Nachrichten

Live-Stream aus Zypern

Montag, 18. März 2013 , von Freeman um 10:00

Merkel wurde am Sonntag bei einem Umzug in Zypern als Teufel dargestellt

Merkel, du hast unsere Lebensersparnisse gestohlen

Was so im Markt gesprochen wird (neueste oben):

- 19:20 - Das Parlament lehnt den EU-Rettungsplant mit 39 Stimmen zu 0 ab, 19 Abgeordnete enthielten sich der Stimme. Was für eine Ohrfeige für die Euro-Turbos.

- 18:30 - Der Präsident hat den Rücktritt von Sarris abgelehnt. Im Parlament läuft immer noch die Debatte über die Annahme des EU-Rettungsplans.

- 17:30 - Es läuft die Parlamentsdebatte über die Annahme des Rettungsplans. Siehe unten den Live-Stream. Die Parteivertreter haben im Vorfeld gesagt, niemand wird mit "Ja" stimmen.

- 17:00 - Der britische Verteidigungsminister hat ein Flugzeug mit 1 Million Pfund nach Zypern geschickt, um die britischen Truppen mit Geld zu versorgen, da sie nicht an ihre Bankkonten kommen.

- 16:30 - Der Finanzminister Zyperns ist zurückgetreten!!! Eigentlich sollte Michalis Sarris auf dem Weg nach Moskau sein, um über die Verlängerung des 2,5 Milliarden Euro Kredits zu verhandeln.

- Der ehemalige Chef der Zentralbank von Zypern, Anthanasios Orphanides, hat die Situation so beschrieben: "Was wir in den letzten Tagen gesehen haben ist ein sehr ernsthafter Fehler der EU-Regierungen, da sie die Regierung von Zypern erpressen, damit diese das Geld konfisziert, welches rechtmässig den Kunden des Bankensystems von Zypern gehört."

- Merkel hat der EU ein Ei gelegt, denn sie hat aus wahltaktischen Gründen gemeint, die "bösen" russischen Kontoinhaber dürfen nicht durch den Bundesbürger gerettet werden, die ihr "Schwarzgeld" in Zypern bunkern. Eine entsprechende Medienhetze läuft ja schon länger. Deshalb besteht sie auf die Enteignung der Bankguthaben um die Russen zu treffen. Nur, sie spielt wohl kein Schach und denkt keine zwei Züge voraus. Der Schuss ging nach hinten los. Denn, nicht nur sind die Normalbürger in Zypern jetzt aufgebracht und wütend auf die EU, auf Deutschland und die eigenen Regierung, die Russen auch. Es kann jetzt sein, die zypriotische Regierung und das Parlament haben die Nötigung aus Brüssel satt und wenden sich den Russen zu, bitten sie um Hilfe. Das hätte viele Vorteile. Ersten wäre die Enteigung vom Tisch und das Volk beruhigt. Auch die ausländischen Kontoinhaber. Es gebe keine Kapitalflucht und der Bankenplatz Zypern wäre gerettet. Die Russen bekommen dafür gewisse Rechte, wie Schürfrechte nach Gas und Öl und auch die Nutzung einer Militärbasis. Durch die Finger schaut die EU und NATO. Das kommt davon wenn man nur an seinen eigenen Machterhalt denkt.

- Scheinbar hat Merkel Angst, die Regierung Zyperns könnte sich an die Russen um Hilfe wenden und so sich der Beherrschung durch die EU entziehen. Merkel soll gestern Abend mit Anastasiades telefoniert haben und sie hat ihn dabei gewarnt, die Gespräche haben nur mit der EU-EZB-IWF Troika stattzufinden. Es geht also darum wer Zypern kontrolliert, weil militärstrategisch wichtig und wegen der Gas- und Ölvorkommen. 6 oder 10 Milliarden Euro wäre auch eine Kleinigkeit für Russland, wenn dadurch die Insel ein russischer Flugzeugträger im Mittelmeer wird. Die Briten können ihre Militärbasis dort verlassen und werden durch die Russen ersetzt die Geld bringen.

- Was viele in dieser ganzen Diskussion vergessen haben. Wenn man sein Geld der Bank gibt, dann gibt man auch das Eigentumsrecht auf. Es ist wie ein Darlehen und man hat Glück wenn man es wieder zurück bekommt.

- Ach ja, und hier was zum Thema in der EU gehts uns gut und die Wirtschaft brummt. Die Zulassungszahlen für Neuwagen sind in der EU um 10,5 Prozent im Februar zurückgegangen. Kein gutes Zeichen für die deutsche Autoindustrie die vom Export abhängig ist.

- Der neue Vorschlag soll lauten, bis 20'000 Euro keine Enteignung, bis 100'000 ein Abzug von 6,75% und darüber 9,9% wie gehabt. Nur, damit gibt es eine Lücke von 400 Millionen Euro um die 5,8 Milliarden Forderung der Troika zu erfüllen.

- Die Regierung von Zypern scheint von allen Seiten unter Druck zu stehen. Von Brüssel, von der Bevölkerung und von den Russen. Die Troika besteht auf eine eigene Beteiligung mit 6 Milliarden Euro. Nur, wo soll das Geld herkommen? Die Zyprioten sagen "nein" nicht von uns und die Russen sagen auch "нет".

- Jetzt sagt der Verteidigungsminister Fotis Fotiou gegenüber den Medien, es wird keine parlamentarische Debatte heutet geben und schon gar nicht eine Abstimmung. Er sagte, die Regierung arbeitet an einem Plan B, was immer der sein soll.

- Sieht so aus wie wenn die Banken die leeren Geldautomaten am füllen sind. Es findet kein Sturm der Bevölkerung darauf statt, sondern eher ein "Spaziergang" um Geld rauszuholen.

- Die Rating-Agentur Fitch hat die Banken in Zypern auf die negative Beobachtungsliste gesetzt, "um das Risiko aus den Verlusten die den Banken aufgebürdet werden zu reflektieren", wie Fitch sagt.

- Heute Dienstag sieht es aus wie wenn die Abstimmung im Parlament stattfinden wird, trotz Gerüchte sie könnte wieder verschoben werden.

-----------------------------------------------

- Es gibt Gerüchte, die Enteignung bezieht sich nicht nur auf das Guthaben bei der Bank, sondern zusätzlich auch auf die Dispolinie. Wer 3'000 Euro auf dem Konto plus 10'000 Euro Kreditlinie hat, wird für die ganzen 13'000 Euro prozentual abgezockt.

- Demonstraten sind auf das Dach der deutschen Botschaft geklettert und haben die Fahne herunter gerissen und auf die Strasse geschmissen.

- Eines muss jedem jetzt mit dem Fall Zypern klar sein: Dein Geld gehört nicht dir. Deine Pensionskasse, Altersicherung, Aktien, Anleihen etc. gehören nicht dir. Dein Haus und alles was du glaubst zu besitzen auch nicht. Der Staat kann dir alles nehmen wann immer er will und einen Notfall erklärt. Der Staat erzählt uns, wir müssen arbeiten um Geld zu verdienen, und wenn man was fürs Alter auf die Seite tut oder sich was damit anschafft dann wird es einem vom Staat genommen, entweder durch Steuern oder wie jetzt einfach gestohlen. Tolles Sklavensystem!

- Professor Peter Bofinger, einer der sogenannten Wirtschaftsweisen sagt, "Europas Bürger müssen nun um ihr Geld fürchten". Danke, damit bestätigt er was ich bereits gesagt habe, nichts ist mehr sicher und der Raubzug hat erst begonnen. Aber schlaft nur weiter und glaubt an die Unsinkbarkeit der Titanic.

- Die Banken bleiben bis Donnerstag geschlossen und das Zahlungs- system auch, sagt Zyperns Zentralbank. Lustig für die, welche keine Bargeldreserve zu Hause haben und sich nichts zu Essen und zu Trinken kaufen können. Das kommt davon wenn man meint, man kann Geld immer aus dem Automaten holen oder mit Karte zahlen. "Cash is King" ist eine alte Weisheit.

- Für heute Abend und morgen sind Grossdemonstration in Zypern geplant. Brandbomben und Krawalle sind aber nicht so wie in Griechenland geschehen zu erwarten.

- Die US-Märket haben etwas im Minus eröffnet. Dow -0,64 und der S&P 500 -0,16. Damit ist der Aufstieg der Kurse in den letzten Wochen auch beendet.

- Der österreichische Notenbank-Gouverneur Ewald Nowotny sagt, die "schmerzhaften" Massnahmen in Zypern sind notwendig, aber es wäre ein Einzelfall. Ha ha, wie viele Einzelfälle gibts denn noch, nach den 5 von Griechenland, Irland, Portugal, Spanien und jetzt Zypern? Wer wird der 6. sein? Slowenien oder sogar Italien?

- Michel Barnier, EU-Kommissar zuständig für die Garantie von Guthaben bis 100'000 Euro sagt, die Enteignung in Zypern fällt nicht unter die Regelung, da es sich nicht um einen Bail-In, Haircut oder Verlust handelt, sondern um eine "fiskalische Massnahme". Ich habs ja gewusst, wenn es darauf ankommt gibt es keinen Schutz der Guthaben und sie reden sich mit Neusprech raus.

- Die 17 Finanzminister der Eurogruppe werden um 18:30 Uhr eine Video-Konferenz abhalten. Es sollen die Bedingungen für Zypern überarbeitet werden, zum Beispiel weniger Prozent der Enteignung für Guthaben unter 100'000 Euro und dafür mehr darüber. Es könnte statt 7 zu 10 Prozent auf 3 zu 12,5 oder auf 0 zu 15 hinauslaufen.

- Zypern droht eine viel grössere Gefahr. Russlands Finanzminister Siluanow ist entäuscht, dass Russland nicht in die Verhandlungen einbezogen wurde. Er geht davon aus, das russische Geld wird Zypern verlassen, was den Bankenplatz wieder auf Provinzniveau zurückbringt. Es wird gemunkelt, die ganze Absicht Berlins hinter der Eineignung ist sowieso, den Finanzplatz Zypern als Konkurrenz zu Frankfurt auszusschalten. Siluanow sagt aber, das russische Geld wird ganz sicher nicht bei EU-Banken landen.

- Zyperns Finanzminister wird nicht zurücktreten. Er sagt, die Enteignung wurde ihnen von der Troika aufgezwungen "oder sonst". Schäuble und die EZB sagen aber, sie waren es nicht. Für mich lügen alle!

- Der Zypern-Enteigung wird quer über die Parteien im deutschen Bundestag zugestimmt, von wegen es trifft die Russenmafia. Zypern ist wohl ein Opfer des deutschen Wahlkampfes geworden. Der BND steckt dahinter und hat über den Schmiergel vergangenes Jahr die Hetze gegen die Russen gestartet.

- Der Chef des portugiesischen Bankenverbandes sagt, "Portugal ist nicht Zypern". Ach was? Wusste ich gar nicht.

- Der Goldpreis hat zugelegt wie seit langem nicht mehr und liegt bei $1605.

- Die europäischen Börsen sind wegen "Verunsicherung" ziemlich im Minus, so wie die asiatischen schon vorher negativ abgeschlossen haben. Am meisten trifft es Bankaktien mit durchschnittlich -2 Prozent.

- Spanische Twitter-Benutzer haben einen neuen Hashtag aufgenommen: #SomosChipre, oder "Wir sind Zypern" als Solidaritätsbekundung.

- Der Sprecher des zypriotischen Parlaments hat gesagt, das Parlament trifft sich erst morgen Dienstag um 18:00 Uhr. Die Banken werden deshalb morgen nicht öffnen und sogar länger geschlossen bleiben.

- Ha ha, Kontoinhaber in der Schweiz könnten auch eine "Reichensteuer" erleben. Direktoriumsmitglied Moder der Schweizer Nationalbank sagte heute, die SNB erwägt Negativzinsen (also eine Strafe für Guthaben), sollte mehr Geld wegen der Zypern-Enteignung in die Schweiz kommen.

- Immer mehr Stimmen von Experten werden laut und sagen, die Zypern-Enteignung bedroht den gesamten Euroraum.

- Unbestätigte Meldung, die Parlamentsabstimmung über die Enteigung der Bankkonten wird erst am Freitag stattfinden. Das heisst, die Banken in Zypern könnten die ganze Woche geschlossen bleiben.

- Zyperns Finanzminister Michalis Sarris wird zwei Tage später als zunächst geplant zu Gesprächen nach Moskau reisen, also erst am Mittwoch.

- Gazprom hat Zypern eine Alternative zur Troika-Einteignung angeboten. Für das Recht nach Gas zu suchen will der Energiekonzern finanzielle Hilfe leisten. Präsident Nicos Anastasiades hat dieses Angebot abgelehnt und gesagt, er will nur Lösungen die von der EU kommen.

- Wladimir Putin hat eindringlich vor der Verabschiedung der geplanten Zypern-Enteignung gewarnt. Diese sei "unfair, unprofessionell und gefährlich", sagte ein Sprecher am Montag nach einem Sondertreffen zu dem Thema.

- Niemand will jetzt an der Enteigung schuld sein. Asmussen sagt, die EZB hat nicht auf die Enteigung der Kontoinhaber bestanden. Schäuble hat es auch von sich gewiesen und auf die zyprischen Vertreter gezeigt. Die Zyprioten sagen, sicher nicht, es war die Troika. Wer war es jetzt?

Live-Übertragung des TV aus Zypern:

insgesamt 20 Kommentare:

  1. Wenn man nun noch weiß, dass Rußland/Gazprom die zypriotischen Banken retten wollte und dafür die Schürfrechte an deren Gasvorkommen dafür haben wollte, ergibt das Ganze sogar einen Sinn.
    Die Politiker stecken mit den Banken wie überall unter einer Decke und lassen soetwas nicht zu.
    Soll doch lieber Deutschland die Banken retten bzw sich den Stinkefinger zeigen lassen.
    Einfach nur krass aber wenn es lange genug regnet werden alle naß

  1. humanity sagt:

    artikel vom 18.03.2013 bzgl. zypern:

    http://www.handelsblatt.com/politik/international/oel-und-gas-marktwert-der-vorkommen-von-mehr-als-600-milliarden-euro/7756642-2.html

    sind dagegen die fehlenden 10 mrd. € für Zypern nicht pea-nuts und ist Zypern nicht eigentlich eine schatzinsel?!

  1. Freeman sagt:

    Diese angeblichen Gasvorkommen müssen erst erschlossen werden und das dauert viele Jahre und kostet viel Geld. Dieses Potenzial nutzt jetzt nichts, ausser als Erklärung warum Zypern fertig gemacht und übernommen wird.

  1. dlay sagt:

    Ich hoffe wirklich, dass spätestens jetzt die Menschen einsehen, dass es auch für den Rest ans Gesparte gehen kann/wird. Vielleicht heißt es dann wenigstens nicht mehr "das passiert nur den Anderen".

  1. Jürgen B sagt:

    @ dlay

    Das Problem ist das es viele Leute immer noch nicht verstanden haben was die Uhr geschlagen hat. Viele gucken einen sehr ungläubig an wenn man davon erzählt. und das wir total manipuliert werden. Die glauben einfach nicht und rennen der Masse nach.

    Ich glaube keinem aus Berlin und den anderen regierungsweltsitzen mehr.
    ..

    Und Freeman. Mach weiter so . Hier kann man ne Menge lernen und dadurch zusammenhänge verstehen. Man muß sich einfach für die Sache interessieren und immer hinterfragen.

    Habe mir ein buch aus der hiesigen Bücherrei bestellt. Bin gespannt.

    http://www.amazon.de/Was-Sie-nicht-wissen-sollen/dp/3938656131/ref=cm_cr_pr_pb_t

    Hoffe ich darf das hier einstellen, ansonsten nehm es bitte raus Freeman

  1. Eine Woche anschreiben lassen. Eine Woche ohne Geld.

    Eine Woche nix zu Beißen.

    Was für eine " Super Intelligente Idee".

    Danke Freeman für deine Berichterstattung. Du triffst den Gold/richtigen Ton/Tenor zu diesem Thema.


    D unsere Firma => unser Exportschlager=> leben um zu arbeiten. Rente mit 63,65,67,=>69,71,73,75,77,79,81

    Das Beste der im Rollstuhlman.

    Unbedingt anschauen:


    http://m.youtube.com/watch?v=yDBzJRQLZN8

  1. deutsche-wirtschafts-nachrichten.de/2013/03/18/goldman-sachs-rettungs-zwangsabgabe-kommt-auch-in-anderen-staaten/

    "... Goldman Sachs zieht in einer Analyse ebenfalls Paralellen zwischen Zypern und den südeuropäischen Staaten sowie Irland. Goldman kommt zu dem Ergebnis, dass eine solche Zwangsabgabe auch in anderen Ländern äußerst realistisch ist. Vor allem in Spanien, Irland und Griechenland ist ein solches Szenario denkbar, zitiert die Finanz-Website Business Insider aus dem Bericht. Aber auch Italien sei nicht zu vernachlässigen, immerhin sparen die Italiener gern, da gäbe es also Potenzial.

    Goldman hat drei Szenarien analysiert und errechnet, wieviel Geld zusammenkommen würde, wenn man in Griechenland, Portugal, Irland, Spanien und Italien jeweils eine Steuer von 0,1 Prozent, einem Prozent oder 8,5 Prozent erheben würde. Bei einer Steuer von 0,1 Prozent auf alle Bankeinlagen in diesen fünf Ländern könnten insgesamt 3,6 Milliarden Euro eingenommen werden. Bei einer Zwangsabgabe von einem Prozent auf die Einlagen kämen bereits 35,9 Milliarden Euro zusammen und bei 8,5 Prozent 205,5 Milliarden Euro.

    Auf internationaler Ebene laufen Vorbereitung in diese Richtung schon länger. Mehrere Invesment-Banken und Beratunsgesellschaften wurden beauftragt, Szenarien festzuschreiben und Maßnahmen vorzuschlagen. ... "

  1. bernd sagt:

    Es sollten alle mal darüber nachdenken, das so ein Klitzekleines Land wie Zypern, die komplette EU in Gefahr bringen kann, ja was ist dann erst mal los, wenn Italien, Spanien und Frankreich richtig anfangen zu torkeln und zu husten!!

    Da rollt was auf uns zu, was nicht mehr zu stoppen ist, denke mal der März 2013 läutet den kompletten Zusammenbruch des EU Faschisten System ein (und in seiner jetzigen Form) und das ist auch gut so!

    Es kann nur besser werden, Leute steht und haltet zusammen und setzt jetzt endlich diesem Verbrecher Syndikat was dagegen, so das unsere Kinder und Kindes Kinder doch noch stolz auf uns sein können!

    Nicht Europa (als Land oder das Ihrer Menschen und Einwohner und Kulturen) wird zusammen brechen, sondern dieses gierige Geschmeis was uns dieses jämmerliche Dasein hier beschert hat, wird jetzt hoffentlich ein für alle mal in den Höllenschlund der Unbedeutungslosigkeit gestossen, auf das es wieder ein angenehmeres Miteinander unter den Menschen wird dafür sollten wir zusammen stehn und Courage und Einsatzbereitschaft zeigen, wenn nicht wir wer dann!?!

    In diesem Sinne, es gibt kein Links kein Rechts es gibt nur uns die Menschen und von uns will das absolut keiner mehr!!!!!!!!!!!!!!!

  1. dlay sagt:

    Warum beginnt man beim kleinen Zypern ? Weils nen Probelauf ist. Nen Zitat dazu von Jean-Claude Juncker : "Wir beschließen etwas, stellen das dann in den Raum und warten einige Zeit ab, was passiert", verrät der Premier des kleinen Luxemburg über die Tricks, zu denen er die Staats- und Regierungschefs der EU in der Europapolitik ermuntert. "Wenn es dann kein großes Geschrei gibt und keine Aufstände, weil die meisten gar nicht begreifen, was da beschlossen wurde, dann machen wir weiter - Schritt für Schritt, bis es kein Zurück mehr gibt

  1. Eckart sagt:

    Dieser Raubzug nennt man in Fachkreisen „Umstrukturierung der Spareinlagen“. Das ist eine neue Variante. Man macht also keine 100% Währungsreform, sondern nur eine Teilenteignung, damit das Volk nicht rebelliert.
    Vorsorglich hält man den militärischen Sektor außen vor, also schadfrei. Die britischen „Besatzungstruppen“ sollen ja durch Entschädigung bei Laune gehalten werden – denn die müßten ja auch zur Verfügung stehen wenn das Experiment unerwarteter Weise in die Hose geht. Zypern ist ein Testlauf.
    Ich für meinen Teil bin gewarnt, und bin auch verstimmt. Nachdenken über eine realistische Gegenstrategie ist nun die Devise.

    Übrigens freeman, gaspron wollte ein reales Geschäft: Geld gegen Ware. Dagegen ist nichts zu sagen.
    Die EU (also die EU Oligarchen) wollen Geld ohne Gegenleistung.
    Das ist ein großer Unterschied; und der Russendeal hätte die Kasse für den Kriegshaushalt des Westens nicht gefüllt.
    Das Geld was da abgesaugt werden soll ist für die westlichen Kriegskasse. Um die zu füllen kennen unsere EU Bank-beamten keine Hemmungen.
    Und die Schweiz wird auch bluten müssen, da bilde dir man nichts ein!

  1. strongtools sagt:

    Richtigstellung:

    Ein Merkel-Sprecher äußert auf Anfrage (welcher Idiot fragt da überhaupt an? - Muß einer sein, der nicht weiss daß er ein eigenes Gehirn hat, die simple Antwort zu finden) ...

    ...äußert also auf eine Anfrage "die deutschen Spareinlagen sind sicher..."

    Im Nachhinein hat sich herausgestellt, daß REUTERS diesen Quote aufgrund einer technischen Störung nur unvollständig weitergeben konnte.

    Die vollständige Message ist: "Die deutschen Spareinlagen sind sicher... auch bald angeknappert!"

  1. mikem777 sagt:

    Teil 1

    Freeman, vielleicht solltest Du jemanden finden, der Deinen Blog ins Griechische übersetzt. Ich meine, wenn die Zyprioten Deinen Blog lesen würden, dann hätten die ihre Spareinlagen längst in Sicherheit gebracht, und dann bräuchte man jetzt keine Proteste.

    Andererseits sollte man bedenken, dass die Banken keinesfalls liquide sind, was heisst, dass wenn auch nur fünf Prozent der Leute ihr Geld von den Konten abheben, die Banken ihre Tore schliessen müssen. Die restlichen 95 Prozent gehen dann leer aus. Die letzten beissen die Hunde.

    Ich glaube selbst wenn ich einem Penner, der auf einer Bank schläft Geld leihen würde, dann wäre es immer noch sicherer, als auf der Bank.

    Die SNB nennt es dann nicht "Enteignung" oder "Haircut" sondern "Negativzinsen". Neben 8 - 12 Prozent Inflation per annum kommt also noch der Negativzins dazu: Bei sagen wir 10 Prozent Negativzins macht das insgesamt einen Verlust von 20 Prozent per annum. In welche Aktien muss man eigentlich investieren, um einen solchen Verlust zu kompensieren? Investoren wissen, dass dies mit seriösen Investitionen nicht möglich ist. Mit anderen Worten: Es handelt sich um einen Raubzug und nicht um eine Steuer.

    Die kriminelle Elite nennt dies dann "fiskalische Massnahmen", wobei man nie vergessen sollte, dass auch Steuern im Grunde ein Verbrechen darstellen, vor allem wenn Steuereinnahmen nicht der Bevölkerung zugute kommen, was mittlerweile eindeutig nicht mehr der Fall ist. Solchen Verbrechern noch Steuergelder in den Rachen zu werfen, offenbart doch ganz eindeutig einen Geist der völligen Verantwortungslosigkeit bei der Bevölkerung. Die bezahlen ihre Steuern nicht, weil sie dies für moralisch richtig halten, sondern aus purer Feigheit, weil sie Angst vor dem Staat haben.

    Es ist durchaus nicht einzusehen, warum ein Rothschild mit einem geschätzten Vermögen von 500 Billionen (nicht Milliarden) Pfund geschont wird, währenddessen die bürgerliche Mittelschicht finanziell geschlachtet wird, um einerseits Fehlspekulationen von unmoralischen und inkompetenten Spekulanten und Bankstern zu kompensieren und andererseits eine Heerschar von arbeitsscheuen, pöbelnden und grölenden Schlägertypen durch zu füttern.

    Man könnte sagen, die gutbürgerliche fleissige Mittelschicht befindet sich in einem Zweifronten-Krieg zwischen der luziferischen Oligarchie einerseits, und dem trägen Pöbel, der die hohle Hand macht, und Sozialschmarotzern, die aus ganz Europa wie magnetisch nach Deutschland angezogen werden - Sozialtourismus eben.

    Dabei ist gerade die fleissige, bürgerliche Mittelschicht die Grundlage für eine prosperierende Ökonomie. War es nicht Stalin, der damals schon die bürgerliche Mittelschicht ausmerzen wollte, der die soziale Struktur der Gesellschaft auf eine herrschende Klasse und eine verblödete Heerschar von Sklavenarbeitern reduzieren wollte? Das denkende Bürgertum lässt sich eben nicht so leicht entrechten und diktatorisch bevormunden.

    Die jetzige Elite will genau das Gleiche machen: Das Bürgertum, das einen Garant für die verfassungsmässige Grundordnung darstellt, soll ausgemerzt werden, die bürgerliche Familie als Keimzelle der modernen Zivilisation soll beseitigt werden.

    Aus diesem Grund drängt man auch immer mehr einstige Mütter unter dem Label der "Befreiung der Frau" und der "Gleichberechtigung" in Fabriken, zwingt man Kinder immer früher in Kindergärten. Die noch empfindsamen Geister sollen möglichst früh staatlich indoktriniert werden für ihre zukünftige Rolle als Sklavenarbeiter unter einer totalitären Weltregierung. Die Verhältnisse in Rot-China dienen der Elite quasi als Vorbild dazu.

  1. mikem777 sagt:

    Teil 2

    Anstatt immer nur zu demonstrieren, von der ReGIERung etwas mit Nachdruck zu erbitten, sollten die Menschen endlich einmal damit anfangen Verantwortung für sich selbst zu übernehmen, und ihre Lektionen lernen. Zuerst denken sie der Staat werde ihr Geld schon schützen, und wenn das Geld dann weg ist, dann rennen sie schon wieder zum Übervater Staat, um von ihm Hilfe zu erwarten. Manche Leute lernen eben nie etwas aus ihren Erfahrungen.

    Verantwortung würde zum Beispiel heissen, dass man diesem kriminellen Staat kein Geld mehr in Form von Steuern in den Rachen wirft. Aber kommt man dann nicht in den Knast? Ja, dann kommt man eben in den Knast, dann sollen sie eben 20 Millionen fleissige bürgerliche Steuerverweigerer in den Knast werfen - die werden dann schon sehen, was mit ihrem System dann passieren wird. Aber dafür sind die Leute schlicht zu feige, zu inkonsequent, zu träge, zu gleichgültig, zu verantwortungslos eben. Die Deutschen nörgeln gern, gehorchen dann letztlich aber trotzdem.

    Es geht nicht darum, für einen moralischeren Staat, für eine gnädigere Elite zu sorgen, sich nettere Sklaventreiber zu organisieren, sondern es geht darum, endlich von dieser unterwürfigen Abhängigkeit, von dieser sklavischen Geisteshaltung weg zu kommen, endlich für sein Leben selbst Verantwortung zu übernehmen, sein eigener Mann, seine eigene Frau zu sein, zu lernen von dieser kollektivistischen Verantwortungslosigkeit weg zu kommen. So gesehen sind sich die Elite und der Pöbel doch sehr ähnlich.

    "Wenn alle schuld sind, dann ist letztlich niemand schuld."

    Vielleicht würde es den Leuten ganz gut tun, wenn man sie für ein Jahr auf einer einsamen Insel aussetzen würden, dann könnten sie lernen, was es bedeutet für sich selbst verantwortlich zu sein. Die meisten von ihnen würden dies freilich nicht überleben. "Survival of the fittest" eben. Vielleicht muss die Menschheit wirklich wieder einmal so richtig "durchgepustet" werden - Gott und Mutter Erde werden schon noch dafür sorgen.

    "Aber in der Zeitung steht ja gar nicht, dass ich mein Geld von der Bank abheben soll."

    Sheeple: get lost!

    Was tut die Elite denn, wenn nicht die Gelegenheiten, die durch die träge Masse geschaffen wurden, für sich selbst profitabel auszunutzen? Wäre die Elite denn nicht dumm, wenn sie diese Möglichkeiten nicht nutzen würde? Gelegenheit schafft bekanntlich Diebe. Und wer eine Sklavenmentalität hat, der wird die dazu passenden Sklaventreiber wie magisch in sein Leben hineinziehen.

    Soziologisch und Gruppenpsychologisch könnte man sogar argumentieren, dass es diese devote Unterwürfigkeit selbst ist, die die Mentalität dieser tyrannischen Kreaturen sich manifestieren lässt, ja diese erschafft. Aber eine solche Einsicht zu akzeptieren, erfordert ein hohes Mass an Verantwortungsbewusstsein.

    Ein Sklave hat bekanntlich keine Würde.

    Vielleicht ist es einfach an der Zeit seine eigene Würde zu entdecken.

    "Die Würde des Menschen ist unantastbar."

  1. Mattes sagt:

    Teil 1.
    So, will mal kurz auf mikem777 eingehen, weil mir da das ein und andere nicht passt:
    zu Teil 1: die Zyprioten werden in den meisten aller Fälle einfach Guthaben auf ihren Girokonten haben, wie hier in DE die meisten auch, und das bei einer heimischen Bank; ich hab meins z.B. bei der Sparkasse.
    Selbst wenn sie längerfristig Geld anlegen wollen, gehen sie wie wohl jeder Normalbürger hier auch zunächst zu deren Hausbank ihres Vertrauens. Da kann man denen m.E. nicht vorwerfen, dass sie ihr Geld nicht safe gemacht hätten. Sie hatten einfach nur Vertrauen!

    Zum Thema "Liquidität" der Banken: als ich am Wochenende (tatsächlich in den Fernseh-Nachrichten) mitbekommen habe, was da in Zypern passierte, war ich erst überrascht, dann geschockt, ....und dann echt sauer. Und dann hab ich mir gedacht:"Was wäre, wenn es einen Flash-Mob gäbe???" Also einen Tag X, an dem via Internet verabredet seeeeehr viele Leute alle das gleiche tuen würden; z.B. alles Geld vom Konto abheben? Wenigstens für 2-3 Tage, würde mich interessieren, was dann so passiert. Jedenfalls wäre es ein Signal.

    Zum Thema Steuern: Du schreibst (Zitat)"...dass auch Steuern im Grunde ein Verbrechen darstellen, vor allem wenn Steuereinnahmen nicht der Bevölkerung zugute kommen, was mittlerweile eindeutig nicht mehr der Fall ist"(Zitat Ende).
    Ich gebe Dir absolut Recht, dass es ein Un-Ding ist, wenn Steuern für A erhoben werden um B zu finanzieren.
    Trotzdem machen Steuern Sinn und sind auch absolut notwendig, da müssen wir hier wohl nicht weiter drüber lamentieren; man bedenke nur den Strassenbau, der ja eigentlich über Kfz-Steuer finanziert werden sollte;
    das Schulwesen; mein Vater, geb 1910, konnte aus finanziellen Gründen nicht das Gymnasium besuchen, obwohl er nur "Einsen" und "Zweien" auf dem Volksschul-Zeugnis hatte, echt bitter. Heute wird das Gymnasium vom Staat bezahlt.
    Allerdings beschwerst Du Dich (Zitat)"...über einen Geist der völligen Verantwortungslosigkeit bei der Bevölkerung. Die bezahlen ihre Steuern nicht, weil sie dies für moralisch richtig halten, sondern aus purer Feigheit, weil sie Angst vor dem Staat haben."(Zitat Ende)
    Ich frage Dich:
    Wo auf welchem Baum lebst Du???
    Rauchst Du? Wenn ja, zahlst Du nicht nur Tabaksteuer, sondern auch MWST.
    Wie funktioniert Dein Rechner, dass Du online gehen kannst? Mit Wind? Wer ist Dein Provider?
    Und wenn Du du nur ein Scheiss-Brötchen kaufst, hast Du schon Steuern bezahlt!!!!
    Sorry für die Wortwahl, aber "Was eine bescheuerte Aussage!!!!"

  1. Mattes sagt:

    Teil 2:
    Soviel dazu, jetzt zu dem Thema "Alternative für Deutschland".. ach nee, erst noch etwas zu Freeman und dem Blog hier:
    Freeman betreibt nun diesen Blog, und auch mir hat er wie vielen anderen die Augen geöffnet.
    Was ist nun Freemans Funktion??? Mit Sicherheit nicht, irgendwelchen Leuten Lösungen anzubieten, die muss sich jeder für sich selbst suchen. Ich kann nur jedem raten, die Kommentare der User und deren Links zu verfolgen, weil sich dadurch ein besseres Bild ergibt.
    Außerdem sollte jeder alles immer kritisch hinterfragen, was er hier liest, geht also auch zusätzlich auf Spigel-online, welt-online und wenn ihr der englischen Sprache mächtig seid, auf die wichtigsten Blätter; die haben alle Online-Ausgaben.
    Ich sage das nicht, um Freeman zu dikreditieren, sondern weil Ihr in Eurer Umgebung kaum mit "haste nicht auf ASR gelesen?" klarkommen werdet, da werden erstmal die "amtlichen" angefordert. Zugegeben, ist voll anstrengend, aber so ist das nun mal.
    Ich kann aber sagen, da ja die meisten auch Kommentar-Funktionen zulassen, es lohnt sich und hebt die Laune, wenn man inzwischen vermehrt liest, dass der überwiegende Teil der User auf den MSM sehr kritisch geworden ist.

    Jetzt zur "Alternative für Deutschland", der neuen Partei. Ich lese die Aufrufe halt inzwischen hier im Blog als auch auf GMX, SPON, Welt-On, etc..
    An dieser Stelle möchte ich gerne auf folgende Quelle verweisen, die mich dann wieder zu weiteren Recherchen motiviert hat:
    http://www.flegel-g.de/2013-03-16-neue-Partei.html
    Ich werde in dieser Woche mal reinstellen, was ich so rausbekommen habe über die "Macher" eben dieser Partei, was mir schon auffällt, dass auf allen möglichen Foren um diese Partei geworben wird, was das Zeug hält. Ist wahrscheinlich nicht weiter schlimm, aber in dieser Intensität ist mir das die letzten 10 Jahre Internet-Surfen so nicht aufgefallen.
    So, alles liebe, bis neulich

  1. Kasandroo sagt:

    @Mikem 777 Volle Zustimmung.

    Als Ergänzung...

    Ja unsere Banken.

    Da denken wir, wenn wir den gepanzerten Geldtransporter vor der Bank und die Geldträger mit Piste am Mann sehen: "Ach toll, bei so viel Sicherheit ist mein Geld total sicher. Sicherer gehts nicht mehr."

    Die dicke Panzertür des Safes, die enormen Sicherheitsvorkehrungen, nur dazu da, damit kein Dieb die Chance hat all das tolle Geld zu stehlen. Und nach Feierabend wird fein abgeschlossen und die Alarmanlage aktiviert damit die Gauner das feine Geld nicht klauen.

    Doch, gibt es diese Gauner?: Die eigentlichen Diebe und Gauner brauchen gar keine Brecheisen und High-Tech-Anzüge und Glasschneider ala "Mission Unmöglich". Diese Gauner-Art ist doch schon längst out. Nein, die neuen Gangster, gehen da bequem zu den Ladenöffnungszeiten durch die vollautomatische Drehtür und werden von den Bankangestellten sogar herzlich empfangen. Die eigentlichen Räuber sitzen dort drin und tun etwas, was man Arbeit nennen könnte. Die Räuber sind die, die mit tollen Finanzangeboten locken, ganz unter dem Motto: "Und hier haben wir ein Produkt, da werden sie so was von begünstigt sein von uns und ihr Geld wird für sie so was von hart arbeiten, dass sie sich nur noch zurücklehnen brauchen und alles ist toppi. Und? Na? Unterschreiben sie gleich, oder wollen sie noch bis nächste Woche warten? Da ist ihr einzigartiges Vorteils-Angebot dann aber leider nicht mehr aktuell, also schnell unterschreiben. Und einen so was von verdammt guten Tag wünsche ich ihnen noch."
    Natürlich denkt man nicht, dass eine aufgetackelte junge nette Dame im fast Mini-Rock, einem gerade um viel Geld bestohlen hat, denn man bekommt es ja erst mit wenn man den ganzen, vom "Geld erarbeiteten" Batzen abholen will. Die Frage ist, ob sie es aus Unwissenheit oder wissentlich gemacht hat. Bei der heutigen "guten Schulung" der Finanzangestellten trifft wohl ersteres zu.

    Vergesst es. Wenn wir ernsthaft denken, dass die durch diese Sicherheitsvorkehrungen UNSER Geld vor Gaunern beschützen sind wir selber schuld. Vor wem sie es beschützen sollte klar sein, vor UNS.
    Hey, die beschützen UNSER Geld vor UNS selbst, sind die nicht toll? Nicht, dass wir noch in Kaufrausch geraten...

    So und weil Freeman immer meckert, wir Deutsche hätten Ausreden und würden unseren Arsch nicht heben...

    ... kommt mir gleich und holt euer Geld von der Bank, vielleicht erreichen wir ja die kritischen 5% und der Schwindel fliegt endlich auf.

    Friede

  1. Guy Fawkes sagt:

    Ja, nochmal zur Deutschland-Debatte hier auf dem Blog: Aus Deinen Worten spricht der Zorn, lieber Freeman. Ein nachvollziehbarer Zorn. Ich habe viele interessante Meinungen und Anregungen gelesen, wie z.B. die gerechtere Verteilung und Besteuerung von Großvermögen. Das ist ein guter Ansatz! Lasst uns doch einfach ein Paket aus diesen guten Ansätzen schnüren! In der BRD bedarf es 5000 Unterschriften um Wahlunterstützung zu bekommen. Es bedarf ein paar nicht vorbestrafter Parteifunktionäre und dann natürlich viel Kraft und Mut! Und Eier! Die Eier z.B. eine Einladung von Kissinger auszuschlagen :-) Was aber kein Problem sein dürfte, wer setzt sich denn schon gerne mit einem Massenmörder an einem Tisch? Ich würde mich gerne zur Verfügung stellen, was eine Mitarbeit angeht. Offizielle Ämter könnte ich nicht bekleiden, sehr wahrscheinlich, wegen meines damals sehr revolutionären Naturells, das Eingang in die Akten gefunden hat :-) Klar ist auch, dass wenn wirklich ein Systemwandel in der BRD GmbH angestrengt wird, die Eliten ihr goldenes Schaf mit allen Mitteln an ihrer eigenen Schlachtbank halten wollen. Wenn diese imaginäre neue Regierung also wirklich den vollen Rückhalt des Volkes hat, wird es einen Eiertanz bedeuten, wahrscheinlichen Kriegstreibereien der Eliten zu Begegnen oder auch nur den öffentlichen Parteitag ohne Anschlag zu überstehen :-) Aber es ist bestimmt machbar. Auch ich glaube, lieber Freeman, dass die wahlen in Deutschland alles andere als korrekt verlaufen! Zum Einem werden sicher die Menschen manipuliert, zum Anderen misstraue ich der Auswertung und dem Wahlsystem schlechthin. Z.B. dem Unding, dass Nichtwähler-Stimmen den stärkeren Fraktionen zugerechnet werden können. Also, worüber Reden und Streiten wir hier eigentlich? Die Messlatte in Deutschland ist trotz Harz IV und Agenda 2010 scheinbar immer noch zu hoch! Wir müssen uns leider damit Anfreunden. Es reicht weder in Deutschland, noch in weiten Teilen dieser Scheiss-EU, den Stolz und die Würde der Menschen zu Verletzen, damit sie endlich Aufstehen! Erst wenn alle nichts mehr zu Fressen haben, werden sie aktiv. Das ist die bittere Wahrheit!

  1. IrlandsCall sagt:

    "Der Euro ist erwachsen geworden." www.browse.npage.de
    Permalink: http://file1.npage.de/006690/51/bilder/euro_nazi1.jpg

  1. @MIKEM777
    Wolltest du provozieren oder was?
    Ich lese ja die Kommentare von dir eigentlich sehr gerne, weil sie mindestens manchmal eine ganz neue Sichtweise bringen, das macht dann Freude, nachzudenken und sich eine eigene Meinung zu bilden.

    Aber manchmal klingts für mich durchgeknallt:
    Du bist gar nicht weit weg in diesem Kommentar oben von einem Faschismus und Sozialdarwinisuns: Wenn du einen Erziehungsvorgang durch das Leben auf einer einsamen Insel forderts und dann so ganz locker (oder Zynisch?) schreibst: “ “Survival of the fittest” eben”. Da ist dann auch deine Mutter oder deine Grossmutter drunter: “Un”survival – tot, gestorben an Auszehrung. Oder ein behindertes Kind – nicht gefördert – da ohne Steuern kein Schulsystem , oder die Kranken – ganz in natürlicher Lebenserwartung, vielleicht ohne Zwangsimpfung, aber auch ohne Bluttransfusion, ohne OP.

    Und was meinst du mit “die Menschheit durchpusten” “Gott und Mutter Erde werden schon noch dafür sorgen”: Gaia – die Rächerin? Ökofaschismus, weil die Tragbarkeit für Mutter Gaia ja bei 500 Mio Menschen begrenzt sein soll?

    Und zum Wort “Pöbel”: Jeder Mensch – und zwar ohne jegliche Ausnahme - ist kein Pöbel. Auch wenn er nichts gelernt hat, auch wenn er impulsiv, “verfressen” und “Primitiv” ist. Seine Art des Verhaltens kann ich zwar verurteilen, aber ohne das Gefühl der Beelendung über die vielleicht wirklich verpasste Chance jedes einzelnen werte ich ab. Mir passierts auch schnell,aber ich bin froh, wenn mich richtige Freunde dann kritisieren.

    Ratten (als Bewertung!) gibts auch: Das sind dann solche wie Powell in seiner Biographie, der sich mit gewählter Emotionalität und Tränendrüse über seinen Fehlauftritt vor der UNO rechtfertigen will , (Satire: ) der Arme hatte ja nur falsche Informationen, eigentlich wenn er’s gewusst hätte, dann.... Schade nur, dass der Angriffsplan schon Jahre zuvor vorlag. Wie heute in Syreien und gegenüber dem Iran.

    Geh doch bitte mal in dich – Empörung und Schnellschriebe ist ja ganz gut, aber das ging zu weit!

    Und an Freeman: Bitte doch etwas mehr “Sanftmut” bei jeglicher Typisierung von “Staatsbürgern”: Deine Leser können mehrheitlich nicht mit ihren nationalistischen Gefühlen umgehen, da kommt es immer wieder zu solchen Ausfällen. (Wenn sogar FATIMA sich als Deutsche identifiziert ... Sorry)

  1. MastaFu sagt:

    Freeman:"Diese angeblichen Gasvorkommen müssen erst erschlossen werden und das dauert viele Jahre und kostet viel Geld."

    Völlig richtig. Hinzu kommt noch, dass "Zypern" oder besser der südliche Teil keine Rechte hat, im Mittelmeer die Gas- oder Erdölfelder zu erschließen, solange der Status von "Zypern" nicht geklärt ist! Darum war es auch nicht rechtens Zypern (nur den südlichen Teil) in die EU aufzunehmen! Es war ein großer Fehler!