Nachrichten

Deutsche Bundesbank bestätigt, Geld entsteht aus Luft

Montag, 22. März 2010 , von Freeman um 00:05

In der Schule wird uns gelehrt, Banken verleihen Geld, welches sie vorher von den Sparern einbezahlt bekommen haben. Sie können nur Geld vergeben welches sie vorher von den Kunden bekommen haben. Eine völlig naive Vorstellung auf Kindergartenniveau.

Einige die sich etwas mehr mit dem Geldsystem befassen wissen, es gibt das sogenannte Mindestreservesystem, welches den Banken erlaubt, das x-fache an Geld welches sie haben zu verleihen. Der Mindestreservesatz im Eurosystem beträgt derzeit zwei Prozent. Das heisst, für einen Kredit von 100'000 Euro muss die Bank nur 2'000 Euro an tatsächliche Geld bei der Zentralbank hinterlegt haben.

Was aber die wenigsten wissen, und dazu gehören die meisten Personen welche im Bankwesen tätig sind, die Geldschöpfung erfolgt durch Schulden, durch einen Kredit. Oder in anderen Worten, Geld wird aus Luft gemacht.

Da Geld durch Schulden entsteht, bedeutet es auf der anderen Seite, wenn alle Schulden zurückgezahlt werden würden, dann gebe es kein Geld mehr. Anderseits bedeutet es, wenn die Geldmenge erhöht werden muss, müssen auch immer mehr Schulden entstehen, müssen sich immer mehr Personen oder Institutionen sich verschulden. Deshalb wird das Schuldenmachen so gefördert.

Ohne Schulden kein Geld, ohne Schuldenanstieg kein Geldmengenzuwachs.

In ihrem Bericht "GELD UND GELDPOLITIK" auf Seite 88 schreibt die Bundesbank:

Geldschöpfung der Banken

Geld entsteht durch „Geldschöpfung“. Sowohl staatliche Zentralbanken als auch private Geschäftsbanken können Geld schaffen. Im Eurosystem entsteht Geld vor allem durch die Vergabe von Krediten, ferner dadurch, dass Zentralbanken oder Geschäftsbanken Vermögenswerte ankaufen, beispielsweise Gold, fremde Währungen, Immobilien oder Wertpapiere. Wenn die Zentralbank einer Geschäftsbank einen Kredit gewährt und den Betrag auf dem Konto der Bank bei der Zentralbank gutschreibt, entsteht „Zentralbankgeld“. Die Geschäftsbanken benötigen es zur Erfüllung ihrer Mindestreservepflicht, zur Befriedigung der Bargeldnachfrage und für den Zahlungsverkehr.

Geldschöpfung der Geschäftsbanken

Die Geschäftsbanken können auch selbst Geld schaffen, das sogenannte Giralgeld. Der Geldschöpfungsprozess durch die Geschäftsbanken lässt sich durch die damit verbundenen Buchungen erklären: Wenn eine Geschäftsbank einem Kunden einen Kredit
gewährt, dann bucht sie in ihrer Bilanz auf der Aktivseite eine Kreditforderung gegenüber dem Kunden ein – beispielsweise 100.000 Euro. Gleichzeitig schreibt die Bank dem Kunden auf dessen Girokonto, das auf der Passivseite der Bankbilanz geführt wird, 100.000 Euro gut. Diese Gutschrift erhöht die Einlagen des Kunden auf seinem Girokonto – es entsteht Giralgeld, das die Geldmenge erhöht.


Das bedeutet, Banken vergeben nicht Kredite, weil sie zu viel Geld der Sparer herumliegen haben, oder weil die Zentralbank ihnen das Geld zur Verfügung stellt, sondern es ist genau umgekehrt, Geld entsteht beim Kreditnehmer, durch seine Unterschrift unter dem Kreditvertrag und durch die Sicherheit die für den Kredit hinterlegt wird. Dieser Vorgang erschafft das Geld im ganzen Finanzsystem, bis zurück zur Zentralbank. Die Geldschöpfung erfolgt völlig andersrum als viele denken.

Die Bankster betreiben ein geniales legales Betrugssystem, welches Geld annimmt was ihnen nicht gehört, um Geld zu erschaffen was nicht existiert und kassieren Zinsen dafür. Sie werden reich mit nichts und ohne etwas dafür zu tun. Man stelle sich vor, mit jedem Euro Spareinlage, erschaffen die Banken 50 Euro Geld in Form von Kredit und kassieren Zinsen dafür. Sie speisen den Sparer für seinen Euro mit lächerlichen Zinsen ab und kassieren für 50 Euro Kredit hohe Zinsen. Die Mindestreserve von nur 2 Prozent erlaubt ihnen das.

Wenn es nach dem Willen von FED-Chef Bernanke ginge, müssten die Banken gar keine Mindestreserve mehr haben und sich das Geld im Nachhinein nach der Kreditvergabe von der Zentralbank holen. Sie sollen so viele Kredite vergeben können und damit Geld aus Luft erschaffen, wie sie wollen, innerhalb gewisser Grenzen an benötigten Kapital. Aber seit dem die Banken bei Kapitalmangel, weil sie "too big to fail" sind, also nicht pleite gehen können, durch die Regierungen, sprich uns Steuerzahler, mit den Rettungspaketen laufend gestützt werden, spielt das auch keine Rolle mehr.

Deshalb wurden die Hypothekenkredite in Amerika jedem nachgeschmissen, egal ob er dafür gut war oder nicht. Hauptsache man konnte die Schulden in der Bilanz erhöhen und durch eine Sicherheit die keine war belegen. Als man später feststellt, die Schuldner sind nicht kreditwürdig, die Sicherheiten sind nichts oder weniger wert, platzte die Blase. Aber dann sprang ja der Staat ein.

Deshalb werden auch Kleinkredite und Kreditkarten zu horrenden Zinsen vergeben. Ein Grossteil des Zins wird für die Versicherungsprämie bei Kreditausfällen verwendet. Den Banken ist es egal ob jemand den Kredit jemals zurückzahlt. Sie sind versichert, entweder durch die CDS (Credit Default Swaps) oder durch den Staat.

Deshalb gilt überall das Motto, kaufe heute, bezahle später. Macht Schulden Leute, nur so gibt es mehr Geld. Kauft bis das Portemonnaie raucht und verschuldet euch bis über beide Ohren. Konsum, Konsum. Kauft Sachen die ihr nicht braucht, mit Geld das ihr nicht habt. Ihr müsst unsere Zins- uns Zinseszins-Sklaven sein und die Geldschöpfung beschert ihr uns auch noch dadurch.

Ein fantastisches Geldvermehrungssystem, welches schon seit hunderten Jahren so läuft. Den Rahm in Form von Milliarden-Boni schöpfen sich die Bankbesitzer, Bankchefs und das Topkader laufend in die eigene Tasche ab. Die können machen was sie wollen, werden für ihre Versagen wegen ihrer Gier nicht bestraft, sondern belohnt. Wird irgend ein Bankverantwortlicher wegen der Finanzkrise strafrechtlich verfolgt? Sicher nicht. Die lachen sich tot, weil sie wissen, die Verluste werden sozialisiert, der Gewinn privatisiert.

Deshalb, die beste Weise das Finanzsystem zu schaden und die Bankster zu Fall zu bringen, ist keine Schulden machen, nichts auf Schulden kaufen. Man sollte überhaupt mit keiner Bank arbeiten. Sie sind Blutsauger, die sich hinter einer Mamorfassade verstecken und so tun wie wenn sie seriös wären. Das erste was man jetzt machen sollte ist schauen, wie man seine Kredite zurückzahlen kann. Keine Schulden haben ist sowieso der beste Weg zur Freiheit und Selbstbestimmung.

Übrigens, da die Mindestreserve nur 2 Prozent beträgt, bedeutet das, wenn nur 2 Prozent der Guthabenbesitzer ihr Geld von der Bank abheben, dann ist sie zahlungsunfähig, muss sie die Schalter schliessen. Deshalb ist der grösste Albtraum eines jeden Bänkers ein Sturm auf die Bank. Dieses Machtinstrument muss uns bewusst sein.

In diesem Jahr mussten bereits 37 Banken in den USA geschlossen werden. Sieben alleine am vergangenen Freitag! Siehe Liste der FDIC.

Verwandter Artikel: Wie funktioniert Geld?

insgesamt 41 Kommentare:

  1. Mit dem Themen Giralgeldschöpfung, Buchgeld und der Zinsproblematik befasse ich mich auch schon seit über einem Jahr. Unsere Ökonomie basiert auf einem gigantischen Schuldenberg, der es ermöglicht, den Kapitaleignern Einkommen durch Nichtarbeit zu bescheren von denen ein gewöhnlicher Arbeitnehmer nur träumen kann. Unser gesamtes Geldsystem ist ein Kastensystem, welches nur die Reichen privilegiert und Ihnen die Zügel in die Hand gibt und Sie bei Ihnen lässt, für immer.

    Das gesamte Geldsystem ist ein einziger Betrug an der Menschheit.



    Redpill Community

  1. marius sagt:

    Richtig. Ich denke das Problem das wir haben ist dass dies zu wenig Leute wissen und sich nicht im klaren sind dass damit das ganze Übel auf der Welt anfängt. Kurz gesagt: Wir bräuchten jemanden der das Volk vereint um die Augen auf unsere wahren Feinde zu richten. Das ist eigentlich das einzige Problem. Ich behaupte mal: Die meisten Menschen sind gut und würden sicher etwas dagegen tun wollen. Nur wenn so etwas passiert, müsste diese Revolution auf der ganzen Erde ziemlich gleichzeitig geschehen. Geldgeier und böse Menschen sollten öffentlich an den Pranger gestellt werden und von allen andern verachtet werden.... jaja ich träume

  1. In der Dokumentation "Der Schein trügt" des mehrfachen Grimme-Preisträger Claus Strigel mit seiner Denkmal-Film-Crew 2009 wird auf die vielfältigen "religiösen" Begriffe in der Geldspäre aufmerksam gemacht:
    Bank"wesen", Kredit von credo = Ich glaube,Geld"schöpfung", ich erziele einen Erlös(ung), der (Lob)preis, "Offenbarungs"eid, der Zehnte (Zins), Gläubiger und "Schuld"ner usw. Die Macht des Geldes beruht auf Glauben.
    Drei Beiträge zu Alternativen auf
    http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2010/nr9-vom-132010/wider-verkrustete-denkschablonen/

    http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2010/nr10-vom-832010/die-genossenschaft-ein-modell-der-ehrlichkeit-offenheit-und-mitmenschlichkeit/

    http://www.zeit-fragen.ch/ausgaben/2009/nr2-vom-1212009/vor-75-jahren-endete-das-woergler-schwundgeldexperiment

    Das Zinsgeld bewirkt auch die Konkurrenz unter den Menschen, da ja nicht nur der Kredit, sondern auch der Zins gezahlt werden muss, der Zins ist aber nicht als Geld geschaffen worden, sondern als Forderung, also muss jeder versuchen, dem anderen Geld abzu jagen, damit er Kredit und Zins zahlen kann. Verkauft wird das als "nur der Stärkste überlebt.

  1. kohlendioxid sagt:

    Paradox ist, das sogar die Hartz-Gesetze eben diese Geldschöpfung unterstützen.
    Menschen die nie Schulden hatten, aber unverschuldet ihre Arbeitsfähigkeit verloren haben, sind durch Immobilienverkäufe (Verwertbarkeit laut SGB2)genötigt
    Teil dieses Geldmarktes zu werden.
    Sie werden gezwungen Kredite, ob in Form einer Hyphotek oder dem "ARGEkredit, mit Grundschuldeintrag" aufzunehmen.
    Das kommt einer Zwangsenteignung gleich, da die meisten diese Schulden niemals begleichen können.
    Oder kennt einer von euch jemanden der fast 50 ist, 30 Jahre für ein Haus gespart hat, den Wert zwangsweise innerhalb von kurzer Zeit verbrauchen musste, das dieser jemals wieder so viel Geld zusammenbekommen hat, das es für Schuldentilgung, Überleben und erneuten Hauskauf reichen würde ?
    Sie werden Teil vom virtuellem Geld-Wahn. Es werden nur für die "Kreditgeber" die Einlagewerte des gebenen Bankunternehmens aufgewertet.
    Höhere Schuld-Einlagen, erlauben
    einne höhere Geldschöpfung
    Somit sind die sogenannten "Sozialgesetze SGB2" sogar Teil des Profitmarkt des Großkapitals, protegiert vom Staat getarnt als Hilfe für die Bürger.

  1. Claudihexe sagt:

    Ja natürlich es gibt genug Naive Menschen.
    Die Gesellschaft Lebt heut zu Tage wie in einen Gruppenzwang...zeige mir was du hast und ich sage dir wer du bist....teure Auto, schöne Möbel, Urlaub usw...und wer soll das bezahlen? für viele... die Banken für's erste.
    Und wer aber gern hinter die Kulissen schauen möchte und sich Informiert kommt schnell hinter das System "das Geld der Schuldner Banken Reich macht"
    Wer das Spiel "Monopoly Banking" kennt hat eine kleine Vorstellung davon wie unser Planet "Geld Regiert die Welt" funktioniert.....

  1. Jetzt wissen wir also für was wir arbeiten, für luft! Und wenn wir keine 400 000 Euro auf der bank haben um von den zinsen leben zu können sind wir zinssklaven durch unseren konsum.

    Es gibt alternativen. Als vorspeise Sylvio Gsell. Geld ist gleich gier mal egoismus. Deswegen können wir von den kapitalisten und ihren knechten nichts erwarten.

    Der zusammenbruch kommt sowieso. Der heilprozess hat schon begonnen. Überall tut es weh. Man darf sich keine angst einflössen lassen dann geht alles ins lot.

  1. Che*Fan sagt:

    Das verlogene Finanzsystem bricht immer schneller auseinander und das trotz aller Manipulationen es hält nur solange noch durch weil der Großteil der Menschen es nicht versteht und auch sich nicht für dessen Funktionsweise interessiert.
    Solange es Fußball,Bier... noch im Überfluss gibt um sich zu betäuben werden die es erst merken wenn kein Geld mehr aus dem Bankautomat kommt das etwas nicht stimmt. Die meisten werden es erst begreifen wenn sie bei Demonstrationen nach mehr Essensmarken von Polizei und Armee beschossen werden das die Zeit für eine blutige Revolution gekommen ist erst danach knallt es richtig.

    Für mich hat das Geld schon jeglichen Wert verloren und echtes Gold & Silber der Ersatz. Ich habe mein Erspartes schon längst umgeschichtet. Das Geld was bei mir jeden Monat nach meinen Lebensunterhalskosten übrig bleibt geht restlos in Gold & Silber im anonymen Barkauf.

    Der einzige Wert von Euro und Dollar wird in kürze ihr Heizwert sein. Politiker und Banker wissen das schon längst. Diese Verbrecher spielen nur noch auf Zeit und fürchten sich vor dem Tag X mit all seinen unberechenbaren Konsequenzen. Die bereiten sich zwar vor z.B Fema KZs,Eurogenfor aber das wird nicht reichen um ihre Hälse zu retten. Aber wenn die Lawine erst einmal ins rollen kommt ist das wie ein Tropfen auf einem heißen Stein. An den kommenden Bürgerkriegen und Revolutionen werden sich selbst unsere Eliten mehr als nur die Finger verbrennen.

    Kauft euch ein Haus auf dem Land mit großen Garten solange es noch geht. Außerdem Lebensmittel Vorräte in großen Mengen mit langer Haltbarkeit und wenigstens etwas Edelmetall zum tauschen. In den kommenden unruhigen Zeiten lässt sich wirklich etwas zum Guten bewegen und auf den Leichen der Bilderberger aufbauen.

    Ich freue mich schon auf den Tag an den restlos alle Mitglieder der Bilderberger und ihre Helfer öffentlich hingerichtet werden. Wenn dieses Ziel erreicht ist besteht für die menschliche Zivilisation vielleicht doch noch Hoffnung.

  1. Adda sagt:

    Islam und Zinsen/Schulen.

    Stunde Des Islam - Zinsen

    Teil 3 ist sehr Intressant, passt PREFEKt ZU fREEMANS ARTIKEL

    http://www.youtube.com/watch?v=jP2Sd7m7yl0&feature=related


    Was ist Geld? ES ist kein TAUSCHMITTEL und war es auch NIE.

  1. Counter sagt:

    Ich moechte meine Zukunft, nicht auf den Leichen von wem auch immer, aufbauen. Wer seine Zukunft auf dem Blut anderer baut, bekommt ein weiches Fundament.Solche Verbrecher haben auch nicht die Gnade eines schnellen Todes verdient. Ich suche nicht den "Rechts"Staat, sondern den gerechten Staat. Da der Mensch aber ist wie er ist, ist da wohl nix zu wollen. Geschichte wiederholt und wiederholt und wiederholt sich. Irgendwer, der mal was aus Erfahrung, gelernt hat in Sicht?

  1. m. sagt:

    Wer bei der Post über 1250 € regelmäßiges Einkommen hat, zahlt keine, oder sehr geringe Kontoführungsgebühren.

    Jemand, der darunter liegt, zahlt den vollen Satz.

    Dazu kommt, das diese ganzen Leute die am Ende vom Monat nix mehr haben, dann ihr Konto überziehen müssen. Was dann bei oben genannten Kreditinstitut einen Zinssatz zwischen 14%! und 17%! macht.

    Liegt auf dem Girokonto Geld, ist man also im Plus, geben sie ein 1/2% Zinsen dafür.

    "Was ist schon ein Banküberfall gegen die Gründung einer Bank" (B.Brecht)

  1. QWERTZ sagt:

    Die nun auf dem Rücken des Volkes lastende Bank Hypo Reals Estate hatte mit 8 Milliarden Eigenkapital 400 Milliarden Kredite vergeben, Faktor 1:40. Das kommt der Beschreibung von Freeman (1:50) sehr nahe. Den Crash haben die Bankster „möglicherweise“ schön eingefädelt, in dem die vorherige Bank die Schrottpapiere ausgelagert und dafür ich glaube 5 Jahre Garantien ausgesprochen hat. Ihren Bankrott haben die einen Tag nach Ablauf der Frist zugegeben. „Ob“ Ex-Finanzminister Peer Steinbrück davon wusste sollte in einer Untersuchung erörtert werden. Wie heißt der Schwachsinn nochmal? „… Schaden vom deutschen Volke abwenden bla bla …“ Konsequenzen haben Meineid nur für die dummen kleinen Kälber, die ihre Metzger selber wählen.

    Bin letzten Monat mit 57 km/h geblitzt worden und habe prompt 15 Euro VERWARNUNG erhalten. Bankster verzocken Milliarden und erhalten Boni. Ich habe das Gefühl da stimmt was nicht in diesem UN-Rechtssystem.

    By the way, von Wolfgang Huber (der Ex-Ratsvorsitzende der Evangelischen Kirche Deutschland) bin ich maßlos enttäuscht. In einer Diskussionsrunde vor etwa 2 Monaten hat er – anstatt die Bankster bei Ross und Reiter zu nennen (was er bei anderen gerne tut) - das Zinssystem schöngeredet, in dem er neben dem biblischen Zinsverbot gleich ein Beispiel aus dem NT brachte wo einer verflucht wurde weil er das ihm anvertraute Geld nicht gewinnbringend investiert habe.

    Gott wird uns nicht fragen wie viel Geld wir verdient haben sondern wie wir es erworben haben und wie wir es ausgegeben haben.

    Sure 62, Vers 2: Gott hat den Tod und das Leben erschaffen, um zu prüfen, wer von euch die besseren Taten vollbringt; und Er ist der Erhabene, der Allvergebende.

    Mein Gott wie weit sind wir von Gottes Imperativen entfernt?

    Sorry, ich vergaß, wir sind ja vernunftbegabt, aufgeklärt und wissen was richtig und gut für uns ist und von dem da oben lassen wir uns schon mal garnix vorschreiben, wäre ja noch schöner. Lieber Knechte der Bankster sein als frei Menschen und Weggefährte Gottes.

    Selam/Friede

  1. blogg sagt:

    wenn alle schulden haben - hat keiner schulden!

  1. Needex sagt:

    Danke Freeman. Ich werde mir das Ausdrucken und damit dann zur Bank gehen. Die können mir dann erstmal erklären, warum meine Eltern überhaupt den Kredit für ihr Haus und noch dazu Zinsen zurückzahlen müssen!

    Ich wußte das ganze ja auch schon seit langem, aber das die so frech sind, dass noch als Schulbuch anzubieten, sodass jeden klar wird was gespielt wird, zeigt mal wieder, wie sehr sie einen zusammenbruch herbeibeschwören!

  1. halfmanrain sagt:

    Ich bin süchtig - süchtig nach Geld-
    ich brauche es-
    zum leben und zum sterben!
    Wie sehen Süchtige denn aus?
    Na- so wie Du und ich!
    Wie wirkt die Droge?
    Na- sie bringt das Blut zum fliessen
    und den Menschen zum quatschen.

  1. Beobachter sagt:

    Hey Freeman, DANKE !
    Jetzt fällts mir wie Schuppen von den Augen !
    Das ist die schnelle Lösung der Kriese.
    Und wie man die Giganten, die das Problem verursacht haben, dafür benutzt, es für uns zu lösen---nein falsch--wir benutzen sie nur und lösen es Selber.

    Hätte ich echt nicht gedacht, das es so einfach ist.

    Wir sollten mal telefonieren, bevor ich das in der Öffentlichkeit breittrete.
    Ich werd' Dich anrufen!

  1. frohnatur sagt:

    marius hat gesagt....
    „Kurz gesagt: Wir bräuchten jemanden der das Volk vereint um die Augen auf unsere wahren Feinde zu richten.“

    Damit es diesen einen nicht mehr gibt, existieren alle die bekannten Einschränkungen. Die Macht bleibt in den Händen der dämonischen Geld-Eliten. Diese Heuchler, die sich als Förderer der Kultur tarnen, würden heute jeden Schiller, jeden Körner, jeden Knigge, jeden Thälmann, jeden Liebknecht und Tausende weitere mund(tot) machen, wenn diese gegen die Wertevernichter auftreten würden. Jesus würden sie hinrichten, jeden Tag aufs Neue. Allerdings kommt er nicht mehr als Erlöser, sondern dieses mal als Richter. Das ist dann wahrlich der einzige EINE, auf den die Menschheit schon so lange wartet.

  1. mR.BaeR sagt:

    Hallo Freemann,

    ich finde das super das Thema da wir das zur zeit in der Schule haben (mache eine Ausbildung zum Bürokaufmann) und haben gerade das Thema BANK und ich habe eine Lehrerin die mich immer wie voll Pfossten da stehn läst aber hier mit kann ich ihr mal das gegen teil beweisen, hab ihr auch schon ein paar aus schnitte gezeigt wo sie meine das ist doch alles unfug aber hier mit werde ich ihr das gegen teil beiweisen werde ihr zeigen das was sie sagt nur bullshit ist

  1. Juliane sagt:

    Endlich geht die Aufmerksamkeit immer mehr dahin, wo sie hin gehört.

    http://www.liebeangelamerkel.de/

    wahrnehmungserweiterte Grüße

  1. frohnatur sagt:

    Jesus hat über den Zins gesagt, das dies verboten ist, da der Zins Wucher ist. Der Grund ist, dass Gott alles für alle geschaffen hat und niemand hat das Recht etwas an andere mit Gewalt, Lügen oder Täuschung zu verkaufen, daß ihm ohnehin nicht gehört. Daher werden alle diese Götzendiener ihren Preis erhalten.

  1. drdre sagt:

    Super dieser Artikel, richtig ist dass Menschen durch dieses System künstlich Verarmt und dadurch zum billigen Arbeitswerkzeug gemacht werden können. Siehe SGBII.
    Darum sch.... der Teufel immer auf den grossen Haufen. Weil mit viel Geld ohne Produktion, noch mehr Geld verdient werden kann. (Zinspolitik)
    Insofern ist der Schlusssatz von Redpill Com. als Fazit zu sehen. Dieses System ist ein Betrug an der Menschheit.

  1. Bernman sagt:

    Hallo Freeman
    Was Du da schreibst ist alles richtig, was ich aber dann nicht nachvollziehen kann ist.....wieso funktioniert das alles schon so lange?
    Die Schuldenlasten aller Industrienationen wachsen und wachsen immer schneller und weiter und es kommt trotzdem seit Jahren nicht zur Inflation, zumindest nicht galoppierend
    (1,5-2%).....Eigentlich müßten doch alle Währungen explodieren! Auch die ganze Dollardruckerei sollte bei all den Importen für Öl und Waren viel schneller auffliegen? - Ich kann mir das nicht erklären.....

    Grüße an alle von Bernman

  1. Glasklarmail sagt:

    das erkenne des hauptproblems ist die eine seite, viel wichtiger ist doch aber, was der einzelen dagegen tun kann...

    eine gute systemerklärung und eine alternative gibt es hier zu lesen... ganz ohne gewalt und krieg...

    lest also bitte: www.steuerboykott.org

  1. RvE sagt:

    Guter Artikel freeman, aber eines kann ich so nicht stehenlassen:
    "Ein fantastisches Geldvermehrungssystem, welches schon seit hunderten Jahren so läuft."
    Das ist so nicht ganz richtig, unter einem Gold und Silber Standard gab das so nicht! OK, getrickst wurde da auch, aber das war gegen den heutigen Betrug einfach gar nichts.

    Gans schlimm ist, dass es die Masse einfach nicht peilt: "was, Geld aus dem Nichts? gibts nicht, iss Verschwörungstheorie!"
    Dabei gibt es eine einfache Regel:
    Inflation = gut für die money maker
    Deflation = gut für die Sparer

    Beweis: warum stellen sich unsere Zentralbankfaschisten seit Jahren ÖFFENTLICH hin und verkünden das unser aller Inflationsziel 2% ist (soll auf 4% angehoben werden). Für wen sind die ZBs da? Für die money maker! qed

  1. mojo-100 sagt:

    Nur mal zur Diskussion in den Raum geworfen:

    Was wäre, wenn man eine Bürgerinitiative gründet, um daraus eine „Bürger-Bank“ zu gründen. Würden sich 60.000 Menschen zusammenfinden, wobei jeder eine Einlage von 100EUR erbringen müsste, könnte man den Banken doch mal Feuer unterm Hintern machen und eine Bank ins Leben rufen, die faire Zinsen und volle Transparenz über Investitionen, Erträge und Kosten anbietet. Soweit meine Informationen stimmen, braucht man ein Eigenkapital von 5 Mio. und etwa 500.000 bis 1. Mio. für die Gründung.

    Viele Menschen haben doch zu den bestehenden Banken ohnehin kein Vertrauen mehr und sind mit deren Kosten und Zinsleistungen mehr als unzufrieden. Leider geht in unserem System aber nichts ohne Banken.

    Ich wäre mich fast sicher, dass der Kundenandrang nicht ganz "ohne" wäre.

    Was meint Ihr?

    P.S.: Ihr kommentiert Artikel bei Welt, Focus, Stern und anderen Massenmedien und Eure Beiträge wurden mehrfach zensiert (bei Welt gelöscht oder bei Focus erst gar nicht veröffentlicht?), dann lasst andere doch einmal lesen, was die Massenmedien so alles zensieren und stellt diesen Kommentar doch hier ein: http://medien-zensur.blogspot.com

  1. SAIWAI sagt:

    Hallo Zusammen!
    Also Leute, die Umstellung weg vom Fiatmoney gelingt binnen eines Monats! Jede Arbeitsleistung führt zu einem Anteil am BIP.
    Wir brauchen deren Geld nicht, aber die unser aller Arbeitsleistung!
    Durch die Einführung der neuen binären Wirtschaftsordnung s. http://saiwaimyblog.wordpress.com kann jeder zügig über seine BIP-Berechtigungen verfügen.
    Die Realwirtschaft schafft die Werte, welche die Politik und die Geldwirtschaft verteilen!!!, natürlich zuerst zum eigenen Vorteil! Solange alle mitmachen und sich das gefallen lassen, kein Problem! Warum sollten die das ändern?

    Wir sind das Volk!
    Wollen wir Frieden und Lebensrecht für alle?

    Mit gutem Willen und Mut erreichen wir gemeinsam den Wechsel!
    Hier und in der ganzen Welt!

  1. Jan 28 sagt:

    Speziell mit der Problematik des Geldmachens ohne Geld zu haben, setze ich mich einige Zeit auseinander. Fakt ist eigentlich- die Zinsen sind das Problem.
    Aus meinen früheren Recherchen habe ich herausgefunden, dass es im Islam verboten ist mit Zinsen zu handeln. Dass heißt islamische Banken arbeiten nur mit "realem" Geld- also Geld, das ihnen tatsächlich zur Verfügung steht.
    Hab vor iniger Zeit dazu einen "ausnahmsweise" interessanten Artikel in der Süddeutschen gefunden, wo es um die erste islamische Bank in Mannheim geht- siehe dazu:
    http://www.sueddeutsche.de/politik/793/498092/text/
    Übrigens für Wirtschaftscracks- um auch mal andrere Wirtschaftssysteme kennen zu lernen guckt euch mal das islamische Wirtschaftssystem an( wenn man schon bei der fiskalpolitik ist ;)
    Hab vor einiger Zeit etwas von nem Freund bekommen, hochinteressant mal über den Tellerrand zu schauen.



    Ebenfalls zu diesem Thema unbedingt zu empfehlen: "10 Punkte Plan zur effizienten Ausbeutung eines Planeten mit halb-intelligenten Lebensformen"
    Hier der Link: http://video.google.com/googleplayer.swf?docid=-9082921294457725585&h...%22+style%3D%22width:400px;height:326px%22+allowFullScreen=%22true%22+allowScript%C2%ADAccess=%22always%22+type=%22application/x-shockwave-flash


    Also immer schön Augen und Ohren "offen" halten...

  1. mm82999-1 sagt:

    So ganz wird das Geld nicht aus Luft gemacht. Der Staat hat das Geldmonopol, welches er an die Banken mittels Banklizenz verpfändet hat. Im Gegenzug verpflichten sich die Banken den Staat mit Geld zu versorgen. Für uns Außenstehende sieht es so aus, als ob zwei unabhänigige Kräfte wirken würden. Auf der einen Seite die Bankexperten und auf der anderen Seite ein neutraler Staat bzw. seine Vertreter. Tatsächlich ist es nur ein Trick um die Verantwortlichkeit nicht so offen zu tragen. Wir machen heuet die Banken für Inflation und Zockerei verantwortlich. Tatsählich ist es jedoch die Regierung, welche die Banken mit entsprechender Vollmacht (Banklizenz, Geldmonopol) ausgestattet hat. Das ist so ähnlich wie mit einem Rechtsanwalt. Wenn man in einer Rechtssache einen Anwalt konsultiert, dann gibt man ihm ein Mandat (das ist bei den Banken die Lizenz). Von dem Zeitpunkt an, spricht der Anwalt im Namen seines Klienten und mit dessen Vollmacht. Die Verantwortung trägt jedoch letztendlich der Klient. In dem Fall ist der Klient der Staat bzw. seine Vertreter (Regierung).
    Damit das alles nicht so offensichtlich ist, und ein "Anstrurm" auf die Regierung nicht stattfindet, hat man die Bank zwischengeschaltet. Im Grundes ist es der gleuche Trick wie bei Kommissionen die von Regierungen ins leben gerufen werden, damit die Regierung sich nicht unbeliebt macht. Man tut dann so, als würde die Regierung die unausweichliche Sache nur verkünden. Strohmannprinzip. Wie sehen es auch an Griechenland. Nun sind es die Finanzmärkte, welche das Land in den Ruin getrieben haben sollen. Die Regierung wäscht ihre Hände in Unschuld. Das Volk ist so dumm, dass es das auch noch abkauft. Man sieht hier, die beste Schulbildung ist eben nur Einbildung.

  1. KPAX sagt:

    Also ich kann mich nur wiederholen :
    Wir brauchen keinen der alle eint und es besser macht,oder Islam oder oder oder.....
    Unser System an sich ist nicht so schlecht,wir können es,wenn wir wollen -noch- nach unseren Wünschen verändern.
    Banken nicht mehr unterstützen,also keine Schulden mehr machen - Produkte boykottieren und nicht immer wieder die etablierten Parteien wählen.
    AntiEuro Initiativen wählen und und und.....
    Die Gewählten arbeiten defenetiv seit Jahren gegen uns,das spürt jeder,aber alle nehmen es hin.
    Vor allem Massenmedien meiden,also kein GEZ und nichts mehr kaufen.
    Ich les nur noch im I-Net oder mal im TV,um zu sehen wie die arbeiten.
    Es gab und gibt hier bei freeman immer wieder sehr gute Lösungsvorschläge,z.B Lebenmittel-Kooperativen etc...

  1. El. sagt:

    Unser Geld

    @SAIWAI erinnert an "Fiat Money", sogar bei Wikipedia ist es eingedrungen, dass unser Geld (Fiat Money) eigentlich Falschgeld ist und der Staat die Annahme des Falschgeldes mit den Gesetzen sogar erzwingt, es wird auch behauptet "In diesem Sinne ist fast alles Geld unserer Zeit Falschgeld". Es gibt also keine Geldschöpfung, nur Fälschung.

    Wir konnten von den Waisen der Wirtschaft und Politik in den letzten Jahren erfahren, dass die "Finanzkrise" auf die "reelle Wirtschaft" durchschlägt. Daraus resultiert, dass wir neben der reellen Wirtschaft auch eine "irreelle" Wirtschaft haben müssen, so eine Art wirtschaftliche Phantasiewelt, also eine fiktive Wirtschaft . Die Finanzkrise musste in der der irrealen Wirtschaft entstehen. Nur was ist die fiktive Wirtschaft.

    Das "Fiat Money" wird schon gut zur fiktiven Wirtschaft passen. Bekanntlich wird das o.g. Falschgeld von den fiktiven Banken in den Umlauf eingeschleust, normaler weise machen das Fälscherbanden, aber in der fiktiven Wirtschaft nur s.g. Geschäftsbanken. Wie man sieht ist die Ähnlichkeit zwischen Banken und Banden nicht nur phonetisch aber auch geschäftlich.

    Sollte man denken, dass die s.g. Geschäftsbanken eine Schnittstelle zwischen den fiktiven und reellen Wirtschaft sind, wird man enttäuscht. Es ist viel schlimmer.

    Das Falschgeld, das gar keinen reellen Werten entspricht, muss am Laufen gehalten werden, damit niemand die Überschwemmung mit dem Falschgeld bemerkt. Dazu sind die Investmentbanken auserkoren. Wie auch im Fall der Geschäftsbanken ist der Name eine Phantasiename. Die s.g. Investmentbanken saugen das Falschgeld auf und bringen ihn in Umlauf.

    Man nutzt die Erfahrung mit dem Fiat Money, die Banken verkaufen nämlich die Papiere, damit sie sich von den gewöhnlichen Papieren unterscheiden, tragen sie den stolzen Namen: Wertpapiere. Die Wertpapiere beziehen sich auf irgendwelche Teile aus der reellen Welt bzw. Wirtschaft. Die Banken deklarieren sich als Eigentümer von den reellen Teilen. Die Fälschung kann schon in dieser Phase passieren, aber die klassische Methode ist ein bisschen anders.

    Die Investmentbanken greifen zurück auf die Methode des Fiat Money, die grossen Magier der Bank sprechen die Zauberformel:

    "Fiat Value". (Es werde Wert)

    und so wird das Papier zum Wertpapier.

    Man muss die "Wertpapiere" noch mit der Glaube verbinden, das tun die Priester von den s.g. Ranking Agenturen, sie sagen die Zauberformel:

    "Fiat AAA"

    und die (Leicht-)Gläubigen kaufen die Fiat Values wie die Semmel.

    Wenn genug "Wertpapiere" gegen Geld getauscht wurden, erklären die s.g. Investmentbanken, dass die Papiere eigentlich wertlos (subprime) sind, und das heisst die "Finanzkrise". Nur so kann man die versprochenen Zinsen realisieren, die keinen reellen Werten entsprechen.

    Die "Finanzkrise" ist also unvermeidliche Konsequenz des System der Fiat Money, der Fiat Value, und Fiat AAA.

    Zu Fiat Money, seit 2005 veröffentlicht FED nicht mal, wieviel vom Falschgeld FED in die Welt geblasen hat, und die $$ machen um 70% des Umlaufgeldes der Welt.

    Interessantes lesen bei small is beautiful und kohlendioxid.

    Signed El.

  1. mojo-100 sagt:

    @KPAX

    In den wesentlichen Punkten kann man Ihrem Beitrag voll und ganz zustimmen.

    Ich würde die GEZ ja noch morgen abmelden, aber ich habe leider keine Ahung, inwieweit dieser Verein Zugriff auf die Provider hat, um festzustellen ob einer einen Internetanschluss hat oder nicht. Da dürfte es doch recht schwer sein, hier die GEZ ganz abzumelden, oder was meinen Sie - bzw. haben Sie -oder wer anders hier im Forum- vielleicht einen Tipp für mich?

    Als Partei kann ich nur wärmsten die PDV (Partei der Vernunft) empfehlen!

    Die PDV wurde von dem investigativen Journalisten Oliver Janich ins Leben gerufen, der uns allen ja durch seine hervorragenen Artikel zu Climagate und 9/11 in Focus-Money aufgefallen ist.

    http://www.parteidervernunft.eu

    Einfach mal Programm durchlesen...

  1. Large sagt:

    Auf allen alten D-Mark Banknoten steht „ Wer Banknoten nachmacht oder nachgemachte Banknoten im Umlauf bringt wird mit einer Freiheitsstrafe nicht unter 3 Jahren bestraft.“ Wer also Falschgeld als Hardware herstellt ist ein Ganove. Wenn man allerdings das Geld virtuell herstellt, dann ist das also legal. Nach der Wirtschaftskrise sind in allen Ländern die Banken sofort gerettet worden. Koste es was es wolle. Dann wurden nachdem die Leute angefangen haben Ihr Geld von der Bank abzuheben die Einlagensicherung sofort erhöht damit der Bürger beruhigt ist und seinen Spargroschen schön auf der Bank läßt. Daran kann man sehen, dass die Bescheid wissen.

  1. @mojo-100, in südamerika nennt man die bürgerbanken cooperativa und die akzeptanz und der zulauf ist beeindruckend!

  1. justme sagt:

    Klare Fakten, so deutlich lernt man das in keiner Schule, dabei ist es ganz einfach!

    Wenn man "artgerecht" wohnen will, kommt man fast nicht drum herum, eine Schuld aufzunehmen. Aber nur schon die Tatsache, dass ein Haus mit Garten soviel kostet, dass man es sich (ohne Hypothek) nur leisten kann, wenn man keine Kinder hat und immer 100% arbeiten kann, und auch dann erst im fortgeschrittenen Alter, ist doch schon ein Skandal für sich finde ich!

  1. bernd sagt:

    Hier mal eine Aktion wie man (genug Nachahmer vorrausgesetzt) dem System einen ordentlichen NachdenkHieb versetzen könnte.

    Geben ist seliger denn Nehmen
    Die Kunst-Aktion "Macht Geschenke!"

    http://www.3sat.de/mediathek/?mode=play&obj=17677

  1. Ella sagt:

    @Mojo 100:
    Diese Idee wurde schon mal in den 80zigern mit der Gruendung der Oekobank verwirklicht.

    Ein guter Bekannter war einer der Gruendungsmitglieder und im ersten Vorstand der Bank dabei, ist dann spaeter aus familiaeren Gruenden ( kleine Kinder) ausgeschieden.

    Die mussten damals 6 Millionen Mark als Grundeinlage einsammeln.
    Ein wichtiger Grundgedanke dieser Bank war Kredite nach ethischen Grundsaetzen zu vergeben.


    Deine Idee mit dem medien-zensur blogspot finde ich interessant, mal sehen wie sich das entwickelt.
    Ich meine Kommentare sind allein gestern dreimal auf Weltoneline geloescht worden.

  1. Haniel sagt:

    Auch wenn ich hier der Einzige sein sollte, der das nicht so negativ sieht: Wir leben doch alle ganz gut von dieser Illusion!
    Ich habe mir vor 30 Jahren ein Haus gekauft, zu 90% finanziert, und habe die ganzen wertvollen Jahre in einem eigenen Haus mit Garten in Freiheit gelebt. Die Bank hat es eben ermöglicht. Wenn ich gespart hätte, dann wären die Zinsen und Ansparzahlungen von der Inflation bei den Immobilienpreisen aufgefressen worden.
    Leute, bitte seht doch nicht alles so negativ, sonst verläuft auch Euer Leben negativ, dafür ist es zu schade. Ich zitiere:
    -Wir müssen uns von unseren Problemen lösen.
    -Wir müssen sie nicht ändern.
    -Wir dürfen uns nur nicht mehr darauf konzentrieren.
    -Stattdessen müssen wir uns den erwünschten Zustand in Gedanken ausmalen und uns emotional damit verbinden.
    -Denn:Alles was du denkst und fühlst, zwingst du in die Manifestation, es wird früher oder später Wirklichkeit-ausnahmslos

  1. Selbstdenker sagt:

    Zu Che Fan Zitat:
    .
    "Ich freue mich schon auf den Tag an den restlos alle Mitglieder der Bilderberger und ihre Helfer öffentlich hingerichtet werden. Wenn dieses Ziel erreicht ist besteht für die menschliche Zivilisation vielleicht doch noch Hoffnung....."
    .
    Den letzten Satz sehe ich auch so, nur muß man bedenken, das es nur die Mehrheit der Bevölkerungen erreichen kann, wenn man deren Zustand anschaut muß man jedoch realistisch feststellen, daß wir davon galaxienweit entfernt sind.

    Es wird in alternativen Medien wie hier immer zuviel so getan, als steige der Heilige Sankt Befreiung wegen irgendwelcher "Pleiten" oder "Bankrotte" der Finanzelite vom Himmel herab und befreie die Menschheit von der Drahtzieherpest.

    Das ist ein riesengroßer Irrtum. Die Leute müssen von innen heraus verstehen, das ihnen praktisch tagtäglich Leid und vor allem Diebstahl zugefügt wird.

    Instinktiv spüren das die meisten auch, jedoch ist es der Elite geradezu perfekt gelungen, diesen daraus resultierenden Unmut bis Zorn auch noch in die gewünschte Richtung zu kanalisieren, also schlußendlich ein gegenseitiges Aufhetzen der Massen untereinander zu provozieren.
    Gespür jedoch allein reicht nicht, man muß Änderung wollen und zunächst natürlich erstmal etwas verstehen was so wirklich läuft.

    Übrigens stimmt der Bericht der Bundesbank in Punkt auch nicht:

    Es gibt keine !!!! staatlichen Zentralbanken, also wo soetwas wie Dienst am Volk stattfindet, wie es eine Nationalbank tun müßte.
    Alles -also hauptsächlich die Geldschöpfung als Schalthebel der Macht- unter der Kontrolle einer kleinen Elite aus Hochfinanz und Adel.

  1. mm82999-1 sagt:

    @Large: Mag sein, dass die D-Mark eine Banknote war. Doch der Euro ist eine Banknote und auch kein Geld. Hat Andreas Clauss in einem Vortrag schön erklärt. Der Euro ist nur ein Kunstwerk und trägt ein Copyright (C). Wenn man ihn nachmacht, dann begeht man eine Urheberrechtsverletzug. Die Unterschrift auf dem Euro ist nur hinein kopiert. Er ist auch kein Lagerschein für etwas wie Gold/Silber. Durch die starke Abwertung (Kaufkraftverlust) würde ich ihn auch nicht als Wähung bezeichnen. Er ist einfach bedurcktes Papier. Jeder reist sich um dieses Kunstwerk.
    Wie das bei Kunstwerken so ist, unterliegen sie einem spekulativen Wert. So auch der Euro. Wenn zuviele davon auf dem Markt sind, dann werden sie wertlos.

  1. bernd sagt:

    Haniel, ja vor 30 Jahren da konnte eine Person auch noch eine ganze Familie mit nur einem Job "Gut ernähren" und selbst ein Häuschen und Urlaub waren noch drin, in BRD und auch in Frankreich (die gute alte Zeit also doch, nicht nur eine Floskel).

    Und heute (in den letzten 10 Jahren) warum das alles??

    Wir könnten im Paradies leben (es ist alles da (technisch und geldmässig sowieso)doch was passiert, genau das Gegenteil, es wird immer schlimmer und die meisten (sehen/spüren es zwar) aber verdrängen es und wollen es nicht wahrhaben.

    Und das "Wir" alle ganz gut von der Illussion leben mag zwar auf eine kleine Schicht zutreffen (mal ganz davon abgesehen das unser sogenannter Luxus nur möglich ist weil woanders in der Welt die Menschen und Natur ausgebeutet/unterdrückt und vergewaltigt werden und das schon seit Jahrhunderten)das wird leider bei solchen Aussagen immer wieder gerne vergessen/verdrängt.

    Geistige und Physische Solidarität das ist es was fehlt!

    Nochwas zum Thema €uro und €U:

    Vier Ökonomen und EU-Vertreter gaben in den letzten Tagen Interviews zur Stabilität des Euro, zu Griechenland, zur Inflation und zur D-Mark. Sie sagten dabei mehr, als sie vielleicht wollten, manch einer sprach sogar Klartext.

    http://info.kopp-verlag.de/news/ueberlebt-die-waehrungsunion.html

  1. @Bernd, wie wahr, wie wahr! Wir könnten schon längst im Garten Eden wandeln mit einer hochtechnologie die alle "niedrigen arbeiten" ausführen würde. Alles ist da! Sogar kleine kinder haben eine vorstellung von einem Garten Eden. Was fehlt ist die energie und der glaube daran.

    Ich selbst bin Visionär. Es bleibt mir nichts anderes übrig. Denn seit zehn jahre sehe ich zu wie ein volk buchstäblich zu kämpfen hat nach einführung der demokratur. Auch hier ist der boden und das klima so gut, dass man hier einen Garten Eden direkt riechen kann. Aber alles schreit hier nach der Regierung, ein überbleibsel der diktatur. Es fehlt die kraft und die Visionäre für das land wo ich lebe, das einmal die schweiz südamerikas war.

  1. Ella sagt:

    Wie sehr die Regierungen davor Angst haben, das die Leute erkennen,dass Papiergeld heisse Luft ist, zeigt dieses Beispiel:
    Auf Silverbearcafe.com, uner "economic war" ein Artikel "the mouse was swolled whole" by Bob Livingston"

    Er beschreibt ,dass Robert Kahre ein "Central" Contractor" zu bis zu 297 Jahren Prison und 14 Millionen Dollar Zahlung verurteilt wurde.

    Sein Verbrechen er hat seine unabhaengigen Contractors in Gold und Silbermuenzen ausgezahlt und das Face value der Muenzen auf die Steuererklaerung geschrieben.
    Es stand dann den Leuten frei die Muenzen in Fiat Money umzutauschen.

    IRS, Federal Reserve und Justice Department haben sich zusammengetan, um in diesem Fall den Mann wegen 57 fellony charges ( Tax evasion realestate fraud and failure to withold taxes from workers ) zu verurteilen.

    Dieser Mann ist ein Held ein Don Quichotte, der sich mit den grossen Windmuehlen angelegt hat.

    Denn davor haben sie alle Angst, dass die Masse erkennt welche Luftnummer Papiergeld ist.