Nachrichten

Stellt Russland ein Raketenabwehrschild in Weissrussland auf?

Mittwoch, 8. Oktober 2008 , von Freeman um 00:05

Russland sieht sich durch das amerikanische Abwehrsystem in den ehemaligen Ostblockstaaten bedroht, welches tatsächlich einen atomaren Erstschlag ermöglicht, und hatte Gegenmassnahmen angekündigt. Ist das jetzt die Antwort auf den amerikanischen Raketenabwehrschild in Polen?

Russland und Weissrussland könnten eine Vereinbarung über ein gemeinsames Raketenabwehrschild sehr bald vereinbaren. Eine Quelle in der russischen Regierung sagt, der Zeitpunkt für eine Vereinbarung hängt von der weissrussischen Seite ab.

Russland und Weissrussland haben auch begonnen, ihre Wissenschaft und Technologie zu vereinigen und sind an der Ausarbeitung eines gemeinsamen Logistikplans für das Jahr 2009, für eine russisch-weissrussische regionale Verteidigungsgruppe.

Russland ist auch an der Schaffung eines gemeinsamen Währungspools mit Weissrussland interessiert, sagte Premierminister Vladimir Putin bei einem Besuch in Minsk. Moskau möchte auch den Rubel als Handelswährung zwischen den Staaten verwenden.

Auf der Agenda des Besuchs von Putin war auch eine Zollunion im Gespräch, um einen freieren Handel zwischen Russland, Weissrussland und Kasachstan zu ermöglichen. Der weissrussische Staatschef Aleksander Lukaschenko sagte, er möchte engere Wirtschaftsbeziehungen zwischen den beiden Ländern sehen.



Jede Aktion bewirkt eine Reaktion

insgesamt 26 Kommentare:

  1. Dubnium105 sagt:

    Russland hat sich ja vor wenigen Jahren bei den USA beschwert die einen Raketenabwehrschild in Osteuropa aufgestellt habe (ich weiss nicht obe das Projekt auch vollendet wurde, -solche sachen sind ja nicht in den Schlagzeilen) Russland antwortet hiermit nur auf den geplanten/bestehenden Raketenabwehranlage der USA in Europa.

    CNN unterdrückt Putin Interview
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2008/09/cnn-unterdrckt-putin-interview.html

    Russland wird in den Nächsten Jahren eine wichtigere Stellung in der Welt übernehmen, die Ungezwungene Zusammenarbeit mit Venezuela im Zusammenhang mit der Friedlichen Nutzung von Atomenergie, zeigt ja das Russland keine Scheu mehr vr den USA hat. Es bleibt die grosse Frage ob dies nicht Alsses schon bei den Bilderbergern geplant wurde, oder ob diese Nationen (Iran, Venezuela, Russland, Cuba) sich der New World Order tatsächlich widersetzen...


    Russlands Bankensystem:
    http://www.dw-world.de/dw/article/0,2144,3469851,00.html

    Der CIA-Putschversuch in Venezuela
    http://www.uni-kassel.de/fb5/frieden/regionen/Venezuela/putsch.html

    Iran's President Ahmadinejad @ Larry King Interview (Full 1/6)
    http://www.youtube.com/watch?v=hjuCXuESyyA
    (seht euch das ganze an)


    Ich glaube Russland will entlich Technologischer Fortschritt und vorallem Internationales Anerkennen, was mir trotzdem Sorgen macht das Russland und die USA "Raketenabwehrschilde" In Europa haben, das zeigt auf das Europa keinen Raketenabwehrschild hat....

  1. Anonym sagt:

    Ich wünsche mir für die Russen, dass ihnen etwas Schlaueres gegen die Aufrüstung der US-Amis einfällt, als sich auf diesen erneuten Rüstungswettlauf einzulassen.

  1. Anonym sagt:

    ich kann russlands reaktion verstehen. jetzt fängt der kalte krieg teil 2 an. und die von der waffenindustrie reiben sich schon die hände. ich verstehe nicht warum die menschheit nichts aus ihren fehlern lernen.

  1. Orakel_vom_Berge sagt:

    Weißrussland hat schon immer die Nähe,sogar die Wiedervereinigung mit Russland gesucht.

    So ganz überraschend kommt die Kooperation beider Staaten nicht, vor allem, da Weißrussland vom Westen geradezu boykottiert wird.

    Mich würde interessieren, ob demnächst die Oblast Kaliningrad (das ehemalige Nördliche Ostpreußen mit Königsberg) wieder zu einem Sperrgebiet wird. Schließlich ist die Oblast ja der Stachel im Fleisch der NATO/EU...

  1. 30 Jahre lang hatte der ABM Vertrag zwischen beiden "Mächten" geklappt. 1972 - 2002
    USA hat sich einseitig von diesem Vertrag getrennt und den ERSTEN SCHRITT in die grossen KRIEGSVORBEREITUNGEN vollzogen.

    Aktion/Reaktion

    Ganz ehrlich Frage ich mich, wie Russland so ruhig und so gelassen geblieben ist?
    Mit welcher genauen Begründung sind denn USA vom Vertrag zurückgetreten?
    Dieses Thema wird dann wieder als böse Reaktion Russlands in unseren Main-Stream-Medien dargestellt.
    Gut ist ja: USA beschützen uns vor böse bösen bitter bösen Iranern. Jetzt wird dann geschrieben, "die bitter bösen Russen sind auf der Seite des Terrors und auch noch gegen uns, weil sie uns den schützende Hand nicht lassen."

    Es ist doch gut, wenn Weissrussland wirtschaftlich aufgepeppelt wird. Polen geht es auch sehr gut und immer besser. Müssen zwei Länder "kaputt" gemacht werden, nur weil die USA mal wieder einen Bauern vorschieben wollen!? (Grand-Chessboard) USA ist es kack egal, wenn Polen drauf, falls sie mal den Red-Button pushen. Einer Palin ist das zuzutrauen. *ohhhgraussss*

    Bush sagte mal: "Bedrohung und Einschüchterung haben keinen Platz mehr in der Außenpolitik des 21. Jahrhunderts."
    Was für ein Witzzzzzzzz!!! Dieser Mörder lügt wo er nur kann. Es ist so: USA hören nix, sehen nix, fühlen nix. NIX was die stören könnte in ihrer Illusion und Tiefschlaf. FALLS die mal was begreifen, dann hat es eine Halbwertzeit von einem Tag.....
    WAKE UP PEOPLE!!!
    WAKE UPPPPPPPPPPPP
    Peace

  1. HansHaase sagt:

    "Russland sieht sich durch das amerikanische Abwehrsystem in den ehemaligen Ostblockstaaten bedroht, welches tatsächlich einen atomaren Erstschlag ermöglicht"

    ??? Ein Erstschlag war auch vorher schon möglich! Die Frage, ob ein Zweitschlag möglich ist, ist doch viel wichtiger...
    Die Projekte sind, von der nun möglichen Lufraumüberwachung mal abgesehen, völliger nonsens. Denn was soll eine einzige Flarak-Stellung gegen 10.000 russische Raketen machen?! Richtig, nichts!

  1. Anonym sagt:

    @hanshaase Das Abwehrsystem der Amis (was du fälschlich als einzige Flakstellung bezeichnest) soll ja nicht die 10'000 Raketen der Russen abwehren, das ist wiedermal ein typischer Denkfehler, sondern, wenn die Amis den Erstschlag machen und damit alles zerstören, die wenigen russischen Raketen die dann zurückgeschossen werden abwehren. Die Russen wären besiegt und die USA kriegt nichts ab. Deshalb ist die Aussage völlig richtig, dass das Raketenabwehrsystem der Amis in Polen, den Amis den Erstschlag gegen Russland ermöglicht. Deshalb sind ja die Russen so verärgert und werden das nicht zulassen ... und wir sollten es auch nicht. Die scheiss Amis sollen abfahren und Europa nicht als Spielball für einen Atomkrieg machen. Aber unsere Politiker sind alles Landesverräter, gehorchen nur den Befehlen aus Washington, arbeiten nicht im Interesse Deutschlands.

  1. HansHaase sagt:

    1. Wenn Russland die USA beschießen möchte, werden die Raketen mit Sicherheit keinen Umweg über Europa machen, sondern direkt über den Nordpol fliegen. Ist viel kürzer!

    2. Soweit ich gelesen habe ist die Flarak-Stellung in Polen gegen Mittelstrecken und teils Langstrecken Raketen gerüstet, aber Interkontinental-Raketen fliegen doch erstmal senkrecht in den Weltraum gehen dann auf Kurs (und wie bereits erwähnt nicht den Umweg über Europa).

    Also, was soll die Flarak-Stellung in Polen?! Ausser evtl. Europa vor Raketenbeschüssen zu schützen?!

    Korrigiert mich wenn ich falsch liegen sollte, aber so sollte die Sachlage sein!

  1. Anonym sagt:

    Ich glaube, dieses ganze Raketenabwehrinstallieren ist doch wieder nur Säbelrasseln. Mal ehrlich, mit der heutigen Sattelitentechnik sehen doch Russland und auch die USA schon, wenn sich auch nur ein Raketenbunker öffnet. Die Lage der meisten Raketenbunker sind doch beiden Ländern gut bekannt. Des Weiteren werden beide Parteien ihre Informanten haben, die schon im Vorfeld warnen werden, sollten auf einer Seite Vorbereitungen für einen oder tausende Raketenabschüsse laufen. Ich kann mir nicht vorstellen, dass die Russen oder Amis es erst mitbekommen, wenn die ersten Raketen schon einschlagen. Von daher sehe ich dem Raketenabwehrschild eher einen Neubeginn des Wettrüstens. Die Finanzwelt liegt am Boden, es droht eine Wirtschaftskrise und möglicherweise sogar eine Depression, wie in den 30'er Jahren. Was hat man damals gemacht ? Richtig, aufgerüstet und so die Wirtschaft wieder angekurbelt. Warum sollte das in diesen Tagen nicht auch wieder so laufen ? Meiner Meinung nach stehen sich die Russen und Amis in Sachen "Weltpolitik" in Nichts nach, die Russen sehen im Moment nur etwas "besser" aus.

  1. Anonym sagt:

    Finanzkrise: Tagesverluste auf US-Markt gleichen Paulsons Rettungspaket

    Auf 700 Milliarden US-Dollar haben sich die Gesamtverluste des US-Aktienmarkts am Dienstag belaufen. Ausgerechnet diese Summe wurde von der US-Regierung jüngst maroden Banken als Hilfe zugesagt.

    Wie Kim M. Shepherd von Wilshire Associates Incorporated zu RIA Novosti sagte, haben US-Unternehmen seit 19. September, dem Beginn des Börseneinbruchs, insgesamt 3,4 Billionen US-Dollar verloren. Allein am 7. Oktober seien es 700 Milliarden US-Dollar gewesen.

    Die Talfahrt geht weiter. Der Dow Jones industrial average sank am Dienstag um 5,11 Prozent auf 9.447,11 Punkte, den tiefsten Stand seit fünf Jahren.

    Das von US-Finanzminister Paulson und Präsident Bush vorgeschlagene und vom Kongress Ende der vergangenen Woche gebilligte 700-Milliarden-Rettungspaket für den Finanzsektor scheint somit sein Ziel verfehlt zu haben.

    "Das Rettungspaket, das so lange diskutiert wurde, deckt in Wirklichkeit weniger als ein Prozent unseres Finanzloches ab... Wir sitzen auf einer tickenden Fiskusbombe, die sofort gestoppt werden muss", so der renommierte US-Finanzier David Walker in einem CNN-Interview.

  1. @ 2 vorredner:
    Eine sehr gute Quelle dazu:

    http://www.nuoviso.de/filmeDetail_scholz.htm

    Finden seine Meinung sehr gut und sein Wissen ist beachtlich. Als Insider muss er es ja wissen! ;-)

  1. Anonym sagt:

    US-General und Nato-Kommandeur Craddock will Notfallpläne für osteuropäische Staaten ausarbeiten
    Kurz vor dem Nato-Gipfel in Bukarest dürfte die Ankündigung für politische Unruhe sorgen.
    US-General John Craddock, Nato-Oberbefehlshaber in Europa, dringt im Auftrag des Pentagon darauf, Notfallpläne zur Verteidigung von ehemaligen Ostblockstaaten ausarbeiten zu dürfen. Auf der Nato-Tagung in Budapest am Donnerstag und Freitag soll dafür die politische Zustimmung erreicht werden.

    Nach Informationen des Telegraph, stehen dahinter nicht nur die osteuropäischen Staaten, die nach der Georgien-Krise Interventionen von Russland fürchten (aber die aktive Rolle der georgischen und der US-Regierung übersehen), sondern vor allem die USA und Großbritannien, außenpolitisch offenbar weiterhin der "Pudel" der US-Regierung. Deutschland und Frankreich sollen davon nicht begeistert sein.

    Eine Pentagon-Quelle soll die Befürchtung geäußert haben, dass die Pläne die EU spalten könnten - was sie womöglich auch gerade sollen. Auch das Dringen der US-Regierung auf eine baldige Nato-Mitgliedschaft von Georgien und der Ukraine scheint dem ebenso zu dienen wie dem Ziel einer weiteren Provokation Russlands, die spätestens mit der Absicht, das amerikanische Raketenabwehrsystem, das sowieso gegen russische Raketen nichts nutzen würde, in Polen und Tschechien zu installieren, deutlich wurde. Bekanntlich sollen mit den Abfangraketen in Polen mögliche iranische Langstreckenraketen abgewehrt werden, die Europa oder die USA bedrohen.

    Für Craddock sei es ganz normal, so AFP, solche Pläne auszuarbeiten, weil dies eine militärische Verteidigungsgemeinschaft machen sollte. Angeblich müsse Craddock zur Ausarbeitung von Notfallplänen nicht die Zustimmung der Regierungen erhalten, aber er habe sich an den Nato-Vorsitzenden Jaap de Hoop Scheffer gewandt, um dafür ein "politisches Signal" zu erhalten. Das sollte dann wohl auch eben ein politisches Signal sein, das wiederum die russische Regierung provozieren könnte – und vielleicht sollte.

  1. Anonym sagt:

    die russen sicher die grenzen gegen die europaische-finanz flüchtligen

  1. Anonym sagt:

    Russland hat halt auch einen militärisch-industriellen Komplex, der bedient werden will.

  1. Anonym sagt:

    Bitte macht euch noch einmal klar was eigentlich abläuft.
    Macht euch unabhängig
    von Banken
    vom Staat
    verschuldet euch nicht!
    Solange ihr euch als registrierte Sklaven verhaltet
    und nicht als Freie Menschen
    werdet ihr im Arbeitslager schmoren.

    http://www.secret.tv/artikel1487531/Neue_Weltordnung

  1. Schwalbe sagt:

    Aus dem Buch 'Lautlos' von Frank Schätzing zum Thema durchdachtes nüchternes Politikerhandeln oder politischer Kontrolle:

    'In den letzten Tagen der Gorbatschow-Regierung fanden sich der russische Präsident Boris Jelzin, der ukrainische und der weißrussische Regierungschef zu einem konspirativen Treffen zusammen. .... Beobachter -ehemalige Leibwächter- sprechen davon, dass man eher nächtigte und dass in jener Nacht das Ende der Sowjetunion beschlossen wurde, als der Tisch voller leerer Flaschen stand. Ebenso wie die Putschisten, die Gorbatschow seinerseits hatten stürzen wollen, allesamt stockbetrunken gewesen waren....
    Sie hatte soeben das Ende der größten Union der Welt beschlossen, aber es war ihnen aus persönlichen Gründen peinlich, Grobatschow den Tag damit zu verderben....'

    Jelzin soll Gorbatschow angerufen haben, der fassungslos war und somit entmachtet.

    Mich würde es nicht wundern, wenn sich mit Weißrussland noch die Ukraine an Russland anschlösse.
    So sehr ich Russland ansatzweise verstehe (Bedrohung und Provokation von westlicher Seite), es fördert das von mir befürchtete erneute Wettrüsten und damit haben alle eine Chance sich zu sanieren. Wenn ihr die Geschichte verfolgt erkennt ihr: Krise, Volk verängstigen, rüsten, Volk in Kriegstimmung bringen, immer mit falscher Berichterstattung und eingefädelten Attentaten, Putschen, false-flag-operations, Krieg.

    Das ganze Zeugs wird uns vor die Nase gestellt und darum mache ich mir Sorgen :-( Via Satellit können sie, glaube ich, auch in unsere Wohnungen gucken. Ich glaube, denen bleibt beidseitig nichts verborgen, was der andere macht.
    USA, Island, Thailand, Pakistan, GB, Sarkozy greift verbal Merkel an....
    Jeder sucht die Schuld beim anderen und hinterher war es das Volk schuld.
    Heinrich Heine:
    'Sie sang das alte Entsagungslied,
    Das Eiapopeia vom Himmel,
    Womit man einlullt, wenn es greint,
    Das Volk, den großen Lümmel.'

  1. klachö sagt:

    Mich würde es nicht wundern, wenn sich mit Weißrussland noch die Ukraine an Russland anschlösse.
    Warum micht.Sind doch kulturel besser mit Russland verbunden.
    Und was die Amis mit den Polen auspackeln,können die Russen auch spielend mit Weißrussland machen!

  1. Zitat Schwalbe:

    "So sehr ich Russland ansatzweise verstehe (Bedrohung und Provokation von westlicher Seite), es fördert das von mir befürchtete erneute Wettrüsten und damit haben alle eine Chance sich zu sanieren."

    Natürlich verstehst du Russland, und natürlich auch nur ansatzweise. Aber was genau fördert das Wettrüsten? Das Verhalten Russlands? Oder was willst du damit sagen?

    Russland handelt nach meinem Empfinden äußerst korrekt und besonnen. Es hat als einziges Recht, aufzurüsten. Die Ruhe, die die russische Führung ausstrahlt, ist sicher begründet. Man braucht nicht aggressiv zu reagieren, wenn man weiß, dass man den Gegner in Grund und Boden stampfen kann. Russland prangert im Moment mit seinem Selbstbewusstsein die Westmächte an und zeigt nur, „seht her, kann ich auch. Kosovo? Kein Problem, ich hab sogar zwei davon. Und mit denen mach ich auch was ich will. Raketenabwehrschild? Kein Problem, zum Vater aller Bomben habe ich auch Verbündete, bei denen ich ohne Ende aufstellen kann, was ich will“. Und die einzige Reaktion aus dem Westen ist empörtes Gesabbel.

    Das Deutsche Volk sollte sich geschlossen für eine Partnerschaft mit Russland entscheiden, bevor es zu spät ist. Der Russe als Feindbild funktioniert doch gar nicht mehr. Wir kennen sie doch mittlerweile persönlich, wer will uns denn noch erzählen, dass sie deutsche Kinder fressen?

  1. Anonym sagt:

    Die Amis führen schon länger Kriege nur noch mit minimalen Personen-Opfern und maximaler Rohstoffbeute. Ein Erstschlag auf Russland wäre völliger Schwachsinn, weil die Ami-Oligarchen von einem kaputten Russland nicht so gut profitieren können wie von einem ganzen und weil sie dann auf ewig als böser Atom-Bube der Weltgeschichte dastünden und die Russen aus Haß auch noch lange danach die Zweit- und Dritt- und Viert-...schlagfähigkeit hätten bei ihren vielen versteckten mobilen Atomraketenabschußbasen und diese Fährigkeit nutzen würden. Nein, der ganze atomare Abschreckungs- und Raketenraketeninstallierungszirkus ist einfach ein gutes Geschäft für die Rüstungsindustrie und die Oligarchen können die "starken Männer", die das Volk in Angst ruft, besser kontrollieren. In Wahrheit sind amerikanische, europäische und russische Geldaristokraten Verbündete, die sich darauf vorbereiten, immer wieder mal kleinere Atomkriege oder -anschläge zu führen und Biowaffeneinsätze durchzuführen, um den autoritären Weltstaat zu halten.

    Christoph.Hans.Messner@gmx.de

  1. Anonym sagt:

    ich weiß ich wiederhole mich, aber der allerbeste Link um "staatsgläubige" Bürger zum Aufwachen zu bringen ist einfach die OPERATION GLADIOLE:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gladiole

    Und man kann es nicht wegdiskutieren - es ist eine definitive Tatsache.

    Und für diejenigen, die wissen möchten, WER diese Fäden der Macht zieht:

    http://www.penii.eu/introduction.htm

  1. Anonym sagt:

    1) Ich glaube nicht an "den Teufel", nur an Stadiums des bewustaeins, spirituelle Entwicklung, die noch nicht stattgefunden hat.

    2)ich war auf der 6. Nov. Anti-Vorratsdatenspeichendemo.

    3) Ich habe Misstrauen zu 4711 gesät-trotz Verspottung. Und siehe da-einer glaubt, wie ich inzwischen erfahren habe , auch nicht mehr an 911 und war auch bei der demo.

    Also es passiert was.

  1. Anonym sagt:

    das sint ja echt grafirende dinge die ihr hir zu berrichten hapt. foll krass. warum stelld rusland noch mal diesen child in osteoropa auf?

  1. Anonym sagt:

    in rubio pro deo, wie der alte Lateiner sagen würde oder es ist hoffnungslos aber nicht ernst

    Cui bono? U2

  1. Anonym sagt:

    cooler link mit der gladiole, das rüttelt auf. endlich geschieht was.

  1. Schwalbe sagt:

    @klächo
    Ich habe es nicht kritisiert, sondern lediglich zum Ausdruck gebracht, dass es mich nicht wundern würde. Erst treibt man in Absprache eine mächtige Union (SU) auseinander und dann merkt man, dass man sich doch noch 'gebrauchen' könnte und schon haben wir uns alle wieder lieb :-) Erinnert mich an 'die Stachelschweine' von Schopenhauer.
    @gentilebynature
    'Natürlich verstehst du Russland, und natürlich auch nur ansatzweise'
    Natürlich und natürlich auch nur, das habe ich nicht geschrieben. Das Wettrüsten fördern und provozieren jetzt alle, fürchte ich, um Geld zu verdienen. Ich habe keine Schuldzuweisungen geschrieben und um Schuld geht es auch nicht, sondern um Aktion, Reaktion und Gegenreaktion. Du darfst sicher sein, alle haben genug Waffen, um die ganze Welt in die Luft zu jagen. Dazu braucht man keine Raketen, es würde ein gezielt eingesetzter Virus reichen :-(
    Du wirst keinen Kommentar von mir finden, in dem ich Russland verurteilt habe. Ich halte mich mit Schuldzuweisungen zurück.
    Ich vergleiche es verharmlosend mit Sandkastenverhalten: noch ein Schübchen drauf und noch eins und wer hat hinterher den größten Kuchen und den meisten Reibach gemacht?! Früher sprach man von der Politik der Abschreckung beim Wettrüsten. Heute halte ich es für längst nicht mehr gegeben. Diese Abwehrschilde sind gegenseitig eine Provokation. Ich hoffe, das ist nun klarer geworden und auch, dass man aus der Geschichte rein gar nichts gelernt hat und das ist traurig :-(

  1. Anonym sagt:

    Zum Thema:
    Ein Euro ist mitlerweile 300 isländische Kronen wert.
    Vor der Pleite waren es nur 150 Kronen...