papierscheinchen als "Werte" und lassen uns in unterbezahlter Arbeit für die begehrten Scheinchen strampeln. Und da das, was sie uns bezahlen, nicht reicht, um die ebenfalls von ihnen im medialen Psychoterror geschaffenen Konsumbedürfnisse zu stillen, vergeben sie (großzügig) an die Habenichtse der Welt Kredite gegen Zinsen.
    Wir, die wir das Geldsystem durchschauen, wissen, dass diese Kredite insgesamt NIE zurückgezahlt werden und wir dann alle mit dem Rest unseres Real-Besitzes haftbar gemacht werden. Das haben die sich fein ausgedacht.
    Ein wenig, müssen wir zugeben, sind wir Habenichtse auch drauf reingefallen. Wieviele von uns haben nicht an den Glanz des virtuellen Geldes geglaubt und gedacht, dass es immer so weiter geht? Die meisten jüngeren Leute sind auch einfach zu jung um all das zu begreifen. Lernten wir nicht in der Schule vom Fortschritt und dass alles immer besser würde (kleine Rückschritte, etwa im Umweltbereich, eingerechnet)? Und, waren unsere Nachkriegsaufsteigereltern nicht der lebende Beweis dafür...? Ja, einige von uns waren vielleicht klüger und haben dem Märchen nicht getraut und Fragen gestellt, die nicht im Schulbuch standen. Aber, es waren nur wenige.
    Wenn dann die Inflation so richtig zuschlägt, dann gehen die sogenannten "Eliten", die, die schon immer reich waren, billig einkaufen - unsere Häuser, Autos, Grundstücke, Edelmetalle, sonstige Vermögenswerte... Am Ende stehen wir wieder so arm da wie unsere Großeltern zu Anfang des vorigen Jahrhunderts.
    Ja, sie werden uns "dummen Proletariern" selbst die Schuld geben, ob unserer Kurzsichtigkeit, unserem Spaß am Prassen und unserem falschen Stolz auf unsere Leistungsfähigkeit, die sich all das selbst erwirtschaftet habe, was man uns verübergehend zugestanden hat.

    Meiner Meinung nach ist der einzige Weg aus dem Schlamassel eine radikale Umverteilung. Die Güter der Welt müssen gerechter aufgeteilt werden. Es kann nicht sein, dass 90% der Weltbevölkerung nichts besitzen außer ihrer Arbeitskraft, für die es keine Verwendung gibt, außer zu Hungerlöhnen. Nun wissen wir nicht, wie das gehen soll und scheuen radikale Lösungen - weil diese auch nur wieder den Abschaum nach oben treiben.
    Solange wir noch nicht völlig verarmt und kontrolliert sind, sollten wir Netzwerke bilden und versuchen, unabhängig vom System zu werden. Selbstversorgung ist gut. Aber, das reicht nicht. Es gibt zuviele Menschen, heute schon, die verarmt und vereinsamt und depressiv sind, gebrochen vom System - perfekte Sklaven für die hässliche Welt von Morgen, wie die "Eliten" sie für uns bereithalten. Vorschläge für einen Gegenentwurf, für die Welt von Übermorgen, werden gern entgegengenommen.

  1. m. sagt:

    Freeman, wer ist "WIR ALLE" ??

    http://www.youtube.com/watch?v=ggyHxlUsJKA&feature=related


    In the land of the lost horizon

    Where the queen lies dark and cold

    When the stars won't shine, then the story's told



    When the world was milk and honey

    And the magic was strong and true

    Then the strange ones came and the people knew



    That the chains are on



    In the land of no tomorrow

    Where you pray just to end each day

    And your life just slowly melts away

  1. Dieter sagt:

    Ich habe die Hoffnung noch nicht ganz aufgegeben, das diese Situation, eine Vernuftslösung hervorbringt.

    ...es bleibt spannend!
    @talib, wie sollte die deiner Meinung nach aussehen? Alle Gläubiger verzichten auf ihr Geld und Zinsen von jetzt auf nun? Sie streichen alle Schulden einfach weg und schaffen eine neue Währung ohne Konsequenzen? Schöner Traum, nur wird dies garantiert nicht so kommen. Die, die dieses Finanzsystem geschaffen haben, wussten ganz genau was letztendlich passieren wird und sie haben ganz bewusst darauf zu gesteuert. Der Zielhafen wird bald erreicht sein für diese Clique und Plünderer. Die Reichen der Reichen wie Warren Buffet ua. haben ihr Papiergeld Vermögen schon längst in Edelmetalle umgeschichtet, wertlose Aktien massenweise abgestossen. Das passiert alles im Hintergrund und den kleinen Mann lässt man im Dunkeln stehen und er wird die Zeche zahlen müssen, gnadenlos!

    Wer sein bischen Vermögen nicht in Sicherheit bringt ist selber Schuld, die Zeit drängt aber kaum jemand will es wahr haben oder gar glauben. Weite Teile der Weltbevölkerung werden verarmen und mit zerstörten Existenzen da stehen. Lest und informiert euch laufend, aber vergesst das handeln nicht. Nur Wissen wird vielen nichts nützen.

  1. drdre sagt:

    Roberta hat es schon richtig formuliert, Obama leutet schon mit der Terroristennummer etwaige Atomschläge ein. Und die CIA wird schon einige Szenarien im Hut haben..

  1. Dieter sagt:

    @Ingo...dann behalte du mal schön all deine bunten Scheinchen und leg sie schön auf die Bank oder leg sie in Versicherungen an. Oder noch besser, wenn du gespartes haben solltest, verpulver es und bau ein Eigenheim. Schulden machen ist unheimlich gut in solchen Phasen wie diesen und dem blühenden Arbeitsmarkt wo auch immer höherer Löhne gezahlt werden! ;-) Ich sichere meine Geld da lieber in was werthaktigeres ab als in einer Schuldimmobilie oder in diesem bunten Klopapier.

    Aber jeder muss es selber wissen was er für richtig erachtet, nur jammern sollte man dann später nicht.

  1. Chris_2008 sagt:

    Ja, was denn, lernen unsere lic. oec. plötzlich die Mathematik kennen ?
    The Dark Side Of The Moon ?
    Die steile Seite der exponential-Funktion ?
    Gut so, man lernt nie aus.

    Die Banken drucken das Geld,
    leben in Sauce und Browse :-)
    und zahlen IHRE Schulden nie zurück.

    Das können auch wir.
    Das ganze System war ein Witz, seht es ein !

    Es war gut um die Infrastruktur und die Versorgung aufzubauen.
    Jetzt ist ALLES vorhanden.
    Die Technologieen für das Paradies der Menschen sind seit 60 Jahren vorhanden.

    Nur Voll-Idioten würden jetzt noch Krieg führen.
    Wahre Intelligenz sorgt jetzt dafür
    dass JEDER bekommt was er benötigt.

    Es gibt KEINE Alternative :-)

  1. landbewohner sagt:

    rediope
    recht hast du, nicht "wir alle" haben über unsere verhältnisse gelebt, dann nämlich kommt als nächstes "wir alle sitzen in einem boot und wir alle müssen den gürtel enger schnallen" - dumme sprüche die wirvon erhard bis köhler gehört haben. nein man muss der ekligen schmarotzerbande, die nicht nur hierzulande sondern weltweit alles!!! nur für sich haben will ihre grenzen zeigen und ihr karäftig auf die pfoten oder sonstwohin hauen. in realiter allerdings befürchte ich, unsere "quasieliten" wollen keinen bürgerkrieg und spielen daher in gedanken schon - siehe obama - wk 3 durch. dummerweise sind die normalbürger weltweit immer die dummen: egal ob hyperinflation, krieg oser bürgerkrieg. und ohne schlüssiges zukunftskonzept sind auch alle 3 varianten sinnlos, weil nach dem knalldie gleichen ganoven aufs neue weitermachen werden, können, wollen.

  1. KPAX sagt:

    Mein Gott :
    Prof Hankel Brief unterschreiben...
    Prof Senf % %%...blaa blaa blaaa
    genau das wollen diese DrecksEliten aus Politik und Wirtschaft doch.
    Die haben ihre Experten und wir unsere.
    Deren Experten bekommen aber von den Medien mehr Aufmerksamkeit,werden als einzig wahr gewichtet.
    Wir sind allein,aber eigentlich haben wir es in der Hand.
    Expertenrat zuziehen ja,aber handeln muss jeder selbst Briefe unterschreiben,Petitionen etc,das beeindruckt die Eliten nicht,darüber lachen die nichtmal mehr.
    Handeln Handeln Handeln im persönlichen Umfeld.
    Ist doch auch das was dieser Blog eigentlich will.

  1. colombelle sagt:

    So ich glaube ich habe die ultimative gefunden....ENDLICH nach so langer Zeit...wie Politiker und GIERIGE so denken.

    http://www.youtube.com/watch?v=0YkLq6J_6cA

  1. Haniel sagt:

    Wird z.B. Spanien auch seinen Anteil an der GR-"Rettung" bezahlen? Wohl kaum, sie wollen das Gleiche wie GR. Da dürfen wir aber gespannt sein, wie sich dann die Merkel winden wird! Vermutlich ist alles von der FED-Government eingefädelt, um den Euro zu zerstören.

    Es wird oft gemutmasst, eine Währungsreform würde übers Wochenende mit einem generellen Stromausfall durchgezogen, um das Löschen der Konten zu rechtfertigen. Das geht nicht, denn da hat sich das System mit seinen Atomkraftwerken selbst eine Falle gebaut: die kann man nur innerhalb von Wochen oder Monaten alle abschalten und herunterfahren. Sollte, wie prophezeit, in zwei Jahren die Sonne mit nie dagewesenen Eruptionen verrückt spielen, dann haben wir ein schönes Problem: die dann extremen Magnetstürme erzeugen auf den Überlandleitungen Spannungen im Millionen-Volt-Bereich, wobei alle Umspanntransformatoren abbrennen (Eure Computer und dgl. auch!). Das hat sich bereits in Alaska und Kanada so ereignet. Aber in Europa haben wir Atomkraftwerke wie die Pilze im Wald. Die werden alle hochgehen, da die erzeugte Energie wegen des zerstörten Verteilernetzes nicht mehr in Form von Strom an das Europäische Verbundnetz abgegeben werden kann.

  1. Iwax sagt:

    auch hier gilt:

    Gewinne werden privatisiert und Verluste sozialisiert.

    Es sieht nicht gut aus für die Welt, Die Staaten werden von den Banken abhängig sein, Banken sind private unternehmen die unsere politik machen werden und sogar jetzt schon machen.
    Wie Baron Rothschild damals sagte "gib mir die kontrolle über den Geldfluss eines Landes und es ist mir egal welche marionette dort die gesetze macht"

  1. frohnatur sagt:

    Redlope hat gesagt...
    „Aber, das reicht nicht. Es gibt zu viele Menschen, heute schon, die verarmt und vereinsamt und depressiv sind, gebrochen vom System - perfekte Sklaven für die hässliche Welt von Morgen, wie die "Eliten" sie für uns bereithalten. Vorschläge für einen Gegenentwurf, für die Welt von Übermorgen, werden gern entgegengenommen.“

    Du hast Recht. Nur ich sehe die Beurteilung der Weltlage nicht aus der kurzgegriffenen „Weltpolitik“, und ihre "Verfechter" die, wie wir alle bemerken, seit 5.000 Jahren kein einziges Problem zum Guten der Menschheit verändern konnten – im Gegenteil, die bisher 14.000 Kriege für gerechtfertigt hielten und auch heute noch halten. Die Frage ist daher zu stellen, warum können sie das nicht? Es reicht nicht aus zu meinen: „Die Menschen sind halt so!“ Denn, wenn sie so wären, dann brauchten wir auch nach keiner Beantwortung des WARUM zu fragen. Wir kommen bei der
    Beantwortung solcher globalen Fragen nicht um die Frage herum: Gibt es einen Schöpfer? Die Frage kann man gar nicht mit Nein beantworten, denn das bedeutete im übertragenen Sinne: es existiert eine Uhr, die sich selbst gebaut hat und auch selbst stellt und aufzieht. Einen Uhrmacher, der diese Uhr gebaut hat, lehnen wir ab. In dieser Situation befindet sich die materialistische weltpolitische Philosophie, die auf drei falschen Annahmen beruht:

    -der Darwinschen Evolutionslehre,
    -der Artenauslese von Nietsche (Rassentheorie),und
    -dem dialektischen Materialismus (Wissenschaft und Atheismus).

    Diesen drei Irrlehren, in Verbindung mit fehlentwickelten Religionen sind die tragenden Ursachen der Weltmisere. Das Geschehen im Universum und im Heute lässt sich exakt nur aus dem Millionen Jahre altem Wissen der Veden, sowohl über das Universum, als und die Rolle des Menschen in der Schöpfung verstehen. Wenn man das verstanden hat, erübrigen sich alle weiteren Diskussionen über die Verbesserung der Welt, denn wir erkennen, dass dies liegt nicht in unseren Händen. Wer mehr darüber wissen will, dem sind die Bücher:

    In allem ist Gott (Mystische Erfahrungen und Erlebnisse)
    ISBN 978-3-8334-7001-1

    Das kosmische Drama (Eine perfekte Illusion)
    ISBN 978-3-638-95110-4

    empfohlen.

  1. Pflaster sagt:

    also es ist schon eine echt schizophrene gesellschaft in der wir leben... schon verrückt wenn man bedenkt, dass ja auch schon marx in seiner analyse der wirtschaft erkannt hatte, dass monopole wirtschaftsmächte eine "objektophile" beziehung zu ihren erzeugnissen und deren wirkung in der gesellschaft haben.
    man könnte sie also im terminierten sinne als psychisch krank bezeichnen...

    und die geschichte mit al- kaida...es ist schon witzig, wenn man es mal so sieht, beschreiben die despoten ihr eigenes handeln in der beschreibung des feindes. es ist ein eigentlich sehr simpler trick dahinter... sehr leicht zu durchschauen und das derzeitige tv- programm bekommt eine heitere note... zumindest wenn man darin eine ständige parodie der verkorksten verhältnisse sieht.

    Ghandi sagt, verändere dich selbst, und deine umgebung wird dir folgen- zumindest im übertragenen sinne.

    vielleicht sollten wir mal anfangen dem rest der schafe zu zeigen, wie man sich verhalten kann, wenn man die fehler erkannt hat.

    ich merke das jeden tag wieder, und je weniger ich versuche andere zu überzeugen, desto mehr beobachte ich, dass der depressive, graue schleier verschwindet und die umgebung lockerer und freundlicher wird. ich zeige einem, was ich in unangenehmer situation anders mache, und mit der zeit streut mein verhalten durch erzählungen und andere nachahmungen und endlosen abkupferungen und abänderungen und anpassungen in die ganze welt.

    so wie dieses kommentar eurer denken in eine neue richtung verändert...

    bis dahin

    das pflaster...

  1. Dubiosus sagt:

    Schulden sind auch bloß Schall und Rauch. Nur Ansprüche auf dem Papier. Von allem Lebenswichtigen ist ausreichend vorhanden. Die Geschäfte sind voll, die Werke und Bauern produzieren auf Hochtouren, Dienstleistungen werden im Überfluß angeboten. Wären wir eine Tauschwirtschaft, könnte jeder sein Dasein fristen.

    Unser Problem ist ein virtuelles Problem. Nämlich ein Geldproblem. Geld existiert aber nur in unserer Einbildung. Nur weil wir Papierschnipseln und Computerzahlen einen Wert zumessen, arbeiten wir für das Bankenpack. Geld brauchen wir nicht. Wir brauchen zu essen und zu trinken, ein Dach überm Kopf und Schutz vor Willkür. Alles andere ist Luxus....

  1. ax sagt:

    Oh je, die Mistverschuldung! Ich sehe es nicht ein, dass unsere Kommunen sich weiter verschulden, Schwimmbäder, Kindergärten und Schulen geschlossen werden, die Städte veröden weil WIR irgendwelche Schulden begleichen sollen. Welche Schulden eigentlich??? Hat nicht das Volk unseren Wohlstand und alles hier aufgebaut? Was haben irgendwelche Zahlenjongleure damit zu tun? Ach ja, die haben für uns die Zinsen erfunden damit die ohne was zu machen im Schmaus und Braus leben können und die Regierungen unter Druck setzen können. Irgendwann hat das Volk die Nase voll davon, dann passiert das gleiche wie in der DDR oder jetzt in Kirgisstan.

  1. WaetzoldP sagt:

    Freenan hat natürlich recht, wenn er sagt, dass das System am Ende ist. Aber in einem Punkt stimme ich nicht zu, dass wir über unsere Verhältnisse gelebt haben, zumindest in Deutschland. Tatsächlich kann nur der Wohlstand genossen werden, der auch erwirtschaftet wird. Irgendwo. Wenn aber alle Staaten verschuldet sind, kann es nicht sein, dass alle Staaten über ihre Verhältnisse gelebt haben. Denn dann müsste irgendein Volk unter seinen Verhältnissen gelebt haben. Die Wahrheit ist, dass mit einem gerechten Geldsystem all das, was scheinbar über unsere Verhältnisse geht und durch Schulden finanziert werden muss, finanzierbar wäre. Unser Geldsystem hält Geld künstlich knapp, da so die Macht der Banken maximiert wird. Wenn der Staat die Geldmenge wirklich kontrollieren könnte und Leistungsloses Einkommen aus Zins unmöglich wäre, gäbe es keine Not und keine Arbeitslosigkeit.

  1. Ini Lolita sagt:

    schweigen der medien...

    http://www.blicklog.com/2010/04/13/schweigen-der-medien-wenig-selbstreflektion-zum-journalismus-in-der-wirtschaftskrise/

  1. "Außerdem werden gar nicht die zukünftigen sich stark vergrössernden Verpflichtungen aus der Alterspyramide eingerechnet."

    Bitte nicht diesem Märchen der Versicherungen aufsitzen. Die angebliche Überalterung hat Hitler schon thematisiert und jetzt tun es die Versicherungen, um die gesetzliche Rentenversicherung zu schwächen bzw. auf lange Sicht ganz abzuschaffen und die privaten Anbieter zu stärken.

    Ein Mangel an vernünftig bezahlten Arbeitsplätzen von denen ausreichend Beiträge in die Gesetzliche Rentenversicherung fließen ist das Problem! Davon gibt es immer weniger im Niedriglohnland Deutschland, wo Arbeit durch Steuern subventioniert wird (z.B. 1-Euro-Jobs).

    Ansonsten stimme ich diesem Artikel in vielen Punkten zu, obwohl ich nicht von mir persönlich behaupten würde, über meine Verhältnisse gelebt zu haben.

    Ich mache mir große Sorgen über die Zukunft. Wohin soll das alles führen? Ein neues und vielversprechendes Buch, das momentan leider nicht lieferbar ist (ich habe es vorbestellt):

    "Hurra, wir dürfen zahlen: Der Selbstbetrug der Mittelschicht"
    von Ulrike Herrmann

    Die Mittelschicht, die einen großen Teil der Wähler stellt und sich den "Oberen" näher fühlt als dem Prekariat sind das Problem. Aber auf lange Sicht zerstört sich die Mittelschicht genau aufgrund dieses fatalen Irrtums selbst. Und ich gehe davon aus, dass sie das erst merkt, wenn es zu spät ist.

    Zitat meines Schwagers, der sich zur Mittelschicht zählt: Ach mir ist das doch alles im Grunde egal. Hauptsache ich habe einen netten Tag.

    In diesem Sinne... allen einen netten Tag.

  1. ax sagt:

    Zitat frohnatur:
    "Die erbosten Bürger Prags stürmten den Hradschin und warfen die korrupten und verlogenen Beamten aus den Burgfenstern und die Aktenbündel hinterher. 1989 brauchten die DDR-Bürger nur sanfte Gewalt um ihre Situation zu verändern."

    Zitat frohnatur: "Wenn man das verstanden hat, erübrigen sich alle weiteren Diskussionen über die Verbesserung der Welt, denn wir erkennen, dass dies liegt nicht in unseren Händen".

    Gibt es da kein Wiederspruch?

  1. frohnatur sagt:

    ax hat gesagt...
    Zitat frohnatur:
    "Die erbosten Bürger Prags stürmten den Hradschin und warfen die korrupten und verlogenen Beamten aus den Burgfenstern und die Aktenbündel hinterher. 1989 brauchten die DDR-Bürger nur sanfte Gewalt um ihre Situation zu verändern."

    ax hat gesagt...
    "Zitat frohnatur: "Wenn man das verstanden hat, erübrigen sich alle weiteren Diskussionen über die Verbesserung der Welt, denn wir erkennen, dass dies liegt nicht in unseren Händen".
    Gibt es da kein Wiederspruch?"

    Nein. Das erstere sind Tatsachen und das letzte ist die Meinung aus dem vedischen Wissen.

  1. BlueEvil sagt:

    @ ax

    1. Dreißigjähriger Krieg
    Der 2. Prager Fenstersturz leitete neben weiteren Ereignissen den "Dreißigjährigen Krieg“ ein.

    Ein Internationaler Konflikt zur Zeit 1618 bis 1648 der ein Religionskrieg war und auch um die Vormachtstellung in Europa geführt wurde.

    Böhmisch-pfälzischer Krieg (1618–1623)
    Dänisch-niedersächsischer Krieg (1623–1629)
    Schwedischer Krieg
    (1630–1635)
    Schwedisch-Französischer Krieg (1635–1648)

    2. Der Fall der Mauer
    Der Fall der Mauer war in der Form nicht beabsichtigt. Es ging um einen Regimewechsel durch das Volk. Die Staatschefs der Zeit einigten sich auf die Integration eines "Wiedervereinigten Deutschlands", anstatt nur der BRD, in die EU und damit der Kontrolle über die wirtschaftliche
    Macht Deutschlands, sowie einer Pufferzone zwischen NATO und Rußland mittels des sich auflösenden "Warschauer Paktes" (Ostblock).

    Es steckte aber sehr viel Konfliktpotenzial darin und hätte durchaus in einem bewaffneten Konflikt enden können. Schlußendlich füllte die NATO das Vakuum im Osten.

    3. Summa summarum bleibt zu sagen:
    Es gab schon immer Kriege bezüglich Religionen und Vormachtstellung.
    Was ist denn der Krieg im Irak und in Afghanistan - der Krieg gegen den Terror - anderes?

    Es gab schon immer Volksaufstände die erfolgreich waren oder auch niedergeschlagen wurden.

    Die Geschichte hat sich bisher immer wiederholt, warum sollte sie das in Zukunft nicht tun?

    Grüße BlueEvil

  1. Die alternativen Medien pfeifen es bereits seit Jahren von den Dächern.
    Und erneut verdichten such seit Monaten die Hinweise auf einen „Bondcrash“.
    Staatsbankrotte durch zu hohe Verschuldung, Gefälschte Staatsfinanzen,
    Unterschlagung der demographischen Entwicklung in den Staatsfinanzen,
    Rating Agenturen werten die Bonität ganzer Staaten ab, Hedge Fonds
    wetten gegen Währungen und zum Finale droht der massenhafte Abverkauf von Staatsanleihen. Der gleiche Finanzmarkt bei dem sich sämtliche Staaten der Welt verschuldet haben, fängt nun an Wetten gegen seine Schuldner anzustrengen. Da stellt sich die Frage…:Warum tut er das? Die Antwort ist denkbar einfach. Nackter Kapitalismus! „Die Kuh die ich gemolken habe droht keine Milch mehr zu geben, also schlachte ich sie und verkaufe ihr Fleisch! Wenn ich Staatsanleihen verkaufe und kein Staat bin, heißt dass, das ich mein Geld in profitablere Geschäfte stecke, ich glaube also nicht mehr an die gewohnte „Milchmenge meiner Kuh“ also verkaufe ich diese, bevor jemand merkt dass die Milchmenge weniger wird und schließlich ganz versiegt. Um noch vorher so viel wie möglich aus der „Kuh“ rauszuholen wette ich zusätzlich (mit einigen dummen die noch an die Kuh glauben) um gigantische Summen gegen diese. So schlage ich noch aus dem drohenden Verlust der „Kuh“
    einen ordentlichen Gewinn! Genau das geschieht jetzt! Große Teile des Marktes beginnen sich gegen die Nationalstaaten zu verbünden und versuchen die Schlachtung "Ihrer Kuh" einzuleiten, in dem sie zuerst gegen dessen Währungen wetten.


    Seit Anfang des Jahres wird nun ein „Siegel“ der Währungsapokalypse nach dem anderen gebrochen: Wie Freeman bereits richtig berichtet ist die mächtige BIZ (Bank für internationalen Zahlungsausgleich) entsetzt und klagt über die unhaltbare Finanzpolitik ALLER westlichen Industrieländer!

    Selbst Mainstream Experten wie Ralph Brüggelmann vom „Institut der deutschen Wirtschaft“ hat im Magazin „Focus“ bereits 2009 ein „no hope Fazit“ zur Schuldenlage Deutschlands abgegeben. Im Bericht sowie in der "Schuldenuhr" sind allerdings die zusätzlichen Schulden der Finanzkrise eben so wenig berücksichtigt, wie die Verbindlichkeiten des Staates an Renten-und Sozialkassen!!!

    Institut der Deutschen Wirtschaft prognostiziert Schuldenkollaps

    Also nicht nur alternative Medien wie „Schall und Rauch“ oder „Nuoviso TV“
    Berichten darüber, sondern auch renommierte Zeitungen wie das „Handelsblatt“, Focus, die „Süddeutsche Allgemeine“ und viele andere.

    Handelsblatt Artikel über Geheimtreffen der Fonds

    …möge sich jeder seine eigene Meinung bilden, ich bereite mich jedenfalls auf den Crash vor! Das Beben was die Immobilienblase in den USA verursacht hat, ist nur ein kleines ruckeln im Vergleich dazu was uns in nahe liegender Zukunft beim Kollaps der Währungen erwartet!!!

    Lieben Gruß

    Micha

  1. wheezzl sagt:

    Guter und interessanter Artikel, danke Freeman. Wie sieht es mit den Zahlen in der Schweiz aus? Das wäre noch interessant zu wissen im Vergleich zu den Euroländern...

  1. Danny sagt:

    Merkel hat schon von einer schmutzigen Atombome gesprochen. Wir können also ahnen was auf uns zu kommt und wem es in die Schuhe geschoben wird.

  1. Es ist ja alles da. Nur ungerecht verteilt durch ungerechte systeme. Bald wird man sich um die knochen raufen. Die atomkraftwerke fliegen in die luft weil man sie bei einer stampede gar nicht so schnell abschalten kann um eine katastrophe zu verhindern. Na wie siehts aus, liebe atomkraftsympatisanten?
    Eine mögliche horrorvision.

    Die andere: Nehmt eure kochtöpfe und leere blechkanister und macht weltweit einen riesenspektakel. Und zwar auf gewisse tage weltweit organisiert. Dies wird die oberen herren am anfang kaum beeindrucken. Aber es weckt die schlafschafe auf und mobilisiert die massen. Gegen solch einen riesenzorn, der sich inzwischen angestaut hat, ist kein kraut gewachsen. Dann holt die ratten aus ihren atombunkern und macht ihnen den prozess. Stellt sie an den pranger. Und dann lasst leute ran die etwas vom gerechten verteilen verstehen.

  1. ax sagt:

    BlueEvil schrieb:
    "Es gab schon immer Volksaufstände die erfolgreich waren oder auch niedergeschlagen wurden.

    Die Geschichte hat sich bisher immer wiederholt, warum sollte sie das in Zukunft nicht tun?"

    Ich bin der Ansicht, dass man auf die Zukunft der geselschaftlichen Entwicklung schon Einfluss nehmen kann, zumindest in welche Richtung die gehen soll. Warum sollten die sich nicht wiederholen? Ja weil man ist ja auch schließlich lernfähig, man hat ja aus dem II Weltkrieg was gelernt. Und warum sollte man nichts gegen den Krieg tun? Nur weil es immer schon Kriege gegeben hat?

    Es ist ja jederman Privatsache woran man glaubt an den Allmächtigen der schon vor langen Zeit alles vorbestimmt hat oder daran, dass im Endeffekt das Gute über das Böse siegt oder an sonst was.

  1. Large sagt:

    “The Point of no return” ist schon lage erreicht. Durch die Belastung der Staatsverschuldung sind die Industrieländer nicht mehr in der Lage Ihre Schulden zurückzubezahlen. Nach dem Börsencrash 2008 hat es ein Paar G 20 Krisengipfel gegeben. Ich bin mir sicher, dass das vorherrschende Thema der Zusammenbruch aller Währungen auf dieser Welt war.(zumindest hoffe ich das). Wenn keine Vorsorge getroffen wird, wird es bei einer Geldentwertung wird es zu einer Anarchie kommen und alle Geschäfte werden geplündert. Es wird sicherlich noch einige Vorboten vor dem Zusammenbruch geben. Investiert euer Geld in lange haltbare Labensmittel und Energievorräte. Kauft Firmenanteile von Firmen die existenznotwendige Produkte herstellen. Denn wenn unsere Regierung nicht vorgesorgt hat, gibt es einen Bürgerkrieg.
    Die Frage ist nicht ob die Wirtschaft zusammenbricht, sondern wie lange es noch dauert!

  1. Klopfer sagt:

    Könnte mir vielleicht jemand sagen, was wahrscheinlicher ist?
    3. WK oder ein Bürgerkrieg mit einer Revolution?

  1. colombelle sagt:

    @Dubiosus
    Unser Problem ist ein virtuelles Problem. Nämlich ein Geldproblem. Geld existiert aber nur in unserer Einbildung. Geld brauchen wir nicht. Wir brauchen zu essen und zu trinken, ein Dach überm Kopf und Schutz vor Willkür. Alles andere ist Luxus....

    Wenn ich in mein porte-monnaie schaue und der ist leer(was meistens der fall ist)dann muss ich aber sagen:es ist keine einbildung denn es ist kein Groschen drin.
    Und für Essen Trinken und ein Dach überm Kopf braucht man wieder einmal Geld.
    Traurig aber wahr.

    Das Geld oder das Antriebssystem dieser Welt ist an sich schon ein Verbrechen an der Menschheit.Und der Zins kommt hinzu.Sowas kann nie gut gehen.Die Gründe kennen wir.
    Nur allein durch dieses Teuflische und Gottlose übel,ist es erst möglich alle anderen Übel zu erzeugen.Absolut gewollt sogar, denn für die materialistischen Geldgeier ist dessen LUXUS die anderen zu versklaven.
    Denkt was ihr wollt aber meine persönliche meinung ist auch,dass ein solcher Antrieb niemals,nicht einmal in zehntausend Jahre die Lösung ist,die Menschheit vorwärts zu bringen.
    Höchstens für immer zu zerstören.
    Die Vergangenheit hat es oft genug bewiesen.

    Tja so sieht es aus.Und da die Eu-bude ja schon lichterloh brennt sollten wir uns vielleicht hier so langsam auf diesem wertvollen Blog der mit keinem Geld der Welt zu bezahlen ist,uns daran machen konkret Gedanken zu machen was so theoretisch alles mal auf uns zukommen kann.
    Und die Zeit danach meine ich auch.
    Ausser autark zu werden,welche Gefahren schlummern noch im hintergrund?
    Es bleiben viele Punkte und Fragen offen.
    Was tun wenn hier und da nix mehr geht man aber in akuter Gefahr ist,wenn man nicht über den Jordan gehen will.
    Was tun wenn ein Bürgerkrieg kommen sollte oder was tun wenn nur Chaos herscht überall?

    Ich weiss es gibt viele Foren wo hier und das beschrieben wird,wie Krisenvorsorge ect.
    Leider hab ich das Gefühl dass auf basis der Angst Geld gemacht wird und die Probleme bei einem Crash Krieg oder was auch immer nicht im Detail dem ahnungslosen Menschen geholfen ist oder wird?

  1. colombelle sagt:

    @Klopfer

    Ich glaube nicht dass ein Bürgerkrieg oder eine Revolution diesmal genügt um die Probleme zu lösen die diese verantwortungslosen
    gierigen Idioten verursacht haben.

  1. futura sagt:

    Wir sitzen ganz schön in der S...
    Ich denke Revolution führt wieder zu Herren und Untertanen. Boykott dieses Systems ist angesagt. Lachen wir die Herren aus, machen wir sie lächerlich, kein Untertanengeist mehr, Zivilcourage überall dort, wo keiner geschädigt wird. Sinnlose Regeln mit Humor übertreten. Und dann haben die Herren ein wirkliches Problem. Keiner der ihnen ihre Villen bewacht und ihren Dreck wegräumt. Keiner der sie bedient!!
    Es gibt besseres zu tun.
    Wie heute schon existent, freie Zusammenarbeit bei freien Projekten. Opensource usw. Da treffen sich Leute freiwillig und entwickeln Produkte für alle. Jeder kann sich einbringen auch in der Frage was entwickelt werden soll. Die Erde hat soundsoviel Resourcen und wir sind soundsoviel Menschen, das Ganze teilen wir durch alle und wissen dann mit wieviel dieser Resourcen wir auskommen müssen.
    Nachwachsende Rohstoffe in den Regionen erzeugt, haben in der Verwendung Vorrang und Ziel der Entwicklung von Produkten sollte es sein vor allem aus diesen Rohstoffen zu fertigen. Warum verwenden wir für unsere Kleidung Baumwolle, obwohl die hier bei uns nicht gedeiht, warum nicht die Sachen aus Hanf und dann noch hier genäht mit ein paar ordentlichen Nährobotern.
    Dieses jetzige Geld abschaffen.
    Eine Übergangsregionalwährung einführen, Geldschöpfung über Ausgabe eines Grundeinkommens. Es gingen auch Gutscheine über grundlegende Dinge, früher hieß das Lebensmittelmarken. Die stören überhaupt nicht, wenn das Angebot ausreichend ist, man verhindert Spekulationen. Grund und Boden mit Erbpacht belegen, (bei grossen Vermögen wird das teuer) und zur Finanzierung des Grundeinkommens mitbenutzen, um die Städte Gärten anlegen, jeder Haushalt einen eigenen Garten, da sind die Leute alle erstmal beschäftigt.
    Eigentlich ist Geld überflüssig. Es bindet eine Menge Kraft und Energie und Leben, aber die Menschen rennen mit noch derart dicken Balken vor den Köpfen herum, zur Erkenntnisgewinnung ist wohl etwas geldähnliches erstnochmal notwendig.
    Besser wäre es eine andere Verteilung zu finden.

    Zum nachdenken, weitersurfen und schmunzeln

    Das utopische Klo

  1. Wenn eine Wildgans futter findet ruft sie ihre artgenossen. Wenn Wildgänse auf flugreise gehen wechseln sie sich an der spitze ab und verteilen so die kräftezehrenden jobs unter sich auf. Wenn eine Wildgans erschöpft ist und sich eine weile am boden ausruhen muss wird sie von zwei artgenossen begleitet. Dies, meine Damen und Herren, sind wohlbemerkt "nur" Wildgänse.

    Wir wissen nichts anderes als aus diesem vorbildlichen Geschöpf eine Stopfgans zu fabrizieren.

    Eine so degenerierte menschheit wird probleme bekommen. Die lösungen sind da. Gerechte verteilung und nicht gelduntertänigkeit. Umgewöhnug schon mit der muttermilch. Kein dosenmilchpansch mehr und kalte abfüllung des stückchen fleisches sondern die liebevolle mutterbrust. So fängt es allemal an.

  1. bernd sagt:

    futura "Danke" bin 100Prozent Deiner Meinung/Ansicht wie sehr wahrscheinlich die meisten hier.....das ist nicht das Problem......das Problem ist, wie vermittelt und verwirklicht man das mit der Masse der Menschheit?

    OK, stehter Tropfen höhlt den Stein, aber wenn ich so rechts und links schaue dann kann einem schon schpeiübel werden, das Desinteresse meiner/unserer Mitmenschen ist leider schon sehr erheblich.

    Mit 99,9 Prozent der hier Mitdiskutanten würden wir eine bessere Welt gestalten können!!!!

    Nur leider sitzen/wohnen wir alle weit verstreut teilweise sogar am anderen Ende der Erde.

  1. Freeman, die BIZ ist eine private Bank. Die gehört auch Rothschild.Rothilsch gehört auch die IWF etc. Nun will sich diese kriminelle Bank rausreden. Klar wird das Volk zahlen. Nur, sie werden es nicht hinnehmen. Alles ist geplant. Siehe auf m. Site, unzählige Artikel unter Rubrik April. Wir haben seit Jahren eine Schattenregierung. Ich bin auf die Ursachen gestossen. Man will uns versklaven mit einem Bargeldlosen Geldsystem bzw. einen globalen Polizeistaat durch einen Chip. Bilderberger sind auch Illuminaten und teilweise Freimaurer. Wer es nicht glaubt, soll doch bitte auf meiner Site nachschauen. Israel und Bilderberger, USA die Regierung alles sind die geheimen Organisationen die regieren. Die EU ist eine Geburt von den Bilderberger usw.
    Die BIZ, die Bank von England nat. die FED sind alles zentralgesteuerte Satanswerke, so leid es mir tut usw.

  1. WK sagt:

    Der langjährige Bundesfinanzminister Theo Waigl, der den EURO mitzuverantworten hat wurde gefragt was damals in den 1990 Jahren falsch gemacht wurde. Überhaupt nichts war die Antwort. Die Euro-Kritiker hatten es ihm angetan, weil sie wieder die alten Vorurteile aufwärmten. Er war sich durchaus bewußt, daß eine Euro-Stablilität von Wichtigkeit ist.
    Wo sind seine Vorgaben gegenüber den Eurobürokraten geblieben?
    Kein höheres Haushaltsdefizit als 3%. Keine Staatsverschuldng als 60% des Bruttoinlandsprodukts. Gelernt hat er nichts. Seine Antwort beweist das: "Der EURO hält Europa zusammen und es bestünde daher bei einer gemeinsamen Währung keine Kriegsgefahr.

  1. @Bernd, vermittelt euren zorn mit trompeten und posaunen. Oder mit kochtöpfen und kochlöffeln, so wie es die Weiber in Argentinien gemacht haben. Es hat eine tolle wirkung!

    Wenn man dies organisieren würde und zum beispiel ein paar schlagworte wie: "Jetzt reichts!" oder "wir haben die schnauze voll" als weckruf für die schlafschafe realisieren würde und dies immer und immer wieder. Das bringt wirkung! Das schöne ist, wer will das klappern verbieten. In Argentinien auf jeden fall hat es geklappt. Es gibt nichts schlimmeres als zornige Weiber. Alle Achtung!

    Schweigemärsche könnt ihr vergessen. Bis die penner oben merken was für kraft und emotionen durch lärm erweckt wird ist es zu spät. Das schlafschaf fängt an zu fragen und zu blöcken.

  1. Ja es ist der Plan die bargeldlose Weltwährung einzuführen...
    Zitat von Eric Blair:

    Die Banken haben inzwischen zuviel Geld kreiert und die Nationen haben zuviel Geld geliehen, dass kaum ein Land in der Lage ist genug zu produzieren um diese Schulden zurückzuzahlen...
    Und wenn dann die internationalen Banken ihre Gelder mit Zinsen und Zinseszins zurück haben wollen sind unsere Länder so hoch belastet das wir wahrscheinlich alles hergeben müssen und unsere Kinder werden in die ewige Sklaverei verkauft.
    Die Banken können dann unsere Wälder, Wasser und Bodenschätze übernehmen. Wir werden unsere Sozialeinrichtungen, staatlich medizinische Versorgung verlieren, kein Geld mehr für Renten und zb. alleinstehende Mütter u.s.w. haben.
    Lebensmittel, Benzin und Miete werden fast unbezahlbar.

    Wenn die Nationen so hoch verschuldet sind, dass die internationalen Banken meinen sie übernehmen zu können, könnte leicht eine Weltwährung eingeführt werden, zu diesem Zeitpunkt werden die Banken die Länder für zahlungsunfähig und bankrott erklären und einen weltweiten Börsensturz auslösen, die Währungen der Länder werden in Sekunden wertlos sein und die Banken können sofort alle verschuldeten Immobilien und Geschäfte übernehmen.
    Das Bargeldsystem wird getrichen und es wir eine "Plastikschuldkarte" eingeführt...

    da dann keiner mehr Geld hat müssen wir um etwas zu kaufen erstmal neue Schulden bei den Banken machen natürlich zu hohen Zinsen und Gebühren...
    so werden die Menschen immer tiefer und tiefer in neue Schulden versinken.
    Die neue Weltwährung wird elektronisch sein, die amerikanischen Star Wars Satteliten wurden nicht nur für Verteidigungszwecke gebaut sondern um Bankinformationen weltweit zu übertragen.
    Wenn alle Menschen eine Smart Chipkarte besitzten(die es heute schon gibt die bei Menschen unter der Haut inplantiert wurde) wird alles nur noch elektronisch ablaufen.
    Die Banken werden allen Karten eine persönliche Nummer geben die man ein lebenlang tragen wird.
    Man wird dann nicht mehr kaufen oder verkaufen können ohne diesen Chip und der Nummer, die weltweit registriert wird.
    Man wird dann finanziell nichts mehr machen können ohne registriert zu sein, jede Transaktion wird auf einem Zentralcomputer registriert, all die persönlichen Finanzen werden dann von der Bank kontrolliert.

    Zitat ende...

    Das ganze interview ist hier im 4. Teil
    http://www.youtube.com/watch?v=CWk4ub1Fky8&feature=related
    und im 5. Teil zu sehen

    Und wer hat die ganzen Banken in der hand?
    die Zionisten...somit wird später nicht nur die Weltregierung in Israel ihren Sitzt haben sondern auch alles finanzielle von dort aus kontrolliert.

    Wenn ihr verstehen wollt warum es dazu hinführt dass die USA ihre Weltmacht an Israel abgibt und Israel eines Tages die mächtigste Armee aller Zeiten aufstellen wird und eines Tages von dort aus die Welt regiert wird dann schaut euch bitte den "Film" ~The Arrivals~ an
    dort wird erklärt warum die ganzen korrupten Machthaber wie das weisse Haus das tun was sie tuen..
    Es hat religiöse Hintergründe, sie verachten unseren Gott und verehren ihren "gott" Luzifer und bereiten alles für die Ankunft des Antichristen vor, der dann in Israel seinen Thron besteigt und die Welt regiert.
    Es ist keine Spinnerei und ich bin auch kein Religionsfanatiker, ich glaube an den einen Gott aber bin keiner Religion gebunden..
    schaut euch den "Film" bitte an er gibt einiges zu verstehen wieso die Welt so aufgebaut ist wie sie ist...
    MfG Infokrieger, auch Eric genannt ;)

  1. jodoko sagt:

    "If you have nothing, you have nothing to loose" wie einst Bob Dylan sang.

    Der sicherste Weg, nicht beklaut zu werden, ist der, nichts Klauenswertes sein eigen zu nennen. Und das geht dann einher mit dem freiwilligem Geben, was man sich trotzdem herausnimmt!

    Also Merke:
    Je mehr Eigentumssorgen, umso mehr erschüttert einem die Fehlbarkeit der Menschen, inkl. der eigenen.

    Vielleicht gerade im Angesichts der Verarmung des irdischen Lebens aufgrund geheucheltem Eigentumsvorbehalt des homo sapiens doch mal ein wenig nur umdenken?

    Welche Rechte können sich Menschen zugestehen? Und können sie die sich auch wieder entziehen?
    Welches Unrecht macht sich der Mensch selbst, indem er sich unrechtmäßig Rechte nimmt, die ihm in seiner maßlosen Selbstüberschätzung außer ihm nichts und niemand garantiert?

    Meine Empfehlung:
    Wenn man sich selbst kennt, weiß, wer und wie man ist, braucht man kein Recht mehr zu haben, um zu wissen, wie seines-/ihresgleichen sind, was sie wollen und nur mit Glück der Herkunft bekommen.

    Viel Glück mit Eigentum, dass jeder sich mittel- oder unmittelbar zusammen klaut, um dann noch mehr Recht zu haben!

    Allen Eigentümern frohes Weitergeheuchel! Und glückliches Leben den armen, denn euer ist das Ganze!

  1. Noch etwas Es kann nichts besseres passieren, als daß der Staat lebensmittelmarken oder ähnliches ausgibt. Und natürlich auch für mietkosten aufkommt. Auch kleiderscheine für neuware sind durchaus akzeptabel. Selbstverständlich muss für genügend und qualitative lebensmittel und waren gesorgt sein. Was in unserer heutigen überflussgesellschaft kein problem sein sollte. In der übergangszeit etwas taschengeld. Steuern nur für die finanzjoungleure die damit gefordert werden. Was wohl gerecht ist. Bodenbesitz muss hoch versteuert werden und damit kann der Staat die angesprochenen dinge begleichen.

    Das würde dem geld eine gewisse macht entziehen. Wenn man dann die Banken verstaatlicht ist noch ein grosser schritt zur gerechtigkeit getan.

    Obiger vorschlag ist nur als übergangszeit gedacht. Fähige köpfe könnten dann ein wirklich gerechtes system entwickeln das auch die menschen anspornt sich nicht voll in die hängematte zu begeben. Faulenzer sollten ein sack voll Flöhe im monat sammeln und damit hat sichs.

    Natürlich muss man dann auch an eine demokratie von unten denken. Das parteiensystem muss entschärft werden. Direktwahlen und Volksbefragungen müssen eingeführt werden. Geht auf die strassen und haut auf die töpfe! Weckt die schlafschafe auf. Dies ist viel wichtiger als leise protestierend durch die gassen zu schleichen.

  1. Jasen sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=eDn5UN7HpRw&feature=PlayList&p=A68711776DF7589F&playnext_from=PL&index=0

    David Noakes on Edge Media TV: 1/11 'Exposing The EU Dictatorship'
    Sehr interessant, aber leider nur in englisch.

  1. SAIWAI sagt:

    Hallo Zusammen!
    Es gibt/ gab immer die zwei Ausrichtungen:
    auf die materielle Welt, typisch für das Judentum und
    auf das Jenseits, da haben die MÄCHTIGEN - Priester, Bischöfe, Kardinäle und der Papst - sehr gut gelebt und den Menschen den Wohlstand FÜR DAS JENSEITS versprochen (gelogen!).
    Beide waren scharf auf die Arbeitsleitung der Menschen. Beide haben unermessliche Werte gesammelt, zum eigenen Vorteil. Aber, nur die Kirche hat von allen Menschen profitiert:
    Schuld auf die Juden zu projizieren und von den Ungeborenen ( ihr nennt sie Schlafschafe) zu leben und BEIDE für sich arbeiten zu lassen!
    Die einen als Geldwirtschaftler und die anderen als Realwirtschaftler.
    Siehe Vermögen der Kirche http://saiwaimyblog.wordpress.com/2010/04/12/das-weltunternehmen/
    Und staatliche Subventionen beziehen auch beide.

    Gerechtigkeit wird entstehen durch eine andere Wirtschaftsordnung und um die Staatsschulden zu verringern, nehme man die Vermögenswerte der Kirche. So könnte die Kirche das von ihr erschaffene Karma ableisten und für die Zukunft braucht es keine neue Kirche sondern ein liebevolles, verstehendes Miteinander, welches durch die neue Ordnung sowieso entsteht. Und den Blick auf die eigene Innenwelt.

    Die Menschen werden sich entwickeln. Sie müssen sich nur zur Zeit arg verbiegen, damit sie in die zwei unterschiedlichen Rahmenbedingungen hinein passen.