Nachrichten

Karzai: Die Taliban könnten eine legitime Widerstandbewegung werden

Montag, 5. April 2010 , von Freeman um 00:05

... und er könnte gezwungen werden die Seiten zu wechseln!

Zum dritten Mal hat Präsident Karzai in den letzten Tagen den Westen scharf für deren Rolle in Afghanistan attackiert. Obwohl er am Samstag ein Telefongespräch mit US-Aussenministerin Hillary Clinton führte, hat er seine Beschuldigungen fortgesetzt, der Westen mische sich zu viel in die inneren Angelegenheiten Afghanistans ein. Es zeigt das wachsende Misstrauen zwischen der afghanischen Regierung und den NATO-Ländern auf.

Nach einem privaten Treffen mit 60 bis 70 afghanischen Parlamentarier, schlug er mit den Worten um sich, die USA würden sich in die internen Angelegenheiten einmischen und er sagte, die Taliban würden eine legitime Widerstandsbewegung werden, wenn das Einmischen nicht aufhört.

Er sagte sogar, er selber würde gezwungen sein auf die andere Seite zu wechseln, also zu den Taliban gehen, wenn das Parlament nicht seinen umstrittenen Versuch unterstützt, die Kontrolle über das Wahlaufsichtsgremium von der UNO zu übernehmen, wie drei der Teilnehmer an der Besprechung nun berichten.

Bereits am vergangenen Donnerstag während einer Ansprache, hat Karzai einen Teile der unabhängigen Parlamentarier kritisiert, welche fast die Hälfte seines Kabinetts nicht bestätigen wollten, weil sie zu inkompetent, korrupt oder zu schwach wären.

Er beschimpfte auch die UNO und die gesamte internationale Gemeinschaft, beschuldigte sie eine “umfangreichen Betrug” bei der Präsidentenwahl im vergangenen Jahr durchgeführt zu haben, als Teil einer Verschwörung, um seine Wiederwahl zu verhindern und seinen Sieg zu beschmutzen.

Karzai behauptet, die Parlamentarier würden ausländischen Interessen dienen, was auf scharfe Weise vom Sprecher des Unterhaus, Yunus Qanooni, zurückgewiesen wurde.

Das ist das Haus des Volkes und alle Mitglieder sind gewählt worden,“ sagte Qanooni. „Es ist unmöglich, dass wir durch Ausländer beeinflusst werden.

Ander Parlamentarier drückten ebenfalls ihre Empörung über die Aussagen von Karzai aus, was sie als dilettantischen Versuch werten, auf den Stolz der Afghanen zu appellieren, welcher durch die Präsenz von Hunderttausend fremder Truppen angeknackst ist.

Das war ein unverantwortliche Ansprache von Präsident Karzai,” sagte Sardar Mohammad Rahman Ogholi aus der nördlichen Provinz von Faryab. „Karzai fühlt sich isoliert und ohne politische Verbündete ... Der Kampf gegen den Terrorismus, die Korruption und den Drogenhandel benötigt eine starke Regierung. Leider ist die Karzai-Regierung zu schwach, um gegen alle diese Elemente zu kämpfen.

Ein andere Parlamentarier, Daoud Sultanzai aus der Ghazni Provinz sagte, er hätte die Befürchtung, die Ansprache würde permanent die Beziehungen zwischen Karzai und Washington schädigen.

Sultanzai sagte, die Behauptung von Karzai, dass einige Parlamentarier Befehle von ausländischen Botschaften bekommen, sind „völliger Blödsinn.

Er bekommt mehr Direktiven von der US-Botschaft,” sagte Sultanzai. „Die US-Truppen schützen ihn und nicht uns.

Der Pressesprecher des Weissen Haus, Robert Gibbs, hat bereits gesagt, die Aussagen von Karzai wären „echt besorgniserregend.“ Der Sprecher des US-Aussenministeriums sagte, Hillary Clinton hätte Karzai am Samstag gesagt, sie sollten sich gemeinsam auf das Ziel konzentrieren, Afghanistan zu stabilisieren.

Cowley sagte auch, „Die Unterstellung, dass die internationale Gemeinschaft für die Ungereimtheiten bei den letzten Wahlen verantwortlich ist, ist absurd.

Die Parlamentswahlen, die für nächsten Monat angesetzt waren, sind auf den September verschoben worden, damit die Wahlkommission reformiert und restrukturiert werden kann, um eine Wahlfälschung zu verhindern.

Jedenfalls hat der Ton der Ansprache die Beziehungen zwischen der Obama-Regierung und Karzai schwer getrübt. Ein starker afghanischer Partner, ist der Schlüssel für die Obama-Strategie, um die Bevölkerung gegen die Taliban zu wenden.

Karzai hat sich auch sehr kritisch über die vielen zivilen Opfer geäussert, welche durch die NATO-Truppen laufend getötet werden. So hat der deutsche Kommandant zuständig für Nord-Afghanistan, Brigadegeneral Frank Leidenberger, seinen afghanischen Gegenüber angerufen, um sein Bedauern über die Tötung von sechs afghanische Soldaten durch deutsche Truppen auszusprechen.

Angela Merkel hat am Samstag Karazi angerufen und ebenfalls ihr Beileid darüber ausgesprochen. Karzai drückte sein Bedauern über die Tötung der drei deutschen Soldaten dabei aus.

Wie ich bereits gesagt habe, die Situation in Afghanistan ist völlig ausser Kontrolle und Chaos herrscht. Wenn jetzt Karzai damit droht, egal ob er es ernst meint oder nicht, die Taliban könnten eine legitime Widerstandbewegung werden und er könnte gezwungen werden die Seiten zu wechseln, dann ist die Kacke wirklich am dampfen und die Strategie des Westen ist völlig gescheitert.

Die Taliban SIND eine legitime Widerstandsbewegung, Karzai hat endlich mal die Wahrheit ausgesprochen. Die NATO-Truppen sollen sofort abziehen und den Afghanen das eigene Land selber regieren lassen.

Mich würde es aber nicht wundern, wenn Karzai demnächst einen "Unfall" hat oder aus "gesundheitlichen Gründen" zurücktreten muss. Wenn er nicht mehr mitspielt und einen auf Stress macht, wird er von Washington entfernt.

Ich möchte daran erinnern, der Hauptgrund warum die Amerikaner überhaupt in Afghanistan einmarschiert sind, ist die Gaspipeline vom Kaspischen Meer zum Indischen Ozean, die durch Afghanistan führt.

Mullah Omar, der Anführer der Taliban, sagte in einem Interview mit der pakistanischen Zeitung Dawn im Jahre 1998, dass die USA Afghanistan überfallen und die Taliban vernichten würden, wenn er ihnen den Bau der Gaspipeline für einen Betrag von 5 Millarden Dollar nicht genehmigt. Er sollte recht behalten, so geschah es 2001. Der Krieg war lange vorher vorbereitet und 9/11 gab die Ausrede dazu, denn nur vier Wochen danach fing die Bombardierung an.

Hätte Omar das Geld angenommen, dann wären die Taliban immer noch an der Macht, genau wie Saddam Hussein noch im Irak am Ruder wäre, wenn er gefolgt hätte. Wer nicht das tut was Washington befiehlt, sich nicht bestechen lässt, wird mit einem "regime change" weggeräumt, dann kommen die Marines und machen die Drecksarbeit.

Wer meint, die Taliban sind die Bösen, der ist völlig gehirngewaschen, vollgefüllt mit falscher Propaganda und hat keine Ahnung wer der wirkliche Böse ist und um was es wirklich geht. Es geht um Geostrategie, Energiepolitik, Pipelines, um Öl und Gas, deshalb sind die NATO-Truppen dort, das muss jeder Soldat wissen, der sein Leben in Afghanistan oder im Irak einsetzt. Sie sind Wegwerfartikel für die amerikanischen Ölkonzerne, so siehst aus. Alles andere was an Gründen erzählt wird, von wegen Demokratie, ist erstunken und erlogen!

Be nice to America, otherwise they will "democratize" you!

Verwandter Artikel: Wirtschaftskiller oder wie unterwerfe ich ein Land

insgesamt 27 Kommentare:

  1. Specht sagt:

    Da hat Karzai wahrscheinlich mal recht gesprochen.
    WAS die Taliban in Afghanistan machen, müssen wir wohl nicht verstehen.
    Das ist deren Sache, weil es deren Land ist.
    Auf alle Fälle möchten sie nicht (von uns) berfreit werden.
    Es gibt nur einen Weg: Fremde Truppen RAUS aus Afghanistan!
    Die USA spilet - wie anscheinend überall in solchen "Fällen" ein (mindestens) doppeltes, Spiel. Wie schon immer. Im 1. WK, im 2. WK, in Vietnam, Kuwait, Iraq, Afghanistan... >> Iran? usw... Nur: wir wissen und glauben es nicht immer, weil wir es nicht glauben sollen und dürfen!

  1. Für mich sind die Taliban nicht legitim, da Sie nicht die wahren Ideale von FREIHEITskämpfern in sich tragen, sondern nur Machtansprüche verfolgen. Gewalt erzeugt immer nur Gegenwalt. Revolutionen sind immer Schritte zurück, alleine die Definition von dem Wort Revolution sagt das aus... Wir brauchen eine Evolution. Weg vom Geld, weg vom Drogenanbau, weg von der Gier und der Macht hin zur Liebe und zu Mitgefühl.


    Redpill Community

  1. Andy sagt:

    @Redpill_Community:
    Man sollte schon klar zwischen Freiheitskämpfern und Widerstandskämpfern unterscheiden. Allerdings gibt es ja auch unendlich viele Freiheiten.
    Die Unabhängigkeit eines Staates, hier Afghanistan, ist aber auch eine Freiheit, die von den Taliban legitimerweise angestrebt wird.
    Persönliche Freiheit dagegen wohl eher weniger.

  1. Dieter sagt:

    Genau so ist es!! Die westliche Bürger schlucken Tag ein Tag aus die Dosis Psychopharmaka die sie per Massenmedium verabreicht bekommt. Das bei vielen da die Birne wie Flasche leer ist, dürfte klar sein.

    Man schalte doch nur das Fernsehen ein, ich frage mich immer öfters ob ich den USA lebe oder in Deutschland! Und ich frage mich immer öfters was der ganze Mist auf den Hacken hat den man uns da serviert. Auch das was die Medien da mit der Kirche macht ist schlicht weg nur Ablenkung und Verdummung. Die, die selbst für die entmoralisierung gesorgt haben prangern heute das kleinste Übel an. Die Elite missbraucht unsere Kinder der Erde millionenfach, lässt sie verhungern oder tötet sie auf brutalste Art und Weise....da gucken die Medien fleissig weg. Die bösen Taliban, die böse Kirche...die braven lieben Amerikaner und Engländer.

    Diese Bubbelgummshow hat bei sehr vielen das Hirn, den Verstand und die Moral auschalten lassen. Wir brauchen viel, sehr viel Widerstand, ansonsten ist die Welt verloren; wenn sie das nicht schon ist.

  1. Wiederstand? Man muss an den widrigen zuständen nagen, sie zerreiben, sie blosstellen, so wie wasser sich seiner sämtlichen widerstände, sprich felsen, entledigt.

    Das geht durch wissen verbreiten wie wir es tun. Das geht durch verweigern indem man das geldsystem abwürgt. Immer mehr wieder barbezahlt. Nichts sparen. Denn geld bringt bekanntlich keinerlei sicherheit. Wenn es nicht anders geht eben sachwerte anschaffen wenn man zukunftsängste hat. Obwohl auch das nicht nützt. Denn es kann einen der blitz auch beim scheissen treffen.

    Wenn man in ein hornissennest herumwühlt kann man gestochen werden. Was geht uns die kriegstreiberei von den USA und verdeckt von den Engländern an. Nichts! Die Araber waren früher immer sehr deutschfreundlich. Ich glaube, dass wir diesen menschenschlag sehr enteuscht haben. Nun gut, wir brauchen keinem in den arsch zu kriechen.

    Ich sehe in Deutschland keinerlei aktivitäten die das unmenschliche und ungesetzliche gebaren der politiker wirklich einen schlag versetzt und diese "herrenrasse" blosstellt.

    Ich bin in letzter zeit oft in Deutschland gewesen, deswegen fällt mir dieser umstand vielleicht grasser ins auge als den Wählern. Ich sehe die dinge und deren verlauf in Deutschland in so einer art zeitraffer.

  1. Ella sagt:

    Was ist den mit Karzai los?
    Hat das Puppet der Amis ploetzlich, Seiten gewechselt.
    Hat sein Bruder genug am Poppyhandel verdient, dass er sich nun zur Ruhe setzen kann?
    So nach Vorbild frueherer US Ami Muuppets a'la Noriega

    Oder ist er endlich aufgewacht und will was fuer sein Volk tun?

    Das der Grund des Krieges, nur die PIpline war ist wohl schon lange klar, spaetestens seit die Taliban 98 nach D.C. eingeladen wurden und bei den geostrategischen US INteressen nicht mitspielen wollten.
    Deswegen werden die Amis auch in Afghanistan bleiben.

  1. Ella sagt:

    @Freeman: "We will democratize you" ist viel zu zivil.

    Richtig sollte es heissen:
    " USA - we gonna free the shit out of you"
    ( Hab ich als Autoaufkleber}

    When ever you here this, run, run run

  1. freethinker sagt:

    Der Angriffskrieg in Afghanistan ist laut Grundgesetz unter Strafe verboten. Warum werden die Verantwortlichen Merkel und Co. dann nicht endlich ausgeschaltet bzw. angeklagt wegen ihre Kriegsverbrechen?

  1. Karzai läuft in Gefahr bald einen "Unfall" zu haben.

    Es ist unglaublich, dass alle maßgeblichen österreichischen Politiker dieses Märchen vom 11. Sept. glauben oder nicht öffentlich anzweifeln.

    Alle sind eingeschworen auf die Ausbeuter-EU mit NATO-Militärführung.

    Wir stemmen uns dagegen, mit unseren bescheidenen Mitteln:

    http://www.facebook.com/pages/Volksbegehren-1-Million-Osterreicher-fur-den-EU-Austritt/10150142216265156

    http://eu-austritt.blogspot.com/

  1. faijav sagt:

    Danke Freeman fuer den Bricht, ich komme selbst aus Afghanistan und lese deinen Blog seit Jahren. Der Begriff "Taliban" wird mit Absicht von westlichen Medien und Politikern aber auch von korrupten Afghanen benutzt, um ihr Verbrechen gegen das Leid getragene afghanische Volk zu rechtfertigen, denn die Menschen im Westen, natuerlich durch Gehirnwaesche, zu der Meinung gekommen sind, dass Taliban das Boese ist und sie zu toeten ist legitim. Dabei wir wissen, dass der Westen gegen die Mehrheit des afghanischen Volkes kaempft und gibt ihnen den Namen Taliban.

  1. ups2009 sagt:

    @ Redpill_Community

    Als Sklave nur davon zu träumen selbst Sklavenhalter zu werden, dass ist halt nicht genug.

    Großwesir Isnogud will unbedingt „Kalif anstelle des Kalifen werden“ und da trennt sich die Spreu vom Weizen, wer selbst nur auserwähltes Volk werden will anstelle des "auserwählten Volkes", wer selbst nur Herrenmensch werden will anstelle der "Herrenmenschen", wer nur sich selbst als Mensch betrachtet und den rest der Einwohner als Vieh in Menschengestalt betrachtet, auf dessen FREIHEITskampf ist mit verlaub geschissen!

  1. gerina sagt:

    ....tolle Fotos vom Ostermarsch in Düsseldorf, die ich Euch nicht vorenthalten möchte:
    http://www.arbeiterfotografie.com/galerie/reportage-2010/index-2010-04-03-duesseldorf-ostermarsch-rhein-ruhr.html
    damit´s nicht so anonym bleibt:
    auf Foto 22 + 24 ist die Vor- und Rückseite unseres Transparents zu sehen, das wir auf der Mahnwache in Köln aufstellen. Auf Foto 23 ist einer unserer Mitstreiter abgebildet und auf Foto 25: das bin ich (Kein Krieg gegen den Iran !) und da wird noch Werbung für Deinen Blog gemacht ...freeman,
    herzliche Grüße
    gerina

  1. drdre sagt:

    Völlig richtig , wer nicht den von den Amis vorgeschriebenen Weg geht wird weggeräumt.
    So in vielen Ländern geschehen. Erinnern wir uns an Allende. Der wollte die amerikanischen Konzerne in Argentinien verstaatlichen. Pinochet war die Antwort.
    Wenn Karzai sich nicht mehr als Marionette missbrauchen lässt ist er auch vom Fenster weg. Wie du schon richtig geschrieben hast.

  1. Die Frage ist nur, ob das ganze nur eine Täuschung von Karzai und den USA ist, oder ob er sich wirklich nicht mehr so blendend mit der CIA versteht, wie zu Beginn.

  1. mm82999-1 sagt:

    Wenn Das Karzei gesagt haben soll, dann könnte es auch eine Finte sein, um die Afghanen davon zu überzeugen, dass er doch ihr Präsident sei und nicht die Marionette des Westens.
    Wir werden sehen, was er macht - das ist wichtig - und nicht, was er sagt.
    Bisher habe ich keine Taten gesehen, die ihn von einer Marionette unterscheiden würden. Hat er mit den USA über einen Truppenabzug gesprochen? Hat er etwas über Reparationen gesagt? Hat er irgendetwas für die Souverenität gesagt? Ist mir nicht bekannt.
    Ich denke, es ist nur eine Inszenierung.
    Die Kolonialisierung Afghanistans geht weiter - Demokratie nach westlichen Vorbild.

  1. Kriton sagt:

    Die USA sind nur eine Theaterkulisse hinter der intrigante Drahtzieher alle gegen alle aufhetzen. Daher hat natürlich @Specht recht wenn er sagt:

    "Die USA spielt - wie anscheinend überall in solchen "Fällen" ein (mindestens) doppeltes, Spiel. Wie schon immer. Im 1. WK, im 2. WK, in Vietnam, Kuwait, Iraq, Afghanistan, Iran, usw... Nur: wir wissen und glauben es nicht immer, weil wir es nicht glauben sollen und dürfen!

    Nun, wie funktioniert das?

    Sie liefern einfach Waffen an Alle (oder lassen das "befreundete" Staaten tun) und hetzen sie dann alle aufeinander.

    Das ist das System "Trenne, binde und herrsche" - ein zwar hochintelligentes aber herzloses Spiel mit dem Leben selbst.

    Kriminelle sind prinzipiell immer intelligent aber asozial zum Erbrechen - und zwar in einem Masse dass man es eben nicht glauben mag. Und Politiker sind leider zu oft nur gekaufte Kriminelle in schöner Garderobe und frommen Sprüchen - Otterngezücht !

    Allein die Anmassung über Andere zu herrschen, sich überall einzumischen ist der Beginn allen Unheils. Man kann und sollte durchaus immer Hilfe anbieten - aber Hilfe ist niemals militärisch - niemals - sie besteht aus der Entsendung qualifizierter Mitarbeiter jede Art - aber ziviler Art !

    Wer das nicht kapiert steht voll im Dunkeln - es mangelt ihm an Durchblick - und er hat schlicht einen an der Waffel - was quasi für fast alle Regierungen gilt. Politiker sind meist nur bornierte Trottel die sich ihre "Wichtigkeit" beweisen wollen weil Mama sie einst nie ernstgenommen hat usw....

    Macht wird dadurch aufgebaut indem man Menschen voneinader entfremdet indem man ihre natürlichen Dialoge stört durch Angstmacherei, Aufhetzung und Nutzung von Mängeln zur Beschuldigung eines "Sündenbockes".

    Hitler hat dies "meisterhaft" verstanden und gezeigt wie anfällig "ein Volk" ist, das zwar gutgläugibg aber der ehrlichen offenen Kritik und vor allem Selbstkritik unfähig ist.

    Hitler hat "die Medien" schlicht "erfunden" und heute sitzen Millionen Trotteln noch immer vor ihrem "Volksemfänger", der inzwischen Bilder mitliefert - in jedem Falle und zu allen Themen aber immer nur Propaganda.

    Meine Damen und Herren - Sie leben noch immer im Faschismus - und zwar weil Sie selbst zu bequem sind und nicht wahrhaftig selbst hinterfragen, recherchieren und alles hörig "für Wahrheit" halten.

    wird fortgesetzt durch Erläuterung der formalen Parteiendemokratie

    .

    .

  1. Kriton sagt:

    Ich bitte alle Gymnasiasten es doch mal sehr ernst zu nehmen und als Chance zu sehen dass sie eine hohe Schule besuchen können - und dort ihre eigene Intelligenz benutzen zu lernen (Gruss von Sokrates) und ihren Geschichtslehrern freundlich aber kräftig die Hölle heiss zu machen - denn die mögen das selbst wahrscheinlich, trauen sich aber nicht sowas zu sagen damit sie nicht "gefeuert" werden.

    Ich hatte mal einen Geschichtslehrer der uns einst sagte:

    "Merkt Ihr nicht dass es immer nur um die Legitimation von Macht und Herrschaft geht?".

    Er liess es dabei bewenden, erforschte aber unsere Gesichter dahingehend ob es denn vielleicht gar jemand verstanden hatte - was ihn erfreute.

    Daher: Ein Gruss an alle Geschichtslehrer - es ist erwünscht dass Ihr die Schüler zu eigenen Schlussfolgerungen ermutigt !

    Und wieder: Ein Gruss von Sokrates - dem angeblichen "Jugendverführer". Ja, er wollte die Jugend führen - aber eben zu eigenständigem Denken und heraus aus der Hörigkeit.
    .

  1. faijav sagt:

    Wie die New York Times heute berichtet sind am 12. Februar wie immer unschuldige afghanische Frauen und maenner durch die amerikanische Soldaten umgebractht worden. Nach dem Mord haben die Soldaten die Kugeln aus den Leichen der Frauen mit messern wieder entfernt, um die Ursache des Todes zu vertuschen. Zwei von den drei ermordeten Frauen waren schwanger, sie waren anscheinend festgebunden und stillgelegt.
    Worauf ich hinaus will ist dass dies ist eindeutig Mord und die Soldaten sind nur die Waffe, die von unseren Politikern (Verbrecher, Moerder)=(Merkel, Guttenberg und alle die das Problem totschweigen) benutzt werden. In einem Rechtstaat werden die Menschen bestraft die die Waffen fuer einen Mord benutzen. Ich frage mich WANN werden die Menschen wach, dass nicht ein Ruecktritt eines Politikers ausreicht um fuer seine Verbrechen zu bezahlen, denn sie machen weiter und wissen genau dass im Falle eines Gerichturteils nur einen Ruecktritt gefordert wird. Wenn einer von diesen Moerdern als Strafe die Giftspritze bekommt, werden die anderen sich drei mal ueberlegen, ob sie dem Volk die Wahrheit sagen oder nicht.

  1. Chris sagt:

    Ich traue dieser amerikanischen Marionette nicht. Ob da nicht ein Schauspiel abgeliefert wird, nach amerikanischer Vorgabe, da die Welt dieses grausame Spiel mehr und mehr durchschaut.

    Etwas off topic:

    Hat wer von Euch schon den neuen Film mit Mel Gibson gesehen? Auftrag Rache.

    Im Plot geht es um eine Firma in den USA, welche mittels ausl. Bauplänen und ausl. spaltbaren Material dreckige Bomben fabriziert, welche dann von der USA eingesetzt werden und sie nicht als Verursacher zurückverfolgt werden können.

    Hatten Regisseur und Drehbuchautor Visionen, betreffend dem nächsten inside job?

    Übertreibe ich, wenn ich behaupte, würde nach diesem Drehbuch eine dreckige Bombe in USrael hochgehen, dass mit Sicherheit Bauplan und radioaktives Material aus dem Iran stammen?

    Könnte man darauf wetten, wäre imho die Siegerquote sehr niedrig!

  1. Benafsche sagt:

    Ich stimme dem Artikeln in den meisten Punkten zu, allerdings gebe ich zu bedenken, dass man nicht den Fehler machen sollte, die Taliban womöglich als die Guten zu sehen.
    Ich selber komme aus Afghanistan und ich weiß, wie viel schaden sie dem Volk zugeführt haben oder besser gesagt immer noch tun.
    Seit dem der Westen begonnen hat, gegen die Taliban vorzugehen, gab es auch positive Veränderungen für das Volk.
    Wobei ich auch glaube, dass es dem Westen nicht um das afghanische Volk sondern viel eher um andere, in ihrem Artikel angesprochenen Aspekte geht.
    Würde der Westen Afghanistan ganz aufgeben, so wäre es das Ende für dieses Land

  1. TommyHB sagt:

    @ benafsche

    TALIBAN und OSAMA BIN LADEN sind Worte die uns immer wieder eingetrichert werden, von Politik und Medien. Jeder abgestumpfte und nichts mehr in der Birne und nachdenken Mensch im Westen, verbindet sofort den Terror hinter diesen Namen.

    Für mich ist es vollkommen gleichgültig wie man das "Kind" nennt.

    Wenn man bei mir in die Wohnung kommt zu Unrecht, versuche ich mich zu wehren, was also spricht dagegen das es Gruppen, egal wie man diese nennt, sich gegen Überfälle des Westens auf das Land wehrt. Das es Minderheiten gibt die eben nicht am PC sitzen und sich auflehnen sondern die zur Tat schreiten um sich zu wehren.

    Die Ausdrücke Taliban und Osama bin Laden helfen heute sehr gut um den Menschen immer wieder 9/11 vor Augen zu führen und das alles schlechte aus dem Nahen Osten kommt und aus islamistischen Gebieten.

    Der sogenannte, von den USA eingesetzte Karzai, spielt in meinen Augen ein Spiel, nach dem Motto Zuckerbrot und Peitsche. Er versucht mit seinen Aussagen die westliche Welt davon zu überzeugen das er Zweifel hat, hat diese aber in keinem Fall, da dieser Mann von den USA gesetzt wurde und regiert. Also dem Westen einmal ein wenig zeigen Bedenken zu haben aber genau zu wissen, wenn er sich zu weit aus dem Fenster lehnt, es ihm nicht anders ergehen wird wie ehemalige Handlanger der USA.

    Und ich bezweifle alles andere, das es dem Land schlechter gehen würde, wenn sich der WESTEN nicht eingeschaltet hätte. Ich glaube kaum das dieser WESTEN auch nur ansatzweise dazu beigetragen hat etwas zum positiven zu verändern was nicht in der nächsten Minute wieder zerbomt wird, durch den WESTEN.

  1. KPAX sagt:

    Sehe ich haargenauso,die Taliban haben absoluten Machtanspruch und berufen sich dabei noch auf gott.

    Die Muhajedin aus den 80er waren da ganz anders gestrickt.

    Aber egal,die Afghaner können das selbst richten.
    Und irgendwo haben die Klanführer die Taliban geduldet.
    Zu gegebener Zeit hätten die sich schon wieder von dieser unsäglichen Brut befreit.

  1. El. sagt:

    Afghanistan, das war ein mal

    @Ella: "Was ist den mit Karzai los?
    ...
    So nach Vorbild frueherer US Ami Muppets a'la Noriega"

    Saddam soll auch mal für Cocain Import Agency tätig sein, sonst wäre er nie Präsident, wie Karsei, Noriega auch. Sehr viele afghanische Anführer sind in einem Attentat umgekommen, vielleicht erreichte Karzai sein Verfallsdatum, obwohl zieht er eher eine Muppet-Show ab.

    "Das der Grund des Krieges, nur die PIpline war ist wohl schon lange klar"

    Die Drogengeschäfte der CIA mussten auch eine Rolle spielen, das System CIA-Opium drohte zu kollabieren, das CIA viel Kohle brachte, dann die kollateralen Schaden wie 911 spielen keine Rolle mehr.

    "Deswegen werden die Amis auch in Afghanistan bleiben."

    Viele, auch Deutschen, für immer. Die Faustregel ist schliesslich:
    "Es ist nichts einfacheres, als Afghanistan zu erobern, die Kunst ist las Land lebend zu verlassen.", die deutschen Soldaten sitzen nämlich in der Falle, leider werden sie sich unter Burkas nicht verstecken können.

    @Benafsche : "Wobei ich auch glaube, dass es dem Westen nicht um das afghanische Volk"

    Um das eigene Volk geht dem Westen auch nicht.

    "Würde der Westen Afghanistan ganz aufgeben, so wäre es das Ende für dieses Land"

    China, Russland, Iran, ... warten nur auf diesen Moment, keine Sorge, sie lassen Afghanistan nie allein. Eines Tages werden Chinesen eine Strasse Kabul-Peshawar bauen. Die USA zucken noch, aber nicht mehr lang und die Mandarine vorbereiten den Grund in Kabul und woanders schon längst. Die NATO-Offensive in Afghanistan müsste die letzte sein.

    Das wird für manche seltsam klingen, aber die USA und NATO vorbereiten in der Tat die Geschäfte für die Weltmächte der Zukunft: China, Indien. Das ist auch ihre Pflicht, weil die Strippenzieher die grossen Teile ihres Vermögens nach Asien im Rahmen der Globalisierung verschoben haben, dafür wurde der Westen in den letzten 20 Jahren regelrecht entkapitalisiert, man kann auch polemisch geplündert sagen. USA und NATO müssen so eine Art Promotion für die asiatischen Geschäfte der Finanz-Weltgemeinschaft führen.

    TommyHB pflichte ich in vielen Punkten bei.

    Signed El.

  1. navy sagt:

    Das Problem ist vor allem, das die Westlichen angeblichen Berater, eben nun mal Nullen sind, und Schreitisch Täter und nicht in der Lage sind, Probleme gemeinsam mit den Einwohnern zu lösen. Und Lösbar ist nur das, was umsetzbar ist und nicht das was Geistig Behinderte Partei Buch Gänger und korrupte Consults aus den Politischen Strukturen sich vorstellen. Daran ist Alles gescheitert und im KOrruptions Sumpf der NATO Staaten untergegangen. Man muss ja nur den Hörstel anhören und andere reale Experten wie auch im Balkan.

  1. Maik sagt:

    http://www.youtube.com/watch?v=CiYYGF3wnqU

    Schaut euch den Film War Inc. an. Das ist zwar eine Komödie, aber da bleibt einem das Lachen im Hals stecken, denn wer sich etwas auskennt, weiß dass dort zig Insiderhinweise drin sind. IN YOUR FACE

  1. Ella sagt:

    Auf MSNBC ist ein Artikel und Interview zu sehen in dem vermutet wird, das Karzai ein Drugproblem habe, mental instabil sei und emotional outbursts habe.

    Als Interviewpartner kommt ausgerechntet der US- Envoy fuer Afghanistan Peter Galbraith zu Wort, dem Karzai Election Fraud vorgeworfen hatte.

    Scheint so als waere Karzai zum Abschuss freigegeben.
    Der "Darling" der Amerikaner hat ausgespielt wie weiland Sadam Hussein oder Noreiga, fragt sich nur wie die Ami's mit ihm verfahren werden.


    Fragt sich nur warum? Ist er unkontrollierbar und/oder groessenwahnsinnig geworden.
    ( will heissen, will seine eigne Politik verfolgen)

    CNN berichtet heute auch, dass der US Besuch Karzai's am 12. Mai in Frage steht und eventuell von D.C. abgeblasen wird.

  1. Wie aus Helfern Feinde, oder aus Demokraten Terrorkämpfer werden!

    Oder warum Deutschland die Kontrolle über den Norden Afghanistans verloren geht:

    Vor etwa zwei Jahren hatte der Stern einen tollen Bericht über Kundus, die Deutschen und die Amerikaner geschrieben. Dieser Bericht deckt sich in etwa mit den Schilderungen eines mir bekannten deutschen Soldaten, der vor Ort war. Leider ist dieser Bericht nur im „Papier Stern“ erschienen deshalb kann ich leider kein Link zufügen. Ich fasse mal die Infos aus meinen Gesprächen und dem damaligen Bericht des „Stern“ sinngemäß zusammen:

    Während die deutschen Soldaten Brunnen bohrten, Schulen und
    Hospitäler bauten, zerschossen die Amis alles wieder! Die Deutschen ISAF Truppen organisierten 2006-2007 die ersten freien Wahlen eines "Stadtrats" und des Bürgermeisters in der Provinz Kundus. Das war aber von den Amerikanern nicht gewünscht. Zwei Tage nach den Wahlen ging eine Anfrage der Amerikaner beim deutschen Kommandanten über die Benutzung des deutschen Flughafens ein. Auf die Nachfrage für welchen Zweck die Nutzung zu erfolgen habe, wurde eine Aktion gegen die Taliban in den umliegenden Bergen genannt. Naiv wie die deutschen sind haben sie das den Amis abgenommen. Eine Amerikanische Spezialeinheit mit mehreren Hubschraubern hob um 4:00 Morgens vom deutschen Flughafen in Kundus ab um....jetzt hört gut zu: Um die erste frei gewählte Stadtregierung Afghanistans zu eliminieren!!! Bei diesem Angriff starb die ganze neue Regierung dieser Stadt, dem Bürgermeister
    gelang es als einzigem zu entkommen, weil er eine Leibwache hatte. Deutsche Wachsoldaten die das Gemetzel im Regierungsgebäude mitbekamen und zur Hilfe eilen wollten, wurde per Funk ein Eingreifen verboten. Dieser Bürgermeister ist nun übrigens „Terrorist“ und kämpft
    gegen Amerikaner und Deutsche.
    Sein Kommentar: "Eine Demokratie die Ihre frei gewählten Vertreter umbringen lässt, ist nicht meine Demokratie!" Seit diesem Vorfall bekamen unsere Truppen immer mehr Probleme in Nordafghanistan. Diesen Angriff hätte die deutsche Regierung
    groß raus bringen sollen, um dann unter öffentlichem Protest das Afghanistan Engagement Deutschlands zu beenden!!! Auch wenn der Grund für den Afghanistaneinsatz erstunken und erlogen war, so hat die Bundeswehr anfangs doch gute Aufbauarbeit dort abgeliefert! (Dieses wurde mir von einem deutschen Soldaten der vor Ort war und den ich gut kenne bestätigt.) Leider ist unsere Aufbauarbeit von Anfang an von den Amis unterwandert worden.

    Unseren Soldaten wurde befohlen wegzusehen und nicht zu beschützen, daraufhin gerieten sie in Sprengfallen und unter Beschuss, beteiligten sich nun auch an den Großoffensiven der Amis. Und so dreht sich nun die Spirale der Gewalt immer weiter, angestoßen von unseren amerikanischen „Freunden“.
    So wurden auch unsere Soldaten nach und nach immer mehr mitschuldig an unnötiger Gewalt in Afghanistan! Es ist wie immer die alte amerikanische Taktik: „Sähe Gewalt und Hass, destabilisiere und schaffe Feindbilder!“ Durch diesen Umstand wurden auch
    die zuerst ehrenhaften Absichten der deutschen Soldaten (die von den Afghanen zu Anfang hoch geachtet wurden) zerstört und ins Gegenteil verkehrt! Frei nach dem Motto: “Wenn man mit dem Teufel ins Bett steigt können keine Engel dabei rauskommen!“ oder „An der Seite des Bösen kann der Gute nicht gut sein!“ und "Nicht Du veränderst den Teufel, sondern der Teufel verändert Dich!!!"

    Lieben Gruß

    Micha