Nachrichten

We Are Change in Frankfurt, alles ist Ok!

von Freeman am Mittwoch, 31. März 2010 , unter | Kommentare (16)



WAC-Aktion auf der Zeil in Frankfurt vom 23. Januar 2010:

Grossbritannien erlebt weiter einen strengen Winter

von Freeman am , unter | Kommentare (5)



Der Winter will auf der britischen Insel nicht enden und Sturm, Schnee und Eis hat 48'000 Haushalte mehrere Tage ohne Strom beschert. Obwohl es offiziell Frühling ist, hat ein Blizzard mit starken Winden und Schneeverwehungen Schottland und Nordirland getroffen, dadurch Stromleitungen abgerissen und die Strassen unpassierbar gemacht.



Die Natur straft die Vertreter der Klimaerwärmung ständig der Lüge, trotzdem posaunen sie eine neue Nachricht triumphierend heute hinaus: "Es gibt kein Climategate" und "Klima ist nicht Wetter" ist jetzt ihr Standardargument geworden, um von dem strengen Winter 2009/2010 abzulenken.

Aber die Menschen müssen nur ihren Augen trauen, oder ihrer kalten Nase, oder ihrer Heizrechnung die bald kommen wird, dann wissen sie was wirklich los ist und sie spüren am eigenen Leib wie erstunken und erlogen die Klimadiskussion ist. Trotzdem wird die Klimalüge gegen die realen Geschehnisse in der Natur mit allen Mitteln aufrechterhalten.

Ach ja? Klima soll mit Wetter nichts zu tun haben? Dann hat Fettleibigkeit auch nichts mit essen zu tun, oder was? So ein billiger dummer Spruch. Wenn es nur einen Tag kalt wäre, dann könnte man dem noch folgen, aber wir erleben einen Winter der seit Anfang Dezember bis jetzt Ende März kalt und schneereich ist, schon seit VIER Monaten und kein Ende in Sicht. Nicht nur in Grossbritannien ist es noch Winter, sondern in Nordamerika und Asien auch, und in den Alpen hat es wieder bis tief runter geschneit, wenn ich so aus den Fenster auf die Berge schaue. Siehe "Wintereinbruch in der Schweiz".

Eine Untersuchung die keine ist

Die Klimahysteriker haben heute eine Nachricht erhalten, die sie wieder aus ihren Löchern kriechen lässt. Dort mussten sie sich seit Veröffentlichung der Fälschung der Klimadaten verstecken, was als Climagate-Skandal bekannt wurde. Den soll es laut Resultat einer Untersuchung nicht geben. Na, dann schauen wir uns diese Behauptung doch mal näher an.

Die erste Untersuchung der E-Mails vom führenden Klimaforschungsinstitut der Welt, soll die involvierten Wissenschaftler freigesprochen haben ... einen Moment jetzt kommts aber ... obwohl dieser "Freispruch" nur auf einen einzigen Tag an Aussagen beruht. Wie gründlich ist denn so eine Untersuchung? Das ist doch lächerlich und zeigt, diese Aussage ist nichts wert.

Das Komitee für Wissenschaft und Technologie des britischen Unterhaus sagte heute, es gibt keine Beweise für die Beschuldigung, die Klimaforschungsabteilung der Universität von East Anglia oder ihr Direktor Phil Jones, haben die Daten manipuliert oder die Arbeiten im Bereich Klimaforschung pervertiert, um die Gefahr der globalen Erwärmung zu übertreiben. Sie sagten, die Reputation von Professor Jones und der CRU bleibt intakt.

Wie war dieses Komitee überhaupt zusammengesetzt? Kein einziger Skeptiker war dabei und sie haben überhaupt keinen andersdenkenden Wissenschaftler befragt. Sie haben Leute ins Komitte gesetzt, die von vorne herein schon sagten, Climagate ist übertrieben, da ist gar nichts. Der Vorsitzender Phil Willis hat bereits im Januar von "Leugnern der Klimaerwärmung" gesprochen und sie würden die E-Mails für ihre Polemik missbrauchen. Kein Wunder kam das Komitte zum Resultat eines Freispruchs.

Aber die Parlamentarier mussten zugeben, dass ihr Bericht, der nur nach einem einzigen Tag an Aussagen verfasst wurde, hat nicht alle Themen abgedeckt und geht nicht so tief wie die zwei anderen Untersuchungen in den E-Mail-Skandal die noch laufen.

Phil Willis sagte, die Parlamentarier waren in Eile um etwas zu verkünden, vor den nationalen Wahlen, die in einem Monat stattfinden. Er sagte: "Es ist klar, wir hätten mehr Zeit damit verbringen müssen," und er fügte lächelnd dazu, "wir mussten etwas liefern, bevor wir unsere Sachen packen müssen," und spielte darauf an, sie werden womöglich nicht mehr wiedergewählt.

Weiter sagte Willis, die Untersuchung hätte nicht feststellen können, ob Jones Daten gelöscht hätte oder nicht, um Anfragen diese einzusehen nicht nachkommen zu müssen. So hatte ja Jones in einem E-Mail einen Kollegen aufgefordert, die Korrespondenz mit der IPCC zu löschen. Ausserdem haben sie Professor Jones gar nicht richtig befragen können, weil angeblich seine Gesundheit sehr fragil ist.

Die einzige Kritik die kam, die Parlamentarier haben Jones und seine Kollegen wegen der Handhabung der Anfragen auf Freigabe der Daten gerügt. Sie sagten, sie hätten sich viel Ärger erspart, wenn sie nicht so vehement die andersdenkenden Wissenschaftler abgewiesen und schlecht behandelt hätten.

Genau, Jones hat nicht wie ein objektiver Forscher agiert, sondern wie ein Aktivist oder Missionar, der "seine" Daten als persönliches Heiligtum betrachtet und sie vor kritischen Blicken Andersdenkender schützen will.

Willis sagte, in Zukunft müssen die Klimaforscher viel offener sein, in dem sie alle Daten, einschliesslich Rohdaten, die Software die sie benutzen und wie sie die Daten interpretieren, offen legen. Willis sagte, es ist viel zu viel Geld im Spiel, um nicht völlig transparent zu sein.

Die Berichte über die beiden tiefer gehenden Untersuchungen in die Klimadatenfälschung werden später im Jahr veröffentlicht.

Wir sehen, wieder ein abgekartetes Spiel, deshalb keine Spur von "Es gibt kein Climategate", das war doch gar keine richtige Untersuchung. Es handelt sich nur um eine erste, sehr oberflächliche Beurteilung, die einen Tag andauerte. Die positive Aussage für Jones wurde hauptsächlich aus politischen Gründen gemacht, wegen der bevorstehenden Abstimmung. Die Parlamentarier wollen doch nicht ihren Gegnern zusätzliche Munition jetzt noch liefern, sie wären für eine Klimadatenfälschung mitverantwortlich gewesen. Der Vorsitzender der Kommission gibt es ja selber zu. Also, nichts mit Triumph für die Klimalügner, sondern nur wieder eine Weisswaschaktion.

Diese Details berichten die Medien selbstverständlich nicht, sondern nur die Schlagzeile "Es gibt kein Climategate" und Jones wäre freigesprochen. Wieder eine Bestätigung wie einseitig und polemisch die Medien berichten und die Volksverdummung in Sachen Klima durchführen.

Der grosse Knall kommt bestimmt, die Frage ist nur noch wann

von Freeman am , unter , | Kommentare (24)



Was würdet ihr sagen, wenn einer euer Bekannten mehr für seinen Lebenswandel ausgibt als er verdient? Viel mehr! Wenn er die Mehrkosten laufend durch neue Schulden decken muss, die immer mehr werden? Würdet ihr denken, das kann nicht gut gehen, der steuert auf einen Offenbahrungseid hin und der hat sie nicht mehr alle, so extrem über seine Verhältnisse zu leben? Ganz sicher würdet ihr so denken und ihm raten etwas sofort zu ändern. Genau so verhält sich aber die deutsche Bundesregierung, sie lebt völlig über ihre Verhältnisse, in dem die Steuereinnahmen bei weitem nicht das Staatsbudgets abdeckt und der Rest muss über die sogenannte „Neuverschuldung“ finanziert werden.

Noch nie haben die deutschen öffentlichen Haushalte ein so grosses Defizit gemacht wie jetzt. Nach Berechnungen des Statistischen Bundesamtes gab Deutschland im vergangenen Jahr die Rekordsumme von 105,9 Milliarden Euro mehr aus, als das Land eingenommen hat. Nie ist die Neuverschuldung höher gewesen. Das heisst, auf alle Bundesbürger umgerechnet, musste sich der Staat mit 1'300 Euro pro Person in nur einem Jahr mehr verschulden.

Die teure Bankenrettung und sinkende Steuereinnahmen haben das Staatsdefizit im Krisenjahr 2009 auf Rekordhöhe getrieben. Bund, Länder, Gemeinden und Sozialversicherungen einschliesslich ihrer Extrahaushalte gaben 105,5 Milliarden Euro mehr aus als sie einnahmen, wie das Statistische Bundesamt mitteilte. „Dies ist das bislang höchste Finanzierungsdefizit der öffentlichen Haushalte“, sagte eine Statistikerin.

Während die Ausgaben der öffentlichen Haushalte um 6,7 Prozent auf 1126,6 Milliarden Euro stiegen, schrumpften die Einnahmen um 2,8 Prozent auf 1021,1 Milliarden Euro. Die Schere klafft immer weiter auseinander. Die aufgelaufene Gesamtverschuldung beläuft sich mittlerweile auf fast ZWEI Billionen Euro, für die Zinsen bezahlt werden müssen. Wenn das so weitergeht, werden die Steuereinnahmen zum Grossteil nur noch für die Zinszahlung verwendet.

Grösster Defizitsünder war der Bund: Sein Fehlbetrag machte mit 55,9 Milliarden Euro mehr als die Hälfte das Gesamtdefizits aus. Ein Grund dafür waren die hohen Kosten für die Bankenrettung. Bei den Ländern tat sich eine Finanzierungslücke von 27,8 Milliarden Euro auf, bei den Kommunen von 7,1 Milliarden Euro.

Die Sozialversicherung schrieb ebenfalls tiefrote Zahlen und meldete ein Minus von 14,7 Milliarden Euro. Dafür war vor allem die Bundesagentur für Arbeit verantwortlich, die die hohen Kosten für Kurzarbeit und steigende Arbeitslosigkeit tragen musste. Das „Wahlgeschenkt“ der alten Bundesregierung an die Unternehmen, damit sie die Arbeiter und Angestellten trotzt Mangel an Arbeit weiterbeschäftigen, kommt dem Staat teuer zu stehen.

Warum bekommen die Bankster so viel Geld nachgeschmissen und werden „gerettet“, für Fehlleistungen die sie selber durch ihre Gier verbrochen haben? Angeblich leben wir in einer Marktwirtschaft, wo Unternehmen die nicht lebensfähig sind sterben müssen. Diese Regel gilt aber nur für die KMUs. Die Grossen sind „too big to fail.“ Wir erleben die Nachteile beider Gesellschaftsformen, des Raubtierkapitalismus und der Planwirtschaft des Kommunismus. Die Verluste werden sozialisiert und die Gewinne privatisiert.

Und 2010 wird das Defizit noch viel mehr sein, denn neben dem Rückgang der Steuereinnahmen durch die weiter anhaltende Wirtschaftskrise, kommt jetzt die Rettung von Griechenland und den anderen PIGS-Ländern noch dazu. Vorher sind Banken pleite gegangen, die hunderte Milliarden an Steuergeldern bekamen, jetzt stehen ganze EU-Länder vor dem Bankrott. Und auch da soll/muss Deutschland helfen, Milliarden aus der Staatskasse nehmen, wo nichts mehr drin ist.

Genau wie man als Privatperson nicht über seine Verhältnisse leben kann, nicht mehr Geld ausgeben kann als man verdient und damit sich endlos immer mehr verschuldet, kann der Staat das auch nicht. Immer weniger „Investoren“ akzeptieren die Schuldscheine des Bundes, kaufen nicht mehr die Schulden auf. Und was dann? Hyperinflation durch Gelddrucken? Enteignung und Diebstahl aller Ersparnisse und Renten? Ist alles schon passiert, nicht nur in der Vergangenheit, sondern auch in jüngster Zeit, wie in Zimbabwe oder Argentinien.

Es gibt keinerlei Perspektive oder Plan der Politiker dies umzudrehen, sie machen einfach weiter wie bisher, Schulden ohne Ende, schmeissen mit Geld rum das sie nicht haben. "Nach mir die Sintflut" ist das Motto. Und die Finanzkrise ist noch lange nicht ausgestanden, da schlummern tickende Zeitbomben in den Büchern der Banken, die viel grösser sind als was wir bisher gesehen haben. Der grosse Knall kommt bestimmt, die Frage ist nur noch wann.

Bald ist Game over und Tilt!

Was wir jetzt erleben ist ein Tanker der keinen Antrieb mehr hat. Durch die Grösse fährt er noch eine Weil weiter, aber auch er wird stehen bleiben oder sogar sinken, denn das Schiff hat ein grosses Loch, es kommt mehr Wasser rein als rausgepumpt werden kann. Sitzt ihr schon in den Rettungsbooten oder fragt ihr euch, es sieht doch alles gut aus, warum soll ich überhaupt eine Schwimmweste anziehen?

Irland stützt Banken mit 22 Milliarden Euro

Und die Finanzkrise geht in anderen EU-Ländern weiter. Die irische Regierung will den schwer angeschlagenen Finanzsektor des Landes mit weiteren knapp 22 Milliarden Euro stützen. Gleichzeitig schafft sie eine "Bad Bank" und nimmt ihren Banken faule Kredite ab. Noch mehr Verschuldung für den irischen Staat wegen den Banken, dabei ist das Land jetzt schon ein Pleitekandidat wie Griechenland.

US-Militär will Wikileaks zerstören

von Freeman am , unter , | Kommentare (22)



Wir kennen alle Wikileaks, die Internetplattform auf der geheime und vertrauliche Dokumente veröffentlicht werden, die ihnen Insider zuspielen. Jetzt wird Wikileaks massiv vom US-Militär attackiert, weil in ihren Augen diese Seite die Sicherheit der USA "gefährdet". So hat Wikileaks eine Pressekonferenz für den 5. April 2010 in Washington DC angekündigt, wo sie einen Film des US-Militärs vorführen werden, der einen Angriff in Afghanistan zeigt, bei dem zahlreiche Zivilisten und Reporter ermordet wurden.

Laut einem Tweet vom 20. Februar von Wikileaks, konnten sie den Verschlüsselungscode des Films knacken.

"Endlich haben wir den Verschlüsselungscode des US Militärvideos geknackt, in dem Journalisten unter anderen erschossen werden. Danke für alle gespendeten $/CPUs"

In einem geheimen Dokument, welches ebenfalls auf Wikileaks veröffentlicht wurde, beschreibt die Antiterroreinheit der US-Armee Wikileaks als Gefahr für die USA, speziell in Afghanistan. Der Bericht verlangt, dass diese Organisation zerstört werden muss und beschreibt auch einen Plan wie es gemacht werden soll.

Offensichtlich muss Wikileaks etwas sehr richtiges und wichtiges machen, wenn sie so bedroht werden und eine Gefahr für das Establishment darstellen.

Seit ihrem Start im Jahre 2006, hat Wikileaks zahlreiche enthüllende Dokumente veröffentlicht, die sogar von der Mainstreampresse als Quelle zitiert wurden. Gegründet wurde Wikileaks laut ihrem Hintergrund von chinesischen Dissidenten, Journalisten, Mathematikern und Technikern von Startup-Unternehmen aus den USA, Taiwan, Europa, Australien und Südafrika. Das Ziel dieses Projekts ist es, despotische Regime auf der ganzen Welt, so wie Regime welche versuchen Informationen über ihre kriminellen Handlungen zu unterdrücken und auch Behörden, Organisationen und Konzerne die was zu verbergen haben, in der Öffentlichkeit anzuprangern.

Für diese wichtige Aufklärungsarbeit, welche eine ganz neue Form des Enthüllungsjournalismus darstellt, den die Mainstreammedien schon lange aufgegeben haben, zahlt Wikileaks einen heftigen Preis. Gerichte wurden bemüht, um gegen den Domainregistrar der Domain wikileaks.org vorzugehen und vieles mehr. In letzter Zeit werden die Betreiber massiv unter Druck gesetzt und sogar persönlich verfolgt.

Das US-Militär schreibt in ihrem Bericht, die Informationen auf dieser Seite könnten durch ausländische Geheimdienste, terroristische Organisationen und andere potenzielle Feinde für die Sammlung von Informationen und der Planung von Angriffe verwendet werden. Der Bericht kommt zum Schluss, dass die Veröffentlichungen auf der Webseite, potenziellen Angreifern genügend Informationen gebe, um Terrorattacken in Irak und Afghanistan durchzuführen. Siehe original PDF-Dokument.

Das sind unhaltbare Beschuldigungen, die aber dazu führen, Wikileaks soll zerstört werden.

Das US-Militär beschreibt was sie für gefährlich halten und wie man das beenden kann: „Wikileaks.org benutzt Vertrauen als Anziehungsmittelpunkt, in dem sie den Insidern, Informanten und Tippgebern, welche Informationen an Wikilikeas.org Personal weiterleiten versichert, sie werden anonym bleiben. Die Identifizierung, Aufdeckung oder Kündigung des Arbeitsverhältnisses oder rechtlicher Schritte gegen gegenwärtige oder ehemalige Insidern, Informanten und Tippgebern, könnte diesen Anziehungsmittelpunkt beschädigen oder zerstören und andere davon abhalten, Wikilieaks.org zu benutzen, um Informationen publik zu machen.

Wikileaks hat sich mittlerweile zu einer zentralen Sammelstelle von 1,2 Millionen Dokumenten entwickelt und veröffentlichte Informationen über die Korruption in Milliardenhöhe des kenianischen Präsidenten, die Foltermethoden im Gefangenenlager von Guantanamo, interne Dokumente der Bank Julius Bär, Dokumente von Scientology und hat die grösste Sammlung an Aufzeichnungen dieser Organisation, geheime Berichte der Bilderberg-Gruppe, über den Finanzcrash in Island, über weitere Banken, wie Goldman Sachs, Deutsche Bank und Credit Suisse und vieles mehr.

Bei der aller neuesten Veröffentlichung geht es um den "Afghanistan Plan", wie die CIA eine Propagandakampagne durchführen will, um die europäische Bevölkerung dazu zu bringen, den Krieg in Afghanistan stärker zu unterstützen. Dadurch ist sichtbar geworden, mit welchen verdeckten Mitteln der Meinungsmanipulation, der illegale und völkerechtswidrige Krieg den Europäern "verkauft" werden soll, weil die Mehrheit eigentlich dagegen ist und raus will. Die niederländische Regierung ist kürzlich wegen der Opposition zum Afghanistan-Einsatz sogar gestürzt. Ein Abzug der Europäer aus Afghanistan muss aus Sicht der Amerikaner verhindert werden.

In weiteren Tweets vom 23. März reagiert Wikileaks auf die Verfolgung und Schikane ihres Mitbegründers und Sprechers Julian Assange durch amerikanische Geheimagenten. Dort steht:

Wenn uns was passiert, dann wisst ihr warum, es ist der Film vom 5. April und ihr wisst wer es war.

Er wurde beschattet, behindert, gefilmt und fotografiert. Ihm sollen zwei Personen mit US-Diplomatenausweisen von Island nach Norwegen gefolgt sein. Ein Wikileaks-Mitglied wurde angeblich für 22 Stunden festgehalten und sein Computer beschlagnahmt. Auch von heimlich aufgenommenen Fotos ihrer Treffen, die man ihnen gezeigt hätte, wird berichtet. Angeblich waren das US-Aussenministerium und die CIA daran beteiligt und versuchen jetzt, die Veröffentlichung des Videos zu verhindern.

"Wir haben Airline-Aufzeichnungen der Verfolger des Aussenministeriums/CIA. Glaubt ja nicht ihr kommt damit davon. Wir sind Wikileaks."

Was ich mich frage, warum Wikileaks nicht sofort den Film gezeigt hat, als sie ihn geknackt hatten, so wie sie sonst alle Informationen sofort auf ihre Webseite stellen, sondern bis zum 5. April anlässlich einer Presskonferenz in Washington DC warten. Handelt es sich um eine PR-Aktion, um mehr Spannung aufzubauen und Aufmerksamkeit mit einer „Sensation“ auf sich zu richten?

Wenn der Film nicht das bringt was man sich verspricht, dann kann der Schuss aber auch nach hinten losgehen und Wikileaks Image schaden. Wir werden sehen.

Es gibt auch Gerüchte, Wikileaks wäre eine Front für George Soros und Soros widerum ist eine Front für die CIA. Die Verfolgungsstory stimme gar nicht und Soros bzw. die CIA benutzen Wikileaks um Leute zu erpressen und Desinformation zu verbreiten. Na ja, alles ist möglich, andererseits können diese Gerüchte auch bewusst gestreut sein, um Wikileaks zu diskreditieren. Was auch immer, ich halte mich nur an Tatsachen, was jemand tut und nicht was über sie erzählt wird.

Was Wikileaks unbestreitbar bisher an Erfolg erreicht hat, sie haben mit ihrer Arbeit eine Bresche für „uns“ geschlagen, damit die Alternativen- und auch die Mainstreammedien die brisanten Informationen berichten können, ohne selber ins Kreuzfeuer zu kommen. Dafür muss man den mutigen Machern von Wikileaks wirklich danken, denn sie nehmen den Flakbeschuss auf sich, den wir sonst abkriegen würden. Durch ihren anonymen, virtuellen und grenzüberschreitenden Status im Internet, sind sie nicht so angreifbar wie sichtbare Medien mit festen Standort.

Eigentlich müsste es mehrere Wikileaks geben, die völlig unabhängig von einander arbeiten, damit ein noch grösser Ausfallschutz gewährleistet ist und es mehr Anlaufstellen für Informanten gibt.

Bis dahin hoffe ich, dass Wikileaks uns noch lange erhalten bleibt und sogar viel besser und grösser wird, noch mehr vertrauliche Informationen zugespielt bekommt und veröffentlichen kann, welche die Handlungen der Weltverbrecher ans Tageslicht bringt, damit alle wissen was wirklich hinter den Kulissen passiert. Deshalb verdient Wikileaks unsere Unterstützung, damit das fortbesteht, was Julian Assange in einem Interview dem Guardian sagte: „zum ersten Mal in der Geschichte gibt es eine wirklich freie Presse!

Reportage des Guardian über Wikileaks:

Heute beginnt das Urknall-Experiment

von Freeman am Dienstag, 30. März 2010 , unter | Kommentare (64)



Seit 9 Uhr läuft beim Teilchenforschungszentrum Cern in Genf das grosse Experiment. Es wird die Kollision mit 7TeV (3,5 Tera-Elektronenvolt pro Strahl) versucht, die höchste je erziehlte Energie in einem Teilchenbeschleuniger. Hier der Live-Cast:



Physiker wollen Teilchen mit noch nie dagewesener Energie aufeinander prallen lassen. Dadurch sollen Bedingungen wie beim Urknall erzeugt werden. Die Befürchtung vieler Kritiker, dass bei der Kollision mit einer Energie von 7 TeV mikroskopische schwarze Löcher entstehen könnten, teilen die Physiker nicht. Aufgrund der Prinzipien der Schwerkraft sei es unmöglich.

Die berühmten letzten Worte der Wissenschaftler lauten immer "Das ist unmöglich!" und dann gucken sie ganz blöd aus der Wäsche wenn es doch möglich ist.

Update: Genau um 13:00 Uhr sind die beiden Protonenstrahlen aufeindergeprallt. "Eine neue Era der Teilchenphysik hat begonnen," sagt Cern.

Mit Lissabon hat die EU-Diktatur eine eigene Gestapo bekommen

von Freeman am Montag, 29. März 2010 , unter , | Kommentare (51)



Bis Ende 2009 war Europol eine europäische Polizeibehörde, welche die nationalen Polizeibehörden Europas im Bereich der grenzüberschreitenden organisierten Kriminalität koordinierte und den Informationsaustausch zwischen den nationalen Polizeibehörden gefördert hat. Jetzt ist sie aber durch den Lissabon-Vertrag zu einer offiziellen geheimen Informationssammelstelle für die EU und Brüssel aufgewertet worden, mit erheblich gesteigerten Machtbefugnissen. Sie kann jetzt mehr als nur die grenzüberschreitende Polizeiarbeit koordinieren, sondern einzelne Personen ohne Verdachtsmoment bespitzeln und Informationen über sie sammeln, ohne das man das weiss. Das Prinzip der Unschuldsvermutung wurde umgekehrt und jeder ist nun ein Verdächtiger.

Seit 1. Januar 2010 ist Europol eine offizielle EU-Einrichtung, wird aus dem Haushaltsplan der Europäischen Union finanziert und untersteht direkt dem EU-Ministerrat. Damit haben die nicht gewählten EU-Kommissare eine eigene Polizeitruppe bekommen, über die sie nach Belieben verfügen können. So eine Art europäische geheime Staatspolizei.

Europol hat Zugriff auf alle persönlichen Informationen über Jedermann und kann alle Daten sammeln, einschliesslich politische Ausrichtung und sexuelle Präferenzen, wenn sie der Meinung ist, die Person hat die „vorbereitende Absicht“ eine Straftat zu begehen. So kann Europol sich jede Person vornehmen, von der sie meint, sie wäre ausländerfeindlich, umweltschädlich, EU-feindlich oder generell aufsässig. Kritiker meinen, diese EU-Schnüffeleinheit bedroht damit das Recht auf freie Meinungsäusserung.

Das bedeutet, Europol kann Leute ohne ihr Wissen überwachen, welche zum Beispiel skeptisch zur Klimaerwärmung stehen, den offizielle Ablauf des 11. September anzweifelt oder sonst ihre Meinung über kontroverse Themen äussern, die politisch "nicht korrekt" sind.

Der Express schreibt, der Parteivorsitzende der UK Independence Party, Paul Nuttal, hätte gesagt: „Ich bin entsetzt. Wir dachten Gordon Browns Big Brother Staat ist schlimm genug, aber wenigstens werden wir ihn im Mai los. Diese Typen können aber nicht entfernt werden, bis wir die EU verlassen.

James Welch, Rechtsbeistand der britischen Kampagne für Freiheit, sagte: “Wir haben erhebliche Bedenken, dass Europol grosse Machtbefugnisse bekommen hat, um sensible Informationen zu sammeln und Sachen untersuchen kann, die nicht mal einen Straftatbestand in diesem Land darstellen. Jede Erweiterung der Polizeivollmachten, egal auf welcher Ebene, benötigt eine ordentliche Debatte und Untersuchung.

Kritiker meinen, die vage Liste an „Straftaten“ welche diese EU-Behörde untersuchen kann, beinhaltet Rassismus, Ausländerfeindlichkeit, Umweltverbrechen und Korruption. Die persönlichen Daten die gesammelt und gespeichert werden können beinhalten auch „Verhaltensmuster“, einschliesslich Lebenswandel, Tagesroutinen, Orte die oft besucht werden, dann Steuerdaten, DNA-Profile und Aufzeichnungen der Stimme. Wenn notwendig kann Europol weitere Informationen über Personen sammeln, wie politische Meinung, Religionszugehörigkeit, philosophische Einstellung, Gewerkschaftsmitgliedschaft, sowie Daten über die Gesundheit und das Sexleben.

Sean Gabb, Direktor der britischen Libertarian-Alliance, warnte, dass dies das Recht auf freie Meinungsäusserung gefährden würde.

Es überrascht mich nicht, das Europol diese beängstigenden Befugnisse bekommen hat,“ sagte er. „Wir leben jetzt in einem pan-europäischen Staat, deshalb war zu erwarten, sie wird eine Staatspolizei erhalten, die Macht über uns ausübt.

"Es gibt die reelle Gefahr, dass die Opposition zur EU-Politik zu einer Verhaftung führen kann.

Zum Beispiel, wenn Brüssel eine harte Linie zur Klimafrage einnimmt, ist es denkbar, dass jemand der seine Skepsis über die globale Erwärmung äussert, beschuldigt werden kann, er wäre ein Umweltverbrecher, weil man damit die Bemühungen der EU die Welt zu retten untergräbt.

Timothy Kirkhope, Fraktionsvorsitzender der Konservativen im EU-Parlament, sagte: „Das neue Mandat für Europol hat ihre Befugnisse erheblich ausgeweitet. Es gibt die reelle Möglichkeit, dass die vagen Vorgaben allmählich auf weitere Gebiete in der Zukunft ausgedehnt werden.

Kommentar: Ja Leute, da nutzt kein Lamentieren, den Lissabon-Vertrag habt "ihr" so gewollt und jetzt habt ihr die Bescherung. Wo war die Opposition dagegen? Ich kam sogar aus der Schweiz nach Berlin und hab aus Solidarität mitdemonstriert und auf dem Potsdamer Platz eine kurze Rede gehalten. Nur 1000 Teilnehmer waren dabei, sind dem Aufruf gefolgt, dabei hätten es bei diesem wichtigen Thema 100'000 sein müssen. Aber jetzt ist es zu spät, jetzt habt ihr den Salat, jetzt wird alles umgesetzt von dem ich/wir gewarnt haben. Die EU hat einen Präsidenten bekommen der nicht gewählt wurde und ein Bilderberger ist. Das EU-Parlament darf nicht mal mehr Gesetze vorschlagen, sondern nur die EU-Kommission. Die nationalen Parlament haben nichts mehr zu sagen, sondern dürfen nur noch was Brüssel beschliesst umsetzten. Und die Todesstrafe darf auch bei „Aufruhr“ angewendet werden. Den Überwachungsstaat mit eigener Gestapo gibt’s jetzt auch. Ist doch super! Die Mehrheit wollten es nicht wahrhaben, schauten weg, haben sogar die Parteien welche den Lissabon-Vertrag ratifizierten bei der letzten Bundestagswahl im vergangenen Herbst wiedergewählt, die Politiker wieder an die Regierung gelassen, welche die Bundeswehr in den illegalen Krieg nach Afghanistan schicken. Nicht zu fassen. Wir wurden beschimpft und als Schwarzmaler und noch viel schlimmeres hingestellt. Jetzt ist der Zug abgefahren, alles läuft nach Plan ab.

Da die Menschen aus der Geschichte nichts lernen, sind sie verdammt sie zu wiederholen.

EU ist die Abkürzung für Europas Untergang!

Die Behauptung „weniger Fleisch ist weniger heiss“ ist auch eine Lüge

von Freeman am Sonntag, 28. März 2010 , unter | Kommentare (47)



Eine weitere Behauptung der Vertreter der globalen Erwärmung bricht in sich zusammen, nämlich, der Konsum von Fleisch- und Milchprodukte und die dafür notwendige Viehzucht wäre ein grosser Verursacher von klimaschädlichen Treibhausgasen. Laut einem wissenschaftlichen Bericht der American Chemical Society, ist diese Behauptung Nonsens. Die Washington Times nennt diese weitere Entlarvung einer Lüge sogar „Welcome to Cowgate“.

Es ist erstaunlich, mit welcher Geschwindigkeit die Klimalüge zusammenbricht. Wie eine Lawine die immer schneller wird und immer mehr mit sich reisst, seit dem der Climategate-Skandal publik wurde. Diesen Erfolg haben wir den vielen alternativen Medien und Bloggern zu verdanken, welche über die Fälschung der Klimadaten, den Machenschaften der korrupten Klimawissenschaftlern und der Unterdrückung von Andersdenkenden berichteten und für Aufklärung sorgten, denn die sogenannten serösen Medien haben ja nichts dazu beigetragen und ignorieren den Betrugsskandal bis heute.

Die Hysterie über die Blähungen von Kühen erreichte ihren Höhepunkt im Jahre 2006, als der UNO-Bericht mit der Überschrift „Der lange Schatten der Nutztiere“ behauptete: „Der Nutztiersektor ist ein Hauptverursacher, verantwortlich für 18 Prozent der Treibhausgase gemessen in CO2. Das ist höher als das Transportwesen.“ Dies führte weltweit zur Forderung einer „Kuhsteuer“ und zur Kampagne in Europa anlässlich des Kopenhagener Klimagipfels zur Verringerung des Fleischkonsums mit dem Slogan: „Weniger Fleisch ist weniger heiss!

Jetzt hat ein Bericht der American Chemical Society von Dr. Frank Mitloehner, ein Experte für Luftqualität an der Universität von Kalifornien, dieser Behauptung widersprochen und sie als Angstmacherei und “wissenschaftlich unhaltbar” beschrieben. Der UNO-Bericht hätte alle Emissionen aus dem Nutztiersektor zusammengefasst, vom Anbau der Futtermittel, über die Aufzucht, bis hin zur Fleisch- und Milchproduktion, um damit ein höchstmögliches Resultat zu bekommen. Aber beim Verkehr wäre nur das CO2 der Autos verwendet worden. Das tatsächliche Grössenverhältnis, sagt er, liege aber nur bei 3 Prozent aus der Aufzucht von Rindern und Schweinen, im Vergleich zu 26 Prozent aus dem Transport.

Der einseitige UNO-Bericht sei ein klassisches Beispiel des falschen Vergleichs von Äpfel mit Birnen, sagte er. Damit ist eine weitere falsche Darstellung und Übertreibung im UNO-Klima aufgedeckt worden, so wie viele andere vorher. Die IPCC ist kein wissenschaftliches Gremium, welches nach exakten Kriterien arbeitet, sondern eine politische Institution, um egal wie, eine angebliche Klimaerwärmung durch den Menschen zu belegen, und wenn es mit Betrug geschehen muss.

Das fatale an diesen falschen Alarmmeldungen ist, viele Regierungen nehmen sie als bare Münze und machen daraus Politik, veranlassen neue Regeln und Gesetze, welche einschneidende Veränderungen in der Gesellschaft bewirken. Wenn aber die Gesetze auf falschen Annahmen beruhen, sind sie auch falsch. So werden Bauern die jetzt schon mit "Umweltschutzregeln" finanziell überfordert sind, zu noch mehr teueren Massnahmen gezwungen, die völlig unnötig sind.

Dr. Mitloehner spricht auch noch einen sehr wichtigen Punkt an: “Die Produktion von weniger Fleisch und Milch, wird nur mehr Hunger in den armen Ländern bedeuten.“ Das stimmt. Die Verteufelung der Kühe und Schweine ist nur ein weiteres Beispiel für die verantwortungslose Gleichgültigkeit der Klimahysteriker gegenüber dem Hunger in den Entwicklungsländern. Genauso wie die unglaublich verbrecherische Forderung, mehr Biosprit zu verwenden, wobei Nahrungsmittel als Treibstoff verbrannt werden. Die Menschen in der III. Welt sollen verhungern, damit der Westen „klimafreundlich“ Autofahren kann und der damit verbundene CO2-Zertifikatehandel, bei dem es nur um Profite für die Bankster geht, kommt noch dazu.

In den letzten Wochen sind die Behauptungen der Vertreter der globalen Erwärmung Punkt für Punkt widerlegt oder als Übertreibungen entarnt worden. Ob es um die Gletscher des Himalaja geht, das Nordpoleis, den Regenwald im Amazonas oder den Anstieg des Meeresspiegels und die angebliche Erwärmung der Atmosphäre sowieso, alles ist diskreditiert worden. Jetzt stellt sich heraus, die Angstmacherei über die Blähungen der Kühe ist auch nur sprichwörtlicher Dung.

Der Klimabetrug wird von vielen Menschen nur noch mit Hohn und Spott behandelt. Man stelle sich vor, deutsche Wissenschaftler sind so weit gegangen und haben faustgrosse Pillen entwickelt, um das Rülpsen der Kühe zu neutralisieren. Andere Wissenschaftler verlangen, man sollte den Kühen Plastikbehälter anschnallen und das After mit einem Schlauch verbinden, um die Gase zu messen und aufzunehmen. Die haben sie echt nicht mehr alle!

Die Gemeinschaft der Wissenschaftler wacht aber allmählich auf und merkt wie einseitig absurd die Klimadebatte geworden ist. So hat das Wissenschaftsmuseum in London vergangene Woche verkündet, es wird die Abteilung für "Klimaveränderung" jetzt in "Klimawissenschaft" umbenennen, um damit eine neutralere Haltung zur Klimadebatte einzunehmen. Dies aufgrund der Kontorverse, die aus dem Climategate-Skandal resultiert. Langsam nehmen gewisse Verantwortliche die Stimme der Klimaerwärmungsskeptiker ernster. Bei einer fairen Debatte wird die Wahrheit siegen.

Viele andersdenkende Wissenschaftler, die bisher unterdrückt wurden oder sich nicht trauten ihre Meinung gegen die überwältigende Macht der Klimalügner auszusprechen, kommen jetzt aus ihrer Deckung heraus und äussern sich. Die Blogger und alternativen Webseiten haben für sie eine Bresche in die Mauer der Lüge geschlagen. Sie wird jetzt genutzt und was wirklich mit dem Klima passiert kommt ans Tageslicht. Andere sind Opportunisten und haben gemerkt, sie sind auf der Seite der Verlierer, wollen noch schnell die Seite wechseln, bevor das ganze Kartenhaus zusammenbricht.

Sogar der Chef der IPCC, Rajendra Pachauri, sagt jetzt „sorry“ und nimmt eine neutralere Haltung ein. In einem Interview mit The Times versprach er, er würde nicht mehr neue Steuern und andere radikale Massnahmen wegen der Reduzierung von Emissionen von den Regierungen verlangen. Er entschuldigte sich für seine Handhabung der Beschwerden über die Fehler im UNO-Klimabericht.

Wir sehen, die Welt hat sich komplett verändert und der Kampf gegen die Klimalüge wird immer erfolgreicher. Es ist sogar so weit gekommen, das Politiker, die Erwärmungsfanatiker sind, jetzt realisieren, das Weiterbeharren auf diesem Thema kann Wählerstimmen kosten. Wird ja auch Zeit, denn diese Verräter an der Menschheit müssen weg. Die Bevölkerung ist aufgewacht und merkt, wie sie seit Jahren belogen und betrogen wurde. Wir erleben jetzt die Trendwende in der Meinung.

Wir haben noch nicht gewonnen, sondern müssen unsere Aufklärungsarbeit fortsetzen, denn der Feind wird nicht aufgeben, wird jetzt mit dem Rücken an der Wand noch verbissener seine Panikmache verbreiten und noch absurdere Behauptungen aufstellen.

Diese Neuaufnahme massiver Propaganda, um die Menschen weiter zu verdummen, kann man im TV sehen, wo zum Beispiel PRO7 (Abkürzung für Propaganda, Ramsch und Obszönitäten 7 Tage die Woche), am vergangenen Freitag wieder den Film "Eine bequeme Lüge" von Al Gore zeigte und weltweit mit der sogenannten "Earth Hour - Licht aus für den Klimawandel" die Menschen aufgefordert wurden, für eine Stunde am Samstag das Licht abzuschalten. Verarsche pur! Besser wäre eine "Awakening Hour - TV aus für den Bewusstseinswandel".

Kommentar zu den Kommentaren: Ich sehe wie jetzt die Vegetarier und Veganer ihre radikalen Sprüche hier abgeben, wie schlimm doch das Töten von Tieren ist, vergessen aber völlig, es geht um die armen Länder und nicht um unser Luxusleben hier, wo man sich diese Art der einseitigen Ernährung leisten kann. Ausserdem gibt es dort keine Massentierzucht und grossen Schlachthöfe. Ihr seid völlig nur mit euch beschäftigt und was hier los ist und nicht was in der III. Welt passiert.

Ihr vergesst ebenfalls völlig, es geht hier auch um die Molkereiprodukte, die ein sehr wichtiger Bestandteil der Ernährung sind und nicht durch Pflanzen ersetzt werden können. Und dann noch der dumme Spruch, auf einer Weidefläche könnte man viel mehr Kartoffeln anpflanzen, ist auch ein Zeichen völliger Ignoranz was in der III. Welt los ist. Ziegen, Schafe und auch Rinder können auf kargen Flächen leben, wo man nichts anpflanzen kann, wo kein Getreide oder sonst eine Feldfrucht wächst. Wenn man den Bauern die Tierzucht verbietet, dann verhungern sie eben DOCH!

Also, vergesst eure egoistische Denke, die man nur in unserer Überflussgesellschaft haben kann und überlegt was in den armen Ländern für Verhältnisse herrschen. Die Menschen dort können sich den Luxus zu entscheiden, ob sie nur vegetarisch essen, nicht leisten, sie sind froh wenn sie überhaupt was haben. Ausserdem sind die Nutztiere sehr wichtig, auch für den Transport und Arbeitseinsatz. Diese einseitige westliche Körnerpicker-Lebensweise, ist doch nur hier möglich, hat doch mit dem Rest der Welt der in Armut lebt nichts zu tun.

Ausserdem, bei diesem Artikel geht es nicht darum, ob man Vegetarier oder Veganer sein soll oder nicht, sondern um die falsche Behauptung im UNO-Klimabericht, die Emissionen der Tiere würden das Klima erheblich schädigen. Bleibt beim Thema.

Die Lüge über verschwundene Inseln und Nordpoleis

von Freeman am Samstag, 27. März 2010 , unter , | Kommentare (65)



Jedes mal wenn die Mainstreammedien wieder einen angeblichen "Beweis" für die vom Menschen verursache Klimaerwärmung bringen, werde ich mit Mails zugeschüttet, mit der Aussage, "siehste, siehste, es gibt doch eine globale Erwärmung ... was sagst du nun, he?" Jetzt wieder mit dem Bericht über eine verschwundene Insel im Golf von Bengalen, was angeblich auf eine Erhöhung des Meeresspiegels wegen der globalen Erwärmung zurückzuführen ist.

Gähn, ... nicht schon wieder ... kann ich da nur darauf antworten und bitte verschont mich mit diesem Quatsch. Prüft doch die Fakten vorher, statt wie Papageien die Lügen der Medien nachzuplappern. Es zeigt nur, die welche rechthaberisch mir das vor die Nase halten, glauben immer noch was die Massenmedien bringen und sie lesen auch noch diesen Müll. Wann lernt ihr endlich dazu? Die Medien lügen, Punkt! Was für eine Zeitverschwendung. Die kapieren es einfach nie und sind zu bedauern.

Obwohl das Thema "Klimaerwärmung" für mich endgültig gelaufen ist, weil völlig erfunden und ein Betrug, und die Vertreter dieses Dogmas sich mit dem Climategate-Skandal völlig diskreditiert und lächerlich gemacht haben, werde ich diese neueste Desinformation und Propaganda auch noch widerlegen. Vielleicht wacht dann der Rest der Gläubigen der Klimareligion endlich aus ihrem Irrglauben auf und erkennt, sie werden voll verarscht und sind Al Gore und Konsorten auf den Leim gegangen.

Umkämpfte Insel im Golf von Bengalen versunken

... tituliert der Schmiergel, ... die Blöd-Zeitung der Intellektuellen ..., einen Artikel und schreibt, Problem "von der globalen Erwärmung gelöst." Siehe hier.

Im Artikel steht "Die Insel war aufgetaucht, nachdem der schwere Zyklon Bhola 1970 die Region verwüstet hatte." Aha, die Insel ist also vor 40 Jahren durch einen Sturm entstanden und jetzt wieder verschwunden. Ganz klar, die pöse, pöse Klimaerwärmung ist schuld.

Lüge Nummer 1, es ist keine Insel aus festen Boden, sondern nur eine Sandbank, die durch das aufgewühlte Meer geformt wurde. Jetzt müssen wir wissen, der Golf von Bengalen ist die Mündung des Ganges, der berühmte Fluss im indischen Subkontinent und fast ganz Bangladesch besteht aus einem grossen Flussdelta. Was passiert an der Grenze zwischen einem Flussdelta und dem Meer überall auf der Welt? Es werden Millionen Tonnen loses Sediment ins Meer gespült und es entsteht Land in Form von Sandbänke, so wie diese. Mit der Zeit werden einige Sandbänke durch die Wellen wieder abgetragen, so wie diese. Ist völlig normal und darum geht es hier.

Dann steht im Artikel: "Studien zufolge sei der Meeresspiegel in der Bucht von Bengalen bis 2000 um jährlich etwa drei Millimeter gestiegen, im vergangenen Jahrzehnt aber um jährlich fünf Millimeter."

Lüge Nummer 2, der Meeresspiegel ist nicht derart gestiegen. Ich habe mir die Mühe gemacht und die nächstgelegene Messstation des Meeresspiegels angeschaut, in Vishakhapatnam, auf der indischen Seite des Golf von Bengalen. Siehe Grafik der Meereshöhe von 1850 bis 2010:



Was sehen wir? Der Meeresspiegel ist durchschnittlich pro Jahr um nur 0,54 Millimeter gestiegen, also in 100 Jahren um ganze 5,4 Zentimeter!!! Das ist alles. Diese sogenannte Studie welche der Schmiergel zitiert ist komplett falsch. 0,54 Millimeter pro Jahr, oder 5,4 Millimeter pro Jahrzehnt ist praktisch nichts, kaum messbar. Jetzt behaupten diese Klimato-logen, Betonung liegt auf „logen“, eine Erhöhung um 21,6 Millimeter in 40 Jahren hätte eine Insel, Pardon, eine Sandbank verschwinden lassen. Dabei können Wellen die auf die Sandbank stossen mehrere Meter hoch sein. Dann Ebbe und Flut und Strömungen kommen auch noch dazu und verfrachten den Sand.

Also, die beschriebene Insel ist nicht durch einen Anstieg des Meeresspiegels verschwunden, sondern das Meer hat sich eine Sandbank zurückgeholt, die vor 40 Jahren aufgetaucht ist.

Die verschwundenen Inseln die wieder auftauchen

Aber es geht weiter. Im Schmiergel Artikel steht noch: "Eine weitere Insel in der Region, Lohachara, ging 1996 unter, seine Bewohner mussten aufs Festland umsiedeln. Mindestens zehn weitere Inseln seien bedroht, ..." Die armen Inselbewohner verlieren ihre Heimat, weil wir im Westen CO2 ausstossen.

Deshalb wurde diese Insel von den Klimaerwärmungsfreaks ganz gross als die erste bewohnte Insel bezeichnet, die ein Opfer des Anstiegs des Meeresspiegels durch die globale Erwärmung wäre. Die Medien berichteten 2006 weltweit mit grossen Schlagzeilen darüber und die Moderatoren des Oscars, Jack Nicholson, Meryl Streep, Leonardo DiCaprio und Jennifer Lopez, erhielten eine Glasskulptur der Insel als medienwirksames Zeichen ihres Untergangs. Die Klimafanatiker benutzen Hollywood-Stars für ihre Lügenverbreitung.

Keine zwei Jahre später ist die Insel Lohachara aber wieder aufgetaucht, ach wie peinlich, wie die Times of India berichtet. Das Wiedererscheinen wurde mit Satellitenbilder durch Wissenschaftler der Jadavpur Universität festgestellt. Darüber wird nicht im gleichen Umfang berichtet.

Ein Augenschein Vorort zeigt, die Inseln sind tatsächlich wieder da. Man kann auf ihnen rumlaufen und sie sind einen Meter über den Meeresspiegel. Offensichtlich gibt es noch andere Faktoren welche die Inseln verschwinden und wieder erscheinen lassen, wie tektonische Veränderungen, welche den Meeresboden senkt und hebt, für die der Golf von Bengalen aber bekannt ist. Die Vertreter der Klimaerwärmung wollen das aber nicht wahrhaben und schieben alles aufs CO2. Wahrscheinlich weil CO2 schwerer als Luft ist und deshalb auf die Erde drückt (lach).

Inseln die wieder auftauchen werden verschwiegen, passen nicht zur Propaganda über eine Meeresspiegelerhöhung, die aber gar nicht so stattfindet.

Man müsste doch von den Wissenschaftsredakteuren dieses "Leitmedium" Deutschlands, oder soll es „Leidmedium“ heissen, oder „Lügtmedium“, ist ja egal, erwarten, sie würden zuerst genau recherchieren, so wie ich, bevor sie Desinformation verbreiten und die Klimalüge weiterführen. So viel zu ihrer Glaubwürdigkeit und Seriosität ..., nämlich keine!

Eisfläche des Nordpols stärker den je

Und bei der Gelegenheit habe ich auch ein zweites Märchen welches uns immer von den Klimafaschisten auf Brot geschmiert wird überprüft. Ja die Eisfläche des Nordpols ist der Klassiker, das angeblich verschwindende Eis wird mit Alarmmeldung von ihnen und den Massenmedien gerne benutzt, um die Klimaerwärmung zu beweisen. Nur, was passiert tatsächlich? Hier zwei Satellitenaufnahmen der Radarmessung des Nordpols. Links vom 23. März 1980 und rechts vom 23. März 2010, damit wir die Ausdehnung der Eisfläche genau zum selben Zeitpunkt vergleichen.



Was sehen wir aus der Analyse der Universität von Illinois? In 30 Jahren keine Veränderung in der Ausdehnung der Eisfläche und schon mal überhaupt keine Verringerung!!!

Es ist sogar so, anhand der Farbe sehen wir eine dickere Eisschicht, denn je dunkler das Violett ist, je dicker die Eisfläche und das Jahr 2010 zeigt fast nur Dunkelviolett auf dem ganzen Nordpol. Es ist viel dicker als vor 30 Jahren. Der einzige Unterschied in den Bildern ist, 1980 wurde die Schneefläche auf den Kontinenten nicht gezeigt, jetzt schon. Wir sehen, ganz Nordamerika, Skandinavien und ganz Russland bis nach China ist am Anfang des Frühlings 2010 tief verschneit und dem Eis auf dem Nordpol geht es prächtig, ist stärker den je.

Die Erde kühlt sich eher ab

Wir müssen doch nur unserer eigenen Wahrnehmung glauben, statt dem was uns von den Klimalügnern an Märchen erzählt wird. Wir alle haben einen kalten und schneereichen Winter erlebt, auf der ganzen nördlichen Halbkugel. Der russische Meteorologe Dr. Alexander Rosigidromet sagt sogar, "Der Winter von 2009/2010 war einer der härtesten im europäischen Teil Russlands seit 30 Jahren und in Sibirien war es womöglich der kälteste überhaupt."

Der russische Kliamexperte Professor Arkady Tishkov sagt, Sibieren und die ganze Welt wird kälter. "Aus Sicht der Wissenschaft, ist das Gerede über eine Erhöhung der Durchschnittstemperaturen auf der Erde um einige Grade absurd," und er sagt, "wir sind in einer Periode der Abkühlung." Siehe diesen Bericht.

Millionen von Tiere starben wegen der extremen Kälte in der Mongolai

Wie die BBC berichtet, hat das Internationale Rote Kreuz zu Spenden aufgerufen, weil Tausende Herdenbesitzer ihren ganzen Tierbestand wegen der extremen Kälte verloren haben. Sie sagt, mehrere Millionen Tiere sind im härtesten Winter seit langem gestorben. Es werden fast 1 Million Dollar benötigt, um den am schlimmsten betroffenen Familien eine Nothilfe zu geben. Die Tiere die überlebten haben kein Futter mehr. In den vergangenen Monate fielen die Temperaturen auf unter -40 Grad in der Mongolai. Fast die Hälte der Bewohner des Landes haben Herden und es ist ihr Hauptbesitz.

Die Kälte ist der wirkliche Killer und nicht die Wärme!

Also Leute, die Klimadebatte ist erledigt, tatsächlich ist alles völlig normal oder es geht sogar in die andere Richtung. Was uns die Klimahysteriker an katastrophalen Auswirkungen durch eine angebliche Klimaerwärmung erzählen stimmt nicht, findet in der Realität nicht statt, ist alles erstunken und erlogen. Und wer den gekauften Klimafröschen der IPCC und anderen westlichen Fälscherwerkstätten, welche die Temperaturdaten nach oben manipulieren und andersdenkende Kollegen den Mund verbieten, und den Massenverdummungsmedien irgendetwas noch glaubt, ist selber schuld.

Die Klimafanatiker sind Heuchler weil sie für Kriege sind

Wenn die sogenannten Planetenretter und ihre Medien wirklich ernsthaft was für das Klima tun wollen, dann sollen sie sich als erstes sofort für die Beendigung der Kriege einsetzen, denn das amerikanische Militär und die Kriegsmaschinerie des Pentagon ist der grösste Umweltzerstörer der Welt, ist der grösste einzelne Ölverbraucher und CO2-Produzent. Und mit der Anwendung von Uranmunition verseuchen sie ganze Länder mit radioaktiven Müll, was Krebs, Missbildungen, Tod und Leiden in den Kriegsgebieten verursacht.

Aber das machen die Umweltschutzorganisationen wie Grünpiss nicht, nein, gegen die Kriege sind sie nicht, die finden sie gerechtfertigt und toll. Sie lenken von den wahren Umweltverbrechern mit Robbenbabys und Walen ab. Was für ebärmliche Heuchler und Menschenfeinde. Ausserdem ist das US-Militär von allen Klimaabkommen wie Kyoto ausgenommen. Dagegen gibt es von dieser unglaubwürdigen Bande von Dummschwätzern keinen Protest. Aber wir sollen ein schlechtes Gewissen haben, weil wir ausatmen und furzen. Leckt uns am Arsch und steckt euch eure Klimalüge sonst wo hin!

Paul Craig Roberts sagt Goodbye!

von Freeman am Freitag, 26. März 2010 , unter , , , , | Kommentare (87)



Einer der besten Journalisten der Vereinigten Staaten hört auf, weil niemand die Wahrheit hören will und die Lüge gewonnen hat. Er sagt: „Die Wahrheit ist gefallen und hat die Freiheit mit sich genommen!

Paul Craig Roberts 71, ist Doktor der Ökonomie, war Vizefinanzminister unter Präsident Ronald Reagan und ist ein bekannter Journalist, der für alle wichtigen Zeitungen, wie das Wall Street Journal, Business Week, New York Times und viele andere Blätter geschrieben hat. Er hat 1992 den Warren Brookes Award für ausserordentlichen Journalismus erhalten. Er wird als einer der besten sieben Journalisten der USA eingestuft.

In seinem neuesten Artikel, der möglicherweise sein letzter ist, hat er folgenden Text geschrieben, den ich übersetzt habe:

Es gab mal eine Zeit, da war die Feder mächtiger als das Schwert. Es war die Zeit wo die Menschen an die Wahrheit glaubten und die Wahrheit für eine unabhängige Macht hielten und nicht als ein Hilfsmittel für Regierungen, Klassen, Rassen, Ideologien, persönlichen oder finanziellen Interessen.

Heute werden die Amerikaner durch Propaganda regiert. Die Amerikaner schätzen die Wahrheit nicht, haben wenig Zugang dazu und sind nicht in der Lage sie zu erkennen.

Die Wahrheit ist eine unwillkommene Sache. Sie ist beunruhigend. Die welche die Wahrheit verkünden laufen Gefahr als „Antiamerikaner“, „Antisemiten“ oder „Verschwörungstheoretiker“ gebrandmarkt zu werden.

Die Wahrheit ist eine Unannehmlichkeit für die Regierung und für die Interessengruppen, dessen Wahlspenden die Regierung kontrollieren.

Die Wahrheit ist eine Unannehmlichkeit für die Staatsanwälte, die Verurteilungen wollen, nicht die Aufdeckung von Unschuld oder Schuld.

Die Wahrheit ist eine Unannehmlichkeit für die Ideologen.

Heute werden die, welche als Ziel die Aufdeckung der Wahrheit haben, fürstlich dafür bezahlt sie zu unterdrücken. Die Vertreter der „freien Marktwirtschaft“ werden bezahlt, um das Auslagern der Arbeitsplätze ins Ausland den Amerikanern zu verkaufen. Amerikanische Arbeitsplätze die eine hohe Produktivität, eine hohe Wertschöpfung haben, werden als schmutzig, als alte Industriearbeit verunglimpft. Es sind Relikte aus der Vergangenheit, wir sollten sie am besten loswerden. Sie wurden ersetzt durch die „New Economy“, eine erfundene Wirtschaft, welche angeblich aus Hightech Bürojobs besteht, wo Amerikaner die Aktivitäten die im Ausland stattfinden innovieren und finanzieren. Alles was die Amerikaner dazu benötigen, um an dieser „New Economy“ teilzunehmen, ist ein Wirtschaftsabschluss einer Universität der Efeuliga (die acht Eliteuniversitäten im Nordosten der USA ) und dann werden sie an der Wall Street Jobs die Millionen zahlen bekommen.

Ökonomen die einmal respektabel waren, nahmen Geld, um zu diesem Märchen der “New Economy” beizutragen.

Aber nicht nur Ökonomen verkaufen ihre Seele für schnöden Mammon. In letzter Zeit haben wir von Medizinern gehört, die für Geld in von Fachleuten geprüften Journalen zusammengebraute „Studien“ veröffentlicht haben, die diese oder jene neue Medizin hochloben, welche von den Pharmafirmen hergestellt werden, die für diese „Studien“ bezahlt haben.

Der Europäische Rat untersucht die Rolle der Pharmafirmen beim Aufbauschen einer falschen Schweingrippe-Pandemie, um damit Milliarden an Dollar für den Verkauf des Impfstoff zu erzielen.

Die Medien halfen dabei, die kürzliche Marja-Offensive in Afghanistan aufzubauschen, indem sie beschrieben, Marja ist eine Stadt die von 80'000 Taliban kontrolliert wird. Es stellte sich heraus, Marja ist nur eine urbane Ansammlung von dörflichen Bauernhöfen. (Die "Befreiung der Stadt Marja" von den Taliban war eine reine Hollywood-Show, ein kompletter Fake für das amerikanische Publikum, wo nur afghanische Zivilisten ermordet wurden!)

Und dann gibt es den Skandal um die globale Erwärmung, in dem NGOs, die UNO und die Atomindustrie zusammen konspirierten, in dem sie ein Weltuntergangsszenario erfanden, um mit dem Umweltschutz Profite zu machen.

Wo immer man hinschaut, die Wahrheit ist dem Geld verfallen.

Dort wo Geld nicht ausreicht, um die Wahrheit zu beerdigen, erledigt Ignoranz, Propaganda und ein kurzes Gedächtnis die Arbeit.

Ich kann mich erinnern, nach der Aussage von CIA-Direktor William Colby vor dem Church-Komitee Mitte der 70ger Jahre, haben die Präsidenten Gerald Ford und Ronald Reagan exekutive Befehle herausgegeben, um die CIA und Gruppen der US-Geheimoperationen daran zu hindern, ausländische Staatsführer zu ermorden. Im Jahre 2010 wurde der US-Kongress von Dennis Blair (Nationaler Geheimdienstkoordinator) informiert, dass die USA jetzt sogar eigene Staatsbürger umbringt, neben den ausländischen Staatsoberhäuptern.

Als Blair dem Geheimdienstkomitee erzählte, dass US-Staatsbürger nicht länger verhaftet, angeklagt, verhandelt und wegen eines kapitalen Verbrechens verurteilt werden müssen, sondern nur aufgrund von einem Verdacht, sie stellen eine „Gefahr“ dar, ermordet werden können, wurde er nicht des Amtes enthoben. Keine Untersuchung folgte. Nichts passierte. Es gab kein Church-Komittee. Mitte der 70ger Jahre bekam die CIA Ärger, weil sie Verschwörungen ausheckte um Castro zu ermorden. Heute sind es amerikanische Staatsbürger die auf der Todesliste stehen. Egal welche Einwände es gibt, sie haben kein Gewicht. Niemand in der Regierung bekommt irgendeinen Ärger über die Ermordung von US-Staatsbürgern durch die US-Regierung.

Als Ökonom bin ich überrascht, dass der Berufsstand der amerikanische Ökonomen keinerlei Wahrnehmung darüber hat, die US-Wirtschaft ist durch die Auslagerung des BIP ins Ausland zerstört worden. In ihrer Jagt nach dem absoluten Vorteil, niedrigsten Löhnen und einem Maximum an „Leistungsboni“ für die Chefetage, haben sie die Produktion von Waren und Dienstleistungen für den amerikanischen Markt nach China ausgelagert. Wenn ich von Ökonomen lese, die Auslagerung ins Ausland ist freier Handel, der auf vergleichbare Vorteile basiert, dann erkenne ich, es gibt keinerlei Intelligenz oder Integrität im Berufsstand der amerikanischen Ökonomen.

Die Intelligenz und Integrität wurde durch Geld gekauft. Die transnationalen oder globalen US-Konzerne, zahlen Multimillionen Dollar Abfindungspakete an die obersten Manager, welche diese „Leistungsauszeichnungen“ erzielen, in dem sie US-Arbeiter durch ausländische ersetzen. Während Washington sich über die „muslimische Gefahr“ Sorgen macht, zerstören Wall Street, US-Konzerne und die Anpreiser der „freien Marktwirtschaft“ die US-Wirtschaft und die Zukunft für Abermillionen von Amerikanern.

Amerikaner, oder die meisten davon, haben bewiesen sie sind Pudding in den Händen des Polizeistaates.

Die Amerikaner haben die Behauptung der Regierung abgekauft, dass die Sicherheit es notwendig macht, die Freiheitsrechte und eine rechenschaftspflichtige Regierung aufzugeben. Es ist erschreckend, die Amerikaner, oder die meisten davon glauben, dass die Freiheitsrechte, wie Habeas Corpus und eine rechtsstaatliche Gerichtsbarkeit, die „Terroristen“ schützt und nicht sie selber. Viele glauben auch, die Verfassung ist ein ausgelaugtes altes Dokument, welches die Regierung daran hindert, Polizeistaatsvollmachten auszuüben, welche notwendig sind, um die Amerikaner sicher und frei zu halten.

Die meisten Amerikaner werden wahrscheinlich von niemanden was anderes hören.

Ich war angeschlossener Redakteur und Leitartikelschreiber für das Wall Street Journal. Ich war der erste aussenstehende Kolumnist für Business Week und hielt dieses Position für 15 Jahre. Ich war Kolumnist für ein Jahrzehnt für Scripps Howard News Service, welche in 300 Zeitungen erschien. Ich war Kolumnist für die Washington Times und für Zeitungen in Frankreich und Italien und für ein Magazin in Deutschland. Ich war Beitragender zur New York Times und ein regelmässiger Bestandteil der Los Angeles Times. Heute kann ich nichts in den amerikanischen „Mainstreammedien“ veröffentlichen oder darin erscheinen.

In den letzten sechs Jahren wurde ich von den „Mainstreammedien“ verbannt. Meine letzte Kolumne in der New York Times erschien im Januar 2004, zusammen verfasst mit dem US-Senator Charles Chumer der Demokraten, der New York vertritt. Wir sprachen die Auslagerung der US-Arbeitsplätze an. Unser Artikel löste eine Konferenz am Brooking Institute in Washington DC aus, mit Liveübertragung durch C-Span (öffentlichrechtlicher TV-Sender). Eine Debatte darüber begann. Nichts dergleichen würde heute passieren.

Über Jahre war ich die Hauptstütze bei der Washington Times, verschaffte der Moony Zeitung Glaubwürdigkeit als Business Week Kolumnist, ehemaliger Wall Street Journal Redakteur und ehemaliger Vizefinanzminister. Aber als ich anfing die Angriffskriege von Bush zu kritisieren, kam der Befehl von oben auf Mary Lou Forbes, meine Kolumne zu kündigen.

Die amerikanischen Medienunternehmen dienen nicht der Wahrheit. Sie dienen der Regierung und den Interessengruppen, welche die Regierung ermächtigen.

Das Schicksal Amerikas war erledigt, als die Öffentlichkeit und die Antikriegsbewegung die 9/11 Verschwörungstheorie der Regierung abkaufte. Die Darstellung der Regierung über 9/11 wird durch viele Beweise widersprochen. Dennoch, dieses definierende Ereignis unserer Zeit, welches grenzenlose Angriffskriege und einen heimischen Polizeistaat ausgelöst hat, ist ein Tabu für eine Untersuchung durch die Medien. Es ist sinnlos sich über die Kriege und dem Polizeistaat aufzuregen, wenn die Prämisse auf dem diese aufbauen akzeptiert wird.

Die Kriege die in die Billionen gehen, haben Finanzierungsprobleme für Washingtons Defizite verursacht und bedrohen die Rolle des US-Dollars als Weltreservewährung. Die Kriege und der Druck welche das Budgetdefizit auf den Wert des Dollars legt, haben die Renten- und Krankenversicherung auf den Hackblock gelegt. Der ehemalige Vorsitzender von Goldman Sachs und US-Finanzminister Hank Paulson ist hinter diesem Schutz der Pensionisten her. Fed-Chef Bernanke ist auch hinter ihnen her. Die Republikaner auch. Dieser Schutz wird als „Anwartschaften“ beschrieben, wie wenn sie so eine Art Wohlfahrt wäre, welche die Menschen nicht über die Lohnsteuer ihr ganzes Arbeitsleben eingezahlt hätten.

Mit einer Arbeitslosenquote von 21 Prozent, wenn nach der Methode von 1980 gemessen, mit amerikanischen Arbeitsplätzen, BIP und Technologie nach China und Indien ausgelagert, mit Krieg als Washingtons grösste Verpflichtung, mit dem Dollar der durch Schulden überlastet ist, mit Freiheitsrechten die für den „Krieg gegen den Terror“ geopfert werden, wurde die Freiheit und der Wohlstand der amerikanischen Bevölkerung in den Mülleimer der Geschichte geschmissen.

Der Militarismus der USA und Israels und die Gier der Wall Street und der Konzerne, werden jetzt ihren Lauf nehmen. Da die Feder zensiert wird und dessen Macht erloschen ist, melde ich mich ab.


Das Original auf Englisch kann man bei Counterpunch lesen.

Ich kann Roberts Einstellung völlig verstehen. Niemand will die Wahrheit hören, niemand will sie wissen, nur den Medienhuren wird geglaubt, nur was ein Lackaffe mit Schlips im TV sagt ist richtig. Ich erlebe es jeden Tag, wie man auch meine Aussagen mit den Lügenmedien vergleicht und nur wenn es dort auch steht, dann wird es als wahr angenommen, sonst nicht. Die meisten Menschen kapieren nichts, wollen nichts verstehen, wollen nicht hören, die Mächtigen der Welt, die Regierungen, Konzerne und Medien lügen sie an, verarschen und versklaven sie, denn sonst müssten sie ja Konsequenzen ziehen, müssten sie ihre ganze Lebensauffassung ändern und ihr Leben auch. Dafür sind sie zu träge, zu faul, zu bequem und zu feige. Lieber den Kopf in den Sand stecken und nichts wissen wollen.

Und am schlimmsten für mich sind die, welche alles wissen was in der Welt schiefläuft, sich täglich informieren aber nichts dagegen tun. Den Schafschafen kann man nichts vorwerfen, sie wissen es ja nicht besser und sind Gläubige des politisch korrekten Mainstreams. Aber den sogenannten Aufgeklärten werfe ich vor, sie tun nichts oder einfach zu wenig. Ich bekomme Mails von Lesern die mich fragen, was sie tun sollen und wenn ich dann höre sie arbeiten bei einem Pharmakonzern, einer Grossbank oder einem Chemieriesen oder sonstigen kriminellen Organisation und ich dann ihnen sage, ja du arbeitest für die Verbrecher, du bist ein Teil des kriminellen Systems, du musst dort weg und einen ehrlichen Job machen, dann sagen sie "nein" das können sie nicht, die zahlen zu gut und sie müssten dann ihren Lebensstandard einschränken.

Diese Leute wollen nichts ändern, sie haben sich verkauft, sie bekommen kein Gehalt, sondern Schweigegeld für die Verbrechen an denen sie teilnehmen. Ohne den Millionen an Helfershelfern unter uns, könnten die wenigen Verbrecher ganz oben nicht ihre Macht über uns ausüben, keine Kriege führen, das Finanzsystem zerstören, die Renten und Ersparnisse klauen und uns nicht ausbeuten. Wir sind das Problem, denn wir wählen immer die selben Kriminellen ins Amt. Genau so wie man nur die Politiker bekommt die man verdient und die Medien bekommt die man verdient, leben wir in einem politischen System das wir verdienen, weil wir es im grundegenommen so wollen.

Die Politiker welche die Wahrheit erzählen werden nicht gewählt, denen will man nicht zuhören. Nur die welche uns anlügen und betrügen finden wir toll, denen vertraut man und sie bleiben an der Macht.

Und wenn kein Soldat in den Krieg ziehen würde, den Politikern und Militärs die diese anordnen den Stinkefinger zeigen würden und sagen würden "Fuck Off!", dann gebe es keine Kriege.

Aber alle die sich dagegenstellen und was verbessern wollen werden bestraft, werden als Spinner, Schwarzmaler und Vollidioten hingestellt, oder noch schlimmer wie Roberts oben beschrieben hat. Und die besten von denen, die nur Frieden, Gerechtigkeit und Menschenwürde wollen, bekommen ein Kugel in den Kopf. Wenn sie von den Feinden der Menschheit mit Dreck beworfen und verleumdet werden, steht niemand auf um sie zu verteidigen. Alle schauen weg, flüchten und wollen mit ihnen nichts zu tun haben. Diese Feigheit sich für die Wahrheit, Freiheit und Selbstbestimmung einzusetzen, ist der Hauptgrund warum wir in der Scheisse sitzen, warum die Welt so ist wie sie ist, voller Kriege, Gewalt, Ungerechtigkeit, Schmerz und Leid.

Wie ich schon mal geschrieben habe: Warum seid ihr so? Weil es euch noch zu gut geht? Weil dieses perverse System euch korrumpiert und mit einer Karotte vor der Nase antreibt? Weil ihr kein Rückgrad habt? Weil ihr völlige Ignoranten seid und noch mächtig stolz darauf? Ist es, weil ihr euch laufend selbst belügt und die Konsequenzen der Wahrheit nicht in euer Lebensbild passt?

Ist es zu viel verlangt, die Leute die sich mit ihrer grenzlosen Raffgier, an euch auf unverschämter Weise bereichert haben, euch abgezockt und verarscht haben, die euch mit dem parasitären Zins und Zinseszinssystem versklaven, endlich in die Wüste zu schicken? Aus irgendeinem mir nicht verständlichen Grund sind ihr immer noch der Meinung, es ist besser für euch weiter für diese Vampire als Blutquelle zu dienen und euch aussaugen zu lassen. Aber ihr müsst es ja wissen, es ist euer Leben!

Zur leichteren Verbreitung, hier der Text als Video. Danke an Wahrheitsbewegung9/11:


Verwandte Artikel: Bitte lügt mich an, ich halts sonst nicht mehr aus, Wir bekommen die Politiker die wir verdienen

Bilderberg-Treffen in Griechenland reloaded

von Freeman am Donnerstag, 25. März 2010 , unter , | Kommentare (45)



Das nächste alljährliche Treffen der Bilderberger steht bald vor der Tür, im Mai oder Juni wahrscheinlich, und wir sind gespannt wo sie sich diesmal versammeln werden. Der Ort ist deshalb wichtig, denn er hat symbolische Bedeutung. 2008 war Washington dran, im "Wahljahr", in dem der neue US-Präsident bestimmt wurde, wo die Schattenmacht Obama wahrscheinlich ausgewählt hat und gegenüber Hillary vorgezogen wurde. 2009 war es Griechenland und wir sehen was in letzter Zeit dort passiert ist. Es gibt sicher da einen Zusammenhang. Und die neue EU-Führungsspitze, Herman Van Rompuy und Catherine Ashton, wurden ja auch von Bilderberg bestimmt.

Da kommen bis zu 140 der wichtigsten Machthaber der Welt zusammen, Königinnen, Staatsführer, Minister, Vorsitzende von Weltorganisationen, oberste Militärs, Geheimdienstchefs, Konzernleiter und Medienmogule und die Medien berichten mit keinem Wort darüber. Völlige Totenstille, wie wenn es unwichtig und unbedeutend wäre. Normalerweise wenn nur einer dieser VIPs irgendwo auftauchen würde, dann würden sich die Paparazzi überschlagen. Da kommen alle zusammen und niemand aus den Medien ist dort. Das stinkt doch zum Himmel, denn eine Abwesenheit der Medienleute muss befohlen worden sein.

Tatsächlich wurden die griechischen Journalisten von der Regierung bedroht, sie dürfen nichts darüber schreiben, sonst würden sie ihre Karriere gefährden. Das hat ein Kollege aus Athen bestätigt und weil er froh ist in der heutigen Wirtschaftskrise überhaupt einen Job zu haben auch eingehalten.

Diese Veranstaltung wird hermetisch von der Welt abgeriegelt, niemand darf wissen wer sich trifft und was dort besprochen wird. Dabei wissen wir, es ist die Zusammenkunft der geheimen Kabale, von denen die wirklich das Sagen auf der Welt haben und vieles was uns betrifft entscheiden. Deshalb müssen wir alternativen Medien ein Auge darauf halten und über das letztjährige Treffen habe ich mit Hilfe von guten Leuten Vorort in Vouliagmeni bei Athen ausführlich tagtäglich berichtet.

Siehe "Bei Bilderberg Vorort" und Folgeartikel.

Was mich immer beschäftigt hat war die Tatsache, weil alles so geheim und verschlossen ist, der Veranstaltungsort weiträumig von hunderten Polizisten, Geheimdienstleuten und Soldaten abgeriegelt wurde und die Teilnehmer völlig unsichtbar mit verdunkelten Limousinen, Hubschraubern und Booten an und abreisten, konnten wir nur mit Indizien arbeiten, wer von den VIPs tatsächlich teilnahm. Es war nicht möglich jemand zu Gesicht zu bekommen oder ein Foto zu schiessen, nicht mal aus der Ferne. Dazu kam noch, praktisch alle alternativen Berichterstatter wurden von der griechischen Polizei schikaniert, weggewiesen, verhaftet und die Bilder aus ihren Kameras entfernt. Ein Reinkommen in die Hotelanlage war unmöglich.

Ich konnte wohl dafür sorgen, dass der ehemalige Schweizer Bundesrat, Christoph Blocher, schlussendlich zugab, er war dort, siehe "Christoph Blocher war bei Bilderberg" und "Blocher bestätigt, er war bei Bilderberg" aber sonst haben wir keinen Beweis wer sonst noch teilnahm, denn er durfte nichts verraten.

Ich suchte deshalb immer einen Zeugen, jemand der Zugang zum Gelände hatte und mit eigenen Augen die Persönlichkeiten die sich getroffen haben gesehen hat. Ein fast unmögliches Unterfangen, aber es ist mir mit Hilfe eines ASR-Lesers aus Griechenland jetzt gelungen. Er hat jemanden gefunden der dort war und die ganzen Bonzen hautnah erlebt und gesehen hat. Vielen Dank dafür. Von Bilderberg wusste er gar nichts, bis zufällig das Gespräch darauf kam und er sagte, das ist ja ein Ding, er wäre während der Tagung zu einem privaten Abendessen dort gewesen und habe sich nur über die vielen bekannten Gesichter gewundert. Jetzt versteht er erst den Zusammenhang.

Da jeder behaupten kann er war dort, wurde der Zeuge gebeten einen Beweis für seine Anwesenheit im Astir Palace Hotel während der Zeit zwischen dem 14. und 17. Mai 2009 zu erbringen. Dies hat er getan, in dem er eine Restaurantrechnung mit entsprechenden Datum vorwies, denn er ging dort mit seiner Ehegattin essen und sah viele der „Persönlichkeiten“ die ich in meiner Teilnehmerliste aufgeführt habe, neben sich am Tisch sitzen. Hier die Quittung des Nobu-Restaurants, dass sich auf dem Gelände des Astir-Palace-Resort befindet als Beweis:

Klick drauf um zu vergrössern

Ganz schön teuer das Essen mit 586 Euro für vier Personen.

Unser Zeuge war am Abend des 16. Mai mit seiner Frau und einem anderen Paar dort, nach kurzfristiger Reservierung einige Tage davor. Er erzählte, sie mussten durch drei Polizeikontrollen, bis sie das Restaurant erreichten. Bei der ersten Kontrolle gaben sie nur ihre Reservierungsdaten an und konnten ohne Weiteres weiterfahren. Sie konnten auch durch die zweite und dritte Kontrolle ohne Probleme. Sie mussten nirgendwo ihre Identität nachweisen. Er hatte keinen blauen Schimmer was Bilderberg bedeutet. Er und seine Frau hatten das Restaurant schon einmal besucht und fanden es einfach nur toll. Möglicherweise war das begleitende Ehepaar in Insiderkreisen dort bekannt und deshalb kamen sie rein.

Trotz fehlendem politischem Interesse fiel dem Zeugen auf, dass das volle Restaurant zur Hälfte von weltbekannten Persönlichkeiten besetzt war. Diese erkannte auch der Bekannte und es handelte sich um die Bilderberger, wie auf der Teilnehmerliste aufgeführt. Er sagte, um ca. 22.30 Uhr erschien zum Beispiel Herr Ackermann, leger gekleidet mit einer Griechin ca. 55 Jahre alt. Weiterhin bestätigte er, dass George Papandreou (damals Oppositionschef und jetziger Ministerpräsident) die ganze Zeit anwesend war.

Was für ein Zufall, neun Monate später sind Ackermann als Chef der DB und Papandreou als Ministerpräsident, die Hauptfiguren im „Management“ der griechischen „Finanzkrise“, wo drastische Massnahmen und Einschränkungen genau nach Bilderberg-Plan im Land eingeführt werden. Siehe dazu meine Artikel "Griechenland wird in eine bargeldlose Gesellschaft umgewandelt".

Jetzt wissen wir definitiv, die vermuteten Personen waren tatsächlich anwesend und haben sich in Griechenland getroffen. Sie flogen mit ihren Privatjets ein und der Luftraum über Athen wurde sogar am Anreisetag extra komplett deswegen für alle Linienmaschinen gesperrt. Die Ausrede, die der Öffentlichkeit erzählt wurde, ist der Hammer. Die griechische Regierung behauptete, die Fluglotsen würden für 5 Stunden streiken, deshalb die Sperre. Dabei war dieses Flugverbot nur dazu da, damit die Bozen ungestört einfliegen konnten.

Während der Tagung patrouillierten F-16 Kampfjets den Luftraum über Vouliagmeni und die Marine sicherte das Meer um die Halbinsel sogar mit Booten und Tauchern ab. Der griechische Steuerzahler durfte die Kosten dafür tragen, da es ja griechisches Militär war. Und das alles für ein angeblich privates Treffen, das vier Tage andauerte, wo nur über das Wetter bei Kaffee und Kuchen gesprochen wurde, völlig harmlos laut offizieller Darstellung. Ja sicher, die meinen auch wir sind blöd. Wie wenn die Elite vier Tage ihrer kostebaren Zeit für belangloses Geschwätz opfern würde. Da geht es aus ihrer Sicht um wirklich wichtige Dinge und sonst gar nichts.

Neues Buch über Bilderberg von Gerhard Wisnewski

Bei der Gelegenheit möchte ich auf das neue Buch von Gerhard Wisnewski über die Bilderberger aufmerksam machen: „Drahtzieher der Macht: Die Bilderberger - Verschwörung der Spitzen von Wirtschaft, Politik und Medien“.

Wie in einer Rezession steht: „Gerhard Wisnewski hat tatsächlich etwas Neues zu berichten. Er hat den möglichen Initiator der Bilderberger ausgemacht und einige interessante Hintergrundinfos über ihn zusammengetragen. Es handelt sich um einen gewissen Dr. Hieronim Joseph Retinger, einem Jesuiten aus Polen.“ Er berichtet auch im Buch über seine persönlichen Erlebnisse in Vouliagmeni beim letzten Treffen der Bilderberger. Ist lesenswert mit neuen Informationen.

Dann hat Alexander Benisch von infokrieg.tv mit Herrn Wisnewski ein Interview geführt. Ist auch interessant weitere Hintergründe dadurch zu erfahren.

Bericht über nächstes Bilderberg-Treffen

Wer mithelfen will über das kommende Treffen der Bilderberger zu berichten, wo immer es stattfinden wird, Zeit und Lust hat Vorort dabei zu sein, spontan und flexibel ist, um aktiv für Aufklärung über diese geheime Veranstaltung zu sorgen, da die "seriösen Medien" es nicht tun, kann sich gerne bei mir melden.

Hier noch eine aktuelle Meldung über Griechenland und EU:

Die Krise in Griechenland ist nur "die Spitze des Eisbergs" mit der Möglichkeit weiterer Finanzzusammenbrüche über ganz Europa, warnte am Donnerstag der Vizegouverneur der chinesischen Zentralbank, Choo Min, bei einem Forum in Hong Kong.

"Wir glauben, dass Griechenland in den Bankrott getrieben wird, weil es ein kleines Land ist, da es keine entscheidenden Massnahmen gibt, welche ein Signal an die Märkte sendet, um die Krise zu bewältigen und zu beenden. Deshalb bleiben die Märkte sehr volatil," sagte er.

"Die Hauptsorge heute ist Spanien und Italien," fügte Chow hinzu.

Na Mahlzeit, als einer der Obersten der chinesischen Zentralbank muss er wissen von was er spricht.

Den Österreichern geht es gut, oder doch nicht?

von Freeman am Mittwoch, 24. März 2010 , unter , , , | Kommentare (41)



Unter dem Motto: "Sammeln statt vergammeln - verwenden statt verschwenden! Ein Projekt von Rotem Kreuz und Hitradio Ö3, mit Unterstützung der österreichischen Transporteure" wurde das Verteilen von Lebensmittel an Bedürftige durch die Team Österreich Tafel durchgeführt.

Laut Veranstaltern war die Aktion ein voller Erfolg. Es war zum einen genug Ware da, gespendet von den Supermärkten in den jeweiligen Orten, und über 800 Familien konnten mit vollbepackten Einkaufstaschen voller frischer Lebensmittel nach Hause gehen. Gemeinsam mit knapp 300 "Team Österreich" Mitgliedern haben Rotkreuz-Mitarbeiter für einen reibungslosen Ablauf gesorgt.

Wie der Ö3-Reporter Johann Puntigam berichtet, haben die Mitarbeiter der Team Österreich Tafel in Bruck an der Mur in der Steiermark bei der Verteilung der Lebensmittel strahlende Gesichter und einige Überraschungen erlebt. Über 80 Leute aus Bruck seien gekommen. Menschen, die diese Waren auch wirklich nötig haben und sich sehr darüber freuten.

Über 30 freiwillige Helfer haben aus den Supermärkten der Umgebung Waren abgeholt, die nach Geschäftsschluss in der Mülltonne gelandet wären, obwohl sie noch einwandfrei gewesen sind.

Eine alleinerziehende Mutter von zwei Kindern sagte: "Ich finde das super, dass es jetzt so ein Geschäft gibt in Bruck, weil ich bin alleinstehend mit zwei Kindern, ich habe wirklich schwer zum kämpfen, dass ich über die Runden komme. Ich habe viele Tage, wo ich mir nichts kaufen kann, weil ich geldmässig nicht gut da stehe," und strahlte mit vollen Einkaufstaschen in der Hand.

Offensichtlich geht es einem Teil der österreichischen Bevölkerung doch nicht so gut wie durch die Medien und Politikern verbreitet wird und sie sind froh über diese Aktion. Hier haben Private die Aufgabe des Staats übernommen, um den Menschen bei den Grundbedürfnissen zu helfen.

Hier gibts mehr Informationen dazu:

Ein Kommentator der Aktion meinte: "Was mich dabei allerdings nachdenklich stimmt: Unsere Politiker (Farbe egal) betonen bei jeder Gelegenheit, wie reich wir Österreicher sind. Und trotzdem brauchen wir solche Aktionen und Sozialmärkte. Was stimmt da nicht? Da könnte man ja direkt den Eindruck bekommen, unsere Politiker belügen uns."

Das Verteilen von kostenlosen Lebensmittel wird übrigens in vielen westlichen Ländern durchgeführt, wie den USA, Australien, Grossbritannien usw., denn die Bedürftigkeit steigt ständig und viele Menschen können sich nicht mal mehr Nahrung leisten, leiden regelrecht Hunger.

So berichtete ich über eine ähnliche Versorgung mit Lebensmittel der Bedürftigen in meinem Artikel "Hunger in Australien" vor einem Jahr darüber, wo 13 Prozent der Erwachsenen und 15 Prozent der Kinder dort in Armut leben und die Zahlen nehmen zu. 2,4 Millionen Australier haben nicht genug Geld um ihre Grundversorgung sicher zu stellen, wie Wohnung, Bekleidung und Lebensmittel. 15 Prozent der australischen Kinder leben in einem Haushalt mit arbeitslosen Eltern.

Dieser Trend ist in vielen westlichen Ländern so, auch in Europa. Deshalb finde ich die Idee gut und nachahmenswert, wäre etwas für unsere ASR-Stammtische als gemeinnützige Aufgabe in den jeweiligen Städten umzusetzen. Es zeigt nämlich, was uns die Politiker erzählen, es ist alles bestens, uns geht’s gut und es geht sogar wieder aufwärts, stimmt nicht.

Grossbritannien verweist Mossad-Stationschef des Landes

von Freeman am Dienstag, 23. März 2010 , unter , , | Kommentare (20)



Laut einer Untersuchung der Serious Organised Crime Squad (SOCA) oder des britischen Dezernat gegen Bandenkriminalität, gibt es “ernsthafte Gründe” anzunehmen, dass Israel für den Missbrauch von einem Dutzend britischer Pässe verantwortlich ist, die für den Dubai Mord vom israelischen Geheimdienst Mossad benutzt wurden. Deshalb hat das Aussenministerium einen israelischen Diplomaten, der angeblich der Stationschef des Mossad in London ist, des Landes verwiesen.

Der israelische Botschafter Ron Prosor wurde am Montag ins Aussenministerium zitiert und die Entscheidung der britischen Regierung mitgeteilt.

Der diplomatische Streit fand seinen neuen Höhepunkt, nachdem der britische Aussenminister Miliband dem Unterhaus am Dienstag berichtete, dass er von der israelischen Regierung verlangt hätte, dass britische Staatsbürger nie wieder in so eine Mordoperation reingezogen werden dürfen.

Er beschrieb die Passinhaber als “völlig unschuldige Opfer” und die Tatsache, das Israel ein “befreundetes Land” Grossbritanniens sei, würde das Ganze nur noch schlimmer machen.

Einen Diplomaten auszuweisen, ist einer der schärfsten Formen des Protests gegen ein Land. Miliband sagte auch seine Teilnahme an der Eröffnung der israelischen Botschaft für Dienstag ab, um den Neubau im Stadtteil Kensington zu feiern, wo er neben Oberabbiner Lord Jonathan Henry Sacks (Yaakov Zvi), als Ehrengast hätte teilnehmen sollen.

Miliband sagte: “Die Aufforderung einen Diplomaten des Landes zu verweisen und die Entscheidung Israels dem zuzustimmen, wurde von uns getroffen. Sie steht im Zusammenhang mit der Untersuchung die vorgenommen wurde.

Wir haben ganz klar den Israelis ausgedrückt, aus welchem Grund wir die Person auffordern zu gehen.

Der Aussenminister berichtet den Parlamentariern, Grossbritannien hatte keine Vorkenntnis über die „sehr ausgefeilte“ Operation, um die Pässe zu duplizieren, während die Inhaber durch Israel und anderen Ländern reisten.

Die Untersuchung hätte ergeben, die Pässe sind kopiert worden, als die britischen Staatsbürger Flughäfen auf den Weg nach Israel passierten, wo israelisches Sicherheitspersonal diese einer "Prüfungen" unterziehen, die bis zu 20 Minuten in einem Hinterzimmer andauert, oder in Israel selber bei der Einreise.

Er fügte hinzu: “Da es sich um eine sehr ausgeklügelte Operation handelt, in dem Fälschungen höchster Qualität angefertigt wurden, meint die Regierung, ist es höchstwahrscheinlich, dass ein staatlicher Geheimdienst diese herstellte.

Zusammengenommen mit anderen Untersuchungen und der Verbindung welche die SOCA mit Israel herausfand, kommen wir zum Schluss, dass es zwingende Gründe gibt anzunehmen, Israel war für den Missbrauch der britischen Pässe verantwortlich.

Obwohl Miliband es nicht sagte, ist damit logischerweise auch Israel für den Mord des Hamas-Funktionärs Mahmud al-Mabhuh in Dubai verantwortlich, denn die Mossad-Agenten haben die gefälschten britischen Pässe dafür benutzt.

Miliband sagte weiter: “Die Regierung nimmt diese Sache besonders ernst. So ein Missbrauch britischer Pässe ist untragbar,“ und er sagte, “ich habe verlangt, dass ein Mitglied der israelischen Botschaft entfernt werden muss und das passiert auch.

Hier die Ansprache von Miliband vor dem Unterhaus:


Ein Sprecher des israelischen Aussenministeriums sagte dazu: „Die Beziehung zwischen Israel und Grossbritannien ist wechselseitig wichtig. Wir bedauern deshalb die britische Entscheidung.

Neu Reisewarnung für Israel-Reisende

Als Konsequenz aus der Fälschung von britischen Reisepässen durch Israel, hat die britische Regierung am Dienstag eine neue Reisewarnung für alle Reisende nach Israel herausgegeben. Es wird empfohlen, seinen Pass an Dritte, einschliesslich israelischen Offiziellen, nur dann auszuhändigen, wenn es absolut notwendig ist. Die Gafahr, dass die Passangaben kopiert werden, während der Pass ausser Sichtweite ist, ist zu gross. Siehe Webseite des Foreign & Commomnwealth Office.

Die Briten sind antisemitische Hunde

Mitglieder des israelischen Parlaments haben die britische Regierung als „antisemitische Hunde“ bezeichnet und den Rauswurf des britischen Militärattachés aus Israel verlangt, nachdem sie in Rage über die Ausweisung des Mossad-Stationschefs aus London geraten sind.

Ich glaube die Briten sind scheinheilig und ich will hier nicht Hunde damit beleidigen, denn einige zeigen echte Loyalität, aber wer hat den Briten das Recht gegeben, uns über den Krieg gegen den Terror zu verurteilen?” sagte Arieh Eldad, ein rechtsextremes Mitglied der Knesset.

Der Hundevergleich wurde von einem zweiten Parlamentarier der rechtsextremen National Union aufgenommen und Michael Ben-Ari sagte: “Hunde sind normalerweise loyal und die Briten mögen Hunde sein, aber sie sind nicht uns gegenüber loyal. Sie scheinen loyal gegenüber dem antisemitischen Establishment zu sein.

Wir haben gelernt, dass Hunde bei ihrem Namen genannt werden müssen. Das ist Antisemitismus, der sich als Antizionismus verkleidet,“ sagte Ben-Ari.

Kommentar: Schon ein starkes Stück, die Briten als Hunde zu bezeichnen und dann noch, wenn man Dreck am Stecken hat, einen Mord!

Sobald man Israel berechtigterweise kritisiert, wird man als Antisemit bezeichnet. Ach gähn ... die kommen auch immer mit der selben Leier, die völlig stumpf durch Überstrapazierung geworden ist. Das israelische Regime zu kritisieren ist genauso wenig antisemitisch, wie es antirussisch war, früher das Sowjetregime zu kritisieren. Das ist die übliche ausgelutschte Ausrede, um jede Kritik mundtot zu machen, die aber niemand mehr ernst nimmt.

Dann Ben-Ari ist schon öfters negativ aufgefallen. Er hat in einem offenen Brief an die israelische Staatsführung und an Politiker im Jahre 2009 geschrieben, der Besuch von Papst Benedict XVI nach Israel würde die Holocaust-Opfer beleidigen. Ausserdem wurde ihm vom US-Aussenministerium die Einreise in die Vereinigten Staaten im Jahre 2009 verweigert, weil er 2005 gegen den Abkoppelungsplan, den Abzug aus einigen der seit dem Sechstagekrieg israelisch besetzten Gebiete, protestiert hatte.

Nun ist es quasi amtlich, der Mossad hat den Mord in Dubai begangen und wenn man als Tourist nach Israel reist, kann es einem passieren, dass der Pass kopiert wird und ein Doppelgänger die eigene Identität übernimmt, um einen staatlich angeordneten Mord zu begehen.

Verwandte Artikel:
Aufnahmen der Mörder von Mahmoud al Mabhouh in Dubai
15 weitere Mörder von Dubai identifiziert

Studentin in der Klasse verhaftet wegen einer Frage

von Freeman am , unter , | Kommentare (74)



Robyn Foster, Studentin an der University of Wisconsin in Milwaukee, wurde von drei Polizisten im Klassenzimmer verhaftet, weil sie mit der Lehrerin über eine Prüfungsfrage die sie nicht verstand diskutierte.

Sie beschwerte sich über die Formulierung der Frage. Die Lehrerin rief deshalb die Kampuspolizei, weil Robyn beschuldigt wurde damit den Unterricht zu stören. Das reichte schon als Begründung. Sie wurde aufgefordert den Raum zu verlassen, worauf sie antwortet:

"Wenn ich respektlos war, dann entschuldige ich mich."

"Ich muss nirgends hin. Ich habe verdammt nochmal bezahlt um hier zu sein. Über was reden sie eigentlich?"

"Sie stören den Unterricht und sie bedrohen Studenten," sagte die Lehrerin Kathleen Foley-Winkler.

"Nein, tue ich nicht!", sagte Robyn.

Im folgenden Video sieht man wie sie dann von den drei Polizisten auf den Boden geschmissen wird und man ihr Handschellen anlegt. Einer der Polizisten drückt sein Knie auf ihren Nacken.

Das bestätigt was in den USA mittlerweile für eine Stimmung herrscht. Wenn man seine Meinung äussert und mit etwas nicht einverstanden ist, wird man sofort mit brutalen Methoden wie ein Krimineller behandelt. So viel zur freien Meinungsäusserung im angeblich so freien Land.



Wo ist da die Verhältnismässigkeit? Wenn man den Mund auf macht wird man verhaftet. Wenn man aber einen Angriffskrieg führt, der völlig auf Lügen basiert und dabei Millionen Menschen tötet, oder Billionen an Steuergeldern mit der Finanzkrise stiehlt, Millionen Menschen in die Arbeitslosigkeit stürzt, die Renten und damit die Zukunft klaut, ja dann läuft man frei herum, passiert einem nichts!

Tatsache ist, die USA ist schon lange keine Demokratie mehr. Spätestens seit dem 11.September 2001 herrscht dort ein Polizeistaat. Das war ja eines der Hauptmotive für den Anschlag auf sich selber. Was wir über Amerika im TV sehen und hören ist ein Hollywood-Märchen, eine Propaganda-Show, welche die wahren Zustände dort nicht darstellt.

Wie ich schon oft gesagt habe, die Menschen werden erst aufwachen, wenn es sie persönlich betrifft, wenn die Gestapo ihnen die Tür eintritt und sie abholt. Dann werden sie verwundert fragen, "wie konnte das passieren?" Dann ist es aber zu spät, denn sie haben mit ihrer Gleichgültigkeit, Beschönigung und durchs Wegschauen, weil sie nicht rechtzeitig protestierten und sich gegen die Anfänge wehrten, die Diktatur überhaupt erst ermöglicht.

Bei dieser Gelegenheit möchte ich an das "Don't taser me bro" Video vom 17. September 2007 erinnern, wo der Student der University of Florida, Andrew Meyer, eine Frage an Senator John Kerry stellte, wegen seiner Mitgliedschaft bei "Scull and Bones" und danach von Sicherheitsbeamten der Uni hinausbefördert und getaserd wurde:



Verwandte Artikel: Der Weg in die Diktatur in den USA, Es gibt keine Demokratie, nur Weltkonzerne

Kommentar zu den Kommentaren: Ich finde es bezeichnend, wie einige Leser hier die brutale Aktion der Polizisten rechtfertigen und gut finden. Sie sagen, die Studentin hat angeblich vorher, bevor das Video anfängt, sich verbal unflätig benommen und einer Mitstudentin eine Wasserflasche nachgeschmissen. Auch wenn das stimmen sollte, dann rechtfertigt es nicht die Handlung der Polizisten. Statt zu deeskalieren und die Situation zu beruhigen, was die Aufgabe der Ordnungshüter wäre, wird hier mit aller Gewalt durchgegriffen. Das ist ganz klar unverhältnismässig und übertrieben. Das sind die Anzeichen eines Polizeistaates und des Faschismus!

Wer die Schuld bei der Studentin sucht und die Handlung der Lehrerin und der Polizisten beschönigt, kapiert gar nichts, weiss nicht um was es geht. Genau so fing es auch im III. Reich ab 1933 an. Alle schauten weg oder applaudierten sogar, als die Opposition zusammengeschlagen oder ihre "lästigen" Nachbarn von der Gestapo abgeholt wurden. Die Opfer waren die Täter und es geschah ihnen recht, sagten sie sich. Das "Gesindel" soll verschwinden. Nur als sie dann selber angeholt wurden, als der Faschimus voll etabliert war, dann guckten sie dumm aus der Wäsche, nur dann war es zu spät. Sie haben die Staatsgewalt zu lange schöngeredet, gerechtfertigt, toleriert und dabei zugeschaut. Und genauso ist es heute.

Unserer Vorgängergeneration hat man immer vorgeworfen, warum sie nichts getan haben, als sie sahen was passierte, wie der Faschismus sich schleichend ausbreitete. Nur, hatten sie alle Informationen wie heute? Hatten die ein Internet und wussten alles? Nein, aber wir schon, wir wissen alles und trotzdem passiert genau das gleiche. Weil niemand etwas unternimmt, den Mund aufmacht und sagt, jetzt ist fertig, das akzeptiere ich nicht und den Rest an Demokratie die wir noch haben verteidigt. Sie helfen sogar dem Faschismus, in dem sie die Opfer als Täter hinstellen und die Täter verteidigen. Die Warner werden sogar als Spinner und Schwarzmaler beschimpft. Der Bote ist der böse. Es ist unglaublich!

Da Menschen nichts aus der Geschichte lernen, sind sie verdammt sie zu wiederholen!

Wie Saakaschwili die Georgier in Panik versetzte

von Freeman am Montag, 22. März 2010 , unter , | Kommentare (15)



Kennt ihr den Film "WAG THE DOG - Wenn der Schwanz mit den Hund wedelt", die bitterböse Satire über einen medial inszenierten Krieg, den es gar nicht gibt? Der nur dazu dient, die US-Bevölkerung von den Skandalen des Präsidenten abzulenken, um seine Wiederwahl zu sichern? Genau diesen inszenierten Krieg, der nur im TV ablief, hat das georgische Fernsehen zum selben Zweck wärend der Hauptnachrichtensendung gebracht und viele Georgier haben es geglaubt, sind in Panik geraten.

Die Georgier schalteten ihren Fernseher am Sonnabend für Abendnachrichten ein und wer die erste Minuten verpasste und nicht mitbekam, es wäre nur eine theoretische Möglichtkeit, hörte die Meldung, ihr Land sei von den Russen überfallen worden, die Regierung wäre evakuiert und der Präsident sei tot.

Dann sahen die Georgier eine halbe Stunde lang Bilder der russischen Invasion, Statements des russischen und des amerikanischen Präsidenten, es sah alles verdammt echt aus. Viele Georgier gerieten dadurch in Panik, verliessen ihre Häuser auf der Flucht vor dem angeblich anrückenden Feind, liefen in die Supermärkte, um sich mit Lebensmittel einzudecken und stürmten die Tankstellen.

Dadurch verpassten sie den Hinweis am Ende der Sendung durch den Nachrichtensprecher, es handle sich "nur" um eine „Modellierung" einer möglichen Entwicklung der Ereignisse eines Angriffs durch die Russen. Es wäre alles nur eine Fiktion. Dies geschah am 13. März im staatsnahen georgischen TV-Kanal Imedi.

Die mediale Inszenierung eines vermeintlichen russischen Angriffs hat in Georgien eine Massenpanik ausgelöst: Bewohner der Stadt Gori verliessen ihre Häuser, Frauen und Kinder in den Grenzdörfern wurden evakuiert, das Mobilfunknetz brach zusammen, Notdienste mussten Dauereinsätze fahren. Die Panik nahm solche Ausmasse an, dass die Pressesprecherin des Präsidenten ins Fernsehstudio eilen musste, um die Bevölkerung wieder zu beruhigen und zu überzeugen, dass es keinen russischen Einmarsch gibt.



Diese Aktion war eine riesen Provokation, um die Bevölkerung gegen Russland aufzustacheln und es zeigt einmal mehr, welche Macht Fernsehbilder haben, die mit der Angst der Zuschauer spielen. Präsident "Sackarschwilli" ist persönlich dafür verantwortlich, denn er steht an der Wand und kann sich nur noch mit antirussischer Propaganda helfen, um die Opposition gegen seine Regierung zu kontern. Ausserdem bestätigt es wieder, diese Kravatten fressende amerikanische Marionette ist nicht zurechnungsfähig. Und so einer wird von der EU und der NATO massiv unterstützt und mit Waffen hochgerüstet, obwohl er am 8. August 2008 seine Nachbarn überfiel.



Dieser Vorgang beweist, was aus dem TV kommt sind nur Lügen und dient der Meinungsmanipulation. Deshalb sag ich schon lange, befreit euch von dieser Verblödungsmaschine und schmeisst den Kasten raus. Was man mit den Georgiern gemacht hat, findet bei uns tagtäglich genauso statt. Es werden uns Sachen vorgegaukelt, die es in der Realität gar nicht gibt und was wirklich passiert unterschlagen.

Danke an Nuoviso für die Bearbeitung.

Verwandter Artikel: Warum Menschen fast alles glauben