Nachrichten

Petition "Zum Verbot von Goldverkäufen" lanciert

Freitag, 31. Oktober 2008 , von Freeman um 16:13

Sie Schweizerzeit hat eine Petition "Zum Verbot von Goldverkäufen" durch die Nationalbank lanciert. Zusammen mit einer Gruppe von Nationalräten (Nationalrat Toni Brunner, SG, Nationalrat Hans Kaufmann,ZH, Nationalrat Ueli Maurer, ZH Nationalrat Yves Nidegger, GE, und NationalratLuzi Stamm, AG) wurden ein Bündel konkreter Massnahmen vorbereitet.

Schluss mit Goldverkäufen

Jeder weitere Goldverkauf durch die Nationalbank wird unterbunden. Der Goldbestand ist Volksvermögen. Er muss den Franken auch in turbulenten Zeiten absichern.

Höhere Währungsreserven

Der Nationalbank soll der notwendige Freiraum für zusätzliche Rückstellungen zur schrittweisen Vergrösserung der Währungsreserven als Fundament für einen gesunden, starken Franken gesichert werden.

Gold-Anteil erhöhen

Getreu dem Verfassungsauftrag, wonach ein Teil der Währungsreserven in Gold zu halten ist, soll der (unverkäufliche!) Goldanteil anlässlich der Erhöhung der Währungsreserven angemessen vergrössert werden.

Goldreserven in der Schweiz aufbewahren

Die heute noch im Ausland liegenden Teile der Schweizer Goldreserven sind unverzüglich zurückzuführen.

Bankkundengeheimnis in die Verfassung

Zur Sicherung des Bankkundengeheimnisses vor weiteren böswilligen Angriffen aus dem Ausland ist das Bankkundengeheimnis in die Form eines Verfassungsauftrags zu kleiden, der dann nur noch mittels Volksabstimmung verändert werden kann.

Hierzu kann ich euch noch folgende Zusatzinformationen liefern:

"Die Nationalbank ist eine spezialgesetzliche Aktiengesellschaft des Bundesrechts. Sie wird unter Mitwirkung und Aufsicht des Bundes nach den Vorschriften des Nationalbankgesetzes verwaltet. Die Aktien sind als Namenpapiere ausgestaltet und an der Börse kotiert. Das Aktienkapital beträgt 25 Millionen Franken und ist zu rund 55 % im Besitz der öffentlichen Hand (Kantone, Kantonalbanken etc.). Die übrigen Aktien befinden sich grösstenteils im Besitz von Privatpersonen (wer?). Der Bund besitzt keine Aktien."

Die SNB und der Bund sind somit NICHT das Gleiche. Der Bund ist das Volk, die SNB eine AG (von der der Bund nicht einmal Aktien besitzt). Wenn der Bund das Gold aufkaufen würde, das die SNB laufend verschleudert, dann würde es wieder dort hin gehen, wo es hin gehört, nämlich in die Hände des Volkes.

Ferdinand Lips (Autor des Buches "Die Goldverschwörung") hatte vollkommen Recht, als er sagte: "Die Gründung der Zentralbanken, insbesondere der FED, war das grösste Verbrechen des 20. Jahrhunderts".

Ohne Zentralbanken wäre z.B. der I. Weltkrieg bereits nach 6 Monaten vorbei gewesen, weil die Regierungen kein Gold mehr hatten, um noch mehr Waffen und Munition zu kaufen. Doch weil die Banken den Krieg wollten (je länger der Krieg, desto grösser die Umsätze und die Schulden), haben dann die Zentralbanken begonnen, vom 100% Goldstandard abzuweichen und einfach mehr Geld zu drucken als durch Gold gedeckt war. Dadurch konnte der I. Weltkrieg auf über 4 Jahre verlängert werden. Seit der Gründung der FED 1913, hat der USD mehr als 98% seines Wertes verloren. Die Zentralbanken auf der ganzen Welt sind die URSACHE der heutigen Probleme (Inflation, Kriege usw.).

Nichts würde die Welt rascher zum Besseren verändern als genau das, was der Präsidentschaftskandidat Ron Paul tun würde: die amerikanische Zentralbank FED schon in der ersten Woche seiner Amtszeit abschaffen.

Ich bitte alle Schweizer, diese Petition auszudrucken und zu unterschreiben. Unsere deutschen Freunde und die Schweizer bitte ich, den Link und die Informationen an sämtliche Kanäle die ihr habt weiterzuleiten. Vielen Dank für eure Mithilfe.

http://www.schweizerzeit.ch/petition_goldreserven.pdf

Kommentar: Es wird von den Zentralbankern immer hervorgehoben, sie wären vom Staat und der Politik in ihren Entscheidungen unabhängig, und das wäre Geldpolitsch gut.

Ja, das stimmt, sie sind so unabhängig, dass sie keinerlei Kontrolle und Rechenschaft gegenüber der höchsten Instanz, den Parlamenten, unterliegen. Sie stehen ausserhalb der Gesellschaft und Demokratie, sie sind undurchschaubare Privatinstitutionen, die machen können was sie wollen, ein geheimes Kartell der Banker welches allmächtig ist, sie sind unberührbar, und eigenlich die wirkliche Macht auf der Welt.

Diese Macht, Geld aus dem Nichts zu schöpfen, Zins und Zinseszins für Nichts zu verlangen, und damit die ganze Menschheit zu versklaven, gilt es zu zerstören. Das Zinssystem trägt eine destruktive Dynamik in sich, die aufgehalten werden muss.

Der Zins ist der wuchernde Krebs des sozialen Organismus. Er ist schuld an allen Problemen der Welt, wie Armut, soziale Ungerechtigkeit und Kriege. Er zerrt durch den Zinseszins immer mehr am Körper und muss deshalb herausgeschnitten werden, sonst stirbt unsere Gesellschaft.

insgesamt 34 Kommentare:

  1. Anonym sagt:

    Also, wenn Ron Paul gerne die FED abschaffen würde, wissen wir ja auch, das Obama die "Wahl" gewinnen wird.

  1. Anonym sagt:

    wenn nun der verkauf verboten wird wie sieht das dann mit dem ankauf inerhalb des volkes aus?
    müsste sich dann jeder (schweizer) der gold will sich dieses aus dem ausland besorgen?

  1. Anonym sagt:

    "Sicherung des Bankkundengeheimnisses vor weiteren böswilligen Angriffen aus dem Ausland". Was soll das? Wenn irgendjemand aus z.B. Deutschland Steuern hinterzieht und Geld in der Schweiz anlegt, und ein dt. Finanzamt hätte gern Informationen von der Schweizer Bank deswegen, dann ist das ein böswilliger Angriff? Geht's noch?

  1. King Balance sagt:

    Die Geldmenge M1 steigt per 29. September in der annualisierten 4-Wochen-Veränderung um stolze 99,1 Prozent, selbst die 52-Wochen-Veränderung steigt von 0,6% per 21. September 2008 auf 11,1 Prozent per 29. September.

    Das Anwerfen der Notenbankpresse n auf der ganzen Welt wird nix nutzen- "Es ist Zeit, das Casino zu schließen!"

    Irans Präsident Ahmadinedschad:
    Ich sage dem Westen: Genug der Verbrechen, wendet Euch Gott, der Reinheit und Gerechtigkeit zu. Glaubt nicht, dass ihr Euch retten könnt, indem Ihr Milliarden von Dollar ausgebt. Eure Errettung liegt beim Herrn und wenn Ihr dem zustimmt, so ist das für Euch von Vorteil, doch wenn nicht, so wird Euer Schicksal nicht besser sein als jenes, das die Gewaltherrscher in der Vergangenheit ereilte?.

    Da wird er wohl recht haben - die monetäre Hyperinflation kommt gerade.

  1. gizmo sagt:

    Danke für die Info Freeman. Bin bereits kräftig am Unterschriften sammeln! Die Resonanz bis jetzt ist deutlich positiver als bei dem Referendum gegen biometrische Pässe. Es werden also locker genügend Unterschriften zusammenkommen, denke ich.

  1. Anonym sagt:

    Nicht persönlich gemeint Freeman, aber hoffentlich verhökern die Schwachmaten das Gold. Gold kann man nicht essen und dieses ganze Geld/Goldsystem muss sich auflösen. Soll doch die Elite im Gold ertrinken, ich habe in meinem Leben noch kein Gold gebraucht und werde mir auch nie welches anschaffen.
    Gold zu horten ist doch Angst vor irgendwas.
    Für Notzeiten lagere ich Weizen ein und lege mir ein Holzvorrat an, doch kein Gold.

  1. Anonym sagt:

    Ron Paul for President. Es wäre zu schön um wahr zu sein.

  1. Anonym sagt:

    Tja lieber freeḿann,

    das hätten wir in Deutschland auch gerne!!! Eine Petition und dann entscheidet das Volk!!!

    Leider haben wir eine parlamentarische Diktatur!!!

    Ein Grundgesetz das eigentlich nicht schlecht ist, aber halt keine Verfassung ist!!!
    Weil, ja weil vom Souverän nicht in Frieden und Freiheit vom gesamten Deutschen Volke gewählt,

    wir haben immer noch keine Friedensverträge,
    wir sind immer noch Besatzungsland!

    Wir müssen das machen was uns die Besatzungsmächte vorgeben, und das heißt arbeiten,
    Sklave sein und alle vier Jahre in einem scheinbar demokratischen Akt die Marionetten der Besatzer wählen.

    Ich denke es wird bewusst der Artikel 143 des Grundgesetzes kaum erwähnt oder an Schulen und Uni's gelehrt oder gänzlich nicht darauf hingewiesen!

    Hätten wir eine Verfassung, die vom gesamten Deutschem Volke in Frieden und Freiheit und Einheit beschlossen wäre, könnten wir auch Petitionen machen!

    Die Politiker müssten sich nach dem Volke richten!

    Lasst Euch Das nicht nehmen in der Schweiz!

    Die Schweiz ist die einzige Demokratie die ich bisher kennen gelernt habe!

    mfg

  1. Anonym sagt:

    Edit;// Sorry, ich meinte GG Artikel 146 in meinen Beitrag, Tip Fehler

  1. mike sagt:

    Irgendwie sind einfach zu wenig Leute da, die sich mal überlegen, was wirklich nützlich wäre für das Land: SNB abschaffen, Zins abschaffen bzw. Umlaufgebühr einführen, back to the roots, Bürger = Souverän. Es sind alle wie in Watte eingepackt, jaja sie werdens schon richten, gar nichts werden sie!! Wer den Politikern nicht auf die Finger schaut, wird über kurz oder lang beraubt, mit seiner eigenen Zustimmung.

  1. gizmo sagt:

    @ anonym 20:13
    Weizen gehen mit der Zeit kaputt, Gold nicht, denn es rostet nicht. Deswegen, und weil es in begrenzter Menge vorhanden ist, eignet es sich hervorragend, um sein Vermögen abzusichern: sei es von einem selbst oder von einem ganzen Volk.

    Meine (schweizer) Vorfahren haben sich den Arsch aufgerissen und sparsam gelebt, damit ihre Nachkommen in Krisenzeiten ein Polster haben. Wenn du der Meinung bist, das Gold solle verhökert werden, hast du keine Ahnung, was du da laberst.

    Du schreibst: "Das Geld/Goldsystem soll sich auflösen."! Leider haben wir aber gar kein Goldsystem, denn das haben die Bankster bereits abgeschafft. Bis vor ca. 15 Jahren war der schweizer Franken durch Gold gedeckt (und bis 1930 war es auch der Dollar), doch dann ist die Schweiz dem IWF beigetreten und musste diese Golddeckung abschaffen!

    Gold horten ist Angst?!? Ich würde eher sagen, Weizen und Holz zu horten ist Angst!

    Übrigens basierten die stabilsten Geldsysteme meistens auf Gold. Das Gold ist nicht das Problem, sondern die Lösung. Nicht gedecktes Papiergeld und der Zins, DAS ist das Problem!

    Ich rate dir, das Buch zu lesen, über das auch Freeman gesprochen hat:

    Ferdinand Lips - Die Goldverschwörung

    Dann merkst vielleicht auch du, was Sache ist.

  1. Native sagt:

    @gizmo
    Guten Appetit beim Goldessen.

    Mein Traum ist keine Geldwelt. Auch kein auf Gold basiertes Geld, ich träume lieber von einer Zukunft ohne Geld.

    Die Krise ist doch nur gemacht um an das Gold zu kommen und so haben deine Vorfahren und alle anderen Schweizer und Deutsche ihr Gold verloren. Macht schön weiter mit dem Buddeln um an noch mehr Gold zu kommen. In ein paar hundert Jahren oder eher würden sie es euch wieder abnehmen. Das ist doch der Sinn.

    Ich würde aber auch niemals meinen Weizen gegen Gold eintauschen. Das machen nur Geld-Goldgeile Menschen.

  1. Dietmar sagt:

    Hallo Leute,
    was nutzt es denn, wenn ich weiss was Sche ist. In Deutschland wissen zwei Prozent der Menschen, was Sache ist. Die werden entweder als Spinner abgetan oder in die Nazischublade geschoben. Und diejenigen, die dem System zu gefährlich erscheinen, werden unschuldig in den Knast geschickt. Die Gründe sind schnell herbeigeredet, Volksverhetzung, defarmierung des Staates etc.
    Und Anwälte die diese armen Menschen verteidigen werden vom Generalbundesanwalt bedroht, man entzieht ihnen die Zulassung. Ich habe diese Woche einen dieser Anwälte kennengelernt.
    Wir, hier in Deutschland leben in dem grössten KZ, das jemals für Menschen gebaut wurde, ein KZ für ein ganzes Volk.
    Die brauchen hier kein Gas, wer sich nicht fügt wird wirtschaftlich und sozial zerstört. Gibt er dann immer noch keine Ruhe, landet er im Knast.
    Und wirkt das auch nicht, dann VERUNFALLT man.
    DAS IST DEUTSCLAND. An uns wird das grösste Verbrechen aller Zeiten verübt. Federführend als Verbrecher sind hier die Amerikaner,welche ja schon die Inianer ausgerottet haben,als einzige Nation Atomboben benutzten, Korea verwüsteten, in Vietnam die Bevölkerung und Natur verseuchten,zweimal den Irak überfielen und dort nun die Bevölkerung mittels ihres Atommülls töten, Afganistan überfielen und ebenfalls dort nur Vernichten und trotzdem noch Zeit haben das KZ-Deutschland aufrecht zu erhalten.
    So und nun können sie mich einsperren oder Verunfallen lassen,die Handlanger der Amerikaner, unsere Politiker.So eine IP ist ja kein Problem. Ich habe vor dem Tod keine Angst mehr, ich bereue nur die fünfzig Jahr,die ich als Unwissender lebte. Ein Sklave muss den Tod nicht fürchten.
    Liebe Grüsse
    Dietmar

  1. Native sagt:

    Alles dreht sich um Gold und Geld, auch hier.

    Die pure Angst das Gold oder Geld verloren geht.

    Als wenn sich die ganze Welt nur um dieses Gold oder Geld dreht.

    Ist es wirklich der schlimmste Verlust wenn wir kein Geld oder Gold haben?

    Wenn man immer haben will, dann ja.

    Ihr wollt halt alles kaufen und alles haben. Und mit Gold und Geld kann man ja alles erreichen. Das hat man uns ja auch so beigebracht.
    Also kämpft mit allen Mitteln um das Gold.
    Im Endeffekt ist das auch der amerikanische Weg.

    Ich habe früher Science- Fiction gelesen. Gibt es heute keine Fantasie mehr, nur noch eine Geld- und Goldzukunft?

    Sleep well Käptn Kirk :)

  1. gizmo sagt:

    @ native

    Geld an sich ist doch nichts schlechtes! Oder willst du wieder Tauschhandel machen wie in der Steinzeit? Glaub mir, ich hasse den Kapitalismus, aber man kann deswegen nicht das Geld an sich verurteilen, da es zum Handeln eine sehr praktische Idee ist.

    Ob das jetzt Gold ist oder was auch immer ist egal, wichtig ist nur dass es in begrenzter Menge vorkommt.

    Das meiner Meinung nach beste Geldsystem wäre so etwas wie Joytopia. In diesem System gibt es keinen Zins, sonder in etwa das Gegenteil: Das Geld unterliegt einem stetigen Werteverlust. Dies verhindert, dass jemand grosse Geldmengen horten kann, da je mehr Geld jemand hat, desto mehr Geld verliert er durch denWerteverlust.
    Zudem könnte in diesem System ein Grundeinkommen garantiert werden, d.h. jeder bekommt genügend Geld um in Würde zu leben, ohne dass er einen Finger krümmt.
    Anstatt wie im Kapitalismus, wo jemand ein Kredit von 1000 Euro bekommt und nach z.B. einem Jahr 1050 Euro zurückzahlen muss, zahlt der Schuldner in diesem System einfach 1000 Euro zurück. Somit haben beide gewonnen, denn das Geld des Kreditgebers hat sich nicht entwertet.

    Wie auch immer, ohne so etwas wie Geld gibt es keinen wissenschaftlichen Fortschritt und wir landen wieder in der Steinzeit. Dann gäbe es keine Medizin, keinen Strom, keinen Kühlschrank, keine Hygiene, etc.

    Übrigens könnte dich dieses Buch interessieren, da bin ich mir ziemlich sicher: Panokratie (gratis download ;-) )

    MfG Gizmo

  1. Anonym sagt:

    Viele Leute hier denken wenn sie
    die Symptome bekämpfen wird der Körper (System) wieder heil.
    Die Krankheiten heißen Gier und Egoismus und befinden sich mehr oder weniger in jedem unserer Körper.
    Die Krankheiten (Viren)finden immer ihren Weg wenn sie nur eingegrenzt werden.
    Wieviele würden (ganz ehrlich)nicht
    die Gunst der Stunde nutzen wenn sie zu den Gewinnern gehörten?
    Wieviele sind nicht bestechlich?
    Wer zieht nicht sein oder dessen Familie wohl vor,auch wenn andere
    darunter dann leiden müssen?
    Ich höre hier immer wieder solche
    Sätze wie,ich habe MICH abgesichert.
    Manche sehen sie schon als neue Gewinner der Krise und würden ihre Vorsorge nur nutzen um SICH einen
    Vorteil zu verschaffen.
    Darum wollen die Meisten gar kein
    (wirklich) neues System, sie wollen
    die Krankheiten (Gier,Egoismus) gar nicht ausrotten sondern nur möglichst angenehm leben und ein Gewinner sein.
    Ein Bekannter sagte mal am Ende
    einer Wertedikusion,ihm gefalle eigendlich das System so lange es
    ihm keine (persönlichen) Nachteile bringe.
    Er denkt wohl!
    Was schert mich mein Nachbar wenn
    er Arbeitslos wird.
    Was interessert mich das Kind in der dritten Welt wenn es verhungert.
    Was geht mich der Regenwald in Südamerika an.
    Wehe es geht an den eigenen Arsch,
    da gibts ein großes Geschrei!
    Wenn die Menschheit von ihrem Materialismus nicht wegkommt
    (Tanz ums goldene Kalb) sind
    sie zum Untergang veruteilt.
    Da braucht es keinen erzürnten
    Gott,das erledeigen sie schon selber!
    Solange die Menschen ihr Glück im Haben und Besitzen suchen werden
    sie es nie finden.
    Besitzen hat nichts mit Nutzen gemein,wenn man es Nutzen kann ohne zu Besitzen.
    Nicht Lebensquantität,sondern Lebensqualität ist die Lösung zur Zufiedenheit.
    Für den exessiven Wohlstand und Besitz Weniger müssen die anderen leiden.
    Für all den Geraffel der sich in den Wohnungen stapelt und der durch unsere Wegwerfgesellschaft
    immer wieder erneuert wird, müssen
    andere Arbeiten (produzieren)und bekommen dafür Löhne von denen sie nicht mal Leben können.
    In so einem Nährboden könne die
    Tyrannen (Stippenzieher)bestens gedeihen und ihre Ziele verwirklichen.
    Teile und Herrsche!!!!
    heißt fordere den Egoismus und die Gier und du kannst Sie (Volk) wie Puppen tanzen lassen.
    Was passiert in einer Krise (Bürgerkrieg) wenn der eine hat und der andere nichts hat?
    Was passiert wenn du zu Essen hast und dein Nachbar nichts?
    Die Habenichtse werden es sich holen wenn sie nichts mehr zu verlieren haben!
    Die Strippenzieher werden sich das Chaos in ihren unterirdischen Städten auf dem Monitor genüsslich ansehen wie sich das Volk gegenseitig den Schädel einschlägt.
    DU KOMMST HIER NICHT REIN.
    Wenn aber die Masse ihren Egoismus überwindet und zusammenarbeitet
    dann geht die Rechnung der Tyrannen nicht auf und sie werden
    zu den Gejagten und sind am Ende die Verlierer.
    Wenn diese Möchtegernelite in ihre Bunkern sitzt müssen wir sie von außen verschließen und sie da lassen wo sie hingehören.
    IN DER HÖLLE!!!!

  1. Anonym sagt:

    Es wird langsam Zeit sich
    zu entscheiden:

    http://www.tagesanzeiger.ch/wirtschaft/Das-Glaubwuerdigkeitsproblem-des-Klaus-Schwab/story/12015651

  1. Anonym sagt:

    @21:21
    {085 Der Parlamentarismus}
    Die Demokratie des heutigen Westens ist der Vorläufer des Marxismus, der ohne sie gar nicht denkbar
    wäre. Sie gibt erst dieser Weltpest den Nährboden, auf dem sich dann die Seuche auszubreiten vermag.
    In ihrer äußeren Ausdrucksform, dem Parlamentarismus, schuf sie sich noch eine "Spottgeburt aus
    Dreck und Feuer", bei der mir nur leider das "Feuer" im Augenblick ausgebrannt zu sein scheint.

  1. Anonym sagt:

    Russland will im Februar einen Markt für Platin und Palladium eröffnen.
    Der Preise sollen in Rubel abgerechnet werden. Das ist wie eine Kriegserklärung an die USA, die den Handel mit Edelmetallen im Würgegriff ihrer Banken an der Comex hält.

    Weiterhin steht der Preisdrückerei an der Comex möglicherweise bald ein Ende entgegen, da auf der einen Seite zwei unbekannte Banken Leerverkäufe im grossen Stil an der Comex durchführen, auf der anderen Seite standen grosse Spekulanten bereits mit über 3 mal mehr Kontraktforderungen entgegen, als die Comex überhaupt physisch ausweisen kann.
    Sollten 2/3 dieser Forderungen bis zu Laufzeitende nicht geschlossen sein, kann die Comex den Physischen Goldmarkt nicht mehr bedienen und der Spotmarkt bricht zusammen.

    Zustande gekommen ist dieser Mangel an der Comex durch ständige Leerverkäufe seitens der Finanzindustrie, um den Goldpreis ein Überangebot vorzugaukeln.
    Dem physischen Lieferversprechen
    (1000 Unzen Barren je Verkaufskontrakt)konnte man entgehen, indem in die Folgekontrate mit anderem Verfallsdatum geswitcht wurde.
    Daher mussten die Lieferforderungen von der Comex selbst physisch erfüllt werden.

  1. native sagt:

    @Gizmo
    Nein, ich werde mich nie wieder in meinem Leben mit einem Geldsystem beschäftigen.
    Danke trotzdem.
    Tauschhandel würde ich gut finden. Mache ich schon fast das ganze Jahr. Habe gerade zwei Monate fast ausschliesslich von Früchte und Gemüse aus dem Garten gelebt. Ein bisschen Arbeit für Essen.

    Eine Zukunft mit total sicherem Geld/Goldsystem?
    Kicher :)
    Ich glaube nicht mehr daran.
    Die Sklavenhalter haben doch die Geld-, Gold- und Machtgier schon in ihren Genen. Sie werden sich jeden noch so perfiden Trick ausdenken um an dein Geld zu kommen. Da kannst du dir sicher sein, selber Arbeiten, davor haben sie echte Angst.

    Muss jetzt aber los. Der Kapitän ruft :)

  1. Anonym sagt:

    Ich bin´s noch mal. Der Comexman von vorhin.

    Ich finde es zwar Herzensgut was hier vom Stapel abgelassen wird, aber auch reichlich Naiv.

    Wie soll es sich im hohen Alter, ohne Rücklagen, vom "Tauschen" zu leben.
    Es gibt auch Menschen die vernünftiger Weise für ihr Alter/Nachkommen hohe Summen gespart haben. Die werden evtl. schon bald alles verlieren, wenn sie nicht aus dem Fiat-Money heraus gehen. Von was sollen die eigentlich mitten in einer Weltwirtschaftskrise leben.

    Von dem was sie aus den Mülltonnen heraus sammeln wenn es dunkel wird, oder von der "Gutherzigkeit" ihrer Mitmenschen?
    Sorry, dass ist gefährlich Naives Gutmenschentum in Reinkultur.
    Mit ner Tüte Chips und Bier lässt es sich einfach so utopisch dahin schwadronieren. Wenn eine Woche nichts zu essen da ist, denn so lange und noch länger lässt euch euer Körper überleben.
    Was von Tauschdenken übrig bleiben wird, ist die ach so böse Gier
    Ansich.
    Garantiert.

  1. native sagt:

    @anonym 16:43
    Warum gleich beleidigen wenn ich keine Lust auf dein Geld habe. Ich möchte auch bis in das hohe Alter für mich selbst sorgen, das kann ich auch als Handwerker.
    Dein Geldanhäufen bringt auch nichts.
    Bist du wirklich so armseelig das du dir keine andere Lebensweise vorstellen kannst, ausser mit Geld oder Gold.
    Ich bin froh das ich mir meine Fantasie erhalten habe und nicht an eine Zukunft denke die mit Gold oder Geld gekauft werden kann.
    Ich habe weder Angst vor der Zukunft noch das ich arm sterbe.

    Aber so tolle Realisten wie du blicken voll durch.

    Kapitän James T. Kirk ruft mich gerade zum Biertrinken und Chips essen auf die Brücke, und ich soll mich doch nicht soviel mit den Ferengi unterhalten :)

  1. gizmo sagt:

    @ native

    Ich bin Student und habe praktisch kein Geld. Ausserdem habe ich sehr viel Fantasie, denn ich komponiere Musik. Mein lieblings Zitat:

    "Fantasie ist wichtiger als Wissen, denn Wissen ist begrenzt." - Albert Einstein

    So viel dazu.

    Wie soll ich nun mit Tauschhandel überleben? Klar, ich könnte mein Studium beenden und Nahrung anpflanzen. Wenn aber niemand mehr studiert, bleibt der wissenschaftliche Fortschritt stehen und das währe ein riesiger Fehler! Mag sein, dass die Wissenschaft viel Übles hervorgebracht hat (Gentechnik, Atomenergie, Abgase, etc.) aber das lässt sich nicht verhindern! Ein Kind das laufen lernt, fällt halt erstmal auf die Fresse... Soll es deswegen ewig kriechen?

    Das Argument von Anonym 16:43 fand ich auch nicht schlecht: Was willst du tun, wenn du 90 Jahre alt bist, kein Geld hast und im Rollstuhl sitzt?

    Tauschhandel ist ein Relikt aus der Steinzeit. Wenn schon etwas in diese Richtung, dann eher Schenkwirtschaft: Die Menschen geben und nehmen, was sie brauchen. Dies funktioniert aber nur, wenn die Menschen in grossen Gruppen leben (ca. 50 Menschen), die wie eine grosse Familie sind und sich alle kennen: dann würde das (möglicherweise) funktionieren.

    Nochmals den Hinweis:
    Lies das Buch Panokratie. Das empfehle ich dir, nicht um dich zu belehren, sondern weil ich glaube, dass du dich damit identifizieren kannst. Es geht in diesem Buch nicht (oder nur sehr wenig, z.B. eben Schenkwirtschaft) um Geldsysteme, sondern um ein utopisches Gesellschaftssystem, was dir mit Sicherheit gefallen wird!!

    Fang es doch mal (mir zuliebe ;-) ) an zu lesen, nur die ersten paar Seiten, dann hast du ja nichts zu verlieren!

    MfG Gizmo

  1. Native sagt:

    @gizmo
    Vielen Dank für den Buchtip, aber ich werde mich definitiv nicht mit Geld beschäftigen.
    Ich habe mir einen kleinen "Träumerblog" eingerichtet.
    Es geht um freie Energie.

    http://freieenergie-sammlung.blogspot.com/

    Ich glaube wirklich, das wir kein Geld oder Gold brauchen. Es gibt von allem viel mehr als wir uns vorstellen können.
    Als Lebensort könnte ich mir so etwas wie die Mehrgenerationen-Siedlung vorstellen.

    http://www.anastasia-stiftung.de/index.php?page=start

    Ich kann mir sehr gut vorstellen wie ich mit 90 unter meinem Apfelbaum sitze und in den sauberen Himmel schaue. Ohne Rollstuhl, weil ich schon jetzt auf alle Chemie, wo es nur geht, verzichte und gesund lebe.
    Du stell dir ein Alter mit Geldsystem vor.
    Ich mag einfach nicht mehr.
    Nie mehr.
    Man wird dir auch noch mit 90 das Geld wegnehmen. Also musst du nun auch noch für eine Leibgarde sorgen. Noch mehr Vorsorge, noch mehr Geld.
    Lass mich lieber meinen Traum träumen, auf die Gold und Geldträume mag ich gar nicht mehr eingehen.
    Geld oder Gold helfen in meinen Augen nicht um gesund alt zu werden.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ferengi#Ferengi

    :)

  1. Anonym sagt:

    @native

    Es ist wahrscheinlich von dir überlesen worden. Bei der Vorstellung in "Rente" zu gehen, sind mir die 40 Jahre alten Säcke Reis aufgefallen, die ich in meinem Grossstatd Vorgarten abgeerntet habe, um im Rentenalter meinen Kindern und Kindeskindern nicht zur Last zu fallen.

    Sie werden bestimmt freundlich lachen, wenn ein sabbernder, alter, debiler Sack ihnen das
    Vererbt und sie sich mit dem abgeben, was "die Natur" für eine Kleingruppe von 50 Neo-Neandertalern und heutzutage Milliarden anderer Menschen, ohne künstliche Monokulturen "bereitstellt" und dich auch noch dazu.

    Falls du nicht weißt was "Rente"
    bei einigen Naturvölkern mit beschränkten Zugang zu natürlichen Ressourcen bedeutet hat, dann stell dir mal einen "heiligen Opferschwung" von einer Meeresklippe vor.

    Du hast was das monetäre System angeht, leider immer noch die Scheuklappen auf, sonst kann ich mir dein Utopia Planetia nicht erklären. Dumm kannst du nicht sein, denn sonst würdest du hier nicht schreiben.

    Gruss, Comexicaner

  1. Native sagt:

    @Comexicaner
    Deine Realität geht von Urvölkern aus, wir leben aber im 21. Jahrhundert. Es gibt mehr Technik als uns TV und sonstige Medien verkaufen wollen. Niemand muss im 21 Jahrhundert hungern oder zur Arbeit getrieben werden. Niemand muss Angst vor dem Alter haben. Niemand muss Schätze für das Alter und die Enkel horten.

    Das mit der Angst haben sie dir auf jeden Fall eingeflösst oder du hast sehr viel Geld/Gold zu verlieren.

    Geniesse den Tag heute und mache dir nicht so viel Sorgen um dein Alter. Vielleicht musst du ja nicht im Rollstuhl sitzen.

    Ich bin übrigens Dümmer als du es dir Vorstellen kannst. Aber da ich von meiner Dummheit weis und damit auch schon lange lebe, kann ich gut damit umgehen.
    Und schön wie du mit Träumern umgehst.

    Lass mich schlafen und Träumen, ich mag gar nicht in deiner Welt erwachen. Ich habe so eine rote Pille geschluckt und fühl mich als wenn ich in ein Hasenloch falle...

  1. Ronald sagt:

    @gizmo

    Danke für den Buchtipp Panokratie.

    Sehr interessant zu lesen.

    Gruß

  1. gizmo sagt:

    @ ronald

    Freut mich, dass es dir gefällt :D Die Panokratie ist noch nicht perfekt, wäre aber tausendmal besser als das jetzige System!
    Deine Meinung dazu würde mich sehr interessieren! Schreib mir doch eine Mail wenn du fertig bist und Bock hast:
    popey AT fantasymail.de

    @ native

    Natürlich lasse ich dir deine Träume :D Träume sind sehr wichtig, schade nur, dass nicht alle welche haben ;-)

    Ich habe mir gerade überlegt, wie ich dich überzeugen kann, dass das Geld an sich nicht das Übel ist: Geld an sich IST TAUSCHHANDEL! Vielleicht überzeugt dich diese Geschichte (ich probiere sie so kurz wie möglich zu halten):

    Vor vielen Jahren kam ein Reisender mit einer Geldnote (Euro, oder was auch immer) in eine Bar und fragt den Wirt, ob er diese aufbewahren könne, da er 1 Jahr lang auf eine gefährliche Reise gehen muss. Der Wirt verspricht, darauf aufzupassen und der Reisende geht.

    Nun kauft der Wirt mit diesem Geldschein ein Auto. Danach kauft der Autohändler einen PC mit diesem Geldschein. Der PC Verkäufer heiratet und organisiert ein grosses Hochzeitsfest bei dem Wirt und bezahlt diesen wiederum mit dem Geldschein!

    Nun kommt der Reisende zurück und der Wirt gibt ihm den Geldschein. Der Reisende nimmt ihn und zerreist ihn und meint: "Das war gar kein echter Geldschein!"

    Alle haben von dem Geld profitiert, obwohl es gar nicht existierte! Durch Tauschhandel ohne Geld wäre dies niemals zustande gekommen, weil der Autohändler zum Wirt gesagt hätte: "Was gibst du mir, wenn ich dir ein Auto gebe?"

    Hoffe du verstehst, was ich meine :-)

    Übrigens:
    Das Buch Panokratie handelt eben NICHT von Geld! Es ist ein Gesellschaftssystem OHNE Geld und weist sehr viele Parallelen auf zu dieser "Mehrgenerationen-Siedlung", nur dass alles ein bisschen durchdachter und organisierter ist. Denn dieses System verhindert Machtstrukturen, wie sie in dieser "Mehrgenerationen-Siedlung" zwangsweise auch irgendwann mal entstehen wird, wenn genügend Leute beigetreten sind! Dann scheitert auch diese "Mehrgenerationen-Siedlung", auch wenn sie gut gemeint war.

    MfG gizmo

  1. Anonym sagt:

    Lest euch das ma durch ...

    http://de.wikipedia.org/wiki/Zinseszins

    Also uns ist es verboten Zinseszins zu nehmen während die Sparkassen und Bankinstitutionen legal Zinseszins verlangen duerfen ?

    Im deutschen Zivilrecht ordnet § 248 Abs. 1 BGB an, dass eine im Voraus getroffene Vereinbarung, wonach Zinsen wieder Zinsen tragen sollen, nichtig ist. Die Vorschrift bezweckt einen Schutz des Schuldners vor der Kumulation von Zinsen. Gemäß Absatz 2 dieser Vorschrift gilt eine Ausnahme für Sparkassen, Kreditanstalten und Inhaber von Bankgeschäften. Diese können wirksam die Zahlung von Zinseszinsen versprechen. Auch beim handelsrechtlichen Kontokorrent können gem. § 355 HGB Zinseszinsen vereinbart werden. In § 289 BGB ist für den gesetzlichen Anspruch auf Zinsen als Ersatz des Verzugsschadens geregelt, dass von Zinsen keine Verzugszinsen zu entrichten sind. In § 353 S.2 HGB ist dieses noch einmal klarstellend dargelegt.

  1. Native sagt:

    @gizmo
    Vielen Dank für die Mühe.
    Ich habe mich gerade in das Buch reingelesen und kann dir schon jetzt sagen was mich als erstes stört und ich mir deshalb auch nicht vorstellen kann das es funktioniert.
    Der Kapitalismus ist für den dummen Handwerker, wie mich ideal zugeschnitten. Schulden machen und dann abbezahlen. Arbeit für Geld. Einfach und dumm. Ergebnis bekannt.

    In dem Buch tauchen dann Wörter wie "destruktive Autachiegenese" auf.
    Finde ich gerade nicht bei Wiki und sitze nur deshalb schon vorm Suchfenster. Langweilig. Nun versuchst du mir es anhand einer Geschichte zu erzählen und mich stört es ungemein das der blöde Typ verschwiegen hat das die Banknote gefälscht war.
    Also am Anfang kommt dann wieder die Lüge?
    Dann wird alles gut?
    Irgendwie altbekannt.

    Das Auto wird ein Motorschaden bekommen, der PC bekommt einen Virus und das Pärchen lässt sich eine Woche später scheiden.
    Das muss so passieren.

    Nein, am Anfang muss das Gute sein und daraus entwickelt sich dann noch mehr Gutes.

    Ich habe mich die letzten Monate sehr viel mit Quantenmechanik und freier Energie beschäftigt und glaube das auch Gesellschaftssystem so aufgebaut sein muss.

    Der erste Schubs muss ins Positive gelangen.

    Dann habe ich auch ALLE Folgen von Raumschiff Enterprise und Nachfolger gesehen und bin deshalb schon sehr Geld und Gold resistent.

  1. gizmo sagt:

    @ native

    Klar findest du Autarchigenese nicht bei Wikipedia, dieses Wort wurde vom Buchautor erfunden und wird auch dort erklärt. Es setzt sich aus drei Wörtern zusammen und bedeutet in etwa "automatische Bildung von Hierarchien".

    Die Gründe, die du nennst, warum es nicht funktionieren sollte, beziehen sich auf den Kapitalismus. Die Panokratie wird sowieso erst etwa in der Mitte des Buches erklärt, ich bezweifle, dass du soweit gelesen hast :D

    Hier wird die Panokratie kurz und knapp erklärt.

    Der Grund, warum ich ich immer wieder die Panokratie nenne, ist, weil ich glaube, du hättest am liebsten eine anarchistisches Gesellschaftssystem, ohne Gesetze, ohne Regeln, etc. Oder?

    Am Anfang kommt die Lüge? Diese Geschichte hat doch bloss symbolischen Charakter, es geht nicht um eine Lüge! Der Reisende wusste ein Jahr zuvor gar nicht, dass es nicht echtes Geld war, also hatte niemand gelogen ;-)

    Zur freien Energie:
    Ich war schon des öfteren auf dieser Seite.
    Ich wünsche mir (und träume davon ;-) ), dass es diese Energie gibt. Ich weiss es aber nicht, ich glaube es erst, wenn ich sie gesehen habe. Wenn Daniel Dingel diese wirklich erfunden hat, warum verteilt er diese Idee nicht im Internet?
    Oder Stanley Meyer: Warum hat er seine Idee nicht einem einzigem Freund zur Sicherheit weitergegeben?

    Ein Gesellschaftssystem regelt sich doch nicht von selbst, nur weil freie Energie bekannt ist?!?

    Aber vielleicht habe ich alle diese Bedenken, weil ich erst ein paar wenige Folgen Raumschiff Enterprise gesehen habe :D

    MfG gizmo

  1. Anonym sagt:

    Es gibt eine interessante Geschichte die mir ein Pfarrer erzählt hat und die man auf die Banken überträgen könnte.

    Eines Tages wollte sich ein Mann Land kaufen.Er ging dazu zu einen Bauern, und machte ihm ein Angebot für seinen gesamten Besitz.Der Bauer sagte,du erhälst soviel meines Landes umsonsonst,wie du vor Sonnenuntergang begehen kannst.
    Da der Mann natürlich soviel wie möglich haben wollte, ohne was dafür zu bezahlen, rannte er wie verrückt den ganzen Tag das Land des Bauern ab,den er wollte ja noch
    den Schweinestall haben, den Kuhstall, die Tiere, die Bäume und alles was auf diesen Land existierte.
    Der Mann schaffte es tatsächlich,das gesamte Land vor Sonnenuntergang zu besichtigen.
    Als er zum Bauern kam um sein neues Land entgegenzunehmen,starb er an einem Herzinfakt,da er einfach zu gierig war und ALLES haben wollte,doch am ENDE hatte er nichts.
    mfg Pho3n1x




    der typ war natürlich gierig und rannte wie verrückt, oh das haus da muss ich haben, die hütte da
    das Vieh muss ich auch haben.
    Er schaffte es den gesamten Besitz vor Sonnenuntergang zu besichtigen und als er
    zu dem mann hinkam und seinen neuen besitz entgegenzunehmen, starb er an einen herzinfakt.
    die menschen sollen net gierig sein

  1. native sagt:

    @gizmo
    Ich habe die Kurzform gelesen und solala verstanden. Sollte es jemals einen "ismus" wieder geben, dann vieleicht.
    Die Kurzform kann ich für Interessierte empfehlen.

    Aber geht nicht:
    Auch dieser "ismus" hat wieder mit Regeln zu tun, neue Worte muss man lernen.
    Die Lesende Bevölkerung macht ja vielleicht mit, aber was ist mit den Restlichen 95%? Da habt ihr noch ein paar Jahrhunderte Propagandaarbeit zu leisten.

    Da verstehst du dann mein Dilemma, wenn eine Gesellschaft perfekt funktionieren soll, muss ich vom Besten ausgehen, also keine Regeln.
    Was Ur-Christliches und ich bin gar kein Christ, eher so ethische Werte.
    Dann bleiben auch nur noch einige Tabus, und die verstehen auch Menschen wie ich.
    Vielleicht muss man den Menschen ja auch nicht was Schweres, Neues beibringen, sondern Nutzt das Alte in Kombination mit dem Neuen.
    Vielleicht steht das aber auch im Buch :)

    So leben die Reisende auf dem Raumschiff. Dann gibt es noch die Ferengis. Sie sind nicht beliebt und jeder ist froh wenn sie das Raumschiff wieder verlassen.

    Ich lese momentan Bücher über anderen Hausbau. Hausbau der Ökologisch ist.
    http://newsociety.com/bookid/3697
    Sehr empfehlenswert.

  1. Native sagt:

    @freeman oder gizmo (beide gute Schreiber)

    Warum, wollt ihr das Gold behalten?
    Ich würde es verkaufen, mir tolle Sachen kaufen die lange halten.
    Werkzeuge, Maschinen, Baumaterial.
    Für alle Schüler ein Laptop mit Internetzugang.
    Viel Geld in die freie Energie stecken.

    Wenn ich noch mehr Nachdenke fällt mir sicher noch mehr ein.
    Wenn bald alle pleite sind, dann lassen sich einfach alle in Zukunft nicht mehr auf den Goldtrick ein.
    Desto früher vorbei, desto besser.
    So ein fauler Zahn muss auch schnell Gezogen werden.

    Oder kommt noch ein Kreislauf bevor das Gold/Geldsystem verschwindet?
    Dann haben wir doch allerdings keinen Grund zur Panik, denn dann wird es ja alles noch Jahre dauern. Neue Währung und neue Kredite.
    Der Ölpreis ist gesunken, alle sind voll zufrieden.
    Verarschung Global.
    Alles ist zu schnell für mich.