Nachrichten

Schweizer Armee in Mali im Einsatz?

Mittwoch, 6. März 2013 , von Freeman um 01:00

Schon länger ist bekannt, die Schweizer Eliteeinheit AAD 10 ist im Ausland im Einsatz, eine Tatsache die den schweizer Bürgern verschwiegen wird. Jetzt hat Nationalrat Lukas Reimann Informationen aus "sicherer Quelle" bekommen, Mitglieder des Armee-Aufklärungs- detachement 10 (AAD 10) sollen in Mali einen fast zweimonatigen Einsatz geleistet haben, der von Januar bis letzte Woche gedauert hat. Deshalb hat Reimann eine dringliche parlamentarische Anfrage eingereicht, die Aufklärung über den Einsatz geben soll.



Der Nationalrat möchte wissen, wie viele Angehörige der Armee in Mali stationiert waren und was ihre genaue Mission im Kriegsgebiet gewesen sei: "Sie können sicher sein, dass ich keine solche Anfrage starten würde, wenn ich nicht mit jemandem gesprochen hätte, der bei diesem Einsatz dabei war", sagt Reimann gegenüber den Medien. Als erste Reaktion streitet das Verteidigungsministerium (VBS) dies vehement ab. Reiman sagt dazu, "Mein Informant hat mir sogar Bilder von diesem Einsatz gezeigt."



Bei der Eliteeinheit AAD 10 handelt es sich um eine Geheimarmee, die direkt dem Bunderat unterstellt ist und nicht der Armeeführung. Sie wird für verdeckte Sondereinsätze im Ausland benutzt, von denen niemand was wissen soll. Es besteht eine enge Verflechtung mit ausländischen Sondereinheiten. Auch die Ausbildung wird von amerikanischen Spezialisten für Nahkämpfe und verdeckte Operationen durchgeführt. Die Einheit ist mit besonders modernen Waffen und Geräten ausgestattet.

Laut eigenen Angaben ist die Aufgabe der Eliteeinheit "die Wahrung der Schweizer Interessen im Ausland". Möglicherweise will der Bundesrat auch in den Kriegen der NATO mitspielen.

Update 6.03.13 - Laut neusten Informationen wurde der Einsatz als Schulung deklariert, um die Bewilligungspflicht durch das Parlament zu umgehen. Auftrag der Elite-Soldaten: Schutz von Schweizer Diplomaten, die als Vermittler in Mali im Einsatz waren.

Diese Taktik zur Verschleierung kennen wir auch von anderen Ereignissen. Während 9/11 und auch 7/7 liefen "Schulungsmanöver" genau zum gleichen Zeitpunkt ab. So kann man was wirklich vorgeht tarnen und den Unterschied zwischen Übung und Realität nicht unterscheiden.

insgesamt 6 Kommentare:

  1. Fahrenheit sagt:

    Bubi spilä, Bubi gsund!

  1. chaukeedaar sagt:

    "Möglicherweise will der Bundesrat auch in den Kriegen der NATO mitspielen."

    Ganz sicher will er das - nur muss alles immer versteckt und verdreht durchgeführt werden, weil es in der Natur dieser Logenbrüder ist und sie FEIGE sind. Die globale Elite war in der Schweiz schon immer zu Hause, nur müssen sie sich etwas in acht nehmen, weil unsere Alpenmentalität schnell in massiven Widerstand wechseln würden, kennten wir ihre wahren Motive.

    Zum Glück gibts noch wahre Medien - danke Freeman!

  1. Peter sagt:

    Natürlich bestreitet das VBS einen solchen Einsatz. Schliesslich handelt es sich ja auch um eine Geheimtruppe. Was Anderes habt Ihr also erwartet?

    In Bezug auf Likas Reimann: es ist gut, das er nachfragt. Ich hoffe für ihn, dass er fündig wird, eine Schlappe hat er leider auch schon mal eingefahren.

    Was die Mutmassung bezüglich NATO anbelangt: Das scheint mir denn doch etwas an den Haaren herbei gezogen zu sein.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    Dass Diplomaten Schutz brauchen, ist klar, aber dafür gibt es private Sicherheitsdienste in Hülle und Fülle.

    Natürlich ist das Geschwafel von wegen Diplomatenschutz nur ein Vorwand, um auf diese Weise langsam aber stetig das Prinzip der helvetischen Neutralität untergraben zu können, um unser neutrales Land langsam in internationale Krisenherde verwickeln zu können, und uns mittels selbst konstruierter Sachzwänge so unter die Kontrolle der NATO-Kriegshetzer zu treiben.

    Bei den Amerikanern läuft das etwa so: Zuerst schickt man Waffen, dann schickt man einige Offiziere als Militärberater, dann einige Soldaten, dann werden es mehr und mehr, bis man schliesslich vollständig in einen Krieg verwickelt ist. Wenn das Parlament dann davon erfährt, dann ist man bedauerlicherweise schon so in die Sache verstrickt, dass man das Debakel bis zum bitteren Ende durchziehen muss. Flugverbotszonen sind auch so eine Methode sich in einen Krieg zu verwickeln.

    Auf diese Weise kann man ein Land quasi langsam ein einen Krieg einschleichen. In der Psychologie ist es bekannt, dass die menschliche Psyche stark auf einen Impuls reagiert, der von der Sinneswahrnehmung stammt. Zum Beispiel, wenn man in einem dunklen Zimmer das Licht einschaltet am Morgen, dann reagiert die Psyche sehr heftig. Wenn das Licht aber langsam immer stärker wird, zum Beispiel wenn die Sonne aufgeht, dann schleicht sich das Licht quasi in die Psyche ein, und es fällt einem kaum auf.

    Dieses Einschleichen kann man auch im Bereich der Politik machen, in den USA ist man gerade dabei ganz sachte und behutsam das Kriegsrecht einzuschleichen, und hier in der Schweiz ist man dabei ganz sachte und behutsam die helvetische Neutralität auszuschleichen.

    Auch versucht man langsam den totalen Überwachungsstaat einzuschleichen, die bürgerlichen Grundrechte langsam auszuschleichen, die nationale Souveränität der Schweiz auszuschleichen, öffentliches Eigentum wie Wasserquellen langsam schleichend zu privatisieren, die Souveränität der einzelnen Kantone langsam auszuschleichen, den Zentralismus in der Schweiz schleichend einzuführen, zum Beispiel die Lehrpläne der verschiedenen Kantone gleichzuschalten, auf Neusprech heisst das dann "harmonisieren".

    Langsam schleichend hat man die Ausrüstung unseres Militärs schon seit langem NATO-kompatibel gemacht - wozu wohl? Wenn man diese schleichende Pervertierung unserer bewähren helvetischen Prinzipien extrapoliert, dann endet man genau dort, wo die kriminelle Elite uns haben will, nämlich eine Schweiz als Territorialgebiet unter der totalitären Herrschaft einer UNO-kontrollierten Weltregierung, bei der die eigene Bevölkerung nichts mehr zu melden hat. Sklaven sollen auch nichts zu melden haben.

    Auch versucht man langsam schleichend die Waffengesetze zu verschärfen bis zur völligen Entwaffnung der Bevölkerung, die der totalitären Weltregierung dann völlig schutzlos ausgeliefert sein soll. Man merke sich, dass Sklaven niemals Waffen haben. Auch die Zerstörung des Frankens durch die SNB erfolgt langsam und schleichend. Inflation ist auch so ein langsam schleichendes von der Elite gewolltes Gift, das unseren Wohlstand vergiftet.

    Wenn einem ein Taschendieb die Brieftasche klauen will, dann macht er das schliesslich auch langsam und schleichend. Die Böse Tat soll schliesslich nicht so auffallen.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Man beachte auch die langsam und schleichend immer teuflischer, moralisch verkommener, und dekadenter die uns von der Elite in den Medien präsentierten Leitbilder werden: Von Marilyn Monroe bis zu Lady Gaga, das ist schon eine gewaltige Entwicklung. Und Leitbilder werden von der leicht formbaren Jugend so gerne imitiert. Wenn man die Leitbilder von heute studiert, dann erkennt man daran die Zukunft der Menschheit. Wenn Lady Gaga auf der Bühne live Kinder hinrichten würde, wäre das dann nicht ganz besonders geil?

    Aber manch einer hat es kaum bemerkt, dass diese Leitbilder im Verlaufe der Zeit ganz langsam und sachte immer verkommener, immer diabolischer geworden sind, man hat sich eben daran gewöhnt, man hat geglaubt, das habe sich eben von alleine so ergeben, das sei jetzt eben modern. Wenn man diese Entwicklung extrapoliert, dann wird es wohl bald modern sein, dass die Leute es auf der Strasse miteinander treiben, oder sich öffentlich der Sodomie mit ihrem Hund hingeben, oder man wird wieder wie im Mittelalter Menschen öffentlich hinrichten und die Massen werden Beifall klatschen für die geile Reality-Show - "The Hunger Games" nennt die Elite das wohl.

    Und was ist denn die Bedeutung der schleichenden Beseitigung des Schweizer Bankgeheimnisses? Nur ein Narr würde glauben dies Zeuge von einer moralischeren Welt, die keine Steuerhinterziehung mehr dulde. Steuereinnahmen werden von der Elite schliesslich vor allem dazu verwendet ihre eigenen kriminellen Pläne zu verwirklichen oder das Geld ihren Freunden in die Tasche zu stecken. Das Bankgeheimnis war immer ein Ausdruck unserer nationalen Souveränität und unseres Rechts auf Privatsphäre gewesen, eben jener staatlichen und individuellen Souveränität, die im Zeitalter des kollektivistischen Totalitarismus langsam und schleichend beseitigt werden soll.

    Wie lange wird es wohl noch dauern, bis die Rothschild-UNO der Schweiz befehlen wird Truppen in völkerrechtswidrige Angriffskriege zu entsenden? Und zweifellos werden die Medienhuren einen solchen Schritt begeistert gutheissen, die Medienhuren, die den Geist der Masse langsam und schleichend mit ihren Lügen im Sinne der kriminellen Elite vergiftet haben.

  1. @MIKEM
    volle Zustimmung und zur Ergänzung: Und alle, die dann bereits im frühen Stadium auf die hidden-agenda hinweisen - können locker als "Verschwörungstheoretiker" hingestellt werden.

    Das ist dann die Imprägnierung gegen die Wahrheit, das Langzeitgift gegen Kritik, das Lächerlich machen im sozialen Zusammenhang - wenn dieses nicht genügt folgt die gezielte individuelle psychische und/oder physische Ausschaltung

    Und im Nachhinein stellt sich vieles als "Wahr" heraus - siehe Irak-Krieg Weapons of mas-destruction, ganz aktuell die CIA-Führung der Contras in Nicaragua damals, aber das ist ja dann 4-20 Jahre später in einer Randnotiz auf der linken unteren Seite - und dann wirkt ein weiteres Phänomen:

    Die "Vergessensrate" für brisante Informationen: Nach rund einem halben Jahr kann die politische Agenda schlicht wieder neu beschrieben werden.

    Alls dies ist "Ihnen" bekannt - und sie spielen mit unserer Dummheit - und sie haben im grossen und ganzen Recht bekommen!! Weil sie benützen das social-engineering ganz gezielt und ganz bewusst, wir sind die Objekte. Und hinter diesen Gedanken stecken - leider - naturwissenschaftlich beobachtbare und identifizierte Phänomene.

    Mein Aufruf deswegen:
    Werden wir wieder Subjekte unserer Zeit, Subjekte unseres Handelns, Denken wir in grossen Zeiträumen, üben wir dieses Denken, suchen wir die Hilfe anderer dazu!

    Und immer wieder schaffen wir uns den Überblick über die Geschichte und die Zeiten, also lasst uns üben geopolitisch zu denken und zu analysieren. Das ist Klarblick und ich freue ich mich immer wieder auf die Beiträge der Historikerzunft. Die mögen dann getrost aus ganz unterschiedlichen Hintergründen kommen (XABAR, DAISY, MIKEM, HARALD u.v.a.m)

    Denken müssen wir eh alleine!