Nachrichten

Zeigt die SNB den Goldbestand wegen Goldinitiative?

Donnerstag, 21. März 2013 , von Freeman um 20:00

Gestern berichtete ich über das erfolgreiche Zustandekommen der Goldinitiative, siehe hier. Heute hat die Schweizer Nationalbank (SNB) zum ersten Mal Aufnahmen des Goldbestandes freigegeben. Das Schweizer Fernsehen sendete in der Hauptausgabe der Tagesschau um 19:30 Uhr Bilder aus einem der Goldlager.


Damit kann die Initiative schon ihren ersten Erfolg verbuchen. Offensichtlich geht die SNB in die PR-Offensive und zeigt sich "transparenter". Hat sie grosse Angst vor der Annahme der Initiative durch das Volk und die damit verbundenen Auflagen und Kontrollen?



Was die SNB heute nicht verraten hat, wo das Gold im Inland und Ausland gelagert ist und die Menge jeweils an den Lagerorten. Das ist immer noch ein ganz grosses Geheimnis. Jedenfalls hat die Goldinitiative schon mal was bewirkt, auch wenn es nur oberflächlich zur Volks- beruhigung dient (lach).

insgesamt 8 Kommentare:

  1. m. sagt:

    Kein Deutscher, nicht mal der Chef Bundesbank hat die Goldvorräte die bei der FED eingelagert sind, in Augenschein nehmen, geschweige den auf deren Echtheit hin prüfen können als er dort war.

    Ein kurzer Blick war ihm vergönnt. "Er müsse schon glauben was die FED ihm schriftlich bestätige"
    (Oink)

    Etwa 30% der Deutschen Goldvorräte sollen bei uns im Land selber sein. Gesehen hat sie aber ausser der Bundesbänkler niemand.

    Ein weiterer kleiner Teil liegt in England und der Löwenanteil in den Staaten. Ca. 70 Milliarden aktueller Gegenwert.
    In den Vereinigten Staaten liegen auch noch die Goldvorräte von weiteren 60 Staaten der Erde.

    Was das für Pfründe in den Händen der FED sind, falls es um eine neue Währung geht, darf sich jedeR selber ausmalen.

  1. Freenet sagt:

    ein guter Anfang! Die Schweizer können wirklich stolz sein was sie da für eine Revolution auf die Beine gestellt haben: Das Vok, der wirkliche Souverän (und nicht der vorgetäuschte Souverän in Form der Eliten), will Klarheit über die Goldfragen seines Landes.

    Super Ihr Schweizer. weiter so ...

  1. 3DVision sagt:

    Ja so werden die Menschen verarscht.
    Ich sag lieber nicht was ich denke.

  1. Max Hauri sagt:

    Ca. 1985 hat mir mal jemand, der auf bei der SNB arbeitete etwas in dieser Grössenordnung gesagt: ca. 60% lagern in den USA, ca. 20% utner dem Bundeshausplatz und ca. 20 % in den Alpen.

    Ich bin mir über die Grössenangaben nicht mehr so sicher, leider habe ich mir damals keine Notizen gemacht. Und ob diese Angaben überhaupt verlässlich waren, kann ich leider auch nicht sagen. War mir damals aber plausible.

  1. Kasandroo sagt:

    Also ich will ja nicht unhöflich sein...

    ... aber kann mir hier mal jemand sagen, wem all das Gold nützen soll? Selbst wenn es da wäre. Was nützt es uns, wenn es dort rum liegt? Und selbst wenn es nicht dort rumliegt, wer würde es bekommen und was würde das dann bedeuten?

    Also was ich sagen will: Ich würde sicherlich für ein Paar Lebensmittel arbeiten, wenns hart auf hart kommt. Aber garantiert nicht für einen Klumpen Gold, weil der mir nix nützt.

    Oder kann mich hier mal jemand entwirren???

    Danke.

  1. Freeman sagt:

    Wir beschweren uns doch dauernd, dass das Geld durch nicht gedeckt ist, nur wertloeses Papier ist. Mit Gold wird es durch etwas reellem gedeckt und das kommt allen zu gute wegen der Währungsstabilität.

    Ausserdem, wie die Geschichte zeigt hat Gold immer und wird auch immer einen Wert haben, speziell in Notzeiten. Es hat jede andere Geldform überlebt und wird es überleben.

  1. Chang sagt:

    @3D Vision - bin deiner Meinung! Was für ein Zufall wieder :-))Plötzlich so offen! Ich habe noch nie gehört das ein mit pestiziden gedüngter Acker plötzlich Bio Gemüse hervorbringt? :-))) Wäre mir was neues? Typisch Schweiz! Wir werden ja noch alle sehen was für Füchse hinter den Schaltzentralen der Schweizer Macht stecken!