Nachrichten

Grossbritannien verweist Mossad-Stationschef des Landes

Dienstag, 23. März 2010 , von Freeman um 22:10

Laut einer Untersuchung der Serious Organised Crime Squad (SOCA) oder des britischen Dezernat gegen Bandenkriminalität, gibt es “ernsthafte Gründe” anzunehmen, dass Israel für den Missbrauch von einem Dutzend britischer Pässe verantwortlich ist, die für den Dubai Mord vom israelischen Geheimdienst Mossad benutzt wurden. Deshalb hat das Aussenministerium einen israelischen Diplomaten, der angeblich der Stationschef des Mossad in London ist, des Landes verwiesen.

Der israelische Botschafter Ron Prosor wurde am Montag ins Aussenministerium zitiert und die Entscheidung der britischen Regierung mitgeteilt.

Der diplomatische Streit fand seinen neuen Höhepunkt, nachdem der britische Aussenminister Miliband dem Unterhaus am Dienstag berichtete, dass er von der israelischen Regierung verlangt hätte, dass britische Staatsbürger nie wieder in so eine Mordoperation reingezogen werden dürfen.

Er beschrieb die Passinhaber als “völlig unschuldige Opfer” und die Tatsache, das Israel ein “befreundetes Land” Grossbritanniens sei, würde das Ganze nur noch schlimmer machen.

Einen Diplomaten auszuweisen, ist einer der schärfsten Formen des Protests gegen ein Land. Miliband sagte auch seine Teilnahme an der Eröffnung der israelischen Botschaft für Dienstag ab, um den Neubau im Stadtteil Kensington zu feiern, wo er neben Oberabbiner Lord Jonathan Henry Sacks (Yaakov Zvi), als Ehrengast hätte teilnehmen sollen.

Miliband sagte: “Die Aufforderung einen Diplomaten des Landes zu verweisen und die Entscheidung Israels dem zuzustimmen, wurde von uns getroffen. Sie steht im Zusammenhang mit der Untersuchung die vorgenommen wurde.

Wir haben ganz klar den Israelis ausgedrückt, aus welchem Grund wir die Person auffordern zu gehen.

Der Aussenminister berichtet den Parlamentariern, Grossbritannien hatte keine Vorkenntnis über die „sehr ausgefeilte“ Operation, um die Pässe zu duplizieren, während die Inhaber durch Israel und anderen Ländern reisten.

Die Untersuchung hätte ergeben, die Pässe sind kopiert worden, als die britischen Staatsbürger Flughäfen auf den Weg nach Israel passierten, wo israelisches Sicherheitspersonal diese einer "Prüfungen" unterziehen, die bis zu 20 Minuten in einem Hinterzimmer andauert, oder in Israel selber bei der Einreise.

Er fügte hinzu: “Da es sich um eine sehr ausgeklügelte Operation handelt, in dem Fälschungen höchster Qualität angefertigt wurden, meint die Regierung, ist es höchstwahrscheinlich, dass ein staatlicher Geheimdienst diese herstellte.

Zusammengenommen mit anderen Untersuchungen und der Verbindung welche die SOCA mit Israel herausfand, kommen wir zum Schluss, dass es zwingende Gründe gibt anzunehmen, Israel war für den Missbrauch der britischen Pässe verantwortlich.

Obwohl Miliband es nicht sagte, ist damit logischerweise auch Israel für den Mord des Hamas-Funktionärs Mahmud al-Mabhuh in Dubai verantwortlich, denn die Mossad-Agenten haben die gefälschten britischen Pässe dafür benutzt.

Miliband sagte weiter: “Die Regierung nimmt diese Sache besonders ernst. So ein Missbrauch britischer Pässe ist untragbar,“ und er sagte, “ich habe verlangt, dass ein Mitglied der israelischen Botschaft entfernt werden muss und das passiert auch.

Hier die Ansprache von Miliband vor dem Unterhaus:


Ein Sprecher des israelischen Aussenministeriums sagte dazu: „Die Beziehung zwischen Israel und Grossbritannien ist wechselseitig wichtig. Wir bedauern deshalb die britische Entscheidung.

Neu Reisewarnung für Israel-Reisende

Als Konsequenz aus der Fälschung von britischen Reisepässen durch Israel, hat die britische Regierung am Dienstag eine neue Reisewarnung für alle Reisende nach Israel herausgegeben. Es wird empfohlen, seinen Pass an Dritte, einschliesslich israelischen Offiziellen, nur dann auszuhändigen, wenn es absolut notwendig ist. Die Gafahr, dass die Passangaben kopiert werden, während der Pass ausser Sichtweite ist, ist zu gross. Siehe Webseite des Foreign & Commomnwealth Office.

Die Briten sind antisemitische Hunde

Mitglieder des israelischen Parlaments haben die britische Regierung als „antisemitische Hunde“ bezeichnet und den Rauswurf des britischen Militärattachés aus Israel verlangt, nachdem sie in Rage über die Ausweisung des Mossad-Stationschefs aus London geraten sind.

Ich glaube die Briten sind scheinheilig und ich will hier nicht Hunde damit beleidigen, denn einige zeigen echte Loyalität, aber wer hat den Briten das Recht gegeben, uns über den Krieg gegen den Terror zu verurteilen?” sagte Arieh Eldad, ein rechtsextremes Mitglied der Knesset.

Der Hundevergleich wurde von einem zweiten Parlamentarier der rechtsextremen National Union aufgenommen und Michael Ben-Ari sagte: “Hunde sind normalerweise loyal und die Briten mögen Hunde sein, aber sie sind nicht uns gegenüber loyal. Sie scheinen loyal gegenüber dem antisemitischen Establishment zu sein.

Wir haben gelernt, dass Hunde bei ihrem Namen genannt werden müssen. Das ist Antisemitismus, der sich als Antizionismus verkleidet,“ sagte Ben-Ari.

Kommentar: Schon ein starkes Stück, die Briten als Hunde zu bezeichnen und dann noch, wenn man Dreck am Stecken hat, einen Mord!

Sobald man Israel berechtigterweise kritisiert, wird man als Antisemit bezeichnet. Ach gähn ... die kommen auch immer mit der selben Leier, die völlig stumpf durch Überstrapazierung geworden ist. Das israelische Regime zu kritisieren ist genauso wenig antisemitisch, wie es antirussisch war, früher das Sowjetregime zu kritisieren. Das ist die übliche ausgelutschte Ausrede, um jede Kritik mundtot zu machen, die aber niemand mehr ernst nimmt.

Dann Ben-Ari ist schon öfters negativ aufgefallen. Er hat in einem offenen Brief an die israelische Staatsführung und an Politiker im Jahre 2009 geschrieben, der Besuch von Papst Benedict XVI nach Israel würde die Holocaust-Opfer beleidigen. Ausserdem wurde ihm vom US-Aussenministerium die Einreise in die Vereinigten Staaten im Jahre 2009 verweigert, weil er 2005 gegen den Abkoppelungsplan, den Abzug aus einigen der seit dem Sechstagekrieg israelisch besetzten Gebiete, protestiert hatte.

Nun ist es quasi amtlich, der Mossad hat den Mord in Dubai begangen und wenn man als Tourist nach Israel reist, kann es einem passieren, dass der Pass kopiert wird und ein Doppelgänger die eigene Identität übernimmt, um einen staatlich angeordneten Mord zu begehen.

Verwandte Artikel:
Aufnahmen der Mörder von Mahmoud al Mabhouh in Dubai
15 weitere Mörder von Dubai identifiziert

insgesamt 20 Kommentare:

  1. Schrauber sagt:

    Langsam spüren die Israelis, das sie widerstand bekommen. Wurde aber auch Zeit, da dieses Volk meint, es hätte "Narrenfreiheit"...

  1. OWO sagt:

    nun sie heben wenigstens einen minischritt getan. aber warum konfrontieren sie die regierung nicht offen mit dem attentat.

    darüberhinaus ist es wieder mal den
    regierungen erlaubt alles tun, wie z.b
    urkundenfälschung + identitätenraub, wofür jeder bürger ins gefägnis wandern würde. der knaller ist das man ja verpflichtet ist seinen ausweis vorzuzeigen also nicht verhindern kann daß dieser dann kopiert wird.


    und sobald man erwischt wird 0815
    einfach mal ein paar klischees und
    lügen vorwerfen und schon ist dein
    kläger der schuldige.

    wenn einer mal 1984 gelesen hat, dann wird dort genau so verfahren
    indem begriff entgegensetzt verwendet werden z.b. Friedensministerium, wahrheitsministerium usw.

    sorry in letzter zeit lass ich ein paar wörter aus, also falls was fehlt ...

    xoxo
    OWO

  1. FX_Borg sagt:

    Wenn ich im gegenzug aber sehe was das TV dazu zu sgaen hat, nämlich nix... gibts nur eins zu sagen.


    http://www.youtube.com/watch?v=sa0rpCgVLs4

    GvBorch

  1. drdre sagt:

    Sicher ist dass sich die Israelische Führung immer auf hohe zionistische Kreise in den USA verlassen hat und konnte.
    Aber möglicherweise schwimmen Ihnen auch da die Felle langsam weg.
    Obwohl die USA als auch Deutschland immer verbale Unterstützung der Israelischen Regierung zugesagt haben.
    Schon auf Grund unserer Vergangenheit.
    Aber dass muss ja nicht bedeuten , dass wir blind auf beiden Augen sind. Obwohl ich bei der Regierung Merkel so meine Zweifel habe. Man wird sehen.

  1. Ella sagt:

    Ich stelle mir gerade mal vor, wie die deutsche Regierung, deutsche Staatsbuerger schuetzen wuerde, deren Identitaet gestohlen und fuer diverse Aktionen benutzt wuerde.

    Wahrscheinlich wuerden die sich noch beim Mosssad fuer ihre aufrueherischen"antisemtischen" Buerger entschuldigen, die einfach
    nicht sitll halten wollen.

  1. Kesselhaus sagt:

    Wurde eigentlich schon auf diesen Video-Beitrag von ARD-Report (08.03.2010) aufmerksam gemacht ?

    Ein Spitzelsystem gegen Raucher? - Die EU-Regulierungswut

    Raucherpolizei, Schauprozesse, Denunziantenhotlines - Die EU-Empfehlungen zur Verschärfung der Rauchverbote erinnern Kritiker eher an einen Überwachungsstaat. Sinnvoller Nichtraucherschutz oder unsinniger Regulierungseifer? report MÜNCHEN über Bürokraten in Brüssel und Berlin.

    www.br-online.de/das-erste/report-muenchen/report-video-eu-regulierungswut-ID1268071179847.xml

    Kommentar: Man baut den faschistischen Polizeistaat in Europa nicht nur mit der Green-Police sondern auch mit der Smoke-Police aus - ganz so wie in den USA.

  1. tetouan sagt:

    Sehr interessant und äusserst glaubwürdig alles.
    Den Mossad muss man im Auge behalten, er ist noch für vieles anderes beim Weltgeschehen verantwortlich. Das meine ich nicht im Entferntesten antisemitistisch, denn gegen die Bürger und gegen das Land Israel hab ich überhaupt nix (aber gegen die Regierungspolitik). Und der der Mossad ist wie ein ''Staat'' im Staat und ist nicht mal dem Premierminister Rechenschaft schuldig, sondern sie können tun und lassen, was sie wollen. Und er schadet damit in vielen Fällen weltweit dem Ansehen von Israel. Und es sind längst nicht alle Juden auf der Seite des Mossad und der Zionisten.

    Hier ist ein interessante Seite ''jews against zionism'':
    http://whatreallyhappened.com/WRHARTICLES/jews_against_zionism.html

    Und hier ist noch nen interessanter Blog von Gabriel Lopez de Rojas, der einige Jahre lang Grosssmeister der Illuminaten in Spanien war, und zwei (satanistische) Orden gegründet hatte und sich für die Reinkarnation von Aleister Crowley hielt, was er nun angeblich ''bereut'', und darauf machte er eine Rabbi-Schule, was er nun jedoch ebenfalls angeblich nicht so gut findet.
    Und es existiert der Verdacht, dass er Verbindungen zum Mossad hat, er wurde vor ein paar Jahren auch mal deswegen festgenommen und es besteht ebenfalls der Verdacht, dass er was mit den Anschlägen in Madrid von 11-M zu tun haben könnte, nur konnte man es bisher nicht nachweisen.
    Seine Seite, auf der er fast die gesamte Weltbevölkerung als Antisemiten bezeichnet, und wo er den Mossad glorifiziert aber auch gleichzeitig Bands wie ''Kiss', finde ich alles ziemlich fragwürdig. Schaut selbst, wens interessiert (ist leider in spanisch, aber einige hier verstehen es sicher):

    http://gabriellopezderojasbio.blogspot.com/

  1. Dersimtrack sagt:

    Ja wunderschön gesehen. Jedes mal wenn man was gegen die Israelis sagt, ist man sofort ein antisemit. Und kommen dann auch sofort mit ihren Opfern an, die im zweiten Weltkieg umgebracht wurden. Also mal ganz ehrlich, so gesehen kann uns so gut wie fast jedes Volk auf dieser welt ein Lied von Krieg und Tot singen. Von Yugoslawien spricht zum beispiel heute auch niemand mehr. Und das war schon ziehmlich heftig was mir Bosnien veranstalten wurde. Und das sind gerade einmal 20 jahre her. Aber stattdessen kann man jeden abend im Deutschen TV sehen was mit den Juden gemacht wurde, damit sich das auch bei den letzten ins Hirn brennt. Meiner meinung nach war der Zweite Weltkrieg dafür bestimmt, um Deutschland für immer und ewig in die bedeutungslosigkeit zu schicken. Sieht man ja aktuell heute was deutschland zu sagen hat auf der weltbühne. NIX. Soll überall mit machen, aber nichts sagen. Ich kann den ganzen scheiß den Israel immer wieder durchzieht, echt nicht mehr ertragen. Passt mal auf, am enden wird sich Großbritanien sogar düfür entschuldigen.

  1. m. sagt:

    Etwas dünner wird die Luft für die Zionisten schon.

    Ihren "best Friend", Obama, haben sie wegen dessen Kritik bzgl. Besiedelung von Ost-Jerusalem ebenfalls als "Antisemit" bezeichnet.

    Zitat:
    "In der vergangenen Woche hat Netanyahus Schwager erklärt, Obama sei ein „Antisemit“.

    Die offizielle Zeitung der Shas-Partei behauptete, Obama sei in Wirklichkeit ein Muslim.

    Sie vertreten die radikale Rechte und ihre Partner, die in Rede und Schrift behaupten, „Hussein“ Obama sei ein die Juden hassender Schwarzer, der bei den nächsten Kongress- und dann bei den Präsidentenwahlen geschlagen werden müsse.

    Es gab auch eine wichtige Umfrage in Israel, die gestern veröffentlicht wurde, diese zeigt, dass die israelische Öffentlichkeit weit von solchen Ansichten entfernt ist: die große Mehrheit glaubt, Obamas Behandlung Israels sei fair. Obama bekam sogar eine höhere Punktzahl als Netanyahu."

    grüsse



    Der komplette Artikel hier:

    http://www.uri-avnery.de/index.php?mact=News,cntnt01,detail,0&cntnt01articleid=79&cntnt01origid=15&cntnt01returnid=15

  1. Recht haben die Mitglieder des israelischen Parlaments, wenn sie sagen, Hunde seien eigentlich loyal. Bei dieser Aussage hat sich sicherlich ein israelischer Politiker an unser aller Dackelgesicht Fr. Dr. Merkel erinnert, als sie damals vor der Knesset im Rudel gegen den Iran mitbellte. Deshalb wundert es mich, warum der Mossad keine deutschen Pässe genommen hat. Die bräuchten sie auch nicht fälschen, bin mir sicher unsere Regierung würde Israel mit deutschen Pässen zupflastern, wenn denn dies ein Wunsch Israels wäre. Bin richtig beleidigt, da wählt man extra eine schwarz-gelbe Regierung, die Israel mehr liebt als das eigene Wahlvolk und dann nehmen die für ihre Verbrechen noch nicht einmal deutsche Pässe. Ne ne, so geht das nicht, Israel hat wohl noch nicht begriffen, dass wir Deutschen die besten und loyalsten Kettenhunde sind, die sich ein kriegerischer Zionist überhaupt vorstellen kann. Deshalb jetzt mal an die Adresse vom Mossad, vertraut zukünftig nur auf eure deutschen Schäferhunde, die passen auf euch auf! Ja, die würden euch sogar noch bis in den Tod hinterher jagen. Merkel sei Dank!!

  1. Ella sagt:

    Gestern hat Hillary bei AIPAC gesprochen und wiedermal beteuert,wie gross und ewig und unverbruechlich die freunschaft des amerikanischen Volkes mit dem israelischen Volk ist.
    Und auch das uebliche Gesosse, die boesen Hamas wurden aufgerufen, ihre Gewalt einzustellen und mit Israel einenn Friedensprozess zu beginnen.

    Da sieht man auch wieder wie doppelgesichtig die Politik ist.

    Obama spielt den Kritiker Israels. ( Habe ich heute schon zweimal anerkennend von Amis gehoert)

    ER verschafft sich dadurch mehr Luft fuer seine anderen Vorhaben z.B. Big Pharma/Big Business Gesundheitsreform, zukuenftige Reform des Bankenwesens(lach)und bei israelkritischen Amis mehr Glaubwuerdigkeit.

    Dann schickt er seinen Pittbull vor und alles ist wieder in Butter zwischen den amerikanischen und israelischen Beziehungen.

    Z.B. haette sie nach den Anmerkungen Biddens in Israel angerufen und fast eine Stunde mit Nethanayu gesprochen und Loyalitaet versichert.

    Politik halt, die alte Leier.

  1. “Wir haben gelernt, dass Hunde bei ihrem Namen genannt werden müssen.
    Das ist antibayrisch, der sich als anti-Oktoberfest Aktionismus verkleidet,“
    sagte Gedankenverbrecher

    Video
    "freundliche jüdische Siedler"
    http://www.youtube.com/watch?v=_N5cdkha3UI

  1. RvE sagt:

    Habt ihr den "genialen" Spin gegen Ende mitbekommen?
    Die 12 armen Briten bekommen jetzt alle kostenlos die neuen biometrischen Sklavenpässe, dann sind sie viel besser geschützt und dann bekommen es alle Briten und dann sind sie gaaanz sicher in ihrem UKKZ.
    Es geht voran!

  1. Akhen sagt:

    Ich verweise mal diskret auf Ostern wenn die Zionisten auf dem Tempelberg ihr Lamm (bzw.paar tausend Lämmer) opfern wollen um damit den Moslems und generell der ganzen Welt ihren Machtanspruch zu zeigen. Das wird mächtig knallen.In Erwartung eines globalen Religionskrieges....schaun mer mal

  1. Dieser Hundevergleich lässt mich schmunzeln. vor allem nachdem die Briten ihnen doch das Land am Meer wo Milch und HOnig fließt nach dem WK II verschafft haben. Oh wie undankbar!
    Ein weiterer Schritt in Richtung Gleichbehandlung der Völker würd ich sagen. Irgendwann werden die Leute es sich mit ihrem Hochmut bei jedem gewaltig verscherzt haben.
    Tja, da wär dann noch die Geschichte mit dem Frosch und dem Skorpion den der Frosch über den Fluss bringen sollte. Der Frosch fragte: Warum sollte ich das tun? Du wirst mich stechen und dann sterbe ich. Da sagte der Skorpion: aber wenn ich dich steche und du stirbst werde auch ich sterben denn ich kann nicht schwimmen und muss dann ertrinken.
    Mitten auf dem Fluß stach der Skorpion den Frosch der sich doch überreden lies den Skorpion über den Fluß zu bringen. In den letzten Atemzügen fragte der Frosch: warum tust du das? Jetzt wirst du ertrinken! Der Skorpion darauf: das schon, dennoch musste ich so handeln denn es ist meine Natur.

  1. Ramón sagt:

    Viel zu lange ist die Menschheit auf diesen "Antisemitismus" Trick hineingefallen. Warum tut ihr das immer noch? Aber vermutlich habt ihr wirklich alle was gegen: Äthiopier, Araber, Hyksos, Malteser, Minäer, Sabäer, Ostsemiten, Akkader, Babylonier, Assyrer, Amoriter, Ammoniter, Aramäer, Hebräer, Kanaaniter, Moabiter, Nabatäer, Phönizier, Samaritaner und Syrer. Und nicht gegen 90-92% der Israelis. Äh, oder besser gesagt gegen 8-10% der Israelis. Wer nicht mit Argumenten diskutiert und gleich ein Springmesser herausholt ist nicht nur unverschämt, sondern hochgradig kriminell! Lasst euch nicht in Schubladen packen. Dies gilt natürlich auch für andere Begriffe. Fühlt euch nicht angegriffen, sondern seht es als Hinweis, daß der Diskussionsgegner keine Argumente hat, also entweder dumm ist oder gezielt davon Gebrauch macht, und damit seine kriminelle Gesinnung zum Vorschein kommen lässt. Seit stolz und spielt nicht den Betroffenen. Es soll euch nur Beleidigen und in die Passivrolle drängen, nichts anderes. Wer logische Argumente hat, braucht keine Waffen.
    Und für den der es noch nicht begriffen haben sollte, hier noch ein Beispiel, welches jedem inzwischen bekannt sein sollte:

    http://www.youtube.com/watch?v=cfqCv-a4QSM

    Wichtig wäre es natürlich in diesem Zusammenhang die Quelle dieser ganzen kriminellen Entwicklung auf den Grund zu gehen. Ist das vielleicht der Talmud?

  1. Antisemitisch oder nicht, ich kümmere mich einen dreck darum. Was geheimdienste treiben ist eine schande für die politiker aller staaten. Zuwas braucht man überhaupt solche handlanger. Die wahren banditen sind blossgestellt. Es sind die verantwortlichen politiker und sonst niemand. Mörder und lügner wo man nur hinsieht.

  1. KPAX sagt:

    Naja,ich denke die Wut rührt eher daher,daß sich die Briten jetzt wo der Mossad so herrlich ertappt wurde,einfach für unschuldig erklären,aber in Wahrheit ganz tief mit drinstecken,jedoch dürfen die Israelis das nicht aussprechen,weil man nie von Regierungsseite zu Mossad-Aktionen Stellung nimmt.

    Eher wahrscheinlich,daß MI6 und BKA und wie sie alle heissen,da sehr behilflich sind.

  1. a.m.a3 sagt:

    @KPAX genau, so sehe ich das auch.
    Politik ist das schmutzigste Spiel auf Erden!
    Ich kann einfach nicht verstehen, dass dieser Antisemiten-Spruch bis heute noch Wirkung zeigt. Dass es Leute gibt die das wirklich ruhig stellt?!Komisch.

    Was fuer eine Frechheit, was Israel sich erlaubt auf dieser Welt!!
    Wenn man sich vorstellt, dass (wir) Palaestinenser bereits ueber 60 Jahre vertrieben,ausgeloescht, terrorisiert werden!!!
    Ein NICHTS auf dieser Welt.Ich bin so wuetend!!Wie lange noch?!

  1. btw.

    Die Bunker Buster auf Diego Garcia waren eigentlich für Israel gedacht, aber Obama macht sich plötzlich Sorgen, dass Israel damit den Iran angreifen will und hat sie daher umgelenkt.

    quelle

    http://blog.fefe.de/?ts=b5594ce6