Nachrichten

Westen in Panik über Russlands Vorgehen in Syrien

Sonntag, 11. Oktober 2015 , von Freeman um 16:00

Die westlichen Militärs sind völlig in Panik wegen des Erfolgs der russischen Antiterroroperation in Syrien. Offensichtlich sind sie von der präzisen Ausführung der Luftschläge gegen die Terrorgruppen total beeindruckt und haben wohl die Fähigkeit der russischen Waffen unterschätzt. Am meisten hat sie der Abschuss der 26 Marschflugkörper vom Kaspischen Meer schockiert, die eine Distanz von 1'500 Kilometer zurücklegten und dabei Ziele in Syrien genau trafen.


Interessant ist, sofort hat sich die USS Theodore Roosevelt aus dem Persischen Golf zurückgezogen. Angeblich wegen geplanten Wartungsarbeiten, aber laut Experten kann es sich um die Angst handeln, der riesen Pot ist schutzlos und muss ausser Reichweite.

Haben die Amis die Flucht ergriffen? Denn es ist doch bemerkenswert, zum ersten Mal seit 2007 hat Washington keinen Flugzeugträger mehr vor der iranischen Küste im Golf stationiert.

Was hier passiert zeigt die unterschiedliche Strategie. Während die Amis auf die extrem teuren und veralteten Flugzeugträger setzen, die sehr verwundbar sind und mit einer Rakete versenkt werden können, haben die Russen eben genau diese Raketentechnologie erheblich verbessert, die viel billiger ist.

London erteilt Abschusserlaubnis

Aber die Panik geht weiter, denn die britische Regierung hat seinen Piloten die Erlaubnis erteilt, russische Jets abschiessen zu dürfen, falls ihnen die Russen über den Irak zu nahe kommen. Das melden die britischen Medien am Sonntag.


Die Tornados der britischen Luftwaffe (RAF) sollen mit Luft-Luft-Raketen ausgestattet werden, um sie vor Angriffen durch russische Flugzeuge zu schützen, denn laut britischen Medien hat ein hochrangiger Kabinettsminister gewarnt, London ist bereit, "Putins Jets" abzuschiessen.

Was soll diese britische Abschusserlaubnis überhaupt? Russische Kampfjets fliegen gar nicht über den Irak, sondern nur in Syrien. Ein Zusammentreffen zwischen russischen und britischen Jets kann deshalb nicht stattfinden.

Es zeigt, die West(ohn)mächte sind ein Nervenbündel geworden, scheissen sich in die Hosen vor den Russen und reagieren wie kopflose Hühner.

Die Kampfflugzeuge der RAF, welche die Operation Shader über den Irak angeblich gegen ISIS führen, sollen ab sofort mit Asraam-Raketen bewaffnet werden.

"Bis jetzt waren die Tornados der RAF mit 250 Kilo GPS-gesteuerte Bomben ausgestattet - es gab keine oder nur wenig Gefahr aus der Luft. Aber in der letzten Woche hat sich die Situation geändert. Wir müssen entsprechend handeln", sagte eine Quelle aus Whitehall, der britischen Militärzentrale.

"Wir müssen unsere Piloten schützen, aber gleichzeitig machen wir einen Schritt näher zu einem Krieg. Es braucht nur ein Flugzeug in einem Luftkampf abgeschossen zu werden und die ganze Landschaft ändert sich", kommentierte eine andere Quelle aus dem britischen Militär.

Man muss sich echt an den Kopf greifen, wenn man so eine verantwortungslose und kriegerische Denkweise hört, einen "Schritt näher zu einem Krieg". Aber wie ich bereits sagte, eine Konfrontation kann gar nicht passieren, da die Russen über Syrien und die Briten über den Irak fliegen.

Dazu sind die britischen Militärs völlig im Irrtum und überschätzen sich wenn sie meinen, die über 40-jährigen Tornados hätten eine Chance gegen die modernen russischen Jets. Die viel neuere Su-30 mit Schubvektorsteuerung fliegt Ringe um die alte Mühle und ist bestens gegen Raketen geschützt.

US-Jets treffen wieder "daneben"

Die Amis treffen sowieso nur wehrlose zivile Ziele und begehen Kriegsverbrechen. Sagen tun sie immer, es sei ein Irrtum, aber man muss schon von Absicht ausgehen, so häufig wie es vorkommt. Jetzt ist wieder ein Fall passiert.

Nach der Bombardierung des Spitals in Kunduz und dem Massaker an 22 Patienten und Personal, sollen US-Jets ein Kraftwerke und eine Trafostation am Samstag in syrischen Aleppo bombardiert haben. Dies führte zu einem grossflächigem Stromausfall in der Region.

"Zwei F-16 Kampfjets verletzten den syrischen Luftraum und zielten auf die Infrastruktur der Stadt in einer krassen Verletzung des Völkerrechts", meldete das syrische TV. Statt Stellungen der ISIS, zerstören sie zivile Kraftwerke.

Offizielle der Regierung sagten, die russischen Luftschläge haben "direkte Resultate" erzielt, im Gegensatz zu den US-geführten Angriffen, die nichts gegen die ISIS-Terrorgruppe bewirkt haben.

---------------

UPDATE: Mittlerweile hat die russische Botschaft von London eine Erklärungen über eine Abschusserlaubnis gefordert: "Wir sind besorgt über diese Berichte, denn man beruft sich auf hohe Kabinettsmitglieder", teilte der russische Botschafter Alexander Jakowenko am Sonntag mit. "Wir haben das britische Aussenministerium umgehend nach Erklärungen gefragt." Wie ich bereits bemerkt habe, verwies auch der Botschafter darauf, dass die russische Luftwaffe keine Angriffe gegen den "Islamischen Staat" im Irak fliege.

insgesamt 15 Kommentare:

  1. Unknown sagt:

    Ja was soll man da noch sagen,das sind eben Psychos die sich sehnlichst einen großen Krieg herbei sehnen.Churchills so zusagen.
    Ich dachte die Amis hätten Hausverbot oder hab ich was verpasst?

  1. Selcuk Koc sagt:

    Soeben hat Fuat Avni (türkischer Whistleblower) getwittert das Erdogan plane russische Jets abschießen zu lassen um einen Krieg mit Russland zu starten. Kann ja heiter werden was uns da blüht.

  1. Rudi Ratlos sagt:

    »Das ist die Seuche unserer Zeit. Verrückte führen Blinde.« William Shapespeares König Lear

    Leider gab es diese Seuche schon zu allen Zeiten.
    Die Amerikaner verhalten sich wie Boxer, die vorher nur gegen Fallobst "geboxt" haben.
    Jetzt kommt ein echter Gegner und schon ziehen sie den Schwanz ein. Die sollen das machen, was sie am besten können. Schauspielern und Pornofilme drehen. Aber die Gründungsväter ahnten schon, was in der Zukunft des Landes liegen wird.

  1. MB sagt:

    Danke, danke, danke Wladimir Wladimirowitsch. Hochpräzise Luftschläge, keine, ich betone: KEINE zivile Todesopfer. So sieht ein Friedenseinsatz aus.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Die Briten, mal wieder oder immer noch.
    Stets in der zweiten Reihe, still und leise und doch die schlimmsten Kriegstreiber seit über 100 Jahren. Mit dem Image des Gutmenschen, der ungeachtet aller Gräueltaten immer die "Werte des Westens" repräsentiert. CoL, Jersey, Gernsey, Isle of Man unbeachtet.

    Man muss in Deutschland das "Ami go home" endlich mit einem "Tommies go home" ergänzen und den US-Flugzeugträger aus der EU entfernen.

    Wie ich breits dargelegt hatte: Sie werden so lange zündeln, bis es kracht im Karton.

  1. Marc Otto sagt:

    Man sideht, die Achse D-RUS-CN nimmt immer mehr (sichtbare) Gestalt an. Ich bin stolz darauf, wie gut D/ Iran das alles in Syrien und dem Iraq vorbereitet hat und nun schlägt das Pendel endlich zur anderen Seite aus.

  1. Grinjow sagt:

    In Ihrer Selbstsicherheit und Verblendung kriegen die Schurzträger und ihre politischen Zuträger in Washington, London, Paris und Berlin nicht mehr viel von der geänderten geopolitischen und ökonomischen Realität mit. Sie überstürzen ihre langjährig angelegten Projekte zu totaler Kontrolle und machen so viele strategische Fehler. Ihre Führungsstruktur ist überaltert ( David Rockefeller, Kissinger, Buffett, Soros, Brzezisnki) und verschwindet in der Demenz während die Mehrheit der Maurerei weiter an ihre alten Helden glaubt. Ignorierend, das ihrer aller Zeit abgelaufen ist. Wie du immer sagst Freeman, dass einzige was diese Leute als Gegenargumente verstehen ist ne harte Faust in ihrer Fresse. Und in Syrien ist es mal wieder ne Russische.

  1. Jolex sagt:

    Finde ich toll das die Amis sich aus dem Golf von Persien zurückziehen.
    Bei Google kann Man ein Bisschen rumspielen mit Luftlinie usw. und da sieht man, bei 1500km marschflugkörperreichweite. decken die Schlachtschiffe der RF den kompletten bereich des persischen Golfes ab. Wenn die am Strand des Kaspischen Meeres stehen kommen die auch bis Rias 1498km ;-)
    Siehste mal wie Einfach die AmisPfeifen zu verjagen sind.
    Letztens hat hier einer geschrieben: "Hollywood hat die Amis viel grösser gemacht als sie wirklich sind"
    Und genau das zeigt sich jetzt.
    26 Raketen ganz wo anders hin und schon ist deren grösster Trumpf nach der A-Bombe nix mehr wert.
    Das die allerdings noch in Syrien rumgurken und dort Assads Volk/Infrastruktur bebomben, finde ich frech, dachte ich nicht das die sich das noch trauen ...
    Ich meinte die Russen haben da sowas wie eine Flugverbotszone aufgebaut weswegen die Isrealis ja über den Libanon geflüchtet sind.
    Und auch den Amis beim "Irakischen Kommandopoint" erklärt haben
    "bitte draussen bleiben"
    Ich finde die S-300 oder S-400 sollten scharf gemacht werden.
    JETZT
    Und alles runterholen was nicht syrische oder russische Identifikation hat.

  1. Michael sagt:

    Nun gut die T Roosevelt verläßt den Persischen Gulf.

    Aber der Flugzeugträger G.W. Bush fährt gerade vor Kuweit und der Flugzeugträger C. de Gaulle ist vor Basra. (Quelle militarymaps.info 12.10.15 16:00).

    Saudies liefern 500 TOW Panzerabwehrraketen nach Syrien.
    Saudi Verteidigungsminioster pilgert zu Putin nach Sotschi.

    Es bewegt sich was ... langsam ... aber es bewegt sich in die richtige Richtung.
    Jeder Sonnenuntergang braucht seine Zeit, so auch der Untergang der USA.

  1. freethinker sagt:
    Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
  1. Think sagt:

    Ist schon eine schöne Sch..sse, wenn einem der selbstgebastelte Aggressionsgrund unter dem Hintern weggeschossen wird.

  1. Es ist die selbe verlogene und korrupte Scheiße wie gegen Deutschland vor, während und nach den Weltkriegen Eins und Zwei. Die Verbrecher sind immer die selben, nicht der ist der Kriegsverbrecher der den Krieg beginnt, sondern der der dafür sorgt das der Erste Schuß fällt. Es war in beiden Fällen die Krone, der Besitzer der US-Kriegsmaschinerie. Ich laß mich überraschen Freeman !!

  1. Unknown sagt:

    Der Träger Theodor Roosevelt wurde nach dem 26. Präsidenten der USA benannt.
    Die Russen haben exakt 26 Raketen abgefeuert. Die Botschaft war eindeutig:
    Verpisst euch!!

  1. ich sagt:

    Hallo zusammen, hallo Freeman, erst mal Danke für Deine unermüdliche Arbeit!
    Bin heute zufällig auf folgenden Bericht gestossen:
    http://www.faz.net/aktuell/politik/moeglicherweise-einsatz-von-streumunition-in-syrien-13850681/angeblich-soll-russland-in-13850723.html
    Das ist doch ein Skandal, das geht nun übeerhaupt nicht!
    Mit verbotenen Munition die Kopfabschneider zu beschießen, - wie unhuman.
    Zivile Befölkerung in Ostukraine - das ist doch gaanz was anderes - das geht.
    http://www.dw.com/de/streit-um-streubomben-bericht-von-hrw/a-18012403
    Aber doch nicht Terroristen, das geht auf keinen Fall!
    Die haben viel mehr gekostet, als die Zivilisten in Donezk.