Nachrichten

Interview mit Nigel Farage

Sonntag, 14. März 2010 , von Freeman um 15:00

Der britische Abgeordnete des Europaparlaments Nigel Farage ist einer der wenigen Politiker der sich lautstark gegen den Lissabon-Vertrag äussert und die Gefahren darin aufzeigt. Er hat auch in letzter Zeit die Personen, welche durch den Lissabon-Vertrag auf die neu geschaffenen Posten gehievt wurden, scharf kritistert, wie den ersten ständigen Präsidenten des Europäischen Rates Herman Van Rompuy und die hohe Vertreterin der EU für Aussen- und Sicherheitspolitik Catherine Margaret Ashton. Deshalb wollte ich Nigel Farage persönlich einige Fragen stellen und seine Meinung hören.

Siehe als Einleitung dazu meine Artikel "Herman Van Wer? Ach so, Van Bilderberg!" und "Sie sind der stille Mörder der europäischen Demokratie!"

Freeman: Vielen Dank für die Möglichkeit ein Interview mit Ihnen zu führen. Am 24. Februar haben Sie bei einer Ansprache vor dem europäischen Parlament den Präsidenten des Europäischen Rates Van Rompuy ziemlich heftig angegriffen. Was sind die Konsequenzen gewesen aus Ihrer Ansprache?

Farage: Ich habe Van Rompuy heftig kritisiert ... und aus zwei wichtigen Gründen. Erstens, die EU hat uns erzählt, dass der neue Präsident der Union eine grosse globale Figur darstellen würde, der den Verkehr in Washington und Peking zum Stillstand bringen wird. Tatsächlich haben sie jemand rausgepickt der völlig unbekannt ist. Ich glaube der würde nicht mal den Verkehr in Brüssel stoppen. Ich dachte es wäre völlig legitim sie darüber aufzuziehen.

Aber mein zweiter und fundamentaler Einwand ist, hier haben wir einen Mann, der vor uns im Parlament stand, der über die Tatsache sprach, er möchte eine europäische Regierung haben, der über den Trend zu einer globalen Regierung mit grosser Entzückung und einem Enthusiasmus sprach. Und dieser Mann hat nur diesen Posten bekommen und wird höher bezahlt als Obama, weil die Referenda in Frankreich und Holland ignoriert wurden und die Iren zu einer zweiten Wahl gemobbt wurden und die Briten keine Wahlmöglichkeit bekamen, obwohl es ihnen versprochen wurde. Dieser Mann bekam seinen Job nur wegen dem Lissabon-Vertrag. Ich erkenne die Legitimität dieses Vertrages nicht an.

Und der letztendliche Schlag ins Gesicht für die Menschen in Europa ist die Tatsache, er wurde nicht durch die Wähler gewählt und er kann auch nicht durch die Wähler entfernt werden. So habe ich diese Punkte ziemlich heftig vorgetragen und als Antwort darauf wurde ich mit 10 Tagen Gehalt vom Präsidenten des europäischen Parlaments gebüsst, was unter den Regeln des EU-Parlaments die höchste Strafe darstellt die sie mir geben können und mir wurde von Angesicht zu Angesicht gesagt, dass diese Sache nie wieder passieren darf.

Jetzt sollen wir doch angeblich in einer Demokratie leben, wir sollen an die Redefreiheit glauben und hier werde ich, der dieses Recht ausübt, mit einer Geldbusse bestraft und eigentlich gesagt, in der Zukunft darf ich nicht meine Meinung äussern, ich darf nicht die Wahrheit erzählen, so wie ich sie sehe. Und für Leute wie mich, die zu tiefst misstrauisch sind über die Richtung welche dieses europäische Projekt in den letzten 15 Jahren eingeschlagen hat, ist es der absolute Beweis, was sie aufbauen ist undemokratisch, antidemokratisch und schlecht für die Bevölkerung von Europa.

Freeman: Was glauben sie ist der gefährlichste Teil des Lissabon-Vertrages?

Farage: Ich glaube ohne Zweifel, es ist der explizite Wunsch ein harmonisiertes Strafgesetz und System über die ganze europäische Union zu schaffen. Wir haben bereits den europäischen Haftbefehl gesehen. Wir sahen britische Staatsbürger die in griechische Gefängnisse verschleppt wurden oder sonst wohin, wo ein grundlegender Schutz mit Habeas Corpus (Gesetz zum Schutze der persönlichen Freiheit) nicht existiert. Ich meine, es gibt einen Kerl den ich versuche zu verteidigen, der schon seit Juli in einem griechischen Gefängnis sitzt, der noch nicht mal angeklagt wurde, er wurde einfach ins Gefängnis geworfen. Das alles bringt uns zurück in eine finstere Zeit. Ich mache mir Sorgen darüber.

Und noch was, über das niemand spricht, hoch oben in den Hügeln in Italien, in einem Ort mit dem Namen Vicenza, wird gerade während wir sprechen, eine Einheit mit Namen Europäische Gendarmerietruppe (im Aufbau befindliche europäische militärische Polizeitruppe) ausgebildet, welche als europäische Polizeieinheit gegen zivile Aufstände eingesetzt werden soll. So sehe ich auf der einen Seite meine Redefreiheit, unsere Möglichkeit als Menschen in einer Demokratie unseren Willen auszudrücken, erodiert und gleichzeitig sehe ich die Schaffung einer Maschinerie, die ich glaube benutzt wird, um uns daran zu hindern auszudrücken was wir denken und potenziell uns die Freiheit und Rechte nimmt. Das ist für mich die grösste Sorge die ich wegen Lissabon habe.

Freeman: Heisst das, diese europäische Gendarmerietruppe, über die Sie gerade gesprochen haben, wird in den verschiedenen EU-Staaten eingesetzt, um das Recht durchzusetzen?

Farage: Das ist die Absicht und die spanische EU-Führung sagt, ab April, was ja unmittelbar vor uns steht, wird es ein Netzwerk an EU weiten Staatsanwälten geben und es wird einen EU-Oberstaatsanwalt geben mit untergeordneten Staatsanwälten in den 27 EU-Mitgliedsländern. Sie sehen, sie bauen eine Maschinerie auf, sie schaffen eine Bereitschaftspolizei gegen Aufstände, sie schaffen alle diese Sachen und behindern bereits Leute ihre Meinung zu äussern.

Meine Botschaft an alle, denn ich weis Sie haben viele Leser in Deutschland, schaut euch an was passiert, die gleichen abscheulichen Fehler die in der europäischen Geschichte gemacht wurden, werden wiederholt. Es ist Zeit das wir aufwachen!

Freeman: Es gab Proteste gegen Lissabon. So war ich zum Beispiel in Berlin im Herbst und hab an einer Demo teilgenommen, um dagegen zu protestieren, was aber nichts verhinderte. Es sieht aus wie wenn die Menschen in Deutschland völlig für die EU sind, weil die Medien nicht die andere Seite zeigen, ich meine die Gefahren des Lissabon-Vertrages aufzeigen, sondern nur einseitig berichten. Welche Rolle der Medien sehen Sie in diesem ganzen Spiel?

Farage: Darf ich zuerst einen Kommentar zur deutschen öffentlichen Meinung äussern? Ich ging nach Berlin, wissen Sie, zu der grossen 50jährigen Geburtstagsparty welche Angela Merkel veranstaltete vor einigen Jahren. Ich war in Berlin und führte meine eigene Umfrage durch. In den zwei Abenden die ich dort war besuchte ich 12 Kneipen und fuhr mit dem Taxi zwischen jeder und jeden Taxifahrer und jeden Kneipenwirt fragte ich, seid ihr glücklich, dass die D-Mark durch den Euro ersetzt wurde? Ich fand keine einzige Person die dachte es wäre eine gute Sache, keine einzige. Deshalb denke ich, die Menschen in Deutschland sind nicht anders als die in Frankreich oder Grossbritannien oder Dänemark oder Holland oder sonst wo. Wissen Sie, wir wollen in einem modernen Europa leben, wo wir untereinander kooperieren und Handel betreiben, aber wir wollen unsere eigene Demokratie behalten. Wir wollen die Möglichkeit haben unsere eigene Führung zu wählen und sie auch wieder zu entfernen.

Jetzt in Deutschland, zurückkommend auf Ihre Frage wegen den Medien, wenn man nicht die andere Seite präsentiert bekommt, dann werden die Menschen dort wahrscheinlich nicht verstehen, wie tot die Demokratie in Deutschland ist. Aber hey, die Welt verändert sich und mit Quellen wie Ihre, mit dem Wachsen des Youtube-Phänomens, gibt es eine junge Generation, welche die traditionellen Medien umgeht, sie finden die Informationen die sie suchen und bilden ihre eigene Meinung. Deshalb, obwohl es manchmal depressiv ist zu sehen, wie die Medien nur eine Seite zeigen und nicht objektiv sind, glaube ich, wachen die Menschen endlich auf und finden auf verschiedenen Wegen die richtigen Informationen.

Freeman: Genau, deshalb verlieren die etablierten Medien viele Zuschauer und Leser und wir gewinnen immer mehr dazu.

Farage: Absolut, es findet ein fundamentaler Wandel statt und ich finde es gesund, demokratisch und gut und ich unterstütze das völlig.

Freeman: Sie sind schon Abgeordneter im europäischen Parlament seit längerem, seit 1999, richtig?

Farage: Ja, ich hatte kein einziges graues Haar am Kopf, war jung und optimistisch, als ich durch das Tor schritt. Tatsächlich kam ich dazu, ohne jemals vorher in der Politik involviert zu sein. Ich wollte nicht in der Politik tätig sein, ich war ein Geschäftsmann, ich arbeitete in der City of London als Händler für Kupfer, Aluminium und ähnliche Produkte. So reiste ich auch viel durch das Rheinland und der Ruhr in Deutschland in all den Jahren, um Geschäfte zu machen. Ich wurde in der Politik tätig, weil ich meinte, die politische Klasse in Grossbritannien hat grundsätzlich aufgegeben, sie haben ihr Rückgrat verloren. Und oft wenn ich Menschen privat traf sagten sie zu mir, selbstverständlich Nigel, ich bin mit dem was du sagst einverstanden, aber ich darf nichts sagen und nichts tun. Ich dachte das wäre empörend, deshalb ging ich in die Politik in den 90ger Jahren, half die UK Independence Party (UKIP) zu gründen und schreite seit dem kräftig voran.

Wenn man es sich überlegt, haben wir erstaunliche Fortschritte gemacht, weil wir aus dem Nichts kamen und jetzt zu den europäischen Wahlen im Juni vergangenes Jahr, zweite in ganz Grossbritannien wurden. So ist es eine fantastische Reise geworden. Wir haben die Mehrheit hinter uns und durch die ständigen Botschaften die wir verkünden und durch gewisse Medien, sogar etablierte Medien, die sich gedreht haben und kritischer geworden sind, die öffentliche Meinung immer stärker auf unserer Seite. Das ist sehr erfreulich.

Freeman: Ja, Ihre Einstellung ist sehr positiv und dass Sie die Stärke haben die Wahrheit zu sagen.

Farage: Ja, das ist sehr wichtig und ich sage Ihnen warum es wichtig ist. Die neuen Vereinigten Staaten von Europa werden geschaffen, ohne der Zustimmung der europäischen Völker. Das letzte Mal wo wir dieses Phänomen in Europa gesehen haben, lief unter dem Namen Jugoslawien, wo wir einen künstlichen Staat schufen, ohne die Serben und Kroaten und die anderen zu fragen, ob sie das überhaupt wollten. Wir haben es getan im falschen Glauben, wenn man alle unter einer Flagge, einer Hymne und einer Währung zusammenfügt, wird es Frieden und keine Kriege mehr geben. Gut, Jugoslawien wurde unter Tito und dem Kommunismus zusammengehalten, aber als er weg war, sahen wir diese schrecklichen Bürgerkriege und Massaker, als die einzelnen Nationen um ihre eigene Unabhängigkeit rangen.

Und der Grund warum ich so hart kämpfe ist, weil ich leidenschaftlich daran glaube, wenn wir nicht eine demokratische Lösung bekommen, zu dem sich Europa hinverwandelt, dann fürchte ich für unsere Kinder und Enkelkinder. Wie gesagt, der europäische Kontinent wird sonst in kleine Aufstände und Bürgerkriege aufgehen. Denn sehen Sie, wenn man den Menschen die Möglichkeit weg nimmt, ihre eigene Zukunft durch die Wahlurne zu gestalten und die Demokratie damit verschwunden ist, dann bleibt ihnen nur der Ungehorsam übrig. Deshalb kämpfe ich so hart wie ich es tue.

Freeman: Ja, das ist eine sehr gute Analyse. Das bedeutet, sonst baut sich der Druck wie in einem Dampfkochtopf auf, meine Sie das?

Farage: Ja, stellen Sie sich vor, wir wären heute in Griechenland. Es spielt heute gar keine Rolle mehr, ob man dort die Konservativen oder die Sozialisten wählt, denn das ist irrelevant. Denn man hat weder eine Kontrolle über die Zinsen, noch über die Wirtschaft. Ein europäischer Kommissar taucht ab und zu auf und befiehlt was man zu tun hat. Er sagt wie viel man für die Renten ausgeben oder nicht ausgeben darf. Man ist praktisch ein Protektorat dieses EU-Regimes geworden und man kann nichts mehr über die Wahlurne bestimmen. Deshalb ist es kein Wunder, dass wir Gewalt auf den Strassen von Griechenland sehen.

Ich will aber hier betonen, ich beführtworte nicht so was, ich möchte nicht, dass es gewaltsam wird, das ist das letzte was ich will. Aber man kann den Menschen das nicht vorwerfen.

Deshalb gibt es Demokratie, so funktioniert sie. Auch wenn man mit der Arbeit einer Regierung nicht einverstanden ist, weiss man, bei der nächsten Wahl kann man für eine Veränderung kämpfen, ein fantastisches Sicherheitsventil. Deshalb, in der ganzen Menschheitsgeschichte und der Geschichte Europas, wenn man eine Demokratie hat, dann hat man eine gesunde Situation. Erst wenn die Demokratie zusammenbricht und die Menschen nicht mehr die Macht haben, dann läuft es schief.

Freeman: Ja, wenn wir Griechenland anschauen, die wollen eine bargeldlose Gesellschaft und völlig neue einschränkende Gesetze einführen. Für mich sieht es aus, wie wenn die Krise in Griechenland dazu benutzt wird, um radikale Änderungen durchzusetzen, ein Modell der Zukunft für ganz Europa.

Farage: Ja, das ist richtig. Wenn man zurückgeht in die 50ger Jahre, zum Hauptarchitekten dieses europäischen Projekts, zu Jean Monnet, er schrieb im Jahre 1951 über ein Phänomen, was er die „nützliche Krise“ nannte. Wenn es eine Krise gibt, dann sind Politiker und Staatsführer wie gelähmt, starren wie Hasen in die Scheinwerfer. Und Monne schrieb, das ist die Chance um das europäische Projekt voranzutreiben. Und das passiert jetzt, während diese griechische Tragödie sich abspielt, benutzt die EU sie um die zentrale Wirtschaftsregierung durchzusetzen. Genau das passiert jetzt.

Aber ich glaube es ist unmöglich für Deutschland und Griechenland im gleichen Währungssystem zu sein. Die Volkswirtschaften sind einfach zu verschieden. Ich bin froh, dass wir in Grossbritannien den Kampf dagegen gewonnen haben.

Freeman: Wie sehen Sie die Zukunft des Euro, wo es so einen grossen Unterschied in den Volkswirtschaften gibt? Der Euro steht unter Stress, wenn man sich Portugal, Spanien, Italien usw. anschaut. Glauben Sie, der Euroraum wird wie bisher weiterbestehen oder werden einige dieser Länder gezwungen sein aus dem Euro aussteigen, um die Souveränität über ihre Finanzpolitik wieder zu gewinnen?

Farage: Ich habe keine Zweifel, sogar wenn Griechenland gerettet wird diese Woche, und es sieht danach aus, dann wird es nicht die letzte Rettungsaktion sein. Warum soll ... und ich wiederhole ... warum soll der deutsche Steuerzahler für die nächsten zehn Jahre die Rechnung zahlen, wegen der Fehler der Politiker. Ich glaube nicht, dass sie das tun wollen. Und ich glaube wenn Griechenland dann gerettet ist, auch wenn es ihnen kurzfristig hilft, wird es nicht das langfristige fundamentalen Probleme lösen, nämlich, sie sind in der falschen Währungsunion.

Ich kann Ihnen nicht sagen wann das passieren wird, aber ich bin sicher wie ich nur sein kann, dass bevor neue Länder zum Euro hinzukommen, wird es welche geben die ihn verlassen.

Freeman: Darüber wird viel gesprochen, denn vorher, als sie noch ihre eigenen Währungen hatten, konnten sie über Abwertung ihre Finanzsituation selber steuern. Jetzt kontrolliert Frankfurt alles.

Farage: Das ist richtig und es wird einfach nicht funktionieren. Wissen Sie, ich habe lange genug Commodities gekauft und verkauft um zu wissen, wenn Regierungen meinen sie können den Preis festsetzen, dann bekommen sie das nie und niemals hin.

Freeman: Was schlagen sie vor, was soll die Bevölkerung tun? Sie sind ein gutes Beispiel, in dem Sie sich entschieden haben in die Politik zu gehen, um eine Veränderung zu bewirken. Haben Sie einen Vorschlag was man tun soll?

Farage: Wählt keine Parteien die das angerichtet haben. Wählt nicht diejenigen, die euer Geld benutzen um Griechenland zu retten. Wählt keine Parteien welche den Lissabon-Vertrag durchgedrückt haben. Entzieht ihnen eure Unterstützung und sucht politische Alternativen. So einfach ist das. Jetzt werden Sie sagen, aber diese Alternativen gibt es nicht, dann geht raus und erschafft sie selber.

Freeman: So wie Sie es gemacht haben.

Farage: Ganz genau und in Österreich sehen wir durch die Resultate bei der Europawahl, die euroskeptischen Parteien haben einen Zulauf dort und das ist gut so.

Freeman: Was empfehlen Sie den Schweizern? Wir haben versucht die EU fern zu halten, aber unsere Politiker würden am liebsten das Land nach Brüssel verkaufen.

Farage: Selbstverständlich machen sie das, denn es ist der Traum aller Karrierepolitiker. Das europäische Projekt wird von ihnen allen unterstützt, weil es ihnen die Pfründe und einen Job fürs Leben garantiert. Das Schweizer Volk hat sich als sehr vernünftig gezeigt, denn beim letzte Referendum über dieses Thema glaube ich haben 78 Prozent Nein dazu gesagt. Ich bin zu tiefst eifersüchtig auf die Schweizer Situation, ihr seid frei bilaterale Verträge mit wen immer ihr in der Welt wollt auszuhandeln. Ihr seid in einer viel besseren Lage als Grossbritannien und ich glaube, das Schweizer Volk wird weiterhin den Karrierepolitikern Widerstand leisten.

Freeman: Wenn ich höre was unsere Aussenministerin Calmy-Rey sagt, dann merke ich, die würde sich sofort Brüssel unterwerfen und die findet auch noch den Oberglobalisten Henry Kissinger bewundernswert. Das ist unglaublich!

(Anmerkung: Wie ich aus sicherer Quelle erfahren habe, hat Bundesrätin Calmy-Rey anlässlich der letzten Weihnachtsfeier bei ihrer internen Ansprache vor den ganzen Bediensteten des Aussenministeriums gesagt, die Schweiz muss in die EU und Henry Kissinger ist ihr grosses Vorbild. Meiner Meinung nach müsste sie wegen dieser Aussage sofort wegen Landesverrat des Amtes enthoben werden!)

Farage: Ich weiss, ich weiss, nur ihr habt ein tolles System, denn die können euch das nicht antun, ohne das es ein Referendum gibt. Und einer der Kampagnen für die wir uns als Independence Party einsetzen, wir möchten ein ähnliches System in Grossbritannien haben, damit wir ein Referendum bei wichtigen Themen einleiten können. Deshalb, die Schweiz ist in einer guten Position, die Politiker können euch nicht ständig belügen und betrügen, so wie sie es mit uns gemacht haben.

Freeman: Jetzt zurückkommend auf die zwei Personen die sie sehr stark kritisiert haben, Van Rompuy und Ashton. Was ist deren Hintergrund, wer glauben Sie hat diese Figuren gemacht und eingesetzt?

Farage: Catherine Ashtons einzige bemerkenswerte Leistung ist, sie war Schatzmeisterin der Kampagne für nukleare Abrüstung. Würde die Weltanschauung von Catherine Ashton weiterbestehen, dann würde die Berliner Mauer heute noch stehen. Bei der einzigen und wichtigsten aussenpolitischen Entscheidung seit 1945 lag Ashton völlig falsch und jetzt wird sie zuständig sein für die europäische Armee. So etwas absurdes kann man sich gar nicht ausdenken. Es ist lachhaft. Sie ist die am besten bezahlte weibliche Politikerin der Welt, hat aber noch nie ein gewähltes Amt in irgend einem Parlament inne gehabt, noch nie!

Ich weis nicht warum sie Van Rompuy und Ashton ausgewählt haben, ich weis es einfach nicht. Es gibt viel Gerede über ein Bilderberg-Treffen welches vorher stattfand und sie sollen von denen ausgewählt worden sein, damit sie manipuliert werden können und deren Befehle ausführen. Darüber kann ich aber nichts sagen. Für mich sind das schwache Figuren, die extra deswegen ausgesucht wurden. Der grosse Gewinner dieser Auswahl ist die europäische Kommission unter Barroso. Sie sind jetzt in der mächtigsten Position.

Hier ein Gedanke den Ihre Leser überlegen sollen. Ist es nicht unglaublich, dass die Regierung dieser neuen europäischen Union aus 27 Bürokraten besteht? Das ist sehr ungewöhnlich, meinen Sie nicht?

Freeman: Und sie nennen sich sogar Kommissare ...

Farage: Ja, es ist einfach unglaublich. Nur diese Bürokraten haben als einzige das Recht Gesetze vorzuschlagen und dürfen als einzige Gesetze wieder abschaffen. Sie sind die grossen Gewinner aus diesem Lissabon-Vertrag. Und ich werde nie, niemals und unter gar keinen Umständen es akzeptieren, dass meine Gesetze von der europäischen Kommission kommen. Das ist völlig unakzeptabel.

Interessant ist was Herr Gorbatschow vor einigen Jahren bei einem privaten Abendessen in London sagte; es ist erstaunlich, hier in Westeuropa bauen sie genau die Form von Regierung auf, die wir in Osteuropa demontiert haben.

Freeman: Ja das stimmt, deshalb heisst es auch die „Europäische Union der Sozialistischen Sowjetrepubliken - EUDSSR“

Farage: (Lach) ... ja ich sollte eigentlich nicht lachen, weil es viel zu ernst ist, aber man muss wirklich darüber lachen.

Freeman: Was ich nicht verstehe, wieso die Parlamentarier der EU-Länder, deren wichtigste Aufgabe es ist Gesetze vorzuschlagen und zu verabschieden, also der oberste Gesetzgeber einer Demokratie eigentlich sind, warum sie dieses Recht an eine übergeordnete nicht gewählte Bürokratie abgeben? Warum entmündigen und kastrieren sie sich selber?

Farage: Oh, das ist ganz einfach zu erklären, weil es ihnen alle Vorteile der Macht gibt, ohne die Verantwortung dafür tragen zu müssen. Das ist perfekt für sie, oder? Sie bekommen alle Annehmlichkeiten und Privilegien wie bisher, einschliesslich chauffierte Limousinen, bekommen hohe Diäten die ständig mehr als die Inflation steigen und man muss nichts mehr dafür tun, keine Arbeit mehr leisten. Man kann gegenüber den Wählern nicht mehr zur Rechenschaft gezogen werden, weil man immer die Ausrede bringen kann, das wurde von oben von der EU beschlossen.

Jedes Gesetz welches das Leben der EU-Bürger bis ins letzte Detail betrifft kommt aus Brüssel. Jedes Unternehmen in Grossbritannien, ob es ein Tante Emma Laden in meinem Dorf ist oder ein grosses Handelshaus in der City of London, wird direkt von der EU-Kommisson reguliert und wenn die Bürger zu ihren Abgeordneten ins Westminster gehen um sich zu beschweren, dann wird er oder sie sagen, das hat nichts mit mir zu tun, das sind EU-Regeln, da können wir nichts machen.

Es passt ihnen perfekt und sollten sie ihren Sitz im Parlament verlieren, vorausgesetzt sie haben das europäische Projekt in ihrer Amtszeit unterstützt, werden sie einen netten Versorgungsposten in Brüssel bekommen. So funktioniert das System muss ich leider sagen.

Freeman: Die Gefahr besteht damit, die EU verwandelt sich in eine Diktatur durch Bürokraten.

Farage: Wie ich Ihnen bisher im Interview erklärt habe, die Redefreiheit verschwindet, die Möglichkeit unsere politische Führung zu bestimmen ist weg und sie etablieren einen Apparat der gegen die europäische Bevölkerung benutzt werden kann. Ich bin sehr über unsere Zukunft besorgt. Ich glaube, dass alle Demokraten auf dem ganzen europäischen Kontinent besorgt sein sollten und wir dürfen nicht, ich wiederhole, dürfen nicht unsere Stimme genau den Politikern geben, welche uns das angetan haben.

Freeman: Wie Sie sagten, haben Sie in der City of London früher mit dem Finanzbereich zu tun gehabt. Die Medien wollen uns einreden, die Finanzkrise ist vorbei und es geht wieder aufwärts. Meinen Sie die Finanzkrise ist wirklich vorbei?

Farage: Nein, das glaube ich nicht. Die Amerikaner und auch viele Länder in Europa haben gravierende Fehler Ende der 90ger Jahre gemacht. Es ging uns besser als es noch die Trennung zwischen Investmentbanken und Kundenbanken gab, der Zusammenschluss dieser war ein Fehler. Wir müssen untersuchen, wie wir diese wieder trennen können. Aber der Rest des Finanzbereichs ist nicht das Bankgeschäft, es ist der Investmentbereich, der Commodity-Handel und der Versicherungsbereich und ich glaube die drei neuen Regulatoren werden bestenfalls dieses Geschäft zerstören. Die grossen Profiteure werden Zürich, New York und Bermuda sein. Das ganze Geschäft welches in London, Frankfurt und Paris stattfindet wird verschwinden, sich ausserhalb der Grenzen der EU begeben, weil Leute die dieses Geschäft nicht verstehen werden es auf falsche Weise regulieren.

Freeman: Noch eine letzte Botschaft an meine Leser aus Ihrer Sicht.

Farage: Bitte denkt dran, keine freien Völker geben das Recht auf sich selber zu regieren. Man kann keine vereinigten Staaten von Europa aufbauen, ohne der Zustimmung der Menschen darin. Der Lissabon-Vertrag wurde gegen den Willen der Menschen durchgesetzt, wir haben das in Frankreich und in Holland gesehen und wir hätten es auch in vielen anderen Ländern gesehen, hätten sie eine Entscheidungsmöglichkeit gehabt. Was unsere Politiker gemacht haben und machen ist falsch, es ist unmoralisch und dagegen muss man kämpfen. Unterstützt niemanden mehr, der das verbrochen hat, sucht neue politische Wege und Möglichkeiten und wenn ihr das nicht macht, dann verurteil ihr eure Kinder und Enkelkinder in Zukunft in einem undemokratischen Staat zu leben, in dem ich befürchte, unsere Freiheiten und Rechte uns weggenommen werden, so wichtig ist das!

Freeman: Vielen Dank für dieses Interview.

Es wäre nett wenn so viele von euch wie möglich sich bei Nigel Farage für seinen Mut die Wahrheit auszusprechen bedanken würden und ihm eine Mail schicken, damit er sieht, er ist nicht alleine und viele in D, A und CH unterstützen ihn. Klick hier für seine Mail:

insgesamt 48 Kommentare:

  1. Vadis sagt:

    Danke für dieses Interview
    freue mich schon auf die Fortsetzung

  1. healer21 sagt:

    cooler typ dieser nigel farage.
    dann freuen wir uns mal auf einen artikel über diese EU-peacekeeper-totschlag-truppe von dir.
    was ich dazu bislang gelesen habe, ist haarsträubend.

    schön, dass du wieder da bist!

  1. Hallo Freeman, hallo leute

    Schön dich wieder bei uns zu haben, und gleich mit zwei Hammerberichten-einfach super was du immer ausgräbst. Hier ein paar interessante Nachrichten:

    Jetzt ist es soweit:
    Obama
    -ein Volk-ein Führer
    „Die Regierung ist der Wille des Volks“
    http://www.propagandafront.de/obama-coffee-party-bewegung-fur-anfanger-die-regierung-ist-der-wille-des-volks.html

    Tatsächlich ist es eine Reaktion auf den stärker werdenden Widerstand des amerikanischen Volkes:
    Zu 9/11 gibt es jetzt ein Video mit dem Funkverkehr der Feuerwehr im South Tower:
    US-Air Force Major Reginald Shinn a. D. kommentiert die Funkaufzeichnungen der Ersthelfer.
    http://www.propagandafront.de/sagt_mir_bescheid_wenn_ihr_feuer_seht_ae911truth.html
    das erneut beweist, dass es kein ausreichendes Feuer zum Schmelzen der Türme gab.
    http://www.youtube.com/watch?v=hT-po-tmJRc&feature=player_embedded

    Die 9/11-Bewegung hat jetzt einen ersten großen Erfolg vor Gericht erreicht:
    USD 650 Millionen Entschädigungszahlung an 9/11-Ersthelfer beweist Regierungsverschwörung
    http://www.propagandafront.de/usd-650-millionen-entschadigungszahlung-an-911-ersthelfer-beweist-regierungsverschworung.html
    Damit ist bewiesen, dass die Regierung gelogen hat, als sie behauptete, von dem Staub der Türme gehe keine Gesundheitsgefahr aus.

    Der ehemalige Gouverneur von Minnesota Jesse Ventura, meiner Meinung nach geradlinig wie Nigel Farage, hat die Herausgabe seines Buches American Conspiracies genutzt, um in zahlreichen TV-Shows in Amerika aufzutreten, gebt einfach Jesse Ventura bei Google ein:
    Er nimmt wahrlich kein Blatt vor den Mund.

    Dann noch einen Hinweis auf radioutopie: Interview mit ehemaligem BND-Mitarbeiter Dietl: (5 Teile)
    http://www.radio-utopie.de/2010/03/08/interview-mit-einem-ex-agenten-wilhelm-dietl-uber-schattenarmeen/
    Übrigens gibt
    http://net-news-express.de/
    einen täglich neu guten Überblick über alternative Nachrichten.

    Farage hat absolut recht:
    es findet ein fundamentaler Wandel statt und ich finde es gesund, demokratisch und gut und ich unterstütze das völlig.
    Hallo Mitstreiter:
    Danke auch für eure Hinweise und Tipps, zusammen kommen wir voran!

  1. anonym sagt:

    Hallo Freeman, schön, dass du wieder hier bist. Ich kann nur sagen, während deiner Abwesenheit ist die Pervertierung der Gesellschaft vorangetrieben worden. Die neueste Masche scheint zu sein, nachdem diese "Linksfaschisten" uns als rechtsradikal beschimpft haben, so tun sie uns jetzt als "konservativ und dumm" ab - wie gerade eine breite Front gegen all diejenigen, die noch Moral kennen, in den USA läuft.

    Gott sei Dank gibt es noch Menschen wie dich, die dem entgegenstehen und noch einen Wertekanon vertreten.

  1. wheezzl sagt:

    Schliesse mich Vadis an, Farage ist ein super Typ und freue mich auf die Fortsetzung!

  1. Ich versteh nicht, warum wir nur so verarscht werden? Wir sind doch in der Überzahl? Haben die da oben keine Angst, dass wir mal gewaltsam die Machtpositionen putschen? Wie kann es zu so einer "grünen" Polizei kommen? Das sind doch auch nur Bürger. Die werden doch auch verarscht?!? Warum müssen wir Schulden machen um Griechenlands zu tilgen? Bei wem haben wir eigentlich Schulden? Wieso können diese nicht einfach erlassen werden? Ist das der Grund, warum es zur Inflation kommen wird? Ist Geld das wichtigste auf der Welt? Dann ist das eine scheiß Welt.

    Dieser kommende Faschismus...ist der mensch nicht von Natur aus faschistisch? Ziele der Nazis, der RAF oder anderen Generationen wurden durchgesetzt und durch diese sind wir jetzt hier. Warum werden also alle weiteren unterdrückt. So fehlt uns die Chance alles besser zu machen. Die Welt ist im stetigen Wandel. Warum erkennt das keiner?

    Was hat Van Rompuy wirklich zu sagen? Und warum ist die Globalisierung unser Untergang? Jede Nation sollte für sich sein, weltoffen, aber nicht globalisiert. Handel, Austausch von Kultur und Reisen sollten möglich sein, aber keine Verpflichtung mit andern Staaten gegenüber. Leider gibt es keinen Resetknopf. Und irgendwann sterben auch die Herrschaften da oben, im Alter, sie leben nicht ewig, ich versteh also nicht, warum sie uns in eine dunkle Welt führen....für wen?

  1. mathi sagt:

    Klasse Interview!! Danke Freeman.

    Ja, es wachen immer mehr Leute in Deutschland auf.
    Hier unser neuestes Video aus München, das bei 15 parallelen Protestveranstaltungen am 26.2.2010 gedreht wurde:
    http://www.youtube.com/watch?v=M9hxyJopPhY

  1. simpel sagt:

    verdammt wichtiges Interview - Nigel Farage bleibt konsequent!

    Meine Hochachtung sowohl vor Dir freeman, als auch vor Farage;

    Im Herbst war ich auch auf dieser, für mich persönlich leider ersten Demo (aber sicher nicht der Letzten), in Berlin - zusammen mnit fast 1000 weiteren Aktivisten - gegen den Finanz-Faschismus respektive Vertrag von Lissabon dabei - haben noch 35 min VideoMaterial hier ;)

    Habe schöne Erinnerungen an jene Zeit - z.B. an das Berliner-Weisse, das ich in dem asia-lokal nähe der Tunnel-Bar mit euch getrunken habe...xD

  1. joekel.klotz sagt:

    Hallo Leute, frut mich außerordendlich, dass Freeman uns so auf dem laufenden hält. Zum Interview mit Nigel Farage bzw. der "Truppenschulung" in Vicenza siehe auch http://www.heise.de/tp/r4/artikel/32/32244/1.html.

    Kopf hoch alles wird irgendwann besser

    Joekel

  1. El. sagt:

    von Nazi zu €U

    "Sie sind der stille Mörder der europäischen Demokratie!"

    Sie führen schliesslich den "Silent War", die €U.

    "Ich erkenne die Legitimität dieses Vertrages nicht an.", ich auch nicht, €U-Vertrag, "das ist ein Schurkenstreich". Ich erkenne die Legitimität der €U-Kommission auch nicht.

    "die Referenda in Frankreich und Holland ignoriert wurden und die Iren zu einer zweiten Wahl gemobbt wurden"

    den Rest von EU hat man schlicht bevormundet, da schien das DDR System hoch demokratisch im Vergleicht, schliesslich sie hat nie versucht mit Polen zu fusionieren. Irland hat man die Daumen geschraubt, eine wirtschaftliche Erpressung, aber "den europäischen Haftbefehl ... britische Staatsbürger die in griechische Gefängnisse verschleppt wurden", gerade Griechenland bekam die wirtschaftliche Daumenschrauben.

    Die Erpressung ist beliebte demokratische Methode in €U.

    Van Rompuy, "er wurde nicht durch die Wähler gewählt und er kann auch nicht durch die Wähler entfernt werden", na ja, Hitler war im Vergleicht hoch demokratisch gewählt, also gibt es noch eine Steigerung des Faschismus, die €U.


    Signed El.

  1. leadcrows sagt:

    Hallo Freeman,
    Dieses Interview ist sehr wichtig und ich bin froh es hier vorgefunden zu haben.
    Es macht mich wütend, dass dieser Mann eine Geldstrafe büssen musste, nur weil er seine Rechte voll genutzt hat.
    Man kann das Muster der Unterdrückung immer öfter erkennen.
    Weiter so.

  1. Zwiebel sagt:

    Hallo Freeman - zunächst einmal schön, dass du wieder da bist
    ich habe dich vermisst ;)

    Das Interview ist großartig und ich finde es befreiend was Farage sagt, wie er es sagt und wie er dazu steht.
    Ich find´s riesig, dass du mit ihm gesprochen hast!

    Bedrohlich finde ich aber über was ihr gesprochen habt und wie weit wir in dieser zerstörerischen Entwicklung schon sind.

    .... pfffft ... ab April ist diese SA Einheit oder wie sie auch genannt wird, schon einsatzbereit
    - da wird der erste Einsatz nicht lange auf sich warten lassen ... und zum guten kennenlernen vermutlich auch gleich ein Exempel statuieren ...

    Das gefällt nicht -
    noch weniger wie Rombyherman

    Danke für dein Interview

  1. freethinker sagt:

    "Ich erkenne diesen Vertrag nicht an!" Genau so habe ich auch gedacht.

    Ich werde mich nicht bereit erklären diesen diktatorischen Vertrag und alles was aus ihm folgt als rechtsbindend zu betrachten.

    Ich fordere eine demokratische Abstimmung durch das Volk, sonst wird der Vertrag für mich nicht bindend sein.

    Wo das Volk wählen durfte, wurde der Vertrag abgeschmettert. Insofern gilt dieser Vertrag eh nicht.

    Die Diktatoren haben diesen Vertrag nun doch, gegen die Volksmeinung gebilligt. Also soll der Vertrag nur durch diesen diktatorischen Erlass bindend sein. Ich sage: "Nein zur EU-Diktatur!"

  1. roecla sagt:

    So sehr ich auch für Meinungsfreiheit bin, muss ich sagen, dass die Wortwahl gegenüber Herrn Rompoy teilweise wirklich nicht mehr angemessen war. Bei absolut verständlichen und fundierten Argumenten wie Ihren, muss man nicht auf Polemik und Beschimpfungen zurückgreifen. Dafür wurden sie bestraft und das meiner Meinung nach absolut zurecht. So reden Erwachsene nicht miteinander, egal wie wenig sie voneinander halten.

  1. El. sagt:

    keine Diktatoren

    freethinker : "Die Diktatoren"

    Die Bezeichnung ist nicht passend, der Diktator wurde gewählt, für Halbjahr. Es handelt sich mehr um Despotie der €U. Siehe bei Prof. Schachtschneider.

  1. dootschi sagt:

    Danke für das Interview. Mr. Farage gefällt mir auch wenn mich sein idealistischer Kampf an meine Jugendzeit erinnert. Naja ohne Träume gibt es keinen Grund etwas zu verändern.
    @roecla - wenn das "Erwachsen" sein bedeutet nicht mehr seine Meinung sagen zu dürfen - wenn die Polemik einer EU nicht mit Polemik erwidert werden darf dann möchte ich zumindest lieber Kind sein und nicht in der EU.
    Auch hier kommen Vergleiche. Die Machtergreifung der Nazis und die von Mr. Rompoy. Gemeinsamkeiten haben sowohl Hitler, Napoleon oder auch Kohl oder Rompoy. Zwei sind bereits tot und haben kein großes Europa hinterlassen. Die anderen beiden werden folgen.
    Selbst in Familienclans kracht es mal - aber da wird dann irgendwann ein Machtwort gesprochen und eine Entscheidung getroffen. Diese scheinheilige Demokratie würde nicht mal funktionieren wenn direkte Volksentscheidungen via E-Mail möglich wären. Selbst da ist Meinungsmache im Spiel und damit gezielte Fehlentscheidungen. Funktionieren kann es nur in kleinen Einheiten - da werden Fehlentscheidungen auch entsprechend geahndet.
    Trotzdem - erfrischend die Worte eines Idealisten.

  1. AVIREX sagt:

    In Sat 1 wird uns die Woche ein Zweiteiler untergejubelt, der zeigen soll wie es ist, wenn ein Aufstand droht. "Die Grenze"
    Also quasi, wenn man auf die Straße geht, ist man irgendwie RECHTS...oder könnte in den Bann dieser Parteien gezogen werden.

    So nach dem Motto, besser zu Haus auf dem Sofa bleiben...Glotze gucken, Maul halten.

    Sonst wird man vielleicht zum Nazi

  1. AVIREX sagt:

    bei Duckhome gefunden (Witz)

    "Ein Autofahrer gerät auf der A2 Richtung Berlin in einen riesigen Stau. Nichts geht mehr. Er fragt einen Polizisten, der die Straße zwischen den Autoreihen herbeigelaufen kommt, was los sei. Polizist: "Guido Westerwelle ist wegen der Spendenaffäre schrecklich deprimiert. Er hat mitten auf der Straße angehalten und gesagt, dass er nun wohl nicht genug Geldspenden für die FDP zusammenbekommt und droht, dass er sich mit Benzin übergießt und anzündet. Ich gehe herum, um für ihn zu sammeln." Autofahrer: "Wie viel haben Sie denn schon eingesammelt?" Polizist: "Bisher schon 500 Liter, aber viele Leute sind noch am Tank auspumpen."

  1. Auch wenn nach meinem Empfinden die Beschränkung auf youtube immer weiter voran schreitet, ist es trotzdem inklusive solcher Blogger wie hier, dringend an der Zeit, noch mehr und vor allem effektiver tätig zu werden,.. wie? ich habe da leider auch kein Plan,.. aber es muss noch mehr passieren,.. Chemtrails, vergiftete Lebensmittel, kontrollierte Lebensmittel (Monsanto), Lügenpropaganda alias Massenmedien, und das Ignorieren von freier und alternativer Energien usw,.. und natürlich Freiheit ohne RFID, ohne Cam, Elena usw,..

  1. freeman! Was Du immer für Gesprächspartner anschleppst!
    Ja, nett wieder so ein Feierabend auf Deiner Seite (und immer pfundsschweren Kommentaren!)
    Warst Du also in Brüssel?
    Aussagekräftiges Interview! Ich hab mir den Typen lockerer vorgestellt - sein Krampfen an materiellem Besitz lässt mich ihn kritisch sehen (ich habe aber auch den Stinkefinger eines magazins meines Landes Richtung Athen vor Augen!).
    Auf jeden Fall ließe ich ihn nicht aleine los, unseren Waffenstillstand auszuhandeln!
    Gutes Qualitätsmedium: Alles Schall und Rauch!

  1. Harald sagt:

    Absolut wichtiges und interessantes Interview! Danke!!!
    Da sieht man wie weit man schon gekommen ist - man hat keinen Deutschen Ansprechpartner in €unien mehr sondern klammert sich an die Worte Farages, der für alle €U unterdrückten Bürger das ausspricht, was sie bewegt. Sollte er für seine Äußerungen noch mal eine Geldstrafe bekommen, bin ich dafür das wir demonstrativ ein Paypal Konto zu seinen Gunsten eröffnen. Wir müssen die Arbeit Farages unterstützen.

  1. Kesselhaus sagt:

    Hier noch ein schönes Video-Interview von Alex Jones mit Nigel Farge (deutsch synchronisiert):

    "Alex heißt Nigel Farge wieder einmal willkommen in seiner Radioshow, britischer Politiker, ehemaliger Vorsitzende der britischen Unabhängigkeitspartei und Mitglied des EU-Parlaments für den Südwesten. Nigel Farage bezieht Stellung zu seiner Kritik gegenüber dem EU Präsidenten Herman van Rompuy."

    Teil 1: http://wahrheitsbewegung.net/index.php?option=com_content&task=view&id=2851&Itemid=27

    Teil 2+3: http://wahrheitsbewegung.net/index.php?option=com_content&task=view&id=2857&Itemid=2

    Danke dir Freeman. Kaum zurück präsentierst du schon wieder Hammerartikel !!

  1. drdre sagt:

    Richtig was Frarage sagt.. ich kann das als noch ab und zu Aushilfsmässiger Taxifahrer , seit 1972 tätig bestätigen. Sogut wie keiner der Menschen die ich bei Einführung des Euro sprach und heute noch spreche sind von dieser Einführung begeistert, nein die Menschen empfinden es immer noch als Verarsche.
    Sie wissen und merken es wie wir alle , dass Sie kaufkraftmässig seit 2001 weniger in der Tasche haben.

  1. Pflaster sagt:

    Leute, es ist so weit!! Unser Freund aus der EU könnte es nicht besser ausdrücken. LAnge genug wurde auf das Problem hingewiesen und dadurch ihre Tücken aufgedeckt. Es wird Zeit, endlich eine politische Gegenmacht in Form einer PArtei zu erschaffen und nach englischem Vorbild einen PAradigmenwechsel vollführen. Wer weiß besser bescheid als diese neue GEneration von aufgeklährten Menschen. Und nur wir als eine gemeinschaftliches und harmonisch aneinader akzeptierende Gesellschaft haben die Möglichkeit die Tyrannei und den SChrecken der um ihr leben ringenden Monarchie endlich an den Wurzeln zu packen und den von Gier und Hass getriebenen Apparat zu zerstören, der uns zu unmündigen und verlorenen Gefangenen unseres eigenen Verstandes macht.

    Ich sage: JETZT IST SCHLUSS !!!

  1. Alex sagt:

    Riesen Lob für des Interview einfach nur geil dass du sowas zustande bringst! ich werde immer mehr ein Befürworter von dir und der Seite und der Meinung die du vertrittst...

  1. lutz.kluge sagt:

    Hi Freeman,
    coole Sache, dass du wieder schreibst! Ich bin der selben Meinung wie Pflaster, wir sollten anfangen uns auch zu erhebén.
    Im Allgemeinen dürfte es ja nicht schwer sein etwas in Bewegung zu bringen. Ich wäre dafür, dass man einen Aufruf startet im www, um sich mal über eine Community gedanken macht, die Diskussionen und Wissensaustausch vereinfacht.. und weiterführend kann man auch daraus eine Partei formen. Wie gesagt: Man brauch die richtigen Leute! Freeman, wie sieht es aus..? Willst mal über deinen Blogg die Leute fragen? Womöglich erreichst du sogar noch Personen, die über gewisses Know-How verfügen und denen es schon in den Fingern kribbelt :)

  1. frohnatur sagt:

    Welch eine geistige Debilität in diesem Land herrscht, leitet sich schon allein aus der Tatsache an, wie viele Personen glauben in einem besetzten Land frei wählen zu können. Keine einzige Partei und keine einzige Person gelangt in das Rampenlicht der Öffentlichkeit, ohne das die ausländischen Geheimdienste dem zugestimmt haben. Jeder, der also wählt, gleich was, legitimiert indirekt das bestehende Besatzungssystem und muss sich nicht wundern, wenn sich niemals etwas ändert. Beschränktheit im Denken ist schlimmer als jede körperliche Krankheit.

  1. Large sagt:

    Wenn alle Politiker die gleiche Lüge erzählen und alle diese Lüge glauben, dann wird die Lüge zur Wahrheit.
    Der Vertrag von Lissabon ist ein Versuch die gescheiterte Einführung einer Europäischen Verfassung zu umgehen. Da das Volk in einigen Ländern nicht mitgespielt hat, müssen wir jetzt vor vollendeten Tatsachen gestellt werden und die Verfassung wird wie mit unserem Grundgesetz durch die Hintertür eingeführt. Deutschland hat nach nunmehr 65 Jahren immer noch keine eigene Verfassung. Diese hätte nach dem Grundgesetz, dass oft fälschlicherweise als Verfassung bezeichnet wird, nach der Wiedervereinigung vor 20 Jahren passieren müssen. Diese Verfassung muss vom Volk verabschiedet werden und nicht durch unsere Volksvertreter. Somit verstößt die Deutsche Zustimmung zur EU Verfassung und zum Lissabonner Vertrag gegen das Grundgesetz und ist somit nicht rechtens. Sicherlich sind schon viele Klagen vor dem Bundesverfassungsgericht deswegen abgeschmettert worden. Da aber die hohen Herren in Rot von der Politik eingesetzt werden und nicht vom Volk gewählt werden, werden Systemtreue Richter diese Ämter bekleiden. Wir brauchen mehr Politiker wie Nigel Farage, die für die Wahrheit einstehen. Ich befürchte nur, dass er nach diesem Auftritt bald abgesägt wird.

  1. El. sagt:

    D wie Demokratie, D wie Debilität

    frohnatur : "Welch eine geistige Debilität in diesem Land herrscht, ... Jeder, der also wählt, gleich was, LEGITIMIERT indirekt das bestehende Besatzungssystem", das ist der Sinn der demokratischen Wahlen, die Legitimation.

    Na, kann jemand das besser ausdrücken. Was ist der Unterschied zwischen der westlichen Demokratie und der Debilität ?

    "1. Abschaffung des Grundgesetzes und sein Tausch gegen €U-Vertrag ist ein €U-Ermächtigungsgesetz

    2. 500 Mrd. € am Spielgeld für die Banken, s.g. “Rettungspaket” ist ein ungeheuerer Raub an den Bürger

    Insgesamt sind das

    ZERFALLERSCHEINUNGEN des STAATES DEUTSCHLAND.

    Die korrupten etablierten Parteien CDU SPD CSU FDP Grüne werden nach den Wahlen den Staat zerschlagen.
    ", (Quelle)

  1. Ella sagt:

    @small is beautiful:
    Ich habe Jessa Ventura auf CNN und auch in Talkshows wie "the view" (mit Barbara Walters und Whoppi Goldberg gesehen)Er hat sich die Muehe gemacht in viele dieser oberflaechlichen " Talkfests"zu gehen um zu sagen, was Sache ist.
    Leider hat er kein politisches Amt mehr inne wie Nigel Farage und hat, dass offensichtlich auch nicht mehr vor. Governor of Minnesota war ihm wohl genug.
    Er redet was Sache ist, vor allem bei 9/11.
    Sein Buch habe ich noch nicht gekauft. Es gibt jedoch viele Buecher in jedem Buchladen die sich mit diesen Thema befassen. Hier laeuft/lief auf dem Truth cable channel eine woechentliche Serie "Conspiracy Theories". Hier berichtet Jesse Ventura ueber HAARP, 9/11 Mindcontrol/Ueberwachung usw.

    Fuer Leute, die sich noch nicht mit diesen Themen beschaeftigt haben sind diese Sendungen ein Schock und es wird geglaubt, weil es ja im Fernsehen kommt.
    (Habe ich bei Bekannten erlebt, mir haben sie das vorher nicht abgenommen.

    Ja die Coffeebewegung ist ein Witz, wurde wohl aufgebaut um die Teaparty und die Threepercenter zu diskreditieren und in Laecherliche zu ziehen, so dass sie nicht mehr ernstgenommen wird.

    Allein der Aufruf "Tee oder Kaffee" ist doch ein totaler Schmarn und soll wohl die politischen Inhalte der Teaparty verwaessern.
    Ansonsten hat sich die Teaparty oder einige ihrer wahrscheinlich bereits umgedrehten Leader schon damit unmoeglich gemacht Sarah Palin einzuladen.
    Ich hatte grosse Hoffnungen in die Teaparty gesetzt.
    Wer kann denn diese Partei jetzt noch ernst nehmen?
    Zumindest streut sie Sand ins Getriebe und kann auf Grund der Mitgliederzahl und Demonstranten nicht einfach von DC uebersehen werden.

  1. Ghostwriter sagt:

    @frohnatur

    Bingo,genau das ist der Punkt.

    LEGITIMATION!

    Dieser Staat(BRD)wurde nicht vom Volk
    gegründet und das Grundgesetz wurde
    nicht vom Volk durch Abstimmung
    legitimier.

    Dieses Konstrukt wurde den Deutschen von den Besatzern aufgezwungen ohne dass es je gefragt wurde.

    Die (scheinbare)Legitimation erhält das Ganze durch eine Duldung
    (Gewohnheit)welche durch Abgabe
    der Stimme bei den Wahlen abgesegnet wird.

    Solange gewählt wird können sich
    die Diktatoren auf die Wähler
    berufen welche das System ja
    scheinbar nicht nicht in Frage stellen,da sie ja die Parteien
    und Politiker als Volksvertreter
    durch ihre Stimme bestätigen.

    Parteien und Politiker welche dieser
    Scheindemokratie gefährlich werden,
    oder werden können, werden
    nicht zugelassen,unterwandert,bestochen,
    gemopt,eingeschüchtert oder gar vernichtet.

    Die Mainstreammedien sorgen zusätzlich für die Gehirnwäsche
    und irgnorieren oder denununzieren systemgefährliche
    Parteien und Politiker

    Wer glaubt,dass eine Alternative
    zugelassen wird ist Naiv und sollte
    mal seine rosa Brille abnehmen.

    Wer glaubt man könne ein kleineres Übel wählen und so des System
    unter druck setzen oder gar ändern,
    macht sich was vor (Wunschdenken)
    und will die Realität nicht sehen.

  1. Vielen Dank für das tolle Interview! Nigel Farage ist einfach einmalig. Auf meinen YouTube-Channel, selber Nick unter dem ich gerad schreibe, findet ihr einige Videos aus dem EU-Parlament mit Nigel Farage.

    Und ich kann mich noch an letztes Jahr September erinnern, als wir in der Innenstadt Berlins für die Lissabondemo plakatierten, ein britischer Tourist wollte mir glatt ein Plakat abkaufen, ich habe es ihm so gegeben. Diese Briten sind einem von Grund auf an symphatisch :-)

  1. Souverän sagt:

    Warum gibt es nicht mehr Politiker dieser Art? Der Mann ist wirklich ein Lichtblick in der europäischen Politik.
    Vielen Dank für das umfangreiche Interview, Freeman!

  1. anonym sagt:

    @ ghostwriter
    Ich habe eine andere Befürchtung. Ich glaube, dass sie so langsam den Begriff "Volk" weckradieren wollen.
    Dazu kann man bei uns die Bemühungen sehen, die Bundeshymne zu ändern. Es geht nur vordergründig um Gleichberechtigung.
    Hintergründig:
    ... Heimat bist du großer Söhne, volkbegnadet für das Schöne...
    ... Heimat bist du großer Söhne und Töchter ... vielgerühmtes österreich

    Wird gern verschwiegen!

  1. Bushpilot911 sagt:

    HI freeman
    vielen dank für das tolle interview
    und schön das du wieder da bist =)

  1. Betsch-Art sagt:

    Hallo Freeman.
    Danke für den Artikel.
    Ich habe gerade Nigel ein dankes Mail geschreiben.
    Ebenfalls hab ich ihm ein Bild geschickt, dass ich gemalt habe. Dieses möchte ich dir Freeman und allen anderen Wahrheitsuchern nicht vorenthalten. Es soll ein Dankeschön sein für alle, die unaufhörlich nach der Wahrheit suchen...
    Auf meinem Blog kann man das Bild herunterladen.
    Der Download befindet sich unter dem Bild(link anklicken und rechtsklick -->speichern als)

    http://betsch-art.blogspot.com/2010/02/puppets-of-false-leadership.html

    Alternativ rechts in der Sidebar unter Gratis Bild.


    Nochmals Danke Freeman. Bin schon gespannt zu hören wo du warst... ;-)
    Gehe drum nächsten Monat nach Brasilien...

  1. Nigel Farage, endlich mal ein Politiker, der ausspricht was wir alle denken. Ich bin mir sicher, im Europaparlament gibt es keine deutschen Politiker, die so viel Rückrat beweisen wie Nigel Farage. Wirklich ein großer Mann und Hoffnungsträger der europäischen Demokratien.

  1. mR.BaeR sagt:

    erst mal DANKE Freemann das du dir soviel mühe machst uns die Chance gibst die andere seite zu sehen die viele von uns garnicht kennen die glauben die welt sei ein Weelness wochenende oder sowas.

    Ich hoffe das Nigel Farage den Leuten in Brüssel weiter hin richtig einheitzt damit die leute verstehen was die EU für alle bedeutet das sie nur elend, armut und chaos hinterlässt.

  1. dootschi sagt:

    Darf ich ergänzen?
    @ Ghostwrither / frohnatur.
    Legitimierung. Selbst wenn das Volk in der BRD wählt - wenn die Wahlbeteiligung 50% beträgt und eine Partei 51% der Stimmen erhält dann ist das die Zustimmung von einem 1/4 der Bevölkerung für das kleinere Übel.
    Meine Prognose - der ganze EU-Sch... wird enden wie in Jugoslawien. Da die Verbrecher in Berlin es versäumen einen Staat mit Legitimation zu bilden wird dieser zebrechen. Vielleicht schließen sich Bundesländer wie Baden dann an die Schweiz an und Schleswig an Dänemark.

  1. MPK sagt:

    So ein Blödsinn mit Jugoslwaien. War der überhaupt mal dort? Denke weniger.

    Die Leute haben überhaupt nicht unter Zwang miteinander gelebt oder unter Folter. Das war eine freie entscheiidung und Jugoslawien war ein freies Land mit Meinungs und Religionsfreiheit.

    Jugoslwaien war für die USA und den Westen eine bedrohung und ein zu gutes Beispiel wie verschiedene Völer friedlich miteinander leben können.

    Die CIA hat Ende der 80'er Jahre die Weichen gestellt und den Plan durchgezogen die verschiedenen Völker gegeneinander zu hetzen mit der Begrüdung Serbien wolle ein Grossserbisches Reich was absoluter Blödsinn war. Aber man sieht wie stark der einfluss der CIA werden kann und das nicht nur in Jugoslawien.

    Gute Doku: Bruderkrieg in Jugoslawien

  1. Es gibt mittlerweile eine starke Mehrheit quer in Deutschland für Volksbegehren und Volksentscheide.
    http://www.mehr-demokratie.de/presse-hintergrund.html
    35 direktdemokratische Verfahren liefen demnach im vergangenen Jahr in den deutschen Bundesländern. Beliebte Themen waren Bildung und Kultur (27 Prozent), Demokratie und Innenpolitik (27 Prozent) sowie Soziales (18 Prozent).
    Dass 2009 so viele Volksbegehren in die zweite Stufe kamen, sei eine Folge der Boom-Jahre 2007 und 2008, so die Mehr Demokratie-Vorstandssprecher Michael Efler und Daniel Schily auf einer Pressekonferenz in Berlin. "Beispiele wie das nach langem Ringen erfolgreiche Hamburger Wahlrechts-Volksbegehren zeigen deutlich, dass die Mühlen der Direkten Demokratie langsam aber zuverlässig mahlen", erklärt Schily.
    http://www.glocalist.com/news/kategorie/politik/titel/volksbegehrensbericht-2009/
    Das Hauptproblem ist immer noch, genügend Stimmen für die Durchführung eines Volksentscheides zu sammeln. Also augen auf und solches aktiv unterstützen.

  1. dootschi sagt:

    @MPK
    Sorry, das kam wohl falsch an. Ich meinte mit dem Vergleich, nach einem Zusammenbruch der EU, das Zerbrechen der BRD (der einzelnen Staaten) und Jugoslawien. Ob das dann gesteuert ist? Ich lass mich überraschen.
    Zu Deiner Frage ja. Ich arbeite in ganz Europa und der Türkei. Ich habe allerdings in erster Linie mit normalen Menschen an normalen Arbeitsplätzen zu tun.

  1. Ich befürchte, dass die EU- Gendarmerie ähnliche Opfergruppen haben könnte wie die Paramilitärs in Kolumbien - Journalisten, bäuerliche Landwirte, Menschenrechtler, Freihandelskritiker, Suppenküchenbetreiber, Gewerkschafter, grundgesetztreue Politiker.

    Auch die aktuelle Tendenz der derzeitigen schwarz-gelben Regierungsparteien, die Rechtsradikalen leicht zu verharmlosen und gleichzeitig
    friedliche linke Politiker vermehrt zu beobachten,erinnert mich an Kolumbien Anfang der 1990er Jahre.

    Ich habe diese Befürchtung angesichts von Art. 222 AEUV des Lissabon-Vertrags, welcher sogar grenzüberschreitende Mili- täreinsätze will - anknüpfend an den unbestimmten Rechtsbegriff "vom Menschen verursachte Katastrophe".
    Im Fall von Terroranschlägen, was schon gegeben sein könnte bei einer typischen
    geheimdienstlichen Operation mit leichtem Sachschaden, ist nach dem Wortlaut des Art. 222 AEUV nicht ein- mal klar, ob die Regierung des be- troffenen Landes dafür zustimmen müstste.
    Angesichts von Art. 2 des Protokolls 26 zum Lissabon-Vertrag zur Vergabe hoheitlicher Aufgaben wäre es vermutlich nur eine Frage der Zeit, bis die EU- Gendarmerietruppe private Unterstützung bekäme.

    Die Privatisierung des Hoheitlichen muss verhindert werden!
    Und die EU darf keine bewaffnete Macht über uns bekommen!
    Ich vertraue in Sachen innerer Sicher- heit nur unserer Polizei, denn die ist auf das Grundgesetz vereidigt.

  1. freethinker sagt:

    Die gute Nachricht: Die EU-Diktatur bricht zusammen:
    http://www.handelsblatt.com/finanzen/boerse-maerkte/_b=2543759,_p=12,_t=ftprint,doc_page=0

  1. Eliah sagt:

    Hallo ihr Lieben, Hallo Freeman, heute war ein sehr interessanter Bericht in der österreichischen Kronenzeitung, in diesem Bericht geht es um eine Wahlveranstaltung der FPÖ mit HC Strache. Hat doch tatsächlich der ORF (öffentlich rechtlicher Tv in Ö) kahlköpfige "Neonazis" zu dieser Veranstaltung geschickt, um eine einseitige Berichterstattung durchführen zu können. Strache hat geklagt, und man glaubt es nicht er hat den Prozess gewonnen. Und wisst ihr was das schlimme daran ist? KEINER regt sich darüber auf, dass uns der ORF Nachrichtendienst belügt!
    ganz liebe Grüße aus dem sonnigen, chemtraildunstigen Kärnten
    Eliah

  1. Eliah sagt:

    Nochmal ich, ich muss mich entschuldigen, es gab noch keine Verhandlung. Liebe Grüße Eliah

  1. Enrico sagt:

    Die Menschen müssten jeden Tag so tiefe Einblicke bekommen, dann wären sie schon längst wach.

    Danke vielmals für das Interview.
    Ich habe Nigel Farage eben auch eine Mail geschickt.