Nachrichten

Woher bekommt ISIS die ganzen Pickups von Toyota?

Donnerstag, 8. Oktober 2015 , von Freeman um 08:00

Die Terroristen der ISIS lieben den Toyota Pickup. Egal ob in Libyen, Irak oder Syrien, man sieht sie ausschliesslich mit Fahrzeugen dieser japanischen Marke herumfahren. Auf der Ladefläche ist ein schweres Maschinengewehr als Standardausrüstung montiert. Toyota verkauft den Pickup mit der Aussage: "Mit dem Toyota Hillux bekommen Sie einen robusten Pickup, der jedes Gelände überwindet ..." Genau, ist bestens für Terroristen in den Wüstengegenden von Nordafrika und Mittleren Osten geeignet.


Bei der Menge an Fahrzeugen, die in die Tausende gehen, muss es doch der Firme Toyota bekannt sein, wie die Terroristen der ISIS an die Pickups gelangen? Aber nein, Toyota zuckt mit den Schultern und macht einen auf ahnungslos, hat keinen Schimmer wer sie kauft und wer sie an die Terroristen liefert. Wenn Toyota es wirklich wissen wollte, müsste sie nur einen GPS-Sender einbauen und den Weg bis zu den Terroristen verfolgen. Aber das macht die Firma nicht, denn Profit geht offensichtlich vor.


Wie können die Fahrzeuge aus den Fabriken in Durban (Südafrika) und aus Chachoengsao und Samut Prakan (Thailand) einfach so und unsichtbar bei den ISIS-Kämpfern landen? Wenn jemand Tausende weisse Pickups kauft, muss das doch auffallen. Die Frage ist deshalb berechtigt, unterstützt Toyota aktiv die blutrünstigen und brutalsten aller Terrororganisationen? Ist Toyota ein Helfershelfer der ISIS und des Islamischen Staat?

Ist es nur Zufall? Toyota hat sogar ein Model das ISIS heisst? Ja es gibt einen Van mit diesem Namen.


In den Propagandavideos der ISIS aus Syrien, Irak und Libyen sieht man ältere und nagelneue Modelle des Toyota Hilux Pickup und des Land Cruiser in langen Kolonnen herumfahren, die das schwarze Emblem des Kalifat tragen. Mark Wallace, der ehemalige US-Botschafter bei der UN und jetziger Chef eines Antiterrorprojekts, dass die finanzielle Unterstützung von Terrororganisationen aufdecken will, sagte:

"Bedauerlicherweise sind die Toyota Land Cruiser und Hilux effektiv ein Teil der ISIS-Marke geworden. ISIS benutzt diese Fahrzeuge, um ihre militärischen Aktivitäten zu betreiben. Fast in jedem ISIS-Video zeigen sie eine Flotte, einen Konvoi an Toyota-Fahrzeugen und das ist sehr besorgniserregend für uns."

Die Herkunft einiger Fahrzeuge ist bekannt. 2014 hat das US-Aussenministerium 43 Toyota Pickups an die sogenannten "gemässigten Rebellen" in Syrien geliefert. Drei Mal darf man raten, wo die dann gelandet sind? Bei der ISIS. Toyotas eigene Verkaufszahlen von Hilux und Land Cruiser für den Irak haben sich von 6'000 im Jahre 2011 auf 18'000 im Jahre 2013 verdreifacht und sich 2014 auf 13'000 Stück eingependelt.

Das sind enorme Stückzahlen. Wie Toyota, seine Importeure und Händler behaupten können, sie wüssten nicht wie die ISIS an die Fahrzeuge kommt, ist völlig unglaubwürdig. Dazu kommt noch, die irakische und syrische Regierungen haben die Grenzen überhaupt nicht unter Kontrolle und die Fahrzeuge werden auch massenweise eingeschmuggelt. Aber wie gesagt, wenn man es wirklich wollte, könnte man mit Sendern in den Fahrzeugen den genauen Weg verfolgen.

Krieg ist ein riesen Geschäft, das nicht gestört werden darf, und so war es immer schon!

insgesamt 32 Kommentare:

  1. NEO sagt:

    Nomen est omen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Toyota_Isis

  1. revovortices sagt:

    Wäre mal interessant zu sehen, wo und wie neue Modelle Zwischenstops einlegen und zu wem die "unter"Händler gehören! Weitere spekulationen von meiner Seite her lass ich mal bleiben, glaub das es besser ist nicht zuviel Gedankenspiele preis zu geben um nicht denen zu schaden, die uns helfen.. man überlege wo der reichste Ideenfluss fliest, was aber nicht zugleich besser bedeutet.

  1. MuzWa sagt:

    die UN kauft auch gerne die teuren Toyatas, denen ist Geld sowieso vollkommen egal, wie bei der Deutschen Entwicklungshilfe. Schwarze Löcher wohin die Gelder gehen

  1. Auf younow.com kann man das auch in den Livestreams sehen. Die meisten Araber aus Dubai usw. die dort aus dem Fahrzeug streamen, fahren Toyota Geländewagen. Und die haben Geld ohne Ende wenn man die Häuser bzw. Paläste von denen sieht wenn die aus den Autos aussteigen. Einer erklärte mir in gebrochenen englisch dass die Toyotas viel robuster sind als europäische Fahrzeuge wenn man über die Dünen springt und man seltener in der Werkstatt ist.

  1. Chang sagt:

    ..und wenn es der weltbürgerliche Konsument nicht kauft wegen der angeblichen Wirtschaftskrise dann verkauft mann sie halt an die Terroristen - Hauptsache Kohle! Der CEO von Toyota ist bestimmt ein Bilderberger, ein Freimaurer und und und..! Da macht mann dann in ihren Logenkellern das einte oder andre tolle Geschäftchen - wie heisst es bei Ihnen - Der Zweck heilligt die Mittel! Es muss ja Wachstum herrschen auch wenn jeder Erdenbürger schon bald ein Handy hat und jeder Suppentoni ein Tablet - aber produziert wird als hätten wir 10 Milliarden Einwohner! Scheiss Egal ist auch Egal - in diesem Sinne - wie auf der Titanic - sie feiern oben und wir saufen ab - gute Nacht :-) Was für ein krankes Pack - und trotzdem sie werden nicht gewinnen!

  1. Den hab ich auf beforetitsnews.com entdeckt...

    https://www.youtube.com/watch?v=Ym2EmUNKDE8
    .
    Mit Vorbhalt zu geniessen - Zu Risiken & Nebenwirkungen Fragen sie Ihre Vernunft, den gesunden Menschenverstand und/oder hören sie auf ihren Bauch/Nase/Innere Stimme...
    .
    Wir leben im Zeitalter der Information = Desinformation, alles verkehrt verdreht gelogen und wieder zurecht gebogen!

  1. Thomas Dolch sagt:

    Wahrscheinlich gesponsert von Saudi Arabien oder Dubai, da fahren doch die gleiche Modelle rum, hahaha.

  1. revovortices sagt:

    Gut getarnte kleine Truppentransporter, die als solche bis jetzt noch garnicht in frage gestellt wurden, obwohl's so offensichtlich ist.. da könnte man glatt behaupten, das man daran erkennt wie weit da in etwa vorraus geplant wird/wurde!
    Bin mal gespannt was da noch kommt.. hab mir heut morgen erst wieder den Kaffee durch die "VW-Affäre" vermiest und mich würd's nicht wundern, wenn das über 5 6 Ecken zusammen hängt.. was in der Kartei dann hinterlegt unter A/C für Autos/Cars auf zufinden wäre, natürlich mit Decknamen, muss ja Geheim sein

  1. Meernascher sagt:

    Toyota ist nicht unbedingt nur typisch ISIS.
    Toyota ist seit ca. 20 Jahren im ganzen Arabischen Raum sehr Aktiv und hat inzwischend dort(im Prinzip als einziger Hersteller) ein flächendenkendes Händler und Werkstattnetz aufgebaut.
    Zum Beispiel sind nicht umsonst hiesige Altautoexporteure ganz scharf auf genau diese Marke.
    Die robustesten Geländewagen sollen sie natürlich auch bauen - erzählte mir schon 2002 ein Ägyptischer Reiseleiter auf Safarie/Wüstentour - sie Haben alles vorher ausprobiert: Mercedes G- Modell war fast am schnellsten Schrott - gleich hinter Landrover Devender.

    MfG
    Meernascher

  1. yilmaz sagt:

    im Irak gibts doch bestimmt genug Pentagon/CIA Subunternehmen die diese Pick Ups von den örtlichen Toyota Importeuren bestellen/kaufen und anschliessend mit einem Grosskalibrigen Geschütz ausstatten, ich glaube nicht, daß die IS Mörder direkt mit eigenem Namen bei Toyota bestellen... die CIA Söldner müssen ja immer schön incognito bleiben...

  1. Hans Dieter sagt:

    Araber kaufen viel lieber japanische Autos, als europäische, da sie sie schöner bzw. besser finden, wie mir von einem jungen Saudi erst kürzlich gesagt wurde. Das legt den Schluss nahe, dass die Saudis die Toyotas gesponsort haben könnten.

  1. abwarten sagt:

    Nun man könnte sich ja auch mal an den Grenzübergang Bab al-Hawa (Türkei/Syrien) stellen, der übrigens auf Syrischer Seite von der sogenannten FSA kontrolliert wird.
    Da ist ein reger Grenzverkehr entstanden.
    Hin und wieder bedarf es einiger Ersatzteile + Bewaffnung und Munition, auch ein Neuwagen muss mal drin sein. Im Gegenzug kann man alles Demontierte und Geklaute aus Syrien verklicken.
    Zum Glück hat man alle diese "gemäßigten Oppositionellen" mit BGM-71 TOW (US-made) panzerbrechenden Raketwerfern ausgerüstet.
    Da geht eher ein Panzer kaputt - als ein Toyota.
    NICHTS IST UNMÖGLICH - TOYOTA!

  1. revovortices sagt:

    @ Meernascher
    Was ich mich frage, betrifft nicht die Marke Toyota selbst, sondern das verschleiern. Wenn man zB einen Hummer aus dem Militärbereich in den Privatbereich holen kann, könnte man doch genauso sich Fahrzeuge aus dem Privatbereich holen(event. extra von Grund auf robustere Modelle entwerfen lassen) um sie für "Militär"zwecke ein zu setzen. So umgeht man viele unangenehme fragen die auf kommen könnten, bei so einer doch nicht gerade kleinen Stückzahl und im Privatbereich fallt das erst recht nicht auf wenn's heist, guter Umsatz gleich mehr Produktion.. da kommt mit Sicherheit keiner auf die Idee mal zu fragen wofür so viele Autos überhaupt gebraucht werden, bis es jemandem auffällt, wie hier jetzt.
    Natürlich könnte es auch reiner zufall sein, keine frage, grade weil Toyota so populär in diesen Ländern ist, es aber denkbar wäre um viele Fahrzeuge fern von jeglichem Militärischem Handelns zu produzieren und vor der Öffentlichkeit, in bezug auf der Nutzung der Fahrzeuge, zu verbergen

  1. Ist doch ganz Simpel, nach dem Abschießen, die Fahrgestellnummer aufschreiben, dann weiß man sehr schnell, wer die halbe Jahresproduktion, von Toyota, für seine Horrormonster Gekauft hat.

  1. Klauz Allez sagt:

    das hab mich auch schon oft gefragt wo die die Autos herbekommen, an Toyota klebt also auch schon Blut.
    Das nächste wäre dann, wo bekommen die Ihr Geld her? Wer bezahlt so viele Söldner?
    Woher beziehen die Ihre Waffen und Munition?
    Wer verkauft Terroristen Lebensmittel? Die könnte man doch locker aushungern lassen, oder versorgen die sich zu 100% selbst? Nie im Leben!
    Was ist mit anderen Sachen wie Baustoffe, Benzin für die Autos, Kleidung, Elektronik, tech. Geräte, Medizin, Strom, Wasser, wie kommunizieren die (Internet, Handynetze???) Man hört nie das wurde unterbrochen oder dies. Bsp. in Gaza ist alles möglich, hier aber nicht??? Die können sich doch nicht mit allem zu 100% selbst versorgen, angeblich sind alle Länder gegen die, wie drehen die Filme (angebliche Kopf-abschneider-Videos)? Wundert mich das die noch keine F16 "gestohlen" haben oder Atombomben "in die Hände geflogen" sind. Die schauen bestimmt 3D oder 4K Fernsehen, essen Edel-Gans und haben Silberbesteck. Wie kann das sein, ach ja und wo bekommen die Ihre Drogen her? https://www.youtube.com/watch?v=cBDqIX4-Dfg&oref=https%3A%2F%2Fwww.youtube.com%2Fwatch%3Fv%3DcBDqIX4-Dfg&has_verified=1

  1. nemi sagt:

    diese Gelben, die hier Nacht für Nacht auf Zügen endlos durch Paderborn transportiert werden sind`s wohl eher nicht?
    http://uncut-news.ch/deutschland/kriegsvorbereitung-massentransporte-in-paderborn/

  1. MyMeaning sagt:

    Frage:
    Russland räumt eine IS-Stellung nach der anderen weg und das ganz schön rasant. Und plötzlich ist Toyota für die Amis ein Problem?
    Wer eins und eins zusammenzählen kann, weiß was Sache ist.

  1. Nichts ist unmöglich - Toyota...

  1. donrainahhh sagt:

    Um das zu erklären: in ganzen arabischen und afrikanischen Raum ist der Toyota Hilux weit verbreitet, aber auch in Skandinavien und Kanada oder Alaska, gibt es kein besseres Auto als den Hilux, weil er wie schon TopGear gezeigt hat unkaputtbar ist. Die Verkaufszahlen sind demzufolge nachvollziehbar und wenn Toyota mehrere Tausend Fahrzeuge nach Saudi Arabien liefern soll, kann es genauso sein, dass diese an einen Scheich gehen sollen, der zu viel Geld hat. Ich würde mich da vorsehen, zu behaupten Toyota wäre in irgendwelche Verschwörerischen Beziehungen mit der ISIS verstrickt. Seht euch einfach die TopGear Folge an und ihr werdet verstehen, warum es das Perfekte On- & Offroad Fahrzeug ist.

  1. Das sind white Ducks und die kommen aus Basra wo sie ausgeschifft und umgebaut werden. Die örtlichen Clans verwendeten sie schon gegen die Brieten. Bezahlt wird der Spass von Katar. Die Japaner liefern offiziell an die Emirate!

  1. Minshuku sagt:

    Vermutlich würde keiner von den allen Aufsehens erheben, wenn die "Rebellen" Deutsche Amarok und Sternchen-Qualität fahren würden. Es wird ja auch dezent weggeschaut wenn weltweit die Gangsta mit Sternchen, Bayrischen und und und ihre Morde ausführen... Lustig an der ganzen Geschichte ist, dass sich niemand an dem auf den Landeflächen verbautem Zubehör stört. Schlussendlich ist es ja der fahrbare Untersatz der problematisch ist und nicht das Zubehör aus West- und Ostproduktion...Naja, habe mir jetzt auch eine 20mm-Flugabwehrkanone von Toyota bestellt. Aber ich habe gedacht, dass die Japaner gar keine Kriegswaffen exportieren dürfen (Artikel 9)...und sowieso, wie kommen denn die Rebellen an so viele Handys (iPhone), an die vielen Kameras, welche ihr Vermächtnis in die Welt hinaus tragen und warum kommen diese Kreaturen an westliche Getränke (Cola), die Liste kann beliebig fortgestzt werden...
    Bei dem ganzen Geschrei, kann ich mir den dezenten Gedanken nicht erwehren, dass da evtl. auch bisschen Neid mitschwingt?

  1. ma tin sagt:

    Vielleicht soll das öffentliche Ansehen von VW kaputt gemacht werden und auch von Toyota. Der Protektionismus der USA?

  1. Freeman, das frage ich mich schon 2 Jahre, warum zB bisher noch kein zerstörtes Fahrzeug auf die Fahrgestellnummer hin untersucht wurde. Damit liesse sich zumindest der erste Händler feststellen. Ich hoffe die Russen sichern jetzt so einiges an Beweismaterial!

  1. revovortices sagt:

    Das man da keine Sternchen Fahrzeuge nimmt kann ich mir nur so erklären. Diese haben sich schon die Politiker untern Nagel gerissen, warum auch Gangsta gern solch Karossen fahren.. sie spiegeln Seriösität und Macht wieder und das ist cool, wo wir wieder beim Thema Schule und Autorität wären, obwohl im Grunde es genau so'n haufen Blech auf Rädern ist, nur aufwändiger verarbeitet und die Waffen an sich sind ja wieder was anderes, das Deutschland einer der grössten Waffenexpo ist sieht man sogar in den Massenmedien immer mal wieder, hatte erst kürzlich was darüber gesehen wie begeistert man von deutscher Waffeningenieurskunst doch ist, passt aber auch wiederrum gut zur gesamten Verschleierung von "Militär"fahrzeugen.
    Man sollte sich dringenst mal nach dem Codex Alimentarius erkundigen, was eher das Problem darstellt und den Genozid im Überblick aufzeigt, um was es sich zu informieren gilt, für die die davon noch nichts hõrten;
    https://www.youtube.com/watch?v=OcJGhRsT6fw
    was in diesem Vid nicht aufgezeigt wird, ist der Psychologische Teil, welcher aber auch relativ leicht auf utube zu finden ist, wobei einige Vids wohl für viele zu unseriös erscheinen, was in dem zusammenhang völlig Titte ist, weil der Input zählt.. Beispiel Milgram-Programm! ..den man so verbreiten sollte. Weil die Obrigen sich immer mehr Weichen zurecht legen und ich mitlerweile der Meinung bin, lieber mit'nem etwas Schmerzhafteren knall aus der Traumwelt gerissen, als wie vor vollendeten tatsachen zu stehen. Es wissen immer noch zu wenig leute um was es eigentlich geht,
    Weiter empfehle ich auch mal nach Operation Paperclip zu schauen, welche auch in der Beschreibung erwähnt wird!
    Das könnte die Deutschen entlich mal aus ihrer Schuldgefühlsduselei von wegen du Nazi rausholen und denen das auf zeigen die sich fragen, warum klein Deutschland die Macht hatte sich in so kurzer Zeit so auszubreiten. Mit ein bischen Geschichte wird man auch schnell bemerken, dass man "viele Wege für'n nach Rom" ernster nehmen sollte wie's eigentlich klingt!
    Diese paar "kleinen" Infos könnte entlich mal zu beitragen, das auch diejenigen sehen was sache ist, die das potenzial haben mehr Menschen zu erreichen! Nichts gegen Esoterik oder der gleichen, dass ist das letzte was ich wollte(gehöre ja selbst dazu^^), aber ich bin diese Alien, Dämonen, Reptiloiden(Mittelerde),Satan selbst, irgentwelche Monster oder blackgoo sch...e langsam Leid, damit halten sich viel zu viele auf, dass ist einfach unrelevant und diese Behauptung findet viel zu wenig Anklang. Wenn, dann nur in dem Sektor wo eigentlich keiner hin will, so empfinde ich es zumindest

  1. Sehr geehrter Klauz Allez , sie fragen sich wer das alles Bezahlt, das kann ich ihnen sagen, wer das alles Erarbeitet und Bezahlt, Wir sind das, Sie und Ich und alle anderen Menschen, die irgentwas Produktives machen.

  1. Freenet sagt:

    Also ich konnte so einen "Militär Toyota" mal konkret in Natura sehen, also aufmachen und reinschauen. Ich meine jenseits von dem von aussen nur sehen. Mir war genau jenes Thema was Freeman hier anspricht auch schon aufgefallen. Neben ganz anderen Dingen wie z.B. eine "professionelle Waffenhandhabung" auf Videos von denen behauptet wird, DIES was wir auf dem Video sehen, SEIEN LAIEN. Kürzlich bzgl. dem Minsker Abkommen war mal wieder die Rede und was sieht man als Bild des ukrainischen Militärs: Modernste westliche Weltkriegspanzer und Soldaten mit ganz neuer Uniform im westlichen Standard wie z.B. mit Molle Gewebe usw. Man muss also nur etwas genauer hinschauen und dann sieht man einiges. Aber die meisten schauen eben nicht genau hin. Auf jeden Fall war dieser "scheinbar harmlose Toyota" den ich mal von innen anschauen konnte, der reinste Panzer. Nein, nicht irgendein abartiges Teil. Genau so ein Toyota Geländewagen. Von aussen harmlos. Erst als man die höllisch schwere gepanzerte Tür mit Panzerglas aufmachte und mal genauer reinschaute war klar, dass das kein normaler Toyota ist, sondern eher ein "kleiner verkappter Panzer". Er erweckt also nur den Schein eines kleinen harmlosen Fahrzeugs. Und jetzt stelle man sich mal Embargo und "Lieferung von non lethal weapons" etc. vor. Unter was läuft solch ein Toyota wohl? Ich würde sagen "Leibwache des Scheichs". Und damit ist solch ein "Panzer" einfach nur ein Personenschutzfahrzeug. Ich würde also die Frage "wohin liefert Toyota" noch präzisieren: "Wohin liefert Toyota die meisten Personenschutz Geländewagen" und könnte man mal die Scheichs beim Namen erfahren welche diese Fahrzeugarmada bestellen? Ich will damit nicht sagen, dass jedes dieser Fahrzeuge voll gepanzert ist, aber wie gesagt sieht man es ihnen äusserlich kaum an.

  1. abwarten sagt:

    Nach reiflicher Überlegung muss ich einräumen, dass hier vermutlich eine Neiddiskussion im Gange ist. Warum hat Toyota diesen Großauftrag erhalten - obwohl wir die Regisseure sind.
    Wir haben denen doch im Irak unsere Humbies hinterlassen - warum bevorzugen die den japanischen Hersteller?
    Wahrscheinlich droht jetzt Toyota eine Milliardenklage wegen entgangener Einnahmen.
    Käufer, Zwischenhändler und Fahrzeughalter sind mit Sicherheit bekannt.

    TTIP lässt grüßen.

  1. JT sagt:

    Meine Anfrage vom 29. September 2015

    Dear Mr. JT,

    Thank you for contacting Toyota Motor Sales, U.S.A., Inc. and sharing your concerns about Toyota products being misappropriated. We would like to reassure you that Toyota has a strict policy not to sell vehicles to a potential purchaser if we have knowledge that it might be used for paramilitary or terrorist activities. In fact, Toyota stopped selling vehicles in Syria several years ago, for example, unless they are to be used for international humanitarian relief initiatives.

    Toyota abides by the laws and regulations of each country or region where we operate. As with other automakers, it is impossible for Toyota to completely control indirect or illegal channels through which individuals could acquire vehicles. And, the origin of the vehicles seen in the news coverage you cite is unknown to us.

    Thank you again for sharing your concerns with us so we may address, and hopefully allay them.

    Sincerely,

    Jason A.
    Toyota Customer Experience Center

    Customer By Email (JT) 09/29/2015 02:55 AM
    Dear Toyota Team,

    We are a group on Facebook and we wonder what Toyota has to do with IS Terroisten?

    Again the IS Killer is shown on television pictures. I know that Islam is not evil and that Toyota is not bad either. Nevertheless, I am always shocked how often, appear on your vehicles pictures of marauding, mass murderers and raped, child molesters or are very clear to see.

    Now I have to ask, why are so many Toyota vehicles from thinned?

    Is Toyota actively involved in promoting terrorism?

    Who sold (imported), replacement parts to the IS? Which foreign branch more vehicles are sold as though approved in the respective country of establishment? The material flows must be known to you.

    Who are the buyers of these vehicles, which are all late-model?

    What does Toyota do against this damage to their image / brand?

    About which country vehicles to thousands Imported be where their exports these vehicles?

    If the IS is placed on the terrorist list of the United Nations, but you make yourselves punishable, because their business operates with a Terrororgsnisation?

    Then how shall ye distinguish, as a global automaker by this mass murderer?

    I am looking forward to early reply.

    JT from German

  1. C.Joke sagt:

    Die Toyotas sind z.B: auch gegen Mubarak und gegen Gaddafi gefahren. Schon damals in den Videos waren sie sehr auffällig. Klar das die auch gegen Assad unterwegs sind. Es gibt aber auch Videos in denen amerikanische Pickups mit Aufständischen/Rebellen und/oder Isis unterwegs sind.
    Diese Fahrzeuge sind wohl immer zu sehen, wenn ein Land vom Westen gezielt destabilisiert wird.
    Die Logistik, um die Fahrzeuge in diese Gebiete zu bringen wurde folglich schon vor Jahren vom Westen installiert. Und es muss Rüstungskonzerne geben die Halterungen für schweres militärisches Gerät genau für diese Fahrzeuge herstellen...

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Uwe Klitsch sagt:

    Warum fährt IS hauptsächlich Toyota Pick Up?

    Wenn die USA den IS finanziert und ausrüstet,warum fahren die IS Kämpfer
    Toyota Pick Up und nicht Ford oder Dogde.

    Das würde ziemlich auffallen,logisch!!
    Der Grund warum gerade Toyota,ist ganz simpel.
    Die drei größten Autohersteller sind VW,Toyota und GM.
    Toyota lag lang vorn,dann hat VW(die auf Rang 3 lagen) GM (General Motors USA)
    überholt,was GM natürlich garnicht gefiel.
    Man hat Mittel gesucht,um VW zu schaden.
    Der Abgasskandal war geboren.
    Natürlich war das ein echter Skandal,aber andere Hersteller betrügen genauso.
    Allerdings hatte VW bis dahin schon kurzzeitig fast Toyota eingeholt.
    Da GM,VW trotz Abgasskandal nicht einholen konnte,musste man wenigstens dafür Sorgen,das VW nicht den Rang 1 belegt....deshalb Toyota Pick Ups für IS Kämpfer.