Nachrichten

US-Militär will Wikileaks zerstören

Mittwoch, 31. März 2010 , von Freeman um 00:05

Wir kennen alle Wikileaks, die Internetplattform auf der geheime und vertrauliche Dokumente veröffentlicht werden, die ihnen Insider zuspielen. Jetzt wird Wikileaks massiv vom US-Militär attackiert, weil in ihren Augen diese Seite die Sicherheit der USA "gefährdet". So hat Wikileaks eine Pressekonferenz für den 5. April 2010 in Washington DC angekündigt, wo sie einen Film des US-Militärs vorführen werden, der einen Angriff in Afghanistan zeigt, bei dem zahlreiche Zivilisten und Reporter ermordet wurden.

Laut einem Tweet vom 20. Februar von Wikileaks, konnten sie den Verschlüsselungscode des Films knacken.

"Endlich haben wir den Verschlüsselungscode des US Militärvideos geknackt, in dem Journalisten unter anderen erschossen werden. Danke für alle gespendeten $/CPUs"

In einem geheimen Dokument, welches ebenfalls auf Wikileaks veröffentlicht wurde, beschreibt die Antiterroreinheit der US-Armee Wikileaks als Gefahr für die USA, speziell in Afghanistan. Der Bericht verlangt, dass diese Organisation zerstört werden muss und beschreibt auch einen Plan wie es gemacht werden soll.

Offensichtlich muss Wikileaks etwas sehr richtiges und wichtiges machen, wenn sie so bedroht werden und eine Gefahr für das Establishment darstellen.

Seit ihrem Start im Jahre 2006, hat Wikileaks zahlreiche enthüllende Dokumente veröffentlicht, die sogar von der Mainstreampresse als Quelle zitiert wurden. Gegründet wurde Wikileaks laut ihrem Hintergrund von chinesischen Dissidenten, Journalisten, Mathematikern und Technikern von Startup-Unternehmen aus den USA, Taiwan, Europa, Australien und Südafrika. Das Ziel dieses Projekts ist es, despotische Regime auf der ganzen Welt, so wie Regime welche versuchen Informationen über ihre kriminellen Handlungen zu unterdrücken und auch Behörden, Organisationen und Konzerne die was zu verbergen haben, in der Öffentlichkeit anzuprangern.

Für diese wichtige Aufklärungsarbeit, welche eine ganz neue Form des Enthüllungsjournalismus darstellt, den die Mainstreammedien schon lange aufgegeben haben, zahlt Wikileaks einen heftigen Preis. Gerichte wurden bemüht, um gegen den Domainregistrar der Domain wikileaks.org vorzugehen und vieles mehr. In letzter Zeit werden die Betreiber massiv unter Druck gesetzt und sogar persönlich verfolgt.

Das US-Militär schreibt in ihrem Bericht, die Informationen auf dieser Seite könnten durch ausländische Geheimdienste, terroristische Organisationen und andere potenzielle Feinde für die Sammlung von Informationen und der Planung von Angriffe verwendet werden. Der Bericht kommt zum Schluss, dass die Veröffentlichungen auf der Webseite, potenziellen Angreifern genügend Informationen gebe, um Terrorattacken in Irak und Afghanistan durchzuführen. Siehe original PDF-Dokument.

Das sind unhaltbare Beschuldigungen, die aber dazu führen, Wikileaks soll zerstört werden.

Das US-Militär beschreibt was sie für gefährlich halten und wie man das beenden kann: „Wikileaks.org benutzt Vertrauen als Anziehungsmittelpunkt, in dem sie den Insidern, Informanten und Tippgebern, welche Informationen an Wikilikeas.org Personal weiterleiten versichert, sie werden anonym bleiben. Die Identifizierung, Aufdeckung oder Kündigung des Arbeitsverhältnisses oder rechtlicher Schritte gegen gegenwärtige oder ehemalige Insidern, Informanten und Tippgebern, könnte diesen Anziehungsmittelpunkt beschädigen oder zerstören und andere davon abhalten, Wikilieaks.org zu benutzen, um Informationen publik zu machen.

Wikileaks hat sich mittlerweile zu einer zentralen Sammelstelle von 1,2 Millionen Dokumenten entwickelt und veröffentlichte Informationen über die Korruption in Milliardenhöhe des kenianischen Präsidenten, die Foltermethoden im Gefangenenlager von Guantanamo, interne Dokumente der Bank Julius Bär, Dokumente von Scientology und hat die grösste Sammlung an Aufzeichnungen dieser Organisation, geheime Berichte der Bilderberg-Gruppe, über den Finanzcrash in Island, über weitere Banken, wie Goldman Sachs, Deutsche Bank und Credit Suisse und vieles mehr.

Bei der aller neuesten Veröffentlichung geht es um den "Afghanistan Plan", wie die CIA eine Propagandakampagne durchführen will, um die europäische Bevölkerung dazu zu bringen, den Krieg in Afghanistan stärker zu unterstützen. Dadurch ist sichtbar geworden, mit welchen verdeckten Mitteln der Meinungsmanipulation, der illegale und völkerechtswidrige Krieg den Europäern "verkauft" werden soll, weil die Mehrheit eigentlich dagegen ist und raus will. Die niederländische Regierung ist kürzlich wegen der Opposition zum Afghanistan-Einsatz sogar gestürzt. Ein Abzug der Europäer aus Afghanistan muss aus Sicht der Amerikaner verhindert werden.

In weiteren Tweets vom 23. März reagiert Wikileaks auf die Verfolgung und Schikane ihres Mitbegründers und Sprechers Julian Assange durch amerikanische Geheimagenten. Dort steht:

Wenn uns was passiert, dann wisst ihr warum, es ist der Film vom 5. April und ihr wisst wer es war.

Er wurde beschattet, behindert, gefilmt und fotografiert. Ihm sollen zwei Personen mit US-Diplomatenausweisen von Island nach Norwegen gefolgt sein. Ein Wikileaks-Mitglied wurde angeblich für 22 Stunden festgehalten und sein Computer beschlagnahmt. Auch von heimlich aufgenommenen Fotos ihrer Treffen, die man ihnen gezeigt hätte, wird berichtet. Angeblich waren das US-Aussenministerium und die CIA daran beteiligt und versuchen jetzt, die Veröffentlichung des Videos zu verhindern.

"Wir haben Airline-Aufzeichnungen der Verfolger des Aussenministeriums/CIA. Glaubt ja nicht ihr kommt damit davon. Wir sind Wikileaks."

Was ich mich frage, warum Wikileaks nicht sofort den Film gezeigt hat, als sie ihn geknackt hatten, so wie sie sonst alle Informationen sofort auf ihre Webseite stellen, sondern bis zum 5. April anlässlich einer Presskonferenz in Washington DC warten. Handelt es sich um eine PR-Aktion, um mehr Spannung aufzubauen und Aufmerksamkeit mit einer „Sensation“ auf sich zu richten?

Wenn der Film nicht das bringt was man sich verspricht, dann kann der Schuss aber auch nach hinten losgehen und Wikileaks Image schaden. Wir werden sehen.

Es gibt auch Gerüchte, Wikileaks wäre eine Front für George Soros und Soros widerum ist eine Front für die CIA. Die Verfolgungsstory stimme gar nicht und Soros bzw. die CIA benutzen Wikileaks um Leute zu erpressen und Desinformation zu verbreiten. Na ja, alles ist möglich, andererseits können diese Gerüchte auch bewusst gestreut sein, um Wikileaks zu diskreditieren. Was auch immer, ich halte mich nur an Tatsachen, was jemand tut und nicht was über sie erzählt wird.

Was Wikileaks unbestreitbar bisher an Erfolg erreicht hat, sie haben mit ihrer Arbeit eine Bresche für „uns“ geschlagen, damit die Alternativen- und auch die Mainstreammedien die brisanten Informationen berichten können, ohne selber ins Kreuzfeuer zu kommen. Dafür muss man den mutigen Machern von Wikileaks wirklich danken, denn sie nehmen den Flakbeschuss auf sich, den wir sonst abkriegen würden. Durch ihren anonymen, virtuellen und grenzüberschreitenden Status im Internet, sind sie nicht so angreifbar wie sichtbare Medien mit festen Standort.

Eigentlich müsste es mehrere Wikileaks geben, die völlig unabhängig von einander arbeiten, damit ein noch grösser Ausfallschutz gewährleistet ist und es mehr Anlaufstellen für Informanten gibt.

Bis dahin hoffe ich, dass Wikileaks uns noch lange erhalten bleibt und sogar viel besser und grösser wird, noch mehr vertrauliche Informationen zugespielt bekommt und veröffentlichen kann, welche die Handlungen der Weltverbrecher ans Tageslicht bringt, damit alle wissen was wirklich hinter den Kulissen passiert. Deshalb verdient Wikileaks unsere Unterstützung, damit das fortbesteht, was Julian Assange in einem Interview dem Guardian sagte: „zum ersten Mal in der Geschichte gibt es eine wirklich freie Presse!

Reportage des Guardian über Wikileaks:

insgesamt 22 Kommentare:

  1. mm82999-1 sagt:

    Super! Meinen besten Dank an Freeman.
    Ja, Wikileaks verwendet die gleichen Waffen, mit denen unsere Freiheit eingeschrärnkt werden soll. Die Regierungen versuchen uns zu bespitzeln, stellen uns unter Terrorverdacht, wollen alles mögliche über uns wissen und speichern, damit sie uns besser kontrollieren können. Nun, da Wikileaks für mehr Transparenz sorgt, bekommen sie kalte Füße und wollen das unterbinden.

  1. kontrovers sagt:

    wikileaks ist eine echt klasse sache! vor einigen monaten sind dort listen von ein paar tausend konten der dubiosen clearing-gesellschaft clearstream aufgetaucht...sehr interessant.
    eine ähnliches, auch ziemlich bekanntes projekt findet man unter der domain www.cryptome.org

  1. Da kann man mal sehen wie empfindlich diese Leute gegenüber
    der Wahrheit sind. Auch die alte Nummer mit der Sicherheit der amerikanischen Truppen und das Totschlagargument Terror wird wieder aus dem Hut gezaubert. Wikileaks wird mit diesen Scheinargumenten
    eindeutig diffamiert und einige ängstliche werden daraufhin nicht mehr die Seite besuchen, weil sie vermuten das die Seite überwacht wird und Angst haben als potentielle Terroristen gebrandmarkt zu werden. Da kann man wirklich nur den Kopf drüber schütteln. Ich hoffe das
    den Machern von Wikileaks nichts passiert und die Pressekonferenz
    einschlägt wie eine Bombe. Solche
    mutigen Leute braucht eine Demokratie ich hoffe nur das unsere Art von Demokratie auch in der Lage sein wird diese Helden zu beschützen!

    Gruß

    Micha

  1. Neutrino sagt:

    Hallo,
    das wird ja echt spannend und Wikileaks wird immer aktiver :)
    Es gibt ja eine Alternative zu www.wikileaks.org nämlich der Vorgänger http://www.cryptome.org/ . Nach dem ich diesen aktuellen, interessanten Podcast mit Daniel Schmitt von Wikileaks gehört habe, weiß ich einmal mehr, dass Wikileaks eine dezentrale sowohl rechtlich als auch technische Infrastruktur hat und das, wie man sieht, ziemlich erfolgreich. Von daher sehe ich nicht, dass man mehrere Wikileaks-Organisationen braucht sondern mehr Unterstützung dieser vorhandenen Platform.
    Gruß
    Krischan

  1. drdre sagt:

    Das ist ja schon ein Hammer, wenn in diesem Bericht der CIA davon die Rede ist wenn meine freie Übersetzung so richtig ist, dass man mehr Afghanische Frauen in europ.TVs auftreten lassen soll, die von den Behandlungen der Frauen von Taliban berichten um hier eine grössere Breitschaft zur Unterstützung des ISAF Einsatzes zu erreichen.. Die Ziele sind klar, hier geht es ja nicht um die Afghanischen Frauen.. sondern die Interessen des Grosskapitals.
    Besonders perfide war die Einlassung von B. Obama bei Kasai gegen Korruption und Drogenhandel vorzugehen.
    Danach haben die beiden wohl gut abgelacht zu diesem Theater für die Öffentlichkeit.

  1. So akut scheint die Angelegenheit allerdings nicht zu sein. In der Einleitung des Dokuments steht ja bereits: "[As two years have passed since the date of the report, with no WikiLeaks’ source exposed, it appears that this plan
    was ineffective]."

    Ich habe den Eindruck, dass die Strategie "Lasst Sie doch reden, mit einer Reaktion wird nur Aufmerksamkeit erzeugt" generell vorgezogen wird. Eine schlaue Strategie, wie ich meine. Einer der gewaltigsten Fehler, die ein korruptes Regime machen kann, ist es, Märtyrer zu schaffen. Das Ignorieren von Kritikern und die Verwehrung des Zuganges zu publizistischen Mitteln ist wesentlich effektiver, vor allem, da man laut Umfragen davon ausgehen kann, dass die Zahl der Kritiker in der breiten Bevölkerung immens angestiegen ist - womöglich schon bei 25% liegt. Benzin ins Feuer zu schütten wäre da sehr unklug. Ein Feuer, das nichts zu fressen bekommt, stirbt jedoch mit der Zeit. Darauf wird wohl spekuliert, während man die Agenda an anderen Stellen vorantreibt. Es gilt meiner Auffassung nach, schnellstmöglich den Point-of-no-return zu erreichen. Danach wird man wohl anders mit Kritikern vefahren.

    Was ich im Moment viel beachtenswerter finde, sind die Bemühungen der EU, die in Deutschland abgeschmetterte Netzzensur unter dem Vorwand, den Zugang zu Kinderpornografie sperren zu wollen, nun doch über eine EU-Richtlinie durchzusetzen, welche die EU-Mitglieder innerhalb von 2 Jahren umzusetzen haben: "Ups, wo ist denn Wikileaks hin?"

  1. Rockwater sagt:

    Der Grund, warum Menschen zum Schweigen gebracht werden ist nicht weil sie lügen, sondern weil sie die Wahrheit sagen. Wenn Menschen lügen, können ihre eigenen Worte gegen sie angewandt werden, doch wenn sie die Wahrheit sagen, gibt es kein anderes Gegenmittel als Diffamierung und Gewalt.

    So sieht es aus. Wir brauchen viele Wikileaks !!!!!!!!
    Die Regierungsverbrecher brauchen Geheimhaltung um ihre Verbrechen durchzuziehen. Und sie werden alles tun dies zu gewährleisten.

    Mal sehen ob die Leute mal aufwachen und den brutalen Wahnsinn nicht mehr unterstützen.

    Ich höre oft von "Demokratie beschützen" Demokratie? Wo wird das gelebt? Wo bestimmt denn der Volkes Wille?

  1. Nivodiwe sagt:

    Immer mehr Kriegsveteranen sprechen aus was die alternativen Medien schon lange berichten: http://www.youtube.com/watch?v=akm3nYN8aG8
    Die wahre Feinde sind nicht die Menschen in fernen Ländern. Unsere Feinde sind nicht mehrere tausendende Kilometer
    entfernt. Sie sind hier bei uns!

  1. Alekto sagt:

    Dann spendet mal kräftig...

  1. frohnatur sagt:

    Nivodiwe hat gesagt...
    "Immer mehr Kriegsveteranen sprechen aus was die alternativen Medien schon lange berichten: http://www.youtube.com/watch?v=akm3nYN8aG8
    Die wahre Feinde sind nicht die Menschen in fernen Ländern. Unsere Feinde sind nicht mehrere tausendende Kilometer
    entfernt. Sie sind hier bei uns!"

    Das hat doch der große Regisseur Wolfgang Staudte schon vor 50 Jahren in seinem Film: "Die Mörder sind unter uns" dargestellt. Die Leute suchen wahrlich am falschen Ort. Nichts wäre hier so, wenn nicht soviele Helfer "unter uns" wären.

  1. Bernman sagt:

    Ich glaube niemand kann auf Dauer das Internet bändigen. Und außerdem glaube ich das auch das US Militär an diesem Vorhaben scheitern wird. Und hoffen tue ich, dass uns das Netz die Demokratie zurückbringen wird!

    Dank an Freeman

  1. @08:11 alekto:
    ja richtig:
    kurz und bündig, nicht lange rum lammentieren und überlegen ;-)

    action speaks louder than words!

    am besten einen monatlichen dauerauftrag. schickt euer virtuelles fiatmoneyklopapier dahin, wo es am aller besten aufgehoben ist!die haben sogar in deutschland eine bankster-verbindung! ;-)

    Wau Holland Stiftung(=wikileaks)
    Postfach 640236
    10048 Berlin

    Commerzbank Kassel
    BLZ: 52040021
    KTO: 277281204

    IBAN: DE46520400210277281204
    BIC: COBADEFF520

    "WikiLeaks has probably produced more scoops in its short life than the Washington Post has in the past 30 years"
    The National,19.11.09

  1. anonym sagt:

    @ Nivodiwe
    Danke für den Link! Hab' mir das Video angesehen. Ich wusste davon, dass es sehr vielen jungen Soldaten so geht; erst voller Elan, dann verbittert, dass diese "rückständigen 'Urmenschen'" sich nicht dafür bedanken, dass sie ihnen Freiheit und Demokratie, Gleichberechtigung und Toleranz (dass ich nicht lache) bringen; dann die Einsicht - He, was machen wir in einem fremden Land, in einer sich über Jahrtausende entwickelnden Kultur? Diese Menschen haben uns nichts getan! Sie sind gastfreundlich, obwohl wir ihre Männer, Frauen und Kinder töten. What a'hell are we doing here?
    Traurig ist nur, dass dieses Video 476.577 mal aufgerufen wurde - was nicht wenig ist. Ich habe rechts die Leiste runtergescrollt. "Lady Gaga - Bad Romance" 165.624.963 und was noch lustiger ist, eine nackte Frau mit Schwert: 1.157.971 Aufrufe - kranke, kranke Welt.

  1. sandro sagt:

    hahaahah! jetzt geehts loos! jetzt gehts looos!! :D
    http://www.tagesanzeiger.ch/ausland/europa/Es-gibt-kein-Climategate/story/23192342

  1. OWO sagt:

    bin mal gespannt wieviele verschwinden werden.

    ach ja die endphase hat angefangen

    http://www.youtube.com/watch?v=_Wrh1QLnvE0

    POLICE STATE - Criminals To Be Microchipped By States

    OWO

  1. anonym sagt:

    @ Sandro
    Ist doch total manipulativ. Wo noch nicht einmal sicher ist, ob es einen wissenschaftlichen "Konsens" über eine vom Menschen (mit)verursachte "Klimaerwärmung" gibt, sprechen die Mainstreamäffchen die Wissenschafter von allen Sünden frei.
    Beispiel:
    Oreske fand 2004, in der ISI database, unter dem Stichwort "climate change", in der Betrachtung von 1993 bis 2003, 928 abstracts. Als Bezugsgröße des "Konsens" wurde folgende Aussage getätigt:
    "Human activities ... are modifying the concentration of atmospheric constituents ... that absorb or scatter radiant energy. ... most of the observed warming over the last 50 years is likely to have been due to the increase in greenhouse gas concentration."

    Mit dieser Grundlage, der Definition des Konsens, fand sie 75% der abstracts, den "Konsens" explizit oder implizit unterstützend.

    Dr. Peiser fand unter dem Stichwort "global climate change" für den Zeitraum von 2004 bis 2007, in der ISI Web of Science database, 539 peer-reviewed papers.

    Ergebnis:
    7% der Arbeiten (38) unterstützten explizit den "Konsens". 45% (244) explizit oder implizit. 1,3 % verneinten in explizit. und 6 % implizit.

    Das Lustige daran ist, dass nur mehr 45%, im Gegensatz zu den 75% der Arbeiten, den "Konsens" explizit oder implizit unterstützten.
    Und der "Konsens" aus schwammigen Formulierungen "likely" besteht, die letztendlich gar nichts sagen.

    Ich kann euch nur immer wieder raten, passt genau auf die Formulierungen auf!

    "most of the observed warming over the last 50 years is likely"

    ..der größte Teil der festgestellten Erwärmung in den letzten 50 Jahren, ist wahrscheinlich ...

    festgestellte Erwärmung in den letzten 50 Jahren?
    wahrscheinlich?

    Ich habe mich hier auf Monckton bezogen:
    http://scienceandpublicpolicy.org/monckton/consensus_what_consensus_among_climate_scientists_the_debate_is_not_over.html

    Ps. An alle Mainstreamäffchen. Der Hinweis, dass ein Unterhaus, Regierungsstellen oder einzelne, abhängige Wissenschafter dies untersucht hätten, gibt euch kein Machtmonopol mehr. Wir sind autonome Bürger, und solche Stellen schüchtern niemand mehr ein.

  1. Macht kann man nur mit hilfe der geldsysteme aufbauen. Denkt immer daran. Nur hier könnt ihr die gierigen egoisten und gewissenlosen banditen treffen.

    Machtausübung ist immer nur mit pyramidalen hyrachien zu schaffen und deshalb sehr schwer anzugreifen. Hier kann man nur direkt den kopf oder die spitze "abschlagen" sonst wächst der körper wieder nach.Die leidvolle geschichte beweist dies. Den kopf, oder die köpfe der schlange hat man schon längst erkannt.

    Hinter jedem system stehen menschen. Es muss also nicht nur das system ausgewechselt werden sondern auch den menschen dahinter die machtpositionen abgenommen werden. Behörden, Politiker usw. Und das ein für alle mal. Dies kann klug geführt auch durchaus ohne körperliche gewaltanwendung geschehen. Allerdings die wechseltische solltet ihr schon zerhauen.

  1. marius sagt:

    1a. Wikileaks muss um jeden Preis erhalten bleiben. Ich finde es auch toll dass man dadurch sieht das genug Personen etwas gegen das Übel tun würden, wenn Ihnen Schutz (Anonymität) gewährt wird. Ich denke in nächster Zeit wird sich viel entscheiden. Für mich ist jetzt die Zeit gekommen, indem UNS die Chance gegeben wird, den Verbrechern das Handwerk gelegen. Ohne des Internets wäre so eine Chance niemals möglich gewesen, das weiß auch die Elite, nicht umsonst wird jetzt überall Zensur eingeführt. Das Internet birgt allerdings auch Gefahren, durch Facebook und Co lässt sich auch viel über uns herausfinden, also aufpassen! D.h. für mich, wenn nun bald nichts geschieht, wird die Kehrtwende wohl niemals geschehen (bekommen bestimmt bald alle nen RFID Chip mit Killfunktion eingepflanzt...)

  1. marius sagt:

    Nachtrag: wegen dem Internet bändigen.. naja die USA besitzen das Internet bzw die Macht über die "Domain Name Server". Wenn es hart auf hart kommt, können die mit einem Knopfdruck alles abschalten bzw zb auch nur wikileaks - weltweit. D.h. wenn wir im Browser wikileaks.org eingeben, kommen wir nicht weiter. Man müsste dann die direkte IP eingeben, das würde dann noch funktionieren. Falls es wirklich soweit kommt, wird sich die IP von wikileaks und schall und rauch, denke ich, bestimmt gut rumsprechen :-) Mich wundert es sowieso dass es diesen blog hier noch gibt..

  1. 1. Macht kann man nur mit geldsystemen aufbauen.

    2. Machtausübung geht nur mit pyramidalen strukturen.

    Deshalb, schafft das geld ab. Oder entschärft wenigstens die auswirkungen (Zinseffekt).

    Pyramidale strukturen kann man nur auflösen wenn man die spitze der pyramide abhackt. Sonst wächst der körper nach und es geht so weiter wie es immer war. Die geschichte beweist dies.

    Das militär ist das kleinste problem. Ich merke immer mehr, dass das militär sich von den politikern abwendet das sie gegen die bevölkerung aufhetzen will. Bei der Polizei bin ich mir da noch nicht so sicher. Die perversen sind in der unterzahl. Man sollte dies immer bedenken. Die informationen im internet werden gelesen. Besonders auch von einflussreichen leuten die nicht mehr mitspielen wollen. Es fehlt an der sache nur noch ein kleiner anstoss und der wechsel kommt!

  1. Neutrino sagt:

    wikileaks: Speculation about which video we are releasing on Monday is interesting, but we have not yet disclosed which event it pertains to.
    http://twitter.com/wikileaks/statuses/11495233867

  1. maltinist sagt:

    ich versteh nicht ganz was der Guardian aussagen will, lässt sich in der Sendung eine Meinung erkennen oder berichten sie föllig unparteiisch?