Nachrichten

In Memoriam Hugo Chávez

Mittwoch, 6. März 2013 , von Freeman um 17:00

Folgendes Interview habe ich am 17. Juli 2007 anlässlich des Starts von Press TV übersetzt und veröffentlicht. Es soll an Hugo Chávez erinnern, wie er gedacht hat und was seine Einstellung war.

In der Vergangenheit hatte Venezuela gar keine Kontrolle über seine eigene Aussenpolitik, diese wurde von Washington diktiert. Wir waren eine Kolonie der USA.

In einem Interview mit dem Iranischen Press TV in Teheran, hat der Venezolanische Präsident Hugo Chavez über die Aussenpolitik seines Landes und über den Iran gesprochen. Hier der Text des Interviews:

Reporter: In seinem Kommentar auf der Internet-Seite Globovision, hat der ehemalige Botschafter Venezuelas für Süd Korea, Julio Cesar Pineda sie für die Entwicklung von Beziehungen mit Russland, Weissrussland und dem Iran kritisiert. Er forderte sie auf Beziehungen mit den USA und der EU zu entwickeln. Was meinen sie dazu?

Chávez: Sie beziehen sich auf unser Vorgehen mit dem Imperialismus. Enge Beziehungen mit dem Westen war Teil der Aussenpolitik vor der Revolution. In der Vergangenheit hatte Venezuela gar keine Kontrolle über seine eigene Aussenpolitik, diese wurde von Washington diktiert. Wir waren eine Kolonie der USA. Heute sind wir unabhängig und haben eine eigenständige Politik entwickelt, völlig souverän. Wir halten die Beziehungen zu Russland, Weissrussland und dem Iran für fundamental und wichtig.

Reporter: Was für eine Wirkung meinen sie werden die Beziehungen Venezuelas zum Iran auf die unabhängigen Staaten haben?

Chávez: Sie wird ein Vorbild für andere Länder sein. In diesem Jahr haben wir 164 Kooperationsabkommen über Energie, Industrie, Politik, Kultur, Wissenschaft, Ausbildung, Gesundheit unterschrieben. Alle diese Abkommen zielen auf Solidarität, Spiritualität und Kooperation. In dieser Weise werden die Resultate die wir aus diesen Beziehungen erhalten einen starken Einfluss auf andere Länder haben, zum Beispiel in Latein Amerika, Nahen Osten, Asien und Afrika. Iranische Technologie und Industrie wird jetzt in Venezuela eingesetzt, Venezolanische Techniker werden im Iran ausgebildet und Iranische Experten werden in Venezuela geschult. Wir waren arme Leute, meistens Analphabeten. Jetzt haben wir Fortschritt. Die Verbindungen mit dem Iran sind ganz anders wie die Beziehungen die wir mit kapitalistischen Ländern hatten. Unsere revolutionäre Wirtschaft dient den Menschen. Jetzt sprechen Iran und Bolivien über dieselbe Beziehung. Das gleiche passiert im Falle von Nicaragua. Die Beziehungen haben einen starken moralischen, politischen und wirtschaftlichen Einfluss auf andere Länder. Die Beziehungen zwischen dem Iran und Venezuela haben einen Einfluss auf die ganze Welt. Deswegen sind die Imperialisten so besorgt darüber.

Reporter: Ich habe gehört die Sendelizenz für den privaten TV Kanal RCTV, welcher der Venezolanischen Opposition gehört, wurde durch ihre Regierung nicht erneuert. Meinen sie nicht, dies wäre eine Verletzung der freien Meinungsäusserung in ihrem Land?

Chávez: Die Privatwirtschaft ist ein Teil des westlichen Kapitalismus. Durch diesen Kanal haben sie Gift gesendet, welches durch die Augen der Zuschauer in die Seele der Menschen gedrungen ist und einen sehr schlechten Einfluss auf die Individuen und der ganzen Bevölkerung verursacht hat. Die Vereinsamung, der Verlust menschlicher Werte, der Individualismus, Egoismus, alles ist gegen die menschliche Natur. Die Kapitalisten haben diesen TV Sender betrieben um die Natur der Massen zu pervertieren. Im Westen kann man beobachten wie sie den Nahen Osten, Araber und Muslime als brutale Menschen darstellen. Die Menschen im Westen glauben alles was man ihnen erzählt. Sie meinen die USA und Europa ist das Kriterium für Modernisierung und Zivilisation, die Medien dort stellen den Iran und den Nahen Osten als die schlimmsten Terroristen dar.

Wir wissen aber, dass die alten Zivilisationen aus dieser Region stammen, als es noch gar keine USA gab.

Wenn jemand eine tiefe Spiritualität erfahren will, dann soll man nach Persien gehen, aber einige TV Sender versuchen ein barbarisches Bild zu malen über die Menschen in dieser Region.

Die wirklich barbarische Region ist das Land von Bush. Der barbarische Imperialismus sitzt in den USA und hört nie auf den Iran einzuschüchtern. Heute zerstört die USA den Irak und spaltet Palästina auf, als Teil seines imperialistischen Komplotts. Der Krieg zwischen Irak und Iran war ja auch in Washington geplant und inszeniert.

Die Operationen gegen Palästina werden auch durch Washington gesteuert und die Gräueltaten gegen die Palästinensische Bevölkerung haben ihre Wurzeln in der Politik Washingtons.

Die USA bedrohen auch Kuba und Venezuela und demnach ist es offensichtlich, dass die USA der wirkliche Barbar ist.

Der Nord Amerikanische Imperialismus hat eine Mediendiktatur entwickelt, aber Dank des neu gestarteten Sozial TV hat Venezuela überlebt.

Letzten Abend habe ich ein Fussballspiel geguckt zwischen Mannschaften von Venezuela und Peru auf Sozial TV, aber das Wetter war schlecht und das Signal war nicht gut. Am Schluss habe ich das Spiel auf dem Iranischen TV Kanal geschaut, welches es übertragen hat.

Reporter: Vor einigen Tagen haben sie über eine globale Revolution gesprochen. Können sie mehr darüber sagen.

Chávez: Ich habe immer gesagt, wir sind in einer Übergangszeit. Vor zwei Tagen diskutierte ich über diese Tatsache mit einer Gruppe von Abgeordneten. Eine neue internationale Ordnung wird geformt und die Islamische Revolution und die Venezolanische Revolution spielen eine Schlüsselrolle in diesem Prozess.

Der Iran hat eine sehr wichtige strategisch geopolitische Situation und Venezuela wird als das wichtigste Land in Latein Amerika betrachtet. Wir können sagen, dass die zwei Revolutionen zu einem dynamischen Übergang beitragen.

Ich glaube neue Teilnehmer werden zu der Bewegung einer globalen Revolution dazu kommen, welche aus den Nationen in Arabien, Latein Amerika, Karibik, Europa und sogar Nord Amerika sich erwartungsgemäss entwickeln werden.

Ich glaube diese Bewegung wird die Welt von der Bedrohung die aus dem Nord Amerikanischen Imperialismus kommt retten.

Reporter: Und Herr Präsident, warum haben sie entschieden in Russland zu sprechen, wenn sie wissen Russland hat seine eigenen Beziehungen mit den USA, speziell im Hinblick darauf, dass beide Länder Mitglieder des G8 sind?

Chávez: Ich habe Russland nicht gewählt. Die Aussenpolitik Venezuelas entwickelt sich in alle Richtungen und wir respektieren die internationale Politik aller Länder.

Gestern hat der Russische Präsident Vladimir Putin gesagt, Russland hat Beziehungen mit den USA, aber die USA muss die freundschaftlichen Beziehungen Russland zu Venezuela respektieren.

Russland wird als Weltmacht angesehen. Aber nicht nur Präsident Putin, sondern auch andere Russische Offizielle wie der Bürgermeister von Moskau Yuri Luzhkov sprechen sich lautstark gegen den US Imperialismus aus. Wir hatten auch ein Treffen mit Herrn Primakov, jetzt Vorsitzender der Handels- und Industriekammer. Ich hörte seine Ansprache gegen den Imperialismus. Das ist sehr positiv.

Reporter: Warum versuchen die USA und Europa den Iran davon abzuhalten die friedliche Nutzung eines Atomprogramms zu entwickeln und ist Venezuela an einer nuklearen Kooperation mit dem Iran interessiert?

Chávez: Das ist ein Vorwand den der Nord Amerikanische Imperialismus benutzt um den Iran unter Druck zu setzen. Wir beide haben das Recht Atomenergie zu entwickeln, da die Ölressourcen bald verbraucht sein werden. Venezuela könnte in der Zukunft damit arbeiten. Zu diesem Zeitpunkt ist es zu früh für uns. Ich bin geehrt, dass dieses Interview gleichsam mit dem Start von Press TV stattfindet.

Reporter: Vielen Dank eure Exzellenz

----------------------------------------------

insgesamt 21 Kommentare:

  1. Airny sagt:

    Wurde Chavez nicht nachweislich vergiftet/verstrahlt oder so als er Krebs bekam?

  1. wernerpetri sagt:

    Vorab möchte ich meine Trauer über den Tod von Hugo Chavez ausdrücken. Ich weiß aus erster Hand, dass er viel für sein Land geleistet hat. Ich weiß auch, dass er in vielen Punkten zu kritisieren ist. Allerdings dürfen wir mit unserer gleichgeschalteten Mainstreampresse nicht das Schließen von oppositionellen TV-Sendern kritisieren, obwohl es objektiv undemokratisch ist. Einerseits ist es Chavez gelungen Armut zu reduzieren, Bildung zu fördern und das Gesundheitswesen zu verbessern. Leider hat er das alles nur mit Ölexporten finanziert, durch das Öl floss das Geld und die eigene Industrie und Produktion wurde vernachlässigt. Es ist ein Land, in dem kaum etwas produziert wird und alles importiert werden muss, so wie in meiner Wahlheimat Spanien. Chavez ist es nicht gelungen die Gewalt auf der Strasse zu besiegen. Man hat Angst in Venezuela, aber wer weiß, wie es bei uns demnächst aussieht. Mittel- und Oberschicht haben teilweise ihre Privilegien verloren, sie wollen und wollten keinen Chavez.
    Ich habe ein sehr enges Verhältnis zu Venezuela, mein Sohn ist nach Venezuela ausgewandert (vor zwei Monaten), da es in Spanien aussichtslos ist einen vernünftigen Job zu bekommen.
    Ich hoffe nur, dass die multinationalen Firmen, das von Amerika und Europa gesteuerte Finanzkapital nicht die Chance bekommt Einfluss auf Venezuela auszuüben, obwohl ich sicher bin, dass sie dies mit allen Mitteln versuchen werden.
    Ich wünsche Venezuela alles Gute, Unabhängigkeit, Frieden und eine eigene Industrie, unabhängig vom westlichen Einfluss in Gemeinsamkeit und Zusammenarbeit mit den anderen Südamerikanischen Staaten.
    Mögen die positiven Seiten von Hugo Chavez so viel Einfluss gewonnen haben, dass sie tief im Volk verankert sind und weder die westlich orientierte Opposition noch die auch im Chavismus bestehende Korruption die Oberhand gewinnen können.

  1. ak Isfahani sagt:

    Als ich von seinem Krebsleiden gehört habe, kam mir auch in dem Sinn dass man Ihn verstrahlt hat. Ich hab mich gefragt warum man so spät von seiner Krankheit erfahren hat, wo ein Präsident doch immer eigentlich einen Arzt um sich hat. Aber wie willst du sowas nachweisen?.Ich hoffe das der neue Präsident den weg von Chavez weiter führt?

  1. Dr. Seidel sagt:

    @ak Isfahani
    ".. kam mir auch in dem Sinn dass man Ihn verstrahlt hat ... Aber wie willst du sowas nachweisen?"

    Man kann es zur Zeit nicht nachweisen, aber es passt in keine Wahrscheinlichkeit, dass so viele Führer Lateinamerikas auf einmal an Krebs erkrankten und es waren alle aus der Anti-US-Front für Souveränität der eigenen Staaten und somit Feinde des US-Imperialismus.
    So viel Zufall gibt es eben nicht. Es ist eigentlich nur die Frage wie und wer. Somit werden es schon wie vermutet wenn nicht die CIA dann extra bezahlte Leute der US-Finanzelite sein; ja das ist auch ein Teil der sogenannten Soft-Power aus den USA und des von dort dominierten privaten Finanzsystems welches laut Rob Urie nur als Folge der ersten vier Jahre der Finanzkrise die Weltwirtschaft zwischen $60 Billionen und $200 Billionen an verlorenem Bruttoinlandsprodukt kosten wird und somit auch uns allen ein Teil der Lebensgrundlage entzieht.

    Wer sich von den Ländern bzw. wer sich von den Führern nicht kaufen und dann mit Geld als Marionette an der Macht halten lassen will, wird auch getötet.
    So findet man ja auch: "Fidel Castro im "Guinness-Buch der Rekorde": 638 Attentate überlebt"
    Und aus dem Text: "Alle diese Attentate soll der US-Geheimdienst CIA angeordnet haben.
    Die Versuche, Castro zu beseitigen, seien unterschiedlichster Art gewesen, so eine amtliche kubanische Internetseite. Dazu zählen Scharfschützen, Sprengstoff in seinen Schuhen, eine vergiftete Zigarre und ein mit Dynamit gefüllter Basketball."

    Man kann sich betreffs Venezuela nur den Wünschen wernerpetris anschließen. Um der Welt auf Dauer mehr Frieden und Wohlstand zu bringen, muss allerdings dieses Privatgeld USD der Privatleute der FED als Weltreservewährung beseitigt werden, entsprechend dem Sprichwort 'Geld regiert die Welt, wer regiert dann das Geld'. Nun die "Bank of England" ist ja nur das Gegenstück im Vereinigten Königreich zur Federal Reserve (FED) und wer nach den Eigentümern der FED sucht, wird schnell die eigentlich bekannten Oberbankster als natürliche Personen betreffs Gründung finden. Von PressTV gab es ja den recht aufschlussreichen Film "Das internationale Bankenkartell" und so macht auch die Meldung Hoffnung "BRICS-Staaten planen eigene Bank als Konkurrenz zum IWF".

    Es wird nicht immer so weiter gehen, auch wenn oft von den Superreichen alles gut geplant wie damals die Übernahme der USA über die private FED und für alle, die nicht gern fast das ganze Jahr für andere arbeiten, auch hier nochmals folgender Wortlaut:
    "Dem "Federal Reserve"-Beschluss folgte der 16. Zusatzartikel der amerikanischen Verfassung, der es nun dem Kongress ermöglichte, das persönliche Einkommen der US-Bürger zu besteuern. Das war die Konsequenz, nachdem die US-Regierung nun kein eigenes Geld mehr drucken durfte, um ihre Operationen zu finanzieren. Dies war das erste mal in der Geschichte seit der Gründung der USA, dass das Volk Einkommenssteuer bezahlen musste."
    Somit gilt zumindest für die USA als erwiesen, dass Abgaben und Steuern weitestgehend nicht durch Privatisierung sondern durch Beseitigung des privaten Finanzsystems entfallen!

  1. Dr. Seidel sagt:

    Es gibt ja auch bei PressTV einen Artikel von Dr. Kevin Barrett mit dem Resümee:
    "So if you think Hugo Chavez died a natural death, I am afraid that you are terminally naïve."

    Link: http://www.presstv.ir/detail/2013/03/06/292131/was-hugo-chavez-murdered-by-the-cia/

  1. Mein allerherzlichest Beileid an die venezolanischen Bevölkerung.
    Und wieder ein starker Kämpfer weniger.
    ¡Adiós Comandante!

    Hier ein schöner Interview mit Präsident Chavez:
    http://www.youtube.com/watch?v=-9OFNySG6sY
    (leider nur in englisch)

    Und als Bon-Bon, Chavez und Ahmadinejad
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=FfInlbee_Po
    (mit deutschen Untertitel)

    Ein Christ und Muslime gemeinsam gegen die imperialistischen Kräfte.
    Anhand der Ansprache von Präsident Chavez und Präsident Ahmadinejad, wird deutlich, dass Religion per se Völker nicht trennt, denn Moral und ethische Werte sind universal.
    Was aber die Völker trennt sind Hass, Neid und Gier und das ist die Sprache der Imperialisten.

    Last but not least, Präsident Chavez zu Gaddafi's Tod.
    http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=UQUtcTyXXaQ
    (engl. Untertitel)

    Keine Ahnung, ob Präsident Chavez's Tod, ein Anschlag war oder nicht.
    Aber überraschen täte es mich nicht.

  1. Chang sagt:

    ....ja und nicht vergessen folgendes Zitat das ich in russischen Zeitungen gefunden habe! Heute (6. März 2013) forderte der Chef der Russischen Kommunistischen Partei eine internationale Untersuchung zum Tode von Hugo Chavez. Die Tasache, dass sechs lateinamerikanische Politiker, welche die USA kritisierten, gleichzeitig an Krebs erkrankt seien, sei “weit von einem Zufall entfernt”. Tja den USA rennt die Zeit davon - sie haben nur noch eine Option Möglich die Flucht nach Vorne d.h. alles noch ausschalten und manipulieren was noch möglich ist denn die Uhr tickt Gnadenlos gegen sie! Das sind für mich die letzten Zuckungen eines einstigen westlichen Weltreichs (Elite) - jetzt werden noch die letzten Reserven frei gemacht und dann ist der Drache am Boden - Wetten?

  1. xabar sagt:

    Hugo Chavez ist einer der ganz großen bolivarischen Revolutionäre Lateinamerikas - vielleicht sogar der größte.

    Was er in den 14 Jahren an der Macht erreicht hat, sucht seinesgleichen:

    Er hat es geschafft, das Land aus der Abhängigkeit vom US-Imperialismus zu lösen; er hat den Ölreichtum seines Landes verstaatlicht und hat aus den Einnahmen wichtige Sozialprogramme finanziert; er hat den staatlichen Wohnungsbau gewaltig angekurbelt; er hat ein für alle kostensloses Bildungssystem geschaffen; er hat staatliche Medien geschaffen wie Telesur/Venezuela, die nicht mehr von zionistischen Meinungsmachern dominiert werden, sondern die Interessen der einfachen Menschen vertreten; er war die treibende Kraft hinter dem Bündnis antiimperialistischer lateinamerikanischer Staaten (ALBA); der hat die sozialistische kubanische Revolution unterstützt und ihr ermöglicht nach dem Zusammenbruch der Sowjetunion weiterzuexistieren. Er war die treibende Kraft hinter einer ganzen Reihe von Initiativen zur Schaffung von lateinamerikanischen Organisationen, die die Unabhängigkeit der Länder vom Imperialismus gestärkt haben...

    Die Liste könnte lange weitergeführt werden.

    Hugo Chavez wird im Volk weiterleben. Mit Volk meine ich die einfachen Menschen Venezuelas, die von ihrer Arbeit leben.

    Die Umstände seines frühen Todes - Chavez war erst 58 und lange Zeit in blendender gesundheitlicher Verfassung - sind ungeklärt. In den venezolanischen Medien ist von einem Anschlag durch 'Feinde' die Rede, womit nur die USA und Israel gemeint sein können. Auch andere lateinamerikanische Politiker sind auf unerklärliche Weise an Krebs erkrant wie Fernando Lugo, der lange Zeit paraguayischer Ministerpräsident war. Lugo war ein Vertreter der christlichen Befreiungstheologie.

    Es ist zu hoffen, dass Hugo Chavez würdige Nachfolger findet, die sein Werk mit ähnlicher Energie fortsetzen werden.

    Es lebe die Bolivarische Revolution Venezuelas! Es lebe die Bolivarische Revolution Lateinamerikas!

    Es lebe die venezolanische Unabhängigkeit!

    Für Hugo Chavez gibt es keinen Tod!

  1. Der beste Nachruf zu Hugo Chávez. So war er. -

  1. skywalker sagt:

    Was für Worte eines grossen Staatsmannes! EHRE SEINEM ANDENKEN!

    ENDE DEM IMPERIUM USRAELS!

    @ Daisy Schmitt & xabar
    d´accord.

  1. Scotty King sagt:

    Adiós Comandante !

    Ja sie mögen uns das Leben nehmen, aber niemals nehmen sie uns - UNSERE FREIHEIT!!!

    Hugo Chavez The Revolution
    http://www.youtube.com/watch?v=AALSWCycYeI

  1. Unrealmagic sagt:

    Wundert mich nicht.
    Das ist die typische Gangart der selbsternannten Weltpolizei. Alles und jeder, der nicht mitspielt bzw. seine Meinung ändert wird entweder Vergiftet (Arafat, Chavez etc.), ermordet (Gadaffi, Hussein) oder aktiv bekämpft (Assad).

    Durch das weltweite Netz an Filtern, auch Medien genannt kann man die ohnehin schon verblödete und naive Masse an Schäfchen schön an den neuen "Buhmann" gewöhnen.

    Was solls, Hauptsache Sky HD is bezahlt und die Tassimo blubbert nen Chai Latte raus.

    Was für eine erbärmliche Welt...

  1. dimak121212 sagt:

    Und wieder ist ein Krieger des Lichts gefallen.

    Die Frage, die mich nicht los lässt, warum Hugo Chavez sich einer Chemotherapie und einer Bestrahlung unterzogen hat. Offenbar hat er nicht gewusst, dass diese Art der Behandlung die Menschen umbringt anstatt zu zu heilen.

    Möglicherweise hat ihn die Chermo und die Bestrahlung umgebracht.

    Dazu muss noch erwähnt werden:
    die Annahme dass es eine "genetische Vorbelastung für Krebserkrankungen" gibt muss aller Wahrscheinlichkeit nach revidiert werden.

    Für mich persönlich steht jedenfalls fest, dass die Krebsrate aufgrund von äußeren Einflüssen in der "zivilisierten" Welt stark zunimmt. In diesem Zusammenhang muss man die starke Schwermetallbelastung (Amalgam, Chemtrails, Abgase usw.), Übersäuerung und vor allem die Strahlung (Mikrowelle, Mobiltelefon, schnurloses Haustelefon, WLan) beachten.

    Es gibt, allerdings ein Land in dieser Welt, das fen Krebs NICHT mit Hilfe von Chemoterapie und Bestrahlung behandelt.

    Ihr könnt drei mal raten, welches Land das ist.

    Das interessanteste dabei ist, dass in Israel kaum Krebsberktrankte und Krebstote gibt.
    Im Jahre 2004 starben in Israel gerade mal 152 Menschen an Krebs bei einer Einwohnerzahl von 7,5 Mio. In den letzten Jahren waren die Opferzahlen ähnlich niedrig.
    Daraus kann man schließen, dass das Rauchen mit den Krebserkrankungen nichts zu tun hat.
    Das auserwählte Volk genießt die Premiumbehandung, während der Rest der Welt chemotherapiert und bestrahlt wird.

    http://gesundheitsshop-berlin.blogspot.de/2009/09/krebs-in-israel-eine.html



  1. KPAX sagt:

    WOW ! Die Krebsrate in Israel ist ja der Hammer,das wusste ich nicht.
    Im Grunde leben die doch so wie hier.
    Vielleicht liegt es an der Ernährung da müsste man mehr in Erfahrung bringen.

  1. Guy Fawkes sagt:

    Moin Zusammen! :-) Ich hatte zuvor gezögert, meinen Verdacht zu Äußern, dass Hugo Chavez vielleicht durch Polonium bestrahlt wurde! Na ja, ich dachte:" Jetzt werde mal nicht oberparanoid". Doch fiel mir dies zu seinem Alter und natürlich seinen Möglichkeiten als Präsident, eine bestimmt gute medizinische Versorgung zu erhalten, auf. Ja, es gibt eindeutig Unterschiede in den Behandlungsmöglichkeiten von Krebs! Wenn Du Kohle hast, ist viel mehr möglich und wundersamer Weise werden dann Krebsformen erfolgreich therapiert, an denen Otto-Normal-Kassenpatient zugrunde geht! Ich bedaure auch zutiefst den Tod von Hugo Chavez! Er hat tatsächlich das Volk am Reichtum durch Öl aktiv Teilhaben lassen! In manchen Punkten stand er zwar in der Kritik, aber wenn man sich vor Augen führt, gegen welche Strömungen er ankämpfen mußte, ist das Potenzial an gesellschafts politischen Reibereien doch sehr begrenzt gewesen in Venezuela! Mal abgesehen von nachweislich ausländisch (CIA) organisierten Protesten. Ruhe in Frieden, Hugo! In der Hoffnung, dass Dein Beispiel einfließt in die Zukunft!!!

  1. @dimak121212
    die Zahl 152 bezieht sich aber nicht auf die Gesamtbevölkerung, sondern auf 100000 Menschen. Also gibt es jährlich ca. 12000 Millionen Krebstote in Israel.

  1. dimak121212 sagt:

    @ Floud
    Ja stimmt hast du recht, sorry!!
    Dennoch ist es immer noch ein lächerlicher Wert verglichen mit dem, der Rest der Welt!

  1. ak Isfahani sagt:

    @dimak121212
    Es wird behauptet, das die Zeitung Haaretz, vergessen hat 152 PRO 100000 Einwohner zu schreiben. Ich frage mich wie kann eine grosse Zeitung so einen Fatalen Fehler machen? Es kommt mir vor wie ein versuch der Vertuschung.
    Hab davon zum ersten mal gehört.

  1. dimak121212 sagt:

    @ kk Asfahani
    Ja absolut, da wird versucht zu vertuschen, was das Zeug hält.

    Und unsere Medien, anstatt solche Infos zu recherchieren und unsere Medizin mal in Frage zu stellen,
    propagieren agressiv die konventionelle Krebsbahandlung.

    Das ganze lässt sich für mich persönlich auf zwei Möglichkeiten schließen:

    entweden werden dort die Menschen nicht den krebserregenden äußeren Einflüssen ausgestzt, was für mich bedeuten würde, wenn es denn so wäre, dass man uns hier BEWUSST solchen Einflüssen aussetzt,
    oder
    diese Behandlungsmethode ist unserer viel überlegender.

    Es werden außerdem schon viele Stimmen laut, die Behaupten, dass möglicherweise die Impfungen einen Inhaltstoff beinhalten, der die Menschen mit Krebs infizieren kann, der nach Jahren ausbrechen kann.

  1. ak Isfahani sagt:

    @dimak121212
    Ich glaube sogar das sie beide Methoden anwenden.
    Erstens erreichen sie damit die Reduzierung der Menschheit zweitens sind immer Kranke da, die Geld für Ihre Heilung ausgeben MÜSSEN.
    Ich merke es z.B. daran:
    ich habe immer schon gerne Pepsi getrunken und nach einiger Zeit auch täglich. Und nachdem ich gehört hatte, das man mit all den Lebensmiteln, Getränken, Medikamenten usw. uns nur krank machen will, habe ich versucht nicht mehr Pepsi zu trinken.
    Ich sage euch es ist für mich jedenfalls echt schwer. Es ist für mich wie mit den Zigarreten aufhören.
    Die machen aufjedenfall etwas in diese Getränke oder auch andere "Lebensmittel", das es einen, wie bei den Zigaretten, süchtig macht.

  1. @dimak121212
    Ja, DE hat doppelt so viele Krebstote. Aber bevor man in Verschwörung Theorien abdriftet sollte man erst mal recherchieren wie viel Krebserkranken ungern es in beiden Ländern gibt. Vermute mal es gibt weniger in Israel als in Deutschland, da die Durchschnittsalter ist. Interessant wäre die Heilungsrate.
    @ak Isfahani
    ja da ist Koffein drin und ja das macht süchtig???