Nachrichten

Paul Craig Roberts sagt Goodbye!

Freitag, 26. März 2010 , von Freeman um 18:26

Einer der besten Journalisten der Vereinigten Staaten hört auf, weil niemand die Wahrheit hören will und die Lüge gewonnen hat. Er sagt: „Die Wahrheit ist gefallen und hat die Freiheit mit sich genommen!

Paul Craig Roberts 71, ist Doktor der Ökonomie, war Vizefinanzminister unter Präsident Ronald Reagan und ist ein bekannter Journalist, der für alle wichtigen Zeitungen, wie das Wall Street Journal, Business Week, New York Times und viele andere Blätter geschrieben hat. Er hat 1992 den Warren Brookes Award für ausserordentlichen Journalismus erhalten. Er wird als einer der besten sieben Journalisten der USA eingestuft.

In seinem neuesten Artikel, der möglicherweise sein letzter ist, hat er folgenden Text geschrieben, den ich übersetzt habe:

Es gab mal eine Zeit, da war die Feder mächtiger als das Schwert. Es war die Zeit wo die Menschen an die Wahrheit glaubten und die Wahrheit für eine unabhängige Macht hielten und nicht als ein Hilfsmittel für Regierungen, Klassen, Rassen, Ideologien, persönlichen oder finanziellen Interessen.

Heute werden die Amerikaner durch Propaganda regiert. Die Amerikaner schätzen die Wahrheit nicht, haben wenig Zugang dazu und sind nicht in der Lage sie zu erkennen.

Die Wahrheit ist eine unwillkommene Sache. Sie ist beunruhigend. Die welche die Wahrheit verkünden laufen Gefahr als „Antiamerikaner“, „Antisemiten“ oder „Verschwörungstheoretiker“ gebrandmarkt zu werden.

Die Wahrheit ist eine Unannehmlichkeit für die Regierung und für die Interessengruppen, dessen Wahlspenden die Regierung kontrollieren.

Die Wahrheit ist eine Unannehmlichkeit für die Staatsanwälte, die Verurteilungen wollen, nicht die Aufdeckung von Unschuld oder Schuld.

Die Wahrheit ist eine Unannehmlichkeit für die Ideologen.

Heute werden die, welche als Ziel die Aufdeckung der Wahrheit haben, fürstlich dafür bezahlt sie zu unterdrücken. Die Vertreter der „freien Marktwirtschaft“ werden bezahlt, um das Auslagern der Arbeitsplätze ins Ausland den Amerikanern zu verkaufen. Amerikanische Arbeitsplätze die eine hohe Produktivität, eine hohe Wertschöpfung haben, werden als schmutzig, als alte Industriearbeit verunglimpft. Es sind Relikte aus der Vergangenheit, wir sollten sie am besten loswerden. Sie wurden ersetzt durch die „New Economy“, eine erfundene Wirtschaft, welche angeblich aus Hightech Bürojobs besteht, wo Amerikaner die Aktivitäten die im Ausland stattfinden innovieren und finanzieren. Alles was die Amerikaner dazu benötigen, um an dieser „New Economy“ teilzunehmen, ist ein Wirtschaftsabschluss einer Universität der Efeuliga (die acht Eliteuniversitäten im Nordosten der USA ) und dann werden sie an der Wall Street Jobs die Millionen zahlen bekommen.

Ökonomen die einmal respektabel waren, nahmen Geld, um zu diesem Märchen der “New Economy” beizutragen.

Aber nicht nur Ökonomen verkaufen ihre Seele für schnöden Mammon. In letzter Zeit haben wir von Medizinern gehört, die für Geld in von Fachleuten geprüften Journalen zusammengebraute „Studien“ veröffentlicht haben, die diese oder jene neue Medizin hochloben, welche von den Pharmafirmen hergestellt werden, die für diese „Studien“ bezahlt haben.

Der Europäische Rat untersucht die Rolle der Pharmafirmen beim Aufbauschen einer falschen Schweingrippe-Pandemie, um damit Milliarden an Dollar für den Verkauf des Impfstoff zu erzielen.

Die Medien halfen dabei, die kürzliche Marja-Offensive in Afghanistan aufzubauschen, indem sie beschrieben, Marja ist eine Stadt die von 80'000 Taliban kontrolliert wird. Es stellte sich heraus, Marja ist nur eine urbane Ansammlung von dörflichen Bauernhöfen. (Die "Befreiung der Stadt Marja" von den Taliban war eine reine Hollywood-Show, ein kompletter Fake für das amerikanische Publikum, wo nur afghanische Zivilisten ermordet wurden!)

Und dann gibt es den Skandal um die globale Erwärmung, in dem NGOs, die UNO und die Atomindustrie zusammen konspirierten, in dem sie ein Weltuntergangsszenario erfanden, um mit dem Umweltschutz Profite zu machen.

Wo immer man hinschaut, die Wahrheit ist dem Geld verfallen.

Dort wo Geld nicht ausreicht, um die Wahrheit zu beerdigen, erledigt Ignoranz, Propaganda und ein kurzes Gedächtnis die Arbeit.

Ich kann mich erinnern, nach der Aussage von CIA-Direktor William Colby vor dem Church-Komitee Mitte der 70ger Jahre, haben die Präsidenten Gerald Ford und Ronald Reagan exekutive Befehle herausgegeben, um die CIA und Gruppen der US-Geheimoperationen daran zu hindern, ausländische Staatsführer zu ermorden. Im Jahre 2010 wurde der US-Kongress von Dennis Blair (Nationaler Geheimdienstkoordinator) informiert, dass die USA jetzt sogar eigene Staatsbürger umbringt, neben den ausländischen Staatsoberhäuptern.

Als Blair dem Geheimdienstkomitee erzählte, dass US-Staatsbürger nicht länger verhaftet, angeklagt, verhandelt und wegen eines kapitalen Verbrechens verurteilt werden müssen, sondern nur aufgrund von einem Verdacht, sie stellen eine „Gefahr“ dar, ermordet werden können, wurde er nicht des Amtes enthoben. Keine Untersuchung folgte. Nichts passierte. Es gab kein Church-Komittee. Mitte der 70ger Jahre bekam die CIA Ärger, weil sie Verschwörungen ausheckte um Castro zu ermorden. Heute sind es amerikanische Staatsbürger die auf der Todesliste stehen. Egal welche Einwände es gibt, sie haben kein Gewicht. Niemand in der Regierung bekommt irgendeinen Ärger über die Ermordung von US-Staatsbürgern durch die US-Regierung.

Als Ökonom bin ich überrascht, dass der Berufsstand der amerikanische Ökonomen keinerlei Wahrnehmung darüber hat, die US-Wirtschaft ist durch die Auslagerung des BIP ins Ausland zerstört worden. In ihrer Jagt nach dem absoluten Vorteil, niedrigsten Löhnen und einem Maximum an „Leistungsboni“ für die Chefetage, haben sie die Produktion von Waren und Dienstleistungen für den amerikanischen Markt nach China ausgelagert. Wenn ich von Ökonomen lese, die Auslagerung ins Ausland ist freier Handel, der auf vergleichbare Vorteile basiert, dann erkenne ich, es gibt keinerlei Intelligenz oder Integrität im Berufsstand der amerikanischen Ökonomen.

Die Intelligenz und Integrität wurde durch Geld gekauft. Die transnationalen oder globalen US-Konzerne, zahlen Multimillionen Dollar Abfindungspakete an die obersten Manager, welche diese „Leistungsauszeichnungen“ erzielen, in dem sie US-Arbeiter durch ausländische ersetzen. Während Washington sich über die „muslimische Gefahr“ Sorgen macht, zerstören Wall Street, US-Konzerne und die Anpreiser der „freien Marktwirtschaft“ die US-Wirtschaft und die Zukunft für Abermillionen von Amerikanern.

Amerikaner, oder die meisten davon, haben bewiesen sie sind Pudding in den Händen des Polizeistaates.

Die Amerikaner haben die Behauptung der Regierung abgekauft, dass die Sicherheit es notwendig macht, die Freiheitsrechte und eine rechenschaftspflichtige Regierung aufzugeben. Es ist erschreckend, die Amerikaner, oder die meisten davon glauben, dass die Freiheitsrechte, wie Habeas Corpus und eine rechtsstaatliche Gerichtsbarkeit, die „Terroristen“ schützt und nicht sie selber. Viele glauben auch, die Verfassung ist ein ausgelaugtes altes Dokument, welches die Regierung daran hindert, Polizeistaatsvollmachten auszuüben, welche notwendig sind, um die Amerikaner sicher und frei zu halten.

Die meisten Amerikaner werden wahrscheinlich von niemanden was anderes hören.

Ich war angeschlossener Redakteur und Leitartikelschreiber für das Wall Street Journal. Ich war der erste aussenstehende Kolumnist für Business Week und hielt dieses Position für 15 Jahre. Ich war Kolumnist für ein Jahrzehnt für Scripps Howard News Service, welche in 300 Zeitungen erschien. Ich war Kolumnist für die Washington Times und für Zeitungen in Frankreich und Italien und für ein Magazin in Deutschland. Ich war Beitragender zur New York Times und ein regelmässiger Bestandteil der Los Angeles Times. Heute kann ich nichts in den amerikanischen „Mainstreammedien“ veröffentlichen oder darin erscheinen.

In den letzten sechs Jahren wurde ich von den „Mainstreammedien“ verbannt. Meine letzte Kolumne in der New York Times erschien im Januar 2004, zusammen verfasst mit dem US-Senator Charles Chumer der Demokraten, der New York vertritt. Wir sprachen die Auslagerung der US-Arbeitsplätze an. Unser Artikel löste eine Konferenz am Brooking Institute in Washington DC aus, mit Liveübertragung durch C-Span (öffentlichrechtlicher TV-Sender). Eine Debatte darüber begann. Nichts dergleichen würde heute passieren.

Über Jahre war ich die Hauptstütze bei der Washington Times, verschaffte der Moony Zeitung Glaubwürdigkeit als Business Week Kolumnist, ehemaliger Wall Street Journal Redakteur und ehemaliger Vizefinanzminister. Aber als ich anfing die Angriffskriege von Bush zu kritisieren, kam der Befehl von oben auf Mary Lou Forbes, meine Kolumne zu kündigen.

Die amerikanischen Medienunternehmen dienen nicht der Wahrheit. Sie dienen der Regierung und den Interessengruppen, welche die Regierung ermächtigen.

Das Schicksal Amerikas war erledigt, als die Öffentlichkeit und die Antikriegsbewegung die 9/11 Verschwörungstheorie der Regierung abkaufte. Die Darstellung der Regierung über 9/11 wird durch viele Beweise widersprochen. Dennoch, dieses definierende Ereignis unserer Zeit, welches grenzenlose Angriffskriege und einen heimischen Polizeistaat ausgelöst hat, ist ein Tabu für eine Untersuchung durch die Medien. Es ist sinnlos sich über die Kriege und dem Polizeistaat aufzuregen, wenn die Prämisse auf dem diese aufbauen akzeptiert wird.

Die Kriege die in die Billionen gehen, haben Finanzierungsprobleme für Washingtons Defizite verursacht und bedrohen die Rolle des US-Dollars als Weltreservewährung. Die Kriege und der Druck welche das Budgetdefizit auf den Wert des Dollars legt, haben die Renten- und Krankenversicherung auf den Hackblock gelegt. Der ehemalige Vorsitzender von Goldman Sachs und US-Finanzminister Hank Paulson ist hinter diesem Schutz der Pensionisten her. Fed-Chef Bernanke ist auch hinter ihnen her. Die Republikaner auch. Dieser Schutz wird als „Anwartschaften“ beschrieben, wie wenn sie so eine Art Wohlfahrt wäre, welche die Menschen nicht über die Lohnsteuer ihr ganzes Arbeitsleben eingezahlt hätten.

Mit einer Arbeitslosenquote von 21 Prozent, wenn nach der Methode von 1980 gemessen, mit amerikanischen Arbeitsplätzen, BIP und Technologie nach China und Indien ausgelagert, mit Krieg als Washingtons grösste Verpflichtung, mit dem Dollar der durch Schulden überlastet ist, mit Freiheitsrechten die für den „Krieg gegen den Terror“ geopfert werden, wurde die Freiheit und der Wohlstand der amerikanischen Bevölkerung in den Mülleimer der Geschichte geschmissen.

Der Militarismus der USA und Israels und die Gier der Wall Street und der Konzerne, werden jetzt ihren Lauf nehmen. Da die Feder zensiert wird und dessen Macht erloschen ist, melde ich mich ab.


Das Original auf Englisch kann man bei Counterpunch lesen.

Ich kann Roberts Einstellung völlig verstehen. Niemand will die Wahrheit hören, niemand will sie wissen, nur den Medienhuren wird geglaubt, nur was ein Lackaffe mit Schlips im TV sagt ist richtig. Ich erlebe es jeden Tag, wie man auch meine Aussagen mit den Lügenmedien vergleicht und nur wenn es dort auch steht, dann wird es als wahr angenommen, sonst nicht. Die meisten Menschen kapieren nichts, wollen nichts verstehen, wollen nicht hören, die Mächtigen der Welt, die Regierungen, Konzerne und Medien lügen sie an, verarschen und versklaven sie, denn sonst müssten sie ja Konsequenzen ziehen, müssten sie ihre ganze Lebensauffassung ändern und ihr Leben auch. Dafür sind sie zu träge, zu faul, zu bequem und zu feige. Lieber den Kopf in den Sand stecken und nichts wissen wollen.

Und am schlimmsten für mich sind die, welche alles wissen was in der Welt schiefläuft, sich täglich informieren aber nichts dagegen tun. Den Schafschafen kann man nichts vorwerfen, sie wissen es ja nicht besser und sind Gläubige des politisch korrekten Mainstreams. Aber den sogenannten Aufgeklärten werfe ich vor, sie tun nichts oder einfach zu wenig. Ich bekomme Mails von Lesern die mich fragen, was sie tun sollen und wenn ich dann höre sie arbeiten bei einem Pharmakonzern, einer Grossbank oder einem Chemieriesen oder sonstigen kriminellen Organisation und ich dann ihnen sage, ja du arbeitest für die Verbrecher, du bist ein Teil des kriminellen Systems, du musst dort weg und einen ehrlichen Job machen, dann sagen sie "nein" das können sie nicht, die zahlen zu gut und sie müssten dann ihren Lebensstandard einschränken.

Diese Leute wollen nichts ändern, sie haben sich verkauft, sie bekommen kein Gehalt, sondern Schweigegeld für die Verbrechen an denen sie teilnehmen. Ohne den Millionen an Helfershelfern unter uns, könnten die wenigen Verbrecher ganz oben nicht ihre Macht über uns ausüben, keine Kriege führen, das Finanzsystem zerstören, die Renten und Ersparnisse klauen und uns nicht ausbeuten. Wir sind das Problem, denn wir wählen immer die selben Kriminellen ins Amt. Genau so wie man nur die Politiker bekommt die man verdient und die Medien bekommt die man verdient, leben wir in einem politischen System das wir verdienen, weil wir es im grundegenommen so wollen.

Die Politiker welche die Wahrheit erzählen werden nicht gewählt, denen will man nicht zuhören. Nur die welche uns anlügen und betrügen finden wir toll, denen vertraut man und sie bleiben an der Macht.

Und wenn kein Soldat in den Krieg ziehen würde, den Politikern und Militärs die diese anordnen den Stinkefinger zeigen würden und sagen würden "Fuck Off!", dann gebe es keine Kriege.

Aber alle die sich dagegenstellen und was verbessern wollen werden bestraft, werden als Spinner, Schwarzmaler und Vollidioten hingestellt, oder noch schlimmer wie Roberts oben beschrieben hat. Und die besten von denen, die nur Frieden, Gerechtigkeit und Menschenwürde wollen, bekommen ein Kugel in den Kopf. Wenn sie von den Feinden der Menschheit mit Dreck beworfen und verleumdet werden, steht niemand auf um sie zu verteidigen. Alle schauen weg, flüchten und wollen mit ihnen nichts zu tun haben. Diese Feigheit sich für die Wahrheit, Freiheit und Selbstbestimmung einzusetzen, ist der Hauptgrund warum wir in der Scheisse sitzen, warum die Welt so ist wie sie ist, voller Kriege, Gewalt, Ungerechtigkeit, Schmerz und Leid.

Wie ich schon mal geschrieben habe: Warum seid ihr so? Weil es euch noch zu gut geht? Weil dieses perverse System euch korrumpiert und mit einer Karotte vor der Nase antreibt? Weil ihr kein Rückgrad habt? Weil ihr völlige Ignoranten seid und noch mächtig stolz darauf? Ist es, weil ihr euch laufend selbst belügt und die Konsequenzen der Wahrheit nicht in euer Lebensbild passt?

Ist es zu viel verlangt, die Leute die sich mit ihrer grenzlosen Raffgier, an euch auf unverschämter Weise bereichert haben, euch abgezockt und verarscht haben, die euch mit dem parasitären Zins und Zinseszinssystem versklaven, endlich in die Wüste zu schicken? Aus irgendeinem mir nicht verständlichen Grund sind ihr immer noch der Meinung, es ist besser für euch weiter für diese Vampire als Blutquelle zu dienen und euch aussaugen zu lassen. Aber ihr müsst es ja wissen, es ist euer Leben!

Zur leichteren Verbreitung, hier der Text als Video. Danke an Wahrheitsbewegung9/11:


Verwandte Artikel: Bitte lügt mich an, ich halts sonst nicht mehr aus, Wir bekommen die Politiker die wir verdienen

insgesamt 87 Kommentare:

  1. John Nada sagt:

    John Pilger wirkt in seinem neuesten Artikel auch etwas resigniert.

    Have a Nice World War, Folks

  1. Der Mann hat die Zeichen der Zeit in den USA erkannt. Die US-Amerikaner sind schon lange verloren. (Fluorid im Trinkwasser)

    Danke für die Übersetzung, Freeman.


    Redpill Community

  1. Hinterfrager sagt:

    da fällt mir nur Eins ein:
    It's time, for another Revolution!

  1. Roberta sagt:

    Dann war wohl "Expect a false flag terror attack to precede invasion of Iran" sein letzter Artikel.

  1. engineer sagt:

    "Es ist sinnlos sich über die Kriege und dem Polizeistaat aufzuregen, wenn die Prämisse auf dem diese aufbauen akzeptiert wird."

    Genau.

    Von dem "Hauptmann" des "Progressives"? Noam Chomsky.

    "I mean, if the goal of the war was to isolate al-Qaeda, eliminate terror, there were straightforward ways to proceed. I mean, if you go back to that time, the jihadi movement itself was highly critical of the 9/11 attack."

    Die 19 Araber haben es gemacht!

    "Well, if you wanted to end terror, the obvious thing to do at that point is to isolate al-Qaeda, to try to gain support, even from the jihadi movement, and of course from the population they’re trying to mobilize. You know, terrorists regard themselves as a vanguard. They’re trying to mobilize others to their cause."

    USA will ihnen helfen.

    Chomsky

  1. justme sagt:

    Ja, Freeman, uns geht es zu gut! Das System ist Scheisse, aber uns geht es gut, wen interessiert dann das System? Ich boykottiere was ich kann mit meinem Kaufverhalten, aber alles geht nicht, ich kann nicht zurück in die Steinzeit. Was du sagst ist wahr, jeder einzelne trägt Verantwortung, denn es ist nicht die Regierung, die in den Krieg zieht oder Produkte kauft, für die andere leiden müssen, WIR sind es, die grosse Masse. WIR sind das Problem!

    Die Menschen sind gegen Tierversuche und schlucken trotzdem tonnenweise Medikamente, sie sind Tierschützer und kaufen ihr Fleisch trotzdem irgendwo anonym im Supermarkt, sie wollen Frieden und schicken ihre Söhne ins Militär. Wir können alles haben was wir wollen, aber wir müssen es WOLLEN!

    Wenn auf der einen Seite einer aufwacht, fallen auf der anderen 2 ins Koma, die Masse ist zu träge dass ich noch daran glaube, dass es irgenwann besser wird ohne dass zuvor alles in sich zusammenfällt...

  1. Ghostwriter sagt:

    GELD reGIERT die Welt

    Geld welches aus dem nichts geschöpft
    wird von einer Bande, welche sich selbst
    als erleuchtete Elitemenschen ansehen.

    Dabei sind sie nur Zecken welche von ihrem Wirt (Volk) abhängig sind


    Die Spreu hat sich schon vom Weizen
    getrennt und die Ignoranten schlafen den Schlaf der (un)Gerechtigkeit.

    Die Angst das manipulierte Weltbild
    einer Prüfung zu unterziehen ist größer als die Angst vor der Konsequenz des geschehen lassens.

    Die Propheten und Warner haben ihre
    Arbeit getan doch die Meisten wollen die Wahrheit nicht hören und lachen diejenigen aus, die ihnen
    helfen wollen und hängen sich an das Geschwätz derer die sie in die Hölle schicken.

    Der Tanz ums goldene Kalb betäubt
    die Sinne und macht den Geist besoffen,aber der Kater nach dem Rausch wird grausam sein.

    Zu jedem Täter gehört auch ein Opfer und wenn das Opfer die Tat
    zulässt wird es zum passiven Komplizen wie der Masochist sich dem Sadisten zum willigen Partner
    macht.

    Dazu brauch man keine blutige Revolution,sondern nur die Wahrheitsliebe,denn die Wahrheit macht die Lüge zu dem was sie ist. Eine Täuschung!
    Wenn die Masse entTÄUSCHT ist,dann
    sind diejeneigen welche ihre Macht
    darauf aufgebaut haben ohnMÄCHTIG!

  1. Borscht sagt:

    Wenn solche Menschen schon aufgeben, was sollen wir da noch erreichen?

    Trotzdem grossen Dank an Freeman für die Übersetzung.

  1. Ich kann deinen Frust verstehen, Freeman und es ist schade, wenn Robert tatsächlich die Feder niederlegen sollte. Vielleicht ist er aber auch ein Opfer seiner eigenen Biographie und dem Irrglauben auf gesessen, dass die, unter denen er ja lange Zeit angesehen war, doch intelligent genug seien, die Wahrheit zu begreifen.Freeman, mich hat dein Argument mit dem Schweigegeld etwas sehr wesentliches gelehrt: die Schlafschafe, die können wir aufwecken, es dauert halt ein bißerl, diejenigen aber, die vom System materiell profitieren, sicher nicht bzw. nur vereinzelt.
    Du schreibst: "Niemand will die Wahrheit hören, niemand will sie wissen" - mein Vater hat mal gesagt, sage nie nie, also auch nie niemand. Die veröffentlichte Meinung und die offiziellen Umfragen verdecken doch die Wirklichkeit, in der der Mehreit lebt und sich seinen Teil denkt. Bis vor einem halben Jahr habe ich dem Klimaschwindel und 9/11 auch noch geglaubt, dank ASR und Internet weiss ich es besser und versuche andere aufzuklären, dabei gibt welche die es hören wollen, und es gibt welche, die es nicht hören wollen.ASR und und die anderen alternativen Medien zeigen, dass die Wahrheit sich ihren Weg bahnt, zunächst mühsam, aber stetig und vielleicht gibt es auch da eine exponentielle Kurve.
    Dir Freeman danke für die vielen guten Informationen.

  1. Dersimtrack sagt:

    Ganz ehrlich, wir menschen haben es garnicht anders verdient. Niemand muss irgend welchen medien glauben. Mann muss nur sehr bewusst Leben, um zu merken, das auf diesem Planeten alles, aber auch wirklich alles schief läuft. Naja, aber wenn man immer zu geil drauf ist, an geld ran zu kommen, um seinen nachbarn zu zeigen was für ein tolles auto man hat, oder was auch immer, ja dann sorry aber haben wir es nicht anders verdient. Wir sind alles viel zu sehr damit beschäftigt, arbeiten zu gehen, um unsere kauf kraft zu erhöhen. Also ich bin dafür, das mal ein tag niemand zu arbeit geht, und dann guckt mal wie unsere regierungen verzweifeln. Aber das ist eher ein taum den ich hab. Der mensch denkt immer, "ach solange es nicht vor meiner aus tür passiert, ist alles gut" Nur in einem können wir sicher sein: Es kommt bald zu uns allen. Dann aber nicht von diesen sorry, abgefuckten Bilderbergern, und von sonst wem, sondern nur von Gott alleine. Es wird der tag kommen, wo wir alle zusammen drauf gehen werden, weil wir alle zu ignorant waren. Wenn ich sage alle, dann meine ich alle, inklusive MICH. Man sagt ja auch immer das man mit gewalt nichts ändern kann. Aber mit reden haben wir bis heute auch nicht viel erreicht. Deswegen bin ich der meinung, das Gott uns es allen zeigen wird. Sollen die Bilderberger und wie sie nicht alle heissen, nur weiter machen. Mächtiger als unser schöpfer ist NIEMAND!!!!

  1. @Freeman, du sprichst mir aus der seele. Jeder hat macht. Auch der Müllman. Er braucht ja nur den müll vor den banken, börsenplätzen usw nicht mitzunehmen. Sollen sie in ihrem eigenen gestank verrecken und verfaulen! Aas zu aas, kot zu kot. Arbeitsstellenverlust? Es gibt doch Harz! Den rest macht man mit nachbarschaftshilfe.

  1. HHmyPearl sagt:

    Ich mag es wenn Du traurig und gleichzeitig wütend bist. Dann bist Du am besten ;-) Danke für die Übersetzung.

  1. ochsel sagt:

    He Freeman,
    sei nicht so streng mit uns es gibt mehr Nuancen zwischen schwarz und weis .
    Wir sind käuflich okay, aber nicht für jeden Preis. Druck erzeugt gegen Druck ich glaube es ist noch nicht genug Dampf im Kessel....
    wir heizen weiter jeder an seinem Kessel mit voller Kraft.

  1. danke für die unermüdliche Recherche und Aufklärung, freeman! Aber wenn du dem Kapital an die Eier willst, brauchst du mehr als ein blog. "Hinterfrager" will die Revolution, doch wer will die Masse dazu bewegen? Ratzfatz endet man als *Terrorist*, was dann passiert mag ich mir gar nicht ausmalen.


    "Wenn man bis zum Hals in der Scheisse steckt, hilft kein naserümpfen, sondern schwimmen..."

    sagte mein Grossvater (Ostfront-survivor), und das kann man getrost auf heute anwenden.

    dazed & confused

  1. TonyDelight sagt:

    es ist wie es ist. das wissen wir alle. alle bisherigen kommentare habe ich auch schon zuhauf gelesen. alle 'hinterfrager' der welt koennen nichts ausrichten weil sie nur hinterfragen. ich selber habe immer sehr lange darueber nachgedacht, was man denn tun koennte. habe ebenfalls mein konsumverhalten auf das noetigste eingeschraenkt, bio, oekostrom, muellvermeidung etc. und doch, wenn ich in meinem umfeld meinen standpunkt vertreten habe, politik und nachrichten angezweifelt oder kritisiert habe, habe ich mich immer auf verloren posten gefuehlt. ein gutbezahlter beruf im tv-wesen stimmte mich auch nicht unbedingt zufriedener. letztendlich habe ich mein altes leben hinter mir gelassen, habe alles aufgegeben, und bin ausgewandert. ich lebe jetzt im sueden, ein kleinstaedchen direkt am meer. beruflich bin ich heute kein cameraoperator mehr, sondern arbeite als hilfsbaecker. ich habe meinen frieden mit mir gefunden und lebe das gefuehl der freiheit. was will ich damit sagen: man kann diese kranke welt nicht mehr retten, aber die welt um dich herum kann man aendern. man muss sich nur bewusst werden, was man dafuer aufzugeben gewillt ist...

  1. @TonyDelight, auch ich bin diesen weg schon vor langer zeit gegangen. Auch ich habe meinen frieden mit einem kleinen lebensmittelgeschäft und einer stinknormalen Familie gefunden. Auch ich habe eine freiheit zur verfügung die in Deutschland nicht realisierbar ist. Leider. Aber trotzdem wurmt mich diese ungerechtigkeit in unserer welt. Und das alles wegen geldgier.

    Ich weiss, daß es keine normale lösung für die grossen probleme der menschen gibt. Eine geistige, oder eine blutige revolution wird kommen. Die da oben wissen das, deshalb rüsten sie gegen die eigene bevölkerung auf. Gott erbarme dich der unschuldigen und auch der "Schlafschafe".

  1. Jeder Tag den wir überleben ohne uns an "ihre" Regeln und Gesetze zu halten ist für mich ein gewonnener Tag. John Kay (STEPPENWOLF) hat einmal gesagt: "Um ausserhalb des Gesetzes zu leben, muss man ehrlich sein". Dies sagte er in den späten 60igern. Und diese Worte haben von Jahr zu Jahr mehr Wahrheit. Um ausserhalb ihrer Gesetze überleben zu können braucht man ehrliche und wahre Freunde. Geld, Macht und "Beruflicher" Erfolg können solche nicht kaufen. Aber mit solchen Freunden und- wohl auch Gleichgesinnten kann "in vorderster Front" mit dem Holzgewehr der Wahrheit bewaffnet all ihren Gesellschaftlichen Massenvernichtungswaffen Paroli geboten werden. Also, werft die eurige nicht neben den Fernsehsessel oder für einen gut bezahlten Schweigejob ins Feld.

  1. colombelle sagt:

    Das Geld ist eben die Basis des Systems.
    Wieso sorgst du dich?

    Wenn du krank bist,dann haben wir einen Arzt für dich.

    Wenn du Hungrig bist,dann haben wir den Supermarkt für dich.

    Wenn du alt bist ,dann haben wir die Rente für dich.

    Wenn du gelangweilt bist,dann haben wir die Medien für dich (autsch)oder eben den Puff.
    Wenn du müde bist zu Fuss,dann haben wir das Auto für dich.Usw usw

    Das einzige was wir von dir Volldepp verlangen ist dass du früh Morgens aufstehst und deinen hintern bewegst um all diese privilegien zu nutzen und um das System zu erhalten.

    Gib den Menschen was sie brauchen, und sie Tanzen und springen nach deiner Pfeife so wie du willst.
    Wenn sie alles haben,kannst du selber tun und machen was du willst.

    Die Wahrheit oder die Lüge Ghost
    ist da nur Mittel zum Zweck mehr nicht.

    Man tut gut daran einem Menschen die Wahrheit zu sagen,oftmals ist es so dass er nur die Lüge glaubt,aus welchem Grund auch immer.(Hatte ich schon oft,hauptsächlich mit Frauen,naja die glauben sowieso viel eher nee Lüge als nee Wahrheit)hehehehe..stimmt 100%

    Für die Elite ist Wahrheit oder Lüge unwichtig nur das Ziel zählt,und es wird immer nur eines von beiden genommen was am schnellsten zum Ziel führt.

    Ich stell mir das System immer so vor wie ein Fluss das Jahrtausende gebraucht hat um seinen Graben zu machen.
    Beim System das der Mensch hat,ist es nicht viel anders und hat sich schon so eingestanzt im Programm des Menschen dass ein rettung ans Ufer nur sehr schwer gelingt,wenn überhaupt.
    Also entweder man schwimmt mit dem Fluss,oder man bleibt stehen im Fluss und ersauft elendig.Wehe aber dem der gegen den Fluss schwimmt.Wie Sadam zb.

    Nur eine mächtigere Macht vermag es den lauf des Flusses zu ändern,schlimmstenfalls mit allen folgen den Fluss zu stopen.
    Wahrheitsliebe macht da keine Späne.

    Das System des Menschen ist wie ein Hund,wenn die Menschen dem Hund alles durchlassen und nicht dressieren und züchtigen,macht er danach was er will.So krass das auch klingt,aber die Elite samt ihrem System muss gezüchtigt werden sonst droht der untergang.

    Dass es eine Zeit gab wo die Feder stärker war als das Schwert ist irrsinn und glaube ich nicht.
    Die Feder mittel zum zweck wurde immer nur solange benutzt biss sie keine wirkung mehr zeigte,dann kam das Schwert.
    Aber wem sag ich das hier.

  1. es gibt so viele möglichkeiten, was zu tun. die einfachste ist es, von zu hause am PC die message zu verbreiten, indem man sich in foren und social communities anmeldet. einfach anmelden, und die dinge thematisieren,die wichtig sind und diskussionen anregen, infos verbreiten, die nicht im mainstream stehen.

  1. kontakt sagt:

    Das alles ist mit Humor zu Lesen, es ist etwas Sarkasmus, Ironie und eine priese schwarzer Humor dabei ...

    Grundsätzlich hast Du ja Recht, nur du scheinst eins zu übersehen, auch wenn es schwer fällt, wir sind Tiere, Rudeltiere um genau zu sein, ja, wir sind intelligent, können uns mitteilen, tolle sachen Basteln (mit Glück demnächst sogar ein süßes kleines schwarzes Loch, soooo niedlich) usw., aber im Kern sind wir Tiere, kennt man ja selbst auch aus Extremsituationen, da funktioniert alles Instinktiv, da lüppt nur das Programm was die Natur uns gegeben hat, ned mehr.

    Was ich damit sagen will, ich habe kein Bedürfnis, alleine auf die Strasse zu Rennen mit nem Schild in der Hand, wo drauf steht, Alles Lüge! Mit Recht würden die Leute sagen, mein Gott der Arme, weist den doch mal ein, helft ihm, selbst wenn sich noch 4 weitere finden würden, wäre wir eben 5 Spinner.

    Anders wäre es aber, wenn es ein Alphatier gäbe, was eine Demo Organisiert bei der ich mitmachen kann, so einfach ist das, ich selbst bin keins, drum bin ich auch Angestellter und nicht Selbständig, und, ich fühl mich damit wohl, bin in der Rangordnung etwas weiter oben, alles ist gut.

    Ganz krass gesagt, so ist es doch bei allen anderen auch, alle wollen etwas ändern, aber können es nicht, sie sind keine Alphatiere, also Rennen sie dem angenehmsten Hinterher, zum Glück ist die Herde aber so groß das man hier und da ein wenig ausscheren kann (auf dies und das verzichten, dort nicht Einzukaufen, jenes nicht zumachen, das Ei oder der Käfighaltung nicht zu Kaufen, ASR Lesen usw.), aber letztendlich, geht’s wieder zurück in die vertraute und sichere Herde.

    Wir brauchen also einen An-(Führer), oh ja, jetzt sehe ich die roten Köpfe, lol.
    Natürlich einen der es wirklich gut meint und die mittlerweile große Herde leitet/führt.

    Also um es in Menschensprache zu sagen, wir brauchen eine Partei mit einem Vernünftigen Vorsitzenden und einem fähigen Staab mit wirklich schlauen Menschen, diese Partei muss dann wachsen, für alle Lebenslagen eine gute Antwort Parat haben, nicht so wie die kleinen Parteien, der einen ist das Netz Wichtig, der anderen die Natur und einer eben Mövenpick.

    Diese Partei wird mit der Zeit die Möglichkeit haben Dinge mit zu entscheiden und dann, sofern die guten Jungs und Mädchen nicht schon wieder Korrumpiert sind, wird sich etwas ändern können.

    Und, wer hat die Power das zu bewältigen?

    Ich nicht, würde aber in eine solche Partei eintreten, um dann eine gewisse Position zu erlangen, wie son verdammter Affe, achja, bin natürlich mit Bananen (Geld) recht einfach zu überzeugen, für jemanden Arbeiten zu gehen, so wie jetzt auch, würde aber für keine Banane der Welt (ganz viel Geld), sei sie noch so groß (unendlich viel Geld) jemanden Umbringen oder jemanden vorsätzlich schaden, das is mir die Banane echt nicht Wert.

    .... deshalb ist auch nicht alles vollkommen ernst zu nehmen, danke fürs Lesen!

    PS:
    Die "Nicht Tanken" Aktion ist noch aktuell, könntest ja mal drüber berichten @Freeman
    Da könnten wir schon mal zeigen, ob wir etwas bewegen/ändern können ...

    http://www.filedealer.com/freeupload/6eea174660296b4b762bc87f66b470d9.pdf

  1. OWO sagt:

    tja ich versteh ja daß einige ausgewandert sind bzw ihren frieden gemacht haben. aber sollte nicht die elite und ihre handlanger verschwinden?

    die elite hat eine spitze und einen plan. und den zieht sie konsequent durch.

    wir haben informationen und einzelversuche. das wir am ende verlieren ist zwangsläufig.
    oder sieht das jmd anders?

    es kann doch nicht so schwierig sein ein kompromiß zu finden den
    die mehrheit unterstützt. was unterscheidet uns denn von den schafen wenn wir auch kopflos rumlaufen.


    xoxo
    takis.3000bc@googlemail.com

  1. thelen 9/11 sagt:

    Ich vertraue Dir, Freeman .

  1. thelen 9/11 sagt:

    Auf der Erde wuchert ein Geschwür , doch es ist weit weg von Deiner Tür..

    fällt mir grad nach dem lesen der kommentare ein.. ist aus einem stück von hermann van veen

  1. m. sagt:

    Joe Stack......Austin Texas, you all bro. remember him??

    http://image3.examiner.com/images/blog/EXID5738/images/AustinJosephSTackPamParker2(2).jpg


    Das darf einfach nicht wahr sein das P.C.R resigniert......er wird uns sehr fehlen

  1. ava sagt:

    ..so ist es - wir sind Sklaven unserer Gier - wie Ghostwriter schrieb..
    Der eine nach Geld, der andere nach Status, der nächste nach der "Liebe" (besser entgangene Zuwendung aus Kindertagen) des Nachbarn oder wir sind gierig nach Wiedergutmachung, nach Rache.. Welch ein Durcheinander.
    Jeder quatscht so daher mit seinem Egogefasel - keiner versteht niemanden - dennoch ein Krumen fällt sicher ab - wenn auch nur in der Interpretation der jeweiligen Gehirnzelle.
    ..und dies alles in der wenigen Zeit die uns hier verbleibt - nach der absoluten Wahrheit zu suchen, sie zu finden..

  1. redlope sagt:

    ...wenn ich den heiligen Zorn hier unterbrechen darf ;)
    Natürlich kann man resignieren. Das freut aber unsere Feinde am meisten. Und es enttäuscht die Gleichgesinnten. So denke ich, dass diese "Resignation" das Produkt gewollter Gehirnwäsche ist, von Entsolidarisierung und gepredigter Alternativlosigkeit. Wenn wir aufgeben, haben sie gewonnen - und das ist auch Teil ihrer Kriegführung gegen die Menschen.
    Die Chuzpe, mit der sie uns täglich immer kaltlächelnder belügen und verkaufen steigert meine Wut nur noch mehr. Inzwischen habe ich einen Grad der Entfremdung vom System erreicht, dass ich mich inzwischen nur noch als "bedingt arbeitsfähig" bezeichnen würde.
    Beim Arbeitsleben müssen wir auch ansetzen. Es reicht nicht, die Menschen zu verurteilen, die unmoralische Jobs ausüben. Wir müssen auch verstehen, dass diese Gesellschaft mit ihrem übermäßigen Arbeitsethos (=alles im Leben wird über Job und Einkommen definiert), es dem einzelnen schwer macht, außerhalb dieser Strukturen zu leben. Wer da rausfällt, stürzt ins Bodenlose, so kläffen es täglich die Medien, die damit Angst verbreiten und die Schafe beisammen halten.
    Nun wollen wir alle leben und nicht verhungern. Doch selbst der Kauf eines kleinen Bauernhofes zur Autonomie übersteigt das Budget des verarmten Lohnsklaven ohne Rücklagen. Der Ausstieg aus dem Hamsterrad wird vom System erschwert und Kredit wollen wir vermeiden. So bleibt auch dem Wahrheitsfreund oft nichts anderes übrig, als einen unerfreulichen Job weiter auszuführen.
    Über Alternativen nachzudenken wird medial verpönt. Viele haben da inzwischen eine Blockade im Gehirn. Auch darüber nachzudenken, ob man einen Job mit seinem Gewissen vereinbahren kann, ist nicht sehr en Vogue ("Hauptsache Arbeit").
    Genau da müssen wir nachhaken, Gegenentwürfe denken, Alternativen und sinnvolle Arbeit definieren und vielleicht selbst solche Arbeitsplätze vermitteln und auch anbieten (wenn wir das können).
    Auch könnte es sinnvoll sein, Überlebensnetzwerke aufzubauen, die sich um Hilfe zum Leben oder juristischen Rat für "Arbeitsverweigerer aus Gewissensgründen" kümmern. Denn an der "Arbeitsfront", da tobt der Klassenkampf von oben und die reine Repression.
    Es ist schwer, die Gesellschaft innerhalb ihrer eigenen Strukturen zu verändern, aber vielleicht lässt sie sich ein wenig untergraben mittels einer Art von "Parallel"gesellschaft.
    Es gibt also noch viel zu tun.
    Und - sind wir denn wirklich bisher so erfolglos mit der Aufklärung?
    Nein, ich erlebe es täglich, wie die Wahrheit und das Mißtrauen seine Kreise zieht, und zwar auch in ganz ungewöhnlichen Umgebungen. Viele Menschen haben ein Unbehagen und beginnen Fragen zu stellen - und haben aufgehört, den "Eliten" zu vertrauen. Allerdings mahlen die Mühlen der Wahrheit langsam. Und bei den meisten ist da ein großes Vakuum, wenn es um Alternativen geht oder auch nur darum, die Dinge beim Namen zu nennen. Trotzdem, es bewegt sich etwas. Es geht aber leider nicht von heute auf Morgen (wenn ich aber denke, wie sehr ich selbst noch vor Jahren den Medien vertraut habe... so hat sich doch nur innerhalb weniger Jahre sehr viel getan!).
    Nur - ob wir die Zeit haben?
    Wovor ich Angst habe, das ist, dass die Energie sich nicht in etwas Gutes, sondern in Gewalt, Menschenhass und Minderheitenjagd entladen wird. Die Propaganda der Gegenseite ruht nicht und bietet einfache Lösungen. Der Applaus, den Herr Sarrazin und Herr Sloterdijk erhalten, deutet leider in eine unheilvolle Richtung. Wenn wir den Kampf aufgeben, dann werden die rechten Rattenfänger siegen - und dann genau das tun, was die "Eliten" wollen - Sündenböcke bei den Ausländern, Armen (und Wahrheitssuchern?) finden...

  1. hallo freeman, ja uns geht es noch zu gut. und die masse ist zu träge. aber es gibt schon einige, die beginnen etwas zu ändern. nicht jeder kann einfach sein leben von heute auf morgen wegwerfen. es kann nur im kleinen beginnen und es braucht zeit bis es wächst. auf der anderen seite haben rothschilds und konsorten schon viele hundert jahre daran gearbeitet, dass die welt so ist wie sie jetzt ist. und vermutlich wird es unsere generation nicht mehr erleben, wenn sie ihre macht verlieren. aber viele von uns leisten ihren beitrag. und freeman, dein beitrag ist sicher einer der grössten.
    ich persönlich versuche so viel gegen das system zu arbeiten wie möglich. dabei bin und bleibe ich aber vermutlich bis zuletzt ein don quijote. ich war nicht beim militär, weil mir mein grossvater viel vom krig erzählt hatte. ich bin seit bush's letzter audienz vor dem irak einmarsch (knight of malta trifft seinen chef) nicht mehr in der kirche. ich spende die so gesparte kirchensteuer an hilfsorganisationen. ich versuche auf unnötigen konsum zu verzichten, kaufe viel bio, nehme fast nie medikamnte und versuche so viele menschen wie möglich aufzuwecken.
    und dennoch nützt es nur wenig und am ende werde ich als eines der schlafschafe in den geschichtsbüchern stehen ...

  1. bernd sagt:

    Freeman versuche Paul Craig Roberts ins neue Medium Internet zu bekommen am besten als Schreiber für ASR das wäre mal was.

    Wenn er keine Chance mehr bei den alt eingesessenen Medien mehr sieht dann vielleicht hier im Net.

    Ein Versuch wäre es wert!!

  1. WK sagt:

    ch vermisse hier
    bei den sehr guten Kommentaren etwas ganz wichtiges, nämlich Hinweise wie wir z. B. diesem "Pack" in Berlin die rote Karte zeigen können.
    Alle Weisheiten reichen nicht aus um das Volk, aus seiner Lethargie der immerkehrenden "Verdummung der Medien" heraus zu führen und mit der sehr aufwendigen Arbeit von freeman zu konfrontieren.
    Eine Aufklärung Schritt für Schritt ist angesagt. Die Kreideaktion(Duisburg) hat es ja gezeigt: bei mehreren Fragen waren die Befragten schon überfordert. Wenn doch einmal geantwortet wurde, wurde Machwerk der MSM sichtbar.
    Zur Diskusion stehen daher Themen, mit denen sich das Volk auch identifizieren kann:
    Warum überlassen wir Bängstern unser mit unserer Händearbeit verdientes Geld?
    Warum kaufen wir täglich die manipulierten Zeitungen und verblödeten Illustrierten?
    Warum verzehren wir nur tote und hochverarbeite Nahrung aus den Supermärkten, die uns im Endeffekt doch nur ins Pflegeheim bringt?
    Warum vertrauen wir der etablierten Schulmedizin, die keine (schweren) Krankheiten heilen kann?
    Wann verzehren wir endlich eine vitalstoffreiche, lebendige (rohe) Nahrung und weisen das bestehende Gesundheitswesen in ihre Schranken?
    Wann befassen wir uns mit der Erfahrungsheilkunde = Verhütung und Heilung aller Krankheiten durch Erkennen und Ausschalten der Ursachen?????????
    Wann findet der erste Gedankenaustausch aller ASR-Schreiber statt um sinnvolle Aktionen zu starten?
    Was diese "selbsternannten", durch Geld und Macht hofierten Experten veranstalten, dazu ist das Volk schon lange in der Lage, das sollte uns immer bewußt sein.

  1. bernd sagt:

    Wer erinnert sich an den Film "Die Zeitmaschine" (natürlich das Original aus den 60iger) da gab es eine Szene, wo die Morlock durch einen sehr lauten Pfeiffton die Menschen (die ja nur als Schlachtvieh gehalten wurden) auffordern hypnotisiert zum Eingang zugehen, als der Pfeiffton aufhört verhalten sich alle wieder normal und wissen von nichts.

    Und dieser Pfeiffton, ist heute das TV und wenn es gelingen würde, für ca.1 Woche das senden zu unterbrechen (wie auch immer??) so würde dieses evt. ein Weckruf sein und eine Menge (Masse) Menschen zum aufwachen/nachdenken anregen.

    Ich frage mich auch, obwohl da oben in 36.000 km Entfernung die Satelliten a´la Astra/Eutelsat rumschwirren, wieso sie so einwandfrei funktionieren wenn doch (so wie einem immer wieder erzählt wird) Mill. und aber Mill. Müllteile die Erde umkreisen, nicht ein einzigstes Müllteil mal so einen Satelliten ausser Gefecht setzt?

    TV ist die MorlockHypnoPfeiffe unserer Zeit (feierte gerade ihr 75 jähriges Bestehen) und die Massen werden niemals freiwillig den HypnoKasten aus dem Fenster schmeissen.........also!!!!

  1. Alekto sagt:

    Dieses Spiel ist für die breite Masse nicht zu gewinnen. Das ist systembedingt. Ein Zitat aus dem Film 'Gangs of New York' hat mir das klargemacht:

    "Man kann immer die eine Hälfte der Armen kaufen, um die andere Hälfte umzubringen."

    Fertig. So ist es und so war es schon vor 1000 Jahren.

    Die einzigen Lösungen wären das (Finanz-)System zu ändern oder auf eine einsame Insel auszuwandern und wie ein Urwaldmensch zu leben.

    Letzeres ist für die Meisten keine Alternative und ersteres wird nicht passieren. Denn wenn sich ein Gruppierung bildet, die dies fordert, kommt die Antwort in Form des oben genannten Zitates.

    Jetzt könnte man verzweifeln und sich einen Strick nehmen, aber die Hoffnung stirbt zuletzt. Ich habe erkannt, dass ich trotz dieser ganzen Scheisse glücklich sein kann, indem ich das tue, was ich am Besten kann, was meine Bestimmung ist.

    Darauf kommt es an. In sich zu schauen und zu erkennen, warum man hier ist. Dann kann man auch zufrieden und aufrecht sterben und muss keine Angst vor dem Tod haben.

  1. Hört auf euch diesem Fatalismus hinzugeben.
    Bei manchen Kommentaren könnte man meinen, ihr wartet nur auf einen guten Grund aufzugeben.
    Wie soll ein System das über Jahrzehnte aufgebaut wurde, innerhalb von ein paar Jahren wieder abgeschafft werden.
    Seht ihr eigentlich nicht die Erfolge, die Wir und auch Du lieber Freeman erreicht haben.
    Schon mal die Stammtischseite angeschaut?
    Ich gebe zu, es muss noch viel mehr passieren und es ist manchmal deprimierend, weil es einem nicht schnell genug geht. Aber wir müssen auch sehen, das wir meiner Meinung nach, auch schon eine Menge erreicht haben.
    Nur weil ein Paul Craig Roberts mit 71 Jahren aufgibt, ist das gleich ein Anlass, alles in Frage zu stellen oder was.
    Schon mal darüber nachgedacht, das dieser Mann vielleicht seine letzten paar Tage etwas ruhiger angehen möchte.
    Ich finde es sehr kontraproduktiv von ihm, seinen Abgang damit zu begründen, das man ja eh nichts mehr machen kann.
    Wenn euch schon solche Aussagen "wie die von Roberts" zweifeln lassen, dann haben die Geheimdienste, die PR-Agenturen und die Massenmedien auf jeden Fall ein leichtes Spiel mit euch.
    Habt ihr eigentlich schon vergessen, das sich mittlerweile die Massenmedien dazu gezwungen fühlen, Propagandaaktionen gegen uns zu starten?
    Glaubt ihr das machen die weil wir so erfolglos sind oder was?
    Leute der Widerstand der Regierenden wird an allen Fronten die ihnen zur Verfügung stehen, noch viel stärker werden, wenn wir weiterhin so erfolgreich weiter machen. Es wird immer Rückschläge geben, aber es wird auch immer Erfolge geben und das sehe ich jeden Tag.
    Ich glaube dieser dezentrale Widerstand den wir betreiben, macht den Regierenden ziemliches Kopfzerbrechen. Wir sind keine Bewegung, die man so richtig greifen kann.
    Das macht uns sehr schwer angreifbar für sie, weil man uns nicht alle über einen Kamm scheren kann.
    Klar, sie versuchen es über die Verschwörungstheoretiker schiene.
    Aber das klappt meiner Meinung nach noch nicht einmal ansatzweise so gut, wie sie das gerne hätten.
    Und es wird auch immer weniger funktionieren.
    Weil die Themen die wir behandeln, immer offensichtlicher werden.
    Wir müssen allerdings auch anfangen Aktionen zu starten, an denen wir gebündelt auftreten. Deshalb sollte jede Gruppe zwar Autark, für sich, ihre Aktionen durchführen. Aber es sollte eine Vernetzung zwischen den einzelnen Gruppen stattfinden, um größere Aktionen gemeinsam zu Veranstalten.

    Es mag sein, das jede Gruppe ihren Fokus auf etwas andere Themen legt "was nichts schlechtes ist".
    Es gibt aber etwas das uns alle betrifft, an dem wir alle Interesse haben, das man schon seit Menschengedenken verteidigt.
    Für das Menschen gestorben sind und für das ich bereit bin zu sterben.
    Und das ist unsere FREIHEIT!!!!

    Das ist unser gemeinsamer Nenner.
    Ohne ihn,
    ohne unsere Freiheit,
    gibt es keine Gerechtigkeit,
    gibt es keinen Frieden.

    Sollte "trotz meiner Überzeugung" Roberts recht haben und wir haben verloren.
    Ja dann lasst uns verlieren, aber nicht still sitzend im Kämmerlein, sondern mit Pauken und Trompeten.
    Und das letzte was sie von jedem einzelnen von uns,
    aus tiefstem Herzen,
    und mit aller Kraft die man noch hat hören sollen,
    ist das wofür wir alle gemeinsam kämpfen.
    Und das ist unsere FREIHEIT.

    Grüße
    Ein Schwabe in Rage

  1. komm freeman, hoer auf .
    du selbst bis ausgestiegen aus dem scheiss system.kommst ja ,genau wie ich,aus der finanzbranche,wie du schon mal erwaehnt hattest.
    nur bevor du schon wieder- wie kürzlich schon mal- auf uns alle hier 'spuckst' weil wir ja nicht die eier haben es dir nachzumachen mach erst mal halblang.
    mal ein paar fragen an dich ganz persönlich:
    wohnst du zur miete oder im eigenheim?
    hast du kinder und familie und kannst du diese über wasser halten?
    hast du ersparnisse oder gar schön geerbt-nicht unüblich bei euch in der schweiz?
    wie waren deine voraussetzungen als 'aussteiger'?

    du musst mir das nicht beantworten, geht mich ja gar nichts an ,nur verstehe worauf ich hinaus will.
    können es sich überhaupt 95prozent deiner leser hier ansatzweise existenziell erlauben auszusteigen,den job zu kündigen,die wohnung,die hypothek,das bankkonto?
    ja klar.gibt ja harz4 ,lese ich hier.
    und wie willst du deinen kindern ein menschenwürdiges leben damit ermöglichen?
    was willst du denen sagen?
    ja der pappa hat keinen bock mehr auf das scheissystem..?

    also, macht mal alle halblang.
    aussteigen aus dem verbrechersystem ist zwar richtig und unseraller pflicht,muss aber wohl durchdacht sein .
    wollte dir nicht auf den schlips treten, nur mal darauf hinweisen, wie schwer das ist was du da verlangst von deinen lesern.
    nicht jeder hat das glück von heute auf morgen sagen zu können:
    leckt mich, ich mach nicht mehr mit .

  1. Ella sagt:

    Auch ich habe gestern gelsen das Paul Craig Roberts aufgeben will und fand das sehr traurig.

    Er hat resigniert und dass ist ein sehr schlechtes Zeichen, fuer die USA, die Bewegung und die Wahrheit.

    Ich denke mal, dass ihm die Obamacare bill den Rest gegeben hat.
    Kann natuerlich auch sein, dass er gewarnt wurde, dass es unbeschadet nicht so weitergehen wird fuer ihn und seine Familie.
    Er ist ja sehr bekannt in der Truther Bewegung und der Antikriegsfraktion.

    Muss nur an Denis Kusinic denken, der auch standhaft war gegen Krieg, Bailout und Obamacare und dann nach einem Flug auf Einladung in Air force von Obama, p;oetzlich umgekippt ist und mit ja gestimmt hat.Die lahme Erklaerung war, dass er die Praesidency von Obama nicht gefaehrten wolle.
    Aufhorchen laesst jedoch, dass er sagte er tue es fuer seine Familie, dass wird schon eher stimmen ( er will ja nicht dass ihm oder seiner Familie was passiert.)

    Passend dazu, dass ich gelesen habe das ein frueherer CIA Chef in einem Comittee ausgesagt hat, dass es voellig okay were Amerikaner zu ermorden, die nicht konform gingen.
    Er hat dass nur etwas vornehmer ausgedrueckt.

  1. Diejenigen, welche noch nicht verstanden haben oder noch nicht verstehen wollen, was die Uhr geschlagen hat, werden spätestens dann aus ihrem Wachtraum erwachen, wenn tatsächlich Zusammenbruch und Bürgerkriege ablaufen, wenn alles was galt, keine Gültigkeit mehr hat.
    Es ist, wie wenn man den Leuten erklärt, wie gefährlich überhöhte Geschwindigkeit bei Nebel sein kann, sie glauben es in der Regel erst dann, wenn sie fürchterlich selbstschuldnerisch verunfallen.
    Solange die Propaganda der Medien noch wirkt und breite Volksmassen noch nicht verelendet sind, solange hier noch keine Raketen einschlagen, solange ein scheinbarer Frieden herrscht, solange werden sich die Völker der EU nicht ernsthaft gegen die Brüsseler Zentraldiktatur und ihre Vasallenregime erheben.
    Im Moment kann nur jeder für sich selbst das Notwendige tun, vor allem auch darüber berichten, was tatsächlich abgeht in der Welt und wie dies uns betrifft.
    Noch gibt es die Möglichkeit über das Internet zu kommunizieren, auch hier in Europa wird schon Zensur betrieben inklusive der Unterwanderung durch die Geheimdienste und es ist eine Frage der Zeit bis User als Terroristen angeprangert und weggesperrt werden.
    Mit den modernen Mitteln der Geheimdienste ist es heute ein leichtes aus einem harmlosen Nobody, welcher sich noch nie hat etwas zu Schulden kommen lassen, einen gewalttätigen Sittenstrolch zu machen, welcher angeblich Terroranschläge plant...
    Soziale Netzwerke und Blogs sind geradezu verlockend für die Spitzel der Geheimdienste; hier finden sie alles, u. a. auch genügend Material, Menschen für ihre offen geäußerte Meinung gezielt zu denunzieren und zu erpressen.
    Auf der anderen Seite ist der beste Schutz in diesen Zeiten die Öffentlichkeit und die Bekanntheit desjenigen, welcher offen seine Meinung vertritt und diese nicht immer für das System opportun ist.
    Systemkritiker und Dissidenten sind in der Regel der Öffentlichkeit wohl bekannt; jedes Regime fürchtet sie wie der Teufel das Weihwasser, es ist nicht so, dass diese Menschen angstfrei wären, sie haben aber gelernt Angst zu überwinden und mit jedem Schritt ihrer öffentlichen Kritik, mit ihren öffentlichen Handlungen und Auftritten werden sie sich mehr und darüber bewusst, dass sie viel mächtiger sind als die Herrscherclique, sie berichten über Tatsachen, gewaltfrei und in Solidarität mit der Mehrheit der Bevölkerung.
    Natürlich wurden und werden auch zukünftig immer wieder Regimegegner feige ermordet, dies ändert aber schlussendlich nichts an der Tatsache, dass die Wahrheit siegen wird.
    Systeme und Staaten, dessen Fundamente auf Lügen basierten, welche Menschen versklavten und die eine scheinbar mächtige Herscherclique hatten - alle sind sie untergegangen von der Antike bis heute.
    Wir leben in einer Zeit eines globalen Umbruchs, eigentlich bedarf es keiner Revolution mit Feuer, Schwert und Blut, vielmehr einer geistigen Revolution im Sinne einer Erneuerung des Denkens und Handelns, da kann jeder schon bei sich selbst sehr viel erreichen.
    Im Gespräch mit anderen Mitmenschen kann man feststellen, das diese sich auch bereits auf den Weg gemacht haben, bzw. offen sind für neue Impulse.
    Gerade bei jüngeren Personen findet sich ein sehr interessierter Kreis, die wollen ja ihre eigene Zukunft verbessern.
    Das deutlichste Symptom für den begonnenen Untergang des Bestehenden ist, der chaotische Umgang mit anstehenden Problemen, ja, sie wissen nicht mehr, was sie tun...
    Auch Paul Craig Roberts hat viel dazu beigetragen Dinge anders wahrzunehmen, evtl. ist er der Auffassung, sein Wirken hätte nichts genutzt; das Gegenteil ist der Fall, vielleicht ist ihm selbst dies nicht so deutlich bewusst in den USA.
    Für Menschen, welche an der Veränderung arbeiten, ist es oft so, sie stellen ihr Tun in Frage, ja, sie fragen, wann kommt die Veränderung zum Besseren?
    Wir sind mittendrin, ein Teil dieses Prozesses, ein Anfang oder ein Ende ist nicht klar auszumachen, es gehört zur universalen Natur, das alles immer im Wandel ist.
    Als Einzelwesen sind wir nur über uns selbst mächtig, ...(weiterlesen)

  1. ...Fortsetzung: Als Einzelwesen sind wir nur über uns selbst mächtig, in größerer Formation werden wir ernst genommen, in unserer Gesamtheit als Menschen sind wir eine globale Macht, viel stärker als die erbärmliche Herrscherclique.

  1. drdre sagt:

    Danke für diesen Artikel, ich kann dies gut verstehen... Auch ich versende an Medien und Parteien, als kleiner Rentner bösen Briefe.. allerdings meistens ohne Feetback. Erwarte ich auch nicht.
    Aber ich frage mich manchmal auch , warum regst du dich auf , was soll der Scheiss.
    Es ist schon deprimierend.
    Selbst in der eigenen Familie hat man es mit Ignoranten zu tun.
    Aber es nützt ja nichts, man versucht trotzdem irgendwie weiterzumachen.
    Aber wie gesagt ich verstehe die Haltung von Paul Craig.
    Aber es bleibt zu fragen: Ist es die richtig Schlussfolgerung dann aufzuhören. Ich weiss es auch nicht.

  1. franzvonhahn sagt:

    wieso lammentiert freemann hier herum? :)

    die veränderung die man tun kann ist sich aus dem system auszuklinken - zumindest ihm die meiste energie entziehen. zb als Selbstversorger. geht ohne probleme und macht ungemein spass. friedlich vorleben, wie es auch anders geht. man kann nicht die welt und den mind anderer menschen ändern, nur sich selber...

  1. Voltago100 sagt:

    @ Borscht, ochsel und TonyDelight: Ihr habt es auf dem Punkt gebracht! So ist es. Ich wundere mich nur wieso dieser, kann man sagen, Medien-Guru jetzt aufgibt? Und wieso er SO aufgibt? Der Mann mit seinem kleinen Flugzeug hat mit seinen Abschied mehr bewirkt als dieser Federhalter. Sorry, wenn man "VOLL" ist und sein Einkommen gesichert hat, ist es ganz einfach dem System den Rücken zu drehen.

    Und @ Freeman: wären wir nicht, hättest du nicht mittlerweile über 40k Klicks am Tag. Es tut sich was! Auch für mich viel zu langsam, aber es tut sich was! Trotzdem bleibst du mein Held. Wenn du irgendwann hier nicht mehr schreibst (aus welchem Grund auch immer - jeder hat seine "schwache" Stelle), dann ist es für mich ein vielfaches Malheur passiert als wenn dieser Paul Craig Roberts Good-Bye sagt!

    Und dafür, Freeman, noch mal danke, danke, danke!

  1. mm82999-1 sagt:

    @Freeman und alle Resignierer:
    Zunächst besten Dank für die Übersetzung an Freeman.
    Es gibt keinen Grund zu resignieren. Die Masse gewinnt den "Krieg" durch die Masse. Jeder muss nur seinen kleinen Beitrag, so klein er auch erscheinen mag, dazu beitragen. Die Masse hat immer nur gewonnen, durch die einzelnen kleinen Beiträge. Das ist die ulitmative Macht!
    Resignation ist nicht angebracht.
    Kriege werden nicht durch große Schlachten, sondern durch Nachhaltigkeit und Durchhaltevermögen gewonnen. Hat Amerika/Nato in Afghanistan oder im Irak gewonnen? Nein, das werden und können sie nicht. Bringt ihnen die Technik etwas? Nein. Man hat ihnen eingeredet, sie müssten nur ein Land bombardieren, in Schutt legen, dann wären sie Sieger. Nein, Amerika hat eine Taktik. Zuschlagen und verschwinden. Sie können nur kurz kämpfen. Einen langwirigen Krieg können sie nicht gewinnen. Das gleiche gilt für die Wahrheit. Sie können nicht gewinnen. Jeder von uns muss seinen Beitrag leisten. Die, welche glauben ihr Beitrag sei unbedeutend, irren sich. Ein kleiner Tropfen bringt das Fass zum Überlaufen und nicht die 1000 Liter darin! Wichtig: Veruteilt niemanden, der meint, er wolle sich an dieser Sache nicht beteiligen. Früher oder später erkennt jeder die Wahrheit und dann ist er von einem größeren Nutzen für die Sache, als wenn man ihn durch eine Verurteilung ohne Betitulierung wie Schaf oder ähnlich verprellt.
    Vielleicht eine kleine Sache zur Aufklärung. Die Elite würde es begrüßen, wenn wir resignieren würden, weil wir glaubten, unser Beitrag sei sinn- und wertlos. Ich glaube, dass der Sieg nicht fern ist. Nehmen wir die Banken und Staatsfinanzen. Warum ändert man Statistiken, warum ändert man Bilanzierungsregeln? Doch nur um die Pleite, den Bankrott nicht erklären zu müssen. Ist ein Bankrott eine Definitionsfrage? Nein, das ist er nicht. Ein Ökonom kann den Bankrott mathematisch oder philosophisch definieren wie er will. Der kleine Kaufmann um die Ecke ist der Träger der Realwirtschaft und Realfinanzen. Er definiert das so. Kannst du zahlen, kann ich liefern. Kannst du nicht zahlen, dann verschwinde. Ihn interessiert nicht, ob du dein Geld von der Bank hast oder woher auch immer. Ihn interessiert nur, dass du es hast. Die Elite jedoch verändert die Regeln. Würde sie nach hetigen Standards den Bankrott erklören müssen, dann ändern sie die Defintion und meinen, sie bekämen Kredit. Aber nicht von dem kleinen Kaufmann. Der ist Realist. Der weiß, was Vertrauen bedeutet.
    Jedes mal, wenn die Elite die Spielregeln ändert, sei es ein neues Gesetz zur Einschränkung unserer Freiheitsrechte, sei es Bilanzierungsregeln oder Steuererhöhung, all dieses ist ein kleiner Sieg für uns!
    Kriege werden nicht durch eine Schlacht, sondern durch viele kleine Siege gewonnen.

  1. mm82999-1 sagt:

    @Freeman und alle Resignierer:
    Zunächst besten Dank für die Übersetzung an Freeman.
    Es gibt keinen Grund zu resignieren. Die Masse gewinnt den "Krieg" durch die Masse. Jeder muss nur seinen kleinen Beitrag, so klein er auch erscheinen mag, dazu beitragen. Die Masse hat immer nur gewonnen, durch die einzelnen kleinen Beiträge. Das ist die ulitmative Macht!
    Resignation ist nicht angebracht.
    Kriege werden nicht durch große Schlachten, sondern durch Nachhaltigkeit und Durchhaltevermögen gewonnen. Hat Amerika/Nato in Afghanistan oder im Irak gewonnen? Nein, das werden und können sie nicht. Bringt ihnen die Technik etwas? Nein. Man hat ihnen eingeredet, sie müssten nur ein Land bombardieren, in Schutt legen, dann wären sie Sieger. Nein, Amerika hat eine Taktik. Zuschlagen und verschwinden. Sie können nur kurz kämpfen. Einen langwirigen Krieg können sie nicht gewinnen. Das gleiche gilt für die Wahrheit. Sie können nicht gewinnen. Jeder von uns muss seinen Beitrag leisten. Die, welche glauben ihr Beitrag sei unbedeutend, irren sich. Ein kleiner Tropfen bringt das Fass zum Überlaufen und nicht die 1000 Liter darin! Wichtig: Veruteilt niemanden, der meint, er wolle sich an dieser Sache nicht beteiligen. Früher oder später erkennt jeder die Wahrheit und dann ist er von einem größeren Nutzen für die Sache, als wenn man ihn durch eine Verurteilung ohne Betitulierung wie Schaf oder ähnlich verprellt.
    Vielleicht eine kleine Sache zur Aufklärung. Die Elite würde es begrüßen, wenn wir resignieren würden, weil wir glaubten, unser Beitrag sei sinn- und wertlos. Ich glaube, dass der Sieg nicht fern ist. Nehmen wir die Banken und Staatsfinanzen. Warum ändert man Statistiken, warum ändert man Bilanzierungsregeln? Doch nur um die Pleite, den Bankrott nicht erklären zu müssen. Ist ein Bankrott eine Definitionsfrage? Nein, das ist er nicht. Ein Ökonom kann den Bankrott mathematisch oder philosophisch definieren wie er will. Der kleine Kaufmann um die Ecke ist der Träger der Realwirtschaft und Realfinanzen. Er definiert das so. Kannst du zahlen, kann ich liefern. Kannst du nicht zahlen, dann verschwinde. Ihn interessiert nicht, ob du dein Geld von der Bank hast oder woher auch immer. Ihn interessiert nur, dass du es hast. Die Elite jedoch verändert die Regeln. Würde sie nach hetigen Standards den Bankrott erklören müssen, dann ändern sie die Defintion und meinen, sie bekämen Kredit. Aber nicht von dem kleinen Kaufmann. Der ist Realist. Der weiß, was Vertrauen bedeutet.
    Jedes mal, wenn die Elite die Spielregeln ändert, sei es ein neues Gesetz zur Einschränkung unserer Freiheitsrechte, sei es Bilanzierungsregeln oder Steuererhöhung, all dieses ist ein kleiner Sieg für uns!
    Kriege werden nicht durch eine Schlacht, sondern durch viele kleine Siege gewonnen.

  1. Das Problem ist, dass die Mehrzahl der Leute nicht begreift, dass die Korruption im Kleinen anfängt. Es ist in einem kleinen Dorf genauso wie in der Politik: jeder ist nur auf seinen Vorteil bedacht und denkt nur bis zu seiner Haustür. Dieser Egoismus ist es der uns noch das Genick bricht, der den Amerikanern das Genick gebrochen hat denn Leute die sich trauen die Wahrheit zu sagen gibt es zu wenige denn sie könnte ja jemand nicht passen und niemand von den Nobodys will es riskieren aufzufallen. Das fängt im kleinen an und setzt sich im Großen fort - Leider auch bei uns. Und ich bin sicher, jeder hier könnte genug Beispiele dafür anbringen.
    Polizeistaat? Nun, die Mehrheit wird wohl erst begreifen wenn die Typen mit den Handschellen an der Tür klingeln weil sie dem Herrn Kassier ihr Haus,Auto,Boot nicht verkaufen wollten und der sie daraufhin beim staatlich geheimgehaltenen Überwachungsdienst angeschwärzt hat. Es ist noch nicht so weit aber es scheint abzusehen dass wir DDR 2.0 bekommen und dann will wieder keiner was bemerkt haben von den ach so politisch korrekten Gartentürchendenkern.
    Ach, da fällt mir noch was ein: jemand sagte mal, nur die kleinen Geheimnisse müssen beschützt werden. Die großen glaubt sowiso niemand.

  1. lola sagt:

    Das Ganze fühlt sich sehr eigenartig an. Ich habe beinahe aufgehört, über den 11. September zu sprechen. Falls ich es tue, ernte ich eine Mischung aus spöttischen Blicken und Abwehr.
    Weite Teile der Bevölkerung befinden sich in einem zombiehaften Zustand des Desinteresses und der Begeisterungslosigkeit, gleichzeitig der Indifferenz gegenüber Mord und Totschlag, die auf mich beängstigend wirkt. Kann es eine massenhaft verabreichte Droge sein, wie Fluorid im Salz, in der Zahnpasta?

  1. "Wie ich schon mal geschrieben habe: Warum seid ihr so? Weil es euch noch zu gut geht? Weil dieses perverse System euch korrumpiert und mit einer Karotte vor der Nase antreibt? Weil ihr kein Rückgrad habt? Weil ihr völlige Ignoranten seid und noch mächtig stolz darauf? Ist es, weil ihr euch laufend selbst belügt und die Konsequenzen der Wahrheit nicht in euer Lebensbild passt?"

    Das dürften so die Gründe sein, vor allem sind viele völlige ignoranten mit denen ich gesprochen habe und fühlen sich angegriffen wenn man über 911 spricht und die Fakten. Im Grunde reicht doch schon die Tatsache dass die Gebäude in freiem Fall zusammenbrachen und das obwohl stahlgebäude nie zusammenbrechen bei Feuer und wtc7 wurde nichtmal von einem Flugzeug getroffen oder nur auch nur im kommissionreport erwähnt. Ein wirklich offener Mensch muss sich doch erkennen dass da was nicht stimmt. Aber die "ignories" flüchten dann wieder recht schnell zurück in die vorgefertigte V-theorie und lassen für sich denken. Aber in Wirklichkeit wollen sie nicht aus ihrer vorgefertigten Märchenwelt heraustreten, denn es ist ja beängstigend zu denken und gedanklich Nackt dazustehen. "Jedes Volk die Politiker hat die es verdient" würde ich nicht so sagen. Denn hat ein Schaf oder eine Kuh es verdient geschlachtet zu werden ?! Jeder hat das Recht auf Leben und Gerechtigkeit und das Volk geht davon aus dass die Politiker es für sie richten, denn die sind ja ihre Vertreter. Aber immer mehr werden unzufrieden und viele werden erst erwachen, wenn das "Beißmaterial" knapp wird oder sie direkt betroffen sind und es ist niemals zu spät etwas zu ändern ;-) Ich persönlich habe mittlerweile ständig Links an Freunde und in Foren gepostet (wie beim Schmiergel) lebe mit strom aus Wasserkraft und arbeite in einem kleinen reparaturunternehmen, denke ich werde recht wenig von den "vampiren" angesaugt ;-) aber ich werde drüber nachdenken was man noch unterstützen kann. Auch wenn ich nicht alles glaube was hier geschrieben wird (vor allem bei CO2 und Peakoil bin ich etwas anderer meinung) mach weiter so, denn das "erwachen" ist ein längerer Prozess und viele sind gerade mitten drin und evtl. in einer Art Lähmung.

  1. gerina sagt:

    jetzt möchte ich mich wieder ein Mal zu Wort melden. Freeman, das ist auch mein Empfinden und ich habe es schon mehrmals gesagt: Mich beschäftigt auch die Passivität der meisten Leser von ASR. Sie sind bestens informiert, aber tun nichts !
    Deshalb ist jetzt wieder soweit gekommen, dass - soviel ich weiss - den ASR-Stammtisch in Köln nicht mehr gibt. Mein Eindruck war, dass viele mit ihren sehr unterschiedlichen Themen zur Geltung kommen wollten. D.h. es wurde nicht an einem Strang gezogen, was m.E. sehr wichtig gewesen wäre !!
    Das war der Grund, weshalb ich nicht mehr daran teilgenommen habe.

    Meine Freunde und bleiben nach wie vor bei unseren Aktivitäten und das ist unsere regelmäßig stattfindene Mahnwachen.
    Hier verteilen wir - wie z.B. heute - aktuell die Friedensrede Drewermanns, die er anlässlich der "Kein Soldat mehr- Demo" in Berlin hielt. Auch nehmen wir an dem Ostermarsch kommenden Samstag in Düsseldorf teil. Bei jeder Gelegenheit, die sich mir bietet -wie z.B. anlässlich des im Januar stattgefundenen Soldatengottesdienstes im Kölner Dom oder letztlich auf der Didacta-Messe, wo die Bundeswehr einen Stand hatte, spreche ich mit den Menschen und verteile Informationsmaterial. Das ist das, was ich leisten kann. Wenn das viele tun würden, wäre schon viel getan !! WEnn schon die MSM die Wahrheit nicht verbreiten, dann müssen wir es tun !

  1. Neo sagt:

    Hallo Freeman

    Nachdem ich schon lange deine Artikel lese hab ich mir gedacht, ich schreibe auch mal ein Kommentar.

    Ich finde nicht, dass die Prämisse vorbehaltlos akzeptiert wird. Von mir zumindest nicht. Ja, ich arbeite für diese Blutsauger. Ihr auch. Das tut jeder, der in diesem System lebt. Das lässt sich auch durch Kündigen des Arbeitsplatzes nicht ändern. Denn welcher Arbeitsplatz in einem kapitalistischen System wird nicht durch die "Finanzies" kontrolliert.

    @ Hinterfrager: Ja, es ist Zeit für eine Revolution. Denn das ist der Einzige Weg dieses kranke System zu ändern. Doch eine Revolution gibt es erst, wenn die Mehrheit der Bevölkerung sich gegen das System stellt. Danach sieht es aber nicht aus.

    Diese Menschen sind nicht blöd. Je langsamer eine Veränderung ist, desto eher gewöhnen wir uns daran und akzeptieren dies. Ich würde euch auch gern eine Lösung geben, aber ich habe im Moment keine. Das System ist nicht zu retten. Ich bin mir SICHER, die Zeit der Abrechnung wird kommen. Das Wann hängt von der Gier der "Elite" und von der Lebensqualität der Bevölkerung ab.

    Bis dahin:
    bildet euch eine Meinung und hofft, das Ihr Sie irgendwann wieder frei äußern könnt

    Neo

    P.S.: wir leben in einem Gefängnis, das wir weder sehen noch berühren können

  1. frohnatur sagt:

    FranzvonHahn hat gesagt...
    „Die Veränderung die man tun kann ist sich aus dem system auszuklin-ken - zumindest ihm die meiste energie entziehen. zb als Selbstversorger. geht ohne probleme und macht ungemein spass. friedlich vorleben, wie es auch anders geht. man kann nicht die welt und den mind anderer menschen ändern, nur sich selber...“.

    Abgemeldet haben sich überall in den weltweit verkommenden westlichen Gesellschaften viele Menschen, es sind zumeist die Guten oder sogar die Besten. Sie sehen ein, dass die gottlosen und verkommenen Systeme schneller in die Hölle gelangen, wenn diese nicht mehr von den „wahren Menschen“ gestützt und getragen werden. Bei den Wahlen, öffentlichen Ansprachen, Talk-Shows, Meinungsumfragen, Wettbewerben, Ausschreibungen, Erfindungen,überall verweigern sich die „wahren Menschen“ und überlassen das Feld einer degenerierten Mehrheit, dem Durchschnitt, dem Pöbel, den Materialisten, den Abartigen, den Psychopathen, den (Geltungs)Süchtigen, den Gottlosen, den Heuchlern, den Lügnern, den Betrügern, den Schwätzern und den Täuschern. Wer sich die
    TV-Programme ansieht muss einen Quantensprung an Verkommenheit feststellen, die expotentiell anwächst. Die Endzeit ist gekommen. Die „wahren Menschen“ haben erkannt, dass sie Gottes Ratschluss durch ihr Tun nicht aufhalten und nicht verhindern können. Warum sollten sie die Gottlosen daran hindern noch schneller in die Hölle, zu ihrem Meister, zu gelangen? Denn abgerechnet wird nicht auf Erden, sondern an anderer Stelle, dort wo der ist, „dessen Gerechtigkeit nicht von dieser Welt ist.“
    Das schient mir hier, bei fast allen Beiträgen, vollkommen ausser Sicht zu sein.

  1. Blume sagt:

    Ich denke, ein weiterer Grund warum die Menschen angst haben in ihrem Leben etwas zu ändern und deshalb so weitermachen wie bisher, ist das fehlende Gottvertrauen.

    Ein Soldat, der in den Krieg zieht, hat meist keine hohe Schulbildung, ist arbeitslos und meint es ist für ihn die einzige Lösung für sich zu sorgen.
    Wenn dieser Soldat nicht in den Krieg zieht und einfach der Regierung "Fuck off" sagt, dann gehört Gottvertrauen dazu und damit die Überzeugung, dass es ein Wesen gibt, das für ihn sorgt.

  1. @ Die Gedanken sind Frei

    super Kommentar, wir brauchen mehr positive Impulse, das wird die Leute ermutigen. Du solltest einen Blog schreiben :)

    Ansonsten, nicht so schnell aufgeben, es tut sich wirklich was. Zur Erinnerung: Im Jahr 2007 hatte ASR 1 Million zugriffe im Jahr ungefähr und nun sind es schon oft über 1,5 millionen im Monat. Das ist eine steigerung von über 1000 Prozent ...
    Bei anderen Seiten scheint es ähnlich zu sein. Bei der Piratenpartei (die in meinen Augen zwar nur Syptombehandlung des Überwachungsstaates machen, aber sie machen immerhin was) Die hatten/haben auch einen immensen Zulauf. Also nicht auf halber Stecke aufhören !!

  1. Dersimtrack sagt:

    @ Barry Soetoro:

    Man schreibst du ein scheiss junge.
    Ich habe auch nix geerbt, und bin auch nicht reich, aber bin trotzdem raus aus dem system. Es geht, ich habs ja gemacht. Du bist wahrscheinlich einer von den schissern, die angst vor veränderungen haben. Ach uns zu deiner aussage, Freeman würde auf uns spucken. Wenn dann spuckt freeman auf leute wie dich, und ich gleich mit. Also sei bitte so nett, und rede hier nicht im namen aller, den ich hatte nicht das gefühl das freeman auf mich spuckt.

  1. Resignation? Nein, nur eine zündverzögerung! Im gegenteil, mein gefühl sagt mir, daß die lunte am brennen ist. Und wenn das internet zensiert wird, dann geht es eben an den stammtischen weiter, so wie früher. Auch brieftauben werden wieder einen job bekommen. Schreibt mit kreide (nicht mit sprühdosen) euren frust in die gassen.

    Es ist richtig, trotz aller schlechten erfahrungen braucht man ein alphatierchen. Wenigstens vorübergehend, bis eine neue, menschlichere organisation aufgebaut wird. Alternativen sind genug vorhanden. Dezentralität ist natürlich grundbedingung für evolution in der verschiedenheit und harmonie in den unterschieden

  1. a.m.a3 sagt:

    @colombelle Saddam ist NIE gegen den Strom geschwommen. Seine Zeit war einfach abgelaufen. Genau wie BinLaden, Hitler usw...
    Die Feder mittel zum zweck wurde immer nur solange benutzt biss sie keine wirkung mehr zeigte da stimme ich dir allerdings zu.

    Ich glaube auch, dass es fast unmoeglich ist das alles aufzuhalten. Wir alle stecken zu tief drin. Aber wenn man den Mut hat, SEIN EIGENES Leben zu aendern und auf andere Mittel zu greifen um zu ueberleben, dann ist das nicht falsch. Dazu kommt, das man nicht vergessen soll, dass das Leben vergaenglich ist und wir alle am Ende sterben werden. Doch was nehmen wir mit , das ist der Punkt.
    Ich vertraue auf Gott, und er ist derjenige der die Macht hat, grosse Veraenderungen durchzufuehren. Ich kann mich in Geduld ueben und abwarten, kann Kinder auf die Welt bringen und ihnen erklaeren das sie keine Schaefchen sein duerfen. Eine neue Generation vorbereiten.
    Habe ich die Moeglichkeit,Menschen aufzuklaeren, dann werde ich dies sicher tun.
    Am besten ist, jeder schafft als erstes den TV ab. Und informiert sich uebers Internet (serioeuse Seiten...)
    Ich habe meinen Arbeitsplatz vor mehreren Jahren aufgeben, weil ich mich entscheiden musste und meine Werte waren es mir wert diesen schweren Schritt zu wagen.Mit Erfolg. Und Gott stand mir immer bei, denn wo ein Wille ist, ist auch ein Weg.
    Und nicht wir ernaehren uns, sondern Gott ernaehrt uns, und gibt uns Kraft.
    Um so weniger man auf dieser Welt mit sich rum tragt, desto einfacher laesst es sich leben und Leben geniessen.

    Niemals Hoffnung und GEDULD verlieren.

    Salam

  1. Sehr schade. Ein großer Journalist geht verloren. Ich habe ihn immer geschätzt!

  1. leadcrows sagt:

    Es fällt auch mir schwer, ich fühle mich oft mehr ausgeschlossen wenn ich die Dinge realistisch sehe und versuche den Menschen die Wahrheit darzustellen, selbst unwiderlegbare tatsachen bringen oft nichts, die Menschen reagieren darauf nicht, sie schauen hindurch und reden irgendeinen aufgeschnappten schwachsinn. Eins ist aber sicher, ich fühle mich gut wenn ich die Wahrheit sage, ich fühle mich frei und gesund, die Menschen außen rum fühlen sich oft dadurch gekränkt, aber nicht alle es gibt immer wieder mehrere Menschen die genau das gleiche empfinden nur nicht ihr Mund aufmachen, erst wenn ich sie darauf anspreche! Auf der Arbeit, auf der Straße und in meinem Freundeskreis werde ich immer sagen was Sache ist!

  1. drdre sagt:

    @ dersimtrack auf B. Sotero..

    Ich denke es hat keinen Zweck hier andere zu Beschimpfen die eine andere Meinung vertreten, denn im Grunde genommen wollen wir doch alle das Gleiche. Nur die Wege dahin sind für uns unterschiedlich.
    Wenn man ein Demokrat ist, muss man auch gegensätzliche Meinungen tolerieren, auch wenn diese einem gegen den Strich gehen.
    Und wenn man eine Gegenrede führt, dann bin ich der Meinung wäre es möglicherweise diplomatischer Sachlich zu bleiben.
    Nun ja, jeder nach seiner Möglichkeit.

  1. Noch etwas, trotz dem beispiel mit den brieftauben und zurück aufs land ideen. Menschliche befreiung kann nur durch hochtechnologie errungen werden!

    Was bin ich froh an meiner elekrischen wasserpumpe, sonst müsste ich einen Esel finden der sie antreibt. Was ist meine Frau glücklich an ihrer vollautomatischen waschmaschine. In einem "entwicklungsland" keine selbstverständlichkeit.

    Natürlich, die waffenbrüder sollten sich andere spielzeuge anschaffen. Waffen und zivilisierte menschen vertragen sich nicht.

  1. Hi Freeman,
    da sagst Du was!!! Ich muß mal zu dem Thema etwas weiter ausholen und ein Erlebnis von letzter Woche loswerden.

    Ich hatte am Donnerstag einige FDP Stadtratsmitglieder in meiner Gaststätte, während ich mich mit einem Freund über politisches Kabarett unterhielt, sprach mich einer von Ihnen an. Er meinte: "Ihr habt doch eh keine Ahnung von Politik!" Ich fragte ihn daraufhin für welches Ressort er zuständig sei. Er war für die Finanzen der Stadt zuständig, bei diesem Anlass kamen wir ins Gespräch...die anderen Gäste verfolgten die daraus entstehende Diskussion interessiert. Wir kamen dann über "Holz und Stock" zu unserem "tollen" Finanzsystem, dieses erklärte ich dem Wortführer. (Geldschöpfung durch Kreditvergabe also Schuldengeld, Zinssystem usw.) Er versuchte mein Wissen abzuwerten und lächerlich zu machen, trotzdem sah er schlussendlich in der Debatte ehr schlecht aus. Später meinte er dann zu mir: "Ich dürfe so etwas doch nicht laut sagen, außerdem sind das ultralinke Ansichten!" Daraufhin zeigte ich Ihm und allen anwesenden folgende Internetseite :

    http://www.bundesbank.de/bildung/bildung_glossar_g.php

    Unser marodes Finanzsystem ist dort bestens erklärt und das Wissen darüber ist aus seriösen Quellen frei zugänglich!!! Meine normalen Gäste brachen daraufhin in Gelächter aus und unter den "Politikern" herrschte betretenes schweigen. Ich will mit dieser Geschichte folgendes sagen:

    "Kein Mensch der anwesenden war informiert, selbst die Führungselite unserer Stadt nicht!!!" Und diese "Herrschaften" wollen unsere Zukunft gestalten?!
    Lächerlich!!!!" Ottonormalverbraucher war zwar
    nicht informiert, aber immerhin aufgeschlossen und lernwillig. Unsere Politiker hingegen wissen gar nicht was sie tun und sind dabei vollkommen ignorant und borniert. Wissen wird schlecht gemacht und diffamiert, es wird bewusst oder unbewusst die Unwahrheit verbreitet.
    Annahmen und Vorurteile ersetzen anscheinend in unserer Gesellschaft Wahrheit und Wissen. Lasst uns Politik machen…“DIE DA“ können es einfach nicht!!!

    Gruß

    Micha

  1. rodagon sagt:

    1. MASSENMEDIEN
    Fernsehen und Radio, Zeitungen und Magazine sind allesamt gleichgeschaltet (http://expliki.org/wiki/Datei:Das-Medienmonopol.pdf). Die Masse der Bevölkerung ist sie aber gewohnt und schreibt dem halbamtlichen Charakter der Nachrichten Seriosität zu. Eine scheinbare Vielfalt bietet dem Suchenden eine scheinbare Auswahl, der bunte Mix mit ´Entertainment´ rundet die Sache ab.

    2. REALITÄT
    „Was der Bauer nicht kennt, frisst er nicht.“ Gegenteilige Aussagen zu Vorgängen öffentlichen Interesses stoßen auf taube Ohren - der Mainstream User kann und will sich einfach nicht vorstellen, daß seine lang genutzte zuverlässige Informationquelle lügt und unterschlägt, “es darf nicht wahr sein.“

    3. BERUF
    „Wes Brot ich eß, des Lied ich sing.“ Die meisten sind zu weit im System verstrickt (Hypothekenschulden). Der Verlust der Arbeitsstelle wird als sozialer Abstieg ins Nirgendwo empfunden. Die Arbeiter und Angstellten verbinden sich in der Loyalität zu ihrer Firma. Jede abweichende Darlegung politischen Inhalts könnte Ärger einbringen.

    4. ANGST
    Wer noch keine Erfahrung mit unzensiertem Wissen hat, fühlt sich schnell überfordert, wenn er damit konfrontiert wird. Von der üblichen Überzeugung abzuweichen birgt die Gefahr der Ausgrenzung. Viele der Herdentiere beschleicht zwar eine Ahnung, daß sich ein politischer Hintergrund ganz anders als die „offizielle Version“ offenbaren könnte. Deshalb wollen sie es lieber garnicht wissen!

    Ausblick: Es ist Einfühlungsvermögen gefragt, wenn ihr zu „Ahnungslosen“ sprecht. Weniger ist mehr, kleine Dosierungen wecken Interesse, Überladung führt zu Abschottung. Nicht ganz einfach, wenn ihr viel zu berichten wisst . .

    rodagon.wordpress.com

  1. Ralf sagt:

    Natürlich tut sich was, schaut euch doch die Umfragen an! Die Schweinegrippe ist doch nach langer Zeit eine der ersten großen Lügen, die von der Bevölkerung NICHT geschluckt wurde, auch dank Freemans Arbeit und jedem der Informationen verbreitet. Auch bei 9/11 wirkt die Aufklärung, die Mehrheit der Amis und ein Drittel der Mitarbeiter der Deutschland GmbH glauben nicht das offizielle Märchen. Es ist eine Arbeit von vielen Jahren um das Bewusstsein einer ganzen Bevölkerung zu ändern, bzw ihre Köpfe von dem Propaganda freizuwaschen. Verliert nicht die Geduld, es ist ein langer Weg, vielleicht dauert er mehrere Generationen, aber die Tendenz spricht für uns! Manche Menschen kann man nicht von ihrem Weltbild abbringen. Bei anderen klappt es. Ein Versuch ist es immer wert.Hört auf nach Revolutionen zu schreien, es gab noch nie eine erfolgreiche Revolution! Nach der Revolution sind IMMER Menschen an die Macht gekommen die Ihre Ideale verraten haben und nach den Strippen der alten Eliten tanzten!esgibt keine Ausnahmen. Hört auf zu hoffen,dass da irgendjemand anderes kommt und euch von eurer Unfreiheit erlöst. Was gebraucht wird ist keine Revolution, sondern eine Rebellion, die vom einzelnen ausgeht. Und eine weiterhin so erfolgreiche Aufklärung durch alternative Medien!

  1. “They did 9/11, they did it, I have had long conversations over the past two weeks with contacts at the Army War College and at Headquarters Marine Corps, and I have made it absolutely clear in both cases that it is 100% certain that 9/11 was a Mossad operation..period”

    “9/11 has led directly to 60,000 Americans dead and wounded, God knows how many hundreds of thousands of people in other countries that we’ve killed or wounded or made homeless, and its an ongoing sore”

    “this is an open wound, and what Americans need to understand is that they did it, they did it, and if they do understand it, Israel is going to disappear, Israel will flat ass disappear from the this Earth”

    “If Americans ever know, ever know, that Israel did this, they are going to scrub them off this Earth, and they’re not going to give a rat’s ass what the cost is, they are not gonna care”

    --Dr Sabrosky former director of Studies at the Army War College

    =============
    Das vollständige interview findet man auf youtube, so zum beispiel hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=HMsdNl_13q4

  1. Nachrichten - Was lässt man den Bürger wissen?
    Scobel 3Sat, Ein sehr interessantes Gespräch über die heutige Informationssituation, Nachrichten, Meinungsmache, Medienmacht und Einflussmöglichkeiten auf die Bevölkerungen.

    http://kingbalance.blogspot.com/2010/03/nachrichten-was-lasst-man-den-burger.html

  1. Bürgerrechterl Micha einfach ein super Beispiel, welche Möglichkeiten wir haben.
    Dazu ist es allerdings notwendig nicht nur Freeman zu lesen, sondern selber den Dingen nach - zu denken, denn dann sind wir auch in der Lage die Wahrheit zu vermitteln.
    Die große Mehrheit des deutschen Volkes ist gegen die Milliardengeschenke an die Banken, nur ihnen hat noch niemand die Funktionsweise des Geldes erklärt. Nur als ein Beispiel: gebt einmal euren Freunden jeweils 100 € von Monopoly und fordert sie auf, sich unter einander darüber zu verständigen, dass sie nach einer halben Stunde jeder die 100 € und 5% Zinsen zurück geben sollen.
    So einfach ist die Wahrheit, dass die Schulden nie zurück gezahlt werden können.
    Es gibt soviel Gelegenheiten tagtäglich, beim Einkaufen, am Arbeitsplatz,im Verein usw., die Wahrheit zu verbreiten. Und wie das Beispiel von Bürgerechtler zeigt, äußern sich erstmal nur die Gegner, die anderen aber lauschen, und die die lauschen sind die die es verstehen wollen, was man mit ihnen macht und die die es dann weiter verbreiten.

  1. engineer sagt:

    Sehr gute Übersetzung.

    von Mathias Bröckers:

    Wikeleaks: die letzte Bastion des investigativen Journalismus.

    CIA "öffentliche Apathie" (an Krieg)

    Truth Arranged by the CIA

    falls einer diesen noch nicht gesehen hat.

  1. mm82999-1 sagt:

    @gerina: Zitat "Mich beschäftigt auch die Passivität der meisten Leser von ASR. Sie sind bestens informiert, aber tun nichts ! "

    Wieso tun die ASR Leser nichts? Nur weil du das nicht siehst? Ein ASR Leser hat gelesen. Das ist doch etwas tun, oder? Wenn er sich noch eine Meinung bildet, die konform mit der Durchschnittsmeinung der ASR Leser ist, dann hat er alles getan, was zu tun ist.
    Krieg werden nicht durch Schlachten, sondern durch Denken gewonnen. Bevor die Armee deines Gegners weicht, ist jeder Soldat in seinem Kopf gewichen. Später nehmen sie die "Füße in die Hände" unr rennen um ihr Leben.
    Was könnte also ein ASR Leser mehr tun? Etwa auf die Straße demonstrieren gehen? Wäre ich die Elite, würde ich mich vor dem Mob fürchten, der zuhause sitzt und nicht der auf der Straße ein kümmerliches Bild abgibt. Die Masse, welche nicht auf der Straße sitzt ist nur schwer einschätzbar. Stelle dir vor, am kommenden Samstag würden 100 Tsd. Bundesbürger demonstrieren. Na und? Was passiert. Vielleicht kommt eine Nachricht in einer kleinen Zeitung. Da warte ich lieber noch 6 Monate. Wenn dann 20 Millionen auf die Straße gehen, dann gibt es keine Zeitung mehr und auch kein Fernsehen. Jeder der hier und in den anderen alternativen Medien liest und dieses Wissen verbreitet, sei es direkt, sei es durch Links. Dieser tut alles, was man tun muss.
    Stelle dir vor, in der BRD bzw. im deutschprachigen Raum würden 30 Millionen Bürger Bescheid wissen. Dann kommt etwas wie ein Angriff auf den Iran und es gehen einige Tausend demonstrieren. Dann ist es nicht unwahrscheinlich, dass plötzlich 40 Millionen auf der Straße sind (Österreich, BRD und Schweiz). Dann wird es in der BRD hektisch. Mit Sicherheit.
    Man sollte beachten, Informationen verbreiten sich eher exponentiell als linear. Das bedeutet, es läuft ähnlich wie mit der Zins und Zinseszinskurve.
    Sei gewiss, es könnte nicht besser laufen. Wenn das System kollabiert, dann muss jeder von uns auf sich und seinen nächsten aufpassen, dass es nicht in Gewalt ausartet. Wir sollten Menschen bleiben und uns nicht von Wut leiten lassen oder gar zu Tieren werden.

    Wie war das? "Zuerst ignorieren sie dich, dann lachen sie über dich, dann bekämpfen sie dich und dann gewinnst du." Mahatma Gandhi.

    Wo stehen wir jetzt? Werden wir ignoriert? Werden wir ausgelacht? Oder werden wird bereits bekämpft?
    Ich denke, wir werden langsam bekämpft. Warum sonst möchte man das Internet zensieren?
    Ich würde sagen, einfach weiter machen und keine Kritik hinsichtlich des Verlaufs üben. Denn die Wirkung ist bereits da.

  1. [[Mr. Roberts, I wish you the best for all the oncoming events and would be very happy if you go on and keep your head up and the pencil in your hand. Please stay at our side in the internet. We need people like you, which never give up and stand for peace and truth. I think your decision is not conclusively ;-) ]]

    tja, es geht den meisten noch zu gut. sie werden erst die nötigen und wichtien schritte tuen, wenn es -fast- zu spät ist oder -schon- zu spät ist.
    woran es vielen fehlt, ist das gebundene gefühl an die millionen opfer dieser dunkelmächte/konzerne/nwo.

    wir müssen spüren wie das blut der opfer gerade mit uran verseucht wird.
    wir müssen spüren wie die kugeln die opfer zerfleischen,zerfetzen, zerreisen, zerschneiden, zermatschen,
    wir müssen spüren wie die mägen der opfer jeden tag knurren und die lippen derer vor trockenheit verrotten

    wir müssen das (lernen zu) spüren!

    erst dann wird dir/einem bewusst, wieviel leid die nwo JETZT UND HEUTE schon anrichtet!
    wieviel wird es dann in naher zukunft sein?
    wir befinden UNS IM KRIEG, es ist ein INFORMATIONSKRIEG in die/den köpfe(n) der menschheit hinein.
    seid euch klar, es genügt eine kleinigkeit um weitere kriege zu entfachen. und diese dinge geschahen fast immer unter falscher flagge.
    ein nick hier hat mir besonders gut gefallen:

    NEW-WAKEUP-ORDER

    und treu diesem motto soll es unsere sicht auf diese drei grässlichen buchstaben sein: nwo

    @freeman: du bist ein junger,dynamischer,dem frieden und der wahrheit gewidmeter mensch.
    gib niemals auf, denn wir brauchen auch dich! wir sind an deiner seite und vor 2012 werden wir eine enorme masse an aufgeweckten aktiven menschen sein!(hoffentlich ist es nicht zu spät bis dahin)

  1. Ella sagt:

    @thennonconformative:
    Die US Buerger sind meines Errachtens noch nicht so resigniert wie die Deutschen.
    Habe die letzten Tage mit mehreren Amis gesprochen, die sich ueber die Kritik Obamas an Israel gefreut haben. ( Die wissen leider nicht, dass das nur eine Dog und Ponyshow ist ) aber immerhin.

    Ich denke es brodelt hier, hat man ja an den zwei Millionen Demonstranten im Sept. 09 und an den Protesten gegen Obamacare und jetzt an den Drohungen gegen die "Ja stimmer" der Bill gesehen.
    Ist auch klar, das die B.S. Medien die Protestler als Sahra Palin Verrehrer,Rassisten und eigensuechtige Rednecks denunzieren.
    Uebrigens ist Sabrowsky einer der Aufrechten wie Finkelstein.

    zum Thema hier:
    ich denke es muss eine kritische Masser Aufgeweckter erreicht werden, (der 100. Affe). Dies kann noch Generationen dauern oder durch einen Zusammenbruch der Systeme, wie es zur Zeit an der Wand steht erreicht werden.

    Inzwischen kann ja jeder im Kleinen taetig werden um diesen System und den "Overlords of Terror" finanzielle, physische und psychisehe Energie zu entziehen.
    und sich moeglichst unabhaengig zu machen.

    Ansonsten habe ich mir wieder mal die neue Fassung von "the Mandschurian Kandidate " mit Denzel Washington reingezogen. Einfach mal wieder so zur Erinnerung, was so gepielt wird.

    Erinnern moechte ich auch noch mal das Hillary und Obama Befuerworter der partial Aportion bis 20. Woche sind und zu erinnern wes Geistes Kind die sind.
    Hier zu bitte auf "Knopp.de" lessen. ( ist was fuer starke Nerven) oder das Video " I invented the internet,( destroy and kill) Part 4 goggeln.

  1. Pescadero sagt:

    Albert Einstein sagt:"Du kannst Probleme nicht mit dem gleichen Bewustsein lösen , mit denen sie erschaffen wurden"...Ich hoffe auf einen kollektiven Bewustseinswandel der laut Dr.Dieter Boers im vollen Gange ist.LG, und passt auf Euch auf, Arno.
    PS: Danke Freeman für die Übersetzung.

  1. Kapiwas sagt:

    wie 95 Hannover, wäre ich der erste der auf die Straße geht und zeigt das im was nicht passt, warum geht das 15 j später nicht mehr?

  1. ring of fire sagt:

    @lola

    du hast recht, die menschen sind am verblöden.
    mein schatz und ich leben bald völlig isoliert.
    man mag dann auch nicht mehr mit diesen hirnlosen zombies zusammen sein!
    als ich 13 war hab ich einen jungen kennengelernt.
    wir verstanden uns auf anhieb, teilten unser leben.
    verbrachten alle urlaube zusammen.
    wir kennen uns nun seit 27 jahren.
    ich habe nun beschlossen unsere beziehung zu beenden.
    dabei gehts ncht nur um unser thema, sondern auch ums esoterische.
    ich habe in den letzten 2-3 jahren eine unglaubliche entwicklung durchgemacht.
    mein freund hingegen befindet sich immer noch in dieser niederen, schweren schwingung und ich will mich dieser energie nicht mehr länger aussetzen.
    ich spüre seine frustration und merke, dass es ihm immer schwerer fällt sie zu unterdrücken.
    aber kommen wir aufs thema zu sprechen dann macht er auf cool und zieht alles was ich sage ins lächerliche.
    naja, jedem das seine...

  1. Roberta sagt:

    Auf infowars gibt es hunderte von Kommentaren. Und nicht nur dort. Unter dem Craig Good-Bye-Artikel auf der Seite von Jeff Rense steht die e-mail-Adresse: PaulCraigRoberts@yahoo.com

  1. m. sagt:

    redlope

    Spitze!!!!!

    Ich zieh jetzt mal um die Häuser. Bin gespannt was ich zum Aufwachkaffee hier noch alles für Beiträge finde.

    Nur zum sagen, in unserer Stadt sind bald Bürgermeisterwahlen. Wenn wir durchkommen, dann machen wir "Güssing" und dann machen wir eine Stadt von Freunden.

    Bestes Leute, bis morgen

  1. WK sagt:

    Eigentlich ist eine Antwort auf:
    Warum sagt Paul Craig Roberts Good-by nicht klar erkennbar.
    Ein Mann der durch viele Instanzen in seinem Leben ging, viel Ungerechtigkeit sah und mit einer Art Wahrheitsfindung auf sich aufmerksam machte, aber beim Volk auf taube Ohren stieß. Ist das vielleicht der Grund?
    Dieses Verhalten ist überall erkennbar. Sind wir Menschen schon so "verstrahlt", daß wir alles mit uns geschehen lassen?
    Ist der Mensch doch ein Rudeltier und glaubt seinen "Experten" daher aufs Wort. Ein Einzelner findet daher keine Beachtung.
    In einer natürlichen Welt bestimmt der Starke, was geschiet. Heute sind es in einem Wort zusammengefaßt: Abzocker.
    Mit dem "Allerweltsspruch": wir können sowieso nichts machen, flüchten wir nur in eine Ausrede.
    Hier eine ähnliche Situation:
    In einer süddeutschen Großstadt fanden bei einem renomiertem Unternehmen wegen Kurzarbeit Betriebsratsverstaltungen statt, eine beachtliche Zahl von 1.000 Mitarbeitern nahm daran teil.
    Für die anschließend geplante Demo vor dem Geschäftsleitungsgebäude waren dann nur noch 1/5 davon bereit.
    Ein Untergang der Menscheit kündigt sich an!

  1. Keine Bange, schlussendlich wird das Gute siegen, wie in jedem Happy-end Film, die Frage ist nur wie viel Leid vorher entsteht.
    Wir werden immer mehr, welche im eigenen Umfeld zu Meinungsführern werden und so einen grösseren Einfluss erlangen.
    Der Vorteil ist, dass es heute durch das Internet immer schwieriger für die Medien wird, die Veröffentlichung alternativer Meinungen zu unterdrücken. Wir müssen nur lernen, die Hintergründe selbst noch effektiver zu verbreiten.

  1. Steppo sagt:

    In jeder Schlacht fallen Helden. Doch sie alle haben dazu beigetragen einen Schritt weiter zu kommen. Dass andere ermutigt werden dort weiter zu machen wo sie keine Kraft mehr hatten.

  1. JoCa sagt:

    Ich bin jetz 47 Jahre alt. Die letzten 30 Jahre bin ich mir der Lügen, der Perversionen und der grenzenlosen Dummheit meiner mitmeschlichen Umwelt bewußt.
    Ich muss heute wie Paul ebenso konstatieren, dass es nicht möglich ist in einer gehirngewaschenen Gesellschaft Werte wie Wahheit, Aufrichtigkeit und RECHT zu vertreten und dafür von den Mitmenschen in übelster Weise beschimpft, verleumdet, verachtet und mit Füßen getreten zu werden. Irgendwann ist die Toleranzgrenze definitiv überschritten und der Selbstschutz greift ein. Und das ist gut so.
    Ich kann die Entscheidung von Paul absolut verstehen und glaube, wie John Pilger, wir stehen kurz davor in einem Weltkrieg, der mehr Weltbürgerkrieg sein wird, eine epochale Lösung zu finden, die mit Argumenten und Ratio nicht gelöst werden kann.
    Ich weiß nicht warum, aber ich habe das Gefühl, das wir diese Katharsis notwendig brauchen um jene psychopatischen Elemente der Gesellschaft zu erkennen und loszuwerden, die in den letzten tausenden Jahren der Menschheitsgeschichte den Kurs zu ihren Zwecken dominiert haben.

  1. Kate sagt:

    Es hat über 2000 Jahre gedauert die westliche Gesellschaft zu formen das sie ist wie sie ist.
    Die Familien der Bankster existieren schon länger als dieser Zeitraum.
    Es ist nicht so, das nichts passiert, es dauert einfach nur eine Weile. Ich lese Deinen Blog seit ein paar Jahren und konnte (und wollte) anfangs nicht alles glauben - wenn ich jetzt zurückblättere haben sich die Artikel die ich damals völlig absurd fand als wahr herausgestellt.
    Ich habe mein Leben sogar geändert - vor allem mein mediales und meine Gesamthaltung zum System - parrallel dazu "bewerbe" ich Deinen Blog und frage auch mal immer wieder nach, ob die Leute den regelmäßig lesen.
    Der Stein ist im rollen, und die große Frage ist, wann die "kritische Masse" erreicht wird. Es steht für mich ausser Frage das es passieren wird, aber offensichtlich ist das "wann" das Problem.
    Nicht resignieren und weiter Informieren und die Wahrheit verbreiten!
    Es ist inzwischen schwerer geworden die Leute auf die Straße zu bringen als es vor 30 Jahren der Fall war - aber im Zusammenhang mit Internetsperren und Vorratsdatenspeicherung hats ja bisher auch wieder geklappt und gefruchtet. Die Menschen erkennen langsam die wahren Gefahren: Zensur und Kontrolle. Diese Mechanismen müssen mit allen Mitteln unserer Pseudodemokratie bekämft werden - sonst ist die Aufklärung zum scheitern verurteilt.
    Lieber Freeman, lass dich von den Sklaven der Pharma- und Geldindustrie nicht frustrieren - es gibt eine einfache Antwort auf die Frage was die Leute tun können: Aufklären und ASR "bewerben". Wer selber nichts anderes tun kann, kann wenigstens anderen die Chance geben etwas zu bewegen - die müssen "nur" informiert sein.

    Wenn alles zusammenbricht und das Chaos ausbricht wirds auch das Netz betreffen - wenn der Staub sich gelegt hat wirst Du der Retter für all die gewesen sein, die vorbereitet waren. An einem 70-Jährigen der resigniert solltest Du dich nicht orientieren.

    Mach bitte immer weiter mit Deiner guten Arbeit!

  1. snooka sagt:

    ich gebe dir ja recht es wird zuwenig getan. aber statt immer nur zum ändern aufzurufen sag uns wie.

    ich persönlich hab durch meine fehlende politische korrektness und den versuch, dass was ich weiß meine ausbildung verloren. meine alte is sicher auch bald weg. daheim flieg ich bald raus.
    ich steh vor den trümmern eines lebens.

    wie kann ich was ändern und trotzdem täglich was zwischen die beißer bekommen?
    ich persönlich hab über diese frage die frau schwermer kennen gelernt (www.HeidemarieSchwermer.com) das ist ein ansatz. damit kann ich rausgehn und auch aktiv was tun statt mich auf verzichten beschränken.

    hilf mir mal einen menschen kennen zu lernen der noch so gehirngewaschen ist-ich will ja auch liebe und sex.

    das wären wirklich interessante themen. ich denke die leute die erwachen können sind wach. das ganze leute aufwecken hat mir nur meine komplette familie genommen.

    vieleicht sollten wir vorrausschauender handeln. zu sagen wir müssen alle informieren endet doch im "ein anderer machts"

    wir sollten versuchen ein wenig grund zu erobern und unsere zukunft schon jetzt leben.

    meine front gebe ich bald auf.

  1. wjr sagt:

    Hallo, freeman & all

    Mit seiner Analyse, daß wir in den letzten Jahrzehnten die echte Wertschöpfung verraten haben, trifft Paul Craig Roberts voll ins Schwarze. Ich kann das aus eigener Lebenserfahrung bestätigen.

    Meine Lehrer wollten mich auf ein Mathematikstudium schicken, doch ich studierte Landwirtschaft. Irgendwie war das dann doch nicht genug, ich wollte also systemkonform "mehr" und zog mit noch einen Master of Businees Administration rein.

    Mein erster Einsatz:
    bei einem Mittelständischen KFZ-Zulieferer als Junior-Pinguin im schwarzen Frack "savings generieren".
    Wie generiert man savings?
    Durch POP's: "people of payroll".
    Und wie ermittelt man das Einsparpotential?
    "Spar dir die verkopften Analysen.
    Ein Drittel ist immer drin."
    Nach einer Woche war ich wieder raus.

    Nach diversen Spiralen im echten produzierenden und beschäftigenden Wirtschaftsbetrieb wollte ich auf der .com-Welle mitsurfen.
    Mein Fehler: Anstand.
    Ich wollte meinen Kunden immer gerne die beste Lösung verkaufen - angepaßt an ihr Geschäftsmodell.
    Allein - die meisten hatten gar kein Geschäftsmodell.
    Aber millionenschweres Venture-Capital.

    Heute bin ich wieder Biobauer, muß aber feststellen, daß auch diese Nische ehrlicher Wertschöpfung schwer in Bedrängnis ist.

    Wo liegt das Problem?
    Die ehrliche Wertschöpfung ist in der Minderheit!

    Eine Peilung über den Daumen:

    * 50 % des BIP läuft über den Staat - wieviel davon ist wirklich sinnvoll?

    * Die Hälfte aller Kosten in unseren Produkten sind Marketingkosten.

    * In allen Preisen sind 30 bis 40 % Zinsanteil drin. Rechnet man den im Aktienkurs kapitalisierten Ertrag mit dazu, sind es sicher mehr als 50 %.

    * Nur die erste Stufe der Maslow'schen Bedürfnispyramide braucht zur Befriedigung materielle Güter. Alle höheren Bedürfnisse (Sicherheit, sozialer Anschluß, Status, Selbstverwirklichung) werden erst durch materielle Perversion (= Prostitution?) "Marktfähig" gemacht.

    Mehrfachnennung ist möglich - sonst kämen wir ja weit über 100 %.
    Keine 20 % in unseren Preisen sind imho nicht versaut von Staat, Zins, Marketing oder sinnentleerter Kommerzialisierung!

    Und überall, wo "Kosten" steht, hängen am anderen Ende Leute dran, die damit ihr Geld verdienen.

    Blickt in Euer eigenes Tun, in das Eurer Freunde und Bekannten:
    Wer tut etwas, wofür der Endverbraucher gern, freiwillig, selbstverständlich sein Geld ausgibt? Ohne Zwang, ohne Tricks?
    Nur das ist doch echte Wertschöpfung, oder?

    Wenn wir also 2/3 oder mehr unserer Gesellschaft in nicht-Wert-schöpfender Tätigkeit haben, müssen wir uns da wundern, daß wir die Gesellschaft haben die wir haben?

    Ergebnis:
    http://alles-schallundrauch.blogspot.com/2009/04/wir-bekommen-die-politiker-die-wir.html

    Denkt mal drüber nach.
    Ich habe auch lange geglaubt, die Anderen sind schuld, die da oben, die Bösen. Mag sein, daß die angefangen haben.
    Aber wir haben uns ganz gerne ganz schön weit aufs Glatteis locken lassen.
    Und fühlen uns offensichtlich mehrheitlich ganz wohl dabei.

    Ich hab meinen Erkenntnisweg hier skizziert:
    www.geld-frisst-mensch.de

    Zur Zeit stecke ich an diesem Gedanken fest:
    Wenn wir aufhören, Blödsinn zu konsumieren und zu produzieren, haben wir erst mal 80 % Arbeitslose.
    Es gibt trotzdem genug zu essen, jeder hat ein Dach überm Kopf, und viel Zeit für Freude & Freunde, Spaß am Leben, kreatives Schaffen.

    Aber wie wollen wir Arbeit und Ansprüche verteilen?
    Ich glaube nur ungern an die staatliche Planwirtschaft.
    Und wie wollten wir, selbst wenn es uns gelänge, dieses Schlaraffenland im internationalen Wettbewerb verteidigen?

    Ideas welcome

    Gruß Wolfgang Rosner

  1. @WIR, wenn zwei drittel der beschäftigten nichtsnutzige schmarotzer sind, dann ist ja ein drittel für die wahre wertschöfpfung zuständig. Das heisst, bei einem acht stunden tag kann jeder, aber auch jeder nur vielleicht 3 stunden für die allgemeinheit je nach talent und lust geben. Dann würde das gleiche herauskommen wie jetzt. Dann hätte natürlich jeder das recht so wie alle anderen auch das gleiche zu bekommen, je nach wunsch und bedürftnis. Sonderwünsche werden je nach einsatz extra gewährt.

    Dann wäre allerdings geld überflüssig und die gier und der egoismus würden weitgehend verschwinden. Der Garten Eden ist da! So einfach ist diese erkenntnis. Vielleicht muss man dafür einstehen und kämpfen. Lohnen würde es sich auf jeden fall. Diese infos zu verbreiten ist ein menschliches muss.

  1. FastForward sagt:

    Ich wundere mich wenn überhaupt noch einer in Frage stellt, dass wir ein System ohne Geld brauchen. Fast alle politischen und gesellschaftlichen Probleme sind auf dieses Rationierungs- und Kontrollmittel reduzierbar.

    Aber in den Augen vieler ist das ja kommunistische Propaganda und man will scheinbar lieber wieder in die "guten alten 60er Jahre" um die selbe Geschichte nochmal durchzumachen. In einem Geldsystem wird es immer Korruption und Klassen geben. Wir sollten uns lieber auf den Eigenantrieb in jedem einzelnen Menschen besinnen, der seinen Beitrag für sich und die Gesellschaft bestimmt.

    FastForward

  1. Geld und kommunismus verträgt sich nicht. Deshalb ist er untergegangen. Und noch eines: ohne den unseeligen geldeifluss würde die moral steigen. Die menschen würde es lernen sich sebst zu führen.

  1. wjr sagt:

    Hallo, nochmal,

    ich habe gerade den Deckel des Buchs "Economic Hit Man" von John Perkins zugemacht.

    Er berichtet (wobei die Authentizität umstritten ist) von seiner Tätigkeit aus den Schaltstellen dieser "Korporatokratie", die die ganze Welt unter das Wirtschaftsjoch zwingt.

    Das Buch begeistert weniger durch reißerische Fakten (das meiste ist Jahrzehnte zurück und zumindest den ASR-Lesern nicht neu), sondern durch eine nachvollziehbare Innenansicht eines Menschen in den vorderen Reihen des Systems, der mit dem Verstehen zum Zweifel kommt.

    Ich möchte hier eine Passage aus seinem Epilog zitieren, die mich sehr beeindruckt hat:

    "Es wäre schön, wenn wir dies alles einfach nur der Korporatokratie zur Last legen könnten. Das Imperium beruht auf der Effizienz der großen Banken, der Konzerne und Regierungen - der Korporatokratie, aber das ist keine Verschwörung. Diese Korporatokratie sind wir selbst - wir ermöglichen ihr Funktionieren -, weshalb es den meisten von uns so schwer fällt, aufzustehen und sich gegen sie zu wenden. Wir suchen lieber nach ominösen Verschwörern hinter den Kulissen, weil die meisten von uns für diese Banken, Konzerne oder Regierungsbehörden arbeiten oder weil wir in irgend einer Weise abhängig sind von ihren Produkten und Dienstleistungen. Wir wollen nicht die Hand des Herrn beißen, der uns füttert.
    (...)
    Wie können wir uns gegen ein System erheben, das uns ein Haus, ein Auto, Nahrung, Kleidung, Strom und Gesundheitsvorsorge zur Verfügung stellt, obwohl wir wissen, daß dieses System auch verantwortlich ist für eine Welt, in der jeden Tag vierundzwanzigtausend Menschen verhungern (...).
    Wie sollen wir den Mut aufbringen, aus der Reihe zu tanzen und Konzepte in Frage zu stellen, die wir selbst und unsere Nachbarn stets wie das Evangelium behandelt haben, auch wenn wir den Verdacht haben, dass dieses System sich letztlich selbst zerstören wird?"


    (S. 356 f, Fettdruck und Tippfehler von mir)

    Darüber werde ich sicher noch ein paar Tage zu denken haben.


    Gruß Wolfgang Rosner

  1. wjr sagt:

    @paraguayintern und alle

    Ist der Kommunismus die Lösung?
    Oder fällt uns was besseres ein?

    Das Paradies mit 2/3 weniger Arbeit, wo alle nur mehr Kuchen backen, nicht wegnehmen, ist sicher verlockend.

    Aber wie sieht eine Gesellschaft aus, die von existentieller Tätigkeit entbunden ist, wo aber die Verhaltensmuster der Menschen - sinnentleert - weiter wirken?
    Lest Franz Kafka, "Das Schloß"!

    Freiheit?
    Entfaltung?

    paraguayintern schrieb:
    Sonderwünsche werden je nach einsatz extra gewährt.

    Wer wertet die Sonderwünsche, den Einsatz, das Extra?
    eine staatliche Verordnung?
    Der Blockwart?
    Der Marktpreis?

    Oder wollen wir die Sonderwünsche (und auch Extrabonbons für besonderen Fleiß, Ideen, Beitrag) abschaffen? Warum mußte denn die DDR die Mauer bauen, damit ihnen die Leute nicht davon laufen?

    Nach meiner Beobachtung gedeiht der Mensch am besten in einem funktionierenden überschaubaren Sozialverband:
    Der Famile, der kleinen Firma, der Abteilung in der größeren Firma, dem Verein, der Dorfgemeinschaft.

    Dazu gehören wenige gemeinsame Regeln, die gemeinsam gelebt, verstanden und auch weiterentwickelt, aber nicht dogmatisiert und auch nicht winkeladvokatisch sinnentfremdet werden. Die Einhaltung der Regeln wird von der Gruppe (soziale Kontrolle). Dazu gehört aber auch eine Führungsperson, die diese Regeln ehrlich vorlebt, das Verstehen und die Entwicklung der Regeln moderiert und im Konfliktfall als Schiedsrichter wirkt.

    Starre Regeln, monetäre Erbsenzählerei oder paramilitärisches Befehlsgehabe wirken in diesen sozialen Strukturen destruktiv.

    Wenn wir nicht zurück auf die Bäume wollen, brauchen wir Arbeitsteilung und damit ein geregeltes Miteinander der beschriebenen Kleingruppen.
    Das kann vielleicht durchaus eine Kombination aus jeweils stark abgespecktem Einsatz von Markt, Recht und Hierarchie sein.

    Aber voran brauchen wir Entscheidungen von "unten nach oben"
    Parteiendemokratie, Rätesysstem und Volksentscheide haben ihre Macken.

    Alleine, mit jeder Innovation in der Kommunikation änderten sich auch die Gesellschaftsstrukturen.


    Das Internet ermöglicht erstmals gezielte gerichtete Massenkommunikation auf parallelen Kanälen.
    Jeder der sich einbringen will, kann sich also auf sein Spezialgebiet konzentrieren.

    Das hat schon unvorhersehbare Ergebnisse gebracht z.B.:
    Das WWW, die Open-Source-Software, Wikipedia und nun die "Truther-Bewegung".
    Warum sollte nicht auch gesellschaftlich was konstruktives raus kommen können.

    Ich denke, Demokratie sollte in 3 Stufen ablaufen:
    1) Meinung bilden
    2) Agenda bilden
    3) Entscheiden

    In meiner Vision erfolgt die Meinungsbildung (1) über das Internet. So wie heute "sourceforge" Software koordiniert, könnte eine "souvereignity forge" Erfahrung, Herzblut und Engagement zu wichtigen Themen zusammentragen.
    Blogs sind vielleicht ein Anfang.
    Forum und wiki der Piratenartei sind vielleicht ein erster Schritt zur Koordinierung.

    Die Agenda (2), also Auswahl der Themen und Verdichten zu entscheidungsreifen Vorlagen, könnte z. B. ein "bottom-up" Räte-ähnliches System treffen.
    Der Konsens muß soweit gefunden werden, daß man sich einig ist, worüber Uneneinigkeit besteht.

    Die Entscheidung (3) könnte dann in direkter Demokratie dem gesamten Volk vorgelegt werdenund würde nach dieser Vorarbeit (hoffentlich) Sinn machen.

    Ich würde mir dazu Fragen in der Art wünschen wie:

    "möchten Sie 20 % weniger arbeiten und dafür Ihr Auto, Ihren PC, Ihr Handy doppelt so lange nutzen als bisher"

    "Wollen Sie 30 % mehr für Kaffe, Bananen, Zitrusfrüchte bezahlen, wenn dafür nur mehr die Hälfte der Menschen im Vergleich zu heute verhungern"

    Diese Fragen müssen natürlich vorher fundamental recherchiert und hinterher die Entscheidungen konsequent umgesetzt werden.

    Was meint Ihr dazu?

    Wolfgang Rosner

  1. Ich kann natürlich in kurzen kommentaren nicht alle aspekte einer geldfreien gemeinschaft ausführen. Aber ich habe ein manuskript geschrieben das sich ausführlich damit beschäftigt.

    Es gibt natürlich viele wege nach Rom. Aber eines bin ich mir gewiss, daß frieden und gerechtigkeit nur ohne geld- und tauschsysteme bestehen kann.

    Nicht gleichschaltung oder ähnliches. Diese geldlosen gesellschften können nur dezentral mit einer laschen koordinierung der gruppen funktionieren. Harmonie in den unterschieden sozusagen.

    Ich habe mich jetzt jahre mit geldalternativen beschäftigt und bin dann zu dem schluss gekommen, daß kein, aber auch kein einzigstes geld- und tauschsystem für gerechtigkeit sorgen kann. Es wird sofort von egoistischen kräften übernommen. Siehe unser Banken- und finanzsystem.

    Ich habe es aufgegeben nach alternativen zu suchen. Die einzigste alternative ist die abschaffung der geldsysteme. Am anfang mit parallelen sytemen von geldlosen inseln. Es ist ja alles da. Man braucht nur übergangsregeln bis das geldlose system erfahren wurde und durch fehler und erfolge reifen kann.

  1. Übrigens, einem pyramidalen system in dem wir leben muss man an den kopf gehen. Bildlich gesehen natürlich. Man muss die geldsysteme unterwandern indem man kein freigeld einführt sondern einfach mal anfängt gruppen zu bilden die die wühlarbeit machen. Das heisst informationen geben um geldlose gemeinschaften zu praktizieren.

    Wenn die menschen von der arbeitsknechtschaft freiwerden dann sehe ich keine probleme in der kreativität um schöpferische alternativen zu finden und um auch zur moral zurückfinden um sich selbst zu lenken.

    @WIR, du denkst in den gleichen geleisen wie ich. Auch Deine homepage ist sehr interessant und bestätigt mich nur in meinen ansichten und erkenntnissen. Und wir sind nicht alleine! Das problem ist diese erkenntnisse in die realität zu schleussen.

  1. CrazyGipsy sagt:

    WOW......
    eigentlich bin ich ja kein Fan vom Internet, bzw. der InfoFLUT, aber je mehr ich mich mit diesen Themen auseinandersetze umso deutlicher wird mir das man wohl doch nur HIER (auf den "richtigen" Seiten) WAHRE Informationen bekommt.
    Zumindest System-Kritische und keine nachgeplapperten.

    Danke erstmal für die gute Übersetzung und den ausführlichen Kommentar darunter.

    Ich gehöre auch zu den Leuten die fragen: Was kann man tun ?

    Ich arbeite zwar nicht in einem der genannten Konzerne, aber mir geht es wohl auch "zu" gut.
    Ich versuche mit Freunden über diese Theman zu reden, aber die meisten wollen mir eh nicht zuhören.

    Versuche mich in meinem eigenen kleinen Umfeld zu engarieren, hab mich aber auf Tier-Hilfe verlegt, da es mir einfach ehrlicher erscheint (die Tiere ! Die Organisationen dahinter... naja, )

    Also nochmal meine Frage...
    Was kann ich im Alltag tun ? Wie lebt ihr euren Alltag ? Was macht wohl ein Paul Craig nach dieser "Resignation" ?
    Freue mich über jede Art der Anregung. (gern auf auf meine e-mail Adresse: crazygipsy13@googlemail.com)