Nachrichten

Israelische Spionageanlage vor Tartus entdeckt

Donnerstag, 7. März 2013 , von Freeman um 16:00

Laut syrischem Militär sind drei israelische Spionageanlagen auf einer Insel vor der Küste von Tartus entdeckt worden. Es handelt sich um Beobachtungs- und Abhörelektronik, um die russischen Kriegsschiffe zu beobachten und registrieren, welche die Marinebasis von Tartus anlaufen oder verlassen.





Elektronik der Spionageanlage
Antennen und Aufnahmegerät

Es wurden Kameras, Sender, Antennen und die entsprechenden Batterien für den Betrieb gefunden, die unter Felsenattrappen versteckt waren. Fischer fanden die Geräte auf der kleinen unbewohnten Insel Al-Naml (Ameise) die südlich der bewohnten Insel Arwad liegt.

Al-Naml mit der syrischen Küste im Hintergrund

Die Kameras sollen in Echtzeit Bilder über den Schiffsverkehr nach Israel über Satellit übertragen haben.

Die als Felsen getarnte schwenkbare Kamera
Bereits 2010 wurden im Libanon ebenfalls getarnte israelische Spionagegeräte gefunden.
Die Insel Arwad mit Blick auf den Hafen von Tartus

Die Geräte zusammen mit den Felsenattrappen wurden im syrischen Fernsehen als Beweis gezeigt:

insgesamt 9 Kommentare:

  1. Chang sagt:

    Da werden ja bestimmt auch die Russen Freude darüber haben das sie auspioniert werden von den Zionisten. Das sieht mann mal wieder was für Wahnsinnige das Land Israel führen! Ich war vor über 25 jahren mal in diesem Land - nie mehr - das war der reinste Horror und eine Stunde nachdem ich
    eine Touristenatraktion besucht hatte ging am Selben Ort eine Bombe hoch! Danke Gott das ich heute noch schreibe über diese
    geistigen bemittelten Zwerge - mich würden heute keine hundert Pferde mehr in das Land bringen! Schon dazumal überall Militärkontrollen, Werbeplakatte besprayt wenn nur etwas Haut gezeigt wurde und viele andre wirklich unangenehme Erfahrungen. Und schon beim Einreisen zig mal der persöhnliche Koffer durchsucht usw.. usw..! Ich ging dazumal mit meinem Vater dorthin weil er die Geburtskirche Jesus sehen wollte.

  1. xabar sagt:

    Der Fall beweist, wie tief Israel verwickelt ist in die sog. syrische 'Revolution'. Putin sollte das zu denken geben und er sollte sich künftige Besuche in Tel Aviv ersparen und öfter mal nach Damaskus oder Teheran fliegen.

    Israel, die USA, Großbritannien, die Türkei, Qatar, Saudi Arabien, die Nato - und ihre salafistischen, gehirngewaschenen Killer, die sie vorschicken, die sie für sich benutzen und von Libyen und anderswo aus en masse einfliegen (zum US-Stützpunkt nach Incilik/Türkei bringen und von dort aus nach Syrien einschleusen, mit Erdogans ausdrücklicher Genehmigung) - alle ziehen sie am gleichen Strang:

    Israel will Syrien balkanisieren, den Staat zerstören, ein Somalia aus ihm machen, das ihm und seiner Siedlungspolitik, also seinem Expansionsdrang, nicht mehr gefährlich werden kann; Erdogan, der neue Sultan der Türkei, der jeden Oppositionellen einsperrt und als 'Terroristen' bezeichnet, der gegen ihn aktiv wird, möchte nördliche Teile Syriens annektieren und einem großosmanischen Reich angliedern; die Saudis fürchten den wahrhaft islamischen Iran und sein Beispiel und möchten den engsten Bündnispartner des Iran ausschalten; die Natostaaten haben Interesse an den Gasvorkommen Syriens, die sie aber nur klauen können, wenn sie Syriens Unabhängigkeit zerstören und eine Marionette einsetzen.

    Also eine unheilige Allianz aus Imperialisten, Zionisten, mittelalterlichen Feudalisten und brutalisierten, entmenschten wahabischen Werkzeugen, die sich da zusammengefunden hat.

    Dass Syrien sich trotzdem behauptet, grenzt schon fast an ein Wunder: Das Wunder besteht darin, dass das Volk in seiner Mehrheit auf der Seite seines Präsidenten und seiner Armee steht, und wenn solche Dinge gefunden werden wie die Spionageanlagen, sie sofort an Damaskus weitergibt.

    Nur so kann eine effektive Abwehr funktionieren: Das Volk muss mitmachen und mit den Sicherheitsdiensten eng zusammenarbeiten. Und nur so konnten die beiden Agenten, die in das türkisch-französische Komplott zur Ermordung Assads verwickelt waren, dingfest gemacht werden.

    Eine Regierung, die feste Wurzeln im Volk hat, ist nur schwer zu besiegen.

  1. Und täglich grüsst uns israel....fast täglich liest und hört mensch irgendwo das israel mal wieder ein bestehendes gesetz bricht oder genau diese dinge tun für die andere länder schon längst von den westlichen machthabern angegriffen worden wären....stellt euch mal vor...der iran oder der russe würde derartige dinge veranstalten...was denn loswäre mag ich mir garnicht vorstellen....

  1. sasa lasa sagt:

    Neben dem israelischen mossad, gibt's den Shabak
    Dieser Dienst ist für Belange der inneren Sicherheit Israels und die Spionageabwehr zuständig. Dieser "Sicherheitsdienst“ dient zum Schutz des Staatsgebietes vor Terroranschlägen z.b.

    Was interessant wäre den Geheimdienst
    „Aman“ unter die Lupe zunehmen, mit dem hiesigen Freeman Artikel, merkt man doch das ein Geheimdienst die verschiedensten Bereiche versucht ein zu greifend, für mich ist was mit Geheimnis Zutun hat, als anti demokratisch zu bezeichnet und mn sieht wie die Fratze des Moloch , das Geld alles beherrscht! Es gibt nur um macht und die kleinen sind abhängig von den großen Dealern die ihnen viel Geld und ehrenvolles geloben im Dienste eines jeweiligen Landes! Nur bleibt die frage wo bleibt die Moral ungutes als gutes zu rechtfertigen ...

    Interessant finde ich das Israels militärische Nachrichtendienst ebenso nochmals in den Namen "Aman" verzweigt ist, um die Struktur des Israelischen geheimdienst genauer unter die lupe zu mehmen ;)' Diesem obliegt die Aufgabe, das Land über den Stand der Kriegsvorbereitungen seiner Gegner zu informieren. Eine weitere, die Nachrichtenstelle des Außenministeriums, sammelt und wertet sicherheitsrelevante Informationen zur politischen Lage vor allem aus arabischen Staaten aus. Schließlich ist noch die Dienststelle für jüdische Angelegenheiten zu nennen, welche bei Angelegenheiten gegen Judenhasser betrifft, ... Nach zu lesen : http://www.spyzoo.de/spionage-info/spionage-lexikon/staatliche-spionage/spionage-israel.html

    Der Name "Marcus Klingberg" war in den 80er ein bekannter KGB Spion seitens Israel den man aufdecken konnte, ... Ich denke man sollte verstehen das jedes Land heutzutage über Technologien verfügt den jeden Bürger zu jeder zeit eliminieren kann, das was hier und da im politischen heraus kommt, zeigt uns das wir uns alle kurz vor einem eingreifen der mächtigen befinden, interessant und brisant das man von einem Blog im deutsch stämmigen Raum, das serviert bekommt, bemerkenswert ist es da jeder die Möglichkeit hat, heutzutage zu verstehen wie das Fernsehen gezielt eingesetzt wird um Stimmungen in einem Land zu bewirken, für die jeweiligen Aktionen die man propagiert, Göpels wäre stolz auf diese methoden , in Eliten lenken jene Menschen die unwissend sind, danke freeman für die interessante Randnotiz in diesem Schattenkrieg der mächtigen und großen.

    Abropo, man schafft es durch Filme wie von James Bond die Agententätigkeit für was ganz normales in einem Rechtsstaat der Bevölkerung ein zu indoktrieren! Es ist dieses verzehrte Weltbild von Rechtsstaatlichkeit das man. In der Regel für Propaganda Zwecke gut nutzt, das man weitere Handlanger bekommen kann, der MI 6z.b. Hat neulich noch Bürger versucht über ein online Code den man knacken soll in den beruf des staatlich anerkannten Geheimdienstlers zu bekommen ! Hier schaut mal Quelle:http://canyoucrackit.co.uk/codeexplained.asp?v=1

  1. Chris GG sagt:

    Nun ja - ausnahmsweise bin ich einmal der Meinung, dass man den Ball in diesem Fall flach halten sollte: Spionage (= Erwerb von Wissen, dass nützlich sein kann, für einen aber nicht bestimmt ist) gehört zum Menschen wie andere uralte Riten und Gebräuche auch. Die Israelis haben - in diesem Fall - nur gegen ein einziges ungeschriebenes Gesetz verstossen, nämlich das 11. Gebot: "Du sollst Dich nicht erwischen lassen".
    Mal ganz ehrlich: die Welt ist kein - und sollte es m.E. auch nie werden - Nonnenkloster. Zwar gibt es Grenzen, die niemals überschritten werden dürfen, als da wären Mord, Folter etc., aber Spionage mit dem damit verbundenen Risiken gehört meiner Meinung nicht dazu. Niemand ist verpflichet, sich ausspionieren zu lassen, niemand ist verpflichtet, wie ein dummes Schaf naiv in den Tag hinein zu leben. Niemand muss glauben, dass die USA oder Israel oder XYZ gute Freunde sind und nichts böses oder schädliches im Schilde führen.
    So wie Freeman sagt, dass der Mensch die Pflicht hat, sich zu informieren, so habe ich als Politker oder Militär oder Beamte eines Landes die Pflicht, die Unversehrtheit meines Landes, meiner Mitbürger, der mir anvertrauten oder vertrauenden Bürger zu gewährleisten. Spionage kann dazu gehören, Spionageabwehr MUSS dazu gehören. Die Syrer leben seit 1948 mit diesem Nachbarn und hatten Zeit genug, sich vorzubereiten, Freunde zu gewinnen, Stärke zu entwickeln.
    In diesem Sinne steht es jetzt 1:1 zwischen Israel und Syrien.
    So what .....

  1. Harald sagt:

    Chris GG sagt:
    8. März 2013 12:56

    "Nun ja - ausnahmsweise bin ich einmal der Meinung, dass man den Ball in diesem Fall flach halten sollte:..."

    Würde es sich nicht gerade um Israel, diesem Staatsgebilde auf geraubten fremdem Territorium handeln, könnte man deinem verständnisvollen Kommentar ein wenig Zustimmung geben.

    Und wie steht es, bei deinem Verständnis für die Notwendigkeit von Geheimdiensten, um die Souveränität und Freiheit von unabhängigen Staaten zu verteidigen, z.B. um deine Einstellung zum Ministerium für Staatssicherheit der DDR? Wärest du da auch so verständnisvoll?
    Musste sich nicht auch dieser Staat einer Menge innerer(siehe 1989/90) als auch mächtiger äußerer Feinde(BRD; komplette NATO) erwehren, welche sogar einen vorgeschobenen Spionage- und Propagandavorposten mitten in der DDR - Westberlin - besaßen, diesen weidlich ausnutzten?
    Mich würden dazu mal deine und weitere verschiedenste Meinungen interessieren.

  1. ak Isfahani sagt:

    @Chris GG:
    Also bei dir hört sich das so an als währen wir hier bei einem Fußballspiele. Israel hat ein Tor gemacht und Syrien schiesst das Gegentor. Und die zuschauer toben vor Freude.
    Ich finde schon dass das was die Israelis oder auch andere Länder machen(Spionage) nicht einfach so zu tolerieren ist, vor allem wenn es darauf abziehlt, ein Land/Volk zu vernichten, zu berauben oder zu versklave.
    Nach deinem verständniss, hättest du nix dagegen, wenn jemand dein Haus/Wohnung ausspioniert, um dir etwas wertvolles zu klauen. Oder?

  1. @ChrissGG

    "In diesem Sinne steht es jetzt 1:1 zwischen Israel und Syrien."

    willst du uns verkaggeiern?

    wo sterben tagtäglich unschuldige menschen ?? in syrien, palestina oder israel??

    die menschheit braucht keine politiker, regierung, militär, spionage, geld und sonst was.. ohne diesem satansgebilde ginge es der menschheit eindeutig viel besser

    dein bildzeitungsniveau ist hier fehl am platz

  1. xabar sagt:

    @Chris GG

    Das, was du schreibst, ist eine grobe Verharmlosung der israelischen Spionage.

    Sie dient auch nicht der 'Unverletztlichkeit der Grenzen', in diesem Fall Israels, das keine festen Grenzen für sich selbst und für andere Staaten anerkennt, das seit Jahrzehnten an einem Großisrael arbeitet, das Teile des heutigen Syriens, Ägyptens und des Libanons umfassen soll.

    Eigentlich müsste dieser 'Staat' (besser Gebilde) aus der UNO ausgeschlossen werden, weil er/es ständig die Grenzen seiner Nachbarn verletzt, diese, ohne provoziert worden zu sein, unzählige Male überfallen und verwüstet hat.

    Zu den Spionageanlagen, die vor der Küste Syriens entdeckt wurden:

    Sie dienten ganz offensichtlich nicht nur der Ausspionierung des russischen Stützpunkts und der russischen Kriegsschiffe, sondern, so Press TV, der Angabe und Ermittlung wichtiger militärischer Ziele für die Terroristen, die en masse nach Syrien eingeschleust werden, auch mit Hilfe der Nato, Jordaniens und der Türkei.

    Das hat nichts mehr mit Sicherung der eigenen Grenzen zu tun, sondern unmittelbar etwas mit der völkerrechtswidrigen Aggression gegen Syrien, an der Israel wieder einmal teilnimmt. 1967 überfiel Israel schon einmal Syrien und annektierte die Golan-Höhen, die heute von Israel besiedelt werden.

    Israel und die Free Syrian Army + Al Nusra (Al Qaida) sind ein Bündnis.

    Ein weiterer Beleg:

    Vor ein paar Wochen bombardierte israelisches Militär eine militärische Forschungsanlage in der Nähe von Damaskus, die zuvor von 'Islamisten' mehrere Male vergeblich angegriffen worden war.

    Diente das auch der Sicherung israelischer Grenzen?