Nachrichten

Die Finanzkrise ist der Weg zur Weltherrschaft

Sonntag, 12. Oktober 2008 , von Freeman um 00:05

Das war eine verrückte Woche und noch weitere stehen uns bevor. Was in der Wirtschaft passiert betrifft uns alle und die Hiobsbotschaften die uns ständig erreichen verheissen nichts gutes. Trotzdem macht es keinen Sinn, alle fünf Minuten die Marktindexe zu beobachten und ständig die Nachrichten zu schauen. Das ist Zeitverschwendung, macht einen nur depressiv und lenkt uns von wichtigen Dingen ab.

Versucht euch ab jetzt zurückzuhalten und eurem normalen Leben nachzugehen. Damit will ich nicht sagen, ignoriert die Probleme oder redet sie schön. Nein, die regelmässigen Leser meines Blogs wurden seit langem über was jetzt passiert gewarnt, haben sich hoffentlich darauf vorbereitet, abgesichert und sind hellwach. Jetzt sollte man sich aber um weitere wichtige Sachen kümmern, wie zum Beispiel um die Familie und um Freunde, man sollte einen Zusammenhalt schaffen, Gemeinschaftssinn entwickeln, sich vom System abkoppeln, Ruhe und Kraft ausstrahlen, die Mitmenschen aufklären und den Kampf weiterführen.

Seit Jahren versuche ich mit meinem Blog zu erklären, was in der Welt passiert, was die wirklichen Hintergründe sind und wer dahinter steckt. Ich versuche aufzuzeigen, wo uns die Besitzer der Welt hinführen wollen, und mit welchen Methoden sie uns dort hinbringen.

Es ist klar, die faschistische globale Elite will uns in eine Weltdiktatur führen, in Abwandlung des Slogans „ein Volk, ein Reich, ein Führer“, ... nur jetzt heisst es eine Weltgemeinschaft, eine Weltregierung und eine Weltwährung ... oder die Neue Weltordnung.

Der Weg dort hin führt über die Abschaffung der Nationalstaaten, hin zur Verschmelzung in Unionen, wie die Europäische Union, Nordamerikanische Union, Afrikanische Union, Asiatische Union ... und dann die Zusammenführung der Unionen als Endziel ... in die Weltunion.

Die Entscheidungen werden schrittweise weg vom Volk in immer höhere Ebenen verschoben und die Macht in immer weniger Hände konzentriert. Am Schluss entscheidet eine kleine, nicht gewählte Gruppe der Elite über die gesamte Welt.

Die Hauptmethode wie dieses Ziel erreicht wird, ist durch die Schaffung von künstlichen Problemen, mit der Lieferung der passenden „Lösung“ danach. Es werden synthetische Probleme erzeugt, die man dann auf einen beliebigen Sündenbock schieben kann. Die kontrollierten und willenlosen Medien verkaufen die Probleme, welche die Massen glauben sollen, erzeugen Angst und Panik, und liefern dann die Lösung zum Problem, welches ein Programm des sozialen Umbaus notwenig macht.

Die Lösung beinhaltet immer selbstverständlich die Aufgabe der Souveränität, Freiheiten und Demokratie, hin zur Einführung von mehr zentralistischer Kontrolle, mehr Einschränkungen und der Diktatur von oben.

Es werden Feinde geschaffen, die uns mit Massenvernichtungswaffen bedrohen, damit Eroberungskriege geführt werden können. Es werden Terroristen erzeugt, damit man den Krieg gegen den Terror begründen und den Polizeistaat einführen kann. Es wird die globale Erwärmung und die Schuld des menschlichen CO2 erfunden, damit man das Verhalten der Menschen verändern und mehr Steuern einnehmen kann ... alle diese Angstthemen dienen zur Aufweichung des Widerstandes in der Bevölkerung.

Und das gleiche läuft jetzt mit der Finanzkrise ab ... der Crash ist eiskalt geplant und bewusst herbeigeführt, um ein Problem zu schaffen, damit eine Zentralisierung und Machtübernahme des gesamten Finanzsystems stattfinden kann, welches wiederum von einer kleinen Familiengruppe der Oligarchen, wie die Rockefellers und Rothschilds als Eigentümer, kontrolliert wird.

Da man von diesen Bankbesitzern absolut nichts hört, sie offensichtlich nicht durch die Finanzkrise negativ betroffen sind, liegt die Vermutung nahe, sie stecken dahinter. Es findet wieder ein Vermögenstransfer von unten nach oben statt, genau wie zwischen 1929 und 1931, aus denen diese Verbrecher ihre Riesenvermögen ergaunert haben.

Es wird ganz klar seit einigen Tagen nach einer globalen Finanzaufsicht, nach einer Weltzentralbank gerufen, welche diese Finanzelite unbedingt will, damit sie das gesamte Finanzsystem der Welt kontrollieren kann. Nur so, wird uns jetzt durch die Politiker und den Medien eingeredet, kann das Chaos (welches sie selber angerichtet haben) „gelöst“ werden, unsere Spareinlagen sicher sein, und dafür gesorgt werden, dass es nicht nochmal passiert.

Sie wollen eine Finanzpolizei für das globale Bankensystem einrichten, selbstverständlich mit dem „plausiblen“ Argument verkauft, es ist nur zu unserem Schutz und Wohl.

Die Regierungen in der EU haben gerade am Wochenende beschlossen, dem Beispiel von Grossbritannien zu folgen, und schrittweise die bankrotten Banken zu verstaatlichen. Das ist ganz klar eine Sozialisierung der Verluste, der Steuerzahler muss den Schaden aus der masslosen Gier, dem Profitstreben und der Verspekulation der Banker tragen. Damit wird die Finanzpolitik in Zukunft zentral kontrolliert, ein grosser Schritt hin zum Endziel der Weltherrschaft durch die globale Elite.

In Amerika passiert genau das gleiche. Die Absegnung des $700 Milliarden Rettungspaket und der Einsetzung eines kleinen Gremiums, welches die Geldverteilung selbstherrlich entscheidet, ermöglicht die zentrale Kontrolle des ganzen amerikanischen Finanzsystems durch die Elite.

Wenn unsere Spareinlagen so sicher sind, warum muss dann der Staat die Banken mit Rettungspaketen die in die hunderte Millarden gehen retten? Wenn die Banken sich gegenseitig keine Kredite mehr geben, weil sie Angst haben ihr Geld zu verlieren und sich untereinander nicht vertrauen, warum sollen wir ihnen dann vertrauen? Daran sieht man doch wie die Politiker uns ständig anlügen "das Geld ist sicher". Wenn alles so toll ist, dann müssten sie ja gar nichts unternehmen.

Die Marionetten der Finanzelite, die Politiker im Westen, wie Bush, Brown, Sarkozy und Merkel rufen nach einer strengen Regulierung und wollen eine neue Bürokratie schaffen, welche die Banken weltweit überwacht. Die Menschen fallen vor lauter Angst um ihr Geld natürlich auf diese „dringende“ Lösung rein. Es ist jetzt leicht so ein diktatorisches System unter dem Deckmantel des Volkswohles durchzudrücken.

Die klassische Methode ... schaffe zuerst das Problem, damit die gewünschte Lösung ohne Widerstand eingeführt werden kann ... läuft hier wieder.

Amerika ist jetzt mit über 10 Billionen Dollar verschuldet, und jede Minute kommen Millionen dazu. Die sogenannte „Supermacht“ ist tatsächlich bankrott und völlig von ihren Kreditoren im Ausland abhängig.

Die Vereinigten Staaten sind nicht mehr in der Lage die Schulden zu bedienen, denn die Steuereinnahmen decken nicht mal mehr die Zinszahlungen. Dies könnte die US-Regierung dazu zwingen, den Staatsbankrott zu erklären, was einen Krieg im Inland und im Ausland auslösen würde. Japan, China und Russland, welche die USA zurzeit aufrecht erhalten, würden ein Ausradieren der Schulden sich nicht gefallen lassen, ein grösserer Konflikt, bis hin zu einem Weltkrieg, könnte daraus entstehen.

Gleichzeitig würde die Zahlungsunfähigkeit der US-Regierung, der komplette Vermögensverlust des Volkes, Unruhen und eine Revolution in Amerika provozieren, welche nur durch die Einführung des Kriegsrechts und Einsatz des Militärs unterdrückt werden kann.

Es sieht so aus, wie wenn die Elite einen grossen Krieg und das totale Chaos will, damit sie dann auf den Trümmern ihre neue Weltordnung aufbauen kann.

Amerika muss dazu zerstört werden. Warum? Weil es das grosse Hindernis zur Weltherrschaft ist. Eine zentrale Weltgemeinschaft, Weltregierung und Weltwährung kann nicht etabliert werden, wenn die „einzige Supermacht“ noch da ist, welche dazu Nein sagen kann. Deshalb hat die globale Elite George W. Bush den Auftrag gegeben, das Land durch die Kriege und der finanziellen Ausblutung in die Knie zu zwingen. Er hat in den acht Amtsjahren seine Aufgabe bestens erfüllt, die Amerikaner sind verarmt, tief verschuldet und die Industrie ausgelagert oder zerstört. Der Plan ist aufgegangen.

Gleichzeitig wurden die notwendigen Gesetze verabschiedet und Infrastrukturen geschaffen, damit das Militär und die Polizei die Strassen patrouillieren und das Kriegsrecht durchsetzen kann. Die faschistische Diktatur, vor der viele gewarnt haben, ist in Amerika Realität geworden. Und genau das selbe passiert in Europa. Alles ist vorbereitet, wenn die Menschen in Massen auf die Strasse gehen und dagegen protestieren.

Diese Massnahmen sind hinter den Kulissen entschieden und eingeführt worden und die etablierten Medien haben nichts darüber berichtet, während die Menschen vor der Glotze hockten und sich ablenken und zudröhnen liessen.

Es ist Zeit weiter dagegen was zu unternehmen. Wir dürfen nicht einschlafen und in unserem Kampf für Freiheit und Demokratie nachlassen. Die jetzige Finanzkrise darf uns nicht hypnotisieren und in ihren Bann ziehen, uns in Passivität erstarren lassen. Gerade jetzt, wo alle Schafe erwachen und die Krise live mitbekommen, bietet sich die einmalige Gelegenheit, die Mitmenschen über die wahren Hintergründe aufzuklären, sie zur mehr Eigenverantwortung und zu Gegenaktionen mobilisieren.
------------------

Glenn Beck sagt, die Finanzkrise wird benutzt, um die globale Einheitsregierung, Einheitswährung und Einheitsfinanzsystem einzuführen.



Der Crash ist schon lange geplant und gewollt. Wenn alle Leute nach der Rettung ihrer Ersparnisse schreien, kommt "die Lösung" in Form der Neuen Weltordnung.

insgesamt 41 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Guten Tag,
    Ja, du triffst mal wieder total ins Schwarze. Es gibt dem Gesagten kaum was hinzuzufügen.

    LEUTE holt euer GELD von den Casinos(Banken/Sparkassen) ab!

    Am besten lasst es euch in 50/100ter auszahlen, 500ter sind eher unpraktisch.

    Vorsorge ist der erste Schritt!

    (Man kann die Leute kaum genug warnen. 1929 ist jetzt.)

  1. Anonym sagt:

    Es ist schon interessant, wie privatisierungswütige Regierungen nun die Verstaatlichung predigen ;)
    Aber wie war das noch? Zunächst mit Steuergeldern sanieren, um dann an den Bewerber mit dem niedrigsten Angebot zu verkaufen. Hatten wir das nicht kürzlich schon? Es könnte sich also durchaus um Verstaatlichungen zwecks (gezielter!) späterer Privatisierung(en) handeln. Besser und billiger kommt man an die Banken, die einem noch nicht gehören, nicht ran...

    So bereits schon einmal, allerdings in kleinerem Stil, in Mexiko (1982->) durchexerziert.

    Die Spreu wird vom Weizen getrennt; der Kreis der Habenden und Mächtigen wird enger gezogen. So mancher, der sich der "Elite" zugehörig wähnte, wird ganz schön dumm aus der Wäsche gucken.

    Vielleicht ist alles aber auch ganz anders...

  1. Lehnert sagt:

    Hallo allereits. Erst mal Danke an Freeman für seine Top Arbeit.
    Verfolge seine Seite jetz schon seit einiger Zeit. Tatsachen...

    Wie ihr auch mit Sicherheit schon mal festgestellt habt, ist es schwer, die Menschen über die Wahrheiten zu informieren. Selbst meiner Freundin ist es egal, bzw. sie hat nicht den Nerv dazu Interesse zu zeigen. Augen zu und weiter arbeiten...

    So geht es vielen! In meinem Bekanntenkreis bin ich, aufgrund von Übermitlung von Links/Wissen (schall und rauch, etc....) bei jedem mittlerweile zum PESSIMIST mutiert und gehe jedem damit auf die Nerven.
    "Lass mich in Ruhe, interessiert mich nicht, das wird wieder gut",
    sind die gängigsten Aussagen.

    Jetz sind die Banken "gerettet", das Volk darf wieder bluten. Preiserhöhungen etc., kommt alles, Nullwachstum usw. usw.

    Ich selbst bin leider arbeitslos, momentan gibt es noch nichtmal bei unseren Lokalen Zeitarbeitsfirmen was zu arbeiten, das ist erst der Anfang...

    Die Blindheit, der Menschen, die Wahrheit zu betrachten ist sehr sehr sehr groß. Wer hat nicht Angst von der Wahrheit?

    Meiner Meinung nach wird sich rein garnix änern, die negative Entwicklung (Realwirtschaft)wird noch schlechter als sie eh schon war, die Börse steigt wieder und in ein paar Wochen ist Gras über die Sache gewachsen.

    Die Löhne marktbedingt auf Niedrigniveau, Inflation steigt.
    immer mehr werden nur noch arbeit, um überlebn zu können.

    Die daraus enstehende, zermühlende Ohnmacht und Willenlosigkeit, aus Angst vor dem eigenen Bankrott heraus, wird die Menschen zu gut funkionierendn Sklaven des Systems werden lassen, bzw. es gibt sie schon zu Millionen.

    Am besten wäre ein weiterer totaler Crash am Börsenmarkt, aber ich denke bsonders die Bankenwerte, werden jetz rapide steigen.

    Hier eine gut aufklärende Videoreihe was die Finanzkrise betrifft.
    Ist etwas länger, aber umso einleuchtender.
    Müsst ihr kucken !!!
    Analyse und Ansätze zur Lösung !!!


    http://de.youtube.com/watch?v=XhOcxRPAVD0&feature=related

    http://de.youtube.com/watch?v=mbj15kQvQPE

    http://de.youtube.com/watch?v=lHB7_QpuBEo

    http://de.youtube.com/watch?v=Q_c9HqHvKCM

    Gruß
    K.

  1. Anonym sagt:

    Diese Finanzmarktkrise wird die weltpolitische Landkarte verändern, nicht zuletzt mit Blick auf das zunehmende Gewicht Chinas. Die USA sind durch die verlustreichen Kriege der Buhs Ära ohnehin militärisch geschwächt und geopolitisch ermüdet. Die Krise an der Wall Street könnte nun das Ende der finanziellen Vorherrschaft einläuten. Zwar werde die Rechnung für diese Krise nicht an einem Tag, sondern über Jahre beglichen; dennoch befindet sich die Welt im Übergang vom amerikanischen Hegemon zu der neuen "multipolaren Ordnung". Diese Einschätzung, die über die aktuellen Einbrüche hinausblickt, wird von zahlreichen Beobachtern in der Welt geteilt. Es sei jetzt an der Zeit, Russland, China und andere Länder einzubinden und damit den weltpolitischen Abstieg der USA zu besiegeln. Darin liegen Risiken, aber auch Chancen für Europa.
    Die Vorstellung einer beständigen bipolaren Ordnung ist genau so unrealistisch, wie die von der Macht einer einzigen und einigen Elitegruppe. - Letzteres wird aber nur bei unsäglichen Versuchen bleiben, die sich in Kriegen und Unruhen entladen.
    Die BW absolviert ja gerade ein kostspieliges Training in ihren Auslandseinsätzen. Für den Innlandseinsatz werden die Gesetze vorbereitet. Es läuft offenbar alles planmäßig, oder?

  1. Anonym sagt:

    Deine Beiträge sind wirklich sehr gut,
    aber eines solltest du eigentlich wissen:
    die Weltzentralbank existiert bereits!
    es ist die BiZ Bank in Basel.Seit 1930.
    Auf Google-Earth war das Gebäude
    (nähe Bahnhof SBB) sogar mit "World Central Bank" angeschrieben

  1. Anonym sagt:

    Ich sehe die Lage nach wie vor nicht ganz so pessimistisch.
    Sicher destabilisiert und erschüttert die Finanzkrise die Weltgemeinschaft, aber ich glaube nicht, daß sie zu der sog. "NWO" mit einer herrschenden Elite führen wird.
    Sicher muß man wachsam bleiben, aber ich bin auch sicher, daß es überall auf der Welt genügend eigenständig denkende Menschen gibt, die sich nicht unterkriegen lassen.
    Das Gegenrezept zur NWO lautet eine größtmögliche Diversität zu erzielen, je vielfältiger ein System ist, desto robuster ist es gegen äußere Einflüße.
    Wir haben unsere Vorkehrungen getroffen, solche, die wir für sinnvoll halten. Genügend Bargeld, ein voller Tank und Vorräte aufgestockt. Aber exessives Kontoabräumen von vielen würde letztlich erst recht in die Katastrophe führen.

  1. Anonym sagt:

    du hast recht Freeman! Hier ein bericht über Multipolare Welt.

    https://microsite.accenture.com/de-mpw/Seiten/Buch.aspx

  1. Anonym sagt:

    Hört also auf Bank-SKLAVEN und
    STAATS-SKLAVEN zu sein !
    Es gibt kein Geld (mehr)
    Es gibt keine Banken mehr
    Es gibt keinen Staat mehr

    Es gibt Familien
    Fangen wir an selbst zu
    kooperieren

    Familien müssen essen (nicht Geld!)

    http://www.united-mutations.info/UM-Forum/viewtopic.php?t=995&start=0&postdays=0&postorder=asc&highlight=

  1. Anonym sagt:

    Das einzige Geld daß ich besitze sind die monatlichen Einnahmen von meinem Arbeitgeber
    Wenn die Banken geschlossen werden können sie höchstens meinen Kredit behalten an dem ich noch ein paar Jahre abzuzahlen habe

  1. Anonym sagt:

    https://microsite.accenture.com/de-mpw/Seiten/Buch.aspx

    Was lese ich da ?

    Der weltweite Kampf um Rohstoffe wird sich verstärken, denn der Bedarf der neu entstehenden Industrienationen wächst rapide.

    Neuer Wein in alten Schläuchen!!

    Wer weiterhin an exponentielles Wachstum glaubt
    (+3% +3% +3% +3% +3% +3% +3% ... BUMM!!)
    ist entweder
    TOTAL verrückt, oder Ökonom (lic. oec.)

    ;-)

    also zurücklehnen und entspannt
    dem (Sklaverei-)Kollaps zuschauen

  1. smilodon sagt:

    Finanzkrise: Chavez betrachtet Bush als sozialistischen Genossen
    http://de.rian.ru/society/20081008/117563013.html

  1. Anonym sagt:

    Sie haben das Volk wieder an der Nase herum geführt!
    :Ups ein Finanzunfall.
    :Betroffenheit wird gezeigt.
    :Medien erzeugen Angst.
    :Supermann kommt zur Rettung.
    :Preis für die Rettung wird relativiert
    :Volk ist erleichtert.
    :Gras drüber wachsen lassen.
    :Volk bezahlt die Zeche.
    :Nächster Unfall(Raub)wird geplant.

    Wo sind die verlohrenen Milliarden eigendlich geblieben und wo gehen
    die neuen Milliarden hin?

    Erst wenn die Schafe nichts mehr zu fressen haben werden sie wach.
    Vielleicht ist es dann zu spät.

  1. Andy sagt:

    Wenn ihr was tun wollt:
    http://www.casino-schliessen.de/

  1. ludwig sagt:

    Seht mal was ich auf ftd.de gefunden habe:

    12.11 Der britische Premierminister Gordon Brown hat als Konsequenz aus der Geldmarktkrise eine Neuordnung des internationalen Finanzsystems nach Vorbild des Abkommens von Bretton Woods vorgeschlagen: "Manchmal brauchen Menschen eine Krise, um zu erkennen, dass das Offensichtliche nicht länger aufgeschoben werden kann. Aber wir müssen nun für die globalisierte Welt eine neue Finanzarchitektur schaffen", sagte Brown am Montag in London. Er wolle am Mittwoch beim Herbstgipfel der EU-Staats- und Regierungschefs für seinen Plan werben. Auch Bundespräsident Horst Köhler hatte sich am Wochenende für eine zweite Konferenz nach dem Vorbild von Bretton Woods eingesetzt. Bei dem Treffen in der amerikanischen Stadt war der Dollar 1944 zur Leitwährung bestimmt worden. Das System mit festen Wechselkursen hatte bis 1973 Bestand. In Bretton Woods waren auch Internationaler Währungsfonds (IWF) und Weltbank gegründet worden.

    Schon faszinierend was man alles mitkriegt, wenn man anfängt genau hinzuschauen. Hab den Artikel von Freeman gerade ausgedruckt und einem Kollegen gezeigt. Seine Reaktion könnt ihr euch ja vorstellen. Mal sehen was er sagen wird, wenn ich ihm zu dem Artikel obige Meldung dazulege.
    Ohne unsere Hilfe werden die Schafe das alles sang und klanglos akzeptieren!

  1. Anonym sagt:

    Unfriendly Takeover of a Corporation:
    Deutschland GmBH sammt Personal
    Human Ressources, Personalausweis

    http://de.youtube.com/watch?v=pEz-Be5jDbE&feature=related

  1. Anonym sagt:

    Unglaublich wie nah wir an der Thematik des Filmes: FightClub sind. Am Ende des Filmes werden sämtliche Kreditkartenhäuser gesprengt, sodaß jeder Verschuldete wieder von Null beginnt.
    Diese Chance ist nun durch das sog. Rettungspacket verpaßt.

    Klar, dass hiesse auch, daß Erspartes sich in Luft auflöst. Aber das wäre die Lösung eine NWO teilweise zu verhindern.

    Jeder hat die Möglichkeit zu entscheiden, welche Bank, welches Produkt, welches Invest er bevorzugt.
    Wäre dieses Netzwerk so stark wie z.B Verdi gebündelt, könnte man "Globals schnell in die Knie zwingen.

    Auf jeden Fall müssen jetzt Lösungen her, bevor WIR uns das abnehmen lassen.

  1. Anonym sagt:

    WE THE PEOPLE !

    Wir sind das Volk.
    Jeder von uns ist souverän.
    (oder sollte es sein)

    Die Regierung HAT UNS zu dienen!
    (service public!!!)

    Die Regierung HAT UNS zu fürchten!

    Aber die Banken und ihre Freimaurer
    versuchen uns zu betrügen!

    Sie versuchen uns, unsere Souveränität
    abzugeben, durch Verträge!
    Als Lizenz, als Parteimitglied
    als Kredit (Schuldner)
    an die Union ( EU )
    an die Vereinten Nationen ( UNO )
    an das United Kingdom ( UK )
    an den Vatikan

    Nehmt eure Rechte in die Hand!

    http://de.youtube.com/watch?v=fYYiv0w9Vk0&feature=related

  1. djdede sagt:

    Hi!
    hats wieder alle wichtigen Punkte genannt und alles sehr drastisch dargestellt. Leider fehlen dir jedoch wichtige Punkte :
    - In den USA patroulliert die Armee bereits im Inland ( 1 Brigade )
    - kalifornien ist quasi schon bankrott
    - ind den usa und europa sind alle wichtigen vorkehrungen zum eingreifen durch das militär getroffen ( das aktuelle für die brd mit inlandseinsatz ist nur formsache -> alle parteien sind mehrheitlich dafür )
    -Gold kaufen bringt immer noch nicht viel, ausserdem kann wie in Deutschland schon mal geschehen, der Goldkauf/besitz untersagt werden- in den USA war es nach dem Börsencrash 29-31 für mehrere Jahrzente untersagt !
    - der Finanzcrash schon vermehrt seit 2003 vorhergesagt wurde ( eigentlich keine Kunst bei dem Geldsystem ) und von Vereinzelten sogar noch eher
    - Wie Freeman sagte, Lebensmittel vorlagern und in der Familie ein gutes Verhältnis schaffen/aufrechterhalten

    Ich wüsste noch viele wichtige Dinge, aber ist ja net mein blog und nur ein Kommentar. Googlen sollte sowieso jeder selbst können ;)

    LG der DEDE

  1. Anonym sagt:

    Freeman: "Japan, China und Russland, welche die USA zurzeit aufrecht erhalten, würden ein Ausradieren der Schulden sich nicht gefallen lassen"

    Japan ist doch selbst mit mehreren Billionen Euro verschuldet! Das ist doch genau der gleiche Pfusch!
    Oder erklär es mir...

  1. Anonym sagt:

    Die Punkte die du auflistest, hat Freeman schon lange in anderen Artikeln beschrieben. Musst du weiter zurückgehen und lesen. Er kann nicht immer für die Neueinstiger alles wiederholen.

  1. Freeman sagt:

    Es geht nicht darum, ob Japan verschuldet ist, sondern, dass diese drei Länder und andere, einen Grossteil der Schuldscheine Amerikas besitzen und deshalb das Land finanzieren und am Leben erhalten.

  1. Anonym sagt:

    Wenn die Eliten mit der "Rettung" des Finanzsystems durchkommen kann sich jeder normal denkende, ehrliche Mensch erschiessen. Es lohnt sich nicht mehr in dieser "auf den Kopf gestellten Welt" zu leben.
    Die Täter inkl. der Politiker müssen für die Verbrechen zur Verantwortung gezogen werden wie das "gewöhnliche" Volk auch. Und nicht nur zurücktreten und mit den geraubten Millionen das Leben geniessen.
    Die Täter treten jetzt als Retter auf!
    Fehlt nur noch das sie sich gegenseitig mit Auszeichnungen überhäufen.
    Ingo

  1. hh sagt:

    warum wurde eigentlich der goldbesitz damals verboten???
    wie kann man so etwas bitteschön verbieten??

    gruß an freeman

  1. Anonym sagt:

    sehr lehrreich und imposant wie freeman alles exakt erkennt.

    Gruß an alle Freidenker.

    Freeman schreib mal was zur expandierenden globalen Überwachung des Individuums und der Einschränkung der Persönlichkeits- und Freiheitsrechte. Das Internet ist das beste Beispiel, da du ja mit deiner Site sicher bereits ins Visier von Big Brother geraten bist.
    Alle meinen (wichtigsten Puppenspieler der Welt) sie fordern die Kontrolle des Internets.

    Mit dem Internet gaukelt man uns nur Freiheiten vor, um unsere Gedanken und Meinungen entschlüsseln zu können, so können sie einen qualifizieren, ob nun politisch oder anders. Immerhin lassen wir es zu, dass mittels Internet auch Zugriff auf unsere Heimrechner möglich ist mit privaten Bildern,Daten und sonstigem was der Privatsphäre angehört.

    Beachtlich ist auch die Verbeitung der Entblößung des Individuums. Es werden Plattformen geschaffen in dem ein jeder ein Bild veröffentlicht und seine Vorlieben (Facebook etc..).

    Ihr würdet doch wildfremden Menschen nicht eure Meinungen und Bilder veröffentlichen ? doch das wird gefördert ! Wir sollen keine Privatsphäre mehr besitzen. Das wird nur nonchalant gereglt indem wir selbst zur Entblößung unseres Selbst einwilligen ! also nicht so plump wie bei 1984 von Orson welles, viel intelligenter und subtiler. Auch Internet ist keine Freiheit, sondern nur ein Mittel der Kontrolle.

    Orson Welles war gestern ! Es wird ein individuum gefördert, welches keine individuellen Fähigkeiten mehr besitzt. Das Individuum muss denken wie man es von ihm wünscht, nicht anders.

    Auch dieses wird von Kontrollfreaks und Big Brothern gelesen!

  1. Steffino sagt:

    Das hab ich mir vor einer Woche auch gesagt...

    Das System ist am Ende und es kommt jetzt darauf an, wie Freeman sagt, sich vom System abzukoppeln, Gemeinschaften und Autarkie zu entwickeln.

  1. Anonym sagt:

    Das ist ja wie in der Feudalzeit
    wo der Adlige einfach die Menge
    anordnete die von den Bauern abgegeben werden mußte.

    Die hatten Damals auch jede Menge
    Rechtfertigungen und wehe wenn
    jemand nicht bezahlte.

    Der (königliche) Kornspeicher wurde geplündert! Auf ihr Bauern
    bringt neues Korn sonst kann der
    König seine Höflinge und Soldaten
    nicht mehr nähren und ihr Bauern
    seid den Plünderern ausgeliefert.

  1. Anonym sagt:

    Alle wieder beruhigen,
    es ist alles wieder gut ;-)))

    Die Rettungspakete greifen zu *ggg*

  1. Anonym sagt:

    Die Täter werden wieder einmal zu Rettern. Damit dürfen sie dieses Mal nicht durchkommen!

    Sie haben uns zu oft gerettet und jedes Mal wurde es schlimmer.

    Erinnern wir uns: Sie haben die Welt vor Deutschland gerettet, oder war es nur, weil das Deutsche Reich aus dem korrupten Finanzsystem ausgestiegen war? Alle Rettungsaktionen aufzuzählen würde den Rahmen sprengen. Georgien muß ja auch noch gerettet werden, vorm bösen Russen....

  1. klachö sagt:

    Warum machen JENE nun dasselbe, nur auf eine andere- schleichende Art, welche die größte Tragödie in ihrer Geschichte heraufbeschwor?

  1. Anonym sagt:

    find das alles bisschen paranoid und sehr Opferlastig was ich hier so lese :(

    Habt ihr denn überhaupt kein Vertrauen mehr in das GUTE im Menschen und/oder zu dieser Welt??

    Habe keinen einzigen Kommentar bzgl einer neuen Chance für die Menschheit gelesen, stattdessen nur lauter panische Zeilen.

    Ich, als stinknormale Frau und Mutter, die das Leben einfach nur friedlich erLEBEN will, wie viele Millionen andere auch, fühle mich grade überhaupt nicht dazu entmutigt um wie oft betont 'wachsam' zu sein.

    Könnte es nicht sein, dass die Menschheit eine einmalige Chance bekommt, Werte wie Liebe, Mitgefühl, Dankbarkeit wieder im Zentrum ihres Lebens zu bringen, statt wie bisher das Geld??

    Was hätte ich von Vorstellung über eine Welt, in der ich nichts weiter als OPFER irgendwelcher bösen Mächte bin.

    Ich erkenne an dieser Krise den Sieg der Menschlichkeit. Und das gibt mir, und für uns ein sicheres, aufgehobenes, geborgenes Gefühl.

    Zinsen gehören einfach nicht zu dieser Welt, diese Tatsache beweisen wir uns grade selber. Das ist alles.

    Atmet mal tief durch;)

  1. Anonym sagt:

    Genauso ist es: Die Krise ist ein Sieg der Meschlichkeit.
    Weil dadurch das alte pervertierte System verschwindet.
    Im Moment tritt die Chanche der Menschheit in den Hintergrund weil das alte System noch da ist. Wie man sieht unternimmt es alles um an der Macht zu bleiben was den Systemwechsel für die meisten sehr schmerzlich lassen werden wird.
    Da fällt es schwer an das Gute im Menschen zu glauben

    Ingo

  1. b_i_d sagt:

    anonym:

    > Wo sind die verlohrenen Milliarden eigendlich geblieben und wo gehen
    die neuen Milliarden hin?

    Wo die neuen Milliarden hingehen? Na rate doch mal...

    Finanzminister Henry Paulson, unter anderem verantwortlich für das "Rettungspaket" von 700 Milliarden (eine Summe die übrigens nicht irgendwie berechnet wurde, sondern frei aus der Luft gegriffen), hat sich bis vor 2 Jahren als eins der höchsten Tiere bei der Investment-Bank Goldman Sachs verdingt, also einer der Banken, die jetzt die Steuermilliarden in den Arsch geblasen bekommen.

    In dem Papier, mit dem diese Milliarden (die der Staat gar nicht hat) aus dem nichts erschaffen werden steht unter anderem der Absatz, daß die Entscheidungen des Ministers, dieses Gesetz betreffend, von keiner Behörde oder Institution überprüft werden dürfen.

    Und die Zusammenhänge zwischen dem ersten und dem zweiten Absatz darfst du dir jetzt selbst überlegen. ;)

    ( P.S.: Das waren noch Zeiten, als die armen Herren Politiker bangen mussten, daß man ihren üblen Machenschaften auf die Schliche kommen könnte. Heute, als grosse Rettung zu Gunsten des kleinen Mannes verkauft, kann man einfach in die Gesetze schreiben, daß die Beweggründe für ein Gesetz nicht überprüft werden dürfen. )

  1. El. sagt:

    Nach 100 Jahre FED

    Ich möchte nur 2 Aussagen von Freeman aufgreifen:

    "Amerika muss dazu zerstört werden. ... Deshalb hat die globale Elite George W. Bush den Auftrag gegeben, das Land durch die Kriege und der finanziellen Ausblutung in die Knie zu zwingen."

    Das ist richtig, die GWB-Regentschaft ist davon gekennzeichnet, die USA wirtschaftlich zu zerstören. Man kann sogar erwarten, dass die USA dazu zersplittert werden, so wie das auf dem Balkan, in Sowjetunion und in der Tschechoslowakei vorgemacht wurde, dann werden die Teile nacheinander neu eingegliedert, vgl. Slovenien, Tschechien, Slowakei, Estland .... Die schwächere Einheiten ist viel leichter zu unterjochen.

    "Die klassische Methode ... schaffe zuerst das Problem, damit die gewünschte Lösung ohne Widerstand eingeführt werden kann ... läuft hier wieder."

    Im Fall der Operation "Imobilienkrise" ist längst bekannt, dass Greenspan (FED) die Krise gezielt provoziert hat. Interessanterweise wurde er von Ackermann bei der Deutschen Bank eingestellt (Berater), dann gelang dem Ackermann den grössten Teil der Faulenkredite der Bank den Landesbanken und IKB zu unterjubeln.

    Es ist noch was anderes auffallend, die faulen Immobilien bilden ein Volumen im einzeln Billionenbereich. Das ist noch kein Grund eine Bankenkrise auszurufen.

    Laut der ehemalige Bankdirektor Edgar Most seit 1970 ist das Geldvolumen 30-fach gestiegen, der Warenumfang aber nur 13-fach, nach dieser Darstellung nur jede dritte € eine reelle Wert entsprechen kann, 2 € von 3 sind eine Fiktion, Falschgeld der Zentralbanken, in der Sendung ARD 12.10.08. Das System soll schon längst stürzen, warum heute und warum wegen so ein 1 Bill. $ Lapalie ? Es sieht tatsächlich so aus, dass die Lösung ausgearbeitet von JP Morgan und Goldmann-Sachs parat steht, die EU-ReGIERungen haben bei ihnen eine Pflichtschulung am Wochenende absolviert und die Blaupausen abgeholt.

    Wer steckt hinter der Operation "Bankenkrise" ? Boutros-Ghali (ehem. UNO) nennt sie "Finanz-Weltgemeinschaft".

    Und noch zu Anonym 13. Oktober 2008 18:34 "Wir sollen keine Privatsphäre mehr besitzen. Das wird nur nonchalant geregelt indem wir selbst zur Entblößung unseres Selbst einwilligen ! also nicht so plump wie bei 1984 von Orson welles, viel intelligenter und subtiler. Auch Internet ist keine Freiheit, sondern nur ein Mittel der Kontrolle."
    Es ist auch ein Teil des Plans, ich zitiere noch mal den sephardischen Vordenker Attali : "Sobald der Mensch 60 bis 65 Jahre erreicht, lebt er länger als er produziert, und er wird dann für die Gesellschaft sehr teuer ... Sterbehilfe wird eines der wesentlichen Instrumente unserer künftigen Gesellschaften sein", daraus resultiert, dass die Think-Tanks der "Finanz-Weltgemeinschaft" betrachten jedes menschliche Wesen nur als Produktionsobjekt, die "Wissenschaft" hat dafür den Begriff "Homo faber" geschafft.

    Anonym 14. Oktober 2008 00:31
    "Habe keinen einzigen Kommentar bzgl einer neuen Chance für die Menschheit gelesen, stattdessen nur lauter panische Zeilen."

    Das ist keine Panik, das ist nur ein Versuch den Prozess zu erkennen und zu beschreiben, was unter dem Terror der Propaganda gar nicht so trivial ist. Von der Chance können sie nur dann sprechen, wenn genug Menschen begreifen, dass "Zinsen gehören einfach nicht zu dieser Welt" und dazu noch bereit sind etwas dafür zu tun und das bedeutet opfern. Sollen wir tatsächlich statt dessen "Friede, Freude, Eierkuchen" hier veranstalten ?

    "wo gehen die neuen Milliarden hin?"

    heise: "Wall Street Journal nennt Goldman Sachs, Morgan Stanley, J.P. Morgan Chase & Co, Bank of America (einschließlich Merrill Lynch), die Citigroup, Wells Fargo , Bank of New York Mellon und State Street Corp als die neun großen Banken, bei denen Beteiligungen im Wert von 125 Milliarden gekauft werden."

  1. Anonym sagt:

    Au man! Kommen jetzt wieder diese Spinner, die alles verharmlosen und beschwichtigen, es sei ja alles nicht so schlimm auf der Welt und wir würden nur übertreiben und alles schwarz malen?

    Man verpisst euch!!!

    Nehmt mal weniger Drogen, damit ihr vielleicht mal begreift, in was für eine Scheisse wir alle stecken!
    Meine Fresse, wie kann man nur so blind und dumm sein!!! >:-(

  1. Uri125 sagt:

    Die von Dir vertretene Theorie hat auf alle Fälle seine richtigen Seiten. Es ist schon seit den 50gern von den Geldeliten daran gearbeitet worden die Umverteilung von unten nach oben zu gestalten.
    Die Globalisierung hat weiter geholfen, diesen sog. Eliten den Weg mit Hilfe Ihrer gekauften Politiker und Medienmogule zu ebnen.

    Spätensten seit der Aera Kohl , Schröder und Merkel, werden Gesetzte nur noch zum Wohle des Kapitals gemacht und zum Schaden für das Volk.

  1. Der Andere sagt:

    Wir haben es selbst in der Hand, die Entscheidung jetzt zu suchen - so böse das Ende für viele von uns auch sein mag.

    Alternativ dazu können wir weiter warten, hoffen, dass alles besser werden möge (machen wir übrigens schon seit 20 Jahren), um dann unter weitaus schlechteren Bedingungen antreten zu müssen.

    Ausgehungert und durchgefroren werden wir uns ein ganzes Stück schwerer tun - und am Ende gar verlieren. Dann werden noch mehr von uns ein noch viel böseres Ende erleben.

    Holt euer Geld ab und kauft etwas sinnvolles dafür - so lange ihr für das bunte Papier noch etwas bekommt...

  1. Anonym sagt:

    Hallo allerseits und Respekt für die Verbreitung dieser Informationen...

    Vielleicht sollten wir noch folgendes mit einspeisen als hoffentlich nicht eintretendes Szenario:

    Die Staaten der westlichen Hemisphäre und Japan - vielleicht auch China - ermächtigen am 15.11.2008 den IWF, die Kontrolle der globalen Finanzströme zu übernehmen.

    Alle diese Staaten treten ihre Hilfsgelder und Bürgschaften zu diesem Zwecke an den IWF ab.

    Der IWF ist nach USA Vorbild Paulson über die Verwendung der Gelder niemanden rechenschaftpflichtig und kann die Gelder nach eigenem Gutdünken verwenden. Deshalb wurde dieser Präzdenzfall vielleicht geschaffen.

    Anschließend gibt es natürlich völlig unerwartet eine noch schärfere Bankenkrise - die sich im übrigen jetzt schon abzeichnet.

    Alle Gelder und Bürgschaften werden unverzüglich fällig.

    Ein paar oder alle dieser Volkswirtschaften müssen - um einen Staatsbankrott zu vermeiden - um Kredite betteln.

    Und? Bei wem? Klar, sie müssen beim IWF anstehen, um einen Teil ihrer Gelder als Kredite zurückzuerhalten.

    Welche Bedingungen wird der IWF stellen? Er ist ja erwiesenermaßen spezialisiert, Volkswirtschaften zu knüppeln.

    Alles klar? Heute Berlin und morgen die Welt....

    Viele Grüße an alle "Informationskrieger"

  1. Anonym sagt:

    Freemann, du kannst dich darauf verlassen, wir halten die Augen offen !

    Freemann lies doch mal das folgende Buch, sowie alle Mitleser hier! Der Inhalt wurde mir durch einen hohen Luftwaffenoffizier und drei Rechtsanwälten als Inhaltlich RICHTIG erklärt !!

    http://nwo-fighter.info/downloads/pdf/Hill,%20Ralf%20Uwe%20-%20Das%20Deutschland%20Protokoll.pdf

    Das Buch ist Digitalisiert und kann gespeichert werden. (Bei Acrobat " Kopie Speichern " drücken.)

    Mfg. Infokrieger

  1. lord bosie sagt:

    hallo zusammen

    also das wird immer wieder gefragt wo ist das geld - meine lieben - es war nie welches da.

    Wir müssen praktische Schritte unternehmen, um uns, unsere Familie und unsere Freiheit zu verteidigen.

    Unsere ganze Gesellschaft und Kultur basiert auf Betrug, auf einen zentralen Schwindel, das Monopol über das Geld des Staates liegt in den Händen einer Kabale von Privatbänkern. Sie haben ein Betrugssystem aufgebaut, welches nur aus Luft besteht, aber uns alle kontrolliert, ausbeutet, versklavt und einen grossen Schaden zufügt. Sie benutzen diese Macht um das Monopol auch über jeden Aspekt unseres Lebens auszuweiten, in dem sie die Weltereignisse und das soziale Verhalten der Menschen manipulieren.

    Der einzige Weg die Zivilisation vor der Weltdiktatur und dem Zusammenbruch zu retten, ist die Verstaatlichung und Demokratisierung der Zentralbanken, wenn nicht sogar deren völlige Abschaffung. Ein immer schneller steigender Schuldenberg häuft sich an, der alles belastet und erstickt. Von dieser Knechtschaft müssen wir uns befreien und die Geldsäcke zum Teufel jagen, statt wie dauernd passiert, sie mit noch mehr unserer Steuergelder zu "retten".

  1. futuro sagt:

    hallo.über das kommentar von freeman ( neue weltordnung) bin ich zutiefst erschüttert,weil ich blind von den medien und zeitungen alles geschluckt habe was sie mir auftischten.deswegen kann ich euch nur ans herz legen das buch der apokalypse in der bibel nachzuschlagen.dort steht vieles was dr.day und freeman euch schon lange vorraussagen.z.b.dass die welt sich vereinigen wird und es nur eine währung geben wird.man wird den menschen ein "mahl" des teufels auf den arm machen und es wird die einzige methode sein sich auszuweisen und zu bezahlen.wer sich stark genug fühlt sollte die bibel in die hand nehmen und dass nachschlagen. danke