Nachrichten

Donald Trump sagte 9/11 ein Jahr vorher voraus

Mittwoch, 21. Oktober 2015 , von Freeman um 09:00

Zurzeit läuft in den USA die Wahlkampfdebatte, hat George W. Bush gewusst, der Angriff vom 11. September 2001 wird passieren und es mindestens geschehen lassen. Es geht nämlich um die Frage, ist Jeb Bush fähig Präsident zu sein, wenn er sich auf seinen Bruder beruft, der behauptet, Amerika gegen die Terroristen verteidigt zu haben und die Kriege gegen Afghanistan und Irak waren notwendig. Auf CNN sagte Trump über die Bush-Regierung: "Sie wussten ein Angriff wird kommen". Dann sagte er: "George Tenet, der CIA-Chef, wusste im voraus, es wird einen Angriff geben, und er sagte es dem Präsidenten, und er sagte es jedem der zuhören wollte". Das erstaunliche ist, Trump selber wusste es auch, denn er kündigte es in seinem Buch im Jahre 2000 an.


In seinem Buch, "The America We Deserve", oder "Das Amerika das wir verdienen" aus dem Jahre 2000 schrieb Donald Trump: "Ich bin wirklich überzeugt, wir sind in Gefahr eines Terrorangriffs, dass den Bombenanschlag des World Trade Center (1993) aussehen lässt, wie Kinder die mit Knallfröschen spielen".

Trump sagte damals voraus: "Eines Tages wird man uns erzählen, eine dunkle Gestalt ohne festen Wohnsitz mit Namen Osama Bin Laden, ist Volksfeind Nummer 1, und US-Kampfjets werden sein Lager in Afghanistan plattmachen", schrieb Trump. "Er flüchtet zurück unter einem Stein und einige Nachrichtenzyklen weiter geht es um einen neuen Feind und neue Krisen".

Diese Vorhersage ist jetzt beste Werbung für Donald Trump, zeigt seine Weitsicht und lässt seinen Konkurrenten in der Republikanischen Partei Jeb Bush völlig alt aussehen.

Trump hat die Aussenpolitik von Clinton über Bush bis Obama scharf kritisiert. Er sah nämlich im Jahre 2000 schon was die wirkliche Probleme der USA sind.

"Die grösste Bedrohung für unsere Sicherheit sind wir selber, weil wir arrogant sind. Gefährlich arrogant", warnte er. "Es ist Zeit für eine realistische Betrachtung der Welt und unser Platz darin. Verstehen wir wirklich die Gefahren vor denen wir stehen?"



In allen Umfragen führt Donald Trump bei weitem im Rennen als Präsidentschaftskandidat für die Republikaner.

Ich bin der Meinung, George W. Bush wusste 9/11 wird geschehen, von Schattenmächten aus den Geheimdiensten (CIA, Mossad, Saudis) durchgeführt, und Bush als Hampelmann durfte nur zuschauen und das Verbrechen ans amerikanische Publikum verkaufen. Hauptdrahtzieher der Operation war sein Vize Dick Cheney, der am 11. September 2001 die Befehlsgewalt in Washington hatte und Bush nach Florida und in die Prärie nach Nebraska schickte.

Trump geht jetzt natürlich nicht so weit und sagt, 9/11 war ein Inside Job. Er betont, George W. hat bei der Verteidigung Amerikas versagt und sein Bruder Jeb ist genauso unfähig.

Verwandter Artikel:
Trump, der Held der schweigenden Mehrheit

insgesamt 14 Kommentare:

  1. Chang sagt:

    Wenn ich Amerikaner wäre würde ich eher Trump wählen als Hellary :-) Auch wenn ich keine Beweise habe aber Trumpi scheint mir auch ein schräger Philanthrop im ersten Moment zu sein. Lustigerweise sagte mir ein Freund über Skype aus Chigago das viele lieber Hellary wählen möchten! Weil sie die erste First Lady haben möchten die Präsidentin wird. Ich glaube die hat grosse Chance - Amerikaner lieben solche Reizfiguren wie bei Obama als erster schwarzer Präsident. Und wenn die Präsidentin wird dann gute Nacht :-( Die Frau kommt mir immer vor wie die Frau von Ceausescu (Rumänien) der man nachsagt das sie noch schlimmer wahr als er selbst!

    Trump hat nichts zu verlieren weil er soviel Geld hat das er nicht von der Meinung anderer Abhängig ist - das macht ihn im ersten Moment sehr sympatisch aber mein Instinkt sagt mir zugleich auch die grössten Wölfe sehen oft wie die besten Schaffe aus! Ein Daia Lama wird wie ein heilliger hoffiert aber die wenigsten wissen von seiner dunklen Vergangenheit im Tibet als Sonnenkönig und auch nichts über seine Freundschaften zu Alt-Nazis! Mutter Theresa wurde in den Himmel gehoben - ihre wirkliche Seite kennen die wenigsten! Oder Papst Franciscus der in Argentinen in der Zeit der Diktatur ganz fleissig an der Seite von den Unterdrückern stand! Glaubt mir im Moment heisst es in dieser Welt folgendes - Heillig ist wer teuflisch ist, Frieden heisst Krieg, und Gut ist in Wirklichkeit Böse. Wir haben noch orwelsches Neudeutsch und sie sind gut darin was sie tun! Oder wie mann auch so schön sagt mit Speck fängt mann Mäuse - wenn der "schwarze Bonus" weg ist versucht mann es mit andren Ködern - mit "erste Frau" oder ein angeblich ehrlicher Typ :-) Wenn ich falsch liege freue ich mich umsomehr und wäre froh wenn es eine Chance geben würde....auch in Amerika!

  1. Da hat der Enkel von einem Hitler-Finanzierer aber Glück gehabt dass nur ein Tag nach dem ihm 2,3 Billionen Dollar bzw. 1/4 der damaligen Staatsschulden im Pentagon versickert sind alle Beweise durch ein "Flugzeug" vernichtet wurden und der Hochhauseinsturz-Zirkus davon abgelenkt hat. Kann ja mal passieren. Das ist sogar so langweilig das es nicht mal bei uns im TV kam.

  1. Öl-Schleich sagt:

    Zutat:
    "Ich bin der Meinung, George W. Bush wusste 9/11 wird geschehen, von Schattenmächten aus den Geheimdiensten (CIA, Mossad, Saudis) durchgeführt, und Bush als Hampelmann durfte nur zuschauen und das Verbrechen ans amerikanische Publikum verkaufen.
    Hauptdrahtzieher der Operation war sein Vize Dick Cheney, der am 11. September 2001 die Befehlsgewalt in Washington hatte und Bush nach Florida und in die Prärie nach Nebraska schickte."
    Ende Zitat.


    Zustimmung, diese Einschätzung hatte ich (nach Hunderten angesehenen krittischen Berichten, vielen Dutzenden Doku-Filmen, Interviews, ((alle im Internet angesehen)) ect.) ebenfalls schon vor etwa 4--5 Jahren.
    Jedoch:
    Welche Aussagen macht Donald Trump über Dick Cheney??
    Würde sich dieser Multi-Milliardär getrauen - etwas sehr krittisches über ihn, und über die Mit-täter im Pentagon verlautbaren zu lassen?

    Nur weil Mr. D. Trump jetzt während des Wahlkrampfs ein paar mutige Töne spuckt, um sich beim Wahl-Pöbel gegen diese Psychopatin H. Clinton zu behaupten, sehe ich keinen Anlass diesem Milliardär übern Weg zu trauen.

    Da fand ich den ehemaligen Wrestler und früheren Minnesota-Gouverneur Jesse Ventura schon etwas vertrauenswürdiger - im Vergleich zu D.Trump.

    Nach der Wahl wird alles wieder relativiert, Rückkehr zu neuen Tages(welt)ordnung.

  1. Big Rizz sagt:

    In den USA ist es völlig egal wer Präsident wird...jeder von ihnen ist der Hampelmann der Logenmänner dahinter... Es ist kein Geheimnis das sowohl die USA als auch wir Europäer von den Superreichen kontrolliert werden, denn diese Leute holen/kaufen sich diese Leute die an den wichtigen Knotenpunkten sitzen. von daher meine Meinung : Ob Trump oder Clinton , keiner von denen beendet den -(dritten Welt)- Krieg der direkt vor unseren Augen läuft und uns als "Kampf gegen Terror" verkauft wird. Meine Hoffnung liegt bei Putin und der Menschheit endlich wach zu werden und entweder Politiker wie Putin zu unterstützen oder endlich, wenns sein muss mit Mistgabel, auf die Barrikaden zu gehen wie damals in Frankreich 1789-1799.
    Wir im Westen Leben in einer Diktatur die uns als Demokratie verkauft wird indem man Parteien hinstellt , Präsidentschaftskandidaten , Kanzlerkandidaten usw. aber im Grunde keiner fragt das Volk was es wirklich will und das wir wie deppen zum wählen gehen und unser Kreuz setzten dürfen ist die komplette Verarsche denn wie sollen 80 Millionen Menschen je beweisen wer wen gewählt hat? Ich glaube nix mehr alles wird hier Manipuliert einfach ALLES!!! Wir leben in einer so kranken Welt und mir wird immer mehr bewusst wohin das führt. Ich bin Muslim und wenn Ich mir die heutige Welt betrachte versteh ich den Satz aus dem Qur´an wo es heißt : "Es wird die Zeit kommen, wo die lebenden die Toten beneiden werden" ganz ehrlich Ich frage mich für was wir Leben? Wir sehn nur noch Leid auf dieser Welt und keine Aussicht auf Besserung...Traurig aber wenn ihr genau nachdenkt werdet ihr mir recht geben, die toten müssen sich all dies in was wir leben , nicht mehr geben!!

  1. Schön das er seine Meinung frei äußern kann aber warum gibt mann Milliarden für einen wahlkamf aus um nach her ein Amt zu belegen was vergleichsweise lächerlich honoriert wird ! Ganz einfach für die eigenen Interessen!!! Und ganz bestimmt nicht für Menschlichkeit und Weltfrieden!

  1. Ich bin ein Europa-Fluechtling, gluecklich, dem Wahnsinn entkommen zu sein, der dort herrscht. Lebe nun in DEM Land, das verantwortlich ist, fuer die weltweite Misere, den USA.
    Niemand nimmt den "Donald" wirklich ernst hier, die Repuplikaner wollen ihn erst gar nicht. Ich mag ihn, er nimmt kein Blatt vor den Mund und nennt Dinge beim Namen, er kommt mir ein bisschen vor wie Christoph Blocher von der SVP, Schweiz. Ob er es schaffen wird, nominiert zu werden? Ich hoffe, doch bezweifle es.
    Dann wuerden er und Hillary aufeinander los gehen, was sicherlich sehr anuesant waere.
    Alles in Allem, Donald macht alles ein wenig spannender, das eifache Volk mag ihn, obwohl er ein reicher, arroganter Grossmogul ist... by the way... die Amis sind noch viel viel viel obrigkeits hoerig als jeder Europaer, sie glauben wirklich, dass SIE die Guten sind und die Gebeutelten, Armen befreien. Sie glauben es! Weil, CNN sagt es, so ist es Tatsache! Sie koennen sich nicht vorstellen, das Bush ein Massenmoerder ist, wenn sie das zugestehen wuerden... dann waeren sie nicht mehr die Guten, das kann und darf nicht sein! Ausserdem muessten sie anfangen zu denken und das tun sie nicht gerne... aber sie sind sehr patriotisch, lieben ihr Vaterland und sterben gar dafuer, freiwillig. Ich verstehe es nicht, aber ich bin auch erst seit 5 Jahren hier.. lerne und staune jeden Tag aufs Neue.
    Manchmal spricht mir der Ar$ch, aber sie sind so hirngewaschen, es hat keinen Sinn, so versuche ich es gar nicht mehr.
    Ich lebe meinen Traum hier, eigentlich, schiesse mein Fleisch in Wald.. vom Eichhoernchen zum Hirsch, hab ein bisschen Gemuese angebaut, einige Baeume gepflanzt..... und weit und breit keine Kopftuecher in Sicht, zumindest nicht hier in der Einoede. Falls sich das drastisch aendern sollte und ich mich bedroht fuehle, mein Gatte hat das Schiessgewehr und ich kann mittlerweile auch bestens damit umgehen.
    Ich liebe die Gedanken gleichgesinnter hier zu lesen und freue mich, das nicht die ganze komplette Welt bescheuert und dumm erzogen ist.

  1. Der 9/11 ist sowas von vorbei! Würdest besser mal AKTUELLE EREIGNISSE berichten!
    Es ist nurnoch peindlich wenn noch über den 9/11 berichtet wird!

    Leb mal in der Jetztzeit!

  1. Sollte Trump wirklich schaffen, dass weisse Haus zu beziehen,.wird auch er von der Schattenregierung erzogen.
    Er mag zwar, jetzt 2-3 kritische Sachen sagen, jedoch verpuffen die auch. Wie einst Obama als er mit sein Yes, we can von Haus zu Haus zog.

    Gab nicht viele die das Richtige taten und am Ende erledigt wurden.

  1. @kontrollpoint1984

    Deinen Kommentar kann man nur als Satire bezeichnen, ansonsten würde ich denken du lebst nicht im Hier und Jetzt. Die neue Weltordnung baut auf 911 auf. Alles was wir in der Politik seit 14 Jahren gesehen haben ist das Resultat dieses Ereignisses und die Auswirkungen spüre ich nicht nur bis in meine Geldbörse, sondern bis tief in mein Herz und mein Gehirn hinein. Das Ziel der Drahtzieher dieses Ereignisses ist die Versklavung der Menschheit und bevor du das mit einem Satz beiseite wischen willst, bring erst mal ein Argument was im Hier und Jetzt nicht mit 911 zu tun hat.

  1. @Kontrollpoint1984:
    ja, der 9/11 ist schon lange vorbei, aber das ist der Schlüssel zu allem Übel, was wir jetzt danach erleben. Falls du es noch nicht verstanden hast, dann lass es auch.

    Wenn nicht, dann versuche es zu kapieren, dass nach und nach die Fakten über 9/11 ans Tageslicht kommen. Nicht jeder wird es glauben und es muss auch nicht. Das Wichtigste ist aber, dass die Behauptungen, ja die Verschwörungstheorien sich als Wahrheit darstellen ! Vertehe endlich, dass Millionen - ja MILLIONEN VON MENSCHEN durch diese Täuschung ihr Leben lassen mussten. Und wofür ?
    In der halben Welt herrscht Chaos. Europa wird destabilisiert. Und wir sollen jetzt was ? Einfach die Ursachen vergessen und in Ruhe Tee tringen oder was ?
    Der Bush-Clan und der Rest seiner Helfer sind die Teufel und das sollte und müsste laut gesagt werden. Einge ganze Reihe von europäischen Helfern, ob aus DE, UK usw. so wie so.
    Und wir, die einfache Bevölkerung, schauen zu.

    Mir ist auch voll bewusst, dass es Menschen gibt, die das Thema 9/11 von vorne bis hinten durchgekaut haben und einfach genug davon haben.
    Möglicherweise gehörst du dazu.

    @Mäggie Smith

    Ich freue mich immer über Kommentare aus dem Land der "begränzten Unmöglichkeiten", vor allem, wenn ihre Horizonte etwas erweitert sind als die Einheimischen. So ist dein Kommentar einfach klasse und ich bitte um mehr davon.
    Es ist nämlich ganz selten, dass sich jemand Neutraler ( also kein Journalist z. B. ) aus den USA zu Wort meldet und über die Stimmung und wahren Zustände berichtet.

    Wäre meinerseits sehr wünschenswert, mehr von dir und deine Erlebnisse in Amerika zu erfahren.

    Vielleicht schreibst du ein Blog oder dergleichen: falls ja, bitte um Info wo, sonst schreib mal wieder.

    Und von meiner Seite zum Thema:
    Donald ist wahrhaftig eine schräge Figur. Er ist aber intelligent genug um zu wissen, dass er ohne einen ganz heissen und festen Draht zu den höhsten Stellen überhaupt keine Chance hat, in der Kampanie eine Rolle zu spielen. Aaaber: er ist ein grandioser, coller und abgezockter Geschäftsmann und Stratege und spielt jetzt einfach Pocker. Seine Strategie und Hoffnung: ich bringe mich ins Rampenlicht und werde vielleicht doch noch eine Rolle im Kabinet des zukünftigen Präsidenten spielen, z. B. Wirtschafts-, Arbeits- oder sonst noch ein Minister. Ich lerne die Leute, Seilschaften ( die er auch schon bestimmt zum Teil selber kennt ) kennen, schaue wie der Hase in der Politik läuft und wenn Gott will, dann starte ich erst im nächsten Wahlkampf richtig durch. Frei nach dem Motto "House of Cards". Er kann und will sich das auch leisten, daher was er jetzt in Schale wirft, wird sich früher oder später für ihn auszahlen. Also mindestens Mittelfristig denken und Step-by-Step vorgehen. Die Zeiten waren für so einen Typ noch nie günstiger.

    Lassen wir uns überraschen. Ich denke, Jeb wird so oder so eine wichtige Rolle spielen. Der Papa wird es schon richten...

  1. Der Filmproduzent Aaron Russo wußte durch seinen damaligen Freund Nick Rockefeller auch von den bevorstehenden Anschlägen und das man Osama Bin Laden als Drahtzieher der Weltöffentlichkeit hinstellen würde. Das Video kann man ganz leicht bei YouTube finden.

  1. Es ist peinlich dass du die Kausalität historischer Ereignisse nicht begreifen kannst.

  1. Es ist peinlich dass du die Kausalität historischer Ereignisse nicht begreifen kannst. Alles basiert darauf.

  1. Erik sagt:

    Aha, also die Hälfte der Wahrheit offen zugeben, damit Stimmen einfangen und dann aus der anderen Lügen-Hälfte neue Lügen hervorzuzüchten. Wenn man sich Trumps Lebensstil anschaut wird klar, dass er einfach ein weiterer Upper-Class-Psychopath ist. Wenn er Dinge schon vorher weiß, wieso sagt er nicht woher, nennt Namen und stellt die Verbrecher?