Nachrichten

Liebe in Zeiten von Apartheid

Dienstag, 12. März 2013 , von Freeman um 09:00

Seit 2003 gibt es ein Gesetz in Israel, welches ein Zusammenleben zwischen Palästinenser aus den besetzten Gebieten und israelischen Staatsbürgern verbietet, wenn sie in Israel als Ehepaar ihren Wohnsitz nehmen wollen. Dieses Verbot wird mit "Sicherheit vor Terrorismus" begründet und wurde sogar vom obersten Gerichtshof abgesegnet.

Die Mauer die Menschen in Palästina voneinander trennt

Vergangenen Samstag haben Soldaten der IDF eine Hochzeits- prozession aufgelöst, dessen Teilnehmer nicht nur eine Hochzeit feiern sondern gleichzeitig gegen dieses Gesetz protestieren wollten. Zwei Busse mit Hochzeitsgästen fuhren von Jaffa auf der einen Seite und Ramallah von der anderen auf einander zu, um sich am Checkpoint in Hizma nördlich von Jerusalem zu treffen, wo Hazim aus Abu Dis und seine Braut aus Nazareth heiraten wollten. Beide Busse wurden von israelischen Soldaten gestoppt bevor sie den Checkpoint erreichen konnten und es wurden Knallgranaten in die Versammlung der Hochzeitsgäste geworfen und Tränengas verschossen.



Die Hochzeit wurde von der Organisation "Liebe in Zeiten von Apartheid" organisiert, eine Initiative junger Palästinenser, die so gegen das Gesetz welches das Aufenthaltsrecht von verheiratete Paaren regelt protestieren wollen. Sie sagen, damit werden Menschen von einander getrennt, was gegen die universellen Menschenrechte verstösst. Zwischen den Ehepaaren ist nicht nur eine gigantische physische Mauer errichtet worden, die beide Teile Palästinas trennt, sondern auch Männer und Frauen die heiraten möchten oder verheiratet sind werden per Gesetz getrennt und können nicht zusammenleben. Mit ihrer Aktion wollen sie die internationale Gemeinschaft und die UN auf dieses rassistische Gesetz aufmerksam machen, damit es aufgehoben wird.

Human Rights Watch hat gesagt "das Gesetz verletzt die Pflicht Israels jede Form von Rassimus und Diskriminierung zu beseitigen, die nicht nur auf Rassen zutreffen, sondern auch auf die Staatsbürgerschaft und auf ethnische Herkunft." Auch das UN-Kommittee zur Beseitigung von rassistischer Diskriminierung hat bereits 2003 Israel aufgefordert dieses Gesetz zu aufzuheben. Zur Erinnerung, sogar während des Kalten Krieg war es möglich, dass DDR-Bürger eine "ständige Ausreise" genehmigt bekommen haben, wenn humanitäre Gründe dafür vorlagen, wie zum Beispiel Heirat. Die Ehepaare konnte in der DDR oder der BRD zusammenleben trotz der Mauer.

insgesamt 7 Kommentare:

  1. sasa lasa sagt:

    zum nachlesen, schaut mal hier rein

    "DIE AUSREISE AUS DER DDR"
    http://www.goethe-rutheneum.de/schueler/semifach/flucht/situation/ausreisebed.html

    Vielen dank für die info, ich denke es ist den menschen im deutschsprachigen raum gar nicht klar was es heißt im größt inzinierten konzentrationslger der welt, seitens erfindung israels zuleben und ebenso darf uns klar sein wie gehirngewaschen wir sind und unter desinformation tag täglich leiden ! 1990 wird immer durch probagiert und doch wird niemals das wort palistina in das wort des mainstreams und der unterhaltungsbranche gelegt, keiner darf daarüber ein wort äußern, ... wer etwas gegen isrels sagt wird zensiert ... diese hirnverbrannten idioten von mainstream angestellten, sollte man alle darauf aufmerksam machen das sie sich mit verantwortlich machen! Das man sich selber ebenso in den arsch beißen sollte und mehr oderweniger unsere westlichen gesinnungen anprangen öffentlich und diesem kontroversen thema bezug stellen, es ist unsere pflicht, da wir über20 jahre erst von dem fall der mauer über jahre geschädigt und selber mitfühlend sein müssten, doch vieles vergisst man und erkennt das der mensch lieber nur mit seinem eigenem süppchen kocht.


    Bereits kurz nach der Gründung der DDR schuf die SED im Februar 1950 das Ministerium für Staatssicherheit (MfS) als Machtinstrument, das sich darauf spezialisierte, Feinde des Sozialismus ausfindig und gegebenenfalls "unschädlich'' zu machen, um somit das sozialistische System zu stärken. Trotz dieser Kontrolle hatten 1989, kurz vor der Öffnung der Grenzen, vier Millionen Menschen die DDR verlassen. Der größte Teil von ihnen auf ungesetzlichem Wege, doch immerhin ein Viertel durch eine legal genehmigte Ausreise.
    Die Ausreisebewegung wurde vom DDR-Regime allgemein als "unerwünschter Wegbegleiter des Sozialismus" (Ausreisen oder dableiben? 1997, S. 17) bezeichnet. Aber warum konnte sie dann von der SED nicht einfach gestoppt werden?

    Bei den Konferenzen über Sicherheit und Zusammenarbeit in Europa (KSZE) 1973-75 in Genf und Helsinki trat die DDR dem internationalen Pakt bei. Durch diesen wurden den Staatsangehörigen der beigetretenen Länder zahlreiche bürgerliche und soziale Rechte zugesichert. Unter anderem zählte auch das Recht auf Ausreise dazu, was es der SED unmöglich machte, ein Ausreiseverbot zu verhängen.

  1. Hira K sagt:

    zitat..internationale Gemeinschaft und die UN auf dieses rassistische Gesetz aufmerksam machen,

    ha das ich nicht lache als würden diese hunde von internationalen gemeinschaften und die UN das nicht wissen .. israel darf ja alles machen

  1. xabar sagt:

    Der arme Wicht, der für das Gesetz verantwortlich ist und es 2002 auf den Weg brachte, heißt Eli Yishai, damals Innenminister Israels. Er behauptete, dass solche Heiraten

    "..eine existenzielle demografische Bedrohung für Israel"
    ('Haaretz', 9. Januar 2002, zit. n. Ilan Pappe, 'The Forgotten Palestinians', New Haven und London, 2011, S. 4).

    darstellten.

    Israel fühlt sich also von Hochzeiten und Heiraten bedroht. Liebe - eine Bedrohung für Israel?

    Wann wird man sagen, dass Liebe zwischen Palästinensern und Israelis 'Terrorismus' darstellt? Und wann wird man darauf mit gezielten Tötungen reagieren? Vielleicht mit einer netten Drohne, die in eine Hochzeitsgesellschaft gesteuert wird, so wie dies George Bush jr einst in Afghanistan tat?

    Wie krank muss das Gehirn jenes Wichts sein? Wie krank aber muss erst recht seine Seele sein, wenn er denn noch eine besitzt!

    Wie unheilbar krank muss Israels Führung sein!



  1. IrlandsCall sagt:

    "Dat Jejenteil vonne Arisierung is de Wiederjudmachung"

  1. Technoman sagt:

    sehr guter beitrag von dir freeman !! die mainstream presse ist natürlich wieder schweigsam und will nicht aufklären !!

  1. And the winner is.....israel again...wo sind jetzt die schlagzeilen und sondersendungen...wie immer bleiben alle stumm...warum!?!...weil israel dat darf...zum kotzen!!!

  1. Julian sagt:

    Dass die These "Aus Vergewaltigten werden später auch Vergewaltiger" wiederlegt wurde ist bekannt, trotzdem scheint sie bei den israelischen Juden zuzutreffen.

    1935 wurde das "Gesetz zum Schutze des deutschen Blutes und der deutschen Ehre" eingeführt, welches u.a. die Eheschließung zwischen Juden und nicht-Juden verbot (§ 1 und 2).

    Zitat:

    § 1

    (1) Eheschließungen zwischen Juden und Staatsangehörigen deutschen oder artverwandten Blutes sind verboten. Trotzdem geschlossene Ehen sind nichtig, auch wenn sie zur Umgehung dieses Gesetzes im Ausland geschlossen sind.
    (2) Die Nichtigkeitsklage kann nur der Staatsanwalt erheben.

    § 2

    Außerehelicher Verkehr zwischen Juden und Staatsangehörigen deutschen oder artverwandten Blutes ist verboten.

    Zitat Ende.

    Jetzt hauen die Zionisten in die gleiche Kerbe und wollen dem Anschein nach einen rassisch-religiös einheitlichen Staat ohne störende Minderheiten schaffen.