Nachrichten

Berechtigte Kritik an Merkel ist verboten

Sonntag, 24. März 2013 , von Freeman um 18:00

Die spanische Tageszeitung El País hat einen Kommentar von Juan Torres López, Ökonomie- professor an der Universität von Sevilla, in ihrer andalusischen Regionalausgabe und im Internet veröffentlicht. Darin kritisierte López die Politik von Angela Merkel mit der Überschrift "Alemania contra Europa" (Deutschland gegen Europa). Kaum war dieser Artikel im Netz hagelte es massive Kritik von deutschen Journalisten im In- und Ausland, wie wenn sie die bezahlten Pressesprecher und Verteidiger von Merkel wären. Sie behaupten, es wäre unverschämt Merkel mit Hitler zu vergleichen, weil López geschrieben hat, "Wie Hitler hat Angela Merkel dem Rest des Kontinents den Krieg erklärt, diesmal um sich wirtschaftlichen Lebensraum zu sichern." Die Zeitung El País entfernte darauf hin den Artikel und gab als Erklärung ab, dieser habe "Behauptungen, welche die Zeitung für unangebracht hält", enthalten.

Toll! Europa ist jetzt schon soweit undemokratisch verkommen und zu einer Meinungsdiktatur geworden, man darf keine Kritik am Merkel-Regime und an ihrer verbrecherischen Europapolitik mehr äussern. Sofort kommen die als Journalisten getarnten deutschen Meinungs- wächter und machen einen nieder. Am schlimmsten ist aber, dass die Zeitung El País dem Geschrei dieser Unterdrücker der Meinungsfreiheit nachgegeben hat und die Meinungsäusserung von Professor Juan Torres López entfernte. Das ist Selbstzensur pur!

Dabei hat López die Wahrheit gesagt. Er ist ja nicht irgendein daher- gelaufener unwissender Nobody, sondern Ökonomieprofessor an einer spanischen Universität der weiss von was er spricht. Seine drastische Wortwahl ist angemessen, denn wir leben in drastischen Zeiten. Speziell Spanien leidet massiv unter der Schuldenkrise und dem Diktat aus Berlin.

Es stimmt was López geschrieben hat, Merkel "züchtigt uns, um ihre grossen Unternehmen und ihre Banken zu schützen, und auch um ihre Wählerschaft das beschämende Wirtschaftsmodell vergessen zu lassen, welches das Armutsniveau in ihrem Land zum höchsten der vergangenen 20 Jahre gemacht hat."

Die ganzen bisherigen Rettungsaktionen sind nur aus einem Grund gemacht worden, nämlich um deutsche Banken und Konzerne vor der Pleite zu retten. Das Geld floss nicht in die notleidenden Länder, sondern landete bei den deutschen Banken. Den deutschen Banken hat man den toxischen Müll mit Steuergeldern abgenommen und die Empfängerländer haben dafür mehr Schulden aufgetürmt bekommen. So sieht die Wahrheit aus.

Der deutsche Michel lebt doch im Tal der Ahnungslosen und wird ständig durch die Medien falsch und einseitig informiert. Er hat keinen blassen Schimmer was ausserhalb Deutschland in den Krisenländer wirklich vor sich geht, wie die Opfer der Eurokrise massiv unter der deutschen Politik der Austerität leiden, wie Berlin jeden "züchtigt" der nicht folgt und was Betroffenen darüber denken.

López beschreibt auch Deutschland völlig akkurat in dem er sagt, das Wirtschaftsmodell mit Agenda 2010 sei "beschämend", die Armut noch nie so gross wie seit 20 Jahren. Tatsächlich hat die Bundesregierung ihren eigenen Armutsbericht zensiert und frisiert, weil die Wahrheit über den echten Zustand des Landes nicht veröffentlicht werden darf.

Dabei wirft die SPD selber der Bundesregierung beim Armutsbericht "Fälschung" vor - wie "in totalitären Staaten". Sigmar Gabriel übte heftige Kritik und sagt: Bislang sei es eher in totalitären Staaten üblich gewesen, dass die Wirklichkeit "gefälscht, Statistiken verändert, retuschiert und Zensur ausgeübt" worden sei. Also die Opposition sagt ja indirekt, Merkel benimmt sich wie Hitler.

Als ich das Ruhrgebiet und den Niederrhein vor Weihnachten besuchte sah ich mit eigenen Augen wie arm, abgewirtschaftet und trostlos die Städte dort sind. Jeder zweite Laden ist in den Innenstädten leer, es gibt kaum Passanten und kein Geschäftsleben mehr. Die Menge an aufgegeben Geschäften, der Verfall und die Trostlosigkeit ist erschrecken. Was Merkel und ihre Schosshunde in den Medien erzählen, wie gut Deutschland dastehen würde, ist doch voll gelogen.

Die meisten Städte und Gemeinden in Deutschland sind bankrott, die Kassen leer, der Schuldenstand geht bis unters Dach. Alles was die Bundesregierung an "guten Nachrichten" rauslässt und was die zu Propagandaorgane verkommenen Zeitungen und Fernsehen weiterverbreiten, ist ein Märchen. Tatsächlich ist es so, wenn alle Verpflichtungen für die der Staat haftet fällig werden würden, dann wäre Deutschland sofort zahlungsunfähig!

López hat auch recht wenn er sagt, die Währungsunion wurde nur geschaffen damit die deutschen Unternehmen ihren Markt aggressiv erweitern konnten. Mit der Einführung des Euro wurden die Produkte der Südländer zu teuer und die von Deutschland im Verhältnis billiger. Dadurch wurden enorme Handelsbilanzdefizite in der Peripherie und Überschüsse in Deutschland aufgetürmt. Gleichzeitig wurden die Betriebe in den betroffenen Ländern plattgemacht. Die EU und der Euro dienen wirklich nur dem "erweiterten Lebensraum" für die deutsche Wirtschaft von dem López spricht.

Was Merkel behauptet, das Finanzsystem von Zypern wäre zu aufgeblasen und Deutschland wird kein Steuergeld schicken, um russisches Steuerfluchtgeld zu retten, ist selbstverständlich wieder so ein typisches klischeehaftes Schauermärchen. Es ist überhaupt nicht bewiesen, dass es wirklich so ist und ob es sich nicht um völlig legale Geldanlagen und Konten zur internationalen Geschäftsabwicklung handelt. Da wird einfach eine unbewiesen Unterstellung gemacht und alle schlucken es.

Diese Behauptung hat der BND über den Schmiergel in die Welt gesetzt. Sehr glaubwürdig! Was Merkel dabei total verschweigt, die Banken in Zypern sind deshalb pleite, nicht wegen den Russen, sondern weil sie einen Schuldenschnitt von 53 Prozent an ihren griechischen Staatsanleihen erleiden mussten, damals im März 2012 auf Befehl der Troika. Zypern ist nur deshalb in Schwierigkeiten, wegen Griechenland und wegen der Massnahmen die den Griechen von Merkel und Konsorten diktiert wurden.

Auch wenn die Bundesbürger es nicht wahrhaben wollen, aus Sicht der anderen EU-Staaten führt Deutschland wirklich einen Krieg gegen Europa. Vorher mit der Eroberung der Märkte, jetzt mit drastischen Spardiktat und der Entmündigung der eigenen Parlamente und Regierungen. Sieht man jetzt an Zypern. Der Inselstaat kann nichts entscheiden, Merkel und Schäuble sagen was Sache ist und sind völlig unnachgiebig. Entweder wird dem deutschen Befehl gehorcht oder man lässt die Insel im Mittelmeer versinken.

Diese teutonischen Drohungen und preussisches Befehlsgehabe kommt gar nicht gut an im Rest von Europa, dass muss das Merkel-Regime sich endlich merken. Und die Bundesbürger sollten aufhören zu glauben, wie selbstlos, gut, brav und friedlich Berlin sich gegenüber dem Ausland benimmt. Nur weil sie sich selber alles gefallen und sich versklaven lassen, müssen es nicht auch noch die Bürger der anderen EU-Länder tun.

------------------------------------------------------------------

Mitterweile hat sich Professor López zur Rücknahme seines Artikels geäussert:

... Ich bedaure, dass die Aussage in meinem Artikel als Vergleich zwischen Frau Merkel mit Hitler als Personen interpretiert wurde. In keiner Weise geht es darum, sondern um die Auswirkung der selben Politik ... Es ist wahr was ich im Artikel gesagt habe, meiner Meinung nach führt Deutschland einen Krieg gegen den Rest von Europa und ich vergleiche es mit der Erweiterung des Lebensraum die Hitler zu seinen Kriegen motivierte ... Ich bedauere die Probleme welche die Fehlinterpration der Zeitung und ihren Lesern verursacht hat und dass sie den Text nicht mehr im Internet lesen können.

------------------------------------------------------------------

Hier der ganze Text von Juan Torres López bevor er zensiert wurde:

Alemania contra Europa

Es muy significativo que habitualmente se hable de “castigo” para referirse a las medidas que Merkel y sus ministros imponen a los países más afectados por la crisis.

Dicen a sus compatriotas que tienen que castigar nuestra irresponsabilidad para que nuestro despilfarro y nuestras deudas no los paguen ahora los alemanes. Pero el razonamiento es falso pues los irresponsables no han sido los pueblos a los que Merkel se empeña en castigar sino los bancos alemanes a quienes protege y los de otros países a los que prestaron, ellos sí con irresponsabilidad, para obtener ganancias multimillonarias.

Los grandes grupos económicos europeos consiguieron establecer un modelo de unión monetaria muy imperfecto y asimétrico que enseguida reprodujo y agrandó las desigualdades originales entre las economías que la integraban. Además, gracias a su enorme capacidad inversora y al gran poder de sus gobiernos las grandes compañías del norte lograron quedarse con gran cantidad de empresas e incluso sectores enteros de los países de la periferia, como España. Eso provocó grandes déficit comerciales en éstos últimos y superávit sobre todo en Alemania y en menor medida en otros países.

Paralelamente, las políticas de los sucesivos gobiernos alemanes concentraron aún más la renta en la cima de la pirámide social, lo que aumentó su ya alto nivel de ahorro. De 1998 a 2008 la riqueza del 10% más rico de Alemania pasó del 45% al 53% del total, la del 40% siguiente del 46% al 40% y la del 50% más pobre del 4% al 1%.

Esas circunstancias pusieron a disposición de los bancos alemanes ingentes cantidades de dinero. Pero en lugar de dedicarlo a mejorar el mercado interno alemán y la situación de los niveles de renta más bajos, lo usaron (unos 704.000 millones de euros hasta 2009, según el Banco Internacional de Pagos) para financiar la deuda de los bancos irlandeses, la burbuja inmobiliaria española, el endeudamiento de las empresas griegas o para especular, lo que hizo que la deuda privada en la periferia europea se disparase y que los bancos alemanes se cargaran de activos tóxicos (900.000 millones de euros en 2009).

Al estallar la crisis se resintieron gravemente pero consiguieron que su insolvencia, en lugar de manifestarse como el resultado de su gran imprudencia e irresponsabilidad (a la que nunca se refiere Merkel), se presentara como el resultado del despilfarro y de la deuda pública de los países donde estaban los bancos a quienes habían prestado. Los alemanes retiraron rápidamente su dinero de estos países, pero la deuda quedaba en los balances de los bancos deudores. Merkel se erigió en la defensora de los banqueros alemanes y para ayudarles puso en marcha dos estrategias. Una, los rescates, que vendieron como si estuvieran dirigidos a salvar a los países, pero que en realidad consisten en darle a los gobiernos dinero en préstamos que pagan los pueblos para traspasarlo a los bancos nacionales para que éstos se recuperen cuanto antes y paguen enseguida a los alemanes. Otra, impedir que el BCE cortase de raíz los ataques especulativos contra la deuda de la periferia para que al subir las primas de riesgo de los demás bajara el coste con que se financia Alemania.

Merkel, como Hitler, ha declarado la guerra al resto de Europa, ahora para garantizarse su espacio vital económico. Nos castiga para proteger a sus grandes empresas y bancos y también para ocultar ante su electorado la vergüenza de un modelo que ha hecho que el nivel de pobreza en su país sea el más alto de los últimos 20 años, que el 25% de sus empleados gane menos de 9,15 euros/hora, o que a la mitad de su población le corresponda, como he dicho, un miserable 1% de toda la riqueza nacional.

La tragedia es la enorme connivencia entre los intereses financieros paneuropeos que dominan a nuestros gobiernos, y que estos, en lugar de defendernos con patriotismo y dignidad, nos traicionen para actuar como meras comparsas de Merkel.

-----------------------------------------------------

Danke an Matthias G. für die Übersetzung:

Es ist sehr bedeutsam, dass allgemein von „Strafe“ gesprochen wird, wenn von den Massnahmen, die Merkel und ihre Minister den Ländern die am schwersten von der Krise betroffen sind, aufzwingt.

Sie erzählen ihrem Volk dass man unsere Unverantwortlichkeit bestrafen muss, damit unsere Verschwendung und unsere Schulden nicht schlussendlich vom deutschen Steuerzahler beglichen werden müssen. Jedoch ist diese Darstellung falsch, denn die Unverantwortlichen waren nicht die Völker die die Merkel so beharrlich strafen will, sondern die deutschen Banken und jene anderer Länder, die sie schützt, denen Kredite gewährt wurden, diese agierten wirklich unverantwortlich, um Millionengewinne zu erzielen.

Die grossen Finanzkonzerne Europas, schufen ein Model der Ökonomischen – Union das sehr mangelhaft und asymmetrisch ist, und sofort die ursprünglichen, zwischenstaatlichen ökonomischen Ungleichheiten reproduzierte und vergrösserte. Zudem, dank ihrer enormen Liquidität und die grosse Macht ihrer Regierung, schafften es die grossen nördlichen Konzerne eine grosse Anzahl von Firmen und sogar ganze Industriezweige, in Ländern der Peripherie, wie Spanien zu übernehmen. Dies produzierte grosse Handelsdefizite bei den letzteren, und Überschüsse speziell in Deutschland und etwas weniger in anderen Ländern.

Parallel dazu, die sukzessiven deutschen Regierungen, konzentrierten noch mehr die Einkommen der Spitze der sozialen Pyramide was die ohnehin schon hohe Einkommensebene weiter erhöhte. Von 1998 bis 2008 stieg das Vermögen der 10% reichsten Deutschen von 45% auf 53% des Gesamtvermögens, während die darunterliegenden 40% von 46% auf 40% und das der unteren 50% der Bevölkerung von 4% auf 1% sank.

Diese Umstände verschafften den deutschen Banken enorme finanzielle Mittel. Jedoch, statt diese Mittel für den Ausbau des deutschen Binnenmarktes und die Stärkung der finanziell schwächeren Einkommensklassen zu verwenden, benutzten sie diese (zirka 704‘000 Millionen € bis 2009, nach Daten der BIZ) um die Schulden der Irländischen Banken, die spanische Immobilien – Blase, die Verschuldung der Griechischen Unternehmen zu finanzieren oder um zu spekulieren, was dazu führte dass die Verschuldung des Privatsektors in der Peripherie Europas explodierte und die deutschen Banken angefüllt wurden mit „Toxischen Papieren“, (900‘000 Millionen € - in 2009).

Als die Krise ausbrach gerieten die Banken unter grossen Druck, jedoch erreichten sie, den Anschein zu erwecken, dass diese durch Verschwendung und die Staatsverschuldung der Länder in denen sich die Kredit-nehmer-banken befanden, entstanden sei und nicht durch ihre eigene Unvorsicht und Verantwortungslosigkeit. Die Deutschen zogen sofort ihre Mittel aus diesen Ländern ab, die Schulden blieben jedoch in den Bilanzen der Schuldnerbanken. Merkel stellte sich als Schutzschild vor die deutschen Banker und um ihnen zu helfen entwickelte sie zwei Strategien. Die erste, die „Rettung“, die dargestellt wurde als handele es sich um die Rettung der Länder, die jedoch darin bestand, den jeweiligen Regierungen Kredite zu geben, die vom Volk zurückbezahlt werden müssen, um diese an die nationalen Banken weiterzureichen, damit diese schnellstens wieder liquide würden um möglichst rasch die Kreditgeber bedienen zu können. Die zweite Strategie war, zu verhindern, dass die EZB die spekulativen Angriffe auf die Verschuldung der Peripherie-Staaten radikal unterbinden könnte, damit sich beim steigen der risikobedingten Zinsen der anderen Staaten, die Kosten der Finanzierung Deutschlands senkte.

Merkel, wie Hitler, hat dem Rest-Europa den Krieg erklärt um sich den eigenen vitalen ökonomischen Raum zu garantieren. Sie straft uns um ihre Grosskonzerne und Banken zu schützen und auch um die Schmach über ein System-model zu verbergen das es zuwege brachte, dass die Armut in ihrem Land den höchsten Stand seit 20 Jahren erreicht hat, dass 25% der Arbeitnehmer weniger als 9,50 €/Std. verdienen, oder dass der Hälfte der Bevölkerung, wie ich schon sagte, miserable 1% des Volksvermögens zusteht.

Die Tragödie ist die enorme Komplizenschaft zwischen den finanziellen Interessen und unseren Regierungen, die, statt ihre Völker mit
Patriotismus und Würde zu verteidigen, uns verraten indem sie sich Merkel gegenüber benehmen wie blosse Statisten.


-----------------------------------------------------

Nigel Farage belehrt Angela Merkel:



Wie Merkel und Schäuble das Volk anlügen:


insgesamt 52 Kommentare:

  1. strongtools sagt:

    Wäre gut in solchen Situationen solchen Menschen wie Lopez mitzuteilen, daß nicht alle Deutschen so denken und eine immer größer werdende Opposition entsteht, sich gänzlich von der deutschen Politik distanziert. Als Mutmacher, damit solche Leute nicht allein da stehen.

    Nur so als Anregung. Vielleicht fühlt sich jemand angesprochen.

    Ich selbst bin fulltime mit einem Aufklärungs-Projekt beschäftigt...von wegen etwas anregen und es selbst nicht tun!

    Spannende Zeiten. Es spitzt sich zu und das ist gut so. desto eher sind wir durch.

  1. Kasandroo sagt:

    ... irgendwie ganz nach dem Motto:

    Mach den Rest von Europa platt, damit das eigene Volk immer beruhigt sagen kann; "Hey guck doch mal, den Spaniern, Griechen, etc. gehts so schlecht. Uns gehts doch gut! Was meckerst du die ganze Zeit?, geh lieber arbeiten!"

    Keiner malt sich aus, dass das auch durchaus auf Täuschland zurückkommt. Ich frag mich sowieso warum die anderen EU-Mitglieder der Merkel überhaupt noch zuhören. Da musste gleich dicht machen und einfach nur ignorieren - Volksentscheid und raus aus dem Euro. Staatspleite, von mir aus! Ich weiß, dass ich was schaffen kann so ca. 40 Std de Woche also wo ist da der Unterschied? Suche ich eben 40 Std in der Woche was zu futtern. Ist ja nicht so, dass dann alle Menschen 100 Jahre in den Tiefschlaf fallen. Klar werden einige jammern. Aber lieber jetzt jammern und weniger als später und volldeprisuizid.

    Wovor haben die alle angst? Wenn der Papst abtreten darf, können das ganze Nationen doch locker auch, weil sie sich den Aufgaben(Merkels Diktat) einfach nicht mehr gewachsen fühlen und anfangen zu kranken. Aber nein, die Merkel will am liebsten jedes Land, wie den fast toten Jahannnes Paul 2. im Rollstuhl weiter vor die tobenden Massen schieben.

    Ich weiß nicht ob mein etwas exotischer Vergleich schlüssig ist... Aber dieser Heer drückt es ja auch ganz gut aus; Merkel ist wie Hitler - die erste Diktatorin der Welt - Heureka!

    Friede

  1. freethinker sagt:

    Das Merkel Regime führt Krieg gegen Europa, sehr wahr. Diesmal nicht mit Kanonen, sondern mir wirtschaftlichen Methoden. Die Deutschen werden zuletzt darunter, wie beim ersten Fall, 1939-1945, am meisten zu leiden haben.

  1. Antígona sagt:

    Muchas gracias por este post. Aunque pocos medios lo señalan, en España estamos hartos de leer, desde hace ya tiempo, que los países del Sur estamos, sencillamente, pagando por la irresponsabilidad de la banca alemana. Exactamente lo que decía hoy Juan Torres López en su artículo censurado.

    Me alegra enormemente comprobar que también en Alemania hay personas sensibles a la verdad y con voluntad de informarse, contrarrestando así a sus propios medios de información que tanto la tergiversan.

    Vielen Dank noch mal und herzliche Grüsse aus Spanien!

  1. Solange die Geschäfte in Deutschland geöffnet haben und die eigenen Geladanlagen nicht betroffen sind, wird in Deutschland meiner Meinung nur wenig passieren.

    Wie auch? Gehirnwäsche durch gesteuerte Medien, Obrigkeitshörigkeit und die Psychotrickkiste lassen die meisten ihr Sklavendasein der Hochfinanz gedankenlos fristen.

    Ich war am Wochenende auf der Anti GEZ Demo in Köln mit einem 2,5 m x 70 cm großen selbst gebastelten Plakat. Ich habe 2 Leute aus meinem Freundeskreis motivert zum mitmachen.

    Die auf Fratzenbuch angekündigten Menschenmassen waren leider nicht da. Fehlte anscheinend der Spaß-Faktor.

    Ich werde mich nun wieder intensiver mit dem Auswandern beschäftigen.

    PS: In Essen gibt es einen Tauschring, ein Transition Town Projekt und in Velbert den Fairventure Kongress. Eine andere Welt ist möglich und nötig. Einfach googeln.

  1. Burno Bahad sagt:

    Toll noch mehr Feinde.Als hätten wir nicht schon genug.Ich hoffe sehr das die Bürger nicht zu leiden haben an dem Schrott was dieses Gesocks (Regierung) da anrichteten.Ich frag mich sowieso warum bei Kriegen immer auf Bürger geballert wird anstatt auf diejenigen welche die Bürger "regieren".Ach langsam scheiss Ich drauf was hier abgeht, 5 Jahre lang mache Ich mit intensiver Mühe, Aufzuklärungen und Recherche, jedoch was genau bringt es? Man macht sich nur selbst fertig, dieses "Schlafschaf" Verhalten liegt seit Jahrhunderten in den Genen der Masse.Wie soll es auch anders sein, wenn eine Handvoll Menschen sich immer weiter entwickeln und rund 90 Prozent der Menschen total Hirntot vor sich hin leben und auf die "Adelsgesellschaft" hören.Ich verurteile die Menschen nicht, weil sie keine Ahnung haben und meine Meinungen leugnen ganz im Gegenteil Ich verstehe Sie.Ihnen wird doch jegliches Wissen entnommen ohne das es ihnen bewusst ist, Hypnose vom feinsten.Die Amis versuchen uns mit "Atom-Apokalypse" Angst zu machen obwohl die ganzen anderen Atommächte schon längst dem Teufel die Hand gegeben haben.Was meiner Meinung nach passieren wird, sind die gleichen Elite-Spielchen wie jedes mal mit uns.Abkacken lassen, Angst machen und am Ende die Hand ausstrecken.Das diese Idioten immer weiter Resourcen-Krieg führen um doppelt und dreifach daraus zu profieren wird erst Enden sobald die Weltordnung da ist.Da es aber noch Staaten gibt die sich wehren gegen dieses Globale System Projekt, wird es keine andere Möglichkeiten geben als weiter die Regime aufzuräumen und zu formen.Was mich nur aufregte, ist das die wehrlosen Menschen immer darunter leiden müssen, immer!!! Diese ganzen Jews-News sind unterträglich zu lesen wenn man weiss aus welcher Sicht die schreiben.Klar, aus der Sicht der Elite oder Konzernen ist alles "Wunderbar, Euro ist stark, System super, alles Okay".Ich freue mich schon darauf wenn die Katze aus dem Sack gelassen wird und totales Chaos entstehen wird.Diese hängengebliebenen Kontrollfreaks werden sich an unser Leid aufgeilen und bereichern, aber in meinem Bewusstsein werden diese Menschen nie Glücklich werden, soviel Macht wie die wollen gibt es hier auf der Welt nicht.Ihr könnt zwar schön Kuchen essen und dabei 50000 Tausend Menschen im gleichen Moment töten lassen, jedoch werdet Ihr nie wissen was Liebe ist und das ist armseelig, ihr bekommt zwar von dem Scheiss nix mit was ihr da anrichtet aber alleine mit dem Gewissen, dass diese Menschen keine Würde haben und jegliches empfinden bei ihnen ausgeschaltet ist, zeigt doch schon das selbst bei ihrer Evolutions-Entwicklung total etwas schief gelaufen ist.

    Zu guter letzt, Ich wünsche euch alles alles Gute und denkt immer daran, Ihr habt NOCH Zeit um eure Mitmenschen zu lieben und zu ehren und das geht auch OHNE GELD!!! Ein Ausflug in die Natur, tägliche Gespräche mit den Liebsten aus den Familien und Freundeskreis wirken echt Wunder! Nicht mehr nach Politik fragen, sondern zusammenhalten und sich mit dem bereichern was man hat.Auch für die etwas ärmeren unter uns, lasst euch bloss nicht runter machen! Es gibt in der Realität kein Arm und Reich, es gibt nur eins und das bist du, ein Mensch! Geld macht nicht Glücklich, mich beruhigt es auch gar nicht mehr, mich beruhigt eher der Anblick auf unseren Garten.Auch wenn Ich erst seit 19 Jahren auf dieser Welt lebe, denke Ich, das meine Einstellung die richtige ist.Lieber verrecke Ich als das Ich dem System Annerkennung schenke.In diesem Leben gibt es nur ein System und das ist die Natur, sie beinhaltet gutes und böses, jedoch ausgeglichen, was man vom Mensch gemachten System überhaupt nicht sagen kann.

  1. Daniel sagt:


    Es ist definitiv sehr bedenklich, in welche Richtung Deutschland steuert.

    Wie unbefangen heute z.B. auch der FDP-Politiker Döring einen Festakt zum 200. Geburtstag von Schwarz-Rot-Gold fordert. In einem Beitrag für die "Bild am Sonntag" klagt der Generalsekretär der Liberalen über eine Vernachlässigung der deutschen Nationalfarben.
    Döring schreibt: "Das sind die Farben der liberalen Revolution von 1848, der Weimarer Republik und des Grundgesetzes." Unter Schwarz-Rot-Gold hätten sich stets die Menschen versammelt, die für Einigkeit, Recht und Freiheit und gegen Tyrannei und Unterdrückung gekämpft haben. "Es stimmt mich traurig, dass wir uns dieses Erbe, an diese besondere Geschichte heute nicht erinnern."
    Der Generalsekretär weiter "Nur eine Gesellschaft, die stolz auf ihre demokratischen Traditionen sei, könne diese auch fest gegen alle Anfeindungen verteidigen.

    Nach dem diese Partei auch schon gegen das NPD Verbot gestimmt hat, will man jetzt offenbar auch die "National-Stolz-Karte" ziehen....

  1. bernd sagt:

    Schaut mal die aktuelle Ausgabe von der HeuteShow an:

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek#/beitrag/video/1867140/heute-show-vom-22032013

    selbst dort wird feinstes AfD (https://www.alternativefuer.de/) Bashing betrieben und versucht selbige in die rechte Ecke zu manipulieren und alle klatschen brav dazu, würde ich in so einer Sendung sitzen würde ich zumindest mein Maul dazu lautstark aufreissen, wohin man schaut Manipulation, Feigheit, Schwanz einziehen, usw.

    Und schon auf gefallen, wie in den letzten Wochen wieder, den Deutschen Ihre Vergangenheit zum schlecht und elend fühlen um die Ohren gehauen wird, das es nur so kracht, angefangen mit dem 3 Teiler:

    Unsere Mütter und Väter

    Heute Abend in der Jauche Show:

    Mutter, Vater, was habt Ihr getan? Die Geschichten unserer Familien

    Neue Ausgabe vom Schmiergel:

    Das ewige Trauma - Der Krieg und die Deutschen

    Nur um mal einige zu nennen und die Massen schlucken es alles<&(%$$$%&$)&!!

  1. Sasmurtas sagt:

    Dazu passt doch folgende Pressemitteilung wie die Faust aufs Auge:

    http://grundrechtepartei.de/Pressemitteilung:Großer-Anton-Hynkel-Preis-2013

  1. Bernd Miller sagt:

    Nicht nur an Merkel, im besonderen auch Kritik an Schäuble ist verboten.
    Ich werde nicht müde immer wieder auf die Gefahr durch diesen Mann in den Mainstreamforen und den öffentlich Rechtlichen hinzuweisen, mit dem Ergebnis ständiger Zensur.
    Es ist unglaublich, dieser Mann hatte vor ein paar Jahren ein privates Interview in der ZEIT gegeben, wo jeder Psychologe seine Aussagen als paranoide Persönlichkeitsstörung diagnostiziert hätte.
    Und wie Schäuble tickt und was er von Menschen hält, konnte man wunderbar an der Art und Weise erkennen, wie er damals seinen Pressesprecher vor laufenden Kameras demütigte.
    Aber was noch viel erschreckender ist, dass immer noch mehr als 30%+x dieser Partei vertrauen. Das sagt sehr viel aus, über die Denkweise, Moral und Scheinheiligkeit der Wähler.

  1. xabar sagt:

    Juan T. Lopez

    Deutschland gegen Europa

    Es ist bezeichnend, dass man üblicherweise von 'Bestrafung' spricht, wenn man sich auf die Methoden bezieht, die Merkel und ihre Minister bei den am stärksten von der Krise betroffenen Ländern zur Anwendung bringen.

    Sie erzählen ihren Landsleuten, dass sie unser unverantwortliches Handeln bestrafen müssten, damit die Deutschen heutzutage nicht für unsere Verschwendung und Schulden aufzukommen haben. Die Argumentation geht jedoch fehl, weil die verantwortungslos Handelnden nicht die Menschen sind, die Merkel gerne bestrafen möchte, sondern die deutschen Banken, die sogar von den Ländern geschützt werden, denen allerdings verantwortungslos Geld geliehen wird, um so Milliardengewinne einzufahren.

    Die großen europäischen Konzerne waren sehr erfolgreich darin, ein Modell der Währungsunion zu errichten, das äußert unvollkommen und asymmetrisch ist und das in der Folge die ursprünglichen Ungleichgewichte unter den Volkswirtschaften, die ihm angehören, reproduziert und vergrößert hat. Hinzukommt, dass aufgrund der enormen Investititionskapazität und der großen Macht ihrer Regierungen es den großen Gesellschaften des Nordens gelungen ist, eine Vielzahl von Unternehmen und ganze Wirtschaftssektoren in Schwellenländern wie Spanien unter Beschlag zu nehmen. Das verursacht große finanzielle Defizite in jenen Ländern und führt andererseits zu großen Überschüssen besonders in Deutschland und zu einem geringeren Teil auch in anderen Ländern.

    Parallel dazu hat die Politik einer deutschen Regierung nach der anderen bewirkt, dass sich die Einkommen an der Spitze der sozialen Pyramide konzentriert haben, was das hohe Niveau an Rücklagen weiter erhöht. Zwischen 1998 und 2008 ist der Reichtum der 10% reichsten Deutschen von 45% auf 53% am Gesamteinkommen angewachsen, der der 40% Folgenden von 46% auf 40% zurückgegangen und das Einkommen der ärmsten Deutschen - das sind 50% der Bevölkerung - ist von 4% auf 1% geschrumpft.

    Diese Zustände führen dazu, dass den deutschen Banken Unmengen an Geld zufließen. Aber statt es dazu zu verwenden, den deutschen Binnenmarkt anzukurbeln oder die Lage der unteren Einkommen zu verbessern, verwenden sie es dazu - etwa 704 Mrd. Euro bis 2009, der Weltbank zufolge - die Schulden der irischen Banken zu finanzieren, die spanische Immobilienblase oder die Schulden der griechischen Banken zu bedienen oder um damit zu spekulieren, was zur Folge hat, dass die private Verschuldung in den europäischen Schwellenländern davongaloppiert und sich die deutschen Banken mit toxischen Beständen überfrachten (900 Mrd. Euro in 2009).

    Forts.

  1. frida sagt:

    Scheint so, als ob der Hitler - Komplex nicht nur in Deutschland funktioniert.
    Die Menschen scheinen ganz vergessen zu haben, dass Radikalismus (links wie rechts, religiös, etc.) ein Mittel zur Bevölkerungsbeeinflussung ist. Daher, und weil die meisten Verantwortlichen des 3. Reiches längst gestorben sind, sollte man annehmen, dass eine Analogie zwischen Merkel und Hitler erlaub sei und niemanden (außer Merkel) kokettieren sollte.

    Ich sehe hierin wieder einen Beweis für die Zweiseitigkeit des Europäischen Reiches *zwinker. Auf der einen Seite fördern sie wirtschaftlichen und religiösen Radikalismus mit Hilfe von Götzen (vgl. Marx, Fetischcharakter der Ware, aus Das Kapital I) und auf der anderen Seite sind sie selber in Begrifflichkeiten verstrickt, die geradezu neurotisch Angriffsfläche finden (Geschichtliche Analogien, besonders Hitlerkomplex).

    In dem Sinne: Heil Merkel und einen schönen Start in die neue Sklavenwoche

  1. xabar sagt:

    Forts.

    Deutschland gegen Europa

    Bei Ausbruch der Krise war dies für sie eine schwere Belastung, aber es gelang ihnen, ihre Insolvenz als Resultat der Verschwendung und der öffentlichen Verschuldung der Länder, in denen sich die Banken befinden, denen Geld geliehen wurde, hinzustellen, statt dies als Ergebnis ihrer großen Unvorsichtigkeit und Unverantwortlichkeit erscheinen zu lassen, was Merkel nie anspricht.

    Die Deutschen zogen sehr schnell ihr Geld aus diesen Ländern wieder ab, aber die Schulden blieben in den Bilanzen der Schuldnerbanken. Merkel trat als Verteidigerin der deutschen Banken auf, und um ihnen zu helfen, brachte sie zwei Strategien zur Anwendung:

    Die erste:

    Die Rettungspakete wurden als Rettungsaktionen für die betroffenen Länder hingestellt, aber tatsächlich beinhalten sie lediglich, dass den Regierungen Kredite gegeben werden, für die die Menschen aufkommen müssen, damit sie an die nationalen Banken weitergegeben werden und damit diese sich wieder erholen können, um danach ihre Schulden bei den Deutschen zu bezahlen.

    Die zweite:

    Es sollte verhindert werden, dass die EZB die spekulativen Attacken auf die Schulden der Schwellenländer im Keim ersticken konnte, damit beim Anlegen von Risikoprämien die Kosten gesenkt werden können, mit denen sich Deutschland finanziert.

    Merkel wie Hitler hat dem restlichen Europa den Krieg erklärt, um seinen ökonomischen Lebensraum zu sichern. Sie bestraft uns, um ihre großen Konzerne und Banken zu schützen und um vor ihren Wählern die Schamlosigkeit eines Modells zu verbergen, das dazu geführt hat, dass die Armut in ihrem eigenen Land das höchste Niveau seit 20 Jahren erreicht hat, in dem 25% der Beschäftigten weniger als 9,15 Euro/Stunde verdienen, in dem die Hälfte der Bevölkerung, wie bereits erwähnt, ein erbärmliches 1% des gesamten nationalen Reichtums besitzt.

    Die Tragödie besteht darin, dass es eine große Verschwörung gibt zwischen den gesamteuropäischen Finanzinteressen, die unsere Regierung beherrschen und jenen, die statt uns mit Patriotismus und Würde zu verteidigen, uns verraten, um als bloße Statisten Merkels zu agieren.

  1. Toast sagt:

    Kritik, ob berechtigt oder nicht, ja. Aber nicht so. Dieser ständige Vergleich mit Hitler ist nur zum kotzen und sonst gar nichts.

    Und wieso ständig nur Deutschland Schuld an allem haben soll frage ich mich auch. Was ist mit Frankreich, GB Italien, Spanien, etc? Schon vergessen wie sie geschlossen die Merkel zum Zahlen genötigt haben?

  1. Ropeka sagt:

    Die Ausführungen von Prof. Lopéz aus seiner Sicht ist sicher nachvollziehbar.
    Was ich immer noch nicht nachvollziehen kann ist die Tatsache, daß auch in diesen Foren wie in anderen aufklärerischen Blogs die wahren Lenker dieser polit. Agenda ausgeklammert werden. Merkel, bei aller berechtigter Kritik, ist ausführendes Organ. Die global agierenden Drahtzieher (die wahren Herren des Geldes) sitzen in verschiedenen, nicht demokratisch gewählten Gremien und beraten über die Welt, wie sie zu sein (aus deren Sicht) hat.
    Nochmals: Wir Deutschen können wählen, wen wir wollen, wir wählen immer die gleiche Agenda.
    Deshalb meine Empfehlung an alle (nicht nur Deutschen): Macht einen diagonalen Strich durch den Wahlzettel. Ihr gebt so eine Stimme ab. Sie ist zwar für das System ungültig, doch können wir ein Signal setzen, dass viele ein anderes Leben mit anderen Strukturen wünschen.,
    Zum Schluß: Wir verlassen das Spielfeld der Mächtigen, nutzen autarke Möglichkeiten der Energiegewinnung, der Lebensmittelversorgung, der Gesundheitsvorsorge (und damit Ausschluß von Krankheiten) und leben unsere Ideale so aus.
    ERGO: SYSTEM VERLASSEN, denn deren Spiel können wir nicht gewinnen.
    Sorry, etwas naiv, aber wirklich ernst gemeint

  1. kaeptnschulz sagt:

    Im alles-schallundrauch-Blog informiere ich mich seit einigen Jahren, doch dieser Artikel geht in meinen Augen in seiner Polemisierung etwas zu weit.

    Volkswirtschaftlich waren Hilfszahlungen der wirtschaftlich starken Länder zu den Schwächeren von vornherein absehbar. Die europäischen Länder reagieren auf Krisen unterschiedlich und müssten entweder entsprechend auf- oder abwerten, oder es wird ein Ausgleich durch den Transfer von Geld in die schwachen Länder eine "künstliche Abwertung" bewirken.

    Die südlichen Länder haben es sich über Jahre zu gut gehen lassen und die Vorteile der Gemeinschaftswährung ausgenutzt, sodass sie nun vor der geballten Rückzahlung stehen. Wer über Jahre hinweg vom Euro profitiert ohne selber vernünftig zu wirtschaften wird notwendig in einer Krisenzeit drastische Probleme bekommen.

    Das Problem, weshalb die Südländer nun im vermeintlichen "Diktat" der Deutschen (wirtschaftlich stark) unterliegen, liegt im Euro (die einzelnen Länder können gegeneinander nicht auf- oder abwerten, des weiteren können durch die Freihandelszone die Südländer ihre Wirtschaft nicht durch protektionistische Maßnahmen schützen), und vielleicht auch im Zinssystem - nicht in einem "Merkel-Regime" (der Euro wurde Deutschland im übrigen auferlegt). Man müsste Alternativen zur Monowährung Euro finden, beispielsweise den Euro plus Landeswährungen um den Euroraum langfristig zu sichern. Aber solange alle! Euroländer beständig auf dem Euro beharren wird der derzeitige Kurs unserer Regierung beibehalten werden, es gibt dazu keine Alternativen, oder hat jemand einen Vorschlag?

  1. BRD-AKUT sagt:

    Da sieht man mal wieder, wie welt- und lebensfremd diese Individuen doch sind. Versuchen, durch Propaganda und Lügen mit Hilfe der "Qualitätsmedien" der BRDGmbH die Wahrheit zu verdrehen, obwohl es schon längst keinen Sinn mehr macht. Auch wenn IN Deutschland diese Propaganda noch ganz gut zu funktionieren scheint(ich höre nichts von einem deutschen Bank-Run!), hat man im Rest Europas längst die Wahrheit erkannt. Als Kind musste ich mich(berechtigterweise!) schämen, ein Deutscher zu sein, wg. der Geschichte,wegen dem Österreicher, wg. Hitler.Heute muss ich mich schämen, Deutscher zu sein, und wieder wegen "unserer" politischen Klasse/Kaste. Es wäre wahrscheinlich aktuell mal wieder besser, sich im Ausland nicht als Deutscher zu erkennen zu geben,Dank Merkel,Dank Schäuble, Dank Deutscher Bank usw.
    Danke Deutschland!!!

    http://brdakut.wordpress.com/2013/03/24/ein-statement-zur-unabhangigen-presse-1880-so-passend-wie-heute/

  1. dlay sagt:

    Ich sehe hierin noch ein weiteres Problem, dass ich zwischen Kollegen und Freunden beobachten kann. Umso mehr Menschen gegen Merkel und ihre SparPakete und diktatorischen Ansagen sind, umso mehr Menschen halten jetzt wieder zu ihr und der Regierung. Ich denke hier wird irgendwie unbewusst Angst geweckt. Ich meine schließlich waren sie Jahrzehntelang die Bösen Nazis. Es geht eine Unruhe durch die Reihen. Der Michel kennt es nur zu gut, dass jeder und alle gegen ihn sind. Ist ja heute 2013 wieder so.
    Menschen die vor Wochen noch empört waren, solidarisieren sich nun mit der Regierung. So in etwa wenn die uns schon alle hassen, dann müssen wir stärker zusammen halten. Diese von Europäern kommende Kritik können viele nicht verstehen, da sie denken, wir HELFEN.
    Hier fruchtet mal wieder die Taktik der Propaganda und Fehlinformation. Wir werden gegeneinander aufgehetzt und sollten eigentlich zusammen stehen.
    Daher werden solche Artikel eben zensiert. Damit auch niemand hier zufällig mitbekommt, dass die Gelder nicht an die Länder geflossen sind. Es gilt die Wahrheit zu verschleiern, damit eben wir weiterhin denken, die Griechen, Spanier etc sind doch einfach nur undankbar.



  1. Enieh sagt:

    Die Kritik ist zwar einerseits treffend, andererseits aber unvollständig.

    Es stimmt natürlich, dass die Politik der deutschen Regierung den ärmeren Bevölkungsschichten in allen Ländern, auch in Deutschland, schadet. In dem Artikel wird aber vernachlässigt, dass die Regierungen all dieser Länder diesen Kurs mitziehen.

    Jedes Land könnte mit einer entsprechenden Abstimmung im Parlament aus der Euro-Zone oder sogar aus der EU austreten. Bevor also auf die zweifelsohne schädliche Politik der EU eingedroschen wird, muss erstmal geklärt werden, warum diese Länder überhaupt noch in der EU sind.

  1. thea anker sagt:

    @bernd
    ja, die heute show hat das gut rüber gebracht. die alternative für Deutschland ist Sammelpartei für alle, denen die CDU zu sozialdemokratisch und die FDP zu wenig marktliberal ist, ob das jetzt die rechte Ecke, können Sie beurteilen - ich mag die deutsche Ausgabe der teaparty nicht!

  1. Hallo Zusammen

    Nun mal einen Kommentar aus der Schweiz. Wir werden doch zusätzlich von den multinationalen Konzernen gemolken, da wir nicht in der EU sind, es findet ein Finanzkrieg statt, gegen die CH und wir zahlen für Produkte aus dem Ausland mehrheitlich das Doppelte wie z.b. Deutschland! Ich kaufe und werde auch nichts kaufen aus dem EU Raum, lieber baue ich Gemüse selber an und berücksichtige den regionalen Bauer! Was unsere konzerngesteurten Politiker anbelangt ist es in etwa gleich wie in D nur kommt es etwas langsamer zu uns als im Rest von Europa, aber es kommt! Ich verabscheue agressive Werbung der Kreditinstitute wie GE Money oder Bank Now usw. welche unsere Schlafschafe wie auch jugendliche in die Kreditabhängigeit treiben aufs Schärfste! Zudem hat man auch in der Schweiz, wenn man die Steuern oder Krankenkasse nicht bez. ein grosses Problem, man wird am Arbeitsplatz besucht oder zu Hause, wenn man nicht parriert kommen die Bullen, so läufts...suche mir bald eine Platz im Wald...habe die Schnautze voll!!

  1. herzmeister sagt:

    Ich fühl mich durch solche ausländischen Artikel zutiefst in meiner deutschen Volksseele angegriffen...

    ...NICHT!

  1. Unknown sagt:

    Das schönste ist doch, dass ein neues Anti-deutsches Gefühl dank Merkels Politik in Europa aufflammt. Das ist mal fein aus der Geschichte gelernt. Die EU ist an sich eine fortschrittliche Sache, etwas belobenswertes, aber was die EU heute repräsentiert ist doch der reinste Hohn an seinen eigenen Idealen...

  1. Lara Soft sagt:

    Es reicht..

    Findet Ihr nicht auch...

    Der Bumerang geht gewaltig nach hinten los. Die Geschichte wiederholt sich auf neue Art... Traurig, traurig

  1. Fred.4.u! sagt:

    Abkürzungen und ihre Bedeutung (NAZI, NASO, EZB, CDU, GeStaPo)


    NASO - National Sozialist
    NAZI - National Zionist
    GeStaPo - geheime Staatspolizei (siehe EZB)
    EZB - Europäische Zionisten Bank
    CDU - Club der Unternehmer
    SPD - Schlimmster Pöbel Deutschlands
    FDP - fast drei Prozent
    Grüne - grauer Ranft überkommener neo Europäer/innen
    (verkommene Linke der SPD)
    Linke = PDS = SED
    LINKE - lauter inkompetente Nichtstuer keiner Effizienz
    PDS - Parteivermögen der Sozialisten
    SED - Sozial Europäische Diktatur
    Piraten - falscher Name für: dummes Netzwerk verblödeter Diskutierpullover

    UBOOT - unter Banner operierende offizielle Tauchgeschenke
    Israel - (leider zensiert)


    Grüzi
    Fred

  1. humanity sagt:

    mmn wird durch den - wie auch immer durchgesetzten - € alles privatieriert, was den "arbeitslosen reichen" an europa interessiert...die währung welche eventuell danach kommt, spielt keine rolle mehr, denn dann haben sie schon alles übernommen: das war/ist der ganze sinn hinter der währung EURO und der globalisierung!!!

    ...wenn sie das wasser privatisiert haben, dann ist die sklaverei perfekt!

    solange wir das mit uns machen lassen, werden sie langsam aber ganz sicher weiter und weiter machen.

    lest mal: "Empört Euch!" von Stéphane Hessel

  1. chrinaom sagt:

    Es nun mal so, dass die dt. Wirtschaft die staerkste innerhalb der EU ist. Daraus nimmt sich die dt. Elite das Recht zu dominieren und ihren witrschaftlichen Lebensraum zu sichern. Haetten die Franzoesen oder die Englaender die staerkste Witrschaft, haetten sie sich genauso benommen.So funktioniert leider der Kapitalismus, er kennt nur ein Prinzip: Gewinn um jeden Preis.Unser polit. System ist also falsch. Um es kurz zu machen, es gibt weder den faulen Suedlaender, der die Krise verursacht haben soll, noch gibt es den boesen Deutschen, der den Rest Europas errobern will.Die Voelker muessen begreifen, dass sie zusammen halten muessen.

    Zu den Lesern, die sich durch den Artikel verletzt fuehlen, moechte ich sagen, dass ich sie verstehe.Ich hatte auch meine Emotionen, als ich die ersten negativen Veroeffentlichungen der dt. Presse ueber Griechenland gelesen habe. Dann habe ich angefangen unheimlich viel zu lesen und mich zu informieren,weil ich ein grosses Beduerfnis hatte zu verstehen, was in diesem unserem Land falsch gelaufen ist.Ich habe dann Sachen erfahren, ueber die ich frueher keine Ahnung hatte, vor allem dass die Eliten ihre nationalen Grenzen ueberschritten haben, wunderbar zusammen arbeiten und zwar gegen uns Voelker.Vielleicht solltet ihr diesen Artikel als Anlass zum Nachdenken sehen und nach weiteren Informationen suchen, um festzustellen, ob das alles , was im Artikel erwaehnt wird, stimmt oder nicht.

  1. Harald sagt:

    Da ist also vom wirtschaftlichen Lebensraum für Deutschland die Rede, so wie einst zu Zeiten des Führers seine heutigen Nachfolger und ihr Programm.
    Hier hat natürlich Herr Lopez aus Spanien wahrhaftig in jedes Wespennest des nun schon über 100 Jahre alten Imperialismus gestochen.
    Zur Erinnerung nicht weniger so fürchterlich ungebildeter eingebildeter deutscher und sonstiger Bildungsbürger sei in diesem Zusammenhang nur erwähnt, dass z.B. schon Mitte der 30er Jahre, inmitten jener großen Depression seit 1929, aus welcher entgegen allen dummen bürgerlichen Geschichtsklitterungen die USA trotz New Deal absolut nicht herauskammen(erst durch WK II), amerikanische Herren aus Politik und Wirtschaft davon anfingen zu faseln, dass die ganze Welt zu einer BEDINGUNG für den "American Way of Life" werden müsse, also der Rest der Welt zu einer Bedingung des US-Kapitalismus/Imperialimus, seines Gedeihens.
    Und so dachten und kämpften die USA und Großbritannien ebenso wie Hitlers Deutschland, Italien und Japan in WK II für ihre "Standorte".
    Und heute natürlich wieder, ob Deutschland innerhalb der EU, die USA, China, Russland..., einer auf Kosten des anderen, einer gegen den anderen, jeder dieser imperialistischen Staatenlenker möchte seinen "Standort" auf Kosten des anderen retten oder sogar noch stärken.
    Also alles die altbekannten imperialistischen Machtspiele.
    Im besonderen Falle Deutschlands wird leider oft übersehen, dass die ökonomische Wucht und Gewalt, mit welcher gerade Deutschlands Eliten sowohl innerhalb EU-Europas und gegen den Rest der übrigen Welt recht erfolgreich kunkurrieren, nicht zuletzt auch auf besonders guten deutschen Tugenden, Errungenschaften beruht, nämlich auf einer geradezu national-(pseudo)sozialistischen "SPD" und den mit dieser engstens verwobenden wahrhaftigen Nachfogerorganisation der Hitlerischen "Deutschen Arbeitsfront", DGB, also den faschistoiden deutschen Gewerkschaften, diesen gekauften korrumpierten Agenturen des Kapitals als angebliche "Arbeitnehmnerorganisationen".
    Nicht zuletzt dank dieser faschistoiden Organisatinen konnte der "Standort Deutschland" des einheimischen und internationalen Kapitals zu einem für Millionen von Lohnknechten erniedrigenden drückenden Arbeitslager mit Leiharbeit, Sklavenlöhnen, Hartz-Sanktionen, kurzum: modernen Sozialfaschismus, ausgebaut werden.
    Allen dümmlichen "Linken" sei daher gesagt, dass sie ihren Speichel, den sie so gern und hoch-moralisch gegen die "Rechten" - NPD etc... - sinnlos verschwenden, sich besser aufbewahren sollten gegen dieses tatsächliche sozialfaschistische Pack aus "SPD" und "Gewerkschaften".
    Erst Dank dieser "Arbeitnehmer"-Mafia-Organisationen können Merkel und Schäuble dem Resr Europas die berüchtigen "deutschen Tugenden" aufs Auge drücken.
    Sorry, wenn dies manchen zuviel ist, aber Wahrheiten sind leider nicht immer angenehm.
    Liebknecht hatte damals am 1. Mai 1916 auf dem Potsdamer Platz ebenso recht wie noch heute, der Hauptfeind steht im eigenen Land, samt seinen schmutzigen willigen gekauften Lakaien!

  1. chrinaom sagt:

    @Lara Soft, Toast, BRD-AKUT, herzmeister, unknow

    Ich finde auch genauso wie Lara Soft, dass die Geschichte sich in gewisser Weise wiederholt.Am Anfang der Krise war ein Suendenbock, der faule Grieche, der das Geld des arbeitsamen Deutschen auffrisst,nicht zu vergessen, die dt. Massenmedien haben dafuer gesorgt.Natuerlich ist mir klar, dass die dt. Elite, die fuer mich nicht identisch mit dem dt. Volk ist, die Massenmedien kontrolliert
    die Gedanken des dt. Buergers in bestimmter Richtung zu lenken versucht, ihre Plaene verheimicht.
    Es sind aber die Kartels und die Banken, die die dt. Politik bestimmen und nicht ihr und die dt. Politiker sind deren Verteter. Sie sind nicht Verteter des dt. Volkes. Ich versuch zu verstehen, warum die Deutschen die Kritik fuer ihre Politiker nicht ertragen koennen.Vielleicht hat es mit der Angst zu tun noch mal beschuldigt zu werden.Befreit euch von eurer Vergangenheit, das ist nicht eure Vergangenheit. Das ist die Vergangenheit der Kartels. Sie haben damals den Krieg gefuehrt, weil sie Rohstoffe und Energiequellen brauchten.So funktioniert der Kapitalismus. Was habt ihr damit zu tun,sogar drei Generationen nach dem Krieg? Die Eliten spielen schmutzige Spiele mit uns Voelkern und wenn ihre Plaene kapput gehen, bleiben sie im Schatten und beschuldigen die Voelker.Ich glaube, dass das einfache dt. Volk damals den Krieg nicht gewollt hat. Kein Volk will den Krieg. Klar hat es dt. Soldaten gegeben die Grausamkeiten begangen haben. Das zeigt uns wie leicht der Mensch manipuliert werden kann.Passiert es heute etwa nicht?Mann braucht nur die islamischen Faschisten zu betrachten,man nennt sie auch Rebellen. Was haben sie in Lybien gemacht, was tun sie in Syrien?Sie schlagen die Koepfe ihrer Mitmenschen ab, das passt in meinem Kopf nichr rein.
    Stopt eure Kartels, erlaubt es nicht noch mal, dass man euch die Schuld zuschibt.Seid solidarisch mit uns und wir sollen das gleiche fuer euch tun.













  1. chrinaom sagt:

    @Enieh
    Du hast Recht, unsere Poltiker(ich spreche ueber Griechenland) tragen die Schuld, dass sie es zugelassen haben.Das wissen wir. Deswegen brauchen sie, die Politiker also Dutzente von Leibwaechtern,wenn sie rausgehen.Sie haben Angst.
    Es ist nicht so einfach aus der EU auszutretten, weil es im Moment keine politische Kraft gibt, die fuer das Volk eine Alternative sein koennte. Ich denke, das ist eine Frage der Zeit, dass sie sich bildet.

  1. chrinaom sagt:

    @kaeptnschutlz
    Wenn du unsere griechischen Politiker meinst, hast du Recht. Sie haben profitiert. Ihre dicken Rechnungen in Schweizern Konten sind Schmiergelder deutscher Firmen.Das einfache Volk hat nichts vom Euro gehabt, im Gegenteit, sein Leben hat sich rapire verschlechtert und natuerlich hat auch das dt. Volk nichts vom Euro gehabt, nur die dt. Firmen haben ganz dicke verdient.Das groesste Teil der EU-Gelder, die fuer griechenland bestimmt waren, floss wieder nach Deutschland zurueck und zwar so: die dt. Firmen bekamen hier fast alle Arbeitsauftraege, in dem sie unsere Politiker bestochen. Dann kassierten sie fuer ihre Dienste das 4-fache als wo anderes, d.h. sie kriegten auch ihre Schiemgelder zurueck.Dann kaufte unserer Verteidigungsminister defekte Hubschrauber, senkende U-Boote, Griechenland wurde verschuldet und der Minister konnte durch die Schmiergelder wie ein Koenig leben.

    Dass die Wirtschaft der Suedlaender hauptsaechlich durch die dt. Firmen zerstoert wurde,ist wahr und es ist genauso wie im Artikel beschrieben wurde.Wie konnten ansonsten die dt. Kartels exportieren?Das kann ich an einem Beispiel klar machen.In Zentalgriechenland, das Gebiet nennt sich Thessalien, gibt sehr viele Bauer, die unter anderem Zuckerrueben gepflanzt haben. Folglich gab es dort eine Zuckerfabrik. Dann kamen die EU-Buerokraten und sagten:pflanzt fuer 5 Jahre nichts, eureFelder muessen regeneriert werden, damit ihr was produktiveres dannach pflanzt. Ihr werdet fuer diesen Zeitraum natuerlich bezahlt. Was passierte? Keine Zuckerruben, keine Zuckerfabrik. In den Supermaerkten duerfte man Zucker aus D. Kaufen. Jetzt lese ich, dass Deutsche und Russen die Zuckerfabrik kaufen wollen.Es gab mal gr. Kuhlschraenke, Backoeffen... sie sind verschwunden.Es gibt Fleisch aus Deutschland und Holland, Zitronen und Orangen aus Argentinien, Knoblauch aus China... ich koennte viel mehr erzaehlen.Das alles ist die Wahrheit. ob du es sehen willst,ist eine andere Sache.

  1. urantia sagt:

    Wenn der Euro fällt wird Deutschland dafür verantwortlich gemacht werden. Deutschland wird dann wieder für das Leid verantwortlich gemacht werden, wie damals im 2. Weltkrieg. Wenn die Politik nicht umdenkt werden wir früher oder später im 3. Weltkrieg landen. Wieder wird Deutschland eine Rolle spielen, vermutlich als Auslöser. Bereits jetzt entsteht wieder Hass auf Deutschland, genau wie vor dem 2. Weltkrieg. Wieder wird das Volk für die Handlungen der Regierung verantwortlich gemacht, obwohl das gar nicht möglich sein sollte! Ein Volk kann niemals für die Handlungen der Regierung verantwortlich gemacht werden. Wir haben keine Demokratie, sondern eine Scheindemokratie. Ich behaupte, dass in Deutschland die Umfragen und Wahlen gefälscht sind.

    Leider ist der Deutsche zu obrigkeitshörig und vertraut den Politikern bedingungslos und ohne Hinterfragen. Keine Demonstrationen, kein Bankrun - nichts!

  1. Kayron sagt:

    Der polizeistaat der Eu ist schon ein großer erfolg für die nwo, aber man darf auch nich vergessen das merkel amerika und israel treu ist, ebenso die anderen 3 parteien in berlin. Also wenn die berlin es schaffen das der euro platzt wie eine blasen profitieren doch die amis.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    Berechtigte Kritik an Merkel ist verboten. Eben. Berechtigte Kritik an Hitler war im Dritten Reich schliesslich auch verboten, womit sich der Kreis dann schliesst. Willkommen im EU-Faschismus. Der Trick besteht eben darin diesen Neo-Faschismus nicht als solchen zu bezeichnen, aber gleichzeitig all jene zu als "rechts" zu beschimpfen, die jenen Faschismus zu kritisieren wagen.

    Die kriminelle Journaille in Deutschland hat es eben gar nicht gerne, wenn man ihr das Privileg andere zu Nazis zu erklären wegnimmt, und den von ihr definierten politischen Mainstream als faschistisch enttarnt. Die mediale Diskurs-Hoheit läuft ja in der Regel dahingehend, die verfassungsfeindliche deutsche Politik als das sine qua non zu proklamieren, und jede Kritik daran systematisch als "rechts-populistisch" oder "rechtsradikal" zu diffamieren.

    In Wirklichkeit ist es die EU selbst, die höchst verantwortungslos, nationalistisch, militaristisch, reaktionär, repressiv, rassistisch, antichristlich, verfassungsfeindlich, herrschsüchtig, kolonialistisch, antidemokratisch, bürgerfeindlich und extremistisch agiert. Man versucht den eigenen Extremismus zu legitimieren, indem man sich als die vernünftige Norm proklamiert und jede Kritik daran als nationalistisch, rassistisch oder antisemitisch anschwärzt. Man bezichtigt die Kritiker exakt dessen, was man in Wirklichkeit selbst verkörpert.

    In Wahrheit hat die Kritik an der Politik der herrschenden Klasse nicht das Geringste mit Rassismus oder Nationalismus zu tun, aber es soll eben so aussehen, um auf diese Weise diese Kritik als unberechtigt aussehen zu lassen, ganz im Sinne von "wer eine so wunderbare Politik kritisiert, der muss ja ein Extremist sein".

    Betrachten wir doch ganz nüchtern die Fakten: Welche politischen Kräfte waren es denn, die historisch gesehen völkerrechtswidrige Angriffskriege geführt hatten, die die Menschen belogen hatten, die die Integrität der Familie angegriffen hatten, die das Christentum angegriffen hatten, die die Freiheit angegriffen hatten, die die bürgerlichen Grundrechte angegriffen hatten, die das Recht auf Selbstbestimmung und Individualität angegriffen hatten, die das Recht auf Privatbesitz angegriffen hatten, die Andersdenkende über die Massenmedien stigmatisiert und ausgegrenzt hatten, die Frauen in Fabriken gezwungen hatten, die die Medien gleich geschaltet hatten, die das Recht auf Privatsphäre zerstört hatten, die das Bürgertum dezimiert hatten?

    Der Leser soll hier ganz sachlich und unideologisch historische Vergleiche machen, und er wird dann ganz klar erkennen können, mit welchen Kräften wir es hier zu tun haben. "An ihren Früchten sollt ihr sie erkennen", heisst es. Dass die Medienhuren die Kritik am EU-Faschismus als "rechtsradikal" bezeichnen, ist einfach der Gipfel der Unverschämtheit. Selbst die Mafia hat da noch mehr Schamgefühle.

    Jemand hat hier gesagt, man solle sich mehr auf die Schattenmächte konzentrieren. Ganz genau: Hier werden Banken gerettet auf Kosten der Sparguthaben der Menschen, auf Kosten der Volkswirtschaften, auf Kosten der politischen Stabilität, und auf Kosten der Freundschaft zwischen den Völkern.

    Frage: Wer sind eigentlich die Hauptaktionäre dieser Banken? Die Namen dieser Aktionäre, das sind genau die Leute von denen Merkel gesteuert wird, so einfach ist das. Anstatt diese Aktionäre bluten zu lassen für die von ihnen verursachte Krise, schenkt man ihnen noch Unmengen an Steuergeldern. Und wem gehören eigentlich die ganzen Medienkonzerne? Und wer finanziert die korrupten Parteien grosszügig mit Spendengeldern? Es sind immer dieselben Leute. Follow the money trail - folge der Geldspur.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Um das Böse effektiv bekämpfen zu können, muss man zum Kern des Bösen vorstossen. Immer nur an der Peripherie herum zu pfuschen bringt gar nichts. Aber das macht die Elite gerne, die Sklaven und Handlanger gegeneinander auszuspielen, und im Hintergrund unerkannt zu agieren und zu intrigieren. Die uns bekannten Akteure sind bloss nützliche Idioten der Elite.

    Den Gollum ins Jenseits zu befördern, brächte wirklich gar nichts, denn schliesslich ist auch er bloss das Symptom eines gesamteuropäischen geistigen Krebsgeschwürs, genau wie übrigens Hitler auch. Es ist höchst naiv zu glauben, ein Attentat auf Hitler hätte Deutschland noch retten können. Hitlers Machtergreifung muss vielmehr im Kontext der Versailler Verträge und der durch die Reparationszahlungen in Deutschland verursachten schweren Wirtschaftskrise gesehen werden.

    Die Alliierten des Ersten Weltkrieges hatten Deutschland ganz bewusst in Hitlers Hände getrieben, dessen Partei durch Wall Street und die City of London äusserst grosszügig finanziert worden war. Gegenwärtig wird in Deutschland auch gerade wieder der Nährboden für einen neuen Hitler geschaffen. "Nur ein starker autoritärer Herrscher kann uns nun noch retten", wird das deutsche Volk bald rufen. Die Umstände für diesen massenpsychologischen Zwang werden gegenwärtig gerade von der Elite geschaffen.

    Der effektivste Weg einen Politiker zu vernichten, besteht darin, den Glauben der Masse an ihn zu vernichten, und dies tut man am Besten, indem man den Leuten die Wahrheit sagt. Nichts bedroht die Elite mehr, als die Wahrheit, eben gerade weil deren Lebenssaft die Lüge ist. Gerade deshalb stehen die Medienkonzerne auch auf Kriegsfuss mit der Wahrheit.

    Erklären wir also der Lüge den Krieg. Gott ist die Wahrheit und der Teufel ist der Vater aller Lügen. Wer Gott liebt, der liebt die Wahrheit, wer aber den Teufel liebt, der liebt die Lüge. Und war die Lüge nicht schon immer ein sehr labiles Fundament?

  1. JWDD sagt:

    prinzipiell stimmt der Artikel hier.
    Nur ist Merkel nicht mit Deutschland gleichzusetzen. Und die angesprochenen deutschen Banken/Unternehmen, die durch Merkels Verhalten/Maßnahmen gerettet werden - wem gehören diese eigentlich bzw. sind das wirklich deutsche Unternehmen?

  1. @FuggerinEssen

    leider wahr was du schreibst. Nur Auswandern, wohin?
    Die NWO mit ihren Helfers-Helfer sind schon überall auf dem Globus verteilt.
    -

    Ich sehe den Artikel es etwas kritischer. Nicht die Sockenpuppe Merkel führt Krieg. Diese Frau ist nur ein Werkzeug. Sie hat sozusagen das Zeug die Werke der NWO/Elite* auszuführen. Daher ist sie noch in der Gunst der NWO/Eliten.

    Die "globale" Elite gemeinsam, startet einen angriffskrieg gegen den einfachen Menschen.
    Egal ob Obama, Cammeron, Holland oder Merkel, eins zeichnet sie alle aus, dass ihre "Bürger" denen am Arsch vorbei geht.
    Und dieser dauer Kalauer "Hitler" ist nur ein gern benutztes Werkzeug für emotionale Massenbewegungen.
    Wenn Atilla der Hunnenkönig noch ein Hit wär, würde die NWO/Elite den auch noch ausgraben. Zumindest hat es 1914 als Propaganda um Deutschland als "Böse" darzustellen, noch wunder prächtig funktioniert.

    Friedrich Engels hat unser Zustand des "negieren unserer Geschichte und Nationalbewusstseins" durch die NWO/Elite treffend beschrieben.

    "Wenn eine fremde Macht ein Volk ermahnt, die eigene Nationalität zu vergessen, so ist das kein Ausfluss Internationalismus, sondern dient nur dem Zweck, die Fremdherrschaft zu verewigen."

    Und Deutschland ist das Paradeexemplar, der Fremdherrschaft, insbesondere was die geistige Fremdherrschaft angeht.

    Im Großen und Ganzen, sollte man die Ideologien des NWO/Elite als eine art "Virus" betrachten, es hat fast alle Völker dieser Erde erwischt. Und sich davon zu befreien bedarf es einer langen und schmerzhaften Therapie.
    Fraglich jedoch ist, ob es ein Heilverfahren dagegen gibt oder nicht. Beziehungsweis "Operation gelungen, Patient tod."

    Somit ist die Aussage von Juan Torres López mMn aus ökonomischer Sicht durchaus treffend.
    Nur nicht genau.
    Nicht Merkel oder ehemals Hitler sind die EU-Diktatoren sondern die, die wie beim Zauberer von Oz hinter dem Vorhang sich verstecken.
    Und um diese Individuen sollten man sich gedanken machen.
    Oder bildlich gesehen, nicht auf den Hammer sollten wir achten, sondern wer diese führt.
    Sonst wiederholen wir die Geschichte zum X-ten Male.

    "Don't try to heal a brocken system, create a new system that replaces it."
    Buckminster Fuller

    *
    http://www.youtube.com/watch?v=FCqt97Jw7uk
    Empfehlenswerter Interview mit KenFM mit dem Soziologen Hans-Jürgen Krysmanski zu dem Thema "Elite".
    Sein Hauptaugenmerk gilt den 0,01% unserer Gesellschaft.

  1. xabar sagt:

    Zu López' Artikel:

    Er hat, was die ökonomische Seite angeht, in allem Recht.

    Er vernachlässigt auch nicht, wie @Enieh meint, dass die Regierungen in den Schwellenländern den Merkelkurs mitmachen. Im Gegenteil er: Er spricht von einer Verschwörung zwischen den Regierungen in den betroffenen Ländern mit der 'gesamteuropäischen Finanzelite' und von mangelndem Patriotismus dieser Kreise.

    Das wird alles sehr zutreffend beschrieben, also auch der Verrat der politischen Eliten in Ländern wie Spanien an den Interessen der eigenen Bevölkerung.

    Auch gut beschrieben wird, wie die Merkelsche Politik bei uns zu einem Vermögenstransfer von unten nach oben und zur zunehmenden Verarmung der Deutschen selbst führt. Merkels CDU vertritt ausschließlich die Interessen der Großbanken und Großkonzerne. Auch seine Zahlen sind sehr aufschlussreich. Man sollte sie sich fest einprägen.

    Was er aber nicht sieht, ist, dass POLITISCH, und teilweise sogar wirtschaftlich gesehen Deutschland nicht souverän ist und die Interessen der internationalen, von Zionisten dominierten Finanzelite mit vertritt, ja mit vertreten muss, die auch den politischen Prozess über die zionistische Lobby in den USA kontrolliert. Dieses Machtgeflecht entgeht ihm. Er sieht im Grunde nur Merkel, Merkel, Merkel, aber nicht dass sie selbst nur eine Marionette ist und an der langen Leine der Finanzeliten geführt wird.

    Diese Eliten sind alle eng miteinander verbunden. Nur ein Hinweis:

    Wir wissen heute, und zwar durch Andreas von Bülow, dass die Deutsche Bank über eine ihrer Zweigstellen in den USA, an 9/11 beteiligt war oder zumindest über das Ereignis vorinformiert wurde.

    Dass López diese politischen Zusammenhänge nicht erkennt oder sich nicht damit beschäftigt, hängt vielleicht damit zusammen, dass selbst fähige Ökonomen wie er sich in erster Linie mit wirtschaftlichen und nicht mit politischen Dingen beschäftigen.

  1. Skeptiker sagt:

    Freeman, du dreckiger Lügner und Meinungsdiktator, nun hast du es dir endgültig verscherzt mit mir.

    Ich lass mich - von einem Faschisten wie dich - nicht länger verarschen !!!!

  1. Pit sagt:

    Teile und Herrsche in Reinstform !

    Leider funktioniert es ganz offensichtlich auch bei aufgeklärten Bloggern.

    Nicht, dass Merkel, Schäuble und co. viel Dreck am Stecken hätten. Sie sind aber keinesfalls schlechter, als die allermeisten Politiker in den anderen Ländern. Am Ende sind es alle nur Lakaien, die auch irgendwann dafür bestraft werden. Die wirklichen Verantwortlichen sitzen ganz woanders.

    Das große Spiel läuft weltweit und heisst: Krieg gegen die (normalen) Menschen. Dieses Bashing gegen Länder, in diesem Fall Deutschland, das natürlich immer an allem schuld ist - ist ja sehr bequem - wird zu realen Kriegen führen, wenn die Menschen nicht schlauer werden.

    Der Hitler- und Nazivergleich ist wirklich unterirdisch und verhöhnt auch die Opfer von damals. Die EU und die USA sind bereits viel näher an einem diktatorischen System, als Deutschland.

    Ja es sind deutsche Banken, die profitieren, aber auch die in vielen anderen Ländern! Die Banken stehen aber nur vor den eigentichen Profiteuren und diese sind komplett international.

    Freeman, Du spielst aktuell genau das Spiel von diesen Herrschaften mit, was mich sehr traurig stimmt. Du hast schon soviel Durchblick gezeigt, deshalb wundere ich mich schon, dass Du an dieser Stelle diesen Leuten auf den Leim gehst.

    Eine Reihe von Dingen, die Du in diesem Artikel geschrieben hast, sind schlicht nachweisbar falsch, aber ich mache mir jetzt hier nicht die Mühe, das zu detaillieren. Dies habe ich auf meinem Blog im Laufe der Zeit ausführlich getan.

    In Spanien ist übrigens auch Kritik an der eigenen Regierung verboten. Das wird in ganz Europa so werden, denn es ist so in der EU geplant. Auch in den USA sind die Gesetze da.

    Ja, in Deutschland wollen viele Menschen von der Krise noch nichts wissen, in den anderen Ländern war und ist es aber ganz genauso. Solange keine persönlichen Folgen zu spüren sind, passiert wenig.

    Ich schreibe auch gegen die Deutschen, welche von den "faulen Griechen" etc. reden, denn das ist natürlich genauso falsch.

    Es werden immer wieder auf allen Seiten in Massenmedien und von "Experten" Sündenböcke und Schuldige präsentiert werden. Wer darauf reinfällt, geht das Spiel der Eliten mit. Die eigentlich Verantwortlichen werden dort nie genannt werden.

    Gerade Deine letzten Artikel zu dem Thema haben mich sehr nachdenklich gemacht und bringen mich zu der Prognose: Es wird Krieg geben!

    Und nein, Deutschland ist daran in keinster Weise besonders schuld. Wir sitzen in Europa und auch den USA, Kanada, Neuseeland, Australien und vielen Ländern alle in einem Boot. Auch Russland oder China ist nicht der Feind der Menschen.

    Wir können das Ruder noch herumreissen, aber mit Beschimpfungen anderer Länder kommen wir nicht weiter.

  1. Juli Callaya sagt:

    Es gibt einige Kommentare auf seiner Webseite, die ihm die Unterstützung deutscher Staatsbürger versichern. Einer der Kommentare stammt auch von mir. Ich bin Auslandsdeutscher und lebe seit Jahren in Spanien und habe mit dem deutschen Staat nur noch Pass und Sprache gemeinsam.

    Ich habe hier schon in den letzten Jahren oft gesagt, dass Deutschland mehr oder weniger den zweiten Weltkrieg wiederholt. Damals gingen sie mit Waffengewalt auf Eroberungszug. Heute tun sie das mit Geld. Der Vergleich, den Juan hier gezigen hat, kann treffender gar nicht sein.

    Unser eigener Premier Rajoy macht bekanntlich Spanien kaputt. Aber Merkel zerstört auch noch andere Länder. Und ich halte jede Wette, dass der Deutsche auch 2013 so dämlich sein wird, nichts an der Regierung Merkel zu ändern.

  1. humanity sagt:

    @ xabar

    deine kommentare hier bei asr sind grandios, doch was nicht so excellent ist, ist, was gegen Freeman geht, der sich seit jahren bemüht, die leute aufzuklären.
    wer macht das schon?!
    das einzige, was mich bei Freeman stört wäre, dass er sich nicht mit den anderen wirklich guten truthern vernetzt...denn das wäre i. d. heutigen zeit eigentl. SEHR WICHTIG:

    finde Freemans artikel insgesamt grandios und würde ihm vorschlagen, sie zu veröffentlichen, um sie ALLEN MÖGLICHE$N MENSCHEN - d. h. alle betroffenen menschen - mitzuteilen:
    das
    wäre
    äusserst
    WICHTIG!

    danke Freeman für deine infos...schlüsse daraus muss jeder selbst ziehen

  1. @Pit

    Merci!
    Einer der "the big picture" erkennt und über seinen Horizont schauen kann. Chapeau!

    "Das große Spiel läuft weltweit und heisst: Krieg gegen die (normalen) Menschen. Dieses Bashing gegen Länder, in diesem Fall Deutschland, das natürlich immer an allem schuld ist - ist ja sehr bequem - wird zu realen Kriegen führen, wenn die Menschen nicht schlauer werden."
    Pit

    Seit ca. 100 Jahren wird Deutschland für jedes Übel mißbraucht; da diese Schema der dauer Schuld hervorragend funktioniert, warum ändern? ;-)
    Never change a running system^^

    Und genau hier liegt der Crux.
    Qualis rex, talis grex. („Wie der König, so die Herde.“)
    Alle "Truther" sind sich einig, wenn es um Neuzeitliche Verbrechen der Vereinigten Staaten und ihren anglo Kumpels den Briten geht. Aber das dieses Spielchen der Manipulation, viel länger im Procedere ist, wird geflissentlich negiert. Da es nicht zum Weltbild des "bösen Deutschen" passt.

    Darüberhinaus, weist man auf die Tatsache, dass die deutsche Schulbildung ursprünglich von der "Psy-Abteilung" des US-Nachrichtendienstes im Zeichen der Umerziehung "kreiert" wurde und über die Jahre vom deutschen Staat übernommen wurde, wird man als "leugner der deutschen Geschichte" diffamiert.
    Jedoch im gleichen Atemzuge, wird der Staat ablehnend "kriminell und Bürgerfeindlich" kommentiert.
    Auch fragt sich niemand warum es in Deutschland eine Schul-PFLICHT gibt, und jedes "freie" erziehnen seiner Kinder strafbar ist.


    Solange die Deutschen "Asche auf ihr Haupt" streuen und für Hitler-Bildchen zugebrauchen sind, dann ist die NWO-Welt noch in Ordnung.

    Daher nicht nicht verwundert sein, wenn die Menschen wieder zum 100 mal auf den "Länder-Bashing" reinfallen.
    Wir sind doch nur Menschen....

  1. chrinaom sagt:

    @ allen
    Manche fuehlen sich durch Freemans Artikel verletzt, manche beleidigt und beleidigen weiter, einer schimpt sogar auf einer Art, die ich ueberhaupt nicht tolerieren kann.Zum Glueck gibt es auch sachliche Kommentare.

    Jeder oder fast jeder, der sich ein bisschen mit politischen Fragen beschaeftigt, weiss wer hinter Merkels Politik steht. Ich denke der spanische Professor weiss es auch.Ausserdem hat es auch Freeman in mehreren Artikeln analysiert, wer Merkels Handlungen in Bewegung setzt. Hab ihr vergessen, was ihr bei ihm gelesen habt?

    Ob nun die dt. Elite oder die Weltelite Merkel vorschreibt, was sie zu tun hat, aendert es die Tatsache nicht, dass sie die Person ist, die dem Sueden vorschreibt, was er zu tun und zu lassen hat.
    Die dt. Politiker werden von Bilderberg gewaehlt. Die gr. Politiker aber auch. Na und?Soll ich jetzt denken, dass unsere gr. Politiker die Weltelite vertreten und dass sie deswegen keine Schuld tragen? Nein,es ist mir zu einfach, die Weltelite fuer alles verantwortlich zu machen.Der ganze Sueden kritisiert Merkels Politik. Das sollte euch zum Nachdenken bringen. Warum ist es so? Spinnt der Sueden, oder sind die Suedlaender auf die Deutschen neidisch, wie Schaeuble behauptet hat?Laecherlich seine Behauptung.

    Ihr seid verletzt. Ich verstehe es, ihr habt damit nichts zu tun. Ich bin auch so tief verletzt. Koennt ihr mich jetzt auch verstehen?Ich lese nun seid 3 Jahren die unzaehligen rassistischen Beitraege der dt. Presse und die Kommentare dazu. Hemmungslos wird ein ganzes Volk verurteilt, seine Wuerde wird mit Fuessen getreten. Es wundert euch, dass der Sueden jetzt dadrauf reagiert? Es war zu erwarten.Ihr duerft verletzen aber andere duerfen euch nicht verletzen.In Griechenland zumindest wird nicht das dt. Volk verurteilt, ich habe nie etwas negatives ueder das dt. volk gehoert.Es wird wohl die dt. Politik verurteilt und das ist etwas ganz anderes als ein ganzes Volk zu verurteilen. Es interessiert mich, was die dt. Massenmedien erzaehlen. Es interessiert mich ob der dt. Buerger die Feindbilder uebernimmt, die ihm auf dem Teller serviert werden.Leider hat ein grosses Teil der dt. Bevoekerung diese Feindbilder uebernommen.Die dt. Massenmedien haben gute Arbeit geleistet.Der dt. Buerger ist selst in einer Falle seiner Elite, oder der Weltelite, die wohl seine Obrigkeitshoerigkeit kennt und ausnutzt, reingefallen.Das Suendenbock der Krise ist da. Da sehe ich z. B. eine Aehnichkeit mit der Situation vor den 2. Weltkrieg.

    Und ihr? Was habt ihr in eurem Land gemacht, um diese Hetze gegen uns zu stoppen? Nicht fuer uns, sondern fuer euch.Das was in D. passiert ist gefaehrich fuer euch selbst.Das kann man jetzt gegen euch benutzen.Hat wirklich niemand von euch gedacht, dass diese Hetze Teil eines groesseren Plans war und dass man damit etwas bezweckte?

    Nicht der spanische Prof., nicht Freeman und nicht der Sueden sollte euch stoeren,sondern die Tatsache, dass eure Bevoelkerung die Feindbilder uebernommen hat.Das ist gefaehrlich fuer euch selbst. Seid mir boese, aber denkt nach und handelt, bevor es zu spaet ist.

  1. LinQ sagt:

    Eurokrise - die neue Pest.
    Oder wie man sich den ärmsten entledigt.

    http://www.spiegel.de/wirtschaft/soziales/lancet-euro-krise-hat-fatale-wirkung-auf-gesundheit-der-europaeer-a-891149.html

  1. chrinaom sagt:

    @Xabar
    Die Eliten arbeiten zusammen,von ihnen werden sogar unsere Politiker vorbestimmt. Wenn unsere Politiker mitmachen, tragen sie keine Schuld?

    Ich bin ein einfacher Mensch, der im Frieden leben will und Solidaritaet zwischen den Voelkern wuenscht.Ich kann keine grossatrige ideologischen Diskussionen, wie du, fuehren.Mein Verstand sagt mir Folgendes:ein Land mit einer starken Wirtschaft kann auch ein Stueck seiner Souveraenitaet zurueck verlangen.Die starke Wirtschaft ist fuer mich eine Voraussetzung fuer die Souveraenitaet eines Landes. Aendert sich da etwas im Bezug auf Deutschland?Zwei Sachen haben mich zum Nachdenken gebracht: erstens die Beteiligung der Bundeswehr beim Angrif in Mali und der Verkauf von dt. Waffen an Kriegsgebieten. zweites die Grundung der Rohstoffallianzen in D. Wenn ich die heutige Situation mit der Situation vor dem 2.Weltkrieg vergleiche, finde ich eine Aehnlichkeit im Bezug auf den Versuch der Kartels die Wege zu den Rohstoffen zu sichern und es richt nach Krieg.Deutschland hat weder Rohstoffe noch Energiequellen.
    Betrachen wir die Situation im oestl. Mittelmeer. Ueberall dort gibt es Unruhen und es ist nicht zufaellig. Diese Laender haben Oel und Gas. Ich habe mich damit beschaeftigt und ich weiss dass es stimmt. Auch die geologischen Voraussetzungen, die zur Bildund von Oel beitragen, sind vorhanden.Zypern hat Oel und Gas Griechenland auch. Auch die Liste der Bodenschaetze im gr.Festland ist sehr lang, unter anderem auch die seltenen Erden.Die Taktik an die Bodenschaetze zu kommen, ist sehr alt.Entweder fuehrt man Kriege, oder man verschuldet die Laender bis zum geht nicht mehr, um die Bodenschaetze umsonst zu bekommen.Das erklaert auch warum Gr. das Suendenbock der Krise wurde.

  1. xabar sagt:

    @Chrinaom

    Ich habe nicht behauptet, dass unsere Politiker keine Schuld trifft! Sie gehören sogar zu den Hauptschuldigen, weil auch Werkzeuge schwere Schuld auf sich laden können.

    Aber Merkel wird angeleitet, wird wie all ihre Vorgänger von der US-Botschaft beobachtet und kontrolliert und diese Botschaft regiert Deutschland! Jahrelang hatte man Merkel Jeffrey Gedmin zur Seite gestellt, einen US-Neocon und Bushianer, der über ihr Kabinett wie ein misstrauischer Oberboss regierte, damit dort nichts für die Interessen der USrealischen Eliten anbrennen konnte. Ein falsches Wort und es gibt eine Medienkampagne gegen sie und ihre Wiederwahl ist gefährdet. Über alle wichtigen deutschen Politiker wurden, so Wikileaks, Dossiers angelegt, was zeigt, wer Herr im deutschen Haus ist.

    Merkel brauchte nur mal zu wagen, Israel und seine Siedlungen etwas kritischer zu betrachten und sofort würde sie als 'Antisemitin' fertig gemacht werden. Hier zeigt sich, dass sie nicht unabhängig ist.

    Über den US steht der Zionismus, der den US-Kongress und das Weiße Haus, aber auch die US-Justiz und die Homeland Security (Chertoff) kontrolliert. Den Zionisten gehören die meisten Medien auf der Welt, dazu Hollywood (Arnon Milchan).

    Deutschland bzw. die deutschen Eliten haben sich nach dem Ende des Krieges in die Arme des US-Imperialismus geflüchtet, um mit seiner Hilfe wieder hoch zu kommen und um den Kommunismus in Europa, der das Bankwesen in Volkseigentum überführte, aber vor allem die sozialistische DDR, kaputt zu machen und sich einzuverleiben. Eine der Methoden war schon die Währungsreform von 1948, mit der man die DDR-Währung ruinieren wollte.

    Und es waren teilweise die gleichen Player, die auch heute wieder am Werk sind: Nimm den Herrn Schäuble, der damals, 1989-1990, half für die USA und Israel, aber auch für die westdeutsche Wirtschaft die DDR zu zerstören. Er stand mit seinem BND an vorderster Front, der gleiche, der heute für die Deutsche Bank & Co Griechenland und andere südeuropäische Länder in den Ruin treibt.

    Die Situation vor dem Krieg war anders: Der deutsche Imperialismus war unabhängig und stand in harter Konkurrenz zum angloamerikanischen Imperialismus. Heute gibt es diese Unabhängigkeit nicht mehr, eine Folge der Ergebnisse des Zweiten Weltkriegs. Der deutsche Imperialismus wird vom USraelischen Zioimperalismus kontrolliert. Das ist der Unterschied und deshalb ist dieser Zioimperialismus der Hauptfeind.

    Der Ausspruch von Karl Liebknecht (das geht an @Harald): 'Der Hauptfeind steht im eigenen Land', war damals im Ersten Weltkrieg richtig, aber heute ist er es nicht mehr.

    Deshalb ist Merkel nicht gleich Hitler, weil Merkel eine Marionette der Zionisten ist, die den größten Teil des internationalen Finanzkapitals kontrollieren.

    Leider will das die deutsche Linke nicht sehen, die immer noch ein romantisches Verhältnis zu Israel hat.

    Aber diese zionistische Schattenmacht wird nie thematisiert, auch von Freeman nicht. Dabei müsste gerade das geschehen. Das jüdisch-zionistische Haus Rothschild steht im Hintergrund und lacht sich kaputt, wenn Merkel mit Hitler verglichen wird und die ganzen Schläge einstecken muss, und die feinen Herrn Financiers mit Hauptsitz in London, die nie öffentlich auftreten, lachen sich ins Fäustchen.

  1. kajax sagt:

    Schön naiv, zu glauben, daß Professoren automatisch Recht haben.

    Die Aussagen von Lopez sind nicht sachlich und nicht von ihm belegt.
    Da saß er wohl gerade eher an einem Stammtisch.
    "Wie Hitler hat Angela Merkel dem Rest des Kontinents den Krieg erklärt, diesmal um sich wirtschaftlichen Lebensraum zu sichern."

    Ach, und was haben denn die Spanier in Mittel- und Südamerika gemacht?

    Ich bin nicht kein Merkel-Fan aber sie wäre in diesem Fall dumm, wenn sie als einzige in der EU nicht die Interessen ihrer Konzerne unterstützen würde.
    Die Spanier und die Franzosen und alle Andern machen es doch genauso.
    Mit dem Beweggrund für die Rettungsaktion der kleinen verschuldeten Länder hat er schon Recht. Würde er aber genauso machen.
    "Die ganzen bisherigen Rettungsaktionen sind nur aus einem Grund gemacht worden, nämlich um deutsche Banken und Konzerne vor der Pleite zu retten. Das Geld floss nicht in die notleidenden Länder, sondern landete bei den deutschen Banken"... und den französichen bitte!
    Die Franzosen!
    Tja, die hatten an ihrem BIP gemessen doppelt soviel Verluste ihrer Banken zu befürchten als DE.
    Wofür werden sie wohl gestimmt haben?
    Sicher nicht, daß das Geld dem armen Volk dieser Länder geschenkt werden sollte.
    (Leute, wacht auf! Wir haben Kapitalismus hier! Was erwartet ihr denn?).

    Der EURO sollte Europa einen, nun spaltet er sie immer mehr.

    Das ist alles Folge des falschen EU-Konzepts.
    Die EZB beschließt mittlerweile Alles ohne die Beteiligung der Deutschen, des mächtigsten Landes in der EU.
    Malta und alle anderen kleinen haben gleiches Stimmrecht wie Deutschland!
    Das haben die Gegner Deutschlands gegen dieses "Ungeheuer" von Deutschland locker durchgesetzt. Das ist einmalig in der Welt. In allen anderen Bereichen wird die Verantwortung nach der Größe der Länder verteilt, z.B. was das Einzahlen angeht (DE 27%).

    Wer hat denn GR gezwungen, seine Löhne und Preise dermassen zu erhöhen?
    (Bei Beamten bis zu 80% - von 2000-2008 !!!).
    Wessen Interessen kam denn die Zinzkonvergenz ab Anfang 1996 zugute?
    Doch nur den schwachen Ländern.
    Und anstatt ihre Schulden durch die Zinseinsparungen zu zahlen, haben sie alles konsumiert und sich weiter sinnlos verschuldet, weil billig.
    Und warum hätte denn bitte DE auch seine Löhne erhöhen sollen?
    Nur damit die dummen Schwachen konkurenzfähig bleiben, trotz ihres Fehlverhaltens?


    Seit Anfang der EU-Verhandlungen haben sich die Deutschen als stärkstes Land die Butter vom Brot nehmen lassen.
    Keiner hatte in keiner Situation Eier in der Hose gehabt, die Merkel sowieso nicht. Alle haben dem Druck der andern jedes mal nachgegeben.
    Wenn ich deutscher Kanzler wäre, ich würde keinen cm weichen:
    Entweder wie wir wollen oder keine EU.
    Maastricht-Vertrag? Wenn kümmert's, was da drin steht?
    Da steht nämlich ausdrücklich, es darf keinem finanziell in Not geratenem Land geholfen werden.
    Und genau das passierte ettliche male zwischen 2010 und 2012, den Vertrag ignorierend.
    Ich hätte da ein großes NEIN gesagt, "steht im Vertrag und so wird's gemacht und damit Basta!".

    In den USA kümmert sich niemand um die Insolvenz eines Staates.
    Jeder ist für sich verantwortlich und niemand wird gerettet.
    Da passt man dann schon besser auf, wenn man das weiß.

  1. Freeman sagt:

    Deine arrogant vortragene Desinformation und falschen Angaben sind schon haarstreubend. Du lebst wohl in der Fabelwelt von Schmiergel und Co.

  1. chrinaom sagt:

    @ Xabar
    Irgendwie ist mir das alles bekannt, was du erzaehlst. Man liest z. B. im Internet unter anderem, dass hinter jedem Krieg die Rotschilds und Rockfelers stehen, und dass Hitler ohne deren Dollars und deren Oel finanziell nicht in der Lage gewesen waere den Krieg zu fuehren.

    Wir leben heute in einem System, dass sich Kapitalismus nennt.Innerhalb dieses Systems gibt es grosse Fische, kleine und noch kleinere. Der grosse Fisch frisst den kleinen und der kleine den noch kleineren.Wenn es um Verteilen geht, bekommt der grosse Fisch den Loewenanteil, der kleine bekommt auch was und der noch kleinere gar nichts. Ich kann mir also nicht vorstellen, dass der dt. Kapitalismus so harmlos ist.
    Was bezweckt z. B. die Rohstoffallianz? Mein Vergleich auf die Situation vor dem 2. Weltkrieg bezieht sich nur auf den Bedarf der Konzerne nach Rohstoffen.Dieser Bedarf hat damals zum Krieg gefuehrt, koennte heute auch zu einem Krieg fuehren und zu einem neuen Verteilen der Welt.Ich denke, dass die Gescichte sich doch irgendwie wiederholt, nur die Bedingungen aendern sich und stelle mir diese Wiederholung nich in Kreisform sondern wie eine Spirale vor.

  1. xabar sagt:

    @Chrinaom

    Guten Tag!

    Ich habe nicht behauptet, dass der deutsche Neoimperialismus harmlos ist. Aber ihm sind zur Zeit noch die Flügel gestutzt. Er hat gefälligst in der zweiten Reihe zu stehen -zumindest politisch und militärisch.

    Wenn du dir ansiehst, wie aggressiv der französische Imperialismus jetzt in Afrika vorgeht, in Mali, aber auch in dem Nachbarstaat von Mali und davor in Libyen, wenn du dir vergegenwärtigst, welche aggressive Rolle der britische Imperialismus im Irak gespielt hat (Falluja!!), obwohl er von seiner wirtschaftlichen Macht her gesehen dem deutschen nachsteht, dann siehst du, dass der deutsche Imperialismus ein noch viel größeres Potenzial besitzt, er sich aber, zumindest politisch und militärisch betrachtet, gefälligst zurückzuhalten hat-nach Ansicht seiner Oberaufseher in Tel Aviv und Washington, die auch die Entscheidungen in der EZB (steht unter der Fuchtel von Goldman Sachs), beim IWF (dort regieren zur Zeit die Franzosen) und der Welt Bank (dort regiert traditionell USrael) kontrollieren.

    Die Deutschen dürfen mitmachen, dürfen mit von der Partie sein, vor allem auch in der EU, sie werden zu den Bilderbergtreffen 'eingeladen', dürfen Teil einer Allianz sein, dürfen haben keine führende Rolle spielen.

    Wie gesagt, dass war vor 1945 noch ganz anders: Damals konnte der aggressive und durch und durch rassistische deutsche Imperialismus sein ganzes Potenzial entfalten, konnte fast ganz Europa überfallen, ohne dass ihm nennenswerter Widerstand entgegengesetzt wurde, außer von Seiten des antifaschistischen Widerstands. Davor haben seine Konkurrenten Angst, dass sich das wiederholen könnte.

    Und wenn es um Sanktionen gegen den Iran oder gegen Syrien geht, die übrigens in Tel Aviv beschlossen werden, dann haben die Deutschen gefälligst mitzumachen und sie tun es, weil sie genau wissen, dass sie gar keine andere Wahl haben.

    Wenn ich das sage, dann will ich damit das Wirken der deutschen Banken, vor allem aber der berüchtigten Deutschen Bank, keineswegs verharmlosen! Und ich gebe Juan Torres Lopez durchaus Recht. Aber er sieht leider nicht das 'Big Picture' und ist wohl auch ein Opfer der Stimmungsmache gegen Deutschland.

  1. chrinaom sagt:

    @ Xabar
    Ich hoere und respektiere immer die Meinung der anderen, ueberlege ob sie Recht haben und zum Schluss rede ich auch. Waere Lopez Opfer einer Stimmumgsmache gegen Deutschland, waere es zwar gemein gegenueber den Deutschen aber immer hin eine einfache Situation. Der Mann sagt leider Wahrheiten, die einem dt. Buerger Weh tun, was ich durchaus verstehe.

    Ein vereintes (=grosses) und noch dazu wirtschaftlich starkes Deutschland moechte -denke ich mal- wieder in der ersten Liga der Weltpolitik mitspielen und meldet sich langsam als eine Grossmacht zurueck.Das ist die Natur des Kapitalismus und nicht die Natur der boesen Deutschen.Jedes Land an Stelle D. haette innerhalb des Kapitalismus das Gleiche gewollt und getan.

    Die Beteiligung Deutschlands an den Jugoslawienkrieg ist ein Einschnitt in der dt. Geschichte. Damit ist D. ein intervensionsbereiter Staat geworden.Also das mit der fehlenden Souveraenitaet Deutschlands stimmt nicht so ganz.Alles veraendert sich im Leben.Die Bonner Regierung damals hat wesentlich zur Zerschlagung Jugoslawiens
    beigetragen und den Nato-Angriff vorbereitet.Agressive Beteiligung vermeidet man vielleicht, weil man Angt hat, dass der dt. kleine Michel aufwacht, denn er waere bestimmt ganz dagegen.Es gibt viele Arten sich an einem Krieg zu beteiligen und Beteiligung ist Beteiligung, es gibt nicht viel und wenig Beteiligung.Man kann z. B. einen Krieg finanziell unterstutzen, Waffen zur Verfuegung stellen, so koennte man ein Stueck vom Kuchen bekommen, wenn der Krieg beendet ist. Mann kann auch moderne Wirtschaftskriege fuehren.In solchen Kriegen toetet nicht der Soldat,sondern das Opfer nimmt
    die Waffe in der Hand und toetet sich selbst,weil man seine Wuerde,seine Traeume, jede Zukunftsperspektive, seine Hoffnung beraubt hat.

    Waehrend meines Studius in D. hoerte ich bei Diskussionen den Satz "Sie haben damals nicht gewusst". Ich dachte, das waere eine billige Ausrede. Aber nein,sie sagten die Wahrheit. Sie wussten wirklich nicht. Sie wissen heute auch nicht.

    Es geht nicht nur um die dt. Bank. Alle deutsche Firmen haben hier eine grosse Party gefeiert. Das Siemensskandal haben weder die Griechen noch die Deutschen ans Licht gebracht. Wieso sollten sie auch ihre Schmutzarbeiten offenkundig machen? Die Amerikaner haben es ans Licht gebracht. Sie betrachteten Griechenland als ihr Grundstueck und ploezlich bekammen dt. Konzerne alle Arbeitsauftraege.Ploezlich hatten die Amerikaner einen Konkurenten hier.