Nachrichten

Den Österreichern geht es gut, oder doch nicht?

Mittwoch, 24. März 2010 , von Freeman um 10:59

Unter dem Motto: "Sammeln statt vergammeln - verwenden statt verschwenden! Ein Projekt von Rotem Kreuz und Hitradio Ö3, mit Unterstützung der österreichischen Transporteure" wurde das Verteilen von Lebensmittel an Bedürftige durch die Team Österreich Tafel durchgeführt.

Laut Veranstaltern war die Aktion ein voller Erfolg. Es war zum einen genug Ware da, gespendet von den Supermärkten in den jeweiligen Orten, und über 800 Familien konnten mit vollbepackten Einkaufstaschen voller frischer Lebensmittel nach Hause gehen. Gemeinsam mit knapp 300 "Team Österreich" Mitgliedern haben Rotkreuz-Mitarbeiter für einen reibungslosen Ablauf gesorgt.

Wie der Ö3-Reporter Johann Puntigam berichtet, haben die Mitarbeiter der Team Österreich Tafel in Bruck an der Mur in der Steiermark bei der Verteilung der Lebensmittel strahlende Gesichter und einige Überraschungen erlebt. Über 80 Leute aus Bruck seien gekommen. Menschen, die diese Waren auch wirklich nötig haben und sich sehr darüber freuten.

Über 30 freiwillige Helfer haben aus den Supermärkten der Umgebung Waren abgeholt, die nach Geschäftsschluss in der Mülltonne gelandet wären, obwohl sie noch einwandfrei gewesen sind.

Eine alleinerziehende Mutter von zwei Kindern sagte: "Ich finde das super, dass es jetzt so ein Geschäft gibt in Bruck, weil ich bin alleinstehend mit zwei Kindern, ich habe wirklich schwer zum kämpfen, dass ich über die Runden komme. Ich habe viele Tage, wo ich mir nichts kaufen kann, weil ich geldmässig nicht gut da stehe," und strahlte mit vollen Einkaufstaschen in der Hand.

Offensichtlich geht es einem Teil der österreichischen Bevölkerung doch nicht so gut wie durch die Medien und Politikern verbreitet wird und sie sind froh über diese Aktion. Hier haben Private die Aufgabe des Staats übernommen, um den Menschen bei den Grundbedürfnissen zu helfen.

Hier gibts mehr Informationen dazu:

Ein Kommentator der Aktion meinte: "Was mich dabei allerdings nachdenklich stimmt: Unsere Politiker (Farbe egal) betonen bei jeder Gelegenheit, wie reich wir Österreicher sind. Und trotzdem brauchen wir solche Aktionen und Sozialmärkte. Was stimmt da nicht? Da könnte man ja direkt den Eindruck bekommen, unsere Politiker belügen uns."

Das Verteilen von kostenlosen Lebensmittel wird übrigens in vielen westlichen Ländern durchgeführt, wie den USA, Australien, Grossbritannien usw., denn die Bedürftigkeit steigt ständig und viele Menschen können sich nicht mal mehr Nahrung leisten, leiden regelrecht Hunger.

So berichtete ich über eine ähnliche Versorgung mit Lebensmittel der Bedürftigen in meinem Artikel "Hunger in Australien" vor einem Jahr darüber, wo 13 Prozent der Erwachsenen und 15 Prozent der Kinder dort in Armut leben und die Zahlen nehmen zu. 2,4 Millionen Australier haben nicht genug Geld um ihre Grundversorgung sicher zu stellen, wie Wohnung, Bekleidung und Lebensmittel. 15 Prozent der australischen Kinder leben in einem Haushalt mit arbeitslosen Eltern.

Dieser Trend ist in vielen westlichen Ländern so, auch in Europa. Deshalb finde ich die Idee gut und nachahmenswert, wäre etwas für unsere ASR-Stammtische als gemeinnützige Aufgabe in den jeweiligen Städten umzusetzen. Es zeigt nämlich, was uns die Politiker erzählen, es ist alles bestens, uns geht’s gut und es geht sogar wieder aufwärts, stimmt nicht.

insgesamt 41 Kommentare:

  1. Fredi1887 sagt:

    Als Österreicher kann ich sagen, nein uns gehts nicht gut und es wird auch nicht so bald aufwärts gehen. Das Budget wird nun durch neue Massensteuern (CO2 Steuer), bzw. Erhöhung der alten (Mineralösteuer zB) saniert, während sich Vermögende, Politiker, Banker und Industrielle wieder abputzen und ungeschoren davonkommen.
    Wir sind Nettozahler der EU und unser damaliger Bundeskanzler hat vor einigen Jahren freiwillig unsere EU-Beiträge verdoppelt, weils uns ja eh so gut geht. Aha, deshalb brauchen wir Sozialmärkte und Bedürftige sind auf Lebensmittelgeschenke angewiesen.
    Eine Bundespräsidentschaftskandidatin wird ärgstens verunglimpft, weil sie nicht aus einer Proporzpartei kommt, es wird schon wieder der Bevölkerung Angst mit internationalen Santionen und Reaktionen gemacht, um die Leute vor der Wahl zu beeinflussen.
    Die Grünen (Partei) klagen die Polizei, weil sie 40 Mitglieder der Georgischen Mafia verhaftet haben wegen Ethnic Profiling, also ihrer Meinung nach eine gezielte Aktion um eine Volksgruppe zu verunglimpfen. Daß Schuck und andere Wertgegenstände gefunden wurden um 2 Juweliergeschäfte voll auszustatten ist ihnen egal.
    Der Frust in der Bevölkerung ist merkbar, leider auch die Ohnmächtigkeit gegenüber der Elite.
    Ich weiß nicht wo das alles hinführen soll, das wird kein gutes Ende nehmen.
    Gott schütze Österreich!

  1. anna sagt:

    Es ist eine Schande für jedes zivilisierte Land, für jede Demokratie, dass es solche Aktionen geben muss. Selbstverständlich soll jeder Mensch genug Geld haben, um zu leben und nicht von den Brosamen der Reichen oder des Staates abhängig zu sein.

    Deutschland z.B. hat genügend Geld, um alle "Bedürftigen" gut zu versorgen. Aber darum geht es gar nicht. Es geht um Strafe, um Rechthaben... um Faschismus. Und der neue Sprecher dieses "Rechthabens" ist Guido Westerwelle, der nach seinen volksaufhetzenden Reden und seinen Amigopraktiken erstaunlicherweise immer noch Außenminister ist.

    Tja, aber das Volk - auch die "Bedürftigen" wählen ja scheinbar diese Leute...

  1. Bernman sagt:

    Passend zu Deinem Bericht finde ich ist die gerade in den USA ablaufende Diskussion um ihre Gesundheitsreform. Da verhält es sich ja ähnlich, was die einen für einen logischen Schritt halten ist für die anderen purer Sozialismus, - was da übrigens einem Schimpfwort gleichkommt. Obwohl eigentlich alle wissen sollten, dass ein Jeder von uns eigentlich alles passieren kann.

    Jeder kann furchtbar krank werden, oder aus sonst welchen gründen arm, und trotzdem scheint es eine ausgeprägte Vorstellung zu geben die besagt “ Das passiert nur den anderen”. Vielleicht sollte man genau da anfangen aufzuklären.

    Danke an Freeman

  1. kontrovers sagt:

    Hmm, in Luxemburg gibt es jetzt seit einigen Wochen auch den ersten "Cents-Laden" für Bedürftige, obwohl das Land ja angeblich so reich und wohlhabend ist... Es scheint als würden die Dinger gerade weltweit synchron aus dem Boden spriessen.

  1. bernd sagt:

    Hier in Frankreich ist es gängige Praxis, das Supermärkte die Guten weg_geworfenen Lebensmittel zusätzlich noch mit scharfen Reinigungmittel überschütten, damit sie bloss von niemanden mehr benutzt werden können.

    Mal abgesehen von Krisenzeiten, selbst wenn alles in Ordnung ist darf es nicht sein, das Lebensmittel die vollkommen in Ordnung sind weg geschmissen werden.

    We feed the World:

    http://www.youtube.com/watch?v=CSRqr6U3qs8

    Unser täglich Brot:

    http://www.youtube.com/watch?v=haQTdHGD--4

  1. IrlandsCall sagt:

    Ich arbeite selber ehrenamtlich bei einer Tafel in der BRD. Ich kann bestätigen, dass immer mehr Menschen dieses Angebot nutzen, und auch nutzen müssen. Menschen über die über 80 Jahre alt sind und nicht genug zu essen haben, Familien mit Kindern die voll arbeiten aber am Monatsende ihren Kindern kein Essen mehr geben können. Junge alleinstehende Menschen die nichts haben. Die Supermärkte geben gerne und unsere Kunden freuen sich. Aber welche ine Armutszeugnis ist dies für die reiche BRD in der MIlliarden Gewinne gemacht werden, Exportüberschüsse eingefahren werden aber nicht genug Solidarität des Staates mit den ganz armen und Arbeitslosen und Rentnern übrig ist. Die einen lassen den Sektkorken knallen während die anderen von Lebensmittelspenden üebrleben müssen.
    Das ist der Neokapitalismus den unsere Politiker wollen. Und darauf sind sie auch noch stolz. Wer nicht arbeitet soll auch nicht essen. Oder wer nicht arbeitet, der soll auch nicht leben? Soweit sind wir schon wieder.

  1. Die Tafel gibt es bei uns in der Sraße seit dem Jahr 2005.

    Am Anfang haben die Mitarbeiter CARIT-ASSI Altenzentrum die kranken Alten beklaut und tütenweise Fleisch, Schinken, Salami, Käse nach Hause geschleppt.

    Mit den Jahren wurde die Schlange der Bedürftigen immer länger
    > Alte >Kranke > HARTZ- Bezieher > ganze Familien.

    heute ist die Schlange 30 Meter lang ... Juppi !
    Es gibt in Zukunft auch kein Fleisch, Schinken und Salami mehr.
    Die fetten Jahre sind vorbei.

    Eigendlich eine gute Sache für Alte, Kranke und Alleinerziehende
    aber solange die Leute noch etwas zu Futtern bekommen gibt es keine Unmut ( Demonstrationen,Aufstände)
    warum auch ...
    jeden Mitwoch gibt es Almosen-Futter für die Herde ... also ab nach Hause vor den Fernseher.

    98 % der Leute wissen nicht einmal .. das HARZ VI seit dem Jahr 2007 (in Teilen) Verfassungswidrig ist.

    Wir schreiben das JAhr 2010 !!!!

    meine persönlich Meinung
    Mit dem Almosen Futter werden die Leute eingelullt und ruhig gestellt.

    Regelsätze , Renten müssen auf ein Maß erhöht werden, dass ein jeder Mensch die Möglichkeit hat, sein Essen und die wichtigsten Dinge selbst zu kaufen und wieder ein menschenwürdiges, selbstbestimmtes Leben zu leben.

    für Alte, Kranke, Alleinerziehende, Familien & Notleidende sollte bei Bedarf auch eine Tafel-Unterstützung
    selbstverständlich sein.

    vergesst die Aktion mit den ASR -Stammtischen
    es gibt schon genügend sogenannte "Helfer" - Organisationen, die sich z.T mit harten Bandagen um die Verteilung streiten.

    Auch hier geht es um Politik, Daseinsberechtigung , Zuschüsse, Fördermittel und Kohle!

    aus eigener Erfahrung
    DAs XXXX Medical Rettungsteam hat im Jahr 2005 jedes 2 Wochene
    Donnerstag - Sonntag unendgeltlich Essen Vorbereitet und für ca 100 Bedürftige & Familien gekocht.
    Das hat Eingeschlagen wie eine Bomben und die Leute waren Happy.
    Umgehend stand Kirche, Bezirksrat (SPD) und Print Medien auf der Matte.

    Hier kochen NAZIS !!!!
    (XXXX Medical Rettungsteam hat schwarze feuerfeste Uniformen ) *lach
    es folgte ein wochenlanger Psychokrieg ...

    helfen ja ... bei den ganzen "Helfer" und ASSI Organisationen manchmal doch sehr frustierend *grins

  1. Ella sagt:

    @Freeman:
    Die Idee, dass sich auch ASR Stammtische damit engagieren koennten finde ich gut.

    Hier kann man jederzeit Essen bei United Way, Salvationarmy oder z.B. Agabe( von Mennoniten) gefuehrt abliefern.

    Viele Lebensmittelgeschaefte fuerhen Fooddrives durch. Es stehen Kisten im Laden und man kann Lebensmittel, Mittel des persoenl. Bedarfs usw. spenden ( dies ist natuerlich nicht uneigennuetzig.

    Sogar die Postboten nehmen so zweimal im Jahr Lebensmittel fuer die Foodpantries mit, man braucht die Tueten nur vor die Tuer zu stellen.
    Die Kirchen hier und auch versch. Nachbarschaftsvereine bieten reihum jedes Wochenende
    Dollarmenues an.
    So gut wie das alles ist, zeigt es doch die Fehler im System auf und dass in diesen Reichen Laendern ueberhaupt soviele am Existenzminimum leben und ev. sogar hungern muessen.

    @Bernman: Die Amerikaner miss goennnen ihren Nachbarn nicht die Krankenversicherung.
    Sie wollen nur nicht diese Reform.
    Es wird naehmlich jeder gezwungen werden private (Marketplace) Versicherungen zu kaufen, also keine Public option oder gesetzl. Versicherung.
    Niemand weiss genau was noch so alles in den 2000 Seiten plus Earmarks drin steht
    Unser Kongressabgeordneter hat z.B. noch letzten Do. zugegeben die Bill nicht gelesen zu haben und trotzdem hat er mit ja gestimmt.
    Die Reform wurde auch von den Vorstaenden der Versicherungsindustrie entworfen.
    Deshalb gingen gleich nach Durchwinken die Aktien nach oben.

    Bisher war z.B. Medicaid fuer Arme, unverheiratete Muetter, Schwangere und Behinderte umsonst.
    Medicare war fuer alle ueber 65 J., die dafuer waehrend ihres Arbeitslebens regelmaessig Steuern abgezogen bekamen. In den meisten Staaten gibt es auch billige Versicherungen fuer Kinder unter 18 Jahren.
    Es sind vielleicht 7 Millionen die wirklich keine Versicherung haben.
    Viele sparen die sich einfach, obwohl sie sich dies locker leisten koennten oder weil sie jung sind und Roulette mit ihrer Gesundheit spielen.
    Jeder der nicht versichert ist, auch Illegale muss im ER behandelt werden,auch wenn es nur eine Kleinigkeit ist.
    Obama hat schon im Vorfeld einige seiner Wahlversprechen wie z.B. billigere Medikamente aus dem Ausland, gebrochen und lieber einen Deal mit Big Pharma gemacht.
    ( Soweit ich weiss hat er ja Aktienoptionen)
    Er ist uneingeschraenkter Befuerworter der partial Aportion, der Abtreibung bis zur zwanzigsten Schwangerschaftswoche.
    Deshalb kam auch der Ruf"Babykiller" und darum haben viele Konservative -auch Demokraten gegen die Reform gestimmt.
    Z.B. bei Socel Security und Medicare hat die Merheit beider Parteien dafuer gestimmt.

    Die Amis werden nun gegen Strafandrohung von Gefaengnis oder Zahlung dazu gezwungen Versicherung zu kaufen.
    Ich denke auch dass es sich fuer die Armen die bisher in Medicaid versichert waren verteuern wird.

    Dies ist nur ein gigantisches Abgreifen von Volksvermoegen oder es werden noch die letzten Dollars aus den schon verarmten Menschen herausgezogen.

    Die Struktur des bestehenden unmoeglichen Versicherungsystem, in dem Versicherungen, nicht die Aerzte darueber entscheiden ob eine Behandlung zusteht, sollte geaendert werden.
    Am Fraud im System, an der ueberfluessigen und verschwenderischen Administration und an den ueberteuerten Preisen der Leistungen wird sich nichts aendern.Auch nicht daran dass man wochen warten kann bis die Versicherg.z.B. eine Ueberweisung genehmigt.
    ( die Deutschen wissen gar nicht wie gut sie es haben mit ihren stukturierten, simplen, ueberschaubaren versicherungen.)

    Die Amis wollen halt nicht dass eine Regierungskommission bestimmt wann der Stecker rausgezogen wird und das sowohl in finanzieller als auch in lebenserhaltender Weise.
    Uebrigen war federfuehrend in dieser Komission der Bruder von Rahm Emmanuel der Arzt ist.
    Und wenn der erste genannte aus der Chicago posse sich so darueber freut, dann bestimmt nicht weil damit dem amerikanischen Volk was Gutes getan wurde.

  1. Ella sagt:

    @Bernman:
    Nachtrag "Silver bear cafe.com hat unter der Page " financal Survival einen Artikel vom 03/22/10 von Kurt Nimmo:"Obamacare - its about enriching Bankers and Wallstreet".

    Im Artikel ist ein Link zu Paul Craig Roberts Artikel auf
    " Counterpunch.com 'vom 22.Jan.10
    " Greed be thou my god - How Wallstreet destroyed Healthcare"

  1. nny sagt:

    der kuchen ist verteilt,
    die krümel werden knapp ...

  1. SAIWAI sagt:

    Bei dem Satz, "es ist alles bestens, uns geht’s gut und es geht sogar wieder aufwärts!" reden die österreichischen Politiker von sich selbst, aber doch nicht von den Bürgern!

    Bereits seit Jahren fordern die Grünen und die SPÖ, Aufklärung, warum die Armut in Österreich wächst. Aber weder haben sie ihr Arbeitspapier noch hat sich etwas zum Vorteil für die Menschen verändert.

    Jede Veränderung kann deshalb nur von aufgeklärten Nichtpolitikern kommen.

    Denn solange die Geldwirtschaft (der Schlange) die Politiker bezahlt, wird es auch keine Gerechtigkeit geben, weder hier (in A) noch sonstwo in der Welt.

  1. thelen 9/11 sagt:

    anna , wir haben g.westerwelle nicht wirklich gewollt... den euro allerdings ebenfalls nicht..

    gruß mario

  1. Die wurzeln allen übels sind die geldsysteme, die politischen systeme und nicht zuletzt die standardisierten religionen. Aber es hilft nichts, man kann den kopf nicht wegstecken. Helfen kann man von unten her um missbrauch weitgehendst auszuschliessen. Eigeninitiative ist gefragt. Denn die grossen hilfsorganisationen sind schon meistens korrumpiert oder es bleibt vielzuviel an der bürokratie hängen.

    Was höre ich da?... Getroffene hunde bellen! Nun gut, auch in hilfsunternehmungen ist kreativität gefragt, und da erst recht. Wir wissen ja inzwischen, dass der laden sowieso zusammenkracht. Raffzähne werden genauso fallen.

  1. anna sagt:

    "anna , wir haben g.westerwelle nicht wirklich gewollt... den euro allerdings ebenfalls nicht.." thelen 9/11

    Tja, offensichtlich hat die FDP so viele Stimmen bekommen, dass es zu einer Regierungsbeteiligung reichte - und alle wussten, dass Westerwelle der Vorsitzende ist.

    In Deutschland gibt es 20 Millionen Rentner und die Mehrheit davon hat zu wenig Rente. Wen haben diese gewählt? Offensichtlich die Regierungsparteien. Und, und, und...

    Es gibt Lösungen, ganz einfache sogar. Aber mir scheint, die Deutschen sind vollkommen verängstigt.

  1. sibo sagt:

    Den Österreichern geht es gar nicht gut und das beginnt schon bei der Jugend ,die im Zigarettenkonsum und Alkohol Rang 1 halten in Europa . Die Armut steigt ,aber das wird in der Politik unter den Tisch gekehrt. Die Aktion ist eine gute Sache ,was mich aber seit Jahren am meisten ärgert,sind die Tonnen von Lebensmitteln die tagtäglich weggerworfen werden,ohne dass sie überhaupt verdorben sind. In unseren Supermärkten wird täglich frisches übriggebliebenes Brot weggeworfen,darf weder verschenkt noch zum Füttern von Tieren weitergegeben werden. Wir leben in einer Welt,die Nahrung als Wegwerfartikel behandelt ,während 2/3 der Menschheit hungert.Die Zeiten sind noch gut,denn das dicke Ende kommt erst.Ich bin Österreicherin,habe damals gegen einen Beitritt zur EU gestimmt . Der Fisch beginnt am Kopf zu stinken und da gibt es keine Ausnahmen.

  1. @Anna, wer A sagt muss auch B sagen. An was für Lösungen denkst Du?

  1. Nelson sagt:

    Teil 2

    Dass Politiker Gesetzespakete befürworten, die sie nicht vollständig gelesen haben ist ein Skandal. Dieses "nicht lesen" wird von Politikern bewusst gemacht, man nennt es auch "plausible denial". Sie können dann, wenn ein Skandal über ein kriminelles Gesetz entsteht sagen, sie hätten dies eben nicht gewusst. Natürlich wissen sie es, aber sie wollen sich absichern mit solchen Schutzbehauptungen. Wenn ein Politiker so verantwortungslos ist, ein Gesetz nicht einmal zu lesen, warum solte er dies dann auch noch zugeben?

    Solche Gesetzespakete sind trojanische Pferde, mit denen man das Gift krimineller Gesetze in die Legislative injizieren kann. Die satanische Machtelite ist raffiniert, und leider ist die Bevölkerung ausgesprochen naiv. Diese Verschleierungstaktiken des "information flooding" und des "language encrypting" sind nichts als eine Manipulation des Volkes. Es sind Methoden, die oft und gerne von den Befürwortern einer totalitären Weltregierung angewendet werden, um deren teuflische Agenda voranzutreiben.

    Diese absichtlichen Manipulationen werden dann semantisch verharmlost, indem man sie als "bedauerliche Nebeneffekte einer leider überbordenden Bürokratie" bezeichnet - ein Versuch mehr sich als Opfer der Umstände zu inszenieren. Und verantwortlich ist am Ende natürlich keiner. Abkassiert haben sie aber alle, diese Gauner.

    Gruss NH

  1. Nelson sagt:

    Teil 1

    Ist euch auch schon aufgefallen, dass seit einigen Jahren, vor allem in den USA, nicht mehr über einzelne Gesetze abgestimmt wird, sondern über ganze Gesetzespakete? Das ist eine klassische Strategie der psychologischen Kriegsführung (PSYOPS). Es handelt sich hier um "information flooding", das Überfluten der Menschen mit Information, vor allem in einer unverständlich abgefassten Sprache "language encrypting", damit es auch ja niemand verstehen kann.

    Auf diese Weise sind die Oligarchie-Terroristen in der Lage, teuflische Gesetzestexte in diesen Paketen unbemerkt zu verbergen, und nach der piggy-back Methode durchzuschleusen. Würde man diese toxischen Gesetze separat behandeln, dann würden sie auffallen, und es gäbe es einen riesigen Aufschrei, aber so merkt keiner was. Dieses System hat Methode, diese Methode ist so gewollt. Politiker inszenieren sich bekanntlich gerne als Opfer von Umständen, als Opfer von Sachzwängen, die sie zuvor selbstverständlich selbst geschaffen haben.

    Habt ihr euch schon mal gefragt, warum im Mittelalter auf Latein gepredigt wurde, und warum niemand ausserhalb der Geistlichkeit eine Bibel besitzen oder lesen durfte, und dies auch nicht konnte? Die Bibel war damals, was Gesetze heute darstellen, eine Sammlung von Regeln, Vorschriften und Dogmen. Im Gegensatz zu damals werden heute nicht die heiligen Gesetze der Bibel als Masstab gesehen, sondern Gesetze von satanistischen Atheisten, die im Hintergrund die Fäden ziehen.

  1. Mahlzeit!

    Ich arbeite seit gut 2 Jahren ehrenamtlich bei der Tafel in unserer Stadt (250.000 Einwohner)

    mehr als 50!!! Ausgabestellen Bedürftige = 100-150 Personen pro Tafel~Filiale~.
    Und es wird immer mehr !

    Wie sieht das erst in den Großstädten aus?!
    ...wenn auch Die zur Tafel gehen,
    die sich jetzt noch schämen....?

    Es gibt in Europa zu wenig Arbeit
    und das ist auch so gewollt von der Politik.
    ...damit wir uns dann gegenseitig diskreditieren und evt. aufeinander losgehen,
    wenn es mal zu wenig bei den Tafeln zur Ausgabe gibt.

    Das ist JETZT schon so!

    Wer noch nie an einer Tafel war,
    der soll es ruhig mal machen,
    da lernt man für`s Leben.

    Danke für diese Thema Freeman!

  1. Wenn mir einer die Hände abhackt und mich dann füttert - fühl ich mich dann beschenkt?
    Bei HartzIv gelistet - dankbar?
    Das sind Rührstücke, bestenfalls - und die Bisschenhinseher schon wissen: Schmierenkomödie.
    p.s.: im Osten, wo ich wohne: zwischenzeitlich Überlegungen gegeben, von Besuchern der "Tafel"(so der Name kostenloser Lebensmitttelabgabestellen)doch wenigstens einen Euro zu nehmen; heute öffnet die Ausgabe nur noch freitags (?); was es gibt: Semmeln, manchmal Brot...
    nein - ich war nie dort; und kenn auch keinen, der, obwohl a l l e HartzIV-notiert;-)

  1. In Valencia, Spanien gabs vor über 40 jahren eine grosse halle in der über 400 personen jeden tag warmes essen bekamen und belegte brote für den abend. Spendiert wurde dies von den ansässigen Banken. Es gab keine streitereien , das essen wurde am tisch serviert. Eine edle geste oder schlechtes gewissen, ist ja egal. Dies als kleines, menschliches beispiel.

  1. m. sagt:

    Salü zämme :o) und beste Grüße nach Österreich

    Hab das grad in meiner Heimatstadt-Zeitung gepostet, und möchte Euch das nicht vorenthalten: betr. Deutschland


    GMX kolportierte am 12.02.2010 eine Meldung vom Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB), das es im vierten Quartal 2009 in Deutschland insgesamt 942.000 offene Stellen gäbe.

    http://portal.gmx.net/de/themen/beruf/karriere/9852928-Zahl-der-offenen-Stellen-gestiegen,pd=3.html



    n-tv vermeldete am 22.02.2010:
    "Im September 2009 bekamen laut Bundesagentur für Arbeit (BA) insgesamt 6,7 Millionen Menschen Hartz IV. Davon waren 4,9 Millionen erwerbsfähig. 1,8 Millionen sind nicht erwerbsfähig, vor allem Kinder."

    http://www.n-tv.de/politik/Wer-wird-wie-bestraft-article741931.html

    Zieht man jetzt von den 6,7 Millionen Hartz IV Menschen, die 1,8 Millionen nicht Erwerbsfähigen Hartz IV Menschen ab, bleiben noch 4,9 Millionen Erwerbsfähige Hartz IV Menschen übrig.

    Es gibt lediglich 942.000 offene Stellen. Würden diese vollsändig besetzt werden, würden immer noch über 3,9 Millionen Arbeitssuchende Hartz IV Menschen ohne Arbeit da stehen.
    (PS: Der Bericht redet nicht von ALG 1 Empfängern, die müssen noch hinzugerechnet werden)

    ASR BestBlogEver

  1. Bernman sagt:

    @ Ella

    Oops........ und ich war so naiv zu glauben es sei eine gesetzl. Versicherung praktisch nach unserem Vorbild. Und von diesen Zwangsmaßnahmen hatte ich auch noch nicht gehört. Und Abtreibung bis zum 5 Monat?! - das da diskussionsbedarf angesagt ist, ist ja wohl absolut klar.
    Mir wird mal wieder bewust wie gering die Informationsdichte unserer Nachrichtenmedien ist.

    - Danke für Deinen Hinweis!

  1. Dieter sagt:

    Ich bin 43, Früherwerbsunfähig und bekomme 420 Euro Rente und 35 Euro Wohngeld. Ich lebe (noch) in eigenem Haus und kann diese nur halten da meine Mutter mit ihrer kleinen Rente viele Kosten trägt.
    Mit dem Einkommen lieg eich sogar noch weit unter dem eines Hartz4 ler. Das Haus bietet erst nur subjektiv Absicherung da nicht sofort zu verwerten wäre, von Steinen kann ich nicht abbeissen! Ausserdem Abfindungen etc die zusätzlich kommen würden.

    Arbeiten gehen darf ich höchstens 2 Stunden am Tag und das nicht mals regelmässig und viele körperlich zu schwere Jobs könnte ich garnicht machen wegen der Einschränkungen und Behinderungen. Und der Arbeistmarkt schreit sich sicher nicht nach Frührentnern die ordentlich was dazu verdienen müssten. Bei derzeitiger Gesetzeslage sähe es sogar so aus, daß meine derzeitige Erwerbsunfähigkeitsrente (EU Rente)bei Eintritt ins Altersruhegeld (67) um die Hälfte also 50%!!nochmals gekürzt würde. Also Tod bei Eintritt mit 67 oder Zwangarbeit fürs überleben.
    Wer in diesem Staat arbeitslos wird, Harz4 bekommt, Früherwerbsunfähig wird ist noch schlimmer, der hat schlichtweg verloren und gehört zum Ausschuss und wird auch so behandelt, meist sogar auch von der Gesellschaft (meine Erfahrung) man wird zwwnagsweise vom allgemeinen Leben ausgeschlossen, kann an vielem nicht mehr teilhaben.
    In einem Land wie Deutschland, welches sich rühmt ein Wohlfahrtsstaat zu sein, welcher jahrzehnte lang Exportweltmeister war,welcher so viel Steuern über jahrzente eingenommen hat, welcher soooooooooo schlecht und mies gehaushaltet hat, welcher die Hochfinanz zu bedienen hat damit diese die nächsten Milliarden horten können, tja in so einem Staat wird es immer weniger sozial und gerecht zu gehen. Das ist ein Unsozial Staat erster Güte. Und die Leute müssen aufpassen das sie ihnen nich gleiches Schicksal ereilt, aber vor lauter Arroganz und Ignoranz noch nichts wahr haben will.
    Diese Staatensysteme, die gesamte EU, die Heuschrecken Markt Wirtschaft und dieser Raubtierkapitalismus wird dem gesamten Volk den Gar ausmachen. Und die Elite wird zum Schluss zur Erkenntnis kommen, das sie Erde verbrannt und verbraucht ist auf derer sie dann leben. Ich hoffe für uns alle, daß dieses System als bald abgestellt wird und durch ein neues, sozialeres, menschlicheres erstezt wird. Aber das wird wohl vorerst ein Traum bleiben.

  1. landbewohner sagt:

    "schlichtweg zum kotzen" ist dieses tafelunwesen. hier leisten bösartige sozialrassisten, die meist die iniatoren dieser einrichtungen sind, und "unbedarfte gutmenschen" dem sozialabbau wertvolle handlangerdienste. lidl & co sparen millionen, weil sie nun ihre abfälle statt in teuren containern in kostenlosen hartzis entsorgen können.
    und man bedenke, welche summen bei diesen tafeln für nagelneue tranporter, benzin, hauptamtliche mitarbeiter und sanierte oder eigens angemietete gebäude ausgegeben werden. hier wurden z.b. mal so eben 300 000 € aus dem stadtsäckel an die tafel zum hauserwerb abgezweigt. dürfte kein einzelfall sein, wie auch der fall treberhilfe berlin und maserati dienstwagen zeigt.
    und allein der gedanke - secondhandfood, secondhandklamotten, secondhandmöbel
    (die liste lässt sich beliebig fortsetzen)
    für secondhandmenschen -
    ist das nicht abartig???????????????
    logisch zu ende gedacht: um die armen nicht zu bittstellern bei diversen "sozialen" einrichtungen und somit zum passiven leiden zu degradieren, gibt der staat an arme bettellizenzen aus, die zu einer aktiven teilnahme am öffentlichen leben führen und die eigeninitiative der überflüssigen stärken!!

  1. brian sagt:

    @Gedankenverbrecher: so siehts mal aus, habe selbst in einer Tafel gearbeitet, in der die Ladenvorsteherin geklaut hat, wie ein Teufel (nicht nur Essen nein auch den Spendeneuro hat sie sich gerne mal selbst eingesteckt). Als ich die Landes- und Bundestafel eingeschaltet habe wurde ich überredet es nicht an die große Glocke zu hängen, wegen der Wirkung auf die anderen Tafeln. Als Dank wurde die gute Frau, selbst von der Tafel abhängig Vorsitzende des Vereins.
    Da werden selbst noch die Ärmsten beklaut und beschissen.

  1. Dirty tricks ...

    diese assoziale , soziopathische Bande in Berlin ist unglaublich

    Anstelle einer verfassungswidrigen Missgeburt (HARTZ I - IV) den Gnadenschuß zu verpassen. Ändert man flux das Grundgesetz und verkauft genau dieselbe verfassungswiedrige Missgeburt der Herde als jetzt Grundgesetzkonform.

    im Jahr 2007
    Hartz IV-Arbeitsgemeinschaften mit Verfassung nicht vereinbar
    Bundesverfassungsgericht - Pressestelle -
    Pressemitteilung Nr. 118/2007 vom 20. Dezember 2007
    Urteil vom 20. Dezember 2007 – 2 BvR 2433/04; 2 BvR 2434/04 –
    http://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg07-118.html

    2010
    Bundesverfassungsgericht - Pressestelle -
    Pressemitteilung Nr. 5/2010 vom 9. Februar 2010
    Urteil vom 9. Februar 2010 – 1 BvL 1/09, 1 BvL 3/09, 1 BvL 4/09 –
    Regelleistungen nach SGB II ("Hartz IV- Gesetz") nicht verfassungsgemäß
    http://www.bundesverfassungsgericht.de/pressemitteilungen/bvg10-005

    *

    Weg frei für Neuordnung der Hartz-IV-Jobcenter
    Berlin (Reuters) - Mehr als zwei Jahre nach dem Verfassungsgerichtsurteil gegen die Hartz-IV-Jobcenter ist der Weg frei für eine Neuordnung.

    Eine Spitzenrunde aus Vertretern der Union, der FDP und der SPD vereinbarte am Mittwochabend in Berlin eine Grundgesetzänderung. Die ursprünglich von der schwarz-gelben Regierungskoalition geplante Aufspaltung der Jobcenter in getrennte Aufgaben für Arbeitsagenturen und Kommunen ist damit abgewendet. Für die 6,8 Millionen Bezieher von Arbeitslosengeld II ändert sich in der Praxis wenig. Künftig sollen jedoch bis zu 110 statt derzeit 69 Kommunen die Betreuung der Langzeitarbeitslosen in Alleinregie mit dem Geld vom Bund übernehmen. Das wäre ein Viertel aller 438 Jobcenter bundesweit.

    "Wir werden gemeinsam eine Grundgesetzänderung auf den Weg bringen", sagte Bundesarbeitsministerin Ursula von der Leyen nach dem einstündigen Treffen. Die Langzeitarbeitslosen hätten nun Sicherheit:

    Quelle:
    http://de.reuters.com/article/domesticNews/idDEBEE62O00N20100325

  1. mm82999-1 sagt:

    Der (Sozial-)Staat nimmt seine Aufgabe nicht mehr war. Er ist zu einem Wasserkopf degradiert, der nur noch um sein überleben kämpft, indem er den Konzernen als Handlanger dient. Solche Aktionen wie in dem Bericht beschrieben führen zu einer Selbstorganisation der Bevölkerung und damit zu einer Konkurrenzsituation zum (alten, bisherigen) Staat. Der (alte) Staat wird somit überflüssig. An seine Stelle tritt eine andere Organisationsform, welche letztendlich zur Geburt eines neuen Sozialstaats führen wird. Was dann mit den Konzernen und den Lobbyisten passiert, werden wir alle erleben.

  1. Schwalbe sagt:

    Die Tafeln in D sind eine Geschäftsidee von McKinsey. Schirrmherrin ist Frau v.d.L. Lest bitte diesen Artikel.

    http://www.flegel-g.de/tafeln.html

    D hat die EU-Hilfe in Millionenhöhe für die Tafeln abgelehnt. Jeder möge sich Gedanken machen, was es für einen Menschen bedeutet in einem grundgesetzlich verbrieftem Sozialstaat für sein Essen Schlange stehen zu müssen. In einer Großstadt kann man versuchen zu vermeiden, dass man gesehen wird. In kleineren Orten wird das schwierig.

    Bei uns stehen an den Supermärkten Obdachlose/Arbeitslose und bieten die Zeitung "Fifty-Fifty" an. Ich kaufe sie ihnen nicht ab, ich gebe ihnen ein paar Euro, nehme sie mit zum Einkaufen, damit sie sich was aussuchen können und habe sie im Winter mit warmer Kleidung und Decken versorgt. Durch einen familiären Todesfall habe ich reichlich zu verschenken.

    Wir haben hier ein reines Mädchengymnasium. Die jungen Dinger bauen vor den Supermärkten Stände auf und bitten die Kunden um Lebensmittelspenden. Das verteilen sie mit einem Pfarrer an bedürftige Familien. Diese Direkthilfe finde ich würdevoller.

    Die Hilfsorganisationen verbrauchen zu viel Geld für die Verwaltung. Ich habe auch schon Kinder auf der Straße angesprochen, weil mir ihre zerlumpte Kleidung und ihre kaputten Schuhe aufgefallen sind. Sie haben sich gefreut, dass ich ihnen die gut erhaltenen Sachen meiner Kinder geschenkt habe, aus denen sie heraus gewachsen sind.

    Seht euch in eurer Umgebung um. Es gibt genug Elend. Gebt bitte ab, was ihr nicht braucht an die Bedürftigen direkt. Unsere Regierungen sollten sich in Grund und Boden schämen für das, was sie angerichtet haben.

    Von der Altkleidersammlung haben die Bedürftigen nichts. Das wird zu Putzlappen und ähnlichem gemacht oder in Entwicklungs-/Schwellenländern verkauft.

    Liebe Grüße ins Ösi-Land

  1. Schwalbe sagt:

    P.S. Bei uns im Gym starten die Lehrkräfte mit den SchülerInnen regelmäßig Aktionen für die Kinderheime. Kleidung, Bücher, Spielzeug. Das wird persönlich hingebracht und verteilt, damit wir wissen, dass die Heimkinder die Sachen wirklich bekommen.

  1. Föhnix sagt:

    Lieber Freeman, liebe Leute,

    Helfer für die Tafeln gibt es zur Genüge, Leute, die sehen und verstehen, was hinter den Kulissen der Macht abläuft, dagegen nicht. Also lasst Euch bitte nicht durch Euer zwar lobenswertes aber letztlich doch gezielt instrumentalisiertes und damit missbrauchtes Mitgefühl von Eurer wesentlich wichtigeren Aufgabe (ASR & Co.) ablenken!

    Wenn ein Brunnenbau-Experte täglich seine Zeit damit verbringt, Wasser von einer weit entfernten Quelle heran zu schleppen, ist das nicht etwa hilfreich, sondern eine sträfliche Verschwendung seines Wissens und seiner Zeit, die er besser in den wesentlich nachhaltigeren Bau eines Brunnen gesteckt hätte. So könnte er die Hebelwirkung seiner Hilfe vervielfachen.

    Seht Euch mal um: überall könnt Ihr feststellen, wie die Gutherzigkeit der schweigenden Mehrheit schamlos missbraucht und ausgebeutet wird. Solche Mechanismen werden z.B. gern zur Rechtfertigung von Kriegen genutzt, z.B. das Mitgefühl mit weinenden Müttern und ihren Kindern (Kosovokrieg), oder mit unterdrückten und angeblich zwangsverschleierten Frauen (Afghanistankrieg).

    Ähnliches passiert auch mit der Armut und den vielen privaten Hilfeleistungen. Über die Hintergründe der Tafeln und ihren Platz im System des Neoliberalismus schrieb Telepolis bereits 2005:

    "Ist McKinsey womöglich der eigentliche Initiator der "internationalen Tafellandschaft"? "

    "Für die Tafelentwicklung erleichtert das Wissen um die intensive Einflussnahme von McKinsey das Erkennen ihrer teilweise noch verborgenen Intention: dass sie genau auf den Turnaround zusteuert, den McKinsey immer wieder fordert, nämlich die massive Einschränkung des staatlichen Geldtransfers auf der Grundlage von Bürgerrechten. Statt Geld mit Bürgerrechtsanspruch gibt es großzügige private Spenden an die Bedürftigen auf Grundlage der Menschenrechte."

    Aus ... die im Dunkeln sieht man nicht

    Es ist nicht etwa so, dass es Tafeln gibt, weil es Armut und Sozialabbau gibt. Es ist (auch) umgekehrt, z.B. konnten in Deutschland die Sozialreformen erst ab dem Zeitpunkt installiert werden, als die Tafeln (v.a. durch die Aktivitäten von McKinsey) im ganzen Land wie Pilze aus dem Boden schossen!

    Die Tafeln sind das Feigenblatt hinter dem die Mächtigen den Zynismus ihrer (Anti-)Sozialpolitik verstecken. Wollen wir ihnen auch noch dabei helfen, indem wir ihr Feigenblatt halten?

    Auch diesen etwas neueren TP-Artikel möchte ich empfehlen, v.a. weil er zeigt, dass die Tafeln nicht der Bekämpfung, sondern im Gegenteil der Verstetigung der Armut dienen!
    Es ist angerichtet: Tafeln in Deutschland!

  1. SAIWAI sagt:

    Nachtrag Teil 1
    Die Ursache für die steigende Armut in Österreich und in jedem Land:
    BIP – Anstieg (Wirtschatswachstum);
    die Einwohnerzahl die diese Leistung erhalten, steigen.
    die Vermögenswerte, für die jeder Zins und Mietrendite (enthalten im Endpreis) bezahlt, steigen
    die Kosten für Geldbeschaffung und Verwaltungsaufwand steigen (Bonitätsprüfungen, Erhaltungskosten für die Bänker, Rendite und Verwaltungskosten der Versicherungswirtschaft, Bürokratie der Verwaltungen etc.)

    Aber!, der zugrunde liegende Wert (Waren, Dienstleistungen, Produktionsstätten und Wohnobjekte) werden durch die immer engeren Regeln der Bonitätsprüfungen für neue Kredite gemindert! (Ursache:
    Geldwirtschaft: 2 % Mindestreserve der Banken massive Vermehrung der Geldmenge einerseits und Basel II für die Vergabe von Neukrediten sowohl an Wirtschaft als auch an Private bedeutet sie müssen zuerst Eigenmittel zwischen 30 und 60 % der Finanzierungssumme vorweisen, bedeutet sie haben Anspruch auf Renditen während der Ansparphase
    und Wertminderung durch die Zeit )

    Der Schnittpunkt, wo die Kosten für die Geldbenutzung incl. Rendite höher sind als die Arbeitsleistung aufgeteilt auf die Einwohner hatte bereits vor Jahren stattgefunden!
    Durch das System Geldwirtschaft verknüpft mit gesetzlichem Recht auf Zins / Rendite wird umverteilt von der Realwirtschaft (Waren und Dienstleistungen) zur Geldwirtschaft (Eigenkapitaldeckung und Rendite-Forderung von Geldanlegern)

  1. SAIWAI sagt:

    Nachtrag Teil 2
    Es sinkt die zur Verfügung stehende Netto-Kaufkraft und zusätzlich steigt der Wert des Geldes.
    Das bedeutet: Mit steigendem Konsum wird zuerst (da Renditeforderungen immer gesetzlich verankert sind) die Forderungen der Geldwirtschaft bedient. (Brutto / Netto Rechnung)
    Die steigenden Ausgaben der Staatsverschuldung noch nicht einbezogen! Die müssen sowieso von der Realwirtschaft erzeugt werden, was wiederum die Spirale anzieht.
    Also:
    Die in jedem Produkt enthaltenen Renditeforderungen (Zins, Betriebskosten, Verwaltungsaufwand etc.) müssen von jedem (auch den Nichtverschuldeten) zuerst (Gesetz) bedient werden.
    Vom Preis einer Ware / Dienstleistung bleibt somit Netto (Kaufkraft) weniger als Null übrig. Innerbetrieblich wird durch Erhöhung des Arbeitsdrucks, Rationalisierung, Betriebsverlagerung in Billiglöhnländer und dgl umstrukturiert.

    Das System ist bereits vor Jahren kollabiert und wird durch Desinformation, u.a. auch durch „Unternehmenberater“ und um Ruhe unter dem Volk (keine Aufstände) künstlich aufrecht erhalten. Zusätzlich wird wiederum die „Ruhe“ durch gesetzliche Regelungen (s. EU-Vertrag etc.) dem Volk aufgezwungen.
    Ein Neustart mit denselben Bedingungen sollten sich die Menschen nicht gefallen lassen.
    Wie, wenn nicht durch völliges Ausschalten der Geldwirtschaft, lässt sich eine Änderung hin zu materiellen und ethischen Werten vollziehen?
    Zudem wissen die eigentlich Verantwortlichen sich selbst keinen Rat (Bewusstsein eines Schulbuben) und werden noch zusätzlich von der Geldwirtschaft gesponsert.

    Eine Schlange die sich in den Schwanz beißt!

  1. SAIWAI sagt:

    Nachtrag Teil 3
    Eine weitere menschliche Nebenwirkung dieser Schlangenwirtschaft:
    Zwischenmenschlich, auch innerhalb von Familien, ist das Vertrauen gesunken, es wird immer vermehrter eine Aufwand – Nutzen – Rechnung erstellt, somit die Anforderungen an die Liebenden erhöht. Erkennbar in den Scheidungsraten und in der steigenden Gewalt.

    Die kostenlose Versorgung mit Lebensnotwendigem (!) ist auch ein Zeichen der wirtschaftlichen Gewalt (Erniedrigung!). Jedoch ist die Verteilung für viele bis zum endgültigen Kollaps des Systems, unverzichtbar!

    Wenn es einen Satan gäbe, er hätte sicher dieses System erstellt. Es macht aus liebevollen Menschen, die sich an die allgemein gültigen, äußeren, gesetzlichen Regeln halten müssen, wahre Teufel!

    Und um der Situation noch die Krone aufzusetzen, werden durch die Darwinisch Elitäre Ausrichtung von Bildung und Gesundheit und durch die hierarchisch, strukturierten Glaubensorganisationen Moralvorstellungen in die Menschen geimpft, die jeder Menschlichkeit entbehren.

    Der Schlange den Kopf ab zu schlagen, ja das ist radikal, geht auch nur, wenn die Änderung wirklich vom gesamten Volk getragen wird. Denn wenn die Schlangenwirtschaftler (derzeit an der Macht) ihre Lebensgrundlage verlieren und für die bisher von allen akzeptierten Systemfehler bestraft werden, haben wir nur eine Umkehr der Verhältnisse.
    Nur und ausschließlich nur dann, ist eine Wandlung möglich, wenn auch die Geldwirtschaftler die neue Ausrichtung akzeptieren können, weil müssen.

  1. scorpi sagt:

    das ganze ist ein scheinheiliges getue vom staatlichen radio.
    die wahren probleme und fehler werden totgeschwiegen.
    freeman, lass dich nicht vor sonen karren spannen. die bekämpfen feuer mit feuer!

  1. Ella sagt:

    Teil I:

    @Bernman:
    Ja die BS Medien in Europa wie auch hier haben vor der Abstimmung wenig erklaert und danach den Sieg gefeiert.
    Auch Rahm Emanuel hat sich heute noch mal selbst gelobt ueber seinen Anteil an der inzw. 2700 Seiten langen Bill(die Bibel hat ungefaehr 1300 Seiten,nur mal zum Vergleich. .
    Es wurden heute nochmal so 200 Seiten Zusatzammendments geschrieben.
    Es gibt fuer mich ein Kriterium wenn ich BS anschaue. Die Opfer sind die Taeter und die Taeter sind die Opfer.
    Schau mal in dieser Hinsicht wie die Gegner dargestellt werden, als gierige, dumme, egoistische rassistische Rednecks und Krawallmacher.

    Uebrigens Obamas Einstellung zur Kindstoetung( Ja Kinder die nach der Abtreibung noch leben werden einfach sich selbst zum Sterben ueberlassen. Wenn das nicht Satanismus ist, dann weiss ich nicht.

    You tube video " I inventendet the internet ( Kill and destroy) zu sehen - bitte googlen.

    Hier wird sein Stimmverhalten im Staat Illinois zu dem Thema und seine Reden gezeigt und Zeugen, die darueber aussagen.

    Was die pschologische Kriegsfuehrung im Falle der Healthcarebill funktioniert hat
    @Nelson ja excellent geschieben.
    im Thread hier beschrieben.

    Es ist pure Desinfo fuers Volk und hinterher ups hats keiner von den Volkszertretern gewusst was sie da durchgewinkt haben ( sie Bailout)

    In allen Medien wird jetzt ploetzlich erklaert was in der Bill ist fuer die Amis, vor Abstimmung war nicht viel zu hoeren.
    Ich werde mal einige Beispiele auffuehren.
    -Z.B. soll ein Plan 12.000 bis 15.000 Dollar pro Familie kosten und es gibt Hilfen dafuer. Verdient eine Familie ueber 88.000 Dollar gibts Keine finanz. Hilfen und die Steuern werden erhoeht um die Bill zu finanzieren.
    -Eine Regierungskommission wird ueber generellen End of Live Care entscheiden und zwar gleiche richtlinien fuer alle.
    -Die IRS und die Regierung haben dadurch Zugriff auf persoenliche Bankkonten und koennen sich daran bedienen.
    - Die Arbeitgeber sind bei einer Zahlung von 750 Dollar pro Arbeitnehmer von Zuzahlungen fuer die Versicherung befreit.
    So wird also die Zahlung am Versicherungsnehmer haengen bleiben.
    - Ob es dann noch ER CAre ohne Zahlung oder Medicaid gibt weiss ich nicht.
    - Gelesen habe ich auch, dass die Zahlung pro Jahr auf 5000 D pro Einzelperson und 10.000 D pro Familie beschraenkt wird.
    Diese Summe ist hier sehr schnell aufgebraucht wo ein ER Besuch schon 1200 D oder ein MRI 1400 Dollar kostet.


    Dann koennen die "Powers to be" jede Menge Gesetze und Earmarks fuer special Interessts ein schmuggeln.
    Was wissen wir was z.B, ueber Zwangsimpfungen oder ueber Handhabungen des Gesetzes bei Ausbruch einer Massenepidemie (Fema) drinsteht? oder ueber lebens und unwertes Leben und dessen Erhaltung usw.

    Uebrigens hat sich der Kongress,der Senat der Praesident und Familie und einige andere im US Government ausdruecklich aus der Healthcarebill ausgenommen.

    Irgendwo habe ich mal gelesen "Doctors kill people not Weapon" und das stimmt vor allen Dingen in den USA mit ca. 120 Tausend Toten pro Jahr wegen aertzl. Fehler oder Medivergiftung. Es gibt jedoch 80. Millionen Waffenbesitzer u. ca. 1800 Morde pro Jahr ( falls ich mich richtig an die Statisk erinnere)

  1. Zum Thema EU-Präsident, ich denke dieses Bild zeigt gut welche Stellung Herman Van Rompuy hat.

    http://www.n-tv.de/img/79/794907/Img_17_6_450_2010-03-25T172300Z-01-YH40-RTRMDNP-3-EUROZONE-GREECE-EU.JPG8436532970521757165.jpg

  1. Ella sagt:

    Teil II:
    zu Nelsons Beispiel "of Information
    floating" und "language encrypting:

    Ein konkretes Beispiel wie den Rentnern die Finanzierung ihrer Medikamente nach Obamacare von den BS Medien erklaert wird.

    Bushbaby hat so 2006 ein Medi.gesetz verabschiedet, dass angeblich den Rentnern hier im Land der ueberteurten Medis helfen sollte.
    Es sieht so aus: Die Rentner bekommen bis zu ca.1300 D jaehrlich von der Versicherung bezahlt, dann gibt es ein "Donut hole", von ca. 3500 Dollar Selbstzuzahlung. Dann ab ca. 5000 Dollar zahlt die Vericherung wieder die Medies.

    Nach Obamacare wird dass nun geaendert. Ich habe jetzt schon Probleme dass aus der Erinnerung nach zu erzaehlen . Wie soll dass erst ein "Elder" verstehen.

    Also es gibt erstmal 250 Dollar um das "Donut hole" zu schliessen, dann naechstes Jahr soll Incentives geben , das die Medis 7% billiger sind, dann das Jahr darauf 11% dann bei 2020 soll das "Dognut hole" geschlossen sein.

    Schoen fue die, die das noch erleben werden und nicht zwischenzeitlich Fehlernaehrung krank geworden oder verhungert sind oder sich die Medis nicht leisten koennen und deswegen frueher sterben.

    Ich bin neugierig was die naechsten Tage noch so alles erklaert wird und wie gross der Bauch des Trojanischen Pferdes wirklich ist.

    Zur Tafeldisskussion:
    Auch hier erfolgt ein knallharter Kampf um Domaenen der versch. NOn profits Organistationen. Vor allem wenn es um Grants vom Staat und von Organisationen oder Firmen geht.

    Oft laeuft die Arbeit auf der "Kundenebene" ueber Ehrenamtliche, die auch nur ausgebeutet werden.
    Die Hauptamtlichen Helfer verdienen gut und machen sich nicht so sehr die Finger schmutzig.
    Auch ich kenne Faelle bei denen Geld veruntreut wurde und die Leute sich zuerst mal selbst bedienen, da ja wenig Accountibility gefordert wird.

    @Foehnix: Durch Deine Post ist mir erst so richtig bewusst geworden,
    das dass was Du beschreibst hier in USA schon lang gang und gaebe ist.
    Hier muessen ganze Belegschaften Ehrenamt schieben und die Spende wird regelmaessig vom Lohn abgezogen.
    Der Gruppendruck ist stark z.B. bei "Brown", Ein jaehrlich vorgebenes Spenden Ziel der ganzen Belegschaft zu erreichen
    Wie den Leuten die sich das eigentlich nicht leisten koennen, das Geld aus der Tasche gezogen wird, sieht man ja an den Spendenaktionen wie jetzt fuer Haiti.

    Doch all dies sollte wirklich kein Grund sein den Leuten nicht mehr zu helfen.
    Deswegen fand ich die Idee Freemans gut an diesen Organistionen vorbei Leuten zu helfen und es muss ja kein Secondhand food sein und nur sehr gut erhaltenen Kleidung und vorallen Dingen keine Tafel.
    Ein ASR Stammtisch koennte doch einfach benoetigte Dinge einsammeln und diese dann weitergeben.
    Passend dazu ist @Schwalbes Post er zeigt sehr gute Moeglichkeiten auf, konkret Einzelnen Menschen gezielt, schnell und aktiv zu helfen.

  1. Wir alle wissen, oder fühlen es, daß ohne grundlegende änderung der geldsysteme oder deren totale abschaffung sich nichts ändern wird.

    Überbrückende nothilfe ist natürlich moralische verpflichtung und das möglichst ohne geld sondern mit sachwerten. Es gibt ja einen immensen überschuss. Die hilfe vom Staat ist eine falle, aber vorerst nicht zu umgehen. Denn der Staat wäre ohne diese "hilfe" schon längst gekippt.

    Das deutsche Volk hat sich entmündigen lassen. In kürze wird es unsanft aufgeweckt werden und die kreativen kräfte werden frei werden. Es ist höchste zeit!

  1. Föhnix sagt:

    Das passende Interview zum Thema (in ZEIT-Online):

    Soziale Gerechtigkeit: "Die Mittelklasse irrt"

    Je ungleicher eine reiche Gesellschaft, desto größer ihre sozialen Probleme: Der britische Sozialforscher Richard Wilkinson über die Frage, warum der wachsende Abstand zwischen Arm und Reich schlecht für alle ist.

    http://www.zeit.de/2010/13/Wohlstand-Interview-Richard-Wilkinson

    Richard Wilkinson hat zusammen mit Kate Pricket das Buch "Gleichheit ist Glück" geschrieben. Seine zentrale These: Ungleichheit macht krank - nicht nur den Einzelnen, sondern am Ende die gesamte Gesellschaft. Das Buch ist eine gründliche Ergänzung zur Glücksforschung der Ökonomen, die das Streben nach Zufriedenheit zwar als wirtschaftliche Triebkraft sieht, das den Menschen aber auch neidisch macht.

  1. Aboveground sagt:

    Da kann ich mich nachträglich nur scorpi und Co. anschließen.

    Ich war selbst auch ex mitarbeiter in österreich (ca.2005). Das Projekt wurde teilweise z.B. in Graz wieder minimiert(eingestellt) weil die Supermärkte einen starken Gewinnrückgang verzeichneten. Die Anlaufstellen waren/sind auch bei uns schon über die Grenzen ausgelastet.

    Auf den Punkt gebracht - es war zu erfolgreich.

    Was ich noch kritsieren möchte: Die notwendigen Gelder werden bei den assozialsten Wirtschaftstreuhändern bei sogenannten "Gala-Veranstaltungen" eingehoben.
    Das typsiche "ich rette 3 gute Menschen dann kann ich wieder 1000 schlechte mit guten Gewissen entfernen" - Verhalten.

    Grundsätzlich wäre ich aber an einem derartigen Ausspeisungsprogramm noch immer interessiert - da man mit heutiger Großküchentechnik eine Top Mahlzeit für ein paar Cent! erzeugen kann. Mit der richtigen Unterstützung könnte man ALLE finanzell abhängigen Menschen im Innland versorgen und wieder nach oben bringen. Dann wäre das "SYSTEM" schnell zum Handeln gezwungen - weil ihnen der A'sch auf Grundeis geht.

    Bspl. mit 183Mio.EUR. könnte man 1Mio. Menschen ein ganzes Jahr auf gastronomisch hohen Niveau mit Essen versorgen.

    Der Ausbau von 6 Ubahnstationen kostet bei uns schon 440Mio EUR. bei einer Dauer von 6 Monaten!

    Chears